Prolixletter
Montag, 22. Oktober 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Der Welttag der seelischen Gesundheit 2018 stellt junge Menschen in den Mittelpu
Vorträge, Filme und viele Informationen vom 10. bis 17. Oktober in Freiburg

Die Erhaltung der psychischen und seelischen Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für ein zufriedenes Leben in der Gesellschaft. Jedoch leiden auch in Freiburg viele Menschen unter einer psychischen Erkrankung. Nur wenige der Betroffenen und ihrer Angehörigen trauen sich, darüber zu sprechen, da sie Ausgrenzung befürchten. Die meisten Menschen wissen über psychische Erkrankungen, ihre Behandlung und den Umgang damit noch wenig.

Um das zu ändern, gibt es den Welttag der seelischen Gesundheit. Er findet jährlich statt und stellt diesmal „Junge Menschen und seelische Gesundheit in einer sich ändernden Welt“ in den Mittelpunkt. Von Mittwoch, 10. Oktober, an bietet er sieben Tage lang Veranstaltungen, Vorträge und Filme an unterschiedlichen Standorten in Freiburg und Emmendingen.

Genau wie Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps möchten Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen ihren Lebensraum gleichberechtigt mitgestalten und mitbestimmen. Die gesellschaftliche Anerkennung ihrer Verschiedenheit stellt ein wesentliches Anliegen des Welttags der seelischen Gesundheit dar.

Im Jahre 1992 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre Unterstützung für den 10. Oktober als „Welttag der seelischen Gesundheit“ bekundet. Auch hierzulande sind Institutionen, Einrichtungen und Verbände aufgerufen, sich an diesem Tag öffentlich für die Belange der seelischen Gesundheit einzusetzen.

Seit 20 Jahren finden auch in Freiburg in der ersten Oktoberhälfte Veranstaltungen zu Themen der psychischen Gesundheit statt. Regie führt dabei die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Freiburg (GPV). Im GPV sind Leistungsträger und -erbringer, Fachbehörden, Vereine und Institutionen der psychiatrischen und sozialpsychiatrischen Versorgung eingebunden, um auf die Belange von Menschen mit einer psychischen Erkrankung aufmerksam zu machen. Zu den Kooperationspartnern 2018 zählt auch das Kommunale Kino.

Veranstaltungen 2018

Mittwoch, 10. Oktober, 16.30 bis 18 Uhr
Versorgung junger Menschen mit psychischer Erkrankung im Zentrum fĂĽr Psychiatrie Emmendingen
Über die Behandlungsstation 6 für junge Erwachsene im ZfP Emmendingen referiert Stephan Schieting, Medizinischer Direktor Krankenhaus und Chefarzt der Klinik für Allgemeine und Gemeindenahe Psychiatrie gemeinsam mit dem therapeutischen Team der Station 6. Es geht um Schwerpunkte, Möglichkeiten und Grenzen einer stationären Behandlung. Nach der Begehung der Station 6 gibt es einen Imbiss.
Ort: Zentrum fĂĽr Psychiatrie, NeubronnstraĂźe 25, Emmendingen

Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr
Film und Gespräch: „Short Term 12 – Stille Helden“ (USA 2013, 96 Min., Regie: Destin Cretton)
Grace ist Mitte 20 und Teamleiterin bei „Short Term 12“, einer Auffangstation für Kinder und Jugendliche mit verschiedenartigen psychosozialen Problemen. Zusammen mit ihrem Kollegen Mason gibt sie alles für das Wohlbefinden der jungen Menschen. Auch als das junge Mädchen Jayden, die an einer Auto-Aggressionsstörung leidet, eingeliefert wird, gelingt es Grace, eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Doch als Jayden ihre Geschichte offenbart, wird Grace an eigene dunkle Zeiten ihrer Kindheit erinnert...
Der Kino-Überraschungserfolg aus dem Jahre 2013 zeigt in großartigen Bildern spannend, einfühlsam und klug den schwierigen Alltag in einem Heim für schwer erziehbare Kinder. Der Film konnte auf zahlreichen Festivals Preise gewinnen, u.a. beim Internationalen Filmfestival von Locarno. Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch mit Heike Benz-Schuhbaum, Pädagogische Leitung Haus Vogt (Kinder- und Jugendpsychiatrie).
Wiederholung am Sonntag, 14. Oktober, um 19.30 Uhr.
Ort: Kommunales Kino, Urachstraße 40. Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

Freitag, 12. Oktober, ab 15 Uhr
Info-Stand von Arbeitskreis Leben und [U25]-Onlineberatung:
Menschen in Lebenskrisen & Suizidgefahr MUT machen
Suizid ist die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen, jedes Jahr nehmen sich über 600 Menschen unter 25 Jahren das Leben. Sie sind die Altersgruppe mit den meisten Suizidversuchen.
Bis heute wird das Thema tabuisiert, Menschen in Krisen und Suizidgefahr fühlen sich oft einsam und unverstanden. Die ehrenamtlichen Peer-Onlineberater/innen von [U25] möchten in der Innenstadt, in der Münsterstraße neben Breuninger, über das Thema Suizidalität aufklären und Botschaften sammeln: Sie möchten diesen Menschen zeigen, dass sie bedeutend und nicht alleine sind. Alle Interessierten sind am 12. Oktober ab 15 Uhr herzlich eingeladen sich zu informieren, eine Botschaft oder einen Mutmachspruch zu hinterlassen und zu zeigen, was das Leben lebenswert macht.

Montag, 15. Oktober, 18.30 bis 20 Uhr
Vortrag: „Mediale Lebenswelten von jungen Menschen – Selbstoptimierung oder psychischer Stress?“
Die Lebenswelt von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Generation AlwaysOn hat sich durch mediale Lebensräume erweitert. Sie bieten neue Möglichkeiten der gesellschaftlichen Vernetzung, der sozialen Teilhabe, von Selbstpräsentation und - reflexion. Auf der anderen Seite sind sie mitunter manipulativ, die Fülle der Angebote muss gefiltert und bewältigt werden. Es ist eine Kunst, sich nicht in dieser Welt zu verlieren. Im Vortrag beleuchtet Michael Malina, Diplom-Pädagoge, systemischer Therapeut und Dozent an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen, Aspekte eines Leben zwischen Fitnesstracker, Tankapp, Instagram und WhatsApp. Sind dies Hilfen zur Selbstoptimierung oder stellen sie einen permanenten psychischen Stress dar?
Ort: Mensa der Hebelschule, Engelbergerstr. 2, Eingang EschholzstraĂźe

Mittwoch, 17. Oktober, 18 bis 19.30 Uhr
Vortrag: „Risiken für junge Menschen im Internet: Von CyberMobbing bis Internet-Sucht“
Die wachsende Bedeutung sozialer Netzwerke hat Schattenseiten: Immer öfter wird vor Cyber-Mobbing und Internetsucht gewarnt. Was es damit auf sich hat, wie neu diese Phänomene wirklich sind und ob sie etwas miteinander zu tun haben, erklärt Michael Kaess (Universitäre Psychiatrische Dienste Bern) in seinem Vortrag. Zudem informiert er darüber, was dagegen getan werden kann.
Ort: Bürgerhaus Zähringen, Lameystraße 2, Kleiner Saal

Ansprechpartnerin fĂĽr den Welttag der seelischen Gesundheit ist Christine Kubbutat, Psychiatrie-Koordination im Amt fĂĽr Soziales und Senioren (Tel. 0761/201-3588, christine.kubbutat@stadt.freiburg.de).

Weitere Informationen stehen online ...
Mehr
 

Eventnacht: Klassik trifft Moderne
Grand Art Ensemble / Foto: Veranstalter
 
Eventnacht: Klassik trifft Moderne
Am Samstag, den 6. Oktober 2018, erstrahlt „Klassik“ nicht nur in der stimmungsvollen Atmosphäre der PALMENOASE, sondern auch in einem ganz neuen Licht. Die Badegäste des BADEPARADIES SCHWARZWALD erwartet ein unvergesslicher Abend voll tanzender Lichter und emotionaler Musik.

Das „Grand Art Ensemble“ hat ein ebenso großes Talent wie Repertoire. Sie interpretieren bekannte Musikstücke in einem ganz neuen und ganz eigenen Stil. Klassisch aber doch anders, eben einfach individuell. Zahlreiche Kollaborationen in der musikalischen Geschichte des Quartetts haben die Musiker und ihren eindrucksvollen Weg geprägt.

Auftrittszeiten des „Grand Art Ensemble“: 18 Uhr | 19.30 Uhr | 21 Uhr

Sie erinnern an tanzende Glühwürmchen und tragen die gleiche Magie in sich. Das einzigartige LED-Ballett „Light of Dance“ bezaubert nicht nur durch fließende Bewegungen sondern auch durch eine tolle Choreographie. Die eindrucksvollen Kostüme sind mit unzähligen LED-Lichtern besetzt und lassen jede Bewegung in einem Lichtschweif verschwimmen.

Auftrittszeiten von „Light of Dance“: 19.50 Uhr | 21.20 Uhr | 22.30 Uhr

Wellnessmomente an Event-Samstagen des BADEPARADIES SCHWARZWALD sind klassisch gut und jedes Mal ein echtes Wohlfühl-Highlight. Genießen Sie kostenlose Anwendungen im Dampfbad „Schwarzwaldnebel“ der PALMENOASE und das exklusive Aufgussprogramm der SPA- & Saunawelt PALAIS VITAL.

Die besonderen Aktionen und Highlights an Eventnächten sind in den regulären Eintrittspreisen inkludiert. Die Erholungswelten PALMENOASE und PALAIS VITAL sind bis 24.00 Uhr geöffnet.
Mehr
 

 
Schöne Begegnungen, schwere Schicksale
Neuer Qualifizierungskurs für Krankenhausseelsorge beginnt – Info-Abend

Freiburg. Im Universitätsklinikum beginnt ab November ein einjähriger Kurs zur Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Krankenhausseelsorge. Der Kurs wird von der evangelischen Krankenhausseelsorge der Uni-Kliniken organisiert und durchgeführt. Er vermittelt die nötigen Kompetenzen, die es braucht, um Menschen in schwierigen Lebenssituationen in einer Klinik zu begleiten. Am 11. Oktober gibt es von 18 Uhr bis 21 Uhr im Neurozentrum, Breisacher Str. 64 einen Info-Abend. Der bietet den Interessierten die nötigen Grundlagen, eine Entscheidung für eine Bewerbung zu finden.
Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die vor acht Jahren den ersten Qualifizierungskurs absolviert hat, ist Lilli Loton. Wenn sie freitagnachmittags auf ihre Station geht, weiß sie nie genau, was auf sie zukommt. Nur eines ist klar: Sie braucht ein offenes Ohr, Zeit und eine annehmende, seelsorgliche Haltung. Denn auf der Station in der Uni-Frauenklinik sind viele Patientinnen schwer krank. Die 71-Jährige ist ehrenamtliche Klinikseelsorgerin und macht dort regelmäßig Krankenbesuche. Der Kurs damals habe ihr sehr geholfen. Warum sie das in all den Jahren immer noch regelmäßig tut? „Hier habe ich das gute Gefühl, Menschen helfen zu können“, sagt sie. Sie erfährt dann, was ihre hauptamtlichen Seelsorgekolleginnen auch erleben: schwere Schicksale und tiefe Gespräche, aber auch schöne Begegnungen und Dankbarkeit. Das motiviert sie.
Der einjährige Kurs mit Kursabenden und Studientagen vermittelt „Kompetenzen, die es zu erwerben gilt, um für kranke Menschen in schwierigen Lebenssituationen da sein zu können“, sagt Ursula Hänni-Grina. Die erfahrene Krankenhausseelsorgerin und Diakonin betont, dass der Kurs für Menschen, die sich aktuell in einer Krise befinden, nicht geeignet ist. Der kirchlichen Krankenhausseelsorge werde viel Vertrauen entgegengebracht. Das weiß auch ihre Kollegin Pfarrerin Adelheid Berggötz: „Patienten öffnen sich bei den Gesprächen sehr und erlauben uns, gemeinsam nach gangbaren Wegen zu suchen.“

Dieses Vertrauen sei auch eine große Verantwortung, sagt Lilli Loton. Ihr ist der kirchliche Auftrag zu ihrem Dienst wichtig. Regelmäßig tauscht sie sich mit einer hauptamtlichen Kollegin aus und wird durch Supervision in einer Gruppe begleitet. Neben den fünf hauptamtlichen Seelsorgerinnen sind auch sieben Ehrenamtliche, darunter zwei Männer, für die Patienten in den Uni-Kliniken da.

Im September kommenden Jahres wird allen, die erfolgreich an dem Qualifizierungskurs teilgenommen haben, ein Zertifikat übergeben, dann ist eine Beauftragung für den Dienst in der Uni-Klinik möglich. Zwei Plätze im Kurs stehen auch für Personen zur Verfügung, die sich für andere Seelsorgebereiche (z.B. Gemeinde oder Seniorenheime etc.) interessieren.

Info
Evangelische Krankenhausseelsorge am Uni-Klinikum bietet an:
Seelsorge als Begleitung – Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche.
Oktober 2018 bis September 2019, Kosten 150,– Euro (Zuschüsse möglich)
Informationsabend am Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18 Uhr bis 21 Uhr, Universitätsklinikum, Neurozentrum, Konferenzraum I/II (EG), Breisacher Straße 64, 79106 Freiburg. Anmeldung zum Infoabend erbeten: adelheid.berggoetz@uniklinik-freiburg.de oder Tel. 0761/270-60100

Kooperationspartner: Zentrum für Seelsorge der Evangelischen Landeskirche Baden, Universitätsklinikum Freiburg.
 
 

Ohne Netz und doppelten Boden
Mauerbrecher / Foto: Veranstalter
 
Ohne Netz und doppelten Boden
„Eine Eifersuchtsszene beim Zahnarzt! Eine chinesische Oper! Ein Krimi im Großhirn!“ – Wer aus solch kuriosen Publikumsideen in Sekundenschnelle eine dramaturgisch schlüssige Szene entwickeln kann, gehört zu den Meistern seines Fachs. Und das sind Die Mauerbrecher: Seit fast 15 Jahren hat sich das Freiburger Ensemble ganz dem Improvisationstheater verschrieben und zieht dabei sämtliche Register. Bei rund 80 Auftritten jährlich bringt das ebenso erprobte wie gewitzte Team Premieren am laufenden Band auf die Bühne – und die sind auch noch interaktiv.

Denn Impro- Theater bedeutet Schauspiel ohne Netz und doppelten Boden. Was, wer, wie, wo – das alles entwickelt sich mit den Vorgaben des Publikums in einer Art Live- Perfomance. Genau darin liegt dann auch der Reiz des Ganzen – inklusive dem permanenten Risiko zu scheitern. „Poesie der Lücke“ nennen das Die Mauerbrecher – und bauen dabei auf Erfahrung und Können. Denn wenn der Mörder selbst nicht weiß, dass er der Mörder ist und das Publikum nicht nur aus eigener Tasche Indizien liefert, sondern auch Opfer und Todesart bestimmt – dann ist das für alle Beteiligten schon eine mächtige Herausforderung. Mal absurd, mal witzig, hochdramatisch oder herzerweichend zappen sich die sechs Spieler auf hohem Niveau durch verschiedene Genres und nehmen dabei blitzschnell Impulse auf. Manch abrupte Kehrtwendung im offenen Storyboard muss da bewältigt werden: Vom Krimi zum Western, vom Rap zur Volksmusik, vom Drama zur Komödie. Ausgespielt wird die ganze Emotionspalette – zur Überraschung und Freude des Publikums.

Das braucht Spontanität, Spiellust, gute Nerven und Vertrauen in die Gruppe. Aber vor allem Schauspielkunst mit reichem Fundus: Nur wer auf ein reiches Repertoire verfügt, entwickelt in Sekundenschnelle eine Geschichte samt Spannungsbögen und verfällt nicht in Stereotype und seichten Comedy-Klamauk. Dank vielfältiger Zusatz- Ausbildungen in Sachen Gesang, Pantomime oder Stimmbildung edeln die Mauerbrecher so manch improvisationsbedingte Holprigkeit mit Charme und Originalität. Begleitet wird stimmungsvoll von einem Musiker. Das live zu erleben, ist ein Erlebnis – und Schauspiel ganz direkt.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Spielte man anfangs typische Theatersport- Szenen, verfügen Die Mauerbrecher heute über ein Repertoire unterschiedlicher Formen und Formate. Ob abendfüllender Impro- Krimi, Musical, Impro- Match oder Walkacts auf der Strasse - Unbedingt sehenswert!

Veranstaltungstermine des Impro-Theaters Die Mauerbrecher im Oktober:

Sa. 06.10. 2018: Die Mauerbrecher | StandAlone
- Impro-Show
Theater am Kastelberg, Bergstr. 8, Waldkirch
Beginn: 20:00 Uhr

Sa. 20.10. 2018: Die Mauerbrecher | Theatersport
- Impro-Match mit Theater am Puls / Bern
E-Werk, Kammertheater, Eschholzstr. 77, Freiburg
Beginn: 20:30 Uhr

fĂĽr beide Termine: VVK: ReserviX / Badische Zeitung
14.-/10.-€ zzgl. Gebühr
Abendkasse: 16.- / 12.-€
Infos: 0178-3083546
Mehr
Autor: Marion Klötzer, Journalistin

 
Filmtipp: IM ABSEITS VON GREEN CITY.
Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen
Zum Konflikt Landwirtschaft und Natur oder Bauland - ohne Alternativen?

Deutschland 2018 / 45 Min. Regie: Bodo Kaiser, Georg Löser
Im Anschluss Filmgespräche mit Bodo Kaiser und Georg Löser.

AuffĂĽhrungen im Oktober 2018

Der neue Dokumentarfilm „IM ABSEITS VON GREEN CITY. Die Bauern vom Dietenbach und das Wohnen“ des Freiburger Filmemachers Bodo Kaiser (Imago-Film BK) mit seinem Ko-Autor Georg Löser nimmt sich am Beispiel Freiburg im Breisgau eines klassischen Konflikts deutscher Stadtentwicklung an aus der Perspektive betroffener Landwirte und Umweltschutzvereine: Ackerbau und Natur vs. Bauland. Die Aufführungen im Oktober 2018 finden statt

am Mi. 3.10. 19:30, Lernort Kunzenhof e.V. LittenweilerstraĂźe 25 a, 79117 Freiburg, mit den Filmemachern, post@kunzenhof.de, www.kunzenhof.de, Spenden erbeten,

am Fr. 12.10. 20:15 Stadtteilverein Vauban e.V. mit weiteren Trägern im großen Saal Stadtteilzentrum Vauban, mit Filmgespräch oder Podium und mit Bericht zum Bürgerbegehren zum Neubaustadtteil Dietenbach – für Alternativen Eintritt frei, Spenden erbeten.

am Mi. 17.10. 20:00 mit Filmgespräch bei der Aktionswoche „Über den eigenen Tellerrand“ des Eine Welt Forum Freiburg e.V. und weiteren Trägern, in Freiburg, Kartoffelmarkt (Freiluft oder naher Saal). Mit Info zum Bürgerbegehren zum Neubaustadtteil Dietenbach – für Alternativen. Eintritt frei, Spenden.

am Sa. 20.10. 10:15 Matinee beim Samstags-Forum Regio Freiburg, Universität Kollegiengebäude I, Hörsaal 1098. Ab 11:15 mit Filmgespräch mit den Autoren des Films, ab 12 Uhr Bericht von Manfred Kröber, Vertrauensperson des Bürgerbegehrens für einen Bürgerentscheid zum Neubaustadtteil Dietenbach – für Alternativen. Eintritt frei, Spenden erbeten.

Zum Inhalt des Films:

Im Zentrum des Films stehen die Bürgerinitiative Pro Landwirtschaft und Waldund ihre 14 verbündeten Vereine. Sie wenden sich mit Demonstrationen und Pressekonferenzen gegen die vom Gemeinderat zwar ein weiteres Mal beschlossene, aber erst ab 2023 geplante problematische vieldiskutierte Wohnbebauung der 240 Fußballplätze großen Dietenbachniederung im Westen Freiburgs. Sie verlangen und zeigen ökosoziale Alternativen anstatt Bauen auf der „grünen Wiese“. (1176 Z. Ende der Kurzfassung)

Schwarzwaldpanorama, ein weiter Himmel, Wiesen, Ackerflächen auf gutem Boden, Wald, Wiesen, Störche hinter dem fahrenden Traktor, das ist Dietenbach. Brotgetreide, Kürbisse und Sonnenblumen, Greifvögel und andere Vogelwelt, überraschend wenig Mais, mitten drin der naturgeschützte Bach mit Auwald und Hochwas­serrisiko sind weitere Eindrücke. Der Film zeigt die konkrete Situation einiger Landwirtefamilien auf, ihre Höfe und die Bedrohung ihrer Existenz aufgrund der Planungen , die Arbeit auf dem Feld, ihren Protest zusammen mit Natur-, Um­weltschutz und Kleingartenvereinigungen. Unterschiedliche andere Akteure, u.a. der Mieterverein, die Kolpingjugend Freiburg St. Georgen und die Leitung des Tierparks Mundenhof kommen zu Wort und ins Bild. Immer wieder werden als Gegenpol Ausschnitte einer öffentlichen Projektpräsentation der Stadt mit dem Bau­bürgermeister Freiburgs gezeigt.

Es ist DER engagierte Film für regionale bäuerliche Landwirtschaft, für die Natur und für alle, die Informationen zum Thema Neubaustadtteil Dietenbach suchen. Er wird unterstützt vom RegioBündnis pro Landwirtschaft, Natur und ökosoziales Wohnen und von MitbürgerInnen. Ganz aktuell bietet der Film viel Hintergrund zum laufenden Bürgerbegehren „Rettet Dietenbach“ in Freiburg i.Br. für einen Bürgerentscheid zum geplanten Neubaustadtteil Dietenbach.

Spendenkonto zum Film: ECOtrinova e.V. Freiburg i.Br.(gemeinnĂĽtziger Verein):
Sparkasse Freiburg-Nördl. Breisgau IBAN DE90 6805 0101 0002 0797 54, BIC FRSPDE66XXX Stichwort "Flächenschutz“
 
 

 
Ausschreibung des 19. Freiburger SchĂĽlerFilmForums
Vom 16. – 18. Mai 2019 findet das 19. Freiburger SchülerFilmForum im Kommunalen Kino statt. Filme einreichen können jugendliche Filmemacher*innen bis 22 Jahre sowie Gruppen, Klassen und Video-AGs an Schulen und Jugendeinrichtungen. Die Filme sollten nicht länger als 30 Minuten sein. Als regionales Forum haben bei uns Filmemacher*innen aus dem Südwesten Baden-Württembergs Vorrang.

Zum 10. Mal verleihen wir bei SFF den „Förderpreis Videoarbeit“ im Gesamtwert von 1.000 €, gestiftet von der Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau und der Stadt Freiburg. Der Preis wird zum einen an herausragende Videoprojekte an Schulen verliehen, zum anderen an qualitativ herausragende Filme von Jugendlichen bis 22 Jahre, die sie in der Freizeit oder im Rahmen eines Schulprojektes erstellt haben.

Zum 12. Mal findet der RVF-KurzFilmWettbewerb statt, das Motto muss noch gefunden werden. Jede/r kann mitentscheiden. Das Motto soll einen Bezug herstellen zur Aufgabe des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg, Menschen mit Bus und Bahn von A nach B zu bringen. Vorschläge bitte bis 15.10.2019 per E-Mail an info@schuelerfilmforum.de einreichen. Der beste Vorschlag wird mit 100.- € prämiert. Beim RVF-KurzFilmWettbewerb mitmachen können Jugendliche bis 25 Jahre aus der Region Freiburg und Südbaden. Die Filme dürfen maximal 7 Minuten lang sein. Der Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) vergibt Preise im Gesamtwert von 1.000.- €. Einsendeschluss für alle Filme ist der 15. März 2019.

Bedanken möchten wir uns bei unseren langjährigen Sponsoren: der Stadt Freiburg, der MFG Medien- und Filmgesellschaft BaWü und der LFK Landesanstalt für Kommunikation BaWü, der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau und dem RVF Regio-Verkehrsverbund Freiburg.

Weitere Informationen zum 19. SFF bei der Medienwerkstatt Freiburg, tel. 709757 und online ...
Mehr
 

 
Freiburg: Herbst - Second Hand Börse
Messe Freiburg, 13. Oktober 2018 von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seit 25 Jahren veranstalten wir die SecondHandBörse in der Messe Freiburg. Wir laden herzlich zur Mitwirkung ein.
Für Aussteller gibt es derzeit noch Standplätze.
Die Second Hand Börse in Freiburg besteht aus den Bereichen Großer Fahrradmarkt, Kleiderbörse, Kindersachenmarkt und Spielemarkt.
In allen Bereichen sind derzeit noch Standplätze frei.

Anmeldungen unter Info@secondhandboerse.com oder Tel. 0761 473424
Mehr
 

Gamification-Kongress
© Sandra Jaques
 
Gamification-Kongress "bizplay" zum siebten Mal in Karlsruhe
Workshops und Vorträge rund um Mobilität, Künstliche Intelligenz und Kreativität

Dass Spiele nichts mit Kinderzimmern und Konsolen zu tun haben müssen, zeigt bereits zum siebten Mal der Gamification-Kongress bizplay. Dazu treffen sich am Donnerstag, 18. Oktober, mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um die neuesten Gamification-Trends und Entwicklungen mit internationalen Experten zu diskutieren. Auf dem Programm stehen Workshops und Vorträge rund um Gamification insbesondere in den Bereichen Mobilität, Künstliche Intelligenz und Kreativität. Die bizplay wird veranstaltet vom CyberForum, dem K³ - Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe, der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH sowie der gerenwa GmbH. Sie richtet sich insbesondere an Fachleute und Interessierte aus Wirtschaft, Technik, Design, Kultur, Forschung und Entwicklung sowie Gesellschaft und Politik.
HintergrĂĽnde zu Gamification und bizplay
Nutzerinnen und Nutzer zu einem positiveren Verhalten bewegen? Gamification macht es möglich. Belohnungen, Fortschrittsbalken oder virtuelle Güter – so sehen im Alltag versteckte Gamification-Elemente aus. Was im deutschsprachigen Raum auch als Spielifizierung oder Gamifizierung bezeichnet wird, ist nichts anderes als die Übertragung spieltypischer Elemente in einen Kontext, der von diesen eigentlich losgelöst ist, etwa beim Einkauf, Lernen oder Sport. "Die bizplay bringt digitale Innovationen, bei denen Play, Games und Gamification, Nutzermotivation sowie zugehörige Technologien im Mittelpunkt stehen, direkt zu den Teilnehmenden", so Steffen P. Walz, Kurator der bizplay. "Wir konnten für 2018 großartige internationale und lokale Beiträge gewinnen, erstmals zu den Schwerpunkten Mobilität, Künstliche Intelligenz und Kreativität. So können wir zeigen, welche Rolle Games für die Entwicklung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz spielen".

Vortragende und Themen

Keynote Speakerin ist Katika Kühnreich. Die Politikwissenschaftlerin und Sinologin erforscht, wie eine Zukunft aussieht, in der Beeinflussungs- und Aufmerksamkeitstechnologien auch politisch eingesetzt werden, etwa in China. Dort werden mithilfe sozialer Punktesysteme spielerisch Anreize für die Bevölkerung geschaffen, sich regierungstreu zu verhalten. Neben Armin Gräter, der neue Wege des Infotainments in autonomen Fahrzeugen bei BMW präsentiert, gibt Professor Dr. Sabiha Ghellal von der Hochschule der Medien Stuttgart mit dem interaktiven Konzept Sportification einen Einblick, wie spieltypische Elemente in einen sportlichen Kontext eingebettet werden. Ziel dabei ist, eine höhere Motivation für sportliche Aktivitäten zu generieren. Mit dabei sind außerdem Amir Adamov, CEO White Raven, der über den Einfluss von Augmented Reality auf die Mobilität der Zukunft sprechen wird, sowie Ruurd Oosterwoud, der in seinem Fake News-Workshop ein Gefühl für verbreitete Unwahrheiten im Netz geben wird. Darüber hinaus wird Hans Michael Krause von der Bosch Rexroth AG anhand einer Tischkicker-Simulation aufzeigen, wie künstliche Intelligenz – im Vergleich zur klassischen Programmierung - zu besseren Resultaten führen kann.

Weitere Vortragende sowie das vollständige Programm werden unter www.bizplay.org bekanntgegeben. Dort gelangen Interessierte auch zum Ticketshop, bei dem es bis Mittwoch, 17. Oktober, 9 Uhr Tageskarten zu erwerben gibt. Regulär sind sie für 95 Euro erhältlich, ermäßigte Tickets kosten 39 Euro.

zum Bild oben
Die bizplay ist bundesweit eine der wichtigsten Veranstaltungen für die Anwendung spieltypischer Elemente © Sandra Jaques
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
VAG_logo_web2.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger