Prolixletter
Freitag, 5. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
VHS-Kurs „klimafit“
Klimawandel und Folgen verstehen
Zukunft gemeinsam gestalten
ab 13. Februar im Programm der Volkshochschule Freiburg

Die Volkshochschule bietet ab 13. Februar in Kooperation mit der Stadt Freiburg den Fortbildungskurs „klimafit“ an. Der Kurs richtet sich an alle interessierten und engagierten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, die mithelfen möchten, ihre StĂ€dte und Gemeinden klimafreundlich auszurichten. Daneben spricht der Kurs auch bestimmte Berufsgruppen und EntscheidungstrĂ€ger an. Sie haben eine besondere Verantwortung bei der klimafreundlichen Gestaltung ihrer StĂ€dte und Gemeinden.

Der Klimawandel stellt eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts fĂŒr die Welt dar. Selbst Deutschland bekommt die Auswirkungen immer deutlicher zu spĂŒren - vermehrte Hitzetage, DĂŒrren und Trockenheit oder Extremwetterereignisse. Um den Klimawandel und seine Folgen einzudĂ€mmen, braucht es Menschen, die sich engagieren und die komplexen ZusammenhĂ€nge auf der globalen, regionalen und lokalen Ebene verstehen. Der Kurs vermittelt an sechs Abenden die Grundlagen des Klimawandels und seine Folgen fĂŒr die Region, wissenschaftlich fundiert und interaktiv. Die Teilnehmenden bekommen das nötige Wissen zu Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen und Handlungskompetenz, um aktiv zu werden und sich mit anderen zu vernetzen. Die Teilnehmenden erhalten ein Teilnahmezertifikat, das sie als ehrenamtlichen Multiplikator im Klimaschutz qualifiziert.

Termine
Die Kurse finden statt am Mittwoch, 13. Februar, Mittwoch, 20. Februar, Dienstag, 26. Februar, Mittwoch, 13. MĂ€rz, Mittwoch, 27. MĂ€rz, Montag, 29. April, jeweils 18 -21 Uhr, VHS im Schwarzen Kloster im Raum 204. Die TeilnahmegebĂŒhr betrĂ€gt 20 Euro.

Anmeldung erforderlich!
Anmeldungen sind möglich unter der Telefonnummer 0761 / 368 95 10. Bitte dabei das Semester 191 und die Kursnummer 104.409 angeben.

Der Helmholtz Verbund fĂŒr regionale KlimaĂ€nderung (REKLIM) und der WWF Deutschland haben 2017 in SĂŒdwestbaden ein Pilotprojekt an neun Volkshochschulen gestartet, um mit einem innovativen Kursformat BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zu Multiplikatoren im kommunalen Klimaschutz auszubilden. Gefördert wird dieses Vorhaben durch die Robert Bosch Stiftung und die Klaus Tschira Stiftung. Nach erfolgreicher EinfĂŒhrung geht der Kurs „klimafit“ nun an insgesamt 16 Standorten Deutschlands in die zweite Runde.
 
 

 
Theatertipp: Bea von Malchus - Yankee Jodel!
ErzÀhltheater - Premiere
Donnerstag, 17. Januar 2019 | 20.00 Uhr
im Vorderhaus Freiburg

Hurrah! Wir verreisen. Mit Mark Twain. In die Schweizer Alpen. Und zwar zu Fuß. Es ist 1878. ZunĂ€chst verschlafen wir fĂŒnf spektakulĂ€re SonnenaufgĂ€nge. Danach trinken wir eimerweise Alpenmilch, verirren uns vier Meter vor dem Hotel im Nebel und bringen jodelnde Senner mit einem Handgeld zum Schweigen. Tagelang geben wir mit unseren Alpenstöcken an, dann folgt die Pause. Nach der Pause bezwingen wir den gefĂŒrchteten Riffelberg. Im Abendanzug! Oh yes! Es wird hart und es geht bergauf! Wir werden Sprengstoff brauchen ... We will fluch, we will smoke and we will be verzweifelt. But am Ende liegt uns Zermatt zu FĂŒĂŸen.
Mehr
 

 
Theater: Das finstere Tal
Cargo Theater
Fr 18.01. | 20:30 Uhr | Sa 19.01. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg

Ein Berg-Western – nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Willmann.

Ein Fremder will in einem abgelegenen Hochtal, mit dem ihn ein dunkles Geheimnis verbindet, Quartier nehmen. Abrupt wird das harte und freudlose Leben der Dörfler unterbrochen, als kurz darauf nacheinander zwei Söhne des mĂ€chtigen „Brennerbauern“ ums Leben kommen 

Im Stile des „Grand Guignol“ wird diese in der archaischen Bergwelt spielende Geschichte um Macht und UnterdrĂŒckung, Liebe und Verrat auf die BĂŒhne gebracht. Angesiedelt zwischen Western und Heimatroman endet das StĂŒck in einem nervenzerreißenden Finale.

„[
] Das Cargo-Theater brillierte mit bizarrem Alpenkrimi [
] Ein paar alte Bretter und ein rudimentĂ€r landschaftsbemaltes Leintuch – viel mehr brauchen die fĂŒnf Mimen des Cargo-Theaters nicht, um die Szenerie des 2010 erschienenen Romans ‚Das finstere Tal‘ in eine ĂŒberaus fesselnde BĂŒhnenfassung zu verwandeln. [
] Eigentlich eine Furcht und Schrecken erregende Geschichte, William Goldings ‚Herr der Fliegen‘ klingt an, Faschismus und Gewalt bestimmen den Alltag, ĂŒbertĂŒncht von Saufgelagen, Wald- und Feldarbeit, die Lustigkeit der Volks- und Dorffeste. Aber da sind ja noch die Macher des Cargo-Theaters, Leute die in der Lage sind, auch ein solch finsteres Tal zum blĂŒhenden Leben zu erwecken, einen tĂŒchtigen Schuss spritzigen Watzmann-Humors in die trĂŒbe GĂŒlle der strukturellen und konkreten Gewalt zu gießen. Da wird gejodelt und gepfiffen, getanzt und gemuht, gemeckert und gekrĂ€ht [
]“ - Heinz Böhler, NĂŒrtinger Zeitung

„[
] ein herrlich schrĂ€ger Mummenschanz, dabei expressiv wie einer dieser grobkörnigen Stummfilme und strotzend vor Spielwitz und Überraschungen. Vor allem schwingt diese Geschichte bei allem Klamauk noch lange zeitlos-nachtschwarz in einem nach [
]“ - Marion Klötzer, Badische Zeitung

„[
] Brillant: das Cargo Theater mit seinem Bergwestern ‚Das finstere Tal‘ [
] in einer großartig eigenwilligen Inszenierung [
]. Es besteht vielleicht das grĂ¶ĂŸte KunststĂŒck darin, dass es dem Cargo Theater gelingt, seiner unterhaltsamen Alpen-Burleske [
] Witz, stupende Fantasie [
] Herz, Sinn und Tiefgang zu verleihen [
]“ - Brigitte Schmitz-Kunkel, Kölnische Rundschau
Jury-Preis bei den Heidelberger Theatertagen 2012, nominiert fĂŒr den Stuttgarter Theaterpreis 2013

MIT
Spiel: Margit Wierer, Helga Fehrenbach, Carla Wierer, Ralf Reichard, Stefan Wiemers
Regie: Matthias Grupp
BĂŒhne: Susanne Burger
Musik: Florian Grupp
Fotos: Klaus Fehrenbach
Grafik: Sabine Wiemers
Gefördert von: Kulturamt der Stadt Freiburg, Landesverband Freier Theater Baden-WĂŒrttemberg aus Mitteln des Ministeriums fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst, Sparkasse Freiburg, nördl. Breisgau und der Stiftung Landesbank Baden-WĂŒrttemberg.

Eintritt 16,00 / 11,00 €
 
 

 
Beim stÀdtischen Haushalt mitreden
Beteiligungshaushalt startet am 4. Januar

www.mitmachen.freiburg.de

Freiburg, 4.1.19. Heute geht es los: Das Online-Forum zum Mitdiskutieren ĂŒber den stĂ€dtischen Haushalt startet auf www.mitmachen.freiburg.de. Parallel zu den Beratungen des Gemeinderats können damit die Freiburger BĂŒrgerinnen und BĂŒrger zum sechsten Mal online mitdiskutieren und eigene VorschlĂ€ge einbringen, wofĂŒr das Geld in der Stadt eingesetzt werden soll. Bis Sonntag, 27. Februar, ist das Forum offen. Über alle bis dahin gemachten VorschlĂ€ge wird der Gemeinderat danach in einer Drucksache informiert. Das Gremium hat damit die Möglichkeit, die BeitrĂ€ge aufzugreifen und gegebenenfalls in den ÄnderungsantrĂ€gen zum Haushaltsentwurf zu berĂŒcksichtigen. Bekommt ein Vorschlag eine Mehrheit im Gemeinderat, wird Geld dafĂŒr im Haushalt bereitgestellt.

Beim heutigen Startschuss des Online-Forums meinte der fĂŒr den Beteiligungshaushalt zustĂ€ndige Erste BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach: „Informieren und Mitreden ist das Motto des Beteiligungshaushaltes, zu dem alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger herzlich eingeladen sind.“ Sein Wunsch ist, dass sich möglichst viele beteiligen: „FĂŒr eine gute BĂŒrgerbeteiligung braucht es viele Stimmen.“

Die Stadt stellt unter www.freiburg.de/haushalt umfangreiche Informationen rund um den stĂ€dtischen Haushalt bereit. Interaktive Grafiken und ein ErklĂ€r-Video zeigen anschaulich, wie die stĂ€dtischen Gelder verwendet werden sollen und wie die Haushaltsberatungen ablaufen. Auch die Ergebnisse der BĂŒrgerumfrage zum Haushalt vom Sommer 2018 sind hier aufbereitet. Welche VorschlĂ€ge aus dem vorigen Beteiligungshaushalt inzwischen umgesetzt oder in Arbeit sind, erlĂ€utert ein RĂŒckblick.

Wer auf www.mitmachen.freiburg.de mit anderen Teilnehmenden zum Haushalt diskutieren, VorschlĂ€ge unterstĂŒtzen oder neue Ideen einbringen möchte, kann dies unkompliziert tun: Mit einer E-Mail-Adresse anmelden, einen Benutzernamen wĂ€hlen und los geht es.

Ein Moderationsteam der Online-Redaktion begleitet die Diskussion im Forum. Das Team wird eventuell aufkommende Fragen an die zustĂ€ndigen Stellen in der Stadtverwaltung weiterleiten und gegebenenfalls RĂŒckmeldung geben.

Um auch Jugendlichen das Thema „kommunaler Haushalt“ nĂ€her zu bringen, besucht das Team des JugendbĂŒros verschiedene Schulklassen mit einer Unterrichtseinheit. Mit dabei sind jeweils eine GemeinderĂ€tin oder ein Gemeinderat. Die Jugendlichen können ĂŒber den Haushalt diskutieren und bestimmen, wo sie mehr investieren oder einsparen wĂŒrden. Die Ergebnisse aus diesen Schulbesuchen werden ebenfalls in der Infodrucksache dargestellt.

Am Donnerstag, 10. Januar, gibt es um 19.30 Uhr an der Volkshochschule Freiburg (VHS) die Möglichkeit, sich ĂŒber die Ziele und die Funktionsweise des Beteiligungshaushalts zu informieren. Interessierte sind herzlich eingeladen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Der gesamte Doppelhaushalt 2019/2020 wird am 9. April im Gemeinderat verabschiedet. Dann gibt es auch wieder einen Überblick, welche VorschlĂ€ge aus dem Online-Forum im Haushalt eingegangen sind.
Mehr
 

 
Konzert / Performance : Art’s Birthday 2019
Der 1.000.056. Geburtstag der Kunst

Sa 12.01. | 19:00 – 2:00 Uhr
Saal | KammerbĂŒhne | Foyer | Galerie 1+2 | Bildhauerhalle im EWERK Freiburg

„Es passierte vor mehr als einer Million Jahren, als ein Urahn einen trockenen Schwamm in ein GefĂ€ĂŸ voller Wasser fallen ließ: die Kunst war geboren!“ (Robert Filliou, 1963)

Schlendern, horchen, staunen, genießen: Das Freiburger Kunstjahr wird wieder mit dem Art's Birthday eingelĂ€utet! Ab 19:00 Uhr wird in allen RĂ€umen des E-WERK der Kunstgeburtstag zelebriert – mit vielen musikalischen Experimenten, spektakulĂ€ren Aktionen, starken Performances und Installationen von KĂŒnstlerInnen aus Basel, Berlin, Freiburg, Mulhouse, Straßburg und ZĂŒrich. Von 22:00 – 24:00 Uhr geben im Saal zwei KĂŒnstlerinnen den Ton an, die zur Zeit international gefeiert werden. Mary Ocher ist bekannt fĂŒr ihre wilden Outfits, ihre kraftgeladenen und verblĂŒffend-konfusen Auftritte sowie fĂŒr ihre einzigartige Stimme. Barbara Morgenstern wurde mit ihrem eigenwilligen Sound zwischen Electronic, Songwriting und Folk schnell zur gefeierten Sensation; ihre Songs sind „schön und radikal“ zugleich. Nach Mitternacht wird aufgelegt und getanzt. Feiert mit!
FĂŒr das leibliche Wohl sorgt das Fluxus-Team mit drei Bars – GlĂŒhwein und spezielle Fluxus-GetrĂ€nke inklusive!

MIT Blackforest Percussion Group (Lee Ferguson & Dino Georgeton & Christian Rombach) | Ulrike Brand & Tomomi Adachi & Ingo Reulecke | Cie LaPerformance (Julie Jaffrennou & Tjadke Biallowons) | Magalie Ehlinger & Maxime Peltier | Ensemble Rot (Teresa Grebtschenko & Yuyoung Jin & Nanae Kubo & Nagisa Shibata) | Leo Hofmann | Stephan Karrer | Marc Matter & Andreas BĂŒlhoff | Louisa Marxen | Barbara Morgenstern | Manuel MĂŒhl, Klasse Cornelius Schwehr Hochschule fĂŒr Musik Freiburg | Mary Ocher + Your Government | JĂ©rĂŽme Rich & Marlon Saquet | Johannes Willi | Performance-Klasse Sascha Brosamer an der Macromedia Freiburg (Lale Kirschner & Christina Sperling & He Wenhao & Ilja Zaharov & Rahel Zahlten | Party mit DJ shluchT und DJ Puddle alias Wilted Woman
Archiv und Livestream: www.SWR2.de/artsbirthday
SWR2 und E-WERK Freiburg, in Kooperation mit Arte Concert
Konzerte: Frank Halbig, Festival: Nicoletta Torcelli, Projektleitung: Wolfgang Herbert

Mit freundlicher UnterstĂŒtzung der Schweizer Kulturstiftung prohelvetia, der staatlichen Hochschule fĂŒr Gestaltung Karlsruhe, dem Ministerium fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-WĂŒrttemberg, dem Kulturamt der Stadt Freiburg, der Hochschule fĂŒr Musik Freiburg, der Macromedia / ehemals hKDM

Eintritt frei
Mehr
 

 
Neue Aqua-Fitnesskurse im Faulerbad und Westbad
Freiburg, Januar 2019. Im Januar starten im Westbad und im Faulerbad wieder neue Aqua-Fitnesskurse. Im Westbad beginnt ab Montag, 28. Januar ein neuer Aqua-Zumba-Kurs, im Faulerbad startet dieser Kurs am Mittwoch, 30. Januar. Ganz neu im Faulerbad ist außerdem der Kurs „Aqua-Brain“, der ebenfalls am Mittwoch, 30. Januar beginnt. Die KursgebĂŒhr fĂŒr zehn Einheiten Ă  45 Minuten von Aqua-Zumba oder Aqua-Brain betrĂ€gt pro Teilnehmer 82 Euro inklusive Badeintritt. Anmeldung und Bezahlung können Interessierte ab sofort direkt vor Ort in den entsprechenden BĂ€dern vornehmen.

Aqua-Zumba:

Beim Aqua-Zumba werden die Formel und die Philosophie von Zumba mit traditionellen Übungen der Wassergymnastik kombiniert. Den Teilnehmern wird so ein sicheres, forderndes Workout im Wasser geboten, bei dem die Ausdauer trainiert und die Figur geformt wird.

Aqua-Brain:

Aqua-Brain ist eine Kombination von Bewegung und bewusster Körperwahrnehmung im Wasser. Dieser Kurs basiert auf der Muskelkontraktion. Durch die Anwendung des Automatismus und bestimmte Übungen wird eine höhere FlexibilitĂ€t erreicht.

Dazu kommen verschiedene Übungen aus dem Qigong, die auf ein bewusstes Atmen hinzielen.
Mehr
 

 
Freier Eintritt fĂŒr alle, die sich das Wunderland ansonsten nicht leisten können
Hamburg, 3. Januar 2019. Im fĂŒnften Jahr in Folge wird heute um 16.00 Uhr der Start der Aktion „Ich kann es mir nicht leisten“ bekannt gegeben. An 22 Terminen im Januar kommen alle, ganz egal ob Hartz IV EmpfĂ€nger, alleinerziehende Eltern, Rentner, FlĂŒchtlinge oder Großfamilien, die sich aus ihrem eigenen Empfinden heraus den Eintritt nicht leisten können, umsonst ins Wunderland. Es reicht den Satz „Ich kann es mir nicht leisten“ an der Kasse zu sagen oder geschrieben vorzuzeigen.

Seitdem die Aktion „Ich kann es mir nicht leisten“ im Januar 2015 zum ersten Mal ausgerufen wurde, sind der Einladung schon mehr als 60.000 Menschen gefolgt. Die Reaktionen waren zum allergrĂ¶ĂŸten Teil positiv. Mittlerweile gibt es dutzende Dankesbriefe und fast jeden Tag konnte man Zeuge emotionaler Momente werden.

„Ich habe mich in den letzten Jahren wĂ€hrend der Aktion selber hĂ€ufig in den Shop gestellt und beim Einlass geholfen. Es hat mich sehr bewegt, was ich dort erleben durfte. So erinnere ich mich beispielsweise noch ganz genau an eine Großmutter, die mit ihren Enkelkindern da war, sich unter TrĂ€nen dafĂŒr bedankte und sagte, sie wĂŒrde gerne trotzdem 5 Euro zahlen. Mehr kann sie sich einfach nicht leisten. Daher haben wir keine Sekunde daran gezweifelt, ob wir die Aktion in diesem Jahr wiederholen. Leider gibt es in Deutschland, trotz VollbeschĂ€ftigung in einigen Regionen, immer noch sehr viele Menschen, die unter prekĂ€ren VerhĂ€ltnissen leben. FĂŒr uns ist es eine große Freude, dass wir in der glĂŒcklichen Lage sind, diesen Menschen einen schönen Moment zu bereiten“, berichtet Frederik Braun.

In den vergangen Jahren hat sich das Einladungsvideo in den sozialen Medien millionenfach verbreitet. Heute um 16.00 Uhr wird ĂŒber Facebook, Youtube und Instagram ein neues Video veröffentlicht, das diese Aktion erklĂ€rt und alle Menschen, die sich den Eintritt nicht leisten können, einlĂ€dt.

„Ich freue mich ĂŒber jeden einzelnen, der von dieser Aktion erfĂ€hrt und sie fĂŒr sich nutzt. Vielleicht nutzt auch einer von tausend die Aktion aus, aber das ist mir unterm Strich egal. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es sich lohnt, zu vertrauen und an das Gute in uns Menschen zu glauben. Ich bin sehr gespannt, wie viele Menschen wir in diesem Jahr mit der Aktion erreichen und hoffentlich glĂŒcklich machen werden“, erklĂ€rt Gerrit Braun.

Die Aktion lÀuft bis Ende Januar.

Alle Termine und weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: www.miniatur-wunderland.de/leisten
Mehr
 

 
Konzert: Strom & Wasser
Ska-Punk-Polka-Randfiguren-Rock

Mi 16.01. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

Seit Jahren das Extremste, was man unter der Bezeichnung „Liedermacher“ finden kann, halten die Damen und Herren von Strom & Wasser nicht nur durch ihre brillante Musik, ihren hohen Gute-Laune-Faktor und der wilden Mischung aus Politik, Party und anspruchsvollen Texten das Konzertpublikum im Bann – auch ihre politischen Aktionen sind spektakulĂ€r. 1.000 Kilometer sind sie fĂŒr Obdachlose durch die Republik gelaufen, 800 Kilometer fĂŒr den Artenschutz durch deutsche FlĂŒsse geschwommen fast 7.000 Kilometer fĂŒr FlĂŒchtlinge durch die Lande geradelt – um dann mit Weltklasse-Musikern auf Tour zu gehen, die in deutschen FlĂŒchtlingslagern ohne Auftrittsmöglichkeiten leben.

Mehr als 100.000 Euro Spenden fĂŒr die Betroffenen konnten Heinz Ratz und seine Band dabei sammeln. Und auch nach zwölfjĂ€hriger Bandgeschichte prĂ€sentiert sich Strom & Wasser angriffslustiger, spielfreudiger und bunter denn je: Ska-Punk-Polka-Randfiguren-Walzer-Rock mit stark kabarettistischer Schlagseite. Ein unbedingtes Muss fĂŒr jeden, der mehr als nur den ĂŒblichen Mainstream sucht.

Heinz Ratz hat gemeinsam mit Konstantin Wecker das „BOK“ gegrĂŒndet – das BĂŒro fĂŒr Offensivkultur – das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreifgruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden Faschismus und ĂŒberhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll. Vor und nach den Veranstaltungen und auch wĂ€hrend des Konzertes zwischen den Songs informiert Heinz Ratz ĂŒber die stattfindende Vernetzung, ĂŒber seine Erfahrungen in politisch schwierigen Gegenden, in denen eigentlich nur noch braune Strukturen nennenswert funktionieren, bzw. die Demokratie schon in der Defensive ist, vor allem aber auch von der erfolgreichen Zusammenarbeit mit geflĂŒchteten Musikern und den Besuchen von ĂŒber 200 FlĂŒchtlingslagern. Gleichzeitig findet eine weitere Vernetzung mit den politisch relevanten Gruppen vor Ort statt, mit den lokalen Musiker*innen und mit Einzelpersonen, die daran interessiert sind, sich gegen Rechts und fĂŒr Demokratie zu positionieren.
Aktuelle Aktion: „Eine Million gegen Rechts“ www.offensivbuero.de/eine-million-gegen-rechts
Band-Projekt: kulturelle „Eingreiftruppe“ gegen Rechts

Eintritt frei, um Spenden fĂŒr Band-Projekte wird gebeten!
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger