Prolixletter
Montag, 22. Oktober 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

100 Jahre Frauenwahlrecht
Plakat von Kathrin Deusch, © GEDOK Freiburg
 
100 Jahre Frauenwahlrecht
Plakataktion in der Sparkasse und im öffentlichen Raum

Am 19. Januar 1919, also vor knapp hundert Jahren, hatten Frauen in Deutschland erstmals das Recht zu wĂ€hlen und gewĂ€hlt zu werden. Den bevorstehenden Jahrestag nutzen die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau und die Ortsgruppe der GEDOK, eines bundesweiten Netzwerks von KĂŒnstlerinnen und Kunstfördernden aller Sparten, fĂŒr eine besondere Plakataktion.

Dabei zeigen 20 bildende KĂŒnstlerinnen aus Freiburg jeweils in Plakatform eine Arbeit zum Thema Frauenwahlrecht – nachdenklich, eindrĂŒcklich oder provozierend. Von Freitag, 19. Oktober, bis Freitag, 2. November, werden alle Plakate in der Meckelhalle der Sparkasse ausgestellt (Kaiser-Joseph-Straße 186-190, Öffnungszeiten: Mo und Do 9 bis 18 Uhr, Di, Mi und Fr 9 bis 17 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Gleichzeitig werden sie im öffentlichen Raum plakatiert. Eine zweite Plakataktion folgt im Jahr 2019. Weitere Infos stehen im Netz ...
Mehr
 

 
Karlsruhe: Verleihung des Karlsruher Inklusionspreises
Auszeichnung von Beispielen gelebter Inklusion am 25. Oktober im Rathaus

Gute Beispiele gelebter Inklusion sollen Schule machen. Zum Abbau von Benachteiligungen fĂŒr Menschen mit Behinderungen beitragen will der Karlsruher Inklusionspreis, der am Donnerstag, 25. Oktober, um 16 Uhr zum zweiten Mal vergeben wird. 2015 ins Leben gerufen, wĂŒrdigt die Auszeichnung im Turnus von drei Jahren vorbildlich agierende soziale Institutionen, Arbeitgeber oder Initiativen.

Unter 30 VorschlĂ€gen hat eine Jury das Unternehmen Printor, die KindertagesstĂ€tte im Lebenshilfehaus und vier Einzelpersonen des Alpenvereins Sektion Karlsruhe ausgewĂ€hlt. BĂŒrgermeister Martin Lenz hĂ€lt ein Grußwort, Landesbehindertenbeauftragte Stephanie Aeffner spricht zum Thema "Inklusion ist ein Gewinn fĂŒr alle!".

WĂ€hrend der öffentlichen Veranstaltung wird eine Kinderbetreuung angeboten. Anmeldungen zur Preisverleihung sind erwĂŒnscht – entweder per Telefon unter der Nummer 133-5022 oder per E-Mail unter behindertenkoordinatorin@sjb.karlsruhe.de.
Mehr
 

Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Rafiki / Foto: Salzgeber Filmverleih
 
Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
Dienstag, 16. Oktober 2018
19:30 Uhr: Eröffnungsgala mit anschließendem Eröffnungsfilm RAFIKI ab ca. 20:25 Uhr
Kampnagel, Jarrestraße 20

Kann ein Film die Gesellschaft verĂ€ndern, haben die Internationalen Filmfestspiele von Cannes getwittert, als der erste ĂŒberhaupt nach Cannes eingeladene kenianische Film RAFIKI trotz Verbot im eigenen Produktionsland gezeigt wurde. RAFIKI eröffnet am 16. Oktober die 29. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg auf Kampnagel, die Hauptdarstellerin Samantha Mugatsia wird anwesend sein.

RAFIKI erzĂ€hlt die Liebesgeschichte zweier Frauen, die gezwungen sind, zwischen persönlichem GlĂŒck und gesellschaftlicher Akzeptanz zu wĂ€hlen. Da HomosexualitĂ€t in Kenia unter Strafe steht, wurde der Film dort verboten (u. a. berichteten CNN und SĂŒddeutsche Zeitung). HomosexualitĂ€t dĂŒrfe weder legitimiert noch normalisiert werden. Wanuri Kahiu, die Regisseurin des Films, kritisierte daraufhin, dass die Filmklassifizierungsbehörde, die das Verbot erlassen hatte, die kĂŒnstlerische Freiheit einschrĂ€nke. Menschenrechtler_innen und Aktivist_innen unterstĂŒtzten die RAFIKI-Regisseurin im Streit ĂŒber die Kunstfreiheit. Ihre Klage hatte Erfolg und konnte kurzfristig das AuffĂŒhrungsverbot außer Kraft setzen: Damit RAFIKI als kenianischer Film fĂŒr die Academy Awards in der Kategorie bester fremdsprachiger Film zulĂ€ssig wĂ€re, mĂŒsste der Film mindestens eine Woche lang in heimischen Kinos gezeigt werden. Zwar blieb die Nominierung aus, aber die KinosĂ€le in Nairobi, Mombasa und Kinshasa waren wĂ€hrend der sieben Tage Ende September restlos ausverkauft. Ziel sei es nun, ein komplettes Aufheben des Verbots zu erzielen, im November sei der nĂ€chste Gerichtstermin. Unterdessen tourt der Film auf erfreulich vielen Festivals, am 16. Oktober (19:30 Uhr, Kampnagel) macht er Halt in Hamburg. Bei der Festivaleröffnung wird Hauptdarstellerin Samantha Mugatsia persönlich berichten.

Die Unterschiedlichkeit der Filme macht nach wie vor das Besondere des Festivals aus. Es gibt alles von experimentellen Kurzfilmen ĂŒber Klassiker hin zu aktuellen Dokumentarfilmproduktionen. Thematisch geht es in diesem Jahr unter dem Hashtag #mybodyispolitical zum Beispiel um die politische Dimension von Körpern − ob transident oder genderfluid − Körper außerhalb der Norm werden auf der Leinwand zu sehen sein, behinderte ebenso wie dicke. Unter #reelfeminism versammeln sich einerseits Filme von Regisseurinnen, die die Genderungerechtigkeit in der Filmbranche diskutieren und andererseits Filme, die sĂ€mtliche Facetten feministischer KĂ€mpfe portrĂ€tieren, sei es in Burkina Faso oder in Paraguay.
WĂ€hrend die afrikanischen Filme vor allen von gesellschaftlicher Diskriminierung handeln, verlagern sich die Konflikte in jĂŒngsten Produktionen aus Europa und den USA eher auf die eigenen, inneren SchamgefĂŒhle (u. a. Belgiens Oscar-Einsendung GIRL und MY DAYS OF MERCY mit Ellen Page).

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind das grĂ¶ĂŸte und Ă€lteste queere Filmfestival Deutschlands und wurden kĂŒrzlich fĂŒr ihr kulturelles Engagement mit dem Max-Brauer-Preis der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ausgezeichnet. Zum 29. Mal prĂ€sentieren sie vom 16.−21. Oktober 2018 ĂŒber 120 internationale wie nationale Kurz- und Langfilme auf Kampnagel, im Metropolis Kino, im Passage Kino, im 3001 Kino, im B-Movie und in der Roten Flora. Der Vorverkauf lĂ€uft noch bis zum 13. Oktober, ab dem 15. Oktober können Tickets an den Tageskassen der Festivalkinos erworben werden.
Mehr
 

 
Karlsruhe: SonntagscafĂ© blickt nach 20 Jahren zurĂŒck und voraus
Seit 20 Jahren bietet das Sonntagscafé Alleinstehenden eine Möglichkeit der Begegnung und Unterhaltung, inzwischen mehr als 200 Veranstaltungen widmeten sich ganz verschiedenen Themen aus Gesellschaft und Politik, Kunst und Literatur, Medizin und Psychologie sowie Reise und Natur. Der nÀchste Termin am 21. Oktober ab 11 Uhr gilt dem JubilÀum und wird festlich begangen.

ReprĂ€sentanten des Internationalen Begegnungszentrums als traditioneller Gastgeber (Kaiserallee 12 d, Großer Saal) und des stĂ€dtischen SeniorenbĂŒros sprechen Grußworte, ehe Renate Behrens und Renate Braun-Schmitz einen RĂŒckblick, ferner Mitwirkende des Aktionskreises SonntagscafĂ© einen Ausblick geben. Der kostenlos und ohne Anmeldung besuchbare Vormittag (Spenden sind willkommen) wird moderiert von Gisela Kemper und Irene Kuntze, musikalisch untermalt von Violinist Wolfgang Hannemann, Konzertmeister des Seniorenorchesters, und bereichert durch den besonderen Gast Martin Wacker - unter anderem GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Karlsruher Marketing und Event GmbH sowie Stadionsprecher des KSC. Zwei weitere SonntagscafĂ©s in diesem Jahr befassen sich mit der StĂ€dtischen Galerie und (französischen) Weihnachtstraditionen.
 
 

 
Strategien fĂŒr den finanziellen Erfolg im Beruf
Vortrag und Workshops am Frauenwirtschaftstag am 18. Oktober 2018

Wie wird eine Gehaltsverhandlung zum Erfolg? Welche Argumente sind hilfreich? Wie erhĂ€lt frau das, was sie verdient? Wie kann eine SelbstĂ€ndige eine stringente Preisstrategie aufbauen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es am Donnerstag, 18. Oktober 2018 von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Historischen Kaufhaus, MĂŒnsterplatz 24. Veranstalterinnen sind die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg – SĂŒdlicher Oberrhein und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH co.KG.

Es gibt vielfĂ€ltige GrĂŒnde, warum Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger verdienen als MĂ€nner. Sie arbeiten oft in Berufen, in denen geringere GehĂ€lter bezahlt werden. Studien belegen, dass Berufe mit steigendem Frauenanteil an Status verlieren und es zu finanziellen Einbußen kommt. Auch die Teilzeitarbeit, die hĂ€ufig von Frauen ausgeĂŒbt wird, ist meist schlechter vergĂŒtet. HierfĂŒr bedarf es gesellschaftlicher und politischer Lösungen. Bei einem Thema jedoch, sind die Frauen selbst gefragt: Bei der Gehalts- bzw. Preis- und Honorarverhandlung. Vielen Frauen fĂ€llt es schwer, zielgerichtet vorzugehen und die eigenen Leistungen gut zu prĂ€sentieren. Das liegt auch am historischen Erbe. Schließlich durften Frauen bis 1962 kein eigenes Bankkonto eröffnen und konnten erst ab 1977 ohne EinverstĂ€ndnis ihres Ehemannes erwerbstĂ€tig sein.


Verhandeln kann aber auch Spaß machen. Beim Frauenwirtschaftstag erhalten Sie hierzu gute Ideen, vielfĂ€ltige Tipps und praxisnahe Informationen. Die renommierte Trainerin und Coach Claudia Kimich aus MĂŒnchen prĂ€sentiert in ihrem Vortrag, wie Frauen Schritt fĂŒr Schritt zu mehr Geld und Selbstwert kommen. In den anschließenden Workshops - einer fĂŒr Wiedereinsteigerinnen und Angestellte und einer fĂŒr GrĂŒnderinnen und SelbstĂ€ndige - werden praxisnahe Strategien besprochen und vielfĂ€ltige Tipps gegeben. Im Anschluss besteht Gelegenheit zum Austausch bei GebĂ€ck und GetrĂ€nken.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. FĂŒr die Workshops ist eine Anmeldung erforderlich unter www.frauundberuf.freiburg.de. Infos bei der Kontaktstelle Frau und Beruf, Tel.: 0761/201- 1731, frau_und_beruf@stadt.freiburg.de
 
 

 
Berlin: SolidaritÀt statt Ausgrenzung
FĂŒr eine offene und freie Gesellschaft

Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfÀhig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf RealitÀt. HumanitÀt und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt ...

13. OKTOBER 2018 | BERLIN, ALEXANDERPLATZ
AUFTAKT 12 UHR | DEMO AB 13 UHR
Mehr
 

Ein StĂŒck Costa Rica auf der Landesgartenschau
Jimmy‘s Soul Attack / Foto: Veranstalter
 
Ein StĂŒck Costa Rica auf der Landesgartenschau
Delegation aus Alajuela zu Besuch auf der Landesgartenschau

Nach einem prĂ€chtigen Sommer geht am kommenden Sonntag die Landsgartenschau in Lahr zu Ende. Auch am letzten Wochenende können Besucher der Ausstellung sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Die in der Regio bekannte Band „Jimmy‘s Soul Attack“ heizt den Besuchern am Freitagabend ab 19:30 Uhr auf der E-Werk-BĂŒhne nochmal ordentlich ein. Seit mehr als 20 Jahren ist die Kult-Band auf verschiedensten BĂŒhnen mit legendĂ€ren Soulklassikern und vielen neuen R& B-Songs unterwegs. Ab 20 Uhr gibt es nochmals Musik vom „Buurequartett“ auf der BĂŒrgerpark-BĂŒhne.

Lahrs Partnerstadt Alajuela prĂ€sentiert sich am Samstag von 11 bis 15 Uhr auf der E-Werk-BĂŒhne. Zu hören sind der Kammerchor des Konservatoriums der Stadt unter der Leitung von Paula Quesada sowie die Gruppe SonSinPar mit eindrucksvollen LatinoklĂ€ngen aus Alajuela.NatĂŒrlich sind an diesem Abschiedswochenende alle Aussteller nochmals mit verschiedenen BeitrĂ€gen prĂ€sent. Mit unterschiedlichen landestypischen Suppen geben die GĂ€rtnerinnen und GĂ€rtner des interkulturellen Gartens am Samstag von 11 bis 13 Uhr einen kulinarischen Vorgeschmack auf das internationale Suppenfest, das am 17. November 2018 stattfindet. Unter Leitung des aus Lahr stammenden Dirk Goj steht die Freiburger Formation „New Freiburg Big Band“ mit sommerlichen StĂŒcken von 18 bis 19: 30 Uhr auf der E-Werk -BĂŒhne , um die Erinnerung an den wunderbaren Sommer 2018 noch einmal aufleben zu lassen. Zahlreiche Solisten interpretieren bekannte Standards neu und geben dem Publikum einen Einblick in verschiedene Stilrichtungen der Unterhaltungsmusik. Vor ein paar Wochen stand er im Rahmen der Musik hautnah Serie von Badischer Zeitung und Rockwerkstatt als Solist auf der BĂŒhne, am kommenden Samstag hat er ab 19 Uhr auf der BĂŒrgerpark-BĂŒhne seine Band im GepĂ€ck. Matt Woosey. WĂ€hrend der letzten zwei Jahre hat die Band, welche neben dem dreifach fĂŒr den britischen Blues Award ausgezeichneten Matt Woosey aus Profimusikern wie Lukas Steinmeyer, Ralph Kueker, Michael Oertel und Dave Small besteht, mit ihren Konzerten das Publikum auf beiden Seiten des Ärmelkanals beeindruckt. Am letzten Tag feiert die Landesgartenschau den großen Abschlusstag mit einer Abschlussfeier und der FahnenĂŒbergabe an die Stadt Überlingen. Los geht es um 10 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst auf der E-Werk-BĂŒhne unter dem Thema „Danke sagen“. Ab 10.30 Uhr prĂ€sentieren sich Überlinger Vereine und Gruppen auf der Kleingartenpark-BĂŒhne, der BĂŒrgerpark-BĂŒhne sowie im Vicus und anderen PlĂ€tzen, der offizielle Festakt mit FahnenĂŒbergabe und musikalischer Umrahmung beginnt um 15 Uhr auf der E-Werk-BĂŒhne. Ab 18:30 Uhr spielt die Band „Made in Lahr“. Mit der Dozentenband der Musikschule Lahr beendet die Landesgartenschau den Lahrer Traumsommer. Mit mehr als 200 Auftritten war die stĂ€dtische Musikschule Lahr ein treuer, musikalischer Partner. Wir feiern gemeinsam eine wundervolle Zeit und lassen den Abend im Anschluss an das Konzert mit einem fulminanten Feuerwerk ausklingen!
Mehr
 

Kelten erleben: Aktionstag mit Living History im Colombischlössle
Keltische DrehmĂŒhle, Carnyx / Foto: F.F. Dinges
 
Kelten erleben: Aktionstag mit Living History im Colombischlössle
Freiburg. Die Welt der Kelten live erleben – dazu sind Familien mit Kindern beim Aktionstag mit Living History im ArchĂ€ologischen Museum Colombischlössle am Sonntag, 14. Oktober, von 11bis 16 Uhr eingeladen.

Die Keltengruppe Carnyx schlĂ€gt mit ihren Kriegern, Handwerksleuten und Familien ihr Lager im Colombipark auf. Sie erklĂ€ren ihre AusrĂŒstung und ihre Tracht und zeigen ihre HandwerkskĂŒnste. Kinder und Erwachsene erfahren nicht nur, wie man ein Kettenhemd herstellen kann, sondern prĂ€gen auch selbst MĂŒnzen und gestalten keltische SchmuckstĂŒcke. Die Goldschmiedin Susanne A. Harkort fertigt vor den Augen der kleinen und großen Keltenfans kunstvolle Glasperlen.

FĂŒr den Gaumenschmaus sorgen leckere Speisen vom Spanferkel bis zum Pilzeintopf. Große Zeitreisende löschen ihren Durst bei selbstgebrautem Bier und erfahren vom Braumeister Oliver Feick Wissenswertes rund um den Hopfen. Das erste Fass sticht KulturbĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach an und eröffnet damit den Aktionstag.

Die Teilnahme kostet 7 Euro, Kinder zahlen 3 Euro. Inklusive ist der Eintritt in die Sonderausstellung „Tales & Identities. Deine Entscheidung – Deine Geschichte“.

Die Ausstellung vermittelt keltisches und römisches Leben anhand von hochkarÀtigen Originalen, detailreichen
Playmobilmodellen und einer Rollenspiel-App, mit der Besucherinnen und Besucher selbst in keltische und römische Charaktere schlĂŒpfen.

Am Aktionstag nimmt das junge Kulturlotsen-Team, das die Ausstellung mitentwickelt hat, junge Forscherinnen und Forscher mit auf spannende Zeitreisen. Und der ArchĂ€ologe Heiko Wagner berichtet ĂŒber seine Entdeckung der keltischen Großsiedlung Tarodunum im Dreisamtal.

Das ArchÀologische Museum Colombischlössle, Rotteckring 5, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
VAG_logo_web2.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger