Prolixletter
Mittwoch, 20. Januar 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir √ľber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum √§ltesten Ausgabe herumzust√∂bern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
 
Verlängerter Lockdown: Bei der VAG gilt weiter der Ferienfahrplan
Schauinslandbahn steht bis mindestens Mitte März still

Wegen der Verl√§ngerung des bundesweiten Lockdowns gilt bei der Freiburger Verkehrs AG in der Woche ab 11. Januar weiterhin der Ferienfahrplan. Damit bleibt es bei einer engen Taktung der Busse und Bahnen gerade in den Randzeiten morgens und abends. Einschr√§nkungen gibt es lediglich bei den sogenannten Verst√§rkerfahrten f√ľr Sch√ľlerinnen und Sch√ľler, auch der Nachtverkehr am Wochenende ist wie bisher nicht unterwegs.

Die VAG stellt damit ein zuverlässiges Mobilitätsangebot sicher, von dem insbesondere Personen in systemrelevanten Berufen sowie andere Pendlerinnen und Pendler profitieren.

√Ąnderungen am Fahrplan sind abh√§ngig von der Entwicklung der Fahrgastzahlen sowie den Beschl√ľssen der Landesregierung √ľber eine m√∂gliche √Ėffnung von Schulen und Kindertageseinrichtungen ab dem 18. Januar.

Die beiden Kundenzentren der VAG bleiben f√ľr die Fahrg√§ste mit angepassten √Ėffnungszeiten ge√∂ffnet. Fundb√ľro sowie das B√ľro f√ľr erh√∂htes Bef√∂rderungsentgelt (EBE) im VAG-Zentrum sind hingegen bis Ende des Monats geschlossen.

Auch die Schauinslandbahn steht wegen des Lockdowns und der j√§hrlich stattfindenden Fr√ľhjahrsrevision bis mindestens Mitte M√§rz still.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: ASF holt Weihnachtsbäume ab
Von Montag, 11., bis Freitag, 22. Januar, sammelt die ASF die ausgemusterten Weihnachtsb√§ume ein. Die Abholtermine f√ľr alle Freiburger Stra√üen stehen im Abfallkalender 2021. Sie k√∂nnen auch auf www.abfallwirtschaft-freiburg.de aufgerufen werden (Stichwort ‚ÄěAbfuhrtermine‚Äú).

Die Weihnachtsb√§ume sollen bis 6 Uhr morgens abholbereit auf dem Gehweg liegen. Da sie sp√§ter geh√§ckselt und kompostiert werden, m√ľssen sie frei von Christbaumschmuck sein. Die Fahrzeuge der ASF k√∂nnen Christb√§ume bis zu einer L√§nge von zwei Metern aufnehmen, l√§ngere St√§mme m√ľssen vorher gek√ľrzt werden.

Kontakt: ASF GmbH, Tel. 0761/76707-0
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
‚ÄěShinrin Yoku‚Äú - Waldbaden
Waldbaden / Foto: Veranstalter
 
‚ÄěShinrin Yoku‚Äú - Waldbaden
Im Käppeledobel Bollschweil - St. Ulrich

BAD KROZINGEN. Im Gemeindewald Bad Krozingen ‚Äď Biengen hat die Kur und B√§der GmbH Bad Krozingen gemeinsam mit Revierf√∂rster Johannes Wiesler und weiteren Waldbegeisterten f√ľr die K√§ppeleh√ľtte und den K√§ppeledobel ein Konzept entwickelt. Entstanden ist ein Waldbadepfad, der den Wald in all seinen Facetten dem Menschen n√§her bringen soll.

Ein Spaziergang im Wald f√ľhlt sich an, wie ein kleiner Urlaub, der k√∂rperliche und geistige Erholung bietet. ‚ÄěShinrin Yoku‚Äú kommt aus Japan und lautet √ľbersetzt etwa ‚ÄěBaden in Waldluft‚Äú, in Deutschland wird es schlicht ‚ÄěWaldbaden‚Äú genannt. Dabei wird nicht tats√§chlich gebadet, sondern es wird in die Natur des Waldes eingetaucht. Ziel ist es durch das bewusste Eintreten und Begehen des Waldes alle Sinne wie Sehen, H√∂ren, F√ľhlen, Riechen und Schmecken zu wecken und die Wahrnehmung zu intensivieren.

In Japan wird ‚ÄěShinrin Yoku‚Äú bereits seit vier Jahrzehnten zum Erhalt und der F√∂rderung von Gesundheit angewandt. Bereits nach einem 15-min√ľtigen Spaziergang im Wald normalisiert sich unser Herzschlag, sinkt der Blutdruck, die Lungen weiten sich wodurch wir besser durchatmen k√∂nnen.

Die Kur und B√§der GmbH Bad Krozingen bietet gemeinsam mit den F√ľhrerinnen Miriam Baldes (Naturcoach, ZPP zertifizierte Kursleiterin f√ľr Waldbaden (DAWG), Dipl. Sozialp√§dagogin), Andrea Kenk (systemische Beraterin/Naturcoach und Waldp√§dagogin) und Veronika Sumser (Wanderf√ľhrerin, zertifizierte BANU Natur- und Landschaftsf√ľhrerin) sowie Johannes Wiesler (Revierf√∂rster Gemeindewald Bollschweil ‚Äď St. Ulrich) F√ľhrungen durch den Waldbadepfad im K√§ppeledobel Bollschweil - St. Ulrich an.

Mit Miriam Baldes und Andrea Kenk wird vollst√§ndig in die Waldatmosph√§re eingetaucht. Gestartet wird mit einem Input und Austausch √ľber gesundheitsf√∂rdernde Aspekte des Waldes und der Natur. Meditatives Gehen und naturbezogene Achtsamkeits√ľbungen f√ľhren weiter in das Waldgebiet. Einige Atem√ľbungen mit Qigong √∂ffnen die Atmung/Lunge, weiter werden f√ľnf Sinnes√ľbungen durchgef√ľhrt sowie ‚ÄěSolozeit‚Äú an einem Baum oder auf einer Waldliege verbracht. Am Ende werden Erfahrungen ausgetauscht und ein Jahresgetr√§nk aus der Natur genossen.

Bei der Erlebnisreichen Wanderung mit Veronika Sumser geht es darum in Bewegung zu kommen und alle Sinne bewusst zu aktivieren. Sie werden angeleitet sich mit der wohltuenden Kraft des Waldes einzulassen und zur Ruhe zu kommen. Bei einer kleinen Verkostung kann man den Wald genie√üen und sich bei einer wohltuenden Ruhepause erfrischen. Die Wanderung (Rundwanderung) ist 8 km lang und es sind verschiedene Steigungen zu bezwingen. F√ľr diese Tour sollte man keine k√∂rperlichen Einschr√§nkungen haben.

Das Waldbaden mit Johannes Wiesler erm√∂glicht den informativen Austausch √ľber die Flora und Fauna des Gemeindewaldes Bollschweil - St. Ulrich. Als Revierf√∂rster hat Herr Wiesler tagt√§glich mit B√§umen und dem Wald im Allgemeinen zu tun. Sein Revier umfasst 1100 Hektar, welches sich auf sechs Gemeinden verteilt. Beim Waldbaden m√∂chte er die Menschen daf√ľr sensibilisieren, wieder ein engeres Verh√§ltnis mit der Natur einzugehen und in die beruhigende Atmosph√§re der Natur einzutauchen.

Der Waldbadepfad wird √ľber die Abzweigung Kreisstra√üe (K4956) Richtung ‚ÄěSt. Ulrich‚Äú erreicht. Nach 2,5 km links in den Waldweg ‚ÄěDachshaldenweg‚Äú (vor Aubach) abbiegen. Es gibt bei beiden Terminen eine Mitfahrgelegenheit bei vorheriger Anmeldung bei der Tourist-Info Bad Krozingen um 10.30 Uhr.

Am Sonntag, den 21. Februar 2021, von 11.00 Uhr bis ca. 13.30 Uhr findet auf dem Waldbadepfad Waldbaden mit Andrea Kenk statt. Hier wird ein kleines Grillbuffet mit Brot und Getr√§nken organisiert. Der Preis betr√§gt 34,00 ‚ā¨ pro Person zzgl. Vvk-Geb√ľhr.

Am Freitag, den 29. Januar 2021 sowie 26. M√§rz 2021, von 14.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr, findet auf dem Waldbadepfad das Waldbaden mit Revierf√∂rster Johannes Wiesler statt. Hier wird ebenfalls ein kleines Grillbuffet mit Brot und Getr√§nken organisiert. Der Preis betr√§gt 34,00 ‚ā¨ pro Person zzgl. Vvk-Geb√ľhr.

Am Freitag, den 12. Februar 2021 sowie 12. M√§rz 2021, von 12.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr findet die Erlebnisreiche Wanderung zum Waldbadepfad mit Veronika Sumser statt. Hier bringt jeder Gast sein Getr√§nk und Vesper selbst mit. Der Treffpunkt ist die Bushaltestelle Abzweigung St. Ulrich, 79283 Bollschweil. Der Preis betr√§gt 23,00 ‚ā¨ pro Person zzgl. Vvk-Geb√ľhr.

Weitere Informationen und Anmeldung bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008 - 164 oder unter www.bad-krozingen.info.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Land unterst√ľtzt Freiburger Gestaltungsbeirat
Erfreuliche Nachricht aus Stuttgart. Das Land Baden-W√ľrttemberg unterst√ľtzt den Freiburger Gestaltungsbeirat mit insgesamt 8.000 Euro f√ľr 2021 und 2022. Baub√ľrgermeister Martin Haag freut sich, dass Freiburg zu den vier St√§dten geh√∂rt, bei denen die √Ėffentlichkeitsarbeit des Gestaltungsbeirats gef√∂rdert wird.

Seit f√ľnf Jahren unterst√ľtzt das Land die Gestaltungsbeir√§te in den Kommunen und st√§rkt damit die Qualit√§t planerischer und baulicher Prozesse in Baden-W√ľrttemberg. Inzwischen gibt es 43 kommunale Gestaltungsbeir√§te und seit 2015 haben 33 St√§dte und Gemeinden eine F√∂rderung erhalten.

Mit der Landesf√∂rderung kann der Gestaltungsbeirat in Freiburg nun seine √Ėffentlichkeitsarbeit ausbauen. Das st√§rkt die Transparenz und die √∂ffentliche Diskussion √ľber Baukultur und Stadtentwicklung.

Als informelles, neutrales und unabhängiges Beratungsgremium hat der Gestaltungsbeirat die Aufgabe, stadtbildprägende Bauvorhaben zu begleiten und deren architektonisch- städtebauliche Qualität zu sichern. So wurden in den vergangenen sieben Jahren bislang fast 100 Projekte beraten.

In Freiburg besteht das Gremium aus f√ľnf renommierten Expertinnen und Experten aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur. Es tagt sechsmal j√§hrlich, zumeist √∂ffentlich und unter einer regen B√ľrger- und Presseteilnahme. Seit Mai 2020 besteht der Gestaltungsbeirat aus Prof. Anett-Maud Joppien (Vorsitz, Frankfurt/Potsdam), Johannes Ernst (stellvertretender Vorsitz, M√ľnchen), Prof. Kunibert Wachten (Dortmund), Elke Reichel (Stuttgart) und Angela Bezzenberger (Darmstadt).
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Kompetenz. Charisma. Konkurrenz.
Baden-W√ľrttembergs Spitzenkandidat*innen im Kreuzverh√∂r.

Digitale Interviews mit den Parteivertreter*innen am 11. Januar 2021 von 12.30 bis 16.45 Uhr auf den youtube-Kan√§len der Landeszentrale f√ľr politische Bildung und der Badischen Zeitung
https://www.youtube.com/user/lpbbw oder https://www.youtube.com/user/badischezeitung

62 Tage vor der Landtagswahl stellen sich die Spitzenkandidat*innen von sechs Parteien den Fragen von Thomas Fricker (Chefredakteur der Badischen Zeitung) und Michael Wehner (Landeszentrale f√ľr politische Bildung). Jeweils 30 Minuten stehen sie den beiden Rede und Antwort, bringen sich f√ľr das Amt des Ministerpr√§sidenten in Stellung, debattieren und streiten √ľber ihre politischen Positionen und die ihrer Parteien.

Wie sieht die politische Leistungsbilanz der gr√ľn-schwarzen Koalition aus? Wie bereiten sich die Oppositionsparteien auf den Wahlkampf vor und mit welchen Programmen wollen sie bei den W√§hler*innen punkten? Welche Koalitionen sind in Baden-W√ľrttemberg denkbar und m√∂glich? Und vor allem: Welchem oder welcher Kandidierenden gelingt es am besten das Bundesland aus der Covid-19 Krise zu f√ľhren und den damit verbundenen Schuldenberg abzubauen? Bei diesem landesweit ersten Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten k√∂nnen Sie live verfolgen, wer gut vorbereitet und schon in guter Form ist, die W√§hler*innen zu √ľberzeugen.

Nutzen Sie die allererste Chance dieses Landtagswahlkampfes und verfolgen Sie die digitalen Interviews ganz bequem an Ihrem Computer. Die Redebeitr√§ge sind selbstverst√§ndlich auch flexibel on demand abrufbar und stehen nach der live √úbertragung jederzeit zur Verf√ľgung: https://www.youtube.com/user/lpbbw oder https://www.youtube.com/user/badischezeitung

Termin: Montag, 11. Januar 2021 12.30-16.45 Uhr

Digitale Interviews mit den Parteivertreter*innen / Spitzenkandidat*in

12.30 ‚Äď 13 Uhr Sahra Mirow (Die LINKE)
13.15 ‚Äď 13.45 Uhr Ministerpr√§sident Winfried Kretschmann MdL (B√ľndnis ‚Äė90/Die Gr√ľnen)
14 ‚Äď 14.30 Uhr Dr. Susanne Eisenmann (CDU)
14.45 ‚Äď 15.15 Uhr Andreas Stoch MdL (SPD)
15.30 ‚Äď 16 Uhr Dr. Ulrich R√ľlke MdL (FDP)
16.15 ‚Äď 16.45 Uhr Bernd G√∂gel MdL (AfD)

Moderation: Thomas Fricker, Chefredakteur der Badischen Zeitung
und Prof. Dr. Michael Wehner, Leiter der LpB Außenstelle Freiburg

Die Teilnahme ist kostenlos und √ľber das Streaming Portal YouTube live abrufbar.

Landeszentrale f√ľr politische Bildung Baden-W√ľrttemberg - Au√üenstelle Freiburg -
Bertoldstraße 55, 79098 Freiburg im Breisgau

PS: Ab dem 10.02.21 ist unser www.wahlomat.de zur Landtagswahl in Baden-W√ľrttemberg online.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Krankenkassen: 31 Kassen erhöhen Beiträge
Zum Jahresanfang haben 31 der ge√∂ffneten Krankenkassen ihre Beitr√§ge erh√∂ht, zeigt eine ÔĽŅUntersuchung der Stiftung Warentest. Die Beitragssteigerungen liegen zwischen 0,1 und 0,8 Prozentpunkten. 44 Kassen behalten stabile Beitr√§ge, nur 1 Kasse hat den Beitrag gesenkt. Der Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse ist jetzt noch einfacher als bisher.

Der Wechsel ist seit 2021 bereits nach einem Jahr statt nach eineinhalb Jahren Mitgliedschaft m√∂glich. Zudem m√ľssen Versicherte kein K√ľndigungsschreiben mehr an ihre bisherige Krankenkasse schicken. Ein Mitgliedsantrag bei der neuen Kasse reicht aus. Alles Weitere regeln alte und neue Kasse untereinander.

Mit dem Wechsel von einer teuren zu einer g√ľnstigen Kasse lassen sich in vielen F√§llen einige Hundert Euro pro Jahr sparen. ‚ÄěVersicherte sollten aber nicht allein auf den Preis achten, sondern auch auf die Leistungen‚Äú, r√§t Testleiterin Sabine Baierl-Johna. Zusch√ľsse zum Beispiel zur Zahnreinigung, zur Osteopathie-Behandlung oder zu einem Gesundheitskurs k√∂nnen viel wert sein.

Auch der Blick ins Bonusprogramm der eigenen Kasse lohnt sich seit 2021 noch mehr. Schon f√ľr einzelne gesundheitsf√∂rdernde Ma√ünahmen m√ľssen Kassen nun einen Bonus gew√§hren. Bisher gab es einen Bonus oft erst, wenn Versicherte mehrere Ma√ünahmen durchgef√ľhrt haben.

Die Datenbank der Stiftung Warentest mit Tarifen und Leistungen von derzeit 70 Krankenkassen ist laufend aktualisiert unter ÔĽŅwww.test.de/krankenkassen abrufbar.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Babybreie: 13 von 20 sind nicht optimal zusammengesetzt
Nur sieben Breie können die Tester empfehlen (c) Stiftung Warentest
 
Babybreie: 13 von 20 sind nicht optimal zusammengesetzt
Babymen√ľs im Glas bestehen meistens aus Gem√ľse, Fleisch und einem Satt¬≠macher wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis. Es gibt aber auch vegetarische P√ľree¬≠mahl¬≠zeiten. Die Stiftung Warentest hat ÔĽŅ20 Fertigbreie getestet. 7 schneiden gut ab. ‚ÄěViele Produkte‚Äú, so Projektleiter Dr. Jochen Wettach, ‚Äěversorgen Babys aber nicht optimal mit N√§hr¬≠stoffen.‚Äú

Nach vier bis sechs Monaten Still¬≠zeit oder Flaschen¬≠nahrung gibt es f√ľr viele Babys mehr Energie durch herz¬≠haften Brei. Wer nicht gerne kocht oder wenig Zeit hat, greift gern auf praktische Gl√§schen zur√ľck. Doch wie gesund ist das? Bekommen die Kleinen alles, was sie jetzt brauchen?

Nur bedingt, sagt die Stiftung Warentest, und warum sie nicht ganz zufrieden mit dem Test¬≠ergebnis ist, kann man in der Januar-Ausgabe von test nach¬≠lesen. Bei der Analyse der Zusammenset¬≠zung hatten die Experten einiges auszusetzen. Im Brei sollte als Energiequelle reichlich Fett enthalten sein, idealer¬≠weise pflanzliches. Das bieten fast alle Test¬≠produkte, aber 13 der 20 enthalten nur wenig Eisen, und das ist nicht gut, weil der Bedarf von kleinen Kindern naturgem√§√ü hoch ist. Eine Eisenquelle kann Fleisch sein, aber drei gute vegetarische Mittags¬≠breie zeigen, dass es auch ohne geht. Dank Amaranth und Linsen lieferten sogar manche Veggie-Men√ľs mehr Eisen als die meisten mit Fleisch.

Beim Sterilisieren entsteht der Schad¬≠stoff Furan. Der wurde in allen Proben gefunden. Die Gehalte waren jedoch nied¬≠rig. Aufw√§rmen im Wasser¬≠bad hilft, den Stoff zu verfl√ľchtigen. Noch einen L√∂ffel Orangensaft ins Glas f√ľr eine kleine Extraportion Vitamin C zur Verbesserung der Eisen¬≠aufnahme ist ein weiterer Tipp aus der test-Redak¬≠tion. Nur einmal wurde im Labor eine hohe, aber noch unter dem Grenz¬≠wert liegende Nitratmenge gefunden ‚Äď der Brei von Alnatura war deshalb nur ausreichend.

Der Test Babymen√ľs findet sich in der ÔĽŅJanuar-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online abruf¬≠bar unter ÔĽŅwww.test.de/babybrei (kosten¬≠pflichtig).
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Keine besonderen Eins√§tze f√ľr das Deutsche Rote Kreuz rund um Freiburg
Dank an Bevölkerung

Freiburg (drk). Im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Freiburg, zeigt man sich erleichtert √ľber den ruhigen Jahreswechsel f√ľr die diensthabenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auch das Ehrenamt war rund um Silvester 2020/21 nicht mit Eins√§tzen belastet.

Insgesamt, so der DRK-Kreisverband Freiburg, konnten alle Ereignisse f√ľr den Rettungsdienst zwischen Rhein und Hochschwarzwald rasch f√ľr die Patienten angefahren werden. Zus√§tzliche Kr√§fte waren nicht zur Unterst√ľtzung erforderlich.

Die Integrierte Leitstelle Freiburg (ILS) hat f√ľr die Stadt Freiburg und den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald zwischen 16 Uhr und 3 Uhr des heutigen Tages insgesamt 40 rettungsdienstliche Anforderungen bilanziert. Dabei mussten Alkoholvergiftungen, St√ľrze, Br√ľche und in Freiburg eine Verletzung durch einen Silvesterb√∂ller behandelt werden.

Der Kreisverband dankt deshalb der Bev√∂lkerung f√ľr ihre R√ľcksichtnahme, damit in den Krankenh√§usern die Kapazit√§ten nicht weiter ausgesch√∂pft werden mussten.

Allerdings wird es nun im Januar f√ľr die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im DRK-Kreisverband mit einigen Sanit√§tswachdiensten bei sportlichen Ski-Veranstaltungen im Hochschwarzwald weiter gehen.

Nach Angaben von Pressesprecher Matthias Reinbold im DRK-Kreisverband Freiburg war der Jahreswechsel "der ruhigste und unspektakulärste seit Jahren" - geschuldet den besonderen Umständen durch Corona.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Silvesternacht in Freiburg
Einsatzaufkommen f√ľr Feuerwehr und Rettungsdienst am 31.12.2020 vom 16:00 Uhr bis 03:00 Uhr nachts im Stadtgebiet Freiburg

Im oben genannten Zeitraum wurden im Stadtgebiet der Stadt Freiburg von der Feuerwehr vier Feuerweheinsätze und vom Rettungsdienst vierzig Rettungsdiensteinsätze abgearbeitet. Zur Sicherstellung wurden wie jedes Jahr die Personalstärke auf den Wachen, sowie den Organisationseinheiten erhöht. Insgesamt waren 22 Kräfte der Berufsfeuerwehr, sowie 25 ehrenamtliche Kräfte von der Freiwilligen Feuerwehr in Bereitschaft und 17 Einsatzfahrzeuge dauerhaft besetzt. Vom Rettungsdienst waren 24 Einsatzkräfte in Bereitschaft und 12 Einsatzfahrzeuge dauerhaft besetzt.

Von den vier FW Einsätze sind drei durch Brandmeldeanlagen der Integrierten Leitstelle gemeldet worden, die sich als Täuschungsalarm herausstellten. Um 00:45 Uhr mussten die Einsatzkräfte einen Fahrradunterstand ablöschen.

Der Rettungsdienst musste zu 40 Eins√§tze ausr√ľcken. Unter anderem waren Alkoholvergiftungen, St√ľrze, Br√ľche und eine Verletzung verursacht durch einen Silvesterb√∂ller dabei.

Fazit: Die von der Landesregierung ausgesprochen Einschr√§nkungen wurde von den B√ľrgerinnen und B√ľrger der Stadt Freiburg gr√∂√ütenteils akzeptiert und f√ľhrten daher zu einem vergleichsweisen geringen Einsatzaufkommen.
 
Autor: Amt f√ľr Brand und Katastrophenschutz der Stadt Fre

Verschiedenes 
 
Karlsruhe: Täglich mehr Impfungen erwartet
Impfung durch Mobiles Impfteam © Knappe
 
Karlsruhe: Täglich mehr Impfungen erwartet
BM Lisbach bittet um Geduld bei Terminvergabe / Mobile Impfteams nehmen Fahrt auf

Kurz nach dem Start der Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum Messe Karlsruhe m√∂chten viele Impfwillige aus der erstpriorisierten Gruppe gem√§√ü ¬ß2 der Coronavirus-Impfverordnung (etwa √ľber Achtzigj√§hrige, Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie hoch exponiertes Klinik- und Pflegepersonal) einen Termin vereinbaren.

B√ľrgermeisterin Bettina Lisbach, zust√§ndig f√ľr das Thema Corona-Schutzimpfung, bittet die Bev√∂lkerung um Geduld und Verst√§ndnis daf√ľr, dass nicht alle Impfwilligen auf einmal drankommen k√∂nnen. Termine w√ľrden immer nur in dem Umfang freigeschaltet, in dem Impfstoff zur Verf√ľgung stehe, wodurch der Versuch einer Terminvereinbarung unter Umst√§nden nicht beim ersten Mal gelinge.

Der am heutigen Dienstag gestartete Regelbetrieb orientiert sich in erster Linie an vorhandenem Impfstoff, dessen Beschaffung beim Bund lag. Dieser hat Vertr√§ge mit den Herstellern geschlossen in Absprache mit der EU. Nun werden die Lieferungen nach der Einwohnerzahl an die Bundesl√§nder verteilt. Baden-W√ľrttemberg hat aktuell ebenso einen Mangel an Impfstoff wie andere Bundesl√§nder.

Deshalb wurde der Regelbetrieb im ZIZ Karlsruhe mit etwa 100 verimpften Dosen am ersten Tag gestartet. In den n√§chsten Tagen rechnen die Verantwortlichen mit einer Steigerung auf 500 pro Tag. Hinzu kommen ca. 250 Impfungen am Tag, die durch Mobile Impfteams in Pflegeeinrichtungen durchgef√ľhrt wurden. Zus√§tzliche Kapazit√§ten sollen au√üerdem entstehen, wenn Mitte Januar die Kommunalen Impfzentren (KIZ) √∂ffnen. In Karlsruhe wird demn√§chst die Infrastruktur f√ľr ein KIZ in der Schwarzwaldhalle bereitgestellt.

Arbeit der Mobilen Impfteams

Auch die Mobilen Impfteams (MIT) k√∂nnen mittlerweile immer konsequenter Alten- und Pflegeeinrichtungen im gesamten s√ľdlichen Regierungsbezirk anfahren und die impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner mit der n√∂tigen Impfdosis versorgen. Waren es zu Beginn noch zwei MITs, sind ab morgen schon drei und ab n√§chster Woche dann f√ľnf Teams unterwegs. Die Terminvereinbarung l√§uft √ľber die jeweiligen Heimleitungen, welche daf√ľr wiederum Kontakt mit dem F√ľhrungsstab der Stadt Karlsruhe aufnehmen, der zentral alle Termine und Routen der MITs koordiniert.

Um von einem MIT angefahren zu werden, m√ľssen die Alten- und Pflegeeinrichtungen sogenannte "Impfbereitschaft" herstellen. Kurz gesagt bedeutet dies, dass vor Ort alle organisatorischen Voraussetzungen f√ľr eine reibungslose Impfdurchf√ľhrung erf√ľllt und nat√ľrlich die zu impfenden Personen ermittelt und f√ľr eine Dokumentation erfasst sein m√ľssen. Zur Vereinfachung der Arbeitsabl√§ufe sollen die Impfwilligen in das Impfmanagement-System des Sozialministeriums Baden-W√ľrttemberg (www.impfen-bw.de) eingepflegt wurden. Die notwendigen Informationsmaterialien wurden den Einrichtungen bereits im Vorfeld zugesandt.

Wenn "Impfbereitschaft" hergestellt wurde und sich die Einrichtungen beim F√ľhrungsstab gemeldet haben, werden die Termine in der Regel nach Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Aber auch organisatorische Abl√§ufe wie Routenplanungen spielen eine Rolle. Ansonsten ist der Standort des Heimes unerheblich. Bereits stattgefunden haben oder in Planung sind etwa Besuche in Freudenstadt, Rheinstetten, Knittlingen und in verschiedenen Karlsruher Stadtteilen. Die derzeitige Planung steht bis zum 4. Januar.

Erwartete Impfstofflieferungen

Bis Ende Januar werden deutschlandweit drei bis vier Millionen Impfdosen zur Verf√ľgung stehen. Alle Lieferungen werden nach ihrem Bev√∂lkerungsanteil an die Bundesl√§nder verteilt. F√ľr das gesamte erste Quartal wird mit 11 bis 13 Millionen Impfdosen gerechnet. Wenn alle Impfstoff-Kandidaten zugelassen werden sollten, erh√§lt Deutschland voraussichtlich insgesamt 300 Millionen Dosen. Ab Ende Dezember sollen zun√§chst 87.750 Dosen des Corona-Impfstoffs pro Woche in den S√ľdwesten geliefert werden. Die Liefermenge richtet sich nach der Zahl der Einwohner des Bundeslandes. Am ersten Wochenende traf eine erste Tranche von 9.750 Dosen im S√ľdwesten ein. Am 30. Dezember sollen weitere 87.750 folgen ‚Äď diese Menge soll dann jede Woche bis auf Weiteres nach Baden-W√ľrttemberg geliefert werden.

zum Bild oben:
Genau wie im Rheinstettener Pflegeheim "Zentrum R√∂sselsbr√ľnnle" werden nach und nach so viele Einrichtungen wie m√∂glich mit Mobilen Impfteams (MIT) angefahren. Die Planung h√§ngt vor allem von der Verf√ľgbarkeit des Impfstoffs ab.
© Knappe
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Zentrales Impfzentrum zieht positive Zwischenbilanz
Bisher 1400 Impfungen, keine besonderen Vorkommnisse

Am Sonntag wurde das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) auf der Messe Freiburg er√∂ffnet, seither wurden hier 1400 Impfungen gegen das Coronavirus durchgef√ľhrt. Zus√§tzlich besuchen mobile Teams die Altenpflegeeinrichtungen in Stadt und Landkreis, um Bewohner und Pflegekr√§fte vor Ort zu impfen.

Kurz vor dem Jahreswechsel zieht ZIZ-Koordinator Frank Uekermann eine positive Zwischenbilanz: ‚ÄěDer Start ist uns gegl√ľckt, alles l√§uft gut. In den ersten vier Tagen konnten wir 1400 Personen impfen, es gab fast keine Wartezeiten und keine besonderen Vorkommnisse.‚Äú

Das ZIZ ist t√§glich au√üer Sonntag ge√∂ffnet. Geimpft werden in der ersten Phase ausschlie√ülich Menschen, die mindestens 80 Jahre alt sind oder in der Altenpflege bzw. auf Intensivstationen medizinisch t√§tig sind (Arzt, Krankenschwester etc.). Jeder und jede Impfwillige braucht einen Termin und muss diesen einhalten; Ausweichtermine oder √Ąnderuingsw√ľnsche gibt es nicht.

Ab morgen, Donnerstag, sind online neue Termine buchbar ...
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruher Freiwilligenmesse läuft noch bis Ende Januar
Interessierte finden vielf√§ltige M√∂glichkeiten f√ľr Engagement

Noch bis Ende Januar läuft die virtuelle Karlsruher Freiwilligenmesse, die neben vielfältigen Engagementmöglichkeiten auch Informations- und Machmitveranstaltungen anbietet.

Am Freitag, 15. Januar, 11 Uhr, und am Donnerstag, 28. Januar, 19 Uhr, stellt Oxfam Shops, ein gemeinn√ľtziges Tochterunternehmen der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam Deutschland, in einer Online-Veranstaltung seine Arbeit vor. In Secondhand-L√§den nehmen Ehrenamtliche unter anderem gut erhaltene Kleidung entgegen und verkaufen sie. Der Erl√∂s flie√üt in entwicklungspolitische Projekte in Afrika und Asien.

√úber Mitmach-M√∂glichkeiten bei Festen, Konzerten und anderen Events informieren die Karlsruher Volunteers am Donnerstag, 20. Januar, um 19 Uhr in einer Online-Sprechstunde. Das Volunteerprogramm wurde zum 300. Stadtgeburtstag ins Leben gerufen und unterst√ľtzt seither DAS FEST, die Schlossfestspiele und andere gro√üe und kleine Events.

"Der Wahrheit auf der Spur" ist die Regionalgruppe der Giordano-Braun-Stiftung (gbs) Karlsruhe am Donnerstag, 21. Januar, 19.30 Uhr, mit der Online-Veranstaltung "Street Epistemology". Vorgestellt wird eine respektvolle Gespr√§chsf√ľhrungstechnik, mit der man Irrt√ľmern auf die Schliche kommen kann.

Am Samstag, 30. Januar, l√§dt der Sozialverband VdK von 10 bis 12 Uhr zum Ehrenamtscaf√© ein und stellt zahlreiche M√∂glichkeiten f√ľr Engagement vor.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist beitragsfrei. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.karlsruhe.de/freiwilligenmesse in der Rubrik Veranstaltungen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
NABU w√§hlt das Autobahnprojekt A26 Ost zum ‚ÄěDinosaurier des Jahres‚Äú
Kr√ľger: Die A26 Ost ist Sinnbild f√ľr verfehlte Verkehrspolitik und f√ľr antiquierte Infrastrukturplanungen

Berlin, 29.12.2020 ‚Äď Der NABU hat die A26 Ost, die geplante Querverbindung der A1 und A7 im Hamburger S√ľden mit zehn Kilometer L√§nge, f√ľr den Negativ-Preis ‚ÄěDinosaurier des Jahres 2020‚Äú ausgew√§hlt. Erstmals seit 1993 wird damit keine Person ausgezeichnet, sondern ein konkretes Projekt als Umwelts√ľnde.

‚ÄěDiese geplante Autobahn ist ein perfektes Sinnbild f√ľr eine verfehlte Verkehrspolitik sowie f√ľr antiquierte Infrastrukturplanungen in ganz Deutschland‚Äú, sagt NABU-Pr√§sident J√∂rg-Andreas Kr√ľger. ‚ÄěSie ist ein Planungs-Dinosaurier und muss verhindert werden. Hier soll wieder einmal Natur verbaut werden, obgleich sich die Bedarfsprognosen dramatisch ver√§ndert haben und sinnvollere Alternativen bestehen. Die Stadt Hamburg und der Bund sollten diese Planungen jetzt stoppen. Die A26 Ost macht deutlich: Wir brauchen eine grundlegende √úberarbeitung des Bundesverkehrswegeplans, um solche Planungs-Dinosaurier zu stoppen. Die Infrastruktur der Zukunft muss auch helfen, die Pariser Klimaziele zu erreichen und Naturverluste zu vermeiden. Neubauten von Fernstra√üen sollten bis zu dieser √úberpr√ľfung vollst√§ndig ausgesetzt werden.‚Äú

Die Stadt Hamburg bestellte die Pendlerautobahn f√ľr Hafen und Airbus-Gel√§nde bereits vor 20 Jahren beim Bund, damals unter B√ľrgermeister Ole von Beust, unter Beteiligung der Gr√ľnen. Nun, zwei Dekaden sp√§ter, wurden die Gelder bewilligt. Mittlerweile liegt die Verantwortung f√ľr den Ausbau beim Bund und damit bei Verkehrsminister Andreas Scheuer. Hamburgs Erster B√ľrgermeister Peter Tschentscher (SPD), der die Hamburger Klimaplan- und Klimagesetzgebung eigentlich vorantreibt, ist derjenige, der das klimasch√§dliche Projekt jetzt beim Bund noch abbestellen k√∂nnte.

Ein Stopp der A26 Ost ist √∂konomisch, √∂kologisch und sozial sinnvoll. Denn die als ‚ÄěHafenpassage‚Äú bezeichnete Stadtautobahn, die an ein extrem hohes Hafenwachstum gekoppelt ist, fu√üt auf v√∂llig √ľberzogenen Umschlagserwartungen f√ľr den Hamburger Hafen. Statt der f√ľr 2025 prognostizierten 25 Millionen Containern Umschlag geht ein aktuelles Gutachten der Hamburger Wirtschaftsbeh√∂rde noch von allenfalls elf bis 14 Millionen Containern 2035 aus. Hinzu kommt: Bereits die im Bau befindliche A26 West zerst√∂rt gro√üe Naturfl√§chen und damit wichtige Lebensr√§ume f√ľr gef√§hrdete Tiere und Pflanzen. Insgesamt f√ľhren beide Abschnitte von A26 West und Ost zu einem Verlust von mehreren Hundert Hektar Biotopfl√§chen, vor allem von wertvollen Niedermoorb√∂den. Deswegen muss der Ausbau der √ľberfl√ľssigen A26 Ost jetzt unbedingt vermieden werden, um die Restmoorfl√§chen zu sichern. Moore leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt, sondern dienen auch als gigantischer Kohlenstoffspeicher. Sie speichern mehr Kohlenstoff als jedes andere √Ėkosystem der Welt.

So steht der Bau der A26 Ost gleich mehrfach den Klimazielen von Bund und L√§ndern entgegen: Er f√∂rdert Verkehr, der mit der Verkehrswende vermieden werden soll. Er zerst√∂rt den wertvollen Kohlenstoff-Speicher Moor und ist zudem durch die zementintensive Bauweise besonders klimasch√§dlich. Denn: Ein Gro√üteil der Trasse muss aufgest√§ndert werden, damit eine 50 Meter hohe Br√ľcke die S√ľderelbe √ľberqueren kann. Sie ist deswegen so hoch geplant, damit gigantische Kohleschiffe das dahinterliegende Kraftwerk Moorburg erreichen k√∂nnen. Das wiederum wird jedoch 2021 abgeschaltet.

Im Osten, an der A1, f√ľhrt die Autobahn zudem an der Gro√üwohnsiedlung Kirchdorf-S√ľd vorbei, f√ľr dessen Bewohner sich die Lebensqualit√§t weiter vermindern wird. Hier will die Stadt Hamburg einen Tunnel finanzieren, der durch 16 Hektar Landschaftsschutzgebiet f√ľhren und die Anwohner vor Autoabgasen und L√§rm sch√ľtzen soll. Gleichzeitig w√ľrden diese dadurch das wenige Gr√ľn der Umgebung verlieren.

Der NABU fordert, den Planungsirrsinn zu stoppen. Insbesondere, da eine sinnvolle Alternativroute vorhanden ist: Die bestehende Haupthafenroute auf dem Veddeler Damm sollte bedarfsgerecht ausgebaut werden. Das entspr√§che auch dem ausdr√ľcklichen Ziel des Bundesverkehrswegeplans: Erhalt vor Neubau. Im Zuge dessen sollte der ohnehin f√ľr den Hafen notwendige Querungsneubau des K√∂hlbrands (Kostensch√§tzung: 3,2 Milliarden Euro) vom Bund bezahlt werden. So w√ľrde eine verkehrs- und klimapolitisch unsinnige Doppelinfrastruktur vermieden und die Gelder sinnvoll eingesetzt werden. Denn der Bau der eigentlich √ľberfl√ľssigen A26 Ost ist enorm kostspielig: Rund 1,5 Milliarden Euro soll diese kosten, auch wegen der Aufst√§nderung. Das sind rund 150 Millionen Euro pro Kilometer, und damit zehn- bis 15-mal mehr als f√ľr andere Autobahnen aufgewendet wird. Die A26 Ost geh√∂rt damit in die Top-Liga √ľberteuerter Stra√üenbauprojekte, gemeinsam mit der Berliner A100 oder dem Freiburger Stadttunnel.

Zum 25. Mal verleiht der NABU den ‚ÄěDinosaurier des Jahres‚Äú, eine 2,6 Kilogramm schwere Nachbildung einer Riesenechse. Erstmals seit 1993 zeichnen wir keine Person aus, die sich durch besonders r√ľckschrittliches √∂ffentliches Engagement in Sachen Natur- und Umweltschutz hervorgetan hat, sondern ein konkretes Projekt ‚Äď eine Umwelts√ľnde.

Mit der Neu-Akzentuierung des Dino wollen wir den Blick auf ein konkretes Vorhaben oder Projekt richten und damit die √Ėffentlichkeit f√ľr ein spezielles Thema sensibilisieren. Preistr√§ger 2018 war RWE-Chef Rolf Martin Schmitz. Er erhielt die Troph√§e f√ľr die Rodung des Hambacher Forstes auf Kosten von Klima und Natur. 2017 ging der ‚ÄěDinosaurier des Jahres‚Äú an Bauernverbandspr√§sident Joachim Rukwied f√ľr die Blockade einer umweltvertr√§glichen Agrarpolitik.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Weltern√§hrung - eigentlich ist genug f√ľr alle da
 
Weltern√§hrung - eigentlich ist genug f√ľr alle da
iz3w - Zeitschrift zwischen Nord und S√ľd | Ausgabe 382
(Januar/Februar 2021)

Biafra-Kinder mit aufgebl√§hten B√§uchen und Brot f√ľr die Welt ‚Äď das ist alles so Retro wie die Schwarzwei√üfotos aus den Siebzigerjahren. Als ein Relikt aus l√§ngst vergangenen entwicklungspolitischen Zeiten d√ľrften j√ľngeren Menschen auch Begriffe wie Weltern√§hrung und Ern√§hrungssicherheit erscheinen. Eine Zeitlang hatte es ja wirklich so ausgesehen, als ob der Hunger bald aus der Welt geschafft w√§re. Als bekennende Hedonist*innen h√§tten wir deshalb liebend gerne eine ganze iz3w-Ausgabe zu den sch√∂nen Seiten der Ern√§hrung gestaltet.

Doch als kritische Zeitschrift kommen wir nicht daran vorbei, in erster Linie √ľber den Mangel an ausgewogener Ern√§hrung zu schreiben ‚Äď und √ľber all die emp√∂renden Fehlentwicklungen und Fehlentscheidungen, die ma√ügeblich zur Fortexistenz eines globalen Ern√§hrungsregimes beitragen, das in sozialer und √∂kologischer Hinsicht katastrophal ist.

In unserem Dossier fragen wir nach dem Stand der Dinge bei der globalen Nahrungsmittelproduktion. Welche kolonialen Strukturen haben sich bis heute erhalten? Und wie ließe sich die Welternährung demokratisieren?
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Silvester unter Corona-Bedingungen
Feiern nur im kleinen Kreis zul√§ssig ‚Äď Feuerwerk verboten

Auch am letzten Tag des Jahres 2020 darf man sich diesmal nur im kleinen Kreis treffen. Darauf weist das Amt f√ľr √∂ffentliche Ordnung nun hin. Anders als an Weihnachten gibt es f√ľr Zusammenk√ľnfte in der Silvesternacht keine Lockerungen.

Gem√§√ü der baden-w√ľrttembergischen Corona-Verordnung in der j√ľngsten Fassung (16. Dezember) sind private Zusammenk√ľnfte und der Konsum von Alkohol im √∂ffentlichen Raum verboten. Private Zusammenk√ľnfte au√üerhalb des √∂ffentlichen Raums sind nur mit den Angeh√∂rigen des eigenen und eines weiteren Haushalts mit insgesamt maximal f√ľnf Personen erlaubt. Alle weiteren Fragen und Antworten hierzu sind auf der Homepage der Landesregierung zu finden.

Auch in der Silvesternacht gilt die reguläre Ausgangsbeschränkung:
Zwischen 20 und 5 Uhr darf man nur mit triftigem Grund die Wohnung verlassen.
Das Z√ľnden von Pyrotechnik im √∂ffentlichen Raum ist dieses Jahr in ganz Baden-W√ľrttemberg generell untersagt. Zudem besteht ein bundesweites Verkaufsverbot f√ľr Feuerwerksk√∂rper.

Das Einhalten der Corona-Verordnung wird durch den st√§dtischen Vollzugsdienst und die Polizei √ľberwacht. Verst√∂√üe dagegen werden mit Bu√ügeldern geahndet.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Fernseher: 55 gute oder sehr gute Fernseher
55 Top-Fernseher in drei Gr√∂√üengruppen stellt die Stiftung Warentest in der Januar-Ausgabe ihrer Zeitschrift test vor. Alle haben mindestens ein gutes Qualit√§tsurteil, Internetzugang und UHD-Aufl√∂sung. Sie haben eine Bilddiagonale von 122 bis 165 cm (48 bis 65 Zoll) und kosten zwischen 425 und 3.700 Euro. Dazu geben die Tester Tipps, um den besten Fernseher f√ľr die eigenen Bed√ľrfnisse zu finden.

Unterhalb von 48 Zoll (rund 120 cm) gibt es relativ wenige gute Fernseher. Deshalb werden in diesem Test ausschlie√ülich Modelle ab 48 Zoll vorgestellt. Welche Gr√∂√üe die richtige ist, h√§ngt vom Sitzabstand und individuellen Vorlieben ab. Auch die Bildqualit√§t, der Klang und die Ausstattung spielen f√ľr viele Kunden eine Rolle. All diese Merkmale finden sich in den umfangreichen Tabellen.

Zwei Fernseher eines Anbieters erreichen die Note sehr gut. Einer hat eine Bildschirmdiagonale von 165 cm und kostet 2190 Euro, dessen kleiner Bruder mit 140 cm Diagonale ist 550 Euro g√ľnstiger. Bei den riesengro√üen Fernsehern (65 Zoll) gibt es gute Qualit√§t schon ab 600 Euro. Bei den Gro√üen (55‚Äď58 Zoll) gibt es ein gutes Ger√§t bereits f√ľr 490 Euro. Und bei den Mittelgro√üen (ab 48 Zoll) kostet der g√ľnstigste Gute nur 425 Euro.

Der Test Fernseher findet sich in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online unter ÔĽŅwww.test.de/fernseher abrufbar.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Freiburg: Aufwärmzelt neben dem Essenstreff
(c) Stadt Freiburg/Patrick Seeger
 
Freiburg: Aufwärmzelt neben dem Essenstreff
Gemeinsames Projekt f√ľr Wohnungslose

Freiburg, 22.12.2020. Von heute an bis Freitag, 8. Januar, erhalten wohnungslose Menschen auf der Fl√§che √∂stlich des Essenstreffs eine zus√§tzliche M√∂glichkeit zum Aufw√§rmen. Daf√ľr stellt die Stadt ein Zelt auf, das sie gemeinsam mit dem Armenfonds der Waisenhausstiftung finanziert. Die Bahnhofsmission, der Verein Essenstreff, der Verein Freunde von der Stra√üe und die Heilsarmee werden sich mit ihren ehrenamtlich Engagierten um einen ruhigen, geordneten Ablauf im Zelt k√ľmmern.

F√ľr dieses au√üergew√∂hnliche Angebot zwischen den Jahren und das gemeinsame Engagement hat sich Freiburgs Erster B√ľrgermeister Ulrich von Kirchbach heute bei der Er√∂ffnung des Zeltes herzlich bedankt. Erg√§nzend zum Essensangebot im Essenstreff wird das Zelt bis zum 8. Januar jeden Tag von 13 bis 17 Uhr ge√∂ffnet. Kaffee, Tee, Apfelsaftschorle und Hefezopf, im Essenstreff angeboten, k√∂nnen im Zelt verzehrt werden.

Selbstverständlich wird im Zelt auf die Einhaltung der Corona-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen) geachtet. Bei Bedarf werden Einwegmasken an die Wohnungslosen ausgegeben.

auf dem Bild oben:
Er√∂ffnung des Aufw√§rmzeltes mit (von links) Boris Gourdial, Leiter Amt f√ľr Soziales und Senioren, Guillaume Plas vom Verein Freunde von der Stra√üe, Jule Ruopp, Philipp Spitczok und Sarah Gugel von der Bahnhofsmission, Ingrid Conzen und Horst Zahner, Olivier und Ingeborg Chevalley von der Heilsarmee und EBM Ulrich von Kirchbach.
(c) Stadt Freiburg/Patrick Seeger
 
 

Verschiedenes 
 
 
Eine halbe Million Menschen fordern: Kein Bienengift auf dem Acker
Kl√∂ckner erlaubt Neonicotinoide im R√ľbenanbau in f√ľnf Bundesl√§ndern

Berlin/Verden, 22. Dezember 2020. Bundesagrarministerin Julia Kl√∂ckner (CDU) hat die Anwendung eines bisher verbotenes Pestizids wieder erlaubt. Dagegen haben bereits √ľber 450.000 Menschen einen Eil-Appell unterzeichnet, den Campact heute in Berlin ans Ministerium √ľbergibt. Das Bundesamt f√ľr Verbraucherschutz, das Kl√∂ckner untersteht, hat kurz vor Weihnachten f√ľr f√ľnf von 16 Bundesl√§ndern eine Sondergenehmigung f√ľr den Einsatz von Neonicotinoiden im Zuckerr√ľbenanbau erteilt. Neonicotinoide sind Insektengifte, die die Nerven von Bienen sch√§digen und zum Tod ganzer Bienenv√∂lker f√ľhren k√∂nnen. Sie sind im Jahr 2018 EU-weit verboten worden.

‚ÄúNeonicotinoide wieder zu erlauben, ist ein Weihnachtsgeschenk f√ľr die Agrarlobby - und eine Hiobsbotschaft f√ľr Bienen und andere Insektenarten. Das Pestizid ist einer der Hauptverursacher des Insektensterbens und hat auf unseren √Ąckern nichts mehr verloren‚ÄĚ, sagt Christoph Bautz, gesch√§ftsf√ľhrender Vorstand von Campact. ‚ÄúDass in wenigen Tagen eine halbe Million Menschen unseren Eil-Appell unterzeichnen zeigt, auf wieviel Unverst√§ndnis Kl√∂ckners Entscheidung in der Bev√∂lkerung trifft.‚ÄĚ

Das Thiamethoxam soll Blattl√§use t√∂ten, die eine Zuckerr√ľbenkrankheit √ľbertragen, aber Neonicotinoide t√∂ten wahllos. Sie tragen so zum massiven Insekten- und Artenschwund bei. Daher waren drei Neonicotinoide, darunter Thiamethoxam, 2018 f√ľr den Einsatz im Freiland verboten worden. Nur noch im Gew√§chshaus sollten sie zum Einsatz kommen. Das hat Julia Kl√∂ckner nun per Ausnahme-Genehmigung gekippt.

Mit der Zulassung wird Zuckerr√ľbenbetrieben vom 1. Januar 2021 bis 30. April 2021 erlaubt, ihre R√ľbensamen mit Thiamethoxam zu behandeln. Das hat fatale Folgen. Im April sind die Honigbienen bereits unterwegs. Sie verlieren nach Kontakt mit dem Gift die Orientierung und k√∂nnen ihren Bienenstock nicht wiederfinden. Bestimmte Wildbienenarten bauen aus dem Boden der √Ącker ihre Nester und sind dem Nervengift dann dauerhaft ausgesetzt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Preisstufenwechsel bei der Anmeldung f√ľr den MEIN FREIBURG MARATHON 2021
MEIN FREIBURG MARATHON 2019 © FWTM / Klaus Polkowski
 
Preisstufenwechsel bei der Anmeldung f√ľr den MEIN FREIBURG MARATHON 2021
F√ľr den MEIN FREIBURG MARATHON 2021, den Auftakt der Laufsaison am 11. April 2021 k√∂nnen sich Laufbegeisterte jetzt noch einen Startplatz in Preisstufe 1 sichern: Der n√§chste Preissprung erfolgt in wenigen Tagen. Anmeldungen sind auf der Website des MEIN FREIBURG MARATHON unter www.mein-freiburgmarathon.de m√∂glich. Um die Sicherheit der Teilnehmenden und Mitarbeitenden zu gew√§hrleisten, erarbeiten die Veranstalter des MEIN FREIBURG MARATHON 2021 aktuell ein Corona-konformes Umsetzungskonzept f√ľr die Veranstaltung, unter dem die Hygiene- und Sicherheitsma√ünahmen der jeweils g√ľltigen baden-w√ľrttembergischen Landesverordnung eingehalten werden. Das Konzept sieht ebenfalls Veranstaltungsalternativen bei einem Nichtstattfinden vor. Zum Konzept wird die FWTM 2021 zu gegebener Zeit informieren, sodass sich die L√§ufer_innen fr√ľhzeitig auf die Rahmenbedingungen einstellen k√∂nnen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Digitale Neujahrsmatinee am 10. Januar
11 Uhr, live auf www.freiburg.de/neujahrsmatinee und www.infreiburgzuhause.de

ARD-Moderator Jörg Pilawa löst Zusage zum Stadtjubiläum ein und moderiert die Veranstaltung mit OB Martin Horn live aus dem Theater Freiburg
Knapp 1,5-st√ľndiges Programm mit Talk, Musik, Tanz und Theater
Alle Freiburgerinnen und Freiburger sind herzlich eingeladen!

Das Jahr 2020 war gelinde gesagt ein sehr ungew√∂hnliches. Auch 2021 bleibt alles anders. Der traditionelle Neujahrsempfang mit mehreren hundert G√§sten ist dieses Mal eine OnlineNeujahrsmatinee aus dem Theater Freiburg - ohne Publikum aber per livestream. Die Veranstaltung mit zirka zehn G√§sten auf der B√ľhne wird unter strengsten Hygieneregeln ablaufen (Schnelltests, FFP2-Masken).

Das Gute daran: Alle interessierten Freiburgerinnen und Freiburger können live dabei sein. Die Veranstaltung wird am Sonntag, den 10. Januar 2021, live auf www.freiburg.de/neujahrsmatinee und www.infreiburgzuhause.de gestreamt.

Moderiert wird das rund eineinhalbst√ľndige Programm von ARD-Moderator J√∂rg Pilawa. Dieser hatte bei einer Fernsehshow Oberb√ľrgermeister Martin Horn vor knapp zwei Jahren zugesagt, zum 900-j√§hrigen Jubil√§um der Stadt Freiburg eine Show in Freiburg zu moderieren. J√∂rg Pilawa h√§lt sein Wort und kommt nun f√ľr diese Matinee am Sonntag, den 10. Januar, nach Freiburg und moderiert das au√üergew√∂hnliche Online-Format der Stadt Freiburg zum Jahresbeginn.

J√∂rg Pilawa: ‚ÄěDas verflixte Jahr 2020 hat auch das Freiburger Stadtjubil√§um kr√§ftig durcheinandergewirbelt. Aber ich stehe zu meinem Wort ‚Äď das ist Ehrensache - und komme sehr gerne zu der Veranstaltung mit OB Horn am 10. Januar nach Freiburg.‚Äú

Oberb√ľrgermeister Martin Horn betont, dass die Neujahrsmatinee den Freiburgerinnen und Freiburgern zu Anfang des neuen Jahres Zuversicht und Optimismus in den angespannten Zeiten der Corona-Pandemie und des Lockdown geben soll. Mitglieder des Theater Freiburg werden an dem Sonntag das Kultur-Programm in Form von Videoeinspielungen gestalten. Zudem wird eine junge, bekannte Freiburger Band einen Live-Auftritt im Theater haben. Im Mittelpunkt der Veranstaltung sollen f√ľnf G√§ste aus Freiburg und der Region stehen, die im Gespr√§ch mit J√∂rg Pilawa √ľber ihre Corona-Erfahrungen im Jahr 2020 berichten werden.

‚ÄěIch freue mich sehr, dass J√∂rg Pilawa seine Zusage f√ľr eine Veranstaltung zum Stadtjubil√§um einl√∂st und unsere Neujahrsmatinee honorarfrei moderiert‚Äú, so OB Martin Horn. Die Online-Neujahrsmatinee ist anstatt des √ľblichen Neujahrsempfangs der Startschuss f√ľr 2021 und gleichzeitig die Fortf√ľhrung des Stadtjubil√§ums 900plus1 ‚Äěgemeinsam weiter‚Äú. Wir hoffen, dass wir die abgespeckte Form des 900-j√§hrigen Stadtjubil√§ums doch noch feiern k√∂nnen. Ob das klappt, l√§sst sich heute allerdings noch nicht mit Bestimmtheit sagen. So oder so, wollen wir mit dem neuen Format und J√∂rg Pilawa zuversichtlich ins neue Jahr starten.‚Äú
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Neues Mosaik vor dem Rathaus im St√ľhlinger
Oberb√ľrgermeister Martin Horn / Foto: Patrick Seeger
 
Neues Mosaik vor dem Rathaus im St√ľhlinger
Pflastermosaik bildet Jubiläumslogo ab

Freiburg, 18.12.2020. Heute mittag hat Oberb√ľrgermeister Martin Horn aus Anlass des Jubil√§ums der Stadt Freiburg auf dem Platz vor dem Rathaus im St√ľhlinger ein neues Pflastermosaik eingeweiht. Motiv ist das Logo des Stadtjubil√§ums, das inzwischen einen hohen Wiedererkennungswert besitzt.

Das Motiv ist 100 mal 150 Zentimeter gro√ü. Der Hintergrund aus farbstarken Dreiecken und Trapezen wurde mit Rheinkieseln in den Farbt√∂nen Gr√ľn, Gelb und Rot interpretiert. Die Ziffern bestehen aus wei√üem Marmor, herausgetrennt im Wasserstrahlverfahren.

Sämtliche Elemente wurden unter Verwendung einer Sandzementmischung in eine Stahlpfanne gepflastert. Dieses 600 Kilogramm schwere Rheinkieselmosaik ist somit stabil genug, um in Verkehrsflächen platziert zu werden.

Das Mosaik ist als Ausbildungsprojekt mit Auszubildenden und ausgebildeten Pflasterern des Garten- und Tiefbauamtes erstellt worden. Es wurden in etwa 200 Arbeitsstunden investiert.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Angebot der Weiterf√ľhrenden Schulen auf einer Internetseite geb√ľndelt
Freiburg, 18.12.2020. Normalerweise findet im Dezember der ‚ÄěAbend der weiterf√ľhrenden Schulen‚Äú im Konzerthaus statt. Eltern und Kinder k√∂nnen sich hier an mehr als 70 St√§nden √ľber das Angebot der Weiterf√ľhrenden Schulen in Freiburg informieren. Doch was ist 2020 schon normal. Wegen der aktuellen Corona-Lage kann die Veranstaltung in diesem Jahr nicht stattfinden. Um dennoch eine Orientierung zu bieten, wurde jetzt von der Stadt Freiburg eine Internetseite aufgebaut, auf der die Angebote und Informationen geb√ľndelt werden.

So wurde eine Plattform geschaffen, auf der sich die Schulen pr√§sentieren k√∂nnen. Hier sind alle Weiterf√ľhrenden Schulen zu finden, zudem haben viele der Bildungseinrichtungen Videos oder Pr√§sentationen f√ľr die Seite erstellt, um sich vorzustellen. Ebenso sind dort Videovortr√§ge der Gesch√§ftsf√ľhrenden Schulleiter zu finden. Dieses Format kann den pers√∂nlichen Austausch nat√ľrlich nicht ersetzen. Sobald die Schulen wieder ge√∂ffnet werden, stehen diese f√ľr Fragen wieder telefonisch und per E-Mail zur Verf√ľgung.

Anfang 2021 sollen Informationsveranstaltungen der einzelnen Schulen sattfinden, ob das wegen der dann herrschenden Corona-Lage auch wirklich der Fall ist, muss direkt bei den Schulen nachgefragt werden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Ergebnisse der Freiburg-Umfrage 2020
Die Stadt soll mehr Geld f√ľr Wohnungsbau, Klimaschutz, Digitalisierung und die Verkehrswende ausgeben

Wohnungsbau, Wohnungsbau, Wohnungsbau: Wenn man die Freiburgerinnen und Freiburger fragt, wof√ľr ihre Stadt mehr Geld ausgeben soll, dann schafft es seit Jahren dasselbe Thema auf Platz eins. Aber auch Klimaschutz, Digitalisierung und die Verkehrswende stehen hoch im Kurs. Dabei sind die Befragten mit der bisherigen Ausgabenstruktur im st√§dtischen Haushalt eigentlich in den meisten Bereichen zufrieden. In einigen Bereichen w√ľnscht sich eine Mehrheit allerdings deutlich mehr Ausgaben der Stadt.

Das sind einige von weit √ľber 1000 Erkenntnissen aus der j√ľngsten Befragung der Freiburgerinnen und Freiburger, die das Amt f√ľr B√ľrgerservice und Informationsverarbeitung (ABI) jetzt vorlegt. Etwa alle zwei Jahre seit 2007 fragt das Amt in der Freiburg-Umfrage (bis 2018 unter dem Namen B√ľrgerumfrage) die B√ľrgerschaft, welche Priorit√§ten sie beim Ausgeben und Einsparen im st√§dtischen Haushalt setzen w√ľrde. Diese Ergebnisse sind Teil des Freiburger Beteiligungshaushalts und flie√üen in die Haushaltsberatungen des Gemeinderats ein.

Oberb√ľrgermeister Martin Horn und B√ľrgermeister Stefan Breiter, zu dessen Portfolio das ABI geh√∂rt, freuen sich unisono: ‚ÄěIm Vorfeld der Einbringung des Doppelhaushaltes 2021/2022 Anfang Dezember waren die Ergebnisse der Freiburg-Umfrage noch nicht bekannt. Jetzt best√§tigen sie aber unseren Kurs. Wohnungsbau, Klimaschutz, Mobilit√§t und Digitalisierung sind die Themen, die den Menschen in Freiburg besonders unter den N√§geln brennen und denen sie im st√§dtischen Haushalt die h√∂chste Priorit√§t zuordnen. Wir haben uns diese Themen auf die Agenda geschrieben und werden sie mit dem R√ľckenwind dieser Umfrage weiter vorantreiben.‚Äú

Zwischen Anfang September und Ende Oktober 2020 hat das ABI rund 6.000 Frageb√∂gen an zuf√§llig ausgew√§hlte Einwohnerinnen und Einwohner in allen Stadtbezirke verschickt. Insgesamt 2.606 Frageb√∂gen kamen ausgef√ľllt zur√ľck, das entspricht einer R√ľcklaufquote von 43,5 Prozent und ist ein gutes Ergebnis, das als repr√§sentativ f√ľr die Bev√∂lkerung der Stadt gelten kann. Bei vorigen Mal, der (damals noch) B√ľrgerumfrage, hatte die Quote bei 40,5 Prozent gelegen.

Die st√§dtische AG Beteiligungshaushalt hatte 34 Haushaltsthemen herausgearbeitet, bei denen die Befragten angeben konnten, ob sie die Mittel k√ľrzen, erh√∂hen oder unver√§ndert belassen w√ľrden.

Um die Ergebnisse gut ablesbar zu machen, wurde der Haushalts-Index berechnet. Er gibt an, um welchen Wert der Anteil derjenigen, die in einem Bereich mehr ausgeben wollen, √ľber dem Anteil derjenigen liegt, die in diesem Bereich k√ľrzen wollen. Ein Beispiel: 59 Prozent der Befragten wollen f√ľr Wohnungsbau mehr st√§dtische Gelder ausgeben, 5 Prozent der Befragten wollen dagegen k√ľrzen, damit liegt der Indexwert f√ľr Wohnungsbau bei +54 Punkten. Ein negativer Indexwert bedeutet, dass der Anteil der ‚ÄěEinsparer‚Äú h√∂her ist als der ‚ÄěMehrausgeber‚Äú.

Mit der bisherigen Ausgabenstruktur sind die Freiburgerinnen und Freiburger zufrieden. Bei 14 der 34 Haushaltsthemen will √ľber die H√§lfte der Befragten keine Ver√§nderung. Das gilt insbesondere f√ľr Bildungseinrichtungen wie Stadtbibliothek, Volkshochschule, Planetarium (65,1%), den Stadtwald (64,0%), die Fu√üwege (62,7%), f√ľr Abfallbeseitigung und Sauberkeit (62,1%), Feuerwehr und Katastrophenschutz (61,4%), St√§dtische Museen/Stadtarchiv (60,3%) sowie f√ľr Park- und Gr√ľnanlagen (60,2%).

Neben Wohnungsbau ist es vor allem der Klimaschutz, der den Menschen in Freiburg unter den Nägeln brennen. Beidem ordnen sie im städtischen Haushalt die höchste Priorität unter den 34 Bereichen zu. Auf Rang drei folgt das Thema Digitalisierung, das in diesem Jahr erstmalig abgefragt wurde.

Bei Wirtschafts-/Tourismusf√∂rderung, Messen und bei Stra√üen f√ľr den motorisierten Verkehr sehen weite Teile der Befragten weiterhin Einsparpotenzial. Die jahrelangen Schlusslichter Kulturf√∂rderung und Theaterangebote haben sich dagegen aus dem ‚ÄěEinsparkeller‚Äú herausgearbeitet; dort sieht eine Mehrzahl der Befragten inzwischen sogar etwas Ausgabe- als Einsparpotenziale.

Noch nie waren die haushaltspolitischen Präferenzen der Befragten so starken Veränderungen unterworfen wie zwischen der letzten und der aktuellen Befragung. Der Bereich mit den höchsten Zuwächsen ist der Klimaschutz (+23 Punkte). Auch der Naturschutz (+15 Punkte) konnte im Vergleich zur Erhebung 2018 wesentlich zulegen.

Im Verkehrsbereich ist vor allem beim √Ėffentlichen Nahverkehr‚Äú (+11 Punkte), Radwegen (+10) und Fu√üwegen (+10) ein starker Anstieg der Indexwerte zu beobachten. Bei Stra√üen f√ľr den motorisierten Verkehr hat sich der Indexwert dagegen von -7 (2018) um weitere 13 Punkte verringert, nun liegt das Thema mit -20 Punkten am Ende der Rangfolge.

Bei Kinder- und Jugendthemen sind die Indexwerte im Vergleich zu fr√ľheren Erhebungen deutlich zur√ľckgegangen. Mit Ausnahme der Spielpl√§tze (-8 Punkte) sind die R√ľckg√§nge durchweg zweistellig. Am deutlichsten ist der R√ľckgang bei Kinderg√§rten und -tagesst√§tten (-25), aber auch die Betreuungsangebote an Schulen (-20), Instandhaltung/Bau von Schulen (-14) und Treffpunkte bzw. Einrichtungen f√ľr die Jugend (-11) haben an Bedeutung verloren.

Der 182-seitige Bericht mit zahlreichen weiteren Analysen kann kostenlos auf der Seite des Amts f√ľr B√ľrgerservice und Informationsmanagement heruntergeladen werden: www.freiburg.de/statistischeveroeffentlichungen.

Mitreden √ľber den Haushalt: Online-Forum √∂ffnet am 4. Januar

Damit ihre B√ľrgerinnen und B√ľrger beim Beteiligungshaushalt 2021/22 mitreden k√∂nnen, √∂ffnet die Stadt Freiburg zum mittlerweile sechsten Mal eine Internet-Plattform, auf der man sich umfassend informieren, eigene Vorschl√§ge zur Verwendung st√§dtischer Gelder machen und andere Vorschl√§ge unterst√ľtzen kann. Alle B√ľrgerinnen und B√ľrger Freiburgs k√∂nnen ab Montag, 4. Januar, ihre Meinung auf dieser Plattform begr√ľnden und mit anderen diskutieren. Einzige Voraussetzung zur Anmeldung ist eine E-Mailadresse; der Benutzername ist frei w√§hlbar.

Die Vorschl√§ge werden bis Sonntag, 24. Januar, gesammelt und dann dem Gemeinderat √ľberreicht. So kann das Stadtparlament die Beitr√§ge aufgreifen und in √Ąnderungsantr√§ge zum Haushaltsentwurf fassen.

Zahlreiche Informationen und Hintergr√ľnde zum Doppelhaushalt 2021/22 stehen seit dieser Woche auf www.freiburg.de/haushalt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Israelitische Gemeinde Freiburg:  zwei Medaillen anlässlich der Jubiläen
(Quelle: Patrick Seeger/Stadt Freiburg)
 
Israelitische Gemeinde Freiburg: zwei Medaillen anlässlich der Jubiläen
1870 wurde die Alten Synagoge eingeweiht, der Alte j√ľdischen Friedhof besteht seit 150 Jahren: Israelitische Gemeinde Freiburg √ľbergibt der Stadtverwaltung anl√§sslich der Jubil√§en zwei Medaillen

In diesem Jahr blickt die Israelitische Gemeinde Freiburg auf das 150-j√§hrige Bestehen des Alten j√ľdischen Friedhofs in der Els√§sserstra√üe zur√ľck. Wenige Jahre nach ihrer Gr√ľndung legte die Gemeinde im Jahr 1870 an der Ecke Els√§sserstra√üe / Rosbaumweg den gemeindeeigenen Friedhof an. Im selben Jahr wurde auch die Alte Synagoge auf dem heutigen Platz der Alten Synagoge eingeweiht.

Zu diesen beiden Anl√§ssen haben Irina Katz, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde Freiburg, und Miron Lvov-Brodsky, K√ľnstler und Mitglied der Gemeinde, der Stadt Freiburg jeweils zwei Medaillen f√ľr die B√ľrgermeister und die B√ľrgermeisterin √ľberreicht. Der Erste B√ľrgermeister Ulrich von Kirchbach nahm sie stellvertretend f√ľr Oberb√ľrgermeister Martin Horn entgegen.

Der K√ľnstler dieser Medaillen, Miron Lvov-Brodsky, wurde 1939 in der Ukraine geboren, 1941 wurde die Familie nach Usbekistan evakuiert. Auch aufgrund des wachsenden Antisemitismus stellte er f√ľr sich und seine Familie den Ausreiseantrag und kam 1999 nach Deutschland. Er fand mit seiner Familie den Weg in die j√ľdische Gemeinde und beteiligt sich aktiv am j√ľdischen Leben.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Karlsruhe: Bewerben f√ľr Inklusionspreis
Gesucht werden bis 10. Februar gute Beispiele inklusiven Zusammenlebens

Gute Beispiele gelungener Inklusion gibt es viele, aber kaum jemand kennt sie. Das will der 2015 etablierte Karlsruher Inklusionspreis ändern. Zum dritten Mal wird er an vorbildlich agierende soziale Institutionen, Arbeitgeber und Einzelpersonen verliehen. Die Auszeichnung soll die inklusive Stadtgesellschaft fördern, Benachteiligung abbauen helfen und den Blick auf das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung verändern.

Ab sofort sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden können Einzelpersonen, Gruppierungen wie Schulen, Kindertagesstätten oder barrierefreie Museen sowie Arbeitgeber, die Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigen, einstellen oder ausbilden. Voraussetzung ist, dass sie Inklusion in besonderem Maße leben und umsetzen.

Vorschl√§ge und Bewerbungen k√∂nnen bis 10. Februar per E-Mail an behindertenkoordination@sjb.karlsruhe.de oder per Post an Stadt Karlsruhe, Sozial- und Jugendbeh√∂rde, Koordination f√ľr Behinderte, Kaiserallee 4, 76133 Karlsruhe geschickt werden.

Eine Jury entscheidet √ľber die Auszeichnung. Die Preisverleihung findet am 7. Mai 2021 anl√§sslich der REHAB, der europ√§ischen Fachmesse f√ľr Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion, in der Karlsruher Messe statt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: √Ėffnungszeiten der st√§dtischen √Ąmter zwischen den Feiertagen
An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen sowie an Silvester und Neujahr sind die st√§dtischen √Ąmter grunds√§tzlich geschlossen. Die weiteren √Ėffnungszeiten der Stadtverwaltung rund um Weihnachten und den Jahreswechsel haben wir hier zusammengestellt:

Das B√ľrgerservicezentrum im Rathaus im St√ľhlinger (Fehrenbachallee 12) ist bis Mittwoch, 23. Dezember, sowie von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, regul√§r von 8 bis 16 Uhr ge√∂ffnet. Wichtig: Termine sind nur nach vorheriger Anmeldung unter www.freiburg.de/termine oder Tel. 0761 / 201-0 m√∂glich. Am Samstag, 2. und Montag, 4. Januar, bleibt das B√ľrgerservicezentrum wegen eines Computer-Updates geschlossen.

Die B√ľrgerberatung im Innenstadtrathaus (Rathausplatz 2-4) ist ebenfalls bis Mittwoch, 23. Dezember, sowie von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, von 8 bis 16 Uhr ge√∂ffnet. Auch das Telefonservicecenter (Tel. 0761 / 201-0) ist an diesen Tagen von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Das Amt f√ľr Brand- und Katastrophenschutz (Eschholzstr. 118) bleibt von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, regul√§r ge√∂ffnet.

Das Amt f√ľr Kinder, Jugend und Familie (Europaplatz 1) ist zwischen Heiligabend und Neujahr durchgehend geschlossen. F√ľr Notf√§lle ist von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, zwischen 8 und 16.30 Uhr der Bereitschaftsdienst im Kommunalen Sozialen Dienst erreichbar: Tel. 0761 / 201-8601.

Das Amt f√ľr Liegenschaften und Wohnungswesen (Fahnenbergplatz 4) hat in der Zeit zwischen den Jahren f√ľr seine Mieterinnen und Mieter ein Notfalltelefon mit automatischer Ansage eingerichtet: Tel. 0761 / 201-5335. Ab Montag, 4. Januar, ist das Amt f√ľr Liegenschaften wieder telefonisch erreichbar, ab Donnerstag, 7. Januar, auch pers√∂nlich nach Terminabsprache.

Im Amt f√ľr Migration und Integration (Berliner Allee 1) sind von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, der Empfang, das Sachgebiet Leistungsgew√§hrung und der Schalter der Ausl√§nderbeh√∂rde regul√§r ge√∂ffnet. Termine sind nur nach vorheriger Anmeldung m√∂glich.

Die Servicepl√§tze im Amt f√ľr √∂ffentliche Ordnung im B√ľrgerservicecenter (Fehrenbachallee 12) sind von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, regul√§r von 8 bis 16 Uhr besetzt. Termine sind nur nach vorheriger Anmeldung unter www.freiburg.de/termine oder Tel. 0761 / 201-0 m√∂glich. Am Samstag, 2. und am Montag, 4. Januar, ist das B√ľrgerservicezentrum geschlossen.

Das Amt f√ľr Soziales und Senioren mit Seniorenb√ľro (Fehrenbachallee 12) ist an den Werktagen zwischen Montag, 28. und Freitag, 8. Januar, f√ľr Notf√§lle und nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Die Not√ľbernachtung OASE (Haslacher Stra√üe 11) ist ge√∂ffnet und nimmt t√§glich von 19 bis 22 Uhr Wohnungslose auf. Nachts ist ein Pr√§senzdienst eingerichtet: Tel. 0761 / 201-3283. Die Beratungsstelle f√ľr Wohnungslose und die Antragsannahme des Jobcenters (ebenfalls Haslacher Stra√üe 11) sind am Montag, 28. und am Mittwoch, 30. Dezember, sowie am Montag, 4. und Freitag, 8. Januar, regul√§r von 9 bis 11.30 Uhr ge√∂ffnet. Am Dienstag, 29. Dezember, sowie am Dienstag, 5. und Donnerstag, 7. Januar, bleiben die Beratungsstelle und die Antragsannahme des Jobcenters geschlossen.

Das Amt f√ľr St√§dtische Kindertagesst√§tten (Berliner Allee 1) ist ab Donnerstag, 24. Dezember geschlossen und ab Montag, 4. Januar, wieder erreichbar.

Das Baurechtsamt (Fehrenbachallee 12) und das zugehörige Beratungszentrum Bauen sind ab Heiligabend bis einschließlich Dreikönig geschlossen.

Der Eigenbetrieb Stadtentwässerung (Fehrenbachallee 12) ist von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. Notfälle können beim Störungsdienst gemeldet werden: Tel. 0800 / 2767767.

Das Forstamt (G√ľnterstalstra√üe 71) bleibt ab Heiligabend bis einschlie√ülich Dreik√∂nig f√ľr den Publikumsverkehr geschlossen, ist aber am Montag, 4. und Dienstag, 5. Januar, telefonisch erreichbar. Ab Donnerstag, 7. Januar, gelten wieder die regul√§ren √Ėffnungszeiten (Mo-Fr: 8-12 Uhr; Mo, Di, Do: 14-16 Uhr; Mi: 14-17 Uhr). F√ľr Notf√§lle wie Wildunf√§lle oder Waldbrand ist ein Bereitschaftsdienst eingerichtet: Tel. 0175 / 9322476

Auch die Friedhofsverwaltung (Friedhofstraße 8) bleibt von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. Der Bestattungsdienst und das Krematorium sind von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, regulär zwischen 8 bis 12 Uhr besetzt und ansonsten wie gewohnt rund um die Uhr unter Tel. 0761 / 273044 erreichbar.

Die Verwaltung im Garten- und Tiefbauamt (Fehrenbachallee 12) ist von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. F√ľr Winterdienste, Dreisamhochwasser, Tunnelanlagen und weitere sicherheitsrelevante Arbeiten sind durchgehend Bereitschaftsdienste eingerichtet.

Auch die T√ľren des Geb√§udemanagements (Fehrenbachallee 12) bleiben ab Heiligabend bis einschlie√ülich Dreik√∂nig zu.

Das Haupt- und Personalamt (Rathausplatz 2-4) ist ebenfalls ab Heiligabend bis einschlie√ülich Dreik√∂nig geschlossen. Eine Ausnahme gilt f√ľr Teile der Hausmeisterei, sowie f√ľr die Registratur im Rathaus im St√ľhlinger (Fehrenbachallee 12) und die dortige zentrale Poststelle: Die Registratur hat an den f√ľnf Tagen von 8 bis 14.30 Uhr ge√∂ffnet und die zentrale Poststelle von 7 bis 15.30 Uhr. Die Poststelle im Innenstadtrathaus bleibt hingegen zu. Post f√ľr das Rechtsamt und Standesamt nimmt die B√ľrgerberatung entgegen. Diese dient auch als Anlaufstelle f√ľr Bestatter: Sie k√∂nnen hier Unterlagen abgeben und Sterbeurkunden erhalten.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf (Rathausplatz 2-4) ist von Montag, 21. Dezember, bis einschließlich Mittwoch, 6. Januar, geschlossen.

Das Kulturamt (M√ľnsterplatz 30 und Marienstra√üe 10a) bleibt an den Feiertagen sowie von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. Bis Mittwoch, 23. Dezember, sind die Abteilungen telefonisch und per Mail erreichbar; dies gilt auch zwischen Montag, 4. und Freitag, 8. Januar. Der Lesesaal des Stadtarchivs ist gem√§√ü der aktuellen Corona-Landesverordnung seit Mittwoch, 16. Dezember, bis vorl√§ufig Sonntag, 10. Januar, f√ľr den Publikumsverkehr geschlossen.

Das Tiergehege Mundenhof ist coronabedingt bis auf weiteres geschlossen.

Auch das Planetarium (Bismarckallee 7g) ist coronabedingt bis auf weiteres geschlossen. Die Verwaltung ist von Mittwoch, 24. Dezember, bis Sonntag, 3. Januar, nicht besetzt. Davor und danach ist das B√ľro montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr unter Tel. 0761 / 3890630 und per Mail an info@planetarium-freiburg.de erreichbar. Es gibt derzeit keinen Verkauf von Gutscheinen. Aktuelle Infos auf www.planetarium-freiburg.de.

Ebenso musste die Stadtbibliothek (M√ľnsterplatz 17) aufgrund der Corona-Pandemie zum Mittwoch, 16. Dezember, erneut ihre T√ľren schlie√üen. Betroffen sind neben der Hauptstelle am M√ľnsterplatz auch die Stadtteilbibliotheken Haslach und Mooswald, die Mediothek im Rieselfeld und der B√ľcherbus. Medien k√∂nnen derzeit nicht zur√ľckgegeben, sondern nur verl√§ngert werden: online √ľber www.freiburg.de/stadtbibliothek, telefonisch unter 0761 / 201-2207 (Di‚ÄďFr: 10‚Äď13 Uhr) oder per Mail an stadtbibliothek@freiburg.de. Mahngeb√ľhren entstehen w√§hrend der Schlie√üzeit nicht. Der Lieferservice ‚ÄěB√ľcher f√ľr Kinder‚Äú und die ‚ÄěDigitale Bibliothek‚Äú auf der Webseite bestehen weiterhin. Weitere Online-Angebote sind geplant.

Die f√ľnf H√§user der St√§dtischen Museen Freiburg m√ľssen aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung bis Sonntag, 10. Januar, geschlossen bleiben. Da der Montag regul√§rer Schlie√ütag ist, √∂ffnen die T√ľren dann nach aktuellem Stand am Dienstag, 12. Januar, wieder.

Das Stadtplanungsamt (Fehrenbachallee 12) ist ab Mittwoch, 23. Dezember, bis einschlie√ülich Dreik√∂nig geschlossen. F√ľr Notf√§lle ist ein Bereitschaftsdienst eingerichtet.

Die Verwaltung des Standesamts (Rathausplatz 2-4) ist ab Donnerstag, 24. Dezember, bis einschlie√ülich Sonntag, 3. Januar, geschlossen. F√ľr eilige Bestattungen und √úberf√ľhrungen ist von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, jeweils von 8 bis 12 Uhr ein Bereitschaftsdienst eingerichtet: Tel. 0761 / 201-3182 und -3183. F√ľr Nottrauungen aufgrund lebensgef√§hrlicher Erkrankungen mit √§rztlicher Bescheinigung sind bei der Rettungsleitstelle Freiburg unter Tel. 0761 / 201-3315 Kontaktdaten hinterlegt. Am Dienstag, 29. und Mittwoch, 30. Dezember, finden bereits terminierte Trauungen statt. Auch alle anderen bereits terminierten Termine finden trotz Lockdown statt. Ab Montag, 4. Januar, gelten wieder die regul√§ren √Ėffnungszeiten (telefonische Erreichbarkeit oder pers√∂nlich mit Termin). Weitere Infos unter www.freiburg.de/standesamt.

Die Stelle zur Gleichberechtigung der Frau (Rathausplatz 2-4) ist ab Mittwoch, 23. Dezember, bis Dreik√∂nig geschlossen. Ab Donnerstag, 7. Januar, gelten wieder die √ľblichen √Ėffnungszeiten.

Das Umweltschutzamt und der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Freiburg (beide Fehrenbachallee 12) sind ab Donnerstag, 24. Dezember, geschlossen und ab Montag, 4. Januar, wieder erreichbar.

Das Vermessungsamt (Berliner Allee 1) ist ab Heiligabend bis einschlie√ülich Dreik√∂nig geschlossen. An den restlichen Tagen sind Termine nur nach Anmeldung und, wie √ľblich, mit Mund-Nasen-Schutz m√∂glich, alternativ telefonisch oder per Mail.

Folgende weitere √Ąmter und Dienststellen mit meist weniger Publikumsverkehr sind von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, teilweise auch dar√ľber hinaus bis l√§ngstens Sonntag, 10. Januar, geschlossen: Das Rechtsamt, das Amt f√ľr Schule und Bildung, das Rechnungspr√ľfungsamt, das Sportreferat, die B√ľrgermeisterb√ľros, die Stadtk√§mmerei, das Vergabemanagement, das Amt f√ľr Projektentwicklung und Stadterneuerung sowie die Projektgruppen Dietenbach und Verwaltungskonzentration.

Ortsverwaltungen:

Die Ortsverwaltung Ebnet (Steinhalde 6) ist von Montag, 21. bis Mittwoch 23. Dezember, zu eingeschr√§nkten √Ėffnungszeiten von 8 bis 12 Uhr erreichbar. Termine sind nur nach Anmeldung m√∂glich. Von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, sowie von Montag, 4. bis Donnerstag, 7. Januar, besteht von 9 bis 11 Uhr f√ľr die Beurkundung von Sterbef√§llen und Ausk√ľnfte zu Bestattungen eine Rufbereitschaft unter Tel. 0761 / 696898-0. An den Feiertagen und am Freitag, 8. Januar, ist die Ortsverwaltung Ebnet geschlossen.

Die Ortsverwaltung Hochdorf (Hochdorfer Stra√üe 4) √∂ffnet am Montag, 28. Dezember, regul√§r von 8.30 bis 12 Uhr. Am Dienstag, 29. und Mittwoch, 30. Dezember, bleibt sie geschlossen. F√ľr die Beurkundung von Sterbef√§llen und f√ľr Ausk√ľnfte zu Bestattungen besteht eine Rufbereitschaft unter Tel. 07665 / 947390.

Die Ortsverwaltung Kappel (Gro√ütalstr. 45) ist bis Mittwoch, 23. Dezember, 12 Uhr, f√ľr vorab vereinbarte Termine ge√∂ffnet und ab Heiligabend bis einschlie√ülich Neujahr geschlossen. Von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, besteht von 9 bis 12 Uhr eine telefonische Rufbereitschaft f√ľr dringende und unaufschiebbare Angelegenheiten, wie die Beurkundung von Sterbef√§llen: Tel. 0761 / 61108-0 (Bandansage beachten).

Die Ortsverwaltung Lehen (Breisgauer Stra√üe 61) bleibt ab Mittwoch, 23. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. F√ľr die Beurkundung von Sterbef√§llen und Ausk√ľnfte zu Bestattungen besteht eine Rufbereitschaft unter Tel. 0761 / 888710.

Die Ortsverwaltung Munzingen (Romanstra√üe 3) hat von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. F√ľr die Beurkundung von Sterbef√§llen und Ausk√ľnfte zu Bestattungen besteht eine Rufbereitschaft unter Tel. 07664 / 60366.

Die Ortsverwaltung Opfingen (D√ľrleberg 2) ist von Heiligabend bis Dreik√∂nig geschlossen. Ab Donnerstag, 7. Januar, sind wieder Termine nach vorheriger telefonischer Anmeldung m√∂glich. Das Standesamt und das Friedhofsamt der Ortsverwaltung Opfingen sind in Notf√§llen, wie der Beurkundung von Sterbef√§llen und Ausk√ľnften zu Bestattungen, unter Tel. 07664 / 3922 oder 0152 / 09404865 erreichbar.

Die Ortsverwaltung Tiengen (Freiburger Landstra√üe 28) ist bis einschlie√ülich Mittwoch, 6. Januar, geschlossen. Zwischen den Feiertagen ist kein Notdienst eingerichtet. In dringenden F√§llen k√∂nnen B√ľrgerinnen und B√ľrger eine Mail an ovtiengen@stadt.freiburg.de senden.

Die Ortsverwaltung Waltershofen (Schulhalde 12) ist von Montag, 28. bis Mittwoch, 30. Dezember, geschlossen. F√ľr die Beurkundung von Sterbef√§llen und Ausk√ľnfte zu Bestattungen besteht eine Rufbereitschaft unter Tel. 0170 / 7666389.

Das Gemeindesekretariat St. Georgen (Blumenstraße 9) ist bis auf weiteres geschlossen, da die notwendigen Abstände nicht eingehalten werden können.
 
 

Verschiedenes 
 
Neu: Karlsruher Geodaten per Smartphone verf√ľgbar
Icon KA-GeoApp
 
Neu: Karlsruher Geodaten per Smartphone verf√ľgbar
KA-Geo-App erleichtert ab sofort den Zugang zu wichtigen Informationen

Um Fl√§chennutzungspl√§ne, Bodenrichtwertkarten oder Bebauungspl√§ne auch unterwegs immer parat zu haben, h√§tte es fr√ľher mindestens eines schweren Aktenkoffers bedurft. Heute dagegen passt alles bequem in eine Hosentasche. M√∂glich macht dies die neu entwickelte KA-GeoApp, mit der die umfangreichen digitalen Kartenanwendungen des Geoportals Karlsruhe jetzt auch ganz bequem per Smartphone abgerufen werden k√∂nnen.

Die vom st√§dtischen Liegenschaftsamt bereitgestellten raumbezogenen Informationen, auch Geodaten genannt, sind bereits seit rund 20 Jahren online √ľber den Webbrowser abrufbar und seit f√ľnf Jahren auch in einer mobilf√§higen Version. Bei der Entwicklung der App lag der Fokus nun nicht nur auf einer f√ľr das Smartphone optimierten Oberfl√§che, sondern zugleich auch auf einer noch nutzerfreundlicheren Navigation mit dem Mobilger√§t. Somit ist eine flexible Nutzung des Geoportals auch f√ľr unterwegs sichergestellt.

Historische Stadtpl√§ne und Luftbilder verf√ľgbar
Von den klassischen Standard-Kartendiensten, wie beispielsweise Google Maps oder Bing Maps, hebt sich die KA-GeoApp durch ein breitgef√§chertes Spektrum an fachspezifischen Themen ab. Interessierte B√ľrgerinnen und B√ľrger erhalten mit der neuen App einen kostenlosen Zugriff auf Fl√§chennutzungspl√§ne, Bebauungspl√§ne oder Bodenrichtwertkarten. Dar√ľber hinaus k√∂nnen sich die Nutzer jederzeit nach ihren individuellen Bed√ľrfnissen informieren. Neben zahlreichen interessanten Orten, wie etwa Kultur- und Tourismuseinrichtungen, k√∂nnen auch Planunterlagen und Hintergrundkarten im Stadtgebiet eingeblendet werden. Die Auswahl reicht dabei von historischen Stadtpl√§nen √ľber Luftbilder der letzten Jahre bis hin zu aktuellen Bebauungspl√§nen.

Wenn man die Standortfunktion frei gibt, kann man sich zudem direkt in der Karte wiederfinden und dadurch Informationen zu interessanten Orten in der unmittelbaren Umgebung noch zielgerichteter anzeigen lassen. Ein Beispiel hierf√ľr w√§ren Restaurants oder Haltestellen in der Umgebung mit Angabe von weiteren Informationen. Eine integrierte Teilen-Funktion erm√∂glicht es, interessante Orte direkt mit Freunden und Bekannten √ľber die auf dem Smartphone installierten Messengerdienste zu teilen.

W√§hrend die Version f√ľr iOS-Ger√§te noch in Entwicklung ist, kann die KA-GeoApp bereits f√ľr Android-Ger√§te (mindestens Version 8) heruntergeladen werden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Aktuelle Corona-Verordnung
Appell an B√ľrgerinnen und B√ľrger die Ausgangsbeschr√§nkungen zu beachten
Sport im öffentlichen Raum nur mit eigenem Haushalt oder einer weiteren Person
Schauinslandbahn ab sofort bis 10. Januar außer Betrieb

Die Corona-Verordnung gilt auch beim Sport und Aufenthalt im Freien. Daraufhin weist das Amt f√ľr √∂ffentliche Ordnung ausdr√ľcklich hin. In der aktualisierten Verordnung des Landes-Baden-W√ľrttemberg vom 16. Dezember ist geregelt, dass der Aufenthalt au√üerhalb der Wohnung bis zum 10. Januar 2021 nur bei Vorliegen triftiger Gr√ľnde gestattet ist.

Als triftiger Grund zählt in der in der Zeit von 5 bis 20 Uhr auch Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.

Die Vorschriften gelten in ganz Baden-W√ľrttemberg und somit auch in den Nachbargemeinden von Freiburg sowie an beliebten Ausflugszielen am Wochenende, wie beispielsweise beim Rodeln am Schauinsland oder in Hofsgrund.

Die Verordnung gilt auch f√ľr alle st√§dtischen Gr√ľnanlagen, wie beispielsweise Stadtgarten, Seepark, Schlossberg, St√ľhlinger Kirchplatz, Eschholzpark oder auch entlang der Dreisam.

Die Stadt appelliert an die B√ľrgerinnen und B√ľrger, die Ausgangsbeschr√§nkungen zu beachten und den Aufenthalt im √∂ffentlichen Raum f√ľr Sport auf das Minimum zu begrenzen. Verst√∂√üe hiergegen k√∂nnen mit einem Bu√ügeld geahndet werden.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: VAG Kundenzentren bleiben geöffnet
VAG Fundb√ľro und Pforte des VAG Zentrums vor√ľbergehend geschlossen

Die Pforte des VAG Zentrums, Besan√ßonallee 99, sowie das dort befindliche Fundb√ľro der VAG bleiben vom 16. Dezember an bis auf weiteres f√ľr den Publikumsverkehr geschlossen.

Die Kundenzentren der VAG bleiben im Zeitraum vom 16. Dezember bis zum 10. Januar vorerst weiterhin zu den folgenden Zeiten geöffnet:

pluspunkt, Salzstraße 3:
Montag bis Samstag von 8.30 ‚Äď 14.30 Uhr
Heilig Abend und Silvester 8.30 Uhr ‚Äď 12.30 Uhr

Das Kundenzentrum in der Radstation (Hauptbahnhofsbr√ľcke) ist montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr offen. An Samstagen sowie am 24. und 31.Dezember ist es geschlossen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Dreisamuferradweg nicht mehr gesperrt
B 31 wieder auf zwei Spuren befahrbar

Die Sperrung des Dreisamuferradwegs (FR 1) zwischen G√ľterbahnbr√ľcke und Ochsenbr√ľcke endet am Freitagnachmittag, 18. Dezember. Die Baustelle an der Stelle ist dann vollst√§ndig zur√ľckgebaut. Hier wurde eine Anlage eingebaut, die daf√ľr sorgt, dass weniger Schadstoffe in die Dreisam gelangen. F√ľr den R√ľckbau der Baustelle wurde auch eine Spur der B 31 in Richtung Innenstadt gesperrt. Diese Sperrung endet ebenfalls am Freitagnachmittag.
 
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
kieser_banner3.jpg
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger