Prolixletter
Sonntag, 7. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Bodentafeln am Siegesdenkmal fertiggestellt
Der Gemeinderat hatte im Juli 2015, im Zuge der Neugestaltung des heutigen Europaplatzes, ĂŒber die Wiederaufstellung des badischen Siegesdenkmals vor der ehemaligen Karlskaserne entschieden, mit der Auflage, dass „am Denkmal auf den historischen Kontext des Siegesdenkmals hingewiesen wird.“ Das Denkmal war ursprĂŒnglich 1876 errichtet worden und hatte 1961 dem jetzt rĂŒckgebauten Kreisverkehr am Europaplatz weichen mĂŒssen.

Nun hat das GuT am Siegesdenkmal die vom Gemeinderat im Jahr 2018 beschlossenen drei Tafeln in den Boden eingebaut, auf denen sich in drei Sprachen – französisch, deutsch und englisch – ein ErlĂ€uterungstext zur Geschichte des Denkmals befindet. Den Text haben Kulturamt, Stadtplanungsamt, Garten- und Tiefbauamt, das Stadtarchiv und die StĂ€dtischen Museen unter der FederfĂŒhrung des Dezernats III erarbeitet und mit den Fraktionen abgestimmt. Der Text erlĂ€utert den Kontext der Errichtung des Denkmals und reflektiert die Diskussion, die sich mit der Entscheidung zur Wiederaufstellung im Jahr 2018 ergeben hatte.

Die Bodentafeln sind in Bronzeguss gefertigt. Die OberflÀchen sind gussrau, die Schrift und der Rand sind erhaben und geschliffen. Die drei Tafeln sind jeweils 40 Zentimeter breit und 70 Zentimeter hoch. Das Umfeld der Tafeln ist mit grauem Granitkleinsteinpflaster aus den Vogesen gestaltet.

Die Kosten fĂŒr die Tafeln betragen etwa 6.500 Euro.

--

Text der deutschen Bodentafel am Siegesdenkmal:

Siegesdenkmal von 1876 von Carl Friedrich Moest (1838-1923)

Noch vor Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 initiierten zahlreiche badische Gemeinden und BĂŒrgervereine die Errichtung des Siegesdenkmals in Freiburg. Sie wollten damit dem XIV. Armeekorps danken, das unter General August von Werder den Sieg bei Belfort ĂŒber die französische Armee errungen hatte. Vier einfache Soldaten symbolisieren die Waffengattungen. Die auf einer Weltkugel stehende Siegesgöttin Victoria ehrt die Krieger mit dem Lorbeerkranz. Am 3. Oktober 1876 wurde das Siegesdenkmal vor der Karlskaserne in Anwesenheit von Kaiser Wilhelm I. und Großherzog Friedrich I. von Baden eingeweiht.

Im Zuge der Neugestaltung des Friedrichrings und des Platzes vor der ehemaligen Karlskaserne im Jahr 2017 wurde kontrovers darĂŒber diskutiert, ob ein solches Denkmal wieder aufgestellt werden dĂŒrfe. Steht es doch beispielhaft fĂŒr eine Zeit der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Nationalstaaten, die mit der BegrĂŒndung der deutsch-französischen Freundschaft und der EuropĂ€ischen Union ĂŒberwunden wurde.

Am Ende hat sich der Freiburger Gemeinderat mit Mehrheit dafĂŒr ausgesprochen, dass das Monument als Zeugnis der Geschichte und als Mahnmal gegen Krieg und Nationalismus erneut vor der ehemaligen Karlskaserne seinen Platz finden soll. Bewusst wurde dabei auf die ursprĂŒngliche Erhöhung und Abschirmung durch einen Zaun verzichtet.

Das historische Siegesdenkmal soll uns dazu anhalten, Nationalismus und Krieg dauerhaft zu ĂŒberwinden und uns aktiv fĂŒr Frieden und VölkerverstĂ€ndigung einzusetzen.

Daher hat der Gemeinderat im Jahr 2018 entschieden, dem ursprĂŒnglich nach Kaiser Wilhelm I benannten Platz, den Namen ‚Europaplatz‘ zu geben.
Mehr
 

 
FahrradanhÀnger: Nur 3 von 12 sind empfehlenswert
Fix ans Rad gekoppelt – fertig ist das Taxi fĂŒr bis zu zwei Kinder. Neben vier empfehlenswerten FahrradanhĂ€ngern fanden die Tester auch Modelle, die den Nachwuchs gefĂ€hrden. Die Stiftung Warentest hat fĂŒr die Juli-Ausgabe der Zeitschrift test zwölf FahrradanhĂ€nger geprĂŒft. Im Test traten neun Zweisitzer und drei Einsitzer gegeneinander an, Spitzenmodelle fĂŒr bis zu 925 Euro und einfache HĂ€nger ab 96 Euro. Die Ergebnisse reichen von gut bis mangelhaft.

Im FahrradanhĂ€nger sollen Kinder sicher und bequem unterwegs sein. Nur wenige Modelle werden dem gerecht. Lediglich drei sehr teure Modelle schneiden gut ab, ein Modell ist befriedigend. Die anderen liegen klar dahinter: Drei sind nur ausreichend, weil Kinder zu schnell herauswachsen, und fĂŒnf schneiden mangelhaft ab.

Der AnhĂ€nger von Froggy erwies sich im Test als so unsicher, dass die Tester schon im Mai vorab davor warnten, den mit 96 Euro billigsten der geprĂŒften Modelle weiter zu nutzen. Seine Gurte rissen im Labor und im Praxistest. Der Anbieter stoppte den Verkauf. Vier weitere Modelle schneiden mangelhaft ab, weil sie zu wenig Platz bieten, Schadstoffe enthalten oder die kleinen Passagiere bei UnfĂ€llen wenig schĂŒtzen. Unfallsicherheit ist unverzichtbar. Deshalb sollten Kinder im HĂ€nger generell auch einen Helm tragen und angeschnallt sein.

Der Test FahrradanhÀnger findet sich in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online abrufbar ...
Mehr
 

 
Waldbrandgefahr nach Hitzewelle hoch bis sehr hoch.
Grillen nur an offiziellen Grillstellen im Stadtwald erlaubt

Das Forstamt Freiburg bittet aufgrund der aktuell hohen Waldbrandgefahr alle Waldbesucherinnen und -besucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf auf keinen Fall Feuer entfacht werden. Auf den GrillplĂ€tzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Platzes zuverlĂ€ssig gelöscht wird. Dazu bitte einen Kanister Wasser mitfĂŒhren! Bitte unterlassen Sie das Grillen auf selbst mitgebrachten GrillgerĂ€ten!

Im Wald ist das Rauchen von MĂ€rz bis Oktober grundsĂ€tzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben, aber auch entlang von Straßen durch aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen aus.

Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die WĂ€lder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dĂŒrfen nur auf den ausgewiesenen ParkplĂ€tzen abgestellt werden. Sie sollten nicht ĂŒber Bodenbewuchs oder Gras stehen, da heiße Katalysatoren oder Auspuffteile die trockene Vegetation leicht entzĂŒnden können.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzĂŒglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die Polizei (110) zu informieren. In der Vergangenheit hat insbesondere die schnelle Information ĂŒber einen Brandherd und die daraufhin eingeleitete BekĂ€mpfung regelmĂ€ĂŸig zu einer EinschrĂ€nkung des Schadensausmaßes und zur Vermeidung von Gefahren fĂŒr Natur und Mensch beigetragen.

Dabei kommt es auch auf eine prĂ€zise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu fĂŒhren. Sie können dazu die Rettungspunkte des Forstamtes, allgemein bekannte ParkplĂ€tze, Namen von Waldwegen, Beschilderungen von Wanderwegen und Mountainbike-Strecken oder Ă€hnliches zur Beschreibung nutzen.
 
 

 
Erfrischt durch die heiße Jahreszeit: Mineralwasser im Test
In einem Test der kommenden Ausgabe des ÖKO-TEST Magazins stehen insgesamt 53 natĂŒrliche Mineralwasser-Produkte der Sorte Classic auf dem PrĂŒfstand. Das Ergebnis: FĂŒr den Durst an heißen Tagen kann die ÖKO-TEST Redaktion viele Marken empfehlen. Bei der Bewertung liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Nachweis von gesundheitlich problematischen Stoffen, etwa Uran und Arsen, sowie, ob die MineralwĂ€sser wie gesetzlich vorgegeben „ursprĂŒnglich rein“ sind. Auch die Nachhaltigkeit der Verpackung fließt in das Testergebnis ein. Insgesamt schneiden 22 Produkte mit „sehr gut“ ab. Nur ein Produkt von Apollinaris erhĂ€lt wegen erhöhter Mengen bedenklicher Inhaltsstoffe die Testnote „ungenĂŒgend“.

Zu den Testergebnissen kommen Sie hier ....
Mehr
 

 
Rekordjahr im KEIDEL Bad erfordert Schließzeit
Freiburg, Juni 2019. Mit mehr als ĂŒber 526.000 GĂ€sten konnte das KEIDEL Bad 2018 erneut einen Besucheranstieg verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr besuchten knapp 56.000 GĂ€ste mehr Freiburgs schöne Therme zum Entspannen und Auftanken. Damit das Bad auch weiterhin einer der beliebtesten Erholungsorte in der Region Freiburg ist, ist eine Schließphase vom 8. Juli – 13. September erforderlich.

Insgesamt zehn Wochen, vom 8. Juli – 13. September 2019, wird das KEIDEL Bad schließen, um notwendige Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen durchzufĂŒhren. Bereits im vergangenen Jahr wurde mit dem Neubau des Technikkellers ein wichtiger baulicher Schritt begonnen. Die Bauarbeiten werden dieses Jahr abgeschlossen und die neue Technik an den Bestand angeschlossen. DarĂŒber hinaus werden zahlreiche WĂ€rmeleitungen und Stromkabel verlegt und installiert, Filteranlagen werden gereinigt und die Duschbereiche in der Sauna und dem Bad renoviert und saniert. Neben den genannten Bauarbeiten zĂ€hlen Feinarbeiten wie das Streichen der WĂ€nde, Reparaturen an den Bodenfliesen auch zu den Projekten der diesjĂ€hrigen Schließzeit. Ab dem 14. September 2019 wird das KEIDEL Bad zu den gewohnten Öffnungszeiten, aber in neuem Glanz, wieder fĂŒr die GĂ€ste geöffnet. Ein besonderes Highlight der Umbauphase ist die neue Erd- und Außensauna, welche Mitte Dezember eröffnet wird.
 
 

 
Straßenfest Habsburgerstraße
Stadtbahnlinien 2 und 4 zeitweise unterbrochen

Am Samstag, den 29. Juni findet auf der Habsburgerstraße ein Straßenfest statt. Zwischen den Haltestellen „Hornusstraße“ und „Europaplatz“ können an diesem Tage deshalb von 8 Uhr morgens bis etwa 20 Uhr keine Straßenbahnen fahren.
In dieser Zeit wird die Stadtbahnlinie 2 von GĂŒnterstal kommend ĂŒber die Hornusstraße hinaus bis zur Haltestelle „Gundelfinger Straße“ verlĂ€ngert und fĂ€hrt im 7,5-Minuten Takt, wohingegen die Stadtbahnlinie 4 von der Messe kommend bereits am Europaplatz endet.
Die Haltestellen „Tennenbacher Straße“, „Hauptstraße“ und „Okenstraße“ können wĂ€hrend der Veranstaltung leider nicht bedient werden.
 
 

 
Freiburger Oberlindenhock: Linie 1 zeitweise unterbrochen
Wegen des Oberlindenhocks ist die Stadtbahnlinie 1 vom 28. bis zum 30. Juni zwischen 20.01 Uhr und 00.25 Uhr in der Innenstadt unterbrochen. Der Abschnitt zwischen Schwabentor und Bertoldsbrunnen muss in dieser Zeit zu Fuß zurĂŒckgelegt werden. Die Freiburger Verkehrs AG bittet alle FahrgĂ€ste einzukalkulieren, dass der Fußweg ihre Wegezeit verlĂ€ngert.
 
 

 
Neue Kunsthalle Mannheim: Kunst im Quadrat
Stadt in der Stadt lautet das Konzept und ist zugleich Einladung in eine weitlĂ€ufige, helle Architektur. Um das 22 Meter hohe, lichtdurchflutete Atrium gruppieren sich auf drei Ebenen 13 Ausstellungskuben. Mit dem Metallgewebe an der Außenfassade kann sich jedoch nicht jeder anfreunden. Und ĂŒberhaupt: Der „Kunsttempel“ bilde einen zu starken Kontrast zum Jugendstilensemble rund um den Wasserturm – so die Kritiker. Andere schĂ€tzen die ZurĂŒckhaltung des GebĂ€udes. Dank spannender Sichtachsen können sich die Besucher durch den spektakulĂ€ren Bau treiben lassen. Ihr Weg fĂŒhrt ĂŒber Galerien, BrĂŒcken und Terrassen in RĂ€ume, in denen die Kunst prĂ€sentiert und nicht zelebriert wird.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger