Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
B 31 am Sonntag wegen Versammlung gesperrt
Die B31 wird am Sonntag, 3. Oktober, in Fahrtrichtung Osten fĂŒr mehrere Stunden gesperrt. Wegen einer Versammlung der „Parents for Future“ zur MobilitĂ€tswende wird die Bundesstraße zwischen der Hildastraße und der Dreikönigstraße von 10 bis 15 Uhr gesperrt. In Fahrtrichtung stadteinwĂ€rts ist die B 31 hingegen nicht betroffen. Auch der Straßenbahnverkehr wird weiter stattfinden. Bis zuletzt fanden Absprachen mit Veranstaltern, Polizei und Straßenverkehrsbehörde ĂŒber die Verkehrslenkung statt.

In Richtung Titisee-Neustadt/Donaueschingen lĂ€uft die Umleitung ĂŒber die Talstraße. Wer auf der B 31 aus Westen kommend in die Innenstadt möchte, kann weiterhin ĂŒber den Schwabentorring fahren.

Wer vom Greifeneggring kommt und in Richtung Schwarzwald unterwegs ist, wird ĂŒber die Dreisamstraße, die KronenbrĂŒcke und dann ĂŒber die Talstraße geleitet. Die Zufahrt zur Hildastraße ist gesperrt.

An dem Tag ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
 
 

Planetarium Freiburg: Wiedereröffnung mit renovierter Kuppel
Arbeiten an der Planetariumskuppel (c) Patrick Seeger, Stadt Frbg.
 
Planetarium Freiburg: Wiedereröffnung mit renovierter Kuppel
Baustaub statt Sternenregen: Im Planetarium Freiburg laufen die Renovierungsarbeiten an der Kuppel in der Schlussphase. Am Montag, 4. Oktober, öffnet das Haus wieder seine TĂŒren: Um 19.30 Uhr kann das Publikum beim Programm „Der aktuelle Sternenhimmel des Monats“ erstmals unter dem frisch renovierten Kuppel Platz nehmen.

Die ProjektionsflĂ€che hat einen Durchmesser von 13 Metern und besteht aus gebogenen und perforierten Aluminium-Segmenten. Seit der Inbetriebnahme am Standort Bismarckallee im Jahr 2002 haben rund 880.000 GĂ€ste in die Kuppel geblickt, um den Sternenhimmel und die vielen PhĂ€nomene des Alls zu bestaunen. Doch nach fast 20 Jahren Betrieb hatte sich Staub abgelagert und der veraltete Farbauftrag sorgte fĂŒr eine ungleichmĂ€ĂŸige BildschĂ€rfe. Es wurde also Zeit fĂŒr einen Neuanstrich.

Dazu wurden die Aluminium-Segmente zunĂ€chst grĂŒndlich gereinigt. Anschließend kam ein speziell fĂŒr Planetariumskuppeln entwickeltes Farb-AufsprĂŒhverfahren zum Einsatz. Dieses verhindert, dass sich die Farbe in den feinen Löchern festsetzt und so eine ungleichmĂ€ĂŸige Reflektion entsteht. FĂŒr den Neuanstrich der Kuppel mussten vorab alle ProjektionsgerĂ€te und die Bestuhlung in Schutzfolie verpackt werden. Anschließend wurde ein InnengerĂŒst hochgezogen, damit die Maler alle Bereiche der Kuppel erreichen konnten. Ende der Wochen sind die Arbeiten nun beendet.

FĂŒr den Besuch im Planetarium gelten bis auf weiteres die allgemeinen Hygienevorschriften (Abstand, Handhygiene, medizinische Maske) sowie die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet). FĂŒr Schnelltests gilt, dass diese nicht Ă€lter als 24 Stunden sein dĂŒrfen und von einer offiziellen Teststelle bestĂ€tigt sein mĂŒssen. Die Besuchsregistrierung erfolgt mit der Luca-App oder per Formular zum AusfĂŒllen.

Das komplette Programm und alle Infos zu den Veranstaltungen des Planetariums gibt es auf der Internetseite www.planetarium-freiburg.de, vor Ort in der Bismarckallee 7g oder unter Tel. 0761 / 38906-30 (Mo-Fr: 8.30-12 Uhr). Der Eintritt kostet fĂŒr Kinder 5 Euro, fĂŒr Erwachsene 7,50 Euro. Familienkarten gibt es ab 8 Euro (ein Erwachsener) bzw. 12 Euro (zwei Erwachsene).
Mehr
 

 
20. Freiburger SchĂŒlerFilmForums
Nach einem Jahr Pause findet das 20. Freiburger SchĂŒlerFilmForum nun endlich vom14. – 16.10.2021 im Kommunalen Kino Freiburg, Urachstr. 40 statt. Im Programm sind 55 Filme von jungen Filmschaffenden aus Freiburg und Umgebung, darunter sieben Dokumentationen, fĂŒnf Musikvideos, acht Animationsfilme und 35 Spielfilme.

Wir beginnen das Programm bereits am Do, den 14. Oktober um 16 Uhr, danach um 18 Uhr ist dann die offizielle Eröffnung des 20. SFF mit vier weiteren Filmen, zu der wir Sie herzlich einladen. Nach dem FilmgesprĂ€ch laden wir alle Anwesenden zu einem Empfang mit HĂ€ppchen und GetrĂ€nken ein und lassen den Donnerstagabend gemĂŒtlich ausklingen.

Parallel zum Filmprogramm bieten wir beim 20. SFF folgende drei Workshops fĂŒr an:

Musik perfekt auf Videos abstimmen - das Filmmusik Einmaleins
Am 16.10.21 von 11:00 bis 12:30 Uhr; Leitung: Leonard Darsow
Die Musik in einem Film hat Einfluss auf Spannung und Emotionen. Richtig abgestimmt kann sie den Film beflĂŒgeln. Wenn Du Fan der Musik aus Filmen wie „Spiel mir das Lied vom Tod“, „Inception“ oder „Star Wars“ bist und wissen willst, wie Du die dort angewendeten Methoden auf deine Kurzfilme ĂŒbertragen kannst, bist Du bei diesem Workshop genau richtig. Wir analysieren ein paar bekannte FilmmusikstĂŒcke und schauen uns gemeinsam das Filmmusikportal MuseKIT.net an. Der Kurs ist kostenlos.
Anmeldung erforderlich: info@schuelerfilmforum.de

Storytelling mit Virtual Reality
Am 16.10.21 von 10 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr; Leitung: Manfred Durst
Wir werden mit Hilfe von (seriellen) Fotografien Objekte aus der RealitĂ€t in die Virtuelle RealitĂ€t im Computer bringen. In der virtuellen Umgebung können wir unsere Objekte anhand einer VR Brille betrachten und begehen. Alle dafĂŒr nötigen GerĂ€te sowie Programme werden vom Kursleiter bereitgestellt. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Bei diesem Workshop ist die Teilnehmerzahl auf 8 begrenzt. Bei mehr Anmeldungen wiederholen wir den Workshop am So 17.10.21 zu denselben Uhrzeiten. Anmeldung erforderlich: info@schuelerfilmforum.de

STADT, LAND, FLUSS: Trickfilmworkshop-Reise durch den Herbst.
Samstag 16.10., 10:00 – 16:00; Leitung Johanna Metzler und Nina Mohrmann AusgerĂŒstet mit jeder Menge kreativem Schaffensdrang begeben wir uns auf eine Schatzsuche durchs Quartier, den Stadtteil Wiehre und den angrenzenden Sternwald. Wir werden Naturmaterialien (wie Kastianie und Co) zum Leben erwecken und auf eine trickfilmische Reise schicken. Unsere Figuren erleben dabei kleine und große Abenteuer. Am Ende des Tages können wir unsere Filme im Kommunalen Kino bewundern. So bekommen die großen Kleinen Filmemacher*innen einen Platz beim SchĂŒlerFilmForum. Bei strömenden Regen muss der Workshop leider ausfallen. Begrenzte Teilnehmer*innenzahl. Empfohlen ab 8 Jahren.
Anmeldung bei johanna.metzler@koki-freiburg.de
Kosten: 25 € / Gutscheine fĂŒr Bildung und Teilhabe werden angenommen

Weitere Highlights des 20. Freiburger SchĂŒlerFilmForums sind am Freitag, 17 Uhr die Verleihung des „Förderpreises Videoarbeit“ (insg. 1.000.- €, gesponsert von der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau) und zum Abschluss des 20. SFF am Sa 18:30 Uhr die PrĂ€sentation der Filme fĂŒr den RVF-KurzFilmWettbewerb „ZugKunft“ mit anschließender Bekanntgabe der PreistrĂ€ger. Auch hier gibt es insg. 1.000.- € zu gewinnen, incl. Publikumspreis. Danach laden wir wieder alle GĂ€ste zu HĂ€ppchen und GetrĂ€nken ein und lassen das 20. SchĂŒlerfilmForum gemĂŒtlich ausklingen.
Mehr
 

Gegenwartskunst: Urban Ecologies
Urban Ecologies: Vikenti Komitski All Go Rythm (c) EWERK Freiburg
 
Gegenwartskunst: Urban Ecologies
Vikenti Komitski | Patrick Goddard
EWERK Freiburg, Vernissage: Do 16.9.2021
Nocturne: Fr 17.9.2021
Ausstellung: Fr 17.9 – So 7.11.2021
Öffentliche FĂŒhrungen | E-WERK Freiburg, Galerie 1:
Fr 17.09. | 18:00 & 20:00 Uhr
So 26.09 | So 10.10. | So 24.10. | So 07.11. || jeweils 16:00 Uhr

Weitere Veranstaltungen:
Di 19.10. | 19:30 Uhr | Screening, La Zone, von Georges Lacombe, 1928, Urbane Ökologien im Kontext

Die Ausstellung Urban Ecologies mit zwei SoloprĂ€sentationen befasst sich mit dem Stadtraum als vielfĂ€ltigem Organismus, in dem sich ökonomische, soziale und ökologische Herausforderungen verdichten. Ökologie wird als Begriff verstanden, der eine Umwertung der Beziehung zwischen Technik und Natur anzeigt. Technik dient nicht mehr der Natur, wie in der Geschichte der RationalitĂ€t. Beide Bereiche werden neu in einem relationalen VerhĂ€ltnis betrachtet, als sich umschlingende und durchdringende GrĂ¶ĂŸen.

Vikenti Komitski, Anthroposonic, SoloprÀsentation, Galerie 1

Vikenti Komitski arbeitet mit gefundenen Objekten, die er im Stadtraum oder im Internet zusammengetragen hat. Diese arrangiert er zu raumgreifenden Assemblagen, mit denen er vielfÀltige Transformationsprozesse adressiert.

Die Assemblagen stellen konstruierte Umgebungen aus miteinander verbundenen Elementen dar, in denen der Unterschied zwischen natĂŒrlich und technisch, organisch und kĂŒnstlich, einzigartig und massenproduziert verwischt wird. Die Elemente in den Installationen spiegeln die Art und Weise, wie Ressourcen seit der industriellen Revolution erfasst, verwaltet und genutzt werden, um die menschliche Entwicklung anzutreiben.

Mit dem Titel Anthroposonic spielt der KĂŒnstler auf das GefĂŒhl einer beschleunigten Bewegung in Richtung Zukunft an, das mit der Nutzung natĂŒrlicher Ressourcen wie Öl oder Kohle ihren Anfang nahm und die menschliche AktivitĂ€t zur wichtigsten evolutionĂ€ren Kraft auf der Erde machte. In einer filmischen Arbeit in einem zurĂŒckgelassenen Marmorbruch in Bulgarien entwirft der KĂŒnstler ein Szenario einer post-anthropozĂ€nischen, imaginĂ€ren Zukunft, in der nur ein sphĂ€rischer Klang vorherrscht.

Patrick Goddard, Die Biester, SoloprÀsentation, Galerie 2

Der britische KĂŒnstler Patrick Goddard ist seit vielen Jahren ein Beobachter des urbanen Raums und hat sich in jĂŒngster Zeit auf die Existenz von Tieren in einer domestizierten Welt konzentriert.

Seine Installationen, Klangarbeiten, Filme und Skulpturen erforschen das AnthropozĂ€n: Massenaussterben, das Ende der Wildnis und die Frage, was es bedeutet, als Mensch auf einem von uns selbst geschaffenen Planeten zu leben. Mit einer Kombination aus schwarzem Humor und einer Ästhetik der Respektlosigkeit denkt er spekulativ ĂŒber zukĂŒnftige, verĂ€nderte Lebensformen und unsere Beziehung zu nicht-menschlichen Wesen in unserer immer stĂ€rker monetarisierten Umwelt nach.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der neue Film Animal Antics, der von der Galerie fĂŒr Gegenwartskunst im E-WERK mit in Auftrag gegeben wurde. Darin persifliert der KĂŒnstler das von den Medien inszenierte Naturspektakel und stellt gleichzeitig das "Anderssein" von Tieren als Gleichnis fĂŒr das Anderssein des Menschen, Fremdenfeindlichkeit und die allgemeine Politik der Ausgrenzung dar. Mit aufblasbaren Objekten, Bleiskulpturen, Soundarbeiten und LeuchtkĂ€sten im Stil von Werbespots verschmilzt Animal Antics zu einem surrealen Ambiente, das uns ironisch und verzerrt mit unserer Gegenwart konfrontiert.

Öffnungszeiten Galerie 1 & 2
Do-Fr 17-20 Uhr | Sa 14-20 Uhr | So 14-18 Uhr
Eintritt frei
 
 

129. SĂŒdbadische Gebrauchtwagen-Verkaufsschau (GWS)
Gebrauchtwagen (c) Nicolas Kuri
 
129. SĂŒdbadische Gebrauchtwagen-Verkaufsschau (GWS)
24. bis 26. September 2021, Messe Freiburg

Start in die Messesaison:
Mit der 129. SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau öffnet die Messe Freiburg endlich wieder ihre Tore fĂŒr das Messepublikum.

Mit viel Vorfreude starten die regionalen AutohĂ€user und die Messe Freiburg in den Messeherbst und zeigen an drei Tagen eine breite Vielfalt an gebrauchten Fahrzeugen: Vom neuen Lieblingsauto fĂŒr FahranfĂ€nger, einem grĂ¶ĂŸeren Familienauto oder dem kleinen Flitzer fĂŒr die gelegentliche Fahrt aus dem Homeoffice ins BĂŒro ist alles dabei.

Nach einem Jahr Pause ist die Nachfrage auf dem Markt groß, denn es ist derzeit nicht einfach, ein den eigenen WĂŒnschen entsprechendes Auto zu finden. Auf der 129. SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau haben Interessierte dafĂŒr die besten Voraussetzungen: Live vor Ort können rund 500 Autos begutachtet und direkt Probe gefahren werden.

„Mit der Gebrauchtwagen-Verkaufsschau können wir endlich wieder Besucher bei uns begrĂŒĂŸen – wir freuen uns sehr darauf“, so Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). „Gemeinsam mit den Ausstellern können wir nun wieder zeigen, was Messen so einzigartig macht: Das Erleben der Produkte vor Ort, um die richtige Entscheidung treffen zu können, die Möglichkeit, verschiedene Angebote auf einer AngebotsflĂ€che direkt in allen Facetten zu vergleichen und das unverzichtbare direkte GesprĂ€ch, das Vertrauen schafft.“

In den vergangenen Monaten haben sich viele Interessierte gegen einen Neuwagen entschieden, denn in finanziell schwer einschĂ€tzbaren Zeiten wie derzeit ist der Kauf eines Gebrauchtwagens fĂŒr viele die bessere und preisgĂŒnstigere Alternative. Auf der 129. SĂŒdbadischen GebrauchtwagenVerkaufsschau finden sie jetzt ihren neuen Gebrauchten, der zum einen die eigene MobilitĂ€t sichert und zum anderen das eigene Budget im Vergleich zu einem Neuwagen nicht so stark belastet.

Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch bei dieser SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau der Hygienestandard hoch sein; so ist fĂŒr das Betreten der Hallen beispielsweise ein 3G-Nachweis erforderlich. Alle Maßnahmen sind in dem fĂŒr die Veranstaltung entwickelten und bewĂ€hrten Hygienekonzept festgeschrieben und mit dem Amt fĂŒr öffentliche Ordnung abgestimmt.

Die Tickets, die aufgrund der aktuellen Situation vor dem Messebesuch zu erwerben sind, kosten 5 Euro und sind fĂŒr einen Messetag gĂŒltig. Besucher erhalten im Gegenzug bei Betreten des MessegelĂ€ndes einen Gutschein im Wert von 3 Euro fĂŒr das Messe-Catering vor Ort. Die Tickets sind online auf www.gebrauchtwagen-suedbaden.de und in der Freiburger Innenstadt bei der Tourist Information zu erwerben. Mit dem Ticketerwerb werden die laut Landesverordnung notwendigen Daten erhoben. Diese werden nach Ablauf von vier Wochen nach Messebesuch datenschutzkonform wieder gelöscht.

Die 129. SĂŒdbadische Gebrauchtwagen-Verkaufsschau bietet interessierten AutokĂ€ufern direkte Vergleichsmöglichkeiten, eine große Auswahl an Fahrzeugen, Probefahrten vor Ort sowie umfassende Beratung. Am Freitag, 24. September, hat die Messe von 14:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Am Messe-Samstag besteht von 10:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr die Möglichkeit, von den Vorteilen der Verkaufsschau zu profitieren.
Mehr
 

 
Angebote im Eschholzpark werden bis Ende September verlÀngert
Mit Foodtruck, Toiletten und Co. ist ein alternativer und attraktiver Aufenthaltsort entstanden

Es muss nicht immer der Platz der Alten Synagoge oder der Augustinerplatz sein: Seit dem 30. Juli steht der Eschholzpark an den Wochenenden als alternativer und attraktiver Aufenthaltsort zur VerfĂŒgung. Jeden Freitag ab 17 Uhr und samstags ab 15 Uhr kĂŒmmert sich ein Foodtruck um das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher. HolzstĂ€mme dienen als einfache Sitzmöglichkeiten, es gibt WC-Anlagen mit regelmĂ€ĂŸigen Reinigungen, MĂŒlleimer und ein Sicherheitsdienst ist vor Ort.

Die Stadtverwaltung hat den Eschholzpark Ende Juli umgestaltet, zunĂ€chst war das Angebot nur bis zum 11. September gedacht. Jetzt wird die Infrastruktur noch zwei Wochenenden vor Ort sein. Der Platz steht weiterhin mit Foodtruck, Toiletten und Co. bis einschließlich des Wochenendes vom 24./25. September zur VerfĂŒgung, um den Sommer gemĂŒtlich in den großen GrĂŒnanlagen des Eschholzparks ausklingen zu lassen.

Der Eschholzpark wurde in der Form umgestaltet, da öffentliche PlĂ€tze in diesem Sommer immer voller wurden. Der Park ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, liegt in InnenstadtnĂ€he und bietet mit seinen großen GrĂŒnanlagen viel Platz fĂŒr allerlei SportaktivitĂ€ten. Ein weiterer Vorteil ist der ausreichende Abstand zur nĂ€chsten Wohnbebauung.
 
 

„Legenden der Übertreibung – Heilige“
Kath. Akademie: Finissage Mystiker blau (c) Harald Herrmann
 
„Legenden der Übertreibung – Heilige“
Finissage der Ausstellung von Harald Herrmann

Die Katholische Akademie Freiburg und ihre Kooperationspartnerinnen laden zur Finissage der Ausstellung von Harald Herrmann am Samstag, 18. September von 14 bis 17 Uhr in das Karl Rahner Haus, Habsburger Str. 107, ein. Die Finissage beginnt mit einer Performance der Freiburger TĂ€nzerin und Choreografin Emi Miyoshi. Anschließend sprechen P. Thomas B. Brogl und der KĂŒnstler Harald Herrmann ĂŒber dessen Kunst, die sich mit der Geschichte der Heiligen befasst und die auch eine Geschichte der Übertreibungen und ihrer Legendenbildung ist.

Der Eintritt ist frei, es gilt die 3-G-Regel sowie Maskenpflicht im Haus.

Die Kunstwerke von Harald Herrmann unter dem Titel „Legenden der Übertreibung – Heilige“ waren parallel an mehreren Orten zu sehen, u.a. in der Katholischen Akademie Freiburg, im Karl Rahner Haus und im Kreuzgang von St. Martin am Rathausplatz.
Mehr
 

 
EuropÀische MobilitÀtswoche: Aktionstage in Freiburg
Am 16. und 17. September gibt es auf dem Platz der Alten Synagoge zahlreiche Angebote

Sicherheitstraining, Fahrrad-Check, Überschlagsimulator „Aktiv, gesund und sicher unterwegs“, das ist das Motto der diesjĂ€hrigen EuropĂ€ischen MobilitĂ€tswoche. Auch die Stadt Freiburg beteiligt sich in diesem Jahr mit zwei Aktionstagen. Diese finden am 16. und 17. September auf dem Platz der Alten Synagoge jeweils von 12 bis 18 Uhr statt. Dabei werden stĂ€dtische und eine ganze Reihe externer Akteure mit vielen Angeboten rund um das Thema Sicherheit im Verkehr mitwirken. So gibt es etwa ein Fahrsicherheitstraining, einen kostenlosen Fahrrad-Check, InfostĂ€nde und einen Überschlagsimulator.

„Die EuropĂ€ische MobilitĂ€tswoche ist eine tolle Gelegenheit, um mit den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern ins GesprĂ€ch zu kommen. Bei allen VerĂ€nderungen, die uns derzeit im Bereich der MobilitĂ€t beschĂ€ftigen: Verkehrssicherheit ist ein Thema, das auch in Zukunft von großer Bedeutung sein wird. Ich persönlich freue mich besonders, dass sich trotz der EinschrĂ€nkungen durch Corona so viele Akteure gemeinsam mit der Stadt engagieren, um die Aktionstage mit Leben zu fĂŒllen“, so BĂŒrgermeister Martin Haag.

Donnerstag, 16. September, ist dem Thema Fuß- und Radverkehr gewidmet. Neben InfostĂ€nden, werden FahrrĂ€der, LastenrĂ€der und Rikschas auf dem VeranstaltungsgelĂ€nde ausgestellt, die fĂŒr kurze Probefahrten genutzt werden können. Zudem wird an einem Stand ein Fahrrad-Check mit kleinen Reparaturen angeboten. Der ADFC bietet einen Schnupperkurs zur Verkehrssicherheit auf dem Rad. Außerdem gibt es Informationen der Stadt zu den zahlreichen Maßnahmen, die die Verwaltung gerade fĂŒr den Fuß- und Radverkehr angeht. Hier werden in kurzer Zeit rund16 Millionen Euro investiert, zahlreiche Radwege verbessert und verbreitert, es fließt viel Geld und Planung in die Sicherheit und den Komfort fĂŒr Radfahrende und zu Fuß Gehende.

Freitag, 17. September, liegt der Schwerpunkt auf dem Kraftfahrzeugverkehr. Dazu gehören der Öffentliche Nahverkehr, das Verkehrsgewerbe und der motorisierte Individualverkehr. Neben InfostĂ€nden werden verschiedene Fahrzeuge, darunter ein Linienbus, ein LKW und ein Rollstuhltaxi zu sehen sein, außerdem ein Überschlagsimulator. Der Simulator vermittelt ein GefĂŒhl nach dem Unfall und lehrt, einen kĂŒhlen Kopf in einer Extremsituation zu behalten. Die Polizei ist zudem mit PrĂ€ventionsarbeit zu Drogen und Alkohol im Verkehr vor Ort.

Die Kampagne der EuropĂ€ischen Kommission findet jedes Jahr vom 16. bis zum 22. September statt. Kommunen aus ganz Europa werben dabei bei fĂŒr nachhaltige MobilitĂ€t und innovative Verkehrslösungen. Die Kampagne soll dazu anregen, mit Menschen vor Ort zu den Themen Sicherheit und Gesundheit im Verkehr ins GesprĂ€ch zu kommen. In Freiburg werden sich neben der Stadtverwaltung folgende Akteure einbringen: VAG, PolizeiprĂ€sidium Freiburg, ADFC, FUSS e.V., Bike Bridge, Bud`s Bikes, Fuß- und Radentscheid Freiburg, Verband des Verkehrsgewerbes Baden, ADAC

Alle Angebote sind kostenlos, auf dem VeranstaltungsgelĂ€nde auf dem Platz der Alten Synagoge gilt Maskenpflicht und die 3-G-Regel (Zugang nur fĂŒr Geimpfte, Genesene und Getestete).
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger