Prolixletter
Montag, 6. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 366

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 366. ProlixLetter.

Zur Übersicht unserer Webseiten: www.prolix-verlag.de

Gute Zeit und angenehme Woche - Daniel Jäger

Zuallererst - der heutige Inhalt im Überblick: 

1. Kinokartenverlosung für das Kommunale Kino

1.a weitere aktuelle Verlosungen

2. Freiburg: 4. MAMMUT - TOUR 2012

3. Freiburg: Der Mundenhof feiert die Sommersonnenwende ...

4. Freiburg: Jugendliche gestalten ihre Stadt

5. Freiburg: Betreuung in den Sommerferien 

6. Waldhaus Freiburg in der KW 25

7. Freiburg: Mittsommerkonzerte

8. "Orchesterretter" hat 25.000 Unterschriften

9. Freiburg: Aktionswoche Altersarmut

10. Studentenwerk Freiburg erneut an der Spitze in Baden-Württemberg 

11. Filmtipp: WEST IS WEST
 
12. Karlsruhe: Zwergotter im Karlsruher Zoo

13. Karlsruhe: "So jung wie heut'..."

14. Elephant Beans – Freiburgs 1. Shoprösterei-Café mit Aktionswoche zum 1-jährigen Geburtstag
 
15. Buchtipp I: Michael Moritz "Zürcher Verschwörung"
 
16. Buchtipp II: Steffen Möller "Expedition zu den Polen''

17. Ausstellungstipp I: Nabb & Teeri im T66 kulturwerk

18. Buchtipp III: Wolf Richard Günzel "Das Insektenhotel"

19. Buchtipp IV: Katja Richert "Stopp Diabetes"

20. Events im Walfisch Freiburg

21. Jubiläum: 3 Jahre kunsthalle messmer

22. Stichtag: Am 24. Juni wird Joachim Gauck 100 Tage im Amt des Bundespräsidenten sein.

23. Ausstellungstipp II: CARICATURA VI - Die Komische Kunst – analog, digital, international

24. Der Naturgarten Kaiserstuhl auf der Landesgartenschau

25. Gesunde Ernährung: 20 Prozent Steuer auf ungesunde Lebensmittel

26. Karlsruhe: Kompositionen von Ursula Euteneuer-Rohrer

27. Veranstaltung von campuslive-freiburg

28. Buchsbaumzünsler: Mehr Gift im Garten auf Empfehlung des Landratsamtes?

29. HörBAR | Im Rahmen von "Wider die Müdigkeit" | »Speicher«

30. Sprachberatung im Ohr
 
31. Aktuelle Studie: Rindfleisch ist 25-mal klimaschädlicher als bisher angenommen

32. Wettbewerb "Jugend testet 2012"

33. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 18. bis 24. Juni (KW 25)

34. Karlsruhe: "Julius Hirsch. Nationalspieler. Ermordet."

35. Zweites saniertes Passivhochhaus der Freiburger Stadtbau

36. Freiburger Nachtflohmarkt in der Messehalle

37. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 20. bis 23. Juni (25. KW)

38. NABU: Jede siebte Vogelart weltweit gefährdet

39. Festakt: 40 Jahre Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

40. Zoo Leipzig stellt Masterplan 2020 vor

41. NABU: Deutschland schwächt europäische Energiesparziele

42. docudenta (13): WAS IST DENKEN? ODER EIN GESCHMACK, DER GEGEN SICH SELBST REAGIERT

43. Ziervogels freches Gezwitscher*

44. AUSSTELLUNG/KUNSTLABOR: GEDOK – FINALISTINNEN

45. PROJEKTTAG: NO WAR – AUS DEM KRIEG AUSBRECHEN

46. Richter erklären Geschäftspraktiken der Telekom für unzulässig

47. Gewinner

48. Zuguterletzt

==========================

1. Kinokartenverlosung für das Kommunale Kino

Wir verlosen je 3 x 2 Freikarten für das Kommunale Kino Freiburg. Um an dieser Verlosungen teilzunehmen, bitte bis 25. Juni 2012 eine eMail mit dem Kontaktformular schreiben, Name und Adresse angeben und als Betreff "Koki". Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich genannt. Viel Erfolg!


==========================

1.a weitere aktuelle Verlosungen

Verlosung für 2 x 2 Freikarten für Calle 13 und Jarabe de Palo


Teilnahmeschluss 16. Juli 2012

---

Verlosung 2 x 2 Freikarten für: Moop Mama


Teilnahmeschluss ist am 2. Juli 2012 

==========================

2. Freiburg: 4. MAMMUT - TOUR 2012

24 Stunden Non-Stopp-Galopp durch die Freiburger Stadtgeschichte
am Freitag / Samstag, 29./30. Juni 2012

Bereits zum vierten Mal bieten VISTAtour und HISTORIX-TOURS eine MAMMUT-TOUR an. Es werden 24 Stunden lang RUND UM DIE UHR Stadtführungen in Freiburg präsentiert - auch nachts! Alle Themen finden Sie in Tourenplan. 

Jede einzelne Tour kostet einheitlich EUR 3,00, wenn Sie mehrere Touren besuchen wollen, lohnt sich für Sie vielleicht die Dauerkarte für EUR 9,00. Sollte ein/e Teilnehmer/in tatsächlich mit und rund um die Uhr durch die Stadt gehen, gibt es für diese/n ein Überraschungs-Paket bei der letzten Tour!

Das Programm finden Sie unter folgendem Link:


==========================

3. Freiburg: Der Mundenhof feiert die Sommersonnenwende ...

... mit einem großen Feuer am Donnerstag, 21. Juni

William Shakespeare hat ihr eine traumhafte Komödie
gewidmet und Ingmar Bergman einen lächelnden Film: Zur
Sommersonnenwende folgt auf den längsten Tag die kürzeste
Nacht im Jahr. Wie in den Vorjahren wird dieser Anlass auf
dem Mundenhof zu einer großen Feier samt Feuer genutzt.

Am Donnerstag, 21. Juni, sind alle Besucherinnen und
Besucher, Jung und Alt, zur Entzündung des gewaltigen
Sommersonnwendfeuers herzlich eingeladen. Gemeinsam
können sie die beginnende Nacht genießen und sich von den
Rhythmen der Sambagruppe Brasilicum mitreißen lassen.

Die Vorbereitungen dazu beginnen um 20 Uhr im KonTiKi-
Innenhof: Kinder werden geschmückt und können
Fruchtbarkeitsstecken anfertigen. Gegen 21.15 Uhr folgt der
Fackelumzug zum Fest, wo um 22 Uhr das Feuer entzündet
wird. Zu Beginn reiten Schwarzwälder und Pintos ums Feuer.
Auf dem Platz werden Getränke und Grillwürstchen
angeboten. Der Eintritt beträgt 2 Euro für Erwachsene (Kinder
frei). Fackeln gibt es für 1,50 Euro

==========================

4. Freiburg: Jugendliche gestalten ihre Stadt

Der 4. Freiburger Jugendgipfel am 21. Juni hat das Thema "Für Freiräume. Gegen Vorurteile"


==========================

5. Freiburg: Betreuung in den Sommerferien 

6. bis 24. August  

Die Stadt Freiburg im Breisgau bietet Eltern, die in den 
Schließzeiten der Kindergärten während der Sommerferien 
Schwierigkeiten mit der Unterbringung ihrer Kinder haben, die 
Möglichkeit einer dreiwöchigen Betreuung. In der Zeit vom 6. bis 
24. August, findet von 7.30 – 16.30 Uhr oder von 7.30 – 14.00 
Uhr im städtischen Kinderhaus Taka-Tuka-Land, 
JohannaKohlund-Str.18, ein Ferienkindergarten statt. 

Anmeldungen werden über das Sozial- und Jugendamt, 
Fahnenbergplatz 4, Zimmer 145, Tel.: 201-3538 entgegengenommen. 

Anmeldeschluss: 27. Juli 

==========================

6. Waldhaus Freiburg in der KW 25

Schnitzkurs mit Järmo Stablo am Sonntag, 24. Juni, 14 bis 18 Uhr

Wegen der sehr großen Nachfrage bietet das Waldhaus 
 einen weiteren Schnitzkurse mit Järmo
Stablo, dem Erfinder der „Bruchtestmännchen“, an: Am
Sonntag, 24. Juni, gibt es von 14 bis 18 Uhr wieder die
Gelegenheit, die Grundtechniken des Schnitzens
kennenzulernen und an nur einem Nachmittag eine eigene
kleine Holzskulptur nach eigenen Ideen anzufertigen. Der
Künstler, der gemeinsam mit dem Waldhaus die Ausstellung
„Waldgesellschaften“ gezeigt hat, leitet die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer in der Holzwerkstatt an und schnitzt selbst
mit. Die Teilnahme am Schnitzkurs kostet 20 Euro, das
Material ist inklusive. Eine Anmeldung ist bis Donnerstag,
21. Juni erforderlich.
---------
Das Waldhaus ist mittwochs bis freitags von 10 bis 17 Uhr
und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Angebote für
Schulklassen gibt es nach Absprache auch über die regulären
Öffnungszeiten hinaus. Infos unter Tel. 0761-89647710 oder
auf der Internetseite 


==========================

7. Freiburg: Mittsommerkonzerte

Mittsommerkonzerte feiern Premiere: Von 20. bis 28. Juni 
bietet das Kulturamt elf inspirierende Musikerlebnisse 
  
Innenhöfe von Historischem Kaufhaus und 
Wentzingerhaus bieten außergewöhnliches Ambiente  


==========================

8. orchesterretter.de hat 25.000 Unterschriften

Die radikalen Sparmaßnahmen, die der Südwestrundfunk seinen beiden Spitzenorchestern - dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und dem Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg - verordnen will und die beide Orchester in ihrer Existenz bedrohen würde, ruft zahlreiche Gegner auf den Plan.

Auf der Internet-Seite orchesterretter.de haben seit März 2012 zahlreiche Menschen die Petition "Sagen Sie Nein zum Kulturabbau!" unterzeichnet. Initiiert wurde die Seite durch die Fördervereine und Freundeskreise der beiden Orchester sowie den Landesmusikrat Baden-Württemberg.

Nun wurde die magische Marke von 25.000 Unterschriften geknackt. Die Liste wird angeführt von namhaften Musikern wie Thomas Quasthoff, Martha Argerich, Mariss Jansons, Katia und Marielle Labèque sowie den Komponisten Helmut Lachenmann, Mathias Spahlinger und Younghi Pagh-Paan. Dazu kommen zahlreiche Künstler aller Sparten, Kulturmanager sowie Musikliebhaber aus dem In- und Ausland.

Damit wird einmal mehr deutlich, dass das Anliegen der Initiatoren auf eine breite Basis in der Bevölkerung vertrauen kann: alle Unterzeichner sind sich einig, dass die drohende Fusion der beiden Spitzenorchester zu einem herben Qualitätsverlust in der deutschen Musiklandschaft führen würde. Auch das Renommée des SWR als Kultursender würde darunter leiden.

Die Initiatoren der online-Petition hoffen so, bei den ab Mitte Juni anstehenden Entscheidungen über die Zukunft der beiden Orchester weitere 25.000 gute Gründe für den Erhalt dieser beiden Spitzenorchester liefern zu können.

Hildegard Wollbold
Pressereferentin der Freunde und Förderer des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg


==========================

9. Freiburg: Aktionswoche Altersarmut

„Bis gestern ging’s noch - Alter, Armut, Schulden“ 18. bis 20. Juni

Drei Informationsveranstaltungen für Betroffenen mit Rat von
Expertinnen und Experten


==========================

10. Studentenwerk Freiburg erneut an der Spitze in Baden-Württemberg 

Studierende bewerten das Freiburger BAföG-Amt als bestes im Land 

Beitrag finden Sie hier: prolix-studienfuehrer.de

==========================

11. Filmtipp: WEST IS WEST
 
Großbritannien 2010, 102 min, ab 6

Sajid probt den Aufstand. Also schleppt ihn Papa Khan aus England in die Heimat, damit er dort die guten alten Werte kennenlernt. Dort aber wartet schon Mrs Khan Nr. 1, die er vor 30 Jahren sitzen ließ. Und während sich Sajid begeistert in Abenteuer stürzt, fährt Gattin Ella samt bester Freundin Annie vor, um gleichfalls abzurechnen... Der Nachfolger zum Indie-Hit EAST IS EAST - eine großherzige Komödie in traumhaften indischen Landschaften!

Läuft im Kandelhof Feiburg


==========================

12. Karlsruhe: Zwergotter im Karlsruher Zoo

Vier Brüder haben ihr Gehege oberhalb der Seelöwen bezogen


==========================

13. Karlsruhe: "So jung wie heut'..."

Seniorennachmittag und Konzerte auf der Seebühne


==========================

14. Elephant Beans – Freiburgs 1. Shoprösterei-Café mit Aktionswoche zum 1-jährigen Geburtstag
 
Elephant Beans, das sympathische Röstereicafé in der Basler Straße feiert in der Woche vom 18. bis 23. Juni seinen ersten Geburtstag mit einer Aktionswoche.
 

==========================

15. Buchtipp I: Michael Moritz "Zürcher Verschwörung"
 
Kriminalroman

Albin Studer, ehemaliger Offizier der päpstlichen Schweizergarde, wird erschlagen. Tatwaffe: eine Boule-Kugel. Tatort: Platzspitz, Zürich. Täter: der Drogensüchtige Demenga. Für die Polizei und den Vatikan ist der Fall somit erledigt. Nicht aber für Roger Stahl, Gardist des Papstes mit Spezialaufgaben. Ehe er jedoch Demenga befragen kann, stirbt dieser an einer Überdosis Heroin. Und als plötzlich die Jagd auf ein ominöses Buch aus Studers Nachlass ausbricht, muss Stahl erkennen: Albin Studer war nicht der Mensch, für den er ihn hielt …

emons Verlag 2012, 272 Seiten, EUR 10,90 [D] , 11,20 [A]
ISBN 978-3-89705-972-6


==========================

16. Buchtipp II: Steffen Möller "Expedition zu den Polen''

Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Warum es hinter der Oder Neiß ist.

Polen, einst Land der Autodiebe und des billigen Wodkas, hat sich zum drittbeliebtesten Auswandererland der Deutschen gemausert. Steffen Möller beschreibt eine amüsante Bahnfahrt, bei der Deutsche auf Polen treffen und an jeder Station ein neuer Kulturschock lauert.
In seinem Bestseller »Viva Polonia« berichtete Steffen Möller humorvoll von seiner Karriere als Gastarbeiter in Polen, von Vorurteilen und Polenwitzen. Doch die Zeit der Witze ist vorbei: Polen war 2009 das einzige EU-Land mit Wirtschaftswachstum. Gleichzeitig hat es sich zum drittbeliebtesten Auswandererziel der Deutschen gemausert. Aber darf man überhaupt mit dem Auto rüberfahren? Wie flirtet man mit einer schönen Polin? Welche Eheprobleme könnte es geben? Welche Überraschungen bei der Schwiegermutter in Krakau oder Danzig? Und wieso findet hier die Fußball-EM statt, wo der Nationalsport doch eigentlich Pilzesammeln ist? Höchste Zeit für eine vergnügliche Reise ins Nachbarland, in dem die Kulturschocks unter jeder Türschwelle lauern.

Verlag Malik 2012, 288 Seiten, EUR 14,99 [D], 15,50 [A] / sFR 21,90
ISBN: 9783890293998


==========================

17. Ausstellungstipp I: Nabb & Teeri im T66 kulturwerk

Im Rahmen des halbjährigen Stipendiums des iaab / Christoph Merian Stiftung und dem damit zugehörenden Gastatelier der Stadt Freiburg im Kunsthaus L6 waren Janne Nabb & Maria Teeri seit dem 01. Januar diesen Jahres in Freiburg. Zum Abschluss ihres Aufenthalts hat das T66 kulturwerk sie zu einer Ausstellung eingeladen.

Janne Nabb & Maria Teeri: Schwarzwald wird immer bunter.

Ausstellungsdauer: bis 22. Juli 2012

Die beiden in Helsinki lebenden Künstler Janne Nabb & Maria Teeri, geboren 1984 in Kannus (Finnland) und 1985 in Oulu (Finnland) arbeiten seit ihren ersten Tagen an der Kunsthochschule als Künstlerpaar zusammen.

Das Werk von Nabb & Teeri basiert auf verschiedenen Konversationen, die nicht nur verbal, sondern auch körperlich, materiell und visuell ablaufen. In diesem Zusammenhang hat sich für Nabb & Teeri das Moment des Spiels und des Spielens als ein wichtiges Element ihrer Arbeit herauskristallisiert. Das Spiel bringe, so Nabb & Teeri, den Aspekt des Sich-Hineinbegebens und der Bewusstwerdung mit sich. Das Spiel existiert nicht ohne Zustimmung des anderen und ohne vorher ausgemachte Regeln und es ist essenziell, dass die Spieler auf dem gleichen Level angesiedelt sind.

Schwarzwald wird immer bunter:

Die ästhetische Wertschätzung des Waldes erfordert körperliche Beteiligung, Vertiefung in eine andere Realität und Kampf. Wir mögen denken, dass Wald nur eine Ansicht ist, die betrachtet wird. Das ist ein Irrtum. Der Wald ist da, um hinein zu gehen, nicht um ihn anzusehen. Wald kann kaum von einem Rastplatz der Autobahn aus, ebenso wenig auf einem Fernseher erlebt werden. Einen Hirsch in einem Zoo zu sehen ist keine Erfahrung eines wilden Hirsches. Der Käfig blockiert die Realität. Vor allem: Wald durchs Autofenster zu erleben weicht ab von diesem, so dass jetzt der Zuschauer in einem Käfig ist und die Realität wieder irgendwo anders. Sie sind nicht wirklich in Kontakt mit dem Wald, bis Sie einen ziemlichen langen Weg hinein gegangen sind. [Arnold Berleant]

Übung: Ersetzen Sie das Wort 'Wald' mit dem Wort 'Malerei'.

Weitere Informationen: nabbteeri.com | nabbteeri.blogspot.com

T66 kulturwerk
Öffnungszeiten der Ausstellungen: Do. Fr. und So. 14 bis 18 Uhr und nach Voranmeldung

Kulturwerk des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Südbaden (gem. e.V.)
Talstrasse 66, D 79102 Freiburg        
                                                                            

==========================

18. Buchtipp III: Wolf Richard Günzel "Das Insektenhotel"

Naturschutz erleben - Bauanleitungen – Tierporträts – Gartentipps

Ein neues Insektenhotel für Wildbiene, Hummel & Co.

Was wären Blumenwiesen und blühende Kirschbäume ohne das Summen von Bienen und Hummeln? Doch was uns so selbstverständlich erscheint, ist zunehmend bedroht. Die natürlichen Lebensräume der fleißigen Blütenbesucher werden kleiner, Monokulturen, Umweltgifte und Gentechnik gefährden zunehmend ihr Überleben. Wolf Richard Günzel zeigt in der überarbeiteten und erweiterten Neuauflage seines Buches »Das Insektenhotel« aus dem pala-verlag, wie spannend Insektenschutz sein kann. Wer selbst aktiv werden möchte, darf sich auf Ideen vom Holzbauprojekt bis zur Gartengestaltung freuen.

Das Buch enthält zahlreiche Bauanleitungen für Nisthilfen und Winterquartiere für Insekten. Detaillierte Baupläne und Materiallisten helfen dabei. Zur Wahl stehen sowohl Insektenhotels für Wildbienen als auch Quartiere für Florfliegen, Marienkäfer, Hummeln oder Hornissen. Darüber hinaus stellt es einfache Nisthilfen aus Pflanzenstängeln, Hartholzblöcken oder Lochziegeln vor, die solo oder kombiniert zum Einsatz kommen. Selbst wer nur einen Balkon besitzt, kann Wildbienen und Schmetterlingen Kost und Logis bieten.

Bei der insektenfreundlichen Gestaltung des Umfeldes helfen zahlreiche Listen für Nektarpflanzen und naturnahe Gartentipps. Praktische Informationen zur Beobachtung und Fotografie sowie 36 sympathische Porträts der Hotelbewohner bringen uns darüber hinaus die verborgene Welt der quirligen Blütenbesucher näher.

pala-verlag 2012, 180 Seiten, EUR 14,00 
ISBN: 978-3-89566-300-0


==========================

19. Buchtipp IV: Katja Richert "Stopp Diabetes"

Das Praxisbuch.

Mit Ernährungs- und Bewegungsplänen als konkreter Einstieg in die LOGI-Methode für ein besseres Leben mit Diabetes. In dem Buch "Stopp Diabetes! Raus aus der Insulinfalle." haben Patienten erfahren, dass sie trotz Diabetes ein gesundes und genussvolles Leben führen können. Hier kommt die praktische Umsetzung. Bewegungs- und Ernährungspläne für jeden Tag. Ein konkretes Programm für ein unbeschwertes Leben.

Nachfolger, Fortsetzung und Ergänzung zu "Stopp Diabetes! Raus aus der Insulinfalle", dem erfolgreichen Grundlagenwerk zu LOGI und Diabetes
Konkrete Anleitung für bessere Blutzuckerwerte, mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Essen ohne Reue bei Diabetes mellitus. Zahlreiche Tipps zur Therapieanpassung und viele Rezepte

Immer mehr Diabetiker wollen ihre Ernährung auf die LOGI-Methode umstellen. Sie möchten ihren Lebensstil ändern, wissen aber nicht, wie und wo sie anfangen sollen. Viel zu viele Fragen gilt es zu beantworten. Eignet sich LOGI für jede Therapieform? Was muss ich bei den Diabetesmedikamenten beachten? Muss ich meine Tabletten oder das Insulin absetzen? Ich spritze Insulin, darf ich überhaupt nach der LOGI-Methode essen? Können auch Typ-1-Diabetiker nach LOGI essen? Was muss ich als Typ-1-Diabetiker beachten? Was darf ich essen? Was soll ich kochen? Wie fange ich an?

In "Stopp Diabetes! Praxisbuch" beantwortet Erfolgsautorin Katja Richert alle diese noch noch viele weitere Fragen rund um LOGI und Diabetes. Alles, was macht braucht, damit aus einer Therpieempfehlung eine gern gelebte Lebenseinstellung wird!

systemed Verlag 2012, 176 Seiten, EUR 16,99 (D)
ISBN 978-3-942772-08-2


==========================

20. Events im Walfisch Freiburg

Sa. 23.06. FIDIBUS DJ Acki + Sugar, Beginn 23 h

Der beliebte Rock’n’Roll-Abend… (Rockabilly, Psychobilly, Punkrock…)


==========================

21. Jubiläum: 3 Jahre kunsthalle messmer

Die kunsthalle messmer feiert Geburtstag! Anlässlich des dreijährigen Jubiläums am Dienstag, den 19. Juni werden den ganzen Tag über  
begleitende Einführungen in die aktuelle Corbusier&Evard-Ausstellung angeboten.

Riegeler Bürger und Bürgerinnen haben gegen Vorlage des Personanalausweises übrigens ganztägig freien Eintritt.

Aktuell > noch bis 26. August 2012 Le Corbusier & André Evard – Vom Jugendstil zur Moderne // Vorschau >> ab 1. September Werner Pawlok – Fotografien
 
Öffnungszeiten Museum & Café Evard:  Di − So: 11.00 − 17.00 Uhr 


Der Eintritt mit dem Oberrheinischen Museumspass ist kostenlos.

==========================

22. Stichtag: Am 24. Juni wird Joachim Gauck 100 Tage im Amt des Bundespräsidenten sein.

Im Verlag Koehler & Amelang liegt die einzig lieferbare Biografie Joachim Gaucks vor. In dem Buch »Joachim Gauck. Vom Pastor zum Präsidenten« zeichnet der Journalist Norbert Robers den Werdegang Joachim Gaucks bis heute nach. Robers geht der Frage nach, welche Ideale und Ziele der Pastor verfolgt, der seit der Wende zu einer Instanz der deutsch-deutschen Vergangenheitsbewältigung avancierte. Er beschreibt die Brüche einer ostdeutschen Nachkriegsbiografie und bietet Einblicke in die Persönlichkeit des Bürgerrechtlers und Demokratie-Verfechters, der in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Robers begleitete Joachim Gauck während dessen zehnjähriger Amtszeit als Bundesbeauftragter für Stasi-Unterlagen und verfolgte die zum Teil hitzigen Debatten um die historisch einmalige Gauck-Behörde. Der Autor greift auch die Kritik auf, die nach Joachim Gaucks Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten laut wurde. 


==========================

23. Ausstellungstipp II: CARICATURA VI - Die Komische Kunst – analog, digital, international

bis 16. September 2012
in der CARICATURA - Galerie für Komische Kunst 
im KulturBahnhof, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

Die CARCATURA VI präsentiert von Juni bis September 2012 in Kassel – parallel zur documenta – neue Tendenzen der Komischen Kunst aus acht europäischen Ländern. Diese gemeinsame europäische Überblicksschau beschränkt sich nicht nur auf gemalte und gezeichnete Komik, sondern zeigt neben Objekten, Installationen und medialer Kunst auch Bühnenkunst und Performances aus dem Bereich der Komischen Kunst.


==========================

24. Der Naturgarten Kaiserstuhl auf der Landesgartenschau


==========================

25. Gesunde Ernährung: 20 Prozent Steuer auf ungesunde Lebensmittel

In einigen Ländern gibt es sie bereits, eine Steuer auf ungesunde Lebensmittel. Dänemark hat eine Fettsteuer eingeführt, Ungarn eine Junk-Food-Steuer und Frankreich eine Steuer auf gesüßte Getränke. Nun berichtet Peru, eine Steuer auf ungesunde Lebensmittel zu planen und auch Irland überlegt sich ähnliches. Doch greifen diese Maßnahmen tatsächlich? 


==========================

26. Karlsruhe: Kompositionen von Ursula Euteneuer-Rohrer

Uraufführung am Konzertabend im Badischen Konservatorium

Das Badische Konservatorium (KONS) veranstaltet am Donnerstag, 21. Juni, ab 20 Uhr im Ordensteinsaal, Kaiserallee 11c, einen Abend für die Komponistin Ursula Euteneuer-Rohrer. Die Musikerin war Schülerin am KONS. Dort studierte sie Klavier, Komposition und Musiktheorie und arbeitete später mit den Komponisten Karl-Heinz Stockhausen, György Ligeti und Isang Yun zusammen. Eine zentrale Rolle in ihrem Werk ist der enge Bezug zur Bildenden Kunst. Als Mitglied der Künstlergruppe "Kunst an der Plakatwand" komponierte sie "Klanginseln". Das Stück ist an dem Konzertabend zu hören. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Uraufführung des Stücks "Gestalten II" für Klaviersolo mit der Komponistin am Flügel. Sämtliche Kompositionen des Abends von Ursula Euteneur-Rohrer sind in den vergangenen 20 Jahren während ihrer Arbeit am KONS entstanden.

==========================

27. Veranstaltung von campuslive-freiburg.de

Mi 20.06.12
MensaBar (Rempartstraße), 20.30 Uhr

Eintritt: EUR 2, Clubmitglieder frei

Internationaler Club: Polen

Der Fußball rollt durch die "Rzeczpospolita Polska"

Spielpause bei der Fußball-EM 2012 - und dazwischen schmeißen wir eine polnische Party. Mal sehen, was in Polen noch so alles geht neben dem Fußball.
Kontakt Internationaler Club: Andreas Vögele, Tel. 0761 - 2101-278, e-mail: ic@studentenwerk.uni-freiburg.de

==========================

28. Buchsbaumzünsler: Mehr Gift im Garten auf Empfehlung des Landratsamtes?

Ein Beitrag des Fachbereichs Landwirtschaft des Landratsamtes im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, im Hexentäler Amtsblatt vom 1.6.2012, ist Anlass für einen Brief des BUND an die Landrätin: 


==========================

29. HörBAR | Im Rahmen von "Wider die Müdigkeit" | »Speicher«

Zu Gast: Michaela Melián
 
Do, 21.06. | 20 Uhr 
Kinosaal | Alter Wiehrebahnhof | Urachstraße 40 


==========================

30. Sprachberatung im Ohr
 
Der aktuelle Podcast der Duden-Sprachberatung: Abgehangen und aufgehängt


==========================

31. Aktuelle Studie: Rindfleisch ist 25-mal klimaschädlicher als bisher angenommen

Für die Ermittlung der Klimabilanz von Lebensmitteln wurde erstmals auch der Flächenverbrauch eingeschlossen. Bisher in der Bilanz ignoriert, spielt dieser in der Realität eine zentrale Rolle für das Klima.


==========================

32. Wettbewerb "Jugend testet 2012"

Beste Nachwuchstester in Berlin ausgezeichnet

Tintenkiller und Tennissocken, Wetter-Apps und Wunderkerzen, Einmalgrills und Eyeliner, Kindersuchmaschinen und Schulkantinen - 2.303 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 19 Jahren haben beim Wettbewerb "Jugend testet 2012" alles untersucht, was sie interessiert. Die besten Arbeiten hat die Stiftung Warentest am 15. Juni 2012 in Berlin prämiert.

Kreativ, akribisch und mit viel Spaß prüften die Teilnehmer des Wettbewerbs Produkte und Dienstleistungen: Sie fuhren beispielsweise mit aufgespannten Regenschirmen auf einem Quad, um die Windgeschwindigkeit zu bestimmen, bei der die Schirme umknicken. Sie sortierten akribisch Früchte aus Früchtemüsli, um den auf der Packung angegebenen Fruchtanteil zu prüfen. Und sie loteten die Belastbarkeit von Milchtüten aus, indem sie sie aus ein und zwei Metern Höhe fallen ließen.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner bezeichnete den Wettbewerb "Jugend testet" als wichtigen Wegbegleiter der Verbraucherbildung. Die Leistungen der Preisträger "Jugend testet" seien vorbildlich für alle Verbraucher: "Die vielen Wettbewerbsbeiträge zeigen, dass Verbraucherbildung vielerorts schon heute großgeschrieben wird", sagte Aigner anlässlich der Preisverleihung. "Mit den Tests haben die Jugendlichen gezeigt, dass die Anbieter Qualität abliefern müssen, wenn sie am Markt bestehen wollen. Jeder prüfende Blick fördert das Angebot qualitativ hochwertiger Produkte."

In den beiden Wettbewerbskategorien Produkttests und Dienstleistungstests gab es sechs Hauptpreise im Gesamtwert von 9.000 Euro zu gewinnen.

In der Wettbewerbskategorie Dienstleistungstests geht der mit 2.000 Euro dotierte 1. Preis an fünf Schüler des Emil-Fischer-Gymnasiums in Euskirchen (NRW). Sie wollten wissen, ob Apps zur Musikerkennung zuverlässig auch unbekannte oder deutschsprachige Songs erkennen. Ihr Ergebnis: Eine gute App erkennt rund 90 Prozent der Songs, eine schlechte hingegen nicht einmal 60 Prozent.

Den 2. Preis und 1.500 Euro erhält ein Schüler aus Böblingen (Baden-Württemberg) für seinen Test von kostenlosen Homepage-Anbietern. Die Kulanz beim Umtausch im Einzelhandel untersuchte eine 15-Jährige aus Neuwied (Rheinland-Pfalz) und erhielt dafür den mit 1.000 Euro dotierten 3. Preis. Sie untersuchte nicht nur Umtauschfristen und Abwicklung des Umtauschs, sondern wollte auch wissen, ob der Kassenbon erforderlich ist, der Umtausch begründet werden muss und wie die Einzelhandelsketten bei geöffneter oder angebrochener Ware reagieren. Ihr Fazit: Zumindest beim Thema Umtausch ist der Kunde in Deutschland meistens König.

Über Wochen produzierten drei 17-Jährige aus Detmold (NRW) hartnäckigen Schmutz für ihren Test von Allzweckreinigern - und erhielten dafür jetzt einen sauberen Lohn: 2.000 Euro und den 1. Preis in der Wettbewerbskategorie Produkttests. Der 2. Preis in dieser Kategorie geht an die Klasse 9e der Realschule Neutraubling (Bayern) für ihren Test von Hühnereiern. Sie prüften akribisch Konsistenz, Optik und Geschmack der Eier als Spiegel- und Rührei, in Buskuitteig verbacken, gekocht und als Panade. Für ihren Test von Sekundenklebern erhielten vier Gymnasiasten aus Bayern den mit 1000 Euro dotierten 3. Preis. Sie stellten mit Erstaunen fest, dass nicht jeder Sekundenkleber sekundenschnell klebt. Während manche bereits nach 10 Sekunden trocken waren, dauerte das bei anderen bis zu 15 Minuten.

Neben den sechs Hauptpreisen vergibt die Stiftung Warentest zahlreiche Anerkennungspreise und Urkunden. Die nächste Runde des Wettbewerbs startet im September 2012. Mehr Informationen unter 


==========================

33. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 18. bis 24. Juni (KW 25)


==========================

34. Karlsruhe: "Julius Hirsch. Nationalspieler. Ermordet."

Vortrag über den von den Nazis ermordeten jüdischen Spieler des KFV


==========================

35. Zweites saniertes Passivhochhaus der Freiburger Stadtbau

Vermietungsbeginn im Binzengrün 9

105 Wohnungen im November 2012 fertiggestellt


==========================

36. Freiburger Nachtflohmarkt in der Messehalle


==========================

37. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 20. bis 23. Juni (25. KW)


==========================

38. NABU: Jede siebte Vogelart weltweit gefährdet

Artenschwund in Deutschland vor allem durch Grünlandverlust



==========================

39. Festakt: 40 Jahre Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

„Mehr direkte Demokratie gegen politische Frustrationen?“ – der Festvortrag des Freiburger Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Ulrich Eith steht im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens auf Freitag, 22. Juni 2012, um 16 Uhr in das Stuttgarter Rathaus einlädt. Dabei wird nicht vorrangig ein Blick auf die langjährige überparteiliche Arbeit der Landezentrale geworfen, sondern vor allem nach der weiteren Entwicklung der Demokratie und den Herausforderungen für die politische Bildung gefragt.

Im Anschluss an die Begrüßung seitens der Bürgermeisterin der Stadt Stuttgart, Dr. Susanne Eisenmann, und ein Grußwort des Präsidenten des Landtags von Baden-Württemberg, Guido Wolf MdL, wird der Staatssekretär im Staatsministerium, Klaus-Peter Murawski, „Die neue Bürgergesellschaft“ thematisieren. Lothar Frick, der Direktor der LpB, fragt in seinem Redebeitrag: „Politische Bildung – ein Auslaufmodell?“. Das Schlusswort spricht der Vorsitzende des Kuratoriums der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Christoph Bayer MdL. Ein Bläserensemble des Musikvereins Freudenstein e.V. umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

==========================

40. Zoo Leipzig stellt Masterplan 2020 vor

Auf dem Weg zum Zoo der Zukunft


==========================

41. NABU: Deutschland schwächt europäische Energiesparziele

Tschimpke: Aufweichen der EU-Effizienzrichtlinie gefährdet deutsche Energiewende


==========================

42. docudenta (13): WAS IST DENKEN? ODER EIN GESCHMACK, DER GEGEN SICH SELBST REAGIERT

Christoph Menke mit Chus Martínez

Ein Programm von Seminaren mit Fokus auf die Beziehung zwischen Kunst und Philosophie.

18. Juni bis 4. September 2012


==========================

43. Ziervogels freches Gezwitscher*

Ein Jahrhunderte altes Mißverständnis innerhalb der katholischen Kirche

Die armen katholischen Kirchenschafe sind bemitleidenswert: immer wieder
erwarten sie von den Hirten ihrer autokratisch organisierten Kirche – einer
Machtorganisation – mitmenschliche Verhaltensweisen wie Barmherzigkeit,
Mitleid, Rücksicht, „Seelsorge“ und ähnliche für Machtzwecke ungeeignete
Verhaltensweisen. Sie verstehen offenbar nicht, dass eine Machtorganisation
sich um nichts anderes sorgt als um die Erhaltung ihrer Macht. Die
vorgeschobene Seelsorge ist lediglich die Leimrute, um Unwissende und
Leichtgläubige einzufangen und hinters Licht zu führen.

160 Priester des Erzbistums Freiburg haben gegenüber ihrem Oberhirten
erklärt, dass sie sich an die kirchlichen Vorgaben nicht halten, nämlich
wiederverheirateten Geschiedenen die „Kommunion“ (also die angebliche
Gemeinschaft mit der Instanz, als deren Stellvertreter der Papst ausgegeben
wird) zu verweigern. Erwarten diese bedauernswerten Menschen tatsächlich,
dass sich die Machtorganisation Kirche wegen ihrer persönlichen
Gewissensnöte auch nur um ein Jota verändern würde? Wissen sie immer noch
nicht, worauf sie sich eingelassen haben? Mitbestimmung hat in der
katholischen Kirche noch nie eine Rolle gespielt und wird sie auch im 21.
Jahrhundert nicht spielen. Denken diese Menschen wirklich, dass sie die
Kirchenhierarchie durch Gehorsamsverweigerung unter Druck setzen können –
und gar noch unter „moralischen“?? Die Kirche als Organisation hat in ihrer
gesamten Geschichte niemals nach moralischen Prinzipien gehandelt. Warum
sollte sie gerade jetzt damit beginnen, wo ihr Mitgliedsbestand zunehmend
„gefährdet“ erscheint?

Nicht gefährdet bleibt sie ja nach wie vor, was die staatlichen Zuschüsse in
zigfacher Milliardenhöhe angeht. Das macht uns (fast) unsere gesamte
Politikerriege immer wieder deutlich. Am deutlichsten im vergangenen Jahr
anläßlich des Papstbesuchs auf Steuerzahlers Kosten! Die Notizen des
verärgerten Herrn Ratzinger über die unbotmäßige Kanzlerin Merkel (die es
immerhin gewagt hatte, nach der Wiederzulassung der Holocaust-leugnenden
Pius-Bruderbruderschaft eine Erklärung des Papstes zu „erwarten“!), welche
dank Vatileaks inzwischen bekannt wurden, sind da keine Überraschung. Im
Gegenteil! Sie bestätigen die Macht des Papstes auch in Deutschland: Frau
Merkel stellte schnell fest, dass sie sich innerhalb ihrer angeblich so
„christlichen“ Union keine kritische Haltung gegenüber dem Papst erlauben
kann. Da lag das Kompensationsgeschäft „Staatsbesuch“ relativ nahe, um den
Papst und vor allem die aufgebrachten kath. Parteigenossen zu besänftigen.
Dabei wurde der vatikanische Herrscher als angebliches Staatsoberhaupt (von
Diktator Mussolinis Gnaden!) zusätzlich sogar noch aufgewertet. Was spielt
es bei solchem Kalkül der Machtpolitikerin schon für eine Rolle, dass dieses
sog. Staatsoberhaupt der letzte Diktator Europas – wenn auch nur eines Mini-
und Pseudo-Staates - ist. Der Steuerzahler kann sich ja sowieso nicht wehren
vor Ablauf der Legislaturperiode.

Nach den Gehorsamkeitsregeln der kath. Kirche, die wohlweislich an oberster
Stelle rangieren, kann Herr Zollitsch dem Ansinnen der 160 Protestierenden
gar nicht nachgeben, er geriete sonst selbst in Schwierigkeiten („nicht
hilfreich“ nennt er deshalb das Ansinnen). Schließlich ist es kein Zufall,
dass der machtbewusste Herr Ratzinger ausgerechnet ihn als deutschen
katholischen Oberhirten ausgewählt hat: eben, weil er von ihm absoluten
Gehorsam gegenüber dem Vatikan erwarten kann. Für Verhandlungen bleibt in
der kath. Kirche nie ein Spielraum. Es geht immer nur um Macht und
Beherrschungsansprüche – „legitimiert“ selbstverständlich (wozu sonst würde
die katholische Theologie taugen?) mit der angeblichen Heiligkeit (was immer
das sein soll) des angeblich „heiligen“ Vaters, der zweifellos keiner ist,
sondern ein "arroganter Zölibatär". Für „Eigenmächtigkeiten“ von Priestern
bleibt da kein Raum.

Es ist wie in der modernen Werbung: je mehr von Service die Rede ist, desto
weniger findet er statt. Je mehr also in der kath. Kirche von heilig und
Heiligkeit die Rede ist, desto weniger steckt dahinter. Wie so oft in der
modernen Gesellschaft brauchten wir das Kind aus dem Grimm’schen Märchen von
des Kaisers neuen Kleidern, welches ungeniert ausruft: „Der hat ja gar
nichts an!“ Will sagen: Das ist ja alles nur Bluff!! Aber frühkindliche
Konditionierung hilft eben auch und besonders der katholischen Kirche. Und
diese Machtbasis wird sie nie freiwillig aufgeben (können).

Albrecht Ziervogel / 13. Juni 2012

*In unregelmäßigen Abständen kommentiert der ehemalige Sprecher von 
FREIBURG OHNE PAPST Ereignisse und Trends aus kirchenkritischer Sicht. 
Ziel ist dabei, die Erledigung des Verfassungsauftrags der Ablösung staatlicher
Zahlungen an die Kirchen (=Trennung von Staat und Kirche/Religion) ins
Bewusstsein zu rücken und zusammen mit anderen weiter voranzubringen.

==========================

44. AUSSTELLUNG/KUNSTLABOR: GEDOK – FINALISTINNEN

VERNISSAGE DO 21.06. | 19.00 UHR
im E-WERK Freiburg

ÖFFNUNGSZEITEN
DO | FR | SA 18.00 – 21.00 UHR | SO 12.00 – 17.00 UHR

AUSSTELLUNG BIS 08.07.2012

BEGRÜSSUNG: Dr. Heike Piehler, Leiterin E-WERK Freiburg
EINFÜHRUNG: Susanne Meier-Faust, M.A.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der GEDOK Freiburg findet im E-Werk die Ausstellung der Finalistinnen statt. Sieben Künstlerinnen zeigen ausgewählte Arbeiten: Petra Böttcher, Lydia Clarke-Hoenninger, Brigitt Fuchs, Angelika Link, Dorothee Pfeifer, Chris Popovic und Gabriele Wübben.

EINTRITT FREI. 
VERANSTALTER GEDOK Freiburg in Kooperation mit dem E-WERK Freiburg.

==========================

45. PROJEKTTAG: NO WAR – AUS DEM KRIEG AUSBRECHEN

FR 22.06. | 10.00 – 16.00 UHR
SAAL | GALERIE | FOYER im E-Werk Freiburg

Viele junge Menschen verbrachten einen großen Teil ihrer Kindheit oder Jugend in einer von Gewalt geprägten Gesellschaft. Einige leben unter uns, doch Ihre Traumata werden im Alltag häufig ignoriert. In dem Projekttag "NO WAR - Aus dem Krieg ausbrechen" setzen sich Jugendliche mit den Lebensrealitäten von Kindern auseinander, die in Kriegsgebieten leben oder als Kindersoldaten arbeiten. Wir erkunden den internationalen Waffenhandel, der bis nach Europa reicht. Wir fragen, warum die Gewalt eskaliert und welche Akteure in der Macht sind, Frieden zu schaffen. Ohne Waffen.

EINTRITT FREI. 
FÜR JUGENDLICHE AB 15 JAHREN. 
ANMELDUNG | INFOS MARTINA BACKES, BILDUNG@IZ3W.ORG

VERANSTALTER IZ3W – INFORMATIONSZENTRUM 3. WELT, FREIBURG, IN KOOPERATION MIT DEM THEATER PAN.OPTIKUM, CARITAS INTERNATIONAL UND DEM E-WERK FREIBURG.

==========================

46. Richter erklären Geschäftspraktiken der Telekom für unzulässig

vzbv gewinnt Klagen wegen belästigender und irreführender Schreiben an Verbraucher

Die Telekom darf Verbrauchern keine Auftragsbestätigungen oder Begrüßungsschreiben schicken, ohne dass sie einen verbindlichen Auftrag erteilt haben. Entsprechende Geschäftspraktiken untersagten die Gerichte in zwei vom vzbv angestrengten Verfahren. ...


==========================

47. Gewinner

Wir haben fünf Exemplare des Roman "About a Boy" von Nick Hornby unter unseren Lesern verlost und als Gewinner ermittelt: Robert Sandermann, Jana Kirsch, Stefan Rinne, Kai Siebold und Birgit Schhlachter. Die Gewinner erhalten die Bücher vom Prolix Verlag. Viel Spaß beim Lesen.

==========================

48. Zuguterletzt

Freue mich auf Anregungen und Kritik für die Gestaltung der kommenden Ausgaben und bitte um Zuschriften mit dem Kontaktformular der Website: http://www.prolixletter.de/kontakt.php - Wer in der Betreffzeile "Leserbrief" eingibt erklärt sich einverstanden, dass dieser eventuell auch in einer weiteren Ausgabe des prolixletters veröffentlicht wird.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, schaut am besten in unser Archiv: http://www.prolixletter.de/plarchiv.php Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant

Wer den prolixletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchte, schickt bitte eine e-mail mit der Bitte um Abmeldung in der Betreff-Zeile an unsere Absendermail-Adresse oder folgt dem Link prolixletter.de und trägt dann oben rechts seine e-mail-Adresse in das Formular ein, wählt "abmelden" und klickt dann auf "Absenden".

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Mittagstisch in Freiburg

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst zahlreiche Einträge und wird weiter vervollständigt. Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website


===========================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.


=============================

Tipp für Fahrgemeinschaften

Ein guter Ratschlag gegen hohen Spritpreise: Mitfahrgelenheiten! Aktuelle Angebote oder Gesuche gibt es hier:


=============================

Link zum Veranstaltungskalender des Kulturforums Freiburg


=============================

 ENDE
 
Versendet am: 17.06.2012  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger