Prolixletter
Dienstag, 25. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Verschiedenes

Never Ending Story ‚Äď Rassismus und Widerstand
 
Never Ending Story ‚Äď Rassismus und Widerstand
iz3w ‚Äď Zeitschrift zwischen S√ľd und Nord (Januar/Februar 2022)

Rassismus ist weltweit verbreitet und gef√§hrlich. Das ist erstaunlich, denn er ist ge√§chtet: Die Antirassismus-Konvention der UNO ist ziemlich unumstritten; im Alltagsgespr√§ch weisen so gut wie alle jeden Rassismusverdacht zur√ľck. Aber als erfolgreiche Ideologie ist Rassismus tiefsitzend und sehr wandelbar - in verschiedenen L√§ndern zeigt er unterschiedliche Gesichter.

Wir nehmen die Black Lives Matter-Bewegung zum Anlass f√ľr einen Rassismus-Schwerpunkt und fragen: Warum wurde die Bewegung 2020 so gro√ü? Wie sah es im Globalen S√ľden aus? Was leistet BLM als gemeinsamer Bezugspunkt f√ľr globale K√§mpfe? F√ľr welche Arten von Rassismus braucht es andere Erkl√§rungsans√§tze? Haben sich vorhandene Auseinandersetzungen mit Rassismus und dessen Erbe ver√§ndert?

Im Themenschwerpunkt gehen wir unter anderem dem Konzept des ‚ÄěMestizentums‚Äú in Mexiko und der Verkn√ľpfung von Rassismus und Klassengesellschaft in S√ľdafrika nach. Au√üerdem berichtet die Initiative zum Gedenken an Oury Jalloh von 16 Jahren Kampf um Aufkl√§rung eines rassistischen Mordes in Polizeigewahrsam.
Mehr
 

 
Personenrettung mit Hubarbeitsb√ľhne
Freiburg Wiehre, 01.01.2022, Meldungseingang: 16:10 Uhr. Am Nachmittag des Neujahrstages wurde die Feuerwehr Freiburg durch den Rettungsdienst zur Unterst√ľtzung bei der Rettung einer schwergewichtigen Person angefordert.

Die baulichen und sonstigen Gegebenheiten vor Ort stellten die Feuerwehr Freiburg vor eine gro√üe technische Herausforderung, um die schnellstm√∂gliche Rettung des Patienten zu erm√∂glichen. Zum Einsatz kam daher die im Sp√§tsommer 2020 beschaffte Hubarbeitsb√ľhne der Feuerwehr Freiburg. Durch den Einsatz des Sonderfahrzeuges konnte der Patient √ľber einen Spezialtrage innerhalb von 30 Minuten an den ebenfalls alarmierten Schwerlast-Rettungswagen des DRK √ľbergeben werden.

Die Feuerwehr Freiburg war mit 4 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften im Einsatz.

Informationen zum Fahrzeug:

Zur Rettung von Personen aus gro√üer H√∂he hat die Freiburger Feuerwehr eine Hubarbeitsb√ľhne bekommen. Auch Br√§nde k√∂nnen damit aus einer H√∂he von 40 Metern bek√§mpft werden. Bei der Hubarbeitsb√ľhne handelt es sich um ein Sonderfahrzeug, welches auch √ľber√∂rtlich zum Einsatz kommt. Nach den ‚ÄúHinweisen zur Leistungsf√§higkeit der Feuerwehr‚ÄĚ in Baden-W√ľrttemberg sind ein bis zwei solcher Hubarbeitsb√ľhnen pro Regierungsbezirk vorgesehen. Die Hubarbeitsb√ľhne ist 11.410 mm lang, 2.540 mm breit und 3.750 mm hoch.
 
Autor: Amt f√ľr Brand und Katastrophenschutz der Stadt Fre

 
Ruhiger Jahreswechsel f√ľr DRK-Rettungsdienst rund um Freiburg
DRK-Kältebus rollt in Freiburg

Freiburg (drk). Der Jahreswechsel verlief f√ľr den DRK-Rettungsdienst rund um Freiburg bis in den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und Waldshut relativ ruhig. Zum Schichtwechsel in den fr√ľhen Morgenstunden des 1. Januars 2022 gab es keine besonderen Eins√§tze zu berichten.

Im Vergleich zu den Zeiten vor Corona war es ein eher "ruhiger Dienst" f√ľr die Mitarbeitenden des Rettungsdienstes im DRK-Kreisverband Freiburg. Eins√§tze gab es mit chirurgischen Anl√§ssen oder auch alkoholischer Beeinflussung sowie Verkehrsunf√§llen.

In der Silvesternacht rollte au√üerdem erneut der DRK-K√§ltebus in Freiburg. Knapp zehn Stationen steuerten die ehrenamtlich Helfenden des DRK aus Freiburg und Stegen bis nach Mitternacht an. Dabei wurde neben Kaffee und anderen Getr√§nken sogar eine Neujahrsbrezel verteilt. Die angetroffenen Menschen zeigten sich dankbar √ľber Gespr√§che und Zuwendung an diesem besonderen Tag.
 
Autor: DRK Kreisverband Freiburg

 
Freiburg: Einsatzaufkommen in der Silvesternacht
Stadtgebiet Freiburg am 31.12.2021, 15:30 ‚Äď 01:30 Uhr. In Erwartung einer erh√∂hten Anzahl von Eins√§tzen wurden die 22 M√§nner der Berufsfeuerwehr durch Silvester-Bereitschaften verschiedener Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Freiburg verst√§rkt. Die 37 Kameradinnen/Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr besetzten ab 20 Uhr ihre Feuerwehrh√§user.

Folgende Abteilungen der FF √ľbernahmen eine Einsatzbereitschaft mit 6 Fahrzeugen:
Abteilung Herdern, Lehen, Waltershofen, Hochdorf und Ebnet.

Die Bereitschaft wurde auf Grund der geringen Einsatzsituation um 01:00 Uhr aufgehoben. Im oben genannten Zeitraum wurden im Stadtgebiet der Stadt Freiburg von der Feuerwehr vier Feuerwehreinsätze und vom Rettungsdienst vierzig Rettungsdiensteinsätze
abgearbeitet.

Vom Rettungsdienst waren 29 Einsatzkräfte im Einsatz und 12 Einsatzfahrzeuge dauerhaft besetzt.

Feuerwehreinsätze:

In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in einer Wohnung (Fehleinsatz) alarmiert. Kurze Zeit später kam es zu einem Brandmeldealarm in einem Gebäude, ausgelöst durch angebrannte Speisereste.

Zum Jahreswechsel kam es gegen 23:52 Uhr, vermutlich durch einen Feuerwerkskörper, zu einem Brand von Unrat und Laub im Schlossbergbunker. Ein verletzter Vogel musste ebenfalls von der Feuerwehr gerettet und zu einem Tierarzt gebracht werden.

Der Rettungsdienst musste zu ca. 40 Eins√§tzen ausr√ľcken. Unter anderem waren Alkoholvergiftungen, St√ľrze, Br√ľche und ein Verkehrsunfall zu bew√§ltigen.

Fazit: Aus Sicht der Feuerwehr war der Jahreswechsel sehr ruhig.

Die von der Landesregierung ausgesprochen Einschr√§nkungen sowie die Allgemeinverf√ľgung der Stadt Freiburg wurde von den B√ľrgerinnen und B√ľrger der Stadt Freiburg gr√∂√ütenteils akzeptiert und f√ľhrten daher zu einem vergleichsweisen geringen Einsatzaufkommen.
 
Autor: Amt f√ľr Brand und Katastrophenschutz der Stadt Fre

 
Karlsruhe: Rathaus-Turm und Balkon in blauem Licht
Karlsruhe beteiligt sich als Partnerstadt von Nancy an Aktion vom 1. bis 8. Januar 2022

Vom 1. bis zum 8. Januar 2022 erstrahlen viele √∂ffentliche Geb√§ude in franz√∂sischen St√§dten in blauem Licht ‚Äď als sichtbares Zeichen f√ľr die europ√§ische Einigung. Karlsruhe beteiligt sich als Partnerstadt von Nancy an dieser Aktion.

Seit Jahrzehnten arbeiten Nancy und Karlsruhe eng zusammen, im Dienste Europas. "Wenige Tage vor dem Deutsch-Franz√∂sischen Tag am 22. Januar, dem Jahrestag der Unterzeichnung des Elys√©e-Vertrags, ist die gemeinsame Beleuchtung h√∂chst symboltr√§chtig und f√ľr die Einwohner unserer beiden St√§dte weithin wahrnehmbar", schreibt Oberb√ľrgermeister Mathieu Klein an seinen Karlsruher Kollegen Dr. Frank Mentrup.

Die Aktion kn√ľpft an die Deutsch-Franz√∂sischen Gespr√§che von Nancy an, an denen OB Mentrup vor einigen Wochen teilnahm. Er und Klein sehen darin eine Best√§tigung der entscheidenden Rolle der St√§dte. "Die St√§dtepartnerschaftsbewegung und insbesondere die dynamische St√§dtepartnerschaft zwischen Nancy und Karlsruhe bilden daf√ľr ein anerkanntes Fundament", hebt Mentrup hervor, auch in seiner Funktion als Pr√§sident des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (deutsche Sektion).

Die Stadt wird diese europ√§ische Botschaft auch in den sozialen Netzwerken aussenden: "Blau angestrahlte Rath√§user aus Nancy und Karlsruhe werden zum einen ein Blickfang sein, zum anderen als Vorbild f√ľr andere europ√§ische Partnerschaften dienen", so Mentrup. "Gerade in der aktuellen Pandemiezeit ist dies ein Zeichen der internationalen Solidarit√§t."
 
 

 
Freiburg: Impfziel √ľbertroffen
Ambitioniertes Ziel von 100.000 Impfangeboten bis Silvester deutlich √ľbertroffen - Rund 120.000 Menschen konnten im Dezember geimpft werden

OB Horn: ‚ÄěDiese enorme Kraftanstrengung konnten wir nur gemeinsam mit dem zentralen Impfst√ľtzpunkt, mobilen Angeboten sowie den niedergelassenen √Ąrzten stemmen‚Äú

√úber 60.000 Impfungen am Impfst√ľtzpunkt auf der Neuen Messe und √ľber 60.000 Impfungen durch Arztpraxen sowie durch verschiedene dezentrale Angebote in ganz Freiburg

Impfangebote f√ľr Kinder werden gut angenommen ‚Äď Bereits etwa 1400 Kinder an knapp dreieinhalb Tagen geimpft

Die vielen Impfangebote in Freiburg zeigen sp√ľrbar Wirkung. √úber 120.000 Menschen konnten in den letzten vier Wochen in ganz Freiburg geimpft werden. Damit wurde das Anfang Dezember von Oberb√ľrgermeister Martin Horn angek√ľndigte Ziel von 100.000 Impfangeboten bis Silvester weit √ľberschritten.

OB Horn zeigte sich √ľber den Zwischenstand sehr erfreut: ‚ÄěMit den √ľber 120.000 Impfungen haben wir unser ambitioniertes Ziel von 100.000 Impfangeboten in den letzten vier Wochen deutlich √ľbertroffen. Diese enorme Kraftanstrengung konnten wir nur gemeinsam mit dem zentralen Impfst√ľtzpunkt auf der Neuen Messe, den niedergelassenen √Ąrzten sowie den Rettungsdiensten stemmen. Vielen Dank an alle Engagierte, das war echt eine super Teamleistung!‚Äú

Seit Anfang Dezember gab es die unterschiedlichsten Impfangebote in verschiedenen Stadtteilen, im Stadttheater, in der alten Stadthalle oder im Augustinermuseum. Zus√§tzlich wurden Impfangebote f√ľr wohnungslose Menschen und Gefl√ľchtete gestartet und erfolgreich angenommen, ebenfalls die Rettungsdienste boten Impfangebote an. Und Sonderaktionen wie die SC-Impfaktion ohne Impftermin auf der Neuen Messe haben zudem zu dem jetzigen Erfolg beigetragen.

Ebenso ist der seit dreieinhalb Tagen gestartete ‚Äěkleine Impfst√ľtzpunkt‚Äú f√ľr Kinder in einer separaten Halle auf der Neuen Messe erfolgreich, das Interesse ist riesig und die Termine schnell vergeben. Bis heute konnten bereits etwa 1400 Kinder geimpft werden.

Mit den vielen unterschiedlichen Aktionen in den letzten vier Wochen konnten viele Menschen eine einfache und niederschwellige Impfung in Freiburg bekommen. Die genauen Zahlen aller Impfungen in Freiburg werden derzeit detailliert ausgewertet und k√∂nnen in der zweiten Januarwoche bekannt gegeben werden. Wenn in den vergangenen Wochen mehr Impfstoff zur Verf√ľgung gestanden h√§tte, h√§tten rund 20.000 Menschen mehr geimpft werden k√∂nnen.

OB Horn: ‚ÄěMein gro√üer Dank gilt den vielen Engagierten, die uns in den vergangenen Wochen so enorm unterst√ľtzt haben. Erw√§hnen m√∂chte ich explizit die Uniklinik mit dem zentralen Impfst√ľtzpunkt f√ľr Erwachsenen und Kinder, die niedergelassenen √Ąrzte, die Rettungsdienste und nicht zuletzt den vielen Mitarbeitenden in der Stadtverwaltung. Zahlreiche helfende H√§nde haben in den letzten Wochen alles getan, damit m√∂glichst viele Menschen schnell und unkompliziert ein Impfangebot bekommen. Wir werden unsere ambitionierte Impfkampagne auch im neuen Jahr fortsetzen, damit noch mehr Menschen geimpft werden k√∂nnen. Daher mein Appell: Nehmen Sie die zahlreichen Impfangebote in Anspruch!‚Äú
 
 

Karlsruhe: Weihnachtsgru√ü von Oberb√ľrgermeister Dr. Frank Mentrup
Weihnachtlicher Friedrichsplatz / Foto: Stadt Karlsruhe / Monika M√ľller-Gmelin
 
Karlsruhe: Weihnachtsgru√ü von Oberb√ľrgermeister Dr. Frank Mentrup
Zusammenhalt und Aufbruch: Karlsruhe stellt Weichen f√ľr das Morgen

"Liebe Karlsruherinnen, liebe Karlsruher,

Zusammenhalt und Aufbruch ‚Äď wenn ich auf 2021 blicke, so verbinde ich dieses ausklingende Jahr genau mit diesen beiden Begriffen. Die COVID-19-Pandemie hat uns als Gesellschaft und auch uns pers√∂nlich in ihrem zweiten Jahr erneut viel abverlangt. Der harte Lockdown zum Jahresbeginn und der gemeinsame Einsatz zur Eind√§mmung der vierten Corona-Welle in diesem Winter klammern ein au√üergew√∂hnliches Jahr ein. Gerade das, was das Leben in Karlsruhe so wertvoll macht - andere Menschen an sch√∂nen Orten zu treffen, Kunst, Kultur, Kulinarik, Ambiente und Natur zu genie√üen - musste erneut eingeschr√§nkt werden, um das Virus einzud√§mmen.

F√ľr viele Menschen in Kultur, Gastronomie, Hotellerie, Eventbereich, im Handel, im Schaustellergewerbe und in vielen anderen Branchen war dies erneut eine gro√üe Belastung. Zugleich stellte 2021 einen Wendepunkt dar. Die COVID-19-Schutzimpfung wurde hierzulande fl√§chendeckend m√∂glich. Sie erweist sich als das aktuell wirkungsvollste Mittel, Leben zu sch√ľtzen und die Pandemie einzud√§mmen. Nehmen Sie diese M√∂glichkeit wahr!

Pandemie lässt sich nur gemeinsam eindämmen

Der Lockdown, die Impfung und auch Zweifel an der Impfung f√ľhren uns den entscheidenden Punkt vor Augen: Nur im Zusammenhalt, nur gemeinsam l√§sst sich die Pandemie eind√§mmen. Ich danke auch im Namen von Stadt und Gemeinderat allen sehr herzlich, die sich in dieser historischen Situation f√ľr andere einsetzen. Sei es in der Pflege, beim Impfen, in der Therapie, bei der Betreuung von Kindern, Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern, Seniorinnen und Senioren, in der eigenen Familie, im Freundeskreis und unter Kolleginnen und Kollegen, die sich vielfach durch Homeoffice neu organisieren und finden m√ľssen. Ihr Einsatz und Ihre Solidarit√§t ist, was eine Gesellschaft, auch unsere Stadtgesellschaft in Karlsruhe ausmacht!

Stadtbahn-Tunnel: Startpunkt f√ľr neues Karlsruhe

2021 war auch f√ľr die Stadt selbst ein Jahr des Aufbruchs. Die Er√∂ffnung des Stadtbahn-Tunnels in diesem Dezember war der Startpunkt f√ľr ein neues Karlsruhe. Nach elf Jahren Bauarbeiten ist das Jahrhundertprojekt vollendet. Die Kaiserstra√üe ist nun eine reine Fu√üg√§ngerzone und kann als Herz der Innenstadt neu entwickelt werden. Wenn im Fr√ľhjahr zudem der Autotunnel in der Kriegsstra√üe er√∂ffnet wird, ist die Kombil√∂sung vollendet und die City wird sich neu entwickeln, ebenso der Stra√üenverkehr.

Die gro√üen, langwierigen Baustellen haben Ihnen, liebe Karlsruherinnen und Karlsruher, und auch jenen, die unsere Stadt besuchen, viel abverlangt. Ich danke Ihnen f√ľr Ihre gro√üe Geduld und lade Sie ein, sofern sie noch nicht dort waren, die Kaiserstra√üe, den Stadtbahn-Tunnel und auch die neue Kriegsstra√üe mit Fahrradspur und Stadtbahn-Trasse im gr√ľnen Gleisbett zu erleben.

Wie wertvoll die Kombil√∂sung wird, das war bei der Entscheidung der Karlsruherinnen und Karlsruher und des Gemeinderats f√ľr den Bau noch gar nicht absehbar. Die neuen M√∂glichkeiten, zu Fu√ü, mit Rad, mit Stadtbahn oder Bus in und durch die Stadt zu kommen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. F√ľr uns sind die Anstrengungen f√ľr den Klimaschutz ein Leitthema unseres Wirkens, um die Lebensqualit√§t hier in Karlsruhe und auf der ganzen Welt auch f√ľr die nachfolgenden Generationen zu sichern. Unser Einsatz f√ľr das Klima dient allen und ist unverzichtbar.

Karlsruhe stellt Weichen f√ľr das Morgen

Aufbruch: Dies gilt auch f√ľr weitere wichtige Infrastrukturprojekte in unserer Stadt. Badisches Staatstheater, Europahalle, Stadthalle und das Fu√üballstadion im Wildpark werden neu gestaltet beziehungsweise neu gebaut. Dies ist besonders wichtig, denn auch die kurzen Wege zwischen den Hauptattraktionen machen unsere Stadt einmalig. Dieses besondere Angebot gilt es zu erhalten. Und so nutzen wir die Zeit der Pandemie, um heute die Weichen f√ľr das Morgen unserer lebenswerten Stadt zu stellen.

Ihnen, den B√ľrgerinnen und B√ľrgern, danke ich f√ľr Ihren pers√∂nlichen Einsatz in der Stadtgesellschaft in diesem herausfordernden Jahr. Lassen Sie uns gemeinsam zuversichtlich und entschlossen die Pandemie eind√§mmen und in die Zukunft starten!

Ich w√ľnsche Ihnen und Ihren Liebsten ein frohes Fest und einen guten Start in ein gesundes, gl√ľckliches und erf√ľlltes Jahr 2022."
 
 

 
Freiburg: Update f√ľr das digitale Freiburger Kita-Verzeichnis
Suche nach Betreuungsplätzen wird verbessert
Das Verzeichnis ist von 3. bis 17. Januar nicht abrufbar

Eltern, die einen Betreuungsplatz f√ľr ihr Kind suchen, k√∂nnen das digitale Kita-Verzeichnis unter www.freiburg.de/kitas (Kita-Platz finden) nutzen. Nun wird das Angebot verbessert. Daher ist die Plattform von Montag, 3., bis Montag, 17. Januar, nicht erreichbar. Eltern k√∂nnen sich in dieser Zeit bei Fragen zu den Freiburger Kitas und freien Pl√§tzen direkt an die Vormerkstelle Kinderbetreuung im Amt f√ľr Kinder, Jugend und Familie wenden:

IBV Kinderbetreuung
Europaplatz 1
79098 Freiburg
Tel. 0761 / 201‚Äď8408
Mail: kinderbetreuung@stadt.freiburg.de

Die Nachfrage nach Betreuungspl√§tzen f√ľr Kinder gibt es in Freiburg vermutlich schon so lange wie das zust√§ndige Amt selbst. Zumindest schlummern in den Akten des AKI (Amt f√ľr Kinder, Jugend und Familien) noch handschriftliche Briefe aus den 70er Jahren, in denen Eltern um eine Auflistung der Kindergartenpl√§tze baten. Auch die Entnahme des beigelegten R√ľckportos wurde durch die Verwaltung ordnungsgem√§√ü dokumentiert.

Seitdem hat sich viel getan. Zum einen ist die zust√§ndige Fachabteilung inzwischen auch per Telefon und Mail erreichbar. Und wer weiterhin den traditionellen Weg per Briefpost w√§hlt, f√ľr den √ľbernimmt die Stadtverwaltung das R√ľckporto. Vor allem aber informiert seit mehr als zehn Jahren das digitale Kita-Verzeichnis √ľber die Einrichtungen und freien Betreuungspl√§tze in Freiburg. Interessierte Eltern haben so die M√∂glichkeit, online nach Kitas und freien Pl√§tzen in den einzelnen Stadtteilen zu suchen. Das System wurde zuletzt 2014 durch ein zentrales Vormerkverfahren verbessert.

Nun steht die Optimierung von Datenbank und Nutzeroberfl√§che an. Das AKI arbeitet gemeinsam mit dem Amt f√ľr B√ľrgerservice und Informationsmanagement schon seit l√§ngerem an dem Update. Die Arbeiten befinden sich nun auf der Zielgeraden. Weil nicht nur die Technik, sondern auch der Inhalt auf dem neuesten Stand sein soll, m√ľssen die Kitas und das AKI etliche Daten neu eingeben. Darum ist das Verzeichnis in den ersten beiden Januarwochen online nicht erreichbar
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 
300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 
323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 
346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 
369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 
AIDShilfeFreiburg.jpg
prospect graf     Kopie.jpg
prospect graf  1 Kopie.jpg
1

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger