Prolixletter
Donnerstag, 4. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Karlsruhe: Paula Quast liest j√ľdische M√§rchen
Veranstaltung in der Stadtbibliothek am 15. Februar

Ein tiefer Sinn, eine Moral und oft eine Portion Humor zeichnet j√ľdische M√§rchen aus. Wer dies selbst erleben m√∂chte, ist am Mittwoch, 15. Februar, im Lesecaf√© der Stadtbibliothek im Neuen St√§ndehaus, St√§ndehausstra√üe 2, richtig. Die Hamburger Schauspielerin Paula Quast l√§sst, musikalisch unterst√ľtzt von Henry Altmann, die Weisheit und den Witz j√ľdischer M√§rchen lebendig werden. Der Eintritt kostet sechs, erm√§√üigt vier Euro.

zum Bild oben:
Die Hamburger Schauspielerin liest am 15. Februar im Lesecaf√© der Stadtbibliothek j√ľdische M√§rchen. / Foto: Alfons Fries
Mehr
 

 
Karlsruhe: Miteinander essen macht gl√ľcklich
Erfahrungsaustausch √ľber gemeinschaftliches Kochen im ‚ÄěGr√ľnen Zimmer‚Äú

Gemeinsam essen kann gl√ľcklich machen. Aber wer trifft sich mit wem und an welchem Tisch? Wie finden sich Kochgruppen oder Tischgemeinschaften und wie gelingt es ihnen, sich f√ľr Andere in der n√§heren oder ferneren Nachbarschaft zu √∂ffnen? Der Anteil von Alleinlebenden nimmt zu und ebenso der Wunsch nach Gemeinschaft und nachbarschaftlicher Verbindung. Um √ľber Erfahrungen mit bestehenden Initiativen ins Gespr√§ch zu kommen und die guten und vielseitigen Ideen des gemeinschaftlichen Kochens und Essens zu verbreiten, l√§dt das Quartiersprojekt S√ľdweststadt zusammen mit dem Seniorenb√ľro/Pflegest√ľtzpunkt der Stadt Karlsruhe interessierte B√ľrgerinnen und B√ľrger am Mittwoch, 15. Februar, um 18.30 Uhr in das B√ľrgerzentrum ‚ÄěGr√ľnes Zimmer‚Äú in die Redtenbacherstra√üe 10 - 14 ein. Dabei wird es auch um das Schweizer Modell ‚ÄěTavolata‚Äú gehen, das besonders Tischgemeinschaften √§lterer Menschen unterst√ľtzt. An dem Abend besteht die M√∂glichkeit, eigene Ideen oder Projekte vorzustellen. Bei Interesse und Fragen dazu wenden sich Interessierte an Antje Best, Seniorenb√ľro/Pflegest√ľtzpunkt, Telefon 133-5091.‚Äā
 
 

 
Karlsruhe: Anziehpuppen einkleiden im Kaufhaus Knopf
Offene Werkstatt am 12. Februar im Stadtmuseum

Schon seit fast zweihundert Jahren gibt es "Anziehpuppen". Das sind aus Papier oder Pappe ausgeschnittene Figuren, denen man Papierkleider durch Auflegen oder Vorhängen "anziehen" kann. Besonders zur Weihnachtszeit waren sie - oft mit "Köpfen" von Familienmitgliedern europäischer Königshäuser, Präsidenten oder Schauspielern - in vielen Warenhäusern zu kaufen. In der offenen Werkstatt von Hildegard Schmid und Judith Goehre sind Kinder und Erwachsene eingeladen, Modeschöpfer zu sein und mit viel Phantasie ihre Puppen einzukleiden.

Die Werkstatt im Rahmen der Sonderausstellung zur Knopf-Dynastie ist kostenfrei und findet am Sonntag, 12. Februar, von 15 bis 17 Uhr im Bastelraum des Prinz-Max-Palais, Karlstra√üe 10, im Zwischengeschoss statt. Das Stadtmuseum bittet um Anmeldung bis zum 8. Februar unter der Telefonnummer 0721/133-4234 w√§hrend der √Ėffnungszeiten des Museums.
Mehr
 

 
Veranstaltungstipp: MESSIAEN IN TANZ
TAIMkollektiv

Premiere Do 02.02. | Weitere Vorstellungen: Fr 03.02. und Sa 04.02. | 20:00 Uhr
im S√úDUFER, Haslacherstr. 41

Olivier Messiaens ‚ÄěQuartett auf das Ende der Zeit‚Äú z√§hlt zweifellos zu den kammermusikalischen Meilensteinen des 20. Jahrhunderts. ‚ÄúEine Musik, die singt ‚Ķ Eine Musik, die ein neues Blut, eine zeichenhafte Geste, ein unbekannter Duft, ein Vogel ohne Schlaf‚ÄĚ sein soll. Die F√ľlle der im Werk versammelten Gedanken, Vorstellungen und Bilder, die Komplexit√§t von musikalischer Gestalt und Technik haben uns inspiriert zu einer t√§nzerischen Reise. Wir forschen nach dem Stillstand der Zeit. Und laden Sie ein Zeitzeugen dieser Suche zu sein.

Kooperationspartner: E-WERK Freiburg

Gef√∂rdert vom Kulturamt Freiburg, von der Stiftung Landesbank Baden-W√ľrttemberg und von der Sparkasse.
Mit

Susanna Grob, Marlene Kahl, Kathrin Knöpfle, Tomasz Przytycki I Tanz & Choreografie
Monika Kozaczka I Produktion & Choreografie
Bettina Helmrich I Dramaturgische Beratung
Yvonne Forster I Kost√ľmbild
Holger Sch√ľtze ITon- und Lichtdesign
Lucia Gerhardt I Grafikdesign
David Komander I Bildvorlage/Foto

Eintritt 15,00 / 11,00 ‚ā¨
Mehr
 

 
Freiburg: Mitmachtage 2017
Interessierte Initiativen und Vereine können sich jetzt melden

In der Woche vom 17. bis 20. Mai finden die dritten Freiburger Mitmachtage statt. Initiiert werden sie von AWO, Caritas, DRK, dem Diakonischen Werk, dem Malteser-Hilfsdienst, dem Parit√§tischen Wohlfahrtsverband, dem Stadtjugendring, der Vereinigung Freiburger Sozialarbeit und der Stadt Freiburg. Die Mitmachtage werben stadtweit f√ľr b√ľrgerschaftliches Engagement und bieten Einblicke in dessen Vielfalt.

Um die Chancen des freiwilliges, ehrenamtlichen Engagements vorzustellen, sind interessierte Initiativen, Gruppen und Vereine aufgerufen, Aktivit√§ten f√ľr die diesj√§hrigen Mitmachtage bis zum 23. Februar bei der st√§dtischen Stabsstelle BE (gerhard.rieger@stadt.freiburg.de, Tel. 0761/201 3052) zu melden.

An den ersten beiden Mitmachtagen 2015 und 2016 haben sich √ľber 60 Initiativen und Gruppen beteiligt. Weit √ľber 100 B√ľrgerinnen und B√ľrger lie√üen sich von den M√∂glichkeiten im Engagement begeistern. Diesen Erfolg wollen die Initiatoren 2017 fortsetzen, wie Sozialb√ľrgermeister Ulrich von Kirchbach betont: ‚ÄěDas Angebot will √∂ffentlichkeitswirksam zur Teilhabe an beispielhaften Aktivit√§ten ermutigen. Damit st√§rken wir die Wahrnehmung des Engagements und f√∂rdern das Miteinander in den Stadtteilen.‚Äú
 
 

 
Informationen zur Planung zur Rheintalstrecke
Online unter www.rp-freiburg.de und Info-Veranstaltung
Mittwoch, 1. Februar, 19.30 Uhr, Jahn-Halle Teningen

Die Pl√§ne f√ľr den Ausbau der Rheintalbahn im Abschnitt entlang der Autobahn A5 zwischen Riegel und der n√∂rdlichen Stadtgrenze Freiburgs hat die Deutsche Bahn Netz AG (DB) jetzt beim Regierungspr√§sidium Freiburg eingereicht. Die direkten Anliegergemeinden legen die Planfeststellungsunterlagen ab Montag, den 30. Januar, bis Montag, 13. M√§rz, in ihren Rath√§usern aus. Sie sind unter www.rp-freiburg.de ab dem 30. Januar unter Aktuelles einsehbar. Die Stadt Freiburg selbst wird die Pl√§ne gemeinsam mit den betroffenen Gemeinden eingehen pr√ľfen. Auch ist sie aufgefordert, als Tr√§gerin √∂ffentlicher Belange eine Stellungnahme abzugeben.

Einwendungen gegen die Planung des Bauvorhabens k√∂nnen erhoben werden. Die Einwendungsfrist beginnt am Montag, den 30. Januar, und endet am Montag, den 27. M√§rz, einschlie√ülich. Bis dahin m√ľssen die Einwendungen entweder beim Regierungspr√§sidium Freiburg oder bei einer der Gemeinden eingegangen sein.

Au√üerdem gibt es eine Infoveranstaltung des Regierungspr√§sidiums und der DB am Mittwoch, den 1. Februar, 19.30 Uhr, in der Jahn-Halle in Teningen. Die B√ľrgerinitiative IGEL e. V. plant Mitte Februar mit den Gemeinden weitere Veranstaltungen. Die Stadt Freiburg informiert auch auf www.freiburg.de/rheintalbahn √ľber den Ausbau der Rheintalbahn.
Mehr
 

 
Selbstverteidigung: Jetzt anmelden f√ľr zwei Kompaktkurse in Freiburg
Kurs 1: ‚ÄěZivilcourage: Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in Theorie und Praxis‚Äú am 11./12. Februar
Was braucht man in einer Konfliktsituation eher: Verhandlungsgeschick oder K√∂rpereinsatz? Dieser Frage nimmt sich der sechsst√ľndige Kompaktkurs ‚ÄěZivilcourage: Selbstbehauptung und Selbstverteidigung in Theorie und Praxis‚Äú an. Am Samstag, 11., und Sonntag, 12. Februar, jeweils von 14 bis 17 Uhr, werden erweiterte Kommunikationsmodelle, effektive Techniken der Selbstverteidigung und sicheres Verhalten in Konflikten vermittelt.

Kursleiter Dirk Klose ist Polizeibeamter und aktiver Kampfsportler. Er m√∂chte die Teilnehmer dabei unterst√ľtzen, eigene St√§rken richtig einzusch√§tzen und das Bewusstsein f√ľr ihre Sprache und K√∂rperhaltung im Konfliktfall zu sch√§rfen. Zielgruppe des Kurses sind Menschen von 15 bis 80 Jahren, mit oder ohne Vorerfahrung.

Der Kurs kostet 50 Euro. Ermäßigung ist auf Anfrage möglich. Interessenten können sich bis Montag, 6. Februar, auf www.sicheres-freiburg.de anmelden. Kursort ist an beiden Tagen die Gymnastikhalle der Hebelschule (Engelbergerstraße 2). Die Teilnahme erfolgt in Sportbekleidung oder lockerer Alltagskleidung.

Kurs 2: ‚ÄěCouragiert und sicher unterwegs‚Äú am 18. Februar
Sind Sie daran interessiert, sich Grundwissen zur Selbstbehauptung anzueignen? Bei diesem Kurs der Volkshochschule (VHS) in Kooperation mit dem Verein Sicheres Freiburg geht es am Samstag, 18. Februar, von 14 bis 18 Uhr um Merkmale einer Risiko- oder Notsituation, um deren Vermeidung und das Entdecken individueller M√∂glichkeiten zur Notwehr und Zivilcourage. Nach einer theoretischen Einf√ľhrung gibt es ausreichend Raum f√ľr R√ľckfragen und f√ľr praktische √úbungen, z.B. Rollenspiele und Verhaltenstipps zur Erh√∂hung der eigenen Sicherheit.

Kursleiter Dirk Klose ist Polizeibeamter und aktiver Kampfsportler. Der Kurs ist f√ľr Seniorinnen und Senioren gedacht, die noch bei einfachen √úbungen mitmachen k√∂nnen. Bitte lockere Alltagskleidung mit warmer Jacke zum √úberziehen und ein Sitzkissen mitbringen.

Der Kurs kostet 28 Euro. Ermäßigung ist auf Anfrage möglich. Interessenten können sich bis Montag, 13. Februar, bei der VHS (Tel. 0761/3689510) anmelden. Kursort ist an beiden Tagen die Gymnastikhalle der Max-Weber-Schule (Fehrenbachallee 14).

Weitere Infos stehen im Internet ...
Mehr
 

 
Filmtipp: Kundschafter des Friedens
Deutschland 2016, 92 Minuten
Regie: Robert Thalheim
Darsteller: Henry H√ľbchen, Michael Gwisdek, Antje Traue, Thomas Thieme, Winfried Glatzeder, J√ľrgen Prochnow

Jochen Falk, der gelangweilte Ex-Topspion der DDR, ist √ľberrascht: Der fr√ľhere Erzfeind BND bittet um seine Hilfe! Falk wittert die Chance, eine offene Rechnung mit dem West-Agenten Kern zu begleichen, und reaktiviert sein altes Team, die ‚Äě Kundschafter des Friedens‚Äú: den verschrobenen T√ľftler Jaecki, den windigen Logistiker Locke und den nicht mehr ganz taufrischen Romeo-Agenten Harry. Widerwillig begleitet von der jungen BND-Agentin Paula, wird die Rentner-Truppe nach Katschekistan eingeschleust, wo nichts mehr ist wie es war‚Ķ

Läuft im Friedrichsbau Freiburg
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger