Prolixletter
Freitag, 19. April 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Veranstaltungen 
 
 
„Die Stadt weiterentwickeln - Freiburg bleiben!
FlÀchennutzungsplan 2040 wird neu aufgestellt

Zweites Zukunftsforum „GrĂŒn in der Stadt von ĂŒbermorgen. Wie grĂŒne Infrastrukturen unsere LebensqualitĂ€t bestimmen“ am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr im Konzerthaus

Der FlĂ€chennutzungsplan 2040 mit integriertem Landschaftsplan wird neu aufgestellt. Wie entwickelt sich Freiburg bis zum Jahr 2040 rĂ€umlich weiter und welche VerĂ€nderungen mĂŒssen wir aktiv steuern, um die LebensqualitĂ€t und das soziale Gleichgewicht in der Stadt zu erhalten?

Im Dialog mit den Freiburgerinnen und Freiburgern sowie Expertinnen und Experten sollen die Rahmenbedingungen fĂŒr Freiburg von ĂŒbermorgen erarbeitet werden. Unter dem Leitsatz „Die Stadt weiterentwickeln – Freiburg bleiben“ sind vier öffentliche Projekt- und Beteiligungsphasen in den nĂ€chsten fĂŒnf Jahren vorsehen. In der aktuellen ersten Phase sollen interessante Zukunftsthemen vorgestellt und auf ihre Relevanz fĂŒr Freiburg ĂŒberprĂŒft werden.

Die Resonanz auf die Auftaktveranstaltung und das erste Forum war sehr gut mit einem vollen Runder Saal im Konzerthaus. Das zweite Forum steht unter dem Motto „GrĂŒn in der Stadt von ĂŒbermorgen. Wie grĂŒne Infrastrukturen unsere LebensqualitĂ€t bestimmen“ und findet am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr im Konzerthaus statt. VielfĂ€ltige GrĂŒn- und FreiflĂ€chen sind die Visitenkarte einer nachhaltigen Stadt. Spiel- und SportflĂ€chen, Parks und PlĂ€tze bestimmen damit maßgeblich unsere LebensqualitĂ€t. Gleichzeitig stellen verĂ€nderte Stadtstrukturen, Lebensstile und Freizeittrends kĂŒnftig neue Anforderungen an die Nutzung und Gestaltung dieser FlĂ€chen.

Babette Köhler, Leiterin der Abteilung Stadtentwicklung eröffnet das zweite Forum. Anschließend hĂ€lt Marion Klemme vom Bundesinstitut fĂŒr Bau-, Stadt- und Raumforschung einen Vortrag zu „Ausflug in die Stadt von ĂŒbermorgen“, bei dem Zukunftstrends der Freiraumnutzung im Blickpunkt stehen Danach referiert Carlo Becker zu „Entschleunigen – Mulitcodieren –WohlfĂŒhlen. Strategien fĂŒr das GrĂŒn von ĂŒbermorgen“. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch mit den Referentinnen und Referenten. Voraussichtlich gegen 21 Uhr ist die Veranstaltung zu Ende.

Der Eintritt ist frei. Interessierte sollen sich bitte unter www.freiburg.de/uebermorgen anmelden.

Die Veranstaltung findet im Runden Saal im Konzerthaus statt, eine Live-Video-Übertragung ist vorgesehen. Den LiveStream können Interessierte unter www.freiburg.de/fnp2040 verfolgen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Tanz: Punktlandung
Punktlandung / Foto: Nele Prestel
 
Tanz: Punktlandung
Kindertanzprojekt 5

PREMIERE: Do 18.04. | 17:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Sa 27.04. | 17:00 Uhr || So 28.04. | 11:00 Uhr (anschließend Fest) ||
Mo 29.04. | 09:30 und 11:00 Uhr (SchulauffĂŒhrungen)

Von Punkt zu Punkt, von Geschichte zu Geschichte, von Tanz zu Tanz! Sechzehn Kinder im Alter von acht bis elf Jahren aus dem StĂŒhlinger und benachbarten Stadtteilen ertanzen sich ihr tĂ€gliches StĂŒck Lebensraum: den Schulhof. Mit Kinderaugen betrachtet, stecken diese PlĂ€tze voller Kreise, Werkstoffe und Geheimnisse. Schon mal einen Papierkorb mit ReißzĂ€hnen gesehen oder einen dĂŒsteren Wald aus Beton?

Gemeinsam mit Sabine Noll und ihrem Tanzteam haben die Teilnehmer*innen seit Oktober 2018 eine Tanzchallenge der besonderen Art entwickelt, die die realen EindrĂŒcke des Schulhofs in phantastische und plastische Bilder ĂŒberfĂŒhrt. In dieser abstrahierten BĂŒhnenwelt bewegen sich die Kinder im großen Saal des E-WERK mit zeitgenössischer und urbaner Tanztechnik durch ihre ganz persönlichen Erlebnisse.

MIT:
Sabine Noll (KĂŒnstlerische Leitung, Choreografie) | Nele Prestel, Nadine Jundt, Rense Hettinga (Tanzteam) | Cristina Ohlmer (BĂŒhne) | Laila Koller (Projektleitung)

Ein kulturelles Bildungsprojekt des E-WERK in Kooperation mit der Hebelschule Freiburg und bewegungs-art freiburg, gefördert von der Bundesvereinigung soziokultureller Zentren durch das Projekt »Jugend ins Zentrum« aus Mitteln des Programms »Kultur macht stark« des Bundesministeriums fĂŒr Bildung und Forschung.

Eintritt frei!
 
 

Verschiedenes 
 
 
FahrplanÀnderungen zum Freiburg Marathon
Der Freiburg Marathon am 7. April har Auswirkungen auf alle Stadtbahnlinien und auch auf einige Buslinien. Generell kann gesagt werden, dass die Innenstadt von etwa 9.30 Uhr bis ungefĂ€hr 15 Uhr fĂŒr den Stadtbahnbetrieb gesperrt ist. Daraus ergeben sich die folgenden Änderungen:

Stadtbahn:

Die Stadtbahnlinie 1 ist etwa von 9.35 Uhr bis gegen 15 Uhr unterbrochen. Sie fĂ€hrt von Littenweiler bis zur SchwabentorbrĂŒcke sowie von Landwasser bis zum Stadttheater.
Die Stadtbahnlinie 2 pendelt von etwa 9.35 Uhr bis gegen 15 Uhr zwischen GĂŒnterstal und Holzmarkt. Von Norden kommend beginnt die Linie 2 an der Eichstetter Straße und fĂ€hrt ĂŒber „Rathaus im StĂŒhlinger“ zur Bissierstraße und zurĂŒck.
Die Stadtbahnlinie 3 ist ebenfalls zwischen 9.35 Uhr und 15 Uhr unterbrochen. Sie pendelt von Haid bis Stadttheater und von Vauban bis Holzmarkt.
Die Stadtbahnlinie 4 ist von 9.35 Uhr bis etwa 15.25 Uhr unterbrochen. Sie verkehrt zwischen Technische FakultĂ€t und Stadttheater und wird von etwa 7.30 Uhr bis gegen 9.30 Uhr im Takt verstĂ€rkt. Auf dem anderen Linienast fĂ€hrt die Linie 4 zwischen 9.25 Uhr und 13.25 Uhr von der Endhaltestelle „Gundelfinger Straße kommend nur bis „Reutebachgasse“. Danach, also etwa von 13.25 Uhr bis 15.25 Uhr kann sie bis Europaplatz weiterfahren, ehe wieder zum Normalbetrieb zurĂŒckgekehrt werden kann.
Die Stadtbahnlinie 5 fĂ€hrt im Zeitfenster von 9.33 Uhr und 15.08 Uhr zwischen den Haltestellen Bollerstaudenstraße und Erbprinzenstraße. Auf dem Abschnitt von der Erbprinzenstraße bis zum Europaplatz ist der Verkehr bis etwa 15.08 Uhr eingestellt.

Busbetrieb:

Auch im Busbetrieb kommt es aufgrund des Marathons zu Änderungen:
In der Zeit von 10.05 Uhr bis 15.13 Uhr enden die Fahrten der Linie 14 von St. Georgen / Haid kommend an der Eschholzstraße.
Zwischen 9:11 Uhr und 13:53 Uhr ruht der Betrieb der Linie 27 komplett.

„Startnummer = Fahrausweis“:
FĂŒr die LĂ€uferinnen und LĂ€ufer des Marathons besteht am Tag des Marathons Freifahrt auf allen Verkehrsmitteln des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF).
 
 

Verschiedenes 
 
 
Baustelleneinrichtung fĂŒr das Projekt „Schildacker“
Ab Donnerstag, 4. April 2019: BaumfÀllungsarbeiten erforderlich

Freiburg, 2. April 2019. Im Gebiet „Schildacker“ in Freiburg-Haslach werden in den kommenden Monaten sechs neue WohnhĂ€user in Holzbauweise mit insgesamt 116 Mietwohnungen entstehen. Aus baulogistischen GrĂŒnden können die BestandsbĂ€ume im Bereich des Neubaus nicht erhalten werden. Die erforderlichen BaumfĂ€llungsarbeiten werden ab Donnerstag, 4. April stattfinden. Die FĂ€llung ist gemĂ€ĂŸ der Freiburger Baumschutzsatzung genehmigt und wird durch Ersatzpflanzungen auf dem gleichen GrundstĂŒck ausgeglichen.
 
 

Verschiedenes 
 
Palme zur „Adoption“ freigegeben
Palmen zwischen Schwarzwald und Karibik
 
Palme zur „Adoption“ freigegeben
Außergewöhnliche Situation erfordert ungewöhnliche Maßnahme

Im BADEPARADIES SCHWARZWALD in Titisee genießt die exotische Flora beste Betreuung. Jede der 300 echten Palmen ist mit einem eigenen Versorgungssystem verbunden, dass die individuellen BedĂŒrfnisse nach FlĂŒssigkeit und Temperatur jederzeit berĂŒcksichtigt und die Pflege daran orientiert. Allerdings können auch bei optimalen Bedingungen unvorhergesehene Begebenheiten auftreten.
Bisher gab es bezĂŒglich Zufriedenheit und Entwicklung der Palmen im „Paradies“ in Titisee keine Probleme. Hunderte Palmen haben bis dato in der Erlebnis- und Erholungswelt ihr Zuhause gefunden und sich fern ihrer eigentlichen Heimat bestens „eingelebt“.

Allerdings tauchen seit Anfang des Jahres bei einer Palme im Erholungsbereich PALMENOASE kleine Ungereimtheiten auf. Obwohl einwandfrei versorgt und gesundheitlich in sehr guter Verfassung, verloren PalmenblĂ€tter fortlaufend an Farbkraft. GĂ€rtnermeister aus der Region wurden zu Rate gezogen und einigten sich schließlich auf eine Handlungsempfehlung: die Palme muss umgesiedelt werden.

Bereits seit GrĂŒndung des BADEPARADIES SCHWARZWALD fand dieses eine Exemplar seinen Platz im Schwarzwald. Mit den Jahren muss eine bisher nie dagewesene Assimilation stattgefunden haben. Durch die regelmĂ€ĂŸige Öffnung des Panorama-Cabrio-Daches im Sommer sowie an warmen Tagen in FrĂŒhling und Herbst und dem dadurch stattfindenden Luftaustausch, wurde die betroffene Palme immer mehr an das schwarzwĂ€lderische Klima gewöhnt. Nach ĂŒber neun Jahren gebettet zwischen „Schwarzwald“ und „Karibik“ entschied der Organismus der Palme sich scheinbar fĂŒr die vollstĂ€ndige Eingliederung.

„Hohe WĂ€rme und Luftfeuchtigkeit, das Klima welches ganz speziell auf die BedĂŒrfnisse der Palmen abgestimmt wurde, ist fĂŒr dieses eine, ganz besondere Exemplar nicht mehr zutreffend. Auch wenn uns die Trennung von Herzen schwer fĂ€llt, insbesondere bei dieser besonderen Palme, welche sich mit Leib und Seele dem Schwarzwald verschrieben hat, ist es ein Schritt den wir gehen mĂŒssen um ihr Wohlbefinden wiederherzustellen“ so Jochen Brugger, GeschĂ€ftsleiter des BADEPARADIES SCHWARZWALD. Die Erlebnis- und Erholungswelt hat aus diesem Grund einen Aufruf auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht, das Ziel: ein neues Zuhause zu finden. Anforderungen an den neuen „Besitzer“ sind der Wohnort im Schwarzwald, um das Risiko weiterer Variablen zu vermeiden. Außerdem wird ein ausreichend großes GrundstĂŒck mit mindestens 30 mÂČ zur freien VerfĂŒgung benötigt.

Das BADEPARADIES SCHWARZWALD hat sich bereit erklĂ€rt nicht nur die Palme kostenfrei zur VerfĂŒgung zu stellen, sondern ĂŒbernimmt auch den aufwendigen und kostenintensiven Transport sowie die Einsetzung am neuen Standort. Ebenfalls werden notwendige GerĂ€tschaften fĂŒr die Pflege und eine Beratungsbetreuung fĂŒr das erste Jahr gestellt. „Als wir uns dafĂŒr entschieden haben, unseren Traum vom „Karibikparadies“ im Schwarzwald zu verwirklichen, sind wir auch eine Verpflichtung eingegangen. Nicht nur eine Verpflichtung gegenĂŒber unseren GĂ€sten, alles Mögliche fĂŒr Ihre Zufriedenheit und ihr Wohlbefinden zu leisten, sondern auch eine Verpflichtung gegenĂŒber den Pflanzen, die wir zu uns geholt haben. Auch wenn diese Palme nicht weiterhin Bestand bei uns haben kann ist es uns essentiell wichtig, dass gut fĂŒr sie gesorgt ist“ erzĂ€hlt Jochen Brugger.

Der Bewerbungszeitraum zur „Adoption“ endet offiziell am 30. April 2019. Wann die finale Entscheidung fĂ€llt, wurde noch nicht bekannt gegeben. Vermutlich ist mit einer Vergabe ab Mitte Mai zu rechnen.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
MEIN FREIBURG MARATHON 2019
Start in die Laufsaison auf fĂŒnf Wettkampfstrecken am 07. April

Der MEIN FREIBURG MARATHON eröffnet am Sonntag, den 07. April 2019 die Laufsaison der großen StĂ€dtemarathons. Über 12.000 LĂ€ufer_innen werden auf den fĂŒnf Wettkampfstrecken – Marathon, Halbmarathon, AOK-Gesundheitslauf (10km), Marathonstaffel und dem badenova SchĂŒlermarathon – erwartet. Auch die schnellsten deutschen LĂ€uferinnen und LĂ€ufer werden ihre Laufschuhe schnĂŒren, denn Freiburg hat den Zuschlag fĂŒr die Ausrichtung der Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften erhalten. Über 35 Bands entlang der 21-km-Runde sorgen mit ihrer Musik fĂŒr Partystimmung – von Klassik ĂŒber Reggae und Pop bis Rock reicht die akustische Palette. Ausgangspunkt fĂŒr die Starter ist die Messe Freiburg. Hier wird ein attraktives Programm fĂŒr die ganze Familie geboten: Die Sport- und Gesundheitsmesse fit‘n‘run informiert am 06. und 07. April ĂŒber neueste Trends, in der SICK-ARENA wird ein vielseitiges Bewegungsangebot fĂŒr Kinder und Jugendliche prĂ€sentiert und die BÜRGER-Maultaschen-Party lĂ€dt zum Verweilen ein. Am Samstag informiert Thomas Klingenberger in seinem kostenfreien Vortrag um 13.30 Uhr auf der BĂŒhne des Zentralfoyers zum Thema „Letzte Tipps vor Deinem MEIN FREIBURG MARATHON-Start“. Außerdem können die JĂŒngsten beim FĂŒchsle-Mini-Marathon am Samstag, 06. April um 15.00 Uhr, ihr Lauftalent unter Beweis stellen. Organisiert wird der 16. Marathon in Freiburg zum zweiten Mal durch die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) und den Badischen Leichtathletik-Verband (BLV).
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Gemeindepsychiatrischer Verbund veranstaltet Tage der Begegnung
Von Landwasser bis GĂŒnterstal vom 5. bis 27. April

Der Gemeindepsychiatrische Verbund (GPV) setzt sich seit sieben Jahren fĂŒr bessere UnterstĂŒtzungen von Menschen mit psychischen BeeintrĂ€chtigungen in Freiburg ein. Neben LeistungstrĂ€gern sind im GPV Einrichtungen der (sozial)psychiatrischen Versorgung vertreten. Gemeinsam mit Psychiatrie-Erfahrenen und Angehörigen werden die Angebote immer wieder darauf ĂŒberprĂŒft, ob sie ausreichen und in ihrer Form den WĂŒnschen von psychisch Erkrankten entsprechen.

FĂŒr Menschen mit psychischen Erkrankungen ist es schwierig, ihre BeeintrĂ€chtigungen anzusprechen oder offen nach Hilfen zu suchen. WĂ€hrend durch die intensive AufklĂ€rung ĂŒber Depression eine grĂ¶ĂŸere Öffentlichkeit entstanden ist, bestehen ĂŒber andere psychische Erkrankungen wie Psychosen oder bipolare Erkrankungen weiterhin Vorurteile. Um sie zu vermindern, veranstalten Einrichtungen des GPV von Freitag, 5., bis Samstag, 27. April die Tage der Begegnung.

Dabei laden sie alle Interessierten zum Kennenlernen ihrer Angebote ein. Mit dabei sind Selbsthilfe mit Köpfchen, die Freiburger Hilfsgemeinschaft mit dem Club 55, die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle mit den PatientenfĂŒrsprechern, der Sozialpsychiatrische Dienst, Haus Landwasser, Haus Vogelsang und als Gasteinrichtung ANKER/MAKS, das Modellprojekt Arbeit mit Kindern von Suchtkranken. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Tage der Begegnung 2019 – Das Detailprogramm Freitag, 5. April, 15 bis 18 Uhr Arbeitskreis Leben (Talstraße 29, ĂŒber Foyer Marienhaus) Mit VortrĂ€gen und Filmen informieren Mitarbeitende des AKL ĂŒber die Problematik der SuizidalitĂ€t, die Grundlagen der SuizidprĂ€vention und stellen Hilfeangebote vor.

Freitag, 5. April, 13 bis 17 Uhr Haus Landwasser (Wirthstraße 13) Mit FĂŒhrungen, KurzvortrĂ€gen und Mitmachangeboten informiert Haus Landwasser ĂŒber seine Angebote fĂŒr junge Menschen mit psychischen Erkrankungen. Neubau- und Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen und die Mitarbeitenden freuen sich darauf, die neuen Projekte im Haus Landwasser vorzustellen.

Dienstag, 9. April, 9.30 bis 12 Uhr ANKER / MAKS (KartĂ€userstraße 77) Dieser Verein stellt seine Angebote fĂŒr Kinder von psychisch Kranken oder Suchtkranken Eltern in seinen RĂ€umlichkeiten vor. In einer Ausstellung werden Zeichnungen betroffener Kinder gezeigt. Ein Film und ein Vortrag informieren ĂŒber deren Situation. Aus PlatzgrĂŒnden ist eine Voranmeldung nötig: Tel. 0761/33216, maks@agj-freiburg.de

Dienstag, 9. April, 15 bis 19 Uhr Freiburger Hilfsgemeinschaft (Schwarzwaldstraße 9) Am Tag der Offenen TĂŒr stellt die FHG ihre UnterstĂŒtzungsangebote in den Lebensbereichen Wohnen, BeschĂ€ftigung/Tagesstruktur und Freizeit vor. Detaillierte Informationen, auch zu Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements, bieten VortrĂ€ge um 15.30 und 17.30 Uhr. Beim Genuss von SĂŒĂŸem und Salzigen gelingt es leicht, miteinander ins GesprĂ€ch zu kommen und sich auszutauschen.

Donnerstag, 11. April, 16 bis 18.30 Uhr Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle mit PatientenfĂŒrsprechern, Eschholzstraße 86 (1. OG) Die ehrenamtlich tĂ€tigen Mitarbeitenden bieten die Möglichkeit, die Mitglieder der IBB-Stelle und das Angebot der Informations- , Beratungs- und Beschwerdestelle mit den PatientenfĂŒrsprechern kennen zu lernen.

Freitag, 12. April, 14 bis 18 Uhr Sozialpsychiatrischer Dienst (Holzmarkt 8) Der Sozialpsychiatrische Dienst stellt am 12. April seine Beratungs- und UnterstĂŒtzungsangebote fĂŒr Menschen mit psychischer Erkrankung und ihre Angehörige vor. Neben Info-VortrĂ€gen um 15 und 17 Uhr sind Kurzberatungen möglich.

Dienstag, 23. April, 17 bis 19.30 Uhr Selbsthilfe mit Köpfchen (Schwabentorring 2) Der Verein Selbsthilfe mit Köpfchen stellt seine Arbeit und sein vielseitiges Angebot im Bereich seelische Gesundheit vor. Es geht um Selbsthilfe(gruppen), Freizeitangebote, inklusives Fußballteam, Interessenvertretung Psychiatrieerfahrener und EX-IN-Schulung.

Samstag, 27. April, 14 – 17 Uhr Haus Vogelsang (Im Vogelsang 1, GĂŒnterstal) Das Therapeutische Wohnheim Haus Vogelsang lĂ€dt am 27. April zum Tag der Offenen TĂŒr ein. Im Austausch mit Mitarbeitenden besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen das Konzept und die AllgemeinrĂ€ume der Einrichtung kennenzulernen. Im Anschluss werden die neuen VerwaltungsrĂ€ume im Herzen von GĂŒnterstal besichtigt.
 
 

Veranstaltungen 
 
„Welches Europa wollen wir?“ - Eine bunte europĂ€ische Denkwerkstatt
 
„Welches Europa wollen wir?“ - Eine bunte europĂ€ische Denkwerkstatt
Das Landesnetzwerk Politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg, ein BĂŒndnis von 15 politischen, gesellschaftlichen und kirchlichen Einrichtungen der Politischen Bildung, lĂ€dt am Donnerstag, den 11. April 2019, zu einer bunten europĂ€ischen Denkwerkstatt in das Kulturwerk Ost in Stuttgart ein. Unter dem Titel „Welches Europa wollen wir?“ wird ab 18.30 Uhr Wissenswertes, Bedenkenswertes und Hörenswertes geboten: ein einleitender Vortrag zu „Europa am Scheideweg: Kommen die vereinigten Staaten von Europa?“, ein World CafĂ© mit sechs Thementischen, eine Podiumsdiskussion zur Frage „Welches Europa wollen wir“. Mitwirkende am Programm sind unter anderen „MrWissen2Go“ Mirko Drotschmann und Dominik „Dodokay“ Kuhn. Das abschließende Get-together umrahmt der Trompeter MĂĄtyĂĄs Regyep musikalisch.

Europanacht
„Welches Europa wollen wir?“
Eine bunte europÀische Denkwerkstatt
Donnerstag, 11. April 2019
18.30 bis ca. 22 Uhr
Kulturwerk Ost
Ostendstraße 106A in Stuttgart

Der Eintritt ist frei. Die GĂ€stezahl ist begrenzt.
Eine Anmeldung ist erforderlich:
Online: https://bit.ly/2EGcp6w
Per Email: service@freiheit.org
Per Telefon: 030 22 01 26 34 (Mo.-Fr. von 8-18 Uhr).

Das Veranstaltungsprogramm finden Sie online ...
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
VAG_logo_web2.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger