Prolixletter
Donnerstag, 25. Februar 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Goldkauf: Vorsicht vor unseriösen Anbietern und hohen Kosten
Barren, MĂŒnzen oder Wertpapier – Gold ist bei Anlegern begehrter denn je. Doch unseriöse Anbieter und hohe Nebenkosten können die Freude am Edelmetall erheblich trĂŒben. Finanztest hat jetzt detailliert untersucht, ï»żwelche Produkte sich fĂŒr welchen Anlagezweck eignen, welche Risiken es gibt und wie viel Anleger bei großen Banken und GoldhĂ€ndlern fĂŒr das Edelmetall zahlen mĂŒssen.

Gold erwirtschaftet keine Zinsen, verursacht Kosten und der Wert unterliegt großen Schwankungen. Als Beimischung mit einem Depotanteil von 5 bis 10 Prozent hĂ€lt Finanztest Gold dennoch fĂŒr akzeptabel. Die oft gegenlĂ€ufige Tendenz zum Aktienmarkt macht Gold interessant und das Depot stabiler.

Die Kosten beim Kauf können jedoch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hoch sein, besonders bei kleinen Einheiten. WĂ€hrend fĂŒr einen 1-Kilogramm-Barren im Durchschnitt wenig mehr als 1 Prozent Aufschlag zum aktuellen Börsenpreis zu zahlen ist, sind es bei einem 1-Gramm-Barren oft mehr als 20 Prozent. FĂŒr eine Feinunze der beliebten KrĂŒgerrand-MĂŒnze ermittelten die Tester im Schnitt 4 Prozent Aufschlag.

Eine praktische und preiswerte Alternative zu echtem Gold sind Wertpapiere auf Gold, so genannte Gold-ETC. Sie sind gut handelbar und die jĂ€hrlichen Kosten liegen bei zahlreichen ETC unter 0,3 Prozent. Allerdings ist Vorsicht geboten, bei der Recherche stieß Finanztest auf viele schwarze Schafe und Schwindelshops, die bei Suchmaschinen mitunter unter den ersten drei Treffern auftauchen.

Untersucht hat Finanztest auch Gold-SparplĂ€ne. Hier sind unseriöse Anbieter und hohe Kosten hĂ€ufig ein Problem. Bei SparplĂ€nen auf physisches Gold gibt es nur wenige Anbieter mit moderaten GebĂŒhren. Sehr gĂŒnstig kommen Anleger in der Regel bei ETC-SparplĂ€nen weg.

Die vollstĂ€ndige Untersuchung findet sich in der ï»żMĂ€rz-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter ï»żwww.test.de/gold-wertpapiere abrufbar.
Mehr
 

 
Corona-Virus: Freiburg ist vorbereitet
Das Corona-Virus (COVID-19), das inzwischen auch in Europa um sich greift, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in kurzer Zeit auch Freiburg erreichen. Bisher gibt es in Freiburg keine bestĂ€tigten FĂ€lle. In der Uniklinik und den ĂŒbrigen medizinischen Einrichtungen und KrankenhĂ€usern in Freiburg steht ausgebildetes Personal zur VerfĂŒgung, die Kliniken sind personell und organisatorisch gerĂŒstet.

Dies gilt auch fĂŒr die Stadtverwaltung. Anfang Februar hat das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz den bislang gĂŒltigen Allgemeinen Pandemieplan der Stadt Freiburg ĂŒberarbeitet und angepasst. Eine speziell eingerichtete Koordinierungsstelle mit Experten aus Ortspolizeibehörde, Unterer Katastrophenschutzbehörde und Gesundheitsamt ist bestens vorbereitet. Sie stimmt sich regelmĂ€ĂŸig ab und informiert die Öffentlichkeit. Die Koordinierungsstelle stellt bereits unterhalb der Katastrophenschwelle eine gegenseitige Information und Abstimmung her, auch um die politischen MandatstrĂ€ger auf dem Laufenden zu halten.

FĂŒr alle Fragen zum Corona-Virus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline fĂŒr Rat suchende BĂŒrgerinnen und BĂŒrger eingerichtet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesgesundheitsamtes sind erreichbar unter Tel. 0711/9043 9555.

Verhaltensregeln Wesentliche Schutzmaßnahme fĂŒr jedermann ist die Beachtung von Hygieneregeln, die das Risiko einer raschen Verbreitung der Infektionskrankheit in der Bevölkerung verringern. Hierzu zĂ€hlen u.a.:

HĂ€ndeschĂŒtteln vermeiden
Anhusten und Anniesen vermeiden
BerĂŒhrung von Augen, Nase oder Mund vermeiden
zum Naseputzen nur Einmal-TaschentĂŒchern verwenden und sie sicher im MĂŒlleimer entsorgen
RĂ€ume hĂ€ufig und intensiv lĂŒften
HĂ€nde grĂŒndlich waschen, vor der Nahrungsaufnahme, nach BerĂŒhrungskontakten und nach WC-Benutzung.
HĂ€nde desinfizieren nach BerĂŒhrungskontakt mit Grippekranken

Aktuelle Informationen und Hinweise zu Verhaltensregeln stehen auch online ...
Mehr
 

 
Mehr Fairness und Transparenz bei der Löschung von Online-Inhalten
Stellungnahme des vzbv zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Änderung des NetzDG

Aktuell wird ein Gesetzesentwurf zur Ausgestaltung der Verantwortlichkeit von Online-Plattformen im Rahmen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) verhandelt. In einer aktuellen Stellungnahme bewertet der vzbv den Entwurf aus Verbrauchersicht.

Im Gesetzesentwurf finden sich vor allem Neuerungen bei Transparenzpflichten und Verfahrensvorschriften.

Der vzbv begrĂŒĂŸt grundsĂ€tzlich die vorgenommenen Änderungen. Diese können eine Ausstrahlungswirkung ĂŒber das NetzDG hinaus haben. So sollten die beabsichtigten Konkretisierungen der Transparenzberichte und die Erweiterungen der Berichtspflichten auf eingesetzte Filtertechnologie auch bei der nationalen Umsetzung der Reform des Urheberrechts (DSM-RL) mit den umstrittenen „Uploadfiltern“ Beachtung finden. Genauso ist es richtig, die Möglichkeiten der Nutzer zu stĂ€rken, sich gegen Löschungen zu wehren. Das neu eingefĂŒhrte Gegenvorstellungsverfahren (Put-back Verfahren) ist hierfĂŒr ein wichtiger Baustein.

Zu kurz greift der Vorschlag hingegen, bei Löschentscheidungen von Plattformen ohne eine vorherige Beschwerde eines anderen Nutzers. Auch hier sollte das neue Put-back Verfahren gelten. Denn fĂŒr die Nutzer macht es keinen Unterschied, ob ihre Inhalte gelöscht wurden, weil eine Beschwerde vorlag oder weil ein Algorithmus dies so entschieden hat.

Die Stellungnahme befasst sich nicht mit dem parallel verhandelten „Gesetz zur BekĂ€mpfung des Rechtsextremismus und der HasskriminalitĂ€t“. Dort wird insbesondere geregelt, dass unter bestimmten Voraussetzungen eine Herausgabe von Passwörtern möglich sein soll.
 
 

 
HÀstrÀger feiern vorwiegend friedlich
Bislang ĂŒber 200 Patientenkontakte bei nĂ€rrischen AufmĂ€rschen in der Region fĂŒr Deutsches Rotes Kreuz im Kreisverband Freiburg

Weniger Transporte in Kliniken - NĂ€rrische Ehrung

Freiburg, 24.02.2020 (drk/mr). AnnĂ€hernd 1000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer waren seit Anfang Januar 2020 im DRK-Kreisverband Freiburg bei diversen Veranstaltungen und UmzĂŒgen rund um die Fasnet "nĂ€rrisch" bis heute unterwegs.

Dabei erlebten die eingesetzten KrĂ€fte vorwiegend friedlich feiernde HĂ€strĂ€ger und GĂ€ste oder Zuschauer an den Umzugsstrecken oder Veranstaltungen zwischen Breisach und dem Hochschwarzwald - sicherlich rund 100.000 Personen. Übergriffe gegenĂŒber den eingesetzten KrĂ€ften gab es in diesem Jahr bislang nicht.

Die dabei aufgenommenen ĂŒber 200 Patientenkontakte bis zum heutigen Rosenmontag bezogen sich dabei weniger auf den Einfluß von Alkohol. Vielmehr gab es diverse Behandlungen durch Schnittverletzungen oder Erschöpfung. Wie ruhig das Einsatzgeschehen dieses Jahr verlĂ€uft zeigte sich auch heute (bis 17 Uhr), Rosenmontag, am grĂ¶ĂŸten nĂ€rrischen Aufmarsch der Region in Freiburg. Dort hatten die ĂŒber 30 eingesetzten Helferinnen und Helfer (aus den Ortsvereinen Freiburg und dem Umland) von DRK und Maltesern 14 (fĂŒnf in 2019) Patientenkontakte zu betreuen. Der vorsorglich vor Ort verweilende Notarzt war ebenfalls mehrfach in das Einsatzgeschehen eingebunden und Transporte in umliegende Kliniken waren drei (in 2019 fĂŒnf) erforderlich.

Eine besondere Auszeichnung gab es noch vor dem Umzug am Rosenmontag an der EhrentribĂŒne fĂŒr Notarzt JĂŒrgen Lambert und den Leiter der Rot Kreuz Dienste im DRK-Kreisverband Freiburg, Dieter Brodmann. Beide erhielten von den Freiburger ElferrĂ€ten JĂŒrgen Schmidt und Antonio Orlando einen "nĂ€rrischen Orden" fĂŒr ihren fast 30-jĂ€hrigen Einsatz am Rosenmontagsumzug in Freiburg. Ebenso gratulierten vor Ort OberbĂŒrgermeister Martin Horn und Erster BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach.

Damit kann das Deutsche Rote Kreuz im Kreisverband Freiburg eine bislang vorwiegend "friedliche" nĂ€rrische Saison 2020 bilanzieren und auch die Transporte in Kliniken verringerten sich bei den betreuten Veranstaltungen und UmzĂŒgen gegenĂŒber dem Vorjahr. In diesem Jahr wurden unter anderem die nĂ€rrischen Veranstaltungen in Merdingen betreut. Dort gab es 19 Versorgungen vor Ort samt zwei Transporten in die Klinik. In Buchenbach gab es 18 Versorungen und ein Transport in eine Klinik. Ebenfalls prĂ€sent waren die EinsatzkrĂ€fte am Umzugsgeschehen in Gottenheim.

Einsatzleiter Dieter Brodmann vom DRK-Kreisverband Freiburg freute sich angesichts des ruhigen Verlaufs am heutigen Montag und konnte so ebenfalls entspannt den Umzug erleben.

So macht die Fasnet auch dem Roten Kreuz Freude!

Das Bild zeigt die Ehrung mit Antonio Orlando, JĂŒrgen Lambert, OberbĂŒrgermeister Martin Horn, Erster BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach und Dieter Brodman. Bilder: Reinbold/DRK Freiburg
Mehr
 

 
Homeoffice und mobiles Arbeiten
Die Regeln fĂŒr alle, die nicht in der Firma arbeiten

Klingt fĂŒr viele verlockend: Zu Hause arbeiten. Der Arbeitsweg entfĂ€llt, man kann sich die Zeit besser einteilen und zwischendurch den Nachwuchs von der Kita abholen. Aber ist es wirklich so? Finanztest erklĂ€rt den Unterschied zwischen ï»żHomeoffice und mobilem Arbeiten und empfiehlt, nicht im Bademantel zu telefonieren.

„Der große Unterschied“, sagt Barbara BĂŒckmann von Finanztest, „ist, dass man mobil ĂŒberall arbeiten kann. Das Homeoffice dagegen ist ein fester Arbeitsplatz zu Hause, eingerichtet von der Firma.“ Hier sorgt der Arbeitgeber fĂŒr Möbel und Technik, dem voraus gehen eine GefĂ€hrdungsbeurteilung und eine Inspektion durch Fachleute. Da macht es Sinn, zu Hause einen eigenen Raum oder eine BĂŒro-Ecke zu haben. Mobiles oder flexibles Arbeiten dagegen kann ĂŒberall stattfinden, im Zug, im CafĂ©, im Park oder zu Hause. Wie außerhalb des BĂŒros gearbeitet wird, legt eine Betriebsvereinbarung fest, in der auch geregelt werden sollte, was etwa bei einem technischen Defekt passiert.

Finanztest rĂ€t, sich genau zu ĂŒberlegen, welche Arbeitsform fĂŒr einen die richtige ist. Zu Hause lassen sich Arbeit und Privates nicht so leicht trennen, und schnell ist der Rechner auch am Wochenende an. Dass man im Bademantel telefoniert, sieht keiner, aber der GesprĂ€chspartner spĂŒrt es. Wissen sollte man auch, dass Heimarbeiter eher von psychischen BeeintrĂ€chtigungen berichten. Der Druck entsteht auch, weil sie beweisen wollen, dass sie zu Hause etwas tun, sagen Experten. Auch kann die Bindung zum Team verloren gehen.

In Sachen Kosten gibt Finanztest auch Tipps, wie und wann man gesetzlich unfallversichert ist und was steuerlich absetzbar ist. Manche Arbeitgeber zahlen eine Pauschale fĂŒr Strom und Internet.

Der Artikel Neue Arbeitsformen erscheint in der ï»żMĂ€rz-Ausgabe von Finanztest und online ...
Mehr
 

 
VAG-Kampagne „Mobil. Wann und wie du willst.“ ...
... startete mit Frelo- Performance und Themen-Straßenbahn

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) ist die universelle Ansprechpartnerin fĂŒr MobilitĂ€t in Freiburg. Ziel einer lĂ€ngerfristig angelegten Kampagne des Unternehmens ist es nun auf die vielfĂ€ltigen Angebote der VAG und auf ihre wachsende Rolle als Kompetenzzentrum in Sachen MobilitĂ€tsvernetzung hinzuweisen – und dies teilweise auch mit ungewöhnlichen Aktionen.

So staunten jĂŒngst viele Autofahrer, die auf einer vielbefahrenen Innenstadtringstraße unterwegs waren, nicht schlecht, als Mitglieder der Tanzschule Gutmann in Rotphasen auf dem Überweg eine Crosswalk-Performance mit Frelo-LeihrĂ€dern vortanzten, um so den Autofahrern zu zeigen, dass der Umstieg auf Alternativen ganz einfach ist und Spaß macht. Das Video der Performance kann man online sehen (klicke auf "mehr") ...

Schon heute kann man mit der App „VAG mobil“ mehr als sich nur ÖPNV-Verbindungen in Echtzeit anzeigen zu lassen und den dafĂŒr notwendigen Fahrschein gleich mit zu erwerben. Man kann zum Beispiel schon heute Wegeketten ermitteln, bei denen – spontan und ganz nach Bedarf – verschiedene MobilitĂ€tsmittel miteinander kombiniert werden können, wie zum Beispiel die Frelo-LeihfahrrĂ€der.

In den kommenden Monaten und Jahren soll dieses digital vernetzte Angebot weiter ausgebaut werden. Neben Bus, Zug, Stadtbahn, Fußwegen und Frelo sollen sich kĂŒnftig ĂŒber die App auch MobilitĂ€tsalternativen wie Anschlusstaxen, Lastenvelos und Carsharing-Angebote kombinieren, buchen und bezahlen lassen.

Die nun angelaufene Kampagne setzt neben Aktionen wie der Frelo-Performance auch auf klassischer Werbemittel wie einer eigens dafĂŒr gestalteten Stadtbahn oder Großplakate. Begleitet wird alles auch ĂŒber die KanĂ€le der VAG in den sozialen Medien.
Mehr
 

 
Veranstaltungstipps fĂŒr das StadtjubilĂ€um 2. bis 8. MĂ€rz 2020
Ausstellung

Weltenfrauen - Im Gewand der Vielfalt
Foto-Ausstellung Mittwoch, 4. bis Freitag, 27. MĂ€rz, Sparkassen FinanzZentrum Meckel-Halle
Die Fotoausstellung der Freiburger Fotografin Ellen Schmauss zeigt ĂŒber 90 Portraits von Frauen in traditionellen GewĂ€ndern ihrer HerkunftslĂ€nder. Die wĂŒrdevollen Portraits werfen Licht auf die DiversitĂ€t unserer sich wandelnden Gesellschaft in Deutschland. Nicht zuletzt bietet die Fotoausstellung den Frauen eine Plattform, liebevoll auf ihre eigenen Leistungen und mit WĂŒrde auf ihr eigenes Geschlecht zu blicken und andere auf ihrem individuellen Lebensweg zu bestĂ€rken.
Veranstalter: Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau


Literatur

Schwalben ĂŒber dem Fluss
Ein literarisch-musikalischer Abend zur Rolle der Frauen in der Badischen Revolution
Donnerstag, 5. MĂ€rz, Vorderhaus in der Fabrik
Im Mittelpunkt des Romans »Schwalben ĂŒber dem Fluss« von Ulrike Halbe-Bauer ĂŒber die Revolution 1848 stehen die Arbeiterin Emma und die Fabrikantengattin und Pastorentochter Henriette. Die Lesung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Arbeitende Menschen in Freiburg“ des DGB statt.
Veranstalter: DGB Stadtverband Freiburg


Sport

Sport im Park
Eine Veranstaltung der Freiburger Turnerschaft
Donnerstag, 5. MĂ€rz, 17 bis 18 Uhr, Dietenbachpark
Sport im Park ist ein offenes, kostenloses und unverbindliches Sport- und Bewegungsangebot, organisiert und durchgefĂŒhrt von der Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V. Das Training findet jeden Donnerstag, jeweils um 17 Uhr in einem anderen Freiburger Park statt. Bei Regen entfĂ€llt die Veranstaltung. Am 5. MĂ€rz steht „Bauch Beine Po“ auf dem Programm.
Veranstalter: Freiburger Turnerschaft von 1844 e.V.


Film

Freiburger begegnen Freiburgern
Dokumentarfilm: IRRE - die Freiburger Hilfsgemeinschaft
Donnerstag, 5. MĂ€rz, Theater Freiburg, Kleines Haus
Der Film nimmt den 50. Geburtstag der Freiburger Hilfsgemeinschaft zum Anlass fĂŒr eine Spurensuche und Bestandsaufnahme: Wie kam es ĂŒberhaupt zur GrĂŒndung der FHG? Was hat sich seitdem in der Psychiatrie verĂ€ndert? Wie leben Menschen mit Diagnose heute? Die Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V. ist seit 50 Jahren fĂŒr psychisch kranke und behinderte Menschen da.
Veranstalter: Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.


Jugend

Große Damen aus PappmachĂ©
Portraitbauworkshop
Samstag, 7. und Sonntag, 8. MĂ€rz, 10 bis 16 Uhr, Haus der Jugend
Große Köpfe“ heißt das Angebot der Jugendkunstschule zum StadtjubilĂ€um. BerĂŒhmte Freiburger Frauen sollen im Rahmen der StadtjubilĂ€umsaktion auch nicht zu kurz kommen. PĂŒnktlich zum Weltfrauentag am 8. MĂ€rz werden großformatig die Gesichter berĂŒhmter Freiburgerinnen hergestellt. FĂŒr Jugendliche ab 13 Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstalter: Jugendkunstschule


Weiter im Programm:
Noch bis 4. Oktober: Freiburg ArchĂ€ologie-Ausstellung im Augustinermuseum und im Museum fĂŒr Stadtgeschichte. Noch bis 19. MĂ€rz: GegenĂŒber, Ausstellung mit Zeichnungen von Evelyn Höfs in der UniversitĂ€tsbibliothek.
7. und 8. MĂ€rz: Nai, e Schwob kummt mer nid ins Huus, MundartstĂŒck in der May-Bellinghausen-Halle, Haslach

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des StadtjubilÀums findet man unter www.2020.freiburg.de. Dort kann man auch den Newsletter abonnieren.

Das StadtjubilÀum ist auch in den sozialen Netzwerken prÀsent, auf
facebook.com/2020.freiburg und auf
instagram.com/2020_freiburg

Der Info-Container auf dem Platz der Alten Synagoge ist Montag bis Samstag, von 12 bis 16 Uhr geöffnet.
 
 

 
Freiburg: Keine MĂŒllabfuhr am Rosenmontag
Wegen des arbeitsfreien Rosenmontags am 24. Februar verschiebt sich die MĂŒllabfuhr in der Fasnetswoche. Die ASF verlegt alle Abfuhrtermine auf den jeweiligen Folgetag. Dies betrifft die Entleerung der grauen, braunen und grĂŒnen Tonnen sowie die Abholung der gelben SĂ€cke.

Die Abfall-Umschlagstation am Eichelbuck, die Warenbörse auf dem Recyclinghof St. Gabriel und die Verwaltung der ASF bleiben am Rosenmontag geschlossen.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger