Prolixletter
Donnerstag, 9. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

 
Karlsruhe: Schulhöfe wÀhrend der Sommerferien geöffnet
Spiel- und BewegungsflĂ€chen fĂŒr Kinder

In den Sommerferien bleiben in Karlsruhe zahlreiche Schulhöfe als Spiel- und BewegungsflĂ€chen fĂŒr Kinder geöffnet. Ausgenommen sind SchulgelĂ€nde, auf denen entweder notwendige Baumaßnahmen oder Ferienbetreuungen stattfinden.

Kinder bis 14 Jahre können wÀhrend der Sommerferien 2018 montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr folgende Schulhöfe zum Spielen nutzen:

Bergwaldschule (Bergwald), Grundschule Bulach (Bulach), Grundschule Daxlanden (Daxlanden), Schule am Turmberg und Markgrafen-Gymnasium (Durlach), Kant-Gymnasium und Ludwig-Erhard-Schule (Innenstadt Ost), Grundschule Knielingen (Knielingen), Humboldt-Gymnasium, Rennbuckel- Grundschule, Rennbuckel-Realschule und Werner-von-Siemens-Schule (Nordweststadt), Sophie-Scholl Realschule und Engelbert-Bohn-Schule (Oberreut), Grundschule Rintheim und Schule am Weinweg (Rintheim), Nebenius- Grundschule und Nebenius-Realschule (SĂŒdstadt), Gutenbergschule (Weststadt).

Geschlossen bleiben wegen Ferienbetreuung vom 30. Juli bis 17. August der Schulhof der Anne-Frank-Schule (Oberreut) sowie vom 30. Juli bis 3. August und vom 27. August bis 7. September der Schulhof der Schillerschule (Oststadt).

Aufsichtspersonen stellt die Stadtverwaltung nicht bereit. Auch ĂŒbernimmt sie keine Haftung fĂŒr UnfĂ€lle und SchĂ€den. Die Hausmeister der Schulen sind jedoch berechtigt, bei VerstĂ¶ĂŸen gegen die Ordnung einzuschreiten.
Mehr
 

 
FĂŒr Kinder: Mitmachaktionen im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
KrĂ€uterbĂŒschel binden, Spazierstöcke schnitzen oder Seile drehen: Kinder dĂŒrfen sich im SchwarzwĂ€lder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach wieder auf ein abwechslungsreiches Mitmachprogramm freuen: Vom 29. Juli bis 9. September 2018 können sie tĂ€glich von 11 bis 16 Uhr unter Anleitung werkeln, spielen oder sich in einem alten Handwerk ĂŒben. Beim Thementag „Sagen und MĂ€rchen“ am 5. August dĂŒrfen Groß und Klein MĂ€rchen und ErzĂ€hlungen aus dem Schwarzwald lauschen. Mehr Infos unter Tel. 07831.93560
Mehr
 

 
Internetdienste und Schlichtungsstellen: Schnell und gĂŒnstig Recht bekommen
Auffahrunfall oder FlugverspĂ€tung, Mieterhöhung oder Dieselskandal: Obwohl sie sich im Recht fĂŒhlen, scheuen viel Verbraucher den Aufwand und das finanzielle Risiko eines Rechtsstreits. Doch mit neuen Rechtsdienstleistern im Internet und Schlichtungsstellen können Kunden schnell, bequem und gĂŒnstig oder kostenlos zu ihrem Recht kommen. Wie das am besten funktioniert, beschreibt die Zeitschrift Finanztest in ihrer August-Ausgabe.

Online-Rechtsberatungsportale wie Juraforum, Frag-einen-Anwalt.de oder Deutsche Anwaltshotline bieten individuellen Rechtsrat. Nutzer stellen dort schriftlich eine Frage, die dann an einen beratenden Anwalt weitergeleitet wird. Er beantwortet die Frage fĂŒr einen Preis, den meist der Nutzer selbst festlegt oder zu einem Festpreis. Rechtsrat gibt es bei den Portalen oft schon fĂŒr weit unter 100 Euro.

Daneben gibt es immer mehr Internetfirmen, die damit Geld verdienen, bestimmte Forderungen durchzusetzen. Wer sie beauftragt, geht kein finanzielles Risiko ein. Nur wenn ein Dienstleister Erfolg hat, zahlt der Kunde eine Provision. Die Firmen prĂŒfen z.B. EntschĂ€digungsansprĂŒche fĂŒr Flug- und Reisekunden, Mieter oder Hartz-IV-EmpfĂ€nger.

Sein Recht durchzusetzen kann auch ganz ohne zusĂ€tzliche Kosten und Provisionen gehen. Schlichtungsstellen vermitteln kostenlos in Konflikten zwischen Verbrauchern und Unternehmen und sollen eine Einigung zwischen den Beteiligten erreichen. Auch wer Ärger mit seiner Rechtsschutzversicherung hat, weil die Kosten fĂŒr einen Rechtsstreit nicht ĂŒbernommen werden sollen, kann sich an den Schlichter der Branche, den Versicherungsombudsmann wenden. Er kann den Anbieter zur KostenĂŒbernahme verpflichten, wenn er den Kunden im Recht sieht.

Der ausfĂŒhrliche Report Recht bekommen findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online abrufbar ...
Mehr
 

 
Ab sofort können beim Kulturamt AntrĂ€ge fĂŒr 2019 gestellt werden
Kulturelle Bildung, Interkulturelle Kunst und Kultur sowie Theater und Tanz werden gefördert

Freiburg. Ab sofort können Kulturschaffende FörderantrÀge stellen. Das Kulturamt fördert in vier Bereichen - Kulturelle Bildung, Interkulturelle Kunst und Kultur, Tanz und Theater sowie Film - herausragende einzelne Projekte in 2019.

Die AntrĂ€ge mĂŒssen beim Kulturamt, MĂŒnsterplatz 30, im Wentzingerhaus eingereicht werden. In allen vier Bereichen entscheidet jeweils eine Fachjury ĂŒber die Vergabe der Mittel. Das Kulturamt bietet im Vorfeld einer Antragstellung eine Beratung an. Detaillierte Informationen zum Abgabeverfahren sowie die Antragsunterlagen können online unter www.freiburg.de/kulturamt heruntergeladen werden.

Kulturelle Bildung:
Gefördert werden kĂŒnstlerische Projekte, die unter professioneller Betreuung und Anleitung Ă€sthetischgestalterische und kĂŒnstlerische BetĂ€tigungen und Erfahrungen von kĂŒnstlerischen Laien ins Zentrum stellen. Antragsberechtigt sind Kunst- und Kulturschaffende sowie Kunst- und Kultureinrichtungen mit Wirkungsort in Freiburg.

Die AntrĂ€ge mĂŒssen bis spĂ€testens zum 5. Oktober im Kulturamt vorliegen. Das zu vergebende Gesamtbudget betrĂ€gt voraussichtlich 39.000 Euro. Ansprechpartner im Kulturamt ist Mario Willersinn, telefonisch unter 201-2108 oder per E-Mail unter mario.willersinn@stadt.freiburg.de zu erreichen

Interkulturelle Kunst und Kultur:
Gefördert werden kĂŒnstlerische und kulturelle AktivitĂ€ten, die dazu beitragen, die interkulturelle RealitĂ€t in Freiburg als kulturelle Bereicherung aktiv und vermittelnd zu entwickeln. Antragsberechtigt sind Kunst- und Kulturschaffende, Kunst- und Kultureinrichtungen sowie sonstige Gruppierungen und Vereine mit Wirkungsort in Freiburg.

Die AntrĂ€ge mĂŒssen bis spĂ€testens zum 19.Oktober im Kulturamt vorliegen. Das zu vergebende Gesamtbudget betrĂ€gt voraussichtlich 45.000 Euro, wovon ein Teil in einer zweiten Vergaberunde vergeben wird (Abgabefrist Mai .2019). Ansprechpartnerin im Kulturamt ist Clementine Herzog, telefonisch erreichbar unter 201-2112 oder per E-Mail unter clementine.herzog@stadt.freiburg.de

Film:
Mit der Förderung von freien Filmprojekten soll schwerpunktmĂ€ĂŸig die Produktion von Filmen gefördert werden. Im Einzelfall sind auch Veranstaltungen oder Filmprojekte förderbar, die sich der Entwicklung, Vernetzung und StĂ€rkung des filmischen Schaffens in Freiburg widmen.

Die AntrĂ€ge mĂŒssen bis spĂ€testens zum 19.Oktober im Kulturamt vorliegen. Das zu vergebende Gesamtbudget betrĂ€gt voraussichtlich 20.000 Euro, wovon ein Teil in einer zweiten Vergaberunde vergeben werden kann (Abgabefrist Februar 2019). Ansprechpartner im Kulturamt ist Udo Eichmeier, telefonisch erreichbar unter 201-2105 oder per EMail unter udo.eichmeier@stadt.freiburg.de

Theater und Tanz:
Mit der Förderung von freien Theater- und Tanzgruppen sollen innovative zeitgenössische Produktionen unterstĂŒtzt werden, die in ihren vielfĂ€ltigen Erscheinungsformen eine wesentliche Bereicherung des institutionalisierten Angebotes an Theater und Tanz in Freiburg darstellen. Antragsberechtigt sind professionelle Akteure und Gruppen aus dem freien Theater und Tanz.

Die AntrĂ€ge mĂŒssen bis spĂ€testens zum 19.Oktober im Kulturamt vorliegen. Das zu vergebende Gesamtbudget betrĂ€gt voraussichtlich 106.000 Euro. Ansprechpartner im Kulturamt Freiburg ist Udo Eichmeier, telefonisch erreichbar unter 201-2105 oder per E-Mail unter udo.eichmeier@stadt.freiburg.de
 
 

 
VAG stellt „Liniennetz 2019“ mit Stadtbahn Rotteckring vor
Der Bau der Stadtbahn Rotteckring ist auf die Zielgerade eingebogen. Das kann man an all jenen Stellen sehen, bei denen die Arbeiten bereits weit vorangeschritten sind. Derzeit gibt es im Trassenverlauf nur noch zwei LĂŒcken, die aber sehr bald geschlossen sein werden: Auf der KronenbrĂŒcke haben die Gleis- und Straßenbauarbeiten begonnen und im Bereich des Fahnenbergplatzes liegen die Schienen noch nicht durchgĂ€ngig. Doch schon heute kann man erkennen, wie sich das Stadtbild in der Werthmannstraße, im Rotteckring oder beim Europaplatz durch die Investition in den Bau einer Stadtbahnlinie nachhaltig verbessert hat.
Wenn alle GleislĂŒcken geschlossen sind, die anschließenden elektrotechnischen Gewerke fĂŒr den Stadtbahnverkehr aufgebaut sind und die Abnahme durch die technische Aufsichtsbehörde abgeschlossen ist, werden noch rund 450 Fahrpersonale durch die Fahrschule der Freiburger Verkehrs AG auf die neue Strecke eingewiesen. Im Anschluss wird die neue Strecke dann eröffnet werden.

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellten die VAG VorstÀnde, Oliver Benz und Stephan Bartosch das neue Liniennetz vor.

Eröffnung und Fahrplanwechsel am 16. MÀrz 2019

Mit der feierlichen Eröffnung des neuen Streckenabschnitts tritt am 16. MĂ€rz 2019 auch der neue Jahresfahrplan 2019 in Kraft. Der Fahrplanwechsel im Dezember 2018 entfĂ€llt. Durch die Einbindung des neuen Streckenabschnitts ergeben sich folgende LinienfĂŒhrungen und Takte:

Stadtbahn:

Die Stadtbahnlinie 1 bleibt unverÀndert.

Die Stadtbahnlinie 2 fĂ€hrt von GĂŒnterstal kommend im Tagesverkehr im 10-Minuten-Takt zum Bertoldsbrunnen von dort aus Richtung „Rathaus im StĂŒhlinger“ und dann ĂŒber „Robert-Koch-Straße“ und „Hauptfriedhof“ bis zur Hornusstraße.

Die LinienfĂŒhrung der Stadtbahnlinie 3 bleibt unverĂ€ndert. Der 7,5- Minuten-Takt wird im morgendlichen Berufs- und SchĂŒlerverkehr auf einen 6-Minuten-Takt verdichtet.

Die Stadtbahnlinie 4 wird im Tagesverkehr von einem 10-Minuten-Takt auf einen 7,5-Minuten-Takt verdichtet; der Linienverlauf bleibt unverĂ€ndert. Im morgendlichen Berufs- und SchĂŒlerverkehr wird auch sie auf einen 6-Minuten-Takt verdichtet.

Die Stadtbahnlinie 5 wird vom Rieselfeld kommend kĂŒnftig nach der Haltestelle „Heinrich-von-Stephan-Straße“ ĂŒber die neue Trasse durch die Werthmannstraße und den Rotteckring bis zum Europaplatz fahren. Wie bisher besteht an der Haltestelle „Am LindenwĂ€ldle“ die Möglichkeit – wie heute schon von vielen FahrgĂ€sten der Linie 5 praktiziert – auf die Stadtbahnlinie 3 umzusteigen, um auf kĂŒrzestem Weg zum Beispiel Richtung Hauptbahnhof zu gelangen.

Im Sinne der Barrierefreiheit baut die VAG die Haltestelle „Am LindenwĂ€ldle“ in den nĂ€chsten Wochen aus, um das Ein- und Aussteigen fĂŒr alle, insbesondere auch fĂŒr in der MobilitĂ€t eingeschrĂ€nkte Personen, so einfach wie möglich zu machen,

Omnibus:

Im Omnibusverkehr ergeben sich vor allem Änderungen bei den Buslinien 10, 22, 27 und 36.

Die Buslinie 10 fĂ€hrt kĂŒnftig im 30-Minuten-Takt von der „Paduaallee“ ĂŒber die ElsĂ€sser Straße zur Endhaltestelle „Bissierstraße“.

Die Buslinie 36 fĂ€hrt im 15-Minuten-Takt zwischen Hochdorf und Moosweiher. Jeder zweite Bus fĂ€hrt weiter durch die ElsĂ€sser Straße zur Bissierstraße. Die Linien 10 und 36 fahren in der ElsĂ€sserstraße versetzt, so dass sich in der Kombination der beiden dort ein 15-Minuten-Takt fĂŒr den Stadtteil Mooswald ergibt.

Eine neue Buslinie 22 verkehrt im 15-Minuten-Takt zwischen den Haltestellen „Bissierstraße“ und „Gundelfinger Straße“. Einmal in der Stunde geht der Fahrweg ĂŒber die Robert-Bunsen-Straße, ansonsten wird ĂŒber die Hans-Bunte-Straße gefahren.

Die Buslinie 27 wird kĂŒnftig zwischen den Haltestellen „Richard-Strauß-Straße“ und „Europaplatz“ im 15-Minuten-Takt fahren.

Das alternative Liniennetz

Mit sehr viel Engagement haben sich Vertreter des BĂŒrgerInnen-Vereins des Stadtteils Rieselfeld Gedanken ĂŒber ein alternatives Liniennetz gemacht. Vorstand Oliver Benz bezeichnete dies als „außergewöhnliche Fleißarbeit“: „Wir waren sehr gespannt, wie dieses Liniennetz aus der Sicht der Kundschaft aussehen wird“, so Benz. „AllergrĂ¶ĂŸten Respekt“ zollte auch Vorstand Stephan Bartosch: „Unsere Experten haben sich das eingehend angeschaut. Das Netz wĂŒrde grundsĂ€tzlich theoretisch funktionieren, hĂ€tte aber aus Sicht der VAG deutliche Nachteile gegenĂŒber der VAG-Variante.“

Benz und Bartosch fassten die wesentlichen Nachteile zusammen:

Abgesehen davon, dass fast alle Stadtteile neue Verbindungen und LinienfĂŒhrungen lernen mĂŒssten, ist der Hauptkritikpunkt, dass die FĂŒhrungen der geplanten sieben Linien sehr komplex wĂ€ren und fĂŒr die FahrgĂ€ste Fahrten „ohne Fahrplanlesen“ erheblich erschwert wĂŒrden. Ein Credo des attraktiven Nahverkehrs ist es aber, dass er möglichst einfach zu verstehen sein muss. Klare LinienfĂŒhrungen tragen dazu wesentlich bei.

Die Experten der VAG haben zudem Nachteile fĂŒr Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile Rieselfeld, Mooswald, Haslach und Vauban identifiziert. Hier kĂ€me es zu komplizierten Fahrbeziehungen und teilweise schlechteren Taktungen. Auch fĂŒr die Bewohnerinnen und Bewohner der Tunibergortsteile wĂŒrden sich die Fahrwege verkomplizieren.

FĂŒr die Vertreter der VAG spielt natĂŒrlich auch die Wirtschaftlichkeit eines Liniennetzes eine wichtige Rolle. TatsĂ€chlich brĂ€uchte man fĂŒr das aus dem Rieselfeld vorgeschlagene Liniennetz rund fĂŒnf zusĂ€tzliche Stadtbahnwagen einschließlich der dafĂŒr notwendigen Fahrdienstpersonale.
 
 

 
Haltestellen „Am LindenwĂ€ldle“ (stadteinwĂ€rts) werden barrierefrei umgebaut
Freiburg. Im Zuge der Bauarbeiten in der Opfinger Straße, die am 23. Juli beginnen, werden die beiden stadteinwĂ€rtigen Bahnsteige der Stadtbahnhaltestelle „Am LindenwĂ€ldle“ barrierefrei ausgebaut. Diese Arbeiten starten am 1. August und werden bis zum Ende der Sommerferien andauern. WĂ€hrend der gesamten Bauzeit steht immer nur eine Halteposition zur VerfĂŒgung, deswegen wird es zu Zeiten des Anschlussverkehrs nicht möglich sein, von der Linie 3 aus Richtung Haid kommend direkt in die Linie 5 Richtung Haslach / Innenstadt umzusteigen. Der Umstieg von der Linie 5 aus dem Rieselfeld kommend in die Linie 3 Richtung Innenstadt wird wĂ€hrend dieser Zeit immer möglich sein.

Baustellenablauf:
ZunÀchst wird vom 1. bis zum 19. August die westliche Haltestelle umgebaut. Danach kommt die östliche Haltestelle an die Reihe.
Nach den Umbauarbeiten werden die Haltestellen wesentlich breiter sein, als bisher, was Personen im Rollstuhl oder mit Rollator und Kinderwagen den Ein- und Ausstieg wesentlich erleichtert. Zudem wird die Haltestellenhöhe von 21 auf 24 Zentimeter angehoben und ein Sehbehindertenleisystem eingebaut. NatĂŒrlich erhalten die beiden Bahnsteige auch neue HaltestellenhĂ€uschen.

WĂ€hrend der Bauzeit werden auch die VerlĂ€ufe von Straße, Rad - und Fußwegen verĂ€ndert. Die Opfinger Straße ist wĂ€hrend dieser Arbeiten auf Höhe der Haltestelle „Am LindenwĂ€ldle“ fĂŒr den Autoverkehr gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert.
 
 

 
Robo-Advisor: Nur 2 von 14 sind gut
Roboter halten Einzug in die Geldanlage. Der Test digitaler Vermögensverwaltungen zeigt, welche Robo-Advisors die besten Anlageempfehlungen geben. Finanztest hat 14 Robo-Advisors getestet, die eine Finanzportfolioverwaltung mit Fonds anbieten. Nur zwei waren gut. Drei wurden mit mangelhaft bewertet.

Zur Bewertung der Anlageempfehlung ermittelten die Finanztester die Kosten fĂŒr das Portfolio eines Musterkunden. Sie prĂŒften, wie die Robo-Advisors finanzielle VerhĂ€ltnisse, Erfahrungen und Kenntnisse sowie Risikotoleranz der Kunden abfragen. Außerdem untersuchten die Tester das vorgeschlagene Portfolio und die Vertragsbedingungen auf MĂ€ngel.

Die gĂŒnstigsten Robos verlangen fĂŒr Vermögensverwaltung inklusive Fondskosten jĂ€hrlich rund 0,6 Prozent der Anlagesumme fĂŒr das vorgeschlagene Portfolio, der teuerste 1,87 Prozent. Zum Vergleich: Mischfonds kosten durchschnittlich 1,92 Prozent pro Jahr. Die Kostenbewertung war ein wichtiger Bestandteil der QualitĂ€tsnote.

Wichtig war auch der Punkt, wie gut die Robo-Advisors die Anleger informieren. Denn bei Robos handelt es sich um eine neue Art der Geldanlage. Anleger sollten sich genau ansehen, ob alles passt, was ihnen vorgeschlagen wird. Deshalb empfiehlt Finanztest Robo-Advisors nur Anlegern, die sich mit Fonds und ETF schon auskennen.

Der Musterkunde aus dem Test ist 45 Jahre alt, er will 51 000 Euro auf zehn Jahre anlegen und dabei mittelgroße Risiken eingehen. Zu diesem Kunden passt ein ausgewogenes Depot je zur HĂ€lfte aus Aktien und sicheren Zinsanlagen. Positiv haben die Finanztester bewertet, wenn die Robos auf marktbreite ETF setzten. Großen Wert legten sie darauf, dass das Portfolio zumindest 30 Prozent aus sicheren Anlagen bestand. BemĂ€ngelt haben sie zu riskante Portfolios oder Portfolios mit Klumpenrisiken.

Der Test Robo-Advisor findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online abrufbar ...
Mehr
 

 
Footballspieler in der Wasserachterbahn
Munich Cowboys im Europa-Park

Aus harten Kerlen wurden freudestrahlende Jungs, Pads und Helme wurden von Wasser statt vom Schweiß durchtrĂ€nkt und statt Gekreische grölte mĂ€nnliches Jubeln durch den Park - die Footballspieler der Munich Cowboys suchten am 14. Juli 2018 AbkĂŒhlung in der Wasserachterbahn Atlantica SuperSplash im Europa-Park.

Lange Anreisen sind fĂŒr die Spieler der Munich Cowboys nichts Neues. Als Spieler der zweiten Herrenmannschaft haben sie es zwar meist nicht ganz so weit wie ihre Teamkollegen aus der GFL (German Football League – höchste Liga in Deutschland), als eine der höchstklassigen deutschen zweiten Mannschaften sind sie jedoch auch schon gut rumgekommen. Doch an diesem Samstagmorgen ist alles anders, die Stimmung ist eine andere, keine Anspannung, dafĂŒr deutlich mehr MĂŒdigkeit in den Gesichtern der Spieler und Coaches. FĂŒr 15 von ihnen geht es um 3 Uhr morgens in MĂŒnchen los. Das Ziel heißt Europa-Park.

„Die Vorfreude bei den Jungs ist riesig. Endlich mal wieder das Kind in sich rauslassen, mit Bauchkribbeln in die Achterbahn einsteigen und einen Adrenalinrausch erleben, den man selbst beim Football kaum erreicht“, erklĂ€rt Maximilian Widmaier, Spieler der Cowboys und Organisator des Team-Events. Und auch sein Head-Coach Sebastian Stock verrĂ€t: „NatĂŒrlich kommt es beim Football auf viel mehr an, als die reine Leistung auf dem Platz. Bei einem Sport, bei dem ich mich jederzeit auf meinen Nebenmann verlassen können muss, geht nichts ĂŒber Vertrauen und Zusammengehörigkeit. Daher nutzen wir solche Team-Events so oft wir können, um unsere Spieler und Coaches zu einer eingeschworenen Truppe, einer Einheit, zu formen.“

Diese Methoden scheinen erfolgsversprechend zu sein, wenn man sich den bisherigen Saison-Verlauf der Munich Cowboys II anschaut: Letztes Jahr wurde das Team aus MĂŒnchen in einem spannenden Finale gegen die Erzrivalen aus Erding Landesligachampion. Ein Jahr spĂ€ter folgt dann die Überraschung: Nach einer souverĂ€nen Saison als Aufsteiger stehen sie bereits drei Spieltage vor Saisonende als Meister in der Bayernliga SĂŒd fest und bereiten sich nun auf die Playoffs im September vor. Bei einer KaderstĂ€rke von ĂŒber 80 aktiven Spielern im Training muss auch die Leistung jedes Einzelnen stimmen, um es am Gameday auf das sogenannte 50-Mann-Roster zu schaffen, welches zum Spieltag maximal zugelassen ist. Das Football-Team ist ein bunter Haufen. Da kommen MĂ€nner von 1,60 Meter bis 2,10 Meter und 50 bis 150 kg zusammen und fangen in der Wasserachterbahn Atlantica SuperSplash an zu kichern, lachen und schreien, als wĂ€ren sie alle wieder Kinder. Genau dafĂŒr steht Deutschlands grĂ¶ĂŸter Freizeitpark - fĂŒr einen oder auch mehrere Tage die RealitĂ€t um sich herum vergessen und einfach mal wieder Kind sein. Die Spieler der Munich Cowboys hatten einen tollen Tag im weltbesten Freizeitpark und waren mit Sicherheit nicht zum letzten Mal zu Besuch.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger