Prolixletter
Dienstag, 2. März 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr
  •  


Veranstaltungen

 
Planetarium Freiburg in den Pfingstferien
Zusatzprogramm und eine Premiere

Die Pfingstferien stehen vor der Tür und das Planetarium Freiburg bietet die passende Unterhaltung dazu: Von Sonntag, 20. Mai, bis Sonntag, 3. Juni, ist ein erweitertes Programm mit zusätzlichen Vorstellungen geboten. Unter www.planetarium-freiburg.de findet sich der gesamte Spielplan mit allen Infos zu den einzelnen Veranstaltungen. Dort ist auch eine Kartenreservierung möglich, ebenso unter Tel. 0761 / 38 90 630 (montags bis freitags 8 - 12 Uhr).

In den Pfingstferien startet auch das neue Hauptprogramm „Jenseits der Milchstraße“ für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Premiere ist am Dienstag, 22. Mai, um 19.30 Uhr. Anschließend läuft das Programm immer samstags und dienstags um 19.30 Uhr. Das Publikum begibt sich auf eine Reise durch Raum und Zeit mitten hinein in die Milchstraße und seine Nachbarschaft. Noch vor hundert Jahren dachte man, das Milchstraßensystem umfasse den ganzen Kosmos. Inzwischen weiß man, dass sich dort Milliarden von anderen fernen Galaxien befinden – die „Geschwister“ der Milchstraße. Der Weg zu dieser Erkenntnis war lang, schwierig und vor allem spannend. Doch die Öffnung des gedanklichen Horizonts über die Milchstraße hinaus lässt zumindest erahnen, wie groß das All tatsächlich ist. Die wissenschaftliche Beobachtung des Kosmos gab auch Aufschluss über seine Entwicklung und seinen Ursprung, den Urknall.

Im erweiterten Programm zeigt das Planetarium in den Pfingstferien folgende Shows: Für die jüngsten Gäste ab 5 Jahren läuft immer freitags um 15 Uhr „Der Regenbogenfisch und seine Freunde“ und sonntags um 15 Uhr „Ein Sternbild für Flappi“.


Familien mit Kindern ab 8 Jahren und Erwachsene können dienstags und samstags um 15 Uhr bei einer „Reise durch die Nacht“ den aktuellen Sternhimmel erkunden. Mittwochs geht es für sie zur gleichen Zeit auf „Expedition ins Sonnensystem“. Und donnerstags wird, ebenfalls um 15 Uhr, bei „Bilder der Erde“ unser Heimatplanet aus der Satellitenperspektive erforscht. Sonntags um 16.30 Uhr dreht sich das Familienprogramm um „Schwarze Löcher – die Schwerkraftmonster des Alls“. Als besondere Aktion ist am Montag, 28. Mai, um 15 Uhr eine Vorlesestunde unterm Sternenhimmel geboten. Kinder ab 8 Jahren können der spannenden Geschichte „Die Reise zur Erde“ lauschen.

Das Abendprogramm für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren widmet sich an drei Abenden der Woche um jeweils 19.30 Uhr folgenden Themen: dienstags und samstags läuft „Jenseits der Milchstraße“ und freitags „Zeitreise – Vom Urknall zum Menschen“.

Das Planetarium Freiburg befindet sich neben dem Bahnhof in der Bismarckallee 7g. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro. Familienkarten gibt es ab 8 Euro (ein Erw./ein Kind) bzw. ab 12 Euro (zwei Erw./ein Kind).
Mehr
 

 
Lahr: Musikalisch durch die Woche
Zahlreiche musikalische Angebote locken auf das Landesgartenschaugelände

Viel Musik ist auch in dieser Woche auf dem Gelände der Landesgartenschau zu hören. Bereits am Dienstag um 13 Uhr führt die Freie evangelische Schule Lahr das Musical „Dieser Garten meine Erde“ zum zweiten Mal auf der E-Werk-Bühne auf. Am Mittwoch folgt der Schulchor Langenwinkel um 10 Uhr mit „Liedern über das Leben und Wachsen mit viel Bewegung“ in Anlehung an den Claim der LGS: wächst.lebt.bewegt. Ab 14 Uhr heißt es dann auf der E-Werk-Bühne: It’s Dixie Time. Helmut Dold, Hermann Bruderhofer und Wolfgang Mörike bringen die Musik von Louis Armstrong, Chris Barber und Mr. Acker Bilk auf die Bühne. Gleiche Bühne, andere Musikrichtung gilt am Donnerstag ab 19 Uhr: Fast Eddy’s Blue Band verbindet dynamischen, groovigen Blues mit leichten Soul- und Funk-Elementen. Eddy’s prägnante, sofort wiederzuerkennende Stimme, sein mitreißender Auftritt, sein Witz und seine Leidenschaft zum Blues schaffen eine einzigartige Atmosphäre – und einen perfekten Ausblick Richtung Wochenende.
Mehr
 

 
Lahr: Gartensprechstunde mit Volker Kugel
Besucher fragen – der SWR-Gartenexperte antwortet

Seine Passion: Blumen und Pflanzen. Seine Gabe: Gartenbegeisterten nützliche Tipps auf verständliche Weise geben. SWR-Gartenexperte Volker Kugel stammt aus der Gegend von Calw. Nach Gärtnerlehre, Gartenbaustudium und diversen beruflichen Stationen übernahm er vor über 20 Jahren seinen Traumjob: Er wurde Direktor der landesweit ältesten Dauergartenschau "Blühendes Barock" in Ludwigsburg. Als Gartenexperte des SWR in Hörfunk und Fernsehen ist er weit über die Region hinaus bekannt. Denn egal ob Buchsbaumzünsler im Garten oder Schnecken im Salat: Volker Kugel hat für jedes Gartenproblem eine Lösung. Gleich vier Mal ist er Gast auf der Landesgartenschau in Lahr, am 15. Mai um 14 Uhr kommt er zum ersten Mal mit seiner Gartensprechstunde in den Bürgerpark. Hier ist Zeit zum Fachsimpeln und konkrete Fragen zum eigenen Garten zu stellen.

Gartensprechstunde mit Volker Kugel: Dienstag 15. Mai, 14 bis 16 Uhr, BĂĽrgerparkbĂĽhne
Mehr
 

 
Lahr: Bunt, cool und ein echter Hingucker
Professionelle Sprayer geben in Kooperation mit dem Lahrer Sprühdosenvertrieb „Molotow“ der Lahrer „Hall of Fame“ während der Landesgartenschau immer wieder ein ganz neues Gesicht – so auch am kommenden Sonntag.

Bereits zur Eröffnung erstrahlte die Unterführung in Mietersheim - und Teil des Landesgartenschaugeländes - in komplett neuem Design: der Skyline von Lahr. Am kommenden Wochenende wird in der „Hall of Fame“ nun wieder gesprayt – ab 11 Uhr kann man acht Profis direkt bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken – und darf gespannt sein, was am Ende des Tages zu sehen sein wird. „Mit der Firma Feuerstein und dem Sprühdosenvertrieb Molotow bietet sich hier eine tolle Möglichkeit, während der Landesgarteschau diesen Künstlern einen Ort zu geben – für uns eine echte Bereicherung“, freut sich Ulrike Karl, Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH Geschäftsführerin über die außergewöhnliche Aktion. Wer also live bei der Verwandlung dabei sein will – am Sonntag ab 11 Uhr geht es los!
Mehr
 

 
SchwarzwaldCard: Keine 40 Euro kostet der SchlĂĽssel zu mehr als 140 Attraktionen
Die SchwarzwaldCard ist eine reine Vorteilskarte: Man kauft sie einmal und hat damit das ganze Jahr über freien Zutritt oder sonstige Vergünstigungen zu rund 140 Attraktionen im ganzen Schwarzwald. Die Karte gilt für die Hauptattraktionen bis zum 31. März 2019 an drei frei wählbaren Tagen jeweils ein Mal, im Winter wird sie sogar zum Skipass. Außerhalb der drei Kerntage gilt sie bei rund 50 weiteren Bonuspartnern als Eintrittskarte. Und sie ist von einem auf den anderen Tag übertragbar. Die Familienkarte für zwei Erwachsene und drei Kinder kostet 119 Euro oder, mit freiem Eintritt in den Europa-Park 245 Euro. Online buchbar ...
Mehr
 

 
Lahr: Ein japanischer Teegarten auf der LGS
Im Rahmen des Freundschaftstags „Konnichiwa Lahr“ rückt auch der japanische Garten im Bürgerpark in den Blickpunkt

Bereits seit 11 Jahren besteht der Kontakt zwischen dem in Lahr lebenden Ikebanameister Kikuto Sakagawa und dem Inari Jinja Schrein in Kasama (Japan). Dort pflegt man die längste Tradition der im Ursprungsland der Chrysantheme häufigen Chrysanthemenfeste. Mittlerweile hat sich mit der dortigen Stadt Kasama eine Freundschaft entwickelt, in der beide Städte für ihr jeweiliges Chrysanthemenfest voneinander lernen. Hier in Lahr sind dies die asiatischen Gestaltungen zur Chrysanthema am Urteilsplatz sowie die besonderen Sorten und Kultuformen japanischer Chrysanthemen, insbesondere des in Deutschland und wohl auch in Europa einzigartigen „Ozukuri“. Im fernen Japan nimmt man sich ein Beispiel an den Lahrer Marketingkonzepten rund um die Chrysanthemen, um dort der seit 100 Jahren gepflegten Tradition zu neuer Attraktivität zu verhelfen. Der so durch den Austausch über die Jahre gewachsenen Freundschaft wird auf der Landesgartenschau im Treffpunkt Lahr mit einem japanischen Gartenbeitrag Rechnung getragen. In Abstimmung mit der japanischen Stadt Kasama hat Richard Sottru von der Abteilung öffentliches Grün der Stadt Lahr dort einen intimen Teegarten entstehen lassen, der eine ganz eigene Atmosphäre von Abgeschiedenheit und Auseinandersetzung mit der Natur erzeugt, in dem Teegäste und Besucher zur Ruhe kommen können.

Am Eingang bietet ein kleines Wartehäuschen (Koshikake) dem Gast Schutz bis er vom Teemeister eingelassen wird. Von dort aus führt ein schmaler gewundener Weg zum Teehaus, der einen Pfad durch die wilde Natur der Berge suggeriert. Der enge Abstand der Trittplatten zwingt zu einem langsamen Gang und der Konzentration auf die Natur. In der Bepflanzung mit dichtem Bambus, Ahorn, Kiefern und Moosen erzeugt den beabsichtigten Eindruck von Wildheit und Ursprünglichkeit. Verschiedene Laternen, Felsen und ein Wildscheuche aus Bambus tauchen in den wechselnden Ausblicken auf. Wie in den Bergwäldern Japans umhüllt Nebel den Besucher auf seinem Weg zum Teehaus. Wie in den Gärten Kyotos tut sich für die Besucher der Landesgartenschau vor dem Teehaus ein kleiner Platz mit Sitztisch und Sonnenschirm auf. Das Teehaus selbst ist schlicht. Der 4 Tatami (90x180 cm große Reisstrohmatten) große Raum ist vom Boden abgehoben um trocken zu sein. Die Terrasse bietet in Sitzhöhe die Möglichkeit sich zu setzen und den Blick noch einmal im Garten ruhen zu lassen. Die Tatami selbst dürfen nicht mit Schuhen und nur vom Teemeister und seinem Gast begangen werden.

Um vor der Teezeremonie die Hände zu reinigen steht eine wassergefüllte Granitstele mit Schöpfer bereit.
Das Lied der Semi.

Wer den Garten betritt nimmt ein seltsam präsentes Geräusch wahr – das Lied der Semi. Die japanische Zikade wird bis zu 11 cm groß und ist den ganzen Sommer über allgegenwärtig. Durch spezielle Techniken erzeugt das Tier in seiner nur kurzen Lebensphase ein an die Arbeit mit einer Flex erinnerndes Geräusch mit einer Lautstärke bis zu 100 Dezibel. Es gibt kaum einen japanischen Film in dem der Gesang der Zikaden im Hintergrund nicht wahrnehmbar ist, und jeder Japantourist wird sich an dieses omnipräsente und alles durchdringende Geräusch erinnern.

Wie die anderen Gärten im Treffpunkt Lahr, wird auch dieser Garten nach der Gartenschau zurückgebaut und macht Platz für das an dieser Stelle bereits vorbereitete Fußballfeld.
Mehr
 

 
AGROkalypse
Der Tag, an dem das Gensoja kam.

Im Rahmen des Begleitprogramms, anlässlich der laufenden Ausstellung »Ausverkauft«, zeigt die Katholische Akademie Freiburg am Freitag, den 18.05. um 19.00 Uhr den Film „AGROkalypse. Der Tag an dem das Gensoja kam.“ Soja ist mittlerweile zu einer veritablen Fleisch-Alternative geworden. Doch oftmals steht bei seinem Anbau nicht ein wertvolles Nahrungsmittel für uns Menschen im Fokus, sondern seine Verwendung als Tierfutter für die Fleischin­dustrie. Um den weltweit steigenden Fleischkonsum zu decken, wird immer mehr Soja – meist Gensoja – angebaut. Doch welche Folgen haben diese monokausale Anbauweise und der damit einhergehende Verlust von Bodenfläche für Mensch, Tier und Land? Der mehrfach preisgekrönte und ausgezeichnete Film erzählt vielschichtig und in sehr nahegehenden Bildern die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner und zeigt, wie unser Konsumverhalten die Welt an vielen Stellen verändert. Im Anschluss an den Film wird ein Gespräch mit dem Regisseur Marco Keller stattfinden. Der Eintritt beträgt 6,00 €, ermäßigt 3,00€. Um Anmeldung wird gebeten (mail@katholische-akademie-freiburg.de).
Mehr
 

 
Lahr: Harfenzauber und Japan-Tag
Ein Tag auf der Landesgartenschau – eine tolle Geschenkidee zum Muttertag – für Mütter und Kinder gleichermaßen. Mit der außergewöhnlichen Formation Oktett Les Fleurs du Son, dem Spielmobil-Treffen, der Bühnen-Show JoNaLu und dem Japan-Tag gibt es jede Menge zu erleben und bestaunen

Auch am kommenden Wochenende bietet das Veranstaltungsprogramm der Landesgartenschau eine ganze Reihe außergewöhnlicher Höhepunkte. Für Kinder steht die Jugendfeuerwehr der Stadt Lahr am kommenden Samstag von 9 bis 19 Uhr mit spannenden und kniffligen Spiele für Kinder und Jugendliche bereit. Darüber hinaus gastiert an diesem Tag die Freiburger Puppenbühne mit zwei verschiedenen Stücken auf der Kleingartenpark-Bühne. Außergewöhnliche Klänge sind ab 16 Uhr auf der E-Werk Bühne zu hören, dann steht auch die Landesgartenschau ganz im Zeichen der ersten Badischen Harfentage, die vom 10 bis 13. Mai in der städtischen Musikschule stattfinden. Landesgartenschau-Besucher können sich beim „Harfenzauber im Garten“ auf eine optische und klangliche Vorführung der besonderen Art freuen. Ab 19: 30 Uhr gehört die Bühne dem Oktett „Les fleurs du Son“, die eine ganz eigene Verbindung von Folksongs und Instrumentalmusik schaffen. Am Sonntag heißt es für Kinder auf dem Gelände: Spielen, spielen, Tanzen und Spielen. Das Spielmobil der Stadt Lahr bekommt beim großen Spielmobil-Treffen kunterbunte Unterstützung aus den Städten Sindelfingen, Freiburg und Esslingen. Kinderherzen höher schlagen lässt auch die ZDF-Bühnenshow des KIKA-Hits JoNaLu. Bereits um 11 Uhr stehen die symphatischen Mäuse auf der Bürgerpark-Bühne für ein gemeinsames Foto mit ihren kleinen Fans zur Verfügung, nachmittags darf um 14 und 15 Uhr gemeinsamt JoNaLu getanzt, gereimt und gesungen werden. In eine ganz andere Welt können Besucher beim Japan-Tag unter dem Motto „Konnichiwa Lahr“ auf der E-Werk-Bühne eintauchen. Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller freut sich, an diesem Tag japanische Gäste begrüßen zu dürfen, mit verschiedenen Darbietungen von Gesang bis traditionellem Kampfsport präsentiert sich das Land mit ganz unterschiedlichen Facetten.

Lasst Blumen sprechen – getreu diesem Motto sind an diesem Muttertagssonntag auch die Kreativen Friseure der Lahrer „BlumenKöpfe“ auf der Landesgartenschau und verwandeln Blumenbegeisterte mit außergewöhnlichen Frisuren und tollen Blumen einmal mehr zu bunten Botschaftern unserer Landesgartenschau. Darüber hinaus öffnet bereits die dritte Blumenschau in der Blumenhalle ihre Pforten: Mit „Herz und Hand“ so lautet der Titel der neuen Ausstellung, die mit einer kleinen Feier um 11.30 Uhr eröffnet wird.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 
47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 
70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 
93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 
116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 
139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 
162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 
185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 
208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 
231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 
254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
2

Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger