Prolixletter
Samstag, 22. Januar 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Theatertipp: Cocon-Die Entpuppung
Interkulturelles Theater

Premiere Do 19.04. | 20:30 Uhr | Kammertheater im EWERK
weitere Termine: Fr 20.04. | 20:30 Uhr Sa 21.04. | 20:30 Uhr

Was ist im Cocon?
Geschichten von Frauen.
Geschichten aus dem echten Leben mischen sich mit erfundenen.
Frauen aus verschiedenen Kulturkreisen, mit und ohne Migrationshintergrund haben gemeinsam ein TheaterstĂĽck ĂĽber Rollenbilder von Frauen entwickelt.
In der „Schreibwerkstatt“ mit den international erfolgreichen Theaterautorinnen und Regisseurinnen Meriam Bousselmi (Tunesien) und Liwaa Yazji (Syrien) entstanden Texte für das Theaterstück.
Auf der Bühne werden die Frauen tänzerisch in Rollen hinein gezerrt, hineingeworfen und wachsen in Rollen hinein. Rollenbilder werden entworfen und wieder verworfen. Am Ende steht die Entpuppung - von was?
Die Performance möchte Frauen aus der ganzen Welt eine Stimme geben.
Musikalische Beiträge, Licht und Schattenspiel geben den Figuren und Texten Gestalt. Texte berühmter Frauen, wie Anna Axmatova und Miriam Makeba sollen ermutigen.

Leitung: Monika Hermann, Miriam Lemdjadi

Tanz & Choreografie: Rica Lata Matthes

Gefördert durch: Fonds Soziokultur, SC Fairway Förderpreis, Wilhelm Oberle Stiftung, Freiburger Bürgerstiftung, Renate und Waltraud Sick Stiftung und Sparkasse Freiburg.

Eintritt 14,00 / 11,00 € | KARTEN www.ewerk-freiburg.de / BZ-Kartenservice
Mehr
 

 
Karlsruhe: Holzbackofen steht bereit und die Walpurgisnacht an
Familienangebote der städtischen Waldpädagogik Ende April

Bald duftet es wieder ganz besonders am Waldklassenzimmer - und dann steht kurz darauf auch schon die schaurig-schöne Walpurgisnacht der städtischen Waldpädagogik an: Am Mittwoch, 25. April, wird zunächst zum ersten Mal der Holzbackofen angeheizt. Ab 14 Uhr können Flammkuchen gemacht werden, ab 15 Uhr ist das Backen von Pizza möglich, von etwa 16 bis 18 Uhr sind Brot, Brötchen und Kuchen vorgesehen. Zutaten oder fertige Teige sollte jeder selbst mitbringen. Für die Nutzung des Ofens wird ein Betrag von fünf Euro erhoben. Bewegungsspaß für die Kleinen ist auch garantiert, das ganze Gelände ist von 14 bis 18 Uhr am Entdeckertag zum freien Erkunden, Spielen und natürlich Erholen nutzbar. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Für die "Walpurgisnacht" am Samstag, 28. April, von 15 bis 18 Uhr hingegen sollten sich interessierte Familien mit Kindern von fünf bis zehn Jahren bis spätestens Montag, 23. April, anmelden und zwar telefonisch unter 0721/133-7354 oder per E-Mail an waldpaedagogik@fa.karlsruhe.de. Diese Veranstaltung kostet sechs Euro pro Teilnehmendem.

Mehr Info samt Anfahrtsbeschreibung gibt es online ...
Mehr
 

 
Markgräfler Symphonieorchester
23. Bad Krozinger Mozartfest

BAD KROZINGEN. Am Sonntag, den 22. April 2018 ist um 19.00 Uhr das Markgräfler Symphonieorchester unter der Leitung von Uwe Müller-Feser im Rahmen des 23. Bad Krozinger Mozartfestes im Kurhaus zu Gast.

Auf dem Programm stehen die OuvertĂĽre D-Dur D 590 von Franz Schubert, das Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur, KV 467, von Wolfgang Amadeus Mozart mit der Solistin Andrea Amann aus Stuttgart und die Symphonie Nr. 4 B-Dur Op. 60 von Ludwig van Beethoven.

Neben zahlreichen Konzerten als Solistin und in Kammermusikensembles, u. a. mit dem ersten Soloklarinettisten der Stuttgarter Philharmoniker, Peter Fellhauer, hat sich Andrea Amann einen Namen als gefragte Liedbegleiterin geschaffen. Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen dokumentieren ihre Tätigkeit. Zudem ist sie regelmäßig bei renommierten Orchestern und Ensembles zu Gast, so wirkte sie u. a. mit dem Ensemble Zementwerk beim Festival Europäische Kirchenmusik in Schwäbisch Gmünd mit und musizierte mit dem Radiosymphonieorchester Stuttgart in einem Konzert mit Neuer Musik im Rahmen der Salzburger Festspiele unter der Leitung von Lothar Zagrosek. Ihre musikalischen Tätigkeiten führten Andrea Amann bereits in viele Länder Europas und in die USA. Seit der Konzertsaison 2012/2013 konzertiert Andrea Amann regelmäßig mit dem Villa Berg Quartett, welches sich aus Musikern des SWR Symphonieorchesters zusammensetzt. Ein Schwerpunkt bildet dabei die romantische und zeitgenössische Klavierquintett-Literatur. In der aktuellen Konzertsaison ist das Ensemble u. a. in der Musikhochschule Stuttgart und im Theater Baden-Baden zu hören. Mit dem Markgräfler Symphonieorchester und seinem Dirigenten Uwe Müller-Feser verbindet Andrea Amann eine langjährige musikalische Zusammenarbeit und Freundschaft.

Seit dem Jahr 1986 ist das „Markgräfler Symphonieorchester“ in Müllheim ansässig und zieht viele Profi-Musiker(innen) und Semi-Profi-Musiker(innen) aus der gesamten Region an. Musikliebhaber erfreuen sich an hochkarätiger symphonischer Musik.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 oder online erhältlich.
Mehr
 

 
Freiburger OberbĂĽrgermeisterwahl am 22. April
171.000 Freiburgerinnen und Freiburger sind zur Wahl ihres Stadtoberhauptes aufgerufen

Falls niemand die absolute Mehrheit erhält, gibt es am 6. Mai einen zweiten Durchgang

Rund 171.000 Wahlberechtigte sind am Sonntag, 22. April, aufgerufen, für acht Jahre einen neuen Oberbürgermeister oder eine neue Oberbürgermeisterin zu wählen. Die Gemeindeordnung Baden-Württemberg stattet das Stadtoberhaupt mit weitreichenden Kompetenzen aus. Er oder sie leitet nicht nur die Verwaltung, sondern ist auch stimmberechtigtes Gemeinderatsmitglied und repräsentiert die Gemeinde nach außen.

Die Wahllokale sind am 22. April zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet. Das jeweils zuständige Wahllokal steht auf den Wahlbenachrichtigungen, die die Stadt vor drei Wochen an alle Wahlberechtigten verschickt hat. Wie üblich muss man zur Wahl ein amtliches Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass, Führerschein mit Lichtbild) mitbringen. Liegt zusätzlich noch die Wahlbenachrichtigung vor, erleichtert dies den Ablauf im Wahllokal.

Sechs Kandidatinnen und Kandidaten, nämlich Monika Stein, Manfred Kröber, Martin Horn, Dieter Salomon, Anton Behringer und Stephan Wermter, stehen in dieser ausgelosten Reihenfolge auf dem Stimmzettel, den die Wählerinnen und Wähler im Wahllokal erhalten. Die Stimmabgabe muss in der Wahlkabine erfolgen, um das Wahlgeheimnis zu gewährleisten. Außerdem muss der Stimmzettel so gefaltet sein, dass das Votum nicht erkennbar ist.

Im Gegensatz zur Kommunalwahl ist bei der OB-Wahl nur je eine Stimme zu vergeben. Deshalb wird die Stimmauszählung schneller als bei anderen Wahlen ablaufen. Nach Schätzung des Amtes für
Bürgerservice und Informationsverarbeitung liegt das endgültige Ergebnis am Sonntag schon gegen 19.30 Uhr vor. Das Ergebnis und alle Zwischenstände können ab 18 Uhr im Internet unter www.freiburg.de abgerufen werden. Wer bei der Auszählung live dabei sein möchte, ist eingeladen, zur Informationsveranstaltung auf den Rathausplatz zu kommen. Auf einer Videoleinwand werden dort ständig die aktuellen Auszählungsergebnisse präsentiert.

Falls keine der Personen, die sich nun fĂĽr das OB-Amt bewerben, am 22. April die absolute Mehrheit von 50 Prozent erreicht, kommt es zur Neuwahl am Sonntag, 6. Mai. Dabei reicht dann die einfache Mehrheit der Stimmen zum Wahlsieg.

Da sich bei einem möglichen zweiten Wahlgang (Neuwahl) am 6. Mai neue Kandidatinnen und Kandidat bewerben und Bewerbungen zurückgezogen werden können, wird der Gemeindewahlausschuss erst am Donnerstag, 26. April, über die Zulassung der Bewerbungen für die Neuwahl entscheiden. Anschließend werden die Stimmzettel gedruckt, die Briefwahlunterlagen gepackt und postalisch aufgegeben. Da in der folgenden Woche mit dem 1. Mai noch ein Feiertag liegt, ist damit zu rechnen, dass die Briefwahlunterlagen nur wenige Tage vor dem Wahlsonntag bei den Antragsstellerinnen und Antragsstellern eintreffen werden.

Wichtig ist: Für den zweiten Wahldurchgang gibt es keine neuen Wahlbenachrichtigungen. Deshalb sollte man diese nach der ersten Wahl auch nicht gleich wegwerfen, sondern das Ergebnis abwarten. Denn zum zweiten Durchgang sollte man diese Benachrichtigung wiederum mit ins Wahllokal bringen. Wählen kann man allerdings auch ohne Benachrichtigung, nach Vorlage eines amtlichen Ausweisdokumentes. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Alle diejenigen, die innerhalb der vierzehn Tage zwischen dem ersten und dem zweiten Wahldurchgang das Wahlrecht erhalten (weil sie das 16. Lebensjahr erreichen oder dann mindestens drei Monate in Freiburg mit Haupt- oder alleiniger Wohnung gemeldet sind), werden vom Wahlamt darüber informiert, dass sie wahlberechtigt sind und einen Wahlschein beantragen können. In diesem Fall kann nur mit dem beantragten Wahlschein gewählt werden. Das betrifft nach Schätzung des Wahlamts etwa 600 Personen.

Zwei Gebäude der Pädagogischen Hochschule (PH) in Littenweiler sind mit Schadstoffen belastet. Schwangere und Stillende dürfen sich nicht in den betroffenen Räumen aufhalten. In der PH werden insgesamt sieben Wahlräume eingerichtet. Die ursprünglich im schadstoffbelasteten Kollegiengebäude 4 vorgesehenen fünf Wahlräume werden daher in das nicht schadstoffbelastete Kollegiengebäude 5 und in die Aula der PH verlegt. Die Zugänge zu den Wahlräumen über die Lindenmattenstraße werden ausgeschildert. Im Kollegiengebäude 5 befinden sich die Wahlräume für die Wahlbezirke 310-04, 310-05, 320-01 und 320-02, in der Aula die der Wahlbezirke 320-03, 320-04 und 320-05.

Damit ist gewährleistet, dass auch Schwangere und Stillende in ihrem Wahllokal wählen können. Alternativ kann ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen bis Freitag, 20. April 18 Uhr beantragt werden. Mit dem Wahlschein kann in jedem beliebigen Freiburger Wahllokal oder per Briefwahl gewählt werden.
Mehr
 

 
Historische Kostüme, bäuerliches Handwerk, Ambiente wie an König Artus´ Hof
Der Mundenhof wird am Sonntag, 22. April, beim Mittelalterfest von 11 bis 17 Uhr wieder zum Schau- und Staunplatz

Äxte werfen, Ritter rüsten, Seile machen, Körbe flechten – da freuen sich die Kinder und staunen die Erwachsenen. Viele Kenner und Könnerinnen alter Handfertigkeiten tragen ihr Scherflein bei zu einem außergewöhnlichen Fest, das den Mundenhof am Sonntag, 22. April, von 11 bis 17 Uhr in eine längst vergangene Ära versetzt.

Das Mittelalterfest ist einer der traditionellen Publikumsmagneten auf dem Mundenhof. Dieses Jahr findet der Erlebnistag fĂĽr die ganze Familie auf der Pferdekoppel statt. Er steht damit ganz im Zeichen des Ritterlebens.

Mit Trommeln und Schalmeien findet um 11.30 Uhr der Einzug der Lagerleute statt. Mit dabei sind so viele Mittelaltergruppen wie noch nie: Art Mundi, Breisgauer Ritterschaft, Bunter Haufen, Communis considere, Comitatus 1280, Elztäler Lagerey, Freie Normannen, Historisches Eschbach, Hospitaliter Südbaden, Les Renard Roux, Lumpegsindel, Maximilianische Artellerie zu Baden, Midgards Erben, Mondhof, Nebelung, Populus Corvi und Saitenstreich.

Weitere Programmpunkte auf der Pferdekoppel:
12.00 Uhr: Schwertprobe, mit Hospitaliter SĂĽdbaden
12.30 Uhr. Ein Schotte gewandet sich, mit Les Renard Roux
13.00 Uhr: KatapultschieĂźen, mit Bunter Haufen
13.30 Uhr: Ein Ritter rĂĽstet sich, mit Comitatus 1280
14.00 Uhr: FalknervorfĂĽhrung mit Jan-Moritz Berl
14.30 Uhr: Schaukampf, mit Bunter Haufen
15.00 Uhr: Ein Schotte gewandet sich, mit Les Renard Roux
15.30 Uhr: KatapultschieĂźen, mit Bunter Haufen
16.00 Uhr: Schwertprobe, mit Hospitaliter SĂĽdbaden
16.30 Uhr: Freikampf, mit Midgards Erben
17.00 Uhr: Auszug der Lagerleute

Den ganzen Tag über kann den Handwerkern und Handwerkerinnen über die Schulter geschaut werden. Viele Stände bieten Mitmachangebote, bei denen die ganze Familie aktiv werden kann. Heilkräuter herstellen, Bändchen weben, Seile machen, Körbe flechten, Bogen bauen, Schmiedearbeiten, Wolle färben und spinnen sind nur einige der Künste, die dargeboten werden. Mit von der Partie sind auch Falkner, Schmiede und Steinmetze. Zwischendurch zeigen die Gaukler ihre Späße. Höhepunkt für die Kinder wird neben dem Katapultschießen sicher wieder der Kinderparcours sein, wo es gilt, verschiedene ritterliche Herausforderungen zu bestehen. Das anschließende Foto am Pranger ist garantiert.

Der Eintritt zum Mittelalterfest auf dem Mundenhof kostet 2 Euro.
Kinder bis 18 Jahre sind frei.
Mehr
 

 
Ă–ffentliche Veranstaltung zur TigermĂĽcke
Mittwoch, 18. April, 18 Uhr, Max-Weber-Schule

Alles rund um die Tigermücke – das kann man am Mittwoch, den 18. April, ab 18 Uhr in der Max-Weber-Schule in der Fehrenbachallee 14 erfahren. Der Verein KABS (Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Stechmückenplage), der von der Stadt Freiburg mit der Bekämpfung der Tigermücke beauftragt wurde, gibt generelle Informationen zur Tigermücke im Allgemeinen wie Biologie, Herkunft oder Einschleppung und anderes mehr. Dann wird das konkrete Vorgehen in Freiburg dargestellt sowie Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Bevölkerung bei der Bekämpfung mithelfen kann. Alle Interessierten sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.
 
 

 
Was bringt die neue Datenschutzverordnung der EU?
Vortrag am Donnerstag, 19. April, in der Stadtbibliothek

Ab dem 25. Mai gilt EU-weit eine neue, strengere Datenschutz-Grundverordnung. Sie regelt den Datenverkehr im gesamten digitalen Binnenmarkt, soll die Privatsphäre aller EU-Bürgerinnen und -Bürger besser schützen und für kleinere Unternehmen neue Möglichkeiten schaffen.

Was ändert sich mit der EU-Verordnung dann beim Datenschutz? Welche Rechte haben Nutzerinnen und Nutzer? Wie können sie diese gegenüber internationalen Konzernen durchsetzen? Derlei Fragen klärt der Vortrag „Alles digital“ von Hendrik vom Lehn, zu dem das Europe Direct-Informationszentrum Freiburg am Donnerstag, 19. April, um 19.30 Uhr in die Stadtbibliothek am Münsterplatz lädt. Der Experte vom Verein Selbstbestimmt.Digital erläutert die aktuellen Entwicklungen beim Datenschutz und gibt praktische Handlungsempfehlungen.

Der Eintritt ist frei.
 
 

 
Theatertipp: LULU. EINE MĂ–RDERBALLADE
Am Donnerstag, den 12. April 2018, zeigt das Theater Freiburg um 19.30 Uhr zum letzten Mal LULU. EINE MĂ–RDERBALLADE von The Tiger Lillies (Regie: Stef Lernous):

Shunning holt die minderjährige Lulu von der Straße, macht sie zu seiner Geliebten und verkuppelt sie, um sich selbst gut bürgerlich vermählen zu können, mit dem perversen Medizinalrat Goll. Der nennt sie Ellie und lässt sie vom Kunstmaler Schwarz porträtieren. Als der bislang asexuelle Schwarz über Lulu herfällt, trifft den hinzukommenden Goll buchstäblich der Schlag. – Schwarz heiratet Lulu, nennt sie Eva und wird durch seine Bilder von ihr reich und berühmt. Als er erfährt, dass Lulu nach wie vor Shunnings Geliebte ist, bringt er sich aus Verzweiflung um. – Shunning heiratet nun selbst die zweifache Witwe und nennt sie Mignon. Doch auch ihn plagt bald die Eifersucht: vor allem auf seinen eigenen Sohn Alwa. Shunning fordert Lulu zum Selbstmord auf.Tatsächlich löst sich aus seinem Revolver ein Schuss …

Der belgische Regisseur Stef Lernous kreiert zur wilden Musik der Tiger Lillies bildstarkes Musiktheater zwischen Varieté und Splatterfilm, Danse macabre und Horror Show.

In seiner zwischen Brüssel und Antwerpen gelegenen Heimatstadt Mechelen inszeniert Lernous mit seiner Gruppe Abattoir fermé äußerst ungewöhnliche und faszinierende Theaterabende, die in Flandern und den Niederlanden Kult sind: Lernous erschafft in seinen Arbeiten mit zugleich raffinierten wie einfachen Theatermitteln sinnlich aufgeladene Atmosphären und betörende, verstörende Bilderwelten.

„Der Regisseur entwirft eine finstere Fantasiewelt, wie man sie aus Horrorfilmen und Graphic Novels kennt. (…) Die mitreißende und abgründige Musik vertieft die Verstörung und macht den Abend gleichzeitig enorm unterhaltsam.“ (Stefan Keim, Welt, 31.01.2016)

„Temporeich und bildmächtig, animiert die Inszenierung von Stef Lernous das Ensemble zu einer Spielfreude, die umschlägt in Schaulust.“ (Andreas Rossmann, Frankfurter Allgemeine, 19.01.2016)

Musikalische Leitung Otto Beatus Regie Stef Lernous BĂĽhne und Lichtdesign Sven Van Kuijk KostĂĽme Stef Lernous, Marina Sell Cajueiro Dramaturgie RĂĽdiger Bering
Mit Torsten Bauer, Susanne Burkhard, Laura Angelina Palacios, Moritz Peschke, Anja Schweitzer, Eike Weinreich, Michael Witte Band Otto Beatus (Klavier), Peter Engelhardt (Gitarren), Volker Kamp (Bass), Jan Klare (Saxofon, Klarinette), Stefan Lammert (Schlagzeug), Oliver Siegel (Akkordeon, Keyboards)
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 
277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger