Prolixletter
Freitag, 26. Februar 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Traditionsveranstaltungen erhalten Planungssicherheit
Stadt und Polizei legen gemeinsames Konzept zur Sicherheit bei Veranstaltungen von Vereinen vor

Das Jahr 2020 mit seinen vielen wiederkehrenden Traditionsveranstaltungen rĂŒckt immer nĂ€her. In den vergangenen Monaten wurde die Genehmigungspraxis von Veranstaltungen teilweise auch kritisch diskutiert. Dies haben die Stadt Freiburg und die Polizei zum Anlass genommen, das bisherige Verfahren bei sich immer wiederholenden Traditionsveranstaltungen zu ĂŒberprĂŒfen. Damit sollen Vereine ihre Veranstaltungen sicher und planbar durchfĂŒhren können.

„Die Stadt Freiburg versteht sich als Partner fĂŒr die ehrenamtlichen Veranstalterinnen und Veranstalter und möchte diese ausdrĂŒcklich unterstĂŒtzen. Mit unserem Konzept zur Sicherheit bei Veranstaltungen von Vereinen und Vereinsgemeinschaften wollen wir die beliebten und viel geschĂ€tzten Traditionsveranstaltungen in Freiburg fördern“, erlĂ€utert BĂŒrgermeister Stefan Breiter.

Und Berthold Fingerlin, Leitender Polizeidirektor, erlĂ€utert: „Zusammen mit der Stadt Freiburg haben wir aus Sicht der Polizei ein tragfĂ€higes und zukunftsfĂ€higes Konzept erarbeitet, was allen gerecht wird. Es ist uns nach meiner Überzeugung gemeinsam gelungen, eine gute Balance zu finden, wo sowohl die AufwĂ€nde der Veranstalter, die AttraktivitĂ€t fĂŒr Festbesucher als auch die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen fĂŒr fröhliche und friedliche Feste gewahrt sind.“

Das Amt fĂŒr öffentliche Ordnung hat in enger Zusammenarbeit mit dem PolizeiprĂ€sidium Freiburg sowie den Polizeirevieren Nord und SĂŒd verschiedene Maßnahmen fĂŒr die Vereine oder Vereinsgemeinschaften erarbeitet, die Sicherheitsstandards, Umsetzbarkeit und auch Finanzierung berĂŒcksichtigen, die fĂŒr die Veranstaltenden möglichst keine Zusatzkosten zur Folge haben sollten.

Das gemeinsam erarbeitete Konzept wurde vorab mit den BĂŒrgervereinen, dem Lokalverein Innenstadt, der Arbeitsgemeinschaft Freiburger BĂŒrgervereine sowie den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher diskutiert und abgestimmt.

FĂŒr das Weinfest St. Georgen, den Oberlindenhock, den Rathaushock, den Herdermer Hock und die Straßenfasnacht wurden jeweils Standards zum Ordnerdienst, Kommunikationsmittel, Beschallungsmittel, Notbeleuchtung, Rettungszufahrten erarbeitet. Neben technischen Anschaffungen, wie beispielsweise FunkgerĂ€te und Megafone, die den Veranstalterinnen und Veranstaltern zur VerfĂŒgung gestellt werden, wird die Stadt Freiburg traditionelle Feste und Hocks weiterhin durch den Vollzugsdienst der Polizeibehörde unterstĂŒtzen.

Die ehrenamtlichen Veranstalterinnen und Veranstalter sehen in den erarbeiteten Standards, die nun fĂŒr die regelmĂ€ĂŸig stattfindenden traditionellen Feste und Hocks gelten, eine Arbeitserleichterung und freuen sich ĂŒber die UnterstĂŒtzung von der Stadt.
 
 

 
SpendenĂŒbergabe im Rahmen der Wund-Wunsch-Aktion
Von der Josef Wund Stiftung gGmbh ins Leben gerufen, wurde in diesem Jahr erstmalig die „Wund-Wunsch-Aktion“ durchgefĂŒhrt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD, der Thermen- und Badewelt Sinsheim sowie der Therme Euskirchen, erhielten die Möglichkeit gemeinnĂŒtzige Organisationen, die sich durch ein besonderes soziales Engagement auszeichnen, als potenzielle EmpfĂ€nger einer finanziellen UnterstĂŒtzung vorzuschlagen. In Titisee fiel die Wahl nach der Auswertungsphase auf gleich drei ganz unterschiedliche SpendenempfĂ€nger, welche sich jeweils ĂŒber eine Spende in Höhe von 500 €, finanziert durch die Josef Wund Stiftung gGmbh, freuen dĂŒrfen.
„Es waren alles ganz hervorragende VorschlĂ€ge und das zeigt uns eben auch, dass hier Menschen arbeiten, die ĂŒber den Tellerrand hinausdenken, die an Andere denken. Nicht nur wenn es um den Service in unseren Thermen geht, sondern auch wenn es um das eigene Umfeld geht. Empathie (
) ist glaube ich etwas, das unsere Zeit mehr denn je braucht
“, so Christoph Palm, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Josef Wund Stiftung.

Zu den ausgewĂ€hlten Organisationen zĂ€hlen unter anderem die Besuchshunde der Malteser Ebringen, vorgeschlagen durch Elisabeth Seifer, Eventmanagerin des BADEPARADIES SCHWARZWALD. Gemeinsam mit der tierischen UnterstĂŒtzung, besuchen die Malteser Ebringen wöchentlich KindergĂ€rten sowie Senioren-, Behinderten- und Kinderheime. Die Hunde geben Ihren Gastgebern mit ihrer unvoreingenommenen Herzlichkeit eine Gelegenheit fĂŒr wohltuende NĂ€he und Vertrauen. Abseits vom Alltag, werden etwaige Sorgen und Probleme fĂŒr einen kurzen Augenblick vergessen. Gefördert werden soll durch den Spendenbetrag die Ausbildung neuer Besuchshunde, welche fĂŒr die Halter weiterhin kostenfrei angeboten werden soll.

Als weiterer SpendenempfĂ€nger wird der Kindergarten Göschweiler, als wichtiger Bestandteil der Gemeinde Löffingen bedacht. Der Vorschlag wurde durch Daniela Hepting, E-Commerce Managerin des BADEPARADIES SCHWARZWALD und gleichzeitig Mutter von zwei Kindern, hervorgebracht. Der Kindergarten hat es sich schon seit LĂ€ngerem zur Aufgabe gemacht, der NaturpĂ€dagogik mehr Raum in der Betreuungszeit einzurĂ€umen. Die Kinder werden tĂ€glich in die Natur gefĂŒhrt, ein wöchentlicher „Naturtag“ findet sogar vollstĂ€ndig im Freien statt. Da aber die Wetterbedingungen nicht immer ihren wichtigen Beitrag leisten, soll fĂŒr den Kindergarten eine ĂŒberdachte Aufenthaltsgelegenheit erbaut werden, welche den Kindern auch eine trockene RĂŒckzugsmöglichkeit bietet.

Der letzte SpendenempfĂ€nger wurde schließlich von Peter Faller, dem technischen Leiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD, zur Wahl gestellt. Der DRK Ortsverein Lenzkirch ist ein ehrenamtlicher Dienst, der sich an 365 Tagen im Jahr kostenlos um das Wohlergehen der Gemeinden Lenzkirch, Feldberg, Schluchsee und Titisee-Neustadt kĂŒmmert. Als „First-Responder-Dienst“ hat es sich der ehrenamtliche Verein zur Aufgabe gemacht, die Erstversorgung und Betreuung von HilfsbedĂŒrftigen, bis zum Eintreffen der Rettungsdienste zu leisten. Eine Bezahlung gibt es nicht und fĂŒr etwaige EinsĂ€tze kann kein Lohnersatz eingefordert werden. Die Finanzierung setzt sich daher aus Spenden und gewinnbringenden VereinsaktivitĂ€ten zusammen.

DurchgefĂŒhrt wurde die SpendenĂŒbergabe in Titisee am 4. Dezember 2019 durch Christoph Palm, dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Josef Wund Stiftung gemeinsam mit Petra Wund, der Tochter des GrĂŒnders und Investors Josef Wund und Jochen Brugger, Managing Director des BADEPARADIES SCHWARZWALD.

zum Bild oben:
SpendenempfÀnger Kindergarten Göschweiler - von links Jochen Brugger, Daniela Hepting mit ihrem Sohn, Christoph Palm, Petra Wund und Melanie Mader-Böll
Mehr
 

 
Beliebt, aber bedenklich: Energydrinks in der Schule
Mehr als jeder zweite FĂŒnft- bis ZehntklĂ€ssler hat bereits mindestens einmal einen Energydrink probiert. Im Vergleich zu anderen Alltagsdrogen und Substanzen mögen Energydrinks zwar harmlos wirken, ihre gesundheitlichen Auswirkungen sollten jedoch nicht unterschĂ€tzt werden ...
Mehr
 

 
Berufsschulzentrum Bissierstraße
GebĂ€udemanagement saniert die HyparschalendĂ€cher ĂŒber den WerkstĂ€tten

Das Berufsschulzentrum an der Bissierstraße verfĂŒgt ĂŒber einen großen Werkstattbereich, den die drei Beruflichen Schulen an diesem Standort nutzen. Hier liegen die WerkstĂ€tten der FriedrichWeinbrenner-Gewerbeschule (Maler, Zimmerleute, Schreiner, Steinmetze, Holzbildhauer), der Edith-Stein-Schule (KĂŒchen) und der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule (Foto, Druck), die ebenerdig an den Schulkomplex angegliedert sind. Die WerkstĂ€tten werden von hyperparaboloiden (doppelt gekrĂŒmmten) SchalendĂ€chern ĂŒberspannt, die auf leichten OberlichtbĂ€ndern liegen und eine gute Belichtung gewĂ€hrleisten.

Diese WerkstattdĂ€cher sind teilweise undicht, stellenweise gibt es FeuchteschĂ€den. Daher werden sie seit vergangenem Jahr in mehreren Bauabschnitten saniert. Dabei stellt das stĂ€dtische GebĂ€udemanagement (GMF) die AnschlĂŒsse an die DachrĂ€nder neu her, saniert die Attikaverkleidungen, fertigt neue Rinnenbereiche einschließlich neuer WĂ€rmedĂ€mmung und AblĂ€ufe, und bringt eine neue Polymer-Bitumenbahn auf. Auch der Blitzschutz wird erneuert.

FĂŒr die Sanierung der 127 SchalendĂ€cher hat das GMF ein mehrjĂ€hriges Sanierungsprogramm aufgesetzt, das insgesamt vier Millionen Euro kostet. Parallel zum Schulbetrieb wird Dach fĂŒr Dach in Angriff genommen.

Im ersten Abschnitt ging es seit Anfang 2018 um 20 DachflĂ€chen vor allem auf der Edith-Stein-Schule; er wird in wenigen Wochen abgeschlossen. Seit diesem FrĂŒhjahr wird ein zweiter Bauabschnitt mit 42 DĂ€chern ĂŒber der Friedrich-Weinbrenner- und der Edith SteinSchule umgesetzt; er dauert voraussichtlich bis Anfang 2021. Danach folgen weitere Bauabschnitte.

Um die BeeintrĂ€chtigungen durch LĂ€rm, Schmutz und den Baustellenbetrieb so gering wie möglich zu halten, werden die Baumaßnahmen an die Anforderungen des laufenden Schulbetriebs angepasst. DafĂŒr stehen die vom GMF beauftragten BĂŒros Sandhaus und Weimer Architektenteam laufend mit den Schulen in Kontakt.
 
 

 
Vorarbeiten zur geplanten Stadtbahnlinie Waldkircher Straße
Stadt erneuert AbwasserkanÀle und fÀllt zehn BÀume

Im kommenden Jahr beginnen die Bauarbeiten fĂŒr die geplante Stadtbahnlinie Waldkircher Straße. DafĂŒr wird der stĂ€dtische Eigenbetrieb StadtentwĂ€sserung (ESE) bestehende AbwasserkanĂ€le umbauen und an die geplanten neuen Gleise anpassen. Dies betrifft die teils ĂŒber 100 Jahre alten KanĂ€le in der Waldkircher Straße von der Kreuzung Neunlinden- bis zur EinmĂŒndung Kaiserstuhlstraße.

Bevor im kommenden Mai der Kanalbau beginnt, sind gemĂ€ĂŸ Stadtbahn-Planung an der Ostseite der Waldkircher Straße sieben Platanen zu fĂ€llen und neue BĂ€ume zu pflanzen. Die BĂ€ume werden am Samstag, 7. Dezember, gefĂ€llt.

FĂŒr den Neubau der BrĂŒcke ĂŒber den RossgĂ€sslebach, der ab September 2020 vorgesehen ist, mĂŒssen am gleichen Tag drei BĂ€ume an der B3-Kreuzung Karlsruher/Waldkircher Straße weichen. Mit kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.
 
 

 
Finanztest Jahrbuch 2020
Die 90 besten Finanztests und Reports aus diesem Jahr

Mit dem Finanztest Jahrbuch findet jeder schnell die passende Versicherung, die richtige Krankenkasse, das gĂŒnstigste Konto oder die besten Kredite. Außerdem gibt es vom Berufsstart bis zur Rente Tipps fĂŒr alle Lebenslagen. Wann ist es zum Beispiel sinnvoll, einen Ehevertag zu haben und ein Testament zu machen. Wer kurz vor der Rente steht, dem helfen die Finanztest-Experten dabei, einen Finanzplan inklusive Steuern und Sozialabgaben zu erstellen.

Wer einfach und flexibel Geld anlegen möchte, macht mit dem von Finanztest entwickelten Pantoffel-Portfolio alles richtig. Man vermeidet hohe Kosten und kann seine Anlage ganz nach seinen Sparzielen und seiner Risikobereitschaft zusammenstellen.

Weitere Themen sind unter anderem Anlagen mit ETF, Baukindergeld, Private Krankenkassen, Fluggastrechte und Zahnzusatzversicherung.

Das ganze Jahr 2019 in einem Buch – 12 Ausgaben Finanztest kompakt und ĂŒbersichtlich aufbereitet, informieren unabhĂ€ngig bei finanziellen Entscheidungen. Das Jahrbuch zeigt die besten Produkte und Dienstleistungen, warnt vor Fallen und bietet verlĂ€ssliche Finanztipps fĂŒr 2020.

Das Finanztest Jahrbuch 2020 hat 240 Seiten und ist ab dem 1. Dezember 2019 fĂŒr 12,90 Euro im Handel erhĂ€ltlich oder kann online bestellt werden ...
Mehr
 

 
Wund-Wunsch-Aktion erfolgreich gestartet
Die Josef Wund Stiftung gGmbH hat in diesem Jahr zum ersten Mal die Wund-Wunsch-Aktion durchgefĂŒhrt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Thermen- und Badeparadiesstandorte in Euskirchen, Sinsheim und Titisee-Neustadt haben dabei die Gelegenheit erhalten, fĂŒr eine von ihnen vorgeschlagene gemeinnĂŒtzige Organisation 500 € zu ergattern. Wer also fĂŒr einen Verein, eine Kirchengemeinde, die Schule oder den Kindergarten oder auch fĂŒr die Feuerwehr etwas Gutes tun wollte, hatte hier die Gelegenheit dazu. Auch Fördervereine, die z.B. Hilfsprojekte im Ausland unterstĂŒtzen, konnten vorgeschlagen werden.
Alle VorschlĂ€ge sind mittlerweile ausgewertet und im Hochschwarzwald können sich die Malteser Ebringen mit ihrem Besuchshundedienst, der DRK Ortsverein Lenzkirch fĂŒr seinen First-Responder-Dienst und der Kindergarten Göschweiler fĂŒr den Kauf eines Outdoor-Tipi ĂŒber jeweils 500 € freuen!

Die Übergabe der Dankesurkunden an die betreffenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem BADEPARADIES SCHWARZWALD und der Spenden an die Vertretungen der begĂŒnstigten Organisationen erfolgt am 04.12.2019 um 14.20 Uhr im Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt durch Christoph Palm, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Josef Wund Stiftung.
Mehr
 

 
Freiburg: Der Abfallkalender fĂŒr 2020 ist da
Verteilung an alle Haushalte ab 6. Dezember

Mit der aktuellen Ausgabe des stĂ€dtischen Amtsblatts wird am Freitag, 6. und Samstag, 7. Dezember, der Freiburger Abfallkalender fĂŒr 2020 an alle Haushalte und gewerblichen Einrichtungen in der Kernstadt und in Opfingen verteilt. In den ĂŒbrigen Ortschaften wird der Kalender zeitgleich, aber unabhĂ€ngig vom Amtsblatt verteilt. Das Heft enthĂ€lt alle fĂŒr die Abfallentsorgung wichtigen Termine und Informationen.

Der Abfallkalender liegt ab dem 9. Dezember an der BĂŒrgerberatung im Rathaus, beim Rathaus im StĂŒhlinger und bei den Freiburger Recyclinghöfen aus.

Haushalte, die versehentlich keinen Abfallkalender erhalten haben, können sich unter der Telefonnummer 0761 / 76 70 70 an die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) wenden.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger