Prolixletter
Montag, 25. Juni 2018
  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?  --- Besuchen Sie uns jetzt auch auf facebook.com/Prolix-Verlag
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂĽber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum ältesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Veranstaltungen 
 
Offenes Singen der Generationen
Klaus Scharffenorth / Foto: Veranstalter
 
Offenes Singen der Generationen
Rotary Club Bad Krozingen, Singveranstaltung am 29.06.2018 im Kurpark Bad Krozingen

Wenn Jung und Alt zusammen singen: Chöre, Solisten, „Badezimmersänger“ und Neugierige sind eingeladen

Bad Krozingen. Klaus Scharffenorth hat an der Musikhochschule Detmold studiert. Er ist Musikpädagoge für Klavier, Gesang und Musiklehre, leitet aktuell fünf Chöre in Norddeutschland und ist aktiver Bühnenmusiker. 1997 in Dublin saß er vor 125 Millionen Fernsehzuschauern als Pianist auf der ESC-Bühne. Am Freitag, 29. Juni, um 15 Uhr leitet der vielseitige Musiker ein Gesangsprojekt für jedermann, das der Rotary Club Bad Krozingen organisiert.

Bei dem Projekt im Rahmen der Rotary-Veranstaltungsreihe „Grau trifft...“ geht es darum, Menschen aller Generationen, angeleitet durch einen Profi, zum gemeinsamen Singen zu bringen. „Ich möchte erreichen, dass Kinder und Senioren – natürlich auch alle Altersklasse dazwischen – durch das gemeinsame Singen in Einklang geraten. Alle sollen vom gemeinsamen Singen ein großartiges Erlebnis mit nach Hause nehmen“, beschreibt Klaus Scharffenorth sein Ziel für den Freitagnachmittag, Ende dieses Monats. „Ich werde versuchen, jeder Altersgruppe die Lieder anzubieten, die sie aus Ihrer Erfahrung heraus kennt und gerne singt. Es werden also Kinderlieder, alte Volkslieder und Ohrwürmer, die jeder kennen müsste, dabei sein. Das Badener Lied singen ganz sicher alle aus vollem Herzen“ freut sich der Westfale schon auf seinen Besuch im Heilbad. „Alle Liedertexte werden vorher an die Anwesenden verteilt“, verspricht der musikalische Leiter des Rotary-Projektes.

Scharffenorth ist das Arbeiten mit allen Generationen gewohnt: Ob bei Gesangs-Castings in Grundschulen oder als Musikmanager auf Kreuzfahrtschiffen – der Musikpädagoge, Pianist, Sänger und Entertainer ist überall zuhause. Eine jahrzehntelange Freundschaft mit einem der Bad Krozinger Rotarier führt Klaus Scharffenorth nun zu der Veranstaltung im Kurpark.

„Unser Anliegen ist es, die Generationen in Bad Krozingen zusammenzuführen – das Singen scheint uns dafür ideal geeignet“ meint Karin Faller, amtierende Präsidentin des Rotary Clubs Bad Krozingen, einem Zusammenschluss von etwa 40 Führungskräften aus der Kurstadt und Umgebung, die sich vorgenommen haben, gemeinsam in der Region Gutes zu tun. Karin Faller stellt klar: „Selbstverständlich ist die Veranstaltung für alle Teilnehmer und Neugierige völlig kostenlos. Wir haben sogar noch die eine oder andere Überraschung für die Besucher parat.“ Bei schlechtem Wetter wird das „Offene Singen der Generationen“ ins Kurhaus verlegt.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Alle feiern zusammen - „Stattfest – Wir feiern Vielfalt“
Zum ersten Mal BĂĽrgerfest der interkulturellen Vielfalt auf dem Platz der Alten Synagoge am Samstag, 30. Juni

„Stattfest - Wir feiern Vielfalt“ unter diesem Titel findet am Samstag, 30. Juni, von 14 bis 23 Uhr zum ersten Mal ein Bürgerfest auf dem Platz der Alten Synagoge statt. „Das Stattfest ist ein großes, zentrales, interkulturelles Fest für alle Bürgerinnen und Bürger mitten im Stadtzentrum. Wir wollen damit ein Zeichen setzen, dass die Menschen in Freiburg friedlich und offen miteinander leben und zusammen feiern können“, so Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach.

Ab 14 Uhr präsentieren sich zahlreiche interkulturelle Initiativen aus Freiburg mit musikalischen und tänzerischen Beiträgen in einem facettenreichen und kurzweiligen Bühnenprogramm, darunter unter anderem der Südufer-Chor des E-Werks Freiburg, das kroatische Tamburaši-Orchester, die Indonesische Tanzgruppe oder auch brasilianische Samba-Percussion-Power.

Ab 18.45 Uhr gehört die Bühne überregionalen und internationalen Bands. Die Haiducken aus Freiburg stehen für eine bunte Mischung aus temporeich-aufheizenden oder träumerisch-sehnsuchtsvollen Klezmer- und Balkanstücken. „Di nakht iz far dansing“ – „Die Nacht ist zum Tanzen da“ heißt ihr neues Album, aus dem die Haiducken kraftvolle Arrangements präsentieren und damit das hochkarätige Musikprogramm des Abends einläuten.

Die Sängerin, Tänzerin und Perkussionistin Dobet Gnahoré ist seit 1999 international unterwegs und bekannt für ihre energiegeladene und mitreißende Power-Live-Show mit
Tanzeinlagen. Elektronische Elemente vermischen sich mit westafrikanischen Mandingo-Melodien, ivorischen Ziglibiti-Gitarrenläufen, kongolesischen Rumba-Rhythmen und kamerunischem Bikutsi-Pop.

Die argentinische Musikerin Natalia Doco verbindet Paris mit Buenos Aires, Cobla und Cumbia mit Chanson und Indiepop, sie fusioniert auf Französisch und Spanisch uralte Rhythmen und Rituale der Inkas mit eingängigen Melodien und hypnotischen Arrangements und schafft einen ganz eigenen Latinfolk, Latinblues und Latinpop.

Mit reichhaltigen internationalen Speisen- und Getränkeangeboten, ausgestattet mit Sitzgelegenheiten, einem Kinderprogramm, zahlreichen Informationsangeboten und der Live-Bühne verwandelt sich der Platz der Alten Synagoge an diesem Tag in eine Piazza mit internationalem Charakter – ein sommerlicher Treffpunkt der Menschen, der Kulturen und des Miteinanders.

Das Stattfest wird vom Kulturamt gemeinsam mit dem Amt fĂĽr Migration und Integration, dem Verein SĂĽdwind Freiburg sowie dem Migrantinnen- und Migrantenbeirat veranstaltet.

Geboten werden viele Möglichkeiten der Begegnung, der Beteiligung und des gemeinsamen Feierns: Migrantenorganisationen und interkulturelle Einrichtungen aus Freiburg präsentieren sich und ihre Arbeit, bieten landestypische Spezialitäten aber auch Mitmachaktionen und ein spezielles Kinderprogramm an.

An der Ausgestaltung und am Programm des Stattfestes sind über 30 Organisationen und Initiativen beteiligt, die sich auf neugierige Begegnungen und auf vielfältigen Austausch freuen.

Der Eintritt zum Fest und zum BĂĽhnenprogramm ist frei.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: SWEG setzt zusätzliche Züge zum Iron-Maiden-Konzert ein
SonderzĂĽge der Breisgau-S-Bahn bringen Besucher nach dem Konzert nach Breisach, Endingen und Elzach

Anlässlich des Open-Air-Konzerts der Band Iron Maiden am Samstag, 30. Juni 2018, auf dem Freiburger Messegelände setzt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) zusätzliche Züge der Breisgau-S-Bahn ein. So fährt nach dem Konzert am Sonntag, 1. Juli 2018, um 0.16 Uhr von Freiburg Messegelände ein zusätzlicher Zug Richtung Breisach. Die Fahrgäste haben dann in Gottenheim um 0.32 Uhr Anschluss an einen weiteren Sonderzug nach Endingen mit allen Unterwegshalten. Außerdem endet die Breisgau-S-Bahn mit Abfahrt um 23.28 Uhr am Freiburger Hauptbahnhof nicht in Waldkirch, sondern fährt bis Elzach (Ankunft 0.05 Uhr). Weitere Sonderzüge fahren um 23.50 Uhr von Freiburg Hauptbahnhof bis Elzach beziehungsweise um 1.03 Uhr von Freiburg Messegelände bis Freiburg Hauptbahnhof. Außerdem werden die regulären Züge vor und nach dem Konzert mit zusätzlichen Wagen verstärkt, um den Konzertgästen eine reibungslose An- und Abreise zu ermöglichen. Der Veranstalter erwartet zu dem Iron-Maiden-Konzert rund 35 000 Besucher.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: 10 Jahre Green City
In zehn Jahren insgesamt 250 000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus der ganzen Welt

Internationaler Ruf Freiburgs weiter ungebrochen

Weltweiter Austausch zu den Freiburger Nachhaltigkeitskonzepten durch Kongresse, Städtepartnerschaften und zahlreiche internationale Projekte

OB Salomon: „Städte sind der Motor der nachhaltigen Entwicklung weltweit. Freiburg hat in den vergangenen 10 Jahren diese Idee und seine Kompetenzen in professioneller Weise in die Welt getragen.“

Freiburg hat in den letzten zehn Jahren seinen Ruf als Green City gefestigt und qualitativ professionalisiert. In dieser Zeit hat Freiburg nicht nur einige hochkarätige Öko-Preise bekommen (z. B. 2010 Bundeshautstadt im Klimaschutz, 2012 Deutscher Nachhaltigkeitspreis), sondern hat insgesamt 250 000 Fachbesucherinnen und Fachbesuchern aus aller Welt zu Gast gehabt. Das städtische Green City Büro und seine Partner haben für diese Gruppen spezifische Besuchsprogramme zu den Themen Ökologie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgearbeitet. Neben Fachdelegationen waren zwischen 2008 bis 2017 auch zahlreiche offizielle MinisterDelegationen zum Beispiel aus Japan, Singapur, Australien, Irland Malaysia, Norwegen, Indien und Israel zu Gast in Freiburg und haben sich über Freiburg als Öko-Stadt informiert. Diese Aufmerksamkeit für die „Green City“ Freiburg zeigt, dass Freiburgs Kurs einer nachhaltigen Stadtentwicklung weltweit beachtet und anerkannt wird. Die zahlreichsten Fachgäste kamen aus Südkorea, Japan und, Frankreich, China und Italien. Aus den exotischsten Ländern kamen in den vergangenen zehn Jahren Gäste beispielsweise aus Aserbaidschan, Bhutan, Tasmanien oder Kambodscha. Das beliebteste Ziel innerhalb Freiburgs ist bei den Delegationen der Stadtteil Vauban.

Auch auf internationalen Konferenzen wie zuletzt 2015 beim Global Leader Summit in Abu Dhabi 2015 oder beim Weltklimagipfel in Bonn im November 2017 hat Oberbürgermeister Dieter Salomon die Freiburger Nachhaltigkeitskonzepte- und ziele vorgestellt, Strategien anderer Städte kennengelernt und wertvolle Kontakte knüpfen können: „Auf diesen internationalen Konferenzen waren unsere Freiburger Konzepte sehr gefragt. Da Klimaschutz und Nachhaltigkeit auch von den Städten als Schlüsselakteure umgesetzt werden müssen, konnten wir unsere Ideen und Konzepte in viele Teile der Welt tragen.“

Auch die Qualität des Austausches mit Fachleuten und Offiziellen ist in den vergangenen Jahren stetig verbessert worden: So sind die Kooperationen mit Fachagenturen und Partnern unter anderem bei jährlichen Fachgesprächen für Wissenstransfer, neuste Themen und Konzepten vertieft worden. Das Themenfeld ist in den Jahren breiter geworden und neben den Themen aus Ökologie, Klima- und Umweltschutz sind auch soziale und neue stadtplanerische Themen dazu gekommen. Seit neustem werden auch der Green Industry Park, der neue Stadtteil Dietenbach, das neue Rathaus im Stühlinger und Themen zu Ernährung und Konsum bei den Fachdelegationen als Thema angeboten.

Von großer Bedeutung sind auch Kooperationen und Netzwerke mit Freiburger Partnerstädten und anderen interessierten Städten. So sind zahlreiche „Memorandums of Understandings“ und „Letter of Intent“ zustande gekommen. Unter anderem ist mit Tel Aviv über Nachhaltigkeit, Verkehr und Energieeffizienz eine Kooperation abgeschlossen worden, mit Seoul zu Erneuerbare Energien, Stadtplanung und Fahrradsysteme, und mit einigen Städten des Balkan-Raumes zu Klima und Energie. Auch zahlreiche chinesische Städte sind an Freiburger Themen interessiert und haben sich über Themen aus Ökologie, Wirtschaft Umwelt und Wissenschaft informieren lassen.

Schließlich ist auch die Konferenzreihe der „Local Renewables zu einem wichtigen Instrument des fachlichen Austauschs mit internationalen Fachleuten geworden. Die Konferenz ist von der Stadt Freiburg und ICLEI - Local Governments for Sustainability entwickelt worden und hat bereits sieben Mal in Freiburg (davon zweimal mit Veranstaltungen in Basel) stattgefunden. Im Zentrum der Kongresse standen Themen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, nachhaltige Stadtplanung und nachhaltige Verkehrspolitik. Vergangenes Jahr hat sogar ein internationaler Ableger der Local Renewables in Nagano/Japan mit hochrangigen Fachleuten aus Wissenschaft und Politik stattgefunden, an der OB Salomon teilgenommen hat. So hat auch diese Freiburger Konferenz für Nachhaltigkeit mittlerweile Ausstrahlung in der ganzen Welt.

Die nächsten Local Renewables finden in Freiburg (und Basel) Ende Oktober 2018 statt. Fast zur gleichen Zeit wird es eine Konferenz der Partnerstädte in Freiburg geben, die die sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen auf lokaler Ebene zum Thema hat. Ebenso plant das Green City Büro dieses Jahr noch in Zusammenarbeit mit dem Green City Cluster der FWTM einen Thementag Wirtschaft, der sich auf einen gegenseitigen Austausch konzentrieren wird.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Kreativpark Lokhalle Freiburg feierlich eröffnet
Neues Innovationszentrum fĂĽr Entrepreneure und Start-ups der Smart Green Economy & der Kultur- und Kreativwirtschaft

Am 22. Juni 2018 wurde der Kreativpark Lokhalle Freiburg auf dem ehemaligen Güterbahnhofareal eröffnet. Rund 300 geladene Gäste, Mieter_innen, Partner_innen und die zahlreichen Unterstützer_innen waren erschienen. Die Besucherinnen und Besucher waren beeindruckt von dem Betriebskonzept und der einzigartigen Atmosphäre der Containerbüros in dem alten Gewölbe. Der Kreativpark ist ein neues Start-up- und Innovationszentrum für Unternehmen und Gründer_innen aus den Bereichen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie der Smart Green Economy. Die FWTM als Trägerin und das Innovations- und Gründerzentrum Grünhof als Betreiber, hatten zu der Eröffnung eingeladen.

Nach der Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Dieter Salomon, Hanna Böhme, Hagen Krohn, Lars Bargmann und Prof. Schäfer – moderiert von Rudi Raschke – präsentierten sich einige der Mieter_innen mit Speed-Pitchings. Foodtrucks, Barbetrieb und DJs sorgten anschließend dafür, dass die Gäste netzwerken, verweilen und sich gut unterhalten konnten.

Oberbürgermeister Dieter Salomon:„Optimale Bedingungen für junge Startups sind eine wichtige Voraussetzung, um die Innovationskraft des Standorts zu stärken und junge Talente in der Stadt halten zu können. Mit dem Kreativpark in der Lokhalle bietet Freiburg ein in dieser Form einzigartiges Ambiente für junge Menschen und Unternehmen, die hier Ideen für die Zukunft entwickeln. Eine Besonderheit ist auch die Zusammenarbeit zwischen dem jungen Grünhof-Team als Betreiber und der Wirtschaftsförderung Freiburg FWTM als Träger und Schirmherr. Das Konzept passt zur Green City, die hier ein neues kreatives Milieu als Standortfaktor bieten wird.“

FWTM-Geschäftsführerin Hanna Böhme: „Der Kreativpark ist für die FWTM ein weiterer, wichtiger Baustein im Rahmen der Startup, Innovations- und Technologieförderung für den Standort Freiburg und das regionale „Ökosystem“ für Gründer_innen. Der Kreativpark ist die Möglichkeit - Startrampe und innovative Ideenschmiede für kreative Köpfe in Freiburg zu sein. Wünschenswert wäre es, wenn unser vielerorts traditioneller und sehr erfolgreicher Mittelstand und die kreativen Köpfe an diesem Ort eine Brücke schlagen, gemeinsam an Ideen arbeiten und sich bereichern. Ein erster Schritt dorthin ist sicherlich auch der „Smart Green Accelerator.“

„Wir freuen uns sehr, unserer wachsenden Community aus Startups, Kreativen und Techies künftig zwei Standorte anbieten zu können, um ihre innovativen Ideen in die Tat umzusetzen. Mit dem Kreativpark sind wir nun endlich in der Lage, der großen Nachfrage nach flexiblen Arbeitsmöglichkeiten Rechnung zu tragen und unseren Förderprogrammen „Smart Green Accelerator“ und „Social Innovation Lab“ eine neue Heimat zu geben“, so Hagen Krohn, gemeinsamer Geschäftsführer des Grünhofs mit Martina Knittel.

Frank Böttinger, Eigentümer der Lokhalle Freiburg: „Kreativität braucht kreative Räume – einen besseren Ort als unsere nun mit neuem Leben gefüllte, rund 120 Jahre alten Lokhalle kann man sich hierfür kaum vorstellen“

Die FWTM, die den Kreativpark von der Firma Planwerk Freiburg gepachtet hat, ist Träger und Schirmherr des „Container-Parks“. Die FWTM fördert das Innovations- und Startup Zentrum im Rahmen der Wirtschaftsförderung finanziell und beratend. Der Grünhof übernimmt die Betriebsführung des Kreativparks mit vielfältigen innovativen Konzepten.

Das neue GrĂĽndungs- und Innovationszentrum Kreativpark Lokhalle Freiburg bietet:

• flexible und feste Co-Working Arbeitsplätze, die auch in Teilzeit gebucht werden können;
• voll möblierte und ausgestattete Teamspaces für 2-8 Personen;
• mehrere Besprechungs- und Workshop Räume;
• Multifunktionsfläche für bis zu 100 Personen;
• Möglichkeiten zu Begegnung, Kommunikation und Austausch;
• Zugang zu einer aktiven Community von Entrepreneuren und Gründer_innen;
• professionelle Infrastruktur (1 Gigabit Glasfaser, Feste IP, Professionelle Druckerstation, VoIP Telefonie, Cloudspeicher, Empfang Service, Gemeinschaftsküche, etc.);
• Sitz des neuen Smart Green Startup Accelerator, ein Förderprogramm mit dem ambitionierte Startups der Green Economy auf den Markt gebracht und bereits zu Beginn mit zukunftsorientierten Unternehmen vernetzt werden (www.smartgreen-accelerator.de).
• Sitz des Social Innovation Labs, in dem innovative Gründungsideen im Bereich des sozialen Sektors hervorgebracht und weiterentwickelt werden (www-social-innovation-lab.org)

Im Park ebenfalls verortet wird das auf Initiative von FWTM entstehende Cluster Kultur- und Kreativwirtschaft sowie die Stelle des Popbeauftragten, die als Schnittstelle von Wirtschaft, Politik und Verwaltung zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft über den Kreativpark hinaus fungieren und fördern werden. Zu deren Handlungsfelder zählen unter anderem Vermittlung von Räumen und Spielstätten, Förderung von branchenübergreifender Vernetzung, Stärkung der Sichtbarkeit, Organisation von Veranstaltungen und Beratungsangeboten sowie als Kontakt- und Beratungsstelle für alle Belange der Kultur- und Kreativbranchen sowie der Popkultur.

Ăśber den GrĂĽnhof:
Der „Grünhof“ ist ein privat betriebener und mit dem „StartGreen Award 2015“ ausgezeichneter Inkubator für die Freiburger Start-up und Nachhaltigkeitsszene. Das Startup- und Innovationszentrum in der Belfortstr. 52 hat seit November 2013 seine Pforten geöffnet, um kreativen MacherInnen, nachhaltigkeitsorientierten Innovateuren und Startup-Enthusiasten eine Heimat zu geben. Der Grünhof bietet eine Plattform für Gründungskultur, Unternehmertum, Gemeinwohlökonomie und Kultur. Die Grünhof GmbH organisiert die Vermietung der Arbeitsplätze und Räume, sowie die Innovationsprogramme mit Unternehmen. Der Grünhof e.V.-Verein für gesellschaftliche Innovationen organisiert alle gemeinnützigen Projekte und unterstützt sozial-ökologischen Initiativen.
www.gruenhof.org

Ăśber das Cluster Kultur- und Kreativwirtschaft Freiburg:
Das von der FWTM initiierte Cluster „Kultur- und Kreativwirtschaft Freiburg“ hat zum Ziel, die insgesamt elf Teilbranchen gemeinsam im Rahmen der Wirtschaftsförderung zu stärken, neue Verbindungen herzustellen und die Branchen am Standort besser zu positionieren. Als Kontaktstelle und Bindeglied zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung sollen die Bedarfe der Branchen gebündelt – und die Möglichkeiten in Freiburg weiterentwickelt werden.
www.kreativwirtschaft-freiburg.de
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Freiburger 24h-Lauf fĂĽr Kinderrechte am 30. Juni und 1. Juli 2018
 
Freiburger 24h-Lauf fĂĽr Kinderrechte am 30. Juni und 1. Juli 2018
Am Samstag, 30. Juni um 16.00 Uhr fällt der Startschuss für den diesjährigen Freiburger 24h-Lauf für Kinderechte im Seepark-Stadion. Mit der Veranstaltung wird Sport und soziales Engagement miteinander verbunden. Die „erlaufenen“ Spendengelder fließen zu 100 Prozent in lokale Kinder- und Jugendprojekte ein. Ausgetragen wird der diesjährige Freiburger 24h-Lauf für Kinderrechte zum dritten Mal von der FWTM als Hauptorganisatorin in Kooperation mit der Stadt Freiburg, dem Amt für Kinder, Jugend und Familie und dem Deutschen Kinderhilfswerk. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Kinderschutzbund Freiburg e.V., dem Spielmobil Freiburg e.V. und der Badischen Sportjugend.

Beim 24h-Lauf laufen, walken, gehen oder fahren in Rollstühlen die Teams mit je ca. 10 - 50 Personen 24 Stunden lang in einer frei einteilbaren Staffel auf einer 400m-Bahn. Die Teammitglieder können sich so oft abwechseln wie sie möchten – immer eine Person sollte für mindestens eine Runde unterwegs sein. Ziel des Freiburger 24h-Lauf ist es, auf die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 aufmerksam zu machen und die zentralen Themen Kinderrechte und Kinderschutz in die Öffentlichkeit zu tragen.

Zum dritten Mal ist das Projekt „Sport Respects Your Rights“ der Badischen Sportjugend mit dabei. Erstmals nominiert für den Publikumspreis des FAIRways Förderpreises vom SC Freiburg widmet das Team jede Stunde einem anderen Recht der UNKinderrechtskonvention. Schirmherrin dieses Projektes ist die ehemalige Speerwerferin Christina Obergföll, die ihren größten Erfolg mit dem Gewinn der Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft 2013 in Moskau feiern durfte.

Die Extremläuferin Brigid Wefelnberg wird bereits zum 14. Mal die 24 Stunden durchlaufen: „Ich freue mich auch dieses Jahr wieder dabei sein zu dürfen und mit insgesamt 9€ pro Runde danke ich meinen Freiburger Sponsoren für die Unterstützung.“ Im Schnitt läuft Wefelnberg zwischen 320 und 350 Runden. Ihr neu erschienenes Buch „The Track“ wird die dienstälteste deutsche Extremläuferin mit im Gepäck haben und auf Wunsch persönlich signieren.

Für die Förderprojekte, die unmittelbar Freiburger Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, können Einrichtungen, Institutionen, Vereine und Gruppierungen einen Förderantrag stellen. Die Förderrichtlinien sind auf der Website des 24h-Lauf abrufbar. Nach dem Lauf wird eine Jury aus Erwachsenen und Jugendlichen über die Verteilung der eingegangenen Spendengelder entscheiden. So konnten schon Theaterprojekte für Kinder mit Migrationshintergrund, Kunstprojekte zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung sowie Konflikttraining an Schulen gefördert werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten des Spendens:

a) Pauschalspenden (z.B. 150 Euro)
b) Dynamische Spenden (z.B. 0,10 Euro pro Runde, die die Läufer eines Teams insgesamt oder während einer bestimmten Zeitdauer zurücklegen).

Gerne können die Bürger bis zum 10. Juli 2018 Spenden auf das
Konto des Deutschen Kinderhilfswerks einzahlen:
Kontoinhaber: Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
IBAN: DE61100205000003331106
BIC: BFSWDE33BER
Bank: Bank fĂĽr Sozialwirtschaft AG

Sponsoren sind das Deutsches Kinderhilfswerk e.V. und die Volksbank Freiburg eG sowie weitere Partner, welche auf der Website veröffentlicht sind.

Weitere Informationen und das Anmeldformular für den „24hLauf für Kinderechte“ online ...
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Lahr: Tausende Musiker, tausende BlĂĽten und ein himmliches MenĂĽ
Am Wochenende lockt ein Besuch mit vielen tollen Angeboten

2000 Musiker bringen das Gelände zum klingen, 1000 neue Blüten lassen die Blumenhalle in neuem Zauber erstrahlen und ein Zauberer sorgt am Sonntag für magische Momente. Einmal mehr ist am Wochenende jede Menge Unterhaltung auf dem 38 Hektar großen Gelände geboten. Bereits am Freitagabend stimmt die Grand Prix Maitrise mit Oldies und Hits des 20. Jahrhunderts auf das Wochenende ein, genauso wie „Bands on stage“. Von 19 Uhr an rocken junge Bands der städtischen Musikschule gemeinsam mit der Lahrer Band No Authority die Bürgerpark-Bühne. Mit lauten und leisen Klängen auf sieben Bühnen geht es beim Landes-Musik-Festival am Samstag weiter, das nicht nur die Landesgartenschau, sondern auch die Lahrer Innenstadt mit verschiedensten Ensembles zum Klingen bringt. Parallel dazu findet in der Vollsbank-Arena im Bürgerpark am 23. und 24 Juni der Volksbank Soccer-Cup 2018 statt, hier treten 48 Teams gegeneinander an und zeigen vielleicht das ein oder andere zukünftige Nachwuchstalent. Spannende auch die aktuelle Ausstellung des Treffpunkt Baden-Württemberg. Wie schaut es in einem Haftraum eigentlich in Realität aus? Dieser Frage können Besucher in den kommenden Tagen auf den Grund gehen, darüber hinaus bietet die Ausstellung immer wieder spannende Workshops für Groß und Klein an: am Sonntag unter dem Motto: „Neues aus Altem“. Spaß für die ganze Familie bietet der BZ-Familientag am Sonntag mit Hüpfburg, Kinderschminken und vielen weiteren tollen Extras, um 12 Uhr präsentieren sich die diesjährigen Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ auf der E-Werk-Bühne. Und damit noch lange nicht genug. Gleich zweimal heißt es um 11 und um 14 Uhr „Leckeres für heiße Tage“. SWR4-Moderatorin Stefanie Czaja kocht mit Foodstylist Andreas Miessmer ein fantastisches Outdoor-Menü.

Für Freunde der außergewöhnlichen Magie steht Felix Gauger bereit und wird die Besucher mit seiner besonderen Show auf der Bürgerpark-Bühne zum Staunen bringen. Eröffnet wird bereits die sechste Bumenschau unter dem Thema: „Wenn du eine Rose schaust“. Die Besucher dürfen sich auf duftende Rosenträume geformt zu außergewöhnlichen Kunstwerken freuen. Kochkunst, Kultur, Klangwunder, Kinderprogramm und Kräuterwissen – die Landesgartenschau macht’s an diesem Wochenende möglich!
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Freiburg: CSD-Parade behindert Stadtbahnverkehr
Die Parade zum Christopher-Street-Day am 23. Juni wird zu zeitweisen Einschränkungen vor allem beim Stadtbahnverkehr in der Innenstadt führen. Insbesondere zu Beginn des Umzugs – voraussichtlich gegen 14,30 Uhr – sind sämtliche Stadtbahnlinien im Innenstadtbereich zeitweise unterbrochen.

In besonderem Maße werden zunächst Fahrgäste, die von der Innenstadt (Holzmarkt oder Stadttheater) Richtung Zähringen (Hornusstraße) wollen, betroffen sein, da der Paradeweg vom Platz der alten Synagoge durch die Bertoldstraße und die nördliche Kaiser-Joseph-Straße führen wird. Die Stadtbahnlinie 4 von der Hornusstraße kommend wird dann bereits an der Tennenbacher Straße enden.

Sobald der Umzug die Kaiser-Joseph-Straße in Richtung Leopoldring vollständig verlassen hat, kann diese Strecke, Linie 4, wieder frei gegeben werden.

Im weiteren Verlauf des Umzuges wird es im weiteren Verlauf zu Behinderungen der Linie 1 im Bereich Schwabentor, der Linien 2 und 3 im Bereich KaiserbrĂĽcke und der Linien 1,3 und 5 im Bereich EschholzstraĂźe kommen.
Auch die Buslinien 11,14 und 27 können im Verlaufe des späteren Nachmittags im Bereich der Eschholzstraße von der Parade beeinflusst werden.

Da Länge und Geschwindigkeit des Zuges momentan nur schwer einzuschätzen sind, können seitens der VAG leider keine zeitlich exakteren Angaben gemacht werden.
 
 



Seite 1 2 3 4 5 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
VAG_logo_web2.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
DarumEuropa.png

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2018 Benjamin Jäger