Prolixletter
Freitag, 19. April 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Freiburg: Drei neue Rheinkiesel-Mosaike
fĂŒr die PartnerstĂ€dte Tel Aviv, Suwon und Wiwili auf dem Rathausplatz

Mosaike bilden neues Rondell mit StÀdtewappen vor dem Eingang des Altes Rathauses

Neuzugang auf dem Rathausplatz: FĂŒr die drei neuen PartnerstĂ€dte Tel Aviv, Suwon und Wiwili hat das Garten- und Tiefbauamt (GuT) neue Rheinkieselmosaike der StĂ€dtewappen hergestellt und vor dem Eingang des Alten Rathauses gelegt. OberbĂŒrgermeister Dieter Salomon wird das neue Rondell mit den Mosaiken am kommenden Donnerstag zusammen mit der Botschafterin Nicaraguas Karla Luzette Beteta einweihen.

Die Mosaike zeigen die offiziellen Wappen der StĂ€dte Tel Aviv und Suwon. In Wiwili gab es bislang kein offizielles Wappen. Das Wiwili-Mosaik ist in Zusammenarbeit mit dem Wiwili-Verein und den BĂŒrgermeisterĂ€mtern der beiden Stadtteile Wiwilis zustande gekommen. Das Motiv zeigt Sonnenstrahlen, grĂŒnen Bergwald und Meer sowie eine Kaffeebohne und eine Blattschneideameise, typische Symbole fĂŒr die Partnerstadt in Nicaragua. Wiwili ist bereits seit den achtziger Jahren Freundschaftsstadt Freiburgs. Die Stadt Freiburg hat zusammen mit dem Wiwili-Verein Projekte zur Wasserversorgung, medizinischer Versorgung, biologischer Landwirtschaft, Wiederaufforstung sowie in der Bildungsförderung realisiert. Der freundschaftliche Kontakt zwischen Freiburg und dem nicaraguanischen Wiwili geht zurĂŒck auf private Initiativen: Nachdem bereits 1983 der Freiburger Arzt Tonio Pflaum dort von

Contras erschossen worden war, grĂŒndete sich in Freiburg der Wiwili-Verein. In Wiwili, nahe der Grenze zu Honduras leben fast 25 000 Menschen. Der 28. Juli ist gleichzeitig der dreißigste Todestag von Bernd Koberstein, dem Freiburger Entwicklungshelfer, der in Wiwili 1986, drei Jahre nach Tonio Pflaum, von den Contras ermordet worden war.

Die beiden anderen Freundschafts- Mosaike sind nach EntwĂŒrfen der offiziellen Wappen von Tel Aviv und Suwon gestaltet. Die Stadt Suwon hat bereits ein Rheinkieselwappen im FrĂŒhjahr per Schiff als Partnerschaftssymbol geschickt bekommen. Eine Besonderheit bei dem Tel Aviver Wappen: Der Name der Stadt ist auch auf HebrĂ€isch gelegt.

Die 750 Kilo schweren Rheinkieselmosaike sind in der Pflastererwerkstatt des Garten- und Tiefbauamtes hergestellt worden. In einer Stahlpfanne sind die Rheinkiesel dort nach den Vorlagen als Mosaik gelegt worden. Einen Monat lang haben ein Pflasterer und ein Auszubildender bzw. eine Auszubildende an jedem der aufwendigen Mosaike gearbeitet. Ein Kran hat schließlich kĂŒrzlich die Wappen in das neue Rondell gehoben, danach haben Pflasterer das Rondell mit den drei Wappen hergestellt.

Das Pflastererhandwerk hat im Freiburger Tiefbauamt eine lange Tradition. Das GuT bildet seit sechs Jahrzehnten Pflasterer aus, die sowohl bei Straßenbauarbeiten eingesetzt werden als auch das traditionelle Handwerk erlernen. Die Pflege des traditionellen Pflastererhandwerks ist eine Besonderheit in Freiburg. Diese alte Tradition hat der Freiburger Alois Krems 1870 nach Freiburg gebracht, als er von seinen Wanderjahren aus SĂŒdfrankreich zurĂŒckgekehrt war und danach anfing, Flusskieselpflasterungen im Freiburger Stadtbild zu schaffen. Phantasievolle Kleinpflasterungen im Jugendstil entstanden vor allem in den Stadtteilen Herdern und Wiehre. Eine RaritĂ€t des Jugendstils mit abwechslungsreichen Mustern im Straßenbild ist zum Beispiel in der Hochmeisterstraße zu finden.

Zu den weiteren StÀdtepartnerschaften:

Freiburg hat seit dem Beschluss des Gemeinderates im vergangenen Jahr (auch am 28. Juli) die Zahl der Partnerschaftsverbindungen um die drei StĂ€dte erweitert. Seitdem hat Freiburg insgesamt 12 PartnerstĂ€dte. Die Verbindungen zu Tel Aviv begannen im Jahr 2005 mit der GrĂŒndung des Freundeskreises Freiburg-Tel-Aviv. Die Kontakte wurden kontinuierlich ausgeweitet, vor allem der kulturelle Austausch mit Schulen und Theater, aber auch der Expertenaustausch und die fachliche Zusammenarbeit. 2012 kam es zu einem sogenannten „Memorandum of Understanding“, das konkrete Kooperationen in den Bereichen Umwelt, Energie und Verkehr sowie Jugend, Schule und Kultur festschrieb. Tel

Aviv ist mit 400 000 Einwohnern Israels zweitgrĂ¶ĂŸte Stadt und geht auf die bereits in der Antike bestehende Hafenstadt Jaffa/Yafo zurĂŒck. BerĂŒhmt ist Tel Aviv auch fĂŒr die sogenannte „White City“, ein Stadtteil im Bauhausstil, der zum UNESCOWeltkulturerbe zĂ€hlt.

Die sĂŒdkoreanische Stadt Suwon liegt zirka 50 Kilometer sĂŒdlich von Seoul und hat auf einer GemarkungsflĂ€che von ungefĂ€hr 120 Kilometern 1,2 Millionen Einwohner. Das moderne Stadtbild ist geprĂ€gt von einer alten Verteidigungsanlage, die Hwaseong Festung, die seit 1997 Weltkulturerbe ist. Die Stadt hat elf UniversitĂ€ten und ist Hauptsitz des global tĂ€tigen SamsungKonzerns. Der erste Kontakt mit dem OberbĂŒrgermeister Suwons entstand 2012 auf dem ICLEI World Congress in Brasilien, danach intensivierten sich die Kontakte und Besuche. Die Stadt Suwon interessiert sich speziell fĂŒr die Freiburger Nachhaltigkeitspolitik und hat das Ziel, Freiburger Ideen in Suwon zu verwirklichen.


Termin Übergabe Freundschafts-Mosaike mit OB Dieter Salomon und Karla Luzette Beteta, Botschafterin Nicaraguas am Donnerstag, 28. Juli, 16.30 Uhr, vor dem Eingang zum Alten Rathaus.
 
 

 
Freiburg: Eröffnungsfest des Ferienpasses
am Montag, 1. August, 15 bis 18 Uhr im Stadtgarten Freiburg

Das große Eröffnungsfest des Freiburger Ferienpasses
findet am Montag, den 1. August, von 15 bis 18 Uhr im
Freiburger Stadtgarten statt. Dazu sind alle Freiburger
Kinder und Jugendliche und ihre Familien und Freunde
eingeladen, nicht nur die Ferienpassinhaberinnen und –
inhaber. Besonders eingeladen sind auch die Kinder, die
nicht so gut deutsch sprechen. Das Spielmobil bietet wie
jedes Jahr ein buntes Programm mit vielen Attraktionen und
Spielen an. Das Sportcenter Impulsiv Umkirch ist in diesem
Jahr auch mit dabei.

Eröffnet wird das Fest im Musikpavillon um 15 Uhr einem
Grußwort von BĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik. Die Kinder-/
Jugendgruppe des Taekwon-Do Centers Freiburg
prĂ€sentiert sich danach mit einer AuffĂŒhrung ihrer
Kampfkunst. Um 17 Uhr fĂŒhrt die Band „Die vergessenen
Turnbeutel“ ein Mitmach-Konzert im Spielbereich auf der
RasenflÀche auf. Es werden alkoholfreie
ErfrischungsgetrÀnke verkauft.

Bei schlechtem Wetter muss das Fest leider ersatzlos
ausfallen.

Zum Freiburger Ferienpass:

Am Mittwoch, den 20.Juli hat ab 10 Uhr die Anmeldung fĂŒr alle
anmeldepflichtigen Veranstaltungen mit und ohne
Veranstaltungsnummer begonnen. Angebote mit
Veranstaltungsnummer können entweder eigenstĂ€ndig ĂŒber die
Ferienpass-Homepage www.freiburger-ferienpass.de oder
telefonisch beim Ferienpass-Team, Tel. 0761/ 201-8588 und
201-8587 gebucht werden. Bei anmeldepflichtigen
Veranstaltungen ohne Veranstaltungsnummer muss man sich
direkt telefonisch bei den Veranstalter*innen anmelden.

ZusÀtzlich werden wieder einige offene Angebote, die nicht
anmeldepflichtig sind, veranstaltet. DarĂŒber hinaus ermöglicht
der Ferienpass den ermĂ€ĂŸigten Eintritt von 70 Cent in die
Freiburger SchwimmbÀder.

Wer sich letztes Jahr schon ĂŒber die Homepage des
Ferienpasses Freiburger Ferienpasses angemeldet hat, kann
sich wieder mit demselben Benutzernamen und Passwort
einloggen. Falls die Zugangsdaten nicht mehr bekannt sein
sollten, können diese ĂŒber einen Link auf der Homepage an die
Mail-Adresse, die auch im letzten Jahr angegeben war,
zugestellt werden. Bei erstmaliger Teilnahme muss ein neuer
Account angelegt werden. Dazu muss eine E-Mail-Adresse
vorhanden sein, an die das Passwort automatisch gesandt wird.

Eine Anmeldung ĂŒber die Homepage ist auch nur dann möglich,
wenn vorab der gekaufte Ferienpass nach dem Einloggen
freigeschaltet wird. Dazu sind die Pass- und die Code- Nummer,
die sich auf dem Ferienpass befinden, erforderlich. Die
Informationen zur Anmeldung sind auch auf der Homepage
sowie im Programmheft des Ferienpasses in den
Teilnahmebedingungen erklÀrt.

Über das Internet und das Telefon können zusĂ€tzliche „Last
Minute“- Angebote belegt werden. Wie schon am Freitag
gemeldet, jetzt bereits sieben Tage im Voraus.

Bis Montag, den 25. Juli, sind 783 FerienpÀsse verkauft
worden. Davon sind 662 FerienpÀsse freigeschaltet worden.
Von 3.422 anmeldepflichtigen TeilnahmeplÀtzen sind momentan
1.594 gebucht worden (46,6 Prozent).

Der Ferienpass kann immer noch bis zum Ende der
Sommerferien gekauft werden. Informationen zu den freien
PlÀtzen sowie der Last-Minute-Anmeldung findet man auf
www.freiburger-ferienpass.de.

Am Montag, den 1. August, ist das FerienpassbĂŒro aufgrund
des Eröffnungsfestes im Stadtgarten Freiburg ganztÀgig nicht
erreichbar.
Mehr
 

Theatertipp: „Romulus der Große“
Hans Poeschl als Romulus / Photograph: duARTE
 
Theatertipp: „Romulus der Große“
von Friedrich DĂŒrrenmatt

Bearbeitung: Hans Poeschl & Peter W. Hermanns
Regie: Peter W. Hermanns

Mit: Hans Poeschl als Romulus, Sybille Denker, Matthias Happach, Peter HaugLamersdorf, Natalia Herrera, Juliane Hollerbach, Johann Jakoby, Ives Pancera & Burkhard Wein

Eine ungeschichtliche historische Komödie: Die Germanen unter Odoaker rĂŒcken siegreich auf Rom zu. Kaiser Romulus indes, die Berichte ĂŒber den Vormarsch ignorierend, geht seelenruhig seiner LieblingsbeschĂ€ftigung nach: der HĂŒhnerzucht. Dummheit, Wahnsinn oder KalkĂŒl?

Friedrich DĂŒrrenmatts Endzeitkomödie mit einem Protagonisten von Shakespeareschem Format seit 22. Juli im Rathausinnenhof bei den 41. Rathaushofspielen.
Mehr
 

Bad Krozingen: The Hooters
Foto: Veranstalter
 
Bad Krozingen: The Hooters
Open Air im Park 2016

Am Freitag, den 29. Juli 2016 werden The Hooters ab 20.00 Uhr auf der KonzertbĂŒhne im Kurpark Bad Krozingen stehen. Mit Welthits wie „All You Zombies“, „Johnny B” und „500 Miles“ werden sie den Kurpark rocken.

Die Band tauchte 1980 erstmals in der Musikszene von Philadelphia auf und wurde mit rasanter Geschwindigkeit bekannt. AngefĂŒhrt vom Keyboarder Rob Hyman und dem Gitarre spielenden SĂ€nger Eric Bazilian veröffentlichten sie 1983 ihr erstes Indie-Album mit kĂŒnftigen Welthits wie „All You Zombies“ und „Fightin On The Same Side“, welches aus dem Stand 100.000 Mal verkauft wurde.

Ein Jahr spĂ€ter unterschrieben sie ihren ersten Major-Platten-Vertrag und veröffentlichten 1985 ihr offizielles Debut „Nervous Night“ mit Klassikern wie „Day By Day“, „And We Danced“, „Where Do The Children Go“ und „All You Zombies“.

GlĂŒck oder Bestimmung war die Auswahl fĂŒr die Teilnahme von The Hooters am LIVE AIDKonzert im Juli 1985 in Philadelphia und bescherte der Band schnell und weltweit Goldund Platin-Status fĂŒr „Nervous Night“. Das damals wichtigste Musikmagazin „Rolling Stone“ bezeichnete sie als „Best New Band Of The Year”.

Nach diesem grandiosen Erfolg legten sie entsprechend nach und bescherten sowohl den Fans wie auch ihrer Plattenfirma noch mehr Hits. „Johnny B“, „Karla With A K“ und „Satellite“ waren auf dem Longplayer „One Way Home”. Es folgte das Gold- und Platin-Album „Zig Zag“, welches mit dem Song „500 Miles“ die Aufmerksamkeit von Pink Floyd’s Roger Waters erregte. Er lud sie zum Multimedia-Event-Extravaganza „The Wall“ nach Berlin ein, das 1990 zusammen mit Stars wie Joni Mitchell, Van Morrison, The Band, Bryan Adams und vielen anderen stattfand.

Die beiden Bandleader Eric Bazilian und Rob Hyman schrieben ebenso fĂŒr andere KĂŒnstler große Hits. Mit Produzent Rick Cherloff entstand der Song „Time After Time” von Cyndi Lauper & Rob Thomas, der fĂŒr mehrere Grammys nominiert wurde und zu den grĂ¶ĂŸten 80-Jahre-Hits gehört. Auch mit zahlreichen weiteren KĂŒnstlern wie Mick Jagger, Jon Bon Jovi, Willie Nelson, Robbie Williams, Meatloaf und The Scorpions arbeiteten die beiden zusammen.

1995 trennte sich die Band und gab 2001 ihre Wiedervereinigung bekannt. Seither touren sie intensiv und dauerhaft durch die ganze Welt.

Im Kurpark Bad Krozingen werden The Hooters ein einzigartiges Rockkonzert mit erstklassigem Sound bieten und mit vielen bekannten und zeitlosen Hits fĂŒr ein einmaliges Konzerterlebnis sorgen.

AuskĂŒnfte und Eintrittskarten gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-164 sowie online im Internet.
Mehr
 

 
Neuzugezogene werden begrĂŒĂŸt
Freiburg-West. „AufbrĂŒche und UmbrĂŒche“ stehen im Mittelpunkt eines Gottesdienstes fĂŒr Neuzugezogene im Freiburger Westen, am Sonntag, 24. Juli um 18 Uhr. Im Katharina-von-Bora-Haus, Zu den MĂŒhlmatten 6 in Hochdorf, empfĂ€ngt der BlĂ€serkreis unterstĂŒtzt von Orgelspiel die Neulinge aber auch die Einheimischen der Pfarrgemeinde West. In den letzten Tagen erhielten rund 200 Neuzugezogene in den fĂŒnf Predigtbezirken ein Willkommenspaket, unter anderem mit dem aktuellen Gemeindebrief und mit einem Gutschein fĂŒr eine „Hier-können-Sie-auftanken Tasse“. Im Anschluss an den Gottesdienst, der von Diakon Joost Wewjer geleitet wird und in dieser Form erstmals stattfindet, sind neue, junge und alte Gemeindemitglieder zum gemĂŒtlichen Beisammensein eingeladen. Dabei stellen sich verschiedene Gemeindegruppen und Einrichtungen vor.
Mehr
 

 
Konzerttipp: DEMENTED ARE GO (Psychobilly)
im Walfisch Freiburg
Sa, 30.07.2016, Einlass ab 20 Uhr, Beginn ca. 21 Uhr

Ein genaues GrĂŒndungsjahr der Band ist nicht ĂŒberliefert; es wird jedoch angenommen, dass sich die Band 1982 formiert hat. Auf jeden Fall gehören Demented Are Go zur ersten Welle der Psychobilly-Bands, nachdem dieses Genre in Großbritannien in den frĂŒhen 1980er Jahren von den Meteors ins Leben gerufen worden war. Kopf der Band seit der GrĂŒndung ist Frontmann Mark Philips, dessen auffĂ€llige BĂŒhnenoutfits sein Markenzeichen sind. Die restliche Zusammensetzung der Gruppe war in den Jahren des Bestehens einer hohen Fluktuation ausgesetzt.
Demented Are Go haben bis heute eine Vielzahl von Studio- und Livealben veröffentlicht und sind heute trotz einiger Trennungen und anschließender Reunions immer noch aktiv.
Nebenprojekte unter Beteiligung von Demented Are Go-Mitgliedern waren in den 1980ern die Demon Teds, die das Album „The Day The Earth Spat Blood“; sowie in den 1990ern die Band Demented Scumcats, die eine selbstbetitelte Mini-CD und das Album „Splatter Baby“ veröffentlichten. 2010 nahm SĂ€nger „Sparky“ Philips mit der Schweizer Rockabilly-Band Hillbilly Moon Explosion die Country-and-Western-Ballade My Love For Evermore auf – eine Co-Produktion, die auch als Musikclip erschien.
Der englische Neonazi Ian Stuart Donaldson behauptete in einem Interview, dass Graeme Grant von Demented Are Go an dem ersten Album seines Klansmen Projekt mitgewirkt hĂ€tte. Demented Are Go selbst bestreiten eine Beteiligung an dem Projekt. Sparky Philips Kommentar: „Psychobilly is definitively not fascist!“
Mehr
 

Bad Krozingen: Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen
Linus Roth / Foto: Veranstalter
 
Bad Krozingen: Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen
Klassik unter dem Sternenhimmel im Kurpark Bad Krozingen

Am Dienstag, den 26. Juli 2016 ab 20.00 Uhr findet ein KlassikKonzert mit dem erfolgreichen Dirigenten Justus Frantz und der Philharmonie der Nationen im Rahmen des Open Air im Park 2016 statt. Schon zum 14. Mal gastieren Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen beim Open Air im Park.

Auf dem Programm stehen von Ludwig van Beethoven OuvertĂŒre „Prometheus“ op. 43 und Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67 sowie von Johann Strauß „An der schönen blauen Donau“. Außerdem wird Max Bruchs Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26 zu hören sein mit dem Solisten Linus Roth.

Bei den Proben fĂŒr das Konzert dĂŒrfen am Montag, den 25. Juli 2016 ab 11.00 Uhr ca. 120 angemeldete GrundschĂŒler der ersten Klasse von der Johann-Heinrich-von-Landeck-Schule Bad Krozingen unter der Leitung von Susanne BĂŒche und von der Rappoltsteiner Grundschule Eschbach mit dabei sein.

Junge Musiker aus mehr als 40 Nationen und fĂŒnf Kontinenten kommen in der Philharmonie der Nationen zusammen. Das Orchester gilt als Klangkörper mit Weltniveau. Es eröffnet talentierten Musikern aus aller Welt eine hervorragende Chance, jenseits von kulturellen und internationalen Grenzen, auf den großen BĂŒhnen weltweit zu konzertieren. Das Geheimnis ihrer friedlichen Koexistenz ist ihre gemeinsame Sprache, die Musik.

Im Jahr 2015 feierte die Philharmonie der Nationen ihr 20-jĂ€hriges JubilĂ€um. Unter dem Motto „Let’s make music as friends“ grĂŒndetet Justus Frantz die Philharmonie der Nationen als Symbol fĂŒr den Frieden. Rund 1.300 Konzerte hat das Orchester seither auf der ganzen Welt gegeben, darunter ein Privatkonzert fĂŒr Papst Johannes Paul II.

Justus Frantz – ein Name, den man mit großartigen Orchestern und absoluter Hingabe zur Musik assoziiert. Seit mehr als dreißig Jahren ist Professor Justus Frantz ein international erfolgreicher Dirigent und Pianist. Um die klassische Musik hat er sich unzĂ€hlige Male verdient gemacht: Immer wieder entdeckt und fördert er junge Musiktalente.

Seine außergewöhnliche Musiker-Laufbahn begann im Jahre 1967, als Justus Frantz beim internationalen Musikwettbewerb des ARD den 2. Preis gewann. Mit 23 Jahren wurde er als einer der jĂŒngsten Stipendiaten ĂŒberhaupt in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Der internationale Durchbruch gelang Justus Frantz 1970, als er von Herbert Karajan in die Berliner Philharmoniker berufen wurde.

FĂŒnf Jahre spĂ€ter feierte er sein USA-DebĂŒt mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Leonard Bernstein, mit dessen musikalischen Idealen er sich bis heute verbunden fĂŒhlt. Bernsteins Traum von einem internationalen, jungen und vor allem professionellen Orchester inspirierte Justus Frantz 1995 zur GrĂŒndung der Philharmonie der Nationen, deren Chefdirigent er bis heute ist. 1986 rief er das Schleswig-Holstein Musik Festival ins Leben, dessen Intendant er neun Jahre lang war. Dieses Festival wurde zu einem der grĂ¶ĂŸten Musikfestivals der Welt und zum Vorbild fĂŒr zahlreiche weitere FestivalgrĂŒndungen. Justus Frantz arbeitet regelmĂ€ĂŸig mit namhaften Orchestern und OpernhĂ€usern in der ganzen Welt.

Seit der Auszeichnung mit dem Echo-Klassik-Preis als „Bester NachwuchskĂŒnstler 2006“ fĂŒr seine EMI Debut CD gehört Linus Roth zu den interessantesten Geigern seiner Generation und hat sich nicht nur mit dem Standardrepertoire, sondern auch mit der Wieder- oder Neuentdeckung zu Unrecht vergessener Werke einen internationalen Namen gemacht.

Als Solist trat Linus Roth u. a. mit dem Orchester der Staatsoper Stuttgart, dem MĂŒnchner Kammerorchester, dem WĂŒrttembergischen Kammerorchester Heilbronn, den Radiosinfonieorchesters des SWR und Berlin, dem Orquesta de Cordoba, dem Orchestra della Toscana Florenz, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, der Wiener Kammerphilharmonie, dem Berner Sinfonieorchester, dem Orchestra del Teatro San Carlo Neapel, dem Kölner Kammerorchester und dem Brucknerorchester Linz auf.

Mit besonderem Interesse widmet sich Linus Roth in Konzert und Aufnahme dem Schaffen von Mieczyslaw Weinberg. Die 2013 bei Challenge Classics veröffentlichte und von Publikum und Presse vielbeachtete Einspielung aller Werke fĂŒr Geige und Klavier von Mieczyslaw Weinberg fand mit der Aufnahme von Weinbergs Violinkonzert mit dem Deutschen Symphonie-Orchester und dem Concertino mit dem WĂŒrttembergischen Kammerorchester Heilbronn ihre Fortsetzung (beide CDs wurden mit dem „EditorÂŽs Choice“ des Gramophone Magazine ausgezeichnet). Das Oeuvre von Mieczyslav Weinberg in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, ist auch das Anliegen der Internationalen Weinberg Society. Der von Linus Roth 2015 gegrĂŒndete Verein widmet sich der Organisation und UnterstĂŒtzung von Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, interdisziplinĂ€ren Veranstaltungen, sowie Publikationen in Ton und Schrift zu Werk und Leben des polnisch-jĂŒdischen Komponisten.

Nachdem Linus Roth die Vorklasse von Prof. Nicolas Chumachenco an der Musikhochschule Freiburg besucht hatte, studierte er zuerst bei Prof. Zakhar Bron. Darauf folgten mehrere Studienjahre bei Prof. Ana Chumachenco an den Musikhochschulen ZĂŒrich und MĂŒnchen.

WĂ€hrend seiner Studienzeit war er außerdem Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Im Oktober 2012 wurde Linus Roth auf eine Professur fĂŒr Violine an das „Leopold-MozartZentrum“ der UniversitĂ€t Augsburg berufen.

Linus Roth spielt die Stradivari „Dancla“ aus dem Jahr 1703 - eine freundliche Leihgabe der Musikstiftung der L-Bank Baden-WĂŒrttemberg.

Informationen und Tickets fĂŒr die Veranstaltung gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Telefon: 07633 4008-164 sowie im Internet ...
Mehr
 

Karlsruhe: Jeder erschwommene Kilometer hilft der Lebenshilfe
Einen halben Tag lang fĂŒr den guten Zweck schwimmen
 
Karlsruhe: Jeder erschwommene Kilometer hilft der Lebenshilfe
Ab sofort anmelden zum Zwölf-Stunden-Schwimmen im Sonnenbad

Menschen mit und ohne Handicap werden auch dieses Jahr wieder im Sonnenbad einen halben Tag lang gemeinsam eine grĂ¶ĂŸtmögliche Distanz erschwimmen: Jeder Kilometer zĂ€hlt, wird von Sponsoren in Euro als Spende fĂŒr die Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung umgewandelt - beim Zwölf-Stunden-Schwimmen am 24. September. Die stĂ€dtischen BĂ€derbetriebe, der Freundeskreis Sonnenbad und der Förderkreis Schwimm-Region Karlsruhe laden zum 15. Mal in Karlsruhes Kult-Freibad am Rheinhafen ein. BĂŒrgermeister Martin Lenz, BĂ€derchef Oliver Sternagel und Freundeskreis-Vorsitzender Ralf Gurock geben um 10 Uhr den Startschuss zur grĂ¶ĂŸten integrativen Veranstaltung im SĂŒdwesten. Dann sind bis 22 Uhr Bahnen zu ziehen.

Jeder Gast ist herzlich willkommen, mitzumachen - ob einzeln oder in einer Gruppe. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 16 oder Familien können eine eigene Leistungsklasse bilden. Schwimmhilfen sind nicht erlaubt, der Schwimmstil ist egal. Wer die meisten Kilometer als Einzelschwimmer oder Teil einer Gruppe sammelt, erfĂ€hrt eine Ehrung fĂŒr den ersten Platz. Da der Förderverein an diesem Tag den Eintritt ĂŒbernimmt, fĂ€llt lediglich eine StartgebĂŒhr von einem Euro an. In den Pausen, die jeder natĂŒrlich jederzeit einlegen kann, stehen heißer Tee und die kostenlos nutzbare Sauna zur VerfĂŒgung. Auch kann der Sonnenbad-Kiosk bis 21 Uhr genutzt werden.

Das Anmeldeformular zum Zwölf-Stunden-Schwimmen können alle Interessenten vor Ort ausfĂŒllen oder auf www.ka-baeder.de herunterladen und ausgefĂŒllt verschicken: per Post an die BĂ€derbetriebe Karlsruhe, Hermann-Veit-Straße 7, 76135 Karlsruhe, oder als Fax an die 0721/133-5249 und via E-Mail an Raphael.Becker@ka-baeder.de.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
VAG_logo_web2.jpg
banner_fabian_web_fertig (1).jpg
2

Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger