Prolixletter
Dienstag, 22. August 2017
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Das Programm des Museums fĂŒr Kommunikation zum Museumsuferfest 2017
Ismael Seck - Trommelperformance / Foto: Veranstalter
 
Das Programm des Museums fĂŒr Kommunikation zum Museumsuferfest 2017
Frankfurt. Diese Ausstellung geht richtig ins Ohr: „Oh Yeah! Popmusik in Deutschland“ lĂ€dt ein zu einer Entdeckungsreise durch 90 Jahre Musikgeschichte und zeigt, welches LebensgefĂŒhl, welche politische Botschaften und Lifestyles hinter den OhrwĂŒrmern einer Generation stehen und wie sich unsere Hörgewohnheiten von Vinyl bis zur digitale Video-Cloud verĂ€ndert haben.

In der Forums-Ausstellung „Mein Name ist Hase! Redewendungen auf der Spur“ ist Bauklötzestaunen angesagt und Lichtaufgehen garantiert. In dieser vergnĂŒglichen Mitmach- und Mitdenk-Ausstellung erfahren Besucherinnen und Besucher, was hinter den Redewendungen steckt, die wir alltĂ€glich benutzen, und können einen SprichwortGenerator, einen Selfie-Pranger-Station und sogar eine kleine Peep-Show entdecken. Wir bauen um! Im Untergeschoss des mehrfach preisgekrönten Museumsbaus entsteht auf 2.500 qm derzeit die neue Schau „Mediengeschichte/n neu erzĂ€hlt!“, die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation neu inszeniert. 500 Originalobjekten und 30 interaktiven Stationen spannen einen Bogen von der Keilschrifttafel bis zur Datenbrille. 44 Geschichten zeigen, wie Erfindungsreichtum und ZufĂ€lle, tragische und kuriose Momente den Lauf der Geschichte verĂ€ndert haben. In Interviews und Videostatements werfen 21 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik außerdem einen Blick in die Zukunft und zeigen ihre Sichtweisen auf die möglichen Trends der Kommunikation von morgen. Wir laden schon jetzt zur großen Neueröffnung am 10. September ein.


Zu den Programmpunkten

Samstag und Sonntag

Aktionen fĂŒr Kinder
10 – 20 Uhr: Popaccessoires in der Kinderwerkstatt (1. OG)
12 – 17 Uhr: Airbrush- und Glitzertattoos (Terrasse)
13 – 18 Uhr : Druck-Werkstatt: Poppige T-Shirts und Taschen (Terrasse)
10 – 18 Uhr : Clownaktion und Ballonfiguren fĂŒr das Publikum (Terrasse)
Auf der kunterbunten Museumsterrasse können sich Kinder von unserem Clown aus einem Luftballon eine lustige Figur zaubern lassen, sich mit Airbrush- und Glitzertattoos schmĂŒcken oder in der Druckwerkstatt poppige T-Shirts und Taschen herstellen. In der Kinderwerkstatt basteln wir knallige Pop-Modeaccessoires.


Sonntag, 12, 14 und 16 Uhr, Vortragsraum, fĂŒr Kinder ab 4 Jahre
Kindertheater LAKU PAKA: Schwarze Schafe leben besser

Ein „schwarzes Schaf“ ist man nicht, man wird dazu gemacht – diese allzu menschliche Erfahrung ist der Ausgangspunkt fĂŒr eine Fabel, die auf unterhaltsame Art zeigt, wie Konflikte in einer ‚Herde’ entstehen und bewĂ€ltigt werden könnten. Am Ende steht fest: alle Schafe sind klug! - Die einen vorher, die anderen nachher. Mit dem StĂŒck „Schwarze Schafe leben besser“ erzĂ€hlt GĂŒnter Staniewski eine rasante Geschichte fĂŒr viele Schafe und einen einsamen Wolf.

Das Kindertheater LAKU PAKA gehört seit 30 Jahren zu den renommiertesten Figurentheatern Deutschlands.


Samstag, 13 – 18 Uhr, Vortragsraum EG
Wie kommunizieren wir in der Zukunft? Deine Meinung in der Videobox!

FĂŒr die neue Dauerausstellung „Mediengeschichte/n neu erzĂ€hlt!“ haben wir 21 Experten gefragt, wie sieht die Zukunft der Kommunikation aus? Werden wir in 30 Jahren ĂŒberhaupt noch Smartphones haben oder alle mit VR-Brillen durch die Gegend laufen? Können wir bald ĂŒber implantierte Chips Gedanken austauschen? Sag uns deine Meinung in der Videobox!


Samstag und Sonntag, 19 – 20.30 Uhr, Terrasse
Live-Musik: Trommelperformance mit Ismael Seck & Les Ismaelis

Die afrikanischen Trommeln dienten schon immer als Kommunikationsmittel, als Zugang zur Seele oder zum Nachbardorf. Sie sind das Ă€lteste Telefon der Welt und die Rhythmen, die sie aussenden, sind der Urrhythmus der Menschheit. Ismael Seck, geboren im Senegal, unterrichtet seit 1996 Percussion und ist zu eine feste GrĂ¶ĂŸe im Rhein-Main-Gebiet geworden. Er lehrt traditionelle Rhythmen auf der Djembe fĂŒr AnfĂ€nger, Fortgeschrittene und Kinder.



Samstag und Sonntag, 13 – 18 Uhr, Terrasse
Sound of Pop: Open-Stage

Oh Yeah! BĂŒhne frei auf der Museumsterrasse! Ob Solo oder mit der ganzen Band, a cappella oder instrumental, gesungen, gezupft, gesprochen oder getanzt! Auf der Museumsterrasse können Musiker, Poeten, Comedians und Performer jeder Art an das Mikro treten und dem Publikum zeigen, was in Ihnen steckt. Anmeldungen unter n.voborsky@mspt.de.


Samstag und Sonntag, 10 – 17 Uhr, Erdgeschoss
Sonderstempel mit der Sonderpostfiliale der Deutschen Post

Eigens zum Museumsuferfest bringt die Deutsche Post einen Sonderstempel heraus. Das Motiv liefert in diesem Jahr die beliebte Trommelperformance von Ismael Seck & Les Ismaelis, die alljÀhrlich am Samstag- und Sonntagabend des Festes die Besucher begeistert und inzwischen zu einem festen Termin geworden ist. Liebhaber, Sammler und Neugierige erhalten den Sonderstempel in der Sonderpostfiliale im Erdgeschoss.


Samstag und Sonntag, 10 – 18 Uhr, Dachgeschoss
Amateure funken um die Welt in der Funkstation

Die Funker des Deutschen Amateur-Radio-Clubs funken in diesem Jahr beidseitig des Mains, am SĂŒd- und am Nordufer. Am höchsten Punkt, auf dem Dach des Museums genießen Besucherinnen und Besucher die einmalige Aussicht auf die Frankfurter Skyline und können in der Funkstation verschiedene GerĂ€te und Funkweisen kennen lernen. Auf der KINDER KULTUR WIESE am Nordufer erklĂ€ren die Amateur-Funker anschaulich, wie man auch ohne Internet, WhatsApp und Snapchat mit der ganzen Welt kommunizieren kann und senden FunksprĂŒche ĂŒber den Main.


KurzfĂŒhrungen durch die Wechselausstellungen

Samstag und Sonntag, 12, 14, 18, 20 Uhr, 2. Obergeschoss
KurzfĂŒhrungen Oh Yeah! Popmusik in Deutschland

Diese Ausstellung mĂŒssen Sie gehört haben! 90 Jahre Popmusik in Deutschland: Vom Swing der 1920erJahre ĂŒber die Beat-Ära, Punk, die Neue Deutsche Welle, Techno und Hip Hop bis zu heutigen Trends. Mit Kopfhörern tauchen Sie ein in die bunte Welt des Pop, hören an Soundstationen Musiktitel, Radio- und FilmbeitrĂ€ge und gehen auf eine Zeitreise durch die eigene Vergangenheit. Nicht nur Hits werden prĂ€sentiert, auch Schlager, Kurioses und Vergessenes gibt es zu entdecken. Die Sound Lounge lĂ€dt zum Hören und Relaxen ein. 60 Songs von Marlene Dietrich bis Pur ergĂ€nzen die Klangerlebnisse der Main Road und beim Anblick von Plakaten, Platten- und CD-Covern leben Erinnerungen wieder auf.


Samstag und Sonntag, 13, 15, 16 Uhr, 1. Obergeschoss
KurzfĂŒhrung Mein Name ist Hase! Redewendungen auf der Spur

Darauf geben wir Ihnen Brief und Siegel: Jeder von uns verwendet im Durchschnitt hundert Redewendungen am Tag! Sprichwörter, geflĂŒgelte Worte und Redensarten machen unsere Sprache anschaulicher, witziger und verstĂ€ndlicher. Sie öffnen uns die Augen und lassen uns die Ohren spitzen, sie motivieren, trösten und unterhalten – dabei haben wir von ihren historischen HintergrĂŒnden oft keinen blassen Schimmer. Oder wissen Sie, warum wir Lampenfieber haben und die Katze im Sack kaufen?

Sonderverkauf von Katalogen zu ermĂ€ĂŸigten Preisen! DHL-Paketsets gratis!



Termin: Freitag, 25. August 2017, 10 – 22 Uhr
Samstag, 26. August 2017, 10 – 22 Uhr
Sonntag, 27. August 2017, 10 – 22 Uhr
Ort: Museum fĂŒr Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt
Eintritt: 7 Euro (ab 18 Jahre, fĂŒr alle beteiligten Museen)
Mehr
 

 
Public Viewing: Das Fernsehduell Merkel versus Schulz
Termin: Sonntag 3. September 2017, 19.00 bis 22.30 Uhr
Ort: Cinemaxx (Saal 9), Bertoldstraße 50, 79098 Freiburg
Kosten: Eintritt frei, Tickets ab 21. August 2017 im Cinemaxx

Im fĂŒnften Fernsehduell der deutschen Geschichte geht es vor der Bundestagswahl 2017 einmal mehr darum, welche Parteien und Personen in den kommenden vier Jahren unsere Republik regieren werden. Wer hat die besseren Argumente und kann sie einem Millionenpublikum ĂŒberzeugend und verstĂ€ndlich vermitteln?

Catharina Vögele (Mitarbeiterin am Lehrstuhl Kommunikationswissenschaft der UniversitĂ€t Hohenheim), Prof. Dr. Gerd Mielke (UniversitĂ€t Mainz), Thomas Hauser (Herausgeber der Badischen Zeitung) und Dr. Michael Wehner (Leiter der LpB-Außenstelle Freiburg) begleiten und bewerten das Fernsehduell sowohl vor als auch nach der Übertragung. Sie geben Auskunft ĂŒber Wahlkampf- und Medienstrategien, kommentieren die gemachten Aussagen und beantworten Fragen aus dem Publikum. Und die Teilnehmenden stimmen darĂŒber aus, wer in Freiburg das Fernsehduell „gewonnen hat“.

Die Landeszentrale fĂŒr politische Bildung (Außenstelle Freiburg) lĂ€dt zusammen mit der Badischen Zeitung und dem CinemaxX Freiburg alle Interessierten zu diesem besonderen Kino-Erlebnis ein.

Der Eintritt ist frei, aber nur mit gĂŒltigem Ticket. Die kostenlosen Karten fĂŒr das moderierte Public Viewing gibt es ab dem 21. August an den Kinokassen im CinemaxX Freiburg (max. 4 Tickets pro Person, bitte Öffnungszeiten beachten). Es gilt freie Platzwahl. Einlass ab 18.30 Uhr.
Mehr
 

 
FREI.MOBIL-Sommeraktion: Geocaching mit Gewinnspiel
Einmal quer durch den Freiburger Sommer – mit Bus, Bahn, Rad, Carsharing oder zu Fuß. Die Geocaching-Aktion von FREI.MOBIL dreht sich vor allem um das Thema umweltfreundliche MobilitĂ€t und es gibt viele tolle Gewinne wie z.B. Jahreskarten der Schauinslandbahn, Eintrittskarten fĂŒr den Europapark oder eine Fahrt mit dem Partywagen der VAG. Die Antworten auf die Gewinnspielfragen können in der Umgebung der 14 Caches („SchĂ€tze“) beantwortet werden – durch fragen, lesen, genau hingucken.

Geocaching, das ist eine Art elektronische Schnitzeljagd. Die Spielerinnen und Spieler finden „SchĂ€tze“ – auf Englisch „Caches“ mit Hilfe von Koordinaten, die sie zum Beispiel in ein GPS-GerĂ€t eingeben oder mit einer Kartenfunktion im Smartphone verknĂŒpfen. Am Zielort muss dann das genaue Versteck des Caches gefunden werden. Hinweise, RĂ€tsel und Bilder, die auf der Website von FREI.MOBIL und teilweise auch in anderen Caches zu finden sind, helfen bei der Suche.

Die Aktion lÀuft bereits seit dem 31. Juli und noch bis zum 10. September. Somit ist nun Halbzeit.

Wer noch teilnehmen möchte, findet alle Informationen und das Gewinnspielformular unter www.freimobil.com/geocaching oder kann den Flyer zu der Aktion in den Kundenzentren der VAG oder bei den Kooperationspartnern von FREI.MOBIL erhalten. Übrigens: Die Gewinnchance kann durch das Eintragen in den LogbĂŒchern der Caches erhöht werden.

Leider wurden einzelne Caches und LogbĂŒcher bereits mehrfach entwendet. Bisher konnten diese immer zeitnah ersetzt werden. Dennoch ist es schade, den Teilnehmenden den Spaß an der Suche durch das Entwenden der Caches zu verderben. Zumal die möglichen Gewinne deutlich wertvoller sind als die fĂŒr die Caches verwendeten Döschen.
Mehr
 

SWR1 PfÀnnle in Bad Krozingen
SWR1 PfÀnnle / Foto: Veranstalter
 
SWR1 PfÀnnle in Bad Krozingen
Zum 20. Mal geht SWR1 PfĂ€nnle auf die Reise und macht am Sonntag, den 3. September 2017 von 11.00 bis 18.00 Uhr in Bad Krozingen halt. Rund 10.000 GĂ€ste dĂŒrfen sich ĂŒberzeugen: So gut isst Baden-WĂŒrttemberg! Von 9.30 bis 12.30 Uhr können FrĂŒhaufsteher bereits das reichhaltige AOK-FamilienfrĂŒhstĂŒck in Buffetform fĂŒr 7,50 € pro Person genießen.
Mehr
 

 
Reichstags-Wahlen 1932 – Bundestags-Wahlen 2017
Vor 85 Jahren: Hitler in Freiburg
Termin: Mittwoch, 30. August 2017, 20 Uhr
Ort: Albert-Ludwigs-UniversitÀt Freiburg, Audimax
Kosten: Eintritt frei. Platzreservierung ist nicht möglich.

Am 29. Juli 1932 besuchte Adolf Hitler wĂ€hrend des Wahlkampfs Freiburg und 70 000 Menschen versammelten sich im Mösle-Stadion, um seine Rede zu hören. 85 Jahre spĂ€ter ist die Hitler-Kundgebung Anlass fĂŒr die Landeszentrale fĂŒr politische Bildung und ihre Kooperationspartner danach zu fragen, welche Lehren die Geschichte fĂŒr die Gegenwart bereithĂ€lt.

Podium: Dr. Heinrich Schwendemann (UniversitĂ€t Freiburg), Dr. Thomas Schnabel (Leiter Haus der Geschichte Baden-WĂŒrttemberg), Christian Streich (Trainer Sport-Club Freiburg), Dr. Dieter Salomon (OberbĂŒrgermeister der Stadt Freiburg)
Schirmherrschaft: Muhterem Aras MdL, PrĂ€sidentin des Landtags von Baden-WĂŒrttemberg
Mehr
 

 
Karlsruhe: FĂŒhrungen durch Otto Bartning-Schau
Der gebĂŒrtige Karlsruher Otto Bartning war einer der bedeu­tends­ten Archi­tek­ten in der ersten HĂ€lfte des 20. Jahrhun­derts. Hiervon zeugen sein Beitrag zur Reform des protes­tan­ti­schen Kirchen­baus, seine Siedlungs- und Sozial­bau­ten sowie seine theore­ti­schen Schriften. Bis 22. Oktober wĂŒrdigt die StĂ€dtische Galerie alle Bereiche seines vielschichtigen Lebenswerks mit der Ausstellung "Otto Bartning (1883-1959). Architekt einer sozialen Moderne". FĂŒhrungen durch die Schau, die anschließend in Darmstadt zu sehen sein wird, bietet die Galerie am Mittwoch, 16. August, um 11 Uhr, am Donnerstag, 17. August, um 12.15 Uhr (KurzfĂŒhrung), am Freitag, 18. August, um 16 Uhr sowie am Sonntag, 20. August, um 15 Uhr an.
Mehr
 

Jazzfestival Freiburg 2017
PYANOOK / Foto: Veranstalter
 
Jazzfestival Freiburg 2017
Samstag, 16. September, bis Sonntag, 24. September 2017

Das Freiburger Jazzfestival ist mittlerweile ein bedeutender Treffpunkt der internationalen Jazzszene. Neuentdeckungen der europĂ€ischen Musikszene sind ebenso zu finden wie die Auftritte gefeierter JazzgrĂ¶ĂŸen.

Das Programm des Jazzfestivals ist auch in diesem Jahr sehr facettenreich und stellt die Vielseitigkeit des Jazz sowohl durch weltweit erfolgreiche und etablierte KĂŒnstler wie etwa Barbara Dennerlein dar, als auch durch aufstrebende neue Musiker wie die Schlagzeugerin Eva Klesse.

2017 verkörpern zwei Freiburger Musiker Höhepunkte des Festivalprogramms. So stellt der international gefeierte Freiburger Bassist Dieter Ilg seine neue CD auf der BĂŒhne des E-WERKs vor, Ralf Schmid stellt den Klang des Pianos mit seinem Datenhandschuh in einen völlig neuen Kontext.

Die anderen Jazzmusiker aus der Region haben auf der offenen BĂŒhne am Donnerstag im Jazzhaus die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. Ebenfalls im Jazzhaus spielt der Klarinettist Rolf KĂŒhn, einer der profiliertesten und erfolgreichsten Jazzmusiker Deutschlands. Der 88jĂ€hrige erhielt 2011 den Jazz-Echo fĂŒr sein Lebenswerk.

Ausnahmetalent Adam Baldych, ausgezeichnet mit dem „Echo Jazz 2013“, gehört zu den wenigen großen Virtuosen der Violine im Jazz. Der polnische Geiger ist mit seinem Projekt „Bridges“ mit dem Helge Lien Trio aus Norwegen im Forum Merzhausen zu Gast.

Mit China Moses, der Tochter von Dee Dee Bridgewater, ist seit lÀngerer Zeit wieder eine JazzsÀngerin eines der Highlights des Festivals, die ebenfalls ihre neue CD mit ins E-WERK bringt. Im Anschluss bringt der Produzent Suff Daddy mit seiner Liveband im Foyer eine neue musikalische Farbe ins Programm.

Mit dabei ist auch wieder ein französischer Act, die beiden Shooting Stars des französischen Jazz, Vincent Peirani und Emile Parisien, bilden als Duo am Sonntag den Festivalabschluss im Jazzhaus.

KARTEN & Info www.jazzfestival-freiburg.de und BZ-Kartenservice
Kooperationspartner: E-WERK Freiburg und Jazzhaus Freiburg


Extra: FILM IM KOMMUNALEN KINO

Das Kommunale Kino zeigt am 20. und 21.09. den 70er-Jahre Kult-Jazz-Science-Fiction Film SPACE IS THE PLACE des bekannten Jazzkomponisten Sun Ra in Kooperation mit dem Jazzfestival. Info & Karten: www.koki-freiburg.de


MINIGIPFEL

JAZZFESTIVAL ERÖFFNUNGSABEND

Sa 16.9. // Ab 20 Uhr // Eröffnungskonzert „The Nutty Boys“ im Jazzhaus
21.30 Uhr / Set 2: 22.30 Uhr / Set 3: 23.30 Uhr in den teilnehmenden Freiburger Kneipen & GaststÀtten


Der Minigipfel ist wieder der Auftakt fĂŒr das neuntĂ€gige Jazzfestival Freiburg.
Die verschiedenen Stilrichtungen machen diesen Abend in den LokalitĂ€ten im StĂŒhlinger und Sedanviertel / GrĂŒn zu einer Entdeckungsreise. Jazz, Blues, Ska, Bluegrass und Weltmusik, es wird wieder fĂŒr jeden etwas dabei sein und vielleicht stĂ¶ĂŸt man auch auf bis dahin Unbekanntes. Die Pausen zwischen den drei Sets ermöglichen einen Wechsel
der Örtlichkeit ohne Hektik. Eröffnet wird der Minigipfel bereits um 20 Uhr im Jazzhaus.

Ab 20.00 Uhr (Eröffnungskonzert im Jazzhaus) danach in den teilnehmenden GaststÀtten.
Set 1: 21.30 Uhr | Set 2: 22.30 Uhr | Set 3: 23.30 Uhr (alle anderen GaststÀtten)
INFO www.jazzfestival-freiburg.de | EINTRITT Minigipfel Pass € 5


Barbara Dennerlein Trio
So 17.9. // 20:00 Uhr // Jazzhaus

Ihre CDs wurden mit Auszeichnungen, mehrfach mit Jazz Awards und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik bedacht, ihre CD "Take Off" (Verve/Universal) erreichte sogar Platz 1 der Jazz-Charts und wurde als meistverkauftes Jazz-Album gefeiert. Barbara Dennerlein gehört zum Kreis der wenigen deutschen KĂŒnstler mit internationaler Reputation. Sie prĂ€sentiert sich auf ihren Veröffentlichungen und in ihren Konzerten als kompetente Vertreterin einer neuen Generation von Jazz-Musikern und wurde dadurch zur Protagonistin ihres Instrumentes, der legendĂ€ren Hammond B 3 und der Pfeifenorgel. Doch besonders faszinierend wirkt Barbara Dennerlein live. Als wichtigster und erfolgreichster deutscher Jazz-Export sind ihr die großen internationalen FestivalbĂŒhnen ebenso vertraut wie die Klubs: das "Blue Note" und das "Sweet Basil" in New York.

Fabiano Pereira Gitarre & Gesang
Marcel Gustke Schlagzeug & Percussions
Barbara Dennerlein Hammond-Orgel & Footpedals, Synths
Eintritt: 24 € / 21 € | AK zzgl. 1 €


LAJOS TÓTH TRIO
Mo. 18.9. // 20:30 Uhr // Gasthaus SchĂŒtzen

Lajos TĂłth hat letztes Jahr den, alle zwei Jahre stattfindenden, Internationalen Pianowettbewerb im Rahmen des Jazzfestivals gewonnen. Er hat Publikum wie Jury durch sein breites Ausdrucksspektrum ebenso begeistert wie mit seinen herausragenden technischen FĂ€higkeiten. Die Badische Zeitung schrieb: „Dass Toth den Wettbewerb fĂŒr sich entschied, ist ein GlĂŒcksfall.“ TĂłth ist auch international erfolgreich, so konnte er bereits mit seiner Originalkomposition ˝Strong River˝ den „38th Annual Student Downbeat Music Award” gewinnen. Das Trio, bestehend aus Lajos TĂłth und BalĂĄzs Balogh aus Ungarn sowie Miha Koren aus Slowenien, wurde im Jahre 2012 gegrĂŒndet. 2016 im Juni hat er mit dem Trio den 1. Preis beim „Big Sky International Jazzcontest” gewonnen, und die jungen Musiker hatten die Möglichkeit im September auf dem „Costa Del Jazz International Jazzfestival” in Spanien zu musizieren. Zum Repertoire der drei Musiker, welche zur Zeit ihr Jazzstudium an der KunstuniversitĂ€t Graz absolvieren, zĂ€hlen arrangierte Jazzstandards sowie Eigenkompositionen des Pianisten.

Miha Koren Bass
BalĂĄzs Balogh Schlagzeug
Lajos TĂłth Klavier
Eintritt: 14 € / 11 € | AK zzgl. 1 €


ROLF KÜHN TRIO
Di. 19.9. // 20:00 Uhr // Jazzhaus

Rolf KĂŒhn ‚SPOTLIGHTS‘ feat. Asja Valčić & Amoy Ribas. Ein deutscher Jazzmusiker von Weltformat, das war und bleibt eine rare Ausnahme. Der Klarinettist Rolf KĂŒhn gehört zu dieser Königsklasse. Wie keinem anderen gelang es ihm, auf seinem Instrument einen Ton zu entwickeln, der in unterschiedlichen Stilbezirken völlig unverwechselbar bleibt - warm, rund und vollendet. Er war an der Seite von Benny Goodman zuhören und entwickelte einen ganz eigenen modernen Ausdruck auf der Klarinette. Rolf KĂŒhn hat mit der Creme de la Creme des Jazzrock, mit Chick Corea, Dave Liebman, Michael und Randy Brecker, mit musikalischen Freigeistern wie Lee Konitz, Albert Mangelsdorff und Ornette Coleman gespielt und lĂ€sst sich vor diesem weit gespannten Erfahrungshorizont auch heute noch bestĂ€ndig auf neue Spielabenteuer ein. In der Spielvereinigung „Rolf KĂŒhn Unit“ trifft der Klarinettist mit exzellenten Musikern der Berliner Szene zusammen. Rolf KĂŒhn, der fĂŒr sein Lebenswerk mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik und mit dem Jazz-Echo-Preis ausgezeichnet wurde, verbindet in seinem Spiel Eleganz mit Wagemut und vitale Musizierfreude mit reifer SouverĂ€nitĂ€t.

Asja Valčić Cello
Amoy Ribas Percussions
Rolf KĂŒhn Klarinette
Eintritt: 24 € / 21 € | AK zzgl. 1 €


HAMMOND JAZZNIGHT FEAT. ALEXANDRA LEHMLER
Di. 19.9. // 20:30 Uhr // JosFritzCafé

Die Freiburger Konzertreihe „Hammond Jazz Night“ dreht sich rund um die legendĂ€re Hammond B3 Orgel, die mit ihrem unverwechselbaren Klang seit ĂŒber 60 Jahren im Jazz und den angrenzenden musikalischen Genres eine nicht mehr wegzudenkende Rolle spielt. Neben Bandformationen, bei denen dieser Sound zum festen Bestandteil gehört, stellt Gastgeber und Hammond Organist Thomas Bauser fĂŒr die 8 Konzerte zwischen September und April regelmĂ€ĂŸig neue Besetzungen mit nationalen und internationalen Musikern zusammen. Wenn Alexandra Lehmler ihr aktuelles Album „Jazz, Baby“ nennt, dann hat das einen guten Grund: denn die Musik im Allgemeinen und der Jazz im Speziellen sind Konstanten in ihrem Leben. Das DebĂŒtalbum „Sundance“ von 2007 wurde prompt fĂŒr den „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.

Thomas Bauser Hammond B3
Franck Tortiller Vibraphon
Daniel Mudrack Schlagzeug
Alexandra Lehmler Saxophon
Eintritt: 14 € / 7 € | AK zzgl. 1 €


RALF SCHMID „PYANOOK“
Mi. 20.09. // 20:00 Uhr // E-WERK

In seinem neuesten Projekt PYANOOK entfacht Ralf Schmid nicht nur ein Ballett zwischen zwei FlĂŒgeln sondern mit den speziell angefertigten Handschuhen kann er ĂŒber Bewegung
elektronische Sounds steuern und manipulieren, bewegt sich grenzenlos zwischen akustischer Klanggewinnung und elektronischer Klangmanipulation. An Zauberei erinnern diese AblÀufe, in denen es um die Befreiung des Klaviers geht, aber auch um ZusammenhÀnge von Sound und Bewegung, Mensch und Maschine.
Seit Jahren erforscht Ralf Schmid den FlĂŒgelklang und schickt diese KlĂ€nge in den Electro-Space. Die Datenhandschuhe der Londoner Entwicklergruppe mi.mu kommen ihm wie gerufen: vorne sind die Fingerkuppen ausgespart, er kann normal auf der Tastatur spielen. Wenn er auch nur einen Finger leicht abbiegt oder die Hand kippt, verĂ€ndert er den Klang in real time. DafĂŒr entwickelt er mit seinem Produzenten Michele Locatelli die Idee, dem Klang die Farbe hinzuzufĂŒgen. Sie holen den Licht-Designer und BĂŒhnenkĂŒnstler Pietro Cardarelli dazu, der visuelle Komponenten kreiert, die sich um die BewegungsablĂ€ufe des Pianisten legen wie eine Traumlandschaft. Beim Jazzfestival 2017 kommt PYANOOK als Weltpremiere auf die BĂŒhne.

Ralf Schmid Klavier & electronics
Pietro Cardarelli Visual art
Eintritt: 20 € / 17 € | AK zzgl. 1 €


WERKJAM HI5
Mi. 20.09. // 22:00 Uhr // E-WERK

Schlagzeug, Gitarre, Vibraphon und Bass genĂŒgen HI5, um Genregrenzen beilĂ€ufig, spielerisch und kreativ niederzureißen. Eine „Jazz-Band“, die viel Zeit im Proberaum verbringt um ihre ausgefeilten Arrangements auszutĂŒfteln, nur um dann bei Live-Konzerten damit zu ĂŒberraschen, dass man sich immer wieder frei spielt und sich eine Leichtigkeit bewahrt, die nichts von der harten Arbeit dahinter erkennen lĂ€sst. Was man zu hören bekommt, wenn man sich ihre aktuelle CD „Attack Decay Sustain Release“ anhört, ist wahrlich nicht alltĂ€glich oder gar trivial. Die Band selbst beschreibt ihre Musik mit den Begriffen „Minimal Jazz Chamber Music“ und eröffnet damit eine ganze FĂŒlle von spielerischen und intellektuellen MöglichkeitsrĂ€umen. Die Musik von HI5 ist dabei nicht ausufernd, sondern logisch und konsequent in Entwicklung und Aufbau – voller gelungener Spiel- und Denkleistungen. Diese Verbindung von diesen sich meist abstoßenden Polen sorgt fĂŒr BegeisterungsstĂŒrme, die von Preisen begleitet werden, wie dem Joe Zawinul Preis 2012, den 1. Platz bei der Bucharest International Jazz Competition 2013 und den Jimmy Woode European Jazz Award 2013.

Chris Norz Schlagzeug
Philipp Ossanna Gitarre
Matthias Legner Vibraphon
Clemens Rofner Bass
Eintritt frei


Extra: FILM IM KOMMUNALEN KINO in Kooperation mit dem Jazzfestival

SPACE IS THE PLACE von Sun Ra
Mi 20.09., 21:30 / Do 21.09., 21:30

Kalifornien in den Siebzigern: Der â€șMusik-Prophetâ€č Sun Ra trĂ€umt von einer besseren Zukunft fĂŒr die unterdrĂŒckte schwarze Bevölkerung der USA. Nachdem er einige Jahre durch Raum und Zeit gereist ist, kehrt Sun Ra auf die Erde zurĂŒck. Seine Mission: Er will die schwarze Community retten durch die Kraft der Musik, dem einzig wahren intergalaktischen Medium. Mit einem Raumschiff soll eine Gruppe AuserwĂ€hlter den Planeten Erde verlassen. An einer Ausfallstraße in Oakland eröffnet Sun Ra eine Agentur fĂŒr Zeitarbeit, um JĂŒngerinnen und JĂŒnger fĂŒr sein Projekt zu rekrutieren. Doch die NASA kommt ihm auf die Schliche und plötzlich steht die Zukunft der gesamten schwarzen Menschheit auf dem Spiel steht.
Der avantgardistische Jazzkomponist und Jazzmusiker Sun Ra galt schon zu Lebzeiten als einer der umstrittensten Jazzmusiker. Er schrieb den Soundtrack zu dem Afrofuturismus-Science-Fiction-Film Space is the Place und war auch am Drehbuch beteiligt. Der Film ist aber keine bloße avantgardistisch-kĂŒnstlerische Spielerei. Er ist auch ein klarer Kommentar zur Situation der Afroamerikaner in den USA. »In Deutschland war der Film ĂŒberhaupt noch nie im Kino zu sehen
 So gleicht diese spĂ€te Ausgrabung selbst fast schon einem intergalaktischen Wunder.« (Filmdienst)

USA 1974 / OmU / 81 Min. // Regie: John Coney / mit: Sun Ra, Raymond Johnson, Christopher Brooks //
Info & Karten: www.koki-freiburg.de


EVA KLESSE QUARTETT
Do. 21.09. // 20:00 Uhr // Jazzhaus

Mit dem ECHO Jazz als Newcomer des Jahres 2015 ausgezeichnet,veröffentlichte das Quartett um die Schlagzeugerin Eva Klesse im Herbst 2016 sein zweites Album: „Obenland“ (enja records). Die Ästhetik changiert dabei von detailscharfem Kammerjazz mit variablen Klangfarben bis zu energischen Spitzen. Vor erst drei Jahren taten sich die vier jungen Persönlichkeiten in Leipzig zusammen, heute wirkt das Quartett um Eva Klesse wie ein Organismus. Klesse fĂŒhrt mit ihrem facettenreichen und flexiblen Spiel ihre Mitmusiker mal feinfĂŒhlig, mal fordernd durch eine melodiös akzentuierte Form zeitgenössischer Improvisationsmusik, die aufgrund der verschiedenen musikalischen HintergrĂŒnde der vier Musiker eine ganz eigenstĂ€ndige Klangsprache hat.

Evgeny Ring Saxophon
Philip Frischkorn Klavier
Robert Lucaciu Kontrabass
Eva Klesse Schlagzeug, Komposition
Eintritt: 16 € / 13 € | AK zzgl. 1 €


JAZZNIGHT - JAM SESSION
Do. 21.9. // 22:00 Uhr // Jazzhaus

Was wÀre ein Jazzfestival ohne eine Session?
Wie SC ohne Stadionwurst, Schwarzwald ohne Schinken undwie Freiburg ohne vegane Alternative. Erstmalig zum Jazzfestival laden die Macher der Werkjam Freiburger Musiker ein, sich in der Improvisation zu begegnen. Direkt im Anschluss an das Konzert des Eva Klesse Quartetts startet die Jamsession im Jazzhaus. Jazz-Standards werden erklingen, aber auch Pop-Songs und Chart-Hits. Frisch durch den Impro-HĂ€cksler gedreht und dampfend serviert.

Kuratiert von Jan F. Kurth und Konrad Wiemann
Eintritt frei


D I E T E R I L G „B-A-C-H“
Fr. 22.09. // 20:00 Uhr // E-WERK

CD Release Konzert.
Seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen des europĂ€ischen Jazz. Seine elektrisierende VitalitĂ€t, intelligente Neugier, technische Brillanz und totale Hingabe an den Moment brachten ihm bis heute drei ECHO Jazz TrophĂ€en ein. Aus den Werken klassischer Komponisten holt sich Kontra bassist Dieter Ilg das Material fĂŒr sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice HĂ©ral am Schlagzeug. Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich, verblĂŒffend dynamisch. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf und erschafft schlicht und einfach pure Musik. Überzeugend konsequent und mit unvergleichlich feinsinnigem GespĂŒr verfolgt Ilg hier seine Vorstellung von persönlicher Klangforschung; ein auf höchstem Niveau interagierendes, akustisches Trio. Im traumwandlerischen Zusammenspiel entstehen so magische Momente, die das Trio zu einem der intensivsten und organischsten Live-Formationen ihrer Art machen. Der unplakative Weg zum GlĂŒck.

„Dieter Ilg und sein Trio sind Weltklasse.“ G & B
Rainer Böhm Klavier
Patrice HĂ©ral Schlagzeug
Dieter Ilg Bass
Eintritt: 24 € / 21 € | AK zzgl. 1 €


ADAM BALDYCH & LIEN TRIO
Sa. 23.9. // 20:00 Uhr Forum Merzhausen

„Zweifellos der grĂ¶ĂŸte lebende Geigentechniker des Jazz. Von ihm kann man alles erwarten“, schrieb die FAZ nach dem umjubelten Auftritt des damals 26-jĂ€hrigen polnischen Geigers Adam Baldych beim Jazzfest Berlin 2011. Auf „Imaginary Room“, seinem ersten Album fĂŒr das Label ACT, erlebt man einen Jazzgeiger, wie man ihn noch nie gehört hat: Mal packt Adam Baldych zu wie ein Rockmusiker, mal malt er lyrisch wie Claude Debussy. Mal schwebt er melancholisch durch die osteuropĂ€ische Volksmusik und landet dann wieder sicher auf dem Groove des Jazz. Es ist dieses unvorhersehbare und grenzenlose, das Adam Baldychs Musik weit ĂŒber die Zirkel des Jazz hinaus zum Ereignis macht. Zuletzt sorgte er auf der JazzBaltica 2012 und dem Montreux Jazz Festival fĂŒr Furore und macht klar: Europa hat einen neuen Jazz Star! Bei seinem Projekt „Bridges“ mit dem „Helge Lien Trio“ aus Norwegen, verknĂŒpft Baldych EinflĂŒsse aus der klassischen SpĂ€tromantik mit den Ideen des Jazz der Gegenwart.

Helge Lien Klavier
Frode Berg Bass
Per Oddvar Johansen Schlagzeug
Adam Baldych Geige
Eintritt: 29,50 €


CHINA MOSES
Sa. 23.9. // 20:00 Uhr // E-WERK

China Moses ist eine Frohnatur. Sie liebt nichts mehr, als in musikalische Themen einzutauchen - sie zu erforschen, die Grenzen zu erweitern, sie zu sprengen. Nachdem sie die Welt des „Great American Songbook“ durchquert hat, konzentriert sich China mittlerweile auf ihren eigenen Weg. Die Zwölf Songs sollen zu einem neuen Standard werden. Wie eine BogenschĂŒtzin bedient sich China aus dem Köcher ihrer musikalischen Vorfahren. Dabei fliegen ihre Pfeile weiter denn je – und treffen. Unkonventionell und hemmungslos stellt China alte Normen in Frage und reißt sich los von Begrenzungen und ZwĂ€ngen. Ihre Mezzosopran-Stimme gleitet seidig auf opulenten Balladen, mit einer Leidenschaft fĂŒr Synkopen - schmucklos, doch unbescheiden. Sie ist eine junge KĂŒnstlerin, wie man sie selten findet. Sie ist in der Lage, sich ihre angeborene Beherrschung des Tempos zunutze zu machen und Ihr R&B-Erbe erlaubt es ihr, Emotionen durch Lyrik zu transportieren und jeder Note Tiefe einzuflĂ¶ĂŸen. Umgeben von einem Kreis aus Musikern unterschiedlicher Genres ist China Moses sich sicher, den „Jazz Vocal Archetyp“ fĂŒr ein neues Zeitalter zu erfinden. Dabei lĂ€sst sie alles, was sie auf ihrem Weg nicht braucht, zurĂŒck. So nimmt sie die Zuhörer, ĂŒber das Bekannte hinaus, mit in ihr ganz eigenes Universum.

Eintritt: 29 € / 26 € | AK zzgl. 1 €


SUFF DADDY & THE LUNCH BIRDS
Sa. 23.09. // 23:00 Uhr // E-WERK

Wenn man an Instrumental HipHop und an die Elite der deutschen Beat-Produzenten denkt, kommt man an Suff Daddy nicht vorbei. Nach Support Shows fĂŒr Anderson. Paak, erfolgreichen DJ-Shows in ganz Europa und einem Boiler Room Set in London widmet sich der Berliner nun einem neuen Projekt. Gemeinsam mit seiner Liveband „The Lunch Birds“ tourt er seit 2016 durch Deutschland und Österreich. Den Konzertbesuchern wird also nicht ein bewĂ€hrtes DJ-Set geboten, sondern ein komplettes HipHop Live Set-Up, das in dieser Form zum ersten mal auf die BĂŒhne gebracht wird. Sein neues Album „Birdsongs“, auf dem unter anderem sein Bandkollege Dexter (Betty Ford Boys) oder Mayer Hawthrone vertreten sind, erschien am 24. Juni 2016. Es zeichnet sich, wie alle Suff Daddy Produktionen, durch ganz eigene Ästhetik, Rhythmus und einzigartiges Sounddesign aus. Als Inspirationsquelle dienten ihm dabei seine Reisen durch Australien und Europa.

Eintritt: 8 € | AK zzgl. 1 €


JAZZ `NÂŽ GREEN
So. 24.09. // 14:00 -17:00 Uhr // Stadtgarten

Live -Jazz im Stadtgarten. Nach fĂŒnf Jahren Jazz an der Dreisam, wollen wir zu neuen
Ufern aufbrechen. Mit Jazz `nÂŽ Green werden wir an einem lauschigen Sonntagnachmittag den Stadtgarten mit Jazz erfĂŒllen. Dabei setzen wir einen weiteren Akzent auf die regionale Szene und halten auch das Publikum weiterhin in Bewegung – wir bespielen den gesamten Stadtgarten. Wir haben eine ganze Reihe bekannter und weniger bekannter Formationen aus der regionalen Jazzszene eingeladen und freuen uns darauf, viele Musikinteressierte im „Freiburger Central Park“ zu sehen: Ein Jazz-Musik-Event der besonderen Art.

Eintritt frei


PEIRANI / PARISIEN DUO
So. 24.09. // 20:00 Uhr // Jazzhaus

Ihr erstes Album erschien bei Act Music. Darauf haben sie Themen von Duke Ellington, Sydney Bechet, Schubert oder gar Deep Purple eingespielt. Mit Nostalgie hat das aber rein gar nichts zu tun. Nein, die beiden grade mal dreißigjĂ€hrigen Virtuosen und Shooting Stars des französischen Jazz, ausgestattet mit einem immensen Talent, sind durch und durch auf Zukunft geeicht. Ihre ganze IntensitĂ€t entfalten sie live auf der BĂŒhne, nehmen den Zuhörer mit höchster PrĂ€senz gefangen, von der ersten bis zur letzten Note. Ein großartiges Duo, von dem man sich ein neues Kapitel der Jazzgeschichte erwarten darf. 2014 wurde Emile Parisien als Musiker des Jahres und Vicent Peirani als Rising Star des Jahres mit dem Victoire du Jazz ausgezeichnet. “Es ist großartig, wie die beiden Franzosen musikalisch zusammen finden, wie sie ihre Klangfarben wunderbar miteinander verschmelzen und wie jeder der beiden Musiker dennoch seine eigenen Akzente setzen kann. Und wie bei aller Spielfreude immer viel Spannung und Transparenz in dieser Musik bleibt.“ Deutschlandradio

Vicent Peirani Akkordeon
Emile Parisien Saxophon
Eintritt: 24 € / 21 € | AK zzgl. 1 €


VERANSTALTUNGSORTE

E-WERK FREIBURG E.V.
Eschholzstr. 77
D-79106 Freiburg
Tel. 0761 20 75 70
ewerk@ewerk-freiburg.de

JAZZHAUS FREIBURG
Schnewlinstr. 1
D-79098 Freiburg
Tel. 0761 29 23 446
info@jazzhaus.de

JOSFRITZCAFÉ
Wilhelmstr. 15/1
D-79098 Freiburg
Tel. 0761 30 019
info@josfritzcafe.de

HOTEL GASTHAUS SCHÜTZEN
SchĂŒtzenallee 12
D-79102 Freiburg
Tel. 0761 70 599-0
rezeption@schuetzen-freiburg.de


VERANSTALTER

E-WERK Freiburg e.V.
D-79106 Freiburg | Eschholzstr. 77
Tel. 0761 20 75 70
ewerk@ewerk-freiburg.de

und

Jazzhaus Freiburg GmbH
D-79102 Freiburg | GlĂŒmerstr. 2b (BĂŒro)
Tel. 0761 29 23 446
info@jazzhaus.de

In Kooperation mit dem Jazzkongress im SchĂŒtzen:
info@johannesmoessinger.de und mit Forum Jazz e.V. info.forumjazz@gmail.com

KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Matthias Adam | E-WERK Freiburg
Michael Musiol | Jazzhaus Freiburg

PROGRAMM
Michael Musiol | Thomas Fenselau | Matthias Adam

Das Jazzfestival 2017 wird gefördert von: Stadt Freiburg und Land Baden-WĂŒrttemberg
sowie unterstĂŒtzt von: Brauerei Ganter, Sparkasse Freiburg und Pianohaus Lepthien
Mehr
 

NABU: Keine Angst vor FledermÀusen in der Wohnung
Zwergfledermaus / Foto: NABU/NelumboArt/Stefanie Gendera
 
NABU: Keine Angst vor FledermÀusen in der Wohnung
Auf der „Batnight 2017“ fledertierisches Wissen auffrischen

Berlin – Bei den meisten Menschen ist der Schreck groß, wenn sie abends nach Hause kommen und in den VorhĂ€ngen hĂ€ngt eine Fledermaus, die dann auch noch durch die Wohnung fliegt. Mit der Frage „Was nun?“ wenden sich viele Betroffene an das NABU-Fledermaustelefon. „Das ist kein Grund zur Panik. Die Tiere haben keine blutrĂŒnstigen Absichten, sondern verirren sich lediglich auf der Suche nach neuen Quartieren. Viele Menschen wissen nicht, dass FledermĂ€use im Jahresverlauf eine Vielzahl an Quartieren benötigen, beispielsweise Winterquartiere, Sommer- und Tagesquartiere sowie Zwischenquartiere im FrĂŒhjahr und Herbst “, so NABU-Fledermausexperte Sebastian Kolberg. In der AbenddĂ€mmerung fliegen die Tiere in der Regel von alleine wieder hinaus, wenn man die Fenster weit öffnet, die VorhĂ€nge beiseite zieht und die ZimmertĂŒren schließt.

Um mehr Wissen ĂŒber FledermĂ€use zu verbreiten, steht das letzte Augustwochenende wie in jedem Jahr ganz im Zeichen der „Schönen der Nacht“: Bei rund 200 NABU-Veranstaltungen zur diesjĂ€hrigen 21. Batnight am 26. und 27. August können Besucher FledermĂ€use einmal aus nĂ€chster NĂ€he erleben und ihren Wissensdurst stillen. NABU-Gruppen informieren ĂŒber die Welt der nachtaktiven Tiere, machen bei Nachtwanderungen die lautlos fliegenden Tiere mit dem so genannten Batdetektor hörbar oder erklĂ€ren, was fĂŒr den Erhalt ihrer LebensrĂ€ume notwendig ist.

Zur kostenlosen Hauptveranstaltung der Batnight lÀdt dieses Jahr der NABU Oldenburger Land in den Schlosspark Oldenburg ab 16 Uhr ein. Neben Experimentierstationen und Familienaktionen ist selbstverstÀndlich auch die Fledermausexkursion bei Einbruch der DÀmmerung vertreten.

Veranstaltet wird die Internationale Batnight von EUROBATS, dem EuropĂ€ischen BĂŒro fĂŒr Fledermausschutz. In Deutschland wird sie vom NABU organisiert. Mit der Aktion soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden. In Deutschland sind vier Arten stark gefĂ€hrdet, drei sind sogar vom Aussterben bedroht. Zwölf weitere sind gefĂ€hrdet, stehen auf der Vorwarnliste oder es gibt nicht genug Daten, um ihre GefĂ€hrdung genau einschĂ€tzen zu können.

„Hauptursache fĂŒr die GefĂ€hrdung der 25 heimischen Fledermausarten ist der Verlust von geeigneten LebensrĂ€umen. Alte BaumbestĂ€nde, die in ihren Höhlen und Ritzen vielfĂ€ltigen Unterschlupf gewĂ€hren, verschwinden zunehmend“, sagt Kolberg. Ritzen, Fugen und Spalten, die durch die Modernisierung von Fassaden und DĂ€chern verloren gehen, sollten durch frĂŒhzeitig geplante Ersatzmaßnahmen an gleicher Stelle ersetzt werden. So sieht es auch das Bundesnaturschutzgesetz vor. Zudem reduziert der Einsatz von Pestiziden Insekten als Nahrungsmittel fĂŒr FledermĂ€use oder vergiftet die Tiere ĂŒber die Nahrungskette selbst.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2017 Benjamin Jäger