Prolixletter
Dienstag, 25. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Freiburg: Aktuelle Corona-Verordnung
Medizinische Maskenpflicht gilt ab sofort in der Fu├čg├Ąngerzone

Ab sofort gilt eine Maskenpflicht mit medizinischen Mund-Nasen-Schutz in der Freiburger Fu├čg├Ąngerzone. Die aktuelle Corona-Verordnung verlangt nunmehr ├╝berall dort, wo ein Mund-Nasen-Schutz (MNB) getragen werden muss, einen medizinischen MNB oder einen Atemschutz mit FFP2- oder vergleichbarem Standard (┬ž 3 Abs. 1). Bislang gen├╝gte in der Fu├čg├Ąngerzone das Tragen einer einfachen MNB, der so genannten Alltagsmaske. Die aktuelle Allgemeinverf├╝gung des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald f├╝r Stadt Freiburg, die unter anderem die generelle MNB-Pflicht in der Freiburger Fu├čg├Ąngerzone auferlegt, wird entsprechend angepasst.

Die Stadtverwaltung appelliert deshalb eindringlich, den Vorgaben zu folgen und durchweg eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in der Freiburger Fu├čg├Ąngerzone zu tragen. Zum eigenen Schutz und dem Schutz der anderen.Verst├Â├če gegen diese Vorgaben werden durch den st├Ądtischen Vollzugsdienst sowie durch die Landespolizei konsequent geahndet.

Zur Orientierung hinsichtlich der aktuell geltenden Vorgaben bietet die Stadt Freiburg im Corona-Portal unter www.freiburg.de/coronavirus ("Was gilt aktuell") jeweils entsprechende Informationen an.
Mehr
 

 
Achtung: Nach Anruf unerw├╝nschter Vertrag
Telefonisch untergeschobene Vertr├Ąge sind ein dauerhaftes Problem f├╝r Verbraucher

Ob Stromvertag oder ein fragw├╝rdiges Pillenabo mit Vitaminen und Nahrungserg├Ąnzungsmitteln ÔÇô nach ungewollten Werbeanrufen beschweren sich Verbraucher und Verbraucherinnen ├╝ber Vertr├Ąge, die sie nie wollten. Aktuell sind bei den Verbraucherzentralen Energieunternehmen auff├Ąllig und das Unternehmen Hirschberger NaturRat.

ÔÇ×Guten Tag, wir w├╝rden gerne mit Ihnen dar├╝ber sprechen, ob es in Ihrer Nachbarschaft gen├╝gend Apotheken gibt.ÔÇť Oder ÔÇ×Sind Ihre Stromrechnungen hoch? Lassen Sie uns besprechen, wie sie sparen k├ÂnnenÔÇť. So oder so ├Ąhnlich beginnen aktuell Werbeanrufe bei Verbraucherinnen und Verbrauchern. Im Verlauf des harmlos beginnenden Gespr├Ąchs fragen die Anrufer geschickt pers├Ânliche Daten ab. Kurze Zeit sp├Ąter erhalten die Betroffenen dann Post, entweder ├╝ber einen angeblich abgeschlossenen Energievertrag oder Lieferungen mit Pillenproben, die in ein teures Abo m├╝nden.
 
 

Karlsruhe: Der Wald vor unserer Haust├╝r im Klimawandel
Waldsch├Ąden Eichelgarten R├╝ppurr ┬ę Stadt Karlsruhe / Forstamt
 
Karlsruhe: Der Wald vor unserer Haust├╝r im Klimawandel
Online-Vortrag beleuchtet Auswirkungen auf Karlsruher Waldgebiete

├ťberall auf der Welt stehen W├Ąlder in Zeiten des Klimawandels vor gro├čen Herausforderungen weil sie etwa von D├╝rren, St├╝rmen oder Sch├Ądlingen bedroht werden. Auch direkt vor unserer Haust├╝r werden die Folgen der Klimaver├Ąnderung immer sichtbarer.

Was die hiesige Forstwirtschaft unternimmt, um den Wald f├╝r die kommenden Ver├Ąnderungen fit zu machen, welche Anpassungsstrategien dazu erprobt werden und welche Baumarten eine Zukunft haben, wird am Donnerstag, 8. April, von 18 bis 19.30 Uhr beim Online-Vortrag "Der Wald vor unserer Haust├╝r im Klimawandel" thematisiert, der von der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) in Kooperation mit dem Forstamt Karlsruhe organisiert wird.

Die genannten und weitere Fragen diskutieren Bernd Struck, stellvertretender Amts- und Revierleiter des Karlsruher Forstamts, und Veit Moosmayer, Prokurist der KEK. Im Anschluss stehen die Referenten f├╝r Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verf├╝gung. Interessierte k├Ânnen sich unter info@kek-karlsruhe.de kostenfrei anmelden. Weitere Informationen, auch zu noch kommenden Online-Veranstaltungen der Reihe "Klimaschutz am Donnerstag", finden sich online ...
Mehr
 

 
Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache
Auch Karlsruhes Gleichstellungsbeauftragte verurteilt Austritt der T├╝rkei aus der Istanbul-Konvention

Auch die st├Ądtische Gleichstellungsbeauftragte Verena Meister schlie├čt sich der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenb├╝ros und Gleichstellungsstellen (BAG) an und verurteilt den Austritt der T├╝rkei aus der Istanbul-Konvention auf das Sch├Ąrfste. Am vergangenen Samstag hatte der t├╝rkische Pr├Ąsident den Schritt per Dekret verf├╝gt. Laut Erdo─čan schr├Ąnke die Konvention den "Aufbau der Familien" in der T├╝rkei massiv ein.

Simone Thomas, eine von derzeit sieben BAG-Bundessprecherinnen, erkl├Ąrt: "Damit hat der Pr├Ąsident deutlich gemacht, was er von Gleichberechtigung h├Ąlt. Die t├╝rkische Regierung sieht Gewalt gegen Frauen weiterhin als privates Thema an und entzieht sich der Verantwortung, Frauen und M├Ądchen vor Gewalt zu sch├╝tzen. Die Unterdr├╝ckung der Frau wird toleriert und das Patriarchat verwehrt Frauen ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben. Die T├╝rkei entfernt sich damit weiter von demokratischen Werten".

Karlsruhe entwickelt umfassendes Schutzkonzept

Weltweit ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von k├Ârperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen. Auch in Deutschland sind die Zahlen unver├Ąndert hoch und die Istanbul-Konvention ist noch nicht in G├Ąnze umgesetzt. Verena Meister betont: "Die Istanbul-Konvention ist die st├Ąrkste gesetzliche Regelung zur Verh├╝tung und Bek├Ąmpfung von Gewalt gegen Frauen und h├Ąuslicher Gewalt. In Karlsruhe hat sich ein breites B├╝ndnis f├╝r die Umsetzung der Konvention auf den Weg gemacht. Wir sind dabei, f├╝r Karlsruhe ein umfassendes Schutzkonzept zu entwickeln".

Solidarit├Ąt mit Frauen in der T├╝rkei

In der T├╝rkei wurden 2020 ├╝ber 300 Femizide gez├Ąhlt. Die Aufk├╝ndigung der Istanbul-Konvention in dieser Situation sei an Zynismus kaum zu ├╝bertreffen, Deutschland und die EU m├╝ssten sich dem entschlossen entgegenstellen. "Frauenrechte sind Menschenrechte und d├╝rfen nicht zur├╝ckgenommen werden", so Verena Meister und Simone Thomas. Geschlechtergerechtigkeit und Gewaltschutz seien keine Verhandlungssache. Die BAG zeige sich solidarisch mit den Frauen in der T├╝rkei und der t├╝rkischen Frauenbewegung und appelliert an die Bundesregierung, dem Austritt der T├╝rkei Konsequenzen folgen zu lassen.

Seit Jahrzehnten setzen sich internationale Frauenverb├Ąnde f├╝r einen besseren Schutz von Frauen und M├Ądchen vor Gewalt ein. In Istanbul wurde dazu 2011 das ├ťbereinkommen des Europarats zur Verh├╝tung und Bek├Ąmpfung von Gewalt gegen Frauen und h├Ąuslicher Gewalt, die sogenannte Istanbul-Konvention, gezeichnet und von der T├╝rkei als erstem Beitrittsstaat ratifiziert. Weitere 45 Staaten folgten.
Mehr
 

Ampel an der Isfahanalle (B3) ist in Betrieb
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 
Ampel an der Isfahanalle (B3) ist in Betrieb
Verbindung von G├╝terbahnareal und Z├Ąhringen f├╝r Radfahrende und Zufu├čgehende

B├╝rgermeister Martin Haag: ÔÇ×Mehr Sicherheit f├╝r alle Verkehrsteilnehmenden.ÔÇť

Gr├╝nes Licht an der Bundesstra├če 3: Am Donnerstagnachmittag hat Baub├╝rgermeister Martin Haag die neue Ampel an der Isfahanalle in Betrieb genommen. Die Ampel erm├Âglicht es, die B3 zu Fu├č und mit dem Rad die B3 zu queren, sie liegt zwischen der Einfahrt zum G├╝terbahnareal (Ingeborg-Krummer-Schroth-Stra├če) und der Karlsruherstra├če. Immer wieder haben Menschen die vielbefahrene Bundesstra├če ├╝berquert und sich und andere damit in Gefahr gebracht. ÔÇ×Mit der neuen Ampel wird die Sicherheit f├╝r alle Verkehrsteilnehmenden deutlich verbessert. Und wir kommen mit dem gesicherten ├ťbergang den W├╝nschen der B├╝rger nach, die sich hier f├╝r eine Verbesserung der Verkehrssituation eingesetzt habenÔÇť, sagt Baub├╝rgermeister Martin Haag.

Auf Grund der dynamischen Entwicklung des G├╝terbahnhofs Nord in den vergangenen Jahren, bestand ein dringender Bedarf f├╝r eine gesicherte Querung der Isfahanallee (B3) f├╝r zu Fu├čgehende und Radfahrende. Der behindertengerechte ├ťberweg verbindet zuk├╝nftig das G├╝terbahnareal mit dem Stadtteil Z├Ąhringen und der Stadtbahnhaltestelle Hornusstra├če. Die neue Ampelanlage wurde in modernster LED-Technik ausgef├╝hrt. Ausger├╝stet ist die Anlage mit akustischen und taktilen Signalen f├╝r Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen. Die Gr├╝nphase wird ├╝ber Drucktaster angefordert. Die Schaltung ist so eingestellt, dass die Wartezeiten auch bei starkem Verkehrsaufkommens nicht lange sind. Die Kosten f├╝r die neue Ampel liegen bei rund 100.000 Euro.
 
 

 
Freiburg: M├╝llabfuhr an den Osterfeiertagen
Wegen des Feiertags Karfreitag am 2. April verlegt die ASF die M├╝llabfuhr auf Donnerstag, 1. April vor. Am Ostermontag, 4. April, findet ebenfalls keine M├╝llabfuhr statt. Diese wird am Dienstag, 6. April nachgeholt, wodurch sich alle weiteren Abfuhrtermine in der Osterwoche um einen Tag verschieben. Dies betrifft die Entleerung der grauen, braunen und gr├╝nen Tonnen sowie die Abholung der gelben S├Ącke.

Das Umschlag- und Verwertungszentrum Eichelbuck sowie der Recyclinghof St. Gabriel und die Verwaltung bleiben am Karfreitag und Ostermontag geschlossen. Am Samstag, 3. April sind die Freiburger Recyclingh├Âfe ge├Âffnet. Dort gelten derzeit pandemiebedingte Sonderregelungen (Details unter: abfallwirtschaft-freiburg.de).

Ab Donnerstag, 1. April wird die ASF nur noch Restabfallbeh├Ąlter mit g├╝ltiger Geb├╝hrenmarke f├╝r 2021 entleeren. Die Abfallgeb├╝hrenbescheide f├╝r 2021 wurden im Februar an alle Freiburger Privathaushalte und Betriebe verschickt.

Kontakt: ASF-Information: (0761) 767070, zu den Abfallgeb├╝hren: 76707430
Mehr
 

 
N├Ąchster Schritt bei der Sanierung der Stadtbahnbr├╝cke ├╝ber den Hauptbahnhof
Zweiter Bauabschnitt beginnt ÔÇô Arbeiten auf der Innenstadtseite

Einschr├Ąnkungen f├╝r den Verkehr werden so gering wie m├Âglich gehalten

Die Sanierung der Stadtbahnbr├╝cke ├╝ber den Hauptbahnhof geht voran. Die Arbeiten im St├╝hlinger werden kommende Woche abgeschlossen ÔÇô dann geht es bald auf der Innenstadtseite weiter. ÔÇ×Das ist ein gro├čes und wichtiges Sanierungsprojekt, eine zentrale Infrastruktur f├╝r Freiburg. Ich freue mich, dass es hier so z├╝gig vorangehtÔÇť, so Baub├╝rgermeister Martin Haag. Trotz vielf├Ąltiger Arbeiten an der Br├╝cke werden die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie m├Âglich gehalten. Dennoch wird es gelegentlich Einschr├Ąnkungen geben. Eine ausf├╝hrliche ├ťbersicht zu dem gro├čen Bauvorhaben:

Der zweite Bauabschnitt beginnt am Dienstag, 6. April, geplant ist, dass er wohl bis Ende 2022 dauern wird. Hier wird zun├Ąchst die sogenannten ÔÇ×Rampe OstÔÇť, in Angriff genommen, das ist der Teil der Stadtbahnbr├╝cke, der in die Innenstadt m├╝ndet. Dieser Bereich erstreckt sich von der Hans-Sachs-Gasse bis an den Bahnsteig von Gleis 1. Die bestehenden Gel├Ąnder entlang der beiden Br├╝ckengehwege der Rampenbr├╝cke Ost werden abgebrochen und erneuert. Auch die Br├╝ckenabdichtung in den Gehwegbereichen wird saniert. Mit der Erneuerung der Pflasterfl├Ąchen der Gehwege wird dort auch die Barrierefreiheit verbessert.

W├Ąhrend dieser Arbeiten kann der Stadtbahnbetrieb ohne Einschr├Ąnkung weiterlaufen. Auch die Bahnsteigtreppen und die Aufz├╝ge von den Bahnsteigen auf die Stadtbahnbr├╝cke k├Ânnen weiterhin genutzt werden. Einzig die Rolltreppe und der Aufzug an Gleis 1 m├╝ssen zeitweise au├čer Betrieb genommen werden. Der Fu├čweg von der Bertoldstra├če ├╝ber die Stadtbahnbr├╝cke in den Stadtteil St├╝hlinger ist weiterhin begehbar. M├Âglich bleibt weiterhin die Fu├čwegeverbindung von der Bertoldstra├če zum Zentralen Omnibusbahnhof und dem Hauptbahnhof. Lediglich in der Zeit des Ger├╝stbaus gibt es gr├Â├čere Einschr├Ąnkungen, Details folgen weiter unten im Text.

Bauphase Nord
Zu Beginn wird das Baufeld und die Baustelleneinrichtungsfl├Ąche auf dem Konzerthausvorplatz eingerichtet. Daf├╝r wird der n├Ârdliche Br├╝ckengehweg f├╝r den Fu├čverkehr ab Dienstag, 6. April, gesperrt. Die ÔÇ×Bauphase NordÔÇť wird etwa acht bis neun Monate in Anspruch nehmen. Zu Fu├č ├╝ber die Br├╝cke gehen, ist aber weiter m├Âglich, in dieser Zeit kann der s├╝dliche Br├╝ckengehweg genutzt werden.

Bauphase S├╝d
Voraussichtlich im Dezember 2021 wird dann der s├╝dliche Gehwegbereich komplett gesperrt und die Sanierungsarbeiten zur zweiten Bauphase beginnen. Diese werden ungef├Ąhr elf bis zw├Âlf Monate dauern. Zu Fu├č gehende k├Ânnen dann den frisch sanierten n├Âdlichen Weg nutzen.

Einschr├Ąnkungen auf der Br├╝cke
W├Ąhrend der Sanierungsarbeiten am n├Ârdlichen Br├╝ckengehweg muss die Treppe zum Zentralen Omnibusbahnhof gesperrt werden. In der Zeit steht alternativ die Bahnsteigtreppe an Gleis 1 zur Verf├╝gung.Die ├Âstlichste der drei Querungsstellen der VAG-Gleise auf der Hauptbahnhofbr├╝cke muss mehrmals gesperrt werden.

Einschr├Ąnkungen unter der Br├╝cke
F├╝r die An- und Abtransporte des Materials sowie f├╝r Lagerfl├Ąchen wird der n├Ârdliche Teil des Konrad-Adenauer-Platzes f├╝r die Baustelleeinrichtung ben├Âtigt. Hierf├╝r wird die Bus- und Pkw-Ausfahrt unter der Br├╝cke auf die Bismarckallee gesperrt. Die Zufahrt auf den Konrad-Adenauer-Platz von der Wilhelmstra├če aus ist weiter M├Âglich, aber nur f├╝r den Anliegerverkehr des Konzerthauses und des Novotels sowie f├╝r Taxen. Allerdings ist das eine Sackgassenzufahrt mit Wendem├Âglichkeit f├╝r Autos. Der Radverkehr von S├╝den nach Norden ├╝ber den Konrad-Adenauer-Platz und die ÔÇ×Kleine BismarckalleeÔÇť zur Eisenbahnstra├če wird ab der Wilhelmstra├če ├╝ber die Sedanstra├če, den Rotteckring, die Eisenbahn- und Poststra├če umgeleitet.

Alle Ein- und Ausg├Ąnge des Konzerthauses, sowie der ├╝berdachte Arkadengang am Konzerthaus, bleiben offen. Zug├Ąnglich bleibt auch die Konzerthaustiefgarage ├╝ber die Wendeltreppe in die Tiefgarage, direkt unter der Br├╝cke. W├Ąhrend der Bauphase Nord ist der s├╝dliche Zugang dauerhaft nutzbar, w├Ąhrend den Arbeiten zur Bauphase S├╝d der n├Ârdliche Zugang.

F├╝r die Baustellenlogistik zur Bauphase Nord muss die Ecke ÔÇô Hans-Sachs-Gasse / Bertoldstra├če mehrmals f├╝r Fu├čg├Ąngerinnen und
Fu├čg├Ąnger von der Innenstadt zum Hauptbahnhof gesperrt werden. Alternativ k├Ânnen Fu├čg├Ąngerinnen und Fu├čg├Ąnger den s├╝dlich der Br├╝cke gelegenen Arkadengang des Konzerthauses f├╝r den Weg zur /von der Innenstadt zum Hauptbahnhof nutzen.

Sondersituation Ger├╝stbau
Ab Mittwoch, 7. April, beginnt der Aufbau f├╝r das H├Ąngeger├╝st. Die Ger├╝stbauarbeiten finden in f├╝nf Schritten, jeweils in Nachtschichten, statt. Dabei ergeben sich je nach Bauzustand verschiedene Verkehrsbeeintr├Ąchtigungen und Haltestellenverlegungen. Generell gilt, dass die betroffenen Fahrg├Ąste vor Ort am ZOB ├╝ber die verlegten Bussteige und die alternativen Abfahrtsstellen informiert werden.

Schritt 1:
In der Nacht, von Mittwoch 7. auf Donnerstag 8. April, wird die westliche Busfahrbahn des ZOB mit den Bussteigen 7 bis 13 und den Buswartepl├Ątzen W1 bis W5, zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, f├╝r den Busverkehr gesperrt. Die an diesen gesperrten Bushaltestellen betroffenen Buslinien werden ├╝ber die Bussteige entlang der ├Âstlichen Busfahrbahn des ZOB abgewickelt.

Schritt 2:
In der Nacht, von Donnerstag 8. auf Freitag 9. April, wird die ├Âstliche Busfahrbahn des ZOB mit den Bussteigen 1 bis 6, zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, f├╝r den Busverkehr gesperrt. Die betroffenen Buslinien werden ├╝ber die Bussteige entlang der westlichen Busfahrbahn des ZOB abgewickelt.

Schritt 3:
In der Nacht, von Freitag 9. auf Samstag 10. April, wird der Zwischenbereich zwischen dem ZOB und der Bismarckallee zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, gesperrt. Dies betrifft auch die VAG-Bushaltestelle der Linie 11 an der Bismarckallee. Diese Buslinie wird
f├╝r den Zeitraum der Sperrung an einen Bussteig innerhalb des ZOB verlegt.

Schritt 4;
In der Nacht, von Montag 12. auf Dienstag 13. April, wird die Bismarckallee zwischen 20 Uhr und 7 Uhr morgens, wegen Ger├╝stbauarbeiten voll gesperrt. Dies betrifft auch die zwei VAG-Bushaltestellen mit den Linien 11 und 14 an der Bismarckallee. Diese
Buslinien werden f├╝r den Zeitraum der Sperrung an Bussteige innerhalb des ZOB verlegt. Der Kfz-Verkehr wird in dieser Zeit gro├čr├Ąumig ├╝ber die B31 und den Schlossbergring umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert.

Schritt 5:
In der Nacht, von Dienstag 13. auf Mittwoch 14. April, wird die Zufahrt von der Bismarckallee, n├Ârdlich der St├╝hlinger Br├╝cke, in die ÔÇ×Kleine BismarckalleeÔÇť (Stra├če vor den H├Ąusern Bismarckallee Nr. 2 bis 8) zwischen 20 Uhr und 7 morgens wegen Ger├╝stbauarbeiten gesperrt. Die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen und Zulieferern wird erm├Âglicht.

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) und das Garten- und Tiefbauamt (GuT) bitten um Verst├Ąndnis f├╝r die mit den Bauarbeiten verbundenen Behinderungen und Beeintr├Ąchtigungen.
 
 

 
Wettbewerb Wirthstra├če ÔÇô Gewinner steht fest
Rund 100 neue Wohnungen, ein Azubiwohnheim, eine Kita sowie eine Sporthalle in Landwasser geplant

Beim Wettbewerb Wirthstra├če steht der Gewinner fest. F├╝r die Entwicklung st├Ądtischer Fl├Ąchen in Landwasser hat die Stadt Freiburg einen Wettbewerb f├╝r rund 100 Wohnungen, einem Auszubildendenwohnheim, einer Kindertagesst├Ątte, einer Sporthalle sowie einen Bolzplatz in Landwasser ausgelobt. Gesucht waren ganzheitliche und nachhaltige Ideen, um die vielen Nutzungen innovativ zu kombinieren. Die Auslobung entstand in enger Abstimmung mit der Freiburger Stadtbau (FSB), die auf den Fl├Ąchen den Wohnungsbau realisieren wird.

B├╝rgermeister Martin Haag freut sich ├╝ber den Gewinner des Wettbewerbs. ÔÇ×Mit diesem pr├Ąmiierten Entwurf werden wir den an dieser Stelle dringend ben├Âtigten Wohnraum f├╝r Landwasser schaffen und gleichzeitig ein lebendiges und innovatives Quartier f├╝r die B├╝rgerinnen und B├╝rgern erhaltenÔÇť.

Die neben dem bestehenden und beliebten Bolzplatz derzeit ungenutzten Fl├Ąchen sollen bebaut werden. In den letzten Jahren wurde au├čerdem eine freie Fl├Ąche als Baustelle f├╝r den Bau der S-Bahnhaltestelle Landwasser genutzt, diese wird aber nun nicht mehr ben├Âtigt.

F├╝nf Architekturb├╝ros haben an dem Wettbewerb teilgenommen und ihre Ideen bis Mitte Februar 2021 eingereicht. Am vergangenen Freitag, 19. M├Ąrz, entschied eine achtk├Âpfige Jury ├╝ber die Arbeiten.

Auf einer Gesamtfl├Ąche von rund 1,2 Hektar sollen 50 Prozent Eigentumswohnungen und 50 Prozent gef├Ârderte Mietwohnungen, ein Auszubildendenwohnheim mit rund 150 Pl├Ątzen, eine Kindertagest├Ątte f├╝r vier Gruppen, eine Sporthalle mit zus├Ątzlichen Schulr├Ąumen f├╝r die in direkter Nachbarschaft stehende Freie Christliche Schule sowie ein neuer, den heutigen Standards entsprechender, Bolzplatz entstehen.

Bei den Vorgaben wurde vom Stadtplanungsamt zudem Wert auf die stadtr├Ąumliche und stadtgestalterische Qualit├Ąt gelegt. Diese Aufgabenstellung war nicht einfach zwischen der einzigen bestehenden Wohnbebauung ├Âstlich der Els├Ąsser Stra├če und den Gewerbebetrieben auf einem schmalen Grundst├╝ck diese Anzahl an Nutzungen qualit├Ątsvoll und f├╝r den Standort in einem angemessen Ma├č zu entwerfen. Mit dem st├Ądtebaulichen Konzept soll durch die neuen Geb├Ąude ein harmonischer ├ťbergang zwischen der bestehenden Wohnbebauung und den anschlie├čenden Gewerbebauten geschaffen werden.

Den Wettbewerb f├╝r sich entscheiden konnte das B├╝ro Lanz Schwager Architekten BDA aus Konstanz zusammen mit der Freiraumgestaltung durch 365 Grad Freiraum + Umwelt aus ├ťberlingen. Der Entwurf ├╝berzeugte die Jury durch ein gelungenes Gesamtkonzept. Die Idee des Entwurfes zeichnet sich in der Verkn├╝pfung zwischen dem Bestand und den Neubauten durch die Ma├čst├Ąblichkeit der Geb├Ąude und die geschaffene Wegebeziehung aus. Diese Durchwegung bildet ein R├╝ckgrat f├╝r das neue Quartier. Durch die Anordnung der Geb├Ąude wurde zudem ein kleiner Platz geschaffen, der den Mittelpunkt des s├╝dlich der Wirthstra├če liegenden Bereichs bildet. Auch die Zug├Ąnge zur Sporthalle mit Schulerweiterung sowie der Zugang zur Kindertagesst├Ątte, im Erdgeschoss des Auszubildendenwohnheims, orientieren sich auf diesen Platz. Ebenfalls ├╝ber den neuen Platz wird der Bolzplatz erreicht, dessen neue Lage an der s├╝d-westlichen Grundst├╝cksgrenze liegt.

Das Auszubildendenwohnheim hat seinen Zugang direkt an der Wirthstra├če. Mit seinen acht Vollgeschossen ist es das h├Âchste Geb├Ąude und bildet somit einen gelungenen ├ťbergang zwischen den westlichen angrenzenden Hochh├Ąusern und ├Âstlich liegenden Gewerbebauten.

Die n├Ârdlich der Wirthstra├če liegende Fl├Ąche wurde zu einem Wohnquartier entwickelt, dass in seiner Ma├čst├Ąblichkeit ├╝berzeugte. Durch die Stellung der Wohngeb├Ąude wird zum einen gut auf die Schallimmissionen durch die angrenzende Bahnstrecke reagiert und dadurch zeitgleich ein gut dimensionierter Innenhof geschaffen. Die Wegef├╝hrung der s├╝dlichen Teilfl├Ąche wird ├╝ber die Wirthstra├če bis in den Innenhof des Wohnquartiers hineingeleitet. Der Wettbewerbsbeitrag hat die herausfordernden Vorgaben in einem ├╝berzeugenden Gesamtentwurf qualit├Ątsvoll ausgearbeitet.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs Wirthstra├če k├Ânnen digital ├╝ber www.freiburg.de/5-122 eingesehen werden
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger