Prolixletter
Freitag, 7. August 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

prolixletter nr. 420

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 420. ProlixLetter.

Besuchen Sie unser Infoportal: wodsch.de

und NEU jetzt auch hier: http://www.facebook.com/Prolix-Verlag

Gute Zeit und angenehme Woche - Daniel Jäger

Zuallererst - der heutige Inhalt im Überblick: 

1. Ausstellungstipp I: Dem Blick der Menschen standhalten

2. Unsere aktuellen ZMF-Verlosungen:

- 1 x 2 Karten für Young Generation Orchestra (ZMF Zirkuszelt)

- 1 x 2 Tickets für Karamelo Santo (ZMF Zirkuszelt)

3. Freiburg: „TramTalk“ – Begegnung in der Straßenbahn 

4. Freiburg: Kunst in der Urachstraße

5. Freiburg: Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Reinach

6. Freiburg: Den Glauben er-fahren 

7. KLONG: 4. Freiburger Kindermusikfestival 

8. Karlsruhe: Besuch auf dem Obsthof

9. Karlsruhe: Spanische Saunanacht im Weiherhofbad am 12. Juli

10. Karlsruhe: "Bewegung und Gesundheit in einer Gesellschaft des langen Lebens"

11. Karlsruhe: Benz-Patent-Motorwagen nun im Stadtmuseum

12. Rassismus: Wir haben "nie wieder" gesagt

13. Termine der Freiburger Museen von 8. bis 14. Juli (KW 28) 

14. Veranstaltungstipp: "Aint't it Romantic?"

15. Buchtipp I: Michael Moritz "Um die Wurst"
 
16. Buchtipp II: Gewusst wie!: 55 Alltagsprobleme Schritt für Schritt gelöst

17. Kalendertipp: Brunos Jagdkalender 2014 

18. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 10. bis 13. Juli (KW 28) 

19. Freiburg: Von LandArt bis Ferienpass

20. ÖKO-TEST Mineralwasser mit wenig Kohlensäure

21. Ausstellungstipp II: SONDERAUSSTELLUNG S-KLASSE

22. Erster Schneeleopard tappt in NABU-Fotofalle im kirgisischen Tien Shan

23. Gastrotipp: Gaststätte Löwen, Freiburg

24. NABU zum Beschluss zur EU-Agrarreform: Kurswechsel mit Schönheitsfehlern

25. Events im Walfisch Freiburg: KNOCHENFABRIK

26. Ensemble madrugá flamenca: Flamenco unter Sternen

27. Veranstaltungen des Studentenwerks Freiburg

- Mensa-Sommerfest / Slam Supreme special

- heads & hands  mit WORK GREEN

- Mensa-Sommerfest / Fest der Kulturen

- Mensa-Sommerfest / Lied.Gut spezial

- Tatort MensaBar

28. Naturerlebnisse für Familien in Baden-Württemberg
 
29. Freiburg: TGV auf Antrittsbesuch 

30. Kaiserstuhl: „Ufpasse! – Traktoren Kreuzen!“

31. Steuersplitting auch für Lesben und Schwule

32. Hörspieltipp: Falschmünzer 

33. Wissenschaftlich nachgewiesen: Ernährungsweise ändert sich in Krisenzeiten

34. Freiburg: Die Stadtbibliothek zieht ihre Jahresbilanz 2012 

35. NEU: Der phæno Blog

36. Leserbrief: Entlassung oder gar Rücktritt von Beate Merk kommen in Bayern nicht inFrage!

37. ÖKO-TEST Regionale Lebensmittel

38. NABU: Urteil im Wolfsprozess enttäuschend 

39. Freiburg: Energiewende in Gefahr?!

40. Karlsruhe: Besuch auf dem Obsthof

41. NABU: EU-Haushalt ist ein ökologisches Armutszeugnis

42. NABU International: Neuseeland muss den „Hobbit der Meere“ sofort schützen

43. Stiftung Warentest: Regionale Lebensmittel

44. Freiburg: Regionalmarkt „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“ 

45. Karlsruhe: Zwei Bäder bieten Badefreude nach 20 Uhr

46. Filmtipp: FIRST POSITION

47. Freiburg: Jubiläum für Wegweiser Bildung in Stadtbibliothek

48. NABU begrüßt Gesetzentwurf zur Endlagerung von Atommüll

49. Gewinner

50. Zuguterletzt

==========================

1. Ausstellungstipp I: Dem Blick der Menschen standhalten

bis 20. Juli 2013

Fotos von Christian Schwarz, Matthias Koslik und Bert Jäger im Weingut Andreas Dilger, Urachstraße 3, Freiburg-Wiehre (Öffnungszeiten freitags 14–19 Uhr und samstags 11–14 Uhr) 


==========================

2. Unsere aktuellen ZMF-Verlosungen:

- 1 x 2 Karten für Young Generation Orchestra (ZMF Zirkuszelt)

Teilnahmeschluss: 8.7. 


- 1 x 2 Tickets für Karamelo Santo (ZMF Zirkuszelt)

Teilnahmeschluss:  8.7. 


==========================

3. Freiburg: „TramTalk“ – Begegnung in der Straßenbahn 

Jugendliche und Politiker gemeinsam unterwegs auf den Schienen der Stadt

Eine Straßenbahn, voll besetzt mit Jugendlichen und GemeinderätInnen, wird am Donnerstag, den 11. Juli 2013 von 10.00 bis 13.00 Uhr durch die Stadt Freiburg fahren. ...


==========================

4. Freiburg: Kunst in der Urachstraße

Philipp Morlock gibt Einblicke in sein weit gereistes Einraumhaus 

Kunstprojekt ist ab 6. Juli am Alten Wiehrebahnhof zu sehen 


==========================

5. Freiburg: Besuch von Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Reinach

Rund 150 Gäste aus aller Welt auf Schloss Reinach zu Gast 

Bundespräsident Joachim Gauck: „Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt“ 


==========================

6. Freiburg: Den Glauben er-fahren 

Ökumenische Radtour durch Freiburg 

Freiburg (gh). Zu einer Radtour zu verschiedenen Glaubensorten im Freiburger Westen lädt der c-punkt Freiburg, Ökumenische Cityseelsorge ein. Am Freitag, 12. Juli, um 16 Uhr startet die Radlergruppe vom c-punkt, vor der Alten Münsterbauhütte Herrenstr. 30, aus und radelt gemütlich die Dreisam flussabwärts entlang. An fünf verschiedenen Stationen, die mit Glauben zu tun haben, wird dann Halt gemacht (Rieselfeld, Landwasser, Mooswald). Es gibt vor Ort ausgewählte Informationen und einen spirituellen Impuls. Die zirka dreieinhalbstündige Tour ist für Interessierte ab 12 Jahren geeignet. Rückkehr ist gegen 19.30 Uhr geplant. 

Anmeldung und Detail-Infos bei c-punkt, Tel 0761 2085963, Teilnahme kostenlos, Spenden willkommen. Die Teilnehmer sollen mit einem verkehrstüchtigen (eigenen) Rad fahren, Leihräder stehen leider nicht zur Verfügung.. Die Ökumenische Radtour findet statt im Rahmen des „Jahr des Glaubens“ in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung. Bei Regen entfällt die Tour. 

==========================

7. KLONG: 4. Freiburger Kindermusikfestival 

Eine Woche voller Musik vom 8. bis 14. Juli 2013

20 Schulklassen mit dabei – Höhepunkt und Abschluss ist 
der Sonntag, 14. Juli im Freiburger Theater 


==========================

8. Karlsruhe: Besuch auf dem Obsthof

Köstliche Ernährung mit regionalen Produkten
Wer sich klimafreundlich ernähren will, findet im Raum Karlsruhe zahlreiche Köstlichkeiten, die regional und saisonal zu haben sind. Jetzt im Sommer ist die beste Zeit, um direkt beim Erzeuger die besten Früchte zu naschen - das schmeckt gleich doppelt so gut und macht Spaß.
Für Freitag, 12. Juli, lädt das Team der Karlsruher Klimawette alle Interessierten zum Sommerausflug auf einen Obsthof ein. Dort können diese gemeinsam mit den Wetthaushalten erfahren und auch schmecken, welchen Mehrwert verantwortliche regionale Landwirtschaft für Klima und Gesundheit zu bieten hat. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Bahnhof Söllingen, von Karlsruhe aus mit der S5 bequem zu erreichen. Von dort aus geht es mit dem Apfelzügle auf den Hof.

Bereits beim Klimawette-Kochworkshop Ende Juni konnten die Teilnehmenden unter Anleitung von Ernährungswissenschaftlerin Petra Kipp selbst erproben, wie sich aus Produkten der regionalen Landwirtschaft leckere, gesunde und klimaschonende Speisen zaubern lassen. So kann jeder und jede die eigene Klimabilanz verbessern und gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun. Mit den richtigen Rezepten und ein wenig Vorplanung lässt sich zusätzlich noch Arbeitszeit am Herd sparen und der Geldbeutel schonen.

Die Berichte von dieser und allen weiteren Aktionen im Wettjahr mit vielen praktischen Tipps sind auf der Internetseite der Karlsruher Klimawette unter www.karlsruhe.de/klimawette zu finden.


==========================

9. Karlsruhe: Spanische Saunanacht im Weiherhofbad am 12. Juli

Passionsblumen-Aufguss sorgt für Entspannung
Das Weiherhofbad Durlach veranstaltet am Freitag, 12. Juli, ab 20 Uhr eine spanische Saunanacht. Saunaliebhaberinnen und -liebhaber dürfen sich auf frische und wohltuende Aufgüsse ganz im Zeichen des Landes der vielen Facetten freuen. Nach einem Aperitif können sie unter anderem einen Wachholder-Zitronen-Aufguss oder einen Passionsblumen-Aufguss genießen. Gereichte Obststücke intensivieren beim Passionsblumen-Aufguss die Geschmacks- und Geruchsnerven. Für das leibliche Wohl an dem Abend sorgen Köstlichkeiten wie Paella oder Creme Catalana. Ein weiteres Highlight ist das romantische Lagerfeuer während der Aufguss-Pausen. Eine kostengünstige Thai-Massage rundet den Abend ab.
Gäste können bis 24 Uhr im Weiherhofbad Durlach schwimmen, ab 22 Uhr auch textilfrei. Das Bad ist bis 0.30 Uhr geöffnet. Karten für die "Sauna bei Nacht" gibt es im Vorverkauf im Weiherhofbad sowie an der Abendkasse für 18 Euro pro Person. Die Anzahl der Karten ist begrenzt. Weitere Informationen zu der spanischen Saunanacht unter 


==========================

10. Karlsruhe: "Bewegung und Gesundheit in einer Gesellschaft des langen Lebens"

Vortrag von Dr. Christoph Rott im Stephanssaal
am Donnerstag, 11. Juli, um 17 Uhr im Stephanssaal (Ständehausstraße 4)


==========================

11. Karlsruhe: Benz-Patent-Motorwagen nun im Stadtmuseum

Seit dieser Woche ist ein Nachbau des ersten Automobils der Welt auch im Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais zu bewundern. Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup nahm den Benz-Patent-Motorwagen im Rahmen des Oldtimercorsos "Tribut an Carl Benz" als Geschenk der Daimler AG entgegen.


==========================

12. Rassismus: Wir haben "nie wieder" gesagt

Die meisten Menschen haben erst von den Ruandern erfahren, als es schon zu spät war und 800.000 von ihnen tot waren. Nun hängt das Schicksal der Rohingya in Burma am seidenen Faden. Rassistische Banden haben Flugblätter verteilt, auf denen sie drohen, diese kleine burmesische Minderheit auszurotten. Es hat bereits entsetzliche Morde gegeben und sogar Kinder sind zu Tode gehackt worden. Alles deutet auf ein bevorstehendes Horrorszenario hin, wenn wir nicht einschreiten.

Völkermorde passieren, weil unsere Alarmglocken erst läuten wenn die Verbrechen schon begangen wurden. Die Rohingya sind ein friedliches und sehr armes Volk. Sie werden gehasst, weil sie eine dunklere Hautfarbe haben und die Mehrheit denkt, dass sie ihre “Jobs wegnehmen”. Es gibt 800.000 von ihnen und sie könnten vernichtet werden, wenn wir nicht handeln. Für viele Völker ist jede Hilfe zu spät gekommen -- sorgen wir dafür, dass es bei den Rohingya anders ist. 

Der burmesische Präsident Thein Sein hat die Macht, das Personal und die Mittel, um die Rohingya zu schützen. Um das zu tun, muss er einfach nur den Auftrag erteilen. In wenigen Tagen kommt er nach Europa, um die neue Handelsbereitschaft seines Landes anzupreisen. Wenn EU-Politiker ihn mit einer starken Forderung zum Schutz der Rohingya empfangen, dann könnte er dies tun. Lassen Sie uns 1 Million Unterschriften sammeln und rund um seine Treffen mit wichtigen EU-Staatschefs erschütternde Bilder von den Ereignissen in Burma aufhängen. 


==========================

13. Termine der Freiburger Museen von 8. bis 14. Juli (KW 28) 


==========================

14. Veranstaltungstipp: "Aint't it Romantic?"

Kammerkonzert in der Kumedi, Riegel
am Sonntag, 07. Juli, 11 Uhr
Ein romantischer Sonntagvormittag in der Kumedi Riegel mit Kompositionen des 19. Jahrhunderts für Klarinette und Klavier. Die Musikerinnen Dana Barak (Klarinette) und Sabine Pander (Klavier) spielen Werke von Robert Schumann, Carl Maria von Weber, Camille Saint-Saëns u.a.

Mit: Dana Barak und Sabine Pander

Kumedi am Bahnhof Riegel, Römerstr. 2, 79359 Riegel a. K. 
Eintritt: 12 Euro, Mitglieder 11 Euro, Schüler & Studenten: 8 Euro

==========================

15. Buchtipp I: Michael Moritz "Um die Wurst"
 
Der Badische Krimi

Erik Schwarz, kämpferischer Breisacher Tierschützer, liegt tot im Löwenzahn – und in unmittelbarer Nähe des Schlachthofes. Kommissar Belledin nimmt die Ermittlungen auf. Dabei hat er nicht nur mit einer neuen Kollegin zu kämpfen, die ein dunkles Geheimnis vor ihm verbirgt, sondern auch mit Kriegsfotograf Killian, der sich im Schlachthof eingeschleust hat, um dort heimlich Fotos für die Tierschützer zu schießen. Belledin, passionierter Fleischliebhaber, bleibt nichts, als in die Tiefen eines blutigen Geschäfts hinabzusteigen ...

Undercover-Ermittlungen im Schlachthof: skurrile Figuren, humorvoll im Ton und ein schaurig-detailgetreuer Schauplatz.

emons Verlag 2013, 272 Seiten, EUR 10,90 (D), 11,30 (A)
ISBN 978-3-95451-092-4


==========================

16. Buchtipp II: Gewusst wie!: 55 Alltagsprobleme Schritt für Schritt gelöst

Defekte Ware reklamieren, mit der Versicherung streiten, Schufa-Daten kontrollieren, Putzfrau legalisieren oder Elternzeit beantragen. Alles kein Problem! Diese und 50 andere prägnante Lebenshilfe-Rezepte haben die Experten von Finanztest in einem kleinen Buch mit dem Titel „Gewusst wie!“ zusammengestellt.

Vor drei Jahren erschien die Rubrik „Gewusst wie“ zum ersten Mal in der Zeitschrift Finanztest. Jeden Monat wird eine Frage des alltäglichen Lebens in 4 oder 5 einfachen Schritten gelöst. Wie bei einem Rezepte gibt es dazu eine Liste der Dinge, die man dazu benötigt. Selbst komplexe Probleme verlieren so den Schrecken und man kann sie endlich anpacken.

Kein Wunder, dass „Gewusst wie“ inzwischen eine der beliebtesten Rubriken im Heft ist. Die besten Folgen erscheinen jetzt aktualisiert als Buch, dazu kommen 30 ganz neue Anleitungen für den Alltag. Das hilft Ärger zu vermeiden und Zeit zu sparen.

Eine Auswahl der Themen: Wohnung kündigen leicht gemacht, den eigenen Nachwuchs anmelden, Erbschein beantragen oder Ware im Internet verkaufen, Facebook sicher machen – und das alles für jeden verständlich.

Der Ratgeber „Gewusst wie“ hat 128 Seiten und ist zum Preis von 9,90 Euro im Handel erhältlich

==========================

17. Kalendertipp: Brunos Jagdkalender 2014 

Monatskalendarium mit 14 farbigen Blättern: Laute Jäger haben schwerhörige Hunde.

Haberzettl karikiert die Jägerseele mit spitzem Humor. Klug, boshaft und todkomisch. Auch für Tierschützer geeignet!

Bruno Haberzettl, der bekannte österreichische Karikaturist und Tierschützer, widmet sich in diesem Kalender einem seiner persönlichen Lieblingsthemen: der Jagd. Scharfzüngig und mit spitzer Feder nimmt er Jäger und ihre Leidenschaft aufs Korn, mit einem Augenzwinkern, 
ohne dabei gehässig zu werden. Tierfreundlicher Spaß für jeden Monat!

Verlag Ueberreuter 2013, 14 Blatt, Spiralbindung, 34,5 x 49,5 cm, EUR [A] 14,95 / D] 14,95
ISBN 978-3-8000-7553-9


==========================

18. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 10. bis 13. Juli (KW 28) 


==========================

19. Freiburg: Von LandArt bis Ferienpass

Die Veranstaltungen im Waldhaus im Juli und August


==========================

20. ÖKO-TEST Mineralwasser mit wenig Kohlensäure

Rein gar nichts!


==========================

21. Ausstellungstipp II: SONDERAUSSTELLUNG S-KLASSE

bis 03.11.2013 Stuttgart, Mercedes-Benz Museum

Erleben Sie die neue S-Klasse und deren Vorgänger in einer Sonderausstellung. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise der Generationen - angefangen ab der Jahrhundertwende bis zum heutigen Tag. Lassen Sie sich entführen in die Vielfalt der Design-Modelle dieses ganz besonderen Luxus- und Vorzeige-Fahrzeugs von Mercedes-Benz. ...


Der Eintritt mit dem Oberrheinischen Museumspass ist kostenlos.

==========================

22. Erster Schneeleopard tappt in NABU-Fotofalle im kirgisischen Tien Shan

Tennhardt: Verbreitungsstaaten müssen sich auf globalen Schutzplan verständigen


==========================

23. Gastrotipp: Gaststätte Löwen, Freiburg


==========================

24. NABU zum Beschluss zur EU-Agrarreform: Kurswechsel mit Schönheitsfehlern

Tschimpke: Bundesregierung muss nun national nachbessern


==========================

25. Events im Walfisch Freiburg

12.07. KNOCHENFABRIK

KNOCHENFABRIK ging aus der Köln-Porzer Schülerband Die Klainen Strolche hervor und wurde 1994 von Claus Lüer (Gitarre, Gesang), Achim Lauber (Schlagzeug) und Gagi Ilic (Bass) gegründet. 1996 verließ Gagi die Band und Hasan Onay übernahm seinen Platz am Bass. Während der Aufnahmen zu ihrer zweiten LP lösten sich Knochenfabrik 1998 auf. Die Bandmitglieder spielten später beiCasanovas Schwule Seite (Claus, Hasan), Chefdenker (Claus), Bash (Claus), Tick 17 (Claus), Supernichts (Achim) und Karma Kola (Gagi).

Zu ihren bekanntesten Liedern gehören „Grüne Haare“ und „Filmriss“, von denen Lüers zweite Band Chefdenker letzteres aufgrund regelmäßiger Nachfragen aus dem Publikum auch auf ihren Konzerten spielt.

10 Jahre nach der Auflösung gab es im Jahr 2008 insgesamt vier offizielle Reunion-Konzerte: Der Auftritt beim Ruhrpott RodeoFestival in Hünxe im Juni bildete den Auftakt, es folgten Auftritte beim Back To Future Festival und beim Force Attack. Ein weiterer Auftritt fand beim Punk im Pott statt. Ein allererstes inoffizielles Konzert der Reunion-Tour fand aber schon am 3. Mai im Rahmen der Superfreunde-CD-Release-Party in Langen statt.

2009 wurde am 14. März das angeblich absolut letzte Konzert beim Freak'N'Art-Festival in Karlsruhe gegeben. Inzwischen trat Knochenfabrik unter anderem am 28. November 2009 beim Kölner "Streifschuss-Festival", am 28. Dezember 2009 bei Punk im Pott und für ihr angeblich definitiv letztes Konzert am 13. März 2010 in Augsburg beim "Battle of the South 2010" wieder auf. Im Juli 2011 brachte die Band eine neue EP unter dem Titel "Grüne Haare 2.0" heraus und spielte seitdem wieder einige Konzerte


==========================

26. Ensemble madrugá flamenca: Flamenco unter Sternen

Virtuos und perfekt aufeinander eingespielt verzaubert das international renommierte und mehrfach preisgekrönte Ensemble madrugá flamenca gleichsam mit Tiefe und Leichtigkeit sein Publikum.

Im innigen Dialog von Tanz, Gitarre und Gesang verschmelzen gestern und morgen zu einer faszinierenden Melange, einem magischen Moment, in dem Vergangenheit und Zukunft, Tradition und Avantgarde im Jetzt vereint sind. Vollendete Flamencokunst unter den Sternen einer warmen Sommernacht – ein Genuss für jeden Liebhaber von Tanz und Musik.

„Mal ruhig, gesammelt, hochkonzentriert in Ausdruck und Schritten, dann wieder wie entfesselt, aufpeitschend, drückt die bildschöne Tänzerin in ihren ungewöhnlichen Choreografien alle Facetten des Flamencos aus – mal elegisch, mal schmerzlich, mal feurig und sinnlich. Im Zusammenspiel zwischen Musikern und Tänzerin entsteht so ein völlig neues, aufregendes Bild des Flamencos, frei, innovativ, kreativ und hinreißend in Klang und Tanzsprache.“ (BZ)

Mit: Sybille Märklin / Jörg Hofmann / Jörg Benzing / Markus Lechner / Patric Oliver Hetzinger   

Sonntag, 11. und Montag, 12. August, jeweils 20.30 Uhr

Wallgrabentheater Freiburg

==========================

27. Veranstaltungen des Studentenwerks Freiburg

Nähere Infos unter: www.swfr.de / Veranstaltungen / Kalender


Mi. 10.07.13 - 20:30 | EUR 5 / 3 | MensaGarten (Mensa Rempartstraße)

Mensa-Sommerfest
Slam Supreme special
Das Beste aus dem Slam Supreme, Open Air im MensaGarten

- - -

Do. 11.07.13 - 10:00 – 16:00| Eintritt frei| Messezelt vor dem KG II

heads & hands  mit WORK GREEN

Die Karriere-Messe auf dem Campus

In diesem Jahr bietet die heads&hands zum ersten Mal zusammen mit der Karriereplattform WORK GREEN Studierenden und Absolventen die Möglichkeit, Kontakte zu attraktiven Arbeitgebern zu knüpfen. Dadurch wird das Angebot der Freiburger Karrieremesse um den zukunftsweisenden Bereich der Erneuerbaren Energien erweitert. Die Besucher können sich in einem Messezelt vor dem KG II der Universität Freiburg und somit direkt im Zentrum des Hochschulgeschehens bei den teilnehmenden Unternehmen rund um Praktika, Abschlussarbeiten, Traineestellen und Festanstellungen informieren.

Weitere Informationen unter www.headsandhands.de und www.workgreen.eu.

- - -

Do. 11.07.13 - 17:00 | EUR 5 / 3| MensaGarten (Mensa Rempartstraße)

Mensa-Sommerfest
Fest der Kulturen
Das diesjährige Fest der Kulturen wird im Rahmen des Mensa-Sommerfests im MensaGarten gefeiert. Auf der Open-Air-Bühne zeigt der Internationale Club für Studierende sein Best Of: internationale Studierende der Freiburger Hochschulen präsentieren ein rasantes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm aus den unterschiedlichsten Kulturregionen der Welt: traditionelle und moderne Tanzperformances, Live-Musik, Kampfsport, Akrobatik und vieles mehr. Auf unserem internationalen Markt werden Kunsthandwerk, Schmuck, Stoffe, Kleidung u.v.m. angeboten. Und die Mensa bietet Reichhaltiges und Feines vom Grill im MensaGarten. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die MensaBar verlegt.
Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@swfr.de

- - -

Fr. 12.07.13 - 20:30 | EUR 5 / 3 | MensaGarten (Mensa Rempartstraße)

Mensa-Sommerfest
Lied.Gut spezial
Beim Finale auf der Open-Air Bühne im MensaGarten treten die Gewinner der Acoustic Slams der letzten beiden Semester gegen Lukas Meister, den Titelverteidiger an.

- - -

So. 14.07.13 - 20:00 | EUR 2, Mitglieder Internationaler Club frei | MensaBar Rempartstraße

Tatort MensaBar
Kalte Morde - Heiße Suppe: Gegen Vorlage des Studierendenausweises bzw. des Internationalen Club-Ausweises gibt es zu den kalten Morden eine heiße Suppe, gratis solange der Vorrat reicht. Beim Mörderquiz kann das Publikum auf Zetteln Tipps abgeben, wer der Täter ist. Unter den richtigen Tipps verlosen wir immer sonntags als erster Preis das "Große Mensaglück" (EUR 6 Gutschrift auf die Mensakarte/Unikarte) und als zweiter Preis das "Kleine Mensaglück" (EUR 3 Gutschrift auf die Mensakarte/Unikarte).  
Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@studentenwerk.uni-freiburg.de

==========================

28. Naturerlebnisse für Familien in Baden-Württemberg
 
Der Natur auf der Spur
 
Ob Waldkrimi, Forschertour am Fluss oder Nachtwanderung zu den Fledermäusen: Baden-Württemberg bietet Familien viele abwechslungsreiche Möglichkeiten, in den Ferien die Natur zu entdecken.
 
Die Dunkelheit schärft alle Sinne. Auf einmal erleben Besucher, wie eine Höhle riecht und sich anfühlt. Auf der Schwäbischen Alb, wo es viele Zeugnisse der Erdgeschichte gibt, ist diese Erfahrung möglich - in der Charlottenhöhle, die mit 587 Metern zu den längsten in Süddeutschland zählt, ebenso wie in der Nebel- und Bärenhöhle. Dort bleibt bei manchen Führungen das Licht aus und nur Taschenlampen erleuchten die Szenerie (www.sonnenbuehl.de, www.hoehlenerlebniswelt.de).
 
Unvergesslich sind diese Urlaubsmomente, wenn Groß und Klein gemeinsam Neues entdecken und der Natur ein Stück näher kommen. Vom Schwarzwald über die Schwäbische Alb bis zum Bodensee haben Anbieter, die das baden-württembergische Gütesiegel „familien-ferien“ tragen, viele Ideen entwickelt, die auch Stubenhocker vor die Tür locken. Lust aufs Wandern bekommen sie zum Beispiel auf dem neuen Spürnasenpfad in Todtmoos: Als Detektive folgen Kinder den Tierspuren und lösen unterwegs einen Waldkrimi (www.todtmoos.de). Doch es muss nicht gleich ein Kriminalfall sein: Kinder sind begeistert dabei, wenn eine Tour auf abwechslungsreichen Pfaden verläuft. Das garantieren die vom Deutschen Wanderinstitut ausgezeichneten Premiumwanderwege, von denen sich manche besonders für Familien eignen, wie der rund 20 Kilometer lange Kniebiser Heimatpfad bei Freudenstadt, auf dem es ein Bienenhotel und ein „Räuberwegle“ zu entdecken gibt (www.ferien-in-freudenstadt.de). Auch der Wasserfallsteig vom Feldbergpass bis Todtnauberg ist ein Premiumwanderweg, der mit Trampelpfaden und Brücken, mit Schluchten, Wasserfällen und Gämsen jüngere Wanderer begeistert. Unterwegs sorgen Freibäder für Erfrischung, darunter das höchst gelegene Deutschlands in Todtnauberg (www.bergwelt-suedschwarzwald.de).
 
Wie früher Holz transportiert wurde, erfahren Kinder auf dem Flößerpfad im Kinzigtal. Im Audio-Guide hören sie, was der Flößersohn aus seinem Leben erzählt, außerdem warten unterwegs jede Menge Rätsel (www.floesserpfad.de). Für Touren mit kleineren Kindern eignen sich die kürzeren Themenrundgänge, wie der Märchenpfad mit seinen hölzernen Lesebüchern im Kinzigtal. Im „Zauberland an der Kinzig“ kann man außerdem auf einem Flößersteg balancieren und nachts eine Erlebniswanderung zu den Fledermäusen unternehmen (www.lossburg.de).
 
Die Naturschutzzentren, wie das Haus der Natur am Feldberg, öffnen Besuchern die Augen für ökologische Zusammenhänge und die besondere Tier- und Pflanzenwelt.
 
Anschließend sucht die ganze Familie auf dem Wichtelpfad nach dem Auerhahn oder die Kinder brechen mit dem Feldberg-Ranger zu einer Tour auf, bei der die grauen Zellen ebenso wie die Lachmuskeln beansprucht werden (www.hochschwarzwald.de). Unterhaltsam und erlebnisreich sind auch die Führungen der Bodensee-, Schwarzwald- und Alb-Guides, die an vielen Orten angeboten werden. In Freudenstadt unternehmen sie zum Beispiel Schatzsuchen in der Natur und laden unter dem Motto „Steine reden - Bäume erzählen“ zu einem geologisch-botanischen Streifzug ein (www.ferien-in-freudenstadt.de).
 
Alle genannten Orte und Regionen tragen das Gütesiegel „familien-ferien“, das von der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) gemeinsam mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Baden-Württemberg vergeben wird. Weitere Informationen und den Katalog „Familien-Ferien in Baden-Württemberg 2013“ erhalten Urlauber unter www.familien-ferien.de, Telefon 0 77 22 / 9 64 81 19.
 
==========================

29. Freiburg: TGV auf Antrittsbesuch 

Sonderfahrt des TGV Duplex am Freitag. 12. Juli: 

TGV für zwei Stunden im Freiburger Hauptbahnhof zu besichtigen 

Regulärer Start des TGV-Verkehrs Freiburg-MulhouseParis ab 26. August mit einem täglichen Zugpaar wochentags 


==========================

30. Kaiserstuhl: „Ufpasse! – Traktoren Kreuzen!“

Lustige Warnschilder von Cartoonist Peter Gaymann sollen in den Kaiserstühler Reben künftig Gefahrenstellen für Radfahrer markieren


==========================

31. Steuersplitting auch für Lesben und Schwule

Bundesrat fordert Öffnung der Ehe
 
Der Bundesrat hat am gestern dem Gesetz zur „Änderung des Einkommensteuergesetzes in Umsetzung der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 7. Mai 2013" zugestimmt und mit einem Entschließungsantrag kommentiert (Ds. 532/1/13). Dazu erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):
 
"Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) begrüßt die Entscheidung des Bundesrates, die Gleichstellung im Einkommensteuerrecht auf den Weg zu bringen. Seit Jahren fordern wir, dass gleiche Pflichten auch mit gleichen Rechten einhergehen müssen, jetzt haben Lesben und Schwule endlich die Möglichkeit, dies auch vor dem Finanzamt geltend zu machen.
 
Das Gesetz ist eine Reaktion der Merkel-Regierung auf eine Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes. Schwarz-Gelb setzt die Anforderungen kleinmütig und ohne Herzblut um. So haben es Union und FDP nicht einmal geschafft, alle steuerrechtlichen Regelungen anzugleichen. Es fehlen zahlreiche Einzelbestimmungen, selbst die Regelungen zum Kindergeld und zur Altersvorsorge blieben ausgespart.
 
Die Länderkammer hatte die schwierige Wahl zwischen der Zustimmung für die ungenügende Umsetzung oder der Blockade der Gesetzesvorlage und damit weiterer steuerlicher Diskriminierung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften. Mit seiner Zustimmung hat der Bundesrat eine weitere Verzögerung verhindert und mit seinem Entschließungsantrag deutlich klar gestellt, dass auch diesmal die Regierung Merkel wieder nur ungenügend und halbherzig gehandelt hat.
 
Auf Initiative der Länder Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein hat der Bundesrat noch einmal ganz deutlich die vollständige Gleichstellung, das gemeinsame Adoptionsrecht und die Öffnung der Ehe gefordert. Der LSVD begrüßt diesen Beschluss, der zeigt, dass die Länderkammer im Gegensatz zur Bundesregierung auf eine wirkliche Gleichstellung abzielt."
 
==========================

32. Hörspieltipp: Falschmünzer 

Hörspiel von Maja Das Gupta 

Dienstag, 09.07.2013, 19.20 Uhr, SWR2 Tandem


==========================

33. Wissenschaftlich nachgewiesen: Ernährungsweise ändert sich in Krisenzeiten

Negative Schlagzeilen verleiten Menschen dazu, mehr hochkalorische Nahrungsmittel zu essen. Über dieses Phänomen berichten aktuell Wissenschaftler der Universität von Miami. Sie haben interessante Erklärungen für ihre Beobachtungen. Warum wählen Menschen ein bestimmtes Nahrungsmittel zum Verzehr aus? Der zugrundeliegende Entscheidungsprozess ...


==========================

34. Freiburg: Die Stadtbibliothek zieht ihre Jahresbilanz 2012 

Mehr Ausleihen, mehr Besucher, immer mehr digital


==========================

35. NEU: Der phæno Blog

Der neue phæno Blog ermöglicht Ihnen einen Blick hinter die Kulissen. phæno Mitarbeiter, Besucher und weitere Personen werden über das phæno berichten. Sie erwarten spannende, interessante, ungewöhnliche und lustige Geschichten über den Arbeitsalltag, die Exponate, die Erlebnisse von Besuchern und vieles mehr.

Jeden Montag erscheint ein neuer Beitrag. Wer nichts verpassen will, kann den Newsfeed abonnieren oder sich mit der https://www.facebook.com/phaeno über neue Beiträge informieren lassen.

Hier geht's zum phæno Blog: phaenoWolfsburg.blogspot.de

==========================

36. Leserbrief: Entlassung oder gar Rücktritt von Beate Merk kommen in Bayern nicht inFrage!

Wenn man nicht schon seit langem die Verkommenheit der politischen Sitten in unserem Lande beobachten könnte, würde man den Fall von Justizministerin Beate Merk in Bayern (diesen lt. Urban Priol „fleischgewordenen Justizirrtum“ seit fast zehn Jahren) für unglaublich halten.

Diese Person entblödet sich nicht, nach ihren frechen, menschenverachtenden Auftritten (inkl. Belügen des Parlaments und zweier seiner Ausschüsse) und un(glaub)würdigem Gesamtverhalten – zumindest im Fall Mollath – jetzt plötzlich ihr Fähnchen so offensichtlich nach dem Wind zu hängen, dass es einem die Socken auszieht. Vielleicht war aber bereits ihre schlampige Amtsführung Ausdruck ihres Opportunismus, weil sie wußte, was die jeweiligen Ministerpräsidenten von ihr erwarteten (Stichwort HVB/HRE) und ihr ihr Amtseid insofern schnuppe war. Daher kam und kommt auch eine Entlassung für den MP nicht in Frage!

Die promovierte Juristin Merk, die seit 10 Jahren dafür steht, dass die Justiz in Bayern ständig mehr an Ansehen verloren und insofern heute den Nullpunkt erreicht hat, glaubt tatsächlich, sich mit billigsten Ausreden aus der Affäre, ihrer Affäre, ziehen zu können.

Ihr derzeitiger Vorgesetzter, Ministerpräsident Seehofer, selbst vielfach abgehärtet in  Kämpfen um seine Glaubwürdigkeit, findet offenbar nichts dabei, den Niedergang der bayerischen Justiz und dabei das Lavieren seiner offenbar unfähigen und/oder überforderten Ministerin trotz seines Amtseids (Schaden vom Volke abzuwenden!) mit anzusehen und mit Wurschtigkeit weiterhin zu dulden („Mir san mir!“ und können uns das erlauben). Vielleicht ist es ihm auch gerade recht. Auch Frau Merkel hat  bekanntlich eine Vorliebe für angeschlagene Mitglieder ihres Kabinetts, die ihr nicht mehr gefährlich werden können.

Dem künftigen Ministerpräsidenten und besonders seinem künftigen Justizminister sollte man aber klar machen, dass ein hohes Ansehen der Justiz ein staatspolitisches Ziel sein muss und nicht den persönlichen Opportunitäten einzelner Politiker (inklusive Ministerpräsidenten) preisgegeben, ja geopfert werden darf.

Ein entlarvenderes Armutszeugnis hat sich wohl selten eine Ministerin selbst ausgestellt wie Frau Merk mit ihrer Feststellung, dass das Ansehen der bayerischen Justiz in ihrer Amtszeit (!) sehr gelitten hätte und sie nunmehr – nach zehn Jahren im Amt! – daran gehen wolle, dies zu verbessern. Viel Zeit hat sie dafür nicht mehr. - Was hat diese Person fast zehn Jahre lang eigentlich für eine Amtsauffassung gehabt und was hat sie für einen Zeitbegriff ?

Und ein Ministerpräsident, der sich gleich zwei lügende Ministerinnen glaubt leisten zu können, hätte auch endlich eine Abwahl verdient, aber das werden die strammen Bayern wohl kaum zulassen: „Mir san halt mir!“ - Man will schließlich nicht so sein wie die anderen. Und schließlich waren die früheren Regierungen seit FJS auch nicht (viel) besser. Einmal mehr sieht Deutschland zu, wie die CSU dank ihrer ‚Christlichkeit’ in Bayern absolute Narrenfreiheit genießt. Und wo bleibt da die Opposition?? Sie ist auch eher ein Witz!

Albrecht Ziervogel

==========================

37. ÖKO-TEST Regionale Lebensmittel

Regio-Schwindel geht weiter


==========================

38. NABU: Urteil im Wolfsprozess enttäuschend 

Ein Schuss auf streng geschützte Arten muss angemessene Strafe nach sich ziehen


==========================

39. Freiburg: Energiewende in Gefahr?!

Podiumsdiskussion zu energiepolitischen Themen mit der Bundestags-Kandidatin und den Bundestags-Kandidaten des Wahlkreises Freiburg.


==========================

40. Karlsruhe: Besuch auf dem Obsthof

Köstliche Ernährung mit regionalen Produkten


==========================

41. NABU: EU-Haushalt ist ein ökologisches Armutszeugnis

Tschimpke: Bundesregierung verhinderte notwendige Reform der Subventionen


==========================

42. NABU International: Neuseeland muss den „Hobbit der Meere“ sofort schützen

Tennhardt: Maui-Delfine könnten als erste Delfinart durch Menschenhand aussterben


==========================

43. Stiftung Warentest: Regionale Lebensmittel

Die Herkunftsangaben stimmen, aber Landidylle sieht anders aus


==========================

44. Freiburg: Regionalmarkt „Schwarzwald trifft Kaiserstuhl“ 

Gemeinsamer Regionalmarkt der Stadt Freiburg, PLENUM Naturgarten Kaiserstuhl und des Naturparks Südschwarzwald auf dem Freiburger Augustinerplatz am 3. August 2013


==========================

45. Karlsruhe: Zwei Bäder bieten Badefreude nach 20 Uhr

Mondscheinschwimmen im Sonnenbad und Turmbergbad


==========================

46. Filmtipp: FIRST POSITION

Ballett ist ihr Leben! 5.000 Tänzer aus der ganzen Welt. Fünf Minuten Bühnenpräsenz. 300 Sekunden, die das ganze Leben für immer verändern. Beim„YouthAmericaGrand Prix“ geht es für die jungen Tänzerinnen und Tänzer um alles. Sie kämpfen mit Herzblut und Leidenschaft, mit blutigen Füßen und schmerzenden Gliedern fiebern sie einem einzigen Ziel entgegen: Ihrem großen Auftritt auf den Brettern, die die Welt bedeuten...

„Es geht also doch: eine packende Doku über die Ballett-Welt ohne BLACK SWAN-Melodramatik!“
SAN FRANCISCO CHRONICLE

Läuft in der Harmonie Freiburg

==========================

47. Freiburg: Jubiläum für Wegweiser Bildung in Stadtbibliothek

Im ersten Jahr kamen 1300 Besucher. Jetzt geht „Freiburger Lupe“ online 

Nicht jedes Baby kann mit einem Jahr auf eigenen Beinen stehen. 
Der WeBi dagegen beherrscht diese Übung mühelos – und stellt 
dabei ganze Bildungsbiographien auf den Kopf. Zu seinem ersten 
Geburtstag haben der Wegweiser Bildung (WeBi) und seine 
Verantwortlichen heute auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeschaut. 

Bildungsbürgermeisterin Gerda Stuchlik betonte dabei: „Wir hatten 
uns vorgenommen, mit dem WeBi erfolgreiche Bildungswege in 
Freiburg zu gestalten. Ich darf behaupten, dass wir es damit nach 
einem Jahr schon weit gebracht haben.“ Stuchlik gab bekannt, dass 
seit seiner Eröffnung am 28. Juni 2012 schon 1300 Besucherinnen 
und Besucher im Wegweiser Bildung in der Stadtbibliothek am 
Münsterplatz Rat gesucht hätten. Zumeist sind es Erwachsene, die 
sich über Fragen zur allgemeinen und beruflichen Weiterbildung, zur 
beruflichen Ausbildung und Hochschulbildung beraten lassen. Am 
stärksten wird der WeBi demnach an Donnerstagen frequentiert, wo 
er von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Im Jahresverlauf zeigte sich bislang 
ein besonderer Besucherandrang im Oktober. 

Die Infothek im Wegweiser Bildung ist während der Öffnungszeiten 
der Stadtbibliothek zugänglich (Dienstag bis Freitag 10-19 Uhr, 
Samstag 10-14 Uhr). Qualifizierte Bildungsberaterinnen stehen an 
vier Nachmittagen in der Woche persönlich zur Verfügung. 
Regelmäßig kommt lebenslagenbezogene Beratung von 
Partnerinstitutionen hinzu, etwa durch die Agentur für Arbeit, die 
Handwerkskammer, die Anlaufstelle bei Ausbildungskonflikten „Bleib 
dran!“ und das Regionalbüro für berufliche Fortbildung. 

Zweimal jährlich lädt der WeBi zudem zu „Verbundangeboten“ ein. 
So wurden Frauen mit Migrationshintergrund bei Thementagen im 
März unter einem Dach und aus einer Hand zu (Wieder-)Einstieg in 
Ausbildung und Beruf beraten. 90 Frauen nahmen das Angebot war. 
Mit an Bord waren Volkshochschule, Stadtbibliothek, Kontaktstelle 
Frau und Beruf, Jobcenter, Kompetenzzentrum zur Anerkennung 
ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen sowie die 
Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer. Die nächsten 
Thementage sind im November 2013 vorgesehen. 

Dank des WeBi verfügt Freiburg an zentraler Stelle über eine 
Adresse mit allen Informationen zu Bildungsberatungen und 
Übergängen in Freiburg. Interessierte werden passgenau und 
individuell weitergelotst. Die Orientierungsberatungen im WeBi sind 
unabhängig, neutral, kostenfrei und von hoher Qualität dank 
Einbindung in die AG Bildungsberatung. In dieser Arbeitsgruppe sind 
vernetzt: Volkshochschule, Staatliches Schulamt, Agentur für Arbeit, 
Handwerkskammer, Universität, Caritasverband, Jugendberatung, 
Regionalbüro für berufliche Fortbildung sowie von der Stadt Freiburg 
die Kontaktstelle Frau und Beruf, die Geschäftsstelle Gender 
Mainstreaming und das Amt für Soziales und Senioren. Träger des 
Wegweisers Bildung ist die städtische Initiative LEIF. Noch ein Jahr 
lang wird er aus Mitteln des Bundesprogramms „Lernen vor Ort“ 
finanziert, doch Bürgermeisterin Stuchlik betonte heute: „Wir wollen 
ihn auch nach der Förderphase im Sommer 2014 weiter führen“. 

Daher passt es, dass die „Freiburger Lupe“ zum 1. Geburtstag des 
WeBi online geht: Seit heute ist die interaktive Bildungswegeauskunft 
unter www.freiburger-lupe.de frei zugänglich. Angelehnt an das Bild 
eines Linienfahrplanes zeigt sie alle Bildungswege und -abschlüsse 
von der vorschulischen Phase bis zur beruflichen Weiterbildung. 
Dabei können zu jeder Bildungsphase, zum jeweiligen Lernort und 
Bildungsabschluss Informationen abgerufen werden. Die Lupe, von 
der Initiative LEIF gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der 
Freiburger Bildungslandschaft entwickelt, wurde im WeBi erprobt und 
von den Beraterinnen für geeignet befunden. Ab dem kommenden 
Schuljahr wird sie auch für Beratungszwecke an Schulen eingesetzt. 

Kontakt: Wegweiser Bildung in der Stadtbibliothek (Münsterplatz 17), 
Tel. 0761/201-2020, webi@stadt.freiburg.de
Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr 14-18, Do 15-19 Uhr. 

==========================

48. NABU begrüßt Gesetzentwurf zur Endlagerung von Atommüll

Tschimpke: Ergebnisoffene Standortsuche endlich möglich


==========================

49. Gewinner

Wir haben für  FATCAT und Brothers of Santa Clausb beim ZMF Freiburg 2 x 2 Karten verlost und unter den zahlreichen Teilnehmern als Gewinner ermittelt: Jelena Huland und Thabita Klier. Gratulation!

==========================

50. Zuguterletzt

Freue mich auf Anregungen und Kritik für die Gestaltung der kommenden Ausgaben und bitte um Zuschriften mit dem Kontaktformular der Website: http://www.prolixletter.de/kontakt.php - Wer in der Betreffzeile "Leserbrief" eingibt erklärt sich einverstanden, dass dieser eventuell auch in einer weiteren Ausgabe des prolixletters veröffentlicht wird.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, schaut am besten in unser Archiv: http://www.prolixletter.de/Kapitel/ProlixLetter%20Archiv.html. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant

Wer den prolixletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchte, schickt bitte eine e-mail mit der Bitte um Abmeldung in der Betreff-Zeile an unsere Absendermail-Adresse oder folgt dem Link prolixletter.de und trägt dann oben rechts seine e-mail-Adresse in das Formular ein, wählt "abmelden" und klickt dann auf "Absenden".

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Mittagstisch in Freiburg

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst zahlreiche Einträge und wird weiter vervollständigt. Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website


===========================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.


=============================

Link zum Veranstaltungskalender des Kulturforums Freiburg


==============================

Besuchen Sie unser neues Informationsportal wodsch.de


ENDE

 
Versendet am: 06.07.2013  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger