Prolixletter
Mittwoch, 10. August 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr

Der ProlixLetter


Das ist die Kommunikationsplattform aus dem PROLIX-Verlag, in dem wir ĂĽber Neues von unserer Arbeit berichten, eigene Tipps geben oder Presseinfos anderer Gruppen und Organisationen weiterverbreiten.
 
Seit kurzem stellen wir zusätzlich zu unserem Newsletter, der in der rechten Spalte kostenlos bestellt werden kann, auch Meldungen direkt auf die Website. Wir laden auch dazu ein, im ProlixLetterArchiv von der neuesten bis zum ältesten Ausgabe herumzustöbern.
 
Über Anregungen unserer Leserschaft sind wir dankbar. Bitte das Kontaktformular aus der linke Spalte nutzen.
 


Verschiedenes 
 
Deutschland-Tour:  Deutschlands größtes Radsportfestival 2022
Optik Nosch © Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
 
Deutschland-Tour: Deutschlands größtes Radsportfestival 2022
BAD KROZINGEN. Die Radsportbegeisterung in Deutschland lebt. Vom 24. bis 28. August 2022 findet die diesjährige Deutschland-Tour statt. Am Samstag, den 27. August führt die Strecke von Freiburg über Bad Krozingen hinauf auf den Freiburger Hausberg, den Schauinsland. Die Durchfahrt durch Bad Krozingens „neue Mitte“ erfolgt voraussichtlich um 15.00 Uhr.

Vielseitigkeit ist gefragt bei der Deutschland Tour 2022. Prolog, Sprintankunft, selektive Zielrunde, Bergankunft und Klassiker-Parcours - der Weg zum Gesamtsieg verlangt in diesem Jahr einen kompletten Rennfahrer. 710 Kilometer und mehr als 11.000 Höhenmeter erwarten die weltbesten Profis Ende August. An fünf Renntagen führt sie der Weg von der Kulturstadt Weimar im Freistaat Thüringen bis in die Landeshauptstadt Baden-Württembergs nach Stuttgart.

Am Samstag, den 27. August kommt die Deutschland-Tour der Radrennfahrer in die Region. Die 3. Etappe der Deutschland Tour beginnt in der Freiburger Altstadt. Die Strecke führt nördlich aus der Universitätsstadt in Richtung Kaiserstuhl. Über die Schelinger Höhe und den Texaspass geht es an die deutsch-französische Grenze in Breisach am Rhein und weiter in die Kurstadt Bad Krozingen. Gegen 15.00 Uhr wird die Durchfahrt der ca. 120 bis 150 Profi-Radler durch Bad Krozingens „neue Mitte“ erwartet. Zuschauer sind herzlich dazu eingeladen, den Radprofis bei der Sprintwertung am Josefshaus in Bad Krozingen zuzujubeln. Getränke- und Speisestände auf dem Rathausplatz/Kirchplatz sowie Restaurants mit schönen Terrassen auf dem Lammplatz laden zu einer kulinarischen Pause ein.

In der Region Münstertal-Staufen wird der bisher südlichste Streckenpunkt der neuen Deutschland Tour erreicht. Bereits kurz vor Horben fordert der Anstieg durch das Hexental das Peloton: die Straße wird schmal und steil. Die Abfahrt zur Talstation der Schauinslandbahn bringt nur kurz Erholung. Danach geht es für 12 Kilometer bergauf zum Schauinsland. An der Bergstation auf 1.200 Metern Höhe fällt die Vorentscheidung in der Gesamtwertung.

Wie ein Profi fühlen und die Deutschland-Tour Atmosphäre und Sportbegeisterung entlang der Route genießen können Hobby-Radsportler bei der Plan International Challenge (Jedermann-Tour) auf der anspruchsvollen 3. Etappe der Deutschland-Tour. Die Jedermann-Tour wird als sorgenfreies Fahrrad-Fest hoch professionell organisiert. Am 27. August werden die Straßen komplett für den Autoverkehr gesperrt. Dazu gibt es Verpflegung und Materialservice im Rennen sowie ein einmaliges Profi-Erlebnis inklusive Bergankunft. Insgesamt sind 150 Kilometer zu bewältigen. Die Durchschnittgeschwindigkeit beträgt wahlweise 26 km/h oder 30 km/h. Gegen 10.00 Uhr werden die Radsportler in Bad Krozingens Zentrum, auf dem Kirchplatz, zu einer Frühstücks-/Mittagspause erwartet. Auch Zuschauer werden von der Bad Krozinger Gastronomie kulinarisch versorgt. Anmeldungen zur Plan International Challenge sind noch möglich unter: www.deutschland-tour.com/de/challenge.

Die Kur und Bäder GmbH freut sich, über die zahlreichen Rückmeldungen zu den ausgeschriebenen Streckenposten für das Profi-Rennen. Insgesamt 50 Streckenposten für den Abschnitt zwischen Biengen, Kernort und Schlatt konnten erfolgreich besetzt werden.

Weitere Informationen bei der Tourist-Info Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-163 oder online

zum Bild oben:
Anlässlich der Deutschland Tour haben Bad Krozinger Einzelhändler, wie Optik Nosch, ihre Schaufenster dekoriert
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Buchpräsentation „Die große Marie Marcks“
Anlässlich des 100. Geburtstags der Karikaturistin, Grafikerin und Buch-Illustratorin lädt das Caricatura Museum Frankfurt zur Präsentation des Buches „Die große Marie Marcks“ ein. Zu Gast sind Satirikerin und Autorin Ella C. Werner und Verlegerin Antje Kunstmann, die im Gespräch Leben und Werk der Ausnahmekünstlerin betrachten.

Veranstaltungsort: Caricatura Museum Frankfurt, Weckmarkt 17, 60311 Frankfurt/Main
Datum: Mittwoch, 17. August 2022
Beginn: 19.30 Uhr. Einlass: 19.15 Uhr
Eintritt: 12 Euro. Vorverkauf im Museumsshop und unter Tel. 069 212 30161

„Die große Marie Marcks“

Zum Wiederentdecken, zum Neuentdecken: Die wegweisenden Karikaturen und Bildergeschichten von Marie Marcks, Chronistin eines halben Jahrhunderts und Feministin der ersten Stunde, sind aktuell und erfrischend geblieben. Ihr besonderer Blick auf die Umwelt und die Ungleichheit, auf Männer und Frauen, auf Familie, Erziehung und Bildung erzählt, wie es war und wie es sein könnte, ja müsste. Zu ihrem 100. Geburtstag am 25. August 2022 erinnern zwei Bände an die »Großmeisterin, die – auf dem Papier – Detektivin, Anwältin, Richterin und Strafvollzugsbeamte in einer Person ist und eine Ikone für nicht nur eine Generation von Frauen.« (F.W. Bernstein)

Marie Marcks: Die große Marie Marcks / Zweibändige Werkausgabe
Verlag Antje Kunstmann, ISBN: 978-3-95614-520-9
448 Seiten, 58,00 Euro (D), lieferbar ab 24.08.2022

Marie Marcks
Marie Marcks (1922 - 2014), besuchte das reformpädagogische Internat Birklehof, Abitur 1941. Sie studierte Architektur in Berlin und Stuttgart, brach ihr Studium 1945 ab, heiratete, übersiedelte nach Heidelberg und begann als freie Grafikerin zu arbeiten. Marcks war zweimal verheiratet und hatte fünf Kinder. Am 7. Dezember 2014 verstarb sie in Heidelberg.

Caricatura Museum Frankfurt - Museum fĂĽr Komische Kunst
Weckmarkt 17, D-60311 Frankfurt am Main, Tel. +49 (0) 69 212 30161
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburg: 11 Tonnen schweres „Aufzugschachtgerüst“ wird eingehoben
Eine spektakuläre Aktion steht beim Neubau von Aufzug 5 an der Stadtbahnbrücke über die Gleise des Hauptbahnhofes in der Nacht vom 11. auf den 12. August an. Dann nämlich wird beginnend gegen 21.30 Uhr ein großer Kran das 11 Tonnen schwere Aufzuggerüst in die Baustelle einheben. Diese Aktion wird voraussichtlich drei bis vier Stunden dauern.

In das Aufzugsschachtgerüst mit einer Grundfläche von 2,2 Meter mal 2,8 Meter und einer Höhe von gut 11 Metern werden dann in den nächsten Wochen die Kabine, der Motor und alle für den Betrieb notwendigen mechanischen Teile eingebaut. Mit der Fertigstellung des Aufzuges wird etwa bis 7. November gerechnet. Danach geht es nahtlos weiter mit dem Abriss von Aufzug 1, der zu Gleis 1 führt.

Größer, breiter, stärker, verbrauchsärmer

Die neuen Aufzugkabinen werden größer und besser zugänglich sein, als ihre Vorgängerinnen. Die Innenmaße betragen dann 2,10 Meter x 1.10 Meter statt bisher 1,40 Meter x 1,10 Meter. Besonders vorteilhaft für Personen mit viel Gepäck, mit Gehhilfen oder im Rollstuhl wird sein, dass die Türen dann einen Meter breit sind – also 20 Zentimeter breiter als die bisherigen. Mit einer Tragfähigkeit von 1050 Kilogramm – die derzeitige liegt bei 630 Kilogramm – legt die neue Anlage auch leistungsmäßig deutlich zu Es können dann bis zu 14 Personen befördert werden, derzeit sind es nur acht. Neu ist auch, dass die Kabinen dann mit einer Sonnenschutzverglasung ausgestattet sind.

Nicht nur wegen der größeren Kabinen wird sich die Außenansicht der Aufzüge von der bisherigen unterscheiden. Da der Antrieb dann im Schachtkopf, also über der Kabine sein wird und nicht mehr wie bislang im unterirdischen Maschinenraum, werden die Aufzugstürme höher als derzeit.

Erfreuliches gibt es auch von der energetischen Seite zu berichten: Als neuer Antrieb wird ein Seilaufzug mit Gegengewichten eingebaut, der im Betrieb weniger Energie verbraucht als der bisherige.

Aufzug 5 ist erst der Anfang

Die Arbeiten an Aufzug 5 haben am 2. Mai begonnen. Sie waren der Startschuss fĂĽr den Neubau aller fĂĽnf AufzĂĽge und der beiden Rolltreppen an der StadtbahnbrĂĽcke ĂĽber den Hauptbahnhof. Bis Mai 2025 wird nie mehr als einer der fĂĽnf AufzĂĽge gleichzeitig wegen der Erneuerung stillstehen. Die Erneuerung der Rolltreppen ist fĂĽr das Jahr 2024 vorgesehen. In die komplette Erneuerung investiert die VAG pro Aufzug jeweils rund 600.000 Euro.

Die Aufzüge und Rolltreppen an der Stadtbahnbrücke sind 39 Jahre alt, von ihren Maßen her nicht mehr zeitgerecht und zudem zunehmend störungsanfällig. Die letzte Sanierung der Kabinen und Antriebseinheiten fand in den Jahren 2008 und 2009 statt. Nicht zuletzt wegen der schwierigen Ersatzteilbeschaffung kam es jüngst insbesondere bei den Rolltreppen immer wieder zu längeren Stillstandzeiten. Und auch bei der automatisierten Information im Internet über Störungen der Aufzüge ( https://www.vag-freiburg.de/fahrplan/zustandsanzeige-aufzuege ) leuchtete in den vergangenen Monaten immer wieder einmal für einige Stunden oder wenige Tage eines der Aufzugsymbole in Rot.

Da die Bahnsteige der Deutschen Bahn am Freiburger Hauptbahnhof bislang über keine Aufzüge verfügen, dienen die in Regie der VAG betriebenen Lifte vielen Menschen nicht nur für den Umstieg von Zug auf Stadtbahn und umgekehrt, sondern auch für den Wechsel von einem Bahnsteig zum anderen. Insbesondere für Mobilitätseingeschränkte und Reisende mit viel Gepäck sind die Aufzüge sehr nützlich. Wer in der Zeit des Umbaus der Aufzüge am Freiburger Hauptbahnhof ankommt – oder von dort wegfahren will - und Hilfe benötigt, kann sich wie gewohnt auch an die Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ) der Deutschen Bahn (Telefon: 030 65212888; Fax: 030 65212899; E-Mail: msz@deutschebahn.com) wenden.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Schnellstmögliche Realisierung des Freiburger Stadttunnels
Stadtspitze und Ampel-Bundestagsabgeordnete richten Schreiben an Bundesminister Wissing

Freiburgs OberbĂĽrgermeister Martin Horn, BaubĂĽrgermeister Martin Haag und die regionalen Bundestagsabgeordneten Chantal Kopf (GrĂĽne), Claudia RaffelhĂĽschen (FDP) und Takis Mehmet Ali (SPD) setzen sich in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Volker Wissing fĂĽr die UnterstĂĽtzung und Finanzierung des Freiburger Stadttunnels ein, der im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans verankert ist.
„Die enormen Probleme, die der Verlauf der hochbelasteten B 31 durch Freiburg hindurch mit sich bringt, lassen sich nur durch konsequentes Engagement des Bundes mit dem Ziel der schnellstmöglichen Verlagerung dieses Verkehrs in den Stadttunnel lösen.“, heißt es in dem Brief. Dabei müsse es jetzt zunächst darum gehen, die Planungen zügig und unter Berücksichtigung der Interessen der Stadt Freiburg und der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner so voranzubringen, dass das Planfeststellungsverfahren möglichst bald eröffnet und dann auch zügig abgeschlossen werden kann. Der Prozess des Übergangs an die Autobahn GmbH habe zu Verzögerungen im Projektablauf geführt.
„Wir möchten Sie bitten, alles dafür zu tun, dass die Planungen weiter zügig vorangetrieben und beschleunigt werden und die Finanzierung des Vorhabens sichergestellt wird.“, so das Anliegen.

Zu der Brief-Aktion erklärt Oberbürgermeister Martin Horn: „Der Stadttunnel bietet uns die einmalige Chance, den Verkehr von oben nach unten zu verlegen. Wir wollen die B31 oberirdisch perspektivisch zurückbauen. Dadurch können wir das Dreisamufer attraktiver gestalten und mit der Innenstadt verbinden - und so die Aufenthaltsqualität in der gesamten Stadt deutlich erhöhen.“

Auch Baubürgermeister Martin Haag stellt die Bedeutung des Stadttunnels heraus: „Mit dem Bau des neuen Stadttunnels können wir einen Großteil Gesamtverkehrs in den Untergrund – und damit aus der Stadt – verlegen. Das ist nicht nur dringend notwendig, sondern bietet auch die Möglichkeit den Dreisamraum zwischen der Innenstadt und der Wiehre umzugestalten. Es entsteht ein neuer grüner Stadtraum an der Dreisam mit hoher Qualität und das ist die große Chance für die Stadtentwicklung.“

„Wir machen gemeinsam deutlich: Den Bundestagsabgeordneten der Ampel-Fraktionen liegt das Projekt Stadttunnel am Herzen.“, so Chantal Kopf (Grüne), direktgewählte MdB im Wahlkreis Freiburg. „Ich unterstütze den Stadttunnel, genau wie die Freiburger Grünen, insbesondere aufgrund des unbedingt notwendigen Rückbaus des oberirdischen Verkehrs.“

„Der Tunnel ist eine Riesenchance für die Stadtentwicklung und für mehr Lebensqualität an der Dreisam“, bekräftigt Claudia Raffelhüschen (FDP), MdB im Wahlkreis Freiburg.

„Als Bundestagsabgeordnete der Koalitionsfraktionen setzen wir ein Zeichen, dass wir hinter dem Freiburger Stadttunnelprojekt stehen und uns für eine zügige Planung des Stadttunnels und eine auskömmliche Finanzierung auf Bundesebene einsetzen werden“, unterstreicht Takis Mehmet Ali (SPD), MdB aus Lörrach-Müllheim, der den Wahlkreis Freiburg mitbetreut.
 
 

Verschiedenes 
 
Abschluss des 38. Zelt-Musik-Festivals
ZMF 2022(c) K Polkowski
 
Abschluss des 38. Zelt-Musik-Festivals
Am Sonntagabend ging nach 19 Tagen Musikprogramm das Zelt-Musik-Festival zu Ende. Nach zweijähriger Pause kamen diesen Juli wieder zahlreiche Besucher:innen auf das Gelände am Mundenhof. Trotz zweier coronabedingter Konzertausfälle wurden knapp 50.000 Tickets für das Hauptprogramm in Zirkus- und Spiegelzelt verkauft – ein ZMF Rekord! Musikalische Höhepunkte bildeten u.a. die Konzerte von Herbie Hancock, Beth Hart, Clueso, Meute, James Blunt, I Muvrini, und dem Moka Efti Orchestra.

Im eintrittsfreien Actionprogramm mussten coronabedingt kurzfristig sechs Veranstaltungen umdisponiert werden, was durch die strukturierte Organisation schnell umgesetzt werden konnte.

Gute Verkaufszahlen und die Förderprogramme des Bundes standen deutlich spürbaren Preissteigerungen gegenüber, die für die Planung und Durchführung eine enorme Herausforderung darstellten. Dennoch kann das Festival eine positive Bilanz ziehen – auch dank der langjährigen Unterstützer:innen, allen voran der Hauptsponsor Fürstenberg Brauerei und der Nachhaltigkeitspartner NaturEnergie.

Zahlen

- Über 120.000 Besucher:innen waren auf dem Gelände unterwegs.
- Die 46 kostenpflichtigen Programmpunkte in Zirkus- und Spiegelzelt haben 50.000 Besucher:innen angezogen.
- Insgesamt gab es 6 Clubnights, 5 davon bei freiem Eintritt.
- Ăśber 1000 KĂĽnstler:innen standen wieder auf der BĂĽhne, etwa 300 davon im Hauptprogramm, im Actionprogramm waren es knapp 700.
- Alles in Allem gab es 19 ausverkaufte Veranstaltungen: Clueso, Meute, Johannes Oerding, Bukahara im Zirkuszelt; Das Lumpenpack, Dota, Moka Efti Orchestra, Saga, Agnes Obel, Alice Merton, Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, Les Yeux D’La Tête, Grossstadtgeflüster, Dubioza Kolektiv, I Muvrini, und die Kinderveranstaltungen Freiburger Puppenbühne, Zaubershow, Klassik für Kinder und Töfs Rappelkiste.
- Alles eingerechnet konnten ca. 160 Veranstaltungen besucht werden.
- Das Actionprogramm lockte mit 90 Veranstaltungen und ĂĽber 120 Bands fast 30.000 Zuschauer:innen an.
- An den 19 Festivaltagen ist es weitestgehend trocken geblieben; einzig am ersten Wochenende gab es vereinzelte Regenschauer

Actionprogramm

Knapp 30.000 Besucher:innen haben die Veranstaltungen des eintrittsfreien ZMF-Actionprogramms besucht. Insgesamt gab es 140 Stunden Programm, das sind fast sechs Tage Konzerte, Kleinkunst und Mitmachaktionen nonstop!

Besonders gefeierte Konzerte waren die Auftritte von Paula Carolina, dem Freiburger SchĂĽler:innen Jazzhausorchester, Momo und die grauen Herren, Karussell Karacho und Between Owls.

Gut besucht war auch der Poetry Slam, welcher erstmals auf dem ZMF zu Gast war.

YoungStars in Action, das Programm für Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche im Auftrag des Förderkreises Freiburger Musikfestival e.V. unterstützt vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst begeisterte wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche. Die Jugendkulturnacht am 15. Juli in Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk konnte auch in diesem Jahr wieder sein Facettenreichtum unter Beweis stellen und auch die Rockwerkstatt am 22. Juli wurde sehr gut angenommen.

Eine weitere Premiere gab es beim ökumenischen Gottesdienst am ersten Festivalsonntag, bei dem fünf Personen getauft wurden.

Beim Bambinilauf am 15. Juli rannten 1.000 Kinder über das ZMF Gelände und das angrenzende Tiergehege.

Förderkreis Freiburger Musikfestival e. V.

Dank des Engagements des Förderkreis Freiburger Musikfestival e.V. fand auch dieses Jahr wieder die Klassik ihren Platz im ZMF-Programm:

- Philharmonische ZMF-Gala „Zukunftsmusik” am 24. Juli mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg, Ltg. Ektoras Tartanis, Jascha van der Goltz; Pape Dieye (ZMF-Preis 2020); Götz Alsmann (ZMF-Ehrenpreis 2020), Neele Pfleiderer (ZMF-Preis 2022), Wallis Bird (ZMF-Ehrenpreis 2022), Will Bartlett, Frederik Heisler, Ingo Hipp, Tabea Kind, Lou Lecaudey, Johannes Maikranz, Milena Wilke, Emmanuel Séjourné, Sylvie Reynaert, Ro Kuijpers, Heim und Fluchtorchester Freiburg, Florian Weber (Moderation).

- Klassikmatineen: Gershwin Quartett am 17. Juli, Matinee „Von Vivaldi bis Tango“ mit Exil 46 und dem Freiburger Akkordeonorchester am 24. Juli, Robert Neumann am 31.07.

Vormerken:
39. Zelt-Musik-Festival vom 12. Juli – 30. Juli 2023
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Badeparadies unplugged
Foto: Veranstalter
 
Badeparadies unplugged
Kommendes Event-Highlight im Badeparadies Schwarzwald

Musik - pur, echt und unverzerrt. Auf vier verschiedenen Live-Bühnen im „Paradies“ präsentieren sieben Künstler, alleine oder im Zusammenschluss, ihr besonderes musikalisches Talent. Die Bandbreite erstreckt sich von einem Mix aus Klassik, Jazz und Funk über Gitarre und Gesang im Duett bis hin zu neuen Interpretationen des Deutschrock. Zu hören sind eigene Cover Interpretationen wie auch selbst komponierte Kreationen.

Termin: 7. August 2022
Erlebniswelt: Palmenoase und Palais Vital
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Zahnpasta fĂĽr Kinder
Nur drei sind empfehlenswert

Nur 3 von 21 Kinderzahnpasten im Test kann die Stiftung Warentest empfehlen. Alle anderen schĂĽtzen nicht ausreichend vor Karies oder enthalten den kritischen Farbstoff Titandioxid.

Fünf Zahnpasten enthalten kein Fluorid, und zwar die Naturkosmetikprodukte von dm, Lavera, Logodent und Weleda sowie Karex von Dr. Wolff. Vier Pasten enthalten zu wenig Fluorid, nämlich nur rund die Hälfte der empfohlenen Menge. Sie bieten damit keinen ausreichenden Schutz vor Karies. Die kariesschützende Wirkung von Fluorid ist durch Studien klar belegt.

Gut jede zweite Zahnpasta für Kinder enthält zudem Titandioxid. Der Farbstoff ist in Lebensmitteln ab August verboten. In Kosmetik ist das Pigment zwar weiterhin erlaubt, die Stiftung Warentest rät jedoch aus vorbeugendem Verbraucherschutz davon ab. Kinder verschlucken Zahnpasta je nach Alter ganz oder teilweise.

Unterm Strich bewertet die Stiftung Warentest nur zwei Produkte mit Sehr gut und eins mit Gut. Der Rest ist befriedigend oder mangelhaft. Die gute Nachricht: Im aktuellen Test enthalten alle Produkte kein Zink. Das war im vorhergehenden Test von Kinderzahnpasta noch anders.

Alle Test-Ergebnisse finden sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/kinderzahnpasta.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Freiburg nachhaltig erleben
Fahnenbergplatz (c) Stadt Freiburg/Patrick Seeger
 
Freiburg nachhaltig erleben
PĂĽnktlich zum Sommerferienbeginn: Startschuss fĂĽr die 17Ziele Rallye Freiburg

Die 17Ziele Rallye Freiburg macht die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen ab sofort spielerisch erlebbar. An 17 Stationen können Besucherinnen und Besucher Aufgaben lösen, kreativ werden und mehr über Nachhaltigkeit in all ihren Facetten erfahren. Die 17Ziele Rallye Freiburg ist bis Oktober 2023 per App nutzbar.

Freiburg/Bonn, 27. Juli 2022. Über steile Klippen balancieren und Ungleichheiten überwinden, das Handy mit nachhaltiger Energie aus Muskelkraft laden oder Tauben als Zeichen für den Frieden steigen lassen. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung lassen sich ab dem 28. Juli – pünktlich zum Beginn der Sommerferien – mit der 17Ziele Rallye in Freiburg erleben. Über das gesamte Stadtgebiet hinweg sind 17 Stationen installiert, die mithilfe einer App gefunden und gespielt werden.

Jede Station widmet sich einem der sogenannten Sustainable Development Goals (SDG) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. FĂĽr jedes dieser Nachhaltigkeitsziele gilt es Aufgaben zu erfĂĽllen, die direkt vor Ort oder in der App gemeistert werden.

Auch Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn hat bereits einige Stationen erprobt: „Mithilfe der 17Ziele Rallye Freiburg werden Nachhaltigkeitsthemen auf eine leichte und spielerische Weise greifbar. Während ich an einigen Stationen mein Wissen testen und ausbauen kann, erfahre ich an anderen, was ich ganz konkret in Freiburg tun kann. Zum Beispiel am FairTeiler in der StuSie oder am Bienenfutterautomat der Ökostation. Und ganz nebenbei lernen die Spielerinnen und Spieler auch noch Freiburg besser kennen.“

Die 17Ziele Rallye kann mithilfe verschiedener Routen in Etappen eingeteilt werden. So gibt es eine Altstadt-Tour, eine Innenstadt-Tour, eine Seepark-Tour und die 17Ziele-Tour mit allen Stationen zur Auswahl. Die Rallye und ihre Stationen bleiben bis Oktober 2023 bestehen und per App nutzbar.

Initiiert hat die Aktion das Projekt #17Ziele von Engagement Global und gemeinsam mit der Freiburger Verkehrs AG (VAG) und der Stadt Freiburg umgesetzt.

Die SDGs der Vereinten Nationen reichen von der Armutsbekämpfung über Geschlechtergerechtigkeit über Frieden bis hin zum Klimaschutz.

„Der Krieg in der Ukraine oder der bedrohliche Klimawandel, der immer greifbarer wird, halten uns gerade jetzt vor Augen, wie wichtig die Nachhaltigkeitsziele sind”, erklärt VAG-Vorstand Oliver Benz und freut sich über die Kooperation mit der Stadt und Engagement Global. Sein Vorstandskollege Stephan Bartosch ergänzt: „Als kommunales Unternehmen sind wir den Nachhaltigkeitszielen der Stadt Freiburg und der Vereinten Nationen verpflichtet. Zu den anstehenden Sommerferien ist die Stadtrallye eine tolle Möglichkeit, Freiburg aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen und sich mit den regionalen und globalen Herausforderungen unserer Zeit auseinanderzusetzen.”

Den Startschuss für die 17Ziele Rallye gaben nun die Projektverantwortlichen von Engagement Global (Christian Maria Mäntele), Stadt Freiburg (Peter Rinker) und Freiburger Verkehrs AG (Jens Dierolf) bei einem Vor-Ort-Termin.

Hinweise fĂĽr Nutzerinnen und Nutzer:

Insgesamt gibt es vier verschiedene Rundtouren mit Stationen, an denen die verschiedenen Nachhaltigkeitsziele vorgestellt werden. Der Einstieg ist an jeder Station über einen QR-Code möglich. Die Teilnehmenden benötigen ein – gut geladenes – Smartphone mit Internetzugang. Eine browserbasierte App (erreichbar unter der URL: 17ziele.app) leitet die Teilnehmenden von Station zu Station. Die Strecke zwischen den Stationen lässt sich meistens zu Fuß zurücklegen. In einigen Fällen empfiehlt sich die Nutzung von Bus, Bahn oder Frelo. Entsprechende Hinweise zur Erreichbarkeit der nächsten Station finden sich in der App. Die Nutzung ist kostenlos und zeitunabhängig möglich.

Diese vier Rundtouren gibt es:

Innenstadttour:
SDG 6 (Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen) – SDG 9 (Industrie, Innovation und Infrastruktur) – SDG 8 (Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum) – SDG 4 (Hochwertige Bildung) - SDG 10 (Weniger Ungleichheiten) – SDG 13 – (Maßnahmen zum Klimaschutz)

Seepark-Tour:
SDG 2 (Kein Hunger) - SDG 3 (Gesundheit und Wohlergehen) - SDG 15 (Leben an Land) - SDG 7 (Bezahlbare und saubere Energie) – SDG 5 (Geschlechtergleichheit) – SDG 11 (Nachhaltige Städte und Gemeinden)

Untere Altstadttour (barrierearm):
SDG 1 (Keine Armut) - SDG 16 (Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen) - SDG 14 (Leben unter Wasser) - SDG 12 (Nachhaltige/r Konsum und Produktion) - SDG 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele)

GroĂźe Runde:
Diese umfasst alle 17 oben aufgefĂĽhrten Stationen.

Zu den Projektpartnern:

Engagement Global ist ein Service für Entwicklungsinitiativen, der zivilgesellschaftliches und kommunales Engagement unterstützt sowie Einzelpersonen, Zivilgesellschaft, Kommunen, Schulen, Wirtschaft und Stiftungen zu entwicklungspolitischen Vorhaben berät und diese finanziell fördert.

Die Stadt Freiburg setzt sich seit vielen Jahren für die Umsetzung globaler Nachhaltigkeitsziele auf der lokalen Ebene ein. Sie hat sich bereits 2009 eigene Nachhaltigkeitsziele gegeben, hat ein eigenes Nachhaltigkeitsmanagement, das den Gesamtprozess zu Erreichung der Ziele koordiniert und berichtet regelmäßig in einer umfassenden Nachhaltigkeitsberichterstattung über den Stand der Entwicklung in verschiedenen Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit.

Die Freiburger Verkehrs AG ist das Nahverkehrsunternehmen in Freiburg. Jeden Tag zählt die VAG als Mobilitätsdienstleisterin fast so viele Fahrgäste, wie Freiburg Einwohnende hat. Eine dichte Taktfolge und ein schnelles Stadtbahnsystem, das mit den Buslinien sinnvoll vernetzt ist, bilden den Grundstein für einen öffentlichen Nahverkehr, der ein attraktives und nachhaltiges Mobilitätsangebot darstellt.

Mehr Infos zu den 17 Zielen der Vereinten Nationen online
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Sanierung der SchwarzwaldstraĂźe
Umleitung ĂĽber die Hildaund TalstraĂźe

Von Samstag, 6. August, bis Samstag, 13. August führt das Garten- und Tiefbauamt (GuT) dringend notwendige Sanierungsarbeiten auf der Schwarzwaldstraße zwischen der Hildastraße und der Talstraßen aus. Der gesamte Fahrbahnbelag wird entfernt und erneuert. Der betroffene Abschnitt der B31 stadtauswärts Richtung Donaueschingen / Titisee-Neustadt muss für die Arbeiten gesperrt werden. Das Zeitfenster bietet sich an, weil es in den Sommerferien weniger Berufsverkehr gibt.

Die Umleitung fĂĽhrt den Verkehr von der SchillerstraĂźe ĂĽber die HildastraĂźe und TalstraĂźe zurĂĽck auf die SchwarzwaldstraĂźe. Gleichzeitig wird die HildastraĂźe sĂĽdlich der TalstraĂźe und die TalstraĂźe bis zur HildastraĂźe zur Sackgasse, um den Umleitungsverkehr zĂĽgig durch die Wiehre zu leiten.

Während der Arbeiten muss die Greifeneggbrücke gesperrt werden, weil dort Material und Geräte für die Baustelle gelagert werden. Außerdem kann so der Verkehr von der Schillerstraße ungehindert auf die Hildastraße abbiegen. Die Greifeneggbrücke bleibt lediglich für den vom Greifeneggring kommenden Radverkehr frei. Es ist aber weiterhin möglich, von der Schillerstraße auf den Schwabentorring abzufahren.

Zusätzlich sperrt das GuT Parkplätze auf der westlichen Seite der Hildastraße, um dort den Radverkehr abschnittsweise entlang zu führen. Stadteinwärts können die Radfahrerinnen und Radfahrer aber weiterhin auf der vorhandenen Radfahrspur im Gegenverkehr fahren.

Ursprünglich waren im genannten Abschnitt noch Kanalsanierungsarbeiten vorgesehen. Diese werden jedoch zeitlich verschoben und mit einem geänderten Verfahren durchgeführt.

Damit konnten die Arbeiten von ursprĂĽnglich drei auf eine Woche verkĂĽrzt werden.

Das GuT bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.
 
 

Veranstaltungen 
 
Schweizer Nationalfeiertag
Foto: Veranstalter
 
Schweizer Nationalfeiertag
Kommendes Event-Highlight im Badeparadies Schwarzwald

Zu Beginn des Augusts trifft die Schweiz auf Schwarzwald & Karibik. Mit eigenen Reggae Kompositionen erfüllt der Schweizer Sänger Collie Herb das „Paradies“ mit sommerlicher Musik. In der Saunawelt PALAIS VITAL zelebrieren unter anderem die Aufgussmeister Peter Wagner und Birgit Frei ein speziell thematisiertes Aufgussprogramm ganz zu Ehren des Schweizer Nationalfeiertages.

Termin: 1. August 2022
Erlebniswelt: Palmenoase & Palais Vital
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Freiburger Innenstadt: Mobile Sitzgelegenheiten werden optimiert
Die aktuell hohen Temperaturen führen vielerorts zum Aufheizen von Teer. Dies betrifft auch die Fugen des Kopfsteinpflasters auf dem Freiburger Kartoffelmarkt. Zur Aufwertung der sogenannten nicht kommerziellen Aufenthaltsqualität wurden dort im Juni 16 Stühle des französischen Herstellers Fermob aufgestellt. Stehen die Beine der Stühle tagsüber auf den Fugen, sinken die Füße im Laufe des Tages in den Teer ein, der Belag härtet bei abnehmenden Temperaturen am Abend aus und die Stühle stecken im Belag fest. Werden die Stühle angehoben, bleibt die Kappe der Füße stecken. Mit einer kleinen technischen Optimierung sollen die Stuhlbeine an die aktuellen Bedingungen angepasst werden: Die Kappen werden nun neu verklebt, sodass die Stühle auch bei hohen Temperaturen problemlos bewegt werden können. Die Kosten für die Anpassung werden vom Hersteller getragen. Ende dieser Woche werden alle 16 Stühle abgeholt und nach Erledigung der erforderlichen Arbeiten zeitnah wieder aufgestellt.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Schulbedarf: Schadstoffe in Stifte und Tinten
Mehr als jedes zweite Set ist mangelhaft

Schwermetalle, kritische Konservierungsmittel, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK – mit diesen Schadstoffen sind viele Textmarker und Tintenroller im Test belastet und damit mangelhaft. Die gute Nachricht zum Schulanfang: Die meisten geprüften Tintenpatronen kann die Stiftung Warentest empfehlen.

Im Gegensatz zu Buntstiften gelten Textmarker, Tintenroller und Tinten nicht als Spielzeug – werden aber von Schulkindern oft ähnlich intensiv genutzt. Nicht selten knabbert der Nachwuchs am Stiftende oder verschönert damit Fingernägel und Arme. Ob sie dadurch gesundheitsgefährdende Stoffe aufnehmen können, hat die Stiftung Warentest jetzt untersucht und 32 Sets im Labor geprüft. Das Resultat: Fast alle Textmarker und etwa die Hälfte der Tintenroller fallen durch, immerhin sind sieben von neun Tintenpatronen gut bis sehr gut.

In den mangelhaften Produkten fanden die Tester kritische Mengen an Substanzen wie Blei, Nickel, Formaldehyd oder Naphthalin – bekannte Problemstoffe also, die im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen, Allergien auszulösen oder die Intelligenzentwicklung von Kindern beeinträchtigen zu können. So erschreckend das Testergebnis ist – Grund zur Panik besteht nicht. Kein Kind ist akut gefährdet, wenn es sich mit belasteten Produkten die Haut bemalt hat. Die Farbe sollte nur möglichst bald mit Wasser und Seife abgewaschen werden, am besten mit einer Handbürste.

Der Test „Stifte und Tinten“ findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift test und unter www.test.de/stifte.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Smartphones
Regentest (c) Stiftung Warentest
 
Smartphones
Geräte im Testparcours schneiden gut und befriedigend ab

40 aktuelle Smartphones haben sich im Labor dem neuen Prüfprogramm der Stiftung Warentest gestellt: Sie mussten unter anderem ein Wasserbad, einen Kratztest und einen Schleudergang in der Falltrommel überstehen – alle Geräte schnitten im Gesamtergebnis von gut bis befriedigend ab. Ob Kameraqualität, Akkulaufzeit oder Stabilität – teils zeigten sich deutliche Unterschiede. Die Smartphones von Samsung belegten im Test sowohl den ersten als auch den letzten Platz.

Insgesamt 100 Stürze aus 80 Zentimetern, was etwa der Höhe eines Tisches entspricht, müssen die Smartphones im Falltest überstehen. Beim Motorola Edge 30 Pro zerbrach die Rückseite und beim Xiaomi 11T 5G funktionierte die Kamera nicht mehr einwandfrei.

Mit 49 Stunden hat das Xiaomi mi Redmi Note 11 die längste Akkulaufzeit. Im Akku-Härtetest simuliert ein Industrieroboter ein realistisches Nutzungsszenario direkt am Smartphone und bringt den Akku an seine Grenzen. Eine Kamera erfasst, nach wie vielen Stunden sich das Gerät ausschaltet.

Im Kameratest trennt sich die Spreu vom Weizen: Nur wenige Smartphones machen zugleich gute Fotos bei geringer Belichtung, bieten eine gute Zoomfunktion und nehmen Videos gut auf. Die zwei günstigsten Modelle, die in allen Disziplinen abliefern, kosten rund 630 Euro. Mit der insgesamt besten Kameraqualität im Test überzeugen die Geräte der S22-Reihe von Samsung.

Umwelttipp ist das Fairphone für 610 Euro, das insgesamt befriedigend abschnitt. Es ist auch das einzige Modell, bei dem sich der Akku austauschen lässt.

Der vollständige Test von 40 Smartphones ist in der August-Ausgabe der Zeitschrift test zu finden und online unter www.test.de/smartphones.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Jahresbilanz 2021 der Freiburger Verkehrs AG
Die Freiburger Verkehrs AG (VAG) schließt das zweite Corona-Jahr mit einem Fehlbetrag von 19 Millionen Euro ab und ist damit um 4,8 Millionen Euro besser als im Vorjahr. Hauptgrund für das gute Ergebnis sind insbesondere um 3,9 Millionen Euro höhere Umsatzerlöse gegenüber dem Jahr 2020. Aus dem ÖPNV Rettungsschirm von Land und Bund erhielt der Freiburger Verkehrsbetrieb rund 12 Millionen Euro Ausgleichsleistungen, wovon 2,5 Millionen aus der Schlussabrechnung des Rettungsschirms 2020 stammen. Gegenläufig waren auch schon im Jahr 2021 signifikante Preissteigerungen bei Gas und Strom. Diese Effekte haben sich mit dem russischen Krieg in der Ukraine in diesem Jahr nochmals deutlich verschärft.

Diese Zahlen nannten die Vorstände der VAG, Oliver Benz und Stephan Bartosch bei der Präsentation der Bilanz für das Jahr 2021.

„Homeoffice und das Bemühen größere Menschenansammlungen zu meiden haben auch 2021 zu starken Fahrgastverlusten geführt“, sagt Oliver Benz. „Wir merken jetzt aber, dass im dritten Jahr der Pandemie die Fahrgäste allmählich wieder zurück in unsere Fahrzeuge kommen und wir bemühen uns mit aller Kraft, dass sich dieser Trend fortsetzt.“ Besonders dankbar sind die VAG-Vorstände ihren treuesten Kundinnen und Kunden: „In den vergangenen zweieinhalb Jahren haben wir im Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) in allen Fahrscheinsegmenten Rückgänge verkraften müssen, aber wir haben die Anzahl an Abonnentinnen und Abonnenten stabil halten können. Das hat uns sehr geholfen,“ so Benz.

Vorstand Stephan Bartosch erläutert, dass die VAG alles tut, um auch in den schwierigen Zeiten der Pandemie ein verlässliches und ständig verfügbares Angebot des Öffentlichen Nahverkehrs sicherzustellen. „Unsere Busse und Straßenbahnen haben im Jahr 2021 mit 7,977 Millionen Linienkilometern einen neuen Allzeitrekord aufgestellt und sind über eine halbe Million Kilometer mehr gefahren als beispielsweise im Jahr 2020,“ bilanziert Bartosch, der betont, dass sich die VAG „auch in diesen schwierigen und herausfordernden Zeiten von Pandemie und dem russischen Krieg in der Ukraine in allen Bereichen weiterentwickelt.“

„Extrem geholfen,“ so Bartosch und Benz, habe die dauerhafte Unterstützung der Verkehrsbetriebe durch Bund und Land: „Ohne den ÖPNV-Rettungsschirm wäre der Öffentliche Nahverkehr in Deutschland wahrscheinlich zu großen Teilen zum Erliegen gekommen. Und die Rabattierungsaktionen bis hin zum 9-Euro-Ticket helfen uns dabei Kundinnen und Kunden zu halten und zurückzugewinnen.“ Bislang wurden im RVF rund 158.000 9-Euro-Tickets verkauft. Hinzu kommen 55.000 Abonnenten und etwa 17.000 Inhabende von Jahreskarten, die ebenfalls in den Genuss der Verbilligung kommen.

Exakte Fahrgastzahlen für 2021 zu nennen, fällt erneut schwer. Dies liegt daran, dass sehr viele Fahrgäste im Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) mit Zeitkarten unterwegs sind. Für diese wird in „normalen“ Zeiten eine an empirischen Werten orientierte Fahrtenhäufigkeit angenommen, die aber während der Lockdowns offensichtlich deutlich davon abweicht. Legt man die seitens des Verbands der Deutschen Verkehrsunternehmen (VDV) dafür empfohlene Fahrtenhäufigkeit zugrunde, betrüge die statistisch ermittelte Fahrgastzahl der VAG etwa 47,6 Millionen – und läge damit um 42 Prozent unter dem Wert von 2019.

Bei den Verkaufszahlen von Tickets im gesamten Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) gibt es bei nahezu allen Produkten teils deutliche Rückgänge. So liegt der Verkauf von Monatskarten für Erwachsene um 37,6 Prozent und der von Schülerinnen und Schülern um 42,2 Prozent unter den Werten von 2019. Eine Ausnahme bilden jedoch die Abos, deren Zahl sogar leicht angestiegen ist.

Investitionen

Die Arbeiten zum Bau der Stadtbahn Waldkircher Straße sind im Jahr 2021 planmäßig vorangeschritten. Mittlerweile ist der Bereich zwischen der Kaiserstuhlstraße und der Offenburger Straße fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Momentan erfolgt die Einbindung der neuen Strecke im Bereich der Hornusstraße, weshalb neben der Stadtbahnlinie 2 derzeit auch die Linie 4 unterbrochen ist. Allerdings führen mangelnde Teileverfügbarkeiten und auch Firmeninsolvenzen zu deutlich mehr Aufwänden. Laut Plan soll die Linie 4 zum Beginn des neuen Schuljahres am 12. September wieder durchgängig verkehren. Trotz einer kurzfristig mitgeteilten Insolvenz einer mit elektrotechnischen Anlagen beauftragten Firma, wird derzeit alles versucht, diesen Zeitpunkt möglichst einzuhalten.

Gebaut wird derzeit auch in der FriedhofstraĂźe durch das Garten- und Tiefbauamt. Im Zuge der Arbeiten am Radweg FR3 werden auch die Gleise sowie die Haltestelle erneuert und verlegt.

Eine markantere Baustelle im Jahr 2021 war die Gleiserneuerung in der Salzstraße. Vom 12. April bis zum 15. August wurden zwischen Schwabentor und Bertoldsbrunnen die über 40 Jahre alten Gleise samt deren Unterbau erneuert. Im Zuge der Arbeiten wird die Haltestelle „Oberlinden“ so angelegt, dass sie mittels Rampen dann auch Personen im Rollstuhl einen Zustieg ermöglichen. Die Investitionssumme für die Gleiserneuerung inklusive der neuen Bahnsteige betrug rund 2,6 Millionen Euro.

Die gemeinsamen Arbeiten mit dem GuT zur Sanierung der Stadtbahnbrücke über den Hauptbahnhof laufen ebenso planmäßig wie auch die in diesem Jahr begonnene Erneuerung der fünf Aufzüge und zwei Rolltreppen an der Stadtbahnbrücke.

Die Umstellung der Busflotte auf den E-Bus-Betrieb ist auch 2021 vorangeschritten. Fünfzehn weitere E-Busse sind eingetroffen und mittlerweile einsatzbereit. Auf dem Betriebshof im VAG Zentrum entstand eine offene E-Bus-Garage mit entsprechenden Lademöglichkeiten und an den Haltestellen „Paduaallee“ und „Munzinger Straße“ sind zur Zeit Stationen für die Zwischenladung der Fahrzeuge in der Fertigstellung.

FĂĽnf neue StraĂźenbahnfahrzeuge des Typs Urbos 100 gingen im vergangenen Jahr in Betrieb. Acht weitere sind bestellt und werden 2023 und 2024 erwartet. Sie ersetzten die letzten alten Achtachser ohne Niederflurabteil und in den kommenden Jahren dann teilweise auch jene mit nur einem Niederflureinstieg.

Generell haben alle Investitionsbereiche derzeit mit Lieferengpässen und -verzögerungen zu kämpfen. Vom Mikrochip für die Monitore, Halbleiter für die Fahrzeuge über Baustoffe bis hin zu Schienen und Weichen sind die Märkte zunehmend schwierig. Bislang hat es im Bereich der Baustellen keine nennenswerten Verzögerungen deswegen gegeben. Mit Sorge wird auf die derzeit nicht absehbaren weiteren Auswirkungen geblickt insbesondere auf die weitere Ersatzteilversorgung für die Stadtbahnfahrzeuge.

Schauinslandbahn

Auch die Schauinslandbahn hat massiv unter der Pandemie gelitten und musste 2021 an mehr als 70 Tagen den Betrieb deswegen einstellen. Zwar wurde mit 253.481Fahrgäste der Wert von 2020 um 0,2 Prozent übertroffen liegt aber 31% unter dem Vorcoronajahr 2019. Die Erlöse lagen um 4,3 Prozent unter dem Vorjahreswert, 28,3% unter 2019. Neben den verordneten Zeiten des Stillstands wirkte sich dabei auch negativ aus, dass die touristischen und gastronomischen Angebote rund um den Schauinsland über weite Strecken nicht, oder nur eingeschränkt zur Verfügung standen.
Mit dem Bau der Aussichtsterrasse an der Bergstation sowie der barrierefreien Umgestaltung der Bushaltestelle an der Talstation hat die VAG auch im Jahr 2021 in die Attraktivität der Seilbahn investiert.

Weiterentwicklung zur multimodalen Mobilitätsdienstleisterin

Die VAG hat auch 2021 weiter daran gearbeitet, sich zu einer multimodalen Mobilitätsdienstleisterin weiterzuentwickeln. So ist das von der VAG im Auftrag der Stadt Freiburg organisierte Fahrradverleihsystem Frelo zu einem festen Mobilitätsbaustein in Freiburg geworden. Zum 31. Dezember 2021 verteilten sich 615 Frelos und 20 LastenFrelos auf insgesamt 81 Ausleihstationen. Stärkster Monat war mit 46.817 Ausleihen der Oktober 2021. Diese Bestmarke wurde im laufenden Jahr in den Monaten April, Mai und Juni bereits übertroffen. Im Mai 2022 wurden die rotweißen Räder 67.732 Mal gemietet. Im April 2021 wurde das System um 20 LastenFrelos erweitert. Und Frelo wird auch in Zukunft weiterwachsen. Der Gemeinderat stimmte einer Aufstockung der Flotte um 100 Fahrräder zu und es gibt Überlegungen und Gespräche das erfolgreiche System weiter über die Stadtgrenzen hinaus auszubauen.

2021 wurden zudem die Weichen fĂĽr eine Kooperation zwischen der VAG und DHL gestellt; im Mai 2022 wurde die erste DHL-Packstation an einer Haltestelle der VAG in Betrieb genommen.

Personal

Zum 31.12.2021 hatte die VAG 877 aktive Beschäftigte. Darunter waren 29 Auszubildende und 37 Abrufkräfte. Das Gewinnen von qualifiziertem Personal ist und bleibt eine schwierige Aufgabe. Durch vielfältige Aktivitäten, Informationen oder Auftritten bei Jobbörsen- und Messen stellt sich die VAG als attraktive Arbeitgeberin vor. Wichtiger Baustein der Mitarbeitendengewinnung ist es, jungen Menschen durch Ausbildungsplätze eine berufliche Zukunftsperspektive zu eröffnen. Mittlerweile bietet das Unternehmen 10 verschiedene Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge an. Als jüngstes hinzugekommen ist das Berufsbild des Berufskraftfahrers (m/w/d). Bedauerlicherweise gelang es im laufenden Jahr nicht, alle angebotenen Plätze zu besetzen.

Probleme bereiten im Zeichen der Pandemie immer wieder auch hohe Krankenstände. Bisher ist es der VAG immer noch gelungen nahezu alle geplanten Kurse auch zu fahren. In einigen Fällen wurden statt eines Busses Linientaxis eingesetzt. „Dass es bislang nur sehr wenige Kurse sind, die tatsächlich vollständig ausgefallen sind, ist in erster Linie allen Kolleginnen und Kollegen des Fahrdienstes zu verdanken, die nach einem Anruf unserer Disposition bereit waren und sind an ihren freien Tagen oder sogar aus dem Urlaub heraus zu kommen, um einen Kurs zu übernehmen, dafür sind wir unendlich dankbar,“ lobt Oliver Benz. Lobende Worte findet Stephan Bartosch ebenso für das Personal der Werkstätten, der Infrastrukturbereiche und der Verwaltung. „Auch die Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Bereichen bleiben von hohen Krankenständen nicht immer verschont. Es ist daher keine Selbstverständlichkeit, dass der Betrieb vollumfänglich aufrechterhalten wurde und bislang nahezu immer ausreichend fahrfertige Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden konnten, um alle fahrplanmäßigen Kurse zu besetzen. Zumal neben dem Tagesgeschäft auch viele neue Aufgaben zu bewältigen waren wie wir beispielsweise mitten in der Umstellung auf den E-Bus-Betrieb sind.“

Die Vorstände sind optimistisch, dass auch in den nächsten Monaten stets ausreichend Personale und Fahrzeuge zur Verfügung stehen, um alle Aufgaben abzudecken, auch wenn man derzeit „schon ziemlich auf Kante genäht“ sei. „Mit etlichen Großveranstaltungen und den SC- Spielen im größeren Stadion stehen Aufgaben vor uns, die wir gemeinsam bewältigen müssen. Wir hoffen sehr, dass uns dies auch weiterhin gelingen wird.“
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Der Veranstaltungskalender fĂĽr die Sommerferien ist jetzt online
Auch in den bevorstehenden Schulferien zeichnet sich in Freiburgwieder ein Sommer-Hit für Kinder und Jugendliche ab: Auf www.freiburger-ferien.de informiert ein Veranstaltungskalender über alle möglichen Aktionen und Angebote. Auch außerhalb der Ferien hält die Plattform Kinder und Jugendliche über örtliche Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Der Veranstaltungskalender nennt Angebote mit geringem Zeitumfang, Tagesangebote, Wochenangebote und Online-Kurse. Am Kalender beteiligen sich die Kinder- und Jugendtreffs, der Stadtjugendring, Aktionsspielplätze, das Spielmobil sowie Vereine aus Kunst, Medien, Kultur und Sport. Die Anmeldung erfolgt beim jeweiligen Veranstalter. Im Rahmen von deren Hygienekonzepten können corona-bedingt besondere Regeln gelten.

Das Ferienangebot wird fortlaufend aktualisiert. Auch während der Sommerferien kommen weitere Angebote dazu. Es lohnt sich also, immer wieder auf der Internetseite vorbeizuschauen. Aktuell stehen über 160 Angebote für die Ferien drauf. Ein Drittel davon ist inklusiv nutzbar, bei einem weiteren Drittel kann mit den Veranstaltenden besprochen werden, ob Kinder und Jugendliche mit Behinderungen teilnehmen können. Etwa die Hälfte der Angebote ist kostenlos oder gegen einen geringen Betrag nutzbar. Kostenpflichtige Angebote können mit Gutscheinen für Bildung und Teilhabe bezahlt werden.

Das Amt fĂĽr Kinder, Jugend und Familie informiert auch mit einem Flyer ĂĽber das Internetportal www.freiburger-ferien.de. Er wird in den Schulen und in Einrichtungen der Jugendarbeit verteilt. Stadtweit wird auch mit Plakaten auf die Aktion aufmerksam gemacht.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Barrel Of Blues – Freiburgs Blues-Export, der rockt!
Barrel Of Blues / Fotos: Ralf Deckert
 
Barrel Of Blues – Freiburgs Blues-Export, der rockt!
Endlich! Barrel Of Blues kehren nach der Corona-Zwangspause in neuer Besetzung und mit der Premiere ihres rockigen Sets “Barrel of 68” zurück auf die Bühnen in der Regio! Die Band aus Freiburg hatte sich einst bei ihrer Gründung Ende 2003 zunächst ganz dem Blues verschrieben. Mit Gitarre, Bass, Harp, Schlagzeug und Gesang lassen die vier Musiker auch heute noch Klassiker von Muddy Waters, Otis Rush, Little Walter und vielen anderen aus der goldenen Ära des Chicago- und Westcoast-Blues zu neuem musikalischem Leben erwachen. Doch die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen der Blickwinkel: Bluesrock der Sechziger von Peter Green, Cream oder den Doors erweitern längst schon das Repertoire. Dazu kommen eigene Stücke, die sich stilistisch in dieses Konzept einpassen oder neue Dimensionen des Blues ergründen …

Barrel Of Blues spielen am 11. August 2022 um 20:30 Uhr im Rahmen der “Sommerbühne” im Gasthaus Bolando in Bollschweil in der Besetzung:

Stefan BĂĽrkle: Drums
Ralf Deckert: Vocals/Harp/Guitar
Thomas Pohl: Guitar
Andreas Tacke: Bass

BITTE BEACHTEN: Eine Tischreservierung im Bolando ist im Rahmen des dortigen Hygienekonzepts notwendig. Weitere Infos dazu online
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
Helferinnen und Helfer fĂĽr die 3. Etappe der Deutschland Tour in Freiburg gesuch
Die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) sucht für die Austragung der Deutschland Tour am Samstag, 27. August 2022 noch Vereine aus der Stadt und der Region, die Deutschlands wichtigstes Radrennen als Streckenposten begleiten möchten. Auf der Gemarkung Freiburg unterstützt die FWTM die Gesellschaft zur Förderung des Radsports, die die Deutschland Tour veranstaltet, bei der sicheren Umsetzung der Veranstaltung. Die dritte Etappe beginnt in der historischen Freiburger Altstadt. Von dort führt die Strecke zunächst an den Kaiserstuhl und anschließend südlich in das Markgräflerland.

Die Helferinnen und Helfer erhalten für ihre dreistündige Tätigkeit eine Vergütung in Höhe von 38 Euro. Der Arbeitsbeginn ist am Samstag, 27. August um 11 Uhr. Die einzige Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren. Die Unterstützung von Vereinen ist besonders willkommen, es dürfen sich aber auch gerne Einzelpersonen melden. Interessierte können sich bis Freitag, 22. Juli 2022 unter folgender E-Mail-Adresse melden: info.maerkte@fwtm.de

Informationen zur Deutschland Tour sind unter www.deutschlandtour.de zu finden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Pilotprojekt „gemeinschaftliches Gärtnern“ gestartet
Erweiterung der Kleingartenanlage „Moosacker“ in Freiburg St. Georgen: 2.400 Quadratmeter für Gemeinschaftsgartenprojekte

Viel Platz für innovatives Gärtnern: Seit Jahresbeginn ist die Erweiterung der Kleingartenanlage „Moosacker III“ fertiggestellt. Neben 54 neuen klassischen Kleingärten entstand hier eine große Fläche für Gemeinschaftsgartenprojekte oder Urban Gardening. Im Rahmen des Konzepts „Gärtnern in Freiburg“ startet das Pilotprojekt „Gemeinschaftliches Gärtnern“. Auf insgesamt 2.400 Quadratmetern können verschiedene Formen des Gärtnerns ausprobiert werden.

Die öffentliche Ausschreibung startete im Frühjahr. Bisher konnte die Hälfte der Fläche an sieben verschiedene Gruppen vergeben werden, darunter Sozialeinrichtungen und ein Aktionsbündnis zur Förderung von Migration und Integration. Die Einzelparzellen sind zwischen 100 und 400 Quadratmeter groß. Hier können die Gartengemeinschaften Gemüse, Beerenobst oder andere Lebensmittel zur Selbsternte anbauen.

„Für das Gärtnern in Freiburg gibt es auch in Zukunft Platz. Ich freue mich, dass wir neben klassischen Schrebergärten auch Flächen für neue Formen des Gärtnerns anbieten. So können noch mehr Menschen das passende Angebot finden, um ihrer Leidenschaft fürs Gärtnern in der Stadt nachzukommen“, so Baubürgermeister Martin Haag.

Mit dem Pilotprojekt begeben sich alle Beteiligten auf Neuland: Unter dem Sammelbegriff des „gemeinschaftlichen Gärtnerns“ fallen verschiedenste Formen und Möglichkeiten; Regeln müssen den unterschiedlichen Interessen angepasst werden, weshalb hier andere gelten als in klassischen Kleingärten. Deswegen vergibt die Stadt die Flächen zunächst für jeweils ein Jahr – eine Verlängerungsoption ist vorgesehen. Das hat für beide Seiten Vorteile: Die Verwaltung kann bei Bedarf nachsteuern und die Gemeinschaftsgartenprojekte können reagieren, wenn sich die Gruppe verändert oder sich neue Bedarfe ergeben.

Das Pilotprojekt „Gemeinschaftliches Gärtnern“ entstand auf Basis des Konzepts „Gärtnern in Freiburg“, das der Gemeinderat 2018 beschlossen hat. Der Bedarf ist groß: Rund ein Viertel aller Freiburgerinnen und Freiburger hat den Wunsch in Stadtnähe zu Gärtnern und bevorzugen dabei ganz unterschiedliche Gartenformen: Die eine Hälfte wünscht sich private Klein- oder Mietgärten, die andere Gemeinschaftsgärten oder Urban Gardening Projekte.

Solange noch Flächen verfügbar sind, können sich interessierte Personengruppen beim Garten- und Tiefbauamt bewerben.
 
 

Veranstaltungen 
 
 
REGIO-Messe wird von September 2022 auf März 2023 verlegt
Sind „aller guten Dinge drei“? Die Veranstalter der REGIO-Messe in Lörrach sind fest davon überzeugt.
Nach Untersagung der REGIO-Messe 2020 und der Absage der REGIO-Messe im März 2022 mussten sie die für September 2022 geplante Messe auf März 2023 verschieben.

Das kommt sicherlich sehr ĂĽberraschend, weil von auĂźen gesehen nichts gegen September 2022 sprach.

Dennoch hat sich die Messe Lörrach GmbH für die Verschiebung der REGIO entschieden. Die Gründe dafür liegen in erster Linie darin, dass die Veranstalter im September objektiv keine qualitativ gute Messe realisieren können. Sollten sie die REGIO (so wie sie jetzt ist) „einfach durchziehen“, befürchten sie, dass dies die letzte Messe sein würde. Eine qualitativ schlechte Veranstaltung funktioniert nur einmal… bei der nächsten Messe fehlen entweder die Besucher oder die Aussteller oder gar beide.

Das kleine Messeteam, zu dem Natalia Golovina, Thomas Platzer, Monika Grimmer und Ralf Bielawski gehören, will nachhaltig arbeiten. Sie wollen sowohl Besucher als auch Aussteller in den nächsten Jahren in gewohnter Qualität und Menge bei der REGIO-Messe begrüßen können.

Derzeit (2 Monate) vor der Messe sieht der reale Vermietungsstand nicht vielversprechend aus – die Messe hat noch erhebliche Lücken. Der Großteil dieser Lücken ist zwar reserviert, man kann aber leider nicht mit Sicherheit sagen, dass die Anmeldungen auch wirklich rechtzeitig eingehen werden. Die Tendenz mancher Aussteller die Anmeldung möglichst spät zuzusenden, hat nach der Pandemie noch bis dahin unbekannte Ausmaße genommen. Die Veranstalter müssen jedoch rechtzeitig entscheiden um langfristig eine vernünftige Qualität bieten zu können.

Wegen Terminkollisionen fehlen beim September-Datum einige der Stammaussteller, die von den Besuchern bestimmt gesucht werden. Auch das würde das Besuchererlebnis sicherlich trüben und ist einer der Gründe für die Messeverschiebung. Mit einem Wochenende hätte man im September auch die Schulferien in BW gestreift, was in Bezug auf die Besucher kein Problem gewesen wäre, aber einige der regionalen Aussteller haben dadurch mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Einige Aussteller (vor allem Weinbauer und einige Handwerksvertreter) haben im September erhebliche Zeitengpässe und können auf keinen Fall zusätzlich eine Messe stemmen.

Unsichere Situation auf dem Markt und Lieferprobleme als Folge der Pandemie und wegen des Krieges in der Ukraine verunsichern manche Aussteller zusätzlich. Manche wollen abwarten und sehen, wie sich die Lage entwickelt.

All das führte dazu, dass die Veranstalter die Entscheidung fällen mussten, die REGIO-Messe auf März 2023 zu verschieben. Der neue Termin ist 18. bis 26. März 2023.

Derzeit werden alle angemeldeten Aussteller persönlich angerufen um über die Verschiebung und Ummeldung auf März 2023 zu sprechen. Da es sich um eine Verschiebung handelt, werden die Verträge automatisch auf den neuen Termin umgebucht. Die Aussteller haben jedoch zwei Wochen Zeit vom Vertrag zurückzutreten, falls der neue Termin nicht passt.

Die ersten Gespräche zeigen, dass die angemeldeten Aussteller über die Verschiebung nicht glücklich sind und die Messe im September gerne gemacht hätten. Die überwiegende Mehrheit von Ihnen kann jedoch die Gründe für diese Änderung sehr gut nachvollziehen und freut sich über ein Wiedersehen mit den Besuchern zum gewohnten Termin im März.
 
 

Veranstaltungen 
 
GroĂźes Lichterfest im Kurpark Bad Krozingen
Lichterfest (c) two phaze design
 
GroĂźes Lichterfest im Kurpark Bad Krozingen
Auftakt zum Open Air im Park 2022

BAD KROZINGEN. Der Bad Krozinger Konzertsommer kündigt sich wieder mit fantastischen Höhepunkten an. Auftakt ist das traditionelle Lichterfest am Samstag, den 16. Juli mit über 15.000 Kerzen und Lampions und am Sonntag, den 17. Juli mit buntem Musik- und Unterhaltungsprogramm, Foodtrucks, u. v. m.

Über 15.000 Kerzen und Lampions lassen den Kurpark am Samstag, den 16. Juli bei Einbruch der Dunkelheit in romantischem Licht erstrahlen. In einem separaten Teil des Kurparks werden ca. 700 japanische Bambuslaternen und Poi-Leuchtbälle für meditative Stimmung sorgen und das Lichterfest bereichern.

Am Sonntag, den 17. Juli, wird den Besuchern im Kurpark den ganzen Tag ein buntes Unterhaltungs- und Familienprogramm geboten. Eine Hüpfburg, eine Kindereisenbahn, ein Trampolin, ein Karussell und historische Traktoren lassen Kinderherzen höherschlagen. Alle Kinder sind herzlich zu einem zauberhaften Nachmittag eingeladen. Mit dabei ist auch „Silberlilly“, die mobile Musikbühne des Evangelischen Jugendwerk Breisgau-Hochschwarzwald. Zudem findet ein großer Flohmarkt im Naturpark hinter dem Kurhaus statt.

Liebevoll ausgeschmückte Lauben und Stände örtlicher Vereine und Firmen sowie eine Foodtruck-Meile sorgen an beiden Tagen für das leibliche Wohl der Besucher. Besonders die Vereine freuen sich, dass sie in diesem Jahr wieder mit dabei sein können. Bereits seit vielen Jahren stellt die Veranstaltung für einige Vereine eine wichtige Einnahmequelle dar.

Aufgrund erhöhter Sicherheitsvorkehrungen, im Interesse der Besucher, wird empfohlen Rucksäcke und Taschen nicht mit auf das Veranstaltungsgelände zu nehmen. Ansonsten werden diese an den Einlässen kontrolliert.

Lichterfest-Programm:

Samstag, 16. Juli 2022

Konzert-Pavillon
15.00 Uhr Eröffnung mit Fassanstich durch Bürgermeister Volker Kieber und Rolf Rubsamen, Geschäftsführer der Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen.
15.00 – 17.00 Uhr Gemeindekapelle Bad Krozingen.
19.00 – 24.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Funrise“.

Weinbrunnen
19.00 – 24.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Happy Melody“.
Eintritt: € 7,00 Normalpreis / € 6,00 für Inhaber der Gästekarte, BZCard, Schüler, Studenten, Bad Krozinger Kundenkarte, VR-BankCard PLUS.

Sonntag, 17. Juli 2022

Flohmarkt
11.00 - 17.00 Uhr beim Kurhaus.

Konzert-Pavillon
12.30 – 14.00 Uhr Handharmonikaverein Wolfenweiler-Schallstadt e. V.
14.30 – 15.30 Uhr Chor Musici Berlin
16.00 – 17.00 Uhr Seniorenblasorchester des Blasmusikverbandes Kaiserstuhl-Tuniberg.
19.00 – 23.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Funrise“.

Weinbrunnen
19.00 – 23.00 Uhr Tanzmusik mit der Gruppe „Happy Melody“.

Kinder- und Familienprogramm
HĂĽpfburg, Kindereisenbahn, Trampolin und Karussell im Kurpark.

„Silberlilly“ ganztägig im Kurpark.
Foodtruck-Meile ganztägig im Kurpark.
Das groĂźe Feuerwerk am Sonntagabend wird in diesem Jahr nicht stattfinden.
Der Eintritt am Sonntag ist frei.
 
 

Verschiedenes 
 
 
Immobilienpreise und Zinsschock
Vielerorts platzt der Traum vom Eigenheim

Rekordanstieg bei Immobilienpreisen und gleichzeitiger Zinsschock – in vielen Orten platzt der Traum vom Eigenheim. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einer Untersuchung der bezahlten Kaufpreise in allen 401 Landkreisen und kreisfreien Städten und dem Vergleich der aktuellen Zinskonditionen.

Von Ende 2020 bis Ende 2021 wurde selbst genutztes Eigentum in Deutschland im Schnitt um 12,4 Prozent teurer. Das ist der höchste Anstieg seit Beginn des Immobilienbooms im Jahr 2010. Noch dramatischer: Seit Jahresbeginn haben sich die Zinsen für Hypothekendarlehen verdreifacht. Bei einem Kredit von 85% des Kaufpreises werden daher nun 60% mehr für Zins und Tilgung fällig als noch im Januar 2021.

Kaufen ist auch im Vergleich zur Miete ungünstiger geworden. Die Kaufpreise sind allein in den vergangenen drei Jahren um durchschnittlich mehr als 30 Prozent gestiegen, die Neuvertragsmieten nur um 10 Prozent. In vielen Städten kosten Eigentumswohnungen inzwischen mehr als das 30-Fache der Jahresmiete für eine vergleichbare Mietwohnung.

„In Hochpreis-Städten wie München, Hamburg, Frankfurt am Main oder Berlin können sich Normalverdiener heute kein Eigentum mehr leisten“, sagt Finanztest-Expertin Heike Nicodemus. Anderswo sehe es für Käufer aber längst nicht so düster aus. In 173 der 401 untersuchten Landkreise und kreisfreien Städte gibt es auch in guten Lagen noch Eigentumswohnungen für weniger als 2500 Euro pro Quadratmeter. In fast der Hälfte aller Kreise kosten Wohnungen in guten Lagen weniger als 25 Jahresmieten. Bei der Auswertung stützt sich die Stiftung Warentest auf Preisdaten von vdpResearch, dem Forschungsinstitut des Verbands deutscher Hypothekenbanken (vdp).

Alle Details der Untersuchungen finden sich unter www.test.de/immobilienpreise und www.test.de/immobilienkredit sowie in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
Die Waldbrandgefahr ist in den nächsten Tagen sehr hoch
Grillen und Rauchen im Wald bis auf Weiteres verboten

Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert ab heute die höchste Waldbrand-Gefahrenstufe. Daher bittet das Forstamt Freiburg alle Waldbesucherinnen und Besucher eindringlich um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit.

Rauchen, offenes Feuer und Grillen ist bis auf Weiteres verboten – auch an den offiziellen Grillstellen. Waldbrandgefahr geht auch von achtlos aus dem Fenster geworfenen Zigarettenkippen aus. Alle Waldbesuchenden werden zudem gebeten, Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs oder laubbedeckten Flächen und trockenem Gras parken, da heiße Katalysatoren oder Auspuffteile die trockene Vegetation leicht entzünden können.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzĂĽglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die Polizei (110) zu informieren.

Insbesondere die schnelle Information über einen Brandherd und die daraufhin eingeleitete Bekämpfung trägt dazu bei, das Ausmaß des Schadens einzuschränken und Gefahren für Natur und Mensch zu vermeiden.

Dabei kommt es auf eine präzise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu führen. Zur Beschreibung bieten sich die Rettungspunkte des Forstamtes an, allgemein bekannte Parkplätze, Namen von Waldwegen, und die Wegweiser von Wanderwegen und Mountainbikestrecken.

Mehr Informationen zum Waldbrandgefahrenindex des deutschen Wetterdienstes sind online zu finden.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
Karlsruhe: Stadtoberhäupter verfassen gemeinsam Globale Erklärung für Demokratie
Globale Erklärung für Demokratie / Archivfoto: Stadt Karlsruhe / Sabine Enderle
 
Karlsruhe: Stadtoberhäupter verfassen gemeinsam Globale Erklärung für Demokratie
Mehr als 50 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus fünf Kontinenten erkennen entscheidende Rolle der Städte bei der Stärkung der Demokratie an

Der German Marshall Fund (GMF) gab am 29. Juni bekannt, dass sich 51 Stadtoberhäupter aus fünf Kontinenten zusammengeschlossen haben, um in Zusammenarbeit mit dem Global Parliament of Mayors, GMF Cities und dem Pact of Free Cities die "Globale Erklärung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für Demokratie" zu verabschieden. Auch die Stadt Karlsruhe ist darunter.

Karlsruhe in besonderer Verantwortung
"Der Pakt der freien Städte ist zu einer globalen Bewegung von Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern geworden, die sich gezielt in ihren Städten für die Stärkung demokratischer Rechte und Werte einsetzen. Als Stadt des Rechts sieht sich Karlsruhe hier in einer besonderen Verantwortung", betont Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Angriffe auf Meinungsfreiheit abwehren
Die Städte stehen nicht nur aus Sicht des Karlsruher OBs an vorderster Front, wenn es darum geht, die liberale Demokratie zu bewahren und Angriffe auf die Meinungsfreiheit abzuwehren. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bekräftigen in der Erklärung ihr starkes Engagement für die Stärkung der Demokratie und die Verteidigung der Rechtsstaatlichkeit auf allen Regierungsebenen.

Zweier Gipfel fĂĽr Demokratie im FrĂĽhjahr 2023
Die Erklärung geht auf die Verpflichtungen zurück, die die Stadtoberhäupter auf dem Gipfel für Demokratie im Jahr 2021 eingegangen sind. Sie wurde durch einen vom Chicago Council on Global Affairs und GMF Cities veranstalteten Dialog zum Thema Demokratie untermauert und treibt das Aktionsjahr der zusammengeschlossenen Städte im Vorfeld des zweiten Gipfels für Demokratie im Frühjahr 2023 voran.

zum Bild oben:
Karlsruhe ist dabei: Ingesamt 51 Stadtoberhäuper aus fünf Kontinenten erkennen gemeinsam die entscheidende Rolle der Städte bei der Stärkung der Demokratie an.
Archivfoto: Stadt Karlsruhe / Sabine Enderle
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Fahrten mit dem Kleinbus von Bad Krozingen zur LGS Neuenburg
Gemeinschaftsstand - Thermen und Parks im Markgräflerland (c) presse
 
Fahrten mit dem Kleinbus von Bad Krozingen zur LGS Neuenburg
BAD KROZINGEN. Die Kur und Bäder GmbH bietet regelmäßig Samstags-Fahrten mit einem Kleinbus zur Landesgartenschau nach Neuenburg an. Die nächste Fahrt findet statt am Samstag, den 9. Juli 2022.

Die Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen engagiert sich aktiv bei der Landesgartenschau, gemeinsam mit dem Bad Krozinger Gartenbauunternehmen Fautz sowie den Heilbädern Bad Bellingen und Badenweiler. Die drei Orte empfangen die Gäste der Landesgartenschau in ihrem eigenen Pavillon, umgeben von einem gärtnerisch angelegten, faszinierenden Areal.

Einzigartige Bäume, wunderschön angelegte Beete, Wasserspiele, der kleine Blumenpfau aus dem Bad Krozinger Kurpark (der anschließend wieder auf seinen gewohnten Platz in den Kurpark kommt) sowie diverse Events und Veranstaltungen sorgen dafür, dass der „Thermen und Parks im Markgräflerland“-Stand zu einem Besuchermagnet wird.

Samstags gibt es regelmäßig einen Kleinbus, der die Besucher von Bad Krozingen zur Landesgartenschau Neuenburg bringt. Die nächsten Termine sind am 9. Juli, 23. Juli, 6. August, 20. August, 3. September, 17. September und 1. Oktober. Abfahrt um 10.00 Uhr vom Parkplatz der Vita Classica. Rückkehr gegen 17.00 Uhr.

Der Preis pro Person inklusive Hin- und Rückfahrt mit dem Bus sowie Tagesticket für die Landesgartenschau beträgt € 29,00 (zzgl. VVK-Gebühr). € 2,00 Ermäßigung für Inhaber der Gästekarte, Kundenkarte, BZCard.

Weitere Informationen und Tickets sind bei der Tourist-Information Bad Krozingen, Tel. +49 7633 4008-164 sowie online unter www.bad-krozingen.info erhältlich.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
vzbv und HDE fordern Gaspreisdeckel
vzbv und HDE legen 7-Punkte-Plan zur Bewältigung der Energiepreiskrise vor

- Verbände befürchten steigende Zahl von Unternehmensinsolvenzen und Haushalten, die Heizkosten nicht mehr stemmen können.

- Kostendämpfend wären insbesondere ein EU-weites Preislimit beim Gas-Einkauf und Energiesparen.

- Verbände kritisieren: Begrenzung der Kosten für Privathaushalte und Handel bei Gasmangellage ist bislang nicht vorgesehen.

„Die steigenden Energiepreise haben die größte Verbraucherkrise seit Jahrzehnten ausgelöst. Fast alles wird derzeit teurer. In dieser Situation muss die Politik bereit sein, auch neue Wege zu gehen“, sagt Jutta Gurkmann, Geschäftsbereichsleiterin Verbraucherpolitik. „Die EU könnte zum Beispiel ihr starkes Marktgewicht gegenüber Gas-exportierenden Ländern und auf den globalen Spotmärkten für Flüssiggas einsetzen, um eine Preisobergrenze von 50 Euro pro Megawattstunde für Gas-Einkäufe festzulegen. Allein damit ließen sich die Kosten für den Gas-Einkauf um rund 240 Milliarden Euro pro Jahr minimieren.“

„Für den Einzelhandel sind die steigenden Energiepreise eine doppelte Herausforderung. Zum einen bringen die hohen Kosten viele Handelsunternehmen in ernstzunehmende Schwierigkeiten. Zum anderen haben die Verbraucherinnen und Verbraucher weniger finanzielle Mittel für ihre Einkäufe zur Verfügung. Die Händlerinnen und Händler kommen folglich gleich von zwei Seiten unter Druck“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Deshalb ist es für den Einzelhandel von existenzieller Bedeutung, dass die Bundesregierung die Preisanstiege zielgerichtet und rasch abfedert.“
 
 

Veranstaltungen 
 
 
Klong - 12. Freiburger Kindermusikfestival vom 11. bis 17. Juli
Festivalfinale am Sonntag, 17. Juli, im Freiburger Ensemblehaus in der SchĂĽtzenallee

Zum ersten Mal seit der Pandemie gehen beim Klong Kindermusikfestival in diesem Sommer wieder SchĂĽlerinnen und SchĂĽler gemeinsam mit professionellen Musikerinnen und Musiker eine Woche lang auf musikalische Entdeckungsreise.

Vom 11. bis zum 15. Juli werden an sieben Freiburger Schulen die Tische zur Seite geräumt, stattdessen stehen klangliche Experimente und künstlerisch-ästhetische Erfahrungen auf dem Programm. Von der eigenen Stimme über unterschiedliche Instrumente und verschiedenste Umgebungsgeräusche bis hin zu professionellen Hörspielaufnahmen werden in den so genannten Klonglaboren allerlei Klänge erforscht und produziert.

Die Ergebnisse werden am 17. Juli. von 11 bis 15 Uhr beim Finale, dem Abschluss und Höhepunkt des Kindermusikfestivals, präsentiert, welches dieses Jahr ausnahmsweise im Freiburger Ensemblehaus, Schützenallee 72, stattfindet. Die Präsentationen der Klonglabore werden flankiert von Auftritten des Freiburger Barockorchesters und des ensemble recherche, ebenso wie von kleineren Mitmachaktionen vor Ort. Der Eintritt ist frei.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
Marie Malcovati ist mit ihrem neuen Roman zu Gast
Marie Malcovati (c) Filip Rindler, Verlag Edition Nautilus
 
Marie Malcovati ist mit ihrem neuen Roman zu Gast
Lesung mit Gespräch in der Reihe „Freiburger Andruck“
am Mittwoch, 6. Juli, um 19.30 Uhr im SWR Studio, Kartäuserstraße 45

Vor sechs Jahren hat Marie Malcovati ihren Debütroman in der Reihe „Freiburger Andruck“ vorgestellt. Am Mittwoch, 6. Juli, folgt nun mit ihrem zweiten Roman „Als hätte jemals ein Vogel verlangt, dass man ihm ein Haus baut“ (2022) die Fortsetzung. Die Lesung mit anschließendem Gespräch mit der SWR-Redakteurin Paula Kersten beginnt um 19.30 Uhr im Schlossbergsaal des SWR Studios Freiburg, Kartäuserstr. 45. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 6 Euro. Tickets gibt es beim BZ-Kartenservice in der Kaiser-Joseph-Straße 229, unter www.reservix.de oder unter Tel. 01806 / 700733.

Der Roman handelt von der Suche dreier Frauen nach einem Mann, an den noch Hoffnungen, Erwartungen und Erinnerungen geknüpft sind. Auf den Spuren des Verschwundenen reisen sie in den Norden Finnlands. Dabei geraten ihre unterschiedlichen Vorstellungen von Mutterschaft, vom Leben und davon, wer der Gesuchte eigentlich ist, mehr und mehr aneinander. Aber sie machen auch die Erfahrung, dass es nicht der abwesende Mann ist, der ihre Leben bestimmt…

Marie Malcovati, geboren 1982, hat Theater- und Filmwissenschaften an der University of Manchester und Drehbuch an der Filmakademie Baden-Württemberg studiert. Nach längeren Aufenthalten in Italien, Frankreich und Großbritannien arbeitet sie auch als Übersetzerin. Neben Drehbüchern und Radiofeatures schreibt sie Kurzgeschichten und Romane. Marie Malcovati lebt in der Nähe von Freiburg.

Die Lesereihe „Freiburger Andruck“ ist eine Kooperation des Kulturamts mit dem Literaturhaus Freiburg, der Stadtbibliothek, dem Theater Freiburg, dem SWR Studio Freiburg und der Badischen Zeitung. Seit 2009 stellt die Lesereihe in Premierenlesungen die neuen Bücher von Freiburger Autorinnen, Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer vor. Die Lesungen mit Gespräch finden abwechselnd im Literaturhaus, in der Stadtbibliothek, im SWR Studio oder im Theater statt.
Mehr
 

Verschiedenes 
 
 
70 Jahre Landesgeschichte – eine Zeitleiste
Neu im Angebot der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) ist ab sofort eine Zeitleiste zur Landesgeschichte. 2022 feiert Baden-Württemberg Geburtstag. 1952 entstand das Bindestrichland nach einer Volksabstimmung – einen „Glücksfall der Geschichte“ nennt es der erste Bundespräsident Theodor Heuss. Baden-Württemberg kann auf 70 Jahre spannende und wechselvolle Jahre zurückblicken. Die Zeitleiste präsentiert sie in kurzen Texten und Bildern.

Der historische Bogen verläuft entlang prägender Wegmarken der Landesgeschichte und Landespolitik und greift den Wandel in Gesellschaft und Kultur auf. Markiert werden zudem Ereignisse der Geschichte in Deutschland, Europa und der Welt.

Die Zeitleiste im handlichen DIN A 5-Format ist in Zickzackfaltung angelegt. Ausgeklappt eröffnet sie auf sieben Doppelseiten einen Überblick über sieben Jahrzehnte. Jede Seite enthält vielfältige Impulse, sich mit der Landesgeschichte näher zu befassen, zu vertiefen, Bezüge vor Ort und zur persönlichen Lebensgeschichte zu finden.

Die Zeitleiste richtet sich an alle Interessierten, an Einzelpersonen ebenso wie an Gruppen oder Einrichtungen wie etwa Bildungsinstitutionen, Bibliotheken, Verwaltungen und viele andere mehr. Sie kann im Unterricht verwendet werden und ist zudem als Mitnahme-Geschenk ideal – bei Partnerschafts- und Vereinstreffen oder Begegnungen im überregionalen wie internationalen Austausch.

„70 Jahre Landesgeschichte – eine Zeitleiste“ ist kostenlos und im Webshop der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) erhältlich. Kostenlose Einzelexemplare und Gruppensätze können im Webshop der Landeszentrale bestellt werden: www.lpb-bw.de/shop. Ab einem Gewicht von 500 g werden die Versandkosten in Rechnung gestellt.
Mehr
 

Veranstaltungen 
 
 
"Pop-Up-Boulevard" in der Wiehre
LorettostraĂźe ist am 3. Juli zwischen Goethe- und SchwimmbadstraĂźe gesperrt

Für Sonntag, 3. Juli, ist in Freiburg eine Versammlung in Form eines „Pop-Up-Boulevards“ angemeldet. Die Gruppierung „Bündnis Lorettostraße“ demonstriert dort für ihr Anliegen, Straßen und Parkplätze für menschliches, umweltfreundliches und gefahrloses Zusammenleben zurückerobern.

Hierzu wird die LorettostraĂźe am Sonntag, 3. Juli, von 9 bis 20 Uhr zwischen GoethestraĂźe und SchwimmbadstraĂźe gesperrt. Der Veranstalter rechnet mit 200 teilnehmenden Personen.

Busse und Straßenbahnen können störungsfrei fahren. Es sind keine Verzögerungen oder Unterbrechungen des öffentlichen Nahverkehrs zu erwarten.
 
 

Verschiedenes 
 
Matthias Müller wird neuer Geschäftsführer der Freiburger Stadtbau
Matthias MĂĽller (Foto: Patrick Seeger)
 
Matthias Müller wird neuer Geschäftsführer der Freiburger Stadtbau
Matthias Müller wird der neue kaufmännische Geschäftsführer der Freiburger Stadtbau (FSB). Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren wählte heute der Gemeinderat den bisherigen Leiter des Rechtsamts, der zum Jahresbeginn 2023 seine neue Funktion antreten und gemeinsam mit Magdalena Szablewska die Leitung der städtischen Wohnbaugesellschaft übernehmen wird. Der bisherige kaufmännische Geschäftsführer, Ralf Klausmann, wird zum 1. Januar 2023 in den Ruhestand gehen.

Matthias Müller wurde 1974 geboren und stammt aus Neuenburg am Rhein. Er studierte und promovierte an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der hiesigen Albert-Ludwigs-Universität. Nach Referendariat und Assistenzzeit kam Müller im Jahr 2006 erstmals zum Rechtsamt der Stadt, wo er unter anderem die rechtliche Vertretung des Sozial- und Jugendamts übernahm. Im Jahr 2011 wechselte er als stellvertretende Amtsleitung in das neu gegründete Amt für Soziales, wo er die kommunale Steuerung für das Jobcenter neu einrichtete und verschiedene Projekte wie die Umwandlung des kommunalen Beschäftigungsträgers zur städtischen Gesellschaft FQB leitete. Im Jahr 2013 wurde Müller in die Amtsleitung des Rechtsamts berufen. Neben der Gesamtverantwortung für die Rechtsvertretung der Stadt war er seitdem immer wieder in wichtigen städtischen Projekten tätig, wie beispielsweise bei der rechtlichen und strategischen Begleitung des Stadionprojekts, bei der Einrichtung des Referats für bezahlbares Wohnen oder als Leiter der Projektgruppe FSB 2030. Zudem ist Müller seit 2018 Geschäftsführer der Stadtwerke Freiburg.

Matthias MĂĽller ist verheiratet und hat zwei Kinder.
 
 



Seite 1 2 

ProlixLetter Bestellen/Abbestellen

bestellen
abbestellen
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.
2014-09_Imagekampagne_300x250px.jpg
modo2.jpg
schlossreinach2.png
burkheim_winzer_banner2015.jpg
oekoplus.gif
kieser_banner1.jpg

 

Werbung

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger