Prolixletter
Mittwoch, 11. Dezember 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂĽber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum ältesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Adventliche Musik und Weihnachtslieder zum Mitsingen
Am Freitag, 13. Dezember, findet um 19 Uhr in der Einsegnungshalle des Hauptfriedhofs ein Weihnachtskonzert der Musikschule Freiburg statt.

Unter Leitung von Iain Semple treten ein Bläserquintett und ein Klarinettentrio, unter Leitung von Christoph Krischket ein Saxophontrio auf. Gespielt wird adventliche Musik von W.A. Mozart, Adrien Barthe und weihnachtliche Lieder zum Mitsingen.

Bereits zum vierten Mal findet an diesem ganz besonderen Ort ein Weihnachtskonzert der Musikschule statt. Das Adventskonzert wird von der Musikschule und dem Eigenbetrieb Friedhöfe veranstaltet. Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.
 
 

Veranstaltungen 
 
Blues-Time mit Barrel of Blues in Lahr
Barrel of Blues / Foto: Stefanie Salzer-Deckert
 
Blues-Time mit Barrel of Blues in Lahr
Die Freiburger Blues-Rocker, die in diesem Jahr ihr 15-jähriges Band-Jubiläum gefeiert haben, kommen mit ihrer CD “On A Rainy Friday” und einer Menge Klassikern aus dem Electric Blues und Blues-Rock Repertoire im Gepäck am

18. Dezember um 20:30 Uhr ins
Savanna Bistro im Schlachthof
Dreyspringstr. 16
7793e Lahr

(Eintritt frei, in der Pause geht fĂĽr die Band der Hut um)
 
 

Verschiedenes 
 
 
19. Festveranstaltung zum Ehrenamtlichen Engagement
OB Martin Horn dankt freiwillig engagierten BĂĽrgerinnen und BĂĽrgern fĂĽr ihren beispielhaften gesellschaftlichen Einsatz

„Bürgerschaftliches Engagement stärkt Zusammenhalt des Gemeinwesens und trägt enorm zum Für- und Miteinander bei“

Der 5. Dezember ist der Internationale Tag des Ehrenamtlichen Engagements. Zu diesem Anlass würdigt die Stadt Freiburg alljährlich die Leistungen ehrenamtlich tätiger Bürgerinnen und Bürger. An der 19. Festveranstaltung, die heute im Atrium der Firma Stryker-Leibinger auf der Haid stattfand, nahmen über 300 Vertreterinnen und Vertreter bürgerschaftlicher Gruppierungen teil.

Oberbürgermeister Martin Horn dankte der Firma Stryker-Leibinger und ihrem Geschäftsführer Christoph Gerber für die Ausrichtung der Veranstaltung und ehrte stellvertretend vier Personen und drei Projekte. Darüber hinaus wurden zum neunten Mal der AOK-Preis für präventives gesundheitliches Engagement und der WilhelmOberle-Preis für soziales Engagement vergeben.

„Bürgerschaftliches Engagement stärkt den sozialen und demokratischen Zusammenhalt des Gemeinwesens und bietet vielfältige Teilhabe und Beteiligungsmöglichkeiten, für eine soziales Miteinander“, betonte Horn. Freiburg biete viele Möglichkeiten, um Erfahrungen, Kompetenzen und Vorlieben zur Förderung des Gemeinwesens kreativ einzubringen. „Davon profitieren wir alle außerordentlich. Es macht unsere Stadt reich und liebenswert.“

Eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Engagements unter Leitung des Ersten Bürgermeisters Ullrich von Kirchbach hatte eine Auswahl aus den eingegangenen 32 Personen- und Projektvorschlägen getroffen. Stellvertretend für die Gesamtheit der Engagierten in Freiburg ehrten OB Horn und die JubiläumsBotschafter Alain Stockmayr, Carolin Schiewe und Betty BBQ in diesem Jahr folgende Personen:

Olivia Besters engagiert sich seit über 20 Jahren als Baumscheibenpatin in Herdern liebevoll um 27 Baumbeete, um den Artenreichtum von Pflanzen und Insekten zu fördern. Damit bringt sie Farbe und Leben in den Stadtteil und bietet Wildbienen und Schmetterlingen einen stets reich gedeckten Tisch. Durch Säen und Pflanzen, Gießen und Jäten, Schneiden und Stutzen sorgt Olivia Besters für wertvolles Grün in den Straßen. Ihr Engagement hat einen unschätzbaren Wert für Menschen, Pflanzen, Bäume und Insekten. Dabei wird sie oft angesprochen, gibt Interessierten gerne Tipps weiter und steht mit ihrer Begeisterung für die Gewinnung weiterer Baumpat/innen in der Stadt. Durch ihren Einsatz trägt sie zum Natur-, Ökologie- und Insektenschutz in Freiburg bei.

Manfred Jäger engagiert sich seit vielen Jahrzehnten im Sport. Seit 2010 ist er Mitglied im Vorstand des PTSV Jahn. Sein Thema ist die Öffnung und Weiterentwicklung der Sportarten im Austausch zwischen einzelnen Abteilungen. Wichtig sind ihm die Förderung der Jugend, die sportliche Aktivität älterer Menschen und die Inklusion von Sportlerinnen und Sportlern mit Handicaps. Besonders am Herzen liegt ihm die Kooperation von Sportvereinen mit anderen sozialen und kulturellen Organisationen. Er hat von Anfang an im Gremium „Freiburg OST in Bewegung, Netzwerk Sport“ den PTSV Jahn vertreten. 2018 wurde durch sein Engagement ein Sportprogramm für Senioren im PTSV Jahn realisiert. Es findet einmal im Monat statt, ist kostenlos und wird 2020 weitergeführt. Hierfür führt er Gespräche mit der Stadt und wirbt für das Projekt.

Brigitte Zipfel engagiert sich seit über zwei Jahrzehnten im Stadtteil Haslach. Sie gehört dem Ältestenkreis der Evang. MelanchthonGemeinde an, organisiert dort den monatlichen Seniorennachmittag und eine Gesprächsgruppe für Frauen. Seit Jahren kümmern sie sich im Haslacher Netz um hilfebedürftige ältere Frauen. Zudem engagiert sie sich im Vorstand des Lokalvereins und beim Haslacher Mittagstisch des Stadtteilbüros, hilft beim Stadtteilfest und am Infostand auf dem Haslacher Wochenmarkt. Zudem setzte sie sich für eine Gedenktafel und Bestattungsmöglichkeit für mittellos verstorbene Haslacher/innen auf dem Haslacher Friedhof ein, da diese Menschen sonst anonym auf dem Hauptfriedhof bestattet würden.

Dieter Purschke ist ehrenamtlich in der Ombudsstelle für wohnungslose Menschen in Freiburg tätig. Er setzt sich seit 15 Jahren für die Rechte und Belange von Menschen ein, die obdachlos sind oder von Obdachlosigkeit bedroht sind. Menschen, die zumeist darauf angewiesen sind, dass andere für sie sprechen, weil sie vieles nicht mehr verstehen, verunsichert sind, oder ihre Stimme zu schwach geworden ist, um in der Öffentlichkeit, in Ämtern und Einrichtungen um Unterstützung zu bitten. Jeden Donnerstag hilft und berät er Menschen bei Fragen oder Konflikten. So finden viele Menschen Gehör und Anteilnahme. Ihm ist es wichtig mit seinen Kontakten und Erfahrungen, die Not anderer zu lindern und Brücken zu den Zuständigen in die Sozialverwaltung zu schlagen.

Die Patientenbegleitung Freiburg ist eine Initiative der FreiwilligenAgentur. Freiwillige Vertrauens- und Begleitpersonen stehen vorübergehend als Gesprächspartner oder praktische Helfer Menschen auf dem Weg zum Arzt oder in die Klinik zur Seite. Sie unterstützen, denken mit und fangen Unsicherheiten auf dem Weg ins Krankenhaus oder zur Behandlung wie auch zurück in die heimische Wohnung auf. Sie leisten praktische Hilfe (Rollstuhl schieben, an der Anmeldung helfen) wie auch psychosoziale und seelische Begleitung. Der Einsatz der Patientenbegleitung ist mitunter sehr anspruchsvoll. Hierbei kommen viele positive Rückmeldungen von Menschen, die sonst nicht wüssten, was sie ohne diese Hilfe machen sollten. Umso wichtiger ist es, dass in der Gruppe ein sehr gutes und sich gegenseitig (unter)stützendes Miteinander besteht.

Das Team des Mobbing-Beratungstelefons des katholischen Diensts in der Arbeitswelt ist ein überkonfessionelles Angebot und existiert seit 20 Jahren in Freiburg. Es geht um das Anwachsen von psychischen Belastungen in der Arbeitswelt, gerade auch in Bezug auf den stetigen Wandel, die wachsenden Erwartungen und die Konkurrenzen am Arbeitsplatz. Hierzu bieten sieben ehrenamtlich Engagierte eine kostenlose Telefonberatung. Etwa 2.500 Menschen nutzen jährlich das verständnisvolle, vorurteilsfreie und wertschätzende Gesprächsangebot des Beratungsteams. Die klärenden Gespräche und konkreten Informationen motivieren die Betroffenen, aktiv zu werden und festgefahrene Situationen anzugehen oder loszulassen. Die Anrufenden sind sehr dankbar für das Angebot.

Das Mitwohnprojektes „La Kroiz“ bietet seit 17 Jahren Mitwohnmöglichkeiten für Menschen in Not. So wurden in den vergangenen 17 Jahren über 30 wohnungslose Menschen im Zusammenwohnen begleitet, unterstützt und beraten, wofür alle Beteiligten sehr dankbar waren. Neben dem solidarischen Aspekt gegenüber ausgegrenzten Menschen ist auch die Balance zwischen Engagement und Privatsphäre, zwischen Unterstützen und Loslassen zu würdigen, der den Akteuren im Sinne der wohnungslosen Menschen gelingt. Das Angebot bietet Menschen ein Zuhause, die auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt kaum Chance haben. Somit profitiert die Wohnungsnothilfe doppelt: Das Mitwohnprojekte begleitet die Menschen, und Plätze in der Wohnungslosenhilfe können von anderen genutzt werden.

Mit dem AOK-Gesundheitspreis ausgezeichnet wird das Opfinger Bürgernetz Zu Gast wie Daheim, weil es private Haushalte bei der Betreuung von Menschen mit Hilfebedarf und Demenz wohnortnah vernetzt und zur gegenseitigen Unterstützung zusammenführt. Mittlerweile sind die Nachbarschaftshilfe und Betreuungsgruppen an die Kirchen am Tuniberg e.V. angegliedert. Das Projekt ersetzt keine Pflegeleistungen, sondern fördert die soziale Teilhabe im Wohnort, stärkt den Erfahrungsaustausch, entlastet durch die Kooperation private Haushalte und schließt eine Versorgungslücke bzw. erweitert das private Pflegeangebot vor Ort.

Den Wilhelm-Oberle-Sozialpreis erhält der Verein Stadtpiraten Freiburg. Seine rund 70 ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen gestalten vielfältige wöchentliche Bildungsangebote für rund 200 Kinder, Jugendliche und Heranwachsende mit Fluchthintergrund. Mit ihrem niedrigschwelligen, beziehungsorientierten und außerschulischen Angebote gestalten sie zielgruppengemäß vielfältige Angebote, um die Chancen auf nachhaltige Integration und zukunftssichernde Lebensperspektiven zu erhöhen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Traditionsveranstaltungen erhalten Planungssicherheit
Stadt und Polizei legen gemeinsames Konzept zur Sicherheit bei Veranstaltungen von Vereinen vor

Das Jahr 2020 mit seinen vielen wiederkehrenden Traditionsveranstaltungen rückt immer näher. In den vergangenen Monaten wurde die Genehmigungspraxis von Veranstaltungen teilweise auch kritisch diskutiert. Dies haben die Stadt Freiburg und die Polizei zum Anlass genommen, das bisherige Verfahren bei sich immer wiederholenden Traditionsveranstaltungen zu überprüfen. Damit sollen Vereine ihre Veranstaltungen sicher und planbar durchführen können.

„Die Stadt Freiburg versteht sich als Partner für die ehrenamtlichen Veranstalterinnen und Veranstalter und möchte diese ausdrücklich unterstützen. Mit unserem Konzept zur Sicherheit bei Veranstaltungen von Vereinen und Vereinsgemeinschaften wollen wir die beliebten und viel geschätzten Traditionsveranstaltungen in Freiburg fördern“, erläutert Bürgermeister Stefan Breiter.

Und Berthold Fingerlin, Leitender Polizeidirektor, erläutert: „Zusammen mit der Stadt Freiburg haben wir aus Sicht der Polizei ein tragfähiges und zukunftsfähiges Konzept erarbeitet, was allen gerecht wird. Es ist uns nach meiner Überzeugung gemeinsam gelungen, eine gute Balance zu finden, wo sowohl die Aufwände der Veranstalter, die Attraktivität für Festbesucher als auch die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen für fröhliche und friedliche Feste gewahrt sind.“

Das Amt für öffentliche Ordnung hat in enger Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Freiburg sowie den Polizeirevieren Nord und Süd verschiedene Maßnahmen für die Vereine oder Vereinsgemeinschaften erarbeitet, die Sicherheitsstandards, Umsetzbarkeit und auch Finanzierung berücksichtigen, die für die Veranstaltenden möglichst keine Zusatzkosten zur Folge haben sollten.

Das gemeinsam erarbeitete Konzept wurde vorab mit den BĂĽrgervereinen, dem Lokalverein Innenstadt, der Arbeitsgemeinschaft Freiburger BĂĽrgervereine sowie den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher diskutiert und abgestimmt.

Für das Weinfest St. Georgen, den Oberlindenhock, den Rathaushock, den Herdermer Hock und die Straßenfasnacht wurden jeweils Standards zum Ordnerdienst, Kommunikationsmittel, Beschallungsmittel, Notbeleuchtung, Rettungszufahrten erarbeitet. Neben technischen Anschaffungen, wie beispielsweise Funkgeräte und Megafone, die den Veranstalterinnen und Veranstaltern zur Verfügung gestellt werden, wird die Stadt Freiburg traditionelle Feste und Hocks weiterhin durch den Vollzugsdienst der Polizeibehörde unterstützen.

Die ehrenamtlichen Veranstalterinnen und Veranstalter sehen in den erarbeiteten Standards, die nun für die regelmäßig stattfindenden traditionellen Feste und Hocks gelten, eine Arbeitserleichterung und freuen sich über die Unterstützung von der Stadt.
 
 

Verschiedenes 
 
SpendenĂĽbergabe im Rahmen der Wund-Wunsch-Aktion
(c) Badenparadies Scharzwald
 
SpendenĂĽbergabe im Rahmen der Wund-Wunsch-Aktion
Von der Josef Wund Stiftung gGmbh ins Leben gerufen, wurde in diesem Jahr erstmalig die „Wund-Wunsch-Aktion“ durchgeführt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD, der Thermen- und Badewelt Sinsheim sowie der Therme Euskirchen, erhielten die Möglichkeit gemeinnützige Organisationen, die sich durch ein besonderes soziales Engagement auszeichnen, als potenzielle Empfänger einer finanziellen Unterstützung vorzuschlagen. In Titisee fiel die Wahl nach der Auswertungsphase auf gleich drei ganz unterschiedliche Spendenempfänger, welche sich jeweils über eine Spende in Höhe von 500 €, finanziert durch die Josef Wund Stiftung gGmbh, freuen dürfen.
„Es waren alles ganz hervorragende Vorschläge und das zeigt uns eben auch, dass hier Menschen arbeiten, die über den Tellerrand hinausdenken, die an Andere denken. Nicht nur wenn es um den Service in unseren Thermen geht, sondern auch wenn es um das eigene Umfeld geht. Empathie (…) ist glaube ich etwas, das unsere Zeit mehr denn je braucht…“, so Christoph Palm, Geschäftsführer der Josef Wund Stiftung.

Zu den ausgewählten Organisationen zählen unter anderem die Besuchshunde der Malteser Ebringen, vorgeschlagen durch Elisabeth Seifer, Eventmanagerin des BADEPARADIES SCHWARZWALD. Gemeinsam mit der tierischen Unterstützung, besuchen die Malteser Ebringen wöchentlich Kindergärten sowie Senioren-, Behinderten- und Kinderheime. Die Hunde geben Ihren Gastgebern mit ihrer unvoreingenommenen Herzlichkeit eine Gelegenheit für wohltuende Nähe und Vertrauen. Abseits vom Alltag, werden etwaige Sorgen und Probleme für einen kurzen Augenblick vergessen. Gefördert werden soll durch den Spendenbetrag die Ausbildung neuer Besuchshunde, welche für die Halter weiterhin kostenfrei angeboten werden soll.

Als weiterer Spendenempfänger wird der Kindergarten Göschweiler, als wichtiger Bestandteil der Gemeinde Löffingen bedacht. Der Vorschlag wurde durch Daniela Hepting, E-Commerce Managerin des BADEPARADIES SCHWARZWALD und gleichzeitig Mutter von zwei Kindern, hervorgebracht. Der Kindergarten hat es sich schon seit Längerem zur Aufgabe gemacht, der Naturpädagogik mehr Raum in der Betreuungszeit einzuräumen. Die Kinder werden täglich in die Natur geführt, ein wöchentlicher „Naturtag“ findet sogar vollständig im Freien statt. Da aber die Wetterbedingungen nicht immer ihren wichtigen Beitrag leisten, soll für den Kindergarten eine überdachte Aufenthaltsgelegenheit erbaut werden, welche den Kindern auch eine trockene Rückzugsmöglichkeit bietet.

Der letzte Spendenempfänger wurde schließlich von Peter Faller, dem technischen Leiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD, zur Wahl gestellt. Der DRK Ortsverein Lenzkirch ist ein ehrenamtlicher Dienst, der sich an 365 Tagen im Jahr kostenlos um das Wohlergehen der Gemeinden Lenzkirch, Feldberg, Schluchsee und Titisee-Neustadt kümmert. Als „First-Responder-Dienst“ hat es sich der ehrenamtliche Verein zur Aufgabe gemacht, die Erstversorgung und Betreuung von Hilfsbedürftigen, bis zum Eintreffen der Rettungsdienste zu leisten. Eine Bezahlung gibt es nicht und für etwaige Einsätze kann kein Lohnersatz eingefordert werden. Die Finanzierung setzt sich daher aus Spenden und gewinnbringenden Vereinsaktivitäten zusammen.

Durchgeführt wurde die Spendenübergabe in Titisee am 4. Dezember 2019 durch Christoph Palm, dem Geschäftsführer der Josef Wund Stiftung gemeinsam mit Petra Wund, der Tochter des Gründers und Investors Josef Wund und Jochen Brugger, Managing Director des BADEPARADIES SCHWARZWALD.

zum Bild oben:
Spendenempfänger Kindergarten Göschweiler - von links Jochen Brugger, Daniela Hepting mit ihrem Sohn, Christoph Palm, Petra Wund und Melanie Mader-Böll
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Jobmesse Gesundheit & Pflege
15. + 16. Januar 2020, Messe Freiburg

Vielfältiges Angebot an Stellen, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Gesundheitssektor in der Region Freiburg

Seit Jahren wächst die Gesundheits- und Pflegebranche in der Region Freiburg. Das spiegelt sich auch im breiten Spektrum der Aussteller der Jobmesse Gesundheit & Pflege wider, die am 15. und 16. Januar 2020 in der Halle 1 der Messe Freiburg stattfindet. Rund 30 Aussteller, darunter Kliniken, Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Ausbildungsinstitutionen und Bildungsträger informieren über das Berufsfeld, Aus- und Weiterbildung, Studium, Praktika sowie Freiwilligendienste. Einen Bewerbungsmappen-Check sowie Tipps für die erfolgreiche Bewerbung erhalten Besucher ebenfalls auf der Messe. „Auf Wunsch der Aussteller haben wir den Termin für die Jobmesse Gesundheit & Pflege 2020 von Juni auf den Traditionstermin im Januar vorverlegt“, so FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki. „Bereits im dritten Jahr findet die Messe zeitgleich mit der Job-Start-Börse statt. Aussteller beider Messen profitieren so von einem breiteren Besucherkreis und Interessierte von einem größeren Angebot an Arbeitgebern und Ausbildungsplätzen.“

Messebesuch mit Perspektive: Erste persönliche Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern aus dem Gesundheitssektor, Beratungsgespräche und praktische Tipps zur Bewerbung unterstützen Interessierte bei einem erfolgreichen Berufseinstieg, der beruflichen Umorientierung oder einem Wiedereinstieg. Die Jobmesse Gesundheit & Pflege findet in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und unter der Schirmherrschaft der Fachkräfteallianz Südlicher Oberrhein statt. Unternehmen, die sich auf der Jobmesse Gesundheit & Pflege präsentieren möchten, können jetzt noch Standflächen buchen. Weitere Informationen unter www.jobmesse.gesundheit-freiburg.de oder telefonisch unter 0761 .3881-3002

Der Eintritt ist frei, ebenso zu der parallel stattfindenden JobStart-Börse, der Plattform für alle, die eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz suchen oder anbieten.

Ă–ffnungszeiten Jobmesse Gesundheit & Pflege
Mittwoch, 15. Januar 2020 von 14.00 bis 19.00 Uhr
Donnerstag, 16. Januar 2020 von 8.30 bis 13.30 Uhr
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Event: „Nacht der Lichter“
Musikalisches Programm der Band Soultrip
 
Event: „Nacht der Lichter“
Lichterspektakel mit einer Prise Soul

Am 7. Dezember wird die ohnehin schon „paradiesische“ Atmosphäre im BADEPARADIES SCHWARZWALD durch die Magie bunter Strahlen noch faszinierender. Die „Nacht der Lichter“ begeistert ihr Publikum in der Adventszeit mit einem aufregenden Mix aus leuchtend hellen Show-Elementen und stimmungsvoller Musik in karibischem Ambiente unter hunderten echten Südsee-Palmen.

Für Akustik pur an diesem Abend sorgt die Band „Soultrip“. Das musikalische Männer-Trio trifft immer genau den richtigen Ton und lädt mitten in der „Schwarzwaldkaribik“ zum Träumen ein. Der perfekte musikalische Einklang für einen entspannenden Abend in wohliger Urlaubsatmosphäre.
Auftrittszeiten der KĂĽnstler: 18.30 Uhr | 20.00 Uhr | 21.30 Uhr

Alles um ihn herum ist dunkel in mitten der traumhaften Abendstimmung des „Paradieses“, er selbst leuchtet in den buntesten Farben, ebenso wie sein Instrument. Dariusz Weidemann beeindruckt schon von Weitem mit seiner einzigartigen Erscheinung. Erst in Schwarzlicht getaucht erkennt man die bunten Muster auf seiner Kleidung. Doch auch akustisch beeindruckt der Herzblut-Musiker auf voller Linie. Gemeinsam mit seiner UV-Geige erzeugt er ungewöhnlich schöne Sounds die direkt unter die Haut gehen.
Auftrittszeiten des KĂĽnstlers: 19.00 Uhr | 20.30 Uhr | 22.00 Uhr

Wenn die mystische Dunkelheit des Dezembers plötzlich von bunten Strahlen verdrängt wird, fasziniert eine farbenprächtige Laser-Show unter hunderten echten Palmen. Die Lichter strahlen bis in die Spitzen der Palmkronen und tanzen auf der Wasseroberfläche – ein eindrucksvolles und exklusives Schauspiel für alle „Paradiesgänger“.
Zeiten der Lasershow: 19.05 Uhr | 20.35 Uhr | 22.05 Uhr

Auch in der textilfreien Spa- und Saunawelt PALAIS VITAL verwöhnt zur „Nacht der Lichter“ ein einzigartig thematisiertes Aufgussprogramm die Gäste und stimmungsvolle Lichtinstallationen zaubern eine traumhafte Wohlfühl-Atmosphäre in den gesamten Wellnessbereich. Alle Zusatzangebote des Eventtages sind im regulären Eintrittspreis enthalten.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Beliebt, aber bedenklich: Energydrinks in der Schule
Mehr als jeder zweite Fünft- bis Zehntklässler hat bereits mindestens einmal einen Energydrink probiert. Im Vergleich zu anderen Alltagsdrogen und Substanzen mögen Energydrinks zwar harmlos wirken, ihre gesundheitlichen Auswirkungen sollten jedoch nicht unterschätzt werden ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger