Prolixletter
Samstag, 6. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Blick auf Schicksal der Knopf-Dynastie
Waren. Haus. Geschichte. im Stadtmuseum: FĂŒhrung durch Ausstellung sowie Vortrag

Durch die PrĂ€sentation „Waren. Haus. Geschichte. Die Knopf-Dynastie und Karlsruhe“ im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais zur Geschichte der jĂŒdischen Kaufmannsfamilie Knopf fĂŒhrt Helene Seifert am Sonntag, 9. Oktober, um 15 Uhr.

Der ehemalige Leiter der Heimatredaktion der Badischen Zeitung in Freiburg Bernd Serger, der die Texte zur derzeitigen Sonderausstellung verfasste, hĂ€lt am Donnerstag, 13. Oktober, um 18 Uhr im Begleitprogramm einen Vortrag zum Thema „Knopf gehörte zu den ganz Großen – Die Geschichte der WarenhĂ€user ist auch eine jĂŒdische Geschichte“.
Mehr
 

 
Nocturne: Kammerchor singt am Freitag, 7. Oktober, im Augustinermuseum Freiburg
Der Freiburger Kammerchor lĂ€dt am Freitag, 7. Oktober, um 21 Uhr zum Konzert in die Skulpturenhalle des Augustinermuseums ein. Unter der kĂŒnstlerischen Leitung von Lukas Grimm interpretieren die SĂ€ngerinnen und SĂ€nger Werke, unter anderem von Monteverdi und Brahms, aber auch von zeitgenössischen Komponisten wie Herbert Grassl, Frank Zabel und Michael Essl. Der Gesang wird in einigen StĂŒcken durch Percussion und Blockflöte begleitet.

Der Freiburger Kammerchor wurde 1967 von Klaus Hövelmann, spĂ€ter Professor fĂŒr Chor- und Orchesterleitung an der Freiburger Musikhochschule, gegrĂŒndet. Seither hat er sich als einer der renommiertesten Chöre der Stadt etabliert.

Die Karten kosten 10 Euro, ermĂ€ĂŸigt 8 Euro. Sie sind im Vorverkauf an der Kasse des Augustinermuseums (Augustinerplatz) oder an der Abendkasse ab 20.30 Uhr erhĂ€ltlich.
 
 

 
Freiburg: Zwei Freiluftkonzerte am Waldsee und auf der SeebĂŒhne im Seepark
Am Sonntag, 9. Oktober, gibt es zwei Freiluftkonzerte. Um 11 Uhr spielt der Musikverein Freiburg-Landwasser am Waldsee. Dirigent ist Thomas Bauser. Und um 15 Uhr spielt die Freiburger Gamelangruppe "Anggur Jaya" auf der SeebĂŒhne im Seepark.

Informationen zu den einzelnen Terminen und auftretenden Musikvereinen im Internet ....
Mehr
 

 
Kult-Auto im Fokus: Trabi-Parade zu Ehren der Deutschen Einheit im Europa-Park
Am Montag, 03. Oktober 2016, feiert der Europa-Park mit seinen Besuchern den Tag der Deutschen Einheit. Zur Erinnerung an die Wiedervereinigung von Ost und West vor 26 Jahren findet in Deutschlands grĂ¶ĂŸtem Freizeitpark eine besondere Ausstellung zu Ehren des Kult-Vehikels statt. Über 20 historische Trabanten geben ab 8 Uhr am Brunnen der Begegnung vor dem Haupteingang des „Besten Freizeitparks der Welt“ einen nostalgischen Eindruck des einzigartigen Kleinwagens. Um 16 Uhr fĂŒhrt schließlich der legendĂ€re Trabi-Tross durch den Park und verfolgt dabei die klassische Route der tĂ€glichen Europa-Park-Parade.
Mehr
 

 
Frankfurt: Zeig, was dir wertvoll ist!
Das Museum fĂŒr Kommunikation startet Online-Mitmach-Aktion fĂŒr Kinder und Jugendliche im Rahmen der Ausstellung „Über Geld spricht man doch“

Was ist dein Schatz, dein Superding? Was wĂŒrdest du fĂŒr kein Geld der Welt hergeben? Das Museum fĂŒr Kommunikation lĂ€dt Kinder und Jugendliche ein zur Teilnahme an der Online-Mitmach-Aktion „Zeig, was dir wertvoll ist!“ unter www.mfk-frankfurt.de/ueber-geldspricht-man-doch. Das Trikot vom Lieblingsverein, der Ausflug mit den Freunden, das Handy oder doch die ganze Familie. Was ist deine ganz persönliche Kostbarkeit? Wer mitmachen möchte, kann auf der Webseite des Museums ein Bild von seinem „Superding“ hochladen und ein Statement hinterlassen. Die eingesandte SchĂ€tze werden Teil der neuen Forumsausstellung „Über Geld spricht man doch!“, die vom 1. November bis zum 14. Mai 2017 im Museum zu sehen sein wird.

Die interaktive Ausstellung lĂ€dt zum Dialog ĂŒber Fragen rund ums Geld ein: Wie schĂ€tzen wir Dinge wert? Wie viel Konsum ist notwendig? Was ist gerecht? Wie beeinflusst Geld unser Denken und Handeln? Die Schau nĂ€hert sich aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen dem Thema Geld. Ihr alltĂ€glicher Umgang, ihre Interessen und Wahrnehmungen bieten Einblicke in die Welt des Geldes aus der Perspektive der Einsteiger und rĂŒhren an grundlegende Fragen, die mancher Erwachsener verlernt hat zu stellen.

Noch vor der Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, den 30. Oktober um 11 Uhr finden weitere Online-Mitmach-Aktionen statt. Ab dem 12. Oktober können Kinder und Jugendliche bei der Aktion „Dein Meinung“ online ihre Sichtweise zu Fragen rund um das Thema Geld mitteilen. Bei dem Mitmachmodul „Taschengeldrechner“, das am 26. Oktober startet, geht es um das eigene Finanzbudget und wofĂŒr es ausgegeben wird.

Mitmach-Aktionen unter: www.mfk-frankfurt.de/ueber-geld-spricht-man-doch

Zeig, was dir wertvoll ist! ab sofort
Deine Meinung ab 12. Oktober 2016
Taschengeldrechner ab 26. Oktober 2016
Die Webaktionen laufen bis 14. Mai 2017.
Mehr
 

 
Workshopzyklus: Faszination AfroBrasil Drums & Percussion. Neuer Kurs!
Oktober 2016 bis Mai 2017 jeden 1. Mittwoch im Monat von 19.30-21.00 h.
Im R&K Trommelstudio, Salzburger Weg 8, 79111 Freiburg

Thema ist die Spieltechnik der wichtigsten afrikanischen/brasilianischen Trommeln und Rhythmusinstrumente. Wir beschĂ€ftigen uns pro Abend mit einer Instrumentengruppe. AnfĂ€nger und leicht Fortgeschrittene erhalten einen fundierten Überblick. Erfahrene Trommler/innen buchen bei Interesse an speziellen Instrumenten einzelne Abende. Achtung: kleine Gruppe fĂŒr intensives Lernen mit Spaß in guter AtmosphĂ€re! Schnell anmelden! Instrumente werden gestellt. Weitere Infos im Web (klicke auf "mehr").

05.10. EinfĂŒhrung in das Unterrichtskonzept - Vorstellung der Instrumentenguppen
02.11. Basstrommeln: Afro-Bass, Bombo, Surdo,
07.12. Handtrommeln: Djembé, Conga, Hand-Hand-, Hand-Stock-Technik
04.01. Stocktrommeln: Repenique, Caixa, Talking-Drum (bei Bedarf verschieben wg. Ferien möglich)
01.02. Rasseln: Xekeré, Caxixi, Ganza, Xocalho
01.03. Glocken: Kangogi, Agogo, Gongs
05.04. Rahmentrommeln: Pandeiro, Tamborim
03.05. Ensemblespiel: das große Trommel- und PercussionorchesterLeitung: Rico (Heiner Kirsch) http://www.welcom.info/

AusfĂŒhrliche Infos und Anmeldung hier im Web (klicke auf "mehr") oder direkt beim Veranstalter: tel. 0761-6963302, eMail Heinrich.Kirsch@t-online.de, Internet www.welcom.info
Mehr
 

 
Eurocalypse Now – Hat das Projekt Europa eine Zukunft?
Teil 1: Das Europa der Politiker

Im PodiumsgesprĂ€ch „Eurocalypse Now – Hat das Projekt Europa eine Zukunft?“ diskutieren Politiker am Freitag, 14. Oktober von 19:30 bis 21:30 Uhr die Idee Europa aus der Perspektive der Politik. Die Veranstaltung in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1, ist der erste Teil einer Reihe von PodiumsgesprĂ€chen bis zum Sommer 2017 und findet in Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz Haus/Deutsch-Amerikanisches Institut e. V., dem Centre Culturel Français Freiburg, dem Centro Culturale Italiano/Deutsch-Italienische Gesellschaft, der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Freiburg und der Volkshochschule Freiburg statt. Der Eintritt betrĂ€gt 6,- €, ermĂ€ĂŸigt 3,- €.

Durch das Ergebnis der Abstimmung in Großbritannien und den nun folgenden „Brexit“ hat sich die Situation der EuropĂ€ischen Gemeinschaft dramatisch verĂ€ndert. Schon vor dieser Abstimmung war mit HĂ€nden zu greifen, dass ĂŒberall in Europa die FliehkrĂ€fte erstarken. Die allgemein feststellbare Tendenz zur Entsolidarisierung macht es immer schwerer zu benennen, was die europĂ€ischen Staaten eigentlich noch miteinander verbindet. Das Vereinende, das im Begriff der EuropĂ€ischen Union angesprochen wird, scheint abhanden zu kommen. Zum ersten Mal seit dem Beginn des grĂ¶ĂŸten Friedensprojektes nach dem Zweiten Weltkrieg sind wir ernsthaft mit der Möglichkeit konfrontiert, dass die Idee Europa scheitern könnte. Eurocalypse Now? Oder stehen wir vor der Aufgabe, Europa und die innereuropĂ€ischen Beziehungen ganz neu zu denken?

In einer Reihe von PodiumsgesprĂ€chen bis zum Sommer 2017 wird die Frage erörtert, ob das Projekt Europa eine Zukunft hat. Dazu sind Menschen eingeladen, die aus unterschiedlichen GrĂŒnden denken, dass es sich lohnt, fĂŒr Europas Zukunft zu streiten. Das erste GesprĂ€ch konzentriert sich auf die Perspektive der Politik und versammelt dazu drei Parlamentarier mit einer großen Erfahrung auf dem Feld europĂ€ischer Innen- und Außenpolitik: Dr. Franziska Brantner (BĂŒndnis 90/DIE GRÜNEN), Dr. h.c. Gernot Erler (SPD) und Dr. Andreas Schwab (CDU). Dazu kommt Prof. Dr. Ulrike GuĂ©rot, GrĂŒndungsdirektorin des European Democracy Lab an der European School of Governance (Berlin) und Professorin und Direktorin am Department for European Policy and the study of Democracy an der Donau-UniversitĂ€t in Krems. Sie veröffentlichte gerade das Buch „Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie“.
Mehr
 

 
Theatertipp: Diyar Dance Theatre
Das Diyar Dance Theatre aus Bethlehem kommt kurzfristig nach Freiburg und ist am 3.10.16 zu Gast bei Cafe Palestine Freiburg; das Diyar Dance Theatre aus PalĂ€stina ist auf Deutschlandtournee. Organisiert und unterstĂŒtzt wird das Ganze von der KinderKulturKarawane (http://www.kinderkulturkarawane.de/) in Hamburg. Sechs palĂ€stinensische Jugendliche sind mit zwei Betreuern in Deutschland und Österreich unterwegs.

Die AuffĂŒhrung BILDER DER ANGST wird am 3.10.16 um 19 Uhr in den Musiksaal 1 der Freien Waldorfschule St. Georgen, Bergiselstraße stattfinden. Der Saal befindet sich im HauptgebĂ€ude der Schule direkt links gegenĂŒber dem Haupteingang. Eintritt wird nicht verlangt, aber es werden stattdessen Spenden gesammelt, die der Gruppe zugute kommen.

FĂŒr das Diyar Dance Theatre nimmt der Erhalt des kulturellen Erbes PalĂ€stinas einen wichtigen Stellenwert ein. Die Überlieferung von Kultur mit Hilfe von visuellen und performativen KĂŒnsten sowie durch Literatur galt den PalĂ€stinensern schon immer als wichtigstes Mittel ihre IdentitĂ€t, Werte, Normen und Traditionen aufrechtzuerhalten, sowohl in den besetzten Gebieten, als auch in der Diaspora. Die Wahrung der eigenen Kultur ist zugleich Quelle der Hoffnung und grundlegender Bestandteil des Strebens nach UnabhĂ€ngigkeit, aus der Vergangenheit heraus in eine chancenreichere Zukunft. Die eigene Kultur möchte daran erinnern ĂŒber die gegenwĂ€rtige Situation hinauszublicken: Die Kultur wird zu einem lebendigen TrĂ€ger der kollektiven IdentitĂ€t des Volkes. Mit Mitteln des Theaters und Tanzes möchte das Diyar Dance Theatre so Geschichten zusammen bringen, die sowohl von Festen als auch Auseinandersetzungen erzĂ€hlen.

GegrĂŒndet wurde das Tanz-Theater von engagierten KĂŒnstlerInnen und Mitgliedern des Diyar-Consortiums in Bethlehem im Jahr 2009. ZunĂ€chst waren vor allem junge Erwachsene aktiv, spĂ€ter kamen immer mehr Jugendliche, spĂ€ter dann auch Kinder hinzu.
Tanz und Theater fördern die palĂ€stinensischen Jugendlichen in ihrer eigenen IdentitĂ€t und tragen zu ihrer mentalen und emotionalen Gesundheit bei. Das Diyar Dance Theatre bietet der Jugend eine BĂŒhne, auf der sie lernen sich selbst und ihre GefĂŒhle auf positive Weise auszudrĂŒcken. Als Mittel des Ausdrucks werden Tanz und Theater zu Ventilen fĂŒr jahrelang aufgestauten Frust ĂŒber ein Leben hinter Mauern aus Beton. Probleme mit kĂŒnstlerischen Mitteln zu lösen kann helfen SelbstverstĂ€ndnis und Selbstbewusstsein aufzubauen und zu fördern. Das Diyar Dance Theatre bietet Jugendlichen die Möglichkeit und Ausbildung sich fĂŒr mehr Gerechtigkeit sowie die Gleichberechtigung von Mann und Frau einzusetzen und gibt ihnen so Mittel an die Hand, die stĂ€rker sind als Steine oder wĂŒtende Worte.

Durch das gemeinsame Erarbeiten eines StĂŒcks lernen die Jugendlichen Teamarbeit und wie sie fĂŒr eine gemeinsame Vision aktiv werden können. Die Arbeit verlangt Disziplin und das VerstĂ€ndnis vom Ganzen, das grĂ¶ĂŸer ist als die Summe seiner Teile. Diese Erfahrungen reichen ĂŒber die Arbeit im Studio hinaus und zeigen sich auch im akademischen und persönlichen Erfolg der Jugendlichen. Beim Diyar Dance Theatre erleben sie VerĂ€nderungen, die sie selbst betreffen, aber auch VerĂ€nderungen innerhalb ihrer Gemeinde.
Das Diyar Dance Theatre glaubt an den Wert von Kultur, nicht nur um Mut zu machen, sondern auch um BrĂŒcken zwischen den Gemeinden zu schlagen, lokal und international. Die Kultur, einzigartig in ihrem Bezug zu einem Volk, Ort und Raum, hat die Kraft, Herzen und Köpfe zu öffnen und von neuen Ideen, TrĂ€umen und Lebensformen zu erzĂ€hlen. Tanz, Kunst und Kultur machen uns menschlich und spiegeln Emotionen zwischen denen, die zuschauen, und denjenigen, die darstellen. Was auf der BĂŒhne passiert, hĂ€lt diese beiden Seiten zusammen, wĂ€hrend Diskurs und Debatten sie voneinander zu entfernen scheinen. Speziell der Tanz ist ein starkes Medium, anhand dessen Geschichten erzĂ€hlt, Ideen ausgetauscht und gemeinsam erfahren werden können.

Bildnisse der Angst
Die (45-minĂŒtige) BĂŒhnenperformance begibt sich auf eine Reise durch die Herzen und Köpfe palĂ€stinensischer KĂŒnstlerInnen, die ihrer gegenwĂ€rtigen RealitĂ€t entfliehen und sich auf die Suche nach einer lebenswerter Existenz und IdentitĂ€t begeben. Die einzelnen KĂŒnstlerInnen lernen sich durchzusetzen, gegen die eigene innere aber auch Ă€ußere Wut und Vorurteile, um so gemeinsam mit den anderen ĂŒber die Mauern der UnterdrĂŒckung hinauszuwachsen und die neu entdeckte Freiheit zu zelebrieren. SchauplĂ€tze des StĂŒcks sind unterschiedliche palĂ€stinensische StĂ€dte, wie z.B. Bethlehem, Ramallah und Jenin, aber auch andere LĂ€nder wie Jordanien, Spanien, Deutschland, die Vereinigten Arabischen Emirate und die USA.

Die ausgewĂ€hlten TĂ€nze zeigen unterschiedliche Formen der Angst: Angst vor VerĂ€nderung, Angst vor der EnthĂŒllung des Selbst und Angst vor dem Alleinsein – Ängste, die allen Jugendlichen ĂŒber kulturelle Grenzen hinweg gemein sind. Bildnisse der Angst ist das Ergebnis zahlreicher Diskussionen und Themen, die in Theater- und Leitungssitzungen innerhalb des kĂŒnstlerischen und Leitungsteams des Diyar Dance Theatre aufkamen. Gedanken und Ideen wurden gesammelt und schließlich in ein Bewegungs- und TanztheaterstĂŒck umgesetzt, welches von den Darstellern und TĂ€nzern selbst erzĂ€hlt

Tanz-Theater: FĂŒr die KinderKulturKarawane werden die Jugendlichen eine Performance entwickeln, die tradionelle TĂ€nze mit modernen verbindet und mit Theater.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger