Prolixletter
Donnerstag, 19. Juli 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Veranstaltungen 
 
 
BĂŒrger-Info zu freiwerdenden FlĂ€chen in Freiburg-Lehen
Dienstag, 17. Juli, Gemeindesaal ZachÀusgemeinde

Die Baumschule Vonderstrass wird Teile ihres Betriebes auslagern. Dadurch werden FlĂ€chen an der Gemarkungsgrenze Lehen und Landwasser frei. Um ĂŒber mögliche stĂ€dtebauliche Perspektiven der Entwicklung dieser FlĂ€chen zu informieren, lĂ€dt das Stadtplanungsamt zusammen mit den GrundstĂŒckseigentĂŒmern am Dienstag, 17. Juli, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der ZachĂ€usgemeinde, Auwaldstraße 88, 79110 Freiburg zu einer Informationsveranstaltung ein. Vorgestellt werden erste stĂ€dtebauliche Ideen zu den OrtsrĂ€ndern Lehen und Landwasser im Gebiet zwischen Bussardweg und Lehener Berg. Ziel ist es, mit der interessierten BĂŒrgerschaft in einen Dialog zu treten. Im Anschluss an den Vortrag stehen der Leiter des Stadtplanungsamtes, Roland Jerusalem, die im Amt fĂŒr das Projekt Verantwortliche, Cordula Intrup, sowie weitere Akteure fĂŒr Fragen und Anregungen zur VerfĂŒgung.

Ansprechpartnerin im Stadtplanungsamt ist Cordula Intrup. EMail: Cordula.Intrup@stadt.freiburg.de Telefon: 0761/201-4165
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Eventnacht: Das „Paradies“ im Fußballfieber
WM-Spezial: PatrickBĂ€urer
 
Eventnacht: Das „Paradies“ im Fußballfieber
Am Samstag, den 7. Juli 2018, ist Anpfiff im BADEPARADIES SCHWARZWALD! Fußballbegeisterte BadegĂ€ste dĂŒrfen sich auf eine „weltmeisterliche“ Eventnacht mit sportlich-kĂŒnstlerischem Programm freuen. Die Eventnacht „WM-Spezial“ lĂ€dt Fußballfans aller Nationen zum gemeinsamen „Public Relaxing“ ein.

Ab 18 Uhr begeistert Patrick BĂ€urer mit seinem unglaublichen BallgefĂŒhl und beeindruckenden Fußball-Freestyle-Tricks. Als Fußballspieler begonnen, begleitet ihn der Ball schon seit seiner Kindheit. Er erlernte schon frĂŒh eine große Bandbreite verschiedenster Tricks und begeistert sein Publikum mittlerweile mit beeindruckendem Show-Programm.
FĂŒr kleine und große GĂ€ste wird um 16 Uhr ein Trick-Workshop mit dem Profi Patrick BĂ€urer im GALAXY SCHWARZWALD stattfinden.

Zu allen Fußball-Meisterschaften gehört die Musik untrennbar dazu. Nur mit den passenden Fußball-Hits aus aller Welt, kann die ausgelassene Stimmung ihren Höhepunkt erreichen. DJ A. Deluxe hat die bekanntesten und beliebtesten Fußball-Songs der vergangenen Jahre und Jahrzehnte zu seinem Programm gemacht. Seine Playlist wird von 18 – 23 Uhr die Vorfreude auf den WM-Endspurt anheizen.

Kostenlose Beauty-Anwendungen im Dampfbad „Schwarzwald-Nebel“ der PALMENOASE und ein spezielles Aufgussprogramm in der textilfreien SPA- & Vitalwelt PALAIS VITAL, runden das Programm der Eventnacht perfekt ab.
Kulinarische Highlights im Restaurant „PalmGarden“ stĂ€rken die GĂ€ste in der Halbzeitpause und geben Energie, falls es in die VerlĂ€ngerung geht.
Die Bereiche PALMENOASE und PALAIS VITAL sind an Event-Samstagen bis Mitternacht geöffnet.

Auch außerhalb des „WM-Spezial“ ist die Weltmeisterschaft aus dem „Paradies“ nicht wegzudenken. Im Rahmen der Öffnungszeiten werden alle WM-Spiele live im GALAXY SCHWARZWALD ĂŒbertragen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Fördermittel fĂŒr GedenkstĂ€ttenarbeit in Baden-WĂŒrttemberg
Jetzt ProjektantrĂ€ge fĂŒr das Jahr 2019 stellen

Einrichtungen in Baden-WĂŒrttemberg, die an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern, können bei der Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg (LpB) Projektmittel fĂŒr das Jahr 2019 beantragen. Bis zum 1. Oktober 2018 mĂŒssen die AntrĂ€ge beim Fachbereich GedenkstĂ€ttenarbeit eingegangen sein. Der Förderbeirat, der paritĂ€tisch mit Vertretern der LpB und der Landesarbeitsgemeinschaft der GedenkstĂ€tten und GedenkstĂ€tteninitiativen (LAGG) besetzt ist, entscheidet im November 2018.
In Abstimmung mit der LAGG gelten folgende Förderschwerpunkte:

- Vorrang haben pÀdagogische und didaktische Angebote sowie Projekte an GedenkstÀtten, die junge Menschen ansprechen;

- Vorrang haben zudem Maßnahmen, die Aussagen von Zeitzeugen und deren Familienangehörigen erfassen und sichern sowie Vorhaben der Forschung und Dokumentation an einzelnen GedenkstĂ€tten;

- Vorrang haben darĂŒber hinaus Projekte der Vernetzung von GedenkstĂ€tten untereinander sowie von GedenkstĂ€tten mit anderen zivilgesellschaftlichen Bereichen.

Der Bezug zur GedenkstĂ€ttenarbeit in Baden-WĂŒrttemberg zĂ€hlt zu den grundsĂ€tzlichen Voraussetzungen fĂŒr die Bewilligung der Landesmittel durch den Förderbeirat. Die GedenkstĂ€ttenförderung sieht auch die Förderung von GedenkstĂ€ttenverbĂŒnden in Baden-WĂŒrttemberg vor. Über die Förderung von VerbĂŒnden entscheidet der Förderbeirat. Die FördergrundsĂ€tze und die aktuellen Antragsformulare können abgerufen werden unter www.gedenkstaetten-bw.de

Die Unterlagen können auch angefordert werden bei:

Landeszentrale fĂŒr politische Bildung Baden-WĂŒrttemberg
GedenkstÀttenarbeit
Lautenschlagerstraße 20
70173 Stuttgart

Telefon 0711/164099-31 und 0711/164099-56, Fax -55,
erika.riegg@lpb.bwl.de
christina.schneider@lpb.bwl.de

Eine Beratung ist telefonisch oder per E-Mail möglich.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Großes Lichterfest im Kurpark Bad Krozingen
Lichterfest / Foto: Veranstalter
 
Großes Lichterfest im Kurpark Bad Krozingen
Auftakt zum Open Air im Park 2018

BAD KROZINGEN. Am Samstag, den 14. Juli und Sonntag, den 15. Juli 2018 findet das traditionelle Lichterfest im Kurpark statt. Musik, Tanz und jede Menge Unterhaltung stehen auf dem Programm und sorgen zwei Tage lang fĂŒr Stimmung bei Jung und Alt.

Über 15.000 Kerzen und Lampions lassen den Kurpark am Samstag, den 14. Juli bei Einbruch der Dunkelheit in romantischem Licht erstrahlen. In einem separaten Teil des Kurparks werden 1.000 japanische Bambuslaternen fĂŒr meditative Stimmung sorgen und das Lichterfest bereichern.

Es folgt ein musikalischer Sonntag, am 15. Juli, mit buntem Unterhaltungs- und Familienprogramm. Eine HĂŒpfburg, eine Kindereisenbahn, ein Trampolin, ein Karussell und historische Traktoren sowie Oldtimer im Kurpark lassen Kinderherzen höher schlagen.

Im Kurhaus findet am Sonntag ab 15.00 Uhr die BZ-Kinderparty statt. Die Akrobatikclowns „Alex & Joschi“ sowie die Maskottchen B. Zetti und Betti Z. werden vor Ort sein und Groß und Klein zum Lachen bringen. Die Kinder sind herzlich zu einem zauberhaften Nachmittag eingeladen und können sich so den Tag versĂŒĂŸen lassen. Beim Kurhaus findet außerdem ein großer Flohmarkt statt.

Gegen 23.00 Uhr können die Besucher ein großes Feuerwerk ĂŒber dem Kurpark bestaunen. Der Eintritt am Sonntag, auch fĂŒr die Kinderparty, ist frei.

Liebevoll ausgeschmĂŒckte Lauben und StĂ€nde örtlicher Vereine und Firmen sorgen an beiden Tagen fĂŒr das leibliche Wohl der Besucher. Dabei sind folgende treue Vereine vertreten: FC Bad Krozingen, HAC Bad Krozingen, VfR Hausen und die Gemeindekapelle Bad Krozingen. Neue kulinarische Highlights sind in diesem Jahr in der kleinen Foodtruck-Meile mit folgenden Anbietern zu finden: „Kartoffelschmiede“ mit Kartoffelspirale und Kumpir, „Metzgerei Brunner & RĂŒdlin“ mit BBQ-SpezialitĂ€ten aus dem Smoker, „Heidi’s Foodtruck“ mit SpezialitĂ€ten aus Baden und Bayern sowie „Brooklyn Burger Grill“ mit original US-Burger. Gute Tropfen bietet das WeinstrĂ€ĂŸle. Dort prĂ€sentieren sich das international prĂ€mierte Weingut Fritz Waßmer, die Weinscheune Biengen, das Weingut Hugo Glöckler und die „Kalte Sofie“ mit ihrem eiskalten Weinerlebnis.

Aufgrund erhöhter Sicherheitsvorkehrungen, im Interesse der Besucher, wird empfohlen RucksÀcke und Taschen nicht mit auf das VeranstaltungsgelÀnde zu nehmen. Ansonsten werden diese an den EinlÀssen kontrolliert.

Lichterfest-Programm:

Samstag, 14. Juli 2018

Konzert-Pavillon
15.00 Uhr Eröffnung mit Fassanstich durch BĂŒrgermeister Volker Kieber und Rolf Rubsamen, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Kur und BĂ€der GmbH
15.00 - 17.00 Uhr Gemeindekapelle Bad Krozingen
19.00 - 24.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Funrise“

Bad-Café
19.00 - 24.00 Uhr Tanzmusik mit „Calypso“

Lichterfest im Kurpark
Bei Einbruch der Dunkelheit lassen ĂŒber 15.000 Kerzen und Lampions sowie 1.000 japanische Bambuslaternen den Kurpark in ein funkelndes Lichtermeer erstrahlen. Bei Regen am Sonntag zur gleichen Zeit!

Eintritt: € 6,00 / € 5,00 mit GĂ€stekarte / freier Eintritt fĂŒr Kinder bis 14 Jahren

Sonntag, 15. Juli 2018

Konzert-Pavillon
11.00 - 11.45 Uhr Ensemble „New Brass“
12.15 - 13.30 Uhr Oldies aus Eschbach
14.00 - 15.15 Uhr Handharmonika-Verein Wolfenweiler Schallstadt
15.45 - 16.45 Uhr Pop Performance Chor – Moehrke’s Music Factory
20.00 - 23.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Funrise“

Bad-Café
11.30 – 16.00 Uhr SoulRausch
19.00 - 23.00 Uhr Tanzmusik mit „Calypso“

Kinder- und Familienprogramm
BZ-Kinderparty mit „Alex & Joschi“ sowie die Maskottchen B. Zetti und Betti Z. ab 15.00 Uhr im Kurhaus
HĂŒpfburg, Kindereisenbahn, Trampolin und Karussell im Kurpark

Großes Feuerwerk
Gegen 23.00 Uhr ĂŒber dem Kurpark Bad Krozingen

Flohmarkt
11.00 - 17.00 Uhr beim Kurhaus

Der Eintritt ist am Sonntag frei!
 
 

Verschiedenes 
 
 
Der Freiburger Ferienpass startet wieder
246 Angebote mit ĂŒber 3.000 PlĂ€tzen fĂŒr Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren

Verkauf ab Montag, 9. Juli,
Anmeldung ab Mittwoch, 18. Juli, 12 Uhr

Großes Eröffnungsfest am 30. Juli ab 14 Uhr im Stadtgarten

In Freiburg kommt „alle Jahre wieder“ auch im Sommer: Der Freiburger Ferienpass startet kurz vor den Sommerferien und bietet allen Kindern zwischen 6 und 17 Jahren ein tolles, interessantes und vielfĂ€ltiges Angebot. Das Ferienpass-Team im Amt fĂŒr Kinder, Jugend und Familie (AKI) hat 246 Angebote mit ĂŒber 3.000 PlĂ€tzen fĂŒr Kinder und Jugendliche im blauen BĂŒchlein zusammengestellt. Ab Montag, den 9. Juli, ist der Pass zu kaufen, ab Mittwoch, den 18. Juli, 12 Uhr können die Angebote gebucht werden. Die Veranstaltungen finden zwischen dem 30. Juli und dem 8.September statt.

Jetzt muss man sich nur noch entscheiden: Abenteuer Wildnis, Clown-Workshop, Goldschmieden, Hundekurs fĂŒr Kinder, Rugby - hart aber fair oder Tape Art? Im kleinen dicken Ferienpass-BĂŒchlein sind alle Angebote nach Alter, Zeit, Kategorie geordnet und ausfĂŒhrlich beschrieben. Auch gibt es 20 spezielle Angebote fĂŒr MĂ€dchen, fĂŒr Jungen drei. Kostenfrei können 72 Veranstaltungen angeboten werden. FĂŒr die restlichen 174 Veranstaltungen fallen weitere UnkostenbeitrĂ€ge an. Davon kann bei 116 Veranstaltungen (67 Prozent) der Unkostenbeitrag von Freiburger Kindern und Jugendlichen mit Gutscheinen fĂŒr Bildung und Teilhabe bezahlt werden.

Vom 28. bis 31. August finden die „Spielmobil Ferientage“ mit Spiel, Kunst, Musik und Theater im Eschholzpark statt. Der Abenteuerspielplatz Freiburg-Weingarten bietet im Rahmen des Freiburger Ferienpasses ein einwöchiges offenes Angebot vom 3. bis 7. September fĂŒr die Ferienpass-Teilnehmenden an.

Hinweissymbole erleichtern das Finden von Angeboten, die behindertengerecht, barrierefrei oder mit geringen Deutschkenntnissen nutzbar sind. Es gibt insgesamt 60 behindertengerechte Angebote (24 Prozent). Somit ist jedes 4. Angebot inklusiv. In barrierefreien RĂ€umlichkeiten finden 64 Angebote (26 Prozent) statt. MĂ€dchen und Jungen mit Behinderung wird empfohlen, sich im Vorfeld mit dem FerienpassbĂŒro und/oder den Veranstaltenden in Verbindung zu setzen. Dann gibt es insgesamt 133 Veranstaltungen (54 Prozent) fĂŒr MĂ€dchen und Jungen mit geringen Deutschkenntnissen. Sie bieten die Möglichkeit, dass auch Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung tolle Ferien im Rahmen des Freiburger Ferienpasses erleben können.

Bei der Vorstellung des Programms dankte BĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik vor allem den 80 engagierten ehren- und hauptamtlichen Veranstalterinnen und Veranstaltern fĂŒr die große und bunte Programmvielfalt. „Wieder ist ein tolles und reiches Programm entstanden!“, freut sich Stuchlik zusammen mit dem Team des Ferienpasses aus dem AKI.

Online kann schon jetzt geschnuppert werden: Die Seite www.freiburger-ferienpass.de ist bereits offen. Wie in den Vorjahren schon zahlen die Freiburger Kinder 11,50 Euro fĂŒr den Pass, jedes weitere Geschwisterkind 9,50 Euro. Kinder aus den Umlandgemeinden oder zu Besuch in Freiburg bezahlen 17,50 Euro, jedes weitere Geschwisterkind 14,50 Euro. Bei Vorlage der gĂŒltigen Freiburger FamilienCard erhĂ€lt jedes Freiburger Kind eine ErmĂ€ĂŸigung von 2,50 Euro auf den Kaufpreis. Auch in diesem Jahr ist fĂŒr Freiburger Kinder und Jugendliche das Einlösen von Gutscheinen fĂŒr Bildung und Teilhabe beim Freiburger Ferienpass möglich. Zum Erwerb des Ferienpasses muss ein Passfoto, Kinder-, Personal- oder SchĂŒlerausweis, Bargeld und, falls vorhanden, die Freiburger FamilienCard oder die Gutscheine fĂŒr Bildung und Teilhabe fĂŒr jedes Kind/ Jugendlichen mitgebracht werden. FĂŒnfzehn Verkaufsstellen in Freiburg bieten dieses Jahr den Ferienpass zum Kauf an, siehe Anhang der Meldung, zentrale Verkaufsstelle ist die BĂŒrgerberatung im Innenstadtrathaus, Rathausplatz 2-4.

Die Inhaberinnen und Inhaber des Freiburger Ferienpasses können vom 30. Juli bis 7.September wieder zum vergĂŒnstigten Schwimmbadeintritt von 70 Cent die stĂ€dtischen SchwimmbĂ€der besuchen.

Auch die Last-Minute-Angebote gibt es wieder, die ĂŒber die vier anmeldepflichtigen Angebote hinaus gebucht werden können. Genau zwischen sieben Tagen (168 Stunden) und 24 Stunden vor Beginn eines Angebotes ist dies sowohl ĂŒbers Internet als auch ĂŒber das Telefon möglich, falls es zu diesem Zeitpunkt noch freie PlĂ€tze gibt.

Ab dem 6. August ist der Pass auch im FerienpassbĂŒro, Auf der Zinnen 1, 2. OG im Karlsbau, 79098 Freiburg, nach telefonischer Terminvereinbarung zu kaufen. Auch die BĂŒrgerberatung im Innenstadtrathaus verkauft wĂ€hrend der Sommerferien bis einschließlich 1. September weiterhin den Ferienpass.

Im letzten Jahr als JubilĂ€umsaktion gestartet, wird das RabattSpecial unter dem Motto „Sparen mit dem Freiburger Ferienpass“ fortgefĂŒhrt. Es ermöglicht bei Vorlage des Freiburger Ferienpasses, diverse ErmĂ€ĂŸigungen bei den nachfolgenden Anbietern zu erhalten. Die genauen Konditionen sind im Programmheft und auf der Homepage des Freiburger Ferienpasses zu finden. Folgende Unternehmen bieten Rabatte an:

Badeparadies Schwarzwald
Escape Room & Mind Arena
Freiburger StÀdtische Museen
FUN Strand
KinderGalaxie
Maisfeldlabyrinth Opfingen
Parc du Petit Prince
Regio BĂ€der GmbH
Schauinslandbahn
Schwarzwaldzoo

Wie im letzten Jahr betrug der stĂ€dtische Etat fĂŒr den Ferienpass 74.120 Euro. Im letzten Jahr wurden 1.034 PĂ€sse verkauft.

Ferienpassverkauf 2018 - Verkaufsstelle und Zeitraum:

BĂŒrgerberatung
Rathausplatz 2-4, 79098 Freiburg
9. Juli bis 31. August
Mo bis Do von 8 bis 17 Uhr
Fr von 8 bis 15.30 Uhr

Freiburger BĂŒndnis fĂŒr Familie
Kaiser-Joseph-Str. 268 (3. OG), 79098 Freiburg
10. Juli bis 15. August
Di von 10 bis 12 Uhr
Mi von 16 bis 18 Uhr

Haus der Begegnung
Habichtweg 48, 79110 Freiburg
9. Juli bis 19. Juli
Mo bis Do von 8 bis 12 Uhr
Di und Do von 15 bis 17 Uhr

Jugend- und Kinderhaus St. Georgen
Bozener Str. 18, 79111 Freiburg
12. Juli von 16 bis 18 Uhr
19. Juli von 17 bis 19 Uhr

JuKS Vauban im Haus 037
Alfred-Döblin-Platz 1, 79100 Freiburg
11. Juli und 12. Juli
9 bis 12 Uhr und 17 bis 20 Uhr

Kinder- und Jugendhaus Hochdorf
Riedmatten 6, 79108 Freiburg
10. Juli bis 19. Juli
Di von 10 bis 12 Uhr
Do von 15 bis 18 Uhr

Kinder- und Jugendzentrum Weingarten
Bugginger Str. 42, 79114 Freiburg
9. Juli bis 19. Juli
Mo bis Do von 9.30 bis 12 Uhr

K.I.O.S.K. Rieselfeld e.V.
Maria-von-Rudloff-Platz 2, 79111 Freiburg
10. Juli bis 25. Juli
Mi von 11 bis 13 Uhr
Di, Do und Fr von 16 bis 18 Uhr

Ortsverwaltung Opfingen
DĂŒrleberg 2, 79112 Freiburg
9. Juli bis 27. Juli
Mo bis Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo von 18 bis 20 Uhr

Ortsverwaltung Tiengen
Freiburger Landstr. 28, 79112 Freiburg
9. Juli bis 27. Juli
Mo bis Fr von 8 bis 11.30 Uhr
Mi von 13.30 bis 17.30 Uhr

Ortsverwaltung Waltershofen
Schulhalde 12, 79112 Freiburg
9. Juli bis 27. Juli
Mo bis Fr von 8 bis 12 Uhr
Mi von 13.30 bis 18 Uhr

StadtteilbĂŒro Haslach
Melanchthonweg 9b, 79115 Freiburg
9. Juli bis 18. Juli
Mo und Mi von 13 bis 16 Uhr

StadtteilbĂŒro Weingarten
Krozinger Str. 11, 79114 Freiburg
9. Juli bis 21. Juli
Mo bis Sa von 10 bis 12 Uhr
Fr von 16 bis 18 Uhr

Stadtteiltreff Betzenhausen-Bischofslinde
Sundgauallee 9, 79114 Freiburg
9. Juli bis 11. Juli
Mo von 13 bis 16 Uhr
Di von 14 bis 18 Uhr
Mi von 11 bis 15 Uhr

Stadtteiltreff BrĂŒhl-Beurbarung
Tennenbacher Str. 36, 79106 Freiburg
9. Juli bis 26. Juli
Mo und Do von 9 bis 11 Uhr
Di von 18 bis 19.30 Uhr
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: SeebĂŒhne: MĂ€rchenstunde, Jazz und Tiere
Stadtgarten lockt mit Musik und Unterhaltung

Die SeebĂŒhne in Zoologischen Stadtgarten bietet den Besucherinnen und Besuchern auch in der zweiten und dritten Woche des Monats Juli ein abwechslungsreiches Programm. So tritt dort am Samstag, 7. Juli, von 13.30 bis 15 Uhr das Jazz Association Orchestra 2.0 vor das Publikum. Am Sonntag, 8. Juli, gibt es von 14 bis 14.30 Uhr eine PrĂ€sentation in der Reihe "Tiere auf der SeebĂŒhne" und danach von 16 bis 18 Uhr ein Konzert des Akkordeon-Orchesters Stupferich.

Unter dem Motto "So jung wie heut
" prĂ€gt am Montag, 9. Juli, von 15.30 bis 17 Uhr ein bunter Nachmittag fĂŒr Senioren das Geschehen auf der SeebĂŒhne. Den musikalischen Part ĂŒbernehmen dabei der als "deutscher Pavarotti" bezeichnete Tenor Otto Schmid und das Karlsruher Senioren-Orchester unter der Leitung von Gerhard MĂŒnchgesang. Weiter stehen beim von Harald Schwiers moderierten Nachmittag Interviews mit der Kommunikationsleiterin des Badischen Staatstheaters Christiane Hein, dem Programmchef der SeebĂŒhne Dieter Farrenkopf und BĂŒrgermeister Michael Obert auf der Agenda. "Es war einmal" heißt es am Mittwoch, 11. Juli, von 14.30 bis 15.30 Uhr bei einer MĂ€rchenstunde mit der MĂ€rchenerzĂ€hlgruppe Elfriede Hasenkamp", die Gertrud Calmano mit klassischen Werken auf der Leier umrahmt.

Am Samstag, 14. Juli, ist von 15 bis 17 Uhr ein Konzert des Musikforums Durlach. Am Tag darauf, Sonntag, 15. Juli, gibt es von 14 bis 14.30 Uhr wieder "Tiere auf der SeebĂŒhne", und von 15 bis 16.30 Uhr tritt dort der Musikverein GrĂŒnwettersbach auf. Die nĂ€chste MĂ€rchenstunde mit der "MĂ€rchenerzĂ€hlgruppe Elfriede Hasenkamp" ist dann am Mittwoch, 18. Juli, von 14.30 bis 15.30 Uhr. Die musikalische Umrahmung dabei ĂŒbernimmt der Violinist Wolfgang Hannemann.

Bei schlechter Witterung mĂŒssen die Veranstaltungen ausfallen. Die Absage erfolgt in der Regel etwa zwei Sunden vor Beginn der jeweiligen Auftritte. Telefonische AuskĂŒnfte dazu gibt die Kassen-Info des Zoologischen Stadtgartens unter der Rufnummer 0721/133-6815.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Kita Bedarfsplanung
Erneut mehr PlĂ€tze fĂŒr Kinder unter drei Jahren notwendig
Weiter intensiver Ausbau der Kinderbetreuung

Freiburgs Bevölkerung boomt, auch die Geburten erreichen immer neue Rekordzahlen. Damit steigt auch der Bedarf an BetreuungsplĂ€tzen fĂŒr Kinder zwischen einem und 7 Jahren deutlich an. Erneut fĂ€llt die tatsĂ€chliche Anzahl an Kinder fĂŒr die U-3-Betreuung deutlich höher als erwartet aus. Die Bedarfsplanung, die das Amt fĂŒr Kinder, Jugend und Familie (AKI) laufend erstellt, muss daher fĂŒr diese Altersgruppe noch weiter nach oben korrigiert werden. Die Zahl der Kinder ĂŒber drei Jahren jedoch fĂ€llt etwas geringer aus als erwartet. Insgesamt, so berichtet das AKI jetzt an den Gemeinderat, liegt deshalb der Bedarf an BetreuungsplĂ€tzen fĂŒr Kinder bis drei Jahren bei 227 PlĂ€tzen mehr als im Vergleich zur Prognose 2014 und bei 73 PlĂ€tzen mehr im Vergleich zur modifizierten Vorausrechnung von Anfang 2017.

„Seit vielen Jahren investieren wir viel Geld und viel Arbeit in den Ausbau der BetreuungsplĂ€tze. Nur weil Gemeinderat, Verwaltung und alle anderen Akteurinnen und Akteure an einem Strang ziehen, schaffen wir es, dem Bedarf einigermaßen nachzukommen“, erklĂ€rte BĂŒrgermeisterin Gerda Stuchlik bei der Vorstellung der neuen Zahlen. „Aber immer noch sind wir nicht am Ende angelangt“, so Stuchlik weiter. „Nach derzeitigem Stand der Ausbauplanungen gehen wir davon aus, dass bis zum Jahr 2020 unser Ziel einer Versorgungsquote von fĂŒnfzig Prozent erreicht werden kann.“ Mit einer Betreuungsquote von rund 44 Prozent habe die Stadt bislang dem gesetzlichen Betreuungsanspruch fĂŒr Kinder unter drei Jahren nachkommen können, berichtet sie weiter. Das sei in StĂ€dten wie Freiburg eine besondere Herausforderung, weil hier die Nachfrage höher als in anderen StĂ€dten und Regionen sei. Viele andere
deutsche StÀdte im Westen hÀtten nur eine Quote von 30 Prozent bei der Betreuung von Kindern unter drei Jahren.

In Freiburg waren zum Stichtag 1. MĂ€rz insgesamt 3.168 PlĂ€tze, davon 355 in Kindertagespflege fĂŒr Kinder bis drei Jahre vorhanden. Da politisch eine Zielquote ist 50 Prozent vom Gemeinderat vorgegeben worden ist, liegt der weitere Bedarf bei 3.539 PlĂ€tzen bis Ende 2020. „Das sind rund 31 Gruppen oder 311 PlĂ€tze“, erklĂ€rte der stellvertretende Leiter des AKI; Beatus Kamenzin. „Noch in diesem Jahr sollen weitere zehn Gruppen mit rund 100 PlĂ€tzen hinzu kommen“, kĂŒndigte er an. So werde eine zweite Kita im Baugebiet Gutleutmatten eröffnen, es neue Gruppen in der Kita BinzengrĂŒn 34, in der Kita Burg, im Kindergarten St. Martin, im Kinder- und Familienhaus Jona im ehemaligen Hort Sandfangweg und in der Krabbelgruppe PĂŒnktchen in der Wiehre geben. Weitere 14 Gruppen mit 140 PlĂ€tzen sollen im nĂ€chsten Jahr folgen. DafĂŒr planen mehrere katholische Einrichtungen eine Erweiterung, neu dazu kommen sollen die Kita Includi in der Unterwiehre und eine stĂ€dtische Kita in Landwasser. In der stĂ€dtischen Kita Vauban soll eine Gruppe fĂŒr Kinder von drei bis sechs Jahren in eine Krippengruppe umgewandelt werden. „Entwickelt sich die Bevölkerung so, wie wir es jetzt erwarten, haben wir Ende 2018 noch ein Defizit von rund 146 PlĂ€tzen“, berichtet Kamenzin.

FĂŒr die Kinder von drei bis sechs Jahren gab es zum Stichtag 1. MĂ€rz insgesamt 7.607 PlĂ€tze, das entspricht einer Versorgungsquote von 100 Prozent. Hier will das AKI die Zielquote von 100 auf 103 Prozent anpassen, um Inklusion besser umsetzen zu können. Denn Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf dĂŒrfen bei der Belegung doppelt angerechnet werden. Wird dies bei einer bedarfsgerechten Versorgungsquote angemessen berĂŒcksichtigt, muss sie ĂŒber 100 Prozent liegen. „Aktuell machen nicht alle Einrichtungen von der Möglichkeit zur Doppelanrechnung Gebrauch, da sie andernfalls Kinder, die ebenfalls einen Platz brauchen, abweisen mĂŒssten“, so Kamenzin. Mit der Zielquote 103 Prozent besteht aufgrund der hohen Geburtenraten der letzten Jahre dann ein Bedarf von 8.250 PlĂ€tzen bis Ende 2020. Das entspricht einem Ausbaubedarf von rund 20 bis 25 Gruppen oder 500 zusĂ€tzlichen PlĂ€tzen. Außerdem gebe es einen zusĂ€tzlichen Bedarf fĂŒr den Ersatz von bis zu 73 PlĂ€tzen fĂŒr FlĂŒchtlingskinder in Klein- und Vorschulgruppen und fĂŒr die Erhöhung des Anteils an GanztagsplĂ€tzen. Denn in Ganztagsgruppen können weniger Kinder betreut werden als in Gruppen mit kĂŒrzeren Öffnungszeiten, so dass bei der Umstrukturierung oder Ausdehnung von Öffnungszeiten PlĂ€tze wegfallen. Bis Ende 2020 mĂŒssen daher in sechs Gruppen rund 132 PlĂ€tze entstehen. Dies kann gelingen unter anderem durch die vollstĂ€ndige Inbetriebnahme der Kita Löwenzahn beim RegierungsprĂ€sidium und der Kita Bunte Burg in Landwasser
sowie dem Start der ersten Kita Gutleutmatten-West und weiterer Waldgruppen. Im nÀchsten Jahr werden zehn weitere Gruppen mit 220 PlÀtzen benötigt und im Jahr 2020 noch mal acht Gruppen mit 165 PlÀtzen. Auch bei diesem Ausbau fehlen bis Ende dieses Jahres noch rund 221 PlÀtze, legt man die neue Zielquote von 103 Prozent zugrunde.

„Dies alles“, so Stuchlik, „konnte nur gelingen, weil wir seit Anfang letzten Jahres gemeinsam mit den TrĂ€gern große Anstrengungen unternommen haben, um vor allem das Platzangebot fĂŒr Kinder bis drei Jahre, aber auch fĂŒr Kinder von drei bis sechs Jahren zu verbessern.“ Es konnten in diesem Jahr sogar 45 PlĂ€tze fĂŒr Kinder bis drei Jahre und 34 PlĂ€tze fĂŒr Kinder von drei bis sechs Jahren mehr geschaffen werden, als noch im letzten Jahr geplant und im Doppelhaushalt 2017 / 18 berĂŒcksichtigt. GrundsĂ€tzlich ist es aber schwierig, dem Bedarf, vor allem seit dem Rechtsanspruch auf Betreuung ab einem Jahr, schnell nachzukommen. Denn bis eine neue Kita gebaut werden kann, braucht es, auch wenn GrundstĂŒck vorhanden ist, inklusive Planung etwa zwei bis drei Jahre. Manchmal kann es auch schneller gehen, wenn bereits bestehende gewerblich genutzte RĂ€ume mit wenigen Umbauten genutzt werden können. HĂ€ufig fehlt hier aber dann ein AußengelĂ€nde.

Die weiteren Planungen zur Erweiterung von Kitas in stĂ€dtischen GebĂ€uden laufen fĂŒr die Kita Landwasser, die Kita Flohkiste in Waltershofen, die Kita Löwenzahn, die Kita TausendfĂŒhler sowie die Erweiterung der Kita Fang die Maus im Zuge der Erweiterung der Anne-Frank-Schule von zwei auf sechs Gruppen. Wegen des anhaltend steigenden Bedarfs entstehen unter anderem auch seitens des Montessori Zentrums Angell in der Wippertstraße in der Unterwiehre insgesamt acht Gruppen. Auch die Erweiterung der stĂ€dtische Kita Wilde 13 im Rieselfeld wird geprĂŒft.

„Wir arbeiten eng mit dem Stadtplanungsamt und dem Baurechtsamt zusammen, die auch bereits laufende Projekte prĂŒfen, ob hier die Möglichkeit einer Betreuungseinrichtung besteht“, berichtet Kamenzin. Auch werden Investoren gezielt angesprochen. Die Stadtverwaltung rechnet angesichts des anhaltenden Geburtenanstiegs weiter mit einem steigenden Bedarf an BetreuungsplĂ€tzen, vor allem in der Altersgruppe bis drei Jahre. Momentan geht das AKI dabei von rund 40 zusĂ€tzlichen PlĂ€tzen pro Jahr aus.

Allein 2018 bedarf es fĂŒr die in 2017 und 2018 neu geschaffenen PlĂ€tze zusĂ€tzliche 7,5 Millionen Euro gegenĂŒber dem Vorjahr. Insgesamt stehen im stĂ€dtischen Etat fĂŒr die Betreuung der Kinder zwischen einem und sieben Jahren 112 Millionen Euro.

Alle PlĂ€tze aber nĂŒtzen nichts, wenn es keine Erzieherinnen und Erzieher gibt. Der FachkrĂ€ftemangel macht sich zunehmend bemerkbar. Sowohl die Stadt als auch die freien TrĂ€ger versuchen mit vielen verschiedenen Aktionen mehr Menschen fĂŒr den Beruf zu gewinnen. Die Stadt wird nach der Sommerpause die ausbildenden Schulen zu GesprĂ€chen einladen, um konkret zu besprechen, wie man hier unterstĂŒtzen kann. Auch das Haupt- und Personalamt hat mit den zustĂ€ndigen FachĂ€mtern das Thema aufbereitet und wird noch vor der Sommerpause den Gemeinderat informieren.

„Dieses Thema“, so Stuchlik abschließend, „wird uns auch in den nĂ€chsten Jahren weiter intensiv beschĂ€ftigen.“
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Flaggentag der BĂŒrgermeister fĂŒr den Frieden
Symbole gegen Atomwaffen und zum Gedenken an deren Opfer

Vor dem StĂ€ndehaus in Karlsruhe wird am Sonntag, 8. Juli, die Flagge des weltweiten BĂŒndnisses Mayors for Peace gehisst, dem ĂŒber 7.500 StĂ€dte und Gemeinden aus 163 LĂ€ndern angehören. Mit dem Amtsantritt von OberbĂŒrgermeister Dr. Frank Mentrup trat auch Karlsruhe dem BĂŒndnis bei, das sich seit 1982 weltweit fĂŒr die Abschaffung von Atomwaffen einsetzt.

Der Flaggentag erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, das 1996 am gleichen Tag veröffentlicht wurde und besagte, dass die Atomwaffenstaaten verpflichtet seien, in redlicher Absicht Verhandlungen zur Abschaffung von Atomwaffen zu fĂŒhren und die Atomwaffen auch tatsĂ€chlich abzuschaffen.

Gehisst wird die Flagge auch als Symbol des Einsatzes fĂŒr eine friedliche Welt ohne Atomwaffen und als Appell an AtommĂ€chte und Staaten der Weltgemeinschaft, den im Juli 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen. Mittlerweile nehmen mehr als 230 deutsche StĂ€dte am Flaggentag teil.

ZusÀtzlich wird die Flagge vom 6. bis zum 8. August gehisst. Dann zum Gedenken an die Opfer der Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki.
Mehr
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
VAG_logo_web2.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger