Prolixletter
Dienstag, 15. Juni 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂĽber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum ältesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
GrenzĂĽberschreitender Outdoor-Kunstweg: 24 Stops Weil am Rhein
24 Stops / Rehberger-Weg: Hochsitz (c) Oliver Welti
 
GrenzĂĽberschreitender Outdoor-Kunstweg: 24 Stops Weil am Rhein
Auf gerade einmal knapp fünf Kilometern verknüpft der „Rehberger Weg“ zwei Gemeinden in unterschiedlichen Ländern, zwei Kulturinstitutionen und unzählige Geschichten. Er verbindet den Vitra Campus in Weil am Rhein mit der Fondation Beyeler in Riehen. Am Wegesrand liegen die namensgebenden „24 Stops“: 24 Wegmarken des Künstlers Tobias Rehberger, die zur Interaktion, Imagination und Assoziation einladen. Das grenzüberschreitende Gemeinschaftsprojekt der beiden Orte und ihrer Kunststätten wird unterstützt vom Schweizer Uhrenhersteller Swatch.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Informieren, kennenlernen, dabeisein
Einladung an alle Initiativen zu den Mitmachtagen 2021

Vom 11. bis 16. Oktober finden die sechsten Freiburger Mitmachtage statt. Sie sollen für freiwilliges, ehrenamtliches Engagement werben, Interessierten die Türen öffnen und Möglichkeiten zum Schnuppern bieten. Um die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements zu präsentieren, sind interessierte Initiativen, Gruppen und Vereine aufgerufen, Aktivitäten in Präsenz oder virtuell vorzustellen.

Initiiert werden die Mitmachtage von lokalen Verbänden der Wohlfahrt(AWO, Caritas, Diakonisches Werk, DRK, Malteser Hilfsdienst, Der Paritätische, Stadtjugendring) und der Stadt Freiburg.

Seit 2015 gibt es (mit Ausnahme des Corona-Jahres 2020) jährlich Mitmachtage, an denen sich bisher über 250 Einrichtungen und Gruppen beteiligten. Unter dem Motto „Informieren, kennenlernen, dabeisein“ ließen sich Interessierte von den Möglichkeiten im Engagement motivieren. Diesen Erfolg möchten die Veranstalter in diesem Jahr wiederholen, wie Erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach betont: „Mit den Mitmachtagen wollen wir stadtteilorientiert zur Teilhabe an beispielhaften Aktivitäten ermutigen. Damit werden Wahrnehmung und Wertschätzung der Akteure wie auch das Miteinander in der Stadt gefördert.“

Interessierte Freiburger Einrichtungen, Initiativen und Vereine, die zum Mitmachen einladen wollen, melden sich bitte bis Freitag, 25.Juni beim Zentrum für Engagement (projektstelle@icloud.com, Tel. 0761/216 8734), der Freiwilligen Agentur (freiwillige@paritate-freiburg.de, Tel. 0761/216 8736) oder der städtischen Stabsstelle BE (gerhard.rieger@stadt.freiburg.de, Tel. 0761/201 3052).
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Feuer! – Die kosmische Geschichte des Sauerstoffs
Premiere des neuen Abendprogramms am 18. Juni im Planetarium Freiburg

Das Planetarium Freiburg entführt seine Gäste aus Anlass des Stadtjubiläums in die Tiefen der Erdgeschichte.

Freiburg und seine Umgebung besitzen eine lange Tradition im Bergbau. Davon zeugen viele ehemalige Bergwerke. Der Silberbergbau am Schauinsland war fĂĽr die Geschichte der Stadt Freiburg von groĂźer Bedeutung, da er eine der Grundlagen fĂĽr den Wohlstand der Stadt bildete. Die durch den Bergbau gewonnenen Erze wurden mit Hilfe des Feuers aufbereitet. Damit kamen die Bergleute an die in den Erzen verborgenen wertvollen Metalle, wie beispielsweise Silber, heran. Doch was Feuer eigentlich ist, was bei der Metallgewinnung aus einem Erz chemisch vor sich geht, wusste man im Mittelalter noch nicht. Trotzdem halfen die Erfahrungswerte aus dem Bergbau, verbesserte Erkenntnisse ĂĽber Mineralogie und Chemie zu erhalten. Das fĂĽhrte, im Jahr 1771 zur Entdeckung des fĂĽr das Feuer verantwortlichen Luftsauerstoffs.

Doch wo kommt Sauerstoff – den wir ja nicht nur technisch, sondern vor allem für unsere Atmung benötigen - überhaupt her? Seine wahrhaft kosmische Geschichte beginnt tief im Inneren der Sterne. Durch Kernfusion wird er zusammen mit anderen Elementen erbrütet und über Sternwinde und Sternexplosionen ins Weltall befördert. Das entstehende Sonnensystem konnte bereits auf eine Elementvielfalt bauen, die in Vorläufergenerationen von Sternen erzeugt wurde. Rund um die entstehende Erde bildete sich eine Atmosphäre, die erst über zwei Milliarden Jahre nach ihrer Entstehung freien Sauerstoff enthielt. Die Besucherinnen und Besucher des Planetariums werden in dem neuen Abendprogramm den Entwicklungsweg des Sauerstoffs in der Erdatmosphäre verfolgen. Dieser ist eng verknüpft mit zwei anderen sauerstoffhaltigen Verbindungen: nämlich Wasser und Kohlenstoffdioxid.

Dass wir all das heute überhaupt nachvollziehen können, liegt auch an der Basisarbeit der früheren Bergleute. Deren Vorarbeit – auch hier in Freiburg – führte zu einem besseren Verständnis des Planeten Erde, seiner Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte. Diese Leistung soll mit dem neuen Programm gewürdigt werden.

Das Programm „Feuer! – Die kosmische Geschichte des Sauerstoffs“ richtet sich an Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Premiere ist am Freitag, den 18. Juni, um 19.30 Uhr. Weitere Vorführtermine – auch der vielen anderen Programme – sowie Kartenreservierung unter www.planetarium-freiburg.de oder telefonisch unter 0761-38906-30 von Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.00 Uhr. Der Eintritt kostet für Kinder 5 Euro, für Erwachsene 7,50 Euro. Familienkarten sind ab 8 bzw. 12 Euro erhältlich.

Für den Besuch im Planetarium gelten bis auf weiteres die allgemeinen Hygienevorschriften (Abstand, Hygiene, medizinische Maske) sowie die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet). Für Schnelltests gilt, dass diese nicht älter als 24 Stunden sein dürfen und in einer offiziellen Teststelle durchgeführt wurden. Die Besuchsregistrierung kann entweder mit Luca-App oder mit einem auszufüllenden Formular vorgenommen werden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Online-KĂĽndigungsdienste: Einfach kĂĽndigen
Bequem Verträge vom Handy bis zur Bahncard loswerden: Bei sieben Online-Kündigungsdiensten, die das versprechen, hat die Zeitschrift Finanztest geprüft, ob das funktioniert, was es kostet und wie es mit dem Datenschutz aussieht. Nur zwei Dienste waren in allen Prüfpunkten gut oder sehr gut. Die anderen übertragen personenbezogene Daten an Dienste in den USA.

Online-Kündigungsdienste können helfen, wenn Abos, Handyvertrag oder ähnliche Dauerverträge schnell und bequem gekündigt werden sollen, ohne sich selbst um Adressen und Besonderheiten beim jeweiligen Anbieter zu kümmern. Erfreulich: Alle 42 eigens für den Test abgeschlossenen Verträge wurden gekündigt. In wenig heiklen Fällen eignen sich die Dienste beim Kündigen. Bei sehr hartleibigen Vertragspartnern und in wichtigen Fällen wie bei Miet- und Arbeitsverträgen ist es aber empfehlenswert, selbst aktiv zu werden, weil hier besondere Regeln gelten.

Im Detail unterscheiden sich die Dienste erheblich. Einer ist für den Nutzer kostenlos, beim teuersten kostet die Kündigung mindestens 5,99 Euro und in der Variante „Extrasicher“ – Kündigung per Mail und Einschreiben – sogar 14,99 Euro. Wer allerdings seinen Benutzernamen, Kunden- oder Vertragsnummer oder andere für die Kündigung nötigen Daten nicht mehr hat, dem kann auch kein Kündigungsdienst helfen. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz waren bei einigen gut, bei anderen nur mäßig. Nur bei zwei Anbietern haben die Datenschutzerklärungen keine oder nur geringe Mängel. Auch bei Preis und Leistung unterscheiden sich die Angebote.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Veranstaltungstipps für das Stadtjubiläum
21. – 27. Juni (25. Kalenderwoche)

freiburg.archäologie - 200 Jahre Forschen in der Stadt
Ausstellung im Museum fĂĽr Stadtgeschichte
noch bis 4. Oktober 2021
Veranstalter: Städtische Museen Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

StadtWaldMensch-900 Jahre Wald fĂĽr Freiburg
Ausstellung im WaldHaus Freiburg
noch bis 31. März 2022
Veranstalter: WaldHaus Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Historische Perlen im Hinterhof
Ausstellung im Innenhof des Staatsarchiv Freiburg
ColombistraĂźe 4
noch bis Dezember 2021
Veranstalter: Staatsarchiv Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Frei-Burg
Ausstellung mit Werken von Anne Peschlow, Christel Jax, Ulrike Schubert, Annette Burrer, Eva Maria Berg
Weingut Dilger, Urachstr. 3
bis 27. Juni 2021,
Mi. bis Fr. 14 bis 18 Uhr, Sa./So. 11 bis 18 Uhr
Veranstalter: AK Kunst Vauban e.V.
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Freiburger Wissenschaftsmarkt
Wissenschaft zum Erleben und Mitmachen
7. bis 26. Juni, online
Veranstalter: Alemannisches Institut Freiburg
Anmeldung unter info@alemannisches-institut.de

Schätze des Alten Friedhofs
Ausstellung in der Nonnengruft St. Ursula
18. Juni bis 24. Juli, Mo. bis Sa. 12 bis 17 Uhr
Veranstalter: Freunde des Alten Friedhofs e.V. mit
Adelhausenstiftung Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

InOrte: Vergessene Vielfalt
Migrant*innen, Minderheiten und Militär: eine stadtgeschichtliche Erkundungstour mit Alexander Sancho Rauschel und Birgit Heidtke
Startpunkt: Haupteingang des Rektorats der Universität Freiburg, Friedrichstraße 39
Dienstag, 22. Juni, 18 Uhr
Veranstalter: iz3w

Schauinsland – The Misfortune of the English
Musiktheater von Kommando Himmelfahrt und Pamela Carter
Theater Freiburg, GroĂźes Haus
Mittwoch, 23., Samstag, 26. und Sonntag, 27. Juni, 19 Uhr
Veranstalter: Theater Freiburg
Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet)

Easy Street 2021
StraĂźentheaterfestival
Alter MeĂźplatz
24. bis 27. Juni 2021
Veranstalter: easystreetfestival

Sport im Park
Online Sportangebot zum Mitmachen
Donnerstag, 24. Juni: HIT Training
jeweils 18 Uhr
Veranstalter: FT 1844 Freiburg
Live-Stream: www.ft1844-freiburg.de/fitness-gesundheit reha/content/sport-im-park

…oder kann das weg?
Freiburger Denkmäler und ihre Geschichte
Vortrag von Winfried Rust
Online-Vortrag aus der Theaterbar
Donnerstag, 24. Juni, 20 Uhr
Veranstalter: iz3w
Link zum Vortrag: https://zoom.us/j/93421666154

Alles Liebe Dein/e… Mein Brief für die Stadt in 100 Jahren
Familiennachmittag (Ab 8 Jahren, mit Elternbegleitung)
vhs im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, Raum 109
Freitag, 25. Juni, 14 bis 17 Uhr
Anmeldung erforderlich bei der vhs Freiburg unter Tel. 0761-36895-10 bzw. online unter www.vhs-freiburg.de

Frei-Burg
Finnisage mit Musik und Texten
Weingut Dilger, Urachstr. 3
Sonntag, 27. Juni, 11 bis 14 Uhr
Veranstalter: AK Kunst Vauban e.V.
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Weitere Infos zum Stadtjubiläum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der Info-Container am Platz der Alten Synagoge ist wieder geöffnet: von Montag bis Samstag, 12 bis 16 Uhr
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Ausflug kleiner Blumenpfau zur LGS Neuenburg
Pfauen im Kurpark / Foto: Veranstalter
 
Ausflug kleiner Blumenpfau zur LGS Neuenburg
Seit vielen Jahren bevölkern ein großer und ein kleiner Blumenpfau den Kurpark in Bad Krozingen. Regelmäßig werden Winterflor und Sommerflor aufgebracht. Die beiden Blumenpfauen sind mit das begehrteste Fotomotiv des Heilbades Bad Krozingen.

Der kleine Blumenpfau unternimmt einen Ausflug zur Landesgartenschau Neuenburg. Das Heilbad Bad Krozingen wird sich mit Badenweiler und Bad Bellingen mit einem eigenen Beitrag auf der Landesgartenschau präsentieren. Aus Bad Krozingen wird hier das Blumenmarkenzeichen Pfau dargeboten. Die Vorbereitungsarbeiten haben schon begonnen. Thermalwasser, Kurpark, Blumenpfau sind wichtige Attraktionen für die Gäste auf der Landesgartenschau.

Nach dem Ausflug nach Neuenburg wird der kleine Blumenpfau selbstverständlich wieder die Heimreise in den Kurpark nach Bad Krozingen antreten. Dann kann er wieder, gemeinsam mit dem großen Blumenpfau, im Kurpark Bad Krozingen bewundert werden.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Bushaltestelle „Keidel Mineral-Thermalbad“ wird barrierefrei ausgebaut
Baustelle von 14. Juni bis 23. Juli
Zugang zum Bad jederzeit möglich

Die Bushaltestelle am Eugen-Keidel-Bad wird barrierefrei ausgebaut. Die Arbeiten dafür beginnen am Montag, 14. Juni. Dabei wird die Bucht für die bisherige Haltestelle auf der westlichen Fahrbahnseite zurückgebaut, der Bus hält hier zukünftig auf der Fahrbahn. So wird Fläche für Fahrgäste gewonnen, auf der dann ein Unterstand aufgebaut wird. Die östlich gelegene Busbucht wird beibehalten. Die Bussteige werden so ausgebaut, dass ein barrierefreies Ein- und Aussteigen möglich ist. An den Fahrbahnquerungen werden spezielle Steine eingebaut, die Menschen im Rollstuhl die Überfahrt erleichtern. Der gesamte Haltestellenbereich sowie die angrenzenden Gehwege werden mit einem Blindenleitsystem ausgestattet. Die Bauarbeiten sollen bis zum 23. Juli laufen, die Kosten liegen voraussichtlich bei 115.000 Euro.

„Ich freue mich, dass der barrierefreie Umbau an dieser wichtigen Stelle nun beginnen kann. Damit machen wir den Besuch des Eugen-Keidel-Bades für viele Menschen ein Stück einfacher“, sagt Baubürgermeister Martin Haag.

Für den Ausbau der Haltestelle wird die Straße jeweils abwechselnd halbseitig gesperrt. Der Kfz-Verkehr kann zu jeder Zeit vorbeifahren. Fußgängerinnen und Fußgänger werden jeweils auf dem gegenüberliegenden Gehweg an der Baustelle entlanggeführt. Der Zugang zum Haupteingang des Thermalbads wird jederzeit möglich sein. Eine Ersatzhaltestelle für den Busverkehr wird in unmittelbarer Nähe eingerichtet
 
 

Veranstaltungen 
 
 
New Work. Schöne neue Arbeitswelt?
Die Online-Tagung „New Work“ von Freitag, 18. Juni um 19 Uhr bis Samstag, 19. Juni, 12.30 Uhr, nimmt die neue Arbeitswelt kritisch in den Blick: Welche Verheißungen werden sich erfüllen – und wo bleibt das Paradies doch unerreicht? Welche Auswirkungen sind für den Einzelnen erwartbar, und wie ist das Miteinander in Gesellschaft und Arbeitswelt neu und weiter zu gestalten? Diesen Fragen widmen sich Expert*innen wie Josephine Hofmann vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und Ursula Nothelle-Wildfeuer, Professorin für Christliche Gesellschaftslehre Freiburg bei der Online-Tagung.

Die Online-Tagung veranstaltet die Katholische Akademie Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsbereich Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Freiburg und dem Referat Kirche in Arbeitswelt und Wirtschaft im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg.

Die Tagungskosten betragen 20 Euro, ermäßigt 10 Euro. Bitte melden Sie sich an: www.katholische-akademie-freiburg.de. Sie erhalten dann einen Zugangslink.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
„Mitmachen, erleben und diskutieren“
beim ersten Digitaltag Freiburg am 18. Juni 2021

Parallel zum bundesweiten Digitaltag 2021 wird am 18. Juni 2021 erstmals der „Digitaltag Freiburg“ stattfinden, der gemeinsam von der Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG (FWTM), der Stadt Freiburg, dem DIGIHUB Südbaden und Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) veranstaltet wird.Der virtuelle Aktionstag bietet verschiedene Workshops, Vorträge und Diskussionsmöglichkeiten rund um das Thema Digitalisierung. Eingeladen sind alle, die sich für das Thema interes sieren. Dabei ist es egal, ob die Teilnehmenden Laien oder Profis im Bereich digitaler Anwendungen sind. Für einige Angebote ist eine Online-Anmeldung erforderlich, die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Das Programm ist online unter www.freiburg.digital zu finden.

Die zahlreichen Online-Beiträge gliedern sich in verschiedene Themenwelten. Dazu gehören zum Beispiel „Digitale Transformation & Arbeitswelt“, „Smart City“, „Klimaschutz & Nachhaltigkeit“, „Deep Tech & Künstliche Intelligenz“ oder „Digitale Ethik“. Wie Digitalisierung in der Praxis umgesetzt wird, zeigen sogenannte Panels mit Schwerpunkten wie „Gesundheitswirtschaft digital“, „Vereinbarkeits-Boost für Eltern und Unternehmen durch digitales Arbeiten und New Work“ oder „Digitale Transformation und Arbeitswelt“.

Wie wir miteinander kommunizieren, wie wir einkaufen, wie wir arbeiten, wie und welche Dienstleistungen wir in Anspruch nehmen – all das ist stark durch technische Möglichkeiten sowie die persönliche Bereitschaft, sich mit den entsprechenden Technologien auseinanderzusetzen, geprägt. Unter dem Motto „Digitalisierung gemeinsam gestalten“ möchten die Organisator_inn des Digitaltag Freiburg die unterschiedlichen Dimensionen von Digitalisierung für die Freiburger_innen erlebbar machen, Chancen aufzeigen und Risiken kritisch beleuchten.

Der Digitaltag Freiburg soll künftig regelmäßig stattfinden und weiter ausgebaut werden: Für das kommende Jahr ist eine Digitalwoche Freiburg geplant.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Wiedereröffnung Freizeitbad aquarado
Foto: Veranstalter
 
Wiedereröffnung Freizeitbad aquarado
BAD KROZINGEN. Ab Freitag, den 11. Juni 2021 wird das Freizeitbad aquarado wieder eröffnen. Der Außenbereich hält für die Besucher eine ca. 12.000 m² große Liegefläche bereit und bietet Kindern, Jugendlichen und Familien ein vielfältiges Freizeitangebot. Der Mindestabstand von 1,5 m kann somit problemlos eingehalten werden.

In Betrieb gehen die Riesenröhren-Rutsche, die Trio-Slide-Rutsche im Außenbereich und der Wasser-Spraypark. Der Sprungturm wird zu bestimmten Zeiten geöffnet. Außerdem stehen vier statt sechs Matten der Trampolin-Anlage sowie das Fußballfeld, mit der Möglichkeit drei gegen drei zu spielen, zur Verfügung. Der Kinderspielplatz mit Spielschiff bietet mit Kletterwand und - netz, Steuerrad und Fernrohr, Kletterrutschstange, kleiner Anbaurutschbahn sowie drehbaremSandkran Spiel und Spaß.

Das neueste Highlight im aquarado Freizeitbad sind die Unterwasser SwimVR Brillen - ein Virtual-Reality-Erlebnis der ganz besonderen Art. Mit den VR-Brillen ist es möglich die Weltmeere zu bereisen, ohne wirklich zu verreisen. Egal ob man die Karibik oder das Great Barrier Reef entdecken möchte, im aquarado ist das jetzt virtuell möglich.

Während des Lockdowns wurde einiges getan im Freizeitbad. Neben einer großen Grundreinigung der gesamten Becken wurden zudem die Fliesen im Außenbecken erneuert. Des Weiteren wurden die Toilettenanlagen im Erdgeschoss frisch renoviert

Das Funktionstraining und der Aquajoggingkurs beginnen wieder ab der Woche vom 21. Juni. Der Turnerbund und die DLRG werden das Schwimmtraining wieder aufnehmen. Anmeldung der Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene sind am Empfang des aquarado und unter der Telefonnummer: 07633 4008-510 möglich.

Im gastronomischen Bereich gilt die Corona-Verordnung für Gaststätten.

Um die Gesamtanlage Freizeitbad aquarado betreten zu dürfen, ist es nicht notwendig vorab einen Termin zu buchen. Es sind aber die 3 G’s erforderlich – genesen, getestet oder geimpft. Ein kostenloser Test kann beim Josefshaus, beim Haupteingang der Vita Classica und beim Café Mohrenköpfle durchgeführt werden. Es wird eine Terminvereinbarung empfohlen.

FĂĽr Besucherinnen und Besucher nur im AuĂźenbereich ist ab dem 7. Juni kein Test mehr erforderlich.

Der Schutz und die Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter hat stets höchste Priorität, deshalb bitten wir Abstand zu halten und die üblichen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Dies wird durch das Personal des aquarados kontrolliert.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Parkgebühren können ab sofort mit dem Handy bezahlt werden
Moderne, bargeldlose und nutzerfreundliche Methode
Freiburg setzt auf flexible Plattform, die verschiede Anbieter für die Abrechnung zulässt

Parktickets können in Freiburg jetzt auch mit dem Handy bezahlt werden. Seit dem heutigen Donnerstag, 10. Juni, läuft das neue System. Wo Parkgebühren fällig werden, können diese jetzt auch mit dem Mobiltelefon beglichen werden. Autofahrerinnen und Autofahrer können dabei verschiedene Anbieter wählen, die die Abrechnung übernehmen. Denn die Stadt Freiburg hat sich für eine technische Plattform entschieden, die verschiedene Systeme zulässt.

„Wir bekommen damit eine praktische, digitale und bargeldlose Methode, die sehr nutzerfreundlich ist“, sagt Oberbürgermeister Martin Horn. „Und unser System ist flexibel. So haben Freiburgerinnen und Freiburger eine Auswahl unter den Anbietern. Außerdem ist das neue System so kompatibler für Menschen, die auch in anderen Städten ihre Parkgebühren mit dem Handy bezahlen“, so Oberbürgermeister Martin Horn zu den Vorteilen der neuen Technik.

In der Praxis funktioniert das so: Nutzerinnen und Nutzer sollten vorab bei einem Anbieter registriert sein. Wenn dann geparkt wird, wird – je nach Anbieter – per App, Anruf oder SMS bestätigt, dass der Wagen gebührenpflichtig abgestellt wird. Per Standortfreigabe oder über die Eingabe der Parkzone weiß das System, wo das Auto steht und welche Gebühren dort anfallen. Im Auto liegt dann kein klassisches Parkticket aus Papier. Bei Kontrollen durch den Gemeindevollzugsdienst werden die Kennzeichen eingelesen und mit einem zentralen Online-System abgeglichen. Wurde ein Ticket per Mobiltelefon gelöst, ist diese Information dort hinterlegt. Personendaten können dabei nicht eingesehen werden. Bevor die Autofahrerin oder der Autofahrer wieder losfährt, wird der Parkvorgang beendet, die Abrechnung damit minutengenau beendet.

„Mit dem zusätzlichen Bezahlsystem machen wir das Parken für viele Menschen einfacher und komfortabler“, so Baubürgermeister Martin Haag. „Es ist ein moderner Service - und ein weiterer digitaler Baustein innerhalb der Stadtkasse“, sagt Finanzbürgermeister Stefan Breiter.

2019 hat die Stadt rund drei Millionen Euro mit Parkgebühren erwirtschaftet. Dem gegenüber stehen unter anderem der Aufwand und der Betrieb der Parkscheinautomaten in Höhe von rund 670.000 Euro. Die 380 Parkscheinautomaten der Stadt sollen weiter in Betrieb bleiben. Hier kann mit Münzgeld, an den neuen Automaten aber auch per ECoder Kreditkarte bezahlt werden. Auf die Möglichkeit ein digitales Ticket lösen zu können, wird zukünftig an Parkscheinautomaten hingewiesen. Es soll beobachtet werden, wie in Zukunft verstärkt bezahlt wird. Möglicherweise könnten in manchen Quartieren die Automaten reduziert werden, sollten viele Menschen auf die Mobilfunk-Methodeumsteigen.

Bei der Zahlung per Handy fallen geringe Gebühren an, die an die Anbieter der Bezahlsysteme gehen. Diese Tragen die Nutzerinnen und Nutzer, die Stadtverwaltung bekommt die volle Höhe der Parkgebühren überwiesen. An den drei unterschiedlichen Parkzonentarifen in der Stadt und den Höchstparkzeiten ändert sich nichts. Betreiber der Handy-Bezahlsysteme sagen, dass ihre Methode dennoch nicht teurer sein muss. So sei die minutengenaue Abrechnung ein Preisvorteil gegenüber dem Zahlen am Parkscheinautomaten, bei dem oft für längere Zeit gezahlt wird als tatsächlich geparkt wird. Abgebucht wird bei den Handy-Parktickets per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal oder über den Mobilfunkanbieter, also die Handyrechnung.

Die Stadt Freiburg arbeitet mit der Plattform smartparking zusammen. Als Bezahldienst-Anbieter stehen hier zur Auswahl: Easypark, Park Now, Mobilet, Yellowbrick/flowbird, paybyphone, Parkster, Parco und Presto-Parking.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Warenbörse am Recyclinghof St. Gabriel öffnet wieder
Nachhaltig geht es in den Sommer: Ab Montag, 14. Juni, darf in der Gebrauchtwarenbörse auf dem Recyclinghof St. Gabriel wieder gestöbert werden. Nach der pandemiebedingen Schließung gehen allerlei Secondhand-Artikel wieder in den Verkauf. Wie beim Besuch der Recyclinghöfe gilt auch für die Nutzung der Warenbörse die aktuelle Corona-Verordnung des Landes. Aktuell ist demnach für den Zutritt zur Warenbörse kein Test-, Impf- oder Genesenennachweis erforderlich. Der Einlass wird allerdings begrenzt und es ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Die Warenbörse im Recyclinghof St. Gabriel, Liebigstraße (IG Nord), ist geöffnet montags von 14 bis 16 Uhr
 
 

Verschiedenes 
 
Klare Sicht fĂĽr mehr Sicherheit im StraĂźenverkehr
(c) Patrick Seeger / Stadt Freiburg
 
Klare Sicht fĂĽr mehr Sicherheit im StraĂźenverkehr
Spiegel-Spende der Spedition: Karldischinger und Round Table ĂĽbergeben 35 Trixi-Spiegel an die Stadt Freiburg
Spiegel sorgen für mehr Übersicht an Kreuzungen – Toter Winkel für Lastwagen

Freiburg hat dem Toten Winkel den Kampf angesagt. An Kreuzungen sorgen sogenannte Trixi-Spiegel für eine bessere Sicht für Lastwagenfahrende beim Rechtsabbiegen - so werden Radfahrerende und zu Fuß Gehende besser vor Unfällen geschützt. Doch die runden Spiegel sind der Witterung ausgesetzt, einige sind deshalb mit der Zeit trüb geworden. Die Stadt Freiburg erhält jetzt eine Spende der Spedition Karldischinger. Sie stellt 35 neue Spiegel zur Verfügung und sorgt damit wieder für klare Sicht und mehr Sicherheit.

Seit 2007 setzt Freiburg auf die Spiegel. Hintergrund waren mehrere schwere Unfälle, an denen Lastwagen beteiligt waren. Freiburg war damals die erste größere Stadt Deutschlands, die die Spiegel montierte. 160 der Spiegel hängen heute an rund 50 Kreuzungen der Stadt. Die Aktion angestoßen hatte vor 14 Jahren der Serviceclub Round Table. Damals wurden bereits zwei Drittel der Spiegel für Freiburg gespendet.

„Ein großer Dank geht an die Karldischinger Gruppe und Round Table. Diese Spende ermöglicht es an weiteren Kreuzungen im Stadtgebiet Spiegel aufzuhängen aber vor allem verwitterte ältere Spiegel zu ersetzen. Als technisches Hilfsmittel für Lkw- und Busfahrende tragen die Spiegel dazu bei, Tote-Winkel-Unfälle zu verhindern. Wichtigster Punkt für mehr Sicherheit bleibt aber gegenseitige Rücksichtnahme und umsichtiges und defensives Verhalten von allen Verkehrsteilnehmern“, so Baubürgermeister Martin Haag.

Inzwischen tut sich bei der Sicherheitstechnik für Lastwagen viel, neue Fahrzeuge haben ab 2022 standardmäßig einen Rechtsabbiegeassistenten an Bord, alte Fahrzeuge werden nachgerüstet. Dennoch helfen Verkehrsspiegel noch immer, das Sichtfeld zu erweitern. Damit wird der Tote Winkel verkleinert und mehr Sicherheit auf Freiburgs Straßen geschaffen.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Kultureller Schaufensterbummel: Räume für Kunst St. Georgen
Beim Schaufensterbummel Kultur entdecken kann man in der Schwarzwaldgemeinde St. Georgen: Ausgehend vom Kunstraum Grässlin lassen sich hier über 20 „Räume für Kunst“ ansteuern. Dabei handelt es sich um leerstehende Ladenlokale, städtische Einrichtungen, Einzelhandelsgeschäfte oder Privathäuser, die als Ausstellungsfläche für die Kunstwerke berühmter Namen wie Franz West, Werner Büttner, Martin Kippenberger, Isa Genzken, Cosima von Bonin und Christopher Williams dienen.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Gehwegparken soll stärker sanktioniert werden
Schwerpunktaktionen des Gemeindevollzugsdiensts starten im Juni
Zunächst werden Hinweiszettel verteilt, bevor Bußgelder erhoben werden

Das Parken auf Gehwegen soll in Freiburg künftig stärker geahndet werden. Gehwegparken ist nur dort zulässig, wo es durch Beschilderung oder Markierung ausdrücklich zugelassen ist. Zugeparkte Gehwege und Kreuzungsbereiche können ein echtes Sicherheitsrisiko sein. Auf dem Gehweg abgestellte Fahrzeuge engen zudem den Raum für Fußgänger ein, und können für Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte oder Eltern mit Kinderwagen echte Hindernisse darstellen. Ab Mitte Juni wird es deshalb Schwerpunktaktionen des Gemeindevollzugsdiensts geben.

Der Gemeinderat hat im Dezember 2020 beschlossen, dass verstärkt gegen das Parken auf Gehwegen vorgegangen werden soll. Dabei werden nicht direkt Bußgelder verhängt. In den Bereichen, in denen bislang das Gehwegparken wenig sanktioniert wurde, soll zunächst mit Hinweiszetteln auf das Verbot aufmerksam gemacht werden. Erst in einem zweiten Schritt wird es dann Bußgelder geben.

In der zweiten Junihälfte werden die ersten Schwerpunktaktionen stattfinden, und zwar in den Bereichen Betzenhausen, Brühl-Beurbarung mit Industriegebiet Freiburg-Nord, Ebnet, Günterstal, Industriegebiet Haid-West, Haslach, Haslach/Auf der Haid, Herdern und Hochdorf mit Gewerbegebiet Hochdorf.
 
 

Verschiedenes 
 
Freilichtgalerie im Weinbaugebiet: Art-Dorf Ă–tlingen
ART-Dorf Ă–tlingen (c) Oliver Welti
 
Freilichtgalerie im Weinbaugebiet: Art-Dorf Ă–tlingen
Das Art-Dorf Ötlingen macht seinem Namen alle Ehre. Hier findet sich überall Kunst: An fast jeder Fassade, auf Vorhöfen und in Gärten. Insgesamt über die Gemeinde verteilt etwa 100 Kunstwerke, die alle drei bis fünf Jahre wechseln. Initiator der Aktion, an der inzwischen etwa 80 Künstlerinnen und Maler mitwirken, ist der Künstler Gerhard Hanemann. Er brachte die Idee aus dem Italienurlaub im Abruzzendorf Casoli mit zurück ins Markgräflerland. Die Dorfgemeinschaft zeigte sich begeistert und stellt ihre Wände auch nach bald 15 Jahren noch gerne zur Verfügung.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Veranstaltungstipps für das Stadtjubiläum 14. – 20. Juni
freiburg.archäologie - 200 Jahre Forschen in der Stadt
Ausstellung im Museum fĂĽr Stadtgeschichte
noch bis 4. Oktober 2021
Veranstalter: Städtische Museen Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

StadtWaldMensch-900 Jahre Wald fĂĽr Freiburg
Ausstellung im WaldHaus Freiburg
noch bis 31. März 2022
Veranstalter: WaldHaus Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Historische Perlen im Hinterhof
Ausstellung im Innenhof des Staatsarchiv Freiburg
ColombistraĂźe 4
noch bis Dezember 2021
Veranstalter: Staatsarchiv Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Frei-Burg
Ausstellung mit Werken von Anne Peschlow, Christel Jax, Ulrike Schubert, Annette Burrer, Eva Maria Berg
Weingut Dilger, Urachstr. 3
bis 27. Juni 2021,
Mi. bis Fr. 14 bis 18 Uhr, Sa./So. 11 bis 18 Uhr
Veranstalter: AK Kunst Vauban e.V.
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Freiburger Wissenschaftsmarkt
Wissenschaft zum Erleben und Mitmachen
7. bis 26. Juni, online
Veranstalter: Alemannisches Institut Freiburg
Anmeldung unter info@alemannisches-institut.de

Schätze des Alten Friedhofs
Ausstellung in der Nonnengruft St. Ursula
18. Juni bis 24. Juli, Mo. bis Sa. 12 bis 17 Uhr
Veranstalter: Freunde des Alten Friedhofs e.V. mit
Adelhausenstiftung Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Porto zahlt Empfänger
Lesung im Rahmen von „Alles Liebe Dein/e…“
Briefe ins 1000-jährige Stadtjubiläum
Dienstag, 15. Juni, 19 Uhr
Livestream ĂĽber #infreiburgzuhause
Veranstalter: E-WERK Freiburg

Sport im Park
Online Sportangebot zum Mitmachen
Donnerstag, 17. Juni: RĂĽckenfit
jeweils 18 Uhr
Veranstalter: FT 1844 Freiburg
Live-Stream: www.ft1844-freiburg.de/fitness-gesundheit-reha/content/sport-im-park

Feuer - Die kosmische Geschichte des Sauerstoffs
Premiere des neuen Abendprogramms
Freitag, 18. Juni, 19.30 Uhr
Veranstalter: Planetarium Freiburg
Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet)

Walk their path
Event zu StraĂźennamen von Frauen
Grete-Borgmann-StraĂźe
Samstag, 19. Juni, 14 Uhr
Veranstalter: Miss_Plaziert

Alles Liebe Dein/e…
Schreibworkshop fĂĽr Teenager (ab 12 Jahren)
vhs im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, Raum 109
Samstag, 19. Juni, 14.30 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: VHS Freiburg

Granat Tochter - Die Geschichte von Katharina Egg und Christian Wentzinger
Theatervorstellung
Samstag, 19. und Sonntag, 20. Juni, 16.30 Uhr,
MĂĽnsterplatz SĂĽd, vor dem historischen Kaufhaus
Tickets bei reservix.de und bz-ticket.de
Veranstalter: Theater R.A.B.

Schauinsland – The Misfortune of the English
Musiktheater von Kommando Himmelfahrt und Pamela Carter
Theater Freiburg, GroĂźes Haus
Premiere: Samstag, 19. und Sonntag, 20. Juni, 19 Uhr
Veranstalter: Theater Freiburg
Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet)

Alles Liebe Dein/e…
Ganztagskurs fĂĽr Briefe-Schreiber_innen (14 bis 99 Jahre)
vhs im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, Raum 109
Sonntag, 20. Juni, 10 bis 15 Uhr
Veranstalter: VHS Freiburg

Frei-Burg
Lesung mit Kai Weyand
Weingut Dilger, Urachstr. 3
Sonntag, 20. Juni, 11 Uhr
Veranstalter: AK Kunst Vauban e.V.
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Parkour Gathering im Red Stone Park
Show und offene Workshops
Parkour-Gelände im Dietenbachpark
Sonntag, 20. Juni, 13 bis 19 Uhr
Veranstalter: kubez Freiburg, Sportreferat Freiburg, Daniel ArmbrĂĽster

Die Entdeckung des Kosmos
FĂĽr Familien mit Kindern ab 8 Jahren
Planetarium Freiburg
Sonntag, 20. Juni, 16.30 Uhr
Veranstalter: Planetarium Freiburg
Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet)

Weitere Infos zum Stadtjubiläum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der Info-Container am Platz der Alten Synagoge ist wieder geöffnet: von Montag bis Samstag, 12 bis 16 Uhr
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Trockenfutter für Hunde: Seniorenfutter enttäuschen
Acht Produkte speziell für ältere Hunde (c) Stiftung Warentest
 
Trockenfutter für Hunde: Seniorenfutter enttäuschen
Die meisten Trockenfutter für Hunde im Test versorgen ausgewachsene Tiere optimal mit Nähr­stoffen, darunter auch sehr preis­werte. Doch das Futter für Hunde im Senioren­alter reicht oft nicht aus, um sie rundum gesund zu ernähren. Die Stiftung Warentest hat für die Juni-Ausgabe ihrer Zeit­schrift test 28 Trockenfutter für ausgewachsene Hunde untersucht, darunter ein Bio-Produkt und acht Produkte speziell für ältere Hunde. Die Ergeb­nisse reichen von sehr gut bis mangelhaft.

Mit sieben Jahren setzen bei großen Hunden oft Alters­zipperlein ein, bei kleinen ab etwa zehn – die Senioren­zeit beginnt. Wenn die Tiere dann ruhiger werden und sich weniger bewegen, benötigen sie kleinere Portionen – trotzdem müssen weiter alle Nähr­stoffe geliefert werden. Die Tester haben neben 20 Produkten für ausgewachsene Hunde daher noch acht für ältere Tiere geprüft. Insgesamt zwölf Trockenfutter schneiden gut ab, fünf sogar sehr gut, unter ihnen preis­werte Handels­marken ab 17 Cent pro Tages­ration. Doch viele Seniorenfutter enttäuschen, weil sie den Nähr­stoff­bedarf älterer Hunde nicht optimal decken. Sie liefern nicht genug an essenziellen Aminosäuren, das sind Eiweiß­bausteine, die der Hund für das Nerven- und Immun­system braucht und nicht selbst bilden kann. Auch Mineralstoffe kommen zu kurz.

Erwachsene Hunde, die noch keine Senioren sind, wären mit diesem Spezialfutter gut versorgt, doch es kostet ein Drittel mehr als herkömm­liches Trockenfutter. Hier sollten Besitzer also eher zu einem der guten herkömm­lichen Futter für ausgewachsene Tiere greifen.

Mehr zum Thema Hundefutter findet sich in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/hundefutter-trocken.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
VAG Kundenzentren wieder länger auf
Von kommendem Montag, 7. Juni, an kehren die VAG Kundenzentren wieder zu ihren normalen Ă–ffnungszeiten zurĂĽck.

Der pluspunkt, Salzstraße 3, hat dann von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 19 Uhr geöffnet und samstags von 9 bis 15 Uhr.

Der VAG Serviceschalter in der Radstation auf der Bahnhofsbrücke ist dann montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
 
 

Verschiedenes 
 
Glasfaserausbau in Freiburg geht voran
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 
Glasfaserausbau in Freiburg geht voran
Kooperation der Stadt mit Telekommunikationsunternehmen bringt Ausbauschub
Cable4 bringt schnelles Netz an viele Gebäude von Wohnungsbaugesellschaften
30.000 bis 50.000 Haushalte sollen erschlossen werden

Schnelle Datenleitungen sind heute ein wesentlicher Bestandteil einer modernen städtischen Infrastruktur. Internetanschlüsse, die Anwendungen von morgen möglich machen, werden heute immer wichtiger. Deshalb ist es ein wichtiger Schritt, dass die Vereinbarung der Stadt Freiburg mit Telekommunikationsunternehmen Früchte trägt.

Die Firma Cable4 ist gerade dabei, tausende Haushalte an das Glasfasernetz anzuschließen. Damit werden Downloadgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich. Die Stadt Freiburg hat ein Kooperationsprojekt mit Cable4 vereinbart, um den Glasfaserausbau bestmöglich zu koordinieren. Die Firma konzentriert sich in Freiburg auf die Versorgung von Gebäuden von Wohnungsbaugesellschaften. Alle 9500 Wohnungen der Freiburger Stadtbau sollen so erschlossen werden.

„Wir freuen uns auf eine moderne und zukunftssichere Versorgung mit schnellem Internet und unterstützen das sehr gerne. Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns und den Telekommunikationsunternehmen liegt, aber Freiburg bekommt gerade einen starken digitalen Schub. Mit dem Anschluss von Genossenschaftsbauten kommen vor allem viele Familien eine bessere digitale Versorgung. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig schnelles Internet auch für sie ist“ so Baubürgermeister Martin Haag.

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist Bestandteil der städtischen Digitalisierungsstrategie. Um den Ausbau schnell voranzubringen, arbeiten das Garten- und Tiefbauamt (GuT) und das Amt für Digitales und IT (DIGIT) eng zusammen. So können etwa notwendige Genehmigungen schneller ausgestellt werden, was Ausbau des Glasfasernetzes beschleunigt. Die gleiche Unterstützung erhalten auch alle anderen Telekommunikationsunternehmen bei ihren Ausbaumaßnahmen. Zur Kooperation gehört auch, dass die Stadtverwaltung bei der Genehmigung besonders darauf achtet, dass Straßenbäume geschützt werden. Die Kosten des Ausbaus trägt die Firma.

Cable4 plant bis Ende 2024 in Freiburg insgesamt ca. 30.000 bis 50.000 Haushalte mit Glasfaserverbindungen zu versorgen. Aktuell erfolgt der Ausbau in den Stadtteilen Weingarten, Haslach, Rieselfeld, Gartenstadt, Wiehre, Herdern, Moswald und StĂĽhlinger.

Bereits jetzt können sich die BewohnerInnen von über 3.500 Haushalten in diesen Stadtteilen über lichtschnelles Internet mit Download-Geschwindigkeiten von vorläufig maximal 1.000 Mbit/s freuen. „Wir sind mit mehreren Bauabschnitten gleichzeitig in den Stadtteilen dabei, den Glasfaserausbau zügig voranzubringen, um möglichst schnell die neue gigabitfähige Infrastruktur zu den Menschen in Freiburg zu bringen“ sagt Sasa Vujinovic, Vertriebsleiter Wohnungsunternehmen, Bauträger, Glasfaserversorgung und Projektleiter der Cable 4. „Spätestes, wenn der Bagger in der Straße mit den Aufgrabungen beginnt, sollten die Anlieger auf uns zukommen, falls nicht schon vorher ein Einverständnis für die kostenlose Herstellung eines Hausanschlusses erteilt wurde.“ Welche Adressen bereits an das Glasfasernetz angeschlossen sind oder noch werden, kann mit dem Verfügbarkeitscheck unter www.cable4.de/freiburg abgefragt werden.

Die Stadtverwaltung empfiehlt privaten Hauseigentümern, das kostenlose Angebot der Anbieter für Glasfaserverlegungen mit Übergabepunkten ins Haus oder auf das Grundstück anzunehmen. Die Eigentümerinnen und Eigentümer sind dabei nicht verpflichtet, auch gleich einen Vertrag abzuschließen. Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Die spätere Verlegung eines Glasfaserkabels an das Haus ist in der Regel mit Kosten verbunden.

Durch die Bauarbeiten kann es zu Behinderungen und Umleitungen in den einzelnen Straßen der Aufbaubereiche kommen. Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Verständnis.

zum Bild oben:
BaubĂĽrgermeister Martin Haag (rechts) und Sasa Vujinovic von Cable4.
(c) Patrick Seeger/Stadt Freiburg
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Resilienz: Mit innerer Stärke in den berufliche Neustart
Online-Workshop fĂĽr Frauen am Donnerstag, 24. Juni

Endlich ist es soweit: Der neue Job oder der Schritt in die Selbstständigkeit ist greifbar nahe. Doch Befürchtungen vor den neuen Herausforderungen trüben oft die Vorfreude. Wie sich solche und ähnliche Stress- und Belastungssituationen besser bewältigen lassen, verrät ein interaktiver Online-Workshop am Donnerstag, 24. Juni, von 10 bis 12 Uhr. Das Thema lautet "Resilienz: Mit innerer Stärke und Widerstandskraft in den Beruf".

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Wiedereinstieg kompakt", zu der die Kontaktstelle Frau und Beruf Freiburg - Südlicher Oberrhein regelmäßig einlädt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anzahl der Plätze begrenzt. Eine Anmeldung ist ab sofort unter https://frauundberuf.freiburg.de/pb/1657974.html möglich.

Resilienz bezeichnet unsere psychische Widerstandskraft. Gerade in Corona-Zeiten kann der berufliche Wiedereinstieg eine große Herausforderung sein. Um solchen Belastungen besser standzuhalten, können wir unsere Resilienz trainieren und stärken. Die promovierte Psychologin Gertraud Kinne zeigt auf, wie das gelingt und welche Wege es gibt, die eigene Widerstandkraft zu aktivieren und aufzubauen.

Weitere Infos und das Gesamtprogramm der Reihe "Wiedereinstieg kompakt" gibt es auf der Internetseite der Kontaktstelle Frau und Beruf unter www.freiburg.de/frauundberuf.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Zweites BĂĽrgerforum zu Generalsanierung und Neubau des Badischen Staatstheaters
Badisches Staatstheater / Foto: Stadt Karlsruhe/Monika MĂĽller-Gmelin
 
Zweites BĂĽrgerforum zu Generalsanierung und Neubau des Badischen Staatstheaters
Für 20 Interessierte ist eine Teilnahme vor Ort möglich / Über Bewerbungen entscheidet das Los

Zum Thema Generalsanierung und Neubau des Badischen Staatstheaters lädt Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup für Freitag, 18. Juni, um 17 Uhr zu einem zweiten Bürgerforum ein. Ging es bei der ersten Ausgabe um grundlegende Information, nehmen nach kurzen Impulsreferaten nun Diskussion und Fragen der Bürgerinnen und Bürger breiten Raum ein. Die Veranstaltung im Bürgersaal des Rathauses am Marktplatz wird wieder via Livestream auf dem städtischen YouTube-Kanal (www.karlsruhe.de/livestream) übertragen, über das Beteiligungstool Mentimeter können online Fragen gestellt werden.

Die Teilnahme ist jedoch nicht nur online möglich. Vor Ort gibt es 20 Plätze, die unter interessierten Bürgerinnen und Bürgern verlost werden. Wer live dabei sein will, schickt bis Mittwoch, 9. Juni, eine E-Mail mit Namen und Anschrift an das Büro für Mitwirkung und Engagement (bme@afsta.karlsruhe.de) oder meldet sich alternativ telefonisch unter 0721/133-1212. Tags darauf erfahren Interessierte dann, ob sie ausgewählt wurden. Voraussetzung für die Teilnahme vor Ort ist ein tagesaktueller negativer Corona-Test, geimpfte oder genesene Personen müssen einen Nachweis haben. Mit der Bewerbung stimmen Bürgerinnen und Bürger darüber hinaus der Veröffentlichung eventueller Video- und Tonaufnahmen im Zuge der Veranstaltung zu.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
EFFEKTE: Spannend, spektakulär und spaßig
Wissenschaftsfestival zeigt vom 12. bis 20 Juli Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern

Kann man ein Haus aus Papierbeton bauen? Ist Künstliche Intelligenz dem Menschen überlegen? Und wie beeinflussen soziale Netzwerke eigentlich unser Denken? Diese und viele weitere Fragen werden beim hybriden Wissenschaftsfestival EFFEKTE vom 12. bis 20. Juni 2021 verständlich und unterhaltsam zugleich beantwortet - teils digital. teils als Präsenzveranstaltungen. EFFEKTE ermöglicht unter dem Motto "Wissenschaft in der Stadt" in knapp 100 Programmpunkten faszinierende und nicht-alltägliche Einblicke in die Arbeit von Karlsruher Forscherinnen und Forschern. Das Festival wird vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe organisiert.

"EFFEKTE zeigt einem breiten Publikum nachvollziehbar, wie vielfältig, aber auch wie wichtig die Forschung ist, die von Karlsruhe aus vorangetrieben wird und welchen Beitrag die Forschungseinrichtungen zur Lösung von Zukunftsfragen leisten", unterstreicht Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. "Wir sind froh, dass wir EFFEKTE in 2021 unter diesen besonderen Bedingungen als Veranstaltung durchführen können. Die vielen Livestreams werden dafür sorgen, dass alle Menschen, die sich für Wissenschaft interessieren, mit dabei sein können", ergänzt Clas Meyer vom Wissenschaftsbüro der Stadt Karlsruhe.

Sieben Tage - sieben Fragen vom KIT
Zu den Mitwirkenden zählt unter anderem das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit "KIT21". Vom 12. bis 18. Juni gibt es dabei an sieben Tagen sieben Fragen und Antworten in sieben unterschiedlichen Formaten. Der virtuelle Campustag der Hochschule Karlsruhe (HKA) am 12. Juni bietet mit virtuellen Rundgängen, Videos, Livechats spannende Eindrücke aus der Welt der angewandten Wissenschaften. EFFEKTE wird auch "im Vorbeigehen" auf Bauzäunen stattfinden. Dort kann man sich beispielswiese rund um das Thema Bioökonomie ebenso informieren wie zum Projekt "reFuels - Kraftstoffe neu denken", bei dem regenerativ hergestellte Kraftstoffe als Baustein einer C02-neutralen Mobilität im Mittelpunkt stehen.

Präsentationen auf LED-Wand am Marktplatz
Bei einer "Wahlarena" zur Bioökonomie können Festivalbesucherinnen und -Besucher interaktiv über grundlegende Fragen mitdiskutieren. Beim "Fest der jungen Forscher" zeigen Kinder und Jugendliche mit Projekten aus Wissenschaft, Technik und Geisteswissenschaften ihre Begeisterung für Forschung. Sämtliche Projekte werden auf einer großen LED-Wand am Marktplatz gezeigt. Auf Airscreen-Bildschirmen sind bei der Hochschule für Gestaltung Filme zum Thema Klimawandel zu sehen.

Wissenschaftsshows auf der EFFEKTE-BĂĽhne am Kronenplatz
Nicht fehlen beim Festival dürfen natürlich die amüsanten und zugleich spektakulären Wissenschaftsshows im Science Truck - inklusive spannender Bühnenexperimente und intelligenter Comedy. Auf der EFFEKTE-Bühne am Kronenplatz gibt es die ganze Woche über Programm und vom 18. bis 20. Juni ein großes Abschlusswochenende. Fans des Kabaretts erwartet dort unter anderem eine Show über Künstliche Intelligenz, ein Wissenschaftsvarieté, der Science Slam und eine Performance, bei der über die Stimme ein Bild entsteht. Im Einzelhandel gibt es spannende Exponate zu sehen.

Ein weiteres Format sind die EFFEKTE-Talkrunden und Vorträgen, bei denen es unter anderem um Künstliche Intelligenz, die Fähigkeiten von Robotern, die Zukunft unseres Waldes und um die Chancen, die Digitalisierung für die Kunstvermittlung bietet, geht. Auch der "Rockstar" unter den Gründern, Waldemar Zeiler, wird zu Gast sein. Er erklärt bei "Ein Abend mit Waldemar Zeiler", warum Wirtschaft neue Werte braucht und stellt sich im Anschluss den Fragen des Publikums.

Begrenzte Platzkapazitäten
EFFEKTE wird in diesem Jahr teils digital und teils vor Ort auf dem Kronenplatz durchgeführt. Für einige Veranstaltungen sind im Vorfeld Anmeldungen erforderlich. Die Platzkapazitäten werden aufgrund der Bestimmungen begrenzt sein. An zentralen Plätzen in der Karlsruher Innenstadt sind weitere, kleinere hybride Veranstaltungen geplant.

Aufgrund der Pandemielage werden Besucherinnen und Besucher gebeten, sich unbedingt kurz vor Beginn des Festivals online zu informieren, ob und wie viele Zuschauerinnen und Zuschauer bei den Vorort-Veranstaltungen dabei sein können. Für jede Veranstaltung muss vorab in Ticket gebucht werden und es wird ein tagesaktueller Corona-Test oder eine Impfbescheinigung benötigt.

AusfĂĽhrliche Informationen zur Anmeldung und den Veranstaltungen gibt es online ...
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Gleiserneuerung SalzstraĂźe: Zweiter Bauabschnitt startet
Bei der Gleiserneuerung in der Salzstraße wurde der zweite Bauabschnitt mit dem Aufbau der Baustelleneinrichtung am 1. Juni planmäßig eingeläutet und wird mit dem Rückbau der alten Gleise und des alten Pflasters in den kommenden Tagen fortgesetzt. Dieser Bauabschnitt reicht vom Augustinerplatz bis zum Gasthaus Roter Bären und soll bis zum 10. Juli abgeschlossen sein.

Mit letzten Pflasterarbeiten und dem Verguss der Pflasterfugen wird der erste Bauabschnitt voraussichtlich am Mittwoch, 2. Juni, beendet sein. In diesem Baufeld gibt es danach keinerlei Behinderungen oder Einzäunungen mehr und es steht den Passantinnen und Passanten dann wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Auch der vorgezogene 3. Bauabschnitt unterhalb sowie vor dem Schwabentor ist bis auf die Pflasterarbeiten mittlerweile abgeschlossen.
 
 

Verschiedenes 
 
Figurenkunst mit Frischluftgarantie: Sculptoura Schönbuch-Heckengäu
Sculptoura, Werner Pokorny: Ăśbereinander 2018 (c) Andreas Sporn
 
Figurenkunst mit Frischluftgarantie: Sculptoura Schönbuch-Heckengäu
Eingebettet in die abwechslungsreiche Landschaft von Schönbuch und Heckengäu in der Region Stuttgart liegt die Freiluftgalerie „Sculptoura“ mit über 60 Skulpturen renommierter Bildhauerinnen und Künstler aus Holz, Metall und Stein. Ihre Hauptroute verläuft auf rund 40 Kilometern zwischen Waldenbuch und Weil der Stadt. Für sportlich Ambitionierte oder Kulturgenießer auf der Suche nach Entschleunigung bieten sich aber auch Möglichkeiten zur Erweiterung und für kleinere Rundtouren.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Veranstaltungstipps für das Stadtjubiläum Freiburg
4.-13. Juni (23. Kalenderwoche)

freiburg.archäologie - 200 Jahre Forschen in der Stadt
Ausstellung im Museum fĂĽr Stadtgeschichte
noch bis 4. Oktober 2021
Veranstalter: Städtische Museen Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

StadtWaldMensch-900 Jahre Wald fĂĽr Freiburg
Ausstellung im WaldHaus Freiburg
noch bis 31. März 2022
Veranstalter: WaldHaus Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

buochmeisterinne - Handschriften und FrĂĽhdrucke aus dem Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen
Ausstellung im Museum fĂĽr Stadtgeschichte
noch bis 13. Juni 2021
Veranstalter: Städtische Museen Freiburg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Historische Perlen im Hinterhof
Freiburger Geschichte(n) im Staatsarchiv (Ausstellung)
Innenhof des Staatsarchivs Freiburg, Colombistr. 4
bis Dezember 2021, Montag-Freitag, 8 bis 16 Uhr
Veranstalter: Landesarchiv Baden WĂĽrttemberg
geöffnet ohne Anmeldung und Test

Frauen- und Mädchenbildung in Freiburg vom Mittelalter bis heute
Workshop im Ernst-Lange-Haus, Habsburgerstr. 2
5 x montags ab 7. Juni, 18 bis 20 Uhr
Veranstalterin: Dorothea Grube, M.A., Historikerin
Anmeldung unter Dorothea.grube@gmx.de
Von der "Vor"-Stadt zur Vorstadt. Die mittelalterliche städtebauliche Entwicklung Freiburgs im Vergleich
Vortrag von PD Dr. Armand Baeriswyl (Bern)
im Rahmen der Ausstellung "freiburg.archäologie"
Montag, 7. Juni, 19 Uhr, online
Veranstalter: Stadt Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität
Freiburg, Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM)
Link unter www.freiburger-wissenschaftsmarkt.de

Freiburger Wissenschaftsmarkt
Wissenschaft zum Erleben und Mitmachen
7. bis 26. Juni, online
Veranstalter: Alemannisches Institut Freiburg
Anmeldung unter info@alemannisches-institut.de

Die Entdeckung des Kosmos
FĂĽr Familien mit Kindern ab 8 Jahren
Mittwoch, 9. Juni, 15 Uhr, Planetarium Freiburg
Veranstalter: Planetarium Freiburg
Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder getestet)

Sport im Park
Online Sportangebot zum Mitmachen
Donnerstag, 10. Juni: Power Fitness
Donnerstag, 17. Juni: RĂĽckenfit
jeweils 18 Uhr
Veranstalter: FT 1844 Freiburg
Live-Stream: www.ft1844-freiburg.de/fitness-gesundheit-reha/content/sport-im-park

Was muss Erinnerungspolitik leisten
Podiumsdiskussion im Rahmen der Vortragsreihe
„War da was? Freiburger Geschichte ungeschönt“
Donnerstag, 10. Juni, 18.15 Uhr, online
Veranstalter: iz3w
Link unter www.iz3w.org

Granat Tochter - Die Geschichte von Katharina Egg und Christian Wentzinger
Theatervorstellung
Samstag, 12. und Sonntag, 13. Juni, 16.30 Uhr,
MĂĽnsterplatz SĂĽd, vor dem historischen Kaufhaus
Tickets bei reservix.de und bz-ticket.de
Veranstalter: Theater R.A.B.

Es gilt die 3G-Regel (entweder geimpft, genesen oder
getestet)

Frei-Burg
Vernissage mit Musik
Sonntag, 13. Juni, 11 Uhr, Weingut Dilger, Urachstr. 3
Veranstalter: AK Kunst Vauban e.V.

Weitere Infos zum Stadtjubiläum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Kultursommer in Karlsruhe:
Kultursommer in Karlsruhe / © Aram Bartholl, Foto: Elias Siebert
 
Kultursommer in Karlsruhe: "Dezentral.Divers.DrauĂźen"
Stadt erhält 400.000 Euro Bundesförderung aus dem Programm "Neustart Kultur"

Unter dem Motto "Dezentral. Divers. Draußen" bringt die UNESCO Creative City of Media Arts Karlsruhe kulturelles Leben in seiner ganzen Vielfalt "zurück" in die Stadt. Nach monatelanger kultureller Stille erwartet die Besucherinnen und Besucher beim ersten "Kultursommer in Karlsruhe" ein einzigartiges, sparten- und genreübergreifendes Kulturprogramm, das die Kulturstiftung des Bundes so überzeugte, dass sie der Stadt 400.000 Euro Förderung aus dem Programm "Neustart Kultur" zukommen lässt. Bei Theatervorstellungen und Konzerten, Tanzperformances, Ausstellungen mit Medien- und Lichtkunst sowie Musik- und Kleinkunstprojekten in der Innenstadt und in den Stadtteilen werden Streifzüge durch das vielfältige Kulturleben Karlsruhes möglich.

Die City of Media Arts-Stelle des Kulturamtes hat gemeinsam mit der Karlsruhe Marketing- und Event GmbH und dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien aus dem gemeinsamen Konzept für den "Kultursommer in Karlsruhe" einen Antrag für die Bundeskulturstiftung formuliert. Mehr als 20 Karlsruher Institutionen und Initiativen aus Kunst und Kultur, Kreativwirtschaft und digitaler Szene sowie städtische Gesellschaften haben sich zusammengefunden, um ein Zeichen des Neustarts zu setzen. Mit dabei sind unter anderem das Badische Staatstheater, die City Initiative, der Jazzclub, das Jubez, der Kinder- und Jugendzirkus Maccaroni, der Kulturring, der Stadtjugendausschuss oder der Theaternacht e. V.

Von Juni bis September soll der Stadtraum bespielt werden mit einem Theaterzelt in der Günther-Klotz-Anlage, mit Interaktiven Medienkunstinstallationen, mit einem dezentral angelegten, die Schlosslichtspiele ergänzenden Light-Festival, mit der Schaufensterausstellung Stadtleuchten, mit der Verbindung von Live-Jazz und Videokunst oder auch dem Ausbau des Programms "Das Fest unterwegs". Nun, da die Finanzierung gesichert ist, werden die Akteure ihre Formate, die vor allem die lokalen freischaffenden Künstlerinnen und Künstler im Blick haben, entwickeln und umsetzen können

"Damit beginnt wenige Wochen nach den Europäischen Kulturtagen, die rein digital stattgefunden haben, ein analoger, dezentraler und diverser Kultursommer, der erneut die spezifische Stärke der Kulturstadt Karlsruhe belegt: die Fähigkeit zur Kooperation über alle Sparten und Genres hinweg", betont Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche.

Der Kultursommer wird getragen durch ein starkes Netzwerk und verlässliche Partnerschaften, die sich rund um UNESCO Creative City of Media Arts gebildet haben.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Infoabend zu Pflegekindern und Adoption
Wer sich vorstellen kann, ein Kind oder Jugendliche im eigenen Zuhause aufzunehmen, kann sich bei einer Onlineveranstaltung am Mittwoch, 16. Juni, von 17 bis 19 Uhr informieren. Zielgruppe sind Familien, Paare oder Einzelpersonen aus Freiburg.

Der Infoabend dreht sich um die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen in Vollzeitpflege, Bereitschaftspflege oder Adoption. Dabei geht es um rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen, das Bewerbungsverfahren und die Vermittlungspraxis. Außerdem erfahren die Zuhörerinnen und Zuhörer mehr über die Begleitung und Unterstützung von Pflegefamilien, den Umgang mit der Herkunftsfamilie und die Kooperation mit dem Jugendamt.

Anmeldungen sind ab sofort per Mail an AKI@stadt.freiburg.de möglich. Nach der Anmeldung erhalten die Interessenten die Zugangsdaten für die Veranstaltung.

Informationen rund um das Thema Pflegekinder gibt es auch unter www.freiburg.de/pflegefamilie
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Weniger Einschränkungen im öffentlichen Leben
14 Tage unter Inzidenz von 100: Corona-Verordnung macht weitere Lockerungen möglich
Fitnessstudios können wieder öffnen
Neue Regeln fĂĽr Mundenhof, Planetarium bietet ab 7. Juni wieder Vorstellungen an

Das Gesundheitsamt im Landratsamt hat heute, Freitag, festgestellt, dass der Stadtkreis Freiburg die Voraussetzungen für die Öffnungsstufe 2 der neuen Corona-Verordnung des Landes erfüllt. In Freiburg liegt die Inzidenz seit dem 14. Mai konstant unter 100. Damit gelten ab Samstag, 29. Mai, neue Regelungen. Es ergeben sich weitgehende Lockerungen für das öffentliche Leben. Auch bei diversen städtischen Einrichtungen, von Museen bis Mundenhof, gibt es neue Regeln (siehe unten).

Die Öffnungsstufe zwei beinhaltet weitere Lockerungen. So ist die zusätzliche Öffnung vieler Einrichtungen mit Test- und Hygienekonzeptmöglich. Das bedeutet, dass ein tagesaktueller Coronatest oder eine vollständige Impfung nachgewiesen werden muss und es Hygienemaßnahmen vor Ort gibt, zudem muss die Kontaktdokumentation, analog oder etwa über Apps, gewährleistet sein.

 Die Gastronomie darf zwischen 6 und 22 Uhr öffnen. In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 angefangene Quadratmeter Gastraumfläche erlaubt. Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung. Im Innen- und Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 22 und 6 Uhr erlaubt.
 Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport auf Sportanlagen und Sportstätten im Freien und in geschlossenen Räumen (auch in Fitness- und Yogastudios) ist wieder erlaubt. Es gilt auch hier wie in anderen Einrichtungen die Beschränkung auf eine Person je 20 Quadratmeter.
 Kulturveranstaltungen sind in Innenräumen Veranstaltungen mit bis zu 100 Besucherinnen und Besuchern zulässig. Das gilt beispielsweise für Theater- und Opernaufführungen, Konzerte und sowie Filmvorführungen in Kinos. Im Freien sind bis zu 250 Teilnehmende erlaubt. Dabei ist das Abstandsgebot zu beachten.
 Bei Spitzen- und Profisportveranstaltungen im Freien und geschlossenen Räumen dürfen bis zu 250 Besucherinnen und Besucher anwesend sein.
 Bei religiösen Veranstaltungen darf die Gemeinde singen.
ď‚· Musik-, Kunst-, Jugendkunst-, Tanz- und Ballettschulen sowie
vergleichbare Einrichtungen dĂĽrfen Gruppen von bis zu 20 SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern mit Abstand zueinander unterrichten.
 An Hochschulen und Akademien nach dem Akademiegesetz können Präsenz-Lehrveranstaltungen mit bis zu 100 Personen stattfinden. Mit vorheriger Anmeldung ist der Zugang zu Lernplätzen möglich.
 Messen, Ausstellungen und Kongresse können stattfinden.
 In Beherbergungsbetrieben dürfen Saunen, Bäder und Wellnessbereiche für Übernachtungsgäste öffnen.
 Saunen und ähnliche Einrichtungen dürfen für Gruppen von bis zu zehn Personen wieder öffnen.
 Der Innenbereich von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern darf wieder öffnen.

Änderungen bei städtischen Einrichtungen

Das Planetarium kann nach einer längerer Zwangspause nun seine Türe öffnen: Ab Montag, 7. Juni, sind wieder Vorstellungen geboten. Wegen der Abstandregeln ist das Sitzplatzkontingent auf etwa 50 Plätze pro Veranstaltung beschränkt, eine Reservierung unter www.planetarium-freiburg.de wird daher empfohlen. Für den Besuch gelten bis auf Weiteres die allgemeinen Hygienevorschriften (Abstand, Hygiene, medizinische Maske) sowie die 3G-Regel (Zutritt nur geimpft, genesen oder getestet). Für Schnelltests gilt, dass diese nicht älter als 24 Stunden sein dürfen und von einer offiziellen Teststelle stammen müssen. Die Kontaktdaten werden wahlweise per Luca-App oder mit einem Formular registriert. Über das Programm informieren wir kommende Woche in einer gesonderten Pressemitteilung.

Für den Mundenhof-Besuch bleiben die Einschränkungen, die seit der letzten Lockerung am Pfingstmontag gelten, unverändert bestehen. Da der Mundenhof nach wie vor dafür sorgen muss, dass die Menschen den Abstand einhalten können, gibt es eine Besucherbeschränkung. Wer mit dem Auto kommt, muss deshalb ein vorab ein Parkticket online buchen. Die Ticketkontingente werden jeweils bis drei Tage im Voraus freigeschaltet. Wer zu Fuß oder mit dem Rad kommt, muss kein Ticket im Vorfeld buchen. Die vorgeschriebene Datenerfassung wird durch die Luca-App geregelt, oder durch Zettel, die am Eingang bereitliegen. Sie können auch schon vorab auf www.freiburg.de/mundenhof heruntergeladen und vorausgefüllt werden. Darüber hinaus bestehen im offenen Gelände keine Einschränkungen. An Stellen, wo es enger zugehen kann (Toiletten, Verkaufsstände), müssen Gäste in bewährter Weise auf Abstand achten und Masken tragen. Wer die Gastronomie auf dem Mundenhof besuchen will, braucht weiterhin einen negativen Corona-Test; vollständig Geimpfte und Genesene müssen ihren Status nachweisen. Wer Essen und Trinken von der Gaststätte mitnimmt, braucht keinen Test oder Nachweis.

Für die fünf Häuser der Städtischen Museen Freiburg bringt die Öffnungsstufe 2 keine Veränderungen. Der Museumsbesuch ist bereits seit Pfingstmontag ohne Test-, Impf- oder Genesenennachweis möglich. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin, daher ist die maximale Besucherzahl begrenzt. Eine Voranmeldung ist lediglich für das Museum Natur und Mensch nötig (Tel. 0761/201-2566 oder online). Auch wer mögliche Wartezeiten vermeiden möchte, kann sein zeitgebundenes Ticket im Voraus online buchen unter www.freiburg.de/museen-tickets. Führungen vor Ort finden wieder statt. Um auch hier den Mindestabstand zu garantieren, kann aber nur eine begrenzte Personenzahl nach Voranmeldung teilnehmen. Eine Übersicht über die aktuellen Veranstaltungen ist zu finden unter www.freiburg.de/museen-kalender. Kostenfreie virtuelle Angebote ohne Teilnehmerbegrenzung finden weiterhin statt.

Auch für die die Stadtbibliothek bringt die Öffnungsstufe 2 keine Neuerungen. Der Besuch der Stadtbibliothek ist weiterhin ohne Test-, Impf- oder Genesenennachweis möglich. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten auch dort wie bisher, daher ist die maximale Besucherzahl begrenzt. Dort läuft die vorgeschriebene Kontaktverfolgung über das Einlesen eines Bibliotheksausweises, dem Ausfüllen eines Formulars oder über die Luca-App.

Stadt appelliert an Bürgerinnen und Bürger weiterhin auf das Tragen von Masken sowie der Einhaltung von Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen zu achten. Tageaktuelle Informationen können auf dem Coronaportal unter www.freiburg.de abgerufen werden. Die Anbieter von Schnelltests sind unter www.freiburgtestet.de zu finden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Auf zwei Rädern zur Kunst: Skulpturenradweg Bauland/Odenwald
(c) Touristikgemeinschaft Odenwald
 
Auf zwei Rädern zur Kunst: Skulpturenradweg Bauland/Odenwald
Unter dem Motto "Skulpturen am Radweg – Kunst in der Landschaft" führt der Skulpturenradweg auf 77 Kilometern durch sechs Gemeinden im Odenwald und dem Bauland. Unterwegs warten 25 zeitgenössische Skulpturen und Darstellungen verschiedener Kunstschaffender der Kunstakademien in Stuttgart, Karlsruhe und Halle an der Saale, die – teils skurril und rätselhaft, teils märchenhaft und poetisch – zum Innehalten und Nachdenken anregen. Wer noch mehr Kunst erleben möchte, macht noch einen Abstecher nach Seckach zum Skulpturenpark des Künstlerpaars Wagner.

zum Bild oben:
Skulpturenradweg Bauland / Odenwald, Elisabeth Howey: GlĂĽck unterwegs auf der Suche nach;
(c) Touristikgemeinschaft Odenwald
Mehr
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif
kieser_banner1.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger