Prolixletter
Donnerstag, 13. Dezember 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Glitzerevent im Tollhaus: „Lametta“
Lametta Karlsruhe (c) Michael Hartmaier
 
Glitzerevent im Tollhaus: „Lametta“
In Karlsruhe wird am 8. und 9. Dezember das Tollhaus zur kreativen Weihnachtsshopping-Location. Auf der „Lametta“ prĂ€sentieren 50 Labels und Aussteller ihre neuesten EntwĂŒrfe und Designs. ZusĂ€tzlich zum Shopping-Angebot bietet das Glitzerevent noch eine Kurzfilmauswahl, heiße Suppe oder GlĂŒhwein zum Verschnaufen und als krönenden Abschluss die After-Lametta-Party mit Musik von lokalen DJs.

8. Dezember, 15–22 Uhr, 9. Dezember, 12–20 Uhr, Tollhaus - Alter Schlachthof Karlsruhe
Mehr
 

Weihnachtliche Lesung: Hans Traxlers „Das Wunder von Anning“
 
Weihnachtliche Lesung: Hans Traxlers „Das Wunder von Anning“
Mit Hans Traxler, Pit Knorr, Bernd Eilert und Oliver Maria Schmitt
im Caricatura Museum Frankfurt

„Anning ist ein unscheinbares Dorf von fĂŒnfhundert Seelen, eingeschmiegt in die sanften HĂŒgel des bayerischen Voralpenlandes...”. So der Anfang einer ErzĂ€hlung, die zunehmend an Fahrt gewinnt und schließlich in eine gewaltige Spirale von religiösem Wahn- und Wunderglauben mĂŒndet, auch von Eitelkeit und Berechnung, angefeuert von der Sensationslust der Medien und der Hilflosigkeit der kirchlichen Instanzen. Zweitausend Jahre nach ihrer Entstehung scheint sich die biblische Geschichte mit Josef, dem Zimmermann, den Heiligen drei Königen, MariĂ€ Himmelfahrt und der Sintflut zu wiederholen. Am Ende tritt der leibhaftige Bischof Nikolaus von Myra auf und sorgt fĂŒr die Epiphanie von Kurti, dem vermeintlichen Christkind.

Hans Traxler erzÀhlt die alte Geschichte neu, anspielungsreich, voller Ironie und nie ohne tiefere Bedeutung. Er hat sie so illustriert, wie er schreibt: im Stile des komischen Realismus.

Gelesen wird die Geschichte vom Autor Hans Traxler, seinen Freunden aus der Gruppe der Neuen Frankfurter Schule Pit Knorr und Bernd Eilert sowie von Oliver Maria Schmitt.

Hans Traxler
Hans Johann Georg Traxler, geboren 1929 im nordböhmischen Herrlich, studierte Malerei und Lithographie an der StĂ€delschule in Frankfurt. FĂŒr das Satiremagazin „Pardon“ verfasste er zahlreiche BeitrĂ€ge. Er zĂ€hlte zu den MitbegrĂŒndern der Satirezeitschrift „Titanic“. DarĂŒber hinaus arbeitete Traxler u.a. fĂŒr ZEIT-Magazin, SZ, FAZ und zeichnete, schrieb und illustrierte mehr als 40 BĂŒcher. Seine Zeichnungen sind fester Bestandteil in der Dauerausstellung des Caricatura Museums. Traxler wurde mehrfach fĂŒr sein Lebenswerk ausgezeichnet: mit dem „Göttinger Elch“ 2006, dem „Deutschen Karikaturenpreis“ 2007, dem „Ludwig-Emil-Grimm-Preis“ 2012 und jĂŒngst mit dem „Sondermann“ 2017.

Caricatura Museum Frankfurt
Datum: 08. Dezember 2017, Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 7 Euro

Bitte beachten Sie:
Im Vorverkauf (Museumsshop und unter Tel. 069 212 30161) sind die Tickets nur bis zum 03.12.2017 erhÀltlich. Ab dem 04.12.2017 ist das Museum wegen Ausstellungsumbau geschlossen.

Caricatura Museum Frankfurt – Museum fĂŒr Komische Kunst
Weckmarkt 17; 60311 Frankfurt am Main; Tel +49 (0) 69/212 30161,
caricatura.museum@stadt-frankfurt.de
Mehr
 

Karlsruhe: Nikolausspielfest und lange Saunanacht
Kinderspielfest & Lange Saunanacht im Adolf-Ehrmann-Bad (c) Karlsruher BĂ€der
 
Karlsruhe: Nikolausspielfest und lange Saunanacht
Adolf-Ehrmann-Bad startet in die Vorweihnachtszeit

Gleich zwei Veranstaltungen an einem Tag bietet das Adolf-Ehrmann-Bad am kommenden Samstag, 2. Dezember. Ab 14 Uhr dĂŒrfen sich Kinder jeden Alters auf einen kurzweiligen Start ins Adventswochenende freuen: Im Rahmen des Nikolausspielfestes laden eine große Wasserrutsche und viele Spiele zum Winterbaden ein. Außerdem warten WeihnachtsgebĂ€ck und Kakao auf hungrige Naschkatzen.

Nach dem bunten Nachmittag beginnt dann ab 19 Uhr die „Lange Saunanacht“ fĂŒr Erwachsene, die den Stress der Vorweihnachtszeit schnell vergessen lĂ€sst. Dazu darf in schönem Ambiente textilfrei bis 24 Uhr geschwommen werden. FĂŒr ein perfektes RundumwohlfĂŒhlpaket an diesem Abend sorgt die Cafeteria mit leckeren Snacks. Zur Entspannung gibt es obendrein noch 15-minĂŒtige Massageangebote fĂŒr 12 Euro.
Mehr
 

 
„Maria und Josef betrachten es froh“
Krippenspiel auf dem Mundenhof am 16. und 17. Dezember

Vorverkauf nutzen, da die Nachfrage traditionell sehr groß ist

Am Samstag, 16., und Sonntag, 17. Dezember, jeweils um 17 Uhr, lĂ€utet das Glöckchen auf dem VerwaltungsgebĂ€ude des Mundenhofs wieder das traditionelle Krippenspiel ein. Vor orientalischer Kulisse wird das Krippenspiel auf der Sandbahn des Mundenhofs in Szene gesetzt. Dieses Jahr ist es wieder so weit, die Vorbereitungen laufen lĂ€ngst auf Hochtouren. Unter den Darstellern sind wie ĂŒblich die Kinder und Jugendliche der KonTiKi-Gruppen (Kontakt Tier-Kind), Erwachsene und viele Tiere des Mundenhofs, zum Beispiel Ochs, Esel, Schafe, Pferde, Kamele und Alpakas.

Die Geschichte vermittelt eine besondere Botschaft. Die Frauen am Dorfbrunnen in Nazareth erzÀhlen sich das Neuste, Maria und Josef sind auf Herbergssuche und finden in Bethlehem einen Stall, im Palast des Herodes wird getanzt, die Römer kommen hoch zu Ross und die Weisen aus dem Morgenland kommen auf den Kamelen.

Der Eintritt betrĂ€gt 2 Euro, Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Die ParkgebĂŒhr muss zusĂ€tzlich entrichtet werden. Die AuffĂŒhrung findet bei jedem Wetter statt.

Krippenspiele auf dem Mundenhof sind gerade fĂŒr Kinder ein eindrĂŒckliches Erlebnis und locken in der Regel viele Zuschauer an. Wer das GedrĂ€nge an den Abendkassen umgehen will, sollte daher den Vorverkauf nutzen. Vorverkaufsstellen sind die Verwaltung des Mundenhofs und die BĂŒrgerberatung am Rathausplatz.
 
 

 
Freiburg: BĂŒrgerreise nach Isfahan im April 2018
11-tĂ€giges Reiseprogramm beinhaltet neben Freiburgs Partnerstadt auch Aufenthalte in Teheran, Shiraz und Qom Vom 18. bis 28. April 2018 fĂŒhrt eine BĂŒrgerreise in Freiburgs iranische Partnerstadt Isfahan. Die 11-tĂ€gige Flugreise ab Frankfurt beinhaltet außerdem Aufenthalte in Teheran, Shiraz, Kashan und Qom.

Mit dem antiken Persepolis, dem Golestan-Palast, dem berĂŒhmten Imam-Platz und der Freitags-Moschee aus dem 8. Jahrhundert stehen gleich mehrere UNESCO-Weltkulturerbe auf dem Besichtigungsprogramm der 32. BĂŒrgerreise nach Isfahan. Neben weiteren kulturhistorischen Höhepunkten ist auch ein Tag zur freien VerfĂŒgung in Freiburgs Partnerstadt eingeplant.

Die BĂŒrgerreise wird vom Freundeskreis Freiburg-Isfahan e.V. in Kooperation mit der Stadt Freiburg und dem Orientreiseveranstalter „DIE BRÜCKE“ organisiert. Sie kostet einschließlich Flug, Übernachtungen mit Halbpension, sĂ€mtlicher Transfers im Iran, mehrerer AusflĂŒge, Eintrittsgeldern und deutschsprachiger Reiseleitung 2795 Euro pro Person im Doppelzimmer; im Einzelzimmer sind es 650 Euro mehr.

NĂ€here Informationen zum Reiseprogramm und Anmeldung bis spĂ€testens 1. MĂ€rz 2018 beim Veranstalter „Die BrĂŒcke - Begegnungsreisen im Orient“, Talstr. 9, Tel. 0761-704 32 60, E-Mail: info@bruecke-reisen.de
Mehr
 

 
Sonntag: ZusÀtzlicher Halt in Freiburg-Ebnet
Zum Christkindlesmarkt im Ebneter Schloss am kommenden Sonntag, 3. Dezember, richtet die Freiburger Verkehrs AG (VAG) in der Zeit von 11 bis 18 Uhr in beiden Fahrtrichtungen eine zusÀtzliche Haltestelle der Omnibuslinie 18 auf Höhe des Schlosses ein.
 
 

Tanztheatertipp: Helix
Helix l© Marc Doradzillo
 
Tanztheatertipp: Helix
Tanz- und Audio-Performance von Emi Miyoshi

Do 30.11. | Fr 01.12. | 20:00 Uhr
Sa 02.12. | 20:00 Uhr
im EWERK Freiburg,
Wiederaufnahme wegen großen Erfolgs!

FĂŒr das TanzstĂŒck HELIX hat die japanische TĂ€nzerin und Choreografin Emi Miyoshi zwei Freiburger Musiker eingeladen, sich mit den Themen »Lebenszyklen« und »ErinnerungskreislĂ€ufe« experimentell auseinanderzusetzen: den Komponisten und Spezialisten fĂŒr Werke fĂŒr Kassettenrekorder Thomas Wenk sowie den digitalen KlangkĂŒnstler Ephraim Wegner. Zentrales Motiv ist die »Helix«, eine dreidimensionale Spirale ohne Anfang und Ende. Durch digitale und auf Kassettenrekordern analog erzeugte Sounds kreieren die beiden Musiker zusammen mit den drei TĂ€nzer/innen Emi Miyoshi, Rebecca Jefferson und Ruben Reniers einen audio-visuellen Raum, der die Sogwirkung der Helix unmittelbar erfahrbar macht. Erleben Sie die KreislĂ€ufe Ihres eigenen Lebens einmal neu!
HELIX ist die erste Arbeit von Emi Miyoshi unter dem von ihr gegrĂŒndeten Label SHIBUI-Kollektiv, das sich der Fusion von Tanz mit anderen Kunstformen widmet.

Emi Miyoshi (Konzept, Regie, Choreografie) | Thomas Wenk, Ephraim Wegner (Musik) | Rebecca Jefferson, Ruben Reniers, Emi Miyoshi (Tanz) | Emma-Louise Jordan (Dramaturgische UnterstĂŒtzung) | Franziska Jacobsen, Emi Miyoshi (KostĂŒme) | Markus Frietsch (Licht) | Marc Doradzillo (Foto, Video)

Kooperationspartner: E-WERK Freiburg
Gefördert von: Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-WĂŒrttemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-WĂŒrttemberg.
Eintritt 15,00 / 12,00 € (erm.)
KARTEN www.ewerk-freiburg.de / BZ-Kartenservice
Mehr
 

 
„Cities for Life - StĂ€dte gegen die Todesstrafe“
Aktionstag am Donnertag, 30. November – Letzte WĂŒnsche zum Tode Verurteilter

Auch in diesem Jahr beteiligt sich Freiburg am weltweiten Aktionstag „Cities for Life – StĂ€dte gegen die Todesstrafe“, der jĂ€hrlich am 30. November begangen wird.

Im Juli 2013 beschloss der Freiburger Gemeinderat, dass sich die Stadt Freiburg an der internationalen StÀdtekampagne zur Abschaffung der Todesstrafe beteiligt. Seither nimmt die Stadt an diesem internationalen Aktionstag teil.

In diesem Jahr gibt es eine gemeinsame Aktion von Stadt und Amnesty International auf dem Augustinerplatz (17 bis 20 Uhr): Eine Videoprojektion von zwei kĂŒnstlerischen Projekten, die sich mit den letzten WĂŒnschen zum Tode Verurteilter in den USA auseinandersetzen.

„No Seconds“ ist ein Projekt des Fotografen Henry Hargreaves. Es dokumentiert die Gerichte, die sich amerikanische Todestraktinsassen vor ihrer Hinrichtung als letztes Mahl gewĂŒnscht haben. Neben den Fotos dieser letzten Essen wird auch eine Auswahl von SĂ€tzen aus dem Internetprojekt „Last Words“ des KĂŒnstlers Darius Kazemi gezeigt: letzte Worte Hingerichteter, die das Wort „love“ enthalten.

Parallel dazu wird es auf dem Augustinerplatz einen Infostand der Freiburger Hochschulgruppe von Amnesty International geben.

„No Seconds“ und „Last Words“ werden im Rahmen von „20 minutes of attention“ - Videokunst im öffentlichen Raum von artforum3 von 30.November, bis 17. Dezember, jeden Abend von 18 bis 22 Uhr auf der Insel 3 in der Gerberau gezeigt.

Zum ersten Mal veranstaltet wurde der Welttag „StĂ€dte fĂŒr das Leben – StĂ€dte gegen die Todesstrafe“ (Cities for life – cities against the Death Penalty) von der Gemeinschaft Sant‘Egidio am 30. November 2002. Das Datum wurde ausgewĂ€hlt, weil es an die erste Abschaffung der Todesstrafe durch das Großherzogtum Toskana am 30. November 1786 erinnert. Allein in Deutschland haben sich seitdem fast 200 StĂ€dte am Aktionstag beteiligt.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
VAG_logo_web2.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger