Prolixletter
Dienstag, 27. Juni 2017
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Freiburger 24h-Lauf f├╝r Kinderrechte
39 Laufteams gemeldet

Der Freiburger 24h-Lauf f├╝r Kinderrechte findet am 01./02. Juli von 16 bis 16 Uhr im Seeparkstadion statt. Es haben sich 39 Laufteams angemeldet und es liegen F├Ârderprojektantr├Ąge von 21 Antragstellern in H├Âhe von ├╝ber 49.000 Euro vor. Mit der Veranstaltung wird bereits zum 13. Mal Sport und soziales Engagement miteinander verbunden. Die ÔÇ×erlaufenenÔÇť Spendengelder flie├čen zu 100% in lokale Kinder- und Jugendprojekte ein. Neben Laufteams k├Ânnen sich auch Firmen bewerben, die spenden m├Âchten, aber noch kein Team haben. Sie werden an entsprechende Teams weitervermittelt.

Beim 24h-Lauf laufen, walken, gehen oder fahren in Rollst├╝hlen die Teams mit je ca. 10 - 50 Personen 24 Stunden lang in einer frei einteilbaren Staffel auf einer 400m-Bahn. Die Teammitglieder k├Ânnen sich so oft abwechseln wie sie m├Âchten ÔÇô immer eine Person sollte f├╝r mindestens eine Runde unterwegs sein. Ziel des Freiburger 24h-Lauf ist es, auf die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 aufmerksam zu machen und die zentralen Themen Kinderrechte und Kinderschutz in die ├ľffentlichkeit zu tragen. F├╝r die F├Ârderprojekte, die unmittelbar Freiburger Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, k├Ânnen Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Gruppierungen einen F├Ârderantrag stellen.

Die F├Ârderrichtlinien sind auf der Homepage des 24h-Lauf abrufbar. Nach dem Lauf wird eine Jury aus Erwachsenen und Jugendlichen ├╝ber die Verteilung der eingegangenen Spendengelder entscheiden. So konnten schon Theaterprojekte f├╝r Kinder mit Migrationshintergrund, Kunstprojekte zur F├Ârderung der Pers├Ânlichkeitsentwicklung sowie Konflikttraining an Schulen gef├Ârdert werden.

Zwei neue Caterer unterst├╝tzen den Lauf mit Ihren Verkaufsst├Ąnden 24 Stunden lang. Die Freiburger Backoffensive bietet sozial benachteiligten Jugendlichen die M├Âglichkeit eigenes Geld zu verdienen. Neben dem Gelderwerb sehen wir Kompetenzerwerb und Basisqualifikationen f├╝r das Berufsleben als Gewinn f├╝r die beteiligten Jugendlichen. In einem mobilen Holzbackofen werden frische Pizza und Flammkuchen zubereitet. Dirk Licht, Beschicker vom M├╝nstermarkt, verkauft die ÔÇ×Lange RoteÔÇť und spendet pro verkaufter Wurst 0,10 ÔéČ an die Aktion.

Es gibt zwei M├Âglichkeiten des Spendens:
a) Pauschalspenden (z.B. 150 Euro)
b) Dynamische Spenden (z.B. 0,10 Euro pro Runde, die die
L├Ąufer eines Teams insgesamt oder w├Ąhrend einer bestimmten
Zeitdauer zur├╝cklegen).

Gerne k├Ânnen die B├╝rger bis zum 03.07.2017 Spenden auf das Konto des Deutschen Kinderhilfswerks einbezahlen:
Kontoinhaber: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
IBAN: DE61100205000003331106
BIC: BFSWDE33BER
Bank: Bank f├╝r Sozialwirtschaft AG

Ausgetragen wird der diesj├Ąhrige Freiburger 24h-Lauf f├╝r Kinderrechte zum zweiten Mal von der FWTM als Hauptorganisatorin zusammen mit dem Amt f├╝r Kinder, Jugend und Familie der Stadt Freiburg und dem Spielmobil Freiburg e. V. Hauptsponsoren sind das Deutsches Kinderhilfswerk e.V., die Volksbank Freiburg eG und die Bad D├╝rrheimer Mineralbrunnen GmbH+Co. KG Heilbrunnen. Kooperationspartner ist der Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Freiburg / Breisgau-Hochschwarzwald e.V.

ÔÇ×Der Freiburger 24-Stunden-Lauf f├╝r Kinderrechte ist ein echtes Highlight, auch im bundesweiten Vergleich. Deshalb unterst├╝tzt das Deutsche Kinderhilfswerk dieses Event sehr gerne. Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung, bei der zuallererst die Kinderrechte im Fokus der Aufmerksamkeit stehen. Und nat├╝rlich hoffen wir auch, dass m├Âglichst viele Spendengelder f├╝r Freiburger Kinder- und Jugendprojekte zusammenkommenÔÇť, sagt Holger Hofmann, Bundesgesch├Ąftsf├╝hrer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Weitere Informationen sind abrufbar im Internet ...

Veranstalter/innen:
Freiburger Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG
Rathausgasse 33, 79098 Freiburg
Tel.: 0761 3881-1503
24h-Lauf@fwtm.de

Stadt Freiburg ÔÇô Amt f├╝r Kinder, Jugend und Familie
Fahnenbergplatz 4, 79098 Freiburg
Tel.: 0761 201 ÔÇô 8585
gerhard.rueffer@stadt.freiburg.de

Spielmobil Freiburg e. V.
Mundenhof 55, 79111 Freiburg
Tel.: 0761 34996
heizmann@spielmobil-freiburg.de

Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Stra├če 116-118, 10117 Berlin
Tel.: 030 308693-11
kamp@dkhw.de
Mehr
 

Freiburg: Bek├Ąmpfung der asiatischen Tigerm├╝cke
Asiatische Tigerm├╝cke / Foto: J.Gathany, Center for Disease Control & Prevention
 
Freiburg: Bek├Ąmpfung der asiatischen Tigerm├╝cke
Stadt Freiburg beauftragt Fachstelle mit Beobachtung und Bek├Ąmpfung der Tigerm├╝cke sowie Pr├Ąvention und Information

Alle sind aufgefordert, mitzuwirken

Im vorletzten Jahr ist die asiatische Tigerm├╝cke auch in Freiburg entdeckt worden. Die kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bek├Ąmpfung der Stechm├╝ckenplage e.V. (KABS) hatte 2015 und 2016 daraufhin die Entwicklung und das Vorkommen der Tigerm├╝cke in Freiburg intensiv beobachtet und dabei potenzielle und tats├Ąchliche Brutst├Ątten identifiziert. Ergebnis war, dass sich die Tigerm├╝cke in Freiburg bislang nur in der Kleingartenanlage Hettlinger als ├╝berwinternder Bestand etablieren konnte. Dar├╝ber war die Stadtverwaltung im Herbst letzten Jahres informiert worden und hatte die KABS beauftragt, die Bek├Ąmpfung, das Monitoring, also die Beobachtung, und die Information in Zusammenarbeit mit der Verwaltung auch in diesem Jahr fortzuf├╝hren, um ein dauerhaftes Etablieren und eine weitere Ausbreitung der Tigerm├╝cke in Freiburg zu verhindern.

Die gleich begonnene Bek├Ąmpfung wie das Reinigen von Regentonnen, das Abdecken von potentiellen Brutst├Ątten, Aufstellen von K├Âdercontainern und ÔÇôfallen sowie der Behandlung von Wasseransammlungen mit speziellen, f├╝r die M├╝ckenlarven t├Âdlichen Bakterien konnte die Population und deren Ausbreitung direkt um Kleingartenanlage Hettlinger eind├Ąmmen und leicht reduzieren. Ende September letzten Jahres entdeckte die KABS allerdings im Rieselfeld eine neue Tigerm├╝ckenpopulation auf Privatgel├Ąnde innerhalb eines Wohnquartiers. Inwieweit sich diese dort etablieren oder gar ausweiten kann, sollte durch ein gezieltes Monitoring vor Ort noch untersucht werden.

Das B├╝rgermeisteramt hat jetzt entschieden, dass in der Verwaltung das Amt f├╝r ├Âffentliche Ordnung (AfO) federf├╝hrend weitere Verhandlungen mit der KABS f├╝hren wird. Es wird eine Vereinbarung ├╝ber das weitere Monitoring, die Bek├Ąmpfung, die Pr├Ąvention sowie Information mit der KABS abschlie├čen. Die KABS hat f├╝r diese Aufgaben die entsprechende Erfahrung und das Fachpersonal.

Ziel ist es, neben der aktuellen ├ťberwachung und Bek├Ąmpfung der Tigerm├╝cke durch Information und Sensibilisierung der Bev├Âlkerung sowie Anleitung und Schulung von Freiwilligen und Helfenden auch die Option zu er├Âffnen, die zuk├╝nftige Bek├Ąmpfung und Pr├Ąvention in die Eigenverantwortung engagierter B├╝rgerinnen und B├╝rger, B├╝rgervereine oder anderen Institutionen zu geben. Im Doppelhaushalt 2017/18 m├╝ssen die Mittel au├čerplanm├Ą├čig bereitgestellt werden. Ende 2018 wird die Verwaltung ├╝ber die Situation und dem Umgang mit der Tigerm├╝cke in Freiburg erneut beraten und das weitere Vorgehen abstimmen.

Momentan stellen die in Freiburg bekannten Tigerm├╝ckenpopulationen keine direkte oder unmittelbare Gesundheitsgefahr dar. Laut KABS weist sie in Italien die h├Âchste Dichte in Europa auf. Die Tigerm├╝cke ist jedoch ├ťbertr├Ągerin zahlreicher Krankheitserreger wie Chikungunya-, Dengue- und m├Âglicherweise auch des Zikavirus und z├Ąhlt somit als potentielle Krankheits├╝bertr├Ągerin zu den Gesundheitssch├Ądlingen.

Wo sich Tigerm├╝ckenpopulationen etablieren, ist nicht vorhersehbar. Ob dies auf privaten Freifl├Ąchen oder z.B. in ├Âffentlichem Gr├╝n-, Kleingartenanlagen, Schulh├Âfen, Friedh├Âfen, Freib├Ądern, Sportanlagen oder sonstigen Freifl├Ąchen geschieht, ist rein zuf├Ąllig. Prinzipiell k├Ânnen sich Tigerm├╝ckenpopulationen bei geeigneten Voraussetzungen im gesamten Stadtgebiet entwickeln. Als typischer Container-Br├╝ter nutzt die M├╝cke auch kleinste Wasseransammlungen in nat├╝rlichen und k├╝nstlichen Beh├Ąltern jeglicher Art wie Regentonnen, Schalen, Gie├čkannen, Vogeltr├Ąnken, Altreifen und anderes. Flie├čgew├Ąsser, Seen und Teiche sind hingegen keine Tigerm├╝cken-Brutst├Ątten.

Das st├Ądtische Amtsblatt wird demn├Ąchst weiterf├╝hrende Informationen ver├Âffentlichen.
 
 

 
Freiburg: Wetterdienst warnt vor hoher Waldbrandgefahr
Forstamt bittet dringend darum, offenes Feuer und Rauchen im Wald zu unterlassen

Das Forstamt Freiburg bittet alle Waldbesucherinnen und -besucher um erh├Âhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Der Deutsche Wetterdienst sagt f├╝r die kommenden Tage die h├Âchste Waldbrand-Gefahrenstufe voraus.

Au├čerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf daher auf keinen Fall Feuer entfacht werden. Auf den Grillpl├Ątzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gel├Âscht wird. Dazu bitte einen Kanister Wasser mitf├╝hren!

Im Wald ist Rauchen grunds├Ątzlich nicht gestattet. Brandgefahr geht auch von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben aus, oder von Zigarettenkippen, die entlang von Stra├čen achtlos aus dem Autofenster geworfen werden.

Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die W├Ąlder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkw d├╝rfen nur auf den ausgewiesenen Parkpl├Ątzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht ├╝ber trockenem Bodenbewuchs stehen, da hei├če Katalysatoren oder Auspuffteile ihn leicht entz├╝nden k├Ânnen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverz├╝glich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die Polizei (110) zu informieren. In der Vergangenheit hat die schnelle Information ├╝ber einen Brandherd und die daraufhin eingeleitete Bek├Ąmpfung regelm├Ą├čig das Schadensausma├č verringert und Gefahren f├╝r Natur und Mensch abgewendet. Dabei ist eine pr├Ązise Ortsbeschreibung wichtig, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu f├╝hren. F├╝r die Ortsbeschreibung hilfreich sind zum Beispiel die Rettungspunkte des Forstamtes, allgemein bekannte Parkpl├Ątze, Namen von Waldwegen oder Beschilderungen von Wanderwegen und Mountainbike-Strecken.
 
 

 
Freiburg: Umzug Rathaus├Ąmter
Einzug der Ämter in die Obergeschosse des Rathauses im Stühlinger ab 21. Juli

Vorsorglicher Nachtrag zu Wirtschaftsplan 2017/2018 f├╝r Neubau Verwaltungszentrum geplant

Stadt muss Kosten vorfinanzieren, die wegen mangelhafter Leistung von Projektbeteiligten wieder zur├╝ck gefordert werden

Wie die Stadtverwaltung in den vergangenen Monaten mitgeteilt hat, ist es beim Neubau Rathaus im St├╝hlinger zu zeitlichen Verz├Âgerungen gekommen. In Folge dessen informierte Im Mai 2017 der Projektsteuerer, dass auch mit Mehrkosten f├╝r den Neubau zu rechnen sei aufgrund der Bauverz├Âgerungen und einer stark ├╝berdurchschnittlichen Anzahl von Nachtr├Ągen der Baufirmen. Um eine zeitnahe Fertigstellung des Neubaus jetzt sicher zu stellen, m├╝ssen die Mehrkosten vom Eigenbetrieb Neubau Verwaltungszentrum zun├Ąchst vorfinanziert werden. Daf├╝r wird das B├╝rgermeisteramt dem Gemeinderat die vorsorgliche Erh├Âhung des Kreditrahmens um 8 Millionen Euro ÔÇô 10 Prozent der Gesamtbausumme ÔÇô zur Entscheidung Ende Juni vorlegen.

Die Stadt hat im Bauprojekt s├Ąmtliche Leistungen nach au├čen vergeben und zus├Ątzlich einen Projektsteuerer/Controller hinzugezogen. Ziel ist es nun, die Mehrkosten so weit als m├Âglich bei den verantwortlichen Projektbeteiligten geltend zu machen. Hierzu hat die Stadt bereits Ma├čnahmen eingeleitet, um mangelhafte Leistungen, die nachweisbar zugeordnet werden k├Ânnen, in Regress zu ziehen. Voraussichtlich ab Mitte 2018 liegen s├Ąmtliche Schlussrechnungen gepr├╝ft vor, danach k├Ânnen die weiteren Schritte eingeleitet werden.

Der Einzug der ├ämter in die Obergeschosse mit rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird vor der Sommerpause am 21. Juli beginnen. Die Einweihung des Geb├Ąudes f├╝r die ├ľffentlichkeit mit dem Einzug des B├╝rgerservicezentrums im Erdgeschoss wird Ende des Jahres stattfinden.
 
 

Karlsruhe: Aktionstag gegen Ambrosie auf dem Gutenbergplatz
Die Hohe Ambrosie kurz vor der Bl├╝te / Foto: UA Karlsruhe
 
Karlsruhe: Aktionstag gegen Ambrosie auf dem Gutenbergplatz
Internationaler Tag macht auf allergene Gef├Ąhrdung aufmerksam

Seit 2011 ist der erste Samstag im kalendarischen Sommer der Bek├Ąmpfung der Ambrosie gewidmet. International und bundesweit wird dieser Tag genutzt, um auf die Problematik der hochallergenen Pflanze aufmerksam zu machen.

In Karlsruhe stellen Mitarbeitende des Umwelt- und Arbeitsschutzes am Samstag, 24. Juni, an einem Infostand auf dem Markt am Gutenbergplatz von 7.30 bis 14 Uhr die Ambrosie vor und beantworten dazu Fragen. Ein Modell, Flyer, Plakate und echte Exemplare helfen, sich das Erscheinungsbild der Hohen Ambrosie besser einzupr├Ągen. Da die Ambrosie ├╝ber Samen verteilt wird, kann sie an Stellen im gesamten Stadtgebiet entdeckt werden. Rechtzeitig erkannt und m├Âglichst vor der Bl├╝te mit der Wurzel entfernt, ist das Gefahrenpotenzial gut einzud├Ąmmen. Der Umwelt- und Arbeitsschutz hofft auf die Mitarbeit der Bev├Âlkerung, um die Verbreitung der Ambrosie zu stoppen und die Pollenbelastung zu verringern.

Durch den Klimawandel trifft die eigentlich in Nordamerika heimische Ambrosie in Karlsruhe auf gute Bedingungen. Die Pflanze bl├╝ht ungef├Ąhr ab Juli, dann steigt die allergische Belastung stark an. Die Pollen sind aggressiver als Gr├Ąserpollen und k├Ânnen auch bei gesunden Menschen allergische Reaktionen wie Hautreizungen, Augenjucken und Asthma ausl├Âsen. Wichtig ist es deshalb, die Pflanze zu erkennen und ├╝ber den Restm├╝ll zu beseitigen.
Mehr
 

 
Stadtbahn Rotteckring: Jetzt geht es auch im Rotteckring richtig los
Rosa- und Eisenbahnstra├če Richtung Rotteckring werden zu Sackgassen

Die Vorarbeiten f├╝r den n├Ąchsten Bauabschnitt beginnen am Montag, 19. Juni. Dabei werden die Parkpl├Ątze gegen├╝ber dem Hotel Colombi zur├╝ckgebaut, um die bestehende Fahrbahn zwischen Hotel und den Parkpl├Ątzen um einen Meter zu verbreitern. Diese Fahrbahn dient dann als Umleitungsstrecke f├╝r den n├Ąchsten Bauabschnitt zwischen Rosa- und Eisenbahnstra├če.

Richtig los geht es dann am Montag, 26. Juni. Beide Fahrspuren aus dem Rotteckring beziehungsweise zwischen Rosa- und Eisenbahnstra├če werden in Richtung Osten auf die vorbereitete Fahrbahn umgeleitet. Die Rosa- und die Eisenbahnstra├če werden zum Rotteckring hin zu Sackgassen. Die zu Fu├čgehenden werden sowohl an der Rosa- als auch an der Eisenbahnstra├če mit Baustellenampeln sicher ├╝ber den Rotteckring gef├╝hrt. Der westliche Fu├čweg entlang der Mauer zum Colombipark wird gesperrt. Die zu Fu├čgehenden werden ├Âstlich um das Baufeld herumgeleitet.

So entsteht ein gro├čes Baufeld vor dem Colombipark. In diesem Bauabschnitt werden die beiden neuen Fahrbahnen einschlie├člich des gr├╝nen Gleisk├Ârpers, der in Mittellage zwischen den Fahrbahnen liegt, gebaut. Gleichzeitig wird in diesem Baufeld die bestehende Mauer am Colombipark abgerissen, um diese durch eine halb so hohe Sitzmauer zu ersetzen. Somit wird der Zugang zum Park auf die ganze L├Ąnge vom Rotteckring aus m├Âglich. An der Ecke Eisenbahnstra├če/Rotteckring erh├Ąlt der Park einen neuen, barrierefreien Zugang.

Voraussichtlich Mitte September sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. Der Verkehr wird dann auf die neu gebauten Fahrbahnen geleitet. Die zu Fu├čgehenden k├Ânnen dann auch wieder auf dem neu gebauten Gehweg entlang des Colombiparks gehen. Die Sperrung der Rosastra├če wird anschlie├čend aufgehoben. Die Eisenbahnstra├če bleibt auch f├╝r den n├Ąchsten Bauabschnitt bis voraussichtlich Anfang Mai 2018 zum Rotteckring hin gesperrt.

Weiter geht es dann in Richtung S├╝den bis zur Bertoldstra├če. Dort soll Mitte Juli 2018 an den bereits ausgebauten Teil der Bertoldstra├če beziehungsweise den Platz der Alten Synagoge angeschlossen werden.

Weitere Informationen ├╝ber aktuelle Baustellen in Freiburg erhalten Sie online ....
Mehr
 

Deutsch-Franz├Âsischer Entdeckungstag im Europa-Park
Foto: Veranstalter
 
Deutsch-Franz├Âsischer Entdeckungstag im Europa-Park
Am 21. Juni 2017 besuchen 40 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler des Wirtschaftsgymnasiums Handelslehranstalt Rastatt und des Lyc├ęe des m├ętiers et de lÔÇÖh├┤tellerie Storck aus Guebwiller im Rahmen des Entdeckungstags Deutschlands gr├Â├čten Freizeitpark: Der Europa-Park in Rust ist mit ├╝ber 3.700 Mitarbeitern einer der st├Ąrksten Wirtschaftsmotoren in S├╝dbaden und gilt mit mehr als 100 Auszubildenden als anerkannter Ausbildungsbetrieb.

Eine Pr├Ąsentation zu den Ausbildungsm├Âglichkeiten des Unternehmens sowie die deutsch-franz├Âsische Ausrichtung des Europa-Park wird den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern zeigen, wie wichtig die grenz├╝berschreitende Kooperation f├╝r den Europa-Park und das Familienunternehmen Mack ist. Michael Mack, Gesch├Ąftsf├╝hrender Gesellschafter, verdeutlicht: 25% der 5,5 Millionen Besucher pro Jahr und 20% der Mitarbeiter kommen aus dem angrenzenden Nachbarland. Danach warten eine Fahrt mit dem ÔÇ×blue fire Megacoaster powered by GAZPROMÔÇť und ein Parkbesuch auf die Teilnehmenden. Der DFJW-Juniorbotschafter aus Stra├čburg, S├ębastien Lefeuvre, wird die Besichtigung mit interkulturellen Animationen bereichern.

Der Entdeckungstag gew├Ąhrt Jugendlichen ab der 7. Klasse Einblicke in die Arbeitswelt und informiert ├╝ber Berufsaussichten und Ausbildungsm├Âglichkeiten mit deutschfranz├Âsischer Ausrichtung. Mehr als 40.000 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler haben bereits an diesem Programm teilgenommen, das seit 2006 unter der Schirmherrschaft des Ausw├Ąrtigen Amtes und des franz├Âsischen Au├čenministeriums steht. Unterst├╝tzung erh├Ąlt es auch vom franz├Âsischen Erziehungsministerium und vom Bevollm├Ąchtigten f├╝r die kulturelle deutsch-franz├Âsische Zusammenarbeit sowie von den Staatsministern f├╝r Europa beider L├Ąnder. Der Europa-Park ist eine von ├╝ber 200 Institutionen und Firmen, die an dem vom DFJW organisierten Entdeckungstag teilnehmen. BASF France unterst├╝tzt das Programm als exklusiver Partner.
Mehr
 

 
Freiburg: Gr├╝npfeilschilder f├╝r den Radverkehr
Freiburg bewirbt sich f├╝r einen einj├Ąhrigen Verkehrsversuch an einer ausgew├Ąhlten Kreuzung

Gr├╝npfeilschilder f├╝r den Radverkehr. Die Stadt Freiburg bewirbt sich f├╝r einen einj├Ąhrigen Verkehrsversuch beim Ministerium f├╝r Verkehr des Landes Baden-W├╝rttemberg. Es soll getestet werden, welche Auswirkungen sich ergeben, wenn an einer Kreuzung mit einer speziellen Gr├╝npfeil-Beschilderung Radfahrende trotz roter Ampel, aber unter der gebotenen Vorsicht, in die Kreuzung einfahren d├╝rfen, um rechts abzubiegen.

Voraussichtlich k├Ânnen zwei baden-w├╝rttembergische Kommunen an einem bundesweiten Verkehrsversuch des Bundesministeriums f├╝r Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt f├╝r Stra├čenwesen (BASt) und der Arbeitsgemeinschaft f├╝r fahrradfreundliche Kommunen in Baden-W├╝rttemberg (AGFKBW) teilnehmen.

Die Stadt Freiburg m├Âchte eine dieser zwei Testkommunen in Baden-W├╝rttemberg sein. Die gesamte Untersuchung geht ├╝ber zwei Jahre, im ersten Jahr wird die Beschilderung vor Ort ge├Ąndert und das Rechtsabbiegen f├╝r Radfahrende trotz Rotlichtampel per Gr├╝npfeilschild zugelassen, im zweiten Jahr werden die bundesweiten Ergebnisse ausgewertet.

Zur Auswahl stehen in Freiburg die Kreuzungen Eschholz-/Lehener Stra├če und Berliner Allee/Els├Ąsser Stra├če. In dem einj├Ąhrigen Versuch ist das Rechtsabbiegen von Radfahrenden nur an dieser einen ausgew├Ąhlten Kreuzung m├Âglich. Im gesamten Stadtgebiet gelten die ├╝blichen

Verkehrszeichen, das hei├čt rote Ampeln gelten f├╝r Autos, Radfahrer und Fu├čg├Ąnger.

Die M├Âglichkeit einer Gr├╝npfeilregelung gibt es in der Stra├čenverkehrsordnung (STVO) seit 1994. Sie gilt f├╝r alle Verkehrsteilnehmenden und wird von den meisten St├Ądten nur sehr zur├╝ckhaltend eingesetzt. In Freiburg gibt es sie bisher nicht, weil das Sicherheitsrisiko h├Âher als der Komfortgewinn eingestuft wird. Es gibt jedoch Rechtsabbiegem├Âglichkeiten durch ampelgesteuerte Gr├╝npfeile.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger