Prolixletter
Samstag, 24. August 2019
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ├╝ber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum ├Ąltesten Ausgabe herumzust├Âbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Veranstaltungen 
 
Tanz/Performance: temporary illusions
Temporary Illusions / Foto ┬ę Jennifer Rohrbacher
 
Tanz/Performance: temporary illusions
Ewelina Kotwa | Belinda Winkelmann

PREMIERE: Do 19.09 | 20:00 Uhr | S├╝dufer (Haslacher Str., Freiburg)
Weitere Termine: Fr 20.09. | Sa 21.09. || jew. 20:00 Uhr | S├╝dufer

temporary illusions: Die Tanzperformance von Belinda Winkelmann(DE/CH) und Ewelina Kotwa(DE/PL) entwirft eine Choreographie, die nach dem Wesen von Heimat fragt und dabei eine tiefe menschliche Sehnsucht ber├╝hrt. Wenn der Mutterleib Ursprung unserer Biographie ist, wie lassen sich dann Heimaten als etwas begreifen, das festlegt und bestimmt, sich entzieht und immer wieder tempor├Ąr offenbart? Die Performance dehnt die Vorstellungen des Heimatbegriffs ÔÇô in der Schwebe von Bewegung und Tanz, Realit├Ąt und Illusion. Heimat ist ein Ort, eine Zeit, ein Fluss, der in alle Richtungen flie├čt.

In Kooperation mit dem E-WERK Freiburg.

MIT
Tanz: Ewelina Kotwa, Belinda Winkelmann
Dramaturgische Begleitung: Emi Miyoshi

Gef├Ârdert von Kulturamt Freiburg

Eintritt: 14,00ÔéČ/10,00ÔéČ
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Wohin entwickeln sich Freiburgs Friedh├Âfe
Informationsveranstaltung am Dienstag, 27. August, um 18.30 Uhr, in der Einsegnungshalle des Hauptfriedhofes

Die Bestattungskultur in Deutschland hat in den letzten Jahren einen gro├čen Wandel erlebt. Dabei hat sich u. a. das Verh├Ąltnis der Erdbeisetzungen zu Urnenbeisetzungen in den letzten 10 Jahren nahezu umgekehrt. Friedh├Âfe haben als ├Âkologisch wichtige Gr├╝nfl├Ąche an Bedeutung gewonnen und dienen vermehrt als Ort der Stille f├╝r Erholungssuchende. Diese Ver├Ąnderungen haben gro├če Auswirkungen auf den Betrieb und die Gestaltung der Friedh├Âfe.

Im Dezember letzten Jahres wurde der Jahresabschlussbericht und der Bericht ├╝ber die aktuelle Entwicklung des Eigenbetriebs Friedh├Âfe (EBF) in den Gemeinderat eingebracht. In diesem Zusammenhang hat die Verwaltung zugesagt, im Sommer eine ├Âffentliche Informationsveranstaltung zur Entwicklung der Friedh├Âfe anzubieten.

B├╝rgermeister Stefan Breiter l├Ądt daher nun interessierte B├╝rgerinnen und B├╝rger herzlich zu einer ├Âffentlichen Informationsveranstaltung ein:

ÔÇ×Wohin entwickeln sich Freiburgs Friedh├ÂfeÔÇť am Dienstag, 27. August, 18.30 Uhr Hauptfriedhof / Einsegnungshalle

Martin Leser, erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Friedh├Âfe, berichtet bei einer kurzen F├╝hrung ├╝ber den Friedhof ├╝ber die aktuellen Entwicklungen. Im Anschluss gibt es die M├Âglichkeit, Fragen zu stellen und an einer Diskussion teilzunehmen.
 
 

Veranstaltungen 
 
Konzerttipp: Das Vereinsheim
Das Vereinsheim ┬ę S.Schweigert
 
Konzerttipp: Das Vereinsheim
Pop in Wohnzimmer-Atmosph├Ąre
Fr 13.09. | 20:00 Uhr | Saal im EWERK Freiburg

Eigentlich ist es nur eine kleine B├╝hne, mitten im Raum. Drumherum das Publikum und riesige Leinw├Ąnde. Die Idee ist einfach, die Wirkung gro├č: Es entsteht ein Wohnzimmer f├╝r die Sinne, ein Ort, an dem die Musik, die Zuschauer und Bilder eins werden.

Im Vereinsheim lassen au├čergew├Âhnliche K├╝nstler einen einmaligen gemeinsamen Sound entstehen. Zu jeder Ausgabe werden wechselnde Gastmusiker*innen eingeladen, die ihre eigenen Songs gemeinsam mit den Vereinsheim-Musikern und einem Visual Artist auf die B├╝hne bringen. Das Vereinsheim ist ein Ort, der sich immer wieder verwandelt, durch die Musik, durch Tausende von Farbexplosionen. Nur an diesem Abend gibt es diese einzigartige Konstellation, nur in diesem Moment dieses stimmungsvolle, ganz pers├Ânliche Konzerterlebnis.

Die Vision f├╝nf befreundeter K├╝nstler aus der Region hat sich in den letzten drei Jahren zu einem einzigartigen popkulturellen Highlight im Veranstaltungskalender von Mannheim, Karlsruhe, Worms und Frankfurt etabliert. Das Vereinsheim ist: Tommy Baldu (Schlagzeug), David Maier (Stimme), Nico Schnepf (Tasten) sowie Haegar (Visuals) und Rouven Eller (Sound).

Eintritt: 19,00 / 16,00 ÔéČ
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Kanalbau in der Engelberger Stra├če
Verkehrseinschr├Ąnkungen ab 2. September im St├╝hlinger

Die Stadtentw├Ąsserung Freiburg beginnt am Montag, 2. September, mit Kanalbauarbeiten in der Engelberger Stra├če im Stadtteil St├╝hlinger. Der Mischwasserkanal wird auf einer L├Ąnge von rund 260 Metern in offener Bauweise erneuert. Die Arbeiten finden zwischen der Eschholz- und Wentzingerstra├če statt und dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember.

W├Ąhrend der Bauarbeiten ist die Engelberger Stra├če f├╝r Kraftfahrzeuge nur bis zur Baustelle anfahrbar. Der Radverkehr wird ├╝ber die St├╝hlingerstra├če umgeleitet. F├╝r Fu├čg├Ąnger gibt es w├Ąhrend der gesamten Bauzeit immer eine sichere Durchgangsm├Âglichkeit.

F├╝r die Dauer der Baustelle transportiert die Baufirma die Abfallbeh├Ąlter der Anwohner zu Sammelpl├Ątzen und nach der Leerung zur├╝ck zu den Grundst├╝cken.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Karlsruhe: Neue Geschwindigkeitsmessung im Einsatz
Mobiler Anh├Ąnger blitzt auch nachts und am Wochenende

Seit dem 9. August blitzt es im Stadtgebiet auf eine in Karlsruhe noch ungewohnte Art. Wenn Autofahrerinnen und Autofahrer schneller unterwegs sind, als es die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit erlaubt, m├╝ssen sie k├╝nftig auch au├čerhalb der Standorte von station├Ąren Geschwindigkeitsmessanlagen und auch au├čerhalb der ├╝blichen Dienstzeiten beim Ordnungs- und B├╝rgeramt damit rechnen, f├╝r Verkehrsverst├Â├če zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Denn seit wenigen Tagen ist ein Anh├Ąnger im Einsatz, mit dem mobile Geschwindigkeitsmessungen m├Âglich sind. "Wir wollen mit dem Einsatz dieses Anh├Ąngers, einer sogenannten Semistation, mobile Geschwindigkeitsmessungen auch zu Zeiten erm├Âglichen, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrs├╝berwachung nicht im Dienst sind", so Ordnungsamtsleiter Dr. Bj├Ârn Wei├če.

Nachts und am Wochenende

Insbesondere die Einf├╝hrung von n├Ąchtlichen Geschwindigkeitsreduzierungen auf 30 Stundenkilometer als L├Ąrmschutz hatte Forderungen aus der Bev├Âlkerung nach entsprechenden Kontrollen zur Folge. Bislang konnte diesen nur bedingt nachgekommen werden, da es keinen regelm├Ą├čigen n├Ąchtlichen Schichtdienst bei der Verkehrs├╝berwachung des Ordnungsamtes gibt. "Die Semistation soll k├╝nftig insbesondere dort zum Einsatz kommen, wo Hinweise darauf vorliegen, dass in den Abend- und Nachtstunden, aber auch an Sonn- und Feiertagen Geschwindigkeits├╝berschreitungen vorkommen", beschreibt Wei├če die Einsatzbereiche der Semistation. So soll auch die Berechenbarkeit von mobilen Geschwindigkeitskontrollen verringert werden.

Ziel ist, eine h├Âhere Akzeptanz der geltenden Geschwindigkeitsbegrenzung und damit einen besseren L├Ąrmschutz f├╝r die Anwohnenden zu erreichen. Da die Semistation immer mehrere Tage am gleichen Standort bleibt, ist auch ein besserer ├ťberblick ├╝ber das Geschwindigkeitsverhalten der Verkehrsteilnehmenden m├Âglich.
 
 

Verschiedenes 
 
Sozialstaaten ÔÇô
 
Sozialstaaten ÔÇô "Beg├╝nstigte erhalten einen Zuschuss"
iz3w - Zeitschrift zwischen Nord und S├╝d | Ausgabe 374
(September/Oktober 2019)

Ausgesprochene GegnerInnen eines Mindestma├čes an Sozialstaatlichkeit finden sich heute kaum in der internationalen Staatenwelt. Doch wie steht es genau um den Sozialstaat im Globalen S├╝den? Welche Formen von sozialer Absicherung existieren, wie wird die ├Âkonomische Unsicherheit (nicht) aufgefangen? Wo hilft der Sozialstaat schon heute, wo kontrolliert und sanktioniert er? Kann soziale Absicherung transnationalisiert werden?

Unser Themenschwerpunkt zu all diesen Fragen zeigt: In Nord und S├╝d l├Ąsst die Existenz sozialer Sicherheit sehr zu w├╝nschen ├╝brig. In manchen Weltregionen w├╝rde die Sicherstellung der grundlegenden sozialen Absicherung einen immensen Fortschritt darstellen. Anderenorts wohnen den bestehenden Sozialstaaten hingegen autorit├Ąre und repressive Elemente inne. Die Schaffung und der Ausbau der Sozialstaatlichkeit bleiben dennoch weiterhin auf der Agenda der sozialen K├Ąmpfe.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Girokonten: Online ist g├╝nstiger
Wer mehr als 60 Euro im Jahr f├╝r sein Girokonto bezahlt, sollte wechseln, so der Rat der Zeitschrift Finanztest in ihrer September-Ausgabe. Kunden, die ihre Bankgesch├Ąfte online erledigen, k├Ânnen sogar aus 22 Gratiskonten w├Ąhlen, wenn sie es als Gehalts- und Rentenkonto nutzen. Kontof├╝hrungspreise sind kein Muss, wie der Test von rund 290 Kontomodellen bei 122 Banken zeigt.

Gratiskonto hei├čt: Es gibt keinen monatlichen Grundpreis, alle Onlinebuchungen sind inklusive, die Girocard ist kostenlos und Kunden m├╝ssen keine Bedingungen erf├╝llen. Neben den 22 kostenlosen sind weitere 69 Girokonten mit Preisen von maximal 60 Euro pro Jahr noch recht g├╝nstig. Weisen Kunden einen bestimmten, von der Bank festgelegten Mindestgeldeingang nach oder kaufen sie wie bei einigen Sparda-Banken einen Genossenschaftsanteil, k├Ânnen sie unter weiteren 24 Angeboten w├Ąhlen.

G├╝nstig sind die Konten aber nur, wenn Kunden ihr Konto ausschlie├člich online f├╝hren. Denn die Preise f├╝r ├ťberweisungen, Dauerauftr├Ąge, Lastschriften und andere Posten sind von Bank zu Bank sehr unterschiedlich. Das gilt besonders, wenn Kunden auf Papier ├╝berweisen. Bei der Comdirekt Bank kostet das zum Beispiel satte 4,90 Euro. Beauftragt er hierf├╝r einen Mitarbeiter des Telefonservices, zahlt er etwa bei der Targobank 3,50 Euro. Damit jeder Kunde ein f├╝r sich passendes Konto finden kann, bietet die Stiftung Warentest einen Produktfinder an, mit dem man die Preise von 290 Kontomodellen vergleichen kann.

Ergibt der Vergleich, dass das Konto mehr als 60 Euro im Jahr kostet, sollte man wechseln. Wie das geht, wird Schritt f├╝r Schritt unter www.test.de/kontowechselservice erkl├Ąrt.

Der Test Girokonto findet sich in der September-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de/girokonto.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Jugendtheater: Tanz der Tiefseequalle
Tanz der Tiefseequalle (c) Silvia Wagner
 
Jugendtheater: Tanz der Tiefseequalle
Jugendtheaterst├╝ck nach dem Roman von Stefanie H├Âfler
Urauff├╝hrung f├╝r Menschen ab 12 Jahren

PREMIERE: Fr 13.09. | 20:30 Uhr | Kammertheater
im EWERK Freiburg
Weitere Termine: Sa 14.09. | Do 19.09. | Fr 20.09. | Do 14.11. | jew. 20:30 Uhr

Niko wird von den Klassenkamerad*innen wegen seines dicken Bauches gemobbt. Vor allem Marko nutzt jede Gelegenheit, sich ├╝ber Niko lustig zu machen. Marko hat ein Auge auf die in der Klasse beliebte Sera geworfen. Als er sich auf der Klassenfahrt an sie heranmacht, ist es Niko, der Sera aus der Patsche hilft. Sera fordert Niko daraufhin zum Tanzen auf, was verr├╝ckt ist und so aufregend anders, wie alles, was in den n├Ąchsten Tagen passiert: Sie hauen gemeinsam ab.

Der ÔÇ×Tanz der TiefseequalleÔÇť von Stefanie H├Âfler ist ein rasanter Roadmovie ├╝ber eine Freundschaft von Zweien, die gegens├Ątzlicher nicht sein k├Ânnten - aber im entscheidenden Moment mutig ├╝ber ihren Schatten springen. Das Theaterst├╝ck bietet den Anlass, mit Jugendlichen ├╝ber so wichtige Themen wie ÔÇ×seinen Platz innerhalb der Gesellschaft findenÔÇť, "Identit├Ątsfindung", "Mobbing", "Gruppenzwang" oder "sexuelle Bel├Ąstigung" ins Gespr├Ąch zu kommen.

Die Autorin Stefanie H├Âfler studierte Germanistik, Anglistik und Skandinavistik in Freiburg und Dundee / Schottland. Sie arbeitet als Lehrerin und Theaterp├Ądagogin und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Der Jugendroman wurde f├╝r den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert und ist im E-WERK Freiburg, f├╝r die B├╝hne bearbeitet, als Urauff├╝hrung zu sehen.

Eine Produktion des E-WERK Freiburg

MIT
Inszenierung: Natascha Popov
Schauspiel: Atischeh Hannah Braun und Max F├Ąrber

Gef├Ârdert von Aktion Mensch.

Kontakt und Buchungen f├╝r Schulklassen: Barbara Ottmann, E-WERK Freiburg
Vorstellungen mit Wunschterminen m├Âglich.

Eintritt: 12,00ÔéČ/6,00ÔéČ
 
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2019 Benjamin Jäger