Prolixletter
Freitag, 23. April 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
 
Gewalt gegen Frauen ist keine Privatsache
Auch Karlsruhes Gleichstellungsbeauftragte verurteilt Austritt der TĂŒrkei aus der Istanbul-Konvention

Auch die stĂ€dtische Gleichstellungsbeauftragte Verena Meister schließt sich der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler FrauenbĂŒros und Gleichstellungsstellen (BAG) an und verurteilt den Austritt der TĂŒrkei aus der Istanbul-Konvention auf das SchĂ€rfste. Am vergangenen Samstag hatte der tĂŒrkische PrĂ€sident den Schritt per Dekret verfĂŒgt. Laut Erdoğan schrĂ€nke die Konvention den "Aufbau der Familien" in der TĂŒrkei massiv ein.

Simone Thomas, eine von derzeit sieben BAG-Bundessprecherinnen, erklĂ€rt: "Damit hat der PrĂ€sident deutlich gemacht, was er von Gleichberechtigung hĂ€lt. Die tĂŒrkische Regierung sieht Gewalt gegen Frauen weiterhin als privates Thema an und entzieht sich der Verantwortung, Frauen und MĂ€dchen vor Gewalt zu schĂŒtzen. Die UnterdrĂŒckung der Frau wird toleriert und das Patriarchat verwehrt Frauen ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben. Die TĂŒrkei entfernt sich damit weiter von demokratischen Werten".

Karlsruhe entwickelt umfassendes Schutzkonzept

Weltweit ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von körperlicher und/oder sexueller Gewalt betroffen. Auch in Deutschland sind die Zahlen unverĂ€ndert hoch und die Istanbul-Konvention ist noch nicht in GĂ€nze umgesetzt. Verena Meister betont: "Die Istanbul-Konvention ist die stĂ€rkste gesetzliche Regelung zur VerhĂŒtung und BekĂ€mpfung von Gewalt gegen Frauen und hĂ€uslicher Gewalt. In Karlsruhe hat sich ein breites BĂŒndnis fĂŒr die Umsetzung der Konvention auf den Weg gemacht. Wir sind dabei, fĂŒr Karlsruhe ein umfassendes Schutzkonzept zu entwickeln".

SolidaritĂ€t mit Frauen in der TĂŒrkei

In der TĂŒrkei wurden 2020 ĂŒber 300 Femizide gezĂ€hlt. Die AufkĂŒndigung der Istanbul-Konvention in dieser Situation sei an Zynismus kaum zu ĂŒbertreffen, Deutschland und die EU mĂŒssten sich dem entschlossen entgegenstellen. "Frauenrechte sind Menschenrechte und dĂŒrfen nicht zurĂŒckgenommen werden", so Verena Meister und Simone Thomas. Geschlechtergerechtigkeit und Gewaltschutz seien keine Verhandlungssache. Die BAG zeige sich solidarisch mit den Frauen in der TĂŒrkei und der tĂŒrkischen Frauenbewegung und appelliert an die Bundesregierung, dem Austritt der TĂŒrkei Konsequenzen folgen zu lassen.

Seit Jahrzehnten setzen sich internationale FrauenverbĂ€nde fĂŒr einen besseren Schutz von Frauen und MĂ€dchen vor Gewalt ein. In Istanbul wurde dazu 2011 das Übereinkommen des Europarats zur VerhĂŒtung und BekĂ€mpfung von Gewalt gegen Frauen und hĂ€uslicher Gewalt, die sogenannte Istanbul-Konvention, gezeichnet und von der TĂŒrkei als erstem Beitrittsstaat ratifiziert. Weitere 45 Staaten folgten.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Verlegung der WochenmÀrkte an Karfreitag
Ausweichtermine sind tags zuvor oder tags darauf

An Karfreitag, 2. April, finden keine WochenmĂ€rkte statt. Um sich rechtzeitig vor den Osterfeiertagen mit frischem Obst und GemĂŒse eindecken zu können, werden die WochenmĂ€rkte in den Stadtteilen Daxlanden, MĂŒhlburg, Neureut, Oberreut, Waldstadt sowie am sĂŒdstĂ€dtischen Werderplatz von Karfreitag auf GrĂŒndonnerstag, 1. April, vorverlegt. Der Markt am Gottesauer Platz rutscht um einen Tag nach hinten auf Karsamstag, 3. April.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Ampel an der Isfahanalle (B3) ist in Betrieb
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 
Ampel an der Isfahanalle (B3) ist in Betrieb
Verbindung von GĂŒterbahnareal und ZĂ€hringen fĂŒr Radfahrende und Zufußgehende

BĂŒrgermeister Martin Haag: „Mehr Sicherheit fĂŒr alle Verkehrsteilnehmenden.“

GrĂŒnes Licht an der Bundesstraße 3: Am Donnerstagnachmittag hat BaubĂŒrgermeister Martin Haag die neue Ampel an der Isfahanalle in Betrieb genommen. Die Ampel ermöglicht es, die B3 zu Fuß und mit dem Rad die B3 zu queren, sie liegt zwischen der Einfahrt zum GĂŒterbahnareal (Ingeborg-Krummer-Schroth-Straße) und der Karlsruherstraße. Immer wieder haben Menschen die vielbefahrene Bundesstraße ĂŒberquert und sich und andere damit in Gefahr gebracht. „Mit der neuen Ampel wird die Sicherheit fĂŒr alle Verkehrsteilnehmenden deutlich verbessert. Und wir kommen mit dem gesicherten Übergang den WĂŒnschen der BĂŒrger nach, die sich hier fĂŒr eine Verbesserung der Verkehrssituation eingesetzt haben“, sagt BaubĂŒrgermeister Martin Haag.

Auf Grund der dynamischen Entwicklung des GĂŒterbahnhofs Nord in den vergangenen Jahren, bestand ein dringender Bedarf fĂŒr eine gesicherte Querung der Isfahanallee (B3) fĂŒr zu Fußgehende und Radfahrende. Der behindertengerechte Überweg verbindet zukĂŒnftig das GĂŒterbahnareal mit dem Stadtteil ZĂ€hringen und der Stadtbahnhaltestelle Hornusstraße. Die neue Ampelanlage wurde in modernster LED-Technik ausgefĂŒhrt. AusgerĂŒstet ist die Anlage mit akustischen und taktilen Signalen fĂŒr Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen. Die GrĂŒnphase wird ĂŒber Drucktaster angefordert. Die Schaltung ist so eingestellt, dass die Wartezeiten auch bei starkem Verkehrsaufkommens nicht lange sind. Die Kosten fĂŒr die neue Ampel liegen bei rund 100.000 Euro.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: MĂŒllabfuhr an den Osterfeiertagen
Wegen des Feiertags Karfreitag am 2. April verlegt die ASF die MĂŒllabfuhr auf Donnerstag, 1. April vor. Am Ostermontag, 4. April, findet ebenfalls keine MĂŒllabfuhr statt. Diese wird am Dienstag, 6. April nachgeholt, wodurch sich alle weiteren Abfuhrtermine in der Osterwoche um einen Tag verschieben. Dies betrifft die Entleerung der grauen, braunen und grĂŒnen Tonnen sowie die Abholung der gelben SĂ€cke.

Das Umschlag- und Verwertungszentrum Eichelbuck sowie der Recyclinghof St. Gabriel und die Verwaltung bleiben am Karfreitag und Ostermontag geschlossen. Am Samstag, 3. April sind die Freiburger Recyclinghöfe geöffnet. Dort gelten derzeit pandemiebedingte Sonderregelungen (Details unter: abfallwirtschaft-freiburg.de).

Ab Donnerstag, 1. April wird die ASF nur noch RestabfallbehĂ€lter mit gĂŒltiger GebĂŒhrenmarke fĂŒr 2021 entleeren. Die AbfallgebĂŒhrenbescheide fĂŒr 2021 wurden im Februar an alle Freiburger Privathaushalte und Betriebe verschickt.

Kontakt: ASF-Information: (0761) 767070, zu den AbfallgebĂŒhren: 76707430
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
NĂ€chster Schritt bei der Sanierung der StadtbahnbrĂŒcke ĂŒber den Hauptbahnhof
Zweiter Bauabschnitt beginnt – Arbeiten auf der Innenstadtseite

EinschrĂ€nkungen fĂŒr den Verkehr werden so gering wie möglich gehalten

Die Sanierung der StadtbahnbrĂŒcke ĂŒber den Hauptbahnhof geht voran. Die Arbeiten im StĂŒhlinger werden kommende Woche abgeschlossen – dann geht es bald auf der Innenstadtseite weiter. „Das ist ein großes und wichtiges Sanierungsprojekt, eine zentrale Infrastruktur fĂŒr Freiburg. Ich freue mich, dass es hier so zĂŒgig vorangeht“, so BaubĂŒrgermeister Martin Haag. Trotz vielfĂ€ltiger Arbeiten an der BrĂŒcke werden die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich gehalten. Dennoch wird es gelegentlich EinschrĂ€nkungen geben. Eine ausfĂŒhrliche Übersicht zu dem großen Bauvorhaben:

Der zweite Bauabschnitt beginnt am Dienstag, 6. April, geplant ist, dass er wohl bis Ende 2022 dauern wird. Hier wird zunĂ€chst die sogenannten „Rampe Ost“, in Angriff genommen, das ist der Teil der StadtbahnbrĂŒcke, der in die Innenstadt mĂŒndet. Dieser Bereich erstreckt sich von der Hans-Sachs-Gasse bis an den Bahnsteig von Gleis 1. Die bestehenden GelĂ€nder entlang der beiden BrĂŒckengehwege der RampenbrĂŒcke Ost werden abgebrochen und erneuert. Auch die BrĂŒckenabdichtung in den Gehwegbereichen wird saniert. Mit der Erneuerung der PflasterflĂ€chen der Gehwege wird dort auch die Barrierefreiheit verbessert.

WĂ€hrend dieser Arbeiten kann der Stadtbahnbetrieb ohne EinschrĂ€nkung weiterlaufen. Auch die Bahnsteigtreppen und die AufzĂŒge von den Bahnsteigen auf die StadtbahnbrĂŒcke können weiterhin genutzt werden. Einzig die Rolltreppe und der Aufzug an Gleis 1 mĂŒssen zeitweise außer Betrieb genommen werden. Der Fußweg von der Bertoldstraße ĂŒber die StadtbahnbrĂŒcke in den Stadtteil StĂŒhlinger ist weiterhin begehbar. Möglich bleibt weiterhin die Fußwegeverbindung von der Bertoldstraße zum Zentralen Omnibusbahnhof und dem Hauptbahnhof. Lediglich in der Zeit des GerĂŒstbaus gibt es grĂ¶ĂŸere EinschrĂ€nkungen, Details folgen weiter unten im Text.

Bauphase Nord
Zu Beginn wird das Baufeld und die BaustelleneinrichtungsflĂ€che auf dem Konzerthausvorplatz eingerichtet. DafĂŒr wird der nördliche BrĂŒckengehweg fĂŒr den Fußverkehr ab Dienstag, 6. April, gesperrt. Die „Bauphase Nord“ wird etwa acht bis neun Monate in Anspruch nehmen. Zu Fuß ĂŒber die BrĂŒcke gehen, ist aber weiter möglich, in dieser Zeit kann der sĂŒdliche BrĂŒckengehweg genutzt werden.

Bauphase SĂŒd
Voraussichtlich im Dezember 2021 wird dann der sĂŒdliche Gehwegbereich komplett gesperrt und die Sanierungsarbeiten zur zweiten Bauphase beginnen. Diese werden ungefĂ€hr elf bis zwölf Monate dauern. Zu Fuß gehende können dann den frisch sanierten nödlichen Weg nutzen.

EinschrĂ€nkungen auf der BrĂŒcke
WĂ€hrend der Sanierungsarbeiten am nördlichen BrĂŒckengehweg muss die Treppe zum Zentralen Omnibusbahnhof gesperrt werden. In der Zeit steht alternativ die Bahnsteigtreppe an Gleis 1 zur VerfĂŒgung.Die östlichste der drei Querungsstellen der VAG-Gleise auf der HauptbahnhofbrĂŒcke muss mehrmals gesperrt werden.

EinschrĂ€nkungen unter der BrĂŒcke
FĂŒr die An- und Abtransporte des Materials sowie fĂŒr LagerflĂ€chen wird der nördliche Teil des Konrad-Adenauer-Platzes fĂŒr die Baustelleeinrichtung benötigt. HierfĂŒr wird die Bus- und Pkw-Ausfahrt unter der BrĂŒcke auf die Bismarckallee gesperrt. Die Zufahrt auf den Konrad-Adenauer-Platz von der Wilhelmstraße aus ist weiter Möglich, aber nur fĂŒr den Anliegerverkehr des Konzerthauses und des Novotels sowie fĂŒr Taxen. Allerdings ist das eine Sackgassenzufahrt mit Wendemöglichkeit fĂŒr Autos. Der Radverkehr von SĂŒden nach Norden ĂŒber den Konrad-Adenauer-Platz und die „Kleine Bismarckallee“ zur Eisenbahnstraße wird ab der Wilhelmstraße ĂŒber die Sedanstraße, den Rotteckring, die Eisenbahn- und Poststraße umgeleitet.

Alle Ein- und AusgĂ€nge des Konzerthauses, sowie der ĂŒberdachte Arkadengang am Konzerthaus, bleiben offen. ZugĂ€nglich bleibt auch die Konzerthaustiefgarage ĂŒber die Wendeltreppe in die Tiefgarage, direkt unter der BrĂŒcke. WĂ€hrend der Bauphase Nord ist der sĂŒdliche Zugang dauerhaft nutzbar, wĂ€hrend den Arbeiten zur Bauphase SĂŒd der nördliche Zugang.

FĂŒr die Baustellenlogistik zur Bauphase Nord muss die Ecke – Hans-Sachs-Gasse / Bertoldstraße mehrmals fĂŒr FußgĂ€ngerinnen und
FußgĂ€nger von der Innenstadt zum Hauptbahnhof gesperrt werden. Alternativ können FußgĂ€ngerinnen und FußgĂ€nger den sĂŒdlich der BrĂŒcke gelegenen Arkadengang des Konzerthauses fĂŒr den Weg zur /von der Innenstadt zum Hauptbahnhof nutzen.

Sondersituation GerĂŒstbau
Ab Mittwoch, 7. April, beginnt der Aufbau fĂŒr das HĂ€ngegerĂŒst. Die GerĂŒstbauarbeiten finden in fĂŒnf Schritten, jeweils in Nachtschichten, statt. Dabei ergeben sich je nach Bauzustand verschiedene VerkehrsbeeintrĂ€chtigungen und Haltestellenverlegungen. Generell gilt, dass die betroffenen FahrgĂ€ste vor Ort am ZOB ĂŒber die verlegten Bussteige und die alternativen Abfahrtsstellen informiert werden.

Schritt 1:
In der Nacht, von Mittwoch 7. auf Donnerstag 8. April, wird die westliche Busfahrbahn des ZOB mit den Bussteigen 7 bis 13 und den BuswarteplĂ€tzen W1 bis W5, zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, fĂŒr den Busverkehr gesperrt. Die an diesen gesperrten Bushaltestellen betroffenen Buslinien werden ĂŒber die Bussteige entlang der östlichen Busfahrbahn des ZOB abgewickelt.

Schritt 2:
In der Nacht, von Donnerstag 8. auf Freitag 9. April, wird die östliche Busfahrbahn des ZOB mit den Bussteigen 1 bis 6, zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, fĂŒr den Busverkehr gesperrt. Die betroffenen Buslinien werden ĂŒber die Bussteige entlang der westlichen Busfahrbahn des ZOB abgewickelt.

Schritt 3:
In der Nacht, von Freitag 9. auf Samstag 10. April, wird der Zwischenbereich zwischen dem ZOB und der Bismarckallee zwischen 19 Uhr und 6 Uhr morgens, gesperrt. Dies betrifft auch die VAG-Bushaltestelle der Linie 11 an der Bismarckallee. Diese Buslinie wird
fĂŒr den Zeitraum der Sperrung an einen Bussteig innerhalb des ZOB verlegt.

Schritt 4;
In der Nacht, von Montag 12. auf Dienstag 13. April, wird die Bismarckallee zwischen 20 Uhr und 7 Uhr morgens, wegen GerĂŒstbauarbeiten voll gesperrt. Dies betrifft auch die zwei VAG-Bushaltestellen mit den Linien 11 und 14 an der Bismarckallee. Diese
Buslinien werden fĂŒr den Zeitraum der Sperrung an Bussteige innerhalb des ZOB verlegt. Der Kfz-Verkehr wird in dieser Zeit großrĂ€umig ĂŒber die B31 und den Schlossbergring umgeleitet. Die Umleitungsstrecken werden entsprechend ausgeschildert.

Schritt 5:
In der Nacht, von Dienstag 13. auf Mittwoch 14. April, wird die Zufahrt von der Bismarckallee, nördlich der StĂŒhlinger BrĂŒcke, in die „Kleine Bismarckallee“ (Straße vor den HĂ€usern Bismarckallee Nr. 2 bis 8) zwischen 20 Uhr und 7 morgens wegen GerĂŒstbauarbeiten gesperrt. Die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen und Zulieferern wird ermöglicht.

Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) und das Garten- und Tiefbauamt (GuT) bitten um VerstĂ€ndnis fĂŒr die mit den Bauarbeiten verbundenen Behinderungen und BeeintrĂ€chtigungen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Wettbewerb Wirthstraße – Gewinner steht fest
Rund 100 neue Wohnungen, ein Azubiwohnheim, eine Kita sowie eine Sporthalle in Landwasser geplant

Beim Wettbewerb Wirthstraße steht der Gewinner fest. FĂŒr die Entwicklung stĂ€dtischer FlĂ€chen in Landwasser hat die Stadt Freiburg einen Wettbewerb fĂŒr rund 100 Wohnungen, einem Auszubildendenwohnheim, einer KindertagesstĂ€tte, einer Sporthalle sowie einen Bolzplatz in Landwasser ausgelobt. Gesucht waren ganzheitliche und nachhaltige Ideen, um die vielen Nutzungen innovativ zu kombinieren. Die Auslobung entstand in enger Abstimmung mit der Freiburger Stadtbau (FSB), die auf den FlĂ€chen den Wohnungsbau realisieren wird.

BĂŒrgermeister Martin Haag freut sich ĂŒber den Gewinner des Wettbewerbs. „Mit diesem prĂ€miierten Entwurf werden wir den an dieser Stelle dringend benötigten Wohnraum fĂŒr Landwasser schaffen und gleichzeitig ein lebendiges und innovatives Quartier fĂŒr die BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern erhalten“.

Die neben dem bestehenden und beliebten Bolzplatz derzeit ungenutzten FlĂ€chen sollen bebaut werden. In den letzten Jahren wurde außerdem eine freie FlĂ€che als Baustelle fĂŒr den Bau der S-Bahnhaltestelle Landwasser genutzt, diese wird aber nun nicht mehr benötigt.

FĂŒnf ArchitekturbĂŒros haben an dem Wettbewerb teilgenommen und ihre Ideen bis Mitte Februar 2021 eingereicht. Am vergangenen Freitag, 19. MĂ€rz, entschied eine achtköpfige Jury ĂŒber die Arbeiten.

Auf einer GesamtflĂ€che von rund 1,2 Hektar sollen 50 Prozent Eigentumswohnungen und 50 Prozent geförderte Mietwohnungen, ein Auszubildendenwohnheim mit rund 150 PlĂ€tzen, eine KindertagestĂ€tte fĂŒr vier Gruppen, eine Sporthalle mit zusĂ€tzlichen SchulrĂ€umen fĂŒr die in direkter Nachbarschaft stehende Freie Christliche Schule sowie ein neuer, den heutigen Standards entsprechender, Bolzplatz entstehen.

Bei den Vorgaben wurde vom Stadtplanungsamt zudem Wert auf die stadtrĂ€umliche und stadtgestalterische QualitĂ€t gelegt. Diese Aufgabenstellung war nicht einfach zwischen der einzigen bestehenden Wohnbebauung östlich der ElsĂ€sser Straße und den Gewerbebetrieben auf einem schmalen GrundstĂŒck diese Anzahl an Nutzungen qualitĂ€tsvoll und fĂŒr den Standort in einem angemessen Maß zu entwerfen. Mit dem stĂ€dtebaulichen Konzept soll durch die neuen GebĂ€ude ein harmonischer Übergang zwischen der bestehenden Wohnbebauung und den anschließenden Gewerbebauten geschaffen werden.

Den Wettbewerb fĂŒr sich entscheiden konnte das BĂŒro Lanz Schwager Architekten BDA aus Konstanz zusammen mit der Freiraumgestaltung durch 365 Grad Freiraum + Umwelt aus Überlingen. Der Entwurf ĂŒberzeugte die Jury durch ein gelungenes Gesamtkonzept. Die Idee des Entwurfes zeichnet sich in der VerknĂŒpfung zwischen dem Bestand und den Neubauten durch die MaßstĂ€blichkeit der GebĂ€ude und die geschaffene Wegebeziehung aus. Diese Durchwegung bildet ein RĂŒckgrat fĂŒr das neue Quartier. Durch die Anordnung der GebĂ€ude wurde zudem ein kleiner Platz geschaffen, der den Mittelpunkt des sĂŒdlich der Wirthstraße liegenden Bereichs bildet. Auch die ZugĂ€nge zur Sporthalle mit Schulerweiterung sowie der Zugang zur KindertagesstĂ€tte, im Erdgeschoss des Auszubildendenwohnheims, orientieren sich auf diesen Platz. Ebenfalls ĂŒber den neuen Platz wird der Bolzplatz erreicht, dessen neue Lage an der sĂŒd-westlichen GrundstĂŒcksgrenze liegt.

Das Auszubildendenwohnheim hat seinen Zugang direkt an der Wirthstraße. Mit seinen acht Vollgeschossen ist es das höchste GebĂ€ude und bildet somit einen gelungenen Übergang zwischen den westlichen angrenzenden HochhĂ€usern und östlich liegenden Gewerbebauten.

Die nördlich der Wirthstraße liegende FlĂ€che wurde zu einem Wohnquartier entwickelt, dass in seiner MaßstĂ€blichkeit ĂŒberzeugte. Durch die Stellung der WohngebĂ€ude wird zum einen gut auf die Schallimmissionen durch die angrenzende Bahnstrecke reagiert und dadurch zeitgleich ein gut dimensionierter Innenhof geschaffen. Die WegefĂŒhrung der sĂŒdlichen TeilflĂ€che wird ĂŒber die Wirthstraße bis in den Innenhof des Wohnquartiers hineingeleitet. Der Wettbewerbsbeitrag hat die herausfordernden Vorgaben in einem ĂŒberzeugenden Gesamtentwurf qualitĂ€tsvoll ausgearbeitet.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs Wirthstraße können digital ĂŒber www.freiburg.de/5-122 eingesehen werden
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Innere Klarheit fĂŒr den beruflichen Neustart
Das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation hilft dabei
Online-Workshop fĂŒr Frauen am Mittwoch, 28. April

Um beruflich neu zu starten, braucht es eine innere Klarheit, welche Erwartungen der neue Job erfĂŒllen soll. Ebenso gilt es, die eigenen Ziele und WĂŒnsche kommunizieren zu können. Auf diesem Weg unterstĂŒtzt ein Online-Workshop am Mittwoch, 28. April, von 10 bis 12 Uhr. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Wiedereinstieg kompakt", zu der die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - SĂŒdlicher Oberrhein regelmĂ€ĂŸig einlĂ€dt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der PlĂ€tze begrenzt. Eine Anmeldung ist ab 7. April, unter www.freiburg.de/frauundberuf möglich.

In dem interaktiven Online-Workshop stellt die Kommunikationstrainerin Ronya Salvason Elemente aus dem Konzept "Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg" vor. Diese Tools helfen dabei, herauszufinden, was die eigenen Ziele sind und wie sie sich aktiv und selbstbewusst verfolgen lassen.

Die Veranstaltungsreihe "Wiedereinstieg kompakt – Information und Austausch fĂŒr Frauen" steht allen Frauen offen, die nach einer Familienphase oder beruflichen Auszeit wieder erwerbstĂ€tig werden wollen. Aufgrund der EinschrĂ€nkungen durch die Corona-Pandemie finden alle Angebote im ersten Halbjahr 2021 online statt. Das Gesamtprogramm gibt es auf der Website der Kontaktstelle Frau und Beruf unter www.freiburg.de/frauundberuf.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Koffer: Sieben sind gut, drei enthalten zu viele Schadstoffe
Wenige ĂŒberstehen die herausfordernden Tests ohne Delle (c) Stiftung Warentest
 
Koffer: Sieben sind gut, drei enthalten zu viele Schadstoffe
Ob Holperpisten, kĂŒnstlicher Regen oder StĂŒrze aus einem Meter Höhe – nicht alle der ï»ż18 großen Koffer im Test ĂŒberstehen die herausfordernden PrĂŒfungen unbeschadet. Sieben Modelle schneiden insgesamt gut ab. Drei Koffer enthalten zu viele Schadstoffe und sind deshalb mangelhaft. Getestet wurden sieben Hartschalen- und sieben Weichschalenkoffer sowie vier Rollreisetaschen im Wert von 70 bis 880 Euro.

Der einzig gute Hartschalenkoffer ist mit 880 Euro gleichzeitig der teuerste. Er ĂŒbersteht alle AufschlĂ€ge aus dem Falltest gut, meistert 50 Kilometer auf der Holperpiste und rollt verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig leise. Bei den Weichschalenkoffern schneiden drei Modelle gut ab. Der Beste unter ihnen kostet 289 Euro und besitzt ein ausgeklĂŒgeltes Packsystem.

Mit zwei anstatt vier Rollen sind Reisetaschen zwar unbequemer zu ziehen, punkten jedoch vor allem im Bereich Robustheit. Sie ĂŒberstehen die Haltbarkeitstests am besten und meistern sogar holpriges Kopfsteinpflaster gut. Drei von ihnen erhalten ebenfalls ein gutes QualitĂ€tsurteil.

In ihren Teleskopgriffen weisen drei Koffer zu hohe Schadstoffmengen auf – darunter zwei Weichschalenkoffer und eine Reisetasche. Die Schadstoffe aus der Gruppe der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) können teilweise Krebs erzeugen. In einem der Griffe ist zudem der Phthalat-Weichmacher DEHP enthalten. Dieser kann die Fruchtbarkeit beeintrĂ€chtigen. Aus VorsorgegrĂŒnden empfiehlt die Zeitschrift test daher, den Hautkontakt mit den betreffenden Griffen zu vermeiden.

Gute Nachrichten gibt es in puncto Reparierbarkeit: Bei fast allen Koffern im Test lassen sich besonders beanspruchte Teile erneuern. Die meisten Anbieter verpflichten sich, wÀhrend der zweijÀhrigen gesetzlichen GewÀhrleistung oder im Garantiefall kostenlos Ersatzteile zu liefern oder den Koffer zu reparieren. Rollen oder Teleskopgriffe lassen sich bei vielen Modellen einfach selbst austauschen.

Der Test Koffer findet sich in der ï»żApril-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ï»żwww.test.de/koffer abrufbar.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Wie prÀsentiere ich mich erfolgreich?
Online-Workshop fĂŒr Frauen am Donnerstag, 22. April

Eine kurze, aber ĂŒberzeugende SelbstprĂ€sentation kann in BewerbungsgesprĂ€chen oder beim Netzwerken ein TĂŒröffner sein. Wie sie gelingt, zeigt der Online-Workshop "Das bin ich!" am Donnerstag, 22. April, von 10 bis 12 Uhr. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Wiedereinstieg kompakt", zu der die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - SĂŒdlicher Oberrhein regelmĂ€ĂŸig einlĂ€dt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der PlĂ€tze begrenzt. Eine Anmeldung ist ab Donnerstag, 1. April, unter www.freiburg.de/frauundberuf möglich.

Die eigenen FĂ€higkeiten ohne falsche Bescheidenheit anzuerkennen und die passenden Worte dafĂŒr zu finden, sind die Basis fĂŒr eine erfolgreiche SelbstprĂ€sentation. Wichtige Wegweiser sind dabei die Fragen „Wer bin ich? Was kann ich? Was strahle ich aus?“ Ilona Rau, promovierte Volkswirtin, GrĂŒndungs- und Karriereberaterin hilft den Teilnehmerinnendabei, die eigenen Kompetenzen besser wahrzunehmen und zu kommunizieren.

Die Veranstaltungsreihe "Wiedereinstieg kompakt – Information und Austausch fĂŒr Frauen" steht allen Frauen offen, die nach einer Familienphase oder beruflichen Auszeit wieder erwerbstĂ€tig werden wollen. Aufgrund der EinschrĂ€nkungen durch die Corona-Pandemie finden alle Angebote im ersten Halbjahr 2021 online statt. Das Gesamtprogramm gibt es auf der Website der Kontaktstelle Frau und Beruf unter www.freiburg.de/frauundberuf
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Garten- und Tiefbauamt rĂŒstet Lastwagen mit Abbiegeassistenten nach
Mehr Sicherheit durch PrĂ€vention: Kameras und Software ĂŒberwachen den toten Winkel

Es ist eine Investition in mehr Sicherheit: Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) rĂŒstet weitere Lastwagen mit Abbiegeassistenten aus. DafĂŒr werden drei Ă€ltere LKWs mit In den WerkstĂ€tten des GuT mit Kameras der neuesten Generation nachgerĂŒstet. Die Kamera am Fahrerhaus kann bewegende Objekte erkennen und von festen Hindernissen wie BĂ€ume oder Leuchtmasten unterscheiden. Ein Monitor und ein Lautsprecher warnen im Fall der FĂ€lle in Sekundenbruchteilen mit optischen und akustischen Signalen. Die Kosten fĂŒr die NachrĂŒstung liegen insgesamt unter 10.000 Euro.

Die Stadtverwaltung arbeitet damit weiter daran, UnfĂ€lle mit Radfahrern und FußgĂ€ngern zu vermeiden. Zuletzt wurden dafĂŒr Kreuzungen umgebaut, an denen es UnfĂ€lle gegeben hatte. Die neueren Lastwagen des GuTs wurden bereits mit Tote-Winkel-Abbiegeassistenzsystem geordert. Ab 2024 werden solche Systeme bei LKW-Neufahrzeugen Pflicht.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Absage der Job-Start-Börse Freiburg
sowie Absage der Jobmesse Gesundheit & Pflege 2021

Die Job-Start-Börse in der Messe Freiburg ist Informations- und Kontaktmesse fĂŒr alle, die eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz suchen oder anbieten. Wie vielseitig die Berufsbilder in der Gesundheits- und Pflegebranche sind, erfahren interessierte Besucher_innen auf der parallel stattfindenden Jobmesse Gesundheit & Pflege. Um Planungssicherheit fĂŒr alle Beteiligten zu erzielen, hatte sich die Veranstalterin Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) bereits im November vergangenen Jahres dazu entschlossen, die Job Start-Börse Freiburg und die Jobmesse Gesundheit & Pflege vom ursprĂŒnglichen Veranstaltungstermin am 4. und 5. Februar 2021 auf den 9. und 10. Juni 2021 zu verlegen. Aufgrund der VerlĂ€ngerung des Lockdowns bis zum 18. April 2021 und der unklaren Prognose fĂŒr die darauffolgenden Wochen sind belastbare Rahmenbedingungen fĂŒr die Vorbereitung und DurchfĂŒhrung der beiden Messen am 9. und 10. Juni 2021 nicht gegeben. Die beiden Messen werden daher erst Anfang 2022 wieder stattfinden. Die Jobangebote der Aus steller der Job-Start-Börse und die Ausstellerlisten der bei den Messen bleiben bis Ende Juni auf den Webseiten fĂŒr alle einsehbar bestehen.

„Wir beobachten die aktuelle Lage im Hinblick auf das Coronavirus und nehmen die Situation sehr ernst. Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte und den damit verbundenen Maßnahmen zur EindĂ€mmung der Pandemie ist eine Prognose auch bis Juni 2021 schwer zu erstellen“, so FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Daniel Strowitzki. „Die Gesundheit der Besucher_innen, Aussteller_innen und Mitarbeitenden steht an erster Stelle. Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, die Job-Start-Börse und die Jobmesse Gesundheit & Pflege in diesem Jahr abzusagen.“ Dies bestĂ€tigt auch Wolfram Seitz-SchĂŒle, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Handwerkskammer Freiburg und Mitglied des Lenkungsgremiums der Job-Start-Börse: „Wir können uns heute kaum vorstellen, Anfang Juni tausende von jungen Menschen zur Messe einzuladen, um sich vor Ort an den StĂ€nden der Aussteller zu informieren, zu wage sind leider aus heutiger Sicht die Perspektiven dafĂŒr.“

Die Job-Start-Börse wird bereits seit dem Jahr 2000 veranstaltet und hat sich als wichtige lokale Plattform fĂŒr die Berufs- oder Studienwahl von SchĂŒler_innen etabliert: „Mit der Job-Start-Börse erhalten die jungen Menschen immer ein breit gefĂ€chertes Angebot an AusbildungsplĂ€tzen und dualen StudiengĂ€ngen“, sagt Nadja Poppen, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der BZ.medien GmbH & Co. KG, die sich ebenfalls im Lekungskreiskreis der Job-Start-Börse engagiert. „Es ist uns wichtig, dass trotz der jetzt erforderlichen Absage die Aussteller weiterhin ihr Stellenangebot fĂŒr die jungen Bewerber_innen auf der Website der Job-Start-Börse einstellen und aktualisieren können.“

Informationen zu den Messen sind unter www.jobstartboerse.de und www.jobmesse-gesundheit-freiburg.de zu finden. Der nÀchste Termin der parallel stattfindenden Job-Start-Börse und Jobmesse Gesundheit & Pflege ist der 2. und 3. Februar 2022.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Hin und Her der Politik muss ein Ende haben!
Politiker gut beraten, endlich auf Praktiker zu hören

Unbestritten ist der Umgang mit Corona und seinen Mutanten eine der grĂ¶ĂŸten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte, mit dem wir ALLE umgehen mĂŒssen. Die Politik auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene bietet zurzeit kein gutes Bild – ein stĂ€ndiges Auf und Ab, Hin und Her. Nur Lockdowns zu verschĂ€rfen und zu verlĂ€ngern ist keine Lösung – höchste Zeit, die vielen VorschlĂ€ge der sĂŒdbadischen Wirtschaft umzusetzen.

Seit ĂŒber einem Jahr bestimmt Corona unser Leben, lĂ€hmt Wirtschaft, Privatleben und die Politik. Doch statt wie das Kaninchen vor der Schlange zu erstarren, ist jetzt endlich ein souverĂ€ner Umgang mit der Epidemie notwendig: Corona und seine noch viel gefĂ€hrlicheren Mustanten werden uns noch einige Zeit begleiten. Niemand bezweifelt die GefĂ€hrlichkeit der Epidemie, aber die Wirtschaft, insbesondere die kleinen und mittelstĂ€ndischen Betriebe, muss schnellstens auf die Beine kommen. Ansonsten ist die Existenz vieler dieser Unternehmen gefĂ€hrdet – allein im sĂŒdbadischen Raum sind es Tausende, ob im Gastro- oder Veranstaltungsbereich.

„Wiederbelebung ist das Stichwort, schauen Sie nach TĂŒbingen: Die Stadt stellt in einem Modellvorhaben seit kurzem Besuchern nach einem negativen Test ein Tagesticket fĂŒr die Innenstadt aus. Hier dĂŒrfen Außengastronomie, Kunst- und Kultureinrichtungen wie Theater, Kinos und Bibliotheken öffnen. Erste, wichtige Schritte“, so Cornelia Rupp-Hafner, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Verbands Badischer Unternehmen + VerbĂ€nde.

Auch das Thema Schulen und Sicherheit ist ein Dauerbrenner, ein „normaler“ PrĂ€senzunterricht steht in den Sternen. Derzeit ist der Unterricht in den Schulen nur fĂŒr die Grundschulklassen und an weiterfĂŒhrenden Schulen in den Klassen 5 und 6 vorgesehen. Um allen Kindern aber eine möglichst gute Entwicklung zu ermöglichen sind hier Schnelltests – fĂŒr alle und mehrmals die Woche – notwendig. Nur so lassen sich Infektionsketten unterbrechen. So lange die Impfungen nicht gewaltig an Fahrt aufnehmen, gibt es dazu keine Alternativen.

Wie das funktioniert, hat kĂŒrzlich die Initiative „Tests fĂŒr Freiburg – Freiburger Wirtschaft packt an“ gezeigt. Sie hat vielen SchĂŒler/-innen den Corona-Test im Selbsttestverfahren beigebracht, jetzt sind die Gemeinden am Zug und mĂŒssen Schnelltests zur VerfĂŒgung stellen.

Hier ist es wichtig und richtig, dass die Eltern zustimmen. Allerdings kann es nicht sein, dass Eltern ganze Schnelltests durch ihr „Nein“ zum Scheitern bringen, wie jĂŒngst an einer Freiburger Schule. Unser Vorschlag: Wer sein Kind nicht testen lassen will, muss es zu Hause unterrichten. Minderheiten dĂŒrfen die Gesundheit der Mehrheit nicht gefĂ€hrden.

Von der Politik und Verwaltung fordert Rupp-Hafner: „Nutzen Sie endlich die Erfahrung der Wirtschaft und nehmen Sie die kleinen und mittelstĂ€ndischen Betriebe viel stĂ€rker in den Blick. Nur gemeinsam können wir diese Krise meistern!“
 
Autor: Vereinigung Badischer Unternehmen + VerbÀnde (VBU)

Verschiedenes 
 
Elektrische RasenmÀher: Akku gewinnt, Kabel spart Geld
Akku gewinnt, Kabel spart Geld (c) Stiftung Warentest
 
Elektrische RasenmÀher: Akku gewinnt, Kabel spart Geld
Akku-RasenmĂ€her sind praktisch und mehrere Modelle schlagen im ï»żRasenmĂ€her-Test der Stiftung Warentest das beste Modell mit Kabel. Die Kabellosen kosten jedoch deutlich mehr. Gute RasenmĂ€her mit Akku gibt es ab 320 Euro, den guten mit Kabel schon fĂŒr 149 Euro.

Immer neue Akku-RasenmÀher kommen auf den Markt und ihre Reich­weite steigt. Vier Modelle schaffen im Test um die 400 Quadrat­meter trockenen Sommerrasen, vor zwei Jahren waren vergleich­bare Akkus Àhnlicher GerÀte schon nach weniger als 300 Quadrat­metern leer.

Einige Hersteller empfehlen jedoch grĂ¶ĂŸere FlĂ€chen als mit einer Akkuladung zu schaffen ist. Alpina schafft im Test nur 281 statt der angegebenen 400 Quadrat­meter, Ryobi nur 410 statt 700 Quadrat­meter.

Im Dauer­test machten einige RasenmĂ€her mit Kabel schlapp. Beim RĂŒtteltest brach beim Gardena-MĂ€her am Ende der Holm zum Schieben ab. Und bei einigen GerĂ€ten verschleißen die KohlebĂŒrsten im Motor zu schnell. Sie zu ersetzen ist fĂŒr den Fach­handel zwar nicht schwierig – fĂŒr einen gut 100 Euro teuren MĂ€her kommt das aber trotzdem hĂ€ufig einem wirt­schaftlichen Totalschaden gleich. FĂŒr zwei RasenmĂ€her lautet das QualitĂ€ts­urteil nur ausreichend, fĂŒr zwei weitere mangelhaft.

Der RasenmĂ€her-Test findet sich in der ï»żApril-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ï»żwww.test.de/rasenmaeher abruf­bar.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Ferienangebote fĂŒr Kinder und Jugendliche
Ferienspaß trotz Corona: Auf der Internetseite www.freiburger-ferien.de informiert die Stadt Freiburg ĂŒber coronakonforme Angebote fĂŒr Kinder und Jugendliche in den Osterferien und weiteren Ferien 2021. Bereits jetzt prĂ€sentieren dort viele Anbieter ihre PrĂ€senz- und Online-Veranstaltungen – und tĂ€glich kommen weitere dazu.

Corona begleitet unseren Alltag nun schon seit ĂŒber einem Jahr. Auch fĂŒr Kinder und Jugendliche war diese Zeit anders als erwartet und oft nicht einfach. Die gewohnten Freizeitangebote konnten sie meist gar nicht oder nur online nutzen. Umso erfreulicher ist es, dass seit kurzem wieder Vor-Ort-Angebote der Kinder- und Jugendarbeit möglich sind: Solange die Freiburger 7-Tage-Inzidenz unter 100 bleibt, sind Angebote der Kinder- und Jugendarbeit in festen Kleingruppen drinnen und draußen erlaubt.

Pandemiebedingt gelten strenge Rahmenbedingungen. Alle Anbieter haben Hygienekonzepte erarbeitet und auch fĂŒr die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen gibt es ein paar Regeln zu beachten: Kinder ab sechs Jahren mĂŒssen eine Maske tragen und sich an die Hygieneregeln halten. Sie dĂŒrfen nicht teilnehmen, wenn sie Krankheitssymptome zeigen oder Kontakt zu positiv Getesteten hatten. Die Teilnahme an den Angeboten ist nur nach vorheriger Anmeldung bei den Veranstaltern möglich. Im Infektionsfall werden die Anmeldedaten an das Gesundheitsamt weitergegeben. Sollte die Inzidenz in Freiburg fĂŒr mehr als drei Tage ĂŒber 100 steigen, dĂŒrfen nur noch die Online-Angebote stattfinden. Wer sich fĂŒr ein PrĂ€senzangebot angemeldet hat, wird dann vom Anbieter ĂŒber die Absage informiert.

Das Amt fĂŒr Kinder, Jugend und Familie bedankt sich bei allen Akteuren, die ihre coronakonformen Angebote auf www.freiburger-ferien.de eingestellt haben und wĂŒnscht den Freiburger Kindern und Jugendlichen schöne Ferien.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Mobilfunk: Erstattung des Restguthabens auch ohne RĂŒckgabe der SIM-Karte
vzbv klagt erfolgreich gegen Vertragsbedingung fĂŒr Aldi Talk

Mobilfunkanbieter dĂŒrfen die Erstattung eines Restguthabens nach Vertragsende nicht von der RĂŒcksendung der SIM-Karte abhĂ€ngig machen. Eine solche Klausel in MobilfunkvertrĂ€gen der Marke Aldi Talk ist unwirksam, entschied das Oberlandesgericht DĂŒsseldorf nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die E-Plus Service GmbH.

In den Bedingungen des Prepaid-Tarifs Aldi Talk hatte E-Plus darauf bestanden, dass Kunden nach einer VertragskĂŒndigung die SIM-Karte zurĂŒckgeben. Erst danach könnten sie bestehende AnsprĂŒche gegen E-Plus geltend machen. Zur Erstattung eines Restguthabens wĂ€re das Unternehmen demnach erst nach Erhalt der SIM-Karte verpflichtet.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
VerhĂŒtungsmittel: Nicht alle hormonellen Mittel sind geeignet
Die Arzneimittelexperten der Stiftung Warentest haben aktuell ï»ż141 Mittel zur EmpfĂ€ngnisverhĂŒtung bewertet, darunter Anti-Baby-Pillen, Spiralen, Vaginalringe, Spritzen, Implantat und Pflaster. Nicht einmal die HĂ€lfte der Mittel ist geeignet. Das liegt nicht an der Wirksamkeit, sondern an der VertrĂ€glichkeit.

Wer hormonell verhĂŒten möchte, sollte sich eine Pille mit möglichst niedrigem Östrogengehalt und den Gestagenen Levonorgestel, Norethisteron oder Norgestimat verschreiben lassen. Bei ihnen ist das Risiko fĂŒr eine Thrombose geringer als bei Anti-Baby-Pillen mit anderen Gestagenen.

Auch Spiralen sind geeignet. Es gibt sie mit Hormon oder Kupfer. Das Thrombose-Risiko erhöhen Spiralen nicht. Sie wirken langfristig und werden vor allem Frauen empfohlen, die schon ein Kind geboren haben. Die Dreimonatsspritze empfehlen die Arzneimittelexperten der Stiftung Warentest nicht als Standardmittel zur EmpfĂ€ngnisverhĂŒtung.

Implantat, Ring und Pflaster sind wenig geeignet. Das Implantat lĂ€sst sich nicht immer leicht entfernen. Ring und Pflaster wirken wie die Pille – es gibt aber Hinweise, dass das Thrombose-Risiko bei beiden Mitteln höher ist als bei geeigneten Anti-Baby-Pillen.

Der Test VerhĂŒtungsmittel findet sich in der ï»żApril-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ï»żwww.test.de/verhuetung abrufbar.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Erneut generelle Maskenpflicht in der FußgĂ€ngerzone Freiburg
AllgemeinverfĂŒgung gilt ab Montag, 29. MĂ€rz – Stadt empfiehlt freiwillig eine Maske in der Innenstadt zu tragen

Ab Montag, 29. MĂ€rz gilt erneut eine generelle Maskenpflicht in der FußgĂ€ngerzone. Aufgrund der gestiegenen Inzidenz ĂŒber 50 wird nun wieder die Maskenpflicht in der FußgĂ€ngerzone angeordnet, wie sie bereits bis 19. Februar galt. Da die 7-Tage-Inzidenz in Freiburg ĂŒber 50 liegt, ist das Gesundheitsamt fĂŒr den Erlass der AllgemeinverfĂŒgung zustĂ€ndig. Die neue AllgemeinverfĂŒgung einschließlich der Maskenpflicht in der FußgĂ€ngerzone wird am 29. MĂ€rz in Kraft treten und gilt bis 18. April.

Die Stadtverwaltung appelliert deshalb eindringlich, den Vorgaben zufolgen und durchweg eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) in der Freiburger FußgĂ€ngerzone zu tragen. Zum eigenen Schutz und dem Schutz der anderen. VerstĂ¶ĂŸe gegen diese Vorgaben werden mit Bußgeldern durch den stĂ€dtischen Vollzugsdienst sowie durch die Landespolizei konsequent geahndet.

Ferner regelt die AllgemeinverfĂŒgung weiterhin die Pflicht zum Tragen einer MNB bei Versammlungen in geschlossenen RĂ€umen sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei Veranstaltungen.

Zur Orientierung hinsichtlich der aktuell geltenden Vorgaben bietet die Stadt Freiburg unter www.freiburg.de/coronavirus ("Was gilt aktuell") jeweils entsprechende Informationen an.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
HÀhn­chenschenkel: Von aromatisch bis verdorben
Die guten Keulen im Test kosten 3 bis 15 Euro pro Kilo (c) Stiftung Warentest
 
HÀhn­chenschenkel: Von aromatisch bis verdorben
Nur etwa jede dritte HĂ€hn­chenkeule schnitt bei einem Test der Stiftung Warentest gut ab. Viele HĂ€hn­chenschenkel, die teils mit einem RĂŒcken­stĂŒck verkauft wurden, enthalten Krank­heits­erreger und resistente Bakterien. Ein Produkt war sogar verdorben. Eine bessere QualitĂ€t und weniger Keime garan­tiert auch Biofleisch nicht. Die guten ï»żKeulen im Test kosten 3 bis 15 Euro pro Kilo, darunter ein Bioprodukt, dessen Anbieter sich auch stark fĂŒr Tier­wohl und Umwelt­schutz engagiert.

GeprĂŒft hat die Stiftung Warentest nicht nur die QualitĂ€t der 17 frischen und abge­packten HĂ€hn­chenschenkel, sondern auch die Produktions­bedingungen des HĂ€hn­chen­fleisches. Beim Fleisch­test sind lediglich fĂŒnf Produkte gut, darunter auch zwei Bioprodukte. Die anderen sind befriedigend, ausreichend und mangelhaft.

HÀhn­chen­fleisch aus Massentierhaltung ist Stan­dard­ware im Supermarkt. Oft trÀgt es sogar Tier­wohl-Logos, dabei können die Tiere von Sitz­stangen, Frisch­luft oder Auslauf nur trÀumen. Das Versprechen vieler Anbieter, das Leben der Tiere zu verbessern, zeigt bisher nur bescheidenen Erfolg. Das ergab der Test der Produktions­bedingungen von HÀhn­chenschenkeln.

Die Stiftung Warentest prĂŒfte, wie 13 Anbieter aus dem Warentest ihre Unter­nehmens­ver­antwortung fĂŒr das Tier­wohl, den Umwelt­schutz und die Arbeits­bedingungen in den Schlacht­betrieben wahr­nehmen. Die meisten Anbieter schnitten befriedigend oder ausreichend ab. Der Test zeigt auch: Fleisch aus artgerechter Tierhaltung kostet mehr. Im Supermarkt entspricht es dem Logo „Haltungs­form Stufe 3“ oder „Stufe 4“.

Der Test HĂ€hn­chenschenkel und Produktions­bedingungen von HĂ€hn­chen­fleisch findet sich in der ï»żApril-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter ï»żwww.test.de/gefluegel.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Verdacht auf GeflĂŒgelpest
Kranke Tiere aus Nordrhein-Westfalen nach Freiburg geliefert
Zwei Haltungen könnten betroffen sein

Wie das Ministerium fĂŒr LĂ€ndlichen Raum und Verbraucherschutz heute mitteilte, sind aus einen Betrieb in Nordrhein-Westfalen Junghennen nach Baden-WĂŒrttemberg geliefert worden, die an der GeflĂŒgelpest erkrankt sind. Auch in Freiburg sind nach derzeitiger Erkenntnislage mutmaßlich zwei Haltungen betroffen.

Das VeterinĂ€ramt hat umgehend mit den betroffenen Betrieben Kontakt aufgenommen und die Sperrung angeordnet. Dienstagabend wurden dort 47 HĂŒhner und zwei GĂ€nse gekeult. Zehn HĂŒhner waren bereits verendet. Die Kadaver werden in die Diagnostik des Chemischen und VeterinĂ€runtersuchungsamt (CVUA) untersucht. Die Ergebnisse sollen morgen frĂŒh vorliegen. Erst dann kann der Ausbruch der GeflĂŒgelpest amtlich festgestellt werden.

Derzeit wird mit dem RegierungsprĂ€sidium Freiburg geprĂŒft, welche weiteren Schritte eingeleitet werden. So sind unter anderem eine zeitnahe Aufstallungspflicht sowie das Ausweisen von Restriktionsgebieten wahrscheinlich. Diese sollen in enger Abstimmung mit dem RegierungsprĂ€sidium und dem Ministerium erfolgen.

Im Stadtkreis Freiburg sind derzeit rund 310 GeflĂŒgelhalter bei der VeterinĂ€rbehörde registriert. Insgesamt werden 6.500 Vögel gehalten. HĂŒhner, Enten. GĂ€nse, Puten, Wachteln und Tauben. Bei den meisten dieser Tierhaltungen handelt es sich um Hobbyhaltungen, es gibt jedoch auch einen grĂ¶ĂŸeren Legehennenbetrieb mit ca. 2.300 Tieren.
 
 

Verschiedenes 
 
Karlsruhe: Modernisierung des Edeltrud-Tunnels beginnt
Edeltrudtunnel / Foto: Sabine Steffler, Stadt Karlsruhe
 
Karlsruhe: Modernisierung des Edeltrud-Tunnels beginnt
Revisionsarbeiten sorgen fĂŒr EinschrĂ€nkungen auf der SĂŒdtangente

Bevor Mitte April das Tiefbauamt mit der Modernisierung des Edeltrud-Tunnels beginnt, laufen in dieser Woche bereits einige Vorarbeiten an, die teilweise Auswirkungen auf die VerkehrsfĂŒhrung auf der SĂŒdtangente haben. Hierbei handelt es sich um die Herstellung von Kabelprovisorien sowie um eine große Tunnelrevision. Letztere ist erforderlich, um die FunktionsfĂ€higkeit der jetzigen Tunnelbetriebstechnik sicherzustellen bis die neue Technik dann installiert wird. Andernfalls könnte der Verkehr im Tunnel wĂ€hrend der gesamten Baumaßnahme nicht aufrechterhalten werden.

Nach Ostern Sperrung einer Tunnelröhre
Diese Vorarbeiten beginnen am Mittwoch, 24. MĂ€rz, und werden bis Donnerstag, 1. April, jeweils in den Nachtstunden zwischen 19 Uhr und 5 Uhr und am Wochenende ganztĂ€gig durchgefĂŒhrt. In dieser Zeit wird der Verkehr in Fahrtrichtung Wörth einstreifig durch den Tunnel gefĂŒhrt, wĂ€hrend die Fahrtrichtung Durlach ohne EinschrĂ€nkungen bleibt. Nach den Osterfeiertagen erfolgt die eigentliche Tunnelrevision, fĂŒr die jeweils eine Tunnelröhre von Dienstag, 6. April, bis Sonntag, 11. April, voll gesperrt werden muss. Diese Wartungsarbeiten finden ebenfalls in den Nachtstunden zwischen 19 Uhr und 5 Uhr statt. Dabei wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf einen Fahrstreifen reduziert und jeweils im Gegenverkehr durch die Parallelröhre geleitet. TagsĂŒber bestehen keine EinschrĂ€nkungen. Am Sonntag, 11. April, erfolgt abschließend die Einrichtung der Verkehrssicherung fĂŒr den eigentlichen Baubeginn am darauffolgenden Montag, 12. April.

Hauptarbeiten laufen ab dem 12. April
Ab diesem Zeitpunkt werden zwischen dem Bulacher Kreuz und dem Schwarzwaldkreuz die Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen etwas eingeengt und die zulĂ€ssige Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer reduziert. Dem Verkehr stehen jedoch in beiden Richtungen weiterhin zwei Fahrstreifen in den Hauptverkehrszeiten zur VerfĂŒgung. Gleichzeitig wird in dieser ersten Bauphase auch an der L 605 von Ettlingen kommend die Auffahrt auf die SĂŒdtangente Richtung Durlach gesperrt werden. Die Umleitung hierzu erfolgt unmittelbar am Bulacher Kreuz ĂŒber die ĂŒbrigen Zu- und AbfahrtsĂ€ste. Da nicht alle Arbeiten unter einer zweistreifigen VerkehrsfĂŒhrung in beiden Fahrtrichtungen bewerkstelligt werden können, sind in den verkehrsĂ€rmeren Zeiten in den Abend- und Nachtstunden beziehungsweise am Wochenende teilweise zusĂ€tzliche Reduzierungen auf einen Fahrstreifen je Fahrtrichtung erforderlich.

In der ersten Bauphase wird zunĂ€chst in den Seitenbereichen gearbeitet. Hier mĂŒssen neue Leerrohre und SchĂ€chte fĂŒr die spĂ€ter zu verlegenden Kabelverbindungen zu den einzelnen Betriebseinrichtungen, wie beispielsweise Lichtsignale oder Wechselverkehrszeichen, erstellt werden. Das Baufeld liegt dabei zwischen dem Bulacher Kreuz im Westen und dem Schwarzwaldkreuz im Osten. Es umfasst neben dem Edeltrudtunnel auch den nach Osten anschließenden Fahrbahntrog unter der GĂŒterbahntrasse.

BetriebsgebÀude wird erweitert
Vom Verkehr auf der SĂŒdtangente bisher gĂ€nzlich unbemerkt, laufen bereits seit Ende November 2020 die Umbauarbeiten am BetriebsgebĂ€ude des Edeltrudtunnels im Albwinkel. Das BetriebsgebĂ€ude erhĂ€lt zusĂ€tzliche RĂ€ume, damit die neue Leittechnik dort untergebracht werden kann, wĂ€hrend die bestehende Anlagentechnik noch weiterbetrieben werden muss. Die damit verbundene Sperrung des Fuß- und Radwegs entlang der Alb auf Höhe des BetriebsgebĂ€udes zwischen Weiherfeldstraße und Bulacher Straße kann voraussichtlich im Mai 2021 zunĂ€chst aufgehoben werden. FĂŒr den Einbau der neuen Leittechnik wird in den weiteren Bauphasen jedoch eine erneute Sperrung notwendig werden. Eine Umleitung fĂŒr den Fuß- und Radverkehr ist eingerichtet.

Die Modernisierung des Edeltrudtunnel umfasst neben der Erneuerung und NachrĂŒstung der Tunnelbetriebs- und Sicherheitstechnik auf den aktuellen Stand der Technik auch die gesamte Erneuerung der Fahrbahnen sowie eine Bauwerkssanierung im Tunnel und im Trog. Insgesamt wird damit die Verkehrssicherheit insbesondere im Tunnel deutlich erhöht. Der grĂ¶ĂŸte Eingriff in den Verkehr wird im Zeitraum zwischen Juli und September 2021 stattfinden, denn dann steht im Baustellenbereich in Fahrtrichtung Durlach nur ein Fahrstreifen zur VerfĂŒgung. Die Maßnahme wurde intensiv mit den Bauvorhaben des RegierungsprĂ€sidiums Karlsruhe an den umliegenden Bundesfern- und Landesstraßen abgestimmt. Im Bereich der Bundesautobahn A 5 wird es zudem in diesem Jahr keine grĂ¶ĂŸere Baumaßnahme im Umfeld geben, so dass die A 5 in Verbindung mit der L 605 ĂŒber die Anschlussstelle Karlsruhe SĂŒd auch als Ausweichroute genutzt werden kann. Das Bauende fĂŒr die Modernisierung des Edeltrudtunnel ist fĂŒr Ende 2022 geplant.

Das Tiefbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer um VerstĂ€ndnis fĂŒr die mit der Baumaßnahme verbundenen Behinderungen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: Infoabend zu Pflegekindern und Adoption
Wer sich vorstellen kann, als Pflegeeltern Kinder oder Jugendliche im eigenen Zuhause aufzunehmen, kann sich bei einer Onlineveranstaltung am Mittwoch, 14. April, von 17 bis 19 Uhr informieren. Zielgruppe sind Familien, Paare oder Einzelpersonen aus dem Stadtkreis Freiburg.

Der Infoabend dreht sich um die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen in Vollzeitpflege, Bereitschaftspflege oder Adoption. Dabei geht es um rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen, das Bewerbungsverfahren und die Vermittlungspraxis. Außerdem erfahren die Zuhörerinnen und Zuhörer mehr ĂŒber die Begleitung und UnterstĂŒtzung von Pflegefamilien, den Umgang mit der Herkunftsfamilie und die Kooperation mit dem Jugendamt.

Anmeldungen sind ab sofort per Mail an AKI@stadt.freiburg.de möglich. Nach der Anmeldung erhalten die Interessenten die Zugangsdaten fĂŒr die Veranstaltung.

Informationen rund um das Thema Pflegekinder gibt es auch unter www.freiburg.de/pflegefamilie
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Humor: Kraftquelle fĂŒr Beruf und Alltag
Online-Workshop fĂŒr Frauen am Mittwoch, 14. April

Humor ermöglicht uns, auf bestimmte Dinge heiter und gelassen zu reagieren. Wie sich der Sinn fĂŒr Humor schrittweise aufbauen lĂ€sst und Leichtigkeit in den Alltag bringt, zeigt ein Online-Workshop am Mittwoch, 14. April, von 17 bis 19 Uhr. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Wiedereinstieg kompakt“, zu der die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - SĂŒdlicher Oberrhein regelmĂ€ĂŸig einlĂ€dt. Die Teilnahme ist kostenfrei nach Anmeldung unter www.freiburg.de/frauundberuf möglich.

In dem Workshop verrĂ€t die Betriebswirtin und Humor-Trainerin Kirsten HĂ€nle praktische Methoden und Techniken, um den Humor zu trainieren. Denn dieser verbessert die Kommunikation, nimmt die Angst vor Fehlern und beugt Stress vor. Mit Humor gelingt es, Abstand zu gewinnen, die Perspektive zu verĂ€ndern und neue Lösungen zu finden. Über eigene SchwĂ€chen zu schmunzeln gibt wiederum Selbstsicherheit und bringt Sympathie.

Die Veranstaltungsreihe „Wiedereinstieg kompakt – Information und Austausch fĂŒr Frauen“ steht allen Frauen offen, die nach einer Familienphase oder beruflichen Auszeit wieder erwerbstĂ€tig werden wollen. Aufgrund der EinschrĂ€nkungen durch die Corona-Pandemie finden alle Angebote im ersten Halbjahr 2021 online statt. Das Gesamtprogramm gibt es auf der Website der Kontaktstelle Frau und Beruf unter www.freiburg.de/frauundberuf
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Kinder und Medien: Diplomatie fĂŒrs Digitale
Die Sprösslinge kleben oft regelrecht am Handy oder Tablet und viele MĂŒtter und VĂ€ter sorgen sich ĂŒber die Mediennutzung ihrer Kinder. Wie Eltern Konflikte entschĂ€rfen und ihrem Nachwuchs einen guten Medienumgang beibringen, ï»żbeschreiben die Experten der Stiftung Warentest in der April-Ausgabe der Zeitschrift test in zehn Empfehlungen.

Viele Eltern finden es zwar normal, dass ihre Kinder elektronische Medien nutzen, machen sich aber auch Sorgen ĂŒber das richtige Maß an Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Weil Eltern hĂ€ufig nicht wissen, was ihre Kinder online wirklich machen, sollten sie regelmĂ€ĂŸig mit ihnen ĂŒber den Medienkonsum sprechen – ĂŒber aktuelle Favoriten bei Spielen, Videos und Social Media. Kinder fĂŒhlen sich ernst genommen und kooperieren besser, wenn Eltern mit ihnen Regeln vereinbaren. Ein schriftlicher Medienvertrag schafft dabei Verbindlichkeit. Darin stehen etwa Abmachungen zu Nutzungszeiten oder Vorgaben fĂŒr Inhalte.

Eine grobe Richtschnur fĂŒr Bildschirmzeiten sind pro Tag 30 Minuten fĂŒr Drei- bis FĂŒnfjĂ€hrige, bis zu eine Stunde fĂŒr Sechs- bis NeunjĂ€hrige. FĂŒr Ă€ltere Kinder bietet sich ein Wochenkonto an, zum Beispiel mit einem Guthaben von einer Stunde pro Lebensjahr.

Wie man die Einhaltung kontrolliert, Warnzeichen erkennt und Konflikte entschÀrft, findet sich in dem Artikel ebenso wie Tipps zum Aussuchen von Inhalten und analogen Angeboten als Alternative.

Der Test Kinder und Medien findet sich in der April-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ï»żwww.test.de/mediennutzung-kinder abrufbar.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Buchtipp: Roger Frie
 
Buchtipp: Roger Frie "Nicht in meiner Familie"
Deutsches Erinnern und die Verantwortung nach dem Holocaust

»Dieses Buch ist so bemerkenswert, weil ihm das beinahe Unmögliche gelingt: den Schmerz der Deutschen anzuerkennen, ohne die unvorstellbaren Leiden und Schmerzen, die Deutschland anderen zugefĂŒgt hat, je aus dem Blick zu verlieren. Leidenschaftlich und großherzig lĂ€sst Frie die Leser an seinen psychischen Prozessen teilhaben. In einem kontinuierlichen Prozess der Selbsterforschung und Selbstreflexion erforscht er die tiefsten Tiefen auf seiner Suche nach einer â€șgelebten historischen Wahrheitâ€č in sich selbst, nach der Wahrheit seines geliebten Großvaters mĂŒtterlicherseits, eines Mitglieds der Nazi-Partei, und dessen Komplizenschaft bei den Verbrechen, die das Nazi-Regime verĂŒbte.«
Dori Laub, MD, Clinical Professor of Psychiatry, Yale University School of Medicine, und MitbegrĂŒnder des Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies

Verlag Brandes & Apsel 2021, 313 Seiten, € 29,90 (D)
ISBN 9783955582845
 
 

Verschiedenes 
 
 
3.000 Corona-Schnelltests durchgefĂŒhrt - Mission erfĂŒllt!
Testzentrum im Rappen schließt, mobile Schnelltestberatung bleibt

Eine Erfolgsbilanz, die sich sehen lassen kann: Rund 1.600 BĂŒrger/-innen haben seit der Öffnung des Schnelltestzentrums im Freiburger Hotel „Rappen“ vor vier Wochen durch die Initiative „Tests fĂŒr Freiburg – Freiburger Wirtschaft packt an“ bis heute das Angebot genutzt. Weitere 1.400 Schnelltests hat das mobile Testteam der Initiative an Kitas und Schulen durchgefĂŒhrt. Nachdem sich das Angebot an Testzentren in Freiburg fĂŒr die BĂŒrger/-innen stark verbessert hat, schließt das Testzentrum im Rappen.

Rund 3.000 durchgefĂŒhrte kostenlose Corona-Schnelltests in rund vier Wochen, ermöglicht durch zahlreiche Sponsoren – eine tolle Leistung. Darauf können die Initiatoren der Initiative „Tests fĂŒr Freiburg – Freiburger Wirtschaft packt an“ wirklich stolz sein: Seit 23. Februar 2021 wurde im Hotel „Rappen“ getestet, getestet und nochmals getestet: Rund 1.600 Freiburger/-innen haben das Angebot wahrgenommen und sich Klarheit verschafft. Zudem haben sie dazu beigetragen, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.

Weitere 1.400 Corona-Selbsttests fĂŒhrten die Fachleute des mobilen Testteams an Kitas und Schulen durch – viele davon im Selbsttesterfahren. Damit hat das Testteam beste Voraussetzungen fĂŒr kĂŒnftige, anlassunabhĂ€ngige Corona Schnelltests geschaffen.

Bei den Testzentren hat sich inzwischen die Situation in Freiburg durch viele andere professionelle Einrichtungen erheblich verbessert. Die BĂŒrger/-innen können und sollen kĂŒnftig diese Angebote fleißig nutzen!

FĂŒr das Testzentrum Rappen gilt: Mission erfĂŒllt! Heute nun hat das Testzentrum seine Pforten geschlossen. Nur mit UnterstĂŒtzung der zahlreichen Spenden aus der Wirtschaft konnte die Stadt ein StĂŒck sicherer und das Thema kostenlose und anlassunabhĂ€ngige Corona-Schnelltests in den Mittelpunkt gerĂŒckt werden.

Weiterhin berĂ€t die Initiative alle Schulen und Kitas rund um das Thema Corona-Schnelltests – mehr unter www.testsfĂŒrfreiburg.de.

„Die ‚Initiative Testen fĂŒr Freiburg – Freiburger Wirtschaft packt an‘ bedankt sich bei allen BĂŒrger/-innen, dass Sie unser Schnelltest-Angebot genutzt haben“, erklĂ€rt Cornelia Rupp-Hafner, geschĂ€ftsfĂŒhrendes PrĂ€sidiumsmitglied der Vereinigung Badischer UnternehmerverbĂ€nde (VBU). „Ganz herzlich danken wir auch den vielen Spendern aus der Wirtschaft und den Privatleuten, die unsere Initiative erst ermöglicht haben. Herzlichen Dank auch an unsere zahlreichen ehrenamtlichen Helfer/-innen. Nun hoffen wir, dass Freiburg ein Vorreiter bei regelmĂ€ĂŸigen, hĂ€ufigen und anlassunabhĂ€ngigen Schnelltests fĂŒr alle BĂŒrger/-innen wird – ob jung oder alt!“
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Sammeln von BĂ€rlauch birgt Gefahren
BÀrlauch und Maiglöckchen direkt nebeneinander / Foto: Forstamt Karlsruhe
 
Sammeln von BĂ€rlauch birgt Gefahren
Karlsruher Forstamt mahnt zur Vorsicht und weist auf Risiken hin

Mit den wĂ€rmer werdenden Tagen beginnt im Wald der beliebte BĂ€rlauch zu sprießen. "Diese wohlschmeckende heimische Wildpflanze kann außerhalb von Naturschutzgebieten grundsĂ€tzlich von allen Menschen in kleinen Mengen gesammelt werden", betont Ulrich Kienzler der Leiter des stĂ€dtischen Forstamtes. Vorsicht ist dabei allerdings aufgrund gleich mehrerer Risiken geboten.

Nicht mit giftigen Maiglöckchen zu verwechseln

Gerade vor Beginn der BlĂŒte besteht die Gefahr einer Verwechslung mit dem giftigen Maiglöckchen, das oft an Ă€hnlichen Stellen wĂ€chst. "Schaut man genau hin erkennt man, dass jedes BĂ€rlauchblatt aus einem StĂ€ngel wĂ€chst, wĂ€hrend es beim Maiglöckchen immer zwei BlĂ€tter pro StĂ€ngel sind". Diesen Tipp gibt Stephanie Bauer, die im Forstamt fĂŒr Waldökologie und Waldnaturschutz zustĂ€ndig ist.

BÀrlauch auf mindestens 60° C erhitzen

Sich bei der Bestimmung nur auf den typischen Knoblauchgeruch des BÀrlauchs zu verlassen, empfiehlt Bauer nicht: "Sobald man die ersten BlÀtter in den HÀnden hatte, riechen auch die Finger nach Knoblauch". Der gesammelte BÀrlauch sollte zudem vor dem Verzehr auf jeden Fall auf mindestens 60° C erhitzt werden, um möglicherweise anhaftende Eier des Fuchsbandwurmes abzutöten. Abwaschen oder auch einfrieren reichen hierzu nicht aus.

Wald auch bei BĂ€rlauch-Suche pfleglich behandeln

Das Forstamt weist zudem darauf hin, dass der Wald auch bei der BÀrlauch-Suche pfleglich behandelt werden muss. "Aktuell wird der Wald zur Kinderstube unserer Wildtiere, so dass hier jede unnötige Störung unbedingt vermieden werden sollte, um diese nicht zu gefÀhrden", erklÀrt Ulrich Kienzler.

Der Waldexperte weist zudem darauf hin, dass die beliebtesten BĂ€rlauchstellen oft im Bereich von Eschen liegen, denen aktuell eine Pilzerkrankung sehr zusetzt. "Gerade nach dem vergangenen Sturm sind diese Bereiche sehr gefĂ€hrlich. Hier kann jederzeit ein Ast abbrechen oder ein ganzer Baum umstĂŒrzen". GrundsĂ€tzlich findet der Aufenthalt im Wald auf eigene Gefahr statt.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburger Museen öffnen wieder
Ab Dienstag starten auch Colombischlössle und Museum Natur und Mensch

Buchungen fĂŒr das Augustinermuseum nur noch online

Die Museen dĂŒrfen seit kurzem wieder öffnen und wie geplant starten nun am Dienstag, 23. MĂ€rz, auch das ArchĂ€ologische Museum Colombischlössle und das Museum Natur und Mensch den Besucherbetrieb.

Da die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen ĂŒber 50 lag, ist der Besuch ab morgen wieder nur nach vorheriger Buchung eines Zeitfensters möglich. FĂŒr beide Museen gibt es ab heute Online-Tickets unter www.freiburg.de/museen-tickets. Eine Buchung ist aktuell maximal fĂŒnf Tage im Voraus möglich. Telefonische Reservierungen sind ab Dienstag ebenso möglich.

In den weiteren drei HĂ€usern der StĂ€dtischen Museen lĂ€uft der Betrieb bereits seit Dienstag. Die Öffnungen werden seither sehr gut angenommen. Im Augustinermuseum können die Timeslots wegen der starken Nachfrage ab dieserWoche nur noch online gebucht werden, sich telefonisch anzumelden ist nicht mehr möglich. Das Corona-Schnelltestzentrum ist aus dem Foyer in die RĂ€ume der MuseumspĂ€dagogik in der Gerberau umgezogen, es beeintrĂ€chtigt den Ausstellungsbetrieb nicht.

Ticketbuchungen fĂŒr das Museum fĂŒr Stadtgeschichte und das Museum fĂŒr Neue Kunst sind weiterhin online und telefonisch möglich.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Earth Hour 2021: Licht aus fĂŒrs Klima
Freiburg beteiligt sich an der weltgrĂ¶ĂŸten Klimaschutzaktion

Es ist ein globales Zeichen: am Samstag, 27. MĂ€rz zwischen 20.30 und 21.30 Uhr schalten Millionen Menschen und tausende StĂ€dte, Gemeinden und Unternehmen auf der ganzen Welt fĂŒr eine Stunde das Licht aus. Damit senden Sie einen sichtbaren Klimaschutz-Appell um den Globus und setzen sich dafĂŒr ein den Klimawandel zu begrenzen.

Freiburg ist auch dieses Jahr wieder mit dabei und ist auf der Earth-Hour-Landkarte des WWF gemeinsam mit rund weiteren 300 StĂ€dten und Gemeinden in Deutschland zu finden. Bei der Earth Hour 2021 bleibt symbolhaft das Rathaus ab 20.30 Uhr fĂŒr 60 Minuten im Dunkeln. Wie schon letztes Jahr beteiligt sich auch die Katholische Kirche; so bleibt auch das MĂŒnster fĂŒr eine Stunde unbeleuchtet.

Die Aktion des WWF findet dieses Jahr zum 15. Mal statt. Dabei schalten 7000 StĂ€dte weltweit die Beleuchtung wichtiger DenkmĂ€ler und GebĂ€ude, vom Big Ben in London ĂŒber die Christusstatue in Rio de Janeiro bis hin zum Brandenburger Tor, eine Stunde lang ab. Unternehmen lassen ihre Zentralen im Dunkeln versinken und auch Millionen Menschen machen zu Hause das Licht aus. Ihren Anfang nahm die Earth Hour im Jahr 2007 in Sydney. Seither hat sich Aktion ĂŒber den ganzen Globus ausgebreitet.

Die nĂ€chsten Jahre werden im Kampf gegen die Klimakrise entscheidend sein. Freiburg investiert daher weiter in konkrete Maßnahmen des Klimaschutzes. Auch wenn ein einmaliges Licht-Ausschalten fĂŒr eine Stunde wenig CO2 einspart, so sendet diese Aktion eine Botschaft in die Welt, gemeinsam nicht nachzulassen beim Einsatz fĂŒr einen lebendigen Planeten.

Gerade in Zeiten von COVID-19 ist es einfach an dieser Aktion teilzunehmen. Die Stadt Freiburg ruft dazu auf, auch zu Hause oder im Unternehmen fĂŒr eine Stunde das Licht zu löschen. Der WWF als Koordinator hĂ€lt viele Tipps bereit wie sich eine ganz persönliche Earth Hour in Zeiten von Corona gestalten lĂ€sst. In den sozialen Netzwerken lassen sich mit den Hashtags #LICHTAUS und #EARTHHOUR eigene Ideen und Fotos posten.

Wer bei der Earth Hour 2021 mitmachen möchte, findet unter www.wwf.de/earthhour Informationen und Neuigkeiten rund um die Aktion
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Unterrichtsmaterial „Finanzen und Versicherungen“
Jetzt neu fĂŒr Klassen ab Stufe 10

Junge Leute fit machen, damit sie nach der Schule ihre Finanzen selbst regeln können – das gelingt mit dem neuen Unterrichtsmaterial ï»żâ€žFinanzen und Versicherungen – was Berufseinsteiger brauchen und was nicht“ der Stiftung Warentest. Ob Girokonto, Kreditkarte, die wichtigsten Versicherungen oder einfache Sparmöglichkeiten, die Experten der Stiftung Warentest erklĂ€ren verstĂ€ndlich, was fĂŒr junge Leute wichtig ist und wie jede und jeder seine Finanzen selbst regeln kann.

Das Unterrichtsmaterial ist geeignet fĂŒr den Wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Unterricht ab Klassenstufe 10. Das Arbeitsheft bietet umfangreiche Sachinformationen, so dass die SchĂŒler eine fundierte Basis erhalten. ArbeitsblĂ€tter und Materialien zur Vertiefung ermöglichen es ihnen, ihre finanziellen und sozioökonomischen Kompetenzen zu erweitern. Das Lehrerheft enthĂ€lt darĂŒber hinaus didaktische Hinweise, Lösungen sowie Hintergrundinformationen.

Die SchĂŒler lernen, wie sie den Überblick ĂŒber ihre Finanzen erhalten, um welche Versicherungen sie sich beim Start in Ausbildung oder Beruf kĂŒmmern sollten und auf welche Finanzprodukte sie getrost verzichten können. Das Material ermöglicht es den SchĂŒlern, ihr erarbeitetes Wissen auch auf andere Lebenssituationen anzuwenden. Und sie erfahren, wie sie mit kleinen SparbetrĂ€gen langfristige Ziele erreichen und WĂŒnsche erfĂŒllen können.

LehrkrĂ€fte können KlassensĂ€tze des Materials fĂŒr ihren Unterricht ab Stufe 10 kostenfrei bestellen unter ï»żwww.test.de/finanzen-versicherungen. Das SchĂŒlerheft kann hier auch sofort heruntergeladen werden.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Sirenenprobe am Samstag, 27. MĂ€rz
Signale „Feueralarm“ und „Entwarnung“

Am Samstag, 27. MĂ€rz, findet von 10 bis 10.15 Uhr im gesamten Stadtkreis eine Sirenenprobe statt. Dabei sind zwei Signale zu hören. Ein 60-Sekunden-Dauerton, der zweimal fĂŒr 12 Sekunden unterbrochen wird, signalisiert „Feueralarm“. Mit der „Entwarnung“, einem Dauerton von 60 Sekunden LĂ€nge, wird der Test beendet. Die Sirenenprobe wird auch ĂŒber die Bundes-Warn-App NINA angekĂŒndigt. Da es sich nur um eine Erprobung der WarngerĂ€te handelt, erfolgen im Rundfunk keine Durchsagen.

Das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz bittet die BĂŒrgerschaft, ĂŒber www.feuerwehr-freiburg.de/sirenen.html oder direkt bei der Integrierten Leitstelle (Tel. 0761/201-3315) zu melden, falls eine Sirene nicht auslöst.

Sirenenproben finden zweimal jĂ€hrlich statt, in der Regel Ende MĂ€rz und Ende Oktober. Damit werden die WarngerĂ€te auf ihre FunktionsfĂ€higkeit ĂŒberprĂŒft, und die Bevölkerung wird ĂŒber die Bedeutung der Signale informiert. Nur so kann das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz gewĂ€hrleisten, dass die BĂŒrger bei Großschadensereignissen gewarnt und fĂŒr das Verhalten wichtige Informationen möglichst schnell weitergegeben werden können.

Im Ernstfall sollte man die Nachbarn ĂŒber die Sirenenwarnung informieren und das Radio einschalten. Je nach Schadenslage ĂŒbermitteln die regionalen Sender wichtige Informationen und Verhaltensmaßregeln.

Weitere Informationen zur Warnung der Bevölkerung online ...
Mehr
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif
kieser_banner1.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger