Prolixletter
Freitag, 7. August 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
 
KĂ€uferschutz im Internet: Nicht alle Programme bieten gleich viel Schutz
Shops wie Amazon und Bezahldienste wie PayPal bieten KĂ€uferschutz fĂŒr den Fall, dass mit der Bestellung etwas schieflĂ€uft. Doch wer von dem Schutz profitieren will, muss die Bedingungen kennen. Zudem sind die Leistungen sehr unterschiedlich. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest, die ï»żzehn bekannte KĂ€uferschutzangebote getestet hat.

Die bestellte Ware wird nicht geliefert, entspricht nicht der Bestellung oder ist defekt – das sind die hĂ€ufigsten Probleme, die der Online-Einkauf mit sich bringt, denn in den meisten FĂ€llen hat der Kunde im Voraus bezahlt. Wenn eine Einigung mit dem HĂ€ndler nicht möglich ist, können Kunden mithilfe von KĂ€uferschutzprogrammen ihr Geld zurĂŒckbekommen.

Kommt die Ware gar nicht erst an, hat der Kunde die besten Chancen auf Erstattung. Wenn die gelieferte Ware von der ursprĂŒnglichen Bestellung abweicht, hat der Kunde bei einigen Programmen keinen Anspruch auf KĂ€uferschutz. Auch wenn er die Ware zurĂŒckschickt und den Kaufpreis nicht erstattet bekommt, greift der KĂ€uferschutz hĂ€ufig nicht. Außerdem schließen die Programme den Kauf bestimmter Produktarten – wie zum Beispiel Gutscheine oder Arzneimittel – grundsĂ€tzlich vom KĂ€uferschutz aus.

In allen FÀllen gilt: Beantragt der Kunde das Angebot nicht in einer bestimmten Frist, verfÀllt der Anspruch. Bei vier Angeboten ist der Schutz auf einen Höchstbetrag pro Einkauf begrenzt.

Der Test „KĂ€uferschutz im Internet“ findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter ï»żwww.test.de/kaeuferschutz abrufbar.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
FamilienausflĂŒge in Bad Krozingen & Umgebung
Foto: Veranstalter
 
FamilienausflĂŒge in Bad Krozingen & Umgebung
BAD KROZINGEN. FĂŒr Familien hat Bad Krozingen und die Umgebung einiges zu bieten. Die Kur und BĂ€der GmbH hat viele AktivitĂ€ten, Ausflugsziele sowie Events fĂŒr Groß & Klein in einer FamilienausflĂŒge-BroschĂŒre zusammengestellt.

Das Heilbad Bad Krozingen möchte neben KurgĂ€sten, Wellness- und Gesundheitsurlauber auch Familien ansprechen, die in Bad Krozingen ĂŒbernachten. Dabei werden von Familien hauptsĂ€chlich Ferienwohnungen und Hotels bevorzugt. Kinderfreundliche UnterkĂŒnfte wie z. B. das Eden Hotel oder Hotel-Pension Gabriela und die vielen Programmpunkte zum AuswĂ€hlen bieten fĂŒr Großeltern, Eltern und Kinder eine schöne Urlaubsmöglichkeit in Bad Krozingen. Die zusammengestellten Tipps fĂŒr Unternehmungen und FreizeitbeschĂ€ftigungen richten sich aber auch an Familien in Bad Krozingen und der Umgebung.

In der FamilienausflĂŒge-BroschĂŒre sind u. a. folgende Erlebnisse und AktivitĂ€ten zu finden: Freizeit- und Tierparks wie der Mundenhof in Freiburg, der Vogelpark in Steinen, die Greifvogelwarte oder der Affenberg im Elsass. Weitere tolle Ausflugsziele wie das BienenkundeMuseum im MĂŒnstertal, der Kletterwald in Staufen oder der Baumkronenweg in Waldkirch laden Kinder, Eltern und Großeltern zu einem Besuch ein. Außerdem sind auch Wander- und Touren-Tipps wie z. B. „Nach Staufen zu Burg und Eisdiele“, „Den mystischen Belchen entdecken“ oder „Erlebnis & Mehr auf dem Schauinsland“ zu finden.

In Bad Krozingen warten ebenfalls viele Angebote wie z. B. das Freiezeitbad aquarado mit Riesenröhren-Rutsche, Trio-Slide-Rutsche, Wasser-Spraypark, Trampolinanlage, Kinder-Matsch-Spielplatz, Beachvolleyball und Mini-Fußballfeld bietet fĂŒr Kinder Spiel, Sport und jede Menge Spaß. Die Erholungs-Anlage rund um den See im Kurpark mit Übungsgolf-Anlage, Spielplatz, Open Air-„CafĂ© am See“ und der nicht weit davon entfernte Duft- und KrĂ€utergarten garantieren Spaß und Freude fĂŒr die ganze Familie. Ebenfalls ein Abenteuer in Bad Krozingen versprechen Geocaching, die moderne Schnitzeljagd, oder eine Eselwanderung & WildkrĂ€uterfĂŒhrung mit den Eseln Angelo und Paulina.

Weitere Informationen sind unter Tel. 07633 4008-163 oder www.bad-krozingen.info erhÀltlich.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Ab nach Freiburg!
FWTM startet Restart-Kampagne als aktuelle Maßnahme fĂŒr den Freiburg-Tourismus

„Wer braucht schon hohe Wellen, wenn man BĂ€chle haben kann?“ Mitdiesem Witz und Charme soll die Restart-Kampagne „Ab nach Freiburg!“ der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) potenzielle Urlauberinnen und Urlauber dazu anregen, nach Freiburg zu kommen. Durch die Kommunikation Freiburgs als Destination, die Stadterlebnis und Natur verbindet, soll die Kampagne als aktuelle Maßnahme fĂŒr den Freiburg-Tourismus, fĂŒr die Saison Sommer/Herbst 2020 zusĂ€tzliche ÜbernachtungsgĂ€ste gewinnen. Die Kampagne lĂ€uft ab sofort bis Mitte September 2020.

Freiburg bietet viele Urlaubserlebnisse, die auch sĂŒdeuropĂ€ische Reiseziele bieten – nur eben etwas anders. Hier kann SchwarzwĂ€lder Luft geatmet werden, GĂ€ste finden einen Ort zur Entschleunigung und Kinder haben Platz zum Toben im Freien. Die Restart-Kampagne „Ab nach Freiburg!“ der FWTM soll potenziellen GĂ€sten hierbei auf charmante Art und Weise aufzeigen, warum diese nach Freiburg kommen sollen und wie sie auch in diesem Sommer einen „Urlaub im SĂŒden“ verbringen können. Frei nach dem Motto „Ab in den SĂŒden, ab nach Freiburg!“

Innerhalb der Bewerbung Freiburgs als attraktives Urlaubsziel stehen dabei vor allem die Themen Stadt & Natur, Natur & Aktiv und Entschleunigung im Vordergrund. Die Bewerbung der Restart-Kampagne erfolgt online, ĂŒber Außenwerbung sowie ĂŒber Printprodukte und Veröffentlichungen. FĂŒr touristische Partner gibt es außerdem die Möglichkeit, sich ebenfalls an der Kampagne zu beteiligen: So stellt die FWTM Postkarten und SamentĂŒtchen als kostenlose Give-Aways als Geschenke fĂŒr die GĂ€ste der jeweiligen Partner zur VerfĂŒgung oder bietet die Bewerbung von Reisearrangements und Angeboten der touristischen Partner an. Auf der Website www.freiburgtourismus-partnerportal.de finden diese hierfĂŒr alle nötigen Informationen sowie Kampagnen-Layouts zur Bewerbung der Restart-Kampagne zum Download. An einer Beteiligung Interessierte können sich bei FWTM-Projektleiterin Hanna Joos (hanna.joos@fwtm.de) melden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Frischluft – Kultur unter freiem Himmel
Kulturamt wirbt mit einem Plakat und einer Webseite fĂŒr Kulturveranstaltungen im Sommer

Die Freiburger Kunst- und Kulturszene hat in den letzten Wochen neue Formate entwickelt und neue Spielorte entdeckt, um Kunst und Kultur auch unter Pandemie-Bedingungen unmittelbar und in Gesellschaft erlebbar zu machen. Entstanden ist eine Reihe von Veranstaltungen, die ĂŒberwiegend im Freien stattfinden. Das Kulturamt unterstĂŒtzt das kurzfristig mit der Werbekampagne ‚Frischluft – Kultur unter freiem Himmel‘.

Ab Freitag, 24. Juli, hĂ€ngt das Plakat in der ganzen Stadt und macht auf die Seite www.freiburg.de/frischluft aufmerksam, auf der es bereits ab Donnerstag, 16. Juli, einen Veranstaltungskalender gibt. Kulturinteressierte finden in dem Kalender Angaben zu Festivals und Veranstaltungen aller Kunstsparten im Zeitraum von Mitte Juli bis Ende September. Das Kulturamt ergĂ€nzt und aktualisiert den Kalender regelmĂ€ĂŸig.

Mit dabei sind beispielsweise die ‚Asphalt Sessions‘ vom E-Werk, die Reihe ‚Ins Weite‘ des Kommunalen Kinos, Gartenkonzerte von ‚Jazz am Schönberg‘ oder ein Konzert-Parcours durch Freiburg mit dem Freiburger Barockorchester. FĂŒr Literaturfreunde findet wieder die ‚Grether Nach(t)lese‘ statt. Das Theater Marienbad lĂ€dt die kleinen Besucher zum Freilufttheater im Außenbecken ein, die Vereine Kubus und Artik zeigen in einem Ausstellungsparcours, wie sich Jugendliche kĂŒnstlerisch mit dem Thema ‚Grenzenloswerden‘ wĂ€hrend der Corona- Zeit auseinandergesetzt haben.

„Wir sind sehr froh, dass die Kunstschaffenden wieder die Möglichkeit haben, ihre Arbeit zu prĂ€sentieren. Neben der finanziellen Förderung ist es uns als Schnittstelle zur Kulturszene eine Herzensangelegenheit, das Publikum auf diese Veranstaltungen aufmerksam zu machen“, betont der stellvertretende Kulturamtsleiter Udo Eichmeier
 
 

Veranstaltungen 
 
Stadtraumlieder: Mit der App 20 Songs ins Ohr der Stadt
Foto: Veranstalter
 
Stadtraumlieder: Mit der App 20 Songs ins Ohr der Stadt
Zu allen Zeiten sind Menschen nach Freiburg gekommen, um hier Schutz, Arbeit und ein neues Leben zu suchen. Sie brachten immer auch ihre Lieder mit. 20 dieser Lieder aus verschiedenen Zeiten und Epochen wurden gesammelt und fĂŒr den SÜDUFER-Chor bearbeitet.

Freiburg hat eine reiche wechselvolle Migrationsgeschichte, die Lieder haben teils direkte, teils indirekte musikalische BezĂŒge zur Stadt und den Menschen die in ihr leben. Diese Lieder sind durch eine App in einem Audiowalk ins Stadtbild eingefĂŒgt und mit Orten, die fĂŒr die Migrationsgeschichte oder die aktuelle Migration wichtig sind, verknĂŒpft. Sie wurden vom Chor an den jeweiligen Orten gesungen und aufgenommen. Bedingt durch die Corona-Krise verzögert sich die Veröffentlichung der App und reicht bis ins Jahr 2021 hinein.

Die App 20songs ist ab sofort kostenlos fĂŒr Android (Google Play) und iOS (AppStore) erhĂ€ltlich. Im ersten Schritt werden sechs Lieder in der App veröffentlicht, im weiteren Verlauf des JubilĂ€ums 2020/21 kommen 14 weitere hinzu.

Im SÜDUFER-Chor begegnen sich seit 2016 neue und alte Freiburger*innen mit und ohne Migrations- oder Fluchthintergrund. Von Anfang an singt der Chor Lieder aus den HerkunftslĂ€ndern der SĂ€nger*innen, die von den Chorleiter*innen Fiona Combosch und Jan F. Kurth fĂŒr den Chor bearbeitet und arrangiert werden. Der SÜDUFER-Chor ist ein Projekt des E-Werk Freiburg.

Ein Projekt des E-WERK Freiburg im Rahmen des StadtjubilĂ€ums „900 Jahre Freiburg“

Hier geht es direkt zum Download:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ewerk.freiburg.stadtraumlieder

Dank an alle Menschen, Institutionen und Partner*innen, die den SÜDUFER-Chor bei diesem Projekt unterstĂŒtzt und Orte fĂŒrs Singen zur VerfĂŒgung gestellt haben. Dank an Clemens Hauser, Priv.-Doz. Dr. Tobias Widmaier (Zentrum fĂŒr PopulĂ€re Kultur und Musik an der Uni Freiburg), Prof. Ephraim Wegner (Studiengan Informatik Audiovisuelle Medien (IAVM), Hochschule Macromedia Campus Freiburg), Ruben Frankenstein, Cornelia Haberlandt-KrĂŒger, Agostinho Dias, Ingeborg Reschke, Isabelle Ruf, Stefanie Gibat, Leonora Lorena, Hani Hasan, Hend Amman, Samira Bazm Ara, Minou Sasan, Dragan Ćœivković, Dina Reis, Lily Shtreich und viele andere. Besonderer Dank an Hiltrud und Bernd HainmĂŒller fĂŒr Idee, Konzept und Inhalte. Ganz besonderer Dank an die Mitglieder des SÜDUFER-CHOR, die bei Wind und Wetter durch Freiburg gezogen sind und mit viel Geduld und hoher Konzentration die Lieder aufgenommen haben.

Gesamtleitung | Jan F. Kurth und Fiona Combosch
App-Entwicklung | Sebastian Kordus, Pascal Kuri, Alexander Schmiederer
Ton-Aufnahmen | SebastiĂĄn Gomez Manchego
Fotos und Fotoauswahl | Marc Doradzillo
Logo und Layout | Sarah Hunger
Projektleitung | Laila Koller
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Gemeinevollzugsdienst kontrolliert GaststÀtten
Corona-Verordnung des Landes: Ab sofort ĂŒberprĂŒft der Vollzugsdienst auch, ob die Regeln in GaststĂ€tten eingehalten werden

Wer direkten Kundenkontakt hat, muss eine Maske tragen Mund und Nase sind zu bedecken: Nach § 3 Absatz 1 der aktualisierten Corona-Verordnung vom 1. Juli 2020 mĂŒssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in GaststĂ€tten bei direktem Kundenkontakt eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen.

Die Stadtverwaltung weist nach den erneut geĂ€nderten Regelungen der Corona-Verordnung des Landes auf die aktuell geltende Rechtslage in GaststĂ€tten hin: Auch alle Freiburger Gastronomen mĂŒssen die Regeln in ihren Betrieben einhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben im direkten Kundenkontakt konsequent eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine MNB zu tragen. Wichtig ist, dass die Maske korrekt sitzt und Mund und Nase bedeckt sind. „Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Es geht nicht um GĂ€ngelei, sondern um die Durchsetzung von wirksamen Maßnahmen zum Schutz der gesamten Bevölkerung“, so BĂŒrgermeister Breiter.

Ab sofort wird der Vollzugsdienst auch ĂŒberprĂŒfen, ob die Betriebe die Regeln einhalten. Damit will das Amt fĂŒr öffentliche Ordnung den Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicherstellen. Ziel ist, dass die Freiburger Gastronomie offen bleiben kann und keine einschrĂ€nkenden Maßnahmen erforderlich werden.
 
 

Verschiedenes 
 
Projekt „Freiburg liebt dich!“ zeichnet das „MaisfeldLabyrinth Opfingen“ aus
Copyright: Stadt Freiburg
 
Projekt „Freiburg liebt dich!“ zeichnet das „MaisfeldLabyrinth Opfingen“ aus
Am 11. Juli wurde das Projekt „Maisfeld-Labyrinth Opfingen“ von „Freiburg liebt dich!“ fĂŒr besonderes Engagement im Handlungsfeld „NatĂŒrliche GemeinschaftsgĂŒter“ der Freiburger Nachhaltigkeitsziele ausgezeichnet.

Bereits seit rund 22 Jahren schafft der Opfinger Landwirt Erwin Wagner jedes Jahr mit seinem Labyrinth ein sommerliches Naturerlebnis fĂŒr die ganze Familie und rĂŒckt das Thema des lokalen, nachhaltigen Anbaus von Nahrungsmitteln auf eine besondere Weise in den Fokus. Im letzten Jahr war es ein Hanf-Labyrinth, im Sinne der Fruchtfolge ist dieses Jahr der Mais an der Reihe. Das Projekt schafft es die Funktion und Notwendigkeit einer lokalen Landwirtschaft indirekt und auf spielerische Weise den Besucherinnen und Besuchern nĂ€her zu bringen. Das Medium "Maisfeld-Labyrinth" ist mehr als ein Spielplatz, es eröffnet vielmehr ein Schaufenster zum Innenleben eines Maisfeldes und wird so zur nformativen BegegnungsstĂ€tte zu den Themen Nachhaltigkeit, ErnĂ€hrung und Umgang mit Ressourcen.

Der Initiator Erwin Wagner engagiert sich seit langem fĂŒr die regionale Landwirtschaft, u.a. mit Initiativen wie jĂŒngst „LandWERTschaft Tuniberg”, ein Bringdienst fĂŒr regionale Produkte in der Corona-Krise. Seine Projekte stehen jedem offen. So hat er in der Vergangenheit schon mit Studierenden und dem Eine-Welt-Forum zusammengearbeitet. Im letztjĂ€hrigen Hanf-Labyrinth hat er ein Bildungsparcours mit Stationen rund um das Thema Nachhaltigkeit angelegt.

Von den HerzensĂŒberbringern FWTM, Stadt Freiburg und Wirtschaftsjunioren erhielt das “Maisfeld-Labyrinth Opfingen“ neben einer Urkunde, ein Holzherz, das von einer umgestĂŒrzten Eiche aus dem Mooswald stammt und von dem KĂŒnstler Thomas Rees geschnitzt wurde. Die Initiative „Freiburg liebt dich“ möchte damit auch ein Zeichen fĂŒr die Bedeutung der lokalen Landwirtschaft setzen.

zum Foto oben:
Von links nach rechts: Florian Fletschinger (FWTM), Erwin Wagner (Maisfeld-Labyrinth), Jana Weitze (Wirtschaftsjunioren Freiburg)
Copyright: Stadt Freiburg

Projekt „Freiburg liebt dich“
Im Rahmen von „Freiburg liebt dich!“ wird im Laufe des Jahres 2020 jeden Monat eine Initiative ausgezeichnet, die sich in einem der zwölf Handlungsfelder der Freiburger Nachhaltigkeitsziele - Teilhabe, Lokales Management, NatĂŒrliche GemeinschaftsgĂŒter, Konsum und Lebensweise, Stadtentwicklung, MobilitĂ€t, Resiliente, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft, Soziale Gerechtigkeit, Lebenslanges Lernen, Klima und Energie sowie Kultur und Sport – ĂŒber das normale Maß hinaus fĂŒr Freiburg engagiert und somit eine Vorbildfunktion hat. Die PreistrĂ€ger werden ĂŒberrascht und erfahren erst bei der Ehrung von ihrer Auszeichnung.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Neues AST-Gebiet: Die VAG verbessert die Anbindung des GĂŒterbahnhof-Areals
Um die Anbindung des GĂŒterbahngelĂ€ndes Nord bis zur Inbetriebnahme der Stadtbahn in der Waldkircher Straße an den öffentlichen Nahverkehr zu optimieren, wird hier zwischen der Neunlindenstraße, der Waldkircher Straße, der Isfahanallee und der Bahntrasse vom 15. Juli an von der Freiburger Verkehrs AG (VAG) ein Abholservice per Telefon (AST) angeboten.

Dieser ist im beschriebenen Gebiet tĂ€glich außer Sonntag immer zwischen 7.45 und 0.45 Uhr abrufbar.

Auf telefonische Voranmeldung werden FahrgĂ€ste die im Besitz eines gĂŒltigen Fahrscheins des Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) sind fĂŒr nur einen Euro Komfortzuschlag per Taxi zur Haltestelle „Eichstetter Straße“ gefahren oder von dort abgeholt und zurĂŒck bis an die HaustĂŒr gefahren.

Der AST kann unter Tel.: 4511-451 spĂ€testens eine halbe Stunde vor der gewĂŒnschten Abfahrtszeit geordert werden. Die Anmeldung ist auch mehrere Tage im Voraus möglich.

Alle AST jetzt auch in VAGmobil App integriert

Von sofort an sind alle AST Angebote der VAG auch in deren App VAGmobil integriert und buchbar. Gibt man bei einer Verbindungssuche seine in einem AST Gebiet liegende Adresse ein, so wird auf die Möglichkeit der AST-Nutzung hingewiesen und man kann aus der App heraus die Nummer wĂ€hlen, bei der man sich fĂŒr ein AST anmelden kann.

Die Integration der AST-Angebote in die VAGmobil App ist ein weiterer Schritt der VAG hin zu einem digitalen und multimodalen Verkehrsdienstleister. Die Umsetzung ist ein Baustein des „Green City Masterplan Stadt Freiburg“ der die Weiterentwicklung der digitalen und multimodalen VAG-Informations- und Vertriebsplattform vorsieht. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium fĂŒr Verkehr und digitale Infrastruktur.
 
 

Veranstaltungen 
 
Hannover: FĂŒhrungen in den HerrenhĂ€user GĂ€rten
(c) HerrenhÀuser GÀrten
 
Hannover: FĂŒhrungen in den HerrenhĂ€user GĂ€rten
1./2., 8./9., 15./16., 22./23., 29./30. August, 14 Uhr, Großer Garten
FĂŒhrung: Königliche Gartenpracht
Jeden Sonnabend und Sonntag um 14 Uhr, Treffpunkt FĂŒrstlicher Blumengarten/Großer Garten, Dauer etwa 90 Minuten, Kosten: 6 Euro/Person, ermĂ€ĂŸigt 3,50 Euro, plus Garteneintritt. Veranstalter: Hannover Marketing und Tourismus.

29. August, 14 Uhr, Großer Garten
Szenische FĂŒhrung: Sophies Garten
Treffpunkt Infopavillon, Dauer circa 90 Minuten, 15 Euro plus Garteneintritt. Veranstalter: Stattreisen Hannover e.V.

16. August, 15 Uhr, Galerie Herrenhausen
FĂŒhrung durch das GaleriegebĂ€ude
Besichtigung des prunkvollen Festsaals, der sonst nur im Rahmen von Veranstaltungen geöffnet ist.
Kosten: 8 Euro/Person, begrenzte Teilnehmerzahl, Veranstalter: Historisches Museum Hannover

22. August, 15 Uhr, Berggarten
Literarischer Streifzug durch den Berggarten: Mit Wilhelm Busch & Co.
Die literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer liebt Literatur und GĂ€rten – und das weiß sie unterhaltsam zu vermitteln. Ein literarischer Streifzug quer durch den wunderbaren Berggarten mit kurzweiliger und ĂŒberraschender, vom Garten inspirierter Lyrik und Prosa.
Treffpunkt Kasse Berggarten, 10 Euro plus Garteneintritt, Anmeldung erforderlich, Veranstalter: Marie Dettmer

9. August, 11 Uhr, Großer Garten
Szenische FĂŒhrung: Gelehrtes Lustwandeln mit Leibniz
Treffpunkt Infopavillon, Dauer circa 90 Minuten, 12 Euro plus Garteneintritt. Anmeldung erforderlich. Veranstalter: Stattreisen Hannover e.V.

9. August, 14 Uhr, Berggarten
Szenische FĂŒhrung mit Carl von LinnĂ©
Treffpunkt Kasse Berggarten, Dauer 1 Stunde, 10 Euro plus Garteneintritt. Anmeldung erforderlich. Veranstalter: Rainer KĂŒnnecke

2., 16., 30. August, 14 Uhr, Berggarten
Sonntagstour durch den Berggarten
Von BlĂŒten und Bienen im FrĂŒhling bis zum Herbst hier und anderswo reicht der Bogen der Sonntagstour im Berggarten. Spannende, monatlich angepasste Themen. Anmeldung erforderlich, Kosten: 7,50 Euro plus Berggarteneintritt (3,50 Euro/Erwachsene), Treffpunkt Kasse am Berggarten. Veranstalter: NaTourWissen, Hannover

29. August, 15 Uhr, Berggarten
Literarischer Streifzug durch den Berggarten
Die literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer liebt Literatur und GĂ€rten – und das weiß sie unterhaltsam zu vermitteln. Ein literarischer Streifzug quer durch den wunderbaren Berggarten mit kurzweiliger und ĂŒberraschender, vom Garten inspirierter Lyrik und Prosa. Treffpunkt Kasse Berggarten, 10 Euro plus Garteneintritt, Anmeldung erforderlich, Veranstalter: Marie Dettmer

Ausstellungen
bis 17. Januar 2021, Museum Schloss Herrenhausen
Ausstellung „
recht was Königliches.“ – 300 Jahre Große FontĂ€ne Herrenhausen
Die neue Ausstellung im WestflĂŒgel des Museums erzĂ€hlt die Geschichte der Großen FontĂ€ne und thematisiert die Wasserversorgung im 17./18. Jahrhundert, die Bedeutung von Wasserspielen fĂŒr die höfische ReprĂ€sentation, die Entwicklung der Wassertechnik sowie die Anziehungskraft der Großen FontĂ€ne auf Zeitgenossen und nachfolgende Generationen.

Illuminationen
WĂ€hrend der Sommermonate erstrahlen nach Einbruch der Dunkelheit die herrlichen Brunnen, sprudelnden FontĂ€nen, geheimnisvollen Hecken und imposanten Figuren im Großen Garten in festlicher Beleuchtung, dazu erklingt an vielen Abenden Barockmusik.
Veranstalter: HerrenhÀuser GÀrten

1./2., 7./8./9.,14./15./16., 21./22./23., 28./29./30. August, 21-22 Uhr, Großer Garten
Illumination – Der Garten leuchtet
Eintritt: 4 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro, Einlass ab 20 Uhr
* Illumination ohne Musik wegen Parallelveranstaltung, Eintritt 3 €

30. August, 20.30 Uhr, Großer Garten
Der Garten leuchtet SPEZIAL
In diesem Jahr wird die Große FontĂ€ne 300 Jahre alt. Erfahren Sie alles - inkl. Anekdoten - ĂŒber ihre Geschichte bei unserer Illumination SPEZIAL mit Direktor Ronald Clark. Treffpunkt ist das Becken der Großen FontĂ€ne, 30 Minuten vor Beginn der Illumination. Eintritt: 4 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro, Einlass ab 20 Uhr

Lesungen & VortrÀge
16. August, 12 Uhr, Gartentheater
Lesung: „Der Teufel von Herrenhausen“ mit Marion Griffith-Karger
30. August, 14 Uhr, Gartentheater
Lesung: „Der kleine RĂ€uber Rapido“ (Kinderbuchlesung) mit Nina Weger
An vier Sommer-Sonntagen laden die HerrenhĂ€user GĂ€rten zum Zuhören in schönster Umgebung ein. Die Buchhandlung Leuenhagen & Paris prĂ€sentiert die einstĂŒndigen Lesungen im historischen Gartentheater.
Eintritt: Garteneintritt (8 Euro/Erwachsene, 4 Euro Jugendliche von 12-17 Jahre, Kinder bis 12 Jahre frei). Vorverkauf ab Mitte Juli ĂŒber die Kasse der HerrenhĂ€user GĂ€rten und die Buchhandlung Leuenhagen & Paris. Veranstalter: Buchhandlung Leuenhagen & Paris in Kooperation mit den HerrenhĂ€user GĂ€rten.

Kulturfestivals & Feste
7. bis 30. August
SommernÀchte im Gartentheater
Veranstaltungsreihe der HerrenhĂ€user GĂ€rten im Gartentheater. Die Tickets berechtigen zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn zum Eintritt in den Großen Garten. Im Anschluss an die Abendveranstaltungen wird der Garten festlich illuminiert. Vorverkauf: Vorverkaufskasse im KĂŒnstlerhaus, www.vvk-kuenstlerhaus.de
Tickets sind nur an der Vorverkaufskasse im KĂŒnstlerhaus (Sophienstraße 2, 30159 Hannover, 0511-168 41222) und online unter www.vvk-kuenstlerhaus.de. Veranstalter: HerrenhĂ€user GĂ€rten. Alle Preise im Vorverkauf zzgl. GebĂŒhren.

Musik
7. August, 21 Uhr, Gartentheater
Max Prosa
Max Prosa schreibt stimmungsgeladene und intensive Lieder ĂŒber Erinnerungen, SehnsĂŒchte und die Auseinandersetzung mit den WidersprĂŒchen dieser Welt.
Eintritt: Vorverkauf 24 Euro

8. August, 21 Uhr, Gartentheater
Die Höchste Eisenbahn
Die Vierköpfige Band macht gute Laune mit gewitzten Texten und beschwingten Melodien
Eintritt: Vorverkauf 24 Euro

13. August, 21 Uhr, Gartentheater
DOTA: Kaléko
Auf KALÉKO singt Frontfrau Dota Kehr erstmals keine selbstgeschriebenen Texte, sondern macht sich die Poesie von Mascha KalĂ©ko musikalisch zu eigen.
Eintritt: Vorverkauf 26 Euro

20. August, 20 Uhr, Gartentheater
Singers, Songs & Storytellers
Drei deutsche Songpoeten, darunter Thorsten Wingenfelder, Purple Schulz, Jon Flemming Olsen, treffen sich in der einzigartigen AtmosphÀre des Gartentheaters, um ihre Songs und Storys mit dem Publikum zu teilen.
Eintritt: Vorverkauf 35 Euro

21. August, 21 Uhr, Gartentheater
Fette Hupe: Zur Nacht
An dem musikalisch-literarischen Abend bewegt sich die Bigband „Fette Hupe“ durch den immer dunkler werdenden Raum. Dazu liest Schauspieler Daniel Nerlich thematisch passende Texte.
Eintritt: Vorverkauf 18 Euro

22. August, 20.30 Uhr, Gartentheater
Ferry & Friends: Royal Soul Jam
DJ Ferry Ultra prĂ€sentiert den Publikumshit „Royal Soul Jam“ dieses Jahr als „seated
edition“. Ferry und seine Band liefern einen Soundtrack aus brandneuer, extra fĂŒr diesen Abend komponierter Musik und bekannten Tracks in neuem Gewand. Es entsteht eine Mischung aus Soulful Music und Funky Grooves mit EinflĂŒssen aus Jazz, Blues und Electronica.
Eintritt: Vorverkauf 21 Euro

23. August, 20 Uhr, Gartentheater
Generations
Auch der Jazz Club Hannover ist mit einem Konzert dabei. Lutz „Hammond“ Krajenski, Hannovers virtuoser Jazzorganist, hat fĂŒr das Projekt „Generations“ ein paar junge und altbekannte Gesichter der hannoverschen Jazz- und Soulszene zum musikalischen Match geladen.
Eintritt: Vorverkauf 24 Euro

Lesungen und GesprÀche
9. August, 5 Uhr, Gartentheater
Zwischen Nachtigall und Lerche
Den Zauber des Sonnenaufgangs im Großen Garten erleben mit Poesie und SpaziergĂ€ngen durch die frĂŒhmorgendliche Natur. Ein HeißgetrĂ€nk und eine sĂŒĂŸe Wecke inklusive.
Nur im Vorverkauf: 10 Euro.

14. August, 17 Uhr, Gartentheater
Kultur in der Krise?
Bei der Diskussion „Kultur in der Krise?“ prĂ€sentieren vier KĂŒnstler*innen im Gartentheater Herrenhausen nicht nur ihre Kunst aus den Bereichen Musik und Literatur, sondern erklĂ€ren persönliche HintergrĂŒnde und EinschĂ€tzungen zur Corona-Krise.
Eintritt: Vorverkauf 8 Euro

Poetry Slam
Das Poetry Slam-Wochenende ist eine Kooperation mit „Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam“ und dem BĂŒro fĂŒr Popkultur.

14. August, 20 Uhr, Gartentheater
Zum Goldenen Schmied: Gold
Gold verspricht einen Abend feinster Wort-Kreationen des amtierenden deutschsprachigen Team-Champions im Poetry Slam.
Eintritt: Vorverkauf 18 Euro

15. August, 17 Uhr und 20 Uhr, Gartentheater
Best of Slam!
Unter dem Motto „Best Of Slam!“ greifen fĂŒnf Poet*innen tief in ihre funkelnden ABC-Schatzkisten und prĂ€sentieren einen fulminanten Einblick in ihre besten BĂŒhnentexte. Das Publikum vergibt den Titel „Gartenpoet*in 2020“.
Eintritt: Vorverkauf 18 Euro

16. August, 18 Uhr, Gartentheater
Slammin‘ Music
Vier Slammer*innen prÀsentieren einen virtuosen und aussagestarken Musik-Slam, moderiert von Johannes Berger.
Eintritt: Vorverkauf 18 Euro


Kino

26./30. August, 21 Uhr, Gartentheater
Little Women
Eine mitreißende Geschichte ĂŒber die unterschiedlichen Lebenswege vier junger Schwestern im Amerika des 19. Jahrhunderts.
Eintritt: Tickets 12 Euro

27. August, 21 Uhr, Gartentheater
Judy
Eine beeindruckende Interpretation der Showbiz-Legende Judy Garland, fĂŒr die RenĂ©e Zellweger sogar mit einem Golden Globe und einem OscarÂź ausgezeichnet wurde.
Eintritt: Tickets 12 Euro

28. August, 21 Uhr, Gartentheater
Call Me By Your Name
Ein romantisches Drama basierend auf dem gleichnamigen Roman von André Aciman.
Eintritt: Tickets 12 Euro

29. August, 21 Uhr, Gartentheater
The Favourite
Eine bitterböse, grandios besetzte Historien-Groteske und eine stilistisch beeindruckende Studie ĂŒber Manipulation und Macht, die auch als Spiegelbild der Gegenwart funktioniert.
Eintritt: Tickets 12 Euro


Gartenfestival Herrenhausen

Neuer Termin: 14.-16. August, Fr.-So.10-19 Uhr, So. 9-18 Uhr, Georgengarten
Gartenfestival Herrenhausen
Die Aussteller prĂ€sentieren vor historischer Kulisse in weißen Pagodenzelten ihre neusten Ideen und zeigen Tipps und Trends der neuen Saison. Garten- und Pflanzenexperten informieren und beraten mit fachlicher Kompetenz und lassen keine Fragen oder WĂŒnsche offen. Die Auswahl prachtvoller Pflanzenstauden, kulinarischer Köstlichkeiten und ausgefallener Dekorationen ist beinahe unbegrenzt. Eintritt: 12 Euro/Erwachsene, ermĂ€ĂŸigt 9 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei, Kombiticket Gartenfestival + Großer Garten + Berggarten 14 Euro., Tickets im Vorverkauf (online) oder an allen Tagen vor Ort an der Tageskasse. Veranstalter: Evergreen GmbH & Co. KG

Sonstiges

1. August, 10 Uhr, Berggarten
Foto-Seminar „TraumblĂŒten – BlĂŒtentrĂ€ume“
Die BlĂŒtenpracht im Berggarten Hannover erlaubt es, hier schnell Erfahrung fĂŒr die traumhafte BlĂŒtenfotografie zu sammeln und die fĂŒr die eigenen Fotos schönsten BlĂŒtenmotive zu finden.
Veranstalter: Fotoschule des Sehens


Öffnungszeiten und Eintrittspreise in den HerrenhĂ€user GĂ€rten

Der Große Garten und der Berggarten sind im August tĂ€glich von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet, die Grotte und die SchauhĂ€user sind bis 19.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass: eine Stunde vor Schließung der GĂ€rten.

Das Museum Schloss Herrenhausen ist tÀglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Schloss Shop.
Infopavillon: tÀglich von 10 bis 18 Uhr.
Wasserspiele im Großen Garten: Mo.-Fr. 10-12 Uhr und 15-17 Uhr, Sa./So. 10-12 Uhr und 14-17 Uhr.

Eintrittspreise in der Sommersaison:
Gesamtkarte Großer Garten, Berggarten, Museum 8 Euro/ermĂ€ĂŸigt 5 Euro
Berggarten 3,50 Euro/ermĂ€ĂŸigt 1,50 Euro
Kinder bis 12 Jahre frei
ErmĂ€ĂŸigungen fĂŒr Gruppen ab 15 Personen, Inhaber Niedersachsenticket und Hannover Card, Hannover Aktiv Pass-Inhaber, Jugendliche, Schulklassen, Familien, Auszubildende, Studierende, BFD-, FSJ-, FÖJ-, FWD-Leistende, Behinderte ab 50 GdB

sowie ganzjÀhrig:
Jahreskarten Großer Garten/Berggarten 25,00 Euro, Jahreskarte ermĂ€ĂŸigt 15,00 Euro
Jahreskarte Familien 1 Erw., Jugendl. 12-17 J. 40 Euro, Jahreskarte Familien 2 Erw., Jugendl. 12-17 J. 65 Euro, Ja
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Meine Gesundheit, meine Daten: Corona Apps und Datenschutz in Europa
Europe-Direct-Informationszentren bieten OnlineVeranstaltung am Donnerstag, 16. Juli, an

Die Europe-Direct-Informationszentren aus Freiburg, Karlsruhe, Ulm, Stuttgart und Ostalb laden zu einer gemeinsamen Online-Veranstaltung am Donnerstag, 16. Juli, von 18.30 bis 19.30 Uhr ein. Es geht um das aktuelle Thema „Meine Gesundheit, meine Daten: Corona Apps und Datenschutz in Europa“.

Seit dem 16. Juni steht die Corona-Warn-App in Deutschland zur VerfĂŒgung. In vielen anderen europĂ€ischen LĂ€ndern kann man solche Apps herunterladen. Was bringen sie fĂŒr meine Gesundheit? Wie sicher sind dabei meine Daten? Was ist bei Reisen in andere EU-LĂ€nder zu beachten? Gibt es einen gemeinsamen europĂ€ischen Ansatz beim Datenschutz? Wie gelingt die Balance zwischen dem Umgang mit unseren Daten und der Gesundheit? DarĂŒber informieren Thomas Lohninger, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der netzpolitischen BĂŒrgerrechtsorganisation epicenter.works, und Thomas Zerdick, Referatsleiter Technologie und PrivatsphĂ€re beim EuropĂ€ischen Datenschutzbeauftragten.

Diskutieren Sie mit den Referenten ĂŒber den Nutzen der Corona Apps und den Datenschutz in Europa. Hier gehtÂŽs zur Anmeldung:
https://us02web.zoom.us/webinar/register/3915940433333/WN_OnINrlOOQvmEo1Dlrq84lw.

Wer Fragen hat, kann sie gerne schon vorab an europa@rpk.bwl.de stellen.

Die Veranstaltung wird auf Facebook live gestreamt, unter
https://www.facebook.com/events/866427250546254
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Illegal aufgebrachte Radpiktogramme auf ParkplÀtzen in der Wiehre
FĂŒr die Entfernung sind bislang Kosten von 2000 Euro entstanden - Stadtverwaltung hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt

Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag illegale Radpiktogramme auf ParkplÀtzen in der Wiehre aufgebracht. Mehrere Anwohnerinnen und Anwohner haben sich daraufhin bei der Stadtverwaltung gemeldet.

Die illegal aufgebrachten Zeichen musste das Garten- und Tiefbauamt (GuT) mit FrĂ€sen entfernen. Bislang sind dafĂŒr Kosten von etwa 2000 Euro entstanden. Die Stadtverwaltung hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt.
 
 

Veranstaltungen 
 
Premiere in Freiburg: Musik-Tour mit Hairball Remedy
HAIRBALL REMEDY zusammen mit Hartmut Stiller (c) Historix-Tours
 
Premiere in Freiburg: Musik-Tour mit Hairball Remedy
Tour-Start auch in Breisach

Ab sofort fĂŒhren wir von Historix-Tours wieder unser "normales" Sommer-Programm (mit kleinen EinschrĂ€nkungen) und haben in Freiburg ein volles tĂ€gliches Programm!

Am Freitag, den 17. Juli 2020, um 19.30 Uhr freuen wir uns auf zwei besondere Events, eines davon ist sogar eine PREMIERE.
Zusammen mit dem Musik-Trio HAIRBALL REMEDY prÀsentieren wir unsere erste musikalische Tour!

BARDEN, SPUK UND GASSENHAUER – Die musikalische Tour

Eine Gemeinschafts-Produktion von dem Trio HAIRBALL REMEDY
und HISTORIX-TOURS

Inhalt der Tour: (Stadt-)Geschichte mit Musik – das ist unser neues Tourenevent zusammen mit dem Trio HAIRBALL REMEDY. Wir reisen gedanklich und musikalisch in Freiburgs Vergangenheit. Komponisten wie Liszt, Mendelssohn-Bartholdy oder Beethoven waren mit unserer Stadt verbunden. Wir beleuchten aber auch die jĂŒdische Geschichte und feiern den 100. Geburtstag des „Lila Lieds“, der ersten Hymne der Homosexuellen.
Aber auch das Schicksal eines glĂŒcklosen Fuchses wird Thema sein ebenso wie das Leben eines Vagabundes. Und natĂŒrlich darf bei uns auch ein Gespenst nicht fehlen 
 Lassen Sie sich einfach ĂŒberraschen ...
Mit: Johannes Lackner, Jan Metzger und Laura Schmid (Hairball Remedy) und Hartmut Stiller (Historix-Tours)
Wir treffen uns „Am Predigertor“, Ecke Rotteckring / Unterlinden.
Termine: Freitag, 17. Juli 2020, 19.30 Uhr (Premiere)
Weitere Termine:
Mittwoch, 12. August 2020, 20 Uhr
Freitag, 11. September 2020, 20 Uhr

Gleichzeitig starten wir auch - nach langer Corona-Pause dort - wieder mit unserer Breisach-Tour!

RITTER, MÖNCHE, BLUTGERICHT – Event-Tour in Breisach

Inhalt der Tour: Haben Sie Mut! Folgen Sie dem geheimnisvollen Mönch mit der Laterne durch Breisachs geschichtstrĂ€chtige Gassen hinauf in die alte Oberstadt. Hören Sie seinen Augenzeugenbericht vom Schwarzen Tod, von verhĂ€ngnisvollen Schlachten und unmenschlichen Tyrannen. DĂŒstere Geschichten ĂŒber das Ă€ußerst tragische Ende der jungen Ritter Imbreke und Fritele, eine gewinnbringende Enthauptung und ĂŒber den aufsehenerregenden Aufstieg und Fall des Peter von Hagenbach sĂ€umen seinen Weg. Haben Sie Mut? Der Mönch wartet schon auf Sie 

Termin: Am Freitag, 17. Juli 2020, 19.30 Uhr
Treffpunkt: BREISACH, auf dem Marktplatz (schrĂ€g gegenĂŒber der Breisach-Touristik) - Treffpunkt: BREISACH, Marktplatz am Europabrunnen (vis-Ă -vis der BREISACH TOURISTIK) Dauer: Ca. 1,5 – 1,75 Stunden

--------
Teilnahme nur mit Mund-Nase-Maske und unter Einhaltung des Mindestabstandes.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Sommerferienlaune trotz Corona
Internetseite informiert ĂŒber zahlreiche Spiel- und Spaßaktionen in Freiburg

Erweiterte Ferienbetreuung fĂŒr Grundschulkinder

Das Corona-Virus bestimmt in diesem Sommer auch die Urlaubsplanung von rund 25.000 Freiburger Kindern und Jugendlichen mit. Wegen den bekannten Vorsichtsregeln mĂŒssen viele AktivitĂ€ten und Projekte abgesagt oder eingeschrĂ€nkt werden. Doch was tun, wenn man nicht verreisen kann, wenn es keinen Ferienpass gibt und die SchwimmbĂ€der nicht oder nur eingeschrĂ€nkt öffnen?

Die Stadtverwaltung hat mit Vertreterinnen und Vertretern der offenen Kinder- und Jugendarbeit, des Stadtjugendrings und anderen Initiativen Lösungen gesucht – und gefunden: Auf der Internetseite www.freiburgersommerferien.de gibt es nun einen Überblick ĂŒber viele spannende und kreative Angebote in den Sommerferien – und es werden tĂ€glich mehr.

„Ich freue mich vor allem fĂŒr die Kinder und Jugendlichen in Freiburg, denen wir trotz der weiterhin bestehenden EinschrĂ€nkungen nun ein breites und vielfĂ€ltiges Angebot fĂŒr die Sommerferien bieten können“, so BĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik.

In den ersten drei Tagen wurden bereits 150 Angebote fĂŒr die großen Ferien in Freiburg auf der Internetseite eingestellt. Alle Kinder- und Jugendtreffs haben ihre Veranstaltungen fĂŒr den Sommer erweitert und sind, soweit möglich und notwendig, geöffnet. „Ein Kraftakt, der viel KreativitĂ€t und Organisationstalent erfordert – aber es kann sich sehen lassen“, meint Christian Himmelsbach, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft offene Kinder- und Jugendarbeit in Freiburg.

Auch die JugendverbĂ€nde und Vereine versuchen, die geplanten AusflĂŒge und Freizeiten anzupassen und möglichst doch stattfinden zu lassen, da die BeschrĂ€nkungen zum 1. Juli gelockert wurden. „Die Freizeitgestaltung fĂŒr Kinder und Jugendliche ist zwar weiterhin eingeschrĂ€nkt, aber wir freuen uns, wenn wir FreirĂ€ume schaffen können. Ich bin beeindruckt mit wie viel Engagement ehrenamtliche Jugendleiterinnen und - leiter trotz immer wieder neuer Corona-Regeln viele tolle Aktionen auf die Beine stellen“, erklĂ€rt Stefanie Merz, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Stadtjugendrings.

Die Stadtverwaltung und die TrĂ€ger der Kinder- und Jugendarbeit in Freiburg arbeiten zusammen daran, das Ferienangebot fortlaufend zu aktualisieren. Auch wĂ€hrend der Sommerferien kommen neue Angebote hinzu. Es lohnt sich also, immer wieder auf der Internetseite vorbeizuschauen. Dabei können die Familien, Kinder und Jugendlichen sicher sein, dass die Angebote auch die geltende Corona-Verordnung des Landes berĂŒcksichtigen. Deshalb ist eine Anmeldung wichtig und notwendig – so können alle Teilnehmenden bei Änderungen auf dem Laufenden gehalten werden.

Die Stadtverwaltung informiert auch mit einem Flyer ĂŒber das Internetportal www.freiburgersommerferien.de. Er wird in den Schulen und in Einrichtungen der Jugendarbeit verteilt. Die Sommerferienlaune kann also kommen – trotz Corona.

Ferienbetreuung fĂŒr Grundschulkinder

Neben der gewohnten Ferienbetreuung an den Schulen bietet ie Stadt Freiburg in diesem Sommer auch Angebote fĂŒr Grundschulkinder auf dem Mundenhof, dem Kinderabenteuerhof und im Waldhaus an. Die Anmeldung erfolgt direkt bei den Einrichtungen. Auf www.freiburg.de/ferienbetreuung gibt es einen Überblick zu diesen und weiteren Angeboten. Die Homepage wird laufend aktualisiert und ist auch mit der oben genannten Seite www.freiburgersommerferien.de verlinkt.

Familien mit geringem Einkommen, die Sozialleistungen beziehen (zum Beispiel Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung, Wohngeld oder Arbeitslosengeld II) erhalten fĂŒr die Betreuungsangebote des Amtes fĂŒr Schule und Bildung einen Zuschuss.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Karlsruhe: Weltweiter Flaggentag der Mayors for Peace
Weltweiter Flaggentag der Mayors for Peace / Foto: Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Weltweiter Flaggentag der Mayors for Peace
Zeichen gegen Atomwaffen / Karlsruhe hisste Fahne vor dem Neuen StÀndehaus

Das weltweite Netzwerk "Mayors for Peace" setzt am heutigen Mittwoch, 8. Juli, durch das Hissen der Friedensflagge ein Zeichen gegen Atomwaffen. Die Mitgliedsstadt Karlsruhe zog ihre Flagge vor dem Neuen StĂ€ndehaus empor. Die Aktion der BĂŒrgermeister fĂŒr den Frieden erinnert an ein im Jahre 1996 veröffentlichtes Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag. Sie symbolisiert den Einsatz fĂŒr eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

Zu den 75. Jahrestagen der Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki veranstaltet die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen und Kriegsdienstgegner am 9. August im Kulturzentrum Tollhaus eine Gedenkveranstaltung fĂŒr die Opfer. Neben einem Vortrag des Schweiz-UNO-Korrespondenten der Tageszeitung taz, Andreas Zumach, werden Eriko Takezawa-Friedrich und Prof. Reinold Friedrich von der Hochschule fĂŒr Musik die Veranstaltung in Karlsruhe mit TrompetenklĂ€ngen begleiten. Eriko Takezawa-Friedrich ist eine aus Hiroshima stammende Pianistin, deren Vater einer der Überlebenden des dortigen Atombombenabwurfs ist.

OB Dr. Frank Mentrup, Schirmherr der Veranstaltung, erklĂ€rt: "75 Jahre nach den AbwĂŒrfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki hat sich die Hoffnung der Überlebenden nach einer Welt ohne Kernwaffen immer noch nicht erfĂŒllt. Wir, die BĂŒrgermeister fĂŒr den Frieden, erinnern an diesen Wunsch. Wir fordern die AtommĂ€chte eindringlich dazu auf, ernsthafte Verhandlungen zur Abschaffung der Nuklearwaffen zu fĂŒhren und dem 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag endlich beizutreten."

Das Netzwerk "Mayors for Peace" setzt sich vor allem fĂŒr die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege fĂŒr ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 7.900 StĂ€dte gehören dem 1982 durch den BĂŒrgermeister von Hiroshima gegrĂŒndeten Netzwerk an. Darunter ist Karlsruhe seit Amtsantritt von OberbĂŒrgermeister Mentrup im Jahr 2014 eine der mehr als 680 deutschen MitgliedsstĂ€dte.

In diesem Jahr engagieren sich die BĂŒrgermeister fĂŒr den Frieden fĂŒr die VerlĂ€ngerung des New-Start-Vertrages. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft. Es ist die letzte noch gĂŒltige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Der Vertrag lĂ€uft im Februar 2021 aus. Neben der Forderung nach VerlĂ€ngerung des New-Start-Vertrages appellieren die Mayors for Peace am Flaggentag an die AtommĂ€chte, den Atomwaffenverbotsvertrag von 2017 zu unterzeichnen.

zum Bild oben:
ZEICHEN FÜR DEN FRIEDEN: Karlsruhe hisste seine Fahne am heutigen 8. Juli, dem weltweiten Flaggentag der Mayors vor Peace, vor dem Neuen StĂ€ndehaus. Foto: Stadt Karlsruhe
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Internationales Freiburg: Virtueller Partnerschaftsmarkt ab dem 10. Juli 2020
Freiburgs PartnerstÀdte prÀsentieren sich online

Seit 2008 findet alle zwei Jahre der Partnerschaftsmarkt statt. Auf dem Rathausplatz prĂ€sentieren sich alle StĂ€dte mit ihren jeweiligen kulturellen, kulinarischen und historischen Besonderheiten. Im Rahmen des StadtjubilĂ€ums hĂ€tte der Markt dieses Jahr vom 10.-11. Juli stattgefunden. Da dies Corona-bedingt nicht möglich ist, hat das Referat fĂŒr Internationale Kontakte der Stadt Freiburg eine virtuelle Version initiiert. Zu sehen gibt es unter anderem Musikvideos lokaler Bands, StĂ€dteclips aber auch Kochkurse und Kampfsportshows. Ab dem 10. Juli können sich Interessierte unter www.freiburg.de/partnerschaftsmarkt auf dem virtuellen Partnerschaftsmarkt umsehen.

Freiburg und seine PartnerstĂ€dte. Eine Geschichte, die 1959 mit Besançon/Frankreich ihren Anfang nahm. Bis zum Jahr 2015 wuchs die Zahl der StĂ€dte auf insgesamt zwölf PartnerstĂ€dte an. In Europa kamen hinzu Innsbruck/Österreich, Padua/Italien, Granada/Spanien, Guildford/England und Lemberg/Ukraine. Vorderasien wird vertreten durch Tel Aviv-Yafo/Israel und Isfahan/Iran, in Asien liegen die PartnerstĂ€dte Matsuyama/Japan und Suwon/SĂŒdkorea. Außerdem sind Madison/USA und WiwilĂ­/Nicaragua Freiburgs SchwesternstĂ€dte.

Weitere Infos zum StadtjubilÀum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der JubilÀumscontainer auf dem Platz der Alten Synagoge ist ab 6. Juli wieder von Montag bis Freitag, 12 bis 14 Uhr, geöffnet!
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Frelo jetzt auch in Umkirch
Frelo in Umkirch / Foto: VAG
 
Frelo jetzt auch in Umkirch
Dort, wo der Gutshof in die Hauptstraße mĂŒndet, befindet sich Umkirchs erste Station, an der man sich ein Frelo-Leihrad mieten kann. Im kommenden halben Jahr wird getestet, wie das Angebot angenommen wird. Wenn sich bis Dezember herausstellt, dass die Station gut angenommen wird, dann erfolgt der Umbau zu einem regulĂ€ren Standort. NatĂŒrlich ist die neue Station von Anfang an ganz normal an das Gesamtsystem angeschlossen und in den Apps von VAG, RVF und nextbike zu finden.

„Als wir den Anruf der VAG erhalten haben, Probestandort werden zu können,“ berichtet Umkirchs BĂŒrgermeister Walter Laub, „da habe ich mich sehr gefreut und nach RĂŒcksprache mit dem Gemeinderat spontan zugesagt. Ich finde es wichtig fĂŒr unsere BĂŒrgerschaft, neben dem Carsharing mit Frelo ein weiteres Angebot nachhaltiger MobilitĂ€t vor Ort anbieten zu können. Gute Sache!“ Laub rechnet fest damit, dass die Einwohner Umkirchs regen Gebrauch von dem neuen Angebot machen werden. Insbesondere denkt der BĂŒrgermeister dabei an SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, sowie an Berufspendler. Sollte sich das Angebot bewĂ€hren könne durchaus auch ĂŒber eine zweite Ausleihstation in der Gemeinde nachgedacht werden.

VAG Vorstand Oliver Benz zeigt sich sichtlich erfreut ĂŒber das Engagement von Freiburgs Nachbargemeinde: „Vor wenigen Tagen haben wir Ă€hnliche Stationen in den Freiburger Tuniberg-Ortsteilen und in Hochdorf eröffnet. Der neue Standort im Umkirch passt da ganz großartig dazu. Das ist ein weiterer positiver Baustein in der langjĂ€hrigen Partnerschaft von Umkirch und der VAG beim MobilitĂ€tsmanagement.“

Sein Vorstandskollege, Stephan Bartosch, geht noch einen Schritt weiter: „Mit jeder zusĂ€tzlichen Station gewinnt Frelo an AttraktivitĂ€t und an StĂ€rke. Der Bereich westlich der Freiburger Kernstadt wird damit immer besser durch das Verleihsystem vernetzt. In Umkirch verlassen wir nun erstmals das Gebiet der Stadt Freiburg. Diese Station ist ein starkes Zeichen fĂŒr die Erkenntnis, dass MobilitĂ€t nicht an Gemeindegrenzen Halt macht.“

Wie funktioniert Frelo?

Um eines der FahrrĂ€der nutzen zu können ist eine einmalige kostenlose Registrierung notwendig. Die RĂ€der sind dann ĂŒber die VAG mobil-, RVF-oder die nextbike-App, per Telefonhotline oder per Kund*innenkarte ausleihbar.

Die Tarife:

Pro 30 Minuten Fahrt wird in der Regel 1 Euro fÀllig; der maximale Tagespreis betrÀgt 12 Euro. Es gibt aber auch einen 3-Tages-, einen Monats- und einen Jahrestarif.
FĂŒr alle, die eine RegioKarte ĂŒber eines der Abos beziehen (RegioKarte Erwachsene im Abo; SchĂŒlerAbo; RegioKarte Job; JobTicket BW), sind die ersten 30 Minuten jeder Fahrt kostenlos.

Gleiches gilt fĂŒr Studierende der Albert-Ludwigs-UniversitĂ€t und der Hochschule fĂŒr Musik, die im Rahmen einer Kooperation fĂŒr eine geringe, im Semesterbeitrag enthaltene Summe, die RĂ€der fĂŒr die erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenlos nutzen können und fĂŒr die darauffolgenden Nutzungszeiten nur den halben Preis zahlen werden. VergĂŒnstigungen gibt es auch fĂŒr Studierende der pĂ€dagogischen Hochschule und der Evangelischen Hochschule.

Ebenso ist die erste halbe Stunde jeder Fahrt fĂŒr all jene, die mit nextbike einen Zeittarif fĂŒr bestimmte NutzungszeitrĂ€ume abschließen, kostenlos.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Neuer Web-Auftritt und neue Ideen
Die IG HAID in Freiburg hat die Corona-Krise nicht ungenutzt verstreichen lassen

Veranstaltungen fĂŒr Unternehmer sollen bald wieder angeboten werden
Engagement und Zusammenhalt sind nun wichtiger denn je

Im kommenden Jahr feiert sie ihr zehnjĂ€hriges Bestehen. Aber schon jetzt hat sie an einem einen frischen Internet-Auftritt gearbeitet: Die Interessengemeinschaft der Wirtschaft im Gewerbegebiet Haid in Freiburg IG HAID hat die Monate der Corona-Krise nicht passiv ĂŒber sich ergehen lassen, wie Initiator und IG-Vorstand Christian Schulz betont: „Unsere im MĂ€rz geplante Veranstaltung mussten wir wegen der Corona-Pandemie zwar leider ausfallen lassen“, so Schulz. Nach den aktuellen Lockerung, wolle man mit der IG HAID wieder neuen Schwung aufnehmen. Die nĂ€chste Veranstaltung findet nun in der dritten Juli Woche im Neubau eines dynamisch wachsenden Unternehmens statt.

„Zusammenstehen und sich gemeinsam fĂŒr die Interessen der Wirtschaft auf der Haid stark machen, das kommt uns derzeit wichtiger vor denn je“, so Schulz weiter. Der neu gestaltete Internetauftritt auf der Seite www.ig-haid.de ist dabei von besonders großer Bedeutung: Hier dokumentiert die IG ausfĂŒhrlich, wie sie ihre selbst gestellte Aufgabe als Sprachrohr der Unternehmen und Bindeglied zur Stadtpolitik mit Leben fĂŒllt, indem sie Veranstaltungen zu „heißen Themen“ wie der Verkehrs- oder der FlĂ€chenpolitik in Freiburg aufgreift, wichtige Impulse zur Debatte beitrĂ€gt und mit mehreren Besuchen bei IG-Mitgliedsunternehmen im Jahr den Fokus auf das unternehmerische Handeln auf der Haid im SĂŒden der Stadt lenkt.

Mit der neuen Web-Seite, die die Agentur Jörg Breidenbach in Breisach-Grezhausen fĂŒr die IG HAID entwickelt hat, stellt sich Freiburgs „jĂŒngstes“ Gewerbegebiet in all seiner Vielfalt zwischen Einzelhandel, „Automeile“ und innovativen High Tech Unternehmen vor. Die IG HAID informiert zudem ĂŒber ihre vergangenen und aktuellen AktivitĂ€ten, und die Mitgliedbetriebe finden hier eine attraktive Plattform, auf der sie sich und ihre Arbeit vorstellen können. Eine Option, die von den Betrieben am Standort Freiburg Haid ĂŒbrigens gern genutzt wird: Die Zahl der ursprĂŒnglich rund 40 teilnehmenden Mitglieder hat sich in den vergangenen Jahren nahezu verdreifacht.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Notrufmeldung: Brand in einer Wohnung in Freiburg-Landwasser
Freiburg, 04.07.2020, Meldungseingang: 18:07 Uhr; Ein Anrufer meldeten ĂŒber den Notruf, dass es in einer Wohnung brennen wĂŒrde. Da das betroffene GebĂ€ude ein Hochhaus war, war der alarmierte KrĂ€fteansatz höher als bei einem normalen Mehrfamilienhaus. Vor Ort ergab die Erkundung, dass die Ursache angebranntes Essen war. Dies fĂŒhrte zu einer Verrauchung der Wohnung. Bei dem Versuch das Essen in der Pfanne zu löschen, atmete die Bewohnerin Rauchgase ein und wurde durch den Rettungsdienst versorgt.
 
Autor: Amt fĂŒr Brand und Katastrophenschutz der Stadt Fre

Verschiedenes 
 
Sonnen­schutz­mittel fĂŒr Kinder: Die besten kosten wenig
(c) Stiftung Warentest
 
Sonnen­schutz­mittel fĂŒr Kinder: Die besten kosten wenig
Fast alle ï»żgeprĂŒften Sonnenschutzmittel fĂŒr Kinder schĂŒtzen die Haut zuver­lĂ€ssig vor UV-Strahlen. Am besten sind vier gĂŒns­tige Produkte. Sie kosten zwischen 2 und 2,50 Euro pro 100 Milliliter. Das teuerste fĂŒr 44 Euro pro 100 Milliliter fĂ€llt dagegen durch. Die Stiftung Warentest hat 17 Cremes, Lotionen sowie Sprays fĂŒr Kinder mit Sonnen­schutz­faktor 30, 50 und 50+ geprĂŒft und die Ergeb­nisse von sehr gut bis mangelhaft in der Juli-Ausgabe ihrer Zeit­schrift test veröffent­licht.

Die teuerste Sonnen­creme im Test, ein Natur­produkt, kostet rund 20 Mal mehr als die Testsieger, schĂŒtzt aber unzu­reichend vor den lang­welligen UVA-Strahlen. Deshalb lautet das test-QualitĂ€ts­urteil Mangelhaft. Der Sonnen­schutz­faktor bezieht sich auf kurz­wellige UVB-Strahlen, die fĂŒr den Sonnenbrand verantwort­lich sind. Krebs können beide verursachen. Dank einer neuen PrĂŒf­methode können die Tester den UV-Schutz prĂŒfen, ohne bei den Probanden leichte Hautrötungen zu erzeugen. Die mangelhafte Creme prĂŒften die Tester mit alter und neuer Methode: Sie fiel bei beiden im UVA-Schutz durch.

Kinder­haut ist besonders schutz­bedĂŒrftig. Also gilt es, sie konsequent zu schĂŒtzen, am besten mit Kleidung – und unbe­deckte Haut­stellen mit einem guten Sonnen­schutz­mittel. Babys bleiben im ersten Jahr lieber im Schatten. Klein­kinder unter drei Jahren sollten nur kurz und gut geschĂŒtzt in die Sonne, doch nicht in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr.

Fragen zum Thema Sonnen­schutz beant­worten die Experten der Stiftung Warentest auch auf ï»żwww.test.de/faq-sonnenschutzmittel. Der Test Sonnen­schutz­mittel fĂŒr Kinder findet sich in der ï»żJuli-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ï»żwww.test.de/kindersonnenschutz abruf­bar.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Erste Ausgabe der Freiburg Art Fair (FAF)
9. – 10. Oktober 2020, Messe Freiburg
Gemeinsam in Krisenzeiten: In Freiburg eröffnet im Herbst eine Produzenten-Kunstmesse

Erstmalig findet diesen Herbst, von 9. bis 10. Oktober 2020, in der Halle 1 der Messe Freiburg die Kunstmesse „Freiburg Art Fair (FAF)“ statt. Bei der FAF sollen die Werke ausgewĂ€hlter Freiburger KĂŒnstler im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, um sie fĂŒr die Besucher an einem zentralen Ort auszustellen und direkt zum Verkauf anzubieten. Mit dieser in Freiburg neuen Kunstmesse sollen die GeschĂ€fte der KĂŒnstler_innen angekurbelt werden, die durch die Corona-Pandemie und den Lock-Down massiv eingebrochen sind. Die Idee dazu geht auf eine Initiative betroffener KĂŒnstler_innen zurĂŒck, die nun in Kooperation mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) die FAF veranstalten wird.

Das Besondere an der FAF ist, dass es sich um eine reine KĂŒnstlermesse handelt, ohne direkte Beteiligung von Galerien und
ohne die ĂŒblichen PrĂ€sentationsformen. Stattdessen soll in einem ungewöhnlichen Ambiente Kunst sozusagen „Frei ab Fabrik“ fĂŒr Kunstliebhaber auf besondere Art prĂ€sentiert, vermittelt und verkauft werden. Es wird außerdem ein gemeinschaftlichsozialer Aspekt gepflegt: So teilen die KĂŒnstler einen definierten Prozentsatz des Gesamtgewinns untereinander auf. Die FAF wird somit auch dafĂŒr genutzt, um als KĂŒnstler_innen in diesen Zeiten fĂŒreinander einzustehen.

Die Teilnahme ist fĂŒr KĂŒnstler_innen nur durch eine Einladung möglich und an bestimmte Bedingungen gebunden, um die Organisation und den professionellen Ablauf der Messe gewĂ€hrleisten zu können. Die fĂŒr die erste Ausgabe ausgewĂ€hlten Teilnehmer_innen werden in den nĂ€chsten Tagen informiert. Interessierte Besucherinnen und Besucher finden ab 15. Juli 2020 auf der Website der Freiburg Art Fair, online unter www.faf-freiburg.de, weitere Informationen. Anfang September sind hierĂŒber sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen außerdem Tickets zur Messe erhĂ€ltlich.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Rotes Kreuz sammelt in Stegen Altpapier
HelferInnen sammeln wieder direkt an den GebÀuden

Stegen (DRK). Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Stegen, wird am Samstag, 11. Juli 2020, wieder in den Morgenstunden unterwegs sein und das Altpapier vor Ort abholen. NatĂŒrlich können die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger erneut das Altpapier in die Container im Gewerbepark bringen. Diese sind bereits ab Freitag, 10.Juli bis Montag, 13.Juli, zugĂ€nglich fĂŒr eine direkte Anlieferung von Altpapier. Dort ist dann auf den notwendigen Abstand zu achten bei mehreren gleichzeitigen Anlieferungen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Pflanzbeete auf ParkplÀtzen im Sedanquartier
In den vergangenen Tagen haben Unbekannte im Sedanquartier diverse PflanzkĂŒbel auf ParkplĂ€tzen aufgestellt, um das Stadtbild zu verschönern und ein Zeichen gegen den Autoverkehr zu setzen.

Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) vermutet, dass diese Aktion von Unbekannten gestartet wurde, weil durch die neue Außengastronomie auf einzelnen ParkflĂ€chen ZugestĂ€ndnisse gemacht wurden. Die Nöte der Gastronomie sind hinlĂ€nglich bekannt, daher sind die neuen AußenflĂ€chen bei den Bewohnern und Bewohnerinnen auf hohe Akzeptanz gestoßen, wofĂŒr sich die Verwaltung herzlich bedankt.

Das Aufstellen der PflanzkĂŒbel ĂŒbersteigt jedoch das Wohlwollen der Bewohnerschaft. Eine Vielzahl von Beschwerden ist inzwischen beim Garten- und Tiefbauamt eingegangen. Die Inhaber der PflanzkĂŒbel werden deshalb aufgefordert, diese bis Sonntag, 5. Juli, aus dem Straßenraum zu entfernen. Wenn die ungenehmigten Einbauten nicht entfernt wurden, wird das GuT ihre Entfernung veranlassen.
 
 

Verschiedenes 
 
Hamburg: GrĂ¶ĂŸte kleinste Kirmes der Welt eröffnet
Mitteldeutschland: Kirmestag, Hauptgasse (c) Miniaturwunderland
 
Hamburg: GrĂ¶ĂŸte kleinste Kirmes der Welt eröffnet
Nach ĂŒber einem Jahr Bauzeit und zwei Monaten totalem Corona-Shutdown gibt es im Wunderland endlich wieder einen Anlass zum Jubeln. Heute Morgen wurde die neue Kirmes eröffnet. Das acht Quadratmeter große VergnĂŒgungsareal im Herzen des Wunderlandes hat 24.500 Arbeitsstunden verschlungen und rund 750.000 Euro gekostet.

Hamburg, 30.06.2020. „Wir sind froh, dass wir unsere neue Kirmes schon kurz vor dem Lockdown fast fertig hatten. Wer weiß, ob wir uns ansonsten einen so wunderbare neuen Jahrmarkt geleistet hĂ€tten. In der jetzigen Zeit, in der wir eigentlich jeden Cent zusammenhalten mĂŒssen, war fĂŒr unser aber trotzdem klar, dass wir die Restarbeiten so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Ich bin gerade ĂŒberglĂŒcklich. Nun ist die Kirmes fertig und wird ab morgen Besucher in ihren Bann ziehen. FĂŒr mich steckt in diesem fröhlichen Lichtermeer ganz viel Hoffnung und der feste Glaube an eine bunte und fröhliche Zukunft. Und da wir diesen festen Glaube wirklich haben, beginnen wir schon bald an Monaco weiterzubauen“, erklĂ€rt Wunderland-GrĂŒnder Frederik Braun.

Seit der Eröffnung des Wunderlandes im Jahr 2001 gab es im MitteldeutschlandAbschnitt eine kleine Kirmes, die Anlaufpunkt fĂŒr alle Miniatur-Adrenalinjunkies und Riesenradromantiker war. An knapp 300.000 Wunderland-Tagen drehten Autoscooter, Wilde Maus und Co. unermĂŒdlich ihre Runden. All der Spaß hat aber seine Spuren hinterlassen. Zudem hat sich die Einwohnerzahl des Wunderlandes seit der Eröffnung mehr als verzehnfacht und die Technik rasant entwickelt. In dieser Gemengelage fiel die Entscheidung eine neue, grĂ¶ĂŸere und spektakulĂ€rere Kirmes zu bauen nicht schwer:

„Unser Technikteam hat ĂŒber viele Jahre hinweg immer wieder den Wunsch geĂ€ußert, die Kirmes noch einmal von Grund auf neu zu bauen. Technisch ist mittlerweile so viel mehr möglich, aber vor allem ist so eine Kirmes ein riesengroßer Spielplatz fĂŒr große Kinder. Und natĂŒrlich mussten wir aus RecherchegrĂŒnden regelmĂ€ĂŸig Achterbahn fahren, Freizeitsparks besuchen und den Dom ganz genau inspizieren. Was dabei raugekommen ist, ist im positiven Sinne der blanke Wahnsinn. So viel Technik auf nur acht Quadratmetern habe ich noch in keiner Ausstellung der Welt gesehen“, berichtet Gerrit Braun lĂ€chelnd.

Insgesamt haben die Modellbauer und Techniker 150 Buden und FahrgeschĂ€fte neu gebaut und mit ĂŒber 100.000 LEDS ausgeschmĂŒckt. Gut 9.000 kleine WunderlĂ€nder drĂ€ngeln sich nun durch die engen Gassen – vorbei an Losbuden, Achterbahnen, Autoscootern und FahrgeschĂ€ften, die nur im Wunderland existieren können.

„Ich hoffe so sehr, dass sich in diesem Fall die Zukunft am Wunderland orientiert und wir Menschen uns bald wieder in den Armen liegen, Konzerte besuchen und uns mit Zuckerwatte und Lebkuchen-Herzen am Lichtermeer und am bunten Treiben aller kleinen und großen JahrmĂ€rkte erfreuen können“, fĂŒgte Frederik Braun abschließend hinzu
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg 20/21 – gemeinsam.weiter
Gemeinderat hat VerlÀngerung des StadtjubilÀums bis ins kommende Jahr zugestimmt

Mittsommernachtstisch und Festwoche sollen JubilĂ€umsprogramm im Juli 2021 beschließen

Freiburg, 30.06.2020. Heute nachmittag hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit der VerlĂ€ngerung des StadtjubilĂ€ums bis Juli 2021 zugestimmt. Damit kann das Programm, das im MĂ€rz aufgrund der Corona-Krise unterbrochen werden musste, im September wieder starten. Im Herbst sollen dann zunĂ€chst die Veranstaltungen mit geringem Zuschaueraufkommen stattfinden. Die Großveranstaltungen, wie das MĂŒnster-Mapping oder die MĂŒnsterplatzkonzerte, sollen wegen des Abstandsgebotes in der ersten HĂ€lfte des nĂ€chsten Jahres nachgeholt werden.

OberbĂŒrgermeister Martin Horn freut sich ĂŒber den positiven Gemeinderatsbeschluss: „Das ist eine gute Nachricht fĂŒr alle Freiburgerinnen und Freiburger, die sich mit tollen Ideen fĂŒr unseren Stadtgeburtstag engagiert haben. Die Stadtgesellschaft hat in der Krise mit zahlreichen Hilfsangeboten echten Zusammenhalt und große SolidaritĂ€t bewiesen. Und im Herbst wollen wir endlich wieder miteinander feiern, uns an die 900-jĂ€hrige Geschichte unserer Stadt erinnern und die kulturelle Vielfalt Freiburgs genießen.“

Mit der Eröffnung der Ausstellung „freiburg.archĂ€ologie. – 900 Jahre Leben in der Stadt.“ fiel am 23. November 2019 der Startschuss zum JubilĂ€umsprogramm. Zu diesem Zeitpunkt umfasste das Programm 187 Projekte, die die Projektgruppe aus ĂŒber 500 AntrĂ€gen ausgewĂ€hlt und mehrheitlich finanziell gefördert hatte. Aktuell ist das Programm mit Hilfe zusĂ€tzlicher Mittel, wie Umschichtungen, Sponsoring und einer Spendenaktion auf 280 Projekte angewachsen und umfasst Angebote aus allen Bereichen und fĂŒr alle Altersgruppen.

Nach Ausbruch der Corona-Krise wurde mit sĂ€mtlichen Projektverantwortlichen, deren Programme nicht mehr stattfinden konnten, besprochen, ob eine Verschiebung möglich ist. Der ĂŒberwiegende Teil der Veranstalter sagte zu und bemĂŒht sich nun um einen Alternativtermin. Dies zeigt, wie groß der Wunsch aller Beteiligten nach einer FortfĂŒhrung des JubilĂ€umsprogramms war.

Erster BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach: „Zahlreiche Vereine, Kultureinrichtungen, Initiativen, KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler haben viel Zeit, Energie und auch Geld in die Planung und Verwirklichung ihrer Projektidee gesteckt. Es ist eine gute Nachricht, dass sie durch die zeitliche VerlĂ€ngerung des JubilĂ€ums, diese Projekte auch werden zeigen können. Zudem sind die Kulturschaffenden insgesamt die Leidtragenden der Krise, da Veranstaltungen so lange untersagt waren und teilweise noch sind. Ihnen gilt unsere SolidaritĂ€t. Sie haben nun Gelegenheit, ihre Werke der Öffentlichkeit zu einem spĂ€teren Zeitpunkt zu prĂ€sentieren.“

Die weitere Planung sieht vor, Mitte September mit dem Veranstaltungsprogramm zu beginnen. Alle Angebote werden sich selbstverstĂ€ndlich an den geltenden Sicherheitsauflagen orientieren. Daher sollen Großveranstaltungen, bei denen mehrere Tausend Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden, erst im kommenden Jahr stattfinden. Die ausgefallenen Programme sollen ab Herbst sukzessive nachgeholt werden. Das JubilĂ€umsjahr 2020/21 soll dann im Juli 2021mit dem Mittsommernachtstisch und einer Festwoche seinen glanzvollen Abschluss finden.

Weitere Infos zum StadtjubilÀum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der JubilÀumscontainer auf dem Platz der Alten Synagoge ist ab 6. Juli wieder von Montag bis Freitag, 12 bis 14 Uhr, geöffnet!
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Freche SprĂŒche fĂŒr Sauberkeit
Quelle: VAG
 
Freche SprĂŒche fĂŒr Sauberkeit
SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des 8er-Rats, VAG und ASF starten Kampagne

Wie lernt man Teilhabe? Durch Mitmachen! SchĂŒlerinnen und SchĂŒler von Karlschule, Weiherhof-Realschule und Droste-HĂŒlshoff-Gymnasium haben bei einem Projekt des 8er-Rates zur Jugendbeteiligung erfahren, dass sich Engagement lohnt. Ihre Idee: Mit humorvollen SprĂŒchen auf MĂŒlleimern fĂŒr Sauberkeit und Klimaschutz werben. Trotz Corona hatte ihr Projekt Erfolg. Dank der Freiburger Verkehrs AG (VAG) und der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) sind seit kurzem etwa 20 MĂŒlleimer an den Haltestellen rund um die Schulen mit frechen SprĂŒchen fĂŒr mehr Sauberkeit beklebt.

Bei einem Treffen des 8er-Rates – einem Projekt des JugendbĂŒro Freiburg – hatten die AchtklĂ€sslerinnen und AchtklĂ€ssler Alex, Aurelia, BĂ€rbel, Jannis, Kristijan, Mali, Marlene und Miguel ihr Projekt „SprĂŒcheklopfer“ im Januar vorgestellt – unter Anleitung des pĂ€dagogischen Mitarbeiters Klaus DĂŒnzen und mit UnterstĂŒtzung von Stadtrat Gregor Mohlberg (Fraktion Eine Stadt fĂŒr alle) ĂŒberzeugten sie die Vertreter von VAG und ASF von der gemeinsamen Kampagne.
Bei weiteren Treffen recherchierten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler passende SprĂŒche und Haltestellen und leiteten diese an die VAG weiter. Nach der Planungsphase stellte die ASF die orangefarbenen MĂŒlleimer zur VerfĂŒgung, in ihren WerkstĂ€tten brachten VAG-Mitarbeiter die selbst gestalteten Folien auf und befestigten die fertigen MĂŒlleimer an den Haltestellen. „Alle 5 Minuten verliebt sich Abfall in diesen Eimer“, „Ihre Papiere, bitte!“ und „Einmal hin, Abfall drin!“ sind nun die SprĂŒche, die auf den MĂŒlleimern in Herdern zur Sauberkeit aufrufen.

Corona hat das Projekt verzögert und die tatkrĂ€ftige Mithilfe der Jugendlichen erschwert. „Die nĂ€chste Gruppe von SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern wird bei einem solchen Projekt um die Aufbereitung der MĂŒlleimer fĂŒr das Aufbringen der Folien nicht umhinkommen“, scherzte Christine Golz, die Projektkoordinatorin beim Freiburger JugendbĂŒro.
 
 

Veranstaltungen 
 
Karlsruhe: Offene Pforte - Private grĂŒne Oasen
Offene Pforte in der MĂŒhlburger Siemensallee © Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Offene Pforte - Private grĂŒne Oasen
MĂŒhlburg und Innenstadt Ost laden zur Besichtigung / Weitere GĂ€rten nach Absprache

Im Juni ist die "Offene Pforte" auch in einer sehr außergewöhnlichen Saison mit ihrem Angebot gestartet. Obwohl einige GĂ€rten geschlossen bleiben mĂŒssen, öffnen am kommenden Wochenende zwei grĂŒne Oasen in MĂŒhlburg und in der Innenstadt Ost ihre Tore.

Zahlreiche weitere GÀrten sind in diesem Jahr jederzeit nach telefonischer Vereinbarung zugÀnglich. Alle aktualisierten Termine und Details zu den GÀrten gibt es online unter www.karlsruhe.de/offenepforte.

BlĂŒhender Seidenbaum
Ein rund 350 Quadratmeter großer Garten in der MĂŒhlburger Siemensallee 59 bietet am Sonntag, 5. Juli, von 11 bis 17 Uhr reiche Farbnuancen in Rosatönen. Das Glanzlicht stellt ein ĂŒppig blĂŒhender Seidenbaum dar, der an zentraler Stelle eine schirmförmige Krone entwickelt hat. GesĂ€umt wird die RasenflĂ€che von Staudenbeeten, einigen PflanzraritĂ€ten sowie einem KrĂ€uterbeet und einem Fischteich als sich an die Terrasse anschließendes Potpourri.

Ökologischer Lerngarten
Am Freitag, 10. Juli, erwartet der ökologische Lerngarten am Adenauerring 20 von 10 bis 16 Uhr Besucherinnen und Besucher. Der Garten ist eine Einrichtung der PĂ€dagogischen Hochschule, ĂŒber die und in der sich Studierende Erfahrungen aneignen können. Er umfasst auf einer FlĂ€che, die mit enormen 9.000 Quadratmetern grĂ¶ĂŸer ist als ein normales Fußballfeld, Teilbereiche zu den Themen Stadtnatur, Nutzgarten, Garten fĂŒr die Sinne, Biotope aus zweiter Hand und SukzessionsflĂ€chen mit einer großen Vielfalt typischer Pflanzen. Der Eingang befindet sich auf der Nordseite, an der Einfahrt zum KIT-Parkplatz. Mehr Info gibt es auch online bei der PH Karlsruhe.

Allgemeine Hygiene- und Kontaktvorschriften

Es gelten fĂŒr die Gartenbesuche die allgemeinen KontaktbeschrĂ€nkungen und Hygienevorschriften, sprich ein Mindestabstand von eineinhalb Metern. Gegebenenfalls sind Sonderregelungen fĂŒr separate Wegenutzungen zu berĂŒcksichtigen. Es wird um VerstĂ€ndnis gebeten, dass die teilnehmenden Gartenbesitzerinnen und -besitzer dazu angehalten sind, darauf zu achten, dass sich maximal 20 Personen gleichzeitig im Garten aufhalten.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten Angaben zu ihrem Namen, der Adresse sowie eine Rufnummer zu hinterlassen, um mögliche Infektionswege nachvollziehen zu können. Diese Regelungen sind immer vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung von COVID-19 zu betrachten und können sich situationsbedingt in den kommenden Wochen und Monaten Àndern.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg ĂŒberarbeitet seine Waldkonvention
Klimaschutz rĂŒckt als Waldfunktion gleichrangig neben wirtschaftlichen Nutzen, ökologischen Schutz und Erholung

Der Wald von morgen wird nicht mehr der Wald von heute sein. Der Klimawandel wird das Waldbild stark verĂ€ndern, und Waldbesitzer wie die Stadt Freiburg tragen Verantwortung, den Wald auf diese VerĂ€nderungen vorzubereiten. Das haben UmweltbĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik, das Leitungs-Duo des Forstamtes, Nicole Schmalfuß und Berno Menzinger, sowie Rainer Wossidlo, Forsteinrichter beim RegierungsprĂ€sidium, heute auf einem Ortstermin klargemacht.

Dabei betonte BĂŒrgermeisterin Stuchlik: „Unseren Wald fĂŒr die Zukunft fit zu machen, ist eine Herkulesaufgabe. Ihre Details regelt unsere Waldkonvention, ĂŒber die der Gemeinderat morgen entscheidet. Freiburg hat hier den Anspruch, Vorreiter zu sein und wesentliche Impulse zu setzen fĂŒr den Klimaschutz.“ Die Stadt sieht sich hier besonders auch als große kommunale Waldbesitzerin mit ĂŒber 5.000 Hektar Stadtwald in der Pflicht.

Die Waldkonvention ist die EigentĂŒmerzielsetzung fĂŒr den Stadtwald. Seine erste Waldkonvention hat Freiburg 2001 aufgestellt. Im Jahr 2010 wurde sie ĂŒberarbeitet. Jetzt steht im Vorfeld der neuen Forsteinrichtung, dem „Zehn-Jahres-Plan“ fĂŒr die Waldbewirtschaftung, der erneute Beschluss ĂŒber das Strategiepapier an. Die ĂŒberarbeitete Konvention verankert erstmals den Klimaschutz gleichrangig als vierte Funktion des Stadtwalds; bisher stand er vor allem als Nutzraum fĂŒr die Forstwirtschaft, als Schutzraum fĂŒr die Tier- und Pflanzenwelt sowie als Erholungsraum fĂŒr die Menschen im Blickpunkt.

Beim heutigen Ortstermin stellten Forstamt und Forsteinrichter auch die Arbeit der Forsteinrichtung vor. Die Zehnjahresplanung ist eines der wichtigsten Steuerungsinstrumente fĂŒr die Umsetzung der Ziele und die nachhaltige Waldbewirtschaftung. Sie basiert auf einer umfangreichen Stichprobeninventur. Nicht etwa am Schreibtisch, sondern vor Ort in jedem einzelnen Waldbestand werden dann die Ziele und Planungen fĂŒr das nĂ€chste Jahr vom Forsteinrichter gemeinsam mit dem Forstamt konkretisiert – eine Arbeit, die mit der Inventur schon 2019 begann und erst zu Beginn des kommenden Jahres abgeschlossen sein wird.

Beim Ortstermin diente ein lichter Bestand im Forstrevier Waldsee als Beispiel fĂŒr die langfristige Anpassung des Stadtwaldes an den Klimawandel. Dabei wurde deutlich, dass inzwischen mehrere Baumarten, auch die Tanne, Probleme bekommes und sich in unserer Region nicht mehr als fĂŒhrende Baumart eignen.

Daher zielt das stĂ€dtische Forstamt auf MischwĂ€lder mit noch grĂ¶ĂŸerer Baumartenpalette. Je nach Mikro-Standort sind dies Buche, Tanne, Douglasie, einzelne Eichen, Esskastanien, Linden, Ahorn und Kiefer aus NaturverjĂŒngung. Die NaturverjĂŒngung ist der Grundstock fĂŒr die Baumartenmischung des Folgebestands. Eiche, Esskastanie, Linde und ggf. weitere einzeln in der VerjĂŒngung beigemischte Baumarten brauchen Pflege, damit sie Bestand haben. Diese und weitere Baumarten werden in die verbleibenden LĂŒcken gepflanzt. Die Pflanzung, Sicherung und Pflege der Jungbestandpflege ist aufwĂ€ndig, da die „neuen“ Baumarten in der Konkurrenz aktuell noch unterlegen sind.

Alle Beteiligten waren sich heute einig, dass die Stadt alles dafĂŒr tun muss, ihren Wald in seiner Vielfalt als Lebens- und Erholungsraum zu erhalten. Zugleich stellt sich die Aufgabe, das Potenzial zu nutzen, das der Wald und die Waldbewirtschaftung fĂŒr die Minderung des CO2-Anstiegs in der AtmosphĂ€re bergen. Hierzu zĂ€hlt neben dem vitalen Erhalt des Waldes die naturnahe, regionale und nachhaltige Produktion des Rohstoffes Holz, der stofflich genutzt CO2 bindet und beim Holzbau energieintensive Materialien ersetzt.

Mit der Waldkonvention wird ein Leitbild fĂŒr den Stadtwald beschlossen und in zehn Zielen konkretisiert.

Teilweise prÀgen sie schon seit Jahrzehnten die Bewirtschaftung des Stadtwaldes, wie etwa der naturnahe Waldbau, die FSC-Zertifizierung und das Totholzkonzept.

Weitere Instrumente wie der Aktionsplan BiodiversitĂ€t und die Integration der Natura2000-Managementplanung kamen in den vergangenen fĂŒnf Jahren hinzu.

Auch der gestiegenen Bedeutung von Angeboten fĂŒr Erholungssuchende und der Information und Lenkung der Waldbesucher trĂ€gt das Leitbild Rechnung.

Zudem hebt sie das große Potenzial des Stadtwaldes fĂŒr die Waldund UmweltpĂ€dagogik hervor, aber auch fĂŒr Wissenschaft und Forschung.

Zu guter Letzt beschreibt die Waldkonvention den Weg, den Freiburger Stadtwald langfristig und behutsam auf verÀnderte klimatische Bedingungen vorzubereiten.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Bewertungen im Internet
Manipulierte Sterne bei Amazon, Google und Co

Nach einem ï»żUndercover-Test bei sieben Agenturen, die Top-Bewertungen im Internet verkaufen, zeigt die Stiftung Warentest, mit welchen Methoden die Sterne-Bewertungen bei Amazon, Google und Co manipuliert werden. Bei ihrem Undercover-Einsatz verfassten die Tester Dutzende Rezensionen – alle mittelprĂ€chtig mit nur drei Sternen. Weniger wollten sie nicht vergeben, um keinem Produkt zu schaden. Bei 63 Prozent der von ihnen verfassten Bewertungen griffen die Agenturen teils massiv ein, etwa indem sie auf eine FĂŒnf-Sterne-Bewertung bestanden.

Die Tester der Stiftung Warentest meldeten sich inkognito bei sieben Agenturen als Rezensenten an und verfassten Dutzende von Bewertungen. Sie sind dabei auf verschiedene Manipulationsmethoden gestoßen. Manchmal bekamen sie nur ein Foto als Vorlage und sollten bewerten, wie gut sie die Ware fanden. Oder sie sollten sich ein Produkt nur vorstellen und dann dazu eine Rezension schreiben. Teils wurden sie von den Agenturen aufgefordert, mindestens vier oder fĂŒnf Sterne zu vergeben. HĂ€ufig mussten sie Produkte ĂŒber das eigene Amazon-Konto bestellen – Amazon kennzeichnet das dann als „verifizierten Kauf“ – so dass alles wie bei einem echten Kunden ablĂ€uft. Die Ausgaben fĂŒr das Produkt erstattete die Agentur teils erst, nachdem die Bewertung, wie von der Agentur gewĂŒnscht, geschönt wurde.

Das GeschĂ€ft mit den Sterne-Bewertungen im Internet floriert. Denn viele Nutzer orientieren sich bei ihren Kaufentscheidungen an den Bewertungen anderer Kunden. Profiteure des Manipulations-GeschĂ€ftes sind die Bewertungsagenturen und deren Kunden. Die Produktbewerter der Agenturen mĂŒssen sich dagegen mit Cent-BetrĂ€gen pro Auftrag begnĂŒgen oder können die Ware gĂŒnstiger kaufen. Meist handelt es sich um Privatleute, die die Texte im „Nebenjob“ schreiben.

ZusĂ€tzlich hat die Stiftung Warentest geprĂŒft, wie leicht OnlinehĂ€ndler Top-Bewertungen kaufen können. Dazu bestellte ein InternethĂ€ndler fĂŒr sein Google-Profil bei mehreren Agenturen im Auftrag der Stiftung positive Bewertungen – alles ging ganz einfach. Eine Bewertung kostete meist um die 10 Euro. Verkauft wurden sie im Paket, zum Beispiel zehn Bewertungen fĂŒr 99 Euro. Wenige Tage nach dem Bezahlen trudelten die ersten Spitzenbewertungen ein, die erschreckend echt klangen.

Den kompletten Artikel „Bewertungen im Internet“ mit Tipps, wie man unseriöse Bewertungen erkennen kann, gibt es in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und online ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Count Down am Xingu VII
Die Amazonas – Synode in Rom und der Kampf gegen den Megastaudamm Belo Monte

VorfĂŒhrung Werkstattfassung Dokumentarfilm ( ca 90 min) von Martin Keßler

Rom, Oktober 2019.
Im Vatikan treffen wir Bischof Erwin KrĂ€utler. Bekannt fĂŒr seinen Kampf fĂŒr die Rechte der Indigenen und gegen den Megastaudamm Belo Monte im brasilianischen Amazonasgebiet. Gemeinsam mit katholischen Bischöfe aus Amazonien und Europa, Indigenen und Wissenschaftler hat er sich mit Papst Franziskus versammelt. Zur großen Amazonas – Synode. Und es geht es um nichts Geringeres als den „Erhalt der Schöpfung“. Denn der grĂ¶ĂŸte Urwald der Erde, der Amazonas - Urwald, ist in seiner Existenz bedroht, dabei sichert er das Überleben der Menschheit.

Die Amazonas – Synode bildet den Rahmen fĂŒr den großen Abschlussfilm unserer dokumentarischen Langzeitbeobachtung ĂŒber den Kampf gegen den Megastaudamm Belo Monte. WĂ€hrend der letzten zehn Jahre haben wir Bischof KrĂ€utler und seine Mitstreiter immer wieder mit der Kamera begleitet. WĂ€hrend sie versuchen, die Weltöffentlichtkeit wachzurĂŒtteln und den Bau des drittgrĂ¶ĂŸten Staudamms der Welt zu verhindern. Vergeblich. 2011 schickt die brasilianische PrĂ€sidentin Dilma Rousseff die ersten Bagger an den Fluß Xingu. Gegen brasilianisches Gesetz nimmt ein gigantisches Zerstörungsprojekt seinen Lauf. Tausende Hektar Urwald werden vernichtet, 40 000 Indigene und Bewohner vertrieben. Es geht um „billigen Strom“ fĂŒr internationale Aluminiumkonzerne. Mit dabei europĂ€ische Firmen wie Siemens. Dabei ist das Ganze lĂ€ngst ein Fall fĂŒr den Staatsanwalt, geht es doch um massive Korruption und Verschwendung öffentlicher Gelder.

Der neue rechtspopulistische PrĂ€sident Brasiliens, Jair Bolsonaro, heizt den Raubzug weiter an. ÜberlĂ€ĂŸt indigenes Gebiet illegalen Holz- und LandrĂ€ubern, internationalen Bergbaukonzernen und heimischen Großgrundbesitzern.

„Diese Wirtschaft tötet“, sagen Papst Franziskus und Bischof KrĂ€utler,. Und sie fordern einen Systemwechsel. „Immer mehr Wachstum zerstört unseren Planeten“, sagt uns in Rom auch Klimaforscher Hans – Joachim Schellnhuber. Und fordert neue Allianzen - zwischen Kirchen, sozialen Bewegungen wie fridays for future und der Wissenschaft. „Nur so können wir dieses Zerstörungswerk stoppen. Denn die etablierte Politik wird das Steuer von alleine nicht herumreißen“, da sind sich Bischof KrĂ€utler und der Klimaforscher einig.

Montag, 6.7. 2020, 19.00 Uhr
Haus am Dom, Frankfurt a. M.
Im Anschluß an die FilmvorfĂŒhrung diskutiert Filmemacher Martin Keßler mit dem Publikum. Da wegen Corona – Auflagen nur eine begrenzte Anzahl von PlĂ€tzen zur VerfĂŒgung steht, ist eine vorherige Anmeldung beim Haus am Dom erforderlich:
https://hausamdom-frankfurt.de

Werkstattfassung Film und Veranstaltung werden im Livestream ĂŒbertragen ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Juli Termine in den HerrenhÀuser GÀrten
Illuminationen 2020 (c) Rosi Radecke, HerrenhÀuser GÀrten Hannover
 
Juli Termine in den HerrenhÀuser GÀrten
FĂŒhrungen in den HerrenhĂ€user GĂ€rten

4./5., 11./12., 18./19., 25./26. Juli, 14 Uhr, Großer Garten,
FĂŒhrung: Königliche Gartenpracht
Jeden Sonnabend und Sonntag um 14 Uhr, Treffpunkt Eingang Großer Garten, Dauer etwa 90 Minuten, Kosten: 6 Euro/Person, ermĂ€ĂŸigt 3,50 Euro, plus Garteneintritt. Veranstalter: Hannover Marketing und Tourismus, Anmeldung erforderlich

5. Juli, 15 Uhr, Galerie Herrenhausen
FĂŒhrung durch das GaleriegebĂ€ude
Besichtigung des prunkvollen Festsaals, der sonst nur im Rahmen von Veranstaltungen geöffnet ist.
Kosten: 8 Euro/Person, begrenzte Teilnehmerzahl, Veranstalter: Historisches Museum Hannover, Anmeldung erforderlich

12. Juli, 11 Uhr, Großer Garten
Szenische FĂŒhrung: Gelehrtes Lustwandeln mit Leibniz
Treffpunkt Infopavillon, Dauer circa 90 Minuten, 12 Euro plus Garteneintritt. Veranstalter: Stattreisen Hannover e.V., Anmeldung erforderlich

12. Juli, 14 Uhr, Berggarten
Szenische FĂŒhrung mit Carl von LinnĂ©
Treffpunkt Kasse Berggarten, Dauer 1 Stunde, 10 Euro plus Garteneintritt. Veranstalter: BĂŒro fĂŒr Naturetainment, Anmeldung erforderlich

5. Juli, 15 Uhr, Großer Garten
Großer Garten und Glitzernde Grotte – FĂŒhrung durch den Barockgarten von Herrenhausen
Treffpunkt Infopavillon, Dauer circa 90 Minuten, 10 Euro plus Garteneintritt. Veranstalter: Stattreisen Hannover e.V., Anmeldung erforderlich

19. Juli, 14 Uhr, Berggarten
Sonntagstour durch den Berggarten
Von BlĂŒten und Bienen im FrĂŒhling bis zum Herbst hier und anderswo reicht der Bogen der Sonntagstour im Berggarten. Spannende, monatlich angepasste Themen. Anmeldung erforderlich, Kosten: 7,50 Euro plus Berggarteneintritt (3,50 Euro/Erwachsene), Treffpunkt Kasse am Berggarten. Veranstalter: NaTourWissen, Hannover

26. Juli, 14 Uhr, Georgengarten
FĂŒhrungen durch den Georgengarten
Treffpunkt: Vor dem Museum Wilhelm Busch, Dauer circa 60 Minuten, 10 Euro, Veranstalter: NaTourWissen, Anmeldung erforderlich

Ausstellungen

bis 17. Januar 2021, Museum Schloss Herrenhausen
Ausstellung „
recht was Königliches.“ – 300 Jahre Große FontĂ€ne Herrenhausen
Die neue Ausstellung im WestflĂŒgel des Museums erzĂ€hlt die Geschichte der Großen FontĂ€ne und thematisiert die Wasserversorgung im 17./18. Jahrhundert, die Bedeutung von Wasserspielen fĂŒr die höfische ReprĂ€sentation, die Entwicklung der Wassertechnik sowie die Anziehungskraft der Großen FontĂ€ne auf Zeitgenossen und nachfolgende Generationen.


Illuminationen

WĂ€hrend der Sommermonate erstrahlen nach Einbruch der Dunkelheit die herrlichen Brunnen, sprudelnden FontĂ€nen, geheimnisvollen Hecken und imposanten Figuren im Großen Garten in festlicher Beleuchtung, dazu erklingt an vielen Abenden Barockmusik.
Veranstalter: HerrenhÀuser GÀrten

3./4./5*., 10./11./12*., 17./18./19., 24./25./26. Juli, 22-23 Uhr, Großer Garten
Illumination – Der Garten leuchtet
Eintritt: 4 Euro, ermĂ€ĂŸigt 3 Euro, Einlass ab 20 Uhr
* Illumination ohne Musik

Kulturfestivals & Feste

19 Juni bis 12. Juli, 21 Uhr, Großer Garten
Summer Session 2020 im Gartentheater
Ab dem 19. Juni zeigt die Staatsoper Hannover eine inszenierte Musiktheater-AuffĂŒhrung live – und ist damit eines der ersten OpernhĂ€user in Deutschland, das nach der Hochphase der Corona-Pandemie wieder eine komplette Operninszenierung fĂŒr Publikum spielt. Auf dem Programm stehen OpernauffĂŒhrungen, Ballettabende sowie Konzerte.

14. Juli bis 3. Augus
Best of – Kleines Fest
Ab dem 14. Juli zeigen die Veranstalter vom Kleinen Fest im Großen Garten Comedy und Kleinkunst auf der FreiluftbĂŒhne im Gartentheater. Viele der KĂŒnstler sind bereits vom kleinen Fest bekannt, wie Mathias Brodowy, Mirija Regensburg, Desimo oder das britische Musik- und Comedy-Duo Carrington Brown.TĂ€glich werden zwei Shows stattfinden, das Programm wechselt alle drei Tage.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise in den HerrenhĂ€user GĂ€rten

Der Große Garten und der Berggarten sind im Juli tĂ€glich von 9 Uhr bis 20 Uhr geöffnet, die Grotte ist bis 19.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass: eine Stunde vor Schließung der GĂ€rten.

Das Museum Schloss Herrenhausen ist tÀglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Schloss Shop.
Infopavillon: tÀglich von 10 bis 18 Uhr.
Wasserspiele im Großen Garten: Mo.-Fr. 10-12 Uhr und 15-17 Uhr, Sa./So. 10-12 Uhr und 14-17 Uhr.

Eintrittspreise in der Sommersaison:
Gesamtkarte Großer Garten, Berggarten, Museum 8 Euro/ermĂ€ĂŸigt 5 Euro
Berggarten 3,50 Euro/ermĂ€ĂŸigt 1,50 Euro
Kinder bis 12 Jahre frei
ErmĂ€ĂŸigungen fĂŒr Gruppen ab 15 Personen, Inhaber Niedersachsenticket und Hannover Card, Hannover Aktiv Pass-Inhaber, Jugendliche, Schulklassen, Familien, Auszubildende, Studierende, BFD-, FSJ-, FÖJ-, FWD-Leistende, Behinderte ab 50 GdB

sowie ganzjÀhrig:
Jahreskarten Großer Garten/Berggarten 25,00 Euro, Jahreskarte ermĂ€ĂŸigt 15,00 Euro
Jahreskarte Familien 1 Erw., Jugendl. 12-17 J. 40 Euro, Jahreskarte Familien 2 Erw., Jugendl. 12-17 J. 65 Euro, Jahre
Mehr
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif
kieser_banner1.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger