Prolixletter
Montag, 21. Mai 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Halloween im Europa-Park
Foto: Europapark
 
Halloween im Europa-Park
Schaurig-schöner Gruselspaß fĂŒr die ganze Familie

Die Zeit der Geister und Hexen macht auch vor Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark nicht halt: Vom 23. September bis zum 05. November 2017 verwandelt sich der Europa-Park in eine geheimnisvolle Herbstlandschaft, in der unheimliche Gestalten und dĂ€monische Nachtgespenster ihr Unwesen treiben. Die Attraktionen, die Parade und das Showprogramm stehen ebenso im Zeichen der mystischen Jahreszeit wie die Gastronomie und die fĂŒnf parkeigenen Themenhotels. Beim neuen Horror-Event „Traumatica“ ĂŒbernimmt vom 20. September bis zum 04. November außerdem das Böse die Macht und entfĂŒhrt besonders furchtlose Besucher in eine Welt nach der Apokalypse.

FĂŒr kleine und große Gruselfans ist Halloween im besten Freizeitpark weltweit seit mehr als 15 Jahren ein unverzichtbares Event: 180.000 KĂŒrbisse in allen GrĂ¶ĂŸen und Formen tauchen den Europa-Park in ein sattes Orange. Dazu sorgen 15.000 Chrysanthemen, 6.000 Maispflanzen sowie 3.000 Strohballen umgeben von dicken Spinnweben und klapprigen Skeletten fĂŒr eine herrlich gespenstische AtmosphĂ€re.

Halloween-Specials

Abgesehen von der einzigartigen Dekoration und den liebevollen Details versprechen im Herbst zahlreiche weitere Highlights jede Menge Spaß und Abwechslung in Europas beliebtestem Freizeitpark: Die freche KĂŒrbisgrimasse der Dunkelachterbahn „Eurosat“ weist den Besuchern schon von Weitem her den Weg und lĂ€dt zu einer rasanten Achterbahnfahrt mit dem „Pumpkin Coaster“ ein. Vor allem die Kleinen dĂŒrfen sich im Französischen Themenbereich darĂŒber hinaus auf das „Halloween-Dorf“ freuen und können sich wahrhaft geistertauglich stylen und schminken lassen. Auf dem „Alpenexpress Enzian“ erwartet die Besucher ab Ende September zudem ein weiteres Coastiality-Erlebnis von MackMedia in Zusammenarbeit mit der Schweizer Ferienregion Engadin/Scuol (in GraubĂŒnden). Gemeinsam mit dem „Schellen-Ursli“ können die FahrgĂ€ste auf einer großen Glocke sitzend ĂŒber verschneite Pfade und Berggipfel in einer liebevoll gestalteten WinterSzenerie sausen. Außerdem ziehen wĂ€hrend der tĂ€glichen „Halloween Parade“ unzĂ€hlige Hexen, Geisterpiraten, eine Riesenspinne und viele weitere schaurige Wesen durch den Europa-Park. Einen Vorgeschmack auf das neue Horror-Event „Traumatica“ gibt die „Mine des Hephaistos“ im Griechischen Themenbereich, wo Live-Darsteller Besuchern ab 12 Jahren bereits tagsĂŒber einen gehörigen Schauer ĂŒber den RĂŒcken jagen. Und auch in England lehren Erschrecker beim Wasserparcours „Jack“ selbst Mutigen das FĂŒrchten. Mit Gruselmusik, Nebel und Blitzen verwandeln sich die Kaffeetassen im HollĂ€ndischen Themenbereich zudem in die „Griezelkopjes“ und die „Feria Swing“ in Spanien bietet rĂŒckwĂ€rts ein ganz neues Fahrerlebnis. Zahlreiche KĂŒrbiswichtel können Groß und Klein gemeinsam in Grimms MĂ€rchenwald entdecken. Außerdem warten allerhand natĂŒrliche Kunstwerke auf die ganze Familie: Im Schlosspark Balthasar sind diesen Herbst lustige Figuren aus KĂŒrbissen zum Thema Nachhaltigkeit zu bestaunen. Wer die Augen offen hĂ€lt, findet etwa einen Luchs, Bienen sowie Spinnen und Schnecken.

SPOOK ME! The Europa-Park Musical

Ein außergewöhnliches VergnĂŒgen bereitet in diesem Jahr zum vorlĂ€ufig letzten Mal „SPOOK ME! The Europa-Park Musical“. ErzĂ€hlt wird eine berĂŒhrende Geschichte von Liebe, Mut und Freiheit: Im Geisterschloss hausen gute Gespenster, die leidenschaftlich gerne menschliche Besucher erschrecken. Es ist das Reich des Geisterkönigs Borbar, der mĂ€chtige KrĂ€fte fĂŒr gute Taten besitzt. Doch sein Leben wird bedroht! Dank des MenschenmĂ€dchens Lilly, das sich in Borbars Sohn Tao verliebt, wird er in letzter Sekunde durch die Kraft der Liebe gerettet. Und der Prinz erlebt eine wundersame Verwandlung. Erneut konnte der Europa-Park die bekannten Musical-Darsteller Nicolas Boris Christahl als Tao und Ornella De Santis als Lilly gewinnen. DarĂŒber hinaus machen hochwertige KostĂŒme, mitreißende Melodien und eine spannende Inszenierung jede Vorstellung zu einem einmaligen Erlebnis. Wer noch mehr sehen und dazu exquisit dinieren möchte, entscheidet sich fĂŒr die Abendveranstaltung „SPOOK ME! Das musikalische Geisterbankett“, das vom 23. September bis zum 28. Oktober jeden Samstag stattfindet.

Traumatica

Das Böse hat die Macht ĂŒbernommen in einer Welt nach der Apokalypse. Zombies gibt es nicht mehr. Neue, unbekannte Kreaturen herrschen und verbreiten Angst und Schrecken bei „Traumatica“. Beim neuen Horror-Event des Europa-Park kĂ€mpfen fĂŒnf rivalisierende Gruppen um die Herrschaft – und die Besucher sind mittendrin. Furchtlose erwartet „Traumatica“ vom 20. September bis 04. November 2017 immer freitags und samstags sowie am 01., 02., 15. und 22. Oktober und vom 25. Oktober bis 04. November 2017 tĂ€glich (außer 02.11.). Tickets fĂŒr Samstage sowie fĂŒr den Zeitraum vom 25. Oktober bis zum 04. November sind ausschließlich im Vorverkauf erhĂ€ltlich. Alle Eintrittspreise unter www.traumatica.com. Einlass ist ab 18.45 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.

SWR3 Halloween-Party

Am 31. Oktober wird gefeiert – Nachtgespenster, Hexen und Vampire sind geladen, gemeinsam ein TĂ€nzchen zu wagen. Auch in diesem Jahr findet die SWR3 Halloween-Party im Europa-Park statt. Von 20 bis 2 Uhr sorgen verschiedene Top-DJs – darunter „Alle Farben“ – fĂŒr ausgelassene Partystimmung. Zudem haben ausgewĂ€hlte FahrgeschĂ€fte an diesem Tag exklusiv fĂŒr Party-Besucher lĂ€nger geöffnet.

Der Europa-Park ist in der Sommersaison 2017 bis zum 05. November tĂ€glich von 9 bis 18 Uhr geöffnet (lĂ€ngere Öffnungszeiten in der Hauptsaison) und in der Wintersaison vom 25. November 2017 bis zum 07. Januar 2018 (außer am 24. und 25. Dezember) tĂ€glich von 11 bis 19 Uhr. Infoline: 07822 / 77 66 88.
Mehr
 

Hamburg: Queerer Widerstand auf der Leinwand
 
Hamburg: Queerer Widerstand auf der Leinwand
Die Programmhighlights der 28. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg
International Queer Film Festival

Zum 28. Mal prÀsentieren die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg (17. bis 22. Oktober 2017) mehr als 130 Kurz- und Langfilme queerer Kinokunst auf Kampnagel, im Passage Kino, im Metropolis Kino, im 3001 Kino, im B-Movie und in der Roten Flora.

Bei den Langfilmen geht es in diesem Jahr um queere Geschichte und den Blick in die Zukunft: politische KĂ€mpfe stehen noch immer aus – im Politischen wie auch im Privaten: Wie „queer“ kann Alltag gelebt werden? Wie politisch sind „queere“ Filme? Was zeichnet „queere“ Ästhetik aus?

Unter vier thematischen #hashtags versammeln sich die Langfilme:

- In #struggles geht es um das Ringen um den Platz im Leben und politische KĂ€mpfe, die oft eng miteinander verwoben sind.

- In #itscomplicated kann das Publikum mitkommen auf die Achterbahn der GefĂŒhle. Wir fahren mit in jede Kurve, uns schwindelt und trotzdem geht’s in die nĂ€chste Runde.

- Jede Familie hat Geheimnisse. Und so stellt sich bei #familiesandsecrets die Frage, ob diese vergraben werden oder sich ihnen gestellt wird? Es wird gesucht und gefunden: Neue Perspektiven und ein eigenes Leben.

- #queerhistory ist lebendig und beeinflusst unsere Diskurse. Es geht um Aktivist_innen und erkĂ€mpfte Rechte – dokumentiert, verfilmt, wieder aufgefĂŒhrt.

ERÖFFNUNG und HIT IN DER MITTE
Zur Eröffnungsgala (17. Oktober, 19:30 Uhr, Kampnagel) erwartet die ĂŒber 800 Besucher_innen eine schillerndes und gewaltiges Moderationsduett aus Berlin, Kaey, Redakteurin bei einem großen queeren Magazin, SĂ€ngerin und Trans*Aktivistin und Hans Kellet auch bekannt als Princessin Hans.

Filmisch eröffnet werden die Filmtage auf Kampnagel in diesem Jahr mit POLITICAL ANIMALS einem Dokumentarfilm ĂŒber ein couragiertes, lesbisches Viergespann, das jahrzehntelang fĂŒr die Gleichberechtigung von LGBT im USamerikanischen Kalifornien gekĂ€mpft hat. Brav zu sein, lohnt sich nicht, haben die vier Politikerinnen schnell gemerkt. ZĂ€he Verhandlungen, bei Abstimmungen immer wieder scheitern – davon ließen sie sich nicht aufhalten. Dank einer gehörigen Portion Idealismus und eifriger Streitbarkeit war es ihnen möglich, einer sehr persönlichen Angelegenheit mehr und mehr zu gesellschaftspolitische Relevanz zu verleihen. Die preisgekrönte Dokumentation von Jonah Markowitz und Tracy Wares begleitet die Arbeit der Parlamentarierinnen und formt einen komprimierten RĂŒckblick der LGBTBewegung bis zur rechtlichen Gleichstellung der Ehe durch den Supreme Court im Jahr 2015. Ein wichtiger Film in Zeiten einer LGBTIQ*-feindlichen USRegierung.

In APRICOT GROVES (19. Oktober 2017, 20:15 Uhr, Passage Kino 1) dem Hit in der Mitte, geht es um aufgehobene Geschlechtergrenzen, die auf traditionelle Familienwerte in Armenien treffen. In die Rolle eines Manns gehĂŒllt, will Aram bei den Eltern seiner armenischen Freundin um deren Hand anhalten. Selbst in Teheran geboren, erzĂ€hlt Pouria Heidary Oureh eine introspektive Geschichte ĂŒber das Leben zwischen den Grenzen von Nationalstaaten, Gender, Kulturen und Religionen. Neben der Schönheit der Bilder aus einem in der internationalen Filmlandschaft wenig reprĂ€sentierten Land berĂŒhrt der Spielfilm besonders durch die KlĂ€nge und den Gesang armenischer Volkslieder.

PREISE UND ABSCHLUSS
Eine dreiköpfige Jury entscheidet, welche Regisseur_in den mit 5.000 Euro dotieren JURYPREIS erhĂ€lt. Über weitere sechs Filmpreise entscheidet wie immer das Publikum. Welche Filme die Zuschauer_innen und die Jury am meisten begeistern konnten, wird bei der Abschlussgala (21. Oktober, 21:00 Uhr, Metropolis Kino) verkĂŒndet.

Als Abschlussfilm zeigen die Filmtage mit A MOMENT IN THE REEDS (22. Oktober, 17:30 Uhr, Passage Kino 1) einem von drei finnischen Spielfilmen in diesem Jahr, die sich erstmals schwulen Charakteren widmen. In einer spannungsgeladenen Vater-Sohn-Geschichte trifft Leevi beim Renovieren auf Tareq, der kĂŒrzlich aus Syrien geflĂŒchtet und ohne Finnischkenntnisse joblos geblieben ist. Mikko Makelas RegiedebĂŒt ist ein erstaunlich reifes und vielschichtiges romantisches Drama, das auch mit intensiven Sexszenen ĂŒberzeugt.

KURZFILMPROGRAMME
Neben den sieben eigenen Kurzfilm-Wettbewerbsprogrammen (sechs URSULAProgramme und dem Made-in-Germany-Block) haben die Filmtage dieses Jahr zwei Extraprograme zu Gast:
Das Pembe Hayat Pink Life QueerFest prĂ€sentiert eine Auswahl tĂŒrkischer kurzer Filme und unter dem Titel „Queer Digithaized“ können sich die Zuschauer_innen aus Kurzfilme aus Thailand freuen.

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind ein selbstverwaltetes und vornehmlich ehrenamtlich organisiertes Kollektiv, 1989 entstanden im Rahmen eines Filmseminars an der Uni Hamburg.
Die Filmtage sind mit 15.000 Besucher_innen das grĂ¶ĂŸte und Ă€lteste queere Filmfestival Deutschlands. Als wichtiger öffentlicher Ausdruck der LGBTIQ*-Community in der Hansestadt erhöhen sie die Sichtbarkeit von homo- und bisexuellen Lebensweisen, Trans*identitĂ€ten und IntersexualitĂ€t.

Eintrittspreise: von freier Eintritt bis 8,50 Euro

Kartenvorverkauf: 30.09.-14.10.2017 (online auf www.lsf-hamburg.de und
in Hamburger Vorverkaufsstellen)

Die 28. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg finden vom 17.-22. Oktober 2017 statt.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Familienfest im Otto-Dullenkopf-Park
Spielangebote und Symposium "Rettet das Spiel!"

Das KinderbĂŒro der Stadt Karlsruhe lĂ€dt Kinder, Eltern und Interessierte am Samstag, 30. September, von 13 bis 17 Uhr zum kostenfreien Familien- und Spielfest in den Otto-Dullenkopf-Park ein. Die Veranstaltung findet anlĂ€sslich des Weltkindertags statt, der am 20. September gefeiert wurde, und ist mit der Tram 6 direkt zu erreichen.

Die Veranstaltung ist eingebettet in den parallel stattfindenden Spielmobilkongress, den die Mobile Spielaktion des Stadtjugendausschusses organisiert. Im Zirkuszelt, auf dem GelÀnde des Zirkus' Maccaroni, findet ab 10 Uhr ein Symposium zum Thema "Rettet das Spiel!" mit GÀsten aus Politik und Kultur statt. Familien sind eingeladen mitzudiskutieren.
Mehr
 

Karlsruhe: Konzert, Vortrag oder Show - BĂŒhne frei fĂŒr 7x7
7x7 im Tollhaus Karlsruhe / Foto: Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Konzert, Vortrag oder Show - BĂŒhne frei fĂŒr 7x7
Sieben Karlsruher Kreative prÀsentieren sich in sieben Minuten

Die Veranstaltungsreihe 7x7 geht am Montag, 25. September, im Kulturzentrum Tollhaus in eine neue Runde. Sieben Karlsruher Kreative haben sieben Minuten Zeit, sich und ihr Unternehmen zu prÀsentieren. FolienprÀsentation, Rede, Unplugged-Konzert oder eine kleine Show - alles ist erlaubt.

Eingeladen sind alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, die kreative Unternehmen kennenlernen möchten, sich fĂŒr GeschĂ€ftsmodelle, Ideenumsetzung, Kultur und Kreativwirtschaft interessieren, sich in Karlsruhe vernetzen oder einfach einen unterhaltsamen Abend genießen möchten. Auf der BĂŒhne stehen die Unternehmen Knuddels, Contemp-Rent, VR Playspace Karlsruhe, Die Perkussionistin, Atelier Remise, Pianowerkstatt im Alten Schlachthof sowie Sidekick Pictures GmbH. Die Moderation ĂŒbernimmt Martin Wacker.

7x7 ist eine Kooperationsveranstaltung des KulturbĂŒros des Kulturamtes und der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe, des KÂł Kultur- und KreativwirtschaftsbĂŒros Karlsruhes, des Vereins ausgeschlachtet e. V. und des Kulturzentrums Tollhaus. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Feminismus in Kunst und Kultur
KulturfrĂŒhstĂŒck am 29. September lĂ€dt zu Diskussionsrunde

Zahlreiche Ausstellungen erinnern aktuell an den feministischen Aufbruch von KĂŒnstlerinnen in den 60er und 70er Jahren oder stellen gegenwĂ€rtige feministische Positionen aus. So zeigt der Kunstverein derzeit die Werke zweier KĂŒnstlerinnen, darunter die der fĂŒr den Turner-Preis nominierten Lubaina Himid. Das ZKM prĂ€sentiert ab Mitte November die „Feministische Avantgarde“ der 60er und 70er Jahre. Und auch die EuropĂ€ischen Kulturtage 2018 haben unter anderem die Um- und AufbrĂŒche des Feminismus zum Thema.

Dem „Feminismus in Kunst und Kultur“ widmet sich auch das nĂ€chste KulturfrĂŒhstĂŒck am Freitag, 29. September, um 10 Uhr im CafĂ© Besitos am Marktplatz wie immer moderiert von Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche. Dabei soll es in der fĂŒr alle Interessierten offenen GesprĂ€chsrunde darum gehen, was KĂŒnstlerinnen - und vielleicht auch KĂŒnstler - veranlasst, sich wieder verstĂ€rkt feministischen Themen zuzuwenden und welche Rolle dabei der feministische Aufbruch des letzten Jahrhunderts als Teil des kulturellen Erbes spielt.
 
 

 
Auftakt zur Veranstaltungsreihe Gesundheit mit Minister Lucha in Stegen
-DRK Stegen lÀdt zu weiteren Terminen ein - Zweite Bunte Tafel am 23.9.-

Stegen (drk). Der Minister fĂŒr Soziales und Integration, Manne Lucha, kam zum Auftakt der DRK-Veranstaltungsreihe rund um das Thema Gesundheit in den BĂŒrgersaal des Rathauses nach Stegen. WĂ€hrend seines Besuchs in der Dreisamtalgemeinde lobte er das Engagement der ehrenamtlichen Helfer und dankte fĂŒr die Organisation der besonderen Veranstaltungsreihe. BĂŒrgermeisterin FrĂ€nzi Kleeb begrĂŒĂŸte den Minister ebenfalls herzlich.

Zweite Bunte Tafel jetzt mit Verschenkbörse aus dem Koffer

Das Rote Kreuz mit seinem UnterstĂŒtzerkreis fĂŒr geflĂŒchtete Menschen in der Dreisamtalgemeinde wird sich in dieser Woche erneut engagieren mit der zweiten Bunten Tafel zwischen Dorfbrunnen und Oberbirken. Am Samstag, 23. September 2017, ab 16 Uhr können sich die BĂŒrger zusammen mit geflĂŒchteten Menschen treffen um in gemĂŒtlicher Runde Speisen und GetrĂ€nke einzunehmen die jeder selbst mitbringt. Ebenso die Sitzgelegenheit. Damit nicht genug wird es damit verbunden erstmals eine Verschenkbörse aus dem Koffer geben. Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt.

Weiter geht es dannn am 28.September, ab 19.30 Uhr mit der öffentlichen Mitgliderversammlung des Roten Kreuzes Stegen. Dabei wird auch ĂŒber eine SatzungsĂ€nderung abgestimmt und der Vorstand soll fĂŒr seine Arbeit entlastet werden. ErgĂ€nzend werden treue Mitglieder geehrt.

Blutspendetermin

Am Mittwoch, 18.Oktober 2017, 15 Uhr bis 20 Uhr, findet dann in der Kageneckhalle Stegen ein weiterer öffentlicher Blutspendetermin fĂŒr die BĂŒrger statt statt.

Anke Faller spricht zum Thema "Fit durch Herbst und Winter"

"Fit durch Herbst und Winter" lautet dann das Thema in der Vortragsreihe Gesundheit am Dienstag, 24.Oktober 2017, ab 19.30 Uhr, im Haus der Vereine Stegen. Vortragende wird die bekannte Nordic Walking Trainerin Anke Faller sein.

Information zum Thema Organspende

Informationen rund um das Thema Organspende gibt es dann im Rahmen der Vortragsreihe Gesundheit am Mittwoch, 15.November 2017, ab 19.30 Uhr, im Ökumenischen Gemeindezentrum Stegen. Vortragender wird Christian Thurow sein. Er ist Koordinator der Deutschen Stiftung Organtransplantation in Freiburg.

Weihnachtsmarkt

Die letzte Veranstaltung fĂŒr das Rote Kreuz Stegen ist dann in 2017 die Teilnahme am Weinachtsmarkt Stegen am 9. und 10. Dezember 2017. Dort gibt es dann wieder GlĂŒhwein, Sekt und eigenes GebĂ€ck oder Linzertorten.

Gesunde Benefiz-Produkte

Mit der Veranstaltungsreihe Gesundheit ist auch der Benefiz-Verkauf von gesunden Produkten aus der Caritas-Werkstatt Freiburg mit getrockneten Apfel-Chips sowie Traubensaft der Sonnenwinzer aus dem Hause des Badischen Winzerkellers Breisach. Davon wurden bereits ĂŒber 450 Liter innerhalb weniger Tage verkauft.

Bei jeder Veranstaltung des DRK werden die gesunden Apfel-Chips – die jetzt sogar eine Bio-Zertifizierung erhalten haben – den Besucherinnen und Besuchern zum Verkauf vorgestellt. DarĂŒber hinaus können umfĂ€nglichere Gebinde nach Vorbestellung von Firmen, Institutionen oder auch BĂŒrgern direkt ĂŒber das DRK bezogen werden.

Abgepackt sind die getrockneten Apfel-Chips in TĂŒtchen zu je 25 g zu einem Verkaufspreis von 1,00 Euro.

Die neue Zusammenarbeit von Caritas und DRK wurde am Messestand der Caritas auf der Baden Messe Freiburg vorgestellt. Dabei betonten Vertreter der beiden Organisationen, dass damit auch die BeschĂ€ftigung von Menschen mit Behinderung in der Caritas-WerkstĂ€tten St.Georg des Caritasverbandes Freiburg e.V. gefördert werde. Der Produktionsablauf der getrockneten Äpfel wird in der Außenstelle Schönberg des WerkstĂ€ttenverbundes Freiburg auf der Haid ausgefĂŒhrt. Durch den Kauf regionaler und gesunder Produkte werde darĂŒber hinaus die Landwirtschaft gestĂ€rkt. Gleiches gelte fĂŒr das bereits aufgenommene Benefiz-Projekt mit den Sonnenwinzern im Badischen Winzerkeller Breisach. Von dort bezieht das Rote Kreuz schmackhaften regionalen Traubensaft im Tetra-Gebinde zu 1 Liter –Verkaufspreis 1,95 Euro je Liter. Beide Aktionen ergĂ€nzen sich nun ideal, weil der Badische Winzerkeller Breisach wĂ€hrend seinen Öffnungszeiten den Verkauf der Caritas-Apfel-Chips in seinen Breisacher VerkaufsrĂ€umen aufgenommen hat.

Spontan den Verkauf fĂŒr getrocknete Äpfel ĂŒbernommen hat auch das Begegnungszentrum Laubenhof der Heiliggeistspitalstiftung Freiburg, Weismannstraße 3, in 79117 Freiburg-Waldsee. Ebenso zu kaufen sind die Apfel-Chips bei der Tourist-Information im Rathaus Freiburg sowie in der Alten Wache, Haus der Badischen Weine, MĂŒnsterplatz 38, 79098 Freiburg.

Eine weitere Verkaufsstelle fĂŒr beide Produkte ist ab sofort ebenfalls DRK-Secondhand – Mode im Quartier – Yorckstraße 27 (Ecke Yorckstraße/Lehener Straße zwischen Arbeitsamt und Westarkaden), 79110 Freiburg. Öffnungszeiten jeweils Dienstag bis Freitag in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr.

Die ehrenamtlich vorbereiteten und kostenlosen Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen des Roten Kreuzes Stegen finden nach derzeitiger Planung noch bis Juli 2018 statt. Sie werden jeweils rechtzeitig ĂŒber die Medien angekĂŒndigt und sind ebenso im Internet ersichtlich unter www.drk-stegen.de. NatĂŒrlich können unter info@drk-stegen.de auch Bestellungen aufgegeben werden.

Der Vorsitzende des DRK Stegen, Matthias Reinbold, dankt schon heute alle Vortragenden sowie dem Caritasverband und dem Badischen Winzerkeller herzlich fĂŒr die UnterstĂŒtzung. Schließlich ist mit jedem Verkauf von Caritas-Äpfeln oder Traubensaft eine Spende an das Rote Kreuz verbunden. „Mit dieser sicherlich einmaligen konstruktiven Zusammenarbeit in der Region können wir den BĂŒrgern zeigen, wie das Thema Gesundheit und gesunde Produkte in der Region sich positiv ergĂ€nzen können“, erklĂ€rt Reinbold.
Mehr
 

VIDEOBOX »Museum Matters«
Jem Cohen, »Museum Hours«, 2012, HD-Video, 107‘, Stills, Courtesy: Jem Cohen
 
VIDEOBOX »Museum Matters«
JEM COHEN »MUSEUM HOURS«
bis 29.10.2017, Staatsgalerie Stuttgart

Unter dem Titel »Museum Matters« konzentriert sich die Reihe der Videobox auf Arbeiten von jĂŒngeren und etablierten KĂŒnstlern und Filmemachern, die das Museum zu ihrem Gegenstand machen. Dokumentarisch, experimentell, essayistisch oder narrativ nehmen sie Museen, ihre AnsĂ€tze, PrĂ€sentationen und Formen der Vermittlung in den Blick, um Bedingungen von Sammlungen sichtbar zu machen und alternative Archive herauszufordern.

Ist das Museum ein kollektiver Speicher von Wissen oder Plattform fĂŒr Experimente? White Cube oder Werkstatt? Architekturikone oder interaktiver Ort der Kommunikation?

Lange schon gibt es verschiedene Vorstellungen, Theorien und Utopien ĂŒber das Museum. Immer wieder hat sich diese Institution in ihrer Geschichte geĂ€ndert. Nicht zuletzt KĂŒnstler setzen sich stetig mit diesem öffentlichen Ort von Bildern und Bilderfahrungen auseinander, der zwischen GegensĂ€tzen wie Geschichte und Zukunft, Konjunktur und Krise pendelt. Einerseits waren Museen traditionell Ausbildungsinstrumente und mitunter Ateliers fĂŒr sie. Andererseits haben KĂŒnstler in ihrer Kunst wie in ihren Manifesten Museen beharrlich attackiert, ihre scheinbare NeutralitĂ€t und ObjektivitĂ€t kritisch thematisiert und ihre Gesten des Zeigens etwa aus feministischer, antirassistischer und antikolonialer Perspektive hinterfragt.

Die Reihe geht nach Andrea Fraser, Marcel Odenbach, Karsten Krause und Emma Wolukau-Wanambwa weiter mit Jem Cohen »Museum Hours« (2012).

FĂŒr Johann ist das Kunsthistorische Museum Wien seine ArbeitsstĂ€tte. FĂŒr Anne ist es ein Zufluchtsort. Dort begegnen sich der MuseumswĂ€rter und die Besucherin aus Montreal. Sie ist wegen ihrer Cousine in Wien, die im Koma liegt. Ohne Geld und Stadtkenntnis sucht Anne Ausgleich im Museum, lĂ€sst sich durch die SĂ€le mit Werken von Bruegel und Cranach treiben, taucht ein in Geschichten von Kreuzigung, SĂŒndenfall und nackten Frauen in sakraler Gestalt. Zaghaft beginnen die beiden ein GesprĂ€ch, lernen sich kennen, erkunden bald gemeinsam die Kunst und dann auch Unbekanntes in ihren eigenen Leben und in Wien.

Doch ist diese Handlung nur loser Vorwand fĂŒr Jem Cohens Nicht-Liebesfilm »Museum Hours«, in dem das Museum Dreh- und Angelpunkt ist. Von hier aus flanieren die Protagonisten in die Stadt – auf den Naschmarkt oder in Lokale, in die man nur als Wiener Zutritt findet – und kehren immer wieder ins Museum zurĂŒck. Ganze zehn berĂŒckende Minuten etwa verharrt der Film bei einer MuseumsfĂŒhrung. FĂŒr Cohen ist die Kunst weniger Mittler als Prisma fĂŒr Johanns und Annes Themen wie Tod, Sex, Geschichte, Theologie und Materialismus und wie diese in ihren Leben greifbar werden. Dabei faszinieren Cohen insbesondere Bruegels Welt-Landschaften, die seinen eigenen dokumentarisch erscheinenden Straßenaufnahmen nahe sind.

Im stetig vorantreibenden Fluss ruhiger Szenen vermischen sich – in fĂŒr Cohen typischer Arbeitsweise – Fiktion, Dokumentation und Essay. Immer wieder fließt Wirklichkeit in seinen Film ein, etwa in Form ĂŒbernommener UmstĂ€nde aus den Arbeitsbiografien seiner Laienhauptdarsteller. Ebenso inszeniert der Zufall mit. Die WĂ€nde des Museums, die es von der Straße und dem Leben draußen trennen, sind dick. Cohen aber gelingt es mit »Museum Hours«, sie poröser zu machen.
Mehr
 

Theatertipp: Bea von Malchus
Foto: Veranstalter
 
Theatertipp: Bea von Malchus "QUEENS"
Elizabeth I. & Maria Stuart im Kampf um Englands Thron

co - starring: 9 weitere Queens
sowie 2 FledermÀuse, eine Gouvernante, ein Hund und ein Tittensittich

PREMIERE am 23. September 2017 im Wallgraben Theater
Weitere Vorstellungen: 25. & 27. September, jeweils 20 Uhr

Elizabeth I. hat an diesem Abend die FĂ€den in der Hand. - DafĂŒr hat Maria Stuart Dynamit! - mit dem jagt sie ihren Mann in die Luft. Herrlich! Er hat es verdient! Elizabeth hat zwar keinen Mann, dafĂŒr aber ein Schafott, - das muss Maria besteigen, - aber erst spĂ€ter. In der Zwischenzeit werden Könige in Garderoben eingesperrt, Highlander galoppieren im Faltenrock durchs Heidekraut, winzige katholische Spione kotzen sich auf die Schuhe und Schiller fragt sich, ob er Maria Stuart je gelesen hat.

YOU CAN'T ALWAYS GET WHAT YOU WANT,

... But you must see Queens!

ItÂŽs scottish! ItÂŽs british! ItÂŽs musikalisch!
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
VAG_logo_web2.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger