Prolixletter
Donnerstag, 4. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Zinnfigurenklause geht in die Winterpause
Tag der offenen TĂŒr am Freitag, 3. Oktober, von 11 bis 16 Uhr

Die Zinnfigurenklause am Schwabentor geht in die Winterpause. Zum letzten Mal mit einem Tag der offenen TĂŒr öffnet die Zinnfigurenklause am Freitag, 3. Oktober, von 11 bis 16 Uhr ihre Pforten.

Bevor die 21 SchaukÀsten, so genannte Dioramen, in den Winterschlaf gehen, bietet das Museum zur Freiheitsgeschichte an diesem letzten Tag einen kleinen Geschichtswettbewerb an. Und wieder einmal ist in einem der 21 Dioramen eine Figur platziert, die dort nicht hingehören kann. Die ersten zehn Personen, die entdecken, welche Figur aus dem historischen Rahmen fÀllt, erhalten jeweils eine Zinnfigur. Zudem können alle GÀste zuschauen, wie Zinnfiguren gegossen und bemalt werden.

Seit 1969 ist die Zinnfigurenklause in der ersten und zweiten Etage im Schwabentor zu Hause und prĂ€sentiert die große Welt im Kleinen. In 21 Dioramen mit rund 9000 (!) Figuren werden vor allem Szenen aus der Geschichte Freiburgs und der Region dargestellt. Das Schwabentor war am 24. April 1848, am Ostermontag, Schauplatz der letzten Gefechte zwischen badischen RevolutionĂ€ren und badischen und hessischen Soldaten. Eine Kolonne des „Heckerzuges“ wollte sich mit den rebellierenden Turnern, Studenten und Handwerkern in der belagerten Stadt Freiburg vereinigen. Doch die Übermacht der großherzoglichen Regierungstruppen schlug den ersten Versuch, mit einer bewaffneten Volkserhebung eine demokratische Republik zu erkĂ€mpfen, nieder. Im Zinnfigurenmuseum erinnert ein Diorama an das Gefecht am „Platz der letzten Barrikade“.

Im Zinnfiguren-Shop gibt es mehr als 500 bemalte und unbemalte Zinnfiguren in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen. Überwiegend haben die Figuren eine GrĂ¶ĂŸe von 30 Millimeter, andere sind bis zu 80 Millimeter groß.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Autorenlesung in der Stadtbibliothek
Der Karlsruher Autor Matthias Falke liest am Dienstag, 7. Oktober, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek im Neuen StÀndehaus aus seinem Science-Fiction-Roman "Bran". Der Eintritt ist frei.

Der Roman beginnt wie eine Kriminalgeschichte. Ein Politiker verschwindet und Agent Stranger findet auf der Suche nach ihm eine Zeitschleuse - die Bran - die ihn 30 Jahre in die Vergangenheit schickt.

Die Lesung findet im Rahmen der Literaturtage 2014 "Literatur offensiv" statt. Sie passt zum neuen Schmökerbereich der Stadtbibliothek "Science Fiction, Fantasy, Mystery", in dem entsprechender Lesestoff zu entdecken ist.

Matthias Falke gewann 2010 den Deutschen Science Fiction Preis.
Mehr
 

 
Ungeheuerliches Halloween im Europa-Park
Es ist die perfekte Mischung aus Grusel und Horror: Vom 27. September bis zum 2. November 2014 steht in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark Halloween auf dem Programm. Hunderttausende KĂŒrbisse, Äpfel, Maisstauden, Chrysanthemen und Strohballen verwandeln den Europa-Park in eine beeindruckende Herbstlandschaft, in der unheimliche Geister und riesige Urzeitgiganten ihr Unwesen treiben. NatĂŒrlich passen sich auch das Showprogramm, die Parade, die Gastronomie sowie die Hotels und Attraktionen der schaurigen Jahreszeit thematisch an. Wahren Horrorfans bieten die „Horror Nights“ vom 26. September bis zum 1. November ein faszinierendes Halloween-Erlebnis. Ein schaurig-schönes VergnĂŒgen bereitet „Spook Me! The Europa-Park Musical“ ab dem 26. September im Teatro dell'Arte, das in diesem Herbst seine Premiere feiert.
Mehr
 

 
Lörrach: Ton Steine Scherben am 15. Januar 2015 im Burghof
Die legendÀre deutsche Rockband Ton Steine Scherben wird am 15. Januar 2015 im Burghof auftreten. Der Vorverkauf startete am Samstag, 20. September.

Sie haben eine Sonderstellung in der deutschen Rockmusik: Ton Steine Scherben. Die Band um den SĂ€nger und Texter Rio Reiser und seinen kongenialen Partner, den Komponisten, Gitarristen und musikalischen Kopf der Scherben, R.P.S. Lanrue, hat es wie keine Zweite geschafft, politischen und musikalischen Anspruch zu verbinden, gleichzeitig die Massen zu erreichen und ĂŒber Jahrzehnte hinweg einen beispiellosen Einfluss auf zahllose Musiker spĂ€terer Generationen auszuĂŒben. Von 1970 bis 1985 erfanden sich die „Scherben" personell und inhaltlich mehrfach neu, der Kern aber blieb immer das Duo Reiser-Lanrue, aus deren Federn Klassiker der deutschen Mu-sikgeschichte wie „Keine Macht fĂŒr Niemand“, „Halt dich an deiner Liebe fest“ oder „Macht kaputt was Euch kaputt macht“ stammen sowie der Scherben-Bassist der ers-ten Stunde Kai Sichtermann und Drummer Funky K. Goetzner. Nach der Auflösung 1985 dauerte es fast 20 Jahre, bis ein Teil der ursprĂŒnglichen Mitglieder unter dem Namen Ton Steine Scherben Family zusammenfand, um wieder gemeinsam auf die BĂŒhne zu gehen. R.P.S. Lanrue und seine Gitarre aber verstummten nach Rio Reisers frĂŒhem Tod bis zum FrĂŒhjahr 2014. Ton Steine Scherben treten nun das erste Mal seit 1985 in der verbliebenen Originalbesetzung mit ihrem Komponisten und Gitarristen R.P.S. Lanrue auf. In alter Scherbentradition wird das Ur-Trio im Burghof Lörrach durch sechs weitere Musikerinnen und Musiker verstĂ€rkt. Den Gesangspart teilen sich R.P.S. Lanrues Tochter Josie Ebsen und Nico Rovera.
 
 

 
Freiburg: Kometen - Eisberge aus der Tiefe des Alls
Planetarium zeigt neues Familienprogramm

Wenn alles klappt, wird im November zum ersten Mal eine Raumsonde weich auf einem Kometen landen. Die Muttersonde Rosetta, die die Sonde trĂ€gt, ist nach einer 10-jĂ€hrigen Odyssee durch das Sonnensystem bei dem Kometen angekommen und umrundet ihn auf einer immer engeren Bahn. FĂŒr die Raumfahrt ist das ein Meilenstein in der Erforschung des Sonnensystems – und fĂŒr das Planetarium Anlass eines neuen Programms: Ab sofort ist dort mittwochs, samstags und sonntags um 15 Uhr das Familienprogramm „Kometen – Eisberge aus der Tiefe des Alls“ zu sehen. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche ab etwa 8 Jahren und an Erwachsene.

Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie die einstmals gefĂŒrchteten Kometen zu Objekten der modernen Weltraumforschung wurden und was die Wissenschaft aktuell ĂŒber Kometen weiß. Als Höhepunkt können sie die Landung der Raumsonde Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko, genannt Tschuri, miterleben. Dank neuer Fulldome-Technik entsteht der Eindruck, live bei dem spektakulĂ€ren Ereignis dabei zu sein.

Weitere Herbstprogramme

Neben dem neuen Familienprogramm steht im Herbst auch wieder das Kinderprogramm „Das Geheimnis der BĂ€ume“ auf dem Spielplan. In dem Zeichentrickfilm erfahren Kinder ab etwa 6 Jahren jeden Freitag um 15 Uhr, warum die BĂ€ume in den Himmel wachsen. Mit dem Kauf dieses Programms hat das Planetarium auch die Anpflanzung von 50 BĂ€umen durch die Initiative Plant-for-the-Planet gesponsert. Auch der SC Freiburg beteiligt sich ĂŒbrigens in dieser Saison an der Aktion: FĂŒr jedes seiner geschossenen Tore wird ein Baum gepflanzt - bis zum 50. Baum fehlen allerdings noch ein paar Tore.

Im Hauptprogramm zeigt das Planetarium nach wie vor „Energie im Himmel und auf Erden“. Hier geht es um das Wesen der Energie und ihre Bedeutung fĂŒr die Forschung und den Alltag der Menschen einst und in Zukunft. Die Vorstellungen finden dienstags, freitags und samstags um 19.30 Uhr statt und richten sich an Jugendliche ab etwa 12 Jahren und Erwachsene.

Weitere Informationen zu den Programmen und Ticketreservierung unter Tel. 0761 / 38 90 630 (8 bis 12 Uhr) und im Internet unter www.planetarium-freiburg.de

zum Bild oben:
Raumsonde Rosetta bei der immer engeren Umkreisung des Kometen Tschuri.
Bildquelle: ESA / Planetarium Freiburg
Mehr
 

 
Vorschau: Jazzfestival Freiburg
von 19. bis 28. September 2014 im EWERK und Jazzhas Freiburg

Das dritte Jazzfestival Freiburg im jĂ€hrlichen Rhythmus bietet ein fulminantes Programm: wie jedes Jahr kommen große Stars, spannende GrenzgĂ€nger, unterschiedliche Musikstile und vielversprechende Newcomer ins E-WERK und ins Jazzhaus.

Die unterschiedlichen Orte schaffen einen besonderen Reiz und durch die intensive Zusammenarbeit der Kooperationspartner gibt es vielfĂ€ltige musikalische EinflĂŒsse.

Der Jazz hat mit dem Jazzfestival eine der wichtigsten Plattformen in Freiburg.

Höhepunkt des Jazzfestivals ist uneingeschrĂ€nkt die Zusage von Avishai Cohen, nach Freiburg zu kommen, aber auch das jahrelange Nachfragen bei Stacey Kent, findet dieses Jahr einen erfolgreichen Abschluss und mit den tĂŒrkischen Taksim Trio werden wohl die bekanntesten tĂŒrkischen Jazzmusiker in Freiburg begrĂŒĂŸt.

Zudem sind bisher eingeladen: Wolfgang Lakerschmidt und die Donauwellenreiter.

Wie alle 2 Jahre findet dieses Jahr der 4. Internationalen Jazzhaus - Pianowettbewerb "In Memoriam Waldi Heidepriem" innerhalb des Festivals statt.

Veranstaltet von E-WERK Freiburg und Jazzhaus Freiburg.
Leitung: Wolfgang Herbert und Michael Musiol.
Mehr
 

 
Weltkindertag: „Jedes Kind hat Rechte!“
im Museum fĂŒr Kommunikation

Zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention steht der diesjĂ€hrige Weltkindertag unter dem Motto „Jedes Kind hat Rechte!“ Im Museum fĂŒr Kommunikation dreht sich am 20. September, von 14 bis 18 Uhr daher alles um die kleinen Besucher: Eine bunte Rallye mit verschiedenen Stationen lĂ€dt zum Knobeln, RĂ€tseln, Malen und Basteln ein und informiert spielerisch ĂŒber das Thema Kinderrechte.

Auch können kleine und große Besucher auf einer großen „Baustelle“ mit 500 HolzbauhĂ€usern der Firma HOLZHAUSEN ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
Die schönsten und interessantesten „Bauwerke“ werden fotografiert und prĂ€miert.
Als Hauptgewinn winkt ein ganzer Sack echter HOLZHAUSEN BauhÀuser.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Frankfurter KinderbĂŒro, UNICEF und der Firma HOLZHAUSEN statt. NatĂŒrlich haben Kinder freien Eintritt!

Termin: Samstag, 20. September 2014
Uhrzeit: 14 bis 18 Uhr
Kosten: Eintritt fĂŒr Kinder frei, Erwachsene 3 EUR
Mehr
 

 
EuropĂ€ischer Tag der JĂŒdischen Kultur am Sonntag, den 14. September 2014
JĂŒdische Gemeinden, GedenkstĂ€tten und Museen laden zur Begegnung
Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg gibt Veranstaltungsprogramm mit heraus

Europaweit steht der 14. September 2014 im Zeichen der jĂŒdischen Kultur. In 28 LĂ€ndern öffnen sich an dem Sonntag die Tore zu Synagogen und Friedhöfen, GedenkstĂ€tten und Museen. Auch auf beiden Seiten des Rheins laden jĂŒdische Gemeinden, GedenkstĂ€tten und Museen zum EuropĂ€ischen Tag der JĂŒdischen Kultur. An 47 Orten in Baden-WĂŒrttemberg und in etwa 30 Kommunen im Elsass finden Veranstaltungen statt. Eine zweisprachige BroschĂŒre, herausgegeben unter anderen von der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB), bĂŒndelt dieses Programm.

Das Motto dieses Jahres ist „Frauen im Judentum“. Europaweit werden sich viele Veranstalter mit der Stellung der Frau im jĂŒdischen Religionsgesetz, mit der Rolle der Mutter in der jĂŒdischen Familie oder auch dem Bild der „jĂŒdischen Mamme“ im Film befassen. Das Programm im Elsass und in Baden-WĂŒrttemberg verweist zugleich auf die jahrhundertealten Beziehungen der jĂŒdischen Gemeinden und auf deren Verflechtungen mit der Kultur vor Ort. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war das Landjudentum in diesen Regionen prĂ€gend. Die Gemeinden heute, aber auch GedenkstĂ€tten und Museen pflegen das Erbe und bewahren die Spuren vernichteten jĂŒdischen Lebens. Auch diesem Anliegen widmen sich am 14. September zahlreiche VortrĂ€ge, Friedhofs- und SynagogenfĂŒhrungen, Ausstellungen und FilmvorfĂŒhrungen.

Der EuropĂ€ische Tag der JĂŒdischen Kultur setzt sich seit mehr als zehn Jahren zum Ziel, die Geschichte des Judentums, seine BrĂ€uche und Traditionen bekannt zu machen. Viele Ehrenamtliche in den jĂŒdischen Gemeinden, an den GedenkstĂ€tten und Museen in Baden-WĂŒrttemberg und im Elsass ermöglichen diesen Sonntag mit ihrem großen Engagement. Die Koordination und Organisation der Programme erfolgte durch B’nai Brith RenĂ© Hirschler, Strasbourg, in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft der GedenkstĂ€tten und GedenkstĂ€tteninitiativen in Baden-WĂŒrttemberg (LAGG) und der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg.

Das Veranstaltungsprogramm fĂŒr den EuropĂ€ischen Tag der JĂŒdischen Kultur steht auch im Internet: http://www.gedenkstaetten-bw.de
Die zweisprachige BroschĂŒre mit allen Veranstaltungen im Elsass und in Baden-WĂŒrttemberg am 14. September 2014 kann angefordert werden bei:
FUTURA Marketing- und Vertriebsservice GmbH, Robert-Bosch-Straße 48,
D-88353 Kißlegg, Telefon: 07563-9110-0, Email: adressen@futura-marketing.eu.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger