Prolixletter
Samstag, 6. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Neue Großattraktion "Arthur - Im Königreich der Minimoys"
ab dem Fr√ľhjahr 2014 im Europa-Park

In Zusammenarbeit mit Mack Rides und dem franz√∂sischen Starregisseur Luc Besson entsteht im Europa-Park zurzeit die aufw√§ndigste Indoor Attraktion in der Geschichte von Deutschlands gr√∂√ütem Freizeitpark: "Arthur - Im K√∂nigreich der Minimoys". Auf einer 10.000 Quadratmeter gro√üen Insel entsteht ein v√∂llig neuer Themenbereich. Herzst√ľck ist eine gigantische Halle mit einer weltweit einmaligen Themenfahrt, Kinder Freefall Tower, Rutschenparadies, Karussell, Gastronomie und Shop. Ein weiteres, wetterunabh√§ngiges Angebot f√ľr die ganze Familie.

F√ľhrende Designer und B√ľhnenbildner aus Hollywood und der Welt der Freizeitparks setzen derzeit diese Themenwelt mit Hilfe neuester und noch nie zuvor eingesetzter Technologie um. Knapp 500 Dekorateure, Skulpteure, Ingenieure und weitere Fachleute sind in der Endphase dieses Gro√üprojekts und arbeiten Tag und Nacht an der Fertigstellung.

Die neue Attraktion soll die h√∂chste Qualit√§t des Europa-Park und des verantwortlichen Filmstudios EuropaCorps in Perfektion widerspiegeln und die Besucher auf eine bis ins Detail ausgearbeitete Reise in das K√∂nigreich der Minimoys entf√ľhren. Daher haben sich die beteiligten Unternehmen dazu entschlossen, die Er√∂ffnung von "Arthur - Im K√∂nigreich der Minimoys" nicht zu Saisonbeginn, sondern im Fr√ľhjahr 2014 zu feiern.

Der Europa-Park öffnet seine Tore am 5. April 2014 und erwartet die Besucher mit neuen faszinierenden Shows, einer spektakulären Ausstellung rund um das Thema Geschwindigkeit und vielen weiteren Neuheiten.
Mehr
 

 
18. Ball VerQueer: Benefiz der Aids-Hilfe
The Roaring Twenties ‚Äď Charleston, Swing and Al Capone

SA 01.03. | 21.00 UHR
SAAL + FOYER im EWERK FREIBURG

Es ist wieder soweit: Alle Fans der ‚Äěetwas anderen Fasnet‚Äú jubeln ‚Äď der 18. Ball VerQueer im E-Werk in Freiburg steht vor der T√ľr!

Das Tanzbein schwingen oder unvergesslicher Gangster werden, die goldenen Zwanziger Jahre bieten viele Motive und Ideen, um sich zu verkleiden und Chancen auf einen der begehrten Kost√ľmpr√§mierungspreise zu haben!

Jungs und M√§dels ‚Äď lasst Euch etwas einfallen, f√ľr gute Musik ist wie immer auf zwei Floors gesorgt. DJane Conny und DJ Robert Sun legen auf dem Mainfloor gemischte Sounds auf, Cybear (Club Deluxe) wird den Housefloor beschallen. Bei der gro√üen Kost√ľmpr√§mierung warten wieder tolle Preise auf die besten Outfits.

Benefiz der Aids-Hilfe Freiburg e.V. in Zusammenarbeit mit dem E-WERK

EINTRITT VVK ‚ā¨ 11 / ‚ā¨ 8 (erm.) AK ‚ā¨ 13 / ‚ā¨ 9 (erm.) | KARTEN BZ-Kartenservice
 
 

 
Freiburg: 25 Jahre Städtefreundschaft Freiburg-Wiwili
Elfköpfige Delegation mit OB Salomon besucht Freundschaftsstadt im Norden Nicaraguas

Am kommenden Sonntag, dem 2. M√§rz, startet eine offizielle elfk√∂pfige st√§dtische Delegation mit Oberb√ľrgermeister Dieter Salomon zu einem Besuch der Freundschaftsstadt Wiwili im Norden Nicaraguas. Anlass ist das 25-j√§hrige Jubil√§um der St√§dtefreundschaft mit Wiwili, das im vergangenen Oktober in Freiburg mit dem Freiburger Freundeskreis gefeiert wurde. Der eigentliche Festakt findet nun bei der Delegationsreise nach Wiwili mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadt Wiwili und dem Verein f√ľr Kommunalentwicklung ADEM "Asociati√≥n de Desarollo Municipal" statt. An der sechst√§gigen Reise nehmen auch Sozialb√ľrgermeister Ulrich von Kirchbach, sechs Gemeinder√§te und Gemeinder√§tinnen und Marlu-W√ľrmell-Klaus, Vorsitzende des Freiburg-Wiwili Vereins e.V, teil.

Die Delegation wird insbesondere die im Rahmen der St√§dtefreundschaft angeschobenen Projekte zur Wasserversorgung, Schulbildung und Wiederaufforstung besichtigen. Ein Besuch der Schule mit allen Patenschaftskindern und ihren Familien findet am zweiten Reisetag statt, in einer Kaffeekooperative lernt die Delegation den ersten Wiwili-Kaffee kennen. Die Delegation nimmt auch an der Einweihung einer neuen Schule teil, die unter anderem durch die Aktion "Bildungsbaustein" und Spenden der Sch√ľler- und Lehrerschaft des Droste-H√ľlshoff-Gymnasiums gesammelt wurden, H√∂hepunkt des Aufenthalts ist ein Festabend mit B√ľrgermeistern der Stadt Wiwili und ADEM-Vertretern.

Mit der St√§dtefreundschaft Freiburg- Wiwili entstanden seit 1988 zahlreiche Hilfsprogramme, aus denen unter anderem eine Gesundheitsstation, eine Wasserversorgung, Schulpatenschaften f√ľr 42 Kinder, die Wiederaufforstung von kahlgeschlagenen Waldfl√§chen oder Programme zum Aufbau einer √∂kologischen Landwirtschaft entstanden sind. Bei allen Vorhaben arbeitet das B√ľrgermeisteramt eng mit dem "Freiburg-Wiwili-Verein" zusammen, der im letzten Jahr auf sein drei√üigj√§hriges Bestehen zur√ľckblicken konnte.

Den Ansto√ü zu der ungew√∂hnlichen St√§dteverbindung gab das Schicksal des Freiburger Arztes Albrecht "Tonio" Pflaum, der im Auftrag des Deutschen Entwicklungsdienstes in Nicaragua am Aufbau einer Gesundheitsstation mitarbeitete und der 1983 von den Contras in Wiwili erschossen wurde. Um sein Lebenswerk weiterzuf√ľhren, gr√ľndeten sich der "Freundeskreis Tonio Pflaum" und der "Verein zur F√∂rderung einer St√§dtepartnerschaft Freiburg-Wiwili". Sie initiierten den Bau einer Trinkwasserleitung in Wiwili. Bei den Bauarbeiten starb ein weiterer Freiburger: Berndt Koberstein, der als Aufbauhelfer nach Nicaragua gereist war, wurde im August 1986 nahe Wiwili von Contras ermordet.

Quelle: Stadt Freiburg
 
 

 
Freiburg: Deutscher Bauherrenpreis f√ľr Stadtbau-Wohnungen in der Uferstra√üe
OB Dieter Salomon w√ľrdigt Auszeichnung als ‚ÄěPl√§doyer f√ľr nachhaltigen und bezahlbaren Wohnungsbau‚Äú

Als ein ‚Äěeindrucksvolles Pl√§doyer f√ľr nachhaltigen und bezahlbaren Wohnungsbau‚Äú w√ľrdigt Oberb√ľrgermeister Dieter Salomon die Auszeichnung des ‚ÄěDeutschen Bauherrenpreises‚Äú f√ľr das Quartier Uferstra√üe der Freiburger Stadtbau. Salomon als Vorsitzender des Aufsichtsrats der FSB: ‚ÄěDie Stadtbau hat einmal mehr bewiesen, dass preisg√ľnstiges Bauen und Qualit√§t mit hohen energetischen Standards keine Gegens√§tze sein m√ľssen.‚Äú

Die vom Bund Deutscher Architekten (BDA), dem Deutschen St√§dtetag und dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) gemeinsam ausgelobte Auszeichnung ist heute (19.02.) in Berlin f√ľr insgesamt zehn innovative und vorbildliche Bauvorhaben verliehen worden. F√ľr die Freiburger Stadtbau nahmen Stadtbau-Gesch√§ftsf√ľhrer Ralf Klausmann und Baub√ľrgermeister Prof. Martin Haag den Preis entgegen. Der Deutsche Bauherrenpreis gilt als der wichtigste nationale Wohnungsbauwettbewerb, zu dem 95 Arbeiten eingereicht worden waren.

Die Jury w√ľrdigte in ihrer Begr√ľndung die Realisierung eines lebendigen Quartiers mit gef√∂rderten und frei finanzierten Wohnungen sowie Wohnungseigentum. Das Grundst√ľck im Stadtteil Haslach an der Uferstra√üe in unmittelbarer Nachbarschaft des Autobahnzubringers wurde von den Freiburger Architekten Melder und Binkert zum Zubringer hin aus L√§rmschutzgr√ľnden weitgehend geschlossen gestaltet, w√§hrend die S√ľdseite sich zu einem Innenghof hin √∂ffnet.

‚ÄěDer Deutsche Bauherrenpreis eine Ermunterung, den Weg innovativer und nachhaltiger Wohnungsbauprojekte weiterzugehen‚Äú stellt Oberb√ľrgermeister Salomon fest. Als gr√∂√üter Wohnungsbautr√§ger komme der Freiburger Stadtbau eine wichtige Vorbildfunktion zu. Salomon erinnert daran, dass das vom Gemeinderat beschlossene ‚ÄěKommunale Handlungsprogramm Wohnen‚Äú die Schaffung bezahlbaren Wohnraums als herausragendes Ziel der Stadtpolitik definiert.
 
 

 
Freiburg: B√ľrgerreise nach Japan und Partnerstadt Matsuyama
vom 4. bis 15. Oktober - Anmeldung bis 2. Mai

Freiburgs Partnerstadt Matsuyama, Hiroshima, Kyoto und Tokyo sind unter anderem die Stationen einer B√ľrgerreise, die die Stadt Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter Aktivreisen Anfang Oktober anbietet. Auf dem Programm der 11-t√§gigen Flugreise stehen von 4. bis 15. Oktober nach einem dreit√§gigen Aufenthalt in Matsuyama Besuche auf der Heiligen Insel Miyaji-ma, in der Stadt des Friedens Hiroshima, und in der alten Kaiserstadt Kyoto. Nach einem Zwischenstopp im Fuji-Hakone-Nationalpark geht es weiter zur letzten Station der Reise nach Tokyo, der mit 35 Millionen Einwohnern gr√∂√üten Metropolregion der Welt.

Das Besichtigungsprogramm umfasst touristische und kulturelle Highlights, darunter den Superschnellzug Shinkansen, historische Tempel und Heiligenst√§tten oder den ‚ÄěTokyo Sky Tree", der mit 634 Metern als h√∂chster Fernsehturm und zweith√∂chstes Geb√§ude der Welt gilt.

Die Reise (Flug und Übernachtungen) kostet 2799 Euro (Einzelzimmerzuschlag 243 Euro). Enthalten sind auch Transfers in Japan einschließlich der Shinkansenfahrt, die Besichtigungen, Eintritte und die Reiseleitung.

Buchung und weitere Informationen bei Aktivreisen, Joachim Loppnow, Konviktstraße 21-23, Tel. 22055,
E-Mail: jloppnow@aktivreise.de. Anmeldeschluss ist der 2. Mai 2014
 
 

 
Freiburg ehrt Klaus Theweleit mit dem Reinhold-Schneider-Preis 2014
F√∂rderpreis f√ľr Lisa Kr√§nzler

Preisverleihung am 10. April

Mit dem Reinhold-Schneider-Preis, der in diesem Jahr in der Sparte Literatur verliehen wird, zeichnet die Stadt Freiburg den Freiburger Kulturwissenschaftler und Schriftsteller Klaus Theweleit aus. Der Reinhold-Schneider-Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Die junge Autorin und bildende K√ľnstlerin Lisa Kr√§nzler erh√§lt den diesj√§hrigen F√∂rderpreis von 6.000 Euro. Oberb√ľrgermeister Dieter Salomon √ľbergibt die Preise in einem Festakt am 10. April um 19.30 Uhr im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses am M√ľnsterplatz.

Mit dem Reinhold-Schneider-Preis w√ľrdigt die unter Vorsitz von Kulturb√ľrgermeister Ulrich von Kirchbach tagende Jury aus Mitgliedern des Gemeinderats und Literaturexpertinnen und -experten das in Themen und Stil au√üergew√∂hnliche und seit Jahrzehnten international viel beachtete Werk des in Freiburg lebenden Autors. Klaus Theweleit wurde 1942 in Ostpreu√üen geboren, studierte Germanistik und Anglistik in Kiel und Freiburg und war von 1969 bis 1972 als freier Mitarbeiter des S√ľdwestfunks t√§tig. Theweleit lehrte am Institut f√ľr Soziologie der Albert-Ludwigs-Universit√§t Freiburg und an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Bis zu seiner Emeritierung hatte er √ľber zehn Jahre eine Professur f√ľr Kunsttheorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden K√ľnste in Karlsruhe inne und versieht derzeit wechselnde Lehrauftr√§ge in Deutschland, den USA, der Schweiz und √Ėsterreich.

Seine Dissertation √ľber die ‚ÄěFreikorpsliteratur und den K√∂rper des soldatischen Mannes‚Äú war die Grundlage f√ľr seinen
bahnbrechenden zweib√§ndigen Klassiker ‚ÄěM√§nnerphantasien‚Äú (1977/78), in dem Theweleit eine neue psychoanalytische Faschismus-Theorie entwickelte. Theweleits "M√§nnerphantasien" gelten als eines der ersten Werke der deutschen und internationalen M√§nnerforschung ‚Äď mit Langzeitwirkung und rezipiert weit √ľber die linke Subkultur hinaus. Weitere Publikationen sind unter anderem ‚ÄěBuch der K√∂nige" (1988-1994), "Objektwahl" (1990), ‚ÄěDas Land, das Ausland hei√üt. Essays, Reden, Interviews zu Politik und Kunst" (1995), "Heiner M√ľller. Traumtext" (1996), ‚ÄěDeutschlandfilme. Godard. Hitchcock. Pasolini. Filmdenken & Gewalt‚Äú (2003), ‚ÄěTor zur Welt: Fu√üball als Realit√§tsmodell‚Äú(2004), ‚ÄěAbsolute(ly) Sigmund Freud. Songbook‚Äú (2006) und der auf vier B√§nde angelegte ‚ÄěPocahontas-Komplex" (1999 und 2013).

Die Jury w√ľrdigt mit ihrer Entscheidung den unkonventionellen Grenzg√§nger und Querdenker zwischen Psychoanalyse, Literatur, Kunst und Popkultur bis zur Politik. Theweleits Hauptthemen, die Analyse von Geschlechterverh√§ltnissen als Machtverh√§ltnis werden tabufrei in wechselnden Kontexten er√∂rtert. Zugleich erweitert der Autor in einzigartiger Weise seine textlich angelegten Assoziationsketten durch die Sprache der Bilder, die er in seinen meist opulenten B√ľchern in allen Formen von Werbebild bis Comic zu ihrem eigenen Recht kommen l√§sst. Der ihm ganz eigene ‚ÄěTheweleit-Sound‚Äú schl√§gt sich in extensiven, lustvollen Abschweifungen und k√ľhnen Assoziationen nieder, die Grenzen zwischen den Gattungen, Sprachcodes, Zitaten und Kommentaren sind fast aufgehoben, was immer auch eine Herausforderung f√ľr die Leser darstellt, die in einen Prozess des Frage-Stellens und Entdeckens gesogen werden.

Den F√∂rderpreis zum Reinhold Schneider-Preis hat die Jury in diesem Jahr Lisa Kr√§nzler zugesprochen. Die 1983 in Ravensburg geborene Kr√§nzler studierte Freie Kunst (Studiengang Malerei/Grafik) an der Staatlichen Akademie der Bildenden K√ľnste, Au√üenstelle Freiburg, und war 2010/11 Meistersch√ľlerin bei Tatjana Doll.

Neben und f√ľr ihre Malerei wurde das Schreiben immer wichtiger. Die 30j√§hrige Lisa Kr√§nzler deb√ľtierte 2012 mit ihrem Roman ‚ÄěExport A". Mit ihrem Erstling wurde sie f√ľr den Klaus-Michael K√ľhne-Preis 2012 und f√ľr den Rauriser Literaturpreis 2013 nominiert. In R√ľckblicken und Monatagetechnik werden die Themen Erwachsenwerden, Destruktion, Exzess und Schuld anhand der Geschichte einer 16j√§hrigen Austauschsch√ľlerin in Kanada erz√§hlt. Beim letztj√§hrigen Ingeborg Bachmann-Wettbewerb erhielt Kr√§nzler den 3Sat-Preis. Ihr zweiter Roman ‚ÄěNachhinein", der die
Geschichte einer ungleichen M√§dchenfreundschaft erz√§hlt, bescherte Kr√§nzler 2013 die Nominierung f√ľr den Preis der Leipziger Buchmesse.
Mit dem F√∂rderpreis w√ľrdigt die Jury Kr√§nzlers sprachlichen und erz√§hlerischen Wagemut in ihren beiden radikal-konsequenten Deb√ľt-Romanen, durch den sich die junge Autorin deutlich aus den Ver√∂ffentlichungen ihrer Generation heraus hebt. Kr√§nzlers Texte √ľberzeugen, weil sie √§u√üerst ausdrucks- und bildstark komponiert sind und selbst b√∂seste allt√§gliche Grausamkeiten schonungslos als soziale Realit√§t abbilden.

Fr√ľhere Preistr√§gerinnen und -tr√§ger der Sparte Literatur waren unter anderen Wolfgang Heidenreich, Kyra Stromberg, Swetlana Geier, Peter Huchel und Christoph Meckel.

Der seit 1960 existierende Reinhold-Schneider-Preis wird alle zwei Jahre verliehen ‚Äď abwechselnd in den Sparten Musik, Literatur und Bildende Kunst.
 
 

 
Ein Europa ‚Äď eine Notrufnummer: 112
Morgen, am 11.2., ist der Tag des europaweiten Notrufs

Zum morgigen Tag des europaweiten Notrufs am 11.2. weist die Integrierte Leitstelle Freiburg-Breisgau-Hochschwarzwald darauf hin, dass nur jeder sechste Deutsche wei√ü, dass der Notruf 112 mittlerweile europaweit gilt. Das sind leider zu wenige, denn die Nummer 112 kann im Notfall Ihr Leben retten. Dabei gilt f√ľr den Notruf schon seit Jahren: Ein Europa ‚Äď eine Nummer: 112!

Wenn es den europaweit einheitlichen Notruf 112 nicht geben w√ľrde, m√ľssten die B√ľrger bei einer Reise durch alle EU-Staaten √ľber 40 unterschiedliche nationale Nummern kennen. So haben alle EU-Staaten beschlossen, den 11.2. zum Notruftag zu erkl√§ren, um die Vorteile der gemeinsamen Nummer bekannter zu machen. Die Notfallnummer gilt nicht nur europaweit, sie ist auch im Ausland geb√ľhrenfrei und ohne Vorwahl w√§hlbar. Und falls das eigene Handy einmal ‚ÄěNur Notrufe‚Äú anzeigt, bedeutet dies, dass das eigene Handynetz ohne Empfang ist, Notrufe aber √ľber ein anderes Netz an die Notrufzentralen geleitet werden.

In Freiburg gehen 112-Notrufe in der Integrierten Leitstelle Freiburg ‚Äď Breisgau-Hochschwarzwald ein, die rund um die Uhr von Mitarbeitern der Feuerwehr und des Rettungsdienstes besetzt ist. J√§hrlich erreichen √ľber 100.000 Notrufe auf der ‚Äě112‚Äú die Integrierte Leitstelle in Freiburg, im Schnitt also alle f√ľnf Minuten. Informationen zur Integrierten Leitstelle sowie deren Betreiber sind unter www.112-freiburg.de erh√§ltlich.
Mehr
 

 
Safer Internet Day: Privatsph√§re besser sch√ľtzen
vzbv fordert Bundesregierung zum Handeln auf

Das massenhafte Aussp√§hen von Daten und der millionenfache Klau von Zugangsdaten zu Onlinediensten ersch√ľttern das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher in Dienste und Produkte der digitalen Welt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert anl√§sslich des morgigen Safer Internet Day von der Bundesregierung einen klaren Ma√ünahmenplan, um die Privatsph√§re im Internet wirkungsvoll zu sch√ľtzen. Der Safer Internet Day, der auf eine Initiative der Europ√§ischen Kommission zur√ľckgeht, stellt mit Aktionen und Veranstaltungen die Sicherheit im Netz in den Mittelpunkt.

‚ÄěVerbraucherinnen und Verbraucher m√ľssen in Dienstleistungen und Produkte vertrauen k√∂nnen. Die Bundesregierung muss das Grundrecht auf Privatsph√§re sch√ľtzen‚Äú, sagt Helga Springeneer, Leiterin des Gesch√§ftsbereichs Verbraucherpolitik im vzbv. Das sei unverzichtbar in einer digitalen Gesellschaft, in der die Grundrechte der Nutzer geachtet werden, und die auf neue Beteiligungsformen, einen diskriminierungsfreien Zugang, unternehmerische Innovationen und Wachstumsimpulse setzt. Diese politischen Ma√ünahmen fordert der vzbv von der Bundesregierung:

Europäische Datenschutz-Grundverordnung schnell auf den Weg bringen

Die Bundesregierung muss sich f√ľr die zeitnahe Verabschiedung der Datenschutz-Grundverordnung einsetzen. Nur mit dieser l√§sst sich ein europaweit gleichwertiges Datenschutzniveau erreichen. Das Schutzniveau im Entwurf des Ausschusses f√ľr b√ľrgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europ√§ischen Parlaments muss dabei die Leitlinie vorgeben, hinter die nicht zur√ľckgetreten werden darf. Insofern ist der aktuelle Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizi√®re, die Verordnung auf den privatwirtschaftlichen Teil zu beschr√§nken und den √∂ffentlichen Bereich aus dieser zu streichen, keine L√∂sung. Denn die Enth√ľllungen um die Spionageprogramme der Geheimdienste wie Prism und Tempora zeigen, dass die Grenzen zwischen privatem und staatlichem Datensammeln verschwimmen. Klare und nachvollziehbare Regeln f√ľr beide Bereiche sind notwendig.

Verfolgung von Datenschutzverstößen ermöglichen

Die Gro√üe Koalition k√ľndigt es an: Verbraucherverb√§nde sollen die M√∂glichkeit erhalten, datenschutzrechtliche Verst√∂√üe durch Unternehmen abmahnen und Unterlassungsklage erheben zu k√∂nnen. Dies entlastet die Verbraucherinnen und Verbraucher, f√ľr die Rechtsstreitigkeiten oftmals zu aufw√§ndig und unkalkulierbar sind. Verbraucherverb√§nde k√∂nnen zwar bislang gegen Verbraucherrechtsverst√∂√üe vorgehen, aber grunds√§tzlich nicht gegen datenschutzrechtliche Verst√∂√üe. Es sei denn, die Datenschutzbestimmung l√§sst sich ausnahmsweise als Vertragsklausel werten. Diese Gesetzesl√ľcke f√ľhrt bislang dazu, dass Verbraucherorganisationen beispielsweise gegen die Unternehmenspraxis, Daten von Verbrauchern zu Unrecht zu erheben oder weiter zu geben, rechtlich nicht vorgehen k√∂nnen. Springeneer: ‚ÄěDie Bundesregierung muss die Gesetzesl√ľcke schnell schlie√üen. Wenn Verbraucherverb√§nde gegen Datenschutzverst√∂√üe vorgehen k√∂nnen, leistet das einen wichtigen Beitrag f√ľr einen redlichen Umgang mit Kundendaten.‚Äú

Digitale Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht stärken

Der digitale Markt steht gerade an einem Scheideweg: Er hat das Potenzial, zu einem nachhaltigen Wirtschaftswachstum beizutragen ‚Äď allerding steht der gro√üe Vertrauensvorsprung, mit dem die Nutzer das Netz in seinen ersten Jahren bedacht haben, infolge der aktuellen Daten- und Aussp√§hskandale auf der Kippe. Verbraucher wollen nachhaltige und transparente M√§rkte auf denen bedarfsgerechte, faire und sichere Produkte sowie Dienste angeboten werden, f√ľr die sie sich selbstbestimmt entscheiden k√∂nnen. Der vzbv begr√ľ√üt, dass die Bundesregierung gerade in dem neuen digitalen Markt die Notwendigkeit einer Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht sieht: ‚ÄěDie Ank√ľndigung, die Verbraucherzentralen mit der Funktion eines Marktw√§chters zu beauftragen, ist bei der nutzerfreundlichen Mitgestaltung der digitalen Welt ein wichtiger Schritt‚Äú, sagt Helga Springeneer.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger