Prolixletter
Donnerstag, 4. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: "Offene Pforte" geht in die dritte Runde
Anmeldungen ab sofort möglich

Karlsruhe - zeig her deine GĂ€rten und Höfe! 2016 findet zum dritten Mal die "Offene Pforte" in Karlsruhe statt. Das Projekt ist ein bĂŒrgerschaftliches Engagement von und fĂŒr Karlsruherinnen und Karlsruher, unterstĂŒtzt vom Gartenbauamt der Stadt. Ziel ist die Bereicherung der Gartenkultur, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem oder mehreren Terminen im Jahr private GĂ€rten und Höfe zur Besichtigung öffnen. Dabei geht es vor allem um Vorlieben, Inspiration fĂŒr Gestaltung und Erhaltung, um Informationen, Austausch und nicht zuletzt einfach um das Staunen und Betrachten.

Ein besonderer Reiz der "Offenen Pforten" liegt in der Vielfalt der Anlagen. Deshalb ist es wĂŒnschenswert, dass sich möglichst viele Menschen an dem Projekt beteiligen.

Neben privaten Anlagen sollen auch Schul- und KleingĂ€rten BerĂŒcksichtigung finden. Eine BroschĂŒre mit allen teilnehmenden GĂ€rten und Höfen erscheint im MĂ€rz.

Das Gartenbauamt nimmt ab sofort schriftliche oder telefonische Anmeldungen entgegen. Die Adresse lautet: Stadt Karlsruhe; Gartenbauamt; 76124 Karlsruhe. Außerdem ist die Anmeldung unter der Telefonnummer 0721/133-6726 oder 0721/133-6701 möglich. Ebenso kann das Anmeldeformular per Fax an die Nummer 0721/133-6709 gesendet werden. Die E-Mail-Adresse lautet hof-dach-fassade@gba.karlsruhe.de

Weitere Informationen inklusive der Anmeldedaten und dem Anmeldeformular sind im Internet zu finden.
Mehr
 

 
Karlsruhe: NĂ€rrisches Spielfest am Fastnachtssamstag
"Wer Fastnacht wirklich gerne mag, der kommt ins Adolf-Ehrmann-Bad"

Unter dem Motto "Wer Fastnacht wirklich gerne mag, der kommt ins Adolf-Ehrmann-Bad", wird am Samstag, 6. Februar, von 14 bis 17 Uhr geplanscht, gespielt, getobt und gefeiert. Alle Badbesucherinnen und -besucher, insbesondere alle Kinder, sind herzlich dazu eingeladen, verkleidet zu kommen. Geboten wird ein Spielfest-Programm mit vielen Attraktionen, "Berliner", Kakao und einer spaßigen KostĂŒmprĂ€mierung.
Mehr
 

 
Freiburg: Olympische Medaille
Erster BĂŒrgermeister Otto Neideck und der EHC Freiburg ehren die erfolgreichen Eishockey-Knaben am Sonntag, 24. Januar, im Eisstadion

FĂŒnf Spiele in vier Tagen, tausend Bekanntschaften und am Ende sogar eine olympische Medaille: Voll neuer EindrĂŒcke und edel dekoriert ist das „Team Freiburg“, die Knaben-Mannschaft des EHC, vergangenen Samstag von den Childrens Winter-Games in Innsbruck zurĂŒckgekehrt. Freiburg stellte beim Eishockeyturnier dieser Winterspiele fĂŒr 12- bis 15-JĂ€hrige den jĂŒngsten und kleinsten Kader und hatte die Sympathien des Publikums auf seiner Seite. Fast alle LeistungstrĂ€ger sind zwölf Jahre alt und bekamen es oft mit drei Jahre Ă€lteren (und entsprechend stĂ€mmigeren) Gegnern zu tun. Dennoch konnten die EHC-Knaben im kleinen Finale nach einer nervenaufreibenden Partie den Gastgeber Innsbruck mit 2:1 nach Penaltyschießen besiegen und die Bronzemedaille erringen.

Erster BĂŒrgermeister Otto Neideck, der das Geschehen in Innsbruck verfolgt hatte, betonte noch vor Ort: „Der Gewinn der Bronzemedaille ist ein toller Erfolg. Die Stadt Freiburg ist stolz, dass unser Team das geschafft hat.“ Mit der EHC-FĂŒhrung wurde vereinbart, die KnabenMannschaft im Rahmen des DEL2-Spieles gegen die Red Devils Bad Nauheim am Sonntag, 24. Januar, zu ehren. Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr. Zuvor wird EBM Neideck die jungen Spieler und ihren Trainer Rudi GorgenlĂ€nder um 18.15 Uhr auf dem Eis wĂŒrdigen und ein PrĂ€sent der Stadt ĂŒberreichen.

Zu einem spĂ€teren Zeitpunkt erhĂ€lt das Team auch die JugendSportmedaille 2016 der Stadt. Auf Einladung der Stadt Freiburg wird im April die Innsbrucker KleinschĂŒlermannschaft am Ferenc-VozarTurnier des EHC teilnehmen.

Weitere Infos zu den Spielen und reichlich Bilder, auch von der Siegerehrung, stehen auf www.innsbruck2016.com. Ein ausfĂŒhrlicher Bericht mit Freiburger Erinnerungen und Fotos findet sich auf www.ehcf.de.

Die 7. International ChildrenÂŽs Games (ICG), die vom 12. bis 16. Januar in Innsbruck stattfanden, sind die vom IOC anerkannten Olympischen Winterspiele fĂŒr Kinder. WĂ€hrend die „ErwachsenenSpielen“ im Zeichen von Nationalteams und Medaillenspiegel stehen, treten bei den ICG StĂ€dtedelegationen an. So kamen nach Innsbruck 1300 Athleten und Betreuer aus rund 60 StĂ€dten, die in 22 verschiedenen LĂ€ndern weltweit liegen. Außer den Metropolen Barcelona, Athen und Peking waren dies zumeist kleine bis mittelgroße StĂ€dte mit hoher AffinitĂ€t zum Wintersport. Erstmals nahm an diesen Spielen auch eine Delegation aus Freiburg teil.
Mehr
 

 
CMT Tourismus- und Gesundheitsmesse Stuttgart
Das Heilbad Bad Krozingen und die Ferienregion Staufen-MĂŒnstertal sind mit einem gemeinsamen Stand auf der CMT Tourismus- und Gesundheitsmesse Stuttgart vertreten

Der tourismuspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Dr. Patrick Rapp ließ es sich nicht nehmen, den Stand zu besuchen und Ideen und Anregungen mitzunehmen. BĂŒrgermeister Volker Kieber und Kurdirektor Rolf Rubsamen baten darum, sich um eine möglichst hohe Tourismus- und HeilbĂ€derförderung zu kĂŒmmern, damit ĂŒber Investitionen QualitĂ€t und Wachstum ermöglicht werden können. Esther Siegel und Kevin SpĂ€th von der Kur und BĂ€der GmbH sowie die Weinprinzessin Marina BlĂ€si und Carolina FĂŒnfgeld betreuen den Gemeinschaftsstand. Die Messe dauert noch bis Sonntag, 24. Januar.

zum Bild oben:
von links nach rechts: Carolina FĂŒnfgeld, Ferienregion Staufen-MĂŒnstertal; Volker Kieber, BĂŒrgermeister Bad Krozingen; Dr. Patrick Rapp, tourismuspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion; Marina BlĂ€si, Weinprinzessin; Esther Siegel, Kur und BĂ€der GmbH; Rolf Rubsamen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Kur und BĂ€der GmbH; Kevin SpĂ€th, Kur und BĂ€der GmbH
 
 

 
Karlsruhe: Die etwas andere Sicht
FĂŒhrung im Pfinzgaumuseum am 20. Januar in Sonderschau

In der Schau mit den ungewöhnlicheren Blicken auf die Stadtgeschichte "Genug gejubelt!?" fĂŒhrt Hildegard Schmid am Mittwoch, 20. Januar, um 18 Uhr durch den Ausstellungsteil im Pfinzgaumuseum, Pfinztalstraße 9. Der Kombieintrittspreis fĂŒr beide Ausstellungsteile, also auch den im Stadtmuseum, betrĂ€gt vier Euro.
Mehr
 

 
Karlsruhe: Werkschau der Kunstakademie
FĂŒhrungen durch die aktuelle Ausstellung der StĂ€dtischen Galerie

Durch die Ausstellung „Kunstakademie Karlsruhe“ in der StĂ€dtischen Galerie (Lorenzstraße 27) gibt es weiterhin FĂŒhrungen. Am Donnerstag, 14. Januar, um 12.15 Uhr sowie am Freitag, 15. Januar, um 15 Uhr haben Kunstfreunde Gelegenheit, sich fachkundig durch die Welt der Akademie-Professoren leiten zu lassen. Am Freitag kommt von 16 bis 18 Uhr auch der JugendKunstKlub LUX10 zusammen. Ein sonntĂ€glicher Rundgang ist am 17. Januar um 15 Uhr geplant. Die Kinderwerkstatt gestaltet an diesem Nachmittag von 15 bis 16.30 Uhr „Schicht um Schicht“ bunte Collagen.
Mehr
 

 
Freiburg: Großes FlĂŒchtlings- Helferfest in der Rothausarena mit OB Salomon
Am Dienstag, 19. Januar, lĂ€dt OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon im Namen der Stadt Freiburg zu einem Fest fĂŒr alle ehrenamtlichen FlĂŒchtlingshelferinnen und FlĂŒchtlingshelfer ein. Das Fest findet in der Rothausarena auf dem MessegelĂ€nde statt und beginnt um 18 Uhr.

Die Stadt Freiburg möchte sich mit diesem Fest fĂŒr das besondere Engagement der ehrenamtlichen FlĂŒchtlingshelferinnen und -helfer im vergangenen Jahr bedanken und gleichzeitig die Gelegenheit schaffen, sich im lockeren Rahmen auszutauschen und zu vernetzen. Außerdem können die Ehrenamtlichen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung ins GesprĂ€ch kommen, die unter anderem fĂŒr die Koordination der ehrenamtlichen FlĂŒchtlingsversorgung zustĂ€ndig sind.

Eingeladen sind alle, die bereits ehrenamtlich in der FlĂŒchtlingshilfe aktiv sind oder sich dafĂŒr interessieren. FĂŒr Essen und Trinken ist gesorgt. FĂŒr die musikalische Umrahmung sorgen Ro Kuijpers mit seinem „Heim- und Flucht Orchester“ sowie der Verein „zeug und quer e.V.“ mit Studierenden der Musikhochschule

Zur Erleichterung der Planung bittet die Stadt um Anmeldung im Internet unter www.freiburg.de/fluechtlingshilfe oder per Mail: helferfest@stadt.freiburg.de.
 
 

 
Freiburg: Wolfgang Schorlau "Die schĂŒtzende Hand"
Denglers achter Fall

Lesung und GesprÀch
im EWERK Freiburg, Saal
am DI 12.01.2016 | 20.00 UHR

Moderation: Michael Moos

Die Sicherheitsbehörden ermitteln nicht gegen die TĂ€ter, sondern gegen das Umfeld der Opfer der NSU-Mordserie, Akten werden geschreddert, der Verfassungsschutz hat ĂŒberall seine Finger im Spiel 
 Was, wenn das kein bloßes Behördenversagen ist? Wer hĂ€lt seine schĂŒtzende Hand ĂŒber die Mörder?

Ein unbekannter Auftraggeber setzt den Privatermittler Georg Dengler auf die Spur. „Wer erschoss Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt?“, will er wissen. Georg Dengler, notorisch pleite und von Geldnöten getrieben, nimmt den Auftrag an, ermittelt zunĂ€chst aber lustlos.
Dies Ă€ndert sich erst, als er erfĂ€hrt, dass Harry Nopper, sein Gegenspieler aus der Zeit beim Bundeskriminalamt, nun VizeprĂ€sident des ThĂŒringer Verfassungsschutzes ist. Jetzt taucht Georg Dengler tief in das Netz von Neonazis und Verfassungsschutz ein. Er beschafft sich die Ermittlungsakten zum angeblichen Selbstmord von Mundlos und Böhnhardt und deckt Schicht fĂŒr Schicht die Anatomie eines Staatsverbrechens auf. Bis sich ihm zum Schluss eine Frage auf Leben und Tod stellt.

“Die schĂŒtzende Hand“ ist eine literarische Ermittlung im grĂ¶ĂŸten Kriminalfall der Nachkriegsgeschichte. GestĂŒtzt auf die interne Ermittlungsunterlagen stellt Wolfgang Schorlau die entscheidenden Fragen. Die Ergebnisse seiner Recherche zu den Manipulationen der Staatsschutzbehörden sind spektakulĂ€r.

Kiepenheuer & Witsch, kt., 384 S., 14.99 €

In Kooperation mit der jos fritz Buchhandlung
Vorverkauf: jos fritz Buchhandlung, Wilhelmstr. 15, 0761/26877, vorverkauf@josfritz.de

Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. Neben den sieben „Dengler-Krimis“ hat er die Romane „Sommer am Bosporus“ und „Rebellen“ veröffentlicht und den Band „Stuttgart 21. Die Argumente“ herausgegeben. 2006 erhielt er den Deutschen Krimipreis und 2012 und 2014 wurde er mit dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger