Prolixletter
Samstag, 6. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Zum Oktoberstart auf die Landesgartenschau
Aktionstage, Konzerte und Spielangebote laden zum Herbstausflug ein

29.September
Bereits im Mai hat sich das Gelände in ein römisches Dorf verwandelt, beim 2. Römertag am kommenden Samstag heißt es wieder: sie kommen, die Römer! Mit viel Liebe zum Detail, ehrenamtlichem Engagement und unermüdlichem Einsatz hat der Freundeskreis Landesgartenschau und dessen Arbeitsgruppe Römeranlage Lahr-Dinglingen einmal mehr ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Von 10 bis 17 Uhr können die Besucher gemeinsam mit den zahlreichen Akteuren eine längst vergangenene Zeit erleben. Das Scheffelgymnasium zeigt drei Theateraufführungen, sprechende Statuen informieren die Besucher mit Detailwissen zur Römerzeit, eine Modenschau gibt Einblick in die Trends von damals,viele Aktionen und Vorführungen laden zum Mitmachen ein. Darüber hinaus werden Führungen zum Streifenhaus und dem Garten angeboten. Einen kleinen Vorgeschmack zum traditionellen Suppenfest im November geben die rumänischen Kostproben, die von 11 bis 13 Uhr im interkulturellen Garten angeboten werden. Von 11 bis 13 Uhr lädt der Musikverein Mahlberg zum Frühschoppen an der E-Werk-Bühne. Am Landkreis Beitrag präsentiert sich die Barockstadt Ettenheim und das Spielmobil ist im Vicus mit Mitmach-Angeboten vor Ort.

Gemäß dem Motto „Gottesdienst. – Überraschend. – Anders.“ möchte lyrix@church (auf Deutsch: Liedtexte in der Kirche) Interessierte am 29. September 2018 um 19.00 Uhr im Rahmen eines Open-Air Gottesdienstes einladen, sich inspirieren zu lassen. lyrix@church ist eine Wortgottesfeier, die ihren Ursprung in der Region hat und erstmalig im März 2017 in der Seelsorgeeinheit Rust angeboten wurde. Bisher wurden neun Gottesdienste in dem modernen Format durchgeführt, bei denen je ein bekannter Rock- oder Popsong vorgestellt und dessen Text in Beziehung zur Heiligen Schrift gesetzt wurde.Thematischer Schwerpunkt auf der Landesgartenschau ist das Lied „Das Geschenk“ der Sportfreunde Stiller, dessen Inhalt im Anschluss an den musikalischen Teil in Beziehung zu einem Bibeltext gesetzt wird. Auf der Bürgerpark-Bühne sind ab 19 Uhr „Bluesblaster Seven“ mit Blues, Rock und mehr zu hören.

30. September
Nach zwölf wundervollen Blumenausstellungen, wird am Sonntag um 11.30 Uhr die dreizehnte und letzte der Schauen unter dem Thema „Der Tisch ist gedeckt“ feierlich mit Musik und Ehrengästen eröffnet. Die Musikkapelle Oberwolfachtal ist von 13 bis 14.30 Uhr auf der E-Werk-Bühne. Auf Einladung der Landesvertretung präsentieren die Croonies am Mittag Fetzige Schlager der 20er und 30er Jahre, Hartmut Drexler und seine Wersi-Orchester-Orgel können die Besucher von 14.30 Uhr bis 16:30 Uhr auf der Kleingartenpark-Bühne erleben, der Musiker gibt auch Stücke auf seinem Steinway-Flügel zum Besten. Selbstgemacht und orginell – mit vielen kleinen, kreativen Dingen stellt sich der Kreativmarkt Hugsweier von 11 bis 17 Uhr beim Gartenmarkt vor. Abends können Gospelbegeisterte den Tag von 18 bis 20 Uhr mit den Purple Chariots ausklingen lassen.

2. Oktober
Eine poetische Zeitreise durch die Rockgeschichte versprechen die „Poems on the rocks“ am 2. Oktober ab 19 Uhr. Das Musikprojekt aus Stuttgart, das übersetzte deutsche Lyrics der ganz Großen der Rockszene auf die Bühne bringt, lässt Musik und Schauspiel zu einem ganz besonderen Konzerterlebnis verschmelzen. Auf dem Programm stehen Stücke von David Bowie, Pink Floyd, John Lennon, Peter Gabriel, Bob Dylan und vielen anderen.
Bereits ab 18 Uhr ist „Ma Belle Cherie“ auf der Bürgerpark-Bühne zu hören. -„Ma Belle Cherie“ - das sind Mamoudou Doumbouya und Raphael Kofi. Ihre Musik ist eine Mischung aus Afrofunk, Afropop, Reggae, Highlife und traditioneller Musik aus Guinea-Conakry und Ghana.

3. Oktober
Onil der Drache kennt das Landesgartenschaugelände bereits bestens. Am 3. Oktober ist das unersättliche Ungeheuer nochmals um 12, 13:30 und 15 Uhr im Bürgerpark unterwegs. Chansons und Geschichten der Drei Diven Piaf, Knef und Dietrich sind um 14 und 16 Uhr auf der Bürgerpark-Bühne zu hören, Märchenerzählerin Sabine Ziegler lädt zur Erzählzeit im Grünen. Zum Abschluss des Tages rockt die Leipziger Band Lose Skiffle die E-Werk-Bühne. Seit über 40Jahren begeistert die Leipziger Kultband bei ihren Bühnenshows mit improvisierter Perfektion, Satire und Selbstironie. Neben der erstklassigen Musik ist es vor allem der Sprachwitz, der das Orchester so unverwechselbar macht. Männer ohne Wenn und Alter, wie es in ihrer Selbstbeschreibung heißt, legen Zeugnis ab von scheinbar ewiger Jugend, mit Liedern und Hymnen, die schon Generationen von verkommenen Leipziger Studenten grölten und feinsinnige Damen mitsummten.
Mehr
 

 
Slow Food Deutschland unterstĂĽtzt die Regiowoche Berlin
Vom 1. bis 5. Oktober 2018 werden in Berlin rund 276 Schulen mit Essen ökologisch arbeitender Landwirtschaftsbetriebe beliefert, die fast ausschließlich in Brandenburg ansässig sind. Initiiert wurde die Aktionswoche vom Berliner Ernährungsrat, zusammen mit dem Verband der Berliner und Brandenburger Schulcaterer e.V. sowie verschiedenen Unterstützern - darunter auch Slow Food Deutschland. Die gemeinsame Botschaft: Eine Essensversorgung in Schulmensen mit ökologischen und saisonalen Produkten aus der Region ist für eine zukunftsfähige Ernährungsstrategie von essentieller Bedeutung.

Wie wird aus der Kuhmilch Brandenburgischer Kühe der Quark, der die Kartoffeln von Montag begleitet? Von welchem Bauernhof kommt der Kürbis aus der Suppe für Donnerstag? Diese Fragen können und sollen die Lehrerinnen und Lehrer während der Regiowoche gemeinsam mit ihren Klassen beantworten. Denn die Aktionswoche liefert nicht nur täglich frische Mahlzeiten an Berliner Schulen. Sie führt Kinder an die Menschen und Arbeitsschritte heran, die dahinterstehen. Unter www.regiowoche.berlin werden altersspezifisch die Wege der Lebensmittel vom Acker bis auf den Teller erklärt. Slow Food Deutschland unterstützt die Regiowoche. Dazu Ursula Hudson, Vorsitzende des Vereins: "Wir brauchen eine Form der Gemeinschaftsverpflegung, die von den Angeboten und Möglichkeiten einer Region und der dort ansässigen klein- bis mittelständischen Betriebe, die ökologisch wirtschaften, getragen wird. Weil es aber so enorm schwer geworden ist, Regionales sinnvoll in die Gemeinschaftsverpflegung zu bringen, soll die Regiowoche ein Positivbeispiel sein und zeigen, wo wir aktuell stehen, was die Voraussetzungen, Herausforderungen und Chancen sind". Aus Slow-Food-Sicht ist es längst überfällig, dass die Kommunen gemeinsam mit den städtischen Schulträgern den Anbietern auf dem Markt des Schulessens neue Bedingungen abfordern. Adäquate Kriterien im Sinne von Nachhaltigkeit, Klimafreundlichkeit, Tierschutz, Regionalität sowie Qualität müssen sich in Ausschreibungen zur Schul- und Kita-Verpflegung wiederfinden.

Slow Food fordert darüber hinaus pädagogische Konsequenz, damit sich das Thema Ernährung als Quertschnittsthema und roter Faden in Theorie und Praxis durch den Stundenplan zieht. Denn Schulen sind die Orte, an denen die Jüngsten vorbildhaft und hautnah erleben müssen, wie gut Regionales und Ökologisches auf dem Teller sein kann. Hier muss ihr Interesse geweckt werden, wissen zu wollen, wo ihr Essen herkommt - die Slow-Food-Forderung der ersten Stunde. "Dafür brauchen sie auch eine Frischküche vor Ort, bei der sie sehen, riechen, schmecken und mithelfen können. Sie müssen Lebensmittellieferanten in ihrer Nähe besuchen. Das setzt sie in Beziehung zu ihren Nahrungsmitteln und deren Erzeugerinnen und Erzeugern und schafft die Rahmenbedingungen, damit sie zu kritischen Verbraucherinnen und Verbrauchern heranwachsen, die sozial, ökologisch und ethisch verantwortungsvoll genießen und entscheiden", erklärt Hudson.
Mehr
 

 
Freiburg: Pädagogische Fachkraft werden – aber wie?
Infoveranstaltung der Kontaktstelle Frau und Beruf am Montag, 15. Oktober

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen für pädagogische Fachkräfte zurzeit sehr gut. Die Veranstaltung der Kontaktstelle Frau und Beruf am 15. Oktober 2018, von 10 bis 12 Uhr im Historischen Ratssaal des Innenstadtrathauses informiert darüber, wie der Einstieg in diese Tätigkeit gelingen kann. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung per Mail an frau_und_beruf@stadt.freiburg.de oder Telefon 0761 201- 1731 wird gebeten.

Welche Berufe verbergen sich hinter der Bezeichnung pädagogische Fachkraft und wie kann ich zur pädagogischen Fachkraft werden? Die Teilnehmerinnen erhalten Informationen über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten u.a. über die schulische Ausbildung zur Erzieherin oder Kinderpflegerin, den Vorbereitungskurs auf die Schulfremdenprüfung und die Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin (PIA). Frauen mit Migrationshintergrund erfahren, welche Wege es gibt, wenn sie einen im Ausland erworbenen (pädagogischen) Abschluss haben. Zudem wird über die Voraussetzungen, wie Schulabschluss und Sprachkenntnisse und die finanziellen Förderungsmöglichkeiten informiert. Vertreten sind Expertinnen und Experten der Edith-SteinSchule, der Merian Schule, des Beratungszentrums für die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikation, des Jobcenters, der Tageseinrichtungen Junikäfer sowie des Amtes für städtische Kindertageseinrichtungen Stadt Freiburg.
An den Beratungstischen können individuelle Fragen geklärt werden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Frauen, die Interesse an der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern haben. Quereinsteigerinnen sind ebenso willkommen wie Frauen, die bereits im Ausland im pädagogischen Bereich gearbeitet oder einen Abschluss gemacht haben.

Weitere Infos erhalten Sie telefonisch 0761 201-1731 oder im Internet ...
Mehr
 

 
Lahr: BUGA Heilbronn zu Gast auf der LGS
Musikalische Botschafter machen auf Bundegartenschau 2019 aufmerksam, BAAL Novo mit „Ein Bruder namens Martin“ zu Gast

Auch in der letzten Septemberwoche wartet auf die Besucher der Landesgartenschau ein breites Angebot an Veranstaltungen. Kunstinteressierte können mit Künstlerin Christina Hanser am Mittwoch 26.09.2018 den Malkurs besuchen. Um 13.30 Uhr bietet die Caritas eine Führung zur Foto-Ausstellung „Das gehört zu mir“ am Lahr-Pavillon an, um 20 Uhr gastiert BAAL Novo mit dem Theater-Kunst-Stück „Ein Bruder namens Martin“ von Tilmann Krieg auf der Kleingartenpark-Bühne. Das Stück zeigt Luther in seinem Suchen, seinem Hadern, seinem Streiten mit sich und der kirchlichen Welt seiner Zeit. Aber auch in seiner Sinnes- und Lebensfreude. Zum Sprachenstammtisch lädt das Café Polyglott am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr in den den interkulturellen Garten ein, ab 18:30 Uhr heißt es Bühne frei für DC JazzLab mit Swing im Park. DC JazzLab steht für Daimler Corporate Jazz Laboratory und ist die Jazzband der Daimler AG am Standort Ulm/Neu-Ulm. Vor 22 Jahren entdeckten einige musizierende Mitarbeiter ihre gemeinsame Passion für den „Jazz“ - und gründeten das DC JazzLab. Seit 2016 spielt die Combo unter der Regie von SWR BigBand Lead-Trompeter Felice Civitareale eine Mixtur aus Swing mit einem Quäntchen Latin, Balladen und Blues. Zur Grundrezeptur zählen Jazzstandards, die Raum für Experimente in Form von wohldosierten Improvisationen lassen, vermengt mit schwungvollen Arrangements.

Letztmalig steht am Freitag um 15 Uhr die Reihe „Music & Dance“ auf der Bühne. Dort präsentieren sich junge Künstler der städtischen Musikschule Lahr und der Abteilung Dance des TV Lahr.

Wenn sich im Oktober die Pforten der Landesgartenschau Lahr schließen, läuft für die Bundesgartenschau 2019 bereits der Endspurt. Heilbronn ist im kommenden Jahr Ausrichterstadt der BUGA und stellt am Freitagabend ab 18 Uhr ihre musikalischen Botschafter auf die Bühne.

Timo (Countertenor), Robert (Tenor), Christian (Bariton) und Max (Bass) ziehen seit über 13 Jahren durch das Heilbronner Land. Mit im Gepäck haben sie ein vielseitiges Programm: kecke deutschsprachige Eigenkompositionen, originelle Coverversionen aktueller Hits aber auch altes Liedgut im neuen Gewand. Instrumente brauchen die vier Sangeskünstler nicht – sie singen a cappella. Mit ihrem Musikstil, den sie selbst als „Vocal Pop Comedy“ bezeichnen, gelingt ihnen der Spagat zwischen Gesangskunst und unterhaltsamer Bühnenshow. Mit ihrem Gesang, der witzig-selbstironischen Moderation und ihrem ganzen Charme sorgen sie für beste Unterhaltung, die immer mit einem Augenzwinkern daherkommt. Als musikalische Botschafter der BUGA Heilbronn 2019 haben sie auch den offiziellen Song zur BUGA komponiert.

Lawrence Grey bringt mit der Mischung aus Piano Vocal Pop und Jazz am Freitagabend ab 20 Uhr die richtige Einstimmung fĂĽrs Wochenende auf die Kleingartenpark-BĂĽhne. Als Lawrence Grey bewegt sich Lorenz Stiegeler im Genre Jazz/Blues des Crooners am Klavier, das man von Billy Joel, Mose Allison und Diana Krall kennt.
Mehr
 

 
Weg mit der Motte
Am Donnerstag, 27. September, werden von 9 bis 12 Uhr rund 50 SchĂĽlerinnen und SchĂĽler der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule Kastanienlaub im Eschholzpark sammeln.

Mit Laubrechen und Besen werden sie das von der Kastanienminiermotte befallene Laub entfernen, in einen Container packen, damit es später verbrannt werden kann. So wird der Kreislauf des Schädlings unterbrochen. Sonst würden die Motten nach der Überwinterung im Laub und Boden die Bäume im Frühjahr wieder befallen.

Bereits im Sommer färben sich viele Kastanienblätter braun und fallen sogar ab. Ausgelöst wird es hauptsächlich durch die Kastanienminiermotte (Cameraria ohridella). Dieser winzige Schmetterling legt ab April Eier in das Kastanienlaub. Die Larven fressen sich durch die Blätter und verursachen große Schäden, die zum Abwurf des Laubs führen.

In diesem Jahr ist es die erste große Kastanienlaubaktion. Seit 2009 begleitet das Team von „Freiburg packt an“ vom Garten- und Tiefbauamt (GuT) die engagierten Bürgerinnen und Bürger, sowie Gruppen und Schulklassen logistisch und organisatorisch bei der Bekämpfung der Miniermotte.

An verschiedenen Ausgabestellen, wie beispielsweise an der Bürgerinformation im Rathaus, bei den drei Recyclinghöfen und den Ortsverwaltungen, können „Freiburg packt an“-
Papierlaubsäcke kostenlos geholt werden und mit dem Laub befüllt werden.

Die mit Kastanienlaub gefüllten Säcke holen die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) innerhalb von fünf Werktagen vom Straßenrand ab. Bürgerinnen und Bürger sollen sich unter der Telefonnummer 201-4712 oder per E-Mail unter fpa@stadt.freiburg.de melden, sobald sie die gefüllten Säcke an den Straßenrand stellen.

Bei großen Laubmengen mit mehr als 15 Laubsäcken, die auf einmal gesammelt werden oder mit Laub, das auf öffentlichen Flächen liegt, bitten wir um eine Absprache mit dem Team von „Freiburg packt an“, damit bei Bedarf ein Container bestellt werden kann.

Große Laubsammelaktionen mit Gruppen oder Schulklassen unterstützt das Team von „Freiburg packt an“ des GuTs ebenfalls nach Absprache.

Für weitere Informationen sowie zur Anmeldung der Aktionen wenden Sie sich bitte an das Team von „Freiburg packt an“ unter der 201-4712 oder per E-Mail unter fpa@stadt.freiburg.de
 
 

 
FlĂĽchtlingspolitik aktuell: Was tut die EU?
Info-Abend mit Diskussion am 27. September in Stadtbibliothek

Das Europe Direct Informationszentrum Freiburg lädt herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung „Europäische Flüchtlingspolitik aktuell: Welche Verantwortung übernimmt die EU?“ am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17. Daniel Frey, der dem Rednerdienst der Europäischen Kommission angehört, informiert über aktuelle Entwicklungen der europäischen Flüchtlingspolitik.

Migration und Flucht – was tut die EU? Seit die Balkanroute geschlossen und das EU-Türkeiabkommen ratifiziert ist, gehen die Flüchtlingszahlen in Deutschland zurück. Der Zuwanderungsdruck bleibt aber stark. Welche Fortschritte gibt es bei den Kooperationen mit Partnerländern wie der Türkei und den Migrationspartnerschaften mit afrikanischen Ländern? Wie sieht das Grenz- und MigrationsManagement der EU aus?

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem Referenten. Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Hamburger Filmfestivals unterstĂĽtzen die Antirassistische Parade
Vier internationale Hamburger Filmfestivals haben den Aufruf des Netzwerks „We’ll Come United“ unterzeichnet und schließen sich den Forderungen der Antirassistischen Parade vom 29. September 2018 an: Die Parade des Antirassismus und der Solidarität in Hamburg möchte ein Zeichen setzen gegen Abschiebungen, Ausgrenzungen und rechte Hetze und für Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte für alle.

Die beteiligten Festivals sind dokumentarfilmwoche hamburg, Filmfest Hamburg, Internationales KurzFilmFestival Hamburg und Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg | International Queer Film Festival.
Mehr
 

 
Freiburg: Behindertenbeiratssitzung
Am Mittwoch, 26. September, um 16 Uhr findet im Ratssaal des Innenstadt-Rathauses die Sitzung des Behindertenbeirates statt. Sechs Themen stehen auf der Tagesordnung. Zunächst geht es um den Stand der Umsetzung der Maßnahmen für barrierefreie öffentliche Räume durch das Garten- und Tiefbauamt. Sodann stellt die kommunale Behindertenbeauftragte vor, was die Stadt Freiburg für gehörlose und hörbehinderte Menschen macht.

Die Agentur CMK-Design und die Koordinationsstelle Inklusion präsentieren die Piktogramme für Barrierefreiheit bei städtischen Veranstaltungen. In der Reihe „Mitglieder des Behindertenbeirats“ stellt sich diesmal der Autismusverband Südbaden (Frau Santos) vor. Es folgen Berichte aus den Arbeitsgruppen und von der Lebenshilfe-Exkursion zum CAP-Markt in Waiblingen (Herr Köthnig).

AbschlieĂźend berichten Boris Gourdial, Leiter des Amtes fĂĽr Soziales und Senioren, ĂĽber den aktuellen Stand des Bundesteilhabegesetzes; und Guido Willmann von der Koordinationsstelle Inklusion ĂĽber den Stand beim Aktionsplan Inklusion.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Ratssaal ist über den Lift im Innenhof des Rathauses barrierefrei zugänglich. Auf der Empore gibt es eine induktive Höranlage. Gebärdensprachdolmetschende sind anwesend.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger