Prolixletter
Samstag, 24. Februar 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Mathematikum: „Mathematik zum Anfassen“
 
Mathematikum: „Mathematik zum Anfassen“
BAD KROZINGEN. Von Montag, den 26. Februar bis Sonntag, den 4. März 2018 findet im Kurhaus Bad Krozingen das Mathematikum – „Mathematik zum Anfassen“ statt und öffnet eine neue Tür zur Mathematik. Darüber, dass Mathematik wichtig ist, herrscht allgemeine Übereinstimmung: Mathematik ist nicht nur eine der ältesten Wissenschaften überhaupt, sondern für die heutige Technik unverzichtbar.

Was ist die „neue Tür zur Mathematik“? Mathematik zum Anfassen wählt nicht den Weg über die mathematische Sprache - die für viele Menschen ein Horror ist - auch nicht den Weg über Computersimulationen, sondern stellt den Besuchern interaktive Exponate zur Verfügung. Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung können experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, schauen einem Kugelwettrennen zu, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr... Ein lehrreicher, spannender und aufregender Tag ist jedenfalls garantiert!

„Mathematik zum Anfassen“ – unter diesem Titel werden seit 1994 Ausstellungen veranstaltet, in denen Besucher mathematische Phänomene direkt erleben können und so einen neuen Zugang zur Mathematik erhalten. Die Ausstellung ist mit bescheidensten Mitteln entstanden aus der Arbeit mit Studierenden, hat sich aber stürmisch zu einer gefragten Wanderausstellung entwickelt. In bislang über 400 Ausstellungen haben sich mehr als 1 Million Besucher von diesem Zugang zur Mathematik begeistern lassen.

In Gießen befindet sich der Standort des Mitmach-Museums mit über 120 Exponaten. Im Kurhaus Bad Krozingen werden davon 20 spannende Exponate zur Verfügung stehen, bei denen es gilt mit Kopf, Herz und Hand dabei zu sein. Prof. Dr. A. Beutelspacher, dem Erfinder des Mathematikums, ist es gelungen, die sprödeste Wissenschaft auf vielfältige Weise so zu präsentieren, dass sie ihren Schrecken verliert und sich von ihrer schönsten Seite zeigt.

Unter der Woche am Vormittag von 8.30 Uhr bis 15.00 Uhr durchlaufen verschiedene Schulklassen im Kurhaus Bad Krozingen die Ausstellung. Hier stehen aufgrund der großen Nachfrage nur noch wenige Plätze ab 13.30 Uhr zur Verfügung. Weitere Informationen und Anmeldung Tel. 07633 4008-121 oder jasmine.schuler@bad-krozingen.info.

Von Montag bis Freitag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag und Sonntag jeweils von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr stehen die TĂĽren fĂĽr Familien, Jugendliche, Erwachsene und alle, die Freude am Experimentieren und Ausprobieren haben, offen.

Die Eintrittspreise betragen für Schulklassen € 4,00 pro Person (2 Lehrer pro Schulklasse frei) und regulär € 4,50 pro Person. Für Familien (max. 2 Erwachsene und 2 Kinder unter 18 Jahren) beträgt der Preis € 10,00.
 
 

 
Kinderschwimmkurs im Westbad
Freiburg. Vom 26. März bis 7. April 2018 findet ein neuer Kinderschwimmkurs für Anfänger und Fortgeschrittene im Westbad statt, für den noch Plätze verfügbar sind. Der Kurs umfasst zehn Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und kostet 95 Euro pro Kind inklusive Badeintritt. Interessierte können sich ab sofort im Westbad anmelden.
Mehr
 

Unterhaltsamer Luther auf der BĂĽhne
Szenenfoto (Bild: Veranstalter)
 
Unterhaltsamer Luther auf der BĂĽhne
Unkonventionelles TheaterstĂĽck mit viel Musik

Freiburg. Auch nach dem Reformationsjubiläum bleibt Luther ein Klassiker. Das musikalische Theaterstück „Play Luther“, das im vergangen Jahr leider ausgefallen war, macht dies am Mittwoch, 28. Februar deutlich, um 19 Uhr im Vorderhaus – Kultur in der Fabrik, Habsburgerstr. 9. Die Evangelische Kirche lädt zu diesem temporeichen Stück ein. Es beschäftigt sich auf unterhaltsame Weise mit der Frage, was Martin Luthers Erkenntnisse heute bedeuten können. So geht es auch um die Frage „Was ist der Ablasshandel unserer Zeit?“. Die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach präsentieren unter anderem bekannte Luther-Lieder als Elektro-Pop oder Reggae. Im szenischen Spiel stellen sie Momente aus Luthers Leben dar, die ihn auch als Mensch mit Widersprüchen zeigen. Und es wird deutlich, wie Luther weit über den kirchlichen Raum hinaus auch Sprache und Bildung, Kultur und Wirtschaft, Soziales und Justiz revolutioniert hat.

Eintritt 12 Euro, erm. 8 Euro. (Abendkasse, Vorverkauf bei Reservix plus VVG)
 
 

Liederabend
Alexandra Rawohl / Foto: Veranstalter
 
Liederabend "Nocturne"
Aspekte der Nacht

FREIBURG-WIEHRE. Unterschiedliche Aspekte der Nacht beleuchtet ein Liederabend mit der Mezzosopranistin Alexandra Rawohl am Freitag, dem 23. Februar 2018 um 19 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche, Maienstraße 2. Der Titel des Abend hießt den auch „Nocturne“. Gemeinsam mit dem Pianisten Martin Müller präsentiert die Sängerin eine farbige Auswahl träumerischer Lieder von französischen und englischen Komponisten, wie Fauré, Chausson, Britten und Barber.
Es geht dabei um die romantische nächtliche Stimmung im strahlenden Mondlicht; die Mutter, die am Bett des Kindes Wiegenlieder singt; tanzende Skelette auf dem Friedhof; die Nacht, die ihren Mantel über die friedlich Schlafenden breitet.

Die in Detmold und Basel bei namhaften Gesangspädagogen ausgebildete Mezzosopranistin Alexandra Rawohl war in den vergangenen Jahren oft in Konzerten der Christuskantorei unter der musikalischen Leitung der Bezirkskantorin Hae-Kyung Jung zu hören.
Der Gemeindesaal in der Maienstraße wurde während der Umbauphase der Christuskirche neu als ein guter Konzertraum quasi entdeckt. Hier findet der Liederabend statt, denn auch eine guter Konzertflügel ist vorhanden.

Der Eintritt ist frei - am Ausgang wird herzlich um eine Spende gebeten.

Liederabend "Nocturne" mit Alexandra Rawohl
Freitag, 23. Februar 2018 – 19 Uhr
Gemeindesaal der Christuskirche (Maienstr. 2, Freiburg-Wiehre)
 
 

 
Konzerttipp: 3. SINFONIEKONZERT
Werke von Nikolai Rimski-Korsakow, Édouard Lalo, Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin

Philharmonisches Orchester Freiburg
Dirigent: Gerhard Markson
Solistin: Milena Wilke (Violine)
19.00 Uhr EinfĂĽhrung

Am Dienstag, den 27. Februar 2018, findet um 20.00 Uhr im Konzerthaus Freiburg das 3. SINFONIEKONZERT der Saison 2017/18 statt. Das Philharmonische Orchester Freiburg spielt unter der Leitung von Dirigent Gerhard Markson Werke von Nikolai Rimski-Korsakow, Édouard Lalo und Rodion Konstantinowitsch Schtschedrin:

Ein feuriger spanischer Konzertabend - ohne einen einzigen spanischen Komponisten? Die drei brillanten Musikstücke dieses Konzerts beziehen sich allesamt auf spanische Folklore, auf Volkstänze und Zigeunermusik. Rimski-Korsakow komponierte das CAPRICCIO ESPAGNOL in den Sommerferien 1887 in Russland – Spanien hat er in seinem ganzen Leben nie gesehen. Dennoch fand er instinktiv den richtigen Umgang mit dieser südländischen Musik, die den Zuhörer mit ihrem Temperament unmittelbar anspricht.

Inspiriert durch die Begegnung mit dem berühmten Geiger Pablo de Sarasate entstand 1874 das erste Violinkonzert op. 20 des bei uns nahezu unbekannten französischen Komponisten Édouard Lalo. Unmittelbar darauf gab Sarasate bei ihm ein zweites Violinkonzert in Auftrag, die SYMPHONIE ESPAGNOLE, die durch den Auftraggeber 1874 in Paris uraufgeführt wurde. Trotz des ausgewogenen Wechselspiels zwischen Solist und Orchester lässt die Komposition von Anfang an keinen Zweifel an ihrer konzertanten Struktur aufkommen, die den virtuosen Fähigkeiten des Solisten viel Raum gibt. Die Verarbeitung spanischer Themen ist dabei durchaus als Hommage an Sarasate zu verstehen. Dank effektvoller Instrumentierung und einprägsamer Melodien sowie durch den brillanten und für Geiger sehr dankbaren Solopart, den in diesem Konzert die aufstrebende junge Freiburgerin Milena Wilke interpretieren wird, konnte sich das Werk einen dauerhaften Platz im Konzertrepertoire erobern.

Der 1932 in Moskau geborene Komponist Rodion Schtschedrin arrangierte 1967 Bizets CARMEN neu zu einer abendfüllenden Ballettmusik für das Bolschoi-Theater. Die CARMEN-SUITE für Streicher und 47 Schlaginstrumente folgte innerhalb von nur 20 Tagen. Die unabhängige, freiheitsliebende Carmen und die erotischen Anspielungen waren den sozialistischen Kulturbonzen zuwider, das Stück fiel durch. Inzwischen zählt die CARMEN-SUITE aber zu einem der meistgespielten Werke überhaupt.
Mehr
 

 
Workshop zur Arbeit fĂĽr und mit GeflĂĽchteten
Drei Tage: 24. Februar, 10. März und 21. April

Anmeldung fĂĽr den ersten Vormittag ab sofort

Wo steht die Arbeit für und mit Geflüchteten in Freiburg? Wie kann Teilhabe gelingen? Diesen Fragen geht ein Workshop mit dem Motto „Gemeinsam weiterkommen“ an drei Tagen nach. An drei Samstagen, dem 24. Februar, 10. März und 21. April haben Engagierte und Geflüchtete die Möglichkeit, über ihre Arbeit, ihre Ziele, ihre Schwerpunkte und ihre Perspektiven nachzudenken. Organisiert werden die Tage von der Kooperative „Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge“ in Zusammenarbeit mit dem städtischen Amt für Migration und Integration (AMI).

Am Samstag, den 24. Februar, sind Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Institutionen, die in der FlĂĽchtlinghilfe aktiv sind, eingeladen, am Vormittag Zukunftsperspektiven fĂĽr eine gelingende Integrationsarbeit in Freiburg zu erarbeiteten.
Der Programmablauf:
9 bis 9.30 Uhr Ankommen
9.30 bis10 Uhr BegrĂĽĂźung und Einstieg
10 bis 10.30 Uhr Input zum Thema
11 bis 12.45 Uhr Arbeitsphase in Kleingruppen
12.45 bis 13.45 Uhr Mittagspause mit Gallery-Walk
13.45 bis 14.15 Uhr Ergebnisse, nächste Schritte und Verabredungen
Am Nachmittag bieten ab 14.30 Uhr Themeninseln Raum fĂĽr Vernetzung, Begegnungen und spannenden Austausch fĂĽr alle Interessierten .

Anmeldung:


FĂĽr den Vormittag von 9.30 bis 14.15 Uhr wird um Anmeldung gebeten unter
https://eveeno.com/Perspektiv_Workshop_Partizipation

Die Anzahl der Teilnehmenden ist hier auf 70 begrenzt. FĂĽr das Vernetzungstreffen am Nachmittag ist keine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, und fĂĽr das leibliche Wohl wird gesorgt.

Am zweiten Tag, Samstag, den 10. März, wird ein Workshop für in Freiburg lebende Geflüchtete stattfinden. Am dritten Workshoptag, Samstag, den 21. April, wird ein gemeinsamer Arbeits-Workshop für die Engagierten sowie die Geflüchtete gemeinsam folgen, an dem die Ergebnisse beider Workshops zusammengeführt werden sollen.

Bei Fragen zur Anmeldung und zum Programm:
Antje Reinhard, Amt fĂĽr Migration und Integration,
E-Mail: antje.reinhard@stadt.freiburg.de
Tel: 0761 201 6339.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Vollmond im Wald erleben
Neues Jahresprogramm der Waldpädagogik Karlsruhe

Das neue Jahresprogramm der Waldpädagogik Karlsruhe steht unter dem Motto "Wald und Gesundheit - gesunder Wald". Erstmals gibt es mit Yoga und QiGong verschiedene Meditations- und Entspannungsangebote in der freien Natur. Neben klassischen Exkursionen - zu Fuß oder mit dem Fahrrad - können Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Spaziergängen etwa dem Gesang der Vögel lauschen, die Stimmung bei Vollmond mit musikalischer Untermalung erleben oder den Wald in der Kunst entdecken.

Viele Angebote greifen das Thema "wilde Waldküche" auf, andere widmen sich biologischer Vielfalt und nachhaltiger Holznutzung. Dabei geht es auch um Waldbewohner, die teilweise in die Stadt einwandern, zum Beispiel Baumarten, Wildkräuter, Fledermäuse, Eulen oder Pilze. Wer mitmacht, erfährt außerdem, nach welchen Kriterien Bäume ausgewählt und geerntet werden. Schließlich geht es kreativ zu: In der Holzwerkstatt können Familien schnitzen und basteln, auch die Filzwerkstatt ist mehrfach geöffnet.

Das Jahresprogramm liegt im Waldzentrum und am Waldklassenzimmer aus, ebenso in den Rathäusern und anderen öffentlichen Einrichtungen. Das ausführliche Programm gibt es zudem online ....
Mehr
 

Konzerttipp: 3. KAMMERKONZERT
VarnhagenTrio: Barry Luo, Katrin Köhler, Albrecht Dammeyer / Foto: Theater Freib
 
Konzerttipp: 3. KAMMERKONZERT
Varnhagen Trio und Frank Albrecht: Werke von Mozart, Schumann, E. T. A. Hoffmann

Am Sonntag, den 25. Februar 2018, findet in unserem Winterer-Foyer um 11.00 Uhr mit dem Varnhagen Trio und Sprecher Frank Albrecht das 3. KAMMERKONZERT der Spielzeit 2017/18 mit Werken von Mozart, Schumann und E. T. A. Hoffmann statt:

Mozart, Schumann, E. T. A. Hoffmann: Musik und musikfeindliche Texte von E. T. A. Hoffmann

Doppelbegabungen haben es schwer. So steht der originelle Komponist E. T. A. Hoffmann bis heute unverdient im Schatten des genialen Schriftstellers E. T. A. Hoffmanns. Es werden zu hören sein: Texte Hoffmanns, aber auch seine Musik, dazu Musik seines Musiker-Idols W. A. Mozart sowie Musik Robert Schumanns, den Texte seines literarischen Idols Hoffmann wiederum zu musikalischen Meisterwerken inspirierten. Es liest Frank Albrecht.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 -1791)
Trio G-Dur KV 564 (1788)
Allegro
Andante
Allegretto

Robert Schumann (1810-1856)
Adagio und Allegro op.70
fĂĽr Violoncello und Klavier

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (1776-1822)
Grand Trio E -Dur (1809)
Allegro moderato
Scherzo
Adagio- Allegro vivace

Violine Katrin Köhler Violoncello Barry Luo Klavier Albrecht Dammeyer Sprecher Frank Albrecht
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger