Prolixletter
Donnerstag, 4. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Gutach: Alte Höfe, altes Handwerk
Spinnen, Bandweben, Strohflechten, Besenbinden, Stricken: Jeden Tag lässt sich im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach im Kinzigtal bei Vorführungen ein traditionelles Handwerk kennenlernen. Besucher können zudem erfahren, wie vor 400 Jahren auf Schwarzwälder Bauernhöfen gelebt, gewohnt und gearbeitet wurde. Für die kleinen Besucher bietet das im mittleren Schwarzwald gelegene Freilichtmuseum ein spezielles Ferienprogramm an. Bis 11. September 2016 dürfen Kinder beispielsweise ein Jojo bauen, einen Kreisel aus Holz fertigen und sich an Hinterglasmalerei üben.
Infos und Preise unter Tel. 07831.93560
Mehr
 

 
Karlsruhe: Fristen fĂĽr Karten im Vorverkauf fĂĽr das Lichterfest beachten
Das Lichterfest findet vom 19. bis 21. August im Zoologischen Stadtgarten statt. Für das dreitägige Parkfest, das vom Gartenbauamt der Stadt in Kooperation mit der Karlsruhe Event GmbH veranstaltet wird, können sich Besucherinnen und Besucher Karten im Vorverkauf besorgen, sie müssen dabei jedoch Fristen beachten.

Online kann man ein Tickets unter www.tickets-lichterfest.de bis Dienstag, 16. August, für das Lichterfest am Freitag, 19. August, kaufen. Bis Mittwoch, 17. August, ist die Online-Bestellung für das Lichterfest am Samstag und Sonntag, 20. und 21. August, möglich.

Im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen am Europaplatz Karlsruhe sind Lichterfest-Karten im Vorverkauf noch bis zum 18. August zu bekommen. Gleiches gilt fĂĽr die Kassen des Zoologischen Stadtgartens am Hauptbahnhof und Kongresszentrum.
Mehr
 

 
Filmtipp: "Der Staat gegen Fritz Bauer"
Die Schwule Filmwoche Freiburg präsentiert als Sommer-Spezial: "Der Staat gegen Fritz Bauer" im Rahmen des Sommernachts-Kinos im Schwarzen Kloster Freiburg

Regie: Lars Kraume
Darsteller: Burghart KlauĂźner, Ronald Zehrfeld, Sebastian Blomberg
Deutschland 2015, 105 min.
Montag, 22.08.
21:00 Uhr

1957 bekommt der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer einen Tipp, wo sich der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann versteckt. Gemeinsam mit dem jungen Staatsanwalt Karl Angermann beginnt er zu recherchieren. Doch die Akten verschwinden, es formiert sich Widerstand: Niemand in der jungen Bundesrepublik will den „Buchhalter des Todes“ vor Gericht sehen. Da nimmt Bauer Kontakt zum israelischen Geheimdienst Mossad auf… Packendes Porträt des großen Mannes, der die Verbrechen von Ausschwitz vor Gericht brachte.

Publikumspreis Locarno!

"David gegen Goliath - ein GlĂĽcksfall fĂĽr Deutschland!" ASPEKTE
Mehr
 

 
Bayreuth: Zusatz-Konzert im Saal von Haus Wahnfried
Die Harfenistin des Bayreuther Festspielorchesters Frederike Wagner und die Geigerin Eri Takeya spielen am Samstag, 13. August 2016 ab 11 Uhr im Saal von Haus Wahnfried.

Der Besuch ist im regulären Museumseintrittspreis enthalten.

Frederike Wagner (Harfe) studierte an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. Renie Yamahata, in Berlin bei Prof. Marie-Pierre Langlamet und mit einem Stipendium der Landesstiftung Baden-Württemberg am Conservatorio di Musica in Verona/Italien. Die Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei Internationalen Wettbewerben. Frederike Wagner war Stipendiatin der Karajan-Akademie Berlin und wirkte bei den Berliner Philharmonikern unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Claudio Abbado, Bernhard Haitink, André Prévin und Pierre Boulez mit.
Gastengagements beim Deutschen Symphonieorchester Berlin, dem HR- und dem WDR-Sinfonieorchester Köln, dem Radiosinfonieorchester Stuttgart, dem Gewandhausorchester Leipzig und der Hamburger Staatsoper. Seit 2004 ist sie als Soloharfenistin am Staatstheater Stuttgart engagiert. 2011-2013 war sie als Soloharfenistin an der Königlichen Dänischen Oper in Kopenhagen tätig.
In diesem Jahr ist sie erstmals Mitglied im Bayreuther Festspielorchester.

Die japanische Geigerin Eri Takeya absolvierte ihre Ausbildung an der Tokyo National University und an der Musikhochschule Trossingen, wo sie das Konzertexamen ablegte und mit dem DAAD-Preis sowie dem Iris-Marquard-Preis ausgezeichnet wurde. Sie trat beim Algonquin International Music Festival (Canada), dem Akiyoshidai International Contemporary Music Festival (Japan), dem Lucerne Festival, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Moers Jazz Festival sowie dem Ravenna Music Festival (Italien) auf.
2013 war sie Gastprofessorin der Barenboim-Said Foundation in Palästina. Sie ist Mitglied des Orquestra de la Comunitat Valenciana Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia (Spanien).
Mehr
 

 
Shopping and Barbecue in Bad Krozingen
Mit dem original BBQ Truck

BAD KROZINGEN. Am Freitag, den 12. August von 12.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag, den 13. August 2016 von 11.00 bis 18.00 Uhr veranstalten die Kur und Bäder GmbH, der Gewerbeverband und die Stadt unter dem Motto „Shopping and Barbecue“ wieder ein besonderes Highlight in der Innenstadt Bad Krozingen.
Mehr
 

 
SC Sonderverkehr am 14. August
Zur Saisoneröffnung des SC Freiburg mit dem Spiel gegen den AC Mailand bietet die Freiburger Verkehrs AG (VAG) am 14. August Stadtbahn- Sonderverkehr an, die von der Elsässer Straße aus direkt bis zur Haltestelle „Römerhof“ fahren. Zwischen 15.04 Uhr (ab Elsässer Straße) fahren die Sonderwagen bis 15.54 Uhr im 10-Minuten-Takt. Auf der Linie 36, die über Hochdorf und March Richtung Freiburg fährt, werden zwischen Landwasser („Moosweiher“) und Elsässer Straße bedarfsorientierte Zusatzfahrten durchgeführt.

Nach Ende der Veranstaltung werden ab „Römerhof“ einige direkte Fahrten Richtung „Elsässer Straße angeboten.
 
 

 
Neuer Dokumentarfilm „Count Down am Xingu V“ (95 min)
von Martin KeĂźler
über den Kampf gegen Megastaudämme und Korruption in Brasilien

Rechtzeitig zum Beginn der olympischen Spiele liegt jetzt – neben der deutschen Fassung - auch eine portugiesische Fassung unseres neuen Dokumentarfilmes vor. Sie können beide DVD bestellen unter bestellung@neuewut.de

Die nächsten öffentlichen Vorführungen des Filmes mit Diskussion sind:

Montag, 22.8.2016, 20.00 Uhr
Ort: Filmraum, MĂĽggenkampstr. 45, 20257 Hamburg (http://www.filmraum.net/)

Mittwoch, 7.9.2016, 20.00 Uhr Filmhaus SaarbrĂĽcken
Mainzer Str. 8 , 66111 SaarbrĂĽcken www.filmhaus-saarbrueck

Samstag, 24.9.2106, 18.00 Uhr, Kulturzentrum "Kaminwerk"
AnschĂĽtzstraĂźe , 87700 Memmingen
im Rahmen der Verleihung des "Memminger Freiheitspreises 1525" an Bischof Erwin Kräutler

Filminhalt
Im Mai 2016 hat die brasilianische Präsidentin Dilma Roussef „Belo Monte“ offiziell eingeweiht. Den drittgrößten Staudamm der Welt am Amazonasfluss Xingu. Dafür wurden der Urwald gerodet, Fischer und Indigene vertrieben, 40 000 Menschen zwangsumgesiedelt. Strom für multinationale Aluminiumkonzerne und das Schwellenland Brasilien. „Alles gegen das Gesetz“, so die zuständige Staatsanwältin.

Der Film erzählt die vorerst letzte Etappe beim Bau des Megastaudamms: die Flutung. Und deren Vorgeschichte und Hintergründe: den gigantischen Korruptionsskandal „Petrobras“ um die großen brasilianischen Baukonzerne. Jene Konzerne, die Belo Monte gebaut haben. Und die Stadien zur Olympiade in Rio.

„Ohne Korruption wäre Belo Monte nicht gebaut worden“, sagt der katholische Bischof Erwin Kräutler. Und kritisiert europäische Firmen wie Siemens, die die Turbinen für den „Staudammwahn“ liefern. Inzwischen ist die brasilianische Präsidentin selbst einem bizarren Machtkampf als Folge des Korruptionsskandals zum „Opfer“ gefallen. Doch der Konflikt geht weiter. Am Fluss Tapajos, wo der Stamm der Munduruku gegen weitere Großstaudämme kämpft. Und ein weltweites Wirtschaftssystem, das „Mutter Erde“ immer mehr zerstört.

Filmprojekt gefördert von: Business Crime Control (BCC), Martin Clostermann, Diözese Würzburg der katholischen Kirche, Haleakala Stiftung in der GLS – Treuhand, Heinrich Böll Stiftung (Brasil), Klima – Bündnis, POEMA, Misereor, Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt www.neuewut.de
Mehr
 

 
Karlsruhe: Den Zoologischen Stadtgarten zum Leuchten bringen
Lichterfest vom 19. bis 21. August / Tickets im Vorverkauf und online erhältlich / Dauerkartenbesitzer benötigen Lichterfestticket

Die 45. Auflage des Lichterfests findet vom 19. bis 21. August statt. Das dreitägige Parkfest, das vom Gartenbauamt der Stadt in Kooperation mit der Karlsruhe Event GmbH veranstaltet wird, verwandelt die Anlage am Freitag- und Samstagabend ab 19 Uhr in ein Lichtermeer.

Rund 21.000 bunte Glühbirnen und LED-Leuchten, zu Figuren, Motiven und Lichterketten arrangiert, erleuchten den Park. Dazu strahlen 15.000 Pergament-Leuchtbecher und die Bäume werden mit 1.000 LED- und Solarlampions geschmückt sein. Für „ParkErleben - ParkErleuchten 2016“ wird zudem ein Programm für Groß und Klein geboten. Dieses ist ab sofort Flyer kostenfrei an den Eingängen zum Zoologischen Stadtgarten erhältlich.

Vorverkauf ausgeweitet

Nachdem es in den letzten Jahren zu langen Warteschlangen an den Veranstaltungstagen gekommen ist, wurde in diesem Jahr der Ticketvorverkauf fĂĽr das Lichterfest ausgeweitet. Tickets fĂĽr Freitag oder Samstag gibt es an den Kassen Nord (Festplatz) und SĂĽd (Hauptbahnhof) sowie online unter www.tickets-lichterfest.de. Im Vorverkauf kosten die Tickets fĂĽnf Euro (Kinder bis 15 Jahre 3,50 Euro), an der Abendkasse sieben Euro (Kinder bis 15 Jahre vier Euro). Beim Online-Verkauf kommen noch eine VorverkaufsgebĂĽhr von 1 Euro pro Ticket und eine Versandkostenpauschale von 3,90 Euro dazu. Ebenfalls gibt es Tickets im Vorverkauf im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen am Europaplatz Karlsruhe.

Dauerkarten - etwa Jahreskarte, Karlsruher Pass und Karlsruher Kinderpass - haben an den Lichterfestabenden keine Gültigkeit. Inhaber benötigen ab 17 Uhr ein extra Ticket für das Lichterfest. Am Freitag und Samstag des Lichterfestes gibt es keinen ermäßigten Abendtarif (Abendkarte). Die Kassen haben bis 22.30 Uhr geöffnet. Gondoletta-Tickets werden am Lichterfestfreitag und -samstag ausnahmsweise nur an den Bootsstegen verkauft. Die Gondolettas sind am Freitag bis 21 Uhr und am Samstag bis Mitternacht in Betrieb. An den Lichterfestabenden schließt der Zoologische Stadtgarten um 24 Uhr.

Programm mit Musik und Mondscheinlesung, Tennis-Tempojonglage und Einrad-Comedy

Am Freitagabend spielt auf der Seebühne die Band Soulcafé. Feine Grooves und feiner Jazz machen die Karlsruher Formation aus, die in diesem Jahr auch beim Vor-FEST in der Günther-Klotz-Anlage ihr Publikum begeisterte. Erstmals gibt es am Freitagabend auch im Garten Baden-Baden beim Eingang Süd/Hauptbahnhof ein musikalisches Angebot. Hier spielt Rüdiger Wolfs Acoustic Soul. Beim Seebühnen-Cocktail am Samstagabend wirkt unter anderem Markus Wohlfahrt mit. Mit seiner ehemaligen Band „Die Klostertaler“ erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Ebenfalls im Cocktail zu hören ist der „deutsche Pavarotti“ Otto Schmid, zu sehen gibt es spektakuläre Tennis-Tempojonglage von Daniel Hochsteiner oder rasante Einrad-Comedy von den Farellos. Rock’n’Roll vom Feinsten gibt es im Garten Baden-Baden ab 19.30 Uhr mit „The Hot Rolls“. Sicherlich ebenfalls ein Highlight ist die Mondscheinlesung unter anderem mit Karin Bruder, Horst Koch, Hedi Schulitz und Uwe Friesel im Pavillon ab 20.30 Uhr. Am Sonntag tritt ab 14 Uhr auf der Seebühne „Reiner-Ziegler-Trio feat. Tommy Engelhart“ auf. Das Quartett spielt swingenden Mainstream und groovenden Latin Jazz.

Für die kleinen Gäste gibt es an allen drei Tagen Mitmach-Theater und Parastu – die zauberhafte Mitmachshow auf der Bühne bei der Mjam-Bar. Am Sonntag gibt es erstmals von 13 bis 18 Uhr kreatives Kinderschminken im Bereich der Bühne bei der Mjam-Bar.

Von leuchtenden Giraffen und strahlenden Schmetterlingen

Mit Einbruch der Dunkelheit am Freitag und Samstag beginnt der Zoologische Stadtgarten zu leuchten. Mississippi-Dampfer, Drache, Elefant, Giraffe und Steinlaternen begleiten mit ihrer Leuchtkraft die Gondoletta-Boote auf ihrer Fahrt entlang des Kanals. Ein leuchtender Pfau, ein strahlender Schmetterling sowie die Pyramide auf der Wiese beim Rosengarten oder zwei Seelöwen auf dem Schwanensee, bescheren dem Publikum ein besonderes Parkerlebnis. In der Friedrich-Wolff-Anlage (Heckengarten) schaut ein leuchtendes Japantor den Gästen entgegen, während bunte Papageien in den Bäumen am nördlichen Seeufer sitzen und hinter der Seebühne ein Hahn auf sein Publikum wartet. Drei Palmen auf der Wiese vor dem Exotenhaus und mit Luft gefüllte Leuchtkegel, verschiedene Bodenleuchten und in farbiges Licht getauchte Baumkronen ergänzen das Lichtprogramm.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger