Prolixletter
Donnerstag, 9. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Sonnenschutzmittel: Das g√ľnstigste Produkt ist Testsieger
17 Sonnencremes und -sprays mit den Sonnenschutzfaktoren 15 und 20 hat die Stiftung Warentest getestet. Dabei zeigte sich, dass guter Schutz nicht teuer sein muss: Das g√ľnstigste Produkt wurde Testsieger. Die Preisspanne war gewaltig ‚Äď zwischen 92 Cent und 36 Euro kosteten die Mittel pro 100 ml. Ein Produkt bekam ein ‚ÄěMangelhaft‚Äú, da es den angegebenen Sonnenschutzfaktor nicht einhielt. Auch das teuerste Produkt schnitt insgesamt nur ‚Äěbefriedigend‚Äú ab. Ver√∂ffentlicht sind die Ergebnisse in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und auf www.test.de/sonnenschutz.

Die Produktpalette der getesteten Sonnenschutzmittel reichte von Discounter- √ľber Drogerie- bis hin zu Markenwaren. Erfreulicherweise schnitten viele Produkte ‚Äěgut‚Äú oder ‚Äěsehr gut‚Äú ab. Keine Beanstandungen gab es aufgrund von Mineral√∂lr√ľckst√§nden, auch eingebrachte Keime konnten den Mitteln nichts anhaben.

Wichtig zu wissen ist, dass sich Sonnenschutzprodukte mit mittlerem Sonnenschutzfaktor vornehmlich f√ľr vorgebr√§unte Erwachsene und solche mit dunklerem Hauttyp eignen. Andere Hauttypen und Kinder sollten auf einen h√∂heren Sonnenschutz zur√ľckgreifen. Weitere Fragen zum Thema Sonnenschutz beantworten die Experten der Stiftung Warentest auf test.de/faq-sonnenschutzmittel.

Der ausf√ľhrliche Test erscheint in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test (seit 24.06.2016 am Kiosk) und ist bereits unter www.test.de/sonnenschutz abrufbar.
Mehr
 

 
Freiburg: Neues interaktives Stadtinformationssystem
Wall pr√§sentiert zusammen mit der Landesvertretung Baden-W√ľrttemberg, LiveTouch, eine Innovation f√ľr die St√§dte

Die Berliner Wall AG pr√§sentiert gemeinsam mit Ministerpr√§sident Winfried Kretschmann vor der Landesvertretung Baden-W√ľrttemberg am Berliner Tiergarten seine neueste Entwicklung f√ľr Stadtinformationssysteme.

Das Smartphone als Informationss√§ule: LiveTouch ist das neueste Produkt von Wall, das heute erstmals vor der Landesvertretung Baden-W√ľrttemberg in Berlin √∂ffentlich pr√§sentiert wird. Die Stele mit integriertem Touchscreen ist eine Informationsplattform, die Einwohnern und Touristen auf einem Blick die wichtigsten Stadtinformationen zur Verf√ľgung stellt. Auf dem LCD-Screen lassen sich verschiedene Apps anzeigen. Die Landesvertretung kann so Ihr Haus und ihre Aufgaben pr√§sentieren, das Land vorstellen und Angebote f√ľr weitere Informationen machen.

Mit dem Land Baden-W√ľrttemberg verbindet Wall eine besondere Beziehung. Im Jahr 1976 in Ettlingen bei Karlsruhe gegr√ľndet, ist Wall heute noch fl√§chendeckend pr√§sent. Wall ist in zahlreichen St√§dten des Landes vertreten, unter anderem in den gr√∂√üten Stuttgart, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg und Ulm.

Patrick M√∂ller, Vorstand der Wall AG, zur Pr√§sentation von LiveTouch: ‚ÄěIch freue mich sehr, LiveTouch heute dem Ministerpr√§sidenten Winfried Kretschmann und der √Ėffentlichkeit vorstellen zu d√ľrfen. Mit dieser Innovation machen wir St√§dte digitaler und lebenswerter. Mit dem Land Baden-W√ľrttemberg ist unsere Unternehmensgeschichte eng verbunden, so dass wir gerne die vielf√§ltigen Einsatzm√∂glichkeiten am Beispiel dieses Bundeslandes zeigen.‚Äú

Das System ist bewusst modular und anpassbar konzipiert worden, um St√§dten ein individuell auf sie zugeschnittenes Produkt anbieten zu k√∂nnen. Mit nur einer kurzen Ber√ľhrung √∂ffnen sich die jeweiligen Apps mit Umgebungskarten, Abfahrtszeiten der √∂rtlichen Verkehrsbetriebe oder Touristeninformation. Dabei ist die Bedienung auch auf die Bed√ľrfnisse mobilit√§tseingeschr√§nkter Personen angepasst worden. Ein gekennzeichneter Bereich unterhalb des Touchscreens erm√∂glicht die Navigation. Auf der ersten LiveTouch-Stele in Berlin ist als erste √∂ffentliche Pr√§sentation exklusiv die Website der Landesvertretung zu sehen.

LiveTouch ist f√ľr Nutzer kostenfrei. Optional kann die Stele noch mit weiteren Funktionen wie WiFi, einer USB-Schnittstelle f√ľr Mobiltelefone oder einem Defibrillator ausgestattet werden. So wird LiveTouch noch mehr zu einem echten Multitalent im Stadtbild. Wall bietet die Produktinnovation kommunalen Vertragspartnern im Rahmen von Stadtm√∂blierungsvertr√§gen kostenneutral an.
Mehr
 

 
Freiburg: Unwettereinsatz im Stadtgebiet Freiburg
Freiburg, 25.6.2016, 0:02 Uhr. In der Nacht zum Samstag, 25.6.2016, wurde Freiburg von einem starken Gewitter mit heftigem Starkregen getroffen, der vielerorts zu √úberschwemmungen f√ľhrte. Schadenschwerpunkte waren Hochdorf und Benzhausen. In Hochdorf waren Stra√üen kurzzeitig bis zu 30 Zentimeter hoch √ľberflutet. Zahlreiche Keller liefen voll. Stellenweise wurden die Stra√üen auch verschlammt. Das Ausma√ü der Sch√§den ist derzeit noch nicht abzusehen. Personen wurden nach aktuellem Stand nicht verletzt.

Die Feuerwehr Freiburg aktivierte ihren F√ľhrungsstab und besetzte die F√ľhrungsabschnittsstellen in den Feuerwehrh√§usern Wiehre und Opfingen. Von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr waren insgesamt 120 Einsatzkr√§fte mit 33 Fahrzeugen bis in die fr√ľhen Morgenstunden im Einsatz. Die Feuerwehr pumpte Keller leer und sicherte die Stra√üen, wobei sie in Hochdorf und Benzhausen auch sehr engagiert von der Bev√∂lkerung unterst√ľtzt wurde. Bilder sind nicht verf√ľgbar, da die Schadenstellen √ľberwiegend in Privath√§usern lagen.
 
Autor: Amt f√ľr Brand- und Katastrophenschutz Freiburg

 
Karlsruhe: Europa, Großbritannien und Deutschland
Beflaggung anlässlich des Brexit-Referendums aus Verbundenheit mit Nottingham

Die Stadt Karlsruhe l√§sst als Zeichen der Verbundenheit mit ihrer englischen Partnerstadt Nottingham noch bis Donnerstag, 23. Juni, auf dem Marktplatz die Flaggen Europas, Gro√übritanniens und Deutschlands wehen. Am Donnerstag entscheiden die Briten √ľber den Austritt Gro√übritanniens aus der Europ√§ischen Union.
 
 

 
Karlsruhe: Grundwasserstand online abrufbar
76 Grundwasserpegel im Stadtgebiet stehen zur Verf√ľgung

Wie hoch ist das Grundwasser in meinem Wohnquartier? Informationen hierzu h√§lt die Stadt ab sofort online unter www.karlsruhe.de/b3/bauen/tiefbau/entwaesserung/kanalnetz.de bereit. Der kostenlose Service geht auf eine Anregung aus einer B√ľrgerversammlung mit OB Dr. Frank Mentrup zur√ľck. In Zusammenarbeit mit dem Liegenschaftsamt hat das Tiefbauamt nun den online-Zugriff auf die Daten der Grundwasserpegel der Stadtentw√§sserung realisiert. Die Aktualisierung erfolgt w√∂chentlich.

Insgesamt stehen 76 Grundwasserpegel, verteilt √ľber das gesamte Stadtgebiet, zur Auswahl. Alle online bereitgestellten Grundwasserpegel werden seit √ľber 30 Jahren beobachtet. Neben dem Standort erhalten Nutzerinnen und Nutzer von ‚ÄěGrundwasser online‚Äú Daten zu den maximalen und minimalen Grundwasserst√§nden, der Dauer der Beobachtung sowie zum zuletzt gemessenen Grundwasserstand. Dabei weist das Tiefbauamt jedoch darauf hin, dass bei extrem starken Niederschl√§gen √ľber einen l√§ngeren Zeitraum nicht auszuschlie√üen ist, dass der bisher ermittelte maximale Grundwasserstand √ľberschritten werden kann.
Mehr
 

 
Freiburg: Gebäudebrand in Zähringen
Freiburg, 20.06.16; Um 20:37 Uhr gingen mehrere Anrufe in der ILS Freiburg / Breisgau Hochschwarz -wald √ľber einen Brand in der Z√§hringer Stra√üe ein. Bereits auf der Anfahrt wurde von den Einsatzkr√§ften eine starke Rauchentwicklung mit Feuerschein festgestellt. In einem 6-geschossigen Geb√§ude stand ein Modellbaugesch√§ft im EG in Vollbrand. Mit zwei B-Rohren und einem C-Rohr wurde im Au√üenangriff die Brandbek√§mpfung aufgenommen. Die weitere Erkundung ergab, dass sich keine Personen im unmittelbaren Wirkungsbereich des Brandes und der Rauchentwicklung befanden. Nach der Aufnahme der Brandbek√§mpfung wurde der Treppenraum begangen und die weiteren Nutzungseinheiten kontrolliert. Bis die Brandursachenermittlung durch die Polizei abgeschlossen ist, wird eine Brandwache f√ľr eventuelle Nachl√∂scharbeiten gestellt.
 
Autor: Amt f√ľr Brand- und Katastrophenschutz Freiburg

 
Offener Brief an Ministerpräsident Kretschmann
CETA - Abstimmung von Baden-W√ľrttemberg im Bundesrat


Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann,

als Ministerpr√§sident von Baden-W√ľrttemberg entscheidet Ihre Stimme im Bundesrat mit, ob CETA im Bundesrat beschlossen wird. Wahrscheinlich muss dort das bereits fertig verhandelte CETA-Abkommen zwischen der EU und Kanada in K√ľrze abgestimmt werden.

Sie "wissen nicht, ob Sie CETA im Bundesrat zustimmen oder ablehnen werden" sagten Sie auf dem Parteitag der GR√úNEN am 23.04.2016. Ihnen liegt aber das - vom Land Baden-W√ľrttemberg beauftragte - Nettesheim - Gutachten vor, nach dem CETA unter anderem die Planungs- und Regelungsrechte von L√§ndern und Kommunen beschr√§nkt, damit die Daseinsvorsorge aush√∂hlt und den Verbraucherschutz aushebelt.... Die Aussagen des Gutachtens m√ľssten doch zu Ihrer Entscheidungsfindung beitragen. Auch In Ihrer Koalitionsvereinbarung mit der CDU ist die Zustimmung zu internationalen Vertr√§gen von Verbraucherschutz und Dasseinsvorsorge u.a. abh√§ngig.!

Welche Rolle spielt CETA?
CETA hat tiefgreifende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche! √úber CETA k√∂nnen internationale Gro√ükonzerne - auch US- und deutsche Konzerne √ľber ihre Tochterfirmen in Kanada - schon das erreichen, was bei TTIP noch verhandelt wird. CETA soll von der EU angewandt werden, bevor es vom Europaparlament und L√§ndern der EU bzw. dem Bundesrat in Deutschland beschlossen worden ist. Dieser Beschluss-Prozess kann bis zu 2 Jahre dauern und betrifft alle Bereiche, die ausschlie√ülich in der Zust√§ndigkeit der EU liegen.
Mit CETA k√∂nnten au√üerdem in dieser Zeit europ√§ische und US - Firmen, mit Tochterfirmen in Kanada, in Bezug auf Fracking, Gentechnik, die Stilllegung von Kohleund Atomkraftwerken, die Privatisierung √∂ffentlicher Daseinsvorsorge, die Arbeitsnormen der ILO, Anwendung von Glyphosat ... die europ√§ischen Staaten mit Schiedsgerichtsverfahren √ľberziehen!

Diese vorläufige Anwendung wird von Campact, Mehr Demokratie und food watch als verfassungswidrig angesehen und dagegen wird inzwischen Klage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht.

Des Weiteren wird mit CETA eine Paralleljustiz durch den internationalen Handelsgerichtshof etabliert. Statt der Legislative gibt es "Handelsaussch√ľsse" aus nicht gew√§hlten und parlamentarisch nicht legitimierten Vertretern von transnationalen Konzernen, die dann √ľber "EU-Richtlinien" nationale-, landes-, kommunale Gesetze und Regeln in allen Bereichen au√üer Kraft setzen k√∂nnen.
Damit wird unsere freiheitlich - demokratische Grundordnung durch die Aufhebung der Gewaltenteilung, die Missachtung und Entmachtung des Parlaments gefährdet - dies sieht auch der deutsche Richterbund so. Internationale Großkonzerne gewinnen massiv an Macht. Sie bestimmen Gesundheit, Bildungswesen, Arbeitsrecht, Wasserversorgung, Verkehrswesen und alle öffentliche Daseinsvorsorge. Profitinteressen werden auch vor Menschenrechte gestellt. Das Abkommen enthält keine Menschenrechtsklausel, die es den Vertragspartnern ermöglichte, Schritte zum Schutz und zur Durchsetzung von Menschenrechten zu ergreifen, ohne hierdurch
potentiell in Konflikt zu den Vorgaben des CETA zu geraten. Auch der Verbraucherschutz wird nicht in einem eigenen Kapitel behandelt. Die Kontrolle der Finanzmärkte wird verhindert - indem die Regulierung der Banken z.Bsp. als Handelshemmnis vor den "Handelsgerichtshof" angefochten werden kann. Im Hinblick auf Arbeitnehmerrechte (ILO - Arbeitsnormen) sind nur unverbindliche Willenserklärungen enthalten.

Dieser v√∂lkerrechtlich verbindliche Vertrag kann nur sehr schwer wieder zur√ľckgenommen werden.

Wie verträgt sich all dies mit Ihrem Amtseid als Ministerpräsident, "zum Wohle des Volkes" zu handeln?

Herr Ministerpräsident Kretschmann,
wollen Sie das mitverantworten und widerspricht das nicht genau den Pr√ľfungskriterien, denen Sie die Vertragswerke unterwerfen wollten?! 90% der Gr√ľnen - Anh√§ngerInnen in Baden-W√ľrttemberg und 55% aller B√ľrgerInnen hier sind gegen CETA
Ein Beschluss der Bundestagsfraktion der Gr√ľnen fordert den Stop der Verhandlungen zu TTIP und CETA, dem Entwurf soll die Bundesregierung im Europ√§ischen Rat nicht zustimmen. Gr√ľne in Kanada appelieren an Sie " Ihr habt gr√∂√üte Macht √ľber die Zukunft von CETA. Wir bitten Euch dringend, diese Macht jetzt zu nutzen... maximalen Druck auf die Europ√§ische Kommission aus√ľben, um den Ratifizierungsproze√ü zu stoppen". Simone Peter sieht ihre Partei in der Pflicht : "Wir wollen, dass die TTIP-Verhandlungen unverz√ľglich gestoppt werden und haben die Bundesregierung aufgefordert, dem CETA - Entwurf im Europ√§ischen Rat nicht zuzustimmen" Entsprechend erwarte sie "eine klare Ablehnung im nationalen Gesetzgebungsverfahren. Hier stehen wir im Wort" (TAZ 12.05.2016)

Im Bundesrat kann CETA mit den Stimmen von Gr√ľnen durch die Sperrminorit√§t noch verhindert werden - aber im Koalitionsvertrag von GR√úNE - CDU findet sich keine Absage an das Abkommen!

Wir fordern Sie auf, Herr Ministerpräsident Kretschmann, im Bundesrat klar mit NEIN zu CETA zu stimmen!

attac Freiburg
 
 

 
Fortbildung in Freiburg
- die 21. Ausgabe des Freiburger Kursbuches liegt ab sofort aus.

Der Sommer ist (fast) schon da - Zeit f√ľr die pers√∂nliche und berufliche Weiterbildung. Zahlreiche Kursanbieter hierf√ľr findet man im Freiburger Kursbuch.

Seit √ľber 10 Jahren pr√§sentieren sich in der bew√§hrten Kombination von Druck- und Online-Ausgabe zahlreiche gro√üe und kleine Kursanbieter, die in Sachen Aus-, Fort- und Weiterbildung interessant sind. Hierbei werden die vielf√§ltigsten Lebensbereiche von Arbeit, Beruf, Bildung √ľber Sprachen, Gesundheit, K√∂rper, Selbsterfahrung bis hin zu Kunst, Tanz und Theater abgedeckt. Einfacher k√∂nnen Kurssuchende und Kursanbietende nicht zueinander finden.

Die 21. Ausgabe f√ľr das zweite Halbjahr 2016 liegt seit kurzem gratis an √ľber 100 Stellen im gesamten Stadtgebiet zur Mitnahme aus. Zuverl√§ssig erh√§lt man es in der Rathausinformation und im B√ľrgerinformationsamt. Ganz bequem findet man alle Informationen auch in der Online-Ausgabe, in der zudem alle enthaltenen Kursangebote laufend aktualisiert und durch aktuelle Meldungen erg√§nzt werden.

Alle noch nicht enthaltenen Freiburger Kursanbieter sind aufgerufen, sich mit einem kostenfreien Minieintrag in die Online-Ausgabe des gr√∂√üten Kursanbieterverzeichnisses der Stadt einzutragen, damit den Freiburgerinnen und Freiburgern eine m√∂glichst umfassende √úbersicht zur Verf√ľgung steht.

Das Kursbuch gibt es auch im Internet ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger