Prolixletter
Freitag, 23. April 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 507

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 507. ProlixLetter.

Besuchen Sie unser Infoportal: wodsch.de


Gute Zeit und angenehme Woche - Daniel Jäger

Zuallererst - der heutige Inhalt im Überblick: 

1. Freikartenverlosung für Deichkind

2. weitere Verlosung: 2 x 2 Freikarten für Rhino's Revenge

3. Freiburg:  12. FREIBURG MARATHON mit „Edelhase“ Dieter Baumann 

4. Freiburg: 10. HISTORIX-TOURS - BENEFIX - MARATHON 2015

5. Freiburg:  Zur Vorlesung bald in die Kirche

6. Freiburg: Was hat Rassismus mit mir zu tun?

7. Rust: Großes Ballonfestival im Jubiläumsjahr

8. Bad Krozingen: Klassik im Frühling

9. Hörspieltipp I: Hörspieltipp: Das allerletzte Mahl

10. Freiburg: 31. Schwule Filmwoche 2015 

11. Karlsruhe: Karlsruher Zoo hält erstmals Pfeilgiftfrösche
  
12. Karlsruhe: „Von Ackermann bis Zabotin“ endet am 29. März

13. Bad Krozingen: Café am See und Übungsgolf-Anlage wieder geöffnet

14. Uraufführung des neuen Wyhl-Films im überfüllten Gemeindesaal

15. Buchtipp I: Martin Keune "Knockout"

16. Buchtipp II: Jan Stressenreuter "Haus voller Wolken"

17. Karlsruhe: "Das Verschwinden der Natalia Aschenbrenner"

18. Buchtipp III: Bert te Wildt "DIGITAL JUNKIES"

19. Buchtipp IV: Jörg Juretzka "TaxiBar"

20. Buchtipp V: Anja Förster und Peter Kreuz "Macht was ihr liebt!"

21. Museumstipp:  Dix, Macke, Oppenheim & Co

22. Buchtipp VI: "Windows Phone für Einsteiger"

23. Theatertipp: Der Dressierte Man

24. Hörspieltipp II: Fred und Lili und das Müllmonster

25. Events im Walfisch Freiburg

26. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 24. bis 27. März (KW 13)

27. Freiburg: Cornelia Lutz wird neue Abteilungsleiterin der Grünflächen

28. Karlsruhe: Puppentheater in der Karlsburg
 
29. Karlsruhe: Der Terrorist, der am Bismarck Abitur gemacht hat
 
30. "Spook Me! The Europa-Park Musical" geht in die Verlängerung

31. Hörspieltipp III: So ist es gewesen

32. Karlsruhe: Freundschaftliche Eulen und therapeutische Fahrzeuge

33. Karlsruhe: Fotos für nächste Doppelausstellung gesucht

34. Karlsruhe: „Von Ackermann bis Zabotin“ endet am 6. April

35. Karlsruhe: Geschichten einer persischen Pilgerin im Ständehaus

36. Grüner Gockel im Südwesten gestartet

37. Umweltpreisträger fordern CO2-Steuer

38. Manager für die Energiewende im Quartier

39. NABU und Land Schleswig-Holstein erweitern Initiative gegen Meeresmüll

40. NABU-Gutachten zeigt Nachbesserungsbedarf beim Fracking-Gesetz

41. NABU-Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen will mehr Naturschutz im Jagdrecht

42. Mehr Planungssicherheit für Windkraftanlagen in der Nähe von Vogelvorkommen

43. Weißstörche als Vorboten der Jubiläumssaison im Europa-Park

44. Freiburg: Tessa Beecken wird neue kaufmännische Direktorin des Theaters Freiburg

45. Karlsruhe: Waldspaziergang in Stupferich

46. Homophobie ist auch Hasskriminalität

47. Gewinner 

48. Zuguterletzt

==========================

1. Freikartenverlosung für Deichkind

Für den Abend mit Deichkind am 19.04.2015 in der Rothaus Arena Freiburg verlosen wir 2 x 2 Freikarten. Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte einschreiben bis 13.04.15. Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich bekannt gegeben. Viel Glück


==========================

2. weitere Verlosung: 

2 x 2 Freikarten für Rhino's Revenge
Teilnahmeschluss 23.3.15

==========================

3. Freiburg:  12. FREIBURG MARATHON mit „Edelhase“ Dieter Baumann 

Osterüberraschung zum diesjährigen FREIBURG MARATHON: Olympiasieger und Kabarettist Dieter Baumann geht am 29. März 2015 als Pacemaker im Halbmarathon an den Start. 

„Ich möchte so um die 1:35 laufen – in Richtung 1:30. Nach dem Motto: wer sucht noch einen Edelhasen?“, meint der 50jährige. In diesem Jahr wird er in die Rolle des Pacemakers schlüpfen. 
Bereits 2009 war Baumann beim Halbmarathon in Freiburg beim südbadischen Frühjahrsklassiker mit dabei. Damals lief er als Sieger mit einer Zeit von 1:09:26 über die Ziellinie. 
Am kommenden Samstag, 21. März 2015 um 20:00 Uhr steht er mit seinem aktuellen Stück „Dieter Baumann, die Götter und Olympia“ im Vorderhaus in Freiburg auf der Bühne. 

Für den 12. FREIBURG MARATHON haben sich bis zum Meldeschluss am vergangenen Sonntag 10.740 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Beim Marathon treten aktuell 1.335 Teilnehmer an, was einer deutlichen Zuwachsrate von 8,5 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr entspricht. 
Beim Halbmarathon gehen 6.742 und bei der Marathonstaffel 437 Läuferinnen und Läufer an den Start. Beim S’COOL RUN werden 131 Schüler- und Lehrerstaffeln (je Staffel 7 Teilnehmer) erwartet. 
Nachmeldungen sind am Veranstaltungswochenende möglich.  

==========================

4. Freiburg: 10. HISTORIX-TOURS - BENEFIX - MARATHON 2015

Am Samstag, den 28. März 2015 veranstalten wir zum bereits zehnten Mal unseren BENEFIX-MARATHON.


==========================

5. Freiburg:  Zur Vorlesung bald in die Kirche

Freiburger Lutherkirche soll zum Hörsaal umgebaut werden
Evangelische Stadtsynode tagt und entscheidet am Samstag


==========================

6. Freiburg: Was hat Rassismus mit mir zu tun?

Workshop am Sa 21.03., Alter Wiehrebahnhof, Galerie 


==========================

7. Rust: Großes Ballonfestival im Jubiläumsjahr

40 Heißluftballons schweben über dem Europa-Park


==========================

8. Bad Krozingen: Klassik im Frühling

20. Mozartfest in Bad Krozingen


==========================

9. Hörspieltipp I: Hörspieltipp: Das allerletzte Mahl

Der Raubmord an dem Wiener Weltpriester Johann Konrad Blank
am Freitag, 20.03.2015, 22.03 Uhr, SWR2 Krimi


==========================

10. Freiburg: 31. Schwule Filmwoche 2015 

vom 29. April bis 6. Mai 2015 im Kino Kandelhof


==========================

11. Karlsruhe: Karlsruher Zoo hält erstmals Pfeilgiftfrösche
  
Ende März ziehen die ersten vier Vogelarten hinter den Kulissen des Exotenhauses ein


==========================

12. Karlsruhe: „Von Ackermann bis Zabotin“ endet am 29. März

Letzte Rundgänge durch die Ausstellung der Städtischen Galerie


==========================

13. Bad Krozingen: Café am See und Übungsgolf-Anlage wieder geöffnet


==========================

14. Uraufführung des neuen Wyhl-Films im überfüllten Gemeindesaal


==========================

15. Buchtipp I: Martin Keune "Knockout"

Kriminalroman

Berlin, 1932. Ein Leichenfund in der Boxerkneipe Fliegerbombe gibt der Polizei Rätsel auf. Bei den Ermittlungen zwischen Halbweltgrößen, Nazischlägern und Revuegirls gerät Kommissar Sándor Lehman immer tiefer in einen Strudel mysteriöser Ereignisse. Gleichzeitig steht die Weimarer Republik vor dem politischen Knock-out. Als die Reichswehr vor dem Polizeipräsidium aufmarschiert, ist Sándor erstmals in seiner Karriere versucht, das Handtuch zu werfen …

Bebra Verlag 2015, 272 Seiten, EUR 9,95
ISBN 978-3-89809-540-2


==========================

16. Buchtipp II: Jan Stressenreuter "Haus voller Wolken"

Roman

Es beginnt mit Kleinigkeiten: Karsten verlegt seinen Schlüsselbund, er vergisst einen geschäftlichen Termin, manchmal fallen ihm Worte nicht mehr ein. Als sein Arzt Alzheimer diagnostiziert, bricht für ihn und seinen Freund Roman eine Welt zusammen. Gemeinsam versuchen sie, der Krankheit die Stirn zu bieten, schöpfen Hoffnung und stecken Niederlagen ein, weichen Stück für Stück zurück. Bis Roman erkennt, dass er eine Entscheidung treffen muss. Noch einmal trommelt er Freunde und Familie zusammen, noch einmal feiern Karsten und er ein rauschendes Fest, an einem Wochenende voller Lachen und Tränen. 

Mit "Haus voller Wolken" beweist Stressenreuter erneut, warum er zu den wichtigsten zeitgenössischen schwulen Autoren im deutschsprachigen Raum gehört. Mit berührenden Bildern, einer einfühlsamen, schnörkellosen Sprache und leisem Humor wagt er sich an ein Thema, dem in Zukunft immer mehr Beachtung geschenkt werden wird, auch von schwulen Männern.

Querverlag 2015, 360 Seiten, EUR 16,90 (D). 17,40 (A) / sFR  23,90
ISBN 978-3-89656-231-9


==========================

17. Karlsruhe: "Das Verschwinden der Natalia Aschenbrenner"

Friedrich Ani stellt seine neue Hörspielserie in der Stadtbibliothek vor


==========================

18. Buchtipp III: Bert te Wildt "DIGITAL JUNKIES"

Der Arzt und Psychotherapeut Bert te Wildt schlägt Alarm!
 
Cybersex, Online-Spiele, Social Media: Als Ersatz für unerfüllte Wünsche und unerreichte Ziele ist das Internet der Nährboden für eine neue Verhaltenssucht. Immer mehr verzweifelte Jugendliche und Erwachsene kommen in die Medienambulanz von Bert te Wildt. Sie alle weisen Anzeichen schwerer Abhängigkeit auf und stehen oftmals vor den Trümmern ihrer Existenz.

Am häufigsten sind sie online-spielsüchtig. Bis zu 16 Stunden am Tag spielen sie ohne Unterbrechung. Sie vernachlässigen die Schule oder den Arbeitsplatz, haben kaum noch Freunde, im besten Fall aber alarmierte Eltern. Andere sind cybersexsüchtig, immer auf der Suche nach dem ultimativen Kick. Wiederum andere verlieren sich in Chats und Foren, um sich über ihre Einsamkeit hinwegzutrösten. Internetabhängigkeit führt in der Regel zu emotionaler und sozialer Verarmung. Sie geht meistens mit Depressionen einher, im schlimmsten Fall kommt es sogar zum Suizid.

Bert te Wildt ist weit davon entfernt, das Internet zu verteufeln. Ihm geht es um eine kritische Begleitung und achtsame Gestaltung der digitalen Revolution. Te Wildt erklärt die Risikofaktoren dieser sich rasch ausbreitenden Krankheit. Wie können wir sie eingrenzen, wenn das Suchtmittel ständig präsent ist? Erziehen wir unsere Kinder richtig, wenn wir sie so früh wie möglich vor Bildschirmmedien setzen, noch bevor sie ihren Platz in der realen Welt finden und ihre Talente entfalten können? Indem er zahlreiche pädagogische und politische Präventionsmaßnahmen aufzeigt, erklärt uns Bert te Wildt, wie wir uns und unsere Kinder vor Internetabhängigkeit schützen können.
 
Privatdozent Dr. med. Bert te Wildt leitet als Oberarzt die Ambulanz der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums der Ruhr-Universität Bochum, im Rahmen derer er Internet- und Computerspielabhängige behandelt. Er hat sich zum Thema Internetabhängigkeit habilitiert und ist Mitbegründer des Fachverbands Medienabhängigkeit e.V.
 
Droemer Verlag 2015, 384 Seiten, EUR 19,99
ISBN: 978-3-426-27656-3


==========================

19. Buchtipp IV: Jörg Juretzka "TaxiBar"

Kriminalroman

Privatdetektiv Kristof Kryszinski hängt die Detektei an den Nagel und übernimmt die TaxiBar im Mülheimer Bahnhofsviertel, um als Wirt zur Ruhe zu kommen. Doch während eines Kurzurlaubs an der Atlantikküste findet er ein ominöses Päckchen mit heißem Stoff, den er dem Hehler »Geronimo« in Kommission gibt.

Kurz darauf wird Geronimo erschossen, die ursprünglichen Adressaten des Pakets stehen vor der Tür, die örtliche Biker-Mafia mischt sich ein und der Auftragskiller Honka wird auf Kryszinski angesetzt. In rasantem Tempo gerät die Welt rund um die TaxiBar aus den Fugen.

Unionsverlag 2015, 224 Seiten, EUR 11,95 / sFR 17.90
ISBN 978-3-293-20680-9


==========================

20. Buchtipp V: Anja Förster und Peter Kreuz "Macht was ihr liebt!"

66 1/2 Anstiftungen das zu tun, was im Leben wirklich zählt

Die Arbeit ist ein wichtiger Teil unseres Lebens, und wir schöpfen unsere Gestaltungsmöglichkeiten dort meist gar nicht aus. Anja Förster und Peter Kreuz wollen Arbeit nicht als Bürde verstanden wissen, sondern als Gelegenheit, Eigeninitiative zu zeigen, Dinge anzupacken und die eigenen Chancen auszuschöpfen.

Verlag Pantheon 2015, 208 Seiten, EUR 12,99 [D], 13,40 [A] / sFR 18,90
ISBN: 978-3-570-55265-0

 
==========================

21. Museumstipp:  Dix, Macke, Oppenheim & Co

zum 30-jährigen Jubiläum des Museums für Neue Kunst

Die Ausstellung „30+30 retro/perspektiv“ zeigt ab 14. März prominente Werke der Klassischen Moderne


Der Eintritt mit dem Museums-PASS-Musées ist kostenlos.

==========================

22. Buchtipp VI: "Windows Phone für Einsteiger"

Windows Phone, das Betriebssystem mit der markanten Bedienoberfläche, wird für verschiedene Smartphone-Modelle angeboten und viele Nutzer haben Beratungsbedarf. Der Ratgeber „Windows Phone für Einsteiger“ der Stiftung Warentest beschreibt anschaulich und Schritt für Schritt, wie man sein Windows Phone einfach und sicher nutzen kann.

Smartphones erleichtern den Alltag. Nach „iPhone und iPad für Einsteiger“ sowie „Samsung Galaxy für Einsteiger“ erklären die Experten der Stiftung Warentest im neuen Buch, wie man sein Smartphone mit dem Microsoft Betriebssystem Windows Phone 8.1. einrichtet und dessen Potenzial optimal ausschöpft.

Neben den wichtigsten Funktionen wie Telefonie, SMS und E-Mail erläutert der Ratgeber u. a., wie man die Kacheloberfläche an die eigenen Bedürfnisse anpasst, sein Windows Phone mit dem PC synchronisiert, Apps anwendet und Daten sichert. Mit dem Windows Phone lassen sich die Office-Programme Word, Excel und PowerPoint nutzen. Zudem erläutert das Buch den Umgang mit dem Sprachassistenten Cortana.

Das Buch „Windows Phone für Einsteiger“ hat 192 Seiten und ist für 16,90 Euro im Handel erhältlich oder kann bestellt werden unter www.test.de/windowsphone.


==========================

23. Theatertipp: Der Dressierte Man

Komödie von John von Düffel
Nach dem gleichnamigen Bestseller von Esther Vilar

Ausgerechnet am Abend, an dem Bastian Helen mit einem Candle-Light-Dinner und einem Verlobungsring zu Hause überraschen möchte, wird es bei seiner Freundin etwas später. Der Chef hat ihr den Job als Chief Executive Officer angeboten, auf den Bastian allerdings selbst insgeheim spekuliert hatte. Statt Romantik gibt es nun eine handfeste Beziehungskrise, denn welcher Mann erträgt es schon, wenn ihn seine Partnerin auf der Karriereleiter überholt?
Während Helen darum ringt, eigene Ambitionen, die gekränkte Eitelkeit ihres Freundes und Familienplanung miteinander zu vereinen, treten ungebeten Mutter und Schwiegermutter auf den Plan. Gnadenlos pragmatisch entwickeln die beiden die weibliche Strategie fürs 21. Jahrhundert: Denn wenn die Frau selbst für Wohlstand und Sicherheit sorgen kann, wozu braucht sie dann noch einen Mann...?
Regie Hans Poeschl Mit Otto Beckmann / Regine Effinger / Petra Hennig / Elisabeth Kreßler

Wallgrabentheater Freiburg
Wiederaufnahme ab 27. März 2014

==========================

24. Hörspieltipp II: Fred und Lili und das Müllmonster

Von Franziska Hochwald
am Samstag, 21.03.2015, 18.40 Uhr, SWR2 Spielraum – Die Geschichte 


==========================

25. Events im Walfisch Freiburg

Samstag, 28.03.2015:
RIOT COMPANY 
“Punkrock”
Eintritt Frei

Riot Company – punk rock from Hildesheim, Germany. Founded in 2001 by Dole and Sascha the band has ever since been touring the world, then as now being in search of fun, adventure and after-show parties. From the very beginning, Riot Company has always been a synonym for uncompromising, fast and yet melodious punk rock with plenty of melodious elements. Music from the scene for the scene. The band has been continuously evolving in the past years and has managed to mature into an outstanding live band.


==========================

26. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 24. bis 27. März (KW 13)


==========================

27. Freiburg: Cornelia Lutz wird neue Abteilungsleiterin der Grünflächen

und stellvertretende Leiterin des Gartenund Tiefbauamts


==========================

28. Karlsruhe: Puppentheater in der Karlsburg
 
Theater KnuTh zeigt „Am Samstag kam das Sams zurück“

Paul Maars Geschichte „Am Samstag kam das Sams zurück“ zeigt das Puppentheater KnuTh als Inszenierung mit Stabfiguren und Schauspiel im Festsaal der Durlacher Karlsburg. Am Freitag, 20. März, lernen Kinder von vier bis zehn Jahren und ihre Eltern das rüsselnasige Wesen mit dem roten Stachelhaar kennen, das sich nach seiner Rückkehr zum braven Herrn Taschenbier nun auch auf komplizierte Wunschmaschinen versteht. Beginn ist um 16.30 Uhr, Einlass um 16.15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Aus organisatorischen Gründen bitten die Stadtteilbibliothek Durlach und die Buchhandlung „Der Rabe“ als gemeinsame Veranstalter um Anmeldung. Infos unter 0721/133-4266.


==========================

29. Karlsruhe: Der Terrorist, der am Bismarck Abitur gemacht hat
 
Veranstaltung im Rahmen des historischen Mittwochabends

Der RAF-Terrorist Thomas Weisbecker hat 1968 am Bismarck-Gymnasium sein Abitur gebaut. 1972 ist er in Augsburg von Polizisten erschossen worden. Der 19-jährige angehende Historiker Johannes Büge, der ebenfalls Bismarck-Schüler war, hat sich mit Weisbecker beschäftigt. Er berichtet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Der historische Mittwochabend" am Mittwoch, 25. März, über Weisbeckers Schulzeit. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Veranstaltungsraum der Literarischen Gesellschaft im Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10.

Er geht auf die Arbeit "Vom Banknachbarn zum Terroristen - Thomas Weisbecker" zurück, für die Büge zusammen mit vier weiteren Autorinnen und Autoren 2013 beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und beim baden-württembergischen Landespreis für Heimatforschung mit einem Schülerpreis ausgezeichnet worden sind. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.


==========================

30. "Spook Me! The Europa-Park Musical" geht in die Verlängerung


==========================

31. Hörspieltipp III: So ist es gewesen

Nach dem gleichnamigen Roman von Natalia Ginzburg
am Sonntag, 22.03.2015, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Sonntag


==========================

32. Karlsruhe: Freundschaftliche Eulen und therapeutische Fahrzeuge

Reihe "Sammelfieber" des Pfinzgaumuseums zeigt private Sammlungen von Heide und Wolfgang Heiler


==========================

33. Karlsruhe: Fotos für nächste Doppelausstellung gesucht

Stadtmuseum und Pfinzgaumuseum mit Beitrag eigener Art zum Stadtjubiläum


==========================

34. Karlsruhe: „Von Ackermann bis Zabotin“ endet am 6. April

Letzte Rundgänge durch die Ausstellung der Städtischen Galerie


==========================

35. Karlsruhe: Geschichten einer persischen Pilgerin im Ständehaus

Neben einer Lesung präsentiert sich der Verein für traumatisierte Migranten


==========================

36. Grüner Gockel im Südwesten gestartet

Auftaktgottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindezentrum


==========================

37. Umweltpreisträger fordern CO2-Steuer


==========================

38. Manager für die Energiewende im Quartier

Fortbildung für Quartiersmanager trägt erste Früchte
Zweite Runde ab dem 17. April


==========================

39. NABU und Land Schleswig-Holstein erweitern Initiative gegen Meeresmüll

Büsum und Eidersperrwerk beteiligen sich an dem Projekt „Fishing for Litter“


==========================

40. NABU-Gutachten zeigt Nachbesserungsbedarf beim Fracking-Gesetz

Expertenkommission darf nicht über kommerzielles Fracking entscheiden


==========================

41. NABU-Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen will mehr Naturschutz im Jagdrecht

Jagdgesetze müssen ökologischer werden


==========================

42. Mehr Planungssicherheit für Windkraftanlagen in der Nähe von Vogelvorkommen

Neues Papier zu Abstandregelungen kann Konflikte lösen


==========================

43. Weißstörche als Vorboten der Jubiläumssaison im Europa-Park


==========================

44. Freiburg: Tessa Beecken wird neue kaufmännische Direktorin des Theaters Freiburg


==========================

45. Karlsruhe: Waldspaziergang in Stupferich

Revierförster informiert über Holzernte und weitere Vorhaben


==========================

46. Homophobie ist auch Hasskriminalität

Bundesregierung schweigt zu Gewalt gegen Lesben, Schwule und Transgender

Anlässlich der Beschlussfassung im Bundestag zum Regierungsentwurf Hasskriminalitätsgesetz (Gesetz zur Umsetzung von Empfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages Drucksache 18/3007) erklärt Manfred Bruns, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

"Ein Gesetz zu Hasskriminalität, das Gewalt aufgrund von Homo- und Transphobie ignoriert, ist vollkommen unzureichend. Es ist zu begrüßen, dass rassistische Motive ausdrücklich genannt werden. Warum jedoch Motive wie etwa Homophobie und Transphobie im Gesetzestext ausgespart bleiben, ist nicht nachzuvollziehen. Denn die Erfahrung des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) zeigt: Verbrechen aus Hass wiegen immer gleich schwer. Was im Gesetz nicht ausdrücklich aufgeführt wird, fällt in der Praxis der polizeilichen Ermittlungen und strafrechtlichen Bewertung in der Regel unter den Tisch. So wird alltägliche Hassgewalt gegen Lesben, Schwule und Transgender von der Bundesregierung tabuisiert und verharmlost.

Die Regierungsparteien haben alle Einwände von Expert/innen ignoriert und am ursprünglichen Entwurf festgehalten. So ist überhaupt nicht nachvollziehbar, warum der bewährte Katalog der Hassdelikte des Kriminalpolizeilichen Meldedienstes nicht übernommen wurde. Dort wird Hasskriminalität definiert als alle Straftaten, die „sich gegen eine Person wegen ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Volkszugehörigkeit, Rasse, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft oder aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gesellschaftlichen Status richten“. Dieses Gesetz kann nicht das letzte Wort zum Thema Hassgewalt sein und muss nachgebessert werden. 

Homo- und Transphobie klar zu benennen und zu verurteilen, hätte in den Behörden zu mehr Sensibilisierung und Unterstützung für die Betroffenen geführt. Das ist offensichtlich nicht im Interesse der Bundesregierung. Indem sie nun einzelne Kriminalitätsformen herausgreift, signalisiert sie vielmehr, dass sie die anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit für nicht so gravierend hält. Gerade in Anbetracht einer neuen Welle homo- und transphober Mobilisierung, in der wieder verstärkt gegen die Akzeptanz von Lesben, Schwulen und Transgender agitiert und auf die Straße gegangen wird, ist das gedankenlos und das falsche Signal."

Hintergrund
Stellungnahme des LSVD: 

==========================

47. Gewinner 

Wir haben Freikarten für B-Tight am 19.3.2015 im Waldsee Freiburg verlost und als Gewinner für jeweils zwei Tickets ermittelt: Danjela Schubert und Ariane Thoma. Gratulation!

==========================

48. Zuguterletzt

Freue mich auf Anregungen und Kritik für die Gestaltung der kommenden Ausgaben und bitte um Zuschriften mit dem Kontaktformular der Website: http://www.prolixletter.de/kontakt.php - Wer in der Betreffzeile "Leserbrief" eingibt erklärt sich einverstanden, dass dieser eventuell auch in einer weiteren Ausgabe des prolixletters veröffentlicht wird.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, schaut am besten in unser Archiv: http://www.prolixletter.de/Kapitel/ProlixLetter%20Archiv.html. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant

Wer den prolixletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchte, schickt bitte eine e-mail mit der Bitte um Abmeldung in der Betreff-Zeile an unsere Absendermail-Adresse oder folgt dem Link prolixletter.de und trägt dann oben rechts seine e-mail-Adresse in das Formular ein, wählt "abmelden" und klickt dann auf "Absenden".

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Mittagstisch in Freiburg

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst zahlreiche Einträge und wird weiter vervollständigt. Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der Website


===========================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeiten wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem man kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen oder Angebote eintragen kann.


=============================

Link zum eBook des Freiburger Studienführer:


==============================

Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de


ENDE

 
Versendet am: 20.03.2015  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger