Prolixletter
Freitag, 5. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
GebÀude.Energie.Technik auf 2022 verschoben
GebÀude.Energie.Technik 2021
23. bis 25. April 2021, Messe Freiburg

Kongress Klimaneutrale Kommunen 2021 findet digital statt

Freiburg, Februar 2021 – Als Konsequenz aus den BeschlĂŒssen der MinisterprĂ€sidentenkonferenz vom 10. Februar 2021 haben sich die Veranstalter der GebĂ€ude.Energie.Technik (GETEC), Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG und Solar Promotion GmbH, entschieden, die Messe fĂŒr 2021 abzusagen. Zuvor war der Termin fĂŒr die auf dem Freiburger MessegelĂ€nde geplante 14. Auflage der GETEC infolge der Corona-Pandemie bereits um zwei Monate auf den 23. bis 25. April 2021 verlegt worden. „Leider können wir durch den erneut verlĂ€ngerten Lockdown und das weitere Absenken der Inzidenzgrenze den Ausstellern und unseren Partnern keine Planungssicherheit, auch fĂŒr den Termin im April, bieten, wozu auch der schleppende Fortschritt bei den Impfungen beitrĂ€gt. Dies ist jedoch eine unerlĂ€ssliche Voraussetzung fĂŒr eine erfolgreiche Messeveranstaltung. Deshalb haben wir schweren Herzens den Entschluss gefasst, die GETEC fĂŒr 2021 abzusagen“, betont Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Der Termin fĂŒr die nĂ€chste GETEC ist bereits fest eingeplant: Sie findet vom 4. - 6. Februar 2022 statt. Weitere Informationen unter www.getec-freiburg.de

Das Zentrale Impfzentrum Freiburg hatte Hallenverlegung notwendig gemacht

Aktuell belegt das Impfzentrum fĂŒr Freiburg und die Region die Halle 2 und Teile der Halle 1 des MessegelĂ€ndes, was natĂŒrlich einen wichtigen Beitrag zur BekĂ€mpfung der COVID-19 Pandemie leistet und den Grundstein fĂŒr mehr Bewegungsfreiheit legt. Da die ursprĂŒnglich bis Mitte April geplante Belegung jedoch ĂŒber diesen Zeitraum hinaus ausgeweitet wird, hĂ€tten die Messen GETEC und IMMO auf die Halle 4 (SICK-ARENA), Zentralfoyer und Halle 3 ausweichen mĂŒssen. Noch Anfang Februar hatten die Veranstalter der GETEC daher die Hallenplanung völlig neu aufgesetzt, was vom Großteil der angemeldeten Aussteller auch mitgetragen wurde.

Neue Kontaktangebote fĂŒr Aussteller und Besucher

Nach der Absage fĂŒr dieses Jahr wird den Ausstellern der GETEC auf der Messe-Webseite ĂŒber die Ausstellerliste eine Terminanfrage-Option eingerĂ€umt, ĂŒber welche Besucher direkt Kontakt zu einzelnen Ausstellern aufnehmen können. Im Besucher-Newsletter Ende Februar wird darĂŒber genauer informiert. Die Ausstellerliste wird voraussichtlich bis Ende August 2021 online bleiben. Weiterhin können alle angemeldeten Aussteller eine FirmenprĂ€sentation als Video kostenfrei auf der GETEC-Website einstellen lassen, wovon einige schon Gebrauch gemacht haben. Auch wird eine Kontaktmöglichkeit zu den Energieberatern des „Marktplatz Energieberatung“ geschaffen, sodass sich Interessierte ebenfalls direkt Infos von den entsprechenden Beratern zu Förderungen etc. holen können.

10. Kongress Klimaneutrale Kommunen ausschließlich online

Mit seinem aktualisierten Namen wird der Kongress „Klimaneutrale Kommunen“ zum 10. Mal stattfinden (frĂŒher: Kongress Energieautonome Kommunen). Aufgrund der Absage der GETEC sowie der unklaren Lage fĂŒr PrĂ€senzveranstaltungen mit rund 250 Teilnehmern infolge der Corona-Pandemie-Bestimmungen wird er diesmal als reine Online-Veranstaltung durchgefĂŒhrt. Der Online-Kongress wird aber auch eine Fachausstellung der Sponsoren und Partner, eine digitale Medienauslage der Medienpartner, Networking-Formate und ein Programm voller Diskussionsmöglichkeiten, Erfahrungsaustausch und Best-Practice-Beispiele bieten. Das Ganze zwar ausschließlich virtuell, aber deswegen nicht weniger interessant. FĂŒr Kommunen gibt es ermĂ€ĂŸigte TeilnahmegebĂŒhren.
NĂ€heres unter https://www.klimaneutrale-kommunen.de/
Mehr
 

Karlsruhe: Wissenschaft kurz und mitreißend erklĂ€rt
FameLab bietet jungen Forschungstalenten eine BĂŒhne / Foto: Dennis Dorwarth
 
Karlsruhe: Wissenschaft kurz und mitreißend erklĂ€rt
Baden-WĂŒrttemberg Vorentscheid von FameLab Germany findet pandemiebedingt digital statt

Drei Minuten Zeit: Das reicht gerade um einen Kaffee zu kochen. Aber um mal eben komplexe wissenschaftliche Forschungsinhalte zu erklĂ€ren? FameLab macht genau das! Beim Wissenschaftswettbewerb FameLab Germany haben Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler drei Minuten Zeit, ihr Thema sowohl dem Publikum wie auch einer hochkarĂ€tigen Jury zu erlĂ€utern. Sachlich richtig, unterhaltsam und mitreißend.

Im Rahmen des Karlsruher Vorentscheid des internationalen Wettbewerbs fĂŒr Wissenschaftskommunikation FameLab treten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Bundesland mit ihren aktuellen Forschungsthemen gegeneinander an. Allerdings nicht wie sonst vor großem Publikum im Tollhaus, sondern pandemiebedingt digital.

Publikum stimmt in diesem Jahr mit ab

Bis 3. MĂ€rz haben die sie Zeit, die Jury per Videoeinsendung zu ĂŒberzeugen. Das Publikum darf in diesem Jahr ebenfalls abstimmen und seinen Sieger aus Karlsruhe wĂ€hlen. Vom 11. bis 15. MĂ€rz ist das Karlsruher FameLab-Voting auf der Website www.famelab-ka.de freigeschaltet, die BeitrĂ€ge stehen zur Abstimmung bereit.

Den Erst- und Zweitplatzierten des Vorentscheids winkt ein professionelles Medien- und PrĂ€sentationstraining in Berlin sowie die Teilnahme am FameLab-Deutschlandfinale am 24. April. Wer dieses fĂŒr sich entscheidet, vertritt Deutschland dann im Sommer beim internationalen Science Festival in Cheltenham, UK. Das Nationale Institut fĂŒr Wissenschaftskommunikation (NaWik) sponsert dem oder der Erstplatzierten außerdem ein #Wisskomm-Seminar aus seinem Weiterbildungsangebot.

Weitere Informationen zu FameLab Karlsruhe gibt es unter www.famelab-ka.de.

Die Organisation der Veranstaltung ĂŒbernimmt das WissenschaftsbĂŒro der Stadt Karlsruhe. UnterstĂŒtzt wird FameLab vom Nationalen Institut fĂŒr Wissenschaftskommunikation (NaWik), dem Fraunhofer-Institut fĂŒr System- und Innovationsforschung ISI sowie vom Kulturzentrum Tollhaus.

zum Bild oben:
Bei FameLab prĂ€sentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Baden-WĂŒrttemberg ihre Forschungsthemen.
Foto: Dennis Dorwarth
Mehr
 

 
Tierethik - Christliche Orientierungen in einem spannungsreichen Feld
Der MĂŒnchner Sozialethiker Prof. Dr. Markus Vogt beschreibt in seinem Online-Vortrag am Mittwoch, 24. Februar um 19 Uhr die unterschiedlichen Modelle der Tierethik in Philosophie und Theologie sowie ihre praktischen Konsequenzen. Vogt geht folgenden Fragen nach: Sollten wir auch den Tieren „WĂŒrde“ zuerkennen? Was folgt aus ihrer in Deutschland rechtlich verankerten Bezeichnung als „Mitgeschöpfe“? Was ist zu tun gegen das sechste große Artensterben in der Geschichte der Evolution?

Der Online-Abend findet in der Reihe „Mensch und Schöpfung“ in Zusammenarbeit mit der Musella-Stiftung fĂŒr eine sozial-ökologische Zukunft statt.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

 
Corona-bedingte Absage der IMMO-Messe 2021
14. IMMO – Die Messe rund um Ihre Immobilie
24. + 25. April 2021, Messe Freiburg

FĂŒr regionale Unternehmen der Immobilienbranche ist die IMMO der jĂ€hrlich wichtigste Branchentreffpunkt in der Region. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die 14. IMMO, die fĂŒhrende mmobilienmesse in Baden-WĂŒrttemberg, nicht wie geplant am 24. und 25. April 2021 stattfinden. Hiermit reagiert die Veranstalterin Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) auf die aktuelle Situation im Hinblick auf die weltweite Coronapandemie und den Beschluss zur VerlĂ€ngerung des bundesweiten Lockdowns der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der LĂ€nder vom 10. Februar 2021.

FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Daniel Strowitzki: „Als wir die IMMO im vergangenen Dezember von Februar auf April verschoben haben, waren wir zuversichtlich, dass wir am 24. und 25. April 2021 eine erfolgreiche IMMO planen und realisieren können. Aufgrund der aktuellen Lage ist jedoch eine konkrete Planungssicherheit fĂŒr die DurchfĂŒhrung nicht gegeben, die jedoch fĂŒr die erfolgreiche Vorbereitung und Organisation der Messe benötigt wird. Daher haben wir uns schweren Herzens den Entschluss gefasst, die IMMO fĂŒr 2021 abzusagen.“

FĂŒr das 3. Freiburger IMMO-Update, den Fachkongress fĂŒr die Immobilienwirtschaft, der ebenfalls vom 26. Februar auf den 23. April 2021 verschoben wurde, wird derzeit ein alternatives Veranstaltungsformat geprĂŒft. Die nĂ€chste IMMO findet am 5. und 6. Februar 2022 statt.
 
 

Fotos aus den HerrenhÀuser GÀrten ausgezeichnet
1.Platz (c) Ursula Potts / IGPOTY
 
Fotos aus den HerrenhÀuser GÀrten ausgezeichnet
Fotografin Ursula Potts gewinnt ersten Preis in der Kategorie „The Beauty of Herrenhausen Gardens“

Zum zweiten Mal beteiligten sich die HerrenhĂ€user GĂ€rten an dem internationalen Fotowettbewerb International Garden Photographer of the Year (IGPOTY). Der in England beheimatete Wettbewerb geht schon ins 14. Jahr und kĂŒrt immer Anfang Februar die weltbesten Garten- und Naturfotos. Herrenhausen ist als einziger Deutschland-Partner ausgewĂ€hlt worden.

In der Kategorie „The Beauty of Herrenhausen Gardens“ konnten Profi- und Hobbyfotograf*innen bis Ende Oktober 2020 ihre Motive einreichen. Rund 400 Fotos mit Motiven aus den HerrenhĂ€user GĂ€rten wurden auf der Internetseite von IGPOTY hochgeladen.

Motiv aus dem Großen Garten

Das Gewinnerbild kommt von der Fotografin Ursula Potts aus Schleswig-Holstein. Es trĂ€gt den Titel „Well shaped“ und zeigt den Großen Garten in abendlicher Stimmung.

Die Beurteilung der Jury: „Ursula Potts hat eine besondere Ansicht in Herrenhausen ins Magische gehoben, indem sie Spiegelung, Bildaufbau und Beleuchtung gekonnt kombiniert hat.
Indem sie bewusst auf die richtige Tages- und Jahreszeit gewartet hat, hat sie die perfekte Kulisse fĂŒr die wohlgeformten BĂ€ume geschaffen."

Die weiteren PlĂ€tze belegen die Fotografen Stefan Schulze (2. Platz) mit einem Bild aus dem Berggarten und Vorjahressieger Lars Gerhardts (3. Platz) mit einem Bild von der Graft, die den Großen Garten umschließt.

Die Gewinner*innenbilder sind in einer virtuellen Ausstellung auf der IGPOTY Internetseite https://igpoty.com/ zu sehen.

Bildband und weitere Preise

Die Gewinnerfotos aus neun Hauptkategorien (abstract views, beautiful gardens, breathing spaces, plants & planet, still life, the beauty of plants, trees, woods &forest, wildflower landscapes, wildlife in the garden) sowie verschiedene Spezialwettbewerbe aus europÀischen StÀdten, Foto-Projekten (black and white, macro art, still life, square crop) und Portfolios werden im weltweit vertriebenen IGPOTY-Bildband veröffentlicht, zu beziehen direkt bei www.igpoty.com.

Die Gewinner*innen aus der Kategorie „The Beauty of Herrenhausen Gardens“ bekommen außerdem jeweils zwei Jahreskarten der HerrenhĂ€user GĂ€rten, zudem stellt die Media solutions GmbH PROBIS (Foto- und Videozubehör) Preise im Wert von rund 700 Euro zur VerfĂŒgung.

Seit 2007 werden in den britischen Kew Gardens die besten Gartenfotos der Welt prĂ€miert. Der Veranstalter verzeichnet ĂŒber 20.000 Einsendungen aus rund 50 LĂ€ndern. Zur Jury gehören renommierte Gartenfotograf*innen, Gartenexpert*innen, Vertreter*innen der Kew Gardens, der Medien, des National Trust und der Royal Photographic Society.

Ausstellung im November

Die HerrenhĂ€user GĂ€rten zeigen ab November die IGPOTY-Siegerfotos als Open Air-Ausstellung im Berggarten. Derzeit sind dort noch bis 30. April die besten Fotos aus dem Vorjahres-Entscheid „Competition 13“ zu sehen.
Mehr
 

Landtagswahl am 14. MĂ€rz unter Corona-Bedingungen
(c) Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 
Landtagswahl am 14. MĂ€rz unter Corona-Bedingungen
Stadt Freiburg und Deutsche Post starten mit Briefwahl
Landesweit wird mit Briefwahl-Rekord gerechnet
Morgen beginnt Versand der Wahlbenachrichtigungen

Ab Donnerstag, 4. Februar, werden die Benachrichtigungen fĂŒr die Landtagswahl am 14. MĂ€rz an die rund 157.000 Wahlberechtigten in Freiburg verschickt. SpĂ€testens bis Samstag, 20. Februar, wird der Versand dann abgeschlossen sein. Die Deutsche Post empfiehlt, die tĂ€gliche Post aufmerksam durchzusehen. HĂ€ufig liegen die Wahlbenachrichtigungen zwischen anderen Sendungen oder werden mit Werbesendungen verwechselt.

Briefwahlunterlagen können am schnellsten mit dem QR-Code auf der Wahlbenachrichtigungskarte oder auf www.freiburg.de/briefwahl beantragt werden.

Neben der Briefwahl besteht selbstverstĂ€ndlich auch die Möglichkeit, persönlich im Wahlamt in der Berliner Allee 1 vorbeizukommen, seine Unterlagen dort in Empfang zu nehmen und gleich zu wĂ€hlen. Das BriefwahlbĂŒro ist ab Montag, 8. Februar, montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, und in der Woche vor dem Wahltag (8. bis 12. MĂ€rz) von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Ab Montag, 8. Februar, liegen die Stimmzettel der beiden Freiburger Landtagswahlkreise vor, und der Briefwahlversand kann beginnen. Seit Jahren nimmt der Anteil der BriefwÀhler und WÀhlerinnen zu, bei der Gemeinderatswahl 2019 lag er zuletzt bei 35 Prozent. Zur Landtagswahl rechnet die Stadt Freiburg aufgrund der Corona-Pandemie nochmals mit einem krÀftigen Anstieg auf 50 bis 60 Prozent. Um diese Herausforderung meistern zu können, arbeitet die Stadt erstmals mit dem erfahrenen Dienstleister Franz-Mailing in Gundelfingen zusammen. Dort werden die meisten Briefwahlsendungen tÀglich kuvertiert, versandfertig gemacht und bei der Deutschen Post in Hochdorf eingeliefert.

BĂŒrgermeister Stefan Breiter, in dessen ZustĂ€ndigkeitsbereich das Wahlamt fĂ€llt, appellierte heute bei einem Ortstermin in Hochdorf an alle Freiburgerinnen und Freiburger: „Mit der Briefwahl können alle Wahlberechtigten kontaktlos wĂ€hlen. Mit unseren professionellen Dienstleistern möchten wir den bestmöglichen Service bieten. Da wir dieses Mal einen Briefwahlanteil in Rekordhöhe erwarten, sollte man etwas Geduld mitbringen, seinen Antrag frĂŒhzeitig stellen und den roten Wahlbrief möglichst zĂŒgig ans Wahlamt zurĂŒckschicken.“

Bei der Deutschen Post erfolgt der Versand von Wahlunterlagen und roten Wahlbriefen nach höchsten QualitĂ€ts- und Datenschutz-Standards. In den Briefzentren werden Einlieferung, Sortierung und Zustellung aller Wahlsendungen prĂ€zise vorbereitet. Sind BriefkĂ€sten und Klingelschilder beim EmpfĂ€nger richtig gekennzeichnet und gut erkennbar, können die Postboten die Sendung zuverlĂ€ssig zustellen. Arne Moser, Leiter des Briefzentrums der Deutschen Post in Freiburg, sagt: „Aufgrund der Pandemie ist fĂŒr die Landtagswahl ĂŒberall mit einem hohen BriefwĂ€hleranteil zu rechnen. Darauf haben wir uns auch im Briefzentrum Freiburg vorbereitet. Wir ĂŒbernehmen fĂŒr das Gebiet von Emmendingen bis Waldshut-Tiengen die Sortierung und Verteilung von 640.000 Wahlbenachrichtigungen, die Bearbeitung der Briefwahlunterlagen und die Sortierung der von der WĂ€hlerschaft verschickten Wahlbriefe entsprechend der einzelnen Kommunen. Wir werden diese den WahlbĂŒros bis zum Wahlsonntag termingerecht zustellen.“ Einen besonderen Service bietet die Deutsche Post dabei der Stadt Freiburg an. Hier ĂŒbernimmt sie zusĂ€tzlich das Vorsortieren fĂŒr die Briefwahlbezirke.

Wer per Brief wĂ€hlen will, muss dafĂŒr sorgen, dass der rote Wahlbrief spĂ€testens am Wahlsonntag bis 18 Uhr beim Wahlamt eingeht. Um sicherzugehen, dass er rechtzeitig ankommt, empfiehlt die Deutsche Post, den Wahlbrief bereits einige Tage vor dem Wahltag zu versenden. Bei Postversand innerhalb Deutschlands muss er nicht frankiert werden.

Wer Briefwahlunterlagen beantragt, erhĂ€lt mit dem Stimmzettel und den UmschlĂ€gen fĂŒr Stimmabgabe und RĂŒckversand einen persönlichen Wahlschein. Nur wenn er unterschrieben ist und dem Wahlbrief beiliegt, wird die Stimmabgabe zur AuszĂ€hlung zugelassen. Wahlhelfer und -helferinnen prĂŒfen dabei jeden einzelnen Wahlschein auf seine GĂŒltigkeit. Wahlberechtigte, die einen Briefwahlantrag gestellt haben, werden im WĂ€hlerverzeichnis gesperrt und können im Wahllokal nur dann wĂ€hlen, wenn sie ihren Wahlschein vorlegen, also keine Briefwahl abgeschickt haben.

zum Bild oben:
BĂŒrgermeister Stefan Breiter (links) und Arne Moser, Leiter des Briefzentrums der Deutschen Post in Freiburg, mit Briefwahlunterlagen im Briefzentrum der Post in Hochdorf.
(c) Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg
Mehr
 

Vorverkauf fĂŒr Offenburger Weihnachtscircus ab 1. Februar
Oksana / Foto: Offenburger Weihnachtscircus
 
Vorverkauf fĂŒr Offenburger Weihnachtscircus ab 1. Februar
Einmal die Reset-Taste gedrĂŒckt, alles auf Anfang. Wenn die Betreiber des Offenburger Weihnachtscircus in der Corona-Pandemie eins gelernt haben dann dies. Eine Veranstaltung, die jĂ€hrlich von ĂŒber 40.000 Menschen besucht, und von 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern realisiert wird durchzufĂŒhren ist schwer, sie abzusagen aber noch viel schwerer.

Thorsten BrandstĂ€tter, Pressesprecher der veranstaltenden Charles Knie GmbH resĂŒmiert das Corona-Jahr 2020 so: „Wir waren in den Planungen, insbesondere in den vertraglich bindenden so weit, dass die Absage des Offenburger Weihnachtscircus sehr teuer wurde“. Und damit nicht genug, denn das Unternehmen zeichnet auch fĂŒr den Weihnachtscircus in Heilbronn und das TourneegeschĂ€ft, den Zirkus Charles Knie, verantwortlich. Ebenfalls abgesagt.

FĂŒr unzĂ€hlige Offenburgerinnen und Offenburger, sowie fĂŒr viele Menschen aus der Ortenau gehört der Weihnachtscircus traditionell zum Fest. „Uns erreichten wirklich unzĂ€hlige Mails, Briefe und Nachrichten als wir offiziell absagen mussten“, so BrandstĂ€tter „wir waren ĂŒberwĂ€ltigt von so viel Zuspruch und haben noch einmal deutlich gemerkt, wie wichtig diese Veranstaltung fĂŒr unsere Besucherinnen und Besucher ist“.

Doch das ist nun Geschichte, man schaut nach vorne. Thorsten BrandstĂ€tter und sein Team konzentrieren sich auf den Weihnachtscircus 2021/2022. Dass durch die Impfungen bis zum Jahresende wieder große Veranstaltungen in gewohnter Form durchgefĂŒhrt werden können, da ist sich BrandstĂ€tter ganz sicher. „Wir wollen in diesem Jahr besonders frĂŒh dran sein und starten den Vorverkauf schon am 1. Februar. Unser Publikum soll sehen, dass wir auf vollen Touren am Weihnachtscircus arbeiten“. Ein Großteil des Programms steht bereits und mit dem Kauf von Tickets hĂ€lt man etwas Tolles in der Hand, auf das man sich ab jetzt jeden Tag freuen kann“.

25. Offenburger Weihnachtscircus - ausgerechnet das JubilĂ€um musste verschoben werden. Doch in diesem Jahr wollen es die Macher der Traditionsveranstaltung richtig krachen lassen. „Wir waren im Lockdown nicht untĂ€tig und haben uns natĂŒrlich auch Gedanken ĂŒber die kĂŒnftige inhaltliche Ausrichtung des Weihnachtscircus gemacht“, so Thorsten BrandstĂ€tter.

„Wir möchten in den nĂ€chsten Jahren mit unseren Weihnachtsinszenierungen moderner werden und gleichzeitig wichtige Werte traditioneller Zirkuskunst bewahren“. FĂŒr den Weihnachtscircus 2021/2022 stehen die „Macher“ unter anderem gerade mit dem weltberĂŒhmten Nikulin-Circus in Moskau in Verhandlung. „Wir versprechen ein JubilĂ€umsprogramm, dass es in sich hat, mit vielen neuen Darbietungen, jungen hochbegabten Artisten und großen Truppen“, verspricht der Pressesprecher des Offenburger Weihnachtscircus.

Die ersten „Special Acts“ der kommenden Saison sind bereits auf der Homepage des Offenburger Weihnachtscircus unter www.offenburger-weihnachtscircus.de veröffentlicht.

Tickets ab 1. Februar 2021 im Shop auf www.offenburger-weihnachtscircus.de oder www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen (sobald geöffnet).
Mehr
 

 
LĂŒcken im Lebenslauf: Wie bewerbe ich mich nach Krankheit?
Workshop fĂŒr Frauen am Mittwoch, 24. Februar

Ein lĂ€ngerer krankheitsbedingter Ausfall ist fĂŒr die Berufsbiografie ein sensibles Thema. Wie Frauen mit solchen „LĂŒcken im Lebenslauf“ gut umgehen können, erfahren sie bei einem Online-Workshop am Mittwoch, 24. Februar, von 17 bis 19 Uhr. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Wiedereinstieg kompakt“, zu der die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - SĂŒdlicher Oberrhein regelmĂ€ĂŸig einlĂ€dt. Die Teilnahme ist kostenfrei und nur nach Anmeldung ab Mittwoch, 3. Februar, unter www.freiburg.de/frauundberuf möglich.

Nicht oder unzureichend erklĂ€rte LĂŒcken im Lebenslauf bergen das Risiko, dass die Bewerbung nicht berĂŒcksichtigt wird. Oft befĂŒrchten Arbeitgeberinnen oder Arbeitgeber dann, dass auch kĂŒnftig mit Ausfallzeiten zu rechnen ist. Persona- lund Organisationsentwicklerin Petra Flassig gibt in dem Workshop Tipps fĂŒr gute Formulierungen in der schriftlichen Bewerbung und im VorstellungsgesprĂ€ch. Sie stellt klar, wann sich ein Arbeitgeber oder eine Arbeitgeberin fĂŒr die gesundheitliche Situation der Bewerberin interessieren darf und wie sich Bedenken aus dem Weg rĂ€umen lassen.

Die Veranstaltungsreihe „Wiedereinstieg kompakt – Information und Austausch fĂŒr Frauen“ steht allen Frauen offen, die nach einer Familienphase oder beruflichen Auszeit wieder erwerbstĂ€tig werden wollen. Aufgrund der EinschrĂ€nkungen durch die Corona-Pandemie finden alle Angebote im ersten Halbjahr 2021 online statt. Das Gesamtprogramm gibt es auf der Website der Kontaktstelle Frau und Beruf unter www.freiburg.de/frauundberu
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger