Prolixletter
Samstag, 6. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Karlsruhe: Spielen ist fĂŒr Kinder unverzichtbar
Anmelden fĂŒr Weltkindertagfest am 30. September im Otto-Dullenkopf-Park

Nach einjĂ€hriger Pause ist das Weltkindertagfest zurĂŒck. Die nĂ€chste Ausgabe findet am 30. September von 13 bis 17 Uhr im Otto-Dullenkopf-Park statt und thematisiert die Bedeutung des Spiels fĂŒr die kindliche Entwicklung. Kinder erwarten zahlreiche Mitmach- und Spielangebote, Erwachsene sind beim zeitgleich stattfindenden Internationalen Spielmobilkongress des Stadtjugendausschusses zum Mit- und Querdenken eingeladen. Vereine, VerbĂ€nde sowie gemeinnĂŒtzige Organisationen und Einrichtungen können sich mit einem Stand beteiligen. Wer dabei sein möchte, kann sich vom 29. Mai bis 30. Juli beim stĂ€dtischen KinderbĂŒro anmelden. Privatwirtschaftliche Unternehmen werden nicht zugelassen. Weitere Informationen gibt es unter www.karlsruhe.de/b3/soziales/einrichtungen/kinderbuero.de, Stichwort „Kinderinteressenvertretung“.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Ausnahmestellung als Eliteschule des Sports unterstrichen
Gratulation fĂŒr siegreiche Turnerriege des Otto-Hahn-Gymnasiums

Abermals wurde das Karlsruher Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) seinem Ruf als Talentschmiede des Sports gerecht. Zum Titelgewinn der Mixed-Mannschaft des OHG in der GerĂ€teturn-Wettkampfklasse IV von „Jugend trainiert fĂŒr Olympia“ in Berlin gratulierte Erster BĂŒrgermeister Wolfram JĂ€ger persönlich und im Namen der Stadt „sehr herzlich“. Schließlich ließ die erfolgreiche Truppe „sĂ€mtliche Konkurrenz hinter sich und stand am Ende eines packenden Finales verdientermaßen ganz oben auf dem Siegerpodest“.

Im GlĂŒckwunschschreiben an Schulleiter Dr. Andreas Ramin wollte JĂ€ger alle Beteiligten gewĂŒrdigt wissen und sprach vor allem dem siegreichen Team - Emma Wecke, Mila Joas, Adrian Senger, Lorenz und Carl Steckel - seine Anerkennung aus. „Der neuerliche Triumph unterstreicht die Ausnahmestellung der Schule als Eliteschule des Sports auf beeindruckende Weise“, erklĂ€rte der Erste BĂŒrgermeister und schloss mit besten WĂŒnschen fĂŒr die Zukunft des OHG und seiner Akteure.
 
 

 
Deutsche Bank muss Finanzierung von Regenwaldzerstörung beenden
Aktion mit riesiger aufblasbarer KettensÀge vor Messehalle

Frankfurt, 18.05.2017. Vor der Hauptversammlung der Deutschen Bank in Frankfurt demonstrieren heute zahlreiche BĂŒrgerinnen und BĂŒrger gegen die Zerstörung der RegenwĂ€lder Indonesiens. Unter einer fĂŒnf Meter langen aufblasbaren KettensĂ€ge fordern Aktivisten in Orang-Utan-KostĂŒmen die Deutsche Bank auf, GeschĂ€fte mit zwei Firmen zu beenden, denen die großflĂ€chige Rodung von Regenwald zur Anlage von Palmölplantagen vorgeworfen wird. Zum Protest aufgerufen haben die BĂŒrgerbewegung Campact und der Verein Orang-Utans in Not.

Gerald Neubauer von Campact wird sich wĂ€hrend der Hauptversammlung im Namen von ĂŒber 170.000 Unterzeichnern eines Online-Appells zu Wort melden: "Es ist ein Skandal, dass die Deutsche Bank die Zerstörung von uralten RegenwĂ€ldern in Indonesien finanziert. Die Bank muss dringend ihre Anlagerichtlinien verschĂ€rfen und jede Zerstörung von RegenwĂ€ldern ausschließen."

Mit der Aktion protestieren Campact und Orang-Utans in Not gegen Finanzierungen der Deutschen Bank fĂŒr die Firmen Noble Group und Pacific Finance/Indofood. Beide Firmen sind EigentĂŒmer von Tochterfirmen, die nachweislich unberĂŒhrten Regenwald fĂŒr die Anlage von neuen Palmölplantagen zerstört haben. Dabei wurden Orang-Utans vertrieben und meterdicke Torfböden in Brand gesteckt. ZusĂ€tzlich werden ihnen Menschenrechtsverletzungen gegenĂŒber der lokalen Bevölkerung vorgeworfen.

Julia Cissewski vom Verein Orang-Utans in Not erklĂ€rt: "Die Menschenaffen stehen nicht nur fĂŒr die unzĂ€hligen Tier- und Pflanzenarten, die der Regenwaldrodung zum Opfer fallen. Sie stehen letztendlich fĂŒr uns alle, denn die Regenwaldrodung befeuert den Klimawandel. Wenn wir also die Menschenaffen und ihren Lebensraum retten, dann retten wir auch uns selbst."
 
 

 
Freiburg: „Fit fĂŒr die Bewerbung in Deutschland“
PodiumsgesprĂ€ch mit Personalverantwortlichen regionaler Unternehmen fĂŒr internationale Hochschulabsolventen stieß auf großen Anklang

Am Montag, den 15. Mai fand in der Technischen FakultĂ€t der Albert-Ludwigs-UniversitĂ€t Freiburg ein PodiumsgesprĂ€ch unter dem Motto „Fit fĂŒr die Bewerbung in Deutschland – Was Personalverantwortliche wirklich interessiert“ statt. Rund 40 internationale Studierende waren gekommen, um sich Tipps von Gökhan Balkis (Franz Morat Group), Torsten Meyering (Virtual Minds), Ulrike VoigtlĂ€nder (Pfizer Manufacturing Deutschland) und Michael Wenk (Duravit) anzuhören.

Die Gemeinschaftsveranstaltung des Welcome Centers Freiburg-Oberrhein und der UniversitĂ€t Freiburg gewĂ€hrte den internationalen Studierenden einen authentischen Einblick in die Dos und Don‘ts des Bewerbungsverfahrens in Deutschland. Die vier Personalverantwortlichen gaben den zukĂŒnftigen FachkrĂ€ften Informationen darĂŒber, worauf Personalentscheider wirklich achten und standen im Anschluss fĂŒr Fragen zur VerfĂŒgung.

Über das Welcome Center Freiburg-Oberrhein:
Das Welcome Center mit Sitz in der Agentur fĂŒr Arbeit Freiburg hilft internationalen FachkrĂ€ften, die in der Region arbeiten und leben möchten und ist zentrale Anlaufstelle fĂŒr Unternehmen, die internationale FachkrĂ€fte einstellen und in ihre Belegschaft integrieren wollen. ProjekttrĂ€gerin des Welcome Centers, das im Juli 2014 eröffnet wurde, ist die FWTM. Die Beratung und der Service des Welcome Centers sind kostenlos. Weitere Informationen im Internet ...
Mehr
 

 
NEU: "SĂŒddeutsche Zeitung Familie"
Das neue Magazin fĂŒr Eltern – und ihre Kinder.

Von Eltern fĂŒr Eltern gemacht: „Mein Heft ist Dein Heft“, das ist der Slogan des neuen Magazins „SĂŒddeutsche Zeitung Familie“. Es bestehtaus zwei Teilen – einem fĂŒr Eltern und einem fĂŒr Kinder – und besticht durch große Leser- und LebensnĂ€he, hohe emotionale AktualitĂ€t und journalistische QualitĂ€t.

Kein gesellschaftlicher Bereich in Deutschland wandelt sich derzeit so schnell wie das, was man Familie nennt. „SĂŒddeutsche Zeitung Familie“ begleitet diesen Wandel, anspruchsvoll, optisch herausragend und in jeder Zeile von Herzen. „Die Kombination von zwei hochwertigen Heften, eines fĂŒr Eltern, eines fĂŒr Kinder, gab es bisher noch nicht. Unser Ziel ist, dass sich Eltern und Kinder gleichermaßen auf das neue Heft freuen,“ so Vera Schroeder, Redaktionsleiterin des neuen Formats.

Ein Heft fĂŒr die Eltern: Die Fragen, die Eltern heute beschĂ€ftigen, sind vielfĂ€ltig. Weshalb ist es so schwer, das GlĂŒck festzuhalten? Wie erklĂ€re ich meinem Kind die Krisen dieser Welt? Bin ich schon Helikopter-Mum – oder nur leicht nervös? Wieviel-Handy darf mein Kind? Ist das Kind blöd oder der Lehrer – oder bin ich am Ende sogar selber blöd? Wieviele Teile aus der Biokiste darf ich jede Woche vergammeln lassen, bevor es trotz bio gĂ€nzlich unökologisch wird?

Das Heft fĂŒr die Kinder ist eines, von dem Eltern sich wĂŒnschen, dass ihre Kinder es lesen. Es ist aber auch ein Heft, das Kinder selbst haben wollen. Anspruchsvoller Journalismus fĂŒr Kinder trifft auf spielerische, kreative und interaktive Ideen. Das werbefreie Kinderheft richtet sich an kleine Leser im Alter zwischen vier und elf Jahren.

Beide Magazine sind mit einer umliegenden Flappe verbunden. Entfernt man die Flappe, hĂ€lt man zwei eigenstĂ€ndige Hefte in der Hand, die nebeneinander oder miteinander gelesen werden können. „SĂŒddeutsche Zeitung Familie“ beschĂ€ftigt und unterhĂ€lt die Kinder und verschafft gleichzeitig den Eltern Zeit zum ausgeruhten LesevergnĂŒgen. Und wenn dann die Sehnsucht nacheinander wieder kommt: Einige Geschichten kann man auch wunderbar gemeinsam lesen.

"SĂŒddeutsche Zeitung Familie" richtet sich an moderne MĂŒtter und VĂ€ter, die mindestens ein Kind im Alter zwischen vier und elf Jahren haben – sowie eben diese Kinder, die sich im Kindergarten- und Grundschulalter befinden. Die Eltern sind gut ausgebildet, beruflich erfolgreich und haben Spaß an beidem: ihrem Beruf und ihrem FamilienglĂŒck. Das Motto: „Mein Heft ist Dein Heft.“

Einzelverkaufspreis: 7,90 EUR
Abopreis: 46,80 EUR (6 Ausgaben pro Jahr)
Format: 21,5 x 27,4 cm
Erscheinungsweise: zweimonatlich
Verlag SĂŒddeutsche Zeitung
Mehr
 

 
2016: 12.700 FahrgĂ€ste ohne gĂŒltigen Fahrausweis bei VAG angetroffen
TagtĂ€glich sind FahrausweisprĂŒferinnen und -prĂŒfer der Freiburger Verkehrs AG (VAG) im Bus- und Stadtbahnnetz unterwegs und bitten die FahrgĂ€ste, ihre Fahrausweise vorzuzeigen. Dabei geht es allein um die Frage: Kann ein gĂŒltiger Fahrschein vorgezeigt werden oder nicht.
Diese Kontrollen sind notwendig, um sicherzustellen, dass jeder Fahrgast fĂŒr die Beförderungsdienstleistung, die in Anspruch genommen wurde, auch den vorgesehenen Preis gezahlt hat. Letztlich, so VAG Vorstand Oliver Benz, ist eine gut organisierte und kontinuierliche FahrausweisprĂŒfung fĂŒr die Einnahmensicherung der VAG unerlĂ€sslich und soll „im Sinne der FahrgĂ€ste mit gĂŒltigem Fahrausweis nichtzahlende FahrgĂ€ste zu zahlenden FahrgĂ€sten machen.“ Immerhin entgehen den 20 Verkehrsunternehmen des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF) jedes Jahr rund 1,4 Millionen Euro an Fahrgeldeinnahmen durch unberechtigte Fahrten.

Im vergangenen Jahr (2016) wurden in den Fahrzeugen der VAG rund 639.000 Personen kontrolliert, das entspricht ungefĂ€hr 0,8 Prozent aller FahrgĂ€ste dieses Jahres. Davon waren 12.700 ohne gĂŒltigen Fahrausweis unterwegs. Die Quote lag mit rund 2 Prozent im Durchschnitt der vergangenen fĂŒnf Jahre. Den PrĂŒferinnen und PrĂŒfern der VAG ist bewusst, dass nicht bei jeder Fahrt ohne Fahrschein ein vorsĂ€tzliches Handeln unterstellt werden kann. Manchmal ist es einfach nur aus Vergesslichkeit geschehen. So wurde beispielsweise rund einem Viertel der im Jahr 2016 ohne gĂŒltigen Fahrausweis angetroffenen Personen die Möglichkeit gegeben, durch die nachtrĂ€gliche Vorlage einer personalisierten Zeitkarte zu belegen, dass sie diese zum Zeitpunkt der Kontrolle einfach nur nicht mit dabei hatten. Statt der ĂŒblichen 60 Euro Bußgeld wird dann eine ermĂ€ĂŸigte GebĂŒhr von 7 Euro fĂ€llig.

Das sogenannte „Schwarzfahren“ ist kein Kavaliersdelikt, sondern erfĂŒllt den Straftatbestand der Beförderungserschleichung. Dennoch belĂ€sst es die VAG in den meisten FĂ€llen bei der Erhebung des Bußgelds. Strafrechtliche Konsequenzen drohen erst dann, wenn FahrgĂ€ste sich weigern, ihre Personalien anzugeben, und deswegen die Polizei hinzugezogen werden muss, oder wenn sie zum wiederholten Mal ohne gĂŒltigen Fahrausweis angetroffen werden. Im vergangenen Jahr mussten deshalb 2.977 Personen zur Anzeige gebracht werden.

Bei der VAG sind derzeit 34 FahrausweisprĂŒferinnen und -prĂŒfer beschĂ€ftigt. 22 davon prĂŒfen jedoch nicht in Vollzeit, sondern sind auch noch in der Betriebsleitstelle oder im Fahrdienst tĂ€tig. Neben den Kontrollen im Netz der VAG fĂŒhren sie auch noch PrĂŒfungen fĂŒr andere Unternehmen des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF) durch.
 
 

 
13. „Science Days fĂŒr Kinder“ im Europa-Park
Der Förderverein Science & Technologie e.V. bot ĂŒber 4.000 Kindern am 9. und 10. Mai 2017 wieder ein vielfĂ€ltiges Programm in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark. Ausgestattet mit Schutzbrillen, Laborkitteln und zahlreichen weiteren Utensilien ging Deutschlands Forschernachwuchs im Alter zwischen vier und neun Jahren spannenden Fragen auf den Grund. Der Europa-Park Dome bot den großen und kleinen Forschern ausreichend Raum, um nach Herzenslust zu experimentieren und staunen.

Einmal Professor, Erfinder oder Entdecker sein. Diese Möglichkeit bietet der Förderverein Science & Technologie e.V. in Kooperation mit dem Europa-Park den kleinen Besuchern der Science Days fĂŒr Kinder jedes Jahr aufs Neue. Die Veranstaltung ist deutschlandweit das erste Science Festival fĂŒr die Zielgruppe der Vier- bis NeunjĂ€hrigen. Ziel ist es, Interesse und Begeisterung fĂŒr die Wissenschaft zu wecken und komplexe Themen spielerisch zu vermitteln. 40 Workshops, Shows und Aktionen standen auf dem Programm. Joachim Lerch, 1. Vorsitzender des Fördervereins Science & Technologie e.V., zieht eine positive Bilanz: „Zahlreiche Partner, Sponsoren und Helfer haben es uns ermöglicht, Kinder und auch den ein oder anderen Erwachsenen zum Staunen zu bringen. Wir haben eine Umgebung geschaffen, in der kleine Forscher sich entfalten und spielerisch lernen können“. JĂŒrgen Mack, Inhaber Europa-Park, ergĂ€nzt: „Die Science Days fĂŒr Kinder sind fĂŒr uns eine Herzensangelegenheit. In 13 Jahren konnten wir bereits viel Wissen und auch Spaß vermitteln und wir freuen uns, den Nachwuchsforschern wertvolle Impulse mit auf den Weg geben zu können.“

Nach dem gelungenen Event fĂŒr die kleinen Entdecker und Erfinder geht es vom 19. bis zum 21. Oktober 2017 mit den „großen“ Science Days unter dem Motto „Der Mensch“ weiter, die sich an alle von neun bis 99 Jahren richten.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2017 vom 01. April bis zum 05. November tĂ€glich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (lĂ€ngere Öffnungszeiten in der Hauptsaison). Infoline: 07822 / 77 66 88. Weitere Informationen auch im Internet ...
Mehr
 

 
Freiburger Entrepreneur Preis 2017
FWTM vergibt dritten Freiburger Entrepreneur Preis in den Kategorien „Wirtschaft“, „Handel & Touristik“ und „Kongress- & Messewesen und Veranstaltungen“

PreistrĂ€ger 2017 sind die FABRIK Freiburg, vertreten durch die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Wiedemann und Hans Schmid, Stefan Schupp, Fa. Schafferer, sowie Matthias Blattmann, Johnny Schmidt-Brinkmann und Christian Spengler von der Tanzschule Gutmann

Zum dritten Mal vergeben FWTM-Aufsichtsratsvorsitzender und OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon und die FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Bernd Dallmann und Daniel Strowitzki heute Abend (12.5.) den Freiburger Entrepreneur Preis. Der Preis zeichnet Unternehmer aus, die sich in besonderer Weise fĂŒr den Wirtschaftsstandort Freiburg eingesetzt und verdient gemacht haben.

„Bereits zum dritten Mal zeichnen wir mit dem Freiburger Entrepreneur Preis herausragende Unternehmer fĂŒr ihre vorbildlichen Leistungen und das Bekenntnis zum Standort Freiburg aus. Diese Entrepreneure zeigen in ganz besonderer Weise, dass wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftliche Verantwortung miteinander verbunden sind“, so OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon.

Im Bewusstsein der Bevölkerung wird die Rolle von Unternehmerinnen und Unternehmern fĂŒr die Gesellschaft hĂ€ufig nicht ausreichend anerkannt. Die öffentliche WĂŒrdigung und WertschĂ€tzung herausragender Unternehmerpersönlichkeiten soll deren Bedeutung fĂŒr die Schaffung und Sicherung von ArbeitsplĂ€tzen und damit fĂŒr die erfolgreiche Standortentwicklung verdeutlichen. Deshalb wĂŒrdigt die FWTM mit dem Preis besonders engagierte Unternehmerpersönlichkeiten und Einrichtungen, die nachhaltig, d.h. langfristig und ĂŒber das normale Maß hinaus durch hervorragende Leistungen sowie durch kulturelles, politisches, gesellschaftliches oder weiteres Engagement, aktiv und innovativ zur positiven Entwicklung des Standortes Freiburg beigetragen haben und noch beitragen.

Der Freiburger Entrepreneur Preis, der regelmĂ€ĂŸig vergeben wird, ist nicht dotiert. Ausgezeichnet werden können Einzelpersonen, Unternehmen, Organisationen, VerbĂ€nde, Vereine, Arbeitsgemeinschaften, Forschungseinrichtungen und Ähnliches. Die diesjĂ€hrige Jury, die ĂŒber Zuerkennung des Preises entscheidet, setzte sich zusammen aus den StadtrĂ€ten Pia Federer, Atai Keller, Ernst Lavori und Bernhard SchĂ€tzle sowie OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon und den FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrern Bernd Dallmann und Daniel Strowitzki.

Die PreistrĂ€ger des Freiburger Entrepreneur Preises 2017 sind im Bereich „Wirtschaft“ die FABRIK Freiburg, vertreten durch die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Wiedemann und Hans Schmid, im Bereich „Handel & Touristik“ Stefan Schupp, Fa. Schafferer, und im Bereich „Kongress- & Messewesen und Veranstaltungen“ Matthias Blattmann, Johnny Schmidt-Brinkmann und Christian Spengler von der Tanzschule Gutmann.

Zu den PreistrÀgern 2017:

1. „Wirtschaft“: FABRIK fĂŒr Handwerk, Kultur und Ökologie e.V., vertreten durch die GeschĂ€ftsfĂŒhrer Martin Wiedemannund Hans Schmid

Der Freiburger Entrepreneur Preis in der Kategorie „Wirtschaft“ wird an die „FABRIK fĂŒr Handwerk, Kultur und Ökologie“ e.V. als gemeinnĂŒtziger Verein verliehen. Die FABRIK Freiburg wird an diesem Abend reprĂ€sentiert von den GeschĂ€ftsfĂŒhrern „Kultur“ Martin Wiedemann und „Verwaltung, Finanzen“ Hans Schmid, die den Preis stellvertretend fĂŒr das Team entgegennehmen: "Wir empfinden den Entrepreneur-Preis als Anerkennung und BestĂ€tigung dafĂŒr, dass es möglich ist, mit selbstverwalteten Strukturen und einer solidarischen, sozialen und gesellschaftspolitisch klaren Haltung auch unternehmerisch erfolgreich zu agieren."

Die FABRIK ist ein soziokulturelles Zentrum mit 25 Betrieben, WerkstĂ€tten, Kultur- und Bildungseinrichtungen, sozialen Einrichtungen, ökologischen und politischen Gruppen. Die FABRIK besteht bereits seit 1978. 150 Menschen arbeiten in der FABRIK mit dem Leitgedanken des solidarischen und nachhaltigen Arbeitens und Wirtschaftens. Die FABRIK wird finanziert aus MitgliedsbeitrĂ€gen, Spenden und Sponsoring sowie aus ZuschĂŒssen fĂŒr Kulturförderung der Stadt Freiburg und vom Land BadenWĂŒrttemberg.

2. „Handel & Touristik“: Stefan Schupp, Fa. Schafferer

Im Bereich „Handel & Touristik“ ging der Preis an Stefan Schupp, geschĂ€ftsfĂŒhrender Gesellschafter der Schafferer & Co. KG, bekannt fĂŒr das FachgeschĂ€ft in der Freiburger Innenstadt und den Großhandel fĂŒr GroßkĂŒcheneinrichtungen. Stefan Schupp: „FĂŒr mich bedeutet der Freiburger Entrepreneur Preis: Weiter so!“ Schafferer ist seit ĂŒber 125 Jahren ein traditionelles Freiburger Familienunternehmen mit großer Strahlkraft ĂŒber die Region hinaus. Zusammen mit seinen 200 Mitarbeitern entwickelt Stefan Schupp das Schafferer-Konzept kontinuierlich weiter und fĂŒhrt beide GeschĂ€ftsbereiche mit Service, QualitĂ€t und KreativitĂ€t in die Zukunft. Damit hebt sich Schafferer wohltuend von der Konkurrenz des reinen Onlinehandels ab und bleibt die EinkaufsstĂ€tte der Wahl fĂŒr viele Freiburgerinnen und Freiburger. Der Freiburger Betrieb engagiert sich sozial und lokal wie fĂŒr den MĂŒnsterbauverein, die Freiburger Tafel und das Augustinermuseum, in dessen Freundeskreis Stefan Schupp als Vorstand tĂ€tig ist.

3. „Kongress- & Messewesen und Veranstaltungen“:

Matthias Blattmann, Johnny Schmidt-Brinkmann und Christian Spengler von der Tanzschule Gutmann

Matthias Blattmann, Johnny Schmidt-Brinkmann und Christian Spengler als geschĂ€ftsfĂŒhrende Gesellschafter der Tanzschule Gutmann wurden in der Kategorie „Kongress- & Messewesen und Veranstaltungen“ mit dem Entrepreneur Preis ausgezeichnet: „Der Preis ist Auszeichnung und Motivation zugleich – eine große Ehre fĂŒr unser gesamtes Team.“
Die 1984 gegrĂŒndete Tanzschule Gutmann beschĂ€ftigt heute knapp 40 Festangestellte und rund 150 TeilzeitkrĂ€fte und ist derzeit Europas grĂ¶ĂŸte Tanzschule. Pro Jahr erhalten mehrere tausend Menschen Tanzunterricht. Der Deutsche Tanztrainerverband DTP zeichnete die Tanzschule Gutmann kĂŒrzlich mit dem berĂŒhmten sechsten Tanzschulstern aus. Mit dem im Januar 2016 neu eröffneten Ballhaus auf dem Ganter-Areal hat die Tanzschule Gutmann sich zum Standort Freiburg bekannt und im 7-stelligen Bereich investiert. Die Tanzschule Gutmann und die angeschlossene Eventabteilung Gutmann Events veranstalten ĂŒber 250 Tanzveranstaltungen im Jahr. Eines der großen Highlights ist das Euro Dance Festival im Europa-Park, bei dem Tanzbegeisterte aus ganz Europa nach Rust kommen. Gutmann zieht aber auch mit seinen AbschlussbĂ€llen, Parties und Events in Freiburg GĂ€ste und Besucher aus der ganzen Region an und leistet somit zur AttraktivitĂ€t von Freiburg einen großen Beitrag.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
jenne_web_dez2015.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger