Prolixletter
Samstag, 22. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: EisenbahnvergnĂŒgen und Familiengeschichten
FĂŒhrungen und Ausstellungen im Durlacher Pfinzgaumuseum

Zum letzten Mal in diesem Jahr zeigt am kommenden Wochenende, 10. und 11. Dezember, das Pfinzgaumuseum in der Durlacher Karlsburg die Weihnachtsausstellung "Achtung Zugdurchfahrt! Spielzeugeisenbahnen in Betrieb". Kleine und große Eisenbahn-Liebhaber können die Modelbahnen am Samstag zwischen 14 und 18 Uhr sowie am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr kostenlos bestaunen.

Frei ist auch der Eintritt in die Sonderausstellung "Durlacher Familiengeschichten. Leben und Arbeiten 1750-1950". Kunsthistorikerin Helene Seifert fĂŒhrt Interessierte am Sonntag, 11. Dezember, um 11.15 Uhr durch die Schau.

Auf Entdeckungsreise durch die Dauerausstellung des Museums begibt sich Eva Unterburg bei der KinderfĂŒhrung "ErzĂ€hl mir von Weihnachten, wie es frĂŒher war" ebenfalls am Sonntag, 11. Dezember. Der Rundgang fĂŒr Kinder ab fĂŒnf Jahren beginnt um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.
Mehr
 

 
Veranstaltungstipp: HĂ€mmerle privat - Silvesterknaller
​Dienstag, 27.12.2016, 20 Uhr
in der KleinkunstbĂŒhne Schloss Rimsingen

Alle Jahre wieder: im Dezember beginnt eine Zeit, mit mehr PrĂŒfungen als jedes Dschungelcamp. Vom Binden des Adventskranzes bis zum offiziellen Abschluss, dem Abschuss des alten Jahres. Vom erzwungenen Besuch von Weihnachtsfesten bist zum Umtausch der FehlkĂ€ufe.

Herr HĂ€mmerle - Fachmann fĂŒr sĂ€mtliche Lebensfragen - lotst Sie durch diese kritische Zeit. Sie beginnt mit dem ersten Advent und ist erst am Neujahrsmorgen beim traditionellen KaterfrĂŒhstĂŒck wirklich zu Ende.

HĂ€mmerle weiß, wie verschlagen man sein muss, um sich seinen Tannenbaum selbst schwarz im Schwarzwald zu besorgen. Er weiß, dass selbst gemixte Feuerwerkskörper der Knaller sein können. Und eigentlich auch, wie man seine Verwandtschaft in dieser Zeit dauerhaft auf Distanz hĂ€lt.

Allerdings ist er selbst mit dieser Strategie nicht sonderlich erfolgreich.

Denn dass mit Onkel Hubert und Tante Evi nebst deren Beifang gleich mehrere dieser Exemplare bei ihm einfallen; das stellt selbst den weltgewandten Bempflinger vor einige Probleme.

„Kohlhepp ist ein mimischer Tausendsasa, bei dem das Pendel zwischen elegant und grotesk hin- und her schlĂ€gt. Ein Grinser, Keifer, Schwadroneur.“
GĂ€ubote, Herrenberg

„Improvisation und Wortgewalt. Gepaart mit Witz und Herzlichkeit, 
“

„Vom preisgekrönten und leidenschaftlichen Schauspieler, der einst Pantomime und Mundart miteinander verband, der gesanglich genauso glĂ€nzt, wie mit seinen wortgewaltigen Improvisationen und ein ganz besonderes GespĂŒr dafĂŒr hat, wie man die Menschen begeistert und zum Lachen bringt.“
SchwÀbische Zeitung, Meckenbeuren

KleinkunstbĂŒhne Schloss Rimsingen
79206 Breisach-Oberrimsingen
Bundesstrasse 44, Eingang Christophorusweg 4
07664.3135, www.hosp.de

Vorverkauf mit GebĂŒhr: alle BZ-Verkaufsstellen, www.reservix.de, Breisach-Touristik
Mehr
 

 
Freiburger VAG: Schauinslandbahn fÀhrt wieder ab 10. Dezember
Vom 10. Dezember an nimmt die Schauinslandbahn nach Ende der technischen Wartung wieder ihren Betrieb auf. Der Schauinsland ist auch im Winter ein traumhaftes Erlebnis mit vielen Attraktionen. Der atemberaubende Panoramablick und das Glitzern des Schnees in der Sonne ergeben zusammen eine mĂ€rchenhafte Winterwelt. Auch in diesem Jahr gibt es viele Angebote rund um den Freiburger Hausberg. Viele davon sind im neuen kostenlosen Winterprospekt der Schauinslandbahn aufgefĂŒhrt und erklĂ€rt. Die Schneeschuhtouren sind inzwischen ein fester Bestandteil des Winterprogramms am Schauinsland.

Schneeschuhwanderung
Leise und entspannt geht es auf den Freiburger Hausberg. Eine wunderschöne, weiße Winterlandschaft erwartet Sie auf 1200m. Nur das Knistern unter den Schneeschuhen ist zu hören, wenn Sie bei Ihrer Schneeschuh-Wanderung jeden Schritt behutsam in den Schnee setzen. Begleitet von unserem ortskundigen Schneeschuh-Guide genießen Sie die 1,5 stĂŒndige Schneeschuh-Tour.
Im Preis enthalten sind die Berg- und Talfahrt mit der Schauinslandbahn, sowie die AusrĂŒstung fĂŒr die Schneeschuhwanderung. Nach einer ausfĂŒhrlichen Einweisung ins Schneeschuhwandern geht es unter ortskundiger Begleitung los.

Preis: 32,50€ pro Person

Termine:
So. 18.12.2016 - 11.00 Uhr
Mi. 28.12.2016 - 11.00 Uhr
Fr. 06.01.2017 - 13.30 Uhr
Sa. 14.01.2017 - 13.30 Uhr
So. 22.01.2017 - 11.00 Uhr
So. 29.01.2017 - 11.00 Uhr
Sa. 11.02.2017 - 13.30 Uhr
So. 19.02.2017 - 11.00 Uhr
So. 26.02.2017 - 11.00 Uhr
 
 

 
Die Zerstörung des Regenwalds am Beispiel Perus
In seinem Vortrag berichtet Bischof Gilberto Alfredo Vizcarra Mori SJ, JaĂ©n/Peru, vom Leben indigener Gemeinschaften sowie von ihrem Kampf fĂŒr den Erhalt des Regenwalds und den Schutz ihrer Lebensweise. Der Vortrag mit Diskussion findet am Freitag, 16. Dezember um 16.30 Uhr in der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1, statt. Der Eintritt ist frei. Der Vortrag in spanischer Sprache wird ins Deutsche ĂŒbersetzt.

Nirgendwo ist der Raubbau an der Schöpfung so offensichtlich wie im Amazonasgebiet, wo der Regenwald durch die Gewinnung von Rohstoffen durch den Einschlag von Edelhölzern und zunehmend auch durch den agroindustriellen Anbau von Agrarprodukten zerstört wird. Der Einsatz hochgiftiger Chemikalien beim Rohstoffabbau, Lecks in Ölleitungen und der Einsatz von Agrochemikalien vergiften Wasser und Böden. Durch das Abschmelzen der Andengletscher und durch die Störung des kleinen Wasserkreislaufs der RegenwĂ€lder vermindern der Klimawandel und der zunehmende Waldverlust langfristig die Wasserversorgung der RegenwĂ€lder und damit deren Existenz. Sie bedrohen und verĂ€ndern Flora und Fauna.

Der Lebensraum der indigenen Bevölkerung, ihre sozialen und kulturellen Rechte sind vielfĂ€ltig gefĂ€hrdet. In seinem Vortrag stellt Bischof Gilberto Alfredo Vizcarra Mori SJ, JaĂ©n/Peru, diese Zerstörung und Bedrohung dar. Er berichtet vom Leben indigener Gemeinschaften sowie von ihrem Kampf fĂŒr den Erhalt des Regenwalds und den Schutz ihrer Lebensweise. In der anschließenden Diskussion werden die ZusammenhĂ€nge zwischen der Zerstörung der RegenwĂ€lder und unserem Hunger nach Rohstoffen sowie unserem Lebensstil diskutiert.
Mehr
 

 
Justus Frantz & die Philharmonie der Nationen
Weihnachtskonzert

BAD KROZINGEN. Am Sonntag, den 18. Dezember 2016 um 19.00 Uhr gastieren im Rahmen des Winter-Festivals der erfolgreiche Dirigent Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen mit einem Weihnachtskonzert im Kurhaus Bad Krozingen. Auf dem Programm stehen die Brandenburgischen Konzerte von Johann Sebastian Bach: Konzert Nr. 1 F-Dur BWV 1046, Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047, Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048, Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049, Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 und Konzert Nr. 6 BDur BWV 1051 mit AuszĂŒgen.

Junge Musiker aus mehr als 40 Nationen und fĂŒnf Kontinenten kommen in der Philharmonie der Nationen zusammen. Das Orchester gilt als Klangkörper mit Weltniveau. Es eröffnet talentierten Musikern aus aller Welt eine hervorragende Chance, jenseits von kulturellen und internationalen Grenzen, auf den großen BĂŒhnen weltweit zu konzertieren. Das Geheimnis ihrer friedlichen Koexistenz ist ihre gemeinsame Sprache, die Musik.

Im Jahr 2015 feierte die Philharmonie der Nationen ihr 20-jĂ€hriges JubilĂ€um. Unter dem Motto „Let’s make music as friends“ grĂŒndetet Justus Frantz die Philharmonie der Nationen als Symbol fĂŒr den Frieden. Rund 1.300 Konzerte hat das Orchester seither auf der ganzen Welt gegeben, darunter ein Privatkonzert fĂŒr Papst Johannes Paul II.

Justus Frantz – ein Name, den man mit großartigen Orchestern und absoluter Hingabe zur Musik assoziiert. Seit mehr als dreißig Jahren ist Professor Justus Frantz ein international erfolgreicher Dirigent und Pianist. Um die klassische Musik hat er sich unzĂ€hlige Male verdient gemacht: Immer wieder entdeckt und fördert er junge Musiktalente.

Seine außergewöhnliche Musiker-Laufbahn begann im Jahre 1967, als Justus Frantz beim internationalen Musikwettbewerb des ARD den 2. Preis gewann. Mit 23 Jahren wurde er als einer der jĂŒngsten Stipendiaten ĂŒberhaupt in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Der internationale Durchbruch gelang Justus Frantz 1970, als er von Herbert Karajan in die Berliner Philharmoniker berufen wurde.

FĂŒnf Jahre spĂ€ter feierte er sein USA-DebĂŒt mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein, mit dessen musikalischen Idealen er sich bis heute verbunden fĂŒhlt. Bernsteins Traum von einem internationalen, jungen und vor allem professionellen Orchester inspirierte Justus Frantz 1995 zur GrĂŒndung der Philharmonie der Nationen, deren Chefdirigent er bis heute ist. 1986 rief er das Schleswig-Holstein Musik Festival ins Leben, dessen Intendant er neun Jahre lang war. Dieses Festival wurde zu einem der grĂ¶ĂŸten Musikfestivals der Welt und zum Vorbild fĂŒr zahlreiche weitere FestivalgrĂŒndungen. Justus Frantz arbeitet regelmĂ€ĂŸig mit namhaften Orchestern und OpernhĂ€usern in der ganzen Welt.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder unter im Internet erhÀltlich.
Mehr
 

 
Freiburg: Am 4. Dezember fĂ€hrt der Nikolaus Straßenbahn!
Ein prominenter Straßenbahn-Fahrgast hat sich fĂŒr den 4. Dezember angekĂŒndigt: PĂŒnktlich zum 2. Advent stattet der Heilige Nikolaus Freiburg seinen Besuch ab, um Kinder in einer Straßenbahn zu beschenken. Wenn die festlich geschmĂŒckte Nikolausbahn in der Zeit von 13 bis 16 Uhr zwischen den Haltestellen „Paduaallee“ und „Musikhochschule“ pendelt, verteilt er seine sĂŒĂŸen Überraschungen.

Die Nikolausbahn hĂ€lt zwischen „Paduaallee“ und „Musikhochschule“ an jeder Haltestelle, sodass jeder, der will, ohne Anmeldung und kostenlos mitfahren kann. Voraussichtliche Abfahrtszeiten am Bertoldsbrunnen Richtung Musikhochschule sind 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr. Richtung Paduaallee fahren die Bahnen laut Plan um 13, 14 und 15 Uhr in der Stadtmitte ab.
 
 

 
Filmtipp: CLOSET MONSTER
Kanada 2015 | OmU | 86 Min.
Regie: Stephen Dunn | mit: Connor Jessup, Aaron Abrams, Joanna Kelly, Aliocha Schneider, Sofia Banzhaf, Mary Walsh, Isabella Rossellini

Oscar ist jung, kreativ, verliebt in seine von Fantasy Filmen geprÀgte Kunst und hat ein riesiges Problem: er lebt im tiefsten Provinzloch Neufundlands allein mit seinem kauzigen Vater. Ab und an schminkt er seine beste Freundin Gemma und versucht, ein traumatisches Erlebnis aus seiner Kindheit zu bewÀltigen, das ihn stets daran erinnert, dass es in dieser Stadt gefÀhrlich sein kann, offen schwul zu leben. Nebenbei jobbt der sensible Teenager in einem Baumarkt, wo er den rebellischen und verwegen attraktiven Wilder kennenlernt, der lieber Joints raucht, als Schrauben zu sortieren.

Der weltweit mit Preisen ĂŒberhĂ€ufte Film ''Closet Monster'' erzĂ€hlt liebevoll und spannend von Oscars Coming Out, das von einem atemberaubend coolen Soundtrack begleitet wird und dabei stets die Grenze zwischen Fantasie und RealitĂ€t verschwimmen lĂ€sst.

Ein Gastauftritt von Isabella Rosselini ĂŒberrascht hier genau so sehr wie die schaurig schönen Bilder, die uns bis zum Schluss auf ein Happy End fĂŒr Oscar hoffen lassen. Außergewöhnlich und ideenreich – ein unvergessliches und visuell sattes SehvergnĂŒgen.

Kommunales Kino Freiburg
Donnerstag, 01.12.2016 19:30 und Freitag, 02.12.2016 22:00
Samstag, 03.12.2016 22:00 und Sonntag, 04.12.2016 20:00
Mittwoch, 07.12.2016 21:30 und Freitag, 09.12.2016 22:00
Mehr
 

 
Frankfurt: Lesung mit Thomas Gsella im Caricatura Museum
Im Rahmen der aktuellen Ausstellung "sternBilder" liest Thomas Gsella im Caricatura Museum Lyrik und Prosa.

Caricatura Museum Frankfurt, Weckmarkt 17, 60311 Frankfurt am Main
Donnerstag, 08. Dezember 2016
Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Vorverkauf: Im Museum und unter Tel. 069 212 30161
 
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger