Prolixletter
Mittwoch, 3. Juni 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Cities for Life – Cities against the Death Penalty
StĂ€dte fĂŒr das Leben - StĂ€dte gegen die Todesstrafe

Weltweiter Aktionstag am Freitag 30. November, in Freiburg ab 16 Uhr

Illumination des Theater Freiburg und Info-Stand der Freiburger Hochschulgruppe von Amnesty International

Auf Initiative der Freiburger Hochschulgruppe von Amnesty International hat der Gemeinderat 2013 beschlossen, dass sich die Stadt Freiburg der internationalen StĂ€dtekampagne Cities for Life – Cities against the Death Penalty (StĂ€dte fĂŒr das Leben –StĂ€dte gegen die Todesstrafe) anschließt. Seit 2014 beteiligt sich die Stadt deswegen am jĂ€hrlichen internationalen Aktionstag, dem 30. November, mit besonderen Aktionen an Cities for Life.

In vielen StĂ€dten ist die Illumination zentraler bekannter oder historisch bedeutsamer GebĂ€ude ein sichtbares Zeichen fĂŒr das Anliegen der beteiligten StĂ€dte. In Freiburg wird zum ersten Mal die Fassade des Theater Freiburg angestrahlt. Der ausgewĂ€hlte Blauton greift die Farbe des Logos dieser StĂ€dtekampagne auf. Plakate an den LitfaßsĂ€ulen in der Stadt weisen auf die Aktion und ihr Anliegen hin.

Ein Infostand von Amnesty International vor dem Theater stellt von 16 bis 22 Uhr umfangreiche Informationsmaterialien zur VerfĂŒgung. Zum ersten Mal veranstaltet wurde der Welttag Cities for life – Cities against the Death Penalty (StĂ€dte fĂŒr das Leben – StĂ€dte gegen die Todesstrafe) von der christlichen Laienbewegung Gemeinschaft Sant‘Egidio am 30. November 2002. Das Datum wurde ausgewĂ€hlt, weil es an die erste Abschaffung der Todesstrafe durch das Großherzogtum Toskana am 30. November 1786 erinnert.

Allein in Deutschland haben sich seitdem fast 300 StÀdte am Aktionstag beteiligt, die mit verschieden Gesten und Veranstaltungen ihren Protest gegen die Unmenschlichkeit der Todesstrafe zum Ausdruck bringen wollen.

Veranstalter sind das Kulturamt und die Freiburger Amnesty International Hochschulgruppe. Mit freundlicher UnterstĂŒtzung des Theater Freiburg.
Mehr
 

Theatertipp: Frida und das Wut
Frida und das Wut / Foto: Veranstalter
 
Theatertipp: Frida und das Wut
Ein StĂŒck mit Puppen & einem großen Pappkarton

So 01.12. | 15:30 Uhr | Kammertheater im EWERK Freiburg
Ein TheaterstĂŒck fĂŒr Kinder ab 4 Jahren mit Puppen und einem großen Pappkarton.

Frida ist kein liebes MĂ€dchen: Sie hat viel Zorn im Blut. Und außerdem – nein, grade drum! – verfolgt sie auch: das Wut! Sie sind ein wildes Kampfgespann, sie wĂŒten mit Gewalt! Beißen, spucken, kreischen, kratzen, die FĂ€uste fest geballt! Der Bruder weint, die Mutter schimpft, klein Frida explodiert! Doch spĂ€ter dann, nach jedem Kampf, ist Frida deprimiert. Sie hasst das Wut fĂŒr seine Kraft, ist traurig und zerdrĂŒckt – und will sich von dem Wut befrei’n, was auch ganz einfach glĂŒckt! Doch lange wĂ€hrt die Freude nicht, denn bald schon fehlt das Wut: mit ihm gingen Selbstvertrauen, Eigensinn und Mut ...

Das Bilderbuch „Frida und das Wut“ von Mia Grau ist die Geschichte von dem MĂ€dchen Frida, deren unkontrollierbare Wut sich in einem zotteligen Monster manifestiert. Das Wut begleitet Frida auf Schritt und Tritt und stachelt sie bei kleinen Ärgernissen zu fĂŒrchterlichen WutausbrĂŒchen an. Im Laufe der Geschichte lernt Frida das Wut zu zĂŒgeln, weiß aber am Ende auch, wie wichtig das Wut fĂŒr sie ist: um Mut zu zeigen, ihre Meinung zu sagen, sich selbst zu verteidigen oder abzugrenzen. „Frida und das Wut“ ist ein Loblied auf die Kraft der Wut.

Gemeinsam mit der Puppenspielerin Vanessa Valk hat die Autorin und Regisseurin Mia Grau ihr Bilderbuch in ein TheaterstĂŒck fĂŒr Kinder ab vier Jahren adaptiert.

MIT
Vanessa Valk
Text & Regie: Mia Grau
Musik: Konrad Wiemann
BĂŒhne: Jens Burde
Puppenbau: Vanessa Valk & Arne Bustorff

Eine Ko-Produktion von Vanessa Valk mit dem Theater Zeppelin e.V., gefördert durch die Mathias-Tantau-Stiftung

Eintritt: 6,00€/8,00€
 
 

 
Warum es einen theologischen Koran-Kommentar braucht
Der islamische Theologe Mouhanad Khorchide aus MĂŒnster und die katholische Expertin fĂŒr das Neue Testament, Margareta Gruber OSF aus Vallendar, sind am Freitag, 6. Dezember um 17 Uhr zu Gast in der Katholischen Akademie Freiburg, Wintererstr. 1. Khorchide stellt dabei sein anspruchsvolles Projekt eines theologischen Koran-Kommentars vor, der im Verlag Herder erscheint. Was unterscheidet einen theologischen Koran-Kommentar von der großen Zahl anderer Koran-Kommentare, vor allem im arabischen Raum? Und welche Impulse ergeben sich aus der Bibelexegese fĂŒr die gegenwĂ€rtige Koranexegese? Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Verlag Herder Freiburg statt.

Der Eintritt betrĂ€gt 6 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro. Um Anmeldung wird gebeten auf www.katholische-akademie-freiburg.de, mail@katholische-akademie-freiburg.de oder unter 0761 319180.
Mehr
 

 
Gehaltsvorstellung fĂŒr den neuen Job
Workshop fĂŒr Frauen am Mittwoch, 4. Dezember, 9 bis 11 Uhr

„Wie ist Ihre Gehaltsvorstellung?“, diese Frage ist im Bewerbungsverfahren fĂŒr viele Frauen eine große HĂŒrde. Ob bei der schriftlichen Bewerbung oder im VorstellungsgesprĂ€ch – frĂŒher oder spĂ€ter gilt es meist, Farbe zu bekennen. Hilfreiche Tipps dazu bietet das nĂ€chste Treffen der Reihe „Wiedereinstieg kompakt“ am Mittwoch, 4. Dezember, von 9 bis 11 Uhr. Der Workshop findet in der Aula des Rathauses, Rathausplatz 2-4, statt. Einlass ist von 8.45 bis 9 Uhr. Das Treffen wird von der Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - SĂŒdlicher Oberrhein veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Interessierte Frauen erhalten nĂŒtzliche Infos fĂŒr das GesprĂ€ch ĂŒber das kĂŒnftige Gehalt: Wie finde ich raus, was ich verlangen kann? Wie kann ich meine Vorstellungen und WĂŒnsche ĂŒberzeugend formulieren? Welche Faktoren beeinflussen die Höhe des Gehalts? Und welche Verhandlungsmöglichkeiten habe ich, falls das Angebot unter meinem Wunsch bleibt? Der Workshop geht diesen und weiteren Fragen auf den Grund.

Die Reihe „Wiedereinstieg kompakt - Information und Austausch fĂŒr Frauen“ steht allen Frauen offen, die nach der Familienphase oder einer beruflichen Auszeit wieder erwerbstĂ€tig sein wollen. Sie können bei den Treffen Kontakte knĂŒpfen und Tipps fĂŒr den Wiedereinstieg ins Berufsleben austauschen. Das Gesamtprogramm fĂŒr das zweite Halbjahr 2019 ist erhĂ€ltlich bei der Kontaktstelle Frau und Beruf, bei der BĂŒrgerberatung (beide Rathausplatz 2-4) oder online unter www.freiburg.de/frauundberuf.
 
 

Open Air im Park 2020
Nico Santos / Foto: Veranstalter
 
Open Air im Park 2020
BAD KROZINGEN. Von 18. Juli bis 7. August 2020 verwandelt sich der idyllische Kurpark fĂŒr das Open Air im Park in eine FreilichtbĂŒhne. Mitten im GrĂŒnen bietet der Veranstalter, die Kur und BĂ€der GmbH Bad Krozingen, ein abwechslungsreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm. AnlĂ€sslich des 20-jĂ€hrigen Open Air im Park JubilĂ€ums werden KĂŒnstler, die bereits in Bad Krozingen aufgetreten sind, auf der BĂŒhne stehen und fĂŒr unvergessliche Konzerte sorgen.

Auftakt-Veranstaltung zum Open Air im Park 2020 ist das traditionelle Lichterfest, das jedes Jahr tausende von Besuchern anlockt. Am Samstag, den 18. Juli verwandelt sich der Kurpark mit ĂŒber 15.000 Kerzen und 1.000 japanischen Bambuslaternen in ein funkelndes Lichtermeer. Es folgt ein musikalischer Sonntag, am 19. Juli, mit buntem Unterhaltungs- und Familienprogramm.

Die Manfred Mann’s Earth Band tritt am Freitag, den 24. Juli ab 20.00 Uhr im Kurpark auf. Aufgrund eines Unwetters musste das Konzert in diesem Jahr abgebrochen werden, deshalb war schnell klar, dass die Manfred Mann’s Earth Band beim kommenden Open Air im Park wieder dabei sein wird. Hits wie „Blinded By The Light”, „DavyÂŽs On The Road Again”, „Father Of Day, Father Of Night”, „Mighty Quinn”, „You Angel You” besitzen Klassiker-Status und haben Manfred Mann und seine Earth Band weltweit zu einer der ganz Großen gemacht. Seine Konzerte sind Kult, die Earth Band ist derzeit eine der besten Live-Bands Europas. Manfred Mann begleitet das Open Air im Park schon seit den ersten Stunden und freut sich, das fĂŒnfte Mal in Bad Krozingen gastieren zu dĂŒrfen.

Mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg gibt es „Klassik pur“ unter dem Sternenhimmel am Mittwoch, den 29. Juli ab 20.00 Uhr im Kurpark und spielt zum zweiten Mal in Folge. Das Philharmonische Orchester Freiburg wurde 1887 gegrĂŒndet und etablierte sich rasch als offizielles Orchester der Stadt am Theater Freiburg. Das Konzerthaus Freiburg dient dem Orchester seit der Eröffnung im Jahre 1996 als zweite Heimstatt. Es tritt neben seiner KonzerttĂ€tigkeit an rund 100 Abenden pro Jahr als Opernorchester in Erscheinung. Das Repertoire umfasst die wichtigsten Werke vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Zudem misst es der zeitgenössischen Musik sowohl in der Oper als auch im Konzert große Bedeutung bei. Seit der Spielzeit 2008/09 steht Fabrice Bollon als Generalmusikdirektor an der Spitze des Orchesters.

Die Fans der Schlager- und Volksmusikszene dĂŒrfen sich auf eine Schlager-Gala am Donnerstag, den 30. Juli ab 20.00 Uhr freuen. Es treten Die Amigos & Die Feldberger auf. Wenn die Amigos die BĂŒhne betreten, darf sich das Publikum auf eine wunderbare Show mit volkstĂŒmlicher Musik freuen. Sie sind in Bad Krozingen zum zweiten Mal zu Gast. Die BrĂŒder Bernd und Karl-Heinz Ulrich haben sich mit Hits wie „Das Feuer der Liebe“ und „Santiago Blue“ lĂ€ngst einen Platz im Schlager-Olymp gesichert. 2020 feiern sie ihr 50-jĂ€hriges JubilĂ€um. Die mit ĂŒber 100 Gold- und Platinauszeichnungen geehrten ECHO-Gewinner haben in diesem Jahr ihr neues Album „Babylon“ rausgebracht. Die Feldberger oder auch die Spaß-GmbH aus dem Hochschwarzwald sind fĂŒr ihre Gute-Laune-Lieder und ihren besonderen Charme bekannt. Die Feldberger haben schon so manchen Radio-Hit gelandet, bundesweit sind sie aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit mehreren Gold- und Platinauszeichnungen haben sie mittlerweile Kultstatus erreicht. Ihre Heimat reprĂ€sentieren die vier MĂ€nner nicht nur mit ihrem Bandnamen, sie sind offizielle musikalische Botschafter des Schwarzwalds. Die Feldberger waren fĂŒnf Mal auf der Open Air BĂŒhne und Hansy Vogt war schon 20 Mal in Bad Krozingen zu Gast.

Am Freitag, den 31. Juli ab 20.00 Uhr kommt Nico Santos zum zweiten Mal in Folge zum Open Air im Park. Ihm hat die AtmosphĂ€re in Bad Krozingen so gut gefallen und auch die Besucher waren von dem Konzert mit dem sympathischen KĂŒnstler begeistert. Nico Santos ist einer der erfolgreichsten deutschen Songwriter. 2016 schrieb er zusammen mit Mark Forster den EM-Song „Wir sind groß“. Er verfasste den Hit „Home“ gemeinsam mit Topic und arbeitete mit dem weltweit erfolgreichsten deutschen DJ Robin Schulz zusammen. Hinzu kommen die Mitwirkung am Soundtrack zu dem Mega-Blockbuster „Fack Ju Göhte 2“ und die Co-Produktion an Teilen des letzten Shindy-Albums „Dreams“. Außerdem hat er Songs fĂŒr Bushido, Lena Meyer-Landrut, Sarah Connor und den Hit „Achterbahn“ von Helene Fischer geschrieben. Mit seiner ersten erfolgreichen Single „Rooftop“, die Sommerhymne des Jahres 2017, wendet sich Nico Santos seiner eigenen Karriere zu. An diesen Erfolg schloss der Musiker mit seinem zweiten Song „Safe“ an. Ende 2018 veröffentlichte er seinen dritten Hit „Oh Hello“ und sein erstes Album „Streets Of Gold“. Seine Single „Unforgettable“ war ebenfalls sehr erfolgreich. Sein aktueller Hit mit Lena Meyer-Landrut heißt „Better“ und seine brandneue Single „Play With Fire“.

Die Spider Murphy Gang tritt am Sonntag, den 2. August ab 20.00 Uhr im Kurpark auf. 2017 feiert die bayerische Band, die den Rock’n’Roll im Blut hat, ihr 40-jĂ€hriges JubilĂ€um und tourt noch immer mit Leidenschaft und Energie durch die Lande. Die GrĂŒndungsmitglieder GĂŒnther Sigl und Barny Murphy, bĂŒrgerlich Gerhard Gmell, gehören bis heute zur Spider Murphy Gang. Benannt hat sich die Band nach der Textpassage „Spider Murphy played the tenor saxophone“ aus Elvis Presleys Song „Jailhouse Rock“. 1977 begann die Gruppe zunĂ€chst mit englischen Texten. SpĂ€ter stieg sie auf bayerischen Dialekt um und startete damit in eine eigene Stilrichtung. Mit ihren Hits wie „Skandal im Sperrbezirk“, „Schickeria“ und „Wo bist du?“ wird die Spider Murphy Gang zum vierten Mal fĂŒr Stimmung im Kurpark sorgen. Sie standen schon im Jahr 2000 als einer der ersten Bands auf der Open Air BĂŒhne und dĂŒrfen deshalb beim JubilĂ€um nicht fehlen.

Am Donnerstag, den 6. August um 19.30 Uhr findet zum zweiten Mal ein herausragendes GalaKonzert mit dem Ensemble „d’istinto“ in der Kirche St. Cyriak in Sulzburg statt. „d’istinto“ prĂ€sentiert mit Laura Schmid (Blockflöte), Sam Chapman (Theorbe / Barockgitarre), Bruno Hurtado Gosalvez (Barockcello / Viola da Gamba) und Eriko Wakita (Cembalo) auf eine junge, fesselnde Art und Weise Barockmusik auf höchstem Niveau. Alle Mitglieder sind international anerkannte KĂŒnstler und bilden zusammen ein eindrucksvolles Ensemble, das Veranstalter im In- und Ausland ĂŒberzeugt.

Klaus Doldinger’s Passport feat. Max Mutzke garantieren am Freitag, den 7. August ab 20.00 Uhr zum Abschluss des Open Air im Park Musik vom Feinsten. Seit ĂŒber 60 Jahren steht der weltberĂŒhmte Saxophonist Klaus Doldinger auf der BĂŒhne. Er ist einer der erfolgreichsten Komponisten von Filmmusik und TV-Melodien und hat die Titelmusik zur TV-Serie „Tatort“ geschrieben sowie die Soundtracks zu den Kinofilmen „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“. Beim Open Air im Park wird er mit seiner Band Passport zum vierten Mal auf der BĂŒhne stehen und mit dem deutschen SĂ€nger Max Mutzke, der aus dem Schwarzwald stammt, fĂŒr ein unvergessliches Konzert sorgen.

AuskĂŒnfte und Eintrittskarten fĂŒr die Open Air Veranstaltungen gibt es bei der TouristInformation Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online ...
Mehr
 

 
Erinnerndes Gedenken und Friedensappel
27. November 2019: 75. Jahrestag der Bombardierung Freiburgs

Klanginstallation, GedenklĂ€uten und HörstĂŒck

Vor 75 Jahren, am Abend des 27. November 1944, wurde in einem zwanzig Minuten dauernden Bombardement der Royal Air Force die Freiburger Innenstadt weitestgehend zerstört. Bei diesem schwersten Luftangriff der Briten auf Freiburg im Krieg mit dem national-sozialistischen Deutschland kamen 2.797 Menschen zu Tode, etwa 9.600 wurden verletzt.

Dieses einschneidende Ereignis der jĂŒngeren Stadtgeschichte jĂ€hrt sich am 27. November zum 75. Mal. Das gedenkende Erinnern an die Opfer dieses vom britischen MilitĂ€r „Operation Tigerfish“ genannten Bombenangriffs soll zugleich ein mahnender Friedensappell sein.

Klanginstallation auf der Nordseite des MĂŒnsterplatzes

Die Stadt Freiburg begeht diesen Tag mit einer besonderen kĂŒnstlerischen Intervention: Mehrmals am Tag, insbesondere aber vor und nach der Ökumenischen Gedenkfeier im MĂŒnster Unserer Lieben Frau, wird auf der Nordseite des MĂŒnsterplatzes, von der Stadtbibliothek ausgehend, eine Klanginstallation zu hören sein. Studierende des Studio fĂŒr Elektronische Musik der Hochschule fĂŒr Musik Freiburg haben eigens zu diesem Anlass ein mehrminĂŒtiges MusikstĂŒck komponiert. Diese Klanginstallation soll besagte zweifache Botschaft – erinnerndes Gedenken und Friedensappell – zum Ausdruck bringen.

Die Komposition stammt von Dario Arroya, Eunhyae Im, Maximiliano Soto, Dimitrios Stavrou, SebastiĂĄn Zuleta sowie Marie-Luise Calvero. Die musikalische Leitung hat Alexander Grebtschenko.

Veranstalter sind das Kulturamt Freiburg, die Stadtbibliothek Freiburg und die StĂ€dtischen Museen Freiburg, in Zusammenarbeit mit dem Institut fĂŒr Neue Musik, Hochschule fĂŒr Musik Freiburg.

GedenklÀuten

Von 19.50 bis 20.10 Uhr erinnert ein GedenklĂ€uten der Hosanna des MĂŒnsters Unserer Lieben Frau und von Totenglocken verschiedener evangelischer und katholischer Kirchen an das Bombardement.

Um 20 Uhr beginnt im MĂŒnster Unserer Lieben Frau eine Ökumenische Gedenkfeier mit BeitrĂ€gen von OberbĂŒrgermeister Martin Horn und seiner Kollegin aus Mulhouse MichĂšle Lutz. Ebenfalls beteiligt sind SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Theodor-Heuss-Gymnasiums sowie der Chor dieses Gymnasiums.

Veranstalter sind das Katholische Stadtdekanat, die Evangelische Kirche in Freiburg, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK ) und der Freiburger MĂŒnsterbauverein.

Im Anschluss gegen 21.15 Uhr Auszug der Teilnehmenden durch das Hauptportal mit Kerzen auf die Nordseite des MĂŒnsterplatzes (Stadtbibliothek). Dort Erklingen der Klanginstallation und stilles Gedenken.

HörstĂŒck

Tigerfish und Schangele. Vom Keller aus die Sterne sehen ErstauffĂŒhrung eines HörstĂŒcks zur Freiburger Bombennacht am 27. November 1944 von Bertram Denzel. 18 bis 19 Uhr, Fritz-HĂŒttinger-Haus, Am HĂ€gle 1; Eintritt frei!

Das HörstĂŒck des gebĂŒrtigen Freiburgers ist eine NacherzĂ€hlung des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht von Schangele, die als VierjĂ€hrige die Bombennacht in der Freiburger Mooswaldsiedlung er- und ĂŒberlebt hat, und aus der Sicht von Dr. Peter Saundby, damals acht Jahre alt. Sein Vater ist Sir Robert HMS Saundby, Air Marshal bei der Royal Air Force und „Erfinder“ der sogenannten Fishcodes fĂŒr Angriffsziele in Deutschland (Freiburg =Tigerfish).

Veranstalter ist der BĂŒrgerverein Mooswald Weitere Informationen findet man unter https://mooswald.org/termin/tigerfish-und-schangele/ Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt Freiburg.

In der Stadtbibliothek liegt am 27. November ein Programmflyer aus.

Aus gegebenem Anlass endet der Weihnachtsmarkt an diesem Tag bereits um 18 Uhr!
Mehr
 

 
Ein erstklassiger Partner fĂŒr Deutschlands musikalischen Nachwuchs
Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist 2020 zu Gast in Freiburg

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz des Deutschen Musikrates und der Stadt Freiburg, am 20. November 2019, kĂŒndigten die Veranstalter den 57. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2020 an: Er wird vom 28. Mai bis 4. Juni 2020 zu Gast in Freiburg sein. Nach der ersten erfolgreichen Kooperation 2006, ĂŒbernimmt Freiburg 2020 erneut die Gastgeberrolle fĂŒr Deutschlands bedeutendsten Wettbewerb fĂŒr Nachwuchsmusikerinnen und -musiker.

Freiburgs lebendige Musikszene, die hohe Dichte an herausragenden Orchestern, Ensembles und Chören und nicht zuletzt das 900-jĂ€hrige StadtjubilĂ€um sind die BĂŒhne, auf dem die voraussichtlich 2.600 Nachwuchstalente zeigen können, was in ihnen steckt. Dazu Ulrich von Kirchbach, Erster BĂŒrgermeister der Stadt Freiburg: „Ich freue mich sehr, dass der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ zum zweiten Mal nach Freiburg kommt. Die Anwesenheit von Deutschlands besten Nachwuchsmusikern wird hier neue Impulse auslösen und sich positiv auf die Musikszene auswirken. Der Stadt ist die Förderung des Nachwuchses ein besonderes Anliegen. DafĂŒr geben wir viel Geld aus. Mit der Freiburger Musikschule besitzen wir eine beispielhafte stĂ€dtische Nachwuchsförderung, die auch schon zahlreiche PreistrĂ€ger hervorgebracht hat. Wir wollen, dass „Jugend musiziert 2020 ein unvergessliches Erlebnis wird: fĂŒr alle Teilnehmenden und fĂŒr alle musikbegeisterten GĂ€ste und Einwohner Freiburgs!“

Als Gastgeberin kultureller Großereignisse hat Freiburg beim Deutschen Musikrat den besten Ruf: Denn nicht nur der 43. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" hatte sich im Jahr 2006 hier bereits bestens aufgehoben gefĂŒhlt, auch weitere Musikrats-Projekte schĂ€tzten und schĂ€tzen die ProfessionalitĂ€t der Stadtverantwortlichen und die MusikaffinitĂ€t der Freiburger Stadtgesellschaft: 2018 war hier der 10. Deutsche Chorwettbewerb zu Gast am besten löschen, macht keinen Sinn!. Sicherlich werden auch die rund 10.000 GĂ€ste des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" Freiburg in bester Erinnerung behalten.

Zu den Initiatoren des Gastspiels von "Jugend musiziert" in Freiburg gehört Thomas Oertel, der seine Expertise als Vorsitzender des Regionalwettbewerbs Freiburg in die Planungen einbringt: „Die erfolgreiche Nachwuchsförderung schlĂ€gt sich Jahr fĂŒr Jahr nicht nur in zahlreichen Bundespreisen fĂŒr die Musikerinnen und Musiker der Region Freiburg nieder. Seit Jahrzehnten kommen die meisten BundespreistrĂ€gerinnen und –preistrĂ€ger von "Jugend musiziert" aus BadenWĂŒrttemberg, sichtbares Zeichen einer ausgezeichneten Musikschularbeit.“

Zum aktuellen Zeitpunkt haben 25 Institutionen der Stadt Freiburg angeboten, ihre TĂŒren fĂŒr die Wertungsspiele, Workshops und Abendkonzerte zu öffnen. Zu den zentralen Veranstaltungsorten gehören die Musikhochschule Freiburg, die ihren regulĂ€ren Lehrbetrieb fĂŒr den Bundeswettbewerb eine Woche lang einstellen wird, und das Konzerthaus Freiburg, Schauplatz der fĂŒnf Abendkonzerte und HerzstĂŒck des OrganisationsbĂŒros des Bundeswettbewerbs. Ein rund 60-köpfiges Team um Projektleiterin Ulrike Lehmann und den Vorsitzenden von "Jugend musiziert", Prof. Ulrich Rademacher, wird dann von dort den Wettbewerb steuern. Dazu kommen rund 150 weitere Mitarbeitende. Auch Freiburgs SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sowie Studierende sind aufgerufen, sich zur Mitarbeit fĂŒr dieses große Musikereignis zu bewerben.

Der aktuelle Projektleiter von “Jugend musiziert“, Edgar Auer, wird Ende des Jahres in den Ruhestand gehen und die Leitung von "Jugend musiziert" in die HĂ€nde von Ulrike Lehmann legen. Er resĂŒmiert: „Freiburg hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, denn hier habe ich studiert. Daher freue ich mich, dass der letzte Bundeswettbewerb, der in meiner Verantwortung vorbereitet wurde, wieder hier stattfindet. Gemeinsam mit den Partnern im Bundesjugendministerium, im Ministerium fĂŒr Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-WĂŒrttemberg, dem Hauptsponsor SparkassenFinanzgruppe, den Stiftern von Sonderpreisen oder dem SWR ,Medienpartner 2020, wird "Jugend musiziert" 2020 ein unvergessliches Festival der Begegnung werden.“

Über "Jugend musiziert"
Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" ist einer der grĂ¶ĂŸten Wettbewerbe fĂŒr junge Musikerinnen und Musiker in Europa. Seit 1964 steht neben dem Fördergedanken die kĂŒnstlerische Standortbestimmung im Vordergrund: "Jugend musiziert" will motivieren, Herausforderung sein und Orientierung bieten sowie Erfolgserlebnisse vermitteln. Auch Erfahrungen beim gemeinsamen Musizieren und die PrĂ€sentation auf einer KonzertbĂŒhne vor Jury und Publikum zĂ€hlen dazu.
Das Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend als Hauptförderer und die Sparkassen als Hauptsponsor stellen seit GrĂŒndung einen wesentlichen Teil der Finanzierung zur VerfĂŒgung. In den 56 Jahren seines Bestehens haben auf Regional-, Landes- und Bundesebene mehr als eine dreiviertel Million Kinder und Jugendliche an "Jugend musiziert" teilgenommen, debĂŒtierten hier auch junge Musik-Talente, die heute international bekannte Stars sind. www.jugend-musiziert.org

Der Deutsche Musikrat (DMR) ist der Dachverband des Musiklebens in Deutschland und TrĂ€ger zahlreicher Förderprojekte. Die Organisation fĂŒgt sich zusammen aus dem Deutscher Musikrat e.V. sowie der Deutscher Musikrat gemeinnĂŒtzige Projektgesellschaft mbH und vertritt die Interessen von rund 14 Millionen Musizierenden. Das Generalsekretariat des Vereins in Berlin steht fĂŒr das musikpolitische Wirken des Verbands mit seinen rund 100 Mitgliedsorganisationen und 16 LandesmusikrĂ€ten. Die Projektgesellschaft in Bonn organisiert die zwölf langfristig angelegten Projekte: Bundesauswahl Konzerte Junger KĂŒnstler, Bundesjazzorchester, Bundesjugendorchester, Deutscher Chorwettbewerb, Deutscher Musikwettbewerb, Deutscher Orchesterwettbewerb, Deutsches Musikinformationszentrum (MIZ), Dirigentenforum, Förderprojekte Zeitgenössische Musik, Jugend jazzt, "Jugend musiziert" und PopCamp. Der DMR wurde 1953 gegrĂŒndet, hat sich als Mitglied der UNESCO in seinem Handeln der Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen verpflichtet und steht unter der Schirmherrschaft von BundesprĂ€sident Frank-Walter Steinmeier.
Mehr
 

Multivisionsvortrag Tauschrausch
Das fertige Tauschhaus / Foto: Veranstalter
 
Multivisionsvortrag Tauschrausch
Vom Apfel zum Traumhaus

BAD KROZINGEN. Am Freitag, den 22. November 2019 um 19.30 Uhr prĂ€sentiert Michael Wigge seinen Multivisionsvortrag „Im Tauschrausch um die Welt – vom Apfel zum Traumhaus“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe Abenteuer Reisen im Kurhaus Bad Krozingen.

Der vielfach ausgezeichneter Reisejournalist und Bestsellerautor packt wieder der Ehrgeiz. Er will eine weitere unmöglich scheinende Aufgabe lösen. Dieses Mal versucht er sich im Tauschrausch hoch zu tauschen zu einem Haus auf Hawaii! Sein Startkapital: Ein Apfel. Weiterer Einsatz: Dienstleistungen aller Art, von der menschlichen WÀrmedecke bis zum Musizieren mit einem Waldhorn. Sich und seiner Idee gibt er 200 Tage, in denen er versucht, sein Ziel zu erreichen.

Auf dem Mainzer Markt startet die Reise. Doch schon bald ist Michael Wigge in der ganzen Welt unterwegs. Denn Tauschhandel ist so alt wie die Menschheit selbst und aktueller denn je. Boomende Tauschbörsen und Tauschringe im Internet zeugen vom „Tausch-BedĂŒrfnis “ vieler Menschen. Ist es nun der Wunsch UnnĂŒtzes in NĂŒtzliches zu verwandeln oder treibt den Menschen eher der Neid an und der Wunsch, das zu besitzen, was der andere gerade hat? Michael versucht auf seiner kaum planbaren Reise die Antworten zu ïŹnden und begibt sich auf Spurensuche rund um die Welt, bei alten Tauschkulturen in Afrika und Indien, bei deutschen Auswanderern in SĂŒdamerika oder bei den Superreichen in den USA.

Wigge tauscht in Indien einen ganzen Monat lang. Er tauscht Tee, 80 Meter beste Seide und ein echtes Tuk Tuk mit drei RĂ€der in den Bundesstaaten Goa, Kerala, in Bangalore und in Mumbai. Wird es Wigge zum Haus auf Hawaii rund um die Welt allein durch das Tauschen schaffen?

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder online erhÀltlich ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger