Prolixletter
Montag, 2. August 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂŒber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum Ă€ltesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
VerlĂ€ngerung Öffnungszeiten: Vita Classica-Therme & Saunaparadies
(c) Vita Classica-Therme
 
VerlĂ€ngerung Öffnungszeiten: Vita Classica-Therme & Saunaparadies
BAD KROZINGEN. Ab Freitag, den 30.07.2021 verlĂ€ngern sich die Öffnungszeiten der Vita Classica um eine Stunde. Dies Betrifft die Vita Classica-Therme, das Saunaparadies und den MFT-GerĂ€teraum. Das WohlfĂŒhlhaus der Vita Classica ist ebenfalls geöffnet und bietet mit seinen hochwertigen Wellness-Erlebnissen eine erholsame Auszeit fĂŒr alle Daheimgebliebenen.

Ab Freitag, den 30.07.2021 ist die Vita Classica-Therme von Montag bis Sonntag von 8.30 bis 22.00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten des Saunaparadieses sind von Montag bis Sonntag von 10.00 bis 22.00 Uhr. Damensauna ist jeden Mittwoch von 9.00 bis 13.00 Uhr. Der MFT-GerĂ€teraum kann tĂ€glich von 7.00 bis 22.00 Uhr fĂŒr das freie Training genutzt werden. Das Trainings-, Bade- und Saunierende ist jeweils um 21.30 Uhr.

Das WohlfĂŒhlhaus der Vita Classica ist ebenfalls geöffnet und hĂ€lt hochwertige Wellness-Erlebnisse fĂŒr seine GĂ€ste bereit. Von Wellness-Massagen ĂŒber Fußpflege und kosmetische Angebote bis hin zu exklusiven Private Spa’s. Im Japanischen Bad z. B. erlebt man fernöstliche Badekultur vom Feinsten. Allein oder zu zweit ist der Genuss im schlicht und zugleich edel mit Naturstein und Zedernholz gestalteten Raum garantiert. Unter sphĂ€rischen KlĂ€ngen kann man nach einem Peeling im 36 Grad warmen Thermalwasser relaxen und anschließend eine Ganzkörpermassage genießen. Zum Entspannen zwischen oder nach den Anwendungen laden die japanische Sitzecke, der Futon oder der Bambusgarten ein -– der ideale Ort fĂŒr einen Kurzurlaub fĂŒr alle Daheimgebliebenen.

Von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.30 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr ist das WohlfĂŒhlhaus fĂŒr Beratung und Verkauf geöffnet. Anwendungen finden von Montag bis Sonntag von 10.00 bis 21.00 Uhr statt.

Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 07633 4008-163 oder unter www.bad-krozingen.info erhÀltlich.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburger Weinsommer bis 14. August auf dem MĂŒnsterplatz
Der Freiburger MĂŒnsterplatz darf diesem Sommer doch noch Gastgeber fĂŒr ein grĂ¶ĂŸeres kulinarisches Highlight sein: Vom 29. Juli bis einschließlich 14. August 2021 wird rund um das MĂŒnster der Freiburger Weinsommer stattfinden. Nachdem das 49. Freiburger Weinfest bereits das zweite Mal in Folge abgesagt werden musste und die DurchfĂŒhrung der ursprĂŒnglich fĂŒr Juli geplanten Alternative nicht möglich war, haben sich nun einige Mitorganisatoren des Weinfestes zusammengeschlossen und gemeinsam den Freiburger Weinsommer initiiert. Realisiert werden kann dieses Format, da sich die Organisatoren der jĂ€hrlich stattfindenden Freiburger Weinkost bereit erklĂ€rt haben, ihre Veranstaltung gemeinsam ihren Partnerinnen und Partnern aus dem Weinbau zu teilen und zu erweitern. Die Besucherinnen und Besucher dĂŒrfen sich auf ein breites Angebot badischer Weine und Winzersekte 14 regionaler Weinbaubetriebe freuen. Zwei Cateringunternehmen sorgen mit einem auf den Wein abgestimmten Speiseangebot fĂŒr kulinarischen Genuss. Aufgrund der aktuell geltenden CoronaVerordnung des Landes Baden-WĂŒrttemberg ist die maximale Personenzahl auf 1.500 Besucherinnen und Besucher zeitgleich, aufgeteilt auf zwei VeranstaltungsflĂ€chen, begrenzt. Der Eintritt ist kostenfrei, eine vorherige Reservierung ist nicht möglich.

Um das Freiburger Weinfest in diesem Jahr veranstalten zu können, hatte die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) als Veranstalterin in den vergangenen Monaten gemeinsam mit den beteiligten Mitorganisatoren aus den Weinbaubereichen und der Gastronomie in enger Abstimmung mit der Stadt Freiburg ein an die Coronapandemie angepasstes Konzept entwickelt. Dieses alternative Konzept wurde trotz eines musikalischen Rahmenprogramms und der hohen Bedeutung des Weinbaus fĂŒr die Region als Kulturgut den hohen Anforderungen des Landes an eine Kulturveranstaltung nicht

gerecht. Nach der Absage des Freiburger Weinfestes im Juni hatten einige Mitorganisatoren, die an der ursprĂŒnglich von der FWTM entwickelten Alternative teilgenommen hĂ€tten, angekĂŒndigt, zu einem spĂ€teren Zeitpunkt kleinere Veranstaltungen zu realisieren. Daraus ist jetzt das Konzept des Freiburger Weinsommers entstanden.

Dass auf dem MĂŒnsterplatz eine Veranstaltung mit insgesamt 1.500 Personen stattfinden kann, ist zum einen durch die in der aktuellen Corona-Verordnung vorgesehenen Öffnungsschritte und zum anderen durch die SolidaritĂ€t der Veranstalter der Freiburger Weinkost möglich. Die Freiburger Winzer, die jedes Jahr die kleine Schwester des Weinfestes im und vor dem Historischen Kaufhaus veranstalten, werden ihre Veranstaltung mit den Mitorganisatoren des Freiburger Weinfestes teilen und erweitern. Bernhard SchĂ€tzle vom Organisationskomitee: „Die Freiburger Weinkost ist eine Traditionsveranstaltung, die bereits seit 1988 stattfindet. Aber besondere Zeiten erfordern kreative Ideen und den Zusammenhalt aller von der Corona-Krise betroffenen Akteure. Daher war es fĂŒr uns selbstverstĂ€ndlich, unsere Partnerinnen und Partnern aus dem Weinbau zu unterstĂŒtzen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.“

Der Freiburger Weinsommer sieht jeweils einen abgetrennten Bereich auf der Nord- und der SĂŒdseite des MĂŒnsterplatzes vor. Auf der Nordseite erwartet die Besucherinnen und Besucher der Badische Winzerkeller. Auf der SĂŒdseite sind neben der Alten Wache die ĂŒblicherweise an der Freiburger Weinkost teilnehmenden Betriebe zu finden: Es werden die WeingĂŒter SchĂ€tzle, Hercher und Baumann aus Freiburg sowie der Tuniberg Wein e.V. mit seinen Genossenschaften der Tuniberg-Weinorte, zu denen Munzingen, Tiengen, Opfingen, Waltershofen, Gottenheim, Merdingen sowie Ober- und Niederrimsingen gehören, vertreten sein. FĂŒr Gaumenfreuden sorgen der Fallerhof aus Bad Kronzingen und Ă  la Minute Catering aus Freiburg.

Geöffnet hat das sommerliche Erlebnis rund um den badischen Wein sonntags bis donnerstags von 18:00 bis 23:00 Uhr sowie freitags und samstags von 18:00 bis 00:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Beim Betreten der VeranstaltungsflĂ€chen ist ein Pfand in Höhe von 5 Euro zu entrichten. HierfĂŒr erhalten die Besucherinnen und Besucher ein EinlassbĂ€ndchen, das zur Einlasskontrolle und der Sicherstellung der maximal zulĂ€ssigen Personenzahl dient. Wer möchte, kann bei RĂŒckgabe des EinlassbĂ€ndchens auf die Erstattung der PfandgebĂŒhr verzichten. Die Organisatoren spenden die 5 Euro dann an die Winzer der Ahr Winzer eG, die stark von der Hochwasserkatastrophe im Landkreis Ahrweiler betroffen sind. Auf den beiden VeranstaltungsflĂ€chen dĂŒrfen sich jeweils 750 Personen zeitgleich aufhalten. Eine vorherige Reservierung ist nicht möglich. Um im Bedarfsfall eine mögliche Kontaktverfolgung sicherstellen zu können, mĂŒssen sich die GĂ€ste vor Ort ĂŒber die Luca-App registrieren. Wer die Luca-App nicht nutzt, kann seine Daten schriftlich hinterlegen. Es gelten die allgemeinen AHA-Regeln, auf den VeranstaltungsflĂ€chen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Den Freiburger Weinsommer maßgeblich entwickelt hat die Agentur Handke Konzept aus Freiburg: „Es war uns ein wichtiges Anliegen, den Freiburgerinnen und Freiburgern sowie den regionalen Winzerinnen und Winzern in diesem Jahr ein grĂ¶ĂŸeres Event rund um das Thema Wein zu ermöglichen. HierfĂŒr haben wir sehr viel Herzblut investiert und freuen uns sehr, dass dies nun mit dem Freiburger Weinsommer Wirklichkeit wird“, so Inhaberin Claudia Handke.

Die FWTM tritt anders als beim Weinfest nicht als Veranstalterin auf, hat die Partnerbetriebe im Hintergrund aber bei der Planung, Organisation und Antragsstellung unterstĂŒtzt: „Wir freuen uns sehr, dass im
Sommer nun doch eine grĂ¶ĂŸere Veranstaltung auf dem MĂŒnsterplatz möglich ist, und bedanken uns bei allen Beteiligten fĂŒr ihr Engagement“, sagt FWTM-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Hanna Böhme. „Dass die Veranstalter der Freiburger Weinkost dieser Idee so offen begegnet sind und hier gemeinsam etwas Neues entwickelt wurde, zeigt einmal mehr, was Zusammenhalt in diesen Zeiten bewirken kann.“
 
 

Verschiedenes 
 
GRÜNES LICHT FÜR FREIZEITAMPEL BADEN-WÜRTTEMBERG
Das Große Lautertal (c) SchwĂ€bische Alb Tourismus / Ralph Lueger
 
GRÜNES LICHT FÜR FREIZEITAMPEL BADEN-WÜRTTEMBERG
Neue Plattform ermöglicht digitale Besucherlenkung

STUTTGART, 27. Juli 2021 – Zum Start in die Sommerferien prĂ€sentiert die Tourismus Marketing GmbH Baden-WĂŒrttemberg (TMBW) eine neue Plattform, die einen entspannten und sicheren Urlaub in Deutschlands SĂŒden garantiert. Mit der Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg (freizeitampel-bw.de) können sich Reisende und TagesgĂ€ste vorab ĂŒber das Besucheraufkommen an ihrem Ausflugsziel informieren. Je nach Auslastung besteht rechtzeitig die Möglichkeit, nach Alternativen zu suchen, die erholsame und coronakonforme Urlaubserlebnisse abseits von Menschenansammlungen versprechen. Technische Grundlage des Systems ist eine landesweite Datenbank, die gemeinsam von Tourismusschaffenden in ganz Baden-WĂŒrttemberg zur zentralen Erfassung von touristischen Daten genutzt wird.

„Wir sind glĂŒcklich darĂŒber, dass Reisen diesen Sommer wieder möglich sind und Baden-WĂŒrttemberg bei vielen Erholungssuchenden ganz oben auf der Liste steht“, sagt TMBW-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Andreas Braun zum Start der neuen Freizeitampel. „Durch den großen Nachholbedarf haben wir in den letzten Monaten aber erlebt, dass Regionen mit vielen Ausflugsmöglichkeiten schlicht ĂŒberlaufen waren. Volle ParkplĂ€tze und ĂŒberfĂŒllte Wanderwege waren keine Seltenheit. Mit der Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg haben wir die große Chance, solche Situationen in den anstehenden Sommerferien und darĂŒber hinaus zu vermeiden.“

Auf dem Portal freizeitampel-bw.de geben Reisende zukĂŒnftig ihr gewĂŒnschtes Ziel ein, woraufhin eine Ampel die Live-Situation ausspielt. Bei GrĂŒn wird ein geringes Besucheraufkommen erwartet, Gelb zeigt eine erhöhte Auslastung an und das rote Signal empfiehlt, die Ausflugsplanung anzupassen.

Hans-Peter Engelhart, Leiter der Tourist-Information und des Marketings in MĂŒnsingen, erklĂ€rt: „Das Große Lautertal mit seinem Naturschauspiel und den zahlreichen Burgen lockt viele Menschen in unsere Region. Gerade an den Wochenenden sind die ParkplĂ€tze zwischen Lauterquelle und MĂŒndung aber oft einfach zu voll. Wir vor Ort wissen, wann wir das Besucheraufkommen entzerren sollten, und passen die Infos in der Datenbank unkompliziert an.“ Die Freizeitampel ĂŒbermittelt Interessierten automatisch das entsprechende Signal. Basierend auf Erfahrungswerten der touristischen Fachleute lassen sich außerdem Prognosen fĂŒr zukĂŒnftige Reisedaten erstellen und zusĂ€tzliche Hinweise, beispielsweise zur Achtung von Naturschutzgebieten, integrieren.

Elke Spielvogel, Leiterin der Tourist-Information Bad Buchau, ergĂ€nzt: „Gerade auf unserem beliebten, aber auch sehr schmalen Federseesteg hat niemand Lust auf GedrĂ€nge. Wir wollen daher die Auslastungsdaten fĂŒr dieses und unsere weiteren Ausflugsziele immer aktuell halten.“ Wer in der Freizeitampel Informationen vermisst, kann ĂŒber die Plattform jederzeit einen Hinweis geben, der automatisch bei der betreffenden Stelle eingeht.

In Corona-Zeiten werden fĂŒr Reiseziele zusĂ€tzlich zur Ampel die 7-Tage-Inzidenz des jeweiligen Land- oder Stadtkreises sowie aktuelle Regelungen angezeigt, damit AusflĂŒglerinnen und AusflĂŒgler ideal vorbereitet am Ziel ankommen. Dazu gehören Hinweise zu Zugangsvoraussetzungen wie der 3G-Regel, zur Kontaktnachverfolgung oder die Information, ob bereits vorab ein Ticket erworben werden muss.

Die Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg hat dabei kein Ablaufdatum mit dem Ende der Pandemie. Unter technischer FederfĂŒhrung der Freiburger Digitalagentur „Land in Sicht“ hat die TMBW gemeinsam mit ihren Partnern aus den Urlaubsregionen ein Digitalisierungsprojekt mit Perspektive auf die Beine gestellt. „Die Corona-Krise hat mehr als deutlich gezeigt, dass intelligentes Datenmanagement die Zukunft des Tourismus ist“, betont Andreas Braun. „Wenn wir es schaffen, unsere GĂ€ste so zu lenken, dass alle, auch Einheimische, sich zu jedem Zeitpunkt wohlfĂŒhlen, ist das ein echter Gewinn.“

INFO
Die neue Freizeitampel Baden-WĂŒrttemberg gibt es unter freizeitampel-bw.de.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Stadtbahnlinie 5: Haltestelle „Haslach Bad“ fĂŒr drei Wochen wegen Umbau gesperrt
Wegen Umbauarbeiten halten die Straßenbahnen der Linie 5 vom 2. bis zum 27. August in beiden Fahrtrichtungen nicht an der Haltstelle „Haslach Bad“. Die FahrgĂ€ste werden gebeten stattdessen auf die in fußlĂ€ufiger Entfernung liegende Haltestelle „Scherrerplatz“ auszuweichen.

Bei den Bauarbeiten werden unter anderem die FahrgastunterstÀnde ausgetauscht und das Blindenleitsystem verbessert.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Stadtweit Tempo 30? Nicht mit uns!
Die CDU Stadtratsfraktion hat die Unterzeichnung des Positionspapiers der StÀdteinitiative Tempo 30 entgegen einer Mehrheit im Gemeinderat abgelehnt.

MobilitĂ€tspolitischer Sprecher Bernhard Rotzinger: „Der StĂ€dteinitiative Tempo 30 geht es um die Umdrehung des Regel-Ausnahme-VerhĂ€ltnisses, nĂ€mlich in der Regel ĂŒberall Tempo 30 und als Ausnahme 50.“

Wenn die StĂ€dteinitiative Tempo 30 Erfolg hat, könnte in Freiburg bald darauf ein flĂ€chendeckendes Tempolimit 30 folgen. Die Initiative möchte Kommunen ermöglichen, ohne triftige GrĂŒnde auf Hauptverkehrs- und Durchgangsstraßen Tempo 30 einzufĂŒhren. Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine linke Ratsmehrheit von dieser Regelung Gebrauch machen wĂŒrde.

Die CDU-Fraktion fordert die Beibehaltung der generellen Temporegelung 50 in geschlossenen Ortschaften und die Regulierung auf Tempo 30 ĂŒberall dort, wo dies aus GrĂŒnden der Verkehrssicherheit und des Umwelt- und LĂ€rmschutzes gerechtfertigt ist. Da, wo es in Nebenstraßen und auf PlĂ€tzen um AufenthaltsqualitĂ€t geht, ist auch heute schon vielfach Tempo 30 eingerichtet. „Wir haben nichts dagegen, wenn Nebenstraßen mit Fahrradverkehr wegen des Mischverkehrs Fahrradstraßen mit Tempo 30 werden“, so Bernhard Rotzinger. Die Argumente der Verkehrssicherheit wiegen natĂŒrlich dort schwer, wo kein getrennter FußgĂ€nger- und Radverkehr stattfindet. Gerade aber auf Hauptverkehrs- und Durchgangsstraßen macht Tempo 30 keinen Sinn. Diese haben nĂ€mlich verkehrsplanerisch eine BĂŒndelungsfunktion und sind regelmĂ€ĂŸig so ausgelegt, dass der Verkehr gefahrlos mit Tempo 50 fließen kann.

Die AufenthaltsqualitĂ€t kann auf diesen Straßen kein Argument fĂŒr eine geringere Geschwindigkeit sein. Die zunehmende Elektrifizierung des Autoverkehrs wird in Zukunft LĂ€rm und Emissionen immer stĂ€rker reduzieren. Daher ist auch der Umweltschutz in diesem Fall kein ĂŒberzeugendes Argument. Insgesamt ĂŒberwiegen die Nachteile. Bernhard Rotzinger stellt klar: „Tempo 30 auf allen Straßen wird zu einer Verlagerung der Verkehre in untergeordnete Straßen fĂŒhren und damit geradezu einen kontraproduktiven Effekt haben. Genau das möchten wir verhindern.“
 
 

Veranstaltungen 
 
Freiburg: Briefe-Aktion wird mit einer kleinen Zeremonie beendet
Foto: Claude Kuhnen/Montessori Zentrum Angell
 
Freiburg: Briefe-Aktion wird mit einer kleinen Zeremonie beendet
Über 1500 Briefe sind eingegangen

Die Briefe-Aktion „Alles Liebe, Dein/e
 Briefe ins 1000. JubilĂ€umsjahr der Stadt Freiburg“ wurde wegen der großen Nachfrage noch einmal verlĂ€ngert. Doch nun ist endgĂŒltig Schluss: am Mittwoch, 28. Juli, wird die erfolgreiche Aktion mit einer kleinen Zeremonie, mittags um 12 Uhr auf dem Rathausplatz beendet.

Der Erste BĂŒrgermeister Ulrich von Kirchbach, Projektleiter Holger Thiemann und Johannes RĂŒhl, der die Idee zu diesem Projekt geliefert hat, werden an der Zeremonie teilnehmen.Ein SchĂŒler und eine SchĂŒlerin des Montessori Zentrums Angell werden bei diesen Anlass ihren Brief vorlesen. Im Anschluss werden alle 1500 Briefe verpackt und ins Stadtarchiv verbracht. Dort werden sie fĂŒr die kommenden 100 Jahre bis zum 1000. Geburtstag der Stadt Freiburg eingelagert.

Wer also noch einen Brief schreiben und abgeben möchte, sollte sich beeilen. Bis Mittwoch, 12 Uhr, steht der eigens fĂŒr die Aktion aufgestellte Briefkasten noch auf dem Rathausplatz. NachtrĂ€glich können keine Briefe mehr angenommen werden. Genaue Informationen ĂŒber die Teilnahmebedingungen sind auf der Internetseite des StadtjubilĂ€ums zu finden unter www.freiburg.de/briefe

Unser besonderer Dank gilt der arriva GmbH fĂŒr die Bereitstellung von zwei BriefkĂ€sten!

zum Bild oben:
Johanna Nolte, stellvertretende Schulleiterin des Gymnasiums, Thomas Tritschler von der Projektgruppe StadtjubilĂ€um und zwei SchĂŒlerinnen der Klasse 6a des Montessori Zentrums Angell
Foto: Claude Kuhnen/Montessori Zentrum Angell

Weitere Infos zum StadtjubilÀum:
www.2020.freiburg.de.
facebook.com/2020.freiburg
instagram.com/2020_freiburg

Der JubilÀumscontainer auf dem Platz der Alten Synagoge ist noch bis Mittwoch, 28. Juli, tÀglich von 12 bis 16 Uhr geöffnet!
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
VAG Nachtverkehr „Safer Traffic“ am kommenden Wochenende wieder am Start
Mit der zunehmenden Normalisierung des öffentlichen Lebens nimmt die Freiburger Verkehrs AG (VAG) in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli den Nachtverkehr „Safer Traffic“ wieder auf. Damit kehrt das Verkehrsunternehmen wieder komplett zu seinem „Vor-Corona-Fahrplanangebot“ zurĂŒck.

In den NĂ€chten auf Samstag und Sonntag sowie vor ausgewĂ€hlten Feiertagen fahren die Stadtbahnen 1,3,4 und 5 dann wieder rund um die Uhr im 30-Minuten-Takt. Die Nachtbusse N46 und N47, mit denen auch die Freiburger Ortsteile am Tuniberg erreicht werden können (Berechtigungsscheine fĂŒr deren Nutzung gibt es in den jeweiligen Ortsverwaltungen), sowie Anschlusstaxen nach Kappel, GĂŒnterstal, Hochdorf und etliche Freiburger Nachbargemeinden, ergĂ€nzen den Nachtverkehr der Stadtbahnen. Der Fahrschein fĂŒr die Fahrt mit den Anschlusstaxen mĂŒssen fĂŒr 4 Euro am Automaten in der Straßenbahn erworben werden.

Alle FahrplĂ€ne und Details fĂŒr den Nachtverkehre gibt es im Internet
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Zentrales Impfzentrum Freiburg ruft zum Impfen auf
Freie KapazitĂ€ten – keine Anmeldung erforderlich

Die Impfung gegen das Coronavirus gehört nach wie vor zu den wichtigsten Bausteinen zur BekĂ€mpfung der Coronapandemie. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die aktuellen politischen Diskussionen ĂŒber mehr Freiheiten fĂŒr Geimpfte appelliert das Zentrale Impfzentrum Freiburg (ZIZ) an alle Personen, die bisher keine Corona-Schutzimpfung haben, das Angebot aktuell verfĂŒgbarer Impftermine im ZIZ in Anspruch zu nehmen. Durch die Impfung können schwere KrankheitsverlĂ€ufe verhindert und andere MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger geschĂŒtzt werden. Auch mögliche Restriktionen wie eine Eigenbeteiligung bei der DurchfĂŒhrung von Corona-Tests entfallen fĂŒr geimpfte Personen. FĂŒr die Impfung im ZIZ ist derzeit keine vorherige Terminvereinbarung erforderlich, Impfwillige können wĂ€hrend der Öffnungszeiten jederzeit das ZIZ aufsuchen, um sich impfen zu lassen. Das ZIZ hat tĂ€glich in der Zeit von 8:00 Uhr bis 11:45 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:45 Uhr geöffnet. Es können sich nicht nur Freiburgerinnen und Freiburger, sondern auch Personen aus dem Umland im ZIZ impfen lassen.

Die Impfung ist schnell und unkompliziert: Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, muss lediglich seinen Personalausweis, seine Versichertenkarte und seinen Impfpass (sofern vorhanden) mitbringen und zwischen 30 Minuten und 45 Minuten seiner Zeit investieren. Eine ausfĂŒhrliche Beschreibung, wie die Impfung vor Ort ablĂ€uft, ist auf der Webseite des ZIZ unter https://www.corona-impfzentrum-freiburg.de/ zu finden. Der administrative Vorgang kann durch eine vorherige Online-Registrierung beschleunigt werden. FĂŒr Personen mit MobilitĂ€tseinschrĂ€nkungen stehen Sitzgelegenheiten und RollstĂŒhle sowie ein direkter Zugang zum Impfbereich zur VerfĂŒgung. Weiterhin wird eine Begleitung durch Mitarbeitende des ZIZ angeboten.

Je nach Impfstoff ist die Impfung nach circa fĂŒnf Wochen vollstĂ€ndig abgeschlossen. Wer sich vorab informieren möchte, an welchen Tagen welcher Impfstoff verwendet wird, findet auf der Webseite des ZIZ eine aktuelle Übersicht. Die Impfung von Kindern und Jugendlichen erfolgt aktuell ausschließlich mit dem Vakzin von BioNTech. Es werden, auch mit Ă€rztlichen Schreiben, keine Drittimpfungen im ZIZ Freiburg durchgefĂŒhrt. Die zugelassenen Impfstoffkombinationen sind: BioNTech-BioNTech, Moderna-Moderna, AstraZeneca-BioNTech und Astra-Zeneca-Moderna. Kreuzimpfungen mit mRNA-Impfstoffen wie BioN Tech-Moderna sind nicht möglich.

Das ZIZ befindet sich in den Hallen der Messe Freiburg, die vom Hauptbahnhof mit der Stadtbahnlinie 4 sowie mit der Breisgau-S-Bahn vom Hauptbahnhof wie auch aus Richtung Kaiserstuhl bequem erreichbar ist. Direkt vor dem Impfzentrum stehen kostenfreie ParkflĂ€chen sowie zehn Ladepunkte fĂŒr Elektrofahrzeuge zur VerfĂŒgung.

Betreut und koordiniert wird das ZIZ von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Ihr zur Seite stehen das UniversitÀtsklinikum und die Stadt Freiburg.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Klaus Doldinger’s Passport
Klaus Doldinger / Foto: presse
 
Klaus Doldinger’s Passport
feat. CHINA MOSES
Open Air im Park 2021

BAD KROZINGEN. Am Samstag, den 31. Juli 2021 ab 20.30 Uhr tritt der berĂŒhmte Saxophonist Klaus Doldinger gemeinsam mit seiner Band Passport und der Jazz-SĂ€ngerin CHINA MOSES im Kurpark auf und garantiert an diesem Abend Jazz vom Feinsten.

Seit ĂŒber 60 Jahren steht der weltberĂŒhmte Saxophonist Klaus Doldinger auf der BĂŒhne. Er hat in dieser Zeit entscheidend dazu beigetragen, dass Jazz aus Deutschland auf dem internationalen Parkett mitspielt. Außerdem ist er einer der erfolgreichsten Komponisten von Filmmusik und TV-Melodien und hat die Titelmusik zur TV-Serie „Tatort“ geschrieben und eingespielt, die seit 1970 wöchentlich ĂŒber den Bildschirm flimmert, sowie die Soundtracks zu den Kinofilmen „Das Boot“ und „Die unendliche Geschichte“. Beim Open Air im Park wird er mit seiner Band Passport und der Jazz-SĂ€ngerin CHINA MOSES auf der BĂŒhne stehen und fĂŒr ein unvergessliches Konzerterlebnis sorgen.

Ihre ersten Schritte als SĂ€ngerin wagte CHINA MOSES bereits als Teenager. 1997 veröffentlichte sie ihr DebĂŒt „China“, unter anderem mit einem Gastauftritt der HipHop-Legende GURU. Sie etablierte sich mit zwei weiteren Alben sowie zahlreichen Features als gefragte Vokalistin in der aufstrebenden R&B-Szene ihrer Wahlheimat Paris. Außerdem arbeitete sie als Moderatorin fĂŒr MTV France. Der internationale Durchbruch kam 2008 mit dem Jazz-Album „This One’s For Dinah“ (2008), einer LiebeserklĂ€rung an ihr musikalisches Idol Dinah Washington, eine Zusammenarbeit mit dem französischen Pianisten RaphaĂ«l Lemonnier. 2012 folgte mit dem „Crazy Blues“, eine weitere Auswahl von Jazz, Blues und Pop-Hits. Plötzlich galt China Moses als SĂ€ngerin von Jazz- und Blues Standards. Mit „Nightintales“ beweist sie, dass sie mehr kann. Erstmals tritt sie mit eigenen Songs ins Rampenlicht. Genervt von Plattenfirmen und Produzenten und festgelegt auf Musik, die nicht das war, was sie wollte, zeigt China Moses mit „Nightintales“ erstmals, wie sie wirklich ist. In Zeiten allgemeiner UmbrĂŒche bezieht diese Powerfrau ihren Standpunkt.

AuskĂŒnfte und Eintrittskarten fĂŒr alle Open Air Veranstaltungen gibt es bei der Tourist Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-163 sowie online
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Zweite Ausgabe der Freiburg Art Fair (FAF)
15. und 16. Oktober 2021, Messe Freiburg

Kunst, Miteinander und Entdeckungen – Tore auf fĂŒr die zweite Freiburg Art Fair

Die Produzenten-Kunstmesse zeigt sich in diesem Jahr in erweiterter Form: 60 professionelle KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler prĂ€sentieren am 15. und 16. Oktober in der Halle 1 der Messe Freiburg ihre Arbeiten.

Nach erfolgreichem Auftakt im vergangenen Jahr mit rund 1400 Besucherinnen und Besuchern geht die Freiburg Art Fair (FAF) nun in die nĂ€chste Runde. Zusammen mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) als Veranstalterin verwandelt die FAF die Halle 1 der Messe Freiburg fĂŒr zwei Tage zum Begegnungsort fĂŒr ein kunstinteressiertes Publikum.

60 statt im letzten Jahr 49 professionell arbeitende KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstler mit Bezug zur Stadt Freiburg werden ihre Arbeiten prĂ€sentieren und zum Verkauf anbieten. Man darf gespannt sein, denn die Besucherinnen und Besucher können sowohl Kunstwerke von “Newcomern” als auch etablierte Kunstpositionen entdecken und direkt erwerben. Unterschiedliche Sparten der Kunst wie Malerei, Skulptur, Photographie, Zeichnung oder auch Druckgrafik sind in der Ausstellung vertreten. Es wird wieder einen “Kunst unter 500 Euro”-Bereich geben, der auch Einsteigerinnen und Einsteigern die Möglichkeit gibt, Kunst fĂŒr sich zu erwerben.

Das solidarische Miteinander der Freiburg Art Fair, bei dem 30 Prozent jedes Verkaufs unter allen KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern zu gleichen Teilen aufgeteilt wird, verleiht der Messe ihren besonderen Charme: In einer freundlich aufgeschlossenen AtmosphĂ€re können die Besucherinnen und Besucher Kunst unmittel bar erleben und Einblicke in Arbeitsweisen und GedankengĂ€nge der Kunstschaffenden bekommen. Nicht zuletzt der großzĂŒgige Raum und die luftige Höhe der Hallendecke tragen zu einem be sonderen Kunsterlebnis bei.

Öffnungszeiten Freiburg Art Fair 2021
Freitag, 15. Oktober 2021 18:30 bis 22:00 Uhr
Samstag, 16. Oktober 2021 10:00 bis 18:30 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene 10,00 €
Studierende / SchĂŒler_innen 7,00 €

Ticket-Vorverkauf
Tickets fĂŒr die Freiburg Art Fair 2021 sind ab Mitte September online unter www.faf-freiburg.de und bei allen Reservix-Vorver kaufsstellen als print@home-Tickets verfĂŒgbar.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
129. SĂŒdbadische Gebrauchtwagen-Verkaufsschau (GWS)
24. bis 26. September 2021, Messe Freiburg

Start in die Messesaison:
Mit der 129. SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau öffnet die Messe Freiburg wieder ihre Tore fĂŒr das Messepublikum.

Mit viel Vorfreude starten die regionalen AutohĂ€user und die Messe Freiburg in den Messeherbst und zeigen an drei Tagen eine breite Vielfalt an gebrauchten Fahrzeugen: Vom neuen Lieblingsauto fĂŒr FahranfĂ€nger, einem grĂ¶ĂŸeren Familienauto oder dem kleinen Flitzer fĂŒr die gelegentliche Fahrt aus dem Homeoffice ins BĂŒro ist alles dabei.

Nach einem Jahr Pause ist die Nachfrage auf dem Markt groß, denn es ist derzeit nicht einfach, ein den eigenen WĂŒnschen entsprechendes Auto zu finden. Auf der 129. SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau finden Interessierte dafĂŒr die besten Voraussetzungen: Live vor Ort können ĂŒber 500 Autos begutachtet und direkt Probe gefahren werden.

„Mit der SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau können wir endlich wieder Besucher bei uns begrĂŒĂŸen – wir freuen uns sehr darauf“, so Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). „Gemeinsam mit den Ausstellern können wir nun wieder zeigen, was Messen so einzigartig macht: Das Erleben der Produkte vor Ort, um die richtige Entscheidung treffen zu können, die Möglichkeit, verschiedene Angebote auf einer AngebotsflĂ€che direkt in allen Facetten zu vergleichen und das unverzichtbare direkte GesprĂ€ch, das Vertrauen schafft.“

Die Tagestickets, die aufgrund der aktuellen Situation vor dem Messebesuch zu erwerben sind, kosten 5 Euro und beinhalten einen Catering-Gutschein im Wert von 3 Euro. Der Vorverkauf star tet im August.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Mobiles Internet in Deutschland ĂŒberdurchschnittlich teuer
Der vzbv hat die Kosten fĂŒr 1 GB mobiles Datenvolumen in mehreren europĂ€ischen LĂ€ndern verglichen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die Preisstrukturen fĂŒr mobiles Datenvolumen in Deutschland mit anderen europĂ€ischen LĂ€ndern verglichen. Das Ergebnis: Die Preise fĂŒr Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa sinken. Doch mit Blick auf die NachbarlĂ€nder sind die Angebote fĂŒr mobiles Datenvolumen ohne Zusatzleistungen in Deutschland ĂŒberdurchschnittlich teuer.

Unterwegs E-Mails beantworten, mit dem Smartphone navigieren oder online einkaufen – mobiles Internet ist aus dem Alltag von Verbraucherinnen und Verbrauchern nicht wegzudenken. In Regionen mit unzureichender stationĂ€rer Breitbandversorgung ist mitunter nur mit mobilem Datenvolumen Homeoffice möglich. Im Jahr 2020 nutzten 80 Prozent der ĂŒber 14-JĂ€hrigen in Deutschland das mobile Internet. Verbraucherfreundliche, europaweit wettbewerbsfĂ€hige Preise fĂŒr mobiles Internet dienen daher der Daseinsvorsorge. Doch im Jahr 2019 zahlten deutsche Verbraucher im Schnitt etwa drei Mal so viel wie Endkunden in den besonders gĂŒnstigen europĂ€ischen LĂ€ndern. Dies zeigt sich anhand der durchschnittlichen Kosten fĂŒr ein Gigabyte mobiles Datenvolumen bei reinen Datentarifen, die in den europĂ€ischen LĂ€ndern stark variieren. Zum Beispiel zahlten 2019 Verbraucher in Polen 0,83 Euro fĂŒr ein Gigabyte mobiles Datenvolumen, wĂ€hrend in Deutschland der Preis dafĂŒr bei 3,35 Euro lag.

Obwohl die Preise fĂŒr Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa sinken, steht Deutschland im Vergleich zu den untersuchten LĂ€ndern kontinuierlich auf Platz eins oder zwei der teuersten LĂ€nder fĂŒr mobiles Internet.
 
 

Verschiedenes 
 
Ehrung fĂŒr engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler
Foto: (c) Albert Josef Schmidt
 
Ehrung fĂŒr engagierte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler
Freiburg, 23.7.21. Einen Abend lang standen am gestrigen Donnerstag Jugendliche im Rampenlicht, die sich in ihrer Schulzeit an der Haupt- und Werkrealschule fĂŒr SchwĂ€chere stark machten und anpackten, wo Hilfe nötig war. FĂŒr ihr Engagement oder ihre hervorragenden schulischen Erfolge erhielten sie im BĂŒrgerhaus ZĂ€hringen eine Ehrenurkunde von der Stadt und dem Staatlichen Schulamt.

Viele junge Menschen an den Haupt- und Werkrealschulen engagieren sich auf vorbildliche Weise sozial oder schulisch. Die Veranstaltung soll diesen Einsatz wertschĂ€tzen und sie bestĂ€rken, ihre Bildungskarriere erfolgreich weiterzufĂŒhren.

In Freiburg gibt es noch zwei öffentliche Haupt- und Werkrealschulen: Die Albert-Schweitzer-Schule II und die Karlschule. Insgesamt besuchen rund 460 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler in 26 Klassen diese Schulen. DarĂŒber hinaus gibt es an der Vigelius-Gemeinschaftsschule und der Staudinger-Gesamtschule die Möglichkeit, einen Haupt- und Werkrealabschluss zu machen. Zudem fĂŒhren in Freiburg zwei Privatschulen zum Haupt- und Werkrealschulabschluss.

Die stĂ€dtischen Haupt- und Werkrealschulen bieten mit einer fundierten praxisorientierten Ausbildung eine wichtige Grundlage fĂŒr den weiteren Bildungsweg. Sie verfĂŒgen ĂŒber eigenstĂ€ndige Profile und gehen individuell auf die Neigungen und FĂ€higkeiten der SchĂŒler ein. Die Schwerpunkte liegen auf der Förderung sozialer Kompetenzen und dem erfolgreichen Übergang in den Beruf. Dazu finden bereits ab Klassenstufe 5 entsprechende Bildungsangebote statt, zum Beispiel intensiviertes soziales Lernen oder vertiefte berufliche Orientierung.

Auf dem Bild oben sehen wir die Absolventinnen und Absolventen der Haupt und Werkrealschulen, die bei einer Feierstunde am Donnerstag, 22. Juli, im BĂŒrgerhaus ZĂ€hringen fĂŒr ihr außergewöhnliches Engagement geehrt wurden. Mit im Bild: BildungsbĂŒrgermeisterin Christine Buchheit (links) und SchulrĂ€tin Barbara Wunsch-Ramsperger vom Staatlichen Schulamt (rechts).
Foto: (c) Albert Josef Schmidt
 
 

Verschiedenes 
 
 
Babywindeln: Viele sind gut, komfortabel und sicher
Wochenlang machten 254 kleine MĂ€dchen und Jungen fĂŒr die Stiftung Warentest die Hosen voll. Jede Windelsorte musste sich in ĂŒber 100 Familien bewĂ€hren. Im Test waren elf Einwegwindeln der GrĂ¶ĂŸe 4, oft auch als Maxi gekennzeichnet. FĂŒnf Windeln sind gut, zwei Produkte fĂŒr 21 und 28 Cent pro StĂŒck schneiden sogar sehr gut ab. Sie sind komfortabel und halten auch nachts die Kinder trockener als die Konkurrenz. Der Rest ist befriedigend und ausreichend. Der Labortest zeigt: In allen ï»żgeprĂŒften Windeln gab es keine Schadstoffe.

Mit 12 bis 13 Cent pro StĂŒck sind die guten Windeln der Handelsmarken nur halb beziehungsweise ein Drittel so teuer wie einige Markenwindeln im Test. Trotzdem schĂŒtzen sie gut vor dem Auslaufen, halten den Po trocken und liegen angenehm auf der Haut. Mit fĂŒnf Windeln am Tag sparen Eltern mit Handelsmarken bis zu 255 Euro im Jahr gegenĂŒber dem Testsieger. Gerade tagsĂŒber sind sie eine gĂŒnstige Alternative.

TĂ€glich landen in Deutschland zehn Millionen Einwegwindeln im Abfall. Mehrwegwindeln können den MĂŒllberg verkleinern, doch die Umwelt profitiert nur, wenn sie in einer voll beladenen Waschmaschine mit Temperaturen unter 60 Grad gereinigt und auf der WĂ€scheleine getrocknet werden. Der ökologische Fußabdruck von Einwegwindeln lĂ€sst sich vor allem durch niedrigeren Rohstoffverbrauch verringern. Die Windeln werden immer leichter und einige Hersteller verwenden nachhaltig produzierten Zellstoff, keine Duftstoffe, Lotionen und Geruchsbinder.

Der Test Babywindel findet sich in der ï»żAugust-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter ï»żwww.test.de/babywindeln.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
FĂŒhrung durch die Sonderausstellung
FĂŒhrung fĂŒr Kinder im Pfinzgaumuseum / Foto: Steffler
 
FĂŒhrung durch die Sonderausstellung "Wasser marsch!"
Veranstaltung im Pfinzgaumuseum Karlsruhe richtet sich an Kinder

Das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach bietet am Sonntag, 1. August, um 10 Uhr eine FamilienfĂŒhrung durch die Sonderausstellung "Wasser marsch! 175 Jahre Freiwillige Feuerwehr Durlach" an. Die kostenfreie FĂŒhrung mit Eva Unterburg richtet sich speziell an Kinder und ihre Eltern.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung bis zum 29. Juli ist notwendig: entweder per E-Mail an stadtmuseum@kultur.karlsruhe.de oder unter der Telefonnummer 0721/133-4231.

Informationen zur Ausstellung sowie zu den aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen gibt es unter: www.karlsruhe.de/pfinzgaumuseum

zum Bild oben:
"Wasser marsch!" heißt die Sonderausstellung im Pfinzgaumuseum, die 175 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Durlach beleuchet.
Foto: Steffler
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: Stadtverwaltung prĂŒft die Idee einer Schul-Rochade
Neues Leben fĂŒr das LycĂ©e Turenne statt teurem Neubau

Deutsch-Französisches Gymnasium, Walter-Eucken-Gymnasium und Berthold-Gymnasium könnten bald neue
RĂ€ume bekommen

Der angedachte Wechsel im Osten Freiburgs wĂŒrde eine Erweiterung des Berthold-Gymnasiums ĂŒberflĂŒssig machen und so Kosten und FlĂ€chen sparen

Eine große Idee fĂŒr drei Schulen in Freiburgs Osten: Das Amt fĂŒr Schule und Bildung (ASB) und das stĂ€dtische GebĂ€udemanagement (GMF) prĂŒfen derzeit eine Rochade. DafĂŒr wĂŒrde das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) ins LycĂ©e Turenne umziehen und so neue RĂ€ume zum Lehren und Lernen bekommen. Der WestflĂŒgel des LycĂ©e Turenne wĂŒrde nach umfassender Sanierung dadurch wieder mit Leben gefĂŒllt werden. Die Außenstelle des Walter-Eucken-Gymnasium (WEG) wĂŒrde kĂŒnftig in RĂ€umen des DFG unterkommen. Das Berthold-Gymnasium (BG) könnte dann RĂ€ume im Pavillon des DFG-GebĂ€udes nutzen. Dieser Plan könnte die Stadt finanziell deutlich entlasten, da der Neubau zur Erweiterung des BG wegfiele.Vor allem aber könnten alle Schulen von neuen RĂ€umen profitieren.

OberbĂŒrgermeister Martin Horn hebt hervor: „Mit dieser Umzugsidee könnten wir eine Win-win-Situation schaffen und gleich mehrere Projekte in einem stemmen. Wir schaffen tolle, sanierte RĂ€ume fĂŒr viele SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, und am denkmalgeschĂŒtzten LycĂ©e Turenne könnte nach jahrelangem Leerstand ein lebendiger Schul-Campus entstehen.“

SchulbĂŒrgermeisterin Christine Buchheit betont: „Die Planungen stehen noch ganz am Anfang. Im nĂ€chsten Schritt mĂŒssen wir mit den Schulleitungen, dem Amt fĂŒr Schule und Bildung sowie dem GebĂ€udemanagement prĂŒfen, ob das Vorhaben fĂŒr die Schulen in der Praxis machbar ist. Ob wir zum Beispiel alle Raumbedarfe decken können. Danach werden wir das Konzept dem Gemeinderat zur Beratung und Entscheidung vorlegen.“

BaubĂŒrgermeister Martin Haag ergĂ€nzt: „Jeder Neubau verbraucht viel Energie und belastet die Umwelt. Wenn wir darauf verzichten können, die Sportwiese des BG zu bebauen und stattdessen das denkmalgeschĂŒtzte LycĂ©e Turenne sanieren, schonen wir das Klima und erhalten eine GrĂŒnflĂ€che und das alte GebĂ€ude.“

Der Gemeinderat hatte die Verwaltung im Oktober 2018 beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zur Nutzung des WestflĂŒgels des LycĂ©e Turenne zu erstellen. Diese Studie liegt nun vor, und die SchlĂŒsse, die die Verwaltung daraus gezogen hat, haben Horn, Buchheit und Haag heute auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Kernpunkt der Überlegungen ist, wie es mit dem unsanierten Teil des WestflĂŒgels im LycĂ©e Turenne weiter geht. Eine große Frage war, ob sich dabei eine Alternative zur geplanten, kostspieligen Erweiterung des Berthold-Gymnasiums ergeben könnte.

Die Planerinnen und Planer schlagen nun eine Rochade der drei Schulen Berthold-Gymnasium, Deutsch-Französisches Gymnasium und Walter-Eucken-Gymnasium vor. Die grĂ¶ĂŸte VerĂ€nderung wĂŒrde sich fĂŒr das DFG ergeben. Dessen 796 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler wĂŒrden den jetzigen Standort verlassen und in den frisch hergerichteten RĂ€umen des historischen LycĂ©e Turenne neu beginnen. DafĂŒr mĂŒsste die Stadtverwaltung den WestflĂŒgel und die alte Turn- und Festhalle sanieren und eine neue Sporthalle am zukĂŒnftigen Standort des DFG im LycĂ©e Turenne bauen. Damit wĂ€re der jahrelange Leerstand im WestflĂŒgel des GebĂ€udes beendet.

Die Außenstelle des Walter-Eucken-Gymnasiums könnte kĂŒnftig in RĂ€umen des DFG unterkommen. Ihr neuer Nachbar wĂ€re das BG, denn dieses wĂŒrde im Pavillon des DFG vier RĂ€ume erhalten. Eine Erweiterung des BG am jetzigen Standort wĂ€re damit nicht mehr notwendig. Außerdem erhielte die Richard-Mittermaier-Schule drei zusĂ€tzliche Klassenzimmer im LycĂ©e Turenne. Die alte Turnhalle am LycĂ©e, die seit Jahrzehnten nicht genutzt werden kann, könnte zu einer Cafeteria fĂŒr alle Schulen des Campus werden. Mit dieser Rochade-Variante hĂ€tten die Schulen in Zukunft eine gemeinsame Cafeteria und könnten die Halle auch fĂŒr Veranstaltungen nutzen.

Die Schulen könnten das LycĂ©e Turenne, je nach Haushaltslage, frĂŒhestens Mitte der 2020er Jahre beziehen. Somit wĂ€re auch eine baldige Lösung fĂŒr das Raumproblem des BG in Sicht. Der Erweiterungsbau des BG wĂ€re dagegen frĂŒhestens im Jahr 2027 fertig. Dazu kommt, dass das GMF auf Basis grober Orientierungswerte fĂŒr die Rochade-Variante einen deutlichen Kostenvorteil ermittelt hat, die Stadt also viel Geld sparen könnte.

Die Stadtverwaltung hat mit den Leitungen aller drei Schulen gesprochen und ihnen die Machbarkeitsstudie vorgestellt. Alle drei können sich diesen Tausch grundsĂ€tzlich vorstellen und werden sich jetzt mit ihren Schulgemeinschaften dazu beraten. Zu klĂ€ren wĂ€ren unter anderem Raumanzahl und RaumgrĂ¶ĂŸen insgesamt, aber auch Detailfragen, wenn die Schulen RĂ€ume gemeinsam nutzen.

Auf der heutigen PK betonten OB Horn, BĂŒrgermeisterin Buchheit und BĂŒrgermeister Haag, dass die Verwaltung das Vorhaben jederzeit stoppen könne, wenn sich schwerwiegende Bedenken ergĂ€ben. Dann wĂŒrde die ursprĂŒngliche Planung, das BG vor Ort baulich zu erweitern, wieder aufgenommen. FĂŒr das LycĂ©e Turenne mĂŒsste sich dann eine andere Lösung finden.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Sommeraktion: Erstes Freiburger BĂ€chlepicknick
Zu Beginn der Sommerferien, am Donnerstag, 29. Juli 2021, haben Freiburgerinnen und Freiburger sowie GĂ€ste die Möglichkeit, ein bisher einmaliges Erlebnis zu buchen: Mit UnterstĂŒtzung der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) veranstaltet FREIBURGerLEBEN, die sonst eine Vielzahl an StadtfĂŒhrungen anbieten, das erste Freiburger BĂ€chlepicknick. Als Alleinstellungsmerkmal der Stadt verleihen nicht zuletzt die BĂ€chle Freiburg sein einzigartiges Flair. Diesen Charme möchten die Veranstalter nutzen und haben ein Picknick entwickelt, das nicht in der Natur, sondern im Herzen Freiburgs genossen wird. FĂŒr das BĂ€chlepicknick werden Picknickkörbe mit regionalen SpezialitĂ€ten gepackt, die vorab online gebucht und am 29. Juli in der Innenstadt abgeholt werden können. Anschließend können sich die Teilnehmenden ihren persönlichen Picknickplatz am BĂ€chle aussuchen.

Die Körbe, bei denen es sich genauer gesagt um BierkĂ€sten der lokalen Ganter-Brauerei handelt, umfassen ausschließlich regionale SpezialitĂ€ten wie Weckle oder eine Walnusstorte. Dazu können optional verschiedene Brotaufstriche gewĂ€hlt werden. FĂŒr die richtige Erfrischung bei sommerlichen Temperaturen sorgen badischer Wein, Bier und Radler lokaler Brauereien sowie Limonade. Auch fĂŒr Geschirr und Besteck ist gesorgt.

Die Preise liegen bei 39 Euro pro Korb fĂŒr zwei Erwachsene und 42 Euro pro Korb fĂŒr Familien. Studierende zahlen 34 Euro fĂŒr einen Korb, der fĂŒr zwei Personen gefĂŒllt ist. Interessierte können sich vor dem 29. Juli online unter https://freiburgerleben.de/citypicknick einen Picknickkorb buchen. Die Bezahlung ist per PayPal oder Debit-/Kreditkarte möglich. Bei Abholung der Körbe muss vor Ort zudem ein Pfand in Höhe von 20 Euro pro Korb in bar entrichtet werden, der bei RĂŒckgabe erstattet wird.

Abgeholt werden können die Körbe am Veranstaltungstag ab 12:00 Uhr in den RĂ€umlichkeiten des ehemaligen SchuhgeschĂ€ftes CCC (Unterlinden 9) oder im Restaurant Adelhaus am Adelhauser Klosterplatz. Die RĂŒckgabe muss bis spĂ€testens 22:00 Uhr erfolgen. Bis 20:00 Uhr ist die RĂŒckgabe bei beiden Ausgabestellen möglich, ab 20:00 Uhr nur noch in Unterlinden 9.

FĂŒr den Komfort beim Picknick in der Freiburger Altstadt sorgen die Freiburger BĂ€chlekissen. Die auseinanderfaltbaren Sitzkissen, die in Freiburg genĂ€ht werden, können fĂŒr 19,95 Euro pro StĂŒck in der Tourist Information am Rathausplatz erworben werden. In Kombination mit dem „Picknickkorb“, der umgedreht als kleiner Tisch dient, entsteht im Handumdrehen ein gemĂŒtlicher Picknickplatz. Die Tourist Information hat montags bis freitags von 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr, samstags von 09:30 Uhr bis 14:30 Uhr und sonntags von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
DRK-Kreisverband Freiburg im Hochwasser-Gebiet
Bild: DRK Freiburg
 
DRK-Kreisverband Freiburg im Hochwasser-Gebiet
Bislang 22 ehrenamtlich Helfende nach Hochwasser in Rheinland-Pfalz vor Ort

Freiburg (mr). Bislang 22 ehrenamtliche EinsatzkrĂ€fte aus dem Bevölkerungsschutz des DRK-Kreisverbandes (KV) Freiburg und der Malteser/Johanniter waren und sind zur UnterstĂŒtzung nach dem Hochwasser in Rheinland-Pfalz.

Über die Untere Katastrophenschutzbehörde der Stadt Freiburg und des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald erfolgte zunĂ€chst die Anweisung, jeweils Krankenwagen aus dem Bevölkerungsschutz (KTW-B) und ein Leitungsmodul FĂŒhrung in den Kreis Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) zu entsenden. Der DRK KV Freiburg hat 20 EinsatzkrĂ€fte geschickt. Ebenfalls im Einsatz war ein KTW-B der Malteser in Freiburg in gemischter Besetzung MHD/JUH.

Der Regierungsbezirk Freiburg hatte zunĂ€chst den Auftrag, 25 KTW-B und eine FĂŒhrungskomponente zu stellen.

Gleich in der Nacht nach Ankunft vor Ort unterstĂŒtzten Teile der ehrenamtlich Helfenden die Evakuierung einer Klinik. Ebenso waren einige EinsatzkrĂ€fte durch die Ausstattung ihrer Fahrzeuge in den Rettungsdienst vor Ort eingebunden.

Neu ins Einsatzgebiet gefahren sind nun ĂŒber das Wochenende ein Einsatzleitwagen des DRK mit fĂŒnf Personen, er ist mit der KontingentfĂŒhrung beauftragt. Ebenso befindet sich ein weiterer Notfallkrankenwagen mit einer DRK-Besatzung aus Buchenbach/Oberried seit Sonntag vor Ort. Ebenfalls zusĂ€tzlich entsendet wurden am Sonntag vier Angehörige der Psychosozialen Notfallversorgung (Kriseninterventionsteam) im DRK-Kreisverband Freiburg.

Ein Ende des Einsatzes fĂŒr die Beteiligten ist derzeit noch nicht absehbar. Weitere Anforderungen sind möglich.

Die Koordination von Freiburg aus erfolgt durch Matthias Albiez (Bereichsleiter Rotkreuzdienste im DRK Kreisverband Freiburg) und Matthias Weyand (Katastrophenschutzbeauftragter im DRK Kreisverband Freiburg).

Unser Bild zeigt EinsatzkrÀfte des Kriseninterventionsteams am Sonntag vor der Abfahrt in Freiburg.
Bild: DRK Freiburg
 
 

Verschiedenes 
 
 
Corona: Seit heute gilt die zweite Inzidenzstufe
Freiburg, 19.7.21. Die Zahl der CoronafĂ€lle steigt im Stadtgebiet leicht an, die 7-Tage-Inzidenz in Freiburg ist seit fĂŒnf Tagen konstant ĂŒber zehn. Deshalb gelten ab heute, Montag, die angepassten Coronaregeln der zweiten Inzidenzstufe. Sollte der Wert fĂŒnf Tage in Folge unter zehn liegen, kommt es wiederum zu Lockerungen. Liegt er hingegen fĂŒnf Tage in Folge ĂŒber 35, gelten die EinschrĂ€nkungen der dritten Inzidenzstufe.

Ab heute gilt folgendes:

Statt 25 Personen dĂŒrfen sich nur noch Angehörige aus vier Haushalten treffen, maximal jedoch 15 Personen. Kinder dieser Haushalte und bis zu fĂŒnf weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre zĂ€hlen nicht mit.

An privaten Veranstaltungen wie Hochzeits- und Geburtstagsfeiern dĂŒrfen statt 300 nur 200 Personen teilnehmen. Bei Festen in geschlossenen RĂ€umen mĂŒssen alle Teilnehmer einen 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) haben.

Öffentliche Veranstaltungen wie TheatervorfĂŒhrungen, Stadtfeste oder FlohmĂ€rkte sind im Freien mit maximal 750, in geschlossenen RĂ€umen mit maximal 250 GĂ€sten zulĂ€ssig. Erlaubt sind solche Veranstaltungen auch mit 20 Prozent der GesamtkapazitĂ€t, wenn die Personen jederzeit den erforderlichen Abstand einhalten, oder mit maximal 60 Prozent der KapazitĂ€t, aber mit 3G-Nachweis. Bei Veranstaltungen in RĂ€umen mĂŒssen alle Personen eine Maske tragen, bei Festen im Freien wenn mehr als 200 teilnehmen.

In der Gastronomie, insbesondere Shisha-Bars, gilt ein Rauchverbot in geschlossenen RĂ€umen.

Bei Messeveranstaltungen sind die Personenzahlen wie folgt eingeschrÀnkt: im Freien und in geschlossenen RÀumen eine Person je angefangene 7 Quadratmeter (ohne 3G-Nachweis) oder eine Person je angefangene 3 Quadratmeter (mit 3G-Nachweis).

Diskotheken mĂŒssen geschlossen bleiben.

Bei Sportveranstaltungen sind ebenfalls weniger Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen: im Freien bis zu 750, in geschlossenen RĂ€umen bis zu 250 Personen. Alternativ gilt: Die maximale KapazitĂ€t darf entweder zu 20 Prozent (mit AbstĂ€nden) oder 60 Prozent (ohne Abstand, dafĂŒr mit 3G-Nachweis) ausgelastet sein.
Bei Veranstaltungen im Freien mit mehr als 200 Menschen muss eine Maske getragen werden, in geschlossenen RĂ€ume gilt generell die Maskenpflicht
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Mein Schulkind: Der Familienratgeber fĂŒr die Grundschulzeit
Mit dem Schulanfang beginnt ein neuer Lebensabschnitt – nicht nur fĂŒr die Kinder. Auch Eltern stellen sich viele Fragen: Was kommt auf das Kind in der Schule zu? Wird es sich mit den LehrkrĂ€ften und den anderen Kindern in der Klasse verstehen? Wie wird sich der Familienalltag verĂ€ndern? ï»żMein Schulkind, der neue Ratgeber der Stiftung Warentest, gibt Antworten und zeigt, wie Eltern ihre Kinder auf dem Weg durch die Grundschulzeit unterstĂŒtzen und fördern können.

Jedes Jahr werden in Deutschland fast eine Dreiviertelmillion Kinder eingeschult. In der Schule werden Anforderungen an das Können des Kindes gestellt. Gleichzeitig werden Schulkinder schnell immer selbststĂ€ndiger. Der Ratgeber der Stiftung Warentest hilft Eltern dabei, ihre Kinder dabei kompetent zu begleiten. Er bietet verlĂ€sslichen Rat zu allen Fragen – von Schulreife und Schulwahl ĂŒber Motivation und richtiges Lernen bis hin zum Umgang mit Misserfolgen, LernschwĂ€chen und Problemen wie Stress, Mobbing oder Gewalt.

Die Autoren nehmen dabei eine ganzheitliche Perspektive ein. Nicht nur die Schule, auch Familie, Freunde, Freizeit und die körperliche und psychische Entwicklung werden berĂŒcksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt auf der vertrauensvollen Kommunikation in der Familie, in der Klassengemeinschaft und im Dialog mit LehrkrĂ€ften.

Der Autor: Michael Leicht ist Diplom-Psychologe. Er leitet zwei Erziehungsberatungsstellen und berÀt Eltern, Familien und Jugendliche sowie verschiedene pÀdagogische Einrichtungen zu Erziehungsfragen.

Die Autorin: Annette Miller ist Diplom-Psychologin und Familientherapeutin. Sie arbeitet an einer Familienberatungsstelle, ist Dozentin der Psychologie an einer Berufsfachschule und leitete Seminare zu Themen wie Stress- und Konfliktmanagement.

Mein Schulkind ist ab dem 20. Juli fĂŒr 24,90 Euro im Handel erhĂ€ltlich. Über ï»żwww.test.de/schulkind kann es online bestellt werden.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Sommer-Schlager-Fest
Schlagerpiloten (c) Stephan Roeder
 
Sommer-Schlager-Fest
Open Air im Park 2021

BAD KROZINGEN. Die Fans der Schlager- und Volksmusikszene dĂŒrfen sich beim diesjĂ€hrigen Sommer-Schlager-Fest am Donnerstag, den 22. Juli 2021 ab 20.00 Uhr auf die Amigos, Stefan Mross, Anna-Carina Woitschack und die Schlagerpiloten freuen.

25-mal Platin, 70-mal Gold – das Edelmetall gab‘s mehrfach sogar im Doppel-Pack - und dreimal hintereinander Nr. 1. in Deutschland, Österreich und der Schweiz! Zwei BrĂŒder aus Hessen haben das durch die Treue ihrer Fans geschafft. Die Amigos! Sobald sie die BĂŒhne betreten, darf sich das Publikum auf eine wunderbare Show mit volkstĂŒmlicher Musik freuen. Die BrĂŒder Bernd und Karl-Heinz Ulrich haben sich mit Hits wie „Das Feuer der Liebe“ und „Santiago Blue“ lĂ€ngst einen Platz im Schlager-Olymp gesichert. Ihre musikalische Karriere nahm ihren Anfang in frĂŒhester Kindheit. Karl-Heinz lernte Gitarre und Keyboard spielen und Bernd Schlagzeug. 1970 standen sie als Amigos erstmals auf der BĂŒhne. Ganz unter dem Motto „Freiheit genießen, sich Freiheiten erlauben und sich auch die Freiheit nehmen“ bringt das Schlager-Duo in diesem Jahr ihr neues Album „Freiheit“ heraus.

Den Schlagerhimmel lĂ€ngst fĂŒr sich erobert hat auch Stefan Mross. Bereits seit ĂŒber 30 Jahren zieht er seine Schlagerfans mit seinen stimmungsvollen und abwechslungsreichen BĂŒhnenshows in den Bann. Der deutsche Trompeter, SĂ€nger und Moderator wurde mit dem Sieg beim Grand Prix der Volksmusik 1989 bekannt und galt jahrelang als Wunderkind der Trompete. Von der Trompete zum Gesang und zur Moderation. Auch als Entertainer bei der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ begeistert er regelmĂ€ĂŸig mit Witz, Charme und Sympathie.

Gemeinsam mit SchlagersĂ€ngerin Anna-Carina Woitschack bietet sich den Schlagerfans ein wahrhaftiges Schlager-Dream-Team. Im Jahr 2020 veröffentlichten die beiden das Duett Album „Stark wie 2“. Die SchlagersĂ€ngerin wurde durch Ihre Teilnahme bei einer Casting-Show schlagartig bekannt und gilt seither als echtes Stimmwunder. Mit ihrer einzigartigen BĂŒhnenprĂ€senz blieb Sie auch als Moderationstalent nicht lange unentdeckt.

Gemeinsam mit den Schlagerpiloten wird das Sommer-Schlager-Fest am Donnerstag, den 22. Juli 2021 ab 20.00 Uhr zu einem einzigartigen und unvergesslichen Konzerterlebnis.

AuskĂŒnfte und Eintrittskarten fĂŒr alle Open Air Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-163 sowie online unter www.open-air-im-park.de
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Messe Freiburg – Start in den Messeherbst 2021
Mit der SĂŒdbadischen Gebrauchtwagen-Verkaufsschau, der caravan live und der Freiburg Art Fair meldet sich die Messe Freiburg ab September zurĂŒck.

Das Ergebnis der Plaza Culinaria-Ausstellerbefragung wird ĂŒber die DurchfĂŒhrung sowie die weitere Planung der diesjĂ€hrigen Genussmesse entscheiden.

Nach mehr als acht Monaten, in denen in der Messe Freiburg das Zentrale Impfzentrum sein Zuhause hatte, öffnet sie Ende September erstmals wieder ihre Tore fĂŒr interessierte Besucherinnen und Besucher. Den Auftakt macht die SĂŒdbadische Gebrauchtwagen-Verkaufsschau vom 24. bis 26. September. Dank einer Vielzahl an top gepflegten Gebrauchtfahrzeugen von regionalen HĂ€ndlern haben Interessierte hier die besten Voraussetzungen, vor Ort ihr neues Lieblingsauto zu finden – vom favorisierten Modell fĂŒr FahranfĂ€nger, einem grĂ¶ĂŸeren Familienauto oder dem kleinen Flitzer fĂŒr die gelegentliche Fahrt vom Homeoffice ins BĂŒro ist alles dabei.

Bereits am Folgewochenende, vom 30. September bis 3. Oktober, zeigt die caravan live, was die Branche der Reisemobile alles zu bieten hat. Und das ist eine ganze Menge: Auf der grĂ¶ĂŸten und wichtigsten Informations- und Verkaufsplattform der Caravaning-Branche im SĂŒdwesten finden Caravan- und Campingfans alle namhaften Hersteller von Reisemobilen und Caravans, eine breite Vielfalt an passendem Camping-Zubehör und zahlreiche Ideen fĂŒr den nĂ€chsten Urlaub auf einem der ausstellenden CampingplĂ€tze – und erstmals das VanFan Camp auf dem FreigelĂ€nde, den Treffpunkt fĂŒr erfahrene Camper, YouTuber und Blogger, die Freiheit, Natur und Abenteuer an 365 Tagen im Jahr leben.

Am 15. und 16. Oktober reiht sich schließlich die Freiburg Art Fair ein. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr prĂ€sentiert sich die Produzenten-Kunstmesse im Oktober mit 60 professionell arbeitenden KĂŒnstlerinnen und KĂŒnstlern mit Bezug zur Stadt Freiburg. Sowohl Kunstwerke von „Newcomern“ als auch etablierte Kunstpositionen können hier entdeckt und direkt erworben werden. Unterschiedliche Sparten der Kunst, wie Malerei, Skulptur, Photographie, Zeichnung oder auch Druckgrafik werden in der Ausstellung vertreten sein. Auch in diesem Jahr wird es einen Bereich geben, in dem „Kunst unter 500 Euro“ erworben werden kann.

Traditionell beschließt die Plaza Culinaria – die besondere Mischung aus Genussmesse und Abendevent, Info- und Entertainment – jedes Jahr im November das Messejahr in Freiburg. Auch fĂŒr die Plaza Culinaria sind die Vorbereitungen bereits in vollem Gange. Jedoch wird vor dem Hintergrund der Herausforderungen der aktuell geltenden Corona-Verordnung des Landes die derzeit noch ausstehende Auswertung der Ausstellerbefragung in den Entscheidungsprozess bezĂŒglich der DurchfĂŒhrung der Plaza Culinaria 2021 mit einbezogen.

„Wir können es kaum erwarten, endlich wieder Aussteller und Besucher in der Messe zu begrĂŒĂŸen – denn das ist unsere Leidenschaft“, so Daniel Strowitzki, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

„Auch bei HĂ€ndlern, Partnern und in unseren Teams ist die Vorfreude groß und die Planungen fĂŒr alle vier Messen laufen auf Hochtouren. SelbstverstĂ€ndlich berĂŒcksichtigen wir dabei auch die im Herbst geltenden Rahmenbedingungen und entwickeln dafĂŒr unterschiedliche Varianten. Wir sind uns unserer Verantwortung als Veranstalter in Pandemiezeiten nach wie vor bewusst und werden die DurchfĂŒhrung dieser Messen dementsprechend planen.“

Basis fĂŒr die verschiedenen DurchfĂŒhrungskonzepte bildet der am 28. Juni 2021 von der Landesregierung Baden-WĂŒrttemberg veröffentlichte Stufenplan, in AbhĂ€ngigkeit zu möglichen Inzidenzwerten. Die dort aufgefĂŒhrten Vorgaben werden sich in den Hygienekonzepten der einzelnen Messen wiederfinden. Hierzu gehört die ÜberprĂŒfung der 3G-Vorgaben (geimpft, genesen oder getestet) beim Betreten des MessegelĂ€ndes, die Begrenzung der Anzahl der Besucherinnen und Besucher entsprechend der verfĂŒgbaren FlĂ€che, die erprobten Maßnahmen in den Bereichen Gastronomie/Catering, rĂ€umliche Planung sowie Registrierung, Einlass und PersonenfĂŒhrung. Ziel der maßgeschneiderten Konzepte ist es, Besucher, Aussteller und alle vor Ort tĂ€tigen Dienstleister und Mitarbeiter bestmöglich zu schĂŒtzen und gleichzeitig die AusĂŒbung der MessegeschĂ€ftstĂ€tigkeit reibungslos zu ermöglichen.

Aufgrund der Vorgabe des Landes sind weiterhin alle auf dem VeranstaltungsgelĂ€nde anwesenden Personen dazu verpflichtet, sich im Vorfeld beispielsweise beim Erwerb eines Tickets oder einer Ausstellerakkreditierung mit den persönlichen Daten – unter Einhaltung der geltenden Datenschutzrichtlinien – zu registrieren. Dadurch wird eine RĂŒckverfolgung aller Beteiligten im Bedarfsfall sichergestellt.

Die einzelnen Konzepte fĂŒr die DurchfĂŒhrung von Messen und Veranstaltungen auf dem GelĂ€nde der Messe Freiburg können im Vorfeld der Messen auf den betreffenden Webseiten eingesehen werden.

Bereits Anfang August können Besucherinnen und Besucher den auf dem FreigelĂ€nde der Messe Freiburg stattfindenden Street Food Market (7. und 8. August 2021, Samstag, 11 bis 22 Uhr / Sonntag, 11 bis 20 Uhr) ohne Voranmeldung besuchen. Vor Ort erfolgt eine ÜberprĂŒfung der 3G-Regeln und die Kon taktverfolgung wird via Luca-App sichergestellt.

Alle Termine sowie Informationen zu den einzelnen Messen und Veranstaltungen sind unter www.messe.freiburg.de zu finden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Monarchie Royal – Neues aus der Welt des Adels
 
Monarchie Royal – Neues aus der Welt des Adels
iz3w – Zeitschrift zwischen SĂŒd und Nord (Juli/August 2021)

Weltweit gibt es etwa hundert Monarchien. Eine der grĂ¶ĂŸten globalen Staatenverbindungen, das Commonwealth, umfasst entfernte Staaten von den Bahamas bis nach Kanada oder Neuseeland. Staatsoberhaupt ist jeweils die Queen of Canada, die Queen of The Bahamas oder die Queen of New Zealand. Gemeint ist Queen Elisabeth II. aus dem Haus Windsor, als Königin dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland „dienend“.

Monarchien erscheinen als vergangene Herrschaftssysteme, von denen nur Klatschgeschichten in Hochglanzzeitschriften ĂŒbrig sind. Die andere, glanzlose königliche Geschichte handelt von Millionen UnterdrĂŒckten, die beispielsweise in Nahost und Nordafrika der feudalen WillkĂŒr unterworfen sind. Wie werden diese Königreiche regiert? Warum gibt es sie noch? Und wie funktioniert die Revolution?

Im Themenschwerpunkt zeigen wir außerdem, dass das koloniale Erbe der europĂ€ischen Monarchien hochlebendig ist. Und gehen mit Jutta Ditfurth auf familiĂ€re Spurensuche zu adligem Antisemitismus.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Karlsruhe: Das Durlacher Altstadtfest ist abgesagt
Veranstaltung findet coronabedingt zum zweiten Mal nicht statt

Das Durlacher Altstadtfest fÀllt coronabedingt das zweite Jahr in Folge aus. Grund sind unter anderem die starken EinschrÀnkungen bei den Besucherzahlen, ein aufwÀndiges Organisationskonzept sowie die Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Pandemie.

Schon frĂŒhzeitig war den Verantwortlichen klar, dass die aktuelle Ausgabe des Altstadtfests nicht mit dem seit Jahren bewĂ€hrten Konzept stattfinden kann. Die Arbeitsgemeinschaft Durlacher Altstadtfest und die Vereine hatten jedoch auf Entspannung gehofft und im FrĂŒhjahr entschieden, das Altstadtfest vom angestammten Termin im Juli auf den 17./18. September zu verschieben. Nun wurde dieser Termin abgesagt.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Halbzeit bei STADTRADELN 2021 in Freiburg
STADTRADELN 2021 Zwischenstand: Über 5900 Teilnehmende radeln trotz Regenwetter 500.000 km in 10 Tagen!

In den letzten 10 Tagen haben die BĂŒrger_innen Freiburgs fleißig Radkilometer gesammelt. Über 5900 Teilnehmende haben sich in rund 480 Teams angemeldet und gemeinsam bereits 500.000 km erradelt (Tagesaktueller Stand ĂŒber Teilnehmende und Kilometer auf www.stadtradeln.de/freiburg).

Seit dem 5. Juli radelt Freiburg erstmalig bei der bundesweiten Aktion STADTRADELN mit. Die sehr rege Teilnahme hat die Erwartungen der Stadtverwaltung ĂŒbertroffen. Sebastian Backhaus, Leiter der Stabsstelle Nachhaltigkeitsmanagement, freut sich ĂŒber die große Resonanz: „Wir hatten im ersten Jahr noch nicht mit so vielen Teilnehmenden gerechnet. Dass bereits nach 10 Tagen rund 500.000 km zusammen kommen und damit rechnerisch schon 12,5 Mal die Erde umrundet wurde, ist ein starkes Zeichen. Bei dem aktuell sehr wechselhaften Wetter beweisen uns die Freiburger_innen gerade, dass sie nicht nur Schönwetterradler_innen sind. Jetzt heißt es fleißig weiter Radeln und vielleicht knacken wir dann am Ende sogar gemeinsam die 1 Millionen-Kilometer-Marke“.

STADTRADELN lĂ€uft in Freiburg in diesem Jahr noch bis Sonntag den 25. Juli. Auch jetzt ist es noch möglich neu einzusteigen oder Kilometer fĂŒr die letzten 10 Tage nachzutragen. Man kann entweder ein eigenes Team grĂŒnden, das „Offene Team Freiburg“ verstĂ€rken oder einem der vielen bestehenden Teams beitreten. Zahlreiche Firmen, Vereine und Schulen sind schon als Teams dabei.

Die Stadt Freiburg nimmt in diesem Jahr auf Initiative des Freiburger Nachhaltigkeitsrates erstmalig an der Kampagne des Klima-BĂŒndnis teil. Das Nachhaltigkeitsmanagement der Stadt Freiburg koordiniert die Aktion, die durch die Landesinitiative RadKULTUR gefördert wird.
Die Teilnahme ist fĂŒr alle Teilnehmenden und deren Teams kostenlos. Anmeldung unter https://www.stadtradeln.de/freiburg Unter den Teilnehmenden werden zum Abschluss der Aktion attraktive Preise an Einzelpersonen und Teams verlost.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Musikalischer Auftakt mit dem Sonus Brass Ensemble
Sonus Brass Ensemble / Foto: Veranstalter
 
Musikalischer Auftakt mit dem Sonus Brass Ensemble
Open Air im Park 2021

BAD KROZINGEN. Seit ĂŒber 20 Jahren veranstaltet die Kur und BĂ€der GmbH im Sommer ihre Open Air Konzerte im Kurpark Bad Krozingen und prĂ€sentiert seit jeher zahlreiche namenhafte KĂŒnstler auf der FreilichtbĂŒhne mitten im GrĂŒnen. FĂŒr das diesjĂ€hrige Open Air im Park laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Am Dienstag, den 20. Juli 2021 eröffnet das Sonus Brass Ensemble das Festival und verfĂŒhrt mit ĂŒberraschend neuen Ideen, viel Charme und einer Prise Unbeschwertheit auf höchstem musikalischem Niveau zu berĂŒhrenden und gemeinschaftlichen Konzerterlebnissen.

Mit österreichischem Charme treten die fĂŒnf Vollblutmusiker von Sonus Brass an, um eingefahrene KlischĂ©es im Konzertbetrieb hinter sich zu lassen. Mit ihrer Musik laden sie zum Eintauchen und zum Entdecken ein. Die Musiker - Stefan DĂŒnser, Jan Ströhle, Harald Schele, ZoltĂĄn Holb und Attila Krako - setzen sich bei Ihrem Repertoire keine Grenzen, im Gegenteil: Musikalisch fest verwurzelt, bewegen sie sich gekonnt zwischen barocker bis zeitgemĂ€ĂŸer Musik und schlagen interessante BrĂŒcken zwischen den unterschiedlichen Genres. Zahllose Konzerte in ganz Europa, den USA und Asien sowie zahlreiche Preise und Auszeichnungen bestĂ€tigen, dass die fĂŒnf Musiker grandios bei Ihrem Publikum ankommen.

Am Dienstag, den 20. Juli 2021 ab 20.00 Uhr wird das Ensemble auf der BĂŒhne im Kurpark zu hören sein. Das österreichische Brassquintett liefert an diesem Abend das, auf was wir alle nun viel zu lange warten mussten: Pure Lebensfreude, VirtuositĂ€t durch alle Musikgenres von Barockmusik bis zu coolem Jazz, von österreichische Heurigen Musik bis zu französischer Musette. Ihre Konzerte sind stets „mit Augenzwinkern“ moderiert oder fesselnd inszeniert. Die fĂŒnf Brassfreaks spielen sich durch alle KonzerthĂ€user und Festivals und haben genau eine einzige Maxime: Volle Hingabe an ihre Musik!

AuskĂŒnfte und Eintrittskarten fĂŒr alle Open Air Veranstaltungen gibt es bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. 07633 4008-163 sowie online
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Auf die PlÀtze, Ferien, los!
www.freiburger-ferien.de bietet wieder Veranstaltungskalender mit Aktionen und Angeboten fĂŒr Kinder und Jugendliche

Corona begleitet uns und unseren Alltag nun bereits seit 16 Monaten. Gerade fĂŒr Kinder und Jugendliche war diese Zeit anders als erwartet, und oft war sie nicht einfach. Freizeitangebote konnten nicht wie gewohnt wahrgenommen werden, vieles fand nur online statt. Umso erfreulicher, dass nun wieder Vor-Ort-Angebote der Kinder- und Jugendarbeit möglich sind. Auch in diesen Sommerferien informiert der Veranstaltungskalender auf der stĂ€dtischen Plattform www.freiburger-ferien.de ĂŒber Aktionen und Angebote fĂŒr Kinder und Jugendliche, die entsprechend der gĂŒltigen Corona-Verordnung stattfinden können.

Der Kalender umfasst Angebote mit geringem Zeitumfang, Tagesangebote, Wochenangebote und Online-Kurse. Am Kalender beteiligen sich Freiburger Kinder- und Jugendtreffs, der Stadtjugendring, AktionsspielplÀtze, das Spielmobil Freiburg sowie Vereine aus Kunst, Medien, Kultur und Sport. Die Anmeldung erfolgt direkt beim jeweiligen Veranstalter, der auch darauf achtet, dass die Vorgaben der geltenden CoronaVO eingehalten werden.

Das Ferienangebot wird fortlaufend aktualisiert. Auch wÀhrend der Sommerferien können weitere Angebote dazukommen. Es lohnt sich also, immer wieder auf der Internetseite vorbeizuschauen.

Das Amt fĂŒr Kinder, Jugend und Familie informiert auch mit einem Flyer ĂŒber das Internetportal www.freiburger-ferien.de. Er wird in den Schulen und in Einrichtungen der Jugendarbeit verteilt. Stadtweit machen zudem Plakate auf die Aktion aufmerksam.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Parken auf Gehwegen
Gemeindevollzugsdienst setzt seine Schwerpunktaktion nÀchste Woche fort

Weiter im Fokus: Kappel, Littenweiler, Oberau, Herdern-West, Neuburg, Mooswald, Landwasser, Lehen, Opfingen, MunzingenRegelmĂ€ĂŸig fĂŒhrt der Gemeindevollzugsdienst der Stadt Freiburg Schwerpunktaktionen gegen das unzulĂ€ssige Parken auf Gehwegen durch. Die jĂŒngste Aktion begann am Dienstag, 6. Juli, und wird nĂ€chste Woche fortgesetzt. Sie gilt den Stadtteilen (von Ost nach West) Kappel, Littenweiler, Oberau, Herdern-West, Neuburg, Mooswald, Landwasser, Lehen, Opfingen und Munzingen. Weitere Stadtteile folgen im Laufe der nĂ€chsten Wochen.

Das Augenmerk des Gemeindevollzugsdienstes liegt auf dem Vermeiden von gefĂ€hrlichen Situationen im Verkehrsraum, zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer. Gehwegparken wird kostenpflichtig beanstandet, wenn zum Beispiel die Restbreite des Gehweges weniger als einen Meter betrĂ€gt, wenn im Bereich von Ampeln, Kreuzungen, EinmĂŒndungen oder hinter einem Parkstreifen auf dem Gehweg geparkt wird.

Von der kostenpflichtigen Beanstandung sieht der GVD nur an Stellen ab, wo das Gehwegparken nicht zu Gefahren fĂŒhrt und niemanden behindert. Diese Stellen werden weitergehend untersucht, um durch begleitende Maßnahmen verkehrliche Probleme zu vermeiden.

Parken auf Gehwegen ist nach der Straßenverkehrsordnung nur zulĂ€ssig, wenn Schilder oder Markierungen es ausdrĂŒcklich erlauben. Auf dem Gehweg abgestellte Fahrzeuge engen den Bewegungsraum fĂŒr FußgĂ€nger deutlich ein. Besonders fĂŒr Rollstuhlfahrer, Sehbehinderte und Eltern mit Kinderwagen stellen sie zum Teil schwer zu ĂŒberwindende Hindernisse da. Gleichzeitig wĂ€chst der Fahrzeugbestand in der Stadt stetig, die AnsprĂŒche an den Verkehrsraum Ă€ndern sich und die Beschwerden ĂŒber das Parken auf Gehwegen nehmen deutlich zu.

Daher nimmt der Gemeindevollzugsdienst im gesamten Stadtgebiet das unzulĂ€ssige Gehwegparken ins Visier. Er kommt damit einem Beschluss des Gemeinderats vom Dezember 2020 nach. Der Rat hatte die Stadtverwaltung beauftragt, Gehwegparken verstĂ€rkt zu sanktionieren, um auf eine VerĂ€nderung beim ruhenden Verkehr hinzuwirken und dem FußgĂ€ngerverkehr mehr Raum zu geben.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Hochwasser in Rheinland-Pfalz und NRW
Auch Freiburger Einheiten helfen

Das RegierungsprĂ€sidium Freiburg hat ĂŒber das Amt fĂŒr Brand- und Katastrophenschutz bei der Stadt Freiburg mehrere Einheiten des Katastrophenschutzes fĂŒr die Hochwasserhilfe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen angefordert. In Zusammenarbeit mit der Integrierten Leitstelle Freiburg Breisgau-Hochschwarzwald, dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald und den örtlichen Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Malteser Hilfsdienst (MHD), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und den Feuerwehren wurden aus dem Leitstellengebiet insgesamt elf Fahrzeuge in die betroffene Gebiete entsandt.

Aus Freiburg sind die Einsatzeinheit 1 und die Einsatzeinheit 2 des DRK bzw. MHD und JUH beteiligt. Die Einheiten des Katastrophenschutzes der Stadt Freiburg unterstĂŒtzen vor Ort je nach Bedarf den Regelrettungsdienst bei der Klinikevakuierung oder der Verlegung von Einheiten mit Rollstuhlfahrern. Alle angeforderten Einheiten fahren gesammelt in das Einsatzgebiet.

Bei einer solchen Einsatzlage ist ein gut koordinierter und organisierter Einsatz der RettungskrĂ€fte nötig. Aufgrund der großen Zerstörung im Einsatzgebiet werden sich die HilfskrĂ€fte selbstĂ€ndig versorgen mĂŒssen. Die Einsatzdauer ist bisher noch nicht absehbar. Die im Katastrophenschutz mitwirkenden Hilfsorganisationen sind vorbereitet, um bei Bedarf weitere HilfskrĂ€fte zu stellen.

„Wir sind alle tief betroffen von der Einsatzlage und den Zerstörungen, die die Wassermassen in Rheinland-Pfalz und NRW angerichtet haben. Gerade in diesen Situationen zeigt sich die Bedeutung der Hilfsorganisationen, die von jetzt auf gleich einsatzbereit sind und vor Ort professionelle UnterstĂŒtzung leisten können“, betont Freiburgs Feuerwehrdezernent Stefan Breiter.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Neuer Stadtteil Dietenbach
Breit angelegter Beteiligungsprozess zur Vorbereitung der Vermarktung ist abgeschlossen:

DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrger wĂŒnschen sich ein Vermarktungskonzept, das einen nachhaltigen, inklusiven und sozialen Stadtteil mit erschwinglichen Mieten unterstĂŒtzt

Die Planungen fĂŒr den neuen Stadtteil Dietenbach gehen mit großen Schritten voran und werden immer konkreter. Dazu gehört auch die Vorbereitung eines Vermarktungskonzeptes, das regelt, wer GrundstĂŒcke zum Bauen von Wohnungen bekommt. Dazu mĂŒssen Antworten auf die Frage: „Wer baut Dietenbach fĂŒr wen?“ gefunden werden. HierfĂŒr wurde vor eineinhalb Jahren ein breit angelegter Dialogprozess mit zufĂ€llig ausgewĂ€hlten BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern gestartet. Die sogenannten DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrger sollten Ideen fĂŒr ein Erwerberkonzept sowie Quoten in Bezug auf den Anteil geförderter und preisgebundener Wohneinheiten vorschlagen.

Dieser Dialogprozess soll die vielfĂ€ltigen Sichtweisen der Freiburger Bevölkerung abbilden. Durch das gewĂ€hlte Zufallsprinzip wird verhindert, dass einzelne Interessen ĂŒberproportional vertreten sind.
Zudem bietet sich so die Möglichkeit, Menschen, die sich sonst kommunalpolitisch wenig engagieren, thematisch eng einzubinden. Und der Bedarf ist da: Von insgesamt 400 angeschriebenen Einwohnerinnen und Einwohnern haben sich ĂŒber 20 % zurĂŒckgemeldet und ihr Interesse an der Teilnahme bekundet – das ist ein extremer hoher Wert. Bei Ă€hnlichen Projekten im bundesweiten Vergleich gibt es meist nur eine RĂŒcklaufquote von ca. vier Prozent. FĂŒr den Dialogprozess wurden letztendlich 37 BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ausgewĂ€hlt, wovon 20 den Prozess aktiv begleitet haben.

Auftakt war die Einwohnerversammlung im November 2019. Danach folgten sechs weitere Veranstaltungen und Workshops – bei den ersten Treffen ging es um den nötigen theoretischen sowie praktischen Wissensinput anhand von VortrĂ€gen und Exkursionen in die Stadtteile Rieselfeld und Gutleutmatten. Ab Herbst 2020 haben sich die DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrger dann ganz konkret mit der Frage: „Wer baut was fĂŒr wen?“ beschĂ€ftigt. In Kleingruppen wurden an Baublock-Modellen VorschlĂ€ge zur Verteilung von Bauherren, GebĂ€udetypologien und Marktsegmenten erarbeitet.
Die letzte Veranstaltung hat in der vergangenen Woche auf dem DietenbachgelĂ€nde stattgefunden – hier haben die DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrger ihren Baublock-Modellen den letzten Schliff gegeben.

WĂ€hrend des eineinhalbjĂ€hrigen Prozesses hat die Dialoggruppe folgendes Leitbild fĂŒr das Vermarktungskonzept des neuen Stadtteils entwickelt: „Dietenbach ĂŒbernimmt Verantwortung: nachhaltig.inklusiv.sozial.“

Dabei stehen unter anderem folgende Grundgedanken im Vordergrund:

o Die Vermarktung sollte in Form einer konzeptorientierten Vergabe erfolgen
o Erschwingliche Mieten fĂŒr alle, statt maximale Rendite fĂŒr wenige
o Es wird eine Vielzahl an Bauherrenkonzepten bevorzugt, mit dem Schwerpunkt auf sogenannte Bestandshalter, um Spekulationen mit dem Gut Wohnen zu vermeiden
o Die Parzellierung der Blöcke und GrundstĂŒcksvergabe soll fĂŒr eine bauliche und soziale Vielfalt und eher kleinteilig erfolgen
o Wunsch einer sozialen Durchmischung, die unter anderem ein Nebeneinander von Eigentum und gefördertem
Mietwohnungsbau bedingt
o Architektonische Vielfalt fĂŒr lebendiges Wohnen

BaubĂŒrgermeister Martin Haag: „Diese Form der Beteiligung war auch fĂŒr die Stadt Freiburg „Neuland“ und ist ein weiterer Baustein der bisherigen Beteiligungskultur. Noch nie wurde mit einer Gruppe Freiburgerinnen und Freiburger so intensiv ĂŒber einen so langen Zeitraum an einem Thema gearbeitet. Es ist beeindruckend, wie sehr sich die DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrger fĂŒr den neuen Stadtteil Dietenbach - und damit fĂŒr die Stadt Freiburg - engagiert haben. DafĂŒr möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken.“

Ingo Breuker, stellvertretender Leiter der Projektgruppe Dietenbach, hat den Prozess gemeinsam mit dem BĂŒro „Contract“ betreut: „Die Dialoggruppe kannte sich nicht und hatte kein spezielles Vorwissen – Alter, Wohnsituation und die eigene Lebensbiographie waren sehr unterschiedlich. Trotzdem oder gerade deswegen haben sie mit Leidenschaft eineinhalb Jahre diskutiert, ausprobiert und an realistischen Baufeldern in Dietenbach eigene Vermarktungsideen entwickelt sowie ein Leitbild mit klaren Botschaften an Politik und Verwaltung formuliert.“

Die Empfehlungen bzw. Diskussionsergebnisse der Dialoggruppe werden jetzt von der Projektgruppe Dietenbach aufbereitet und dem Gemeinderat Ende 2021 in Form einer Drucksache vorgelegt. „Ich bin den DialogbĂŒrgerinnen und DialogbĂŒrgern fĂŒr dieses außerordentliche Engagement sehr dankbar. Es ist erstaunlich, wie schnell und tief sich die Gruppe in die Themen eingearbeitet hat. FĂŒr die spĂ€tere Entscheidung ĂŒber das Vermarktungskonzept, liefert dies ein ganz wichtiges Meinungsbild der Freiburger Einwohnerschaft“, so RĂŒdiger Engel, der Leiter der Projektgruppe Dietenbach.

Zum weiteren Verfahren:

o 2022 soll das Vermarktungskonzept erstellt werden,
o ab 2023 beginnt die GrundstĂŒcksvergabe
o Mitte 2023 beschließt der Gemeinderat den 1.Bebauungsplan und es beginnen die Straßen- und Kanalbauarbeiten
o Ende 2025 beginnt der Bau der ersten WohngebÀude (insgesamt gibt es sechs Bauabschnitte
o Fertigstellung des Stadtteils: 2042

Weitere Informationen und Anmeldung fĂŒr den Dietenbach-Newsletter unter: www.freiburg.de/dietenbach
Mehr
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
kieser_banner2.jpg
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
Rainbow_DV.jpg
oekoplus.gif

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger