Prolixletter
Donnerstag, 25. Februar 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Smartwatches: Weniger smart als versprochen
Im Test von 13 Smartwatches schneiden nur zwei GerĂ€te gut ab, und zwar die teuersten Modelle von Apple und Garmin. Einige von der Stiftung Warentest geprĂŒften Smartwatches patzen vor allem bei den versprochenen Fitness­funk­tionen: Puls bestimmen, Strecke messen, Kalorien­verbrauch ermitteln – oft lagen die vermeintlich smarten Begleiter hier daneben.

Auch das zweite Versprechen lösten sie nur selten ein: Basis­funk­tionen wie Telefonieren, Text­nach­richten senden und Navigieren klappte oft nicht gut. So zeigen nur zwei Smartwatches SMS-Nach­richten komplett mit Emojis, drei GerĂ€te zeigen nur den Anfang der SMS-Nach­richt. Und nur fĂŒnf GerĂ€te haben eine integrierte Navigation, die im Test gut abschneidet.

Beim Thema Daten­schutz hat fast jede Smartwatch LĂŒcken. So erheben zahlreiche Uhren persönliche Daten, die fĂŒr die Funk­tion der Uhr nicht erforderlich sind. Und die Uhren von Apple, Emporio Armani, Fitbut, Huawei, Samsung und Withings rĂ€umen sich in der Daten­schutz­erklĂ€rung das Recht ein, personenbezogene Daten an Dritte weiterzugeben.

Die Preise der getesteten Uhren liegen zwischen 66 und 480 Euro. Die Smartwatch von Xlyne ist insgesamt mangelhaft, MyKronoz und Fitbit sind ausreichend.

Der Test findet sich in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/smartwatches abruf­bar.
Mehr
 

 
Buch: Die kleine Reparatur
111 einfache Anleitungen fĂŒr Zuhause

Macken im Parkett, Löcher im Teppich, eine TĂŒr, die nicht mehr schließt, oder ein tropfender Wasser­hahn im Bad. Alles keine große Sache, wenn man weiß, wie man es repariert. Die kleine Reparatur, der neue Ratgeber der Stiftung Warentest, liefert Praxis­wissen und viele Anleitungen fĂŒr Reparaturen zu Hause, die man sehr gut auch ohne professionelle Hilfe hinbe­kommt.

Von Fußböden ĂŒber Möbel bis hin zu Fens­tern, Kleidung und Fahr­rĂ€dern: Das Buch behandelt alle wichtigen und vor allem hĂ€ufig anfallenden Reparaturen im Haushalt. Es vermittelt die nötigen Grund­kennt­nisse fĂŒrs gekonnte SĂ€gen, Schleifen, Kleben, Streichen und Knöpfe annĂ€hen. DarĂŒber hinaus gibt es viele Tricks und ĂŒber­raschende Lösungen fĂŒr klemmende Schub­laden, kaputte Reiß­verschlĂŒsse und fĂŒr kniff­lige Situationen wie das Schrauben an unzugĂ€ng­lichen Stellen.

Die kleine Reparatur ist damit ein Muss fĂŒr jeden Werk­zeug­kasten. Der Ratgeber im hand­lich-quadratischen Format liefert 111 praktische Anleitungen, mit denen jeder zum Top-Heim­werker werden kann. SĂ€mtliche Grund­techniken werden bebildert und komplexere Arbeiten mit Step-by-Step-Fotos beschrieben.

Die kleine Reparatur hat 224 Seiten und ist ab dem 19. November fĂŒr 16,90 Euro im Handel erhĂ€ltlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
Hausapotheke: Die richtigen Mittel fĂŒr den Notfall
Ob krank oder verletzt – eine optimal ausgestattete Hausapotheke ist oft Retter in der Not. Doch was gehört hinein? Viele Medikamente sind teuer oder taugen nichts. Die Stiftung Warentest informiert in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test, welche rezeptfreien Medikamente wirklich helfen, welche Verbands- und Hilfsmittel vom Pflaster bis zur Zeckenzange in keiner Hausapotheke fehlen sollten.

Sinnvoll in der Hausapotheke sind Medikamente gegen Schmerzen und Fieber, ErkĂ€ltungsbeschwerden, Durchfall und Mittel zur Wunddesinfektion. Solche Mittel im Haus zu haben, ist erfahrungsgemĂ€ĂŸ nĂŒtzlich. Wer eine Hausapotheke zusammenstellt, kann je nach Bedarf weitere rezeptfreie Medikamente einbeziehen, zum Beispiel gegen Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung, Allergien und Juckreiz. Die Auswahl an rezeptfreien Medikamenten in der Apotheke ist riesig. Die Stiftung Warentest bewertet unabhĂ€ngig und objektiv, stellt zu den einzelnen Einsatzgebieten die jeweils geeigneten gĂŒnstigsten Medikamente vor.

Bei der Auswahl der Medikamente sollte jeder an die ganze Familie denken. Kinder zum Beispiel brauchen je nach Alter hĂ€ufig niedriger dosierte Arzneien als Erwachsene. Auch fĂŒr Schwangere, Stillende und Senioren gelten teilweise Besonderheiten. Detaillierte Informationen dazu sowie zu möglichen Wechselwirkungen stehen in der Datenbank der Stiftung Warentest unter www.test.de/medikamente.

Viele Deutsche haben ihre Hausapotheke im Bad. Das ist keine gute Wahl, auch die KĂŒche eignet sich nicht. In beiden Zimmern herrscht hĂ€ufig ein feucht-warmes Klima, was die ArzneimittelqualitĂ€t mindern kann. Besser eignen sich das Schlafzimmer, der Flur oder eine Abstellkammer, also recht kĂŒhle, trockene und dunkle RĂ€ume.

Der Bericht findet sich in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter www.test.de/hausapotheken abrufbar.
Mehr
 

 
Dritte Sitzung des Nachbarschaftsforums zum neuen SCStadion
Erschließungsarbeiten sind in vollem Gange – auch der Stadionbau geht gut voran

Anlieger, Betriebe und BĂŒrgervereine werden regelmĂ€ĂŸig ĂŒber den Stand der Bauarbeiten informiert

Freiburg, 20. November. In der gestrigen Sitzung des Nachbarschaftsforums haben Vertreter der Stadtverwaltung, des Sportclubs und des Bauunternehmens Köster ĂŒber den aktuellen Projektstand der Stadionbaustelle informiert.

Die Erschließungsarbeiten fĂŒr das neue Stadionareal schreiten planmĂ€ĂŸig voran. Die StĂŒtzwĂ€nde entlang der Granadaallee und der Planstraße Ost (zukĂŒnftig Suwonallee) sind bereits fertiggestellt, die Arbeiten fĂŒr die Planstraße Nord/West (zukĂŒnftig Achim-Stocker-Straße) laufen noch bis Ende des Jahres. Die Fertigstellung der Suwonallee ist bis Juli 2020 geplant. Bereits Mitte Dezember soll die die neue Fuß- und RadwegbrĂŒcke entlang der Granadaallee fĂŒr den Verkehr freigegeben werden. Parallel werden die ersten ParkplĂ€tze errichtet und Fahrradabstellanlagen aufgestellt.

Auch die Arbeiten fĂŒr den Stadionkörper gehen gut voran. Die Roharbeiten am HauptgebĂ€ude sind inzwischen weitgehend abgeschlossen – hier findet bereits der Innenausbau (unter anderem Estrich, Innenputz und haustechnische Installationen) statt. Die mĂ€chtigen StĂŒtzen fĂŒr die TribĂŒnen sind vollstĂ€ndig errichtet und die TribĂŒnensitzstufen sind bereits grĂ¶ĂŸtenteils eingebaut. Jetzt im Dezember beginnt die Dachabdichtung des HauptgebĂ€udes und Anfang des nĂ€chsten Jahres wird dann das Stahldachtragwerk ĂŒber den TribĂŒnen errichtet. Daneben schreiten auch die Arbeiten auf den Außenanlagen rund um das neue Stadion zĂŒgig voran. Neben den Arbeiten fĂŒr die ParkplĂ€tze wird auch der Bau der TrainingsplĂ€tze bereits vorbereitet.

DarĂŒber hinaus wurde der aktuelle Stand des geplanten Anliegerverkehrskonzeptes vorgestellt. Unter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner und auch Gewerbetreibenden des Mooswaldes wird derzeit ein Konzept erarbeitet, um die verkehrliche Belastung im Mooswald so gering wie möglich zu halten, sogenannte „Fremdparker“ zu vermeiden und gleichzeitig die Erreichbarkeit von Gewerbe und Wohnungen auch wĂ€hrend der Fußballspiele sicherzustellen. Neben Anregungen aus dem Mooswald fließen auch die Erfahrungen am bisherigen StadionStandort an der Schwarzwaldstraße, anderen Bundesligastandorten und von Großkonzerten auf dem MessegelĂ€nde in das Konzept ein. Im FrĂŒhjahr nĂ€chsten Jahres soll das Anliegerverkehrskonzept stehen und wird dann auch öffentlich gemacht.


Hintergrund des Nachbarschaftsforums:

Nachdem in den vergangenen drei Jahren regelmĂ€ĂŸig ein „Begleitforum“ zum neuen SC Stadion getagt hat, um Vertreterinnen und Vertreter der gesamten Stadtgesellschaft (Anlieger, BĂŒrgervereine, BĂŒrgerinitiativen, VerbĂ€nde und verschiedene Interessensgruppen wie z.B. Vertreterinnen und Vertreter der Jugend, der Senioren, der Behinderten, der Fans usw.) ĂŒber die Stadionplanungen zu informieren, tagt seit Anfang des Jahres – wĂ€hrend der Bauphase – regelmĂ€ĂŸig ein sogenanntes „Nachbarschaftsforum“. Dazu gehören die unmittelbaren Nachbarn des Stadionstandortes, insbesondere Vertreterinnen und Vertreter der Stadtteile Mooswald, Landwasser, BrĂŒhl-Beurbarung und Betzenhausen-Bischofslinde sowie der im Industriegebiet Nord ansĂ€ssigen Betriebe, der UniversitĂ€t, der Bauverwaltung des Landes sowie der Messe Freiburg. Informiert wird ĂŒber den Bau des Stadions selbst sowie ĂŒber die in dessen Umfeld laufenden Großbaustellen wie z.B. UniversitĂ€tserweiterung, Breisacher Bahn und Stadtbahn Messe.

Neben einem gezielten Informationsaustausch und der ErlĂ€uterung anstehender BauablĂ€ufe geht es im Nachbarschaftsforum insbesondere darum, einen direkten Kontakt zwischen der betroffenen Nachbarschaft und den fĂŒr den Bau verantwortlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern zu ermöglichen.
 
 

 
Kaffeevollautomaten und KaffeemĂŒhlen
Die besten Maschinen und MĂŒhlen fĂŒr Kaffeefans

Ein Preisunterschied von 730 Euro liegt zwischen teuerstem und gĂŒnstigstem Kaffeevollautomaten im aktuellen Test der Stiftung Warentest. Zehn der elf geprĂŒften Modelle brĂŒhen leckeren Espresso und schneiden insgesamt gut ab. Deutlich grĂ¶ĂŸer ist der QualitĂ€tsunterschied bei den 15 geprĂŒften KaffeemĂŒhlen. Hier reichen die Urteile von gut bis mangelhaft.

„FĂŒr guten Kaffee mĂŒssen Sie nicht viel Geld ausgeben“, sagt test-Redakteurin Claudia Till. Zwei GerĂ€te ohne MilchaufschĂ€umer sind schon fĂŒr 269 und 310 Euro zu haben. Gute GerĂ€te mit DĂŒse fĂŒr manuelles MilchaufschĂ€umen kosten 315 bzw. 535 Euro. Empfehlenswerte Kaffeevollautomaten mit Milchschaumautomatik kosten hingegen zwischen 710 und 1000 Euro, der Testsieger liegt bei 900 Euro.

Unter den 15 KaffeemĂŒhlen im Test waren einfache SchlagmessermĂŒhlen ab 20 Euro sowie GerĂ€te mit Kegel- oder Scheibenmahlwerk fĂŒr bis zu 335 Euro. Testsieger ist eine MĂŒhle mit Kegelmahlwerk fĂŒr 146 Euro, es gibt aber auch eine gute gĂŒnstige mit Scheibenmahlwerk fĂŒr 41 Euro. Bei SchlagmessermĂŒhlen fĂ€llt es schwer, den richtigen Mahlgrad zu finden, weshalb am Ende von allen getesteten nur vier MĂŒhlen gut sind. Zwei MĂŒhlen fielen durch – wegen MĂ€ngeln in der Sicherheit beziehungsweise in der Haltbarkeit.

Die Tests Kaffeevollautomaten und KaffeemĂŒhlen finden sich in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/kaffeevollautomaten und www.test.de/kaffeemuehlen.
Mehr
 

 
Alexa und Amazon Echo
Alle Funktionen verstehen, einrichten und Daten schĂŒtzen

Alexa, wie ist das Wetter heute? Alexa, mach das Licht aus! Alexa, spiel Musik! Die Einsatzmöglichkeiten digitaler Sprachassistenten sind vielfĂ€ltig und sie erobern unsere Haushalte immer mehr. Der Sprachbefehl ersetzt den Fingertipp und die App. Der neue Ratgeber der Stiftung Warentest zeigt in leicht verstĂ€ndlichen Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitungen den Umgang mit Alexa & Co.

Von Aufstellen und Anschluss ĂŒber alle nĂŒtzlichen und interessanten Alltagsanwendungen bis hin zur Problembehandlung zeigt der Ratgeber, wie es richtig geht. Amazon-Echo-GerĂ€te haben sehr viele Funktionen. Sie eignen sich zum Telefonieren und Versenden von Nachrichten ebenso wie zum Abspielen von Musik, Radiosendern oder HörbĂŒchern.

Eine weitere beliebte Aufgabe der Sprachassistenten ist die Steuerung des Smart Home. Mit zusÀtzlicher Hardware können beispielsweise per Sprachbefehl das Licht ein- und ausgeschaltet, Steckdosen gesteuert und Heizkörper eingestellt werden.

Trotzdem muss einiges im Umgang mit Amazon Echo und Alexa beachtet werden. Weil die Angst vor einem Spion im Wohnzimmer weit verbreitet ist, wird in einem großen Kapitel zu Sicherheit und Datenschutz erklĂ€rt, welche Sicherheitseinstellungen empfehlenswert sind. Das neue Buch hilft dabei, Amazon Echo und Alexa in den Haushalt zu integrieren – sinnvoll und sicher.

Alexa und Amazon Echo hat 175 Seiten und ist seit dem 19. November 2019 im Handel erhÀltlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
SteuererklĂ€rung 2019/2020 fĂŒr Arbeitnehmer und Beamte
Im Schnitt gibt es 900 Euro zurĂŒck

Die meisten bekommen Geld zurĂŒck, wenn sie eine SteuererklĂ€rung abgeben. Die Stiftung Warentest erklĂ€rt in ihrem neuen Steuerratgeber 2019/2020 fĂŒr Arbeitnehmer und Beamte, welche Steuertipps man unbedingt beherzigen sollte.

Die MĂŒhe lohnt sich vor allem fĂŒr Eltern, Vermieter und Pendler. FĂŒr diejenigen, die bei den Werbungskosten fĂŒr BĂŒromaterial, Fortbildungen und Bewerbungen ĂŒber den Pauschalbetrag von 1.000 Euro kommen, zahlt sich auch das Sammeln von Belegen aus.

Die wichtigsten ZusammenhĂ€nge werden fĂŒr Steuerlaien verstĂ€ndlich erklĂ€rt. Zeile fĂŒr Zeile fĂŒhrt der Ratgeber durch die aktuellen Formulare. So geht das AusfĂŒllen leicht von der Hand – ob auf Papier oder online mit ELSTER. Wer seine SteuererklĂ€rung zum ersten Mal elektronisch macht, findet in diesem Buch alle nötigen Informationen zur Anmeldung und Navigation.

SteuererklĂ€rung 2019/2020 fĂŒr Arbeitnehmer und Beamte kostet 14,90 Euro und ist ab dem 19. November im Handel erhĂ€ltlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
„Galaxy for Charity“ beeindruckt erneut mit eindrucksvoller Spendensumme
Im BADEPARADIES SCHWARZWALD wurde am vergangenen Samstag wieder einmal eindrucksvolle Geschichte geschrieben. Das atemberaubende Spendenrutschen „Galaxy for Charity“ brachte am 16. November 2019 erneut motivierte und engagierte Rutschen-Helden, zahlreiche Sponsoren und bedeutende Spendenorganisationen zusammen, um mit gesammelter StĂ€rke ein positives Zeichen fĂŒr soziales Engagement zu setzen.

Zu den namenhaften Sponsoren des wohltĂ€tigen Events zĂ€hlten mit Schöller, der Brauerei Ganter, der Binkert - Heizung LĂŒftung SanitĂ€r GmbH, der FĂŒrstenberg Brauerei, der BĂŒche GebĂ€udereinigung GmbH und Radio Regenbogen langjĂ€hrige Kooperationspartner der Erlebnis- und Erholungswelt in Titisee. Unter den Teilnehmern wiederum befanden sich auch zahlreiche ReprĂ€sentanten von regionalen Hilfs- und Rettungsorganisationen, die zum Abschluss der „Woche der WertschĂ€tzung“ im Rutschenuniversum ihr Bestes gaben. Im Rahmen dieser vorangegangenen Aktion, welche auch durch das BADEPARADIES SCHWARZWALD und die Gemeinden des Hochschwarzwaldes unterstĂŒtzt wurde, sollten ehrenamtliche Helfer der Hilfs- und Rettungsorganisationen aus der Region einen besonderen Dank fĂŒr ihren unermĂŒdlichen und tatkrĂ€ftigen Einsatz erhalten. Erholt von ihrer Auszeit im „Paradies“ und gestĂ€rkt durch die neu getankte Energie, waren die Vertreter des Ehrenamtes auch bei „Galaxy for Charity“ in der Lage vollen Einsatz zu zeigen.

Ab 15.30 Uhr, als sich die ersten zehn Teams vor dem Treppenaufgang versammelt hatten, ging es fĂŒr die nachfolgende Stunde um alles. Unterteilt in zwei Gruppen, bezwangen die motivierten Rutscher gemeinsam mit ihren Reifen unermĂŒdlich die Stufen des Rutschen-Turmes, den Eingang der imposanten „X-Tube“ fest im Blick. Nach schließlich 2 x 30 aufregenden Minuten voller Adrenalin, standen die Gewinner fest und durften sich durch ihr tatkrĂ€ftiges Engagement und ihren beispiellosen Einsatz nicht nur der Anerkennung der Zuschauer und dem Dank der bedachten Spendenorganisationen sicher sein.
Die drei erstplatzierten Teams erhielten durch das BADEPARADIES SCHWARZWALD zudem eine Urkunde als Zeichen ihrer beeindruckenden Leistung, sowie großartige Preise als Souvenir. In die HĂ€nde des Gewinner-Teams der Freiwilligen Feuerwehr Breitnau, wanderte ebenfalls der eindrucksvoll geschnitzte Holz-Pokal, welcher im vergangenen Jahr erstmalig verliehen wurde.

Die Ehre der besten Rutscher dieses Jahres wurde schließlich nur noch ĂŒbertroffen durch den gemeinsam erzielten Sieg. Denn jeder zurĂŒckgelegte Meter verwandelte sich am Ende dieses Wettbewerbes in bares Geld und bestimmte die GrĂ¶ĂŸe des Spendentopfes. Insgesamt 180.000 Meter wurden in nur einer Stunde in der „X-Tube“ zurĂŒckgelegt. Ein unvergleichlicher Einsatz der in einem enormen Betrag in Höhe von 9.050 € resultierte.

Über diese Summe dĂŒrfen sich nun die sozialen Organisationen „ProKids-Stiftung“ aus Villingen-Schwenningen sowie die „Matthias Ginter Stiftung“ aus Freiburg freuen. Durch diese UnterstĂŒtzung können ihre individuellen Herzens-Projekte und mit ihnen die Zukunft des regionalen Nachwuchses weiter gefördert werden.

Stellvertretend fĂŒr die SpendenempfĂ€nger hat Herr Joachim Spitz, als Stiftungsratsvorsitzender der ProKids-Stiftung, den großen Scheck dankend entgegengenommen. „Wir sind ebenfalls unglaublich dankbar fĂŒr dieses tolle Event und die herausragende Beteiligung. Es ist eine außerordentliche Spendensumme zusammengekommen, die wir mit Dankbarkeit, Freude und Herzblut in unsere sozialen Projekte investieren werden. Ich möchte noch einmal von Herzen „Danke“ sagen, auch im Namen aller Kinder und Jugendlichen“ so Joachim Spitz. Matthias Ginter konnte aufgrund eines wichtigen EM-Qualifikationsspieles am gleichen Abend leider nicht persönlich an der Siegerehrung und der SpendenĂŒbergabe teilnehmen. Er sendete den Rutschern im Vorfeld der Veranstaltung aber bereits eine motivierende Video-Botschaft, verbunden mit seinem tiefen Dank.

„Wieder einmal hat „Galaxy for Charity“ das bewirkt, was wir uns alle erhofft haben. Es hat gezeigt, wie viel wir gemeinsam erreichen können. Hand in Hand haben erneut zahlreiche Helfer auf ihre Weise ihr Bestes gegeben, um dieses Event zu dem zu machen, was es ist. Eine beeindruckende Leistung und ein wichtiger Beitrag, nicht nur in finanzieller Hinsicht. Soziale Benachteiligung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, ist ein Thema, das uns alle beschĂ€ftigen sollte und bei dem wir nicht wegschauen dĂŒrfen; jede kleine UnterstĂŒtzung und jeder Beitrag zĂ€hlen. Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr mit „Galaxy for Charity“ zeigen konnten, was Zusammenhalt und gemeinsames Engagement bewirken kann. Ich möchte jedem Teilnehmer, jedem UnterstĂŒtzer und jedem Sponsor fĂŒr seinen heutigen Beitrag zu diesem eindrucksvollen Ergebnis meinen herzlichen Dank aussprechen“, so Jochen Brugger, GeschĂ€ftsleiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD.

Neben dem actiongeladenen Kopf-an-Kopf-Rennen auf der „X-Tube“ und seinem spektakulĂ€ren Ergebnis, begeisterte das Publikum an diesem Tag ein mitreißendes Animationsprogramm sowie unterhaltsame, aber auch fordernde Aqua & Fit-Einheiten durchgefĂŒhrt von „moviviendo“. Gekrönt wurde zudem die höchste Wasser-FontĂ€ne beim spritzigen Arschbomben-Wettbewerb aus 3 Metern Höhe. Und als wĂ€re das nicht genug, hat an diesem Tag außerdem die dritte Ausgabe der Event-Reihe „Kinder-Kino“ im großen Pool des GALAXY stattgefunden. Rundum sicherlich ein denkwĂŒrdiger Tag im Rutschenuniversum.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger