Prolixletter
Montag, 24. Juni 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Theatertipp: Liebe ist.
Foto: Veranstalter
 
Theatertipp: Liebe ist.
Die Improleten.
Improshow rund um das Thema Liebe.
Samstag, 11. Februar 2017, 20.00 Uhr
im K.I.S.S - Kultur im StĂĽhlinger Souterrain e.V., Lehener Str. 47, 79106 Freiburg
Musik: Andreas Bohl
Eintritt frei - Pay After

Herz, Schmerz und dies und das? Alle 11 Minuten verliebt sich niemand in Dich? Lieblose Zeiten? Zum Glück gibt es Die Improleten. Angeregt durch die Spielvorschläge der Zuschauer improvisieren sie mit Herz und Hemmungslosigkeit rund um das Thema Liebe. Gefühlsecht, hauchzart, naturbelassen, ultra. Für ein noch intensiveres, langanhaltenderes Empfinden. Mit Tiefgang. Oder ohne. Wärmend und kühlend. Mit Noppen und Geschmack. Reife Impro aus Deiner Umgebung. Und das alles noch gerade rechtzeitig vor`m Valentinstag. Damit die Herzen höher schlagen. We`re lovin` it.
 
 

 
Theatertipp: Fil - Triumph des Chillens
Comedy
Samstag, 11. Februar 2017 | 20.00 Uhr
im Vorderhaus Freiburg

In "Triumph des Chillens", der neuen Show des gnadenlos gereiften Fils werden euch die Sorgen zu Pulver zerrieben. Es ist die relaxteste Show des Universums, fast schon kaum noch Deutsch. Laid back sagt der Ăśberseeler dazu. Mit seiner Ăśberseele. Wenigstens mĂĽssen die Amis auch sterben.
Mehr
 

Theatertipp: Die Improshow
Theater Lust / Foto: Veranstalter
 
Theatertipp: Die Improshow
Theater L.U.S.T.

Fr 10.02. | 20:00 Uhr
Impro vom Feinsten mit Theater L.U.S.T.
Beim Improvisationstheater gibt das Publikum auf Anfrage der Schauspieler immer wieder Vorgaben und Herausforderungen fĂĽr das was auf der BĂĽhne passieren soll.

Die Zuschauer bestimmen den Ort der Handlung, ein Hobby, Charaktereigenschaften oder Gefühlszustände.
Es wird der Titel der Geschichte erfragt oder ein Gegenstand der eine Rolle spielen soll.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles entsteht in jedem Augenblick neu vor ihren staunenden Augen.
Spontan ohne Absprache, nur von Ihren Vorschlägen beflügelt legen die Spieler, in Begleitung erfahrener Impromusiker, los, egal ob sie eine Idee haben oder nicht!

Eintritt 16,00 / 10,00 €
SĂśDUFER, Haslacherstr. 41
 
 

 
THEATERtipp: BERND LAFRENZ
MACBETH - SCHAURIGE KOMĂ–DIE FREI NACH SHAKESPEARE

FR 10.02. | SA 11.02. | 20:30 UHR
KAMMERTHEATER im EWERK Freiburg

Mit einem komödiantischen Temperament sondergleichen, mit einem Feuerwerk an vielfältiger Gestik und Mimik und mit eigenen Texten voller sprühender Phantasie und Originalität spielt Bernd Lafrenz in ganz und gar eigener, urkomischer Manier sämtliche Rollen aus Shakespeares Original. Er brüllt, lacht, mordet, reitet und verhext, wechselt mit Leichtigkeit und größter Selbstverständlichkeit von einer Rolle zur anderen, verändert blitzschnell sein Outfit und demonstriert in allen Tonlagen sein Sprachrepertoire. Bernd Lafrenz hat mit seiner Bearbeitung des Macbeth eine herrliche Komödie geschaffen, und man weiß nicht, was man höher bewerten soll, sein Talent als Komödienschreiber oder seine großartige Leistung als Schauspielerkonglomerat, Shakespeare würde sich sicher im Grabe umdrehen - er hätte seine helle Freude daran.

EINTRITT: € 16 / € 12 | KARTEN www.ewerk-freiburg.de | BZ Kartenservice
Mehr
 

 
THEATERtipp: IMPRO-KRIMI
THEATER FREISTIL

DI 07.02. |20:30 UHR
KAMMERTHEATER im EWERK Freiburg

Der improvisierte abendfüllende Kriminalfall nach Vorgaben des Publikums Ein Mord-Opfer, drei Verdächtige und ein Kommissar. Jeder hat ein Motiv, aber gelingt es dem Kommissar den Verbrecher zu überführen? Das Publikum bestimmt Beruf und Charakter der Figuren, steuert die Mordwaffe bei, wählt den Ort des Verbrechens und kann auch sonst immer wieder wichtige Impulse geben. Aber wie sich der Fall dann entwickelt, kann keiner vorhersehen, denn der ganze Krimi entsteht improvisiert und endet jeden Abend anders…

EINTRITT: € 15 / € 12 | | KARTEN www.ewerk-freiburg.de | BZ Kartenservice
Mehr
 

Römische Komödie und antike Fashionshow
Szenenfoto der römischen Komödie / (c) Archäologisches Museum Colombischlössle
 
Römische Komödie und antike Fashionshow
Aktionstag im Archäologischen Museum Freiburg

„Rund um die römische Welt“ lautet das Motto im Archäologischen Museum Colombischlössle am Sonntag, 12. Februar. Von 11 bis 16 Uhr bietet der Römertag vielfältige Gelegenheiten, in die Antike einzutauchen.

Eine Römische Komödie aus der Provinz steht um 12 Uhr und um 15.30 Uhr auf dem Programm. Hier darf nicht nur herzhaft gelacht, sondern auch mitgerätselt werden. Um 14 Uhr ist eine römische Fashionshow geboten, bei der das Publikum selbst die Toga anlegen kann. Archäologiebegeisterte Kinder und Jugendliche aus dem Jugendclub führen große und kleine Gäste den ganzen Tag über durch die Ausstellung und zeigen ihre Lieblingsstücke. Wissbegierige Besucherinnen und Besucher können bei Spielen römische Sprichwörter und Weisheiten kennenlernen. Auch für das kulinarische Wohl ist gesorgt: Bei antiker Musik gibt es leckere römische Snacks, Feinschmecker können ihr Lieblingsrezept mit nach Hause nehmen.

Die Teilnahme am Römertag kostet 5 Euro, Kinder zahlen 2 Euro. Wer in römischem Outfit kommt, erhält freien Eintritt. Das Archäologische Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Zum Bild oben:
Römeraktionstag; Zu sehen ist die römische Komödie, die um 12 Uhr und 15.30
Uhr geboten ist. / Foto: Archäologisches Museum Colombischlössle.
 
 

 
Freiburg: Die Woche der Inklusion bietet 90 Veranstaltungen und Projekte
Kita-Führung am Seepark, Altern solidarisch gestalten, Arbeit in den Caritas-Werkstätten, Schnuppertraining für RolliBasketballer, Tag auf dem Schauinsland, Tanz für Menschen mit Parkinson, Museumsführung für Blinde und vieles mehr

Von Sonntag, 12., bis Mittwoch, 22. Februar, findet in Freiburg zum ersten Mal die Woche der Inklusion statt. In diesen elf Tagen werden rund 90 Veranstaltungen geboten. Sie stehen beispielhaft für das Motto der Woche: „Freiburg lebt Inklusion“. Inklusion bedeutet: Niemand wird benachteiligt. Ob Alter oder Geschlecht, Ausbildung, Herkunft oder Behinderung – all diese Merkmale spielen in der Inklusion keine Rolle.

Im Jahr 2009 hat Deutschland die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen unterschrieben. Diese Urkunde hält ganz viele Rechte für Menschen mit Behinderung fest. Dazu gehört zum Beispiel das Recht auf Arbeit und Bildung. Besonders wichtig ist das Recht auf Teilhabe an der Gesellschaft. Das bedeutet: Alle gehören dazu. Niemand wird ausgeschlossen.

In Freiburg hat der Gemeinderat im November 2015 den ersten Aktionsplan Inklusion beschlossen. Er hat 92 Projekte enthalten, die in den Jahren 2015 und 2016 nach und nach umgesetzt hat. Jetzt arbeitet die Verwaltung am nächsten Aktionsplan. Er soll für die Jahre 2017 und 2018 gelten und widmet sich besonders einer Zielgruppe: älteren Menschen.

Bei der „Woche der Inklusion“ stellen die Wohlfahrtsverbände, Vereine, Initiativen und die Stadtverwaltung ihre inklusiven Einrichtungen und Projekte vor. 90 Veranstaltungen zeigen die Vielfalt ihrer Angebote. Los geht es am Sonntag, 12. Februar, um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst im Münster. Die folgenden Tage sind vollgepackt mit ungewöhnlichen und reizvollen Terminen.

Wie wäre es zum Beispiel am Dienstag, 14. Februar, von 14.30 bis 17 Uhr mit einer Führung durch die neue Kita am Seepark? Als erste städtische Kita hat sie von Beginn an ein inklusives Konzept.

An Ältere richtet sich die ganztägige Veranstaltung am Dienstag, 14. Februar, von 9.30 bis 17 Uhr im Heinrich-Hansjakob-Haus (Talstraße 29). Sie heißt „Gemeinsam statt einsam: Altern solidarisch gestalten“ und reicht von Kegeln bis zu einem Wünsch-Workshop.

Ebenfalls am Dienstag, 14. Februar, von 14 bis 15.30 Uhr geht es in den Werkstätten der Caritas in der Uffhauser Straße um Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung.

Und am Abend lädt der Ring der Körperbehinderten zum Schnuppertraining für Rolli-Basketballer. Es findet von 20 bis 22 Uhr in der Emil-Gött-Sporthalle in Zähringen statt.

Der Schauinsland ist unser Hausberg. Besonders schön ist die Fahrt mit der Seilbahn. Die Verkehrs AG bietet dazu am Donnerstag, 16. Februar, von 13 bis 16 Uhr einen Tag der Inklusion an.

Sie lieben Kultur? Im Winterer-Foyer des Stadttheaters treffen sich Menschen mit Parkinson am Montag, 13. Februar, von 11.15 bis 14 Uhr zur offenen Tanzklasse.

Im Museum Natur und Mensch (Gerberau 32) gibt es am Mittwoch, 15. Februar, von 16 bis 17 Uhr eine ErlebnisfĂĽhrung fĂĽr Blinde und Menschen mit oder ohne Sehbehinderung.

Und der Verein KIOSK zeigt am Freitag, 17. Februar, von 20 bis 21.30 Uhr im Stadtteiltreff Glashaus im Rieselfeld einen Film. Er heißt „Die Kunst, sich Schuhe zu binden“ und erzählt von Alex, der als Betreuer in einem Behindertenheim landet.

Am Donnerstag, 16. Februar, findet von 16 bis 18 Uhr eine öffentliche Sitzung des Behindertenbeirates der Stadt Freiburg statt. Der Neue Ratssaal ist für Rollis stufenlos erreichbar und mit einer induktiven Höranlage ausgestattet.

Abgeschlossen wird die Aktionswoche mit einer großen Veranstaltung im Konzerthaus. Dieses „Stadtforum“ am Mittwoch, 22. Februar, von 15 bis 18 Uhr blickt zurück auf die Veranstaltungen der Woche der Inklusion. Dabei werden die Meinungskarten „Für ein inklusives Freiburg wünsche ich mir . . .“ ausgewertet und der Aktionsplan 2017/2018 vorgestellt. Für gute Unterhaltung, einen kulturellen Rahmen und Gelegenheit für Gespräche ist gesorgt.

Das waren jetzt zehn Veranstaltungen. Daneben gibt es noch 80 weitere. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Man findet sie alle im Programmheft. Das gibt es im Internet. Die Seite heißt www.freiburg.de/inklusion. Das Programmheft liegt außerdem bei den Veranstaltern, im Rathaus und an anderen öffentlichen Stellen aus. Dort gibt es auch Meinungskarten. Damit kann jede und jeder der Stadtverwaltung melden, wie er/sie die Woche der Inklusion fand.

Den „Aktionsplan für ein inklusives Freiburg 2015/16“ gibt es in leichter Sprache als Druckfassung bei der Koordinationsstelle Inklusion, Guido Willmann (Tel. 201-3040, E-Mail: inklusion@stadt.freiburg.de) oder im Internet ...
Mehr
 

 
Tatort Internet
Tatort Internet

Am Safer Internet Day geht es im Museum fĂĽr Kommunikationen Frankfurt um den richtigen Umgang mit Gefahren aus dem Netz

Meist geht es um Geld und Daten. Wenn Anfragen von ominösen Geschäftspartner, Mahnungen von Anwälten oder eine dringende Bankmitteilungen im Maileingang landen, sollte man auf der Hut sein. Es könnte sich um Pishing, das betrügerische „Fischen“ nach Passwörtern und persönlichen Daten handeln. Wie aber erkennt man Täuschungsversuche im Internet und wie kann man sich davor schützen? Das Museum für Kommunikation Frankfurt lädt am Dienstag, den 7. Februar 2017 im Rahmen des Safer Internet Day Schülerinnen und Schüler ein und klärt über Kriminalität im World Wide Web auf.
Beim AntiPishing-Workshop der TU Darmstadt lernen die jungen User den richtigen Umgang mit betrügerischen Mails. Polizeihauptkommissar Stefan Hantschmann, Fachberater für Prävention von Internetkriminalität des Polizeipräsidiums Frankfurt, informiert in einem Vortrag über die neusten digitalen Kriminalitätsphänomene und die Funktionsweise von Schadsoftware und zeigt wie man sich schützen kann.

Programm:
9.30 – 11 Uhr: AntiPhishing Training der TU Darmstadt
11.30 – 13 Uhr: Gefahren und richtiges Verhalten im Internet Vortrag und Diskussion mit Stefan Hantschmann, Fachberater für Prävention von Internetkriminalität des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der TU Darmstadt und der Polizei Hessen statt.

Termine: Dienstags, 7. Februar 2017, 9.30 – 13 Uhr
Eintritt kostenlos
Anmeldung und Information unter +49 (0)69 60 60 321 oder n.voborsky@mspt.de
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger