Prolixletter
Samstag, 19. September 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 371

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 371. ProlixLetter.

Zur Übersicht unserer Webseiten: www.prolix-verlag.de

Gute Zeit und angenehme Woche - Daniel Jäger

Zuallererst - der heutige Inhalt im Überblick: 

1. Loveparade & Atomunfälle / Duisburg & Fessenheim 

2. Aktuellen Verlosungen

- Verlosung für 2 x 2 Freikarten für das Eugen-Keidel-Bad Freiburg

- Kinokartenverlosung Friedrichsbau

- Verlosung: African Music Festival Emmendingen 2012

3. Freiburg: Die Genlobby, die verhungernden Kinder und der Erzbischof

4. Freiburg: Die Stadt wächst weiter

5. Freiburg: Mathe mit der Sonne lernen

6. Freiburg: Schlange im Baum

7. Insekt des Jahres: der Hirschkäfer 

8. Tourismus im Schwarzwald boomt

9. Freiburg: Mietvertrag für Green City Hotel Vauban gGmbH 

10. INVASION Kulturfestival 2012 feat. 16 Jahre subculture

11. Freiburg: Mit der Brötchentüte auf Zimmersuche

12. Theatertipp I: „Advokat Patelin“

13. Freiburg: Öffentliche Versteigerung von Fundzweirädern ...

14. Online-Arztpraxis: Riskanter Besuch beim Online-Arzt DrEd

15. Buchtipp I: Rhoda Janzen "Fix und forty"

16. Buchtipp II: Christoph Süß "Morgen letzter Tag!"

17. Kalendertipp: Posterkalender FOOD 2013

18. Unterschriftsaktion: Banker hinter Gitter

19. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 23. bis 29. Juli (KW 30) 

20. Events im Walfisch Freiburg

- SET YOUR GOALS & CASUALLY DRESSED

- CYANIDE PILLS & BUSTER SHUFFLE Punk vom Allerfeinsten

- GÖTZ WIDMANN Kult-Liedermacher

- VOICE OF Oi! SPECIAL

21. Ausstellungstipp I: Bert Jäger (1919-1998) – Schwarz-Weiß-Fotografie

22. Praxistest Bausparen: Jedes vierte Angebot "mangelhaft"

23. Künstliche Verteuerung des Digitalfernsehens stoppen 

24. Ausstellungstipp II: passiv–explosiv, revisited

25. Deutsche Städte werden vegetarisch ...

26. Ausschreibung: Finanzielle Förderung für Kulturprojekte am Oberrhein

27. Alkoholismus: warum der Verzicht so schwer fällt

28. Karlsruhe: Schaumparty und Lesenachmittag

29. NABU: Auenzerstörung gefährdet Natur und Gesundheit

30. Karlsruhe: Verein der Köche auf zwei Karlsruher Wochenmärkten

31. Meldedaten: Über 100.000 Unterschriften in 24 Stunden 

32. Terminhinweis: Regenbogenfamilienseminar 28. bis 30.09.2012 in Berlin

33. Theatertipp II: The Shoo-Shoos … On Air!

34. Europas brennende Probleme

35. Karlsruhe: Wer nimmt einen Jungen auf Zeit auf?

36. Alternativtipp: Urlaub im Kartoffel-Hotel Lüneburger Heide

37. Gesundheit: Weniger sitzen im Leben

38. Grundschleppnetze bald verboten?

39. Freiburg: TAMBURI MUNDI

40. Versicherungs-Check für Senioren

41. Berlin und Benin: Nein zur Elfenbein-Jagd!

42. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 23. bis 28. Juli

43. Leserzuschrift

44. Gewinner

45. Zuguterletzt

==========================

1. Loveparade & Atomunfälle / Duisburg & Fessenheim 

Vor zwei Jahren, am 24. Juli 2010, ereignete sich in Duisburg der schreckliche Unfall bei der Loveparade. Wer heute in Freiburg oder anderswo eine Großveranstaltung plant, der merkt auf Grund verschärfter behördlicher Auflagen schnell, dass der Loveparade-Unfall zwischenzeitlich die Sicherheitsanforderungen massiv verändert hat und das ist gut so.

26 Jahre nach dem Atomunfall in Tschernobyl und weit über ein Jahr nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima liegt der Evakuierungsradius (nicht nur) für das AKW Fessenheim laut Katastrophenschutzplan immer noch bei 8 Kilometern. Die großflächigen radioaktiven Verseuchungen und die Notwendigkeit weitreichender Evakuierungen bei diesen Atomunfällen haben 26 Jahre lang nicht zu einer Anpassung des Menschenschutzes an die Realität großer Atomunfälle geführt.


==========================

2. Aktuellen Verlosungen

Verlosung für 2 x 2 Freikarten für das Eugen-Keidel-Bad Freiburg

Teilnahmeschluss 23. Juli 2012


- - -

Kinokartenverlosung Friedrichsbau

Teilnahmeschluss 30.07.2012 


- - -

Verlosung: African Music Festival Emmendingen 2012

Das Kulturforum Freiburg verlost 2 Eintrittskarten für das African Music Festival Emmendingen für Sonntag, den 5.8.2012

Einsendeschluß: 31.7.12 um 17:30 Uhr


==========================

3. Freiburg: Die Genlobby, die verhungernden Kinder und der Erzbischof

Die Gentechnik-Lobbyorganisation mit dem hübschen Namen "Forum Grüne Vernunft" organisiert von Freitag, 20.07.2012 bis Montag, 23.07.2012 am Hauptportal des Freiburger Münsters, jeweils von 9 – 13 Uhr eine Pro-Gentechnik-Aktion. 


==========================

4. Freiburg: Die Stadt wächst weiter

Freiburg (mr) Prozentual weniger Studierende und Neugeborene, dafür mehr Schulkinder und insbesondere Senioren – so wird Freiburgs Altersstruktur im Jahre 2030 aussehen.


==========================

5. Freiburg: Mathe mit der Sonne lernen

Vom 03. bis 07. September  findet in der Ökostation Freiburg die Sommerschule 2012 statt. Das einwöchige Bildungsangebot des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg will Schülerinnen und Schüler nach Klasse 7 den Start ins neue Schuljahr erleichtern. Anmeldungen sind noch möglich.


==========================

6. Freiburg: Schlange im Baum


==========================

7. Insekt des Jahres: der Hirschkäfer 

Begegnungen vor allem an  warmen Sommerabenden 
im Freiburger Mooswald in alten Eichenwäldern möglich 


==========================

8. Tourismus im Schwarzwald boomt

(mr) Der Tourismus im Schwarzwald hat im vergangenen Jahr die Schallmauer von sieben Millionen Ankünften in gewerblichen Unterkunftsbetrieben durchbrochen. 7,04 Mio. Ankünfte 2011 entsprachen einem Zuwachs von 5,2 Prozent. In den ersten fünf Monaten 2012 stieg die Zahl der Gästeankünfte verglichen mit dem Vorjahreszeitraum noch einmal um 8,6 Prozent und die der Übernachtungen um 8,4 Prozent.


==========================

9. Freiburg: Mietvertrag für Green City Hotel Vauban gGmbH 

M1-Ensemble nimmt Gestalt an - Hoteleröffnung im Frühjahr 2013


==========================

10. INVASION Kulturfestival 2012 feat. 16 Jahre subculture

„KreativQuartier“ Haslacher Straße, Freiburg

Bereits zum vierten Mal schlägt nun die Invasion im KreativQuartier in der Haslacher Straße zu Freiburg auf bzw. ein, um lebendige, junge, urbane Kunst und Kultur zu präsentieren. Dieses Jahr vom 27. Juli bis zum 04. August. Veranstaltet wird das Spektakel vom gemeinnützigen Kultur Invasion e.V.

Schon in den Vorjahren hat man sich hier darum verdient gemacht, junge, urbane Kunst und Kultur zu präsentieren. Da kommt so einiges zusammen, denn der Drang junger Menschen, sich selbst in kreativem Schaffen zu verwirklichen, ist auch in Freiburg nicht zu verleugnen.

So finden sich hier Performances, Ausstellungen, interaktive Kunst, VideoArt, Workshops und Live-Programm mit Konzerten, Lesungen, Poetry Slam und DJ-Sets.

Analog Vorjahr feiert das Magazin subculture hier auch seinen Geburtstag, den Sechzehnten!

Kalendarisch, beziehungsweise genau genommen, hat subculture ja bereits mit der Ausgabe Nummer 193, also im Mai 2012, sein 16. Magazinjahr erreicht. Da sich aber die Liaison mit dem Invasion Kulturfestival im vergangenen Jahr als so dermaßen fruchtbar und synergetisch herausstellte, zeigte man sich auch in diesem Jahr wild entschlossen, die Jubiläumsfeierlichkeiten auf Ende Juli, Anfang August zu terminieren. So geschehen. Am 27. und 28. Juli, sowie am 3. und 4. August begeht subculture in der Haslacher Straße Freiburg seinen Jahrestag, gemeinsam mit dem Invasion e.V. Austragungsorte sind die junge, niedliche Katze von Schmitz, das Auditorium der Jazz & Rock Schulen, die AYA Dance Academy sowie der Campus bzw. Kulturpark Freiburg.

Das Komplettprogramm gestaltet sich erneut als urbanes Wimmelbild, aus welchem selbst der Veranstalter alle Mühe hat, die einzelnen Programmpunkte sauber und PR-kompatibel herauszuarbeiten. 

Das komplette Programm findet sich auch auf: www.invasion-kulturfestival.de


==========================

11. Freiburg: Mit der Brötchentüte auf Zimmersuche

Die Wohnraumkampagne des Studentenwerks Freiburg zum Wintersemester 

Eine ganz besondere Partnerschaft gehen die Freiburger Bäckerei Lienhart und das Studentenwerk Freiburg zum Wintersemsester ein. Gemeinsam werben sie auf 100.000 Brötchentüten um Vermieter für Studentenzimmer.


==========================

12. Theatertipp I: „Advokat Patelin“

Komödie von Gert Hofmann

Der bequeme und hoch verschuldete Advokat Patelin verspricht in einem heftigen Wortgefecht seiner Frau ein neues Kleid. Doch woher den Stoff dafür nehmen, wenn nicht stehlen? Mit einer List prellt Patelin den Tuchhändler um den Stoff, aus dem die Träume seiner Frau geschneidert werden sollen. Doch man sieht sich immer zwei Mal: Vor Gericht soll Patelin Schäfer Lämmlin vertreten, der angeklagt ist, die gesamte Herde seines Herren verspeist zu haben. Der Kläger ist ausgerechnet der Tuchhändler…

Mit: Hans Poeschl, Georg Blumreiter, Peter W. Hermanns, Natalia Herrera-Szanto, 
Burkhard Wein

Regie: Regine Effinger

Rathaushofspiele, Rathaus Freiburg
Premiere: 26.7.2012, weitere Vorstellungen bis 2. September


==========================

13. Freiburg: Öffentliche Versteigerung von Fundzweirädern ...

... und Fundschmuck sowie Fundsachen 

Dienstag, 24. Juli, 13 Uhr, Kaiserstuhlstraße 

Am Dienstag, den 24. Juli 2012, werden um 13 Uhr in der 
Aufbewahrungsstelle für Fundzweiräder, Kaiserstuhlstraße 18, 
rund 80 Fundfahrräder, drei Kartons Fundsachen aller Art und 
Fundschmuck öffentlich gegen Barzahlung versteigert. 

Die Fundzweiräder können von 12 bis 13 Uhr am 
Versteigerungsort besichtigt werden. Zum Versteigerungsbetrag 
wird ein Aufgeld von 10 Prozent erhoben.

==========================

14. Online-Arztpraxis: Riskanter Besuch beim Online-Arzt DrEd

Wer sich an die von deutschen Ärzten von London aus betriebene Online-Praxis namens DrEd wendet, geht ein hohes Risiko einer Falschbehandlung ein. Die Stiftung Warentest rät deshalb davon ab, sich über die Online-Arztpraxis "behandeln" zu lassen.

Tester hatten sich mit zwei Krankheiten, an denen sie vermeintlich litten, an DrEd gewandt: Bei der Sprechstunde "Blasenentzündung" clickte eine Testerin die Symptome "Blasenschmerzen" und "andere Symptome" an. Nach wenigen Minuten bekam sie ein Rezept für ein Antibiotikum angeboten, ohne dass die Online-Ärzte weitere Auskünfte über die "anderen Symptome" verlangten. Die Angaben hätten aber auch auf Nierensteine oder sogar einen Tumor hindeuten können. Die Testperson bräuchte also eine Untersuchung, zumindest einen Urintest. Stattdessen bekam sie ein Antibiotikum, das ihr eventuell gar nicht hilft, mit den verbundenen Wirkungen und Nebenwirkungen.

Bei der zweiten Krankheit ging es um die Chlamydien-Infektion, eine sexuell übertragbare Krankheit. Hier verließ sich der Online-Arzt auf die erfundene Aussage der Testperson, sie habe einen Selbsttest mit positivem Ergebnis durchgeführt, und stellte ein Rezept für ein Antibiotikum aus. Die Tester ließen sich die Rezepte nach Hause schicken und mussten drei, beziehungsweise fünf Werktage darauf warten - sehr spät für die brennenden Probleme

Das Fazit der Tester: Reale Patienten gehören nicht in eine virtuelle Arztpraxis. Das Risiko einer Falschbehandlung ist immens.

Der ausführliche Bericht ist online unter www.test.de veröffentlicht.

==========================

15. Buchtipp I: Rhoda Janzen "Fix und forty"

Aus dem Amerikanischen von Sophie Zeitz 

Als sie mit 42 in die Wechseljahre kommt und ihr Mann wenig später auf Gay.com seine große Liebe findet, beschließt Rhoda Janzen, wieder nach Hause zu ziehen: zu einer Mutter, der kein Gesprächsthema zu intim ist, und einem Vater, der als Pastor arbeitet und neben Jesus auch den Erfinder des Seniorenrabatts preist. Eine selbstironische Liebeserklärung an die Heimat – von einer, die auszog, um wieder einzuziehen.

Piper Verlag 2012, 256 Seiten, EUR 8,99 [D], 9,30 [A] / sFR 13,90
ISBN: 9783492274173


==========================

16. Buchtipp II: Christoph Süß "Morgen letzter Tag!"

Das einzig relevante Buch zum aktuell bevorstehenden Weltuntergang.

Ist die Welt nach Ablauf der Haltbarkeit noch zu gebrauchen? Das fragt sich der Philosoph, Kabarettist und »quer«-Moderator Christoph Süß. In seiner Kritik der reinen Apokalypse nimmt er fröhlich und respektlos unsere Ängste und Endzeitgedanken auseinander: So schlimm wird es schon werden.

Wir haben Angst! Vor der Finanzkrise und der Bankenkrise. Dem Euro. Griechenland. Überhaupt Europa. Vor dem Klimawandel. Vor Ökofaschismus. Vor Überschwemmung. Vor Wassermangel. Vor Überfluss. Vor Knappheit. Vor Terroristen. Fundamentalisten. Idealisten. Kommunisten. Kapitalisten. Dem Antichristen. Christen. Moslems. Hindus. Juden. Sekten. Insekten. Langeweile. Amerikanern. Chinesen. Indern. Pakistanis. Polen. Negern. Überhaupt Ausländern. Nachbarn. Männern mit Bart. Frauen mit Bart. Der Wissenschaft. Verblödung. Vor Gutmenschen. Bösen Menschen. Unmenschen. Übermenschen. Untermenschen. Überhaupt vor Menschen. Vor Bakterien und Viren. Vor der Zerstörung der Umwelt. Vor der Kernkraft. Davor, dass der Strom ausfällt. Die Liste unserer Ängste wird im Buch noch beängstigend viel länger sein. Doch Christoph Süß rät: Keine Panik. Weltuntergang ist nur eine Frage der Perspektive. Nach seiner satirischen Geistesgeschichte »Ich denke, also bin ich verwirrt« beschäftigt sich der Philosoph und Moderator hintersinnig und böse mit unserem täglichen Kampf gegen die Endzeit. Da hilft nur eins: Humor!

Knaus Verlag 2012, 224 Seiten, EUR 19,99 [D], 20,60 [A] / sFR 28,50
ISBN: 978-3-8135-0424-8


==========================

17. Kalendertipp: Posterkalender FOOD 2013

Dieser hochwertige Food Kalender 2013 ist eine Mischung aus Anschauungstafel, Nahrungsmittelkunde und Kalender. Auf jeder der sechs Seiten mit je zwei Monatskalendarien finden sich ungefähr 50 Abbildungen zu den folgenden Themen: Exotengemüse, Meeresfische, Küchenkräuter, Chilis & Paprika, Zitrusfrüchte und Gewürze. Es werden die verschiedensten Sorten fotografisch dargestellt und sachkundig in mehreren Sprachen beschrieben. Ein Kalender für alle, die gerne essen, einkaufen und etwas Neues probieren möchten. Zudem ist der Kalender aufgrund seiner Lackierung abwischbar.

DuMont Kalenderverlag
Format 49,5 cm x 68,5 cm
EUR 26,99 / sFR 42,00 sFr
ISBN 978-3-8320-2228-0
 

==========================

18. Unterschriftsaktion: Banker hinter Gitter

Großbanken wurden bei einer weltweiten Zins-Manipulation ertappt -- Millionen von Kredit- und Hypothekenkunden wurden abgezockt! Wir würden dafür hinter Gitter kommen, doch die Barclays-Bank entkam mit einer Geldstrafe, die nur ein Bruchteil ihres Profits ausmacht! Die Empörung wächst und jetzt ist ein guter Moment die Herrschaft der Banken über unsere Demokratie zu beenden!


==========================

19. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 23. bis 29. Juli (KW 30) 


==========================

20. Events im Walfisch Freiburg

24.07.: SET YOUR GOALS & CASUALLY DRESSED
Melodic-Hardcore-Pop-Punk

Set Your Goals spielt Melodic Hardcore, welcher durch Pop-Punk beeinflusst wird. Sänger Matt Wilson sieht die Band musikalisch in einer Grauzone zwischen Hardcore-Punk und Rock. Die Mitglieder der Band fühlen sich noch der Hardcore-Szene zugehörig. Die Texte der Band handeln prinzipiell von Alltagsproblemen (Jordan Brown: „real topics“) und vermitteln eine positive Lebenseinstellung. Dies ist nicht zuletzt auf die Straight Edge-Überzeugung einiger Bandmitglieder zurückzuführen.


25.07.: CYANIDE PILLS & BUSTER SHUFFLE Punk vom Allerfeinsten

Wer bei den Cyanide Pills an die BOYS, die BRIEFS oder die DICKIES denkt, ist schon ziemlich nah dran. Auch werden Erinnerungen an das erste DAMNED-Album, die Erstlinge von CLASH oder auch an die frühen LIBERTINES wach. Die CYANIDE PILLS aus Leeds gibt es schon seit einigen Jahren und sie spielen puren, sehr britischen Punkrock mit einem Ohr für Pop. Sie zählen zu den derzeit Besten an der Pop Punk-Front. 

Das ist 77er-Punk wie man ihn mag, weil er frei von der Leber weg auf keine Konventionen Rücksicht nimmt - außer auf den eigenen Spaß.
 

26.07.: GÖTZ WIDMANN Kult-Liedermacher

Wenn zwei faule Säcke aufeinander treffen, die neben gewissen Entertainerqualitäten und lapidarem Talent zum Akkorde zupfen auch noch die charmante Frechheit besitzen, ihre eigene Lethargie durch die Tradition des Diogenes zu entschuldigen, kann eigentlich nur Großes daraus hervorgehen. Nur: Wie oft passiert so was schon? Im Jahre 1993 stehen die Sterne über der damaligen Bundeshauptstadt Bonn günstig: “Joint Venture” taufen Martin Simon und Götz Widmann ihre kleine Kapelle, und sie sehen sich ein wenig als die gemäßigten Punks der Neuzeit: Mundharmonika statt Powerchords, Dope statt Dosenbier. Mit Simon, gelerntem Installateur und Gastronom, und Widmann, ein hervorragendes BWL-Diplom in der Tasche, treffen eigentlich zwei Welten aufeinander, die in punkto Weltanschauung und Humor jedoch absolut auf einer Linie liegen.

So dauert es nicht lang, bis man die ersten Ergebnisse des kreativen Schaffens auf Tonträger verewigt. 1995 erscheinen “Dinger” und “Augen Zu”. Bereits im Folgejahr legen Joint Venture mit “Unanständige Lieder” die erste Live-CD nach. Veröffentlicht wird auf dem eigenen Label Ahuga.

Als 1998 “Ich Brauch Personal” erscheint, ist der Name Joint Venture in der deutschen Liedermacherszene schon ein fester Begriff. Spätestens nach “Extremliedermaching” im Jahr danach halten viele – gerade aus der alternativen Szene – das Duo für strahlende Lichtgestalten in der Tradition von Konstantin Wecker und Hans Söllner. An diesem vermeintlichen Höhepunkt der Karriere, am 5. Juni 2000, erleidet Martin Simon, längst unter dem Namen “Kleinti” bekannt, völlig unerwartet einen tödlichen Herzinfarkt.

Sein eigenes Denkmal setzt sich der Liedermacher spätestens 2004 mit der Live-CD “Drogen”. Hier packt er alle schweren Geschütze aus, vom zynischen “Politiker Beim Ficken” über “Ich Schäme Mich Beim Wichsen” bis hin zu “Eduard, der Drogenhund”. Das Album läuft an Lagerfeuern und in Studenten-WGs der ganzen Republik.


28.07.: VOICE OF Oi! SPECIAL
Special-DJ-Event: Für jeden Gast gibt’s einen Pfeffi für umme!!!


==========================

21. Ausstellungstipp I: Bert Jäger (1919-1998) – Schwarz-Weiß-Fotografie

Kooperation mit dem Nachlass Bert Jäger und dem modo Verlag Freiburg i.Br.

Mit Erstpublikation über das fotografische Werk des Malers (erschienen)

Als Maler informeller Bilder hat er seinen festen Platz in der Kunstgeschichte des deutschen Südwestens. Als Fotograf subjektiver Reisebilder, die uns die Menschen in Italien und Frankreich der 1950er Jahre in klassischem Schwarz-Weiß zeigen, ist er eine Entdeckung!

Kunstmuseums Singen
22. Juli – 16. September 2012


==========================

22. Praxistest Bausparen: Jedes vierte Angebot "mangelhaft"

Nur 4 von 22 Bausparkassen schnitten beim Praxistest "gut" ab - und das bei einem einfachen Modernisierungsfall. Von einer guten und einheitlichen Qualität sind die meisten Bausparkassen weit entfernt. Die Zahl der Fehlberatungen ist erschreckend. Außerdem sind die Angebote häufig zu teuer. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer August-Ausgabe. Für den Test hatten sich Prüfpersonen in jeweils 7 Filialen von 22 Bausparkassen Angebote erstellen lassen. Sie wollten ihre Immobilie in vier Jahren für 50 000 Euro modernisieren.

Fast jedes vierte Angebot war "mangelhaft". Mal war die Spar- oder Darlehensrate für den Kunden zu hoch, mal die Zeit bis zur Zuteilung zu lang. Oft waren die Angebote viel zu teuer, weil die Berater den falschen Tarif oder eine ungünstige Sparvariante wählten. Mehrere Angebote waren so schlecht, dass eine Bankfinanzierung selbst bei einem späteren Zinssatz von 10 Prozent noch günstiger gewesen wäre. Deutsche Bank Bausparkasse, Huk-Coburg, LBS Ost und LBS Rheinland- Pfalz fielen im Test durch. Bei diesen und drei weiteren Kassen wurden die Testkunden gleich in drei von sieben Fällen schlecht beraten. Mitarbeiter derselben Bausparkasse erstellten völlig verschiedene Angebote. Bei vielen Kassen ist es daher Glückssache, ob der Kunde eine schlechte, eine annehmbare oder eine gute Beratung erhält.

Die "guten" Bausparkassen hingegen zeigen, dass es besser geht: Beim Testsieger Wüstenrot war selbst das schlechteste der sieben Testgespräche noch "gut".

Der ausführliche Test Bausparen ist in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter 

www.test.de/bausparen veröffentlicht. 

==========================

23. Künstliche Verteuerung des Digitalfernsehens stoppen 

Verbände und Landesmedienanstalten fordern Verzicht auf Verschlüsselung
Gegen die Verteuerung des Digitalempfangs freier privater TV-Programme zu Lasten der Kunden wenden sich Mieterbund, Wohnungsunternehmen und der vzbv. Sie fordern Sender und Kabelnetzbetreiber auf, die Grundverschlüsselung als Hindernis für den Umstieg weiterer Verbraucher auf den digitalen Kabelempfang abzuschaffen.


==========================

24. Ausstellungstipp II: passiv–explosiv, revisited

Cordula Frowein, Gustav Metzger, Klaus Staeck

Freiburger Kulturgespräche, revisited
Institut für soziale Gegenwartsfragen

Vernissage: 27. Juli, 20 Uhr 

T66 kulturwerk
Talstraße 66, 79102 Freiburg
29.07.–02.09.2012


==========================

25. Deutsche Städte werden vegetarisch ...

... über 20 haben jetzt den „Veggietag“ eingeführt

Die Kampagne „Donnerstag ist Veggietag“ ruft erfolgreich zu einem fleisch- und fischfreien Wochentag in Deutschland auf. Jetzt ist die zwanziger Marke geknackt: Mit Leer ist die 21. Stadt dazu gekommen. Iserlohn und Bamberg folgen als nächstes.


==========================

26. Ausschreibung: Finanzielle Förderung für Kulturprojekte am Oberrhein

Innovative Ideen und Projekte für grenzüberschreitende Zusammenarbeit gesucht

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und die Schweizerischen Generalkonsulate in Straßburg und Stuttgart lancieren eine grenzüberschreitende Projektausschreibung: Im Fokus steht die kulturelle Zusammenarbeit zwischen dem Elsaß oder dem Departement von Belfort in Frankreich, Baden-Württemberg in Deutschland und der Schweiz.
Die Bewerbung richtet sich an Kultureinrichtungen aller Sparten wie Kunst, Design, Musik, Tanz, Theater und Literatur. Gefragt sind Ideen und Projekte, die neue künstlerische Ansätze erkunden und/oder neue Formen der Kooperation suchen.

Das Veranstaltungsprogramm findet von Herbst 2013 bis Frühjahr 2014 statt. Es wird in Partnerschaft mit den Städten Mulhouse, Colmar, Straßburg und dem Departement von Belfort, Freiburg im Breisgau, Baden-Baden, Karlsruhe und Lörrach und dem Kanton Aargau, den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt und dem Kanton Jura entwickelt.
Die Idee der Grenzüberschreitung sollte bei jedem der eingereichten Projekte auf inhaltliche und organisatorische Kooperationen mit möglichst allen drei Ländern basieren. Eine der beteiligten Institutionen ist dann Projektträger und reicht federführend die Projektidee ein. Die Kulturschaffenden können in den Partnerstädten und -gebietskörperschaften tätig sein, aber auch aus weiteren Orten aus dem Elsaß, dem Departement von Belfort, aus Baden-Württemberg und der Schweiz kommen.

Pro Helvetia und die Partnerstädte unterstützen die Projekte finanziell. Pro Helvetia trägt dabei anteilig bis zu 40 Prozent der Projektsumme. Es empfiehlt sich, im Voraus mit den Kulturverantwortlichen der jeweiligen Stadt oder Gebietskörperschaft in Kontakt zu treten. Ebenso berät der Freiburger MedienKunstVerein artforum3 Interessierte in allen Fragen der Antragstellung.

Weitere Infos zur Ausschreibung und alle Bewerbungsunterlagen zum Downloaden finden Sie unter www.artforum3.de.

Bewerbungsschluss ist der 26. Oktober 2012. Die Ausschreibung wird durch den Verein artforum3 koordiniert. Eine unabhängige Fachjury aus sieben Personen der verschiedenen Länder und Sparten entscheidet über die Teilnahme. Die personelle Zusammensetzung wird auf der Website www.artforum3.de noch bekannt gegeben.

==========================

27. Alkoholismus: warum der Verzicht so schwer fällt


==========================

28. Karlsruhe: Schaumparty und Lesenachmittag

Ferienangebote für Kinder und Erwachsene in zwei Freibädern
Für zu Hause gebliebene Kinder und deren Familien gibt es während der Sommerferien in Freibädern zusätzliche Aktionen und Mitmachangebote. Die Freibadbibliothek öffnet im Rheinstrandbad sowie im Freibad Rüppurr am Montag, 30. Juli. Kindern und Erwachsenen stehen dort Bücher, Hörbücher und Zeitschriften zur Verfügung. Gegen einen Pfand aus der Badetasche können von 13.30 bis 17.30 Uhr im Bad Bücher ausgeliehen werden. Pädagogisch geschulte Betreuer beaufsichtigen die Aktion, lesen vor oder basteln mit Kindern, sodass die Eltern in Ruhe schwimmen können.

Am Freitag, 3. August, gibt es im Rheinstrandbad ab 19 Uhr wieder Badespaß mit einer Schaumparty, hohen Wasserwellen, warmen Feuerstellen und Musik. Der Eintritt beträgt acht Euro. Die Bäderbetriebe weisen darauf hin, dass ein Wiedereinlass nach Eintritt zur Party nicht möglich und das Mitbringen von Essen und Getränken nicht gestattet ist.

Wegen der Abendveranstaltung endet am Freitagabend der übliche Badebetrieb um 18 Uhr. Die letzte Straßenbahn fährt um 1.30 Uhr zurück in die Innenstadt. Mehr Informationen auf der Internetseite www. ka-baeder.de.

==========================

29. NABU: Auenzerstörung gefährdet Natur und Gesundheit

Gute Wasserqualität nur mit naturnahen Flüssen
 

==========================

30. Karlsruhe: Verein der Köche auf zwei Karlsruher Wochenmärkten

Spenden für soziale Zwecke

Der Verein der Köche kommt in diesem Sommer zweimal auf die Karlsruher Wochenmärkte. Auf leckere Kostproben von der Tomatensuppe mit Basilikumschaum bis zur Gemüse-Kartoffel-Pfanne mit frischen Kräutern können sich am Freitag, 27. Juli, die Besucherinnen und Besucher des Marktes auf dem Stephanplatz freuen. Die Köstlichkeiten sind zwischen 8 Uhr und 13 Uhr im Angebot. Zugleich beraten die Köche zum Thema Tomaten. Wer sich erkenntlich zeigen möchte, kann für die Arbeitsgemeinschaft Bürgernahe Gesundheitsvorsorge Waldstadt, die Diabeteshilfe der St. Vincentiuskrankenhäuser oder die Köchejugend des Vereins der Köche zu spenden.

Am Samstag, 11. August, sind die Köche mit ihrem Beratungs- und Verköstigungsangebot auf dem Wochenmarkt am Gutenbergplatz.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten des Vereins der Köche (www.vdk-karlsruhe.de) und der Märkte (www.karlsruhe.de/b3/maerkte.de).

==========================

31. Meldedaten: Über 100.000 Unterschriften in 24 Stunden 

Campact, FoeBuD und VZBV: „Einwilligungslösung muss im Meldegesetz ohne Hintertürchen verankert werden"

Innerhalb von rund 24 Stunden haben bereits über 100.000 Menschen im Internet an die Ministerpräsidenten der Länder appelliert, das umstrittene neue Meldegesetz im Bundesrat zu stoppen. Die Initiatoren, das Kampagnennetzwerk Campact, die Bürgerrechtsorganisation FoeBuD und der vzbv, begrüßten die kritischen Äußerungen aus den Reihen der schwarz-gelben Bundesregierung und der Bundesländer.


==========================

32. Terminhinweis: Regenbogenfamilienseminar 28. bis 30.09.2012 in Berlin

Seminar für lesbische und schwule Eltern und Paare mit Kinderwunsch

Unter dem Motto „Regenbogenfamilien – eine junge Familienform mit Innovationspotenzial“ laden wir ein zum neunten LSVD Familienseminar, zum vierten Mal in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Das Seminar widmet sich in diesem Jahr drei Themenschwerpunkten: Schule, gendersensibler Erziehung und dem Umgang mit der Herkunftsgeschichte.

Im Alltag von Familien spielt die Schule eine zentrale Rolle. Schule ist ein Ort, an dem Normen vermittelt und Strukturen verfestigt oder in Bewegung gebracht werden. Angesichts der zunehmenden Pluralisierung in unserer Gesellschaft kommt gerade der Schule eine besondere Aufgabe dabei zu, die Vielfalt der Lebensweisen und Familienformen zu vermitteln und diskriminierenden Einstellungen zu begegnen. Kinder aus Regenbogenfamilien finden ihre Familienform jedoch mehrheitlich weder in Unterrichtsmaterialien noch im pädagogischen Alltag wieder. 90% aller Diskriminierungen, die Kinder aus Regenbogen erleben, ereignen sich im schulischen Umfeld.

Eine junge unkonventionelle Familienform zu sein, bietet auch Vorteile: In Ermangelung ausgetretener Pfade und erprobter Rollenmodelle haben lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder nicht nur die Notwendigkeit, sich Wege zu ebnen, sondern auch die Freiheit, neue Wege zu gehen. Das bietet Mütter- und Väterpaaren in Regenbogenkernfamilien die Möglichkeit, individuelle Beziehungsstrukturen und Rollendefinitionen zu entwickeln, erproben und etablieren.

-    Wo stehen lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder heute in Recht, Politik und Gesellschaft?
-    Welche Erfahrungen machen Regenbogenfamilien derzeit in Schulen und wie können sie den Herausforderungen im schulischen Kontext begegnen?
-    Welche Handlungsspielräume bieten sich Regenbogenfamilien bei der Definition und Gestaltung von Elternschaft und Erziehung? Welche Ansätze können bei der Orientierung hilfreich sein? 

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt unseres Familienseminars. Lesbische (Co)Mütter, schwule (Co)Väter und ihre Kinder sowie Lesben und Schwule, die über Familiengründung nachdenken, sind herzlich eingeladen, sich in Vorträgen und Arbeitsgruppen zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen. Kinder und Jugendliche aus Regenbogenfamilien sind herzlich willkommen, gemeinsam mit ihren Eltern am Seminar teilzunehmen. Parallel zu den Arbeitsphasen wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich:


==========================

33. Theatertipp II: The Shoo-Shoos … On Air!

„Entschuldigung, können Sie mir eine Stadt auf „M“ sagen, hier in Amerika?“…

So beginnt die Swing - Comedy, welche sechs Charaktere auf einem New-Yorker Bahnhof Anfang der 40er Jahre aufeinander treffen lässt. Die Abenteuerlust, die Flucht vor Army und Mafia sowie die Suche nach einer geerbten Farm zwingen die Sechs, den nächsten Zug aus der Stadt zu nehmen. Über Glenn Miller, der ihnen einen Job in einer kleinen Radiostation verschafft, bis hin zu einem glamourösen Auftritt in der Carnegie Hall – die Sechs werden immer wieder vom Leben überrascht und offenbaren langsam ihre Geheimnisse. Der Weg ist kurzweilig und rasant… Drei bezaubernde Frauenstimmen und eine groovende Band – The Shoo-Shoos bestechen durch ihre Einmaligkeit sowie ihr untrügliches Gespür für Stimmung und Timing. So wird jeder Abend zu einem heiteren und berauschenden Erlebnis, das noch lange nachklingt.

Mit: Anna Boëthius, Juliane Hollerbach, Dina Salák – Gesang / Philipp Kailer – Gitarre Michael Tiefenbeck – Kontrabass / Beni Reimann – Drums 
Regie: The Shoo Shoos / Christian Bronder 

Gastspiel im Wallgrabentheater Freiburg
29. und 30. Juli, 20.30 Uhr


==========================

34. Europas brennende Probleme

WWF: Brandbekämpfung ist mehr als das Löschen von Feuer
 

==========================

35. Karlsruhe: Wer nimmt einen Jungen auf Zeit auf?


==========================

36. Alternativtipp: Urlaub im Kartoffel-Hotel Lüneburger Heide

Kartoffel Kult im Kartoffel Hotel

Im 1. Deutschen Kartoffel Hotel Lüneburger Heide dreht sich ganz viel um die Kartoffel. Im Restaurant werden lecker Kartoffel Spezialitäten serviert und man kann auch mit einer Kartoffeldiät die Pfunde purzeln lassen. Im Wellnesshotel gibt es neben klassischen Wellness & Beauty Anwendungen auch Kartoffel-Wellness. ...


==========================

37. Gesundheit: Weniger sitzen im Leben

Wir wissen, dass es uns gut tut, körperlich aktiv zu sein. Muskeln, Herz und Lunge werden trainiert, wir fühlen uns besser, und das Krankheitsrisiko sinkt. Diese positiven Auswirkungen stellen sich nicht nur durch regelmäßige Gymnastik ein, sondern schon allein, wenn Sie den Tag über in Bewegung bleiben.


==========================

38. Grundschleppnetze bald verboten?

WWF begrüßt neuen Vorschlag der EU-Kommission zur Regelung der Tiefseefischerei


==========================

39. Freiburg: TAMBURI MUNDI

INTERNATIONALES RAHMENTROMMELFESTIVAL

SA 28.07. - SO 05.08.
MUSIK IM EWERK / GANZES HAUS


==========================

40. Versicherungs-Check für Senioren

Vergleichen und wechseln lohnt sich


==========================

41. Berlin und Benin: Nein zur Elfenbein-Jagd!

Es ist schockierend! Unbemerkt werden in einem von Deutschland unterstützten Naturreservat Westafrikas Elefanten gejagt und getötet, um deren Elfenbein teuer zu verkaufen. Doch als eines der größten Geberländer können wir gemeinsam Druck auf die Regierung in Benin ausüben und diese majestätischen Tiere vor dem sicheren Tod retten! 


==========================

42. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 23. bis 28. Juli


==========================

43. Leserzuschrift:

Ich bin einmal durch Ihre zahlreichen Seiten gewandert. Ganz erstaunlich, was der Prolix-Verlag für seine Leser zusammengetragen hat. Freiburg ist zu beneiden. Allein der Kulturkalender und die Gastronomie-Übersicht! Wird das Projekt von der Stadt gefördert?
Freundliche Grüße
Günther Dressler

Anmerkung: Wir werden leider nicht von der Stadt gefördert.

==========================

44. Gewinner

Wir haben 2 x 2 Freikarten für  Calle 13 und Jarabe de Palo am 22.07.2012  auf dem ZMF Freiburg im Zirkuszelt verlost und als Gewinner ermittelt: Björn Klaiber und Sara Schaefer. Die Gewinner werden vom Veranstalter benachrichtigt und erhalten die Tickets von ihm. Glückwunsch!

==========================

45. Zuguterletzt

Freue mich auf Anregungen und Kritik für die Gestaltung der kommenden Ausgaben und bitte um Zuschriften mit dem Kontaktformular der Website: http://www.prolixletter.de/kontakt.php - Wer in der Betreffzeile "Leserbrief" eingibt erklärt sich einverstanden, dass dieser eventuell auch in einer weiteren Ausgabe des prolixletters veröffentlicht wird.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, schaut am besten in unser Archiv: http://www.prolixletter.de/plarchiv.php Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant

Wer den prolixletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchte, schickt bitte eine e-mail mit der Bitte um Abmeldung in der Betreff-Zeile an unsere Absendermail-Adresse oder folgt dem Link prolixletter.de und trägt dann oben rechts seine e-mail-Adresse in das Formular ein, wählt "abmelden" und klickt dann auf "Absenden".

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Mittagstisch in Freiburg

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst zahlreiche Einträge und wird weiter vervollständigt. Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website


===========================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.


=============================

Tipp für Fahrgemeinschaften

Ein guter Ratschlag gegen hohen Spritpreise: Mitfahrgelenheiten! Aktuelle Angebote oder Gesuche gibt es hier:


=============================

Link zum Veranstaltungskalender des Kulturforums Freiburg


=============================

 ENDE
 
Versendet am: 22.07.2012  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger