Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

Karlsruhe: Friedensflagge setzt Zeichen
Friedensflagge der "Mayors for Peace" / Foto: Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Friedensflagge setzt Zeichen
Karlsruhe begrĂĽĂźt das Inkrafttreten des Vertrags gegen Atomwaffen am 22. Januar

Mit dem Hissen der Friedensflagge der "Mayors for Peace" erinnert die Stadt Karlsruhe am Freitag, 22. Januar, daran, dass an diesem Tag der Vertrag gegen Atomwaffen in Kraft tritt. Anlass hierfĂĽr war die Erreichung der Marke von 50 Staaten, die das Vertragswerk bis Ende 2020 ratifiziert hatten.

Der Vertrag geht auf die Aktivitäten der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) zurück, die 2017 den Friedensnobelpreis erhielt. Er verbietet unter anderem die Herstellung, die Weitergabe, den Transfer, die Stationierung und Drohung mit Atomwaffen.

"Das ist ein Meilenstein auf dem Weg zu Global Zero, einer Welt ohne Atomwaffen. Denn die humanitären Folgen eines Einsatzes von Atomwaffen wären katastrophal", verdeutlicht Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup die historische Dimension dieses Tags. "Als Unterzeichnerin des ICAN-Städteappells und als Mitglied der Organisation 'Mayors for Peace' begrüßt Karlsruhe ausdrücklich das Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages", so Mentrup weiter.

"Mayors for Peace" wurde 1982 auf Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki gegründet. Durch eine enge Solidarität der Städte untereinander wird dem Wunsch ihrer Stadtbevölkerung nach Abschaffung der Nuklearwaffen eine internationale Dimension verliehen. Die Stadt Karlsruhe trat dem internationalen Städtenetzwerk im Oktober 2014 bei.

zum Bild oben:
Die Friedensflagge der internationalen Organisation "Mayors for Peace" wird am 22. Januar in Karlsruhe gehisst. Anlass ist das Inkrafttreten des Vertrags zum Verbot von Atomwaffen. / Foto: Stadt Karlsruhe
Mehr
 

 
Freiburg: Beflaggung mit Fahne „Mayors for Peace”
Am Freitag, den 22. Januar, wird das Rathaus mit der Fahne „Mayors for Peace“ beflaggt, um ein Zeichen anlässlich des Inkrafttretens des UN- Atomwaffenverbotsvertrags zu setzen. Mit dem Inkrafttreten des Vertrags, der von den Vereinten Nationen im Jahr 2017 verabschiedet wurde, sind Atomwaffen ab jetzt völkerrechtlich geächtet und verboten. Bislang haben den Vertrag 51 Staaten ratifiziert, 86 unterzeichnet. Die Atommächte sind dem Vertrag nicht beigetreten, auch Deutschland ist nicht dabei.

Die Stadt Freiburg ist Mitglied im Städtenetzwerk „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden), das im Jahr 1982 gegründet wurde und auf die Initiative der Städte Hiroshima und Nagasaki zurückgeht. Heute gehören dem Netzwerk 8000 Mitglieder, darunter 700 Städte in Deutschland an. Bürgermeister_innen und Landrät_innen unterstützen mit Ihren Städten, Gemeinden und Landkreisen das Ziel einer atomwaffenfreien Welt durch ihre Mitgliedschaft in Mayors for Peace.

Die Bürgermeister für den Frieden erinnern jedes Jahr am 8. Juli an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs vom 8. Juli 1996 – zustande gekommen im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen –, wonach der Einsatz von Atomwaffen gegen internationales Recht und gegen Vorschriften und Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstößt.
 
 

 
Landtagswahlen in Baden-Württemberg – Was hält unsere Gesellschaft zusammen?
Podiumsdiskussion im Live-Stream in Stuttgart fĂĽr Menschen mit und ohne Behinderungen

Menschen mit und ohne Behinderungen haben am 22. Januar 2021 die Möglichkeit, mit Stuttgarter Kandidatinnen und Kandidaten aus verschiedenen Parteien ins Gespräch zu kommen. Zu einer Online-Podiumsdiskussion zur Landtagswahl laden die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), die Volkshochschule Stuttgart und der „treffpunkt50+“gemeinsam ein. Wichtige Themen stehen auf dem Programm: Wirtschaft und Arbeit, Forschung, Mobilität, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und das Zusammenleben. Ebenso wird die Frage interessieren, wie Corona unsere Gesellschaft verändert und wie die Politik darauf reagiert. Das Querschnittsthema des Abends ist das Themenfeld Inklusion, das unter anderem auch für die Vielfalt der Gesellschaft steht. Zum besseren Verständnis wird die Veranstaltung durch Schriftdolmetschen untertitelt.

Bei der Veranstaltung lassen sich die Politikerinnen und Politiker direkt zu den verschiedenen Themenfeldern befragen. Denn sie entscheiden als mögliche Abgeordnete im Landtag über Gesetze – wenn sie gewählt werden sollten. Egal also, ob Sie politisch sehr interessiert sind und sich austauschen möchten, ob Sie Wünsche äußern möchten, oder ob Sie einfach nur neugierig sind und lieber zuhören – Sie sind herzlich zur Gesprächsrunde mit folgenden Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Wahlkreis Stuttgart 1 willkommen:

- Muhterem Aras MdL, BĂĽndnis 90/Die GrĂĽnen
- Ruth Schagemann, CDU
- Dr. Sascha MeĂźmer, SPD
- Steffen Degler, AfD
- Johanna Molitor, FDP
- Filippo Capezzone, Die Linke

Moderiert wird die Diskussion von Simone Fischer, der Beauftragten der Landeshauptstadt Stuttgart fĂĽr die Belange von Menschen mit Behinderung.

Podiumsdiskussion „Landtagswahlen in Baden-Württemberg – Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“
am Freitag, 22. Januar 2021, von 19 bis 21 Uhr im „Treffpunkt Rotebühlplatz“, Stuttgart.

Die Veranstaltung wird pandemiebedingt ohne Publikum stattfinden und im Livestream übertragen. Die Zuschaltung in den Livestream ist am 22. Januar ab 18.30 Uhr unter https://vhs-stuttgart.de/infoservice/vhs-digital/vhs-livestream/ möglich. Vor Beginn der Diskussion wird ab 18.30 Uhr ein Film zum Thema „Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Inklusion“ gezeigt. Für die Teilnahme am Chat im Livestream ist ein Google-Account erforderlich. Im Chat können die Fragen an die Politikerinnen und Politiker gestellt werden. Der Zugangs-Link zur Veranstaltung ist auch über die LpB-Seite aufrufbar: https://www.lpb-bw.de/. Von dort gelangen Sie mit einem Klick direkt zur Veranstaltung.
Mehr
 

 
Absage der freizeitmessen freiburg I Baby+Kind I Rauch&Glut 2021
Die vom 5. bis 7. März 2021 angedachten freizeitmessen freiburg sowie die Baby+Kind und die BBQ Lifestyle Messe Rauch&Glut können in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalterin Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) reagiert damit auf
die weitere Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie und der von der Bundesregierung beschlossenen Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar 2021 sowie der noch möglichen Maßnahmen in dem Bund-Länder-Treffen am heutigen Dienstag.

„Da unter den aktuellen Begebenheiten eine sichere und verlässliche Planung nicht möglich ist, kann die Durchführung der freizeitmessen sowie der parallel stattfindenden Baby+Kind und der Rauch&Glut in diesem März nicht mehr gewährleistet werden“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Wir bedauern die Absage sehr, jedoch steht die Sicherheit und Gesundheit der Aussteller_innen und Besucher_innen an erster Stelle. Daher blicken wir nun mit Hoffnung und Vorfreude auf den nächsten Termin der Messen im Februar 2022.“

Im nächsten Jahr finden die freizeitmessen freiburg sowie die Baby+Kind und die Rauch&Glut – BBQ Lifestyle Messe von 11. bis 13. Februar 2022 statt.
 
 

Digitaler Kapitalismus
Kath. Akademie: Digitaler Kapitalismus (c) Felix Noak
 
Digitaler Kapitalismus
Der Berliner Soziologe Philipp Staab beschreibt in seinem Online-Vortrag in der Reihe „Konturen der nächsten Gesellschaft“ am Donnerstag, 21. Januar um 19.30 Uhr, was den „Digitalen Kapitalismus“ im Kern ausmacht. Philipp Staab zeigt, wie digitale Überwachungspraktiken in immer mehr Bereiche der Wirtschaft vordringen und dabei die soziale Ungleichheit verschärfen. Darüber hinaus geht er der Frage nach, ob der digitale Kapitalismus öffentlichem Interesse und demokratischen Zwecken dienen kann.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

Ehrlich Brothers: Die Magic Show in Eurem Wohnzimmer
Ehrlich Brothers: Wohnzimmershow Osterspecial (c) Sebastian Konopix
 
Ehrlich Brothers: Die Magic Show in Eurem Wohnzimmer
Das Osterspecial am 04. und 05.04.2021

Es geht weiter!
Die Ehrlich Brothers kehren Ostern mit neuer Streaming Show zurĂĽck in Deutschlands Wohnzimmer!

Mit ihrer ersten Streaming Show an Weihnachten und Silvester begeisterten die Ehrlich Brothers über 100.000 Menschen in ihren Wohnzimmern. 90 Minuten lang präsentierten sich Andreas und Chris Ehrlich aus ihrer Zauberwerkstatt mit Illusionen, die sie speziell für diese Show entwickelt hatten. Das Besondere: Alle zuhause zauberten mit und erlebten magische Momente in den eigenen vier Wänden. Die Resonanz war überwältigend. In den sozialen Medien zeigten sich die Menschen begeistert von dieser neuen Art der Zauberkunst, die nicht nur online, sondern bei den Menschen zuhause im Wohnzimmer stattfindet. Viele bescheinigten den Ehrlich Brothers, dass sie für einen wahrhaft magischen Ausklang eines außergewöhnlichen Jahres gesorgt hatten.

Aufgrund des enormen Zuspruchs gibt es eine Fortsetzung mit einer komplett neuen Show: DIE MAGIC-SHOW IN EUREM WOHNZIMMER – DAS OSTERSPECIAL. Ein zauberhaftes Erlebnis für die ganze Familie, bei dem jeder mitzaubern kann! Zwei Termine stehen zur Auswahl: Ostersonntag, der 04. April 2021 und Ostermontag, der 05. April 2021. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Dauer ca. 80 Minuten. Wer selber zaubern lernen möchte, hat außerdem die Möglichkeit, an einem Zauberworkshop mit den Ehrlich Brothers teilzunehmen, der direkt im Anschluss an die Streaming Show stattfindet. Auch hier werden neue Tricks gezeigt und erklärt.

Mit jeder Bestellung erhält man einen individuellen Zugangscode für das gestreamte Event und eine Überraschungsbox. Die darf erst am Showtag geöffnet werden! Denn darin befinden sich verschiedene Requisiten, um mit den Ehrlich Brothers zu zaubern. Um die Magic-Show ins heimische Wohnzimmer zu holen, braucht man lediglich eine stabile Internetverbindung und ein streaming-fähiges Endgerät (z.B. PC, Laptop oder Smart-TV).

Andreas und Chris Ehrlich: „Es hat uns einen Riesenspaß gemacht in Deutschlands Wohnzimmern zu zaubern. Es war einfach HAMMER! Für das Osterspecial werden wir eine komplett neue Show mit neuen Kunststücken entwickeln. Ostern wird magisch!“

Vier verschiedene Pakete stehen fĂĽr die Teilnahme an der MAGIC-SHOW IN EUREM WOHNZIMMER zur Auswahl:

• Die Solo-/Partnerbox mit Zauberrequisiten für zwei Personen (69 Euro)*

• Die Solo-/Partnerbox Gold mit Zauberrequisiten für zwei Personen und einem exklusiven, ca. 30-minütigen Zauberworkshop: Lernt sieben coole Tricks mit den Ehrlich Brothers im Anschluss an die MAGIC-SHOW IN EUREM WOHNZIMMER! (119 Euro)*

• Die Familienbox mit Zauberrequisiten für fünf Personen (99 Euro)*

• Die Familienbox Gold mit Zauberrequisiten für fünf Personen und einem exklusiven, ca. 30-minütigen Zauberworkshop: Lernt sieben coole Tricks mit den Ehrlich Brothers im Anschluss an die MAGIC-SHOW IN EUREM WOHNZIMMER! (149 Euro)*.

*jeweils zzgl. 6,90 Versandkosten

Als besonderes Highlight liegt jedem Paket außerdem ein Ticketgutschein in Höhe des Kaufpreises bei. Er kann beim Kauf von Tickets für eine DREAM & FLY Tour-Show der Ehrlich Brothers eingelöst werden.

Tickets und weitere Infos gibt es ab sofort unter www.ehrlich-brothers.com
Mehr
 

„Statebuilding“ als friedensethisches Paradigma?
(c) Katholische Akademie Freiburg
 
„Statebuilding“ als friedensethisches Paradigma?
Taugt „Statebuilding“ als neues friedensethisches Paradigma? Diese Frage nimmt die Online-Veranstaltung „Gefährlicher Mangel an Staatlichkeit“ am Montag, 18. Januar um 19 Uhr in den Blick. Am Beispiel Afghanistans diskutieren Julia Gietmann von Caritas international, Freiburg, und Heinz-Gerhard Justenhoven, Professor für Theologie und Frieden, Hamburg: Wie können externe Akteure Gesellschaften nach einem Krieg zu einer friedlichen Zukunft verhelfen?

Der Vortrag mit anschlieĂźender Diskussion findet in Zusammenarbeit mit Caritas international, dem Hilfswerk der Deutschen Caritas statt.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

 
Internationale Kulturbörse Freiburg (IKF) - digital
Internationale Fachmesse fĂĽr BĂĽhnenproduktionen, Musik und Events
18. – 20. Januar 2021, Messe Freiburg

In wenigen Tagen startet die IKF.digital 2021

In wenigen Tagen beginnt die erste IKF.digital. Die Fachmesse ist die ideale Plattform, auf der sich Kulturschaffende austauschen und vernetzen, miteinander ins Gespräch kommen und sich Anregungen für ihre tägliche Arbeit vor Ort holen können. Dies gerade auch im Hinblick auf die Erfordernisse, die die Pandemie und deren Auswirkungen an alle stellt.

Die IKF.digital kann und möchte eine IKF live vor Ort nicht ersetzen, „es ist jedoch unser Ansinnen“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki, „Präsenz zu zeigen und keine Zweifel daran zu lassen, dass Kulturschaffende auch in Zeiten der Pandemie aktiv und ideenreich sind.“

Das Angebotsspektrum ist vielseitig: Über 150 Aussteller informieren über Trends der Kulturbranche und Künstler_innen, die bei der 33. IKF live vor Ort für einen Kurzauftritt ausgewählt wurden, haben die Gelegenheit, Videos ihrer Produktionen zu präsentieren.

Bei der IKF.digital kommt dem Seminar- und Vortragsprogramm eine große Bedeutung zu. „Hier können unsere Besucher gerade in diesen Zeiten, in denen oft die einzige Gewissheit in der Ungewissheit dessen zu bestehen scheint, was da noch alles auf uns zukommt, Anregungen, Best Practice Beispiele und Impulse für ihre Arbeit vor Ort erhalten“, so Susanne Göhner, Projektleiterin der IKF. So werden u. a. die aus der Pandemie resultierenden Entwicklungen und Erfordernisse von mehreren Blickwinkeln aus beleuchtet: Wie hat die innerhalb kürzester Zeit erfolgte “Virtualisierung“ die Branche verändert? Wie ist es mit dem Vertragsrecht in Coronazeiten? Welche Formate haben Künstler_innen, Veranstalter_innen und Agenturen entwickelt, um auch unter erschwerten Rahmenbedingungen in Kontakt mit ihrem Publikum bleiben zu können? Wie kann man in Krisenzeiten strategisch planen. u. v. m. Das Programm wird ergänzt durch Kurzpräsentationen neuer Projekte aus den Bereichen „Theater im Öffentlichen Raum“ und „Zeitgenössischer Zirkus“.

Ein Schwerpunkt der IKF.digital liegt auf der nach allen Seiten hin funktionierenden Kommunikation: Registrierte Teilnehmer_innen können per Nachricht untereinander Kontakt aufnehmen und sich über einen Online-Terminkalender zu Meetings mit Aussteller_innen im Videochat verabreden.

Das Online Ticket für Fachbesucher_innen kostet 33,00 € und ist über die Website der IKF erhältlich.

Weitere Details zur IKF.digital sind online zu finden ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger