Prolixletter
Mittwoch, 21. Oktober 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 43

Hallo Leute,

hier nun der 43. ProlixLetter. Zu unseren Webseiten führt  unserer Seite  www.prolix-verlag.de

Gute Zeit - Daniel Jäger

Heutiger Inhalt: 

1. GUTSCHEIN VERLOSUNG für Speisen und Getränke im O´DWYERS
2. Schillerjahr 2005 Baden-Württemberg
3. Hörspieltipp: Sirovys Träume
4. Liste von TV-Senderanschriften online
5. Webtipp: www.netzwerk-gesunde-ernaehrung.de
6. Freiburger Tag der Artenvielfalt
7. Ungewöhnliche Installation: Das Zelt in der Kirche
8. Vortragsreihe "Berufsfelder: Einblicke in die Praxis"
9. Freiburg: 23. Zelt-Musik-Festival (ZMF)
10. Gewinner - Gewinner - Gewinner
11. Zuguterletzt

==========================================

1.  GUTSCHEIN VERLOSUNG für Speisen und Getränke im O´DWYERS

Wir verlosen 5 x 2 Gutscheine im Wert von je EUR 5,00 für Speisen und Getränke nach Wahl im O´Dwyers (Kaiser Joseph Str. 278 gegenüber BIM BAM).
Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 25.5.2005 anmelden auf unsere homepage www.prolix-studienfuehrer.de

Bitte Namen und genaue Anschrift angeben, damit wir die Gutscheine zustellen können. Viel Erfolg

==========================================

2. Schillerjahr 2005 Baden-Württemberg : Weitere Inszenierungen, Ausstellungen, Lesungen und Events in Marbach, Lorch, Ludwigsburg, Stuttgart und Mannheim

Die längste Zeit seines Lebens und die für sein Schaffen als Freiheitsdichter prägenden Jugendjahre hat Schiller im Raum des heutigen Baden-Württemberg verbracht. Hier reifte sein Genie. Das Kulturland Baden-Württemberg begeht deshalb das Jahr als „Schillerjahr 2005 Baden-Württemberg“. Insbesondere in den Schillerstädten Marbach, Lorch, Ludwigsburg, Stuttgart und Mannheim steht dabei alles im Zeichen einer umfassenden Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Werk und dem Leben des großen Sohnes.

Die Zusammenarbeit der Schillerstädte Baden-Württembergs ermöglicht im „Schillerjahr 2005“ eine Reise zu den Jugendstätten des großen Dichters. Die große Zahl an Veranstaltungen, Inszenierungen, Ausstellungen und Events auch nach dem 9. Mai schafft vielfältigen Zugang zu Schillers Leben und Werk und bietet zugleich die beste Möglichkeit, der Dichterpersönlichkeit an authentischen Orten seiner Jugend nachzuspüren.

Im Internet sind alle Angebote der Schillerstädte Marbach am Neckar, Lorch, Ludwigsburg, Stuttgart und Mannheim komfortabel in einer Datenbank zu finden unter der Adresse: www.schiller2005-bw.de bzw. auch englischsprachig unter: www.schiller2005-bw.de/schiller2005_suche_1.asp .

==========================================

3.  Hörspieltipp: Sirovys Träume
Hörspiel von Irina Vrkljan und Benno Meyer-Wehlack

Donnerstag, 26. Mai 2005 (Fronleichnam), 16.05 Uhr, SWR2
RadioArt Hörspiel
Regie: Annette Kurth, Produktion: WDR 2004, Übernahme: 56 Minuten

Ein Bild weckt Alines Kindheitserinnerungen: ein Jüngling im roten Mantel auf einem verschlungenen Bergweg, der zu einem Schloss führt. Oft hatte Alina zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Theresa vor diesem Bild in der elterlichen Wohnung in Zagreb gestanden. Der Maler hieß Karl Sirovy und war ein Freund des Vaters. Alina beginnt zu recherchieren.Angeblichsoll Sirovy 1945 umgekommen sein. Vierzig Jahre später aber findet Alina Karls Schwester und eine Fülle seiner Bilder. Zu Lebzeiten hatte er sie nie ausstellen können. Seine jüdische Frau Zdenka hatte nach und nach auf das Klavierspielen verzichten müssen. Die beiden überlebten den Krieg, nicht aber die Jahre danach

==========================================

4. Liste von TV-Senderanschriften online

Wir haben in unserer Webausgabe des Studienführers in der Rubrik Medienlandschaft jetzt eine Sonderseite mit den TV-Senderanschriften aufgenommen, auf der die Websites der Sender und eMails für Zuschriften alphabetisch zusammengestellt sind. Siehe bei www.prolix-studienfuehrer.de

==========================================

5. Webtipp: www.netzwerk-gesunde-ernaehrung.de

Damit Verbraucher auf die Qualität in der Ernährungsberatung vertrauen können, sind Qualitätsstandards erforderlich. Nun haben sich die Fachinstitutionen in Deutschland an einen Tisch gesetzt und sich erstmals auf gemeinsame Kriterien geeinigt. Welche konkreten Ergebnisse sich durch gemeinsames Handeln von Ernährungs- und Verbraucherorganisationen  entwickeln, zeigt beispielhaft das Netzwerk Gesunde Ernährung. Der Zusammenschluss aus aid infodienst, Verbraucherzentrale NRW und dem UGB (Unabhängige Gesundheitsberatung e.V. Deutschland) ist gerade mit einer neuen Web-Site an den Start gegangen: www.netzwerk-gesunde-ernaehrung.de . Das Netzwerk hat bereits verschiedene Projekte erfolgreich durchgeführt wie die "Erlebniskiste" für Grundschulen und mehrere Lehrertagungen zum Thema Gesundheit und Schule. Ernährungsfachkräfte profitieren zudem von dem jetzt in der 3. Auflage erschienenen "Foliensatz Ernährung".

==========================================

6. Freiburger Tag der Artenvielfalt

Sa. 11. Juni 2005 Uhrzeit: 6:00 - 24:00 Uhr
Ort: Sandfangbrücke an der Dreisam (zwischen Sandfangweg und Kartäuserstraße)

Am 11. Juni 2005 wird die Bestandsaufnahme der heimischen Natur fortgesetzt - das "Freiburger Netzwerk Artenvielfalt" bietet ein großes Programm am Sandfang

Am 11. Juni 2005 sind alle Naturfreunde dazu aufgerufen, am Sandfang und seiner nächsten Umgebung möglichst viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken und zu bestimmen. Hintergrund der Veranstaltung ist der 7. GEO-Tag der Artenvielfalt, der sich mittlerweile zur größten Feldforschungsaktion in Deutschland entwickelt hat. Die Idee des GEO-Tags der Artenvielfalt ist es, in einer 24-Stunden-Aktion in einem begrenzten Gebiet eine Maximalzahl von Tieren und Pflanzen zu identifizieren - und damit zu zeigen, dass es Vielfalt auch vor der eigenen Haustür zu entdecken gibt. 
In Freiburg haben sich in diesem Frühjahr verschiedene Naturschutzverbände, Institutionen und Gruppen gemeinsam mit städtischen Einrichtungen zu dem offenen "Freiburger Netzwerk Artenvielfalt" zusammengefunden. Es wurde für das Gebiet um die zentrale Anlaufstelle am Sandfang (Schlossberg, Hirzberg und Dreisam) ein reichhaltiges Programm entwickelt. Mit Hilfe von Experten können alle Interessierten - insbesondere Familien mit Kindern - versuchen, möglichst viele Tier- und
Pflanzenarten zu bestimmen. Es werden Exkursionen am Wasser, durch Streuobstwiesen und in den Wald angeboten, aber auch spezielle Schmetterlings-, Vogel- und Libellenexkursionen. Für die kleinsten Lebewesen, z.B. aus dem Wasser, steht das Ökomobil mit Mikroskopen den ganzen Tag über zur Verfügung und ein Stand der Bachpaten Freiburg informiert mit Schautafeln und Aquarien schon vorab über all das, was man in Gewässern finden kann.
Die offizielle Eröffnung findet um 11.00 Uhr mit einer musikalischen Begrüßung durch die Jagdhornbläser der Jägervereinigung Freiburg am Sandfang statt. Anschließend wird die Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik die Teilnehmer begrüßen.
Zentrale Anlaufstelle mit Infoständen ist das Ökomobil am Sandfang zwischen Sandfangweg und Kartäuserstraße. Die genaue Programmübersicht steht im Internet unter www.oekostation.de und kann bei der Ökostation unter der Tel.Nr.: 0761-892333 erfragt werden.
In Kooperation mit dem NABU-Freiburg und seiner Fachschaft Ornithologie Südlicher Oberrhein, dem Badischen Landesverein für Naturkunde und Naturschutz und seiner Arbeitsgemeinschaften Naturschutz und Fledermausschutz, dem Förderverein Bachpatenschaften Freiburg, dem
Freiburger Entomologischen Arbeitskreis, dem Ökomobil, RegioWasser e.V., dem BUND-Freiburg, dem städtischen Forstamt Freiburg, dem Umweltschutzamt Freiburg, der Jägervereinigung Freiburg und Einzelpersonen

Ralf Hufnagel, Oekostation Freiburg, Falkenbergerstr. 21 B
D-79110 Freiburg, www.oekostation.de

==========================================

7. Ungewöhnliche Installation: Das Zelt in der Kirche

Freiburg-Littenweiler (gh). Eine große "biblische Installation" ist seit kurzem in der Auferstehungskirche (Kapplerstraße) zu sehen. Unter dem Thema "Siehe da – die Hütte Gottes bei den Menschen" hatten die Konfirmanden der Gemeinde zusammen mit Pfarrer Rudolf Atsma einen Abschnitt aus dem Buch der Offenbarung (Kapitel) bearbeitet. Herausgekommen ist ein symbolisch angedeutetes Zelt (Hütte), dessen Dach als riesige Stoffbahnen von Decke des Kirchenschiffs, in der Raummitte, bis zu dessen Außenwänden führen. Rund 260 laufende Meter Stoff wurden von den 26 jungen Leuten verarbeitet. An die Seitenwände der Kirche hielten sie die Gegensatzpaare des Lebens mit kräftigen Farben auf insgesamt 24 Quadratmeter Papier fest: beispielsweise Resignation und Hoffnung und auch Feindschaft und Liebe. Auch ein vielfältig buntes rundes Gemälde blickt von der Kirchendecke auf die Kirchenbesucher. Ermöglicht hatte das Projekt die Finanzierung durch einen großzügigen Spender, aus den Stoffbahnen werden später Vorhänge gearbeitet.

Das Projekt wurde von den Konfirmanden innerhalb eines Wochenendes geplant und umgesetzt. Bis zur der Konfirmation Anfang Mai hatten die Konfirmanden die Installation geheim gehalten, um so größer war die Überraschung für die Gemeinde. Das interessante Werk ist noch bis in den Sommer hinein zu sehen. Die Auferstehungskirche ist tagsüber geöffnet. Eine schriftliche Einführung das Projekt sowie die Predigt von Pfarrer Atsma liegen aus.

==========================================

8. Vortragsreihe "Berufsfelder: Einblicke in die Praxis"

Ankündigung für drei Veranstaltungen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) im Rahmen der Vortragsreihe "Berufsfelder: Einblicke in die Praxis", die das ZfS in Zusammenarbeit mit dem Career Center und dem Hochschulteam des Arbeitsamtes jedes Semester organisiert. Die Veranstaltungen sind kostenlos und öffentlich.

I. Der freie Freie - der Journalist als Unternehmer. Wie behauptet sich ein freiberuflicher Journalist auf dem Markt?

Inhalt:
Für eine Zeitung als freier Mitarbeiter zu schreiben, ist für viele Studierenden der Einstieg in die journalistische Tätigkeit. Man kann damit viel Erfahrung sammeln, letztendlich aber kaum Geld verdienen. Sich als Journalist als freiberuflicher Unternehmer auf dem Markt zu behaupten, ist anstrengend, hat aber auch viele Vorteile.

Wie der Berufsalltag aussieht, welche Qualifikationen man mitbringen muss, was anstrengend ist und worin die Vorteile liegen, will der Vortrag zeigen.

Referent:
Oliver Häußler, freier Text- und Bildjournalist

Studium:
Soziologie, Philosophie und Psychologie Universität Freiburg
Abschluss "MA Cultural Studies" in England; zurzeit Aufbaustudium "Medienwissenschaft/Medienpraxis" (Film, Hörfunk und Online) Universität Tübingen
Berufserfahrung:
Freier Mitarbeiter "Der Sonntag in Freiburg" und "Badische Zeitung";
Volontariat bei "Der Sonntag in Freiburg"; acht Jahre freiberuflicher Text- und Bild-journalist
Veranstalter:
Zentrum für Schlüsselqualifikationen
Datum / Uhrzeit: Montag, 20.06.2005, 20:15 - 21:45 Uhr
Ort: Universität Freiburg, HS 1221 (KG I)

****************

II. "Was kommentieren wir heute?" - Zwischen Parlament und Newsroom: Einblicke und Wege in den politischen Journalismus

Inhalt:
Politikredakteure sortieren und gewichten jeden Tag Nachrichten. Sie bestellen Texte bei Korrespondenten in aller Welt, gestalten die Zeitungsseiten, kommentieren und redigieren.
Der Vortrag schildert den Alltag in einer Politik- und Nachrichtenredaktion, aber auch die Arbeitsweise von (Auslands-) Korrespondenten.

Welche Fähigkeiten sind gefragt, welche (journalistische) Ausbildung ist von Vorteil? Weil die wirtschaftliche Situation vieler Medien in Deutschland derzeit eher schwierig ist, sind Stellenangebote rar. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Junge Journalisten gründen ein Korrespondentennetz, finden Nischen oder experimentieren mit Recherchestipendien.

Referent:
Michael Neubauer, Politikredakteur, Badische Zeitung Freiburg

Studium:
Studium der Germanistik, Politik und Romanistik in Freiburg und Toulouse
Berufserfahrung:
von 2000-2004 Straßburg-Korrespondent der Badischen Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Nachrichtenagentur ddp u.a.;
Teilnahme am Internationalen Journalistenprogramm in Kopenhagen;
jetzt Politikredakteur der Badischen Zeitung
Veranstalter:
Zentrum für Schlüsselqualifikationen
Datum / Uhrzeit: Montag, 27.06.05, 20:15 - 21:45 Uhr
Ort: Universität Freiburg, HS 1221 (KG I)

**************

III. Politikberatung konkret: Praxis statt Theorie. Rasanter Job in stürmischen Zeiten: was gehört zum Rüstzeug einer Beraterin?

Inhalt:
Gut, wenn man sich in den Tiefen der politischen Theorien auskennt. Dieses und weiteres Wissen sind Grundvoraussetzungen für die Karriere an der Uni. Doch was, wenn der politische Alltag mehr lockt, die Arbeit "vor Ort", sei es auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene, ruft?

Der Vortrag versucht eine Wegbeschreibung vom Universitätsabschluss in die sog. "zweite Reihe" der Politik, in die Schaltzentrale, die hinter bedeutenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens arbeitet und die Hauptdarsteller managed und coacht.

Referentin Ilka Raven-Buchmann, Persönliche Referentin des Freiburger Oberbürgermeisters Dr. Dieter Salomon (B90/Die Grünen)

Studium:
Studium der Germanistik, Pädagogik, Politik- und Sportwissenschaft, Abschluss Staatsexamen
Berufserfahrung:
Jan. bis Mai 1999: Im Rahmen des EU-Projektes "preparing women to lead" Trainee bei Krista Sager, Senatorin für Wissenschaft und Forschung der Hansestadt Hamburg;
Juni 1999 bis Sept. 2001 Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Öko-Instituts Freiburg, Darmstadt, Berlin;
Okt. 2001 bis Sept. 2002 Vorstandsreferentin des Fraktionsvorstandes B90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg sowie Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, stellv. Pressesprecherin der Landtagsfraktion;
Seit Oktober 2002 Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters der Stadt Freiburg, Dr. Dieter Salomon

Veranstalter:
Zentrum für Schlüsselqualifikationen
Datum / Uhrzeit: Montag, 04.07.2005, 20:15 - 21:45 Uhr
Ort: Universität Freiburg, HS 1221 (KG I)

---
Kontakt: Isabel Gramer, Zentrum für Schlüsselqualifikationen
Alte Universität, Bertoldstr. 17, Raum 208, 79098 Freiburg
Tel.: 0761 - 203 9473, Fax: 0761 - 203 9472
www.zfs.uni-freiburg.de

==========================================

9. Freiburg: 23. Zelt-Musik-Festival (ZMF)

Über 600 internationale wie nationale Top Acts und Newcomer lassen die vermeintlichen Grenzen zwischen Generationen und Musikstilen im wahrsten Sinne des Wortes „spielerisch“ schwinden: Pop trifft Jazz, HipHop begegnet Klassik, Rock mischt sich mit Blues. Diese facettenreiche Mischung gepaart mit der einzigartigen Atmosphäre einer Zeltstadt im Grünen macht seit 22 Jahren das Zelt-Musik-Festival in Freiburg aus. Rund 150 Veranstaltungen werden an 19 Festivaltagen vom 29. Juni bis zum 17. Juli 2005 angeboten, von denen etwa 100 kostenfrei zu besuchen sind.

In Nachbarschaft zum Tiergehege Mundenhof und in einem Naherholungsgebiet vor den Toren Freiburgs gelegen, erwacht Jahr für Jahr inmitten einer Hügellandschaft die ZMF-Stadt zum Leben. Diese einmalige Kulisse, das Ambiente aus Zeltlandschaft, Natur und Stadtkultur, lässt die Besucher ein unvergessliches Flair eintauchen. Denn das ZMF ist nicht nur ein Musik-Festival sondern bietet auch eine bunte Palette von Erlebnissen zum Zuschauen und Staunen und eine Plattform zum Mitmachen, Feiern und zum Freunde treffen. 

Die touristische Attraktivität Freiburgs mit der historischen Altstadt, dem Münster, der Nähe zum Schwarzwald, dem Badischen Weingarten und dem Elsass sowie ein hochkarätiges und vielfältiges Programm in einer einzigartigen Atmosphäre haben das ZMF zu einem Fixpunkt in der internationalen Festivallandschaft werden lassen.

Weitere Informationen: www.zmf.de

===========================================

10. Gewinner - Gewinner - Gewinner

Bei der Gutscheinverlosung für Kaffee und Kuchen im CAFE CARAMEL in Freiburg-Littenweiler haben gewonnen: Isabel Frey, Anton Kopf , Stefani Krieg, Su Werkmeister und Christoph Becker.

Bei der Verlosung von zwei Semesterfreikarten des aka-Filmclubs für das Sommersemester 2005 haben gewonnen: Christiane Knab und Christina Schumacher. 

Für den Abend mit Max Mutzke & Band am Montag, den 30. Mai 2005, im Jazzhaus Freiburg haben je zwei Freikarten gewonnen: Alexa Steinke und Christina Volk.

===========================================

11. Zuguterletzt

Wer den ProlixLetter erhält, ohne ihn selbst bestellt zu haben, wurde eventuell von einem Freund in die Bestellung einbezogen. Bitte nicht ärgern, sondern bei Nichtgefallen den ProlixLetter einfach abbestellen: Auf der website www.prolix-studienfuehrer.de  eMail-Adresse eingeben und abschicken. Zum Bestellen geht es übrigens genauso.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, findet auf www.prolixletter.de unser Archiv. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant.

Gute Zeit - Daniel Jäger

 
Versendet am: 21.05.2005  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger