Prolixletter
Donnerstag, 27. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Bayreuth: Zusatz-Konzert im Saal von Haus Wahnfried
Die Harfenistin des Bayreuther Festspielorchesters Frederike Wagner und die Geigerin Eri Takeya spielen am Samstag, 13. August 2016 ab 11 Uhr im Saal von Haus Wahnfried.

Der Besuch ist im regulÀren Museumseintrittspreis enthalten.

Frederike Wagner (Harfe) studierte an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Renie Yamahata, in Berlin bei Prof. Marie-Pierre Langlamet und mit einem Stipendium der Landesstiftung Baden-WĂŒrttemberg am Conservatorio di Musica in Verona/Italien. Die Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei Internationalen Wettbewerben. Frederike Wagner war Stipendiatin der Karajan-Akademie Berlin und wirkte bei den Berliner Philharmonikern unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Claudio Abbado, Bernhard Haitink, AndrĂ© PrĂ©vin und Pierre Boulez mit.
Gastengagements beim Deutschen Symphonieorchester Berlin, dem HR- und dem WDR-Sinfonieorchester Köln, dem Radiosinfonieorchester Stuttgart, dem Gewandhausorchester Leipzig und der Hamburger Staatsoper. Seit 2004 ist sie als Soloharfenistin am Staatstheater Stuttgart engagiert. 2011-2013 war sie als Soloharfenistin an der Königlichen DÀnischen Oper in Kopenhagen tÀtig.
In diesem Jahr ist sie erstmals Mitglied im Bayreuther Festspielorchester.

Die japanische Geigerin Eri Takeya absolvierte ihre Ausbildung an der Tokyo National University und an der Musikhochschule Trossingen, wo sie das Konzertexamen ablegte und mit dem DAAD-Preis sowie dem Iris-Marquard-Preis ausgezeichnet wurde. Sie trat beim Algonquin International Music Festival (Canada), dem Akiyoshidai International Contemporary Music Festival (Japan), dem Lucerne Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Moers Jazz Festival sowie dem Ravenna Music Festival (Italien) auf.
2013 war sie Gastprofessorin der Barenboim-Said Foundation in PalÀstina. Sie ist Mitglied des Orquestra de la Comunitat Valenciana Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia (Spanien).
Mehr
 

 
Shopping and Barbecue in Bad Krozingen
Mit dem original BBQ Truck

BAD KROZINGEN. Am Freitag, den 12. August von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag, den 13. August 2016 von 11.00 bis 18.00 Uhr veranstalten die Kur und BĂ€der GmbH, der Gewerbeverband und die Stadt unter dem Motto „Shopping and Barbecue“ wieder ein besonderes Highlight in der Innenstadt Bad Krozingen.
Mehr
 

 
SC Sonderverkehr am 14. August
Zur Saisoneröffnung des SC Freiburg mit dem Spiel gegen den AC Mailand bietet die Freiburger Verkehrs AG (VAG) am 14. August Stadtbahn- Sonderverkehr an, die von der ElsĂ€sser Straße aus direkt bis zur Haltestelle „Römerhof“ fahren. Zwischen 15.04 Uhr (ab ElsĂ€sser Straße) fahren die Sonderwagen bis 15.54 Uhr im 10-Minuten-Takt. Auf der Linie 36, die ĂŒber Hochdorf und March Richtung Freiburg fĂ€hrt, werden zwischen Landwasser („Moosweiher“) und ElsĂ€sser Straße bedarfsorientierte Zusatzfahrten durchgefĂŒhrt.

Nach Ende der Veranstaltung werden ab „Römerhof“ einige direkte Fahrten Richtung „ElsĂ€sser Straße angeboten.
 
 

 
Neuer Dokumentarfilm „Count Down am Xingu V“ (95 min)
von Martin Keßler
ĂŒber den Kampf gegen MegastaudĂ€mme und Korruption in Brasilien

Rechtzeitig zum Beginn der olympischen Spiele liegt jetzt – neben der deutschen Fassung - auch eine portugiesische Fassung unseres neuen Dokumentarfilmes vor. Sie können beide DVD bestellen unter bestellung@neuewut.de

Die nĂ€chsten öffentlichen VorfĂŒhrungen des Filmes mit Diskussion sind:

Montag, 22.8.2016, 20.00 Uhr
Ort: Filmraum, MĂŒggenkampstr. 45, 20257 Hamburg (http://www.filmraum.net/)

Mittwoch, 7.9.2016, 20.00 Uhr Filmhaus SaarbrĂŒcken
Mainzer Str. 8 , 66111 SaarbrĂŒcken www.filmhaus-saarbrueck

Samstag, 24.9.2106, 18.00 Uhr, Kulturzentrum "Kaminwerk"
AnschĂŒtzstraße , 87700 Memmingen
im Rahmen der Verleihung des "Memminger Freiheitspreises 1525" an Bischof Erwin KrÀutler

Filminhalt
Im Mai 2016 hat die brasilianische PrĂ€sidentin Dilma Roussef „Belo Monte“ offiziell eingeweiht. Den drittgrĂ¶ĂŸten Staudamm der Welt am Amazonasfluss Xingu. DafĂŒr wurden der Urwald gerodet, Fischer und Indigene vertrieben, 40 000 Menschen zwangsumgesiedelt. Strom fĂŒr multinationale Aluminiumkonzerne und das Schwellenland Brasilien. „Alles gegen das Gesetz“, so die zustĂ€ndige StaatsanwĂ€ltin.

Der Film erzĂ€hlt die vorerst letzte Etappe beim Bau des Megastaudamms: die Flutung. Und deren Vorgeschichte und HintergrĂŒnde: den gigantischen Korruptionsskandal „Petrobras“ um die großen brasilianischen Baukonzerne. Jene Konzerne, die Belo Monte gebaut haben. Und die Stadien zur Olympiade in Rio.

„Ohne Korruption wĂ€re Belo Monte nicht gebaut worden“, sagt der katholische Bischof Erwin KrĂ€utler. Und kritisiert europĂ€ische Firmen wie Siemens, die die Turbinen fĂŒr den „Staudammwahn“ liefern. Inzwischen ist die brasilianische PrĂ€sidentin selbst einem bizarren Machtkampf als Folge des Korruptionsskandals zum „Opfer“ gefallen. Doch der Konflikt geht weiter. Am Fluss Tapajos, wo der Stamm der Munduruku gegen weitere GroßstaudĂ€mme kĂ€mpft. Und ein weltweites Wirtschaftssystem, das „Mutter Erde“ immer mehr zerstört.

Filmprojekt gefördert von: Business Crime Control (BCC), Martin Clostermann, Diözese WĂŒrzburg der katholischen Kirche, Haleakala Stiftung in der GLS – Treuhand, Heinrich Böll Stiftung (Brasil), Klima – BĂŒndnis, POEMA, Misereor, Stiftung MenschenwĂŒrde und Arbeitswelt www.neuewut.de
Mehr
 

 
Karlsruhe: Den Zoologischen Stadtgarten zum Leuchten bringen
Lichterfest vom 19. bis 21. August / Tickets im Vorverkauf und online erhÀltlich / Dauerkartenbesitzer benötigen Lichterfestticket

Die 45. Auflage des Lichterfests findet vom 19. bis 21. August statt. Das dreitÀgige Parkfest, das vom Gartenbauamt der Stadt in Kooperation mit der Karlsruhe Event GmbH veranstaltet wird, verwandelt die Anlage am Freitag- und Samstagabend ab 19 Uhr in ein Lichtermeer.

Rund 21.000 bunte GlĂŒhbirnen und LED-Leuchten, zu Figuren, Motiven und Lichterketten arrangiert, erleuchten den Park. Dazu strahlen 15.000 Pergament-Leuchtbecher und die BĂ€ume werden mit 1.000 LED- und Solarlampions geschmĂŒckt sein. FĂŒr „ParkErleben - ParkErleuchten 2016“ wird zudem ein Programm fĂŒr Groß und Klein geboten. Dieses ist ab sofort Flyer kostenfrei an den EingĂ€ngen zum Zoologischen Stadtgarten erhĂ€ltlich.

Vorverkauf ausgeweitet

Nachdem es in den letzten Jahren zu langen Warteschlangen an den Veranstaltungstagen gekommen ist, wurde in diesem Jahr der Ticketvorverkauf fĂŒr das Lichterfest ausgeweitet. Tickets fĂŒr Freitag oder Samstag gibt es an den Kassen Nord (Festplatz) und SĂŒd (Hauptbahnhof) sowie online unter www.tickets-lichterfest.de. Im Vorverkauf kosten die Tickets fĂŒnf Euro (Kinder bis 15 Jahre 3,50 Euro), an der Abendkasse sieben Euro (Kinder bis 15 Jahre vier Euro). Beim Online-Verkauf kommen noch eine VorverkaufsgebĂŒhr von 1 Euro pro Ticket und eine Versandkostenpauschale von 3,90 Euro dazu. Ebenfalls gibt es Tickets im Vorverkauf im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen am Europaplatz Karlsruhe.

Dauerkarten - etwa Jahreskarte, Karlsruher Pass und Karlsruher Kinderpass - haben an den Lichterfestabenden keine GĂŒltigkeit. Inhaber benötigen ab 17 Uhr ein extra Ticket fĂŒr das Lichterfest. Am Freitag und Samstag des Lichterfestes gibt es keinen ermĂ€ĂŸigten Abendtarif (Abendkarte). Die Kassen haben bis 22.30 Uhr geöffnet. Gondoletta-Tickets werden am Lichterfestfreitag und -samstag ausnahmsweise nur an den Bootsstegen verkauft. Die Gondolettas sind am Freitag bis 21 Uhr und am Samstag bis Mitternacht in Betrieb. An den Lichterfestabenden schließt der Zoologische Stadtgarten um 24 Uhr.

Programm mit Musik und Mondscheinlesung, Tennis-Tempojonglage und Einrad-Comedy

Am Freitagabend spielt auf der SeebĂŒhne die Band SoulcafĂ©. Feine Grooves und feiner Jazz machen die Karlsruher Formation aus, die in diesem Jahr auch beim Vor-FEST in der GĂŒnther-Klotz-Anlage ihr Publikum begeisterte. Erstmals gibt es am Freitagabend auch im Garten Baden-Baden beim Eingang SĂŒd/Hauptbahnhof ein musikalisches Angebot. Hier spielt RĂŒdiger Wolfs Acoustic Soul. Beim SeebĂŒhnen-Cocktail am Samstagabend wirkt unter anderem Markus Wohlfahrt mit. Mit seiner ehemaligen Band „Die Klostertaler“ erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Ebenfalls im Cocktail zu hören ist der „deutsche Pavarotti“ Otto Schmid, zu sehen gibt es spektakulĂ€re Tennis-Tempojonglage von Daniel Hochsteiner oder rasante Einrad-Comedy von den Farellos. Rock’n’Roll vom Feinsten gibt es im Garten Baden-Baden ab 19.30 Uhr mit „The Hot Rolls“. Sicherlich ebenfalls ein Highlight ist die Mondscheinlesung unter anderem mit Karin Bruder, Horst Koch, Hedi Schulitz und Uwe Friesel im Pavillon ab 20.30 Uhr. Am Sonntag tritt ab 14 Uhr auf der SeebĂŒhne „Reiner-Ziegler-Trio feat. Tommy Engelhart“ auf. Das Quartett spielt swingenden Mainstream und groovenden Latin Jazz.

FĂŒr die kleinen GĂ€ste gibt es an allen drei Tagen Mitmach-Theater und Parastu – die zauberhafte Mitmachshow auf der BĂŒhne bei der Mjam-Bar. Am Sonntag gibt es erstmals von 13 bis 18 Uhr kreatives Kinderschminken im Bereich der BĂŒhne bei der Mjam-Bar.

Von leuchtenden Giraffen und strahlenden Schmetterlingen

Mit Einbruch der Dunkelheit am Freitag und Samstag beginnt der Zoologische Stadtgarten zu leuchten. Mississippi-Dampfer, Drache, Elefant, Giraffe und Steinlaternen begleiten mit ihrer Leuchtkraft die Gondoletta-Boote auf ihrer Fahrt entlang des Kanals. Ein leuchtender Pfau, ein strahlender Schmetterling sowie die Pyramide auf der Wiese beim Rosengarten oder zwei Seelöwen auf dem Schwanensee, bescheren dem Publikum ein besonderes Parkerlebnis. In der Friedrich-Wolff-Anlage (Heckengarten) schaut ein leuchtendes Japantor den GĂ€sten entgegen, wĂ€hrend bunte Papageien in den BĂ€umen am nördlichen Seeufer sitzen und hinter der SeebĂŒhne ein Hahn auf sein Publikum wartet. Drei Palmen auf der Wiese vor dem Exotenhaus und mit Luft gefĂŒllte Leuchtkegel, verschiedene Bodenleuchten und in farbiges Licht getauchte Baumkronen ergĂ€nzen das Lichtprogramm.
Mehr
 

 
The world famous Glenn Miller OrchestraÂź directed by Wil Salden
Open Air im Park

The world famous Glenn Miller OrchestraÂź directed by Wil Salden garantiert am Mittwoch, den 3. August 2016 ab 19.30 Uhr zum Abschluss des Open Air im Park in Bad Krozingen fĂŒr Unterhaltung vom Feinsten.

Wenn das Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden mit dem neuen Programm „It’s Glenn Miller Time“ aufwartet, dann wird die Location zum Swing-Tempel und bringt das LebensgefĂŒhl der 30/40er Jahre zurĂŒck. In diesen Jahren entstand einer der weltoffensten, unbeschwertesten und mitreißendsten Musikstile aller Zeiten: der Swing.

Mit dem unverwechselbaren, auffallend harmonischen und zugleich elektrisierenden Sound werden zeitlose Welthits wie: In The Mood, Pennsylvania 6-5000, String of Pearls, Moonlight Serenade u.v.m. prÀsentiert.

Der impulsive musikalische Querschnitt von „It’s Glenn Miller Time“ lĂ€sst von der ersten Minute an keinen Zweifel an dem Können der exzellenten Musiker.

Dass im Glenn Miller Orchestra die BlechblĂ€ser in der Überzahl sind, macht in der großen Big Band Besetzung den unverwechselbaren Glenn Miller Sound aus.

Auch nach mehr als 75 Jahren seit der GrĂŒndung vom Glenn Miller Orchestra wird die Musikwelt immer noch mit zahlreichen unvergesslichen Tunes und Arrangements bereichert. Glenn Miller und seine unvergessene Musik ist auf jeden Fall auf der ganzen Welt ein Begriff.

Informationen und Tickets fĂŒr die Veranstaltung gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie im Internet.
Mehr
 

 
Große Sommernachtsparty im Europa-Park
Achterbahnspaß und Live-Musik bis Mitternacht

Achterbahnfans, Musikliebhaber und Show-Begeisterte aufgepasst: Am 30. Juli macht der Europa-Park die Nacht zum Tag und garantiert Spaß bis 24 Uhr! Bei der großen Sommernachtsparty in Deutschlands beliebtestem Freizeitpark erwarten die Besucher neben unzĂ€hligen Attraktionen auch jede Menge Live-Musik und ein spektakulĂ€res Feuerwerk.

Am letzten Samstag im Juli öffnet der Europa-Park seine Tore fĂŒr die Besucher bis Mitternacht. Dann können sich Jung und Alt bis 24 Uhr in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark vergnĂŒgen und auf rasante Achterbahnfahrten sowie ein spannendes Unterhaltungsprogramm freuen. Nahezu alle der ĂŒber 100 Attraktionen sind an diesem Tag lĂ€nger geöffnet. Eine erfrischende AbkĂŒhlung bieten etwa eine Fahrt mit dem ĂŒber 100 km/h schnellen „blue fire Megacoaster powered by GAZPROM“ oder der imposanten Wasserachterbahn „Atlantica SuperSplash“.

Schon ab Mittag warten erste Highlights auf die Besucher. So fliegt zum Beispiel der erfolgreiche Kunstturner Eberhard Gienger, der bei den Olympischen Spielen 1976 die Bronzemedaille am Reck gewann, aus waghalsiger Höhe in den Europa-Park. Der inzwischen 65-JĂ€hrige, mehrmalige Deutsche Meister absolviert um 12 Uhr einen spektakulĂ€ren Fallschirmsprung und landet punktgenau auf dem Luxemburger Platz. Zudem ist Schauspieler Jörn Schlönvoigt zu Gast in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark. Auf der Italienischen FreilichtbĂŒhne steht der aus „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannte TV-Star seinen Fans ab 15 Uhr fĂŒr eine Autogrammstunde zur VerfĂŒgung.

DarĂŒber hinaus lassen zahlreiche Bands und Show-Acts die Herzen im Europa-Park höher schlagen: Auf diversen BĂŒhnen wird den großen und kleinen Besuchern abwechslungsreiche Live-Musik geboten. Am frĂŒhen Abend laden etwa die „Feldberger“ mit ihrer Kombination aus Volksmusik und Entertainment auf der FreilichtbĂŒhne im Französischen Themenbereich zum Feiern ein. Im VarietĂ© und im Globe Theater sorgen außerdem zusĂ€tzliche Shows fĂŒr gute Laune.


Mit einzigartiger Beleuchtung und romantischem Flair verzaubert auch der Historische Schlosspark Balthasar. Die liebevoll gestaltete Gartenanlage bietet eine einzigartige Kulisse fĂŒr einen abendlichen Spaziergang.

Besonders Familien sollten die Abendparade, die ab 19.30 Uhr durch den Europa-Park zieht, nicht verpassen. Den stimmungsvollen Höhepunkt der Sommernachtsparty bildet ein gigantisches Feuerwerk: Um 23 Uhr zieht es die Blicke der Besucher auf sich und taucht den Himmel in ein Meer aus bunten Farben.

FĂŒr die Sommernachtsparty bietet der Europa-Park ab 17 Uhr ein Mondschein-Ticket zum Preis von 40,50 Euro fĂŒr Erwachsene sowie 34,50 Euro fĂŒr Senioren und Kinder (4-11 Jahre). Weitere Informationen auch im Internet.
Mehr
 

 
Freiburg: Drei neue Rheinkiesel-Mosaike
fĂŒr die PartnerstĂ€dte Tel Aviv, Suwon und Wiwili auf dem Rathausplatz

Mosaike bilden neues Rondell mit StÀdtewappen vor dem Eingang des Altes Rathauses

Neuzugang auf dem Rathausplatz: FĂŒr die drei neuen PartnerstĂ€dte Tel Aviv, Suwon und Wiwili hat das Garten- und Tiefbauamt (GuT) neue Rheinkieselmosaike der StĂ€dtewappen hergestellt und vor dem Eingang des Alten Rathauses gelegt. OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon wird das neue Rondell mit den Mosaiken am kommenden Donnerstag zusammen mit der Botschafterin Nicaraguas Karla Luzette Beteta einweihen.

Die Mosaike zeigen die offiziellen Wappen der StĂ€dte Tel Aviv und Suwon. In Wiwili gab es bislang kein offizielles Wappen. Das Wiwili-Mosaik ist in Zusammenarbeit mit dem Wiwili-Verein und den BĂŒrgermeisterĂ€mtern der beiden Stadtteile Wiwilis zustande gekommen. Das Motiv zeigt Sonnenstrahlen, grĂŒnen Bergwald und Meer sowie eine Kaffeebohne und eine Blattschneideameise, typische Symbole fĂŒr die Partnerstadt in Nicaragua. Wiwili ist bereits seit den achtziger Jahren Freundschaftsstadt Freiburgs. Die Stadt Freiburg hat zusammen mit dem Wiwili-Verein Projekte zur Wasserversorgung, medizinischer Versorgung, biologischer Landwirtschaft, Wiederaufforstung sowie in der Bildungsförderung realisiert. Der freundschaftliche Kontakt zwischen Freiburg und dem nicaraguanischen Wiwili geht zurĂŒck auf private Initiativen: Nachdem bereits 1983 der Freiburger Arzt Tonio Pflaum dort von

Contras erschossen worden war, grĂŒndete sich in Freiburg der Wiwili-Verein. In Wiwili, nahe der Grenze zu Honduras leben fast 25 000 Menschen. Der 28. Juli ist gleichzeitig der dreißigste Todestag von Bernd Koberstein, dem Freiburger Entwicklungshelfer, der in Wiwili 1986, drei Jahre nach Tonio Pflaum, von den Contras ermordet worden war.

Die beiden anderen Freundschafts- Mosaike sind nach EntwĂŒrfen der offiziellen Wappen von Tel Aviv und Suwon gestaltet. Die Stadt Suwon hat bereits ein Rheinkieselwappen im FrĂŒhjahr per Schiff als Partnerschaftssymbol geschickt bekommen. Eine Besonderheit bei dem Tel Aviver Wappen: Der Name der Stadt ist auch auf HebrĂ€isch gelegt.

Die 750 Kilo schweren Rheinkieselmosaike sind in der Pflastererwerkstatt des Garten- und Tiefbauamtes hergestellt worden. In einer Stahlpfanne sind die Rheinkiesel dort nach den Vorlagen als Mosaik gelegt worden. Einen Monat lang haben ein Pflasterer und ein Auszubildender bzw. eine Auszubildende an jedem der aufwendigen Mosaike gearbeitet. Ein Kran hat schließlich kĂŒrzlich die Wappen in das neue Rondell gehoben, danach haben Pflasterer das Rondell mit den drei Wappen hergestellt.

Das Pflastererhandwerk hat im Freiburger Tiefbauamt eine lange Tradition. Das GuT bildet seit sechs Jahrzehnten Pflasterer aus, die sowohl bei Straßenbauarbeiten eingesetzt werden als auch das traditionelle Handwerk erlernen. Die Pflege des traditionellen Pflastererhandwerks ist eine Besonderheit in Freiburg. Diese alte Tradition hat der Freiburger Alois Krems 1870 nach Freiburg gebracht, als er von seinen Wanderjahren aus SĂŒdfrankreich zurĂŒckgekehrt war und danach anfing, Flusskieselpflasterungen im Freiburger Stadtbild zu schaffen. Phantasievolle Kleinpflasterungen im Jugendstil entstanden vor allem in den Stadtteilen Herdern und Wiehre. Eine RaritĂ€t des Jugendstils mit abwechslungsreichen Mustern im Straßenbild ist zum Beispiel in der Hochmeisterstraße zu finden.

Zu den weiteren StÀdtepartnerschaften:

Freiburg hat seit dem Beschluss des Gemeinderates im vergangenen Jahr (auch am 28. Juli) die Zahl der Partnerschaftsverbindungen um die drei StĂ€dte erweitert. Seitdem hat Freiburg insgesamt 12 PartnerstĂ€dte. Die Verbindungen zu Tel Aviv begannen im Jahr 2005 mit der GrĂŒndung des Freundeskreises Freiburg-Tel-Aviv. Die Kontakte wurden kontinuierlich ausgeweitet, vor allem der kulturelle Austausch mit Schulen und Theater, aber auch der Expertenaustausch und die fachliche Zusammenarbeit. 2012 kam es zu einem sogenannten „Memorandum of Understanding“, das konkrete Kooperationen in den Bereichen Umwelt, Energie und Verkehr sowie Jugend, Schule und Kultur festschrieb. Tel

Aviv ist mit 400 000 Einwohnern Israels zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt und geht auf die bereits in der Antike bestehende Hafenstadt Jaffa/Yafo zurĂŒck. BerĂŒhmt ist Tel Aviv auch fĂŒr die sogenannte „White City“, ein Stadtteil im Bauhausstil, der zum UNESCOWeltkulturerbe zĂ€hlt.

Die sĂŒdkoreanische Stadt Suwon liegt zirka 50 Kilometer sĂŒdlich von Seoul und hat auf einer GemarkungsflĂ€che von ungefĂ€hr 120 Kilometern 1,2 Millionen Einwohner. Das moderne Stadtbild ist geprĂ€gt von einer alten Verteidigungsanlage, die Hwaseong Festung, die seit 1997 Weltkulturerbe ist. Die Stadt hat elf UniversitĂ€ten und ist Hauptsitz des global tĂ€tigen SamsungKonzerns. Der erste Kontakt mit dem OberbĂŒrgermeister Suwons entstand 2012 auf dem ICLEI World Congress in Brasilien, danach intensivierten sich die Kontakte und Besuche. Die Stadt Suwon interessiert sich speziell fĂŒr die Freiburger Nachhaltigkeitspolitik und hat das Ziel, Freiburger Ideen in Suwon zu verwirklichen.


Termin Übergabe Freundschafts-Mosaike mit OB Dieter Salomon und Karla Luzette Beteta, Botschafterin Nicaraguas am Donnerstag, 28. Juli, 16.30 Uhr, vor dem Eingang zum Alten Rathaus.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger