Prolixletter
Dienstag, 25. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
TANZ: YOU HAVE TO
TANZPERFORMANCE im EWERK FREIBURG, KAMMERTHEATER

PREMIERE MI 15.10. | DO 16.10. | FR 17.10. | SA 18.10. | 21.00 UHR

Du musst... Du solltest.... Du darfst nicht... Du kannst doch nicht etwa... Man erwartet von dir, dass… Gehorsam und Macht - welche äußeren und inneren Glaubenssätze prägen uns? In wie weit definieren wir uns über gesellschaftliche Normen und Erwartungen, die an uns gestellt werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die New Yorker Tänzerin und Choreografin Alyssa Lynes in ihrem Stück YOU HAVE TO, das am 15.10. 2014 Premiere im E-Werk Freiburg hat.

Alyssa Lynes studierte Tanz am Sarah Lawrence College in New York. Seit 2010 lebt sie in Europa und ist als freischaffende Tänzerin, Choreografin und zweisprachige Lehrerin tätig. Schon lange forscht sie an Fragen zu Identität und sozialen Konstruktionen und erkundet diese über die künstlerische Auseinandersetzung damit.
Während ihres Tanzstudiums am Sarah Lawrence College choreografierte sie ein Quartett über Selbst- und Fremdwahrnehmung. Ihr Abschlusstück behandelte den lateinamerikanischen Feminismus und weibliche Emanzipationsbestrebungen; die Performance zeigte persönliche Erinnerungen der Tänzerinnen an die Aneignung ihres sexuellen Selbst.
Im April 2013 choreografierte und tanzte sie im Theater Nuage Fou in Freiburg ein Solo mit dem Titel Nice to meet you. In diesem Stück stellte sie sich selbst anhand von 15 verschiedenen Tanzstilen vor, welche nicht nur die Vielfalt ihres Tanztrainings zeigen, sondern ebenso den Hintergrund der Amerikanischen Kultur, in dem sie aufwuchs. Sie wurde erzogen, ein fröhliches Gesicht aufzusetzen, ein „gutes Mädchen“ zu sein,auf eine bestimmte Art und Weise zu tanzen, in gängige Schubladen zu passen.
Anderen gefallen wollen und Wege finden, ein kraftvolles authentisches Selbstempfinden zu entwickeln – dies ist auch Ausgangspunkt ihres aktuellen Stücks.

In YOU HAVE TO kombiniert sie ihre Auseinandersetzung mit Feminismus und ihr Interesse an authentischer Begegnung mit ihrem vielseitigen choreografischen Geschmack sowie einem Schuss Spielfreude.

Die vier Performerinnen reißen das Publikum mit in eine dynamische Reise, in der persönliche Erfahrungen mit dem Geben und Erhalten von Befehlen, Anweisungen und Vorschlägen verkörpert werden.
YOU HAVE TO bietet jedem/r im Publikum die Gelegenheit, sich selbst in Frage zu stellen und umfassender zu zeigen und gibt die Möglichkeit, zu erforschen, wie wir vorgefasste Meinungen und Urteile im Rahmen einer interaktiven Performancestruktur verändern können.Außer Alyssa Lynes selbst sind Verena Hehl, Claudia Kraus und Anir Leben auf der Bühne zu sehen, allesamt freischaffende Tänzerinnen mit Arbeitsschwerpunkt in Freiburg. Verena Hehl war zuletzt im Januar 2014 mit ihrem Solo ZOOM im E-Werk zu sehen.

MIT Alyssa Lynes; Choreografie und Konzept | Verena Hehl, Claudia Kraus, Anir Leben, Alyssa Lynes, Tanz | Anir Leben; Live-Musik und Soundgestaltung | Conny Winterholler; Licht
EINTRITT € 13 / € 10 (erm.) | KARTEN www.ewerk-freiburg.de BZ-Kartenservice
Mehr
 

 
Karlsruhe: Von Mann zu Mann
Männer-Väter-Tag an der Volkshochschule

Einfach mal unter Männern sein und dabei noch etwas lernen? Am Sonntag, 19. Oktober, veranstaltet die Volkshochschule (vhs) in Kooperation mit der Familienbildung der Stadt in der Kaiserallee 12e in Raum 414 den zweiten Männer-Vater-Tag. Von Männern für Männer.

Die Teilnehmer können aus 15 Workshops zu den Themenfeldern Männer-Gesundheit, Männer in Bewegung, Mann sein, Frauen, Liebe und Beziehung sowie Vater sein bis zu drei auswählen. Der Beginn hängt vom jeweiligen Workshop ab.

In den Pausen können Männer zwanglos ins Gespräch kommen und die verschiedenen Angebote für Männer und Väter in Karlsruhe kennenlernen. Interessierte können sich auf www.vhs-karlsruhe.de anmelden.
Mehr
 

 
Neu aufgelegtes „Freiburg Bluesfestival“ geht vom 6.-13.10.14 an den Start
Der Veranstalter Freiburger Blues Association e.V. (FBA) kann für die Konzertreihe das „Chabah“ in Kandern, das Jazzhaus in Freiburg und die Jazz & Rock Schulen in Freiburg gewinnen

FBA-Vorstand Rainer Trendelenburg: „Der Fokus liegt für uns auf dem Thema Blues in Deutschland“

Musikflohmarkt am Samstag, 11.10. von 14:00-17:00 Schmitz Katze

Positive Resonanz für „Freiburg Bluesfestival“ bei lokalen Sponsoren

Die vor zweieinhalb Jahren gegründete Freiburger Blues Association e.V. (FBA) hat ihr erstes Bluesfestival am Start: Vom 6. bis 13. Oktober wird unter dem Schwerpunktthema „Blues in Deutschland“ im FBA-Stammhaus im „Guten Abend“ in Freiburg und an mehreren anderen Orten in der Region von den „Paten“ des deutschen Blues Abi Wallenstein und Christian Rannenberg bis hin zu dem aktuell prominentesten Vertreter des Genres, Henrik Freischlader, ein breit aufgestelltes Festivalprogramm geboten. FBA-Vorstand Rainer Trendelenburg: „Der Fokus liegt für uns auf dem Thema Blues in Deutschland. Dazu kommen internationale Künstler wie die US-Amerikaner Ray Fuller und Tommie Harris, sowie lokale Akzente mit dem Wahl-Südbadener Tino Gonzales und der Gruppe Soulvation.“

Neben den Konzerten plant die FBA Vorträge und Workshops: Am Dienstag (7.10.) werden Workshops von Abi Wallenstein (Gitarre) und Chris Rannenberg (Klavier) angeboten. Am Mittwoch (8.10.) unter dem Titel „Blues in the Schools” sind Christian Rannenberg und Abi Wallenstein am Freiburger Friedrich Gymnasium zu Gast. Geplant ist, dass die renommierten Bluesmusiker gemeinsam mit Schülerinnen, Schülern und Lehrern musizieren und diesen Einblicke in den Blues, seine musikalischen Formen und seine Geschichte vermitteln. Während diese Workshops im Rahmen der Nachwuchsförderung des Vereins stattfinden, richtet sich der Fachvortrag „Voraussetzungen und Werkzeuge einer erfolgreichen Pressearbeit für Künstlerinnen und Künstler“ von Peter Disch, Badische Zeitung Freiburg, verstärkt an ein Profipublikum. „Wir sind überzeugt, dass wir zusammen mit unseren Kooperationspartnern ein attraktives Festivalprogramm auf die Beine stellen“, so der stellvertretende FBA-Vorstand Norbert Roth. „Und wir hoffen natürlich, mit der ersten Ausgabe unseres Festivals den Grundstein für künftige Veranstaltungsreihen und eine nachhaltige Blues-Renaissance in der Stadt legen zu können.“

Unter dem Motto „Soll’s nicht allein die Stimme richten gilt allemal: Musik braucht Instrumente“ wird zudem ein Musikflohmarkt im Rahmen des Festivals am Samstag, 11.10 von 14:00 – 17:00 im Auditorium der Jazz & Rock Schulen (Schmitz Katze) stattfinden. „Die Einen schaffen Platz im Keller, die Anderen freuen sich über günstige Gelegenheiten die Ausrüstung zu erweitern“, so Trendelenburg. Erfreut über die positive Resonanz auf das Freiburg Bluesfestival ist zudem Bernd Fahle vom OrgaTeam des Festivals. Fahle kümmert sich um das Sponsoring des Projekts: „Wir haben tolle Rückmeldungen und sind hocherfreut über die breite Basis gerade auch lokaler Unternehmen, die das Bluesfestival mit Herz und Geldbeutel unterstützen.“

INFO: Die FBA ist eine Initiative aktiver Musiker und Musikliebhaber aus der Region Freiburg. Ziel und zentrales Interesse ist die Förderung einer aktiven Blues Szene und die Förderung von jungen Musikern, die Zugang zu den Wurzeln der amerikanischen Bluesmusik finden wollen. Unter der Bezeichnung „Monday Life Club" führt die FBA seit zweieinhalb Jahren regelmäßig öffentliche Veranstaltungen im „Guten Abend" in Freiburg durch. Die Konzertveranstaltungen der FBA werden mit bis zu 100 Leuten besucht. Mit dem Festival möchte der Verein neue Mitglieder werben, bestehende Kooperationen vertiefen und neue Verbindungen eingehen.

ProgrammĂĽbersicht Freiburg Blues Festival 2014

Mo, 6.10. Christian Rannenberg
20.00 Uhr: „guten Abend“/ Kaiser-Joseph-Str. 278, Freiburg

Di, 7.10. Abi Wallenstein
20.00 Uhr: „guten Abend“/ Kaiser-Joseph-Str. 278, Freiburg

Workshop Blues Gitarre Abi Wallenstein
15.00 Uhr: „guten Abend“/ Kaiser-Joseph-Str. 278, Freiburg

Workshop Blues Piano Christian Rannenberg
15.00Uhr: Lepthien, HildastraĂźe 5, Freiburg

Mi, 8.10. Ray Fuller & Band
20.00 Uhr: „Chabah“ /Kandern

Workshop Blues in the Schools
11.00 Uhr: Friedrich Gymnasium

Fachvortrag „Voraussetzungen und Werkzeuge
18.00 Uhr: BZ-Haus
einer erfolgreichen Pressearbeit für Künstlerinnen und Künstler“ von Peter Disch

Do, 9.10. Adrian Costa
20.00 Uhr: Deutsches Haus/ Schusterstr. 40, Freiburg

Fr, 10.10. Tino Gonzales, Tommie Harris
20.00 Uhr: Markthalle/Fressgäßle, Freiburg
Verlosung der Chili Gitarre

Sa, 11.10. Henrik Freischlader
20.00 Uhr: Jazzhaus/ Schnewlinstr. 1, Freiburg

Musikinstrumentenflohmarkt
14.00 - 17.00 Uhr: Auditorium der Jazz & Rock Schulen (Schmitz Katze)

So, 12.10. Soulvation – Gospel Brunch
11.00 Uhr: Haus am Schönberg / Zechenweg 6, Freiburg

Mo, 13.10. Interne Veranstaltung Mitglieder
20.00 Uhr: „guten Abend“/ Kaiser-Joseph-Str. 278, Freiburg

Weiter Informationen:
www.freiburg-bluesfestival.de
www.facebook.com/FreiburgBluesfestival

Veranstalter:
Freiburger Blues Association e. V. (FBA)
Haydnstr.8
79104 Freiburg im Breisgau
Mehr
 

 
Freiburg: Zinnfigurenklause geht in die Winterpause
Tag der offenen TĂĽr am Freitag, 3. Oktober, von 11 bis 16 Uhr

Die Zinnfigurenklause am Schwabentor geht in die Winterpause. Zum letzten Mal mit einem Tag der offenen Tür öffnet die Zinnfigurenklause am Freitag, 3. Oktober, von 11 bis 16 Uhr ihre Pforten.

Bevor die 21 Schaukästen, so genannte Dioramen, in den Winterschlaf gehen, bietet das Museum zur Freiheitsgeschichte an diesem letzten Tag einen kleinen Geschichtswettbewerb an. Und wieder einmal ist in einem der 21 Dioramen eine Figur platziert, die dort nicht hingehören kann. Die ersten zehn Personen, die entdecken, welche Figur aus dem historischen Rahmen fällt, erhalten jeweils eine Zinnfigur. Zudem können alle Gäste zuschauen, wie Zinnfiguren gegossen und bemalt werden.

Seit 1969 ist die Zinnfigurenklause in der ersten und zweiten Etage im Schwabentor zu Hause und präsentiert die große Welt im Kleinen. In 21 Dioramen mit rund 9000 (!) Figuren werden vor allem Szenen aus der Geschichte Freiburgs und der Region dargestellt. Das Schwabentor war am 24. April 1848, am Ostermontag, Schauplatz der letzten Gefechte zwischen badischen Revolutionären und badischen und hessischen Soldaten. Eine Kolonne des „Heckerzuges“ wollte sich mit den rebellierenden Turnern, Studenten und Handwerkern in der belagerten Stadt Freiburg vereinigen. Doch die Übermacht der großherzoglichen Regierungstruppen schlug den ersten Versuch, mit einer bewaffneten Volkserhebung eine demokratische Republik zu erkämpfen, nieder. Im Zinnfigurenmuseum erinnert ein Diorama an das Gefecht am „Platz der letzten Barrikade“.

Im Zinnfiguren-Shop gibt es mehr als 500 bemalte und unbemalte Zinnfiguren in verschiedenen Größen. Überwiegend haben die Figuren eine Größe von 30 Millimeter, andere sind bis zu 80 Millimeter groß.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Autorenlesung in der Stadtbibliothek
Der Karlsruher Autor Matthias Falke liest am Dienstag, 7. Oktober, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus aus seinem Science-Fiction-Roman "Bran". Der Eintritt ist frei.

Der Roman beginnt wie eine Kriminalgeschichte. Ein Politiker verschwindet und Agent Stranger findet auf der Suche nach ihm eine Zeitschleuse - die Bran - die ihn 30 Jahre in die Vergangenheit schickt.

Die Lesung findet im Rahmen der Literaturtage 2014 "Literatur offensiv" statt. Sie passt zum neuen Schmökerbereich der Stadtbibliothek "Science Fiction, Fantasy, Mystery", in dem entsprechender Lesestoff zu entdecken ist.

Matthias Falke gewann 2010 den Deutschen Science Fiction Preis.
Mehr
 

 
Ungeheuerliches Halloween im Europa-Park
Es ist die perfekte Mischung aus Grusel und Horror: Vom 27. September bis zum 2. November 2014 steht in Deutschlands größtem Freizeitpark Halloween auf dem Programm. Hunderttausende Kürbisse, Äpfel, Maisstauden, Chrysanthemen und Strohballen verwandeln den Europa-Park in eine beeindruckende Herbstlandschaft, in der unheimliche Geister und riesige Urzeitgiganten ihr Unwesen treiben. Natürlich passen sich auch das Showprogramm, die Parade, die Gastronomie sowie die Hotels und Attraktionen der schaurigen Jahreszeit thematisch an. Wahren Horrorfans bieten die „Horror Nights“ vom 26. September bis zum 1. November ein faszinierendes Halloween-Erlebnis. Ein schaurig-schönes Vergnügen bereitet „Spook Me! The Europa-Park Musical“ ab dem 26. September im Teatro dell'Arte, das in diesem Herbst seine Premiere feiert.
Mehr
 

 
Lörrach: Ton Steine Scherben am 15. Januar 2015 im Burghof
Die legendäre deutsche Rockband Ton Steine Scherben wird am 15. Januar 2015 im Burghof auftreten. Der Vorverkauf startete am Samstag, 20. September.

Sie haben eine Sonderstellung in der deutschen Rockmusik: Ton Steine Scherben. Die Band um den Sänger und Texter Rio Reiser und seinen kongenialen Partner, den Komponisten, Gitarristen und musikalischen Kopf der Scherben, R.P.S. Lanrue, hat es wie keine Zweite geschafft, politischen und musikalischen Anspruch zu verbinden, gleichzeitig die Massen zu erreichen und über Jahrzehnte hinweg einen beispiellosen Einfluss auf zahllose Musiker späterer Generationen auszuüben. Von 1970 bis 1985 erfanden sich die „Scherben" personell und inhaltlich mehrfach neu, der Kern aber blieb immer das Duo Reiser-Lanrue, aus deren Federn Klassiker der deutschen Mu-sikgeschichte wie „Keine Macht für Niemand“, „Halt dich an deiner Liebe fest“ oder „Macht kaputt was Euch kaputt macht“ stammen sowie der Scherben-Bassist der ers-ten Stunde Kai Sichtermann und Drummer Funky K. Goetzner. Nach der Auflösung 1985 dauerte es fast 20 Jahre, bis ein Teil der ursprünglichen Mitglieder unter dem Namen Ton Steine Scherben Family zusammenfand, um wieder gemeinsam auf die Bühne zu gehen. R.P.S. Lanrue und seine Gitarre aber verstummten nach Rio Reisers frühem Tod bis zum Frühjahr 2014. Ton Steine Scherben treten nun das erste Mal seit 1985 in der verbliebenen Originalbesetzung mit ihrem Komponisten und Gitarristen R.P.S. Lanrue auf. In alter Scherbentradition wird das Ur-Trio im Burghof Lörrach durch sechs weitere Musikerinnen und Musiker verstärkt. Den Gesangspart teilen sich R.P.S. Lanrues Tochter Josie Ebsen und Nico Rovera.
 
 

 
Freiburg: Kometen - Eisberge aus der Tiefe des Alls
Planetarium zeigt neues Familienprogramm

Wenn alles klappt, wird im November zum ersten Mal eine Raumsonde weich auf einem Kometen landen. Die Muttersonde Rosetta, die die Sonde trägt, ist nach einer 10-jährigen Odyssee durch das Sonnensystem bei dem Kometen angekommen und umrundet ihn auf einer immer engeren Bahn. Für die Raumfahrt ist das ein Meilenstein in der Erforschung des Sonnensystems – und für das Planetarium Anlass eines neuen Programms: Ab sofort ist dort mittwochs, samstags und sonntags um 15 Uhr das Familienprogramm „Kometen – Eisberge aus der Tiefe des Alls“ zu sehen. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche ab etwa 8 Jahren und an Erwachsene.

Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie die einstmals gefürchteten Kometen zu Objekten der modernen Weltraumforschung wurden und was die Wissenschaft aktuell über Kometen weiß. Als Höhepunkt können sie die Landung der Raumsonde Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko, genannt Tschuri, miterleben. Dank neuer Fulldome-Technik entsteht der Eindruck, live bei dem spektakulären Ereignis dabei zu sein.

Weitere Herbstprogramme

Neben dem neuen Familienprogramm steht im Herbst auch wieder das Kinderprogramm „Das Geheimnis der Bäume“ auf dem Spielplan. In dem Zeichentrickfilm erfahren Kinder ab etwa 6 Jahren jeden Freitag um 15 Uhr, warum die Bäume in den Himmel wachsen. Mit dem Kauf dieses Programms hat das Planetarium auch die Anpflanzung von 50 Bäumen durch die Initiative Plant-for-the-Planet gesponsert. Auch der SC Freiburg beteiligt sich übrigens in dieser Saison an der Aktion: Für jedes seiner geschossenen Tore wird ein Baum gepflanzt - bis zum 50. Baum fehlen allerdings noch ein paar Tore.

Im Hauptprogramm zeigt das Planetarium nach wie vor „Energie im Himmel und auf Erden“. Hier geht es um das Wesen der Energie und ihre Bedeutung für die Forschung und den Alltag der Menschen einst und in Zukunft. Die Vorstellungen finden dienstags, freitags und samstags um 19.30 Uhr statt und richten sich an Jugendliche ab etwa 12 Jahren und Erwachsene.

Weitere Informationen zu den Programmen und Ticketreservierung unter Tel. 0761 / 38 90 630 (8 bis 12 Uhr) und im Internet unter www.planetarium-freiburg.de

zum Bild oben:
Raumsonde Rosetta bei der immer engeren Umkreisung des Kometen Tschuri.
Bildquelle: ESA / Planetarium Freiburg
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger