Prolixletter
Mittwoch, 21. Oktober 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 30

Hallo Leute,

hier nun der 30. ProlixLetter. Zu unseren Webseiten führt  unserer Seite  www.prolix-verlag.de

Gute Zeit - Daniel Jäger

Heutiger Inhalt:

1. Gutschein-Verlosung für das mexikanische Restaurant COYOTE
2. VERLOSUNG für Rabatt-Gutscheine für TAXI KHAN
3. Benefiz-Stadtführung zum Gästeführertag 
4. „Netze knüpfen - ein Handwerk mit Zukunft!“
5. Hörspieltipp: Gevatter Tod
6. PASSIKA - Afrikanisches Osterfest
7. 5. Freiburger SchülerFilmForum 28. - 30. April 2005
8. Freiburger Kochbuch: "Wir Goldies speisen grenzenlos"
9. Glänzende Aussichten auf der „Automobil 2005“
10. Ü30-Die 70/80/90er Party mit DJ Tim Gladis in der "Freiburg Bar"
11. Zuguterletzt

==========================================

1. Gutschein-Verlosung für das mexikanische Restaurant COYOTE

Die Teilnahme an dieser Verlosung war schon wieder überwältigend - könnten alle gewinnen, wäre das Restauraurant restlos überfüllt. Aber gerade die günstigen Mittagsangebote sind es eigentlich auch ohne Gutschein wert, genossen zu werden. Es gibt ja schon Menüs ab EUR 2,90 inkl. einem Getränk! Also die Gewinner der Gutschein-Verlosung für Mexican Food & Bar COYOTE (Wentzingerstr. 32 in Freiburg-Stühlinger) sind: Tobias Bauer (FR-Wiehre), Andreas Schwarzkopf (Merzhausen), Josephus Kim (FR-Littenweiler) und Rüdiger König (FR-Stühlinger): sie wurden per eMail benachrichtigt und erhalten in den kommenden Tagen je 2 Gutscheine.

Eine neue Gutschein-Verlosung haben wir in Vorbereitung und informieren darüber alsbald!

==========================================

2. VERLOSUNG für Rabatt-Gutscheine für TAXI KHAN

Wir verlosen 12 Gutscheine für einen Rabatt von 15 % für eine einfache Fahrt mit TAXI KHAN in Freiburg. Wir haben dies im prolixletter Nr. 28 schonmal ausgeschrieben, aber b islang haben sich noch nicht viele Leute für diese Verlosung eingeschrieben und deshalb verlängern wir die Frist bis 11. März 2005. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte eine eMail schreiben an -nur fuer Abonenten- mit dem Betreff „Taxi Khan“ und mit genauer Angabe von Name und Anschrift. Viel Glück!

TAXI KHAN hat in Freibug zwei Fahrzeuge und kann bis 6 Personen befördern: Tel. 0160 - 987 111 52

==========================================

3. Benefiz-Stadtführung zum Gästeführertag 

Am 20. Februar, dem internationalen Gästeführertag, veranstaltet VISTAtour eine „Benefiz-Stadtführung“ für Freiburger zugunsten eines Hilfsprojektes in Sri Lanka:

Vom „Paradies“ zur „Insel“

Die Führung zeigt Freiburg aus ungewohntem Blickwinkel und führt durch die mittelalterliche "Schneckenvorstadt" - garniert mit spannenden Geschichten und kuriosen Details. Ausgehend von dem verschwundenen Stadtviertel "Paradies" begegnen Sie dem Leben von Gerbern und Ballierern früherer Jahrhunderte, hören Merkwürdiges über Wasserrechte im Mittelalter und erfahren, was sich hinter der "Runzgenossenschaft" verbirgt.

- Sonntag, 20. Februar 10.00 Uhr

- Treffpunkt: vor der Universitätskirche, Bertoldstraße

- Preis: EUR 8,-

Die Führung ist Bestandteil einer bundesweiten Aktion von Mitgliedern des „Forums Neue Städtetouren“, dem auch VISTAtour angehört. Neben Freiburg beteiligen sich Berlin und Bremen an der Aktion. Die teilnehmenden Organisationen spenden die Einnahmen der Führungen einem Projekt des Bremer Reeders und Honorarkonsuls von Sri Lanka, Klaus Kriwat. Das Geld wird für den Wiederaufbau einer Seemannsschule in Galle im Süden Sri-Lankas und für Selbsthilfeprojekte in dieser Region verwendet. So werden beispielsweise Fischerboote und Netze benötigt um den betroffenen Familien wieder eine wirtschaftliche Existenzgrundlage zu geben. Darüber hinaus sollen Infrastrukturprojekte gefördert werden. Durch die 20-jährige Tätigkeit des Bremers Klaus Kriwat in Galle ist die effiziente Verwendung der gespendeten Gelder gesichert.

Hier geht's zur homepage von vistatour: www.vistatour.de

==========================================

4. „Netze knüpfen - ein Handwerk mit Zukunft!“

KULTURSTAMMTISCH - Ein moderiertes Gespräch mit Gästen

Do, 24. Februar 2005, 20 Uhr im Saal des Vorderhauses in den Fabrik, Habsburgerstr. 9

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund aktueller kommunaler Sparszenarien im Kulturbereich werden auch in unserer Arbeit Netzwerke immer wichtiger - sowohl im Tagesgeschäft wie auch bei längerfristigen Planungen.
Die "guten Beziehungen" sind das eine, die "gute Handwerksarbeit" bei Aufbau und Pflege von Netzwerken das andere, ebenso entscheidende Moment zur Umsetzung gesteckter kulturpolitischer Ziele.


Eingeladen sind:

- Ursula Sladek von den Elektrizitätswerken Schönau EWS - (der Rebellenstrom aus Schönau: WATT IHR SPART), die in den letzten Jahren mittels regenerativer Energien eine geschäftliche Erfolgsgeschichte geschrieben haben und jetzt ihr kulturelles Engagement ausweiten;

- die Musiker Jens Kreuzer und Tilo Buchholz, die das in Freiburg in der Pop- und Rockszene entstandene Netzwerk >multicore< vertreten, ein äußerst aktiver Zusammenschluss von Bands
und einzelnen Musikern.

Der Abend beginnt mit einem Gespräch, das von Martin Wiedemann vom Vorderhaus moderiert wird. Danach gibt es Gelegenheit zum zwanglosen Austausch. Wie bei jedem guten Stammtisch ist die Bar geöffnet!


www.freiburger-kulturrat.de

==========================================

5. Hörspieltipp: Gevatter Tod
nach dem Roman von Terry Pratchett
aus dem Englischen von Andreas Brandhorst

Hörspielbearbeitung in fünf Teilen (je ca. 30 Minuten):
Leonhard Koppelmann und Robert Steudtner
Musik: Alexander Geringas, Tim Helmers und Katharina Mittermeyer
Regie: Leonhard Koppelmann; Produktion: WDR/SWR 2004

Montag, 21. Februar 2005, 14.05 Uhr SWR 2

1. Teil: Mort geht in die Lehre

Mort ist einer dieser Jungen, deren Körper nur teilweise der Kontrolle des Gehirns zu unterliegen scheinen und die den Eindruck erwecken, einzig und allein aus Knien zu bestehen. Kein Wunder, dass dem Tollpatsch auf dem Gewerbemarkt niemand eine Lehrstelle anbietet. Niemand - bis auf Gevatter Tod. Da Sterben für den Job nicht obligatorisch ist, nimmt Mort das Angebot des Sensenmanns an. Als frischgebackener Azubi lernt er Tods schnippische Tochter Ysabell und den mürrischen Diener Albert kennen. Und er erfährt, dass Tod bei seiner Arbeit statt traditioneller skelettener Pferde erstklassige Rösser aus Fleisch und Blut bevorzugt, deren Verdauung leider verdammt gut funktioniert.

Dienstag, 22. Februar 2005, 14.05 SWR 2

2. Teil: Die zwei Realitäten

Der junge Mort macht sich als Lehrling von Gevatter Tod so gut, dass der Sensenmann beschließt, die Sterblichen seinem Azubi zu überlassen und in den wohlverdienten Urlaub zu gehen - sehr zum Leidwesen seines Hausdieners Albert. Der hält nämlich nichts von dem jungen Burschen, und sein
Instinkt trügt nicht, wie sich bald herausstellt: Mort verliebt sich in Prinzessin Keli, eine seiner Kundinnen. Als sie hinterrücks gemeuchelt werden soll, fällt er dem Attentäter in den Arm und tötet ihn vorschriftswidrig. Bald darauf muss Mort erkennen, dass er damit nicht nur seine Stelle, sondern das Gefüge aus Leben und Tod auf der Scheibenwelt aufs Spiel gesetzt hat.

Mittwoch, 23. Februar 2005, 14.05 SWR2

3. Teil: Die Mysterien des Lebens

Seit Morts fehlerhaftem Sensenhieb ist für Prinzessin Keli das Leben nicht mehr, was es einmal war. Das Universum weiss von Kelis Tod und nimmt deshalb mit verständlicher Mühe zur Kenntnis, dass sie noch immer herumläuft und atmet. Schlimmer noch, dass Mort die Historie in zwei verschiedene Realitäten zerschnitten hat: In der Stadt Sto Lat herrscht nach wie vor Prinzessin Keli, doch in den
anderen Regionen der Scheibenwelt bleibt die traditionelle Wirklichkeit stabil. Dort ist die Prinzessin eindeutig tot, und der Herzog sitzt auf dem Thron. Und derzeit trennen den historischen Ereignishorizont nur noch etwa zwanzig Meilen von der Stadt. Kann Zauberer Schneidgut helfen?

Donnerstag, 24. Februar 2005, 14.05 SWR2

4. Teil: Die Welt ist aus den Fugen

Während sich Tod bei der Arbeitsvermittlung um einen neuen Job bemüht, versucht sein Azubi Mort, Prinzessin Keli zu retten, bevor sie von der verwirrten Realität an die Grenze der Welt gedrängt wird - ein besorgniserregender Zustand, wenn man weiß, dass die Welt ungemein flach ist und auf dem
Rücken von vier riesigen Elefanten und einer gewaltigen Sternenschildkröte ruht. Mort gewinnt das Herz von Tods Tochter Ysabell und entdeckt das Geheimnis des Hausdieners Albert. Beunruhigend ist nur, dass der Lehrling mehr und mehr wie sein Meister spricht, nämlich in Großbuchstaben.

Freitag, 25. Februar 2005, 14.05 SWR2

5. Teil: Auf Leben und Tod

Im letzten Moment gelingt Mort, Ysabell, Schneidgut und Keli der rettende Sprung ins Raum-Zeit-Vakuum. Sie landen im Haus eines sehr erzürnten Tods. Um sich selbst und seine Gefährten
zu retten, stürzt sich der Lehrling ins Duell mit dem Altmeister. Doch wie jeder weiß, geht der finale Endkampf mit dem Tod nie gut aus. Zumal Tod von sich selbst in aller Objektivität zu sagen pflegt: Es gibt keine Gerechtigkeit. Es gibt nur mich. Doch zum Glück gibt es außer Tod ja noch die
Götter - anteilnehmende und gerechte Wesen, besonders, wenn es um zwei Liebende geht.

==========================================

6. PASSIKA - Afrikanisches Osterfest
Ostersonntag, 27. März 2005 / 20.00 Uhr Konzert der Musikgruppe "AfrikanER.DE" in der Thomaskirche Freiburg-Zähringen, Tullastr. 15
Vorverkauf 10,- (8,-) Euro, Abendkasse 12,- (10,-) Euro

Ab 18.00 Uhr findet ein Trommelworkshop (8,- Euro) statt. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine frühzeitige Anmeldung ratsam.
Anmeldung und Vorverkauf Tel. 0761/556 33 55 (AB)

Künstler aus Afrika und Europa präsentieren auf unglaublich faszinierende Art und Weise traditionelle afrikanische Musik und europäische Klassik. Die großen Ngoma Trommeln der Bantu, deren erdiger, runder Klang den typischen Sound der zentralafrikanischen Musik ausmacht, treffen auf die Kirchenorgel, dem Instrument, das gerne als Königing der Instrumente bezeichnet wird und von dem kaum einer weiß, dass auch seine Ursprünge in Afrika liegen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.afrikaner.de

==========================================

7. 5. Freiburger SchülerFilmForum 28. - 30. April 2005

In Vorbereitung auf diese Veranstaltung können noch bis 15. März 2005 Filme von Jugendlichen eingereicht werden. Der Ausschreibungsflyer wird in Kürze zum Download auf der Homepage des Freiburger SchülerFilmForums bereit gestellt, dort sind auch weitere Informationen zu finden.

Ein Antrag bei der Stadt Freiburg auf finanzielle Förderung läuft. Das Kulturamt will das Projekt unterstützen, die Gemeinderäte tun sich momentan etwas schwer, sich angesichts des kommenden Haushaltslochs festzulegen. Es geht um Millionen - nicht für das SchülerFilmForum (beantragt sind EUR 6.000), die kalkulierten Kosten liegen bei EUR 9.000.-.

Wolfgang Stickel, Freiburger SchülerFilmForums www.schuelerfilmforum.de

==========================================

8. Freiburger Kochbuch: "Wir Goldies speisen grenzenlos"

Festmenüs aus aller Welt und für viele Gelegenheiten finden sich im jüngst erschienenen Kochbuch "Wir Goldies speisen grenzenlos". Die 35 internationalen Menüvorschläge von Gisela Walcher, vom Tauffest bis zum Leichenschmaus, auf 175 Seiten, wurden mit fröhlichen Zeichnungen von der 80jährigen Ruth Haeublein illustriert. Die Autorin, langjährige Leiterin einer Seniorenwohnanlage in Freiburg, förderte unter dem Titel "Senioren kochen international" mit ihrem ehrenamtlichen Küchenteam das Miteinander
zwischen dem Stadtteil Zähringen und der Senioreneinrichtung.

Das Buch ist im Buchhandel für 14,90 EUR unter dem Titel: Wir Goldies speisen grenzenlos (ISNB 3-86582-026-3) erhältlich.

Der Titel des Buches "Wir Goldies speisen grenzenlos" mag ein wenig provokant klingen. "Grenzenlos" meint grenzüberschreitend speisen, rund um den Globus probieren, sich auf fremdländische und exotische Gerichte einlassen. Der Reiz der Festmenüs liegt in deren Zusammenstellung. Die Rezepte sind üppig und zum Schlemmen gedacht, Festmenüs eben, die nicht jeden Tag genossen werden. In der jahrelangen Praxis mit den älteren Menschen der Wohnanlage und dem Stadtteil hat sich gezeigt, dass dieses wöchentliche Angebot im Winterhalbjahr wie ein Fest zelebriert wurde.

Das Buch ist auch mehr als nur ein Kochbuch im herkömmlichen Sinn. Jedem Festmenürezept ist ein "Gschichtle" vorangestellt, in dem eine kleine Episode erzählt wird, die im Zusammenhang mit dem Menü bzw. den Menschen des Landes steht, aus dem das Rezept des Hauptgerichtes stammt. Die kurzen Episoden sollen vergnüglich in den kulinarischen Genießerhimmel einführen.

Buchtitel: Wir Goldies speisen grenzenlos

Autorin: Gisela Walcher
Illustratorin: Ruth Haeublein
Erschienen: Dez.2004 bei: Edition Octopus, Preis: 14,90 EUR, ISBN 3-86582-026-3

==========================================

9. 20 Jahre jung:

Glänzende Aussichten auf der „Automobil 2005“

Jubiläumsveranstaltung wurde am Donnerstag Abend offiziell eröffnet • Auftakt zur 20. Autoshow mit buntem Rahmenprogramm und vielen Highlights

Freiburg, 18. Februar 2005 – Über 300 Fahrzeuge von 25 Autohäusern aus der ganzen Region glänzen zurzeit in allen Hallen der Messe Freiburg – die „Automobil 2005“ wurde am gestrigen Donnerstag Abend von ihrem Schirmherr, Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg offiziell eröffnet. In feierlichem Rahmen, mit einem Vortrag über die Zukunft des Automobil-Standorts Deutschland und umrahmt von Improvisations-Theater-Darbietungen, stand die Zeremonie vor allem unter einem Vorzeichen: Die diesjährige Freiburger Neuwagenmesse ist die 20. ihrer Art.

Die seit letztem Jahr zum Event runderneuerte „Automobil“ fing bereits am Eröffnungsabend viel versprechend an. Die teilnehmenden Autohändler aus der ganzen Region haben erneut keine Kosten und Mühen gescheut, um in der Messe Freiburg automobiles Flair vom Feinsten zu zaubern. Rund 270 Pkw und 50 Nutzfahrzeuge aus dem aktuellen Programm fast aller gängigen Marken warten hochglanzpoliert auf staunende Besucher. Noch bis Sonntag kann die Gelegenheit zum Rundumblick über das derzeitige Angebot wahrgenommen werden.

Zufrieden zeigte sich daher an der Eröffnung auch FWTM-Geschäftsführer Klaus W. Seilnacht: „20 Jahre Automobil in Freiburg – dieser Erfolg ist das sichtbare Ergebnis einer jahrelang gewachsenen, sehr guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Freiburger Autohäuser“, so Seilnacht. Die „Automobil“ habe sich zur größten Automesse im Südwesten und in der RegioTriRhena entwickelt.

Für die teilnehmenden Händler sprach Dieter Rüd, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Freiburger Autohäuser, von den Entwicklungen in diesen 20 Jahren. „Was wir heute mit der ‚Automobil' hier in der Messe Freiburg zeigen, ist ein gut gereiftes Konzept, das wir behutsam aber kontinuierlich ausgebaut haben.“ Natürlich erhofften sich die Aussteller von der 20. „Automobil“ gute Kontakte und Impulse für das diesjährige Verkaufsgeschäft, so Rüd; die aktuelle Zulassungs-Statistik für den südbadischen Raum gebe Anlass zum Optimismus.

Dass das im letzten Jahr eingeführte Event-Konzept weitergeführt wird, davon konnte man sich bereits bei der Eröffnung überzeugen. Das Improvisations-Theater „L.U.S.T.“ brachte mit drei Theaterblöcken Kurzweil in die Veranstaltung, Professor Willi Diez vom Institut der Deutschen Automobil-Wirtschaft steuerte mit seinem Vortrag über die Zukunft des Automobil-Standorts Deutschland interessantes Hintergrund-Wissen bei.

Zu einer Jubiläumsveranstaltung mit Rückblick gehören natürlich auch Ehrungen. Gleich fünf Freiburger Autohändler erhielten eine Auszeichnung für ihr Engagement bei der Gründung der „Automobil“: Erhard Kollinger, Dieter Rüd und Peter Schmid von den gleichnamigen Autohäusern, Manfred Kech von Peugeot Südbaden und Klaus Schömmel vom Autohaus Nord waren vor 20 Jahren die Vorreiter und bis auf eine Ausnahme seitdem auch jedes Mal dabei gewesen. Für den Regierungspräsidenten und Schirmherrn der „Automobil“, Dr. Sven von Ungern-Sternberg, gab es eine Ehrung für seinen unermüdlichen Einsatz für diese Veranstaltung über die letzten 20 Jahre. Er habe dieser Messe sehr gerne auf den Erfolgsweg verholfen, so Ungern-Sternberg, der die „Automobil 2005“ offiziell eröffnete und ihr einen positiven Verlauf wünschte. Freiburgs Erster Bürgermeister Otto Neideck überbrachte die Grüße der Stadt Freiburg und wünschte der „Automobil“ auch für die nächsten 20 Jahre viel Erfolg.

Beim anschließenden Messerundgang wurde dann auch dem Letzten klar, dass die Freiburger „Automobil“ keine Neuwagen-Schau wie jede andere ist: Neben dem Überblick über die aktuelle Fahrzeugpalette der ausstellenden Firmen und der von ihnen vertretenen Marken sind auch in diesem Jahr wieder echte Highlights dabei, die erst in den kommenden Monaten bei den Autohändlern zu sehen sein werden: So war eigens Gerald Lautenschläger, der Direktor des Verkaufs der Adam Opel AG angereist, um gemeinsam mit den Freiburger Opel-Händlern den neuen Astra GTC zu enthüllen, der auch auf dem Genfer Automobil-Salon zu sehen sein wird. Ebenfalls noch nicht zu kaufen, in der Messe Freiburg aber schon zu sehen, sind der Audi A6 Avant, ein neu gestalteter dreitüriger Mitsubishi Colt. Und als absolutes Highlight kann ein Mercedes SLR McLaren bestaunt werden. Wer dieses über 400.000 Euro teure Fahrzeug oder eine der anderen vielen Neuigkeiten einmal hautnah erleben möchte, sollte die „Automobil 2005“ nicht verpassen.

Natürlich kommen auch Freunde von Nutzfahrzeugen auf ihre Kosten. Vom Lieferwagen bis zur Zugmaschine wird das aktuelle Angebot von acht Marken präsentiert. Und wer's gerne etwas gediegener angehen lässt, findet auch viele Oldtimer, die im Foyer der Messe Freiburg einstimmen auf die brandneuen Modelle in den Hallen.

Die „Automobil“ ist noch am Samstag und Sonntag, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt EUR 4,00 (ermäßigt EUR 3,00, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt). Alle Informationen auch im Internet unter www.automobil-freiburg.de

===========================================

10. Ü30-Die 70/80/90er Party mit DJ Tim Gladis in der "Freiburg Bar"

unter der Stadthalle am 26. Februar 2005, Beginn 21 Uhr, Eintritt 3 Euro

Achtung: am selben Abend findet in der Stadthalle ein ähnliches Event statt, bitte nicht verwechseln!

===========================================

11. Zuguterletzt

Wer den ProlixLetter erhält, ohne ihn selbst bestellt zu haben, wurde eventuell von einem Freund in die Bestellung einbezogen. Bitte nicht ärgern, sondern bei Nichtgefallen den ProlixLetter einfach abbestellen: Auf der website www.prolix-studienfuehrer.de  eMail-Adresse eingeben und abschicken. Zum Bestellen geht es übrigens genauso.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, findet auf www.prolixletter.de unser Archiv. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant.

Gute Zeit - Daniel Jäger

 
Versendet am: 19.02.2005  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger