Prolixletter
Samstag, 4. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Abstandsregelungen: FWTM appelliert an GĂ€ste des MĂŒnstermarktes
Der Freiburger MĂŒnstermarkt erfreut sich als zentraler Nahversorger mit frischen, regionalen Produkten großer Beliebtheit. Aufgrund des sonnigen Wetters und vorangegangener Lockerungen der Landesverordnung hatte der MĂŒnstermarkt am Pfingstsamstag einen außerordentlich hohen Besucherzulauf zu verzeichnen. Die Marktbeschicker sowie die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) als Veranstalterin freuen sich, dass das Angebot auf dem MĂŒnstermarkt eine hohe Akzeptanz findet. Pfingsten zĂ€hlt traditionell zu den geschĂ€ftigsten Marktzeiten. In Zeiten von COVID-19 muss ein hoher Besucherandrang im Hinblick auf die geltenden Abstandsregelungen und Hygienevorschriften allerdings auch kritisch betrachtet werden. Aus diesem Grund appelliert die FWTM an die Besucherinnen und Besucher des MĂŒnstermarktes, zum Schutz ihrer Mitmenschen freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz beim Einkauf zu tragen und die allgemeinen Hygieneregeln zum Schutz vor einer Verbreitung des Corona-Virus zu beachten. Durch die Mithilfe, den individuellen Aufenthalt auf dem MĂŒnstermarkt zeitlich zu begrenzen, können die Besucherinnen und Besucher zudem einen wichtigen Beitrag fĂŒr ein entspanntes Einkaufen ohne GedrĂ€nge leisten.

Auf dem MĂŒnstermarkt wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche Vorkehrungen getroffen, um die in der Landesverordnung geregelten AbstĂ€nde und Hygienevorschriften gewĂ€hrleisten zu können. Dazu gehört die Bereitstellung von zusĂ€tzlichen SanitĂ€ranlagen und mobilen Handwaschbecken, die Schaffung grĂ¶ĂŸerer AbstĂ€nde zwischen Personal und Kundschaft, die Verbreiterung der Marktgassen durch Auslagerung von StĂ€nden sowie das Anbringen von Abstandshaltern und Warnhinweisen an den StĂ€nden. Sofern an einzelnen StĂ€nden möglich, wurden auch die Waren- und BargeldĂŒbergabe getrennt und Plexiglasscheiben angebracht. Der MĂŒnstermarkt hat montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr und samstags von 7:30 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet.
 
 

 
Situation Restaurants & Hotels in Bad Krozingen
BAD KROZINGEN. Seit Montag, den 18. Mai 2020 sind in Baden-WĂŒrttemberg die Gastronomie im Außen- und Innenbereich sowie Ferienwohnungen und CampingplĂ€tze nach den Schließungen aufgrund COVID-19 wieder in Betrieb. Am Freitag, den 29. Mai 2020 durften weitere Beherbergungsbetriebe wie beispielsweise Hotels wieder öffnen. In Bad Krozingen ist der Betrieb dieser Bereiche gut angelaufen und sowohl die Gastronomen als auch die Beherbergungsbetriebe sind zuversichtlich, dass sie trotz der Einbußen den Betrieb aufrechterhalten können.

Aus Sicht der ÜbernachtungsgĂ€ste ist es wichtig, dass die Infrastruktur in Bad Krozingen nun wieder vollumfĂ€nglich zur VerfĂŒgung steht. Laut Rolf Rubsamen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Kur und BĂ€der GmbH, ist allen bewusst, dass die ersten 6-8 Wochen nach den Öffnungen nicht einfach sind. Er ist aber zuversichtlich, dass sich bis Mitte August alles wieder eingespielt hat und ca. 60-80% des Vorjahresumsatzes erreicht werden kann.

Im Online-Gastronomieverzeichnis der Kur und BĂ€der GmbH unter www.bad-krozingen.info sind ca. 30 Gastronomiebetriebe von Bad Krozingen mit den Öffnungszeiten, SpezialitĂ€ten, Impressionen und Kontaktmöglichkeiten aufgelistet.
Mehr
 

 
Jobs fĂŒr Studierende gesucht
Das Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald sucht neue Stellen fĂŒr Studierende

Um Studierende, die aufgrund der Corona-Pandemie ihren Nebenjob verloren haben, bei der Jobsuche zu unterstĂŒtzen, sucht das Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald Arbeitgeber, die in der aktuellen Lage Aushilfen suchen. Wenn Sie Jobangebote fĂŒr Studierende haben, können Sie diese gerne direkt im Serviceportal eintragen.

Alle Informationen dazu finden Sie hier: https://www.swfr.de/geld/studijob/jobvermittlung/

Die Jobvermittlung ist ein kostenfreies Angebot des Studierendenwerks Freiburg. Sie hat die Aufgabe, Studierenden der Hochschulregion Freiburg kurz- oder lĂ€ngerfristige BeschĂ€ftigungen zu vermitteln. Sie kann sowohl von Studierenden und SchĂŒler/innen als auch von Arbeitgebern kostenlos genutzt werden. Das Studierendenwerk ist lediglich Vermittler. Vertragspartner sind die Studierenden und die jeweiligen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Die Höhe der VergĂŒtungen ist ausschließlich Sache der Vertragspartnerinnen und Vertragspartner.
Mehr
 

 
DRK lÀdt dringend zur Blutspende in Stegen ein!
Bedarf an Blutspenden nach Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen stark angestiegen.
Über mehrere Wochen wurden, zur Schaffung von Personal- und BettenkapazitĂ€ten fĂŒr COVID-19 Patienten, nicht dringend erforderliche Operationen zunĂ€chst ausgesetzt, entsprechend reduzierte sich der Blutbedarf. Dank der ĂŒberwĂ€ltigenden Spendenbereitschaft in den vergangenen Wochen, konnte die Versorgung mit BlutprĂ€paraten sichergestellt werden.
Seit wenigen Tagen wird die Behandlungsfrequenz und OperationstÀtigkeit in den Kliniken wieder hochgefahren. Folge ist eine extreme und schnelle Bedarfssteigerung.
Da Blutprodukte nur kurzfristig haltbar sind, konnten wÀhrend des Shutdowns keine langfristigen VorrÀte angelegt werden. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher jetzt dringend um ihre Blutspende am:

Mittwoch, dem 17.06.2020
von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Kageneckhalle, Dorfplatz 4
79252 Stegen
Nur mit Terminreservierung!

Flexibel auf verÀnderte Rahmenbedingungen zu reagieren ist in Zeiten des Coronavirus in allen Lebensbereichen unabdingbar. Damit Abstandsregeln eingehalten werden können, ist eine effektive Steuerung des Besucherstroms erforderlich. Hierzu wurde ein Terminreservierungssystem installiert.
Das DRK bittet Sie unter:

https://terminreservierung.blutspende.de/m/Stegen-kageneckhalle

Ihre persönliche Terminreservierung vorzunehmen. Dieser Service hat laut DRK gleichzeitig zur Reduzierung von Wartezeiten gefĂŒhrt.

FĂŒr Blutspender besteht kein erhöhtes Risiko, sich auf Blutspendeterminen mit dem Coronavirus anzustecken. Bereits seit geraumer Zeit werden Maßnahmen ergriffen, die eine grĂ¶ĂŸtmögliche Sicherheit aller Anwesenden auf den Spendeterminen gewĂ€hrleisten. Hierzu zĂ€hlt eine Temperaturmessung bereits am Eingang, die kontrollierte Aufforderung zur Handdesinfektion sowie die RĂŒckstellung von Spendern, die sich in den letzten vier Wochen im Ausland aufgehalten haben oder Kontakt zu SARS-CoV-2 infizierten Menschen hatten. Blutspender erhalten bei der Blutspende eine Schutzmaske (MNS-Maske).
Menschen mit grippalen oder ErkÀltungs-Symptomen oder Durchfall werden generell nicht zur Blutspende zugelassen. Bereits am Eingang wird nach diesen Symptomen gefragt und ggf. der Einlass in das Spendelokal verwehrt
Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft wird das Virus nicht ĂŒber eine Blutspende ĂŒbertragen. Deshalb wird auf den Blutspendeaktionen keine SARS-CoV-2 -Testung des gespendeten Blutes durchgefĂŒhrt.

Weitere Blutspendetermine oder Informationen erhalten Sie unter www.blutspende.de oder unter der gebĂŒhrenfreien Service-Hotline 0800-1149411.

Wer darf Blut spenden?
Blutspender mĂŒssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht ĂŒberschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lĂ€sst dies zu. Bei einer Ă€rztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprĂŒft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dĂŒrfen gesunde MĂ€nner spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.
In der Bundesrepublik Deutschland werden jĂ€hrlich von den Blutspendediensten des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3 Millionen Vollblutspenden fĂŒr die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen -freiwillig, gemeinnĂŒtzig und unentgeltlich- rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.
Mehr
 

 
Zeitvertreib in der Corona-Zeit
Freiburger SeniorenbĂŒro hat fĂŒr Risikogruppen das Freizeitheft „Post fĂŒr Dich“ zusammengestellt

Das SeniorenbĂŒro mit PflegestĂŒtzpunkt hat fĂŒr Ă€ltere und kranke Menschen das Info- und Freizeitheft „Post fĂŒr Dich“ zusammengestellt, um ihnen in der Corona-Zeit eine kleine Freude zu machen.

Menschen, die wegen ihres Alters oder Vorerkrankungen zur Risikogruppe gehören, sollen auch weiterhin vorsichtig sein und sich nur begrenzt mit anderen Menschen treffen oder die Wohnung verlassen. Das Infoheft bietet ihnen Ideen zum Zeitvertreib, wie RĂ€tsel, Kochrezepte, GymnastikĂŒbungen sowie wichtige Adressen und Anlaufstellen.

Das Heft „Post fĂŒr Dich“ kann kostenfrei beim SeniorenbĂŒro mit PflegestĂŒtzpunkt unter Tel. 0761 / 201-3032 oder per Mail an seniorenbuero@stadt.freiburg.de angefordert werden.
 
 

 
Welttag des Meeres: NABU fordert Kurswechsel fĂŒr gesunde Meere
Miller: NaturvertrĂ€gliche Nutzung und effektive Schutzgebiete mĂŒssen Hand in Hand gehen

Berlin, 5.06.2020 – zum Welttag des Meeres am Montag, den 8. Juni fordert der NABU, die Meere endlich wirksam zu schĂŒtzen. „Wir mĂŒssen dabei ĂŒber die klassischen Schutzinstrumente hinausdenken. Denn die Herausforderung liegt nicht allein im Schutz einzelner Arten, sondern vor allem auch in der naturvertrĂ€glichen Nutzung der Meere,“ erklĂ€rt dazu NABU-BundesgeschĂ€ftsfĂŒhrer Leif Miller. Das bekrĂ€ftigt auch der kĂŒrzlich veröffentlichte BMU-Bericht zur Lage der Natur 2020, der den Meeren einen viel zu hohen Nutzungsdruck attestiert – durch Fischerei und Schifffahrt, aber auch durch den Ausbau der Offshore Windenergie. „Meeresschutz muss auch ĂŒber einzelne Schutzgebiete hinaus wirksam sein. Die Politik ist hier in der Pflicht, Nutzung und Verkehr auf dem Meer so zu gestalten, dass marine Arten und wichtige LebensrĂ€ume geschĂŒtzt werden und erhalten bleiben – und das ganz unabhĂ€ngig davon, ob es sich um ein Schutzgebiet handelt oder nicht. Das ist der Kurswechsel, den wir fĂŒr gesunde Meere brauchen. Die Bundesregierung steht hier in der Verantwortung“, so der NABU-BundesgeschĂ€ftsfĂŒhrer weiter.

Ein alarmierendes Negativbeispiel ist vor diesem Hintergrund die aktuelle Änderung des Windenergie-auf-See-Gesetzes, die vergangene Woche das Bundeskabinett passierte. Die Änderung will bis 2040 eine KapazitĂ€t von 40 GW Offshore Wind erreichen. „Damit soll die KapazitĂ€t fĂŒr Offshore-Windkraft etwa verfĂŒnffacht werden, wissend um massive ungelöste Naturschutzkonflikte. Wie soll das gehen, wenn unsere Meere heute schon völlig ĂŒberlastet sind?,“ fragt Kim Detloff, NABU-Meeresschutzexperte. Der eigentlich bis 2020 von der EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie geforderte ‚Gute Umweltzustand‘ wird dadurch verfehlt. Ein Drittel der Arten in Nord- und Ostsee steht auf der Roten Liste, der bereits 1992 in der europĂ€ischen FFH-Richtlinie verabredete ‚GĂŒnstige Erhaltungszustand‘ wird in der Ostsee fĂŒr alle Lebensraumtypen und Arten verfehlt, in der Nordsee sieht es kaum besser aus. Dazu Kim Detloff weiter: „Alle Fakten mahnen uns vor der Zerstörung unserer Meere direkt vor unserer HaustĂŒr. Wie kann es sein, dass diese Alarmzeichen ignoriert werden und die NaturvertrĂ€glichkeit von Energiegewinnung, Fischerei und Schiffsverkehr ausgeblendet wird? Wir mĂŒssen damit aufhören unsere Meere ĂŒberzustrapazieren, ansonsten verlieren wir nicht nur schĂŒtzenswerte Arten, sondern auch unersetzliche Ressourcen und klimarelevante Ökosystemleistungen.“ Hoffnung setzt der NABU in die aktuell laufende Fortschreibung der Meeresraumordnung. In dem vom Bundesamt fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) koordinierten Verfahren sollen bis Mitte 2021 Nutzung und Schutz der Meere ausgehandelt und abgestimmt werden. Die Raumordnung schafft wichtige Voraussetzungen, um die europarechtlich vorgegebenen Ziele der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie sowie der FFH- und Vogelschutz-Richtlinie zu erreichen.

Der Weltklimarat hat in seinem Ozean-Bericht im letzten Jahr eindringlich darauf hingewiesen, wie stark die Meere unser Klima regulieren. Beispielsweise Seegraswiesen und Mangroven entziehen der AtmosphĂ€re große Mengen CO₂. Insbesondere Salz- und Seegraswiesen sollten deshalb auch in Nord- und Ostsee verstĂ€rkt renaturiert werden.

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass die Artenvielfalt im Meer die Existenz von weltweit drei Milliarden Menschen sichert. Kim Detloff: „Das zeigt, Meere sind viel mehr als ein Wirtschaftsraum oder als ein Erschließungsgebiet fĂŒr Offshore Windparks. Neben der naturvertrĂ€glichen Nutzung sind deshalb gut gemanagte Meeresschutzgebiete eine wichtige Voraussetzung gesunder Meere.“ Doch bislang wird der Schutz in Deutschlands Meeresschutzgebieten nicht umgesetzt, obwohl die Gebiete bereits vor 16 Jahren an die EuropĂ€ische Kommission gemeldet wurden. „Wir appellieren an die Minsiterien fĂŒr Umwelt, Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft, eine Einigung zu erreichen und die HĂ€lfte der ausgewiesenen SchutzgebietsflĂ€chen im Meer aus der Nutzung zu nehmen. Das unterstĂŒtzt im Übrigen auch die neue BiodiversitĂ€tsstrategie der EU, sowie neue Notfallmaßnahmen des internationalen Rates fĂŒr Meeresforschung fĂŒr den Ostseeschweinswal. Wir brauchen eine echte Schutz-Offensive fĂŒr die Meere und starke Umsetzungstrukturen,“ so Detloff.
 
 

 
Karlsruher BĂŒrgerbĂŒros starten am 8. Juni kontrollierten Normalbetrieb
Digitales Angebot wird stetig ausgebaut

Am 8. Juni nehmen das BĂŒrgerbĂŒro in der Kaiserallee 8 sowie die BĂŒrgerbĂŒros in allen Ortsverwaltungen und in Durlach den kontrollierten Normalbetrieb auf. Auch wenn in allen Einrichtungen in den letzten Wochen daran gearbeitet wurde, den gleichen Servicestandard wie vor der Corona-Pandemie anzubieten, wird es zu VerĂ€nderungen kommen.

Mindestabstand muss eingehalten werden
Nach der geltenden Rechtslage mĂŒssen alle Behörden mit Kundenverkehr dafĂŒr Sorge zu tragen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird. Deswegen wird das digitale Angebot - soweit bereits technische Lösungen vorliegen - weiter ausgebaut. So können etliche Anliegen, wie die Beantragung eines FĂŒhrungszeugnisses, kĂŒnftig elektronisch ganz ohne persönliche Vorsprache abgewickelt werden.

Andere Anliegen wurden so umgestellt, dass eine persönliche Vorsprache nur noch kurz erfolgen muss. Hierzu werden kĂŒnftig notwendige Unterlagen etwa postalisch oder online im Vorfeld eingereicht und bearbeitet. Ein Erscheinen im BĂŒrgerbĂŒro ist beispielsweise dann nur noch fĂŒr die Umprogrammierung des Chips im Personalausweis notwendig.

Ausschließlich mit Terminvereinbarung
Damit die gesetzlich vorgegebenen Schutzmaßnahmen sowohl fĂŒr die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger als auch fĂŒr die Mitarbeitenden gewĂ€hrleistet werden können, muss auch in den BĂŒrgerbĂŒros das gesamte Kundenaufkommen ausschließlich ĂŒber eine vorherige Terminvereinbarung gesteuert werden. Nur so lassen sich Gruppenbildungen in den stark frequentierten BĂŒrgerbĂŒros vermeiden.

Eine Übersicht, welche Anliegen einer persönlichen Vorsprache bedĂŒrfen und welche Produkte ganz oder teilweise online oder postalisch abgewickelt werden können, findet sich auf der stĂ€dtischen Internetseite www.karlsruhe.de. Dort sind auch die Kontaktinformationen fĂŒr eine Terminvereinbarung hinterlegt.
Mehr
 

 
Karlsruher Zoo: Alle Besucher können ab Montag mit Gondolettas fahren
Einzelkarten werden ausschließlich vorab ĂŒber Online-Shop verkauft

Mit den Gondolettas ĂŒber Schwanen- und Stadtgartensee fahren, das ist ab kommenden Montag, 8. Juni, wieder fĂŒr alle Besucher des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe möglich. In einem Testbetrieb durften bereits seit vergangener Woche Jahreskarten-Plus-Besitzer, bei denen die Fahrt inkludiert ist, die beliebten Bötchen nutzen.

Nur komplette Runde möglich
Es gibt aktuell nur Karten fĂŒr eine komplette Runde, diese werden ab sofort im Vorverkauf ĂŒber den Online-Shop (https://zoo-karlsruhe.ticketfritz.de/) angeboten und sind nur fĂŒr den gebuchten Tag gĂŒltig. Online gibt es auch die Tagestickets fĂŒr den Zoologischen Stadtgarten zu erwerben, ein Verkauf an den Kassen und den Automaten erfolgt weder fĂŒr Gondoletta-Tickets noch fĂŒr Tageseintrittskarten.

Der Einstieg bei den Gondolettas ist sowohl am Eingang SĂŒd als auch am Eingang Nord möglich, allerdings ausschließlich als Selbsteinstieg. Die Anzahl der pro Tag verkauften Karten ist so begrenzt, dass es nicht zu lĂ€ngeren Wartezeiten kommen sollte. Der Einstieg ist tĂ€glich von 10.30 bis 17 Uhr möglich. In den Wartebereichen gilt wie am Eingang, in den TierhĂ€usern und im Wartebereich des Exotenhauses eine Maskenpflicht. Im restlichen Park ist das Tragen einer Alltagsmaske nicht notwendig.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger