Prolixletter
Sonntag, 5. Juli 2020
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

ProlixLetter Nr. 209

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 209. ProlixLetter.

Weitere Infos auch unter www.prolixletter.de und www.oekoplus-freiburg.de

Gute Zeit - Daniel Jäger

Heutiger Inhalt:

1. Kinokartenverlosung

2. Begegnungen mit Bert Jäger

3. Roy Paci & Aretuska „Suonoglobal“

4. Buchtipp: M .Spörrle & L. Schumacher: "Senk ju vor träwelling"

5. ANNE FRANK: "Ich habe Angst vor den Konzentrationslagern"

6. Filmtipp I: AUF DER SUCHE NACH DEM GEDÄCHTNIS

7. WaldHaus Freiburg: Ausstellung „Natürlich Holz – Natürlich Weißtanne“

8. Energie-Genossenschaften: Bürger aktiv für Klimaschutz

9. Filmtipp II: WÄRE DIE WELT MEIN

10. Die Mammut-Tour: 24 Stunden NonStoppGalopp durch die Stadtgeschichte

11. Zehn Jahre Kulturland Baden-Württemberg

12. Internationales Symposium zu Kinderarmut

13. GRÖSSTE SCHWULENPARADE IN NAHOST

14. KulturGenuss auf Schwarzwälder Art

15. Mundenhof: Sommersonnwendfeuer am Samstag, 20. Juni

16. Barmer Theologische Erklärung im Gespräch

17. Neue Energie für eine neue Generation

18. Kein Watt verschenken

19. KASABIAN stürmen die UK-Charts

20. „Klingendes Rathaus“ am 20. Juni:

21. WaldHaus Freiburg: Bogenbaukurs für Kinder

22. Podcast

23. Neuer Studierenden-Pfarrer wird eingeführt.

24. Gewinner

25. Zuguterletzt

==========================

1. Kinokartenverlosung

Wir verlosen exklusiv unter den Lesern des prolixletter 4 x je 2 Freikarten für das CinemaxX Freiburg. Um an dieser Verlosung teilzunehmen, bitte bis 6. Juli 2009 mit dem Kontaktformular auf der website www.prolixletter.de eine eMail schreiben (in der Menüspalte links Kontakt anklicken, Typ "Sonstiges" und Betreff "CinemaxX" eintragen). Bitte auch Anschrift angeben.

Die Gewinner werden per eMail benachrichtigt und im prolixletter namentlich genannt. Viel Erfolg!

==========================

2. Begegnungen mit Bert Jäger

Als Begleitveranstaltung zur Bilderausstellung Bert Jäger im Markgräfler Museum Müllheim (Wilhelmstr. 7, 79379 Müllheim) findet am Sonntag, 21. Juni 2009 um 11.15 Uhr eine Matinée statt, bei der Franz Armin Morat im Gespräch mit Dieter Weber auftritt und Ullo von Peinen Texte von Wolfgang Heidenreich über Bert Jäger liest.

==========================

3. Roy Paci & Aretuska „Suonoglobal“

Samstag, 4.7. Zirkuszelt – Ersatzkonzert für Cyndi Lauper

Das ZMF lädt ein zum Sommerabend mit heißen Rhythmen:
Mestizo-Party bei freiem Eintritt !

ROY PACI entlockt seiner Trompete die temperamentvollsten, zu jedem Anlass passenden Töne. Mit seiner zehnköpfigen Formation Aretuska spielt er partytauglichen Mestizo-Sound. Wer nicht bei mindestens jedem zweiten Stück auf die Tanzfläche springt und abzappelt, der hat kein Rhythmus im Blut!

Der musikalischer Tausendsassa Roy Paci ist ein waschechter Sizilianer. In Manu Chaos Radio Bemba Soundsystem hinterließ Paci seine Trompetennote(n). Und Manu Chao persönlich hat den umtriebigen Italiener auf einer gemeinsamen Tournee zum Singen gebracht. Auf seinem vierten Album „Suonoglobal“ verschmilzt er verschiedenste Klänge zu einem neuen Sound, der keinem Land und keiner Religion gehört: In reinster Mestizo-Manier vereint Roy Paci zusammen mit seiner 10-köpfigen Combo Aretuska furiose Rhythmen zu einer wilden Melange regionaler Stilelemente mit Ska, Mambo, Swing, Jazz, Reggae und HipHop. Ein wahrlich globaler Sound bis hin zu den von Paci mit kräftiger Stimme vorgetragenen Texten in „itanol“ – einem Sprachmix aus Italienisch und Spanisch. Seinen Auftritt im sizilianischen Mafioso-Outfit versteht er als augenzwinkernde Kritik an den Strukturen seiner Heimat. Das Motto „Suonoglobal“ transportiert er nicht nur musikalisch, sondern es bedeutet im Wortspiel ebenso „Suo No Global“ – ich bin nicht global(isiert). Was sich auch in seinem politischen Engagement für Antirassismus und kulturelle Solidarität widerspielgelt, welches er mit seinem Kollegen Manu Chao teilt.

„Suonoglobal“ eroberte mit dem explosiven Gemisch aus dem Stand heraus einen Platz in den Top 20 der World Music Charts Europe. Nun werden Roy Paci & Aretuska das Freiburger Publikum mit ihrem Live-Können überwältigen.

Roy Paci & Aretuska sind:
Roy Paci(lead vocal, trumpet), Cico (Mc vocal), Marco "Skalabrino" Calabrese (backing vocal, keyboards), Alessandro "Jah Sazzah" Azzaro (perc), Manu Pagliara (backing vocal, guitars), Gaetano Santoro (sax), Massimo Marcer (trumpet), Giorgio Giovannini (trombone), Mike Minerva (bass)

"Roy Paci est une véritable bombe atomique." Manu Chao

http://www.aretuska.com ; http://www.myspace.com/roypaciaretuska

EINTRITT FREI

Mehr Informationen zum Festival auf www.zmf.de

==========================

4. Buchtipp: M .Spörrle & L. Schumacher: "Senk ju vor träwelling"

2. Folge - Neue Tipps zum Überleben in der Bahn

Fahren Sie Bahn - so lange es noch geht

Nach dem Erfolg des Bestsellers „Senk ju vor träwelling" haben sich Mark Spörrle und Lutz Schumacher erneut in die Fänge von Deutschlands größter Logistikfalle begeben. Im völlig überlasteten Regionalverkehr, mit schweren Handicaps wie Kindern und Bergen von Gepäck, an bösartigen Fahrkartenautomaten oder bei Fahrten mit verträumten Nachtzügen und verirrten Ersatzbussen lernen sie die dunkle Seite der Bahn kennen. Eine Bahn, die vielleicht schon bald nur noch Schnellstrecken und Fluglinien betreibt und sich an den internationalen Finanzmärkten vergnügt, während daheim erst Ortsschilder, dann Regionalbahnhöfe und schließlich ganze Teile des Streckennetzes verschwinden, damit die Bahn noch profitabler und vor allem noch moderner wird. Und wie Millionen Mitleidender stellen sich die Autoren immer wieder die Fragen: Warum kommt dieser verdammte Zug nicht? Warum will das Personal ausgerechnet uns demütigen? Was sollen wir mit den vielen Bistro-Gutscheinen? Und warum strandet man ständig nachts auf einem menschenleeren Bahnhof mitten in der Ödnis?
Doch Vorsicht: All diese unglaublichen Geschichten sind vollkommen erstunken und erlogen. Eigentlich.

www.senkjuvortraewelling.de

Verlag Herder, 192 Seiten, EUR 12,- / sFr 21.50
ISBN 978-3-451-30121-6

==========================

5. ANNE FRANK: "Ich habe Angst vor den Konzentrationslagern"

Sie starb im KZ - und ist doch unsterblich: Zwei Tage nach ihrem 13. Geburtstag schrieb Anne Frank die ersten Zeilen in das Tagebuch, das die Welt erschütterte. Kurz darauf tauchte die Familie unter, wurde verraten, deportiert, getötet. Am 12. Juni wäre Anne Frank 80 Jahre alt geworden.

http://einestages.spiegel.de...konzentrationslagern.html

==========================

6. Filmtipp I: AUF DER SUCHE NACH DEM GEDÄCHTNIS

Premiere mit Gästen am 24.6. um 19.00 Uhr im Friedrichsbau Freiburg

Mehr: http://www.56plus.de/archivzeigen.php?num=130

==========================

7. WaldHaus Freiburg: Ausstellung „Natürlich Holz – Natürlich Weißtanne“

Die Weißtanne erlebt eine Renaissance - Experten sprechen
sogar vom Comeback eines Klassikers. Dauerhaft und
wetterbeständig, harzfrei, hell und edel, das sind nur einige
der Vorzüge der Tanne, die fast in Vergessenheit geraten
sind. Die Ausstellung dazu mit dem Titel „Natürlich Holz - Natürlich
Weißtanne“ ist ab sofort im WaldHaus in der Wonnhaldestraße
6 zu sehen.

Neben der Buche ist die Weißtanne die zweite Säule der naturnahem
Waldwirtschaft der Bergwälder. Die Ausstellung, die
in Kooperation mit dem Forum Weißtanne entstanden ist, will
anschaulich zeigen, welche Wirkungen und Leistungen der
Wald hinsichtlich Erholung, Ökologie und als Rohstofflieferant
erbringt. Im Fokus steht dabei die Weißtanne als Charakterbaumart
des Schwarzwaldes, deren wirtschaftliche Bedeutung
und auch Verbreitung im vergangenen Jahrhundert zurückgegangen
ist und jetzt eine Renaissance erlebt. Aufgrund
ihrer Holzeigenschaften und aus ökologischer Sicht ist die
Weißtanne eine Baumart, die eine besondere Beachtung verdient.

Das WaldHaus zeigt die Verwendung der Weißtanne am Gebäude
selbst, bei der Außenfassade wurde sie ebenso wie bei
der Wandverkleidung im Innenbereich verwendet. Mit zahlreichen
Informationen und Verwendungsbeispielen, unter anderen
einem virtuellen Durchforstungsspiel, einem Diorama, einer
Holzartenlehrschau und einer mit einem Fahrrad angetriebenen
Säge wendet sich die Ausstellung an Jung und Alt
und bietet Interessantes und Anschauliches für ein Zielpublikum
vom Schüler bis zum Bauherren.

Die Ausstellung ist bis 23. Juli während der üblichen Öffnungszeiten
des WaldHauses, mittwochs bis freitags von 10
bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt
beträgt für Erwachsene 2 Euro, Kinder und Jugendliche
von 6 bis 14 Jahren 1 Euro; Familien zahlen einen ermäßigten
Eintritt von 5 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter Telefonnummer:
89647710 und unter www.waldhaus-freiburg.de

==========================

8. Energie-Genossenschaften: Bürger aktiv für Klimaschutz.

Und: Strom und Heizung hocheffizient aus Blockheizkraftwerk in Wohnblock

Zum allgemeinverständlichen Vortrag mit dem hochaktuellen Thema "Energie-
Genossenschaften: Bürger aktiv für Energiewende und Klimaschutz." laden das Samstags-Forum Regio Freiburg von ECOtrinova e.V. und u-asta der Universität, das Klimabündnis Freiburg und weitere Partner herzlich für Samstag, 27. Juni 2009, 10:15 Uhr in den Hörsaal 1015, Kollegiengebäude 1 der Universität Freiburg, Platz der Universität 3.
Es spricht Dr. Burghard Flieger, Vorstand und wissenschaftlicher Leiter der innova eG Entwicklungspartnerschaft für Selbsthilfegenossenschaften, Freiburg i.Br..
Dr. Flieger wird auch die bundesweit aktive Genossenschaft <Energie in Bürgerhand> e.G.i.G. erläutern, die kürzlich in Freiburg gegründet wurde und über den Ankauf von Anteilen der E.on-Tochter Thüga Einfluss auf deren Geschäftspolitik nehmen will.

Nur für die anschließende Führung <Effizient Strom und Wärme aus Wohnblock-BHKW in Freiburg-Zähringen> um 12:15 Uhr mit Johann Hauser vom Bauverein Breisgau e.G. ist Anmeldung erbeten an ecotrinova@web.de oder T. 0761-2168730.

Der Eintritt ist frei. Schirmherrin des Samstags-Forums Regio Freiburg ist die Freiburger Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik.

==========================

9. Filmtipp II: WÄRE DIE WELT MEIN

Mehr hier: http://www.prolixletter.de/archivzeigen.php?num=275

==========================

10. Die Mammut-Tour: 24 Stunden NonStoppGalopp durch die Stadtgeschichte

Von Freitag, 19. Juni bis Samstag, 20. Juni 2009

Der große Zuspruch im vergangenen Jahr hat die Veranstalter von HISTORIX-TOURS und VISTAtour veranlasst, auch 2009 wieder eine „Mammut-Stadtführung“ rund um die Uhr anzubieten. Die Tour beginnt am Freitag, 19. Juni 18 Uhr und dauert gute 24 Stunden bis Samstag, 18.30 Uhr. Sie besteht aus vierzehn Einzelführungen, die nahtlos aufeinander folgen und in die sich die Teilnehmer beliebig ein- und ausklinken können.

Los geht's mit der Tour „Tabula Rasa am Ring" (VISTAtour), die letzte Führung ist der HISTORIX-Klassiker „Hexen, Folter, Scheiterhaufen“. Insgesamt finden 14 Touren statt, jeweils zum Preis von EUR 2,50. Eine Dauerkarte (gültig für alle Touren) gibt es für EUR 10,00; die Karten sind direkt bei den Treffpunkten der Touren erhältlich.

Neben dem breiten Angebot von (z.T. exklusiven und neuen) Themen sind einige Touren zu ungewöhnlichen Zeitpunkten besonders attraktiv. Um 0.45 Uhr nachts findet beispielsweise eine "Taschenlampen-Tour" auf den Freiburger Schloßberg statt, um 3 Uhr nachts präsentiert Historix-Tours eine besonderen „Grusel-Tour“ mit Hartmut Stiller. Um 6 Uhr morgens erwartet Joachim Scheck (VISTAtour) Frühaufsteher zu einer Führung rund um das Freiburger Wasser, und um 9.00 Uhr erzählt Carola Schark „z’ Nüni“ über „Bären, Mohren und wilde Männer“ - Geschichten und Anekdoten zu längst verschwundenen Wirtshäusern im Stadtzentrum.

Achtung! Wer Lust hat, tatsächlich 24 Stunden geführt zu werden, bekommt eine Belohnung: Interessenten können sich in diesem Fall bei VISTAtour oder HISTORIX-TOURS anmelden und erhalten nicht nur die Teilnahmegebühr erstattet, sondern obendrein noch ein kleines Geschenk!

 Weitere Informationen mit ausführlicher Beschreibung der einzelnen Touren finden sich auf den Homepages  www.vistatour.de  und  www.historix-tours.de

==========================

11. Zehn Jahre Kulturland Baden-Württemberg

Geburtstagsfeier im Schloss Solitude – Erfolge des Projekts sind messbar

STUTTGART - Seit nunmehr zehn Jahren zählt „Kulturland Baden-Württemberg“ zu den zentralen Projekten im baden-württembergischen Tourismus. Mehr als 60 Kultureinrichtungen aus dem ganzen Land haben sich hier zusammengeschlossen und machen gemeinsam mit den touristischen Anbietern Lust auf Kunst und Kultur im Südwesten.

Die angebotenen Packages koppeln Kulturgenuss mit touristischen Angeboten, die das gesamte Spektrum des Genießerlandes Baden-Württemberg mit seinen vier Themengebieten Kultur, Kulinarik, Wellness & Gesundheit und Naturerlebnis abdecken. So gewährt die Jubiläumsausgabe des Kulturland-Katalogs, der in einer Auflage von 40.000 Exemplaren erschienen ist, nicht nur einen Überblick über die bunte und faszinierende Kulturlandschaft im Südwestens, sondern auch Einblicke in die Vielfalt des Genießerlandes Baden-Württemberg.

Der runde Geburtstag des Kulturland-Projekts wurde am Mittwochabend im Stuttgarter Schloss Solitude ausgiebig gefeiert. Vor rund 100 Gästen wiesen die Staatssekretäre Richard Drautz (Wirtschaftsministerium) und Dr. Dietrich Birk (Wissenschaftsministerium) übereinstimmend auf die große Bedeutung der Kultur für den Tourismus hin. Zwar sei Kultur nur selten der einzige oder allein entscheidende Anlass für eine Reise, aber für 33 Prozent aller Urlauber sei Kultur eine wichtiger Bestandteil ihrer Reise und 77 Prozent der Deutschen besuchten im Urlaub zumindest gelegentlich kulturelle Sehenswürdigkeiten und Ereignisse.
 
Die Relevanz von kulturellen Angeboten für den Tourismus ist in Baden-Württemberg  bereits 1998 erkannt und vom Wirtschaftsministerium, dem Ministerium für Wissenschaft,  Forschung und Kunst sowie dem damaligen Tourismus-Verband zum Anlass genommen worden, um – als erstes Bundesland – Tourismus, Kunst und Kultur unter einem Dach zusammenzuführen.

Die Erfolge des Projekts, das sich übrigens seit 2003 vollständig selbst trägt, sind messbar: So steigt die Anzahl der verkauften Tickets und Pauschalen von Jahr zu Jahr ebenso wie die Nachfrage auf  Messen und die Anfragen in der Reservierungszentrale. Nicht zu unterschätzen, so die beiden Staatssekretäre sei die damit verbundenen Imagewerbung für das Land Baden-Württemberg und seine Kultureinrichtungen.  

==========================

12. Internationales Symposium zu Kinderarmut

Evangelische Hochschule im Dialog über Grenzen hinweg

Freiburg (gh). Zu einem internationalen Symposium zum Thema „Kinderarmut –Childhoodproverty“ werden Sozialexperten und Interessierte auf Freitag, 19. Juni 2009, ab 9 Uhr, an die Evangelische Hochschule (Buggingerstraße 38) in Freiburg eingeladen. Dabei stellen Professoren des Sozialwesens aus den USA, New York (SUNI University New Paltz), Südafrika, (University of Venda) und Namibia (University of Namibia) sowie von der Evangelischen Hochschule Freiburg ihre neusten Forschungsergebnisse und Feldstudien aus ihren Ländern zur Diskussion. Die Vorträge am Vormittag und sechs Workshops am Nachmittag werden überwiegend in englischer Sprache gehalten.

Mit dem Symposium wollen Studierende der Hochschule gemeinsam mit ihren Professoren den „Dialogue across the borders – Ein grenzenloser Dialog“ auch das zehnjährige Bestehen des organisierten internationalen Austauschs begehen. Seit 1999 gibt es Kooperationen mit Partner-Hochschulen in Südafrika, USA und Namibia. Etliche Male hatten sich  in diesen Jahren Studierende und Professoren zum fachlichen Austausch zu aktuellen Themen der Sozialarbeit und Religionspädagogik getroffen.

Mehr Informationen auch bei www.eh-freiburg.de

==========================

13. GRÖSSTE SCHWULENPARADE IN NAHOST

Festival des Regenbogens

Drag Queens, bunte Kostüme und viel nackte Haut: In Tel Aviv zogen Zehntausende Schwule, Lesben und Bisexuelle durch die Straßen. Die größte Gay Parade im Nahen Osten verlief trotz Proteste strenggläubiger Juden friedlich - und ganz im Sinne der Tourismusbranche.

http://www.spiegel.de...html

==========================

14. KulturGenuss auf Schwarzwälder Art

Dass der Schwarzwald Deutschlands schönste Genießer-Ecke ist, das sieht und schmeckt man schnell. Wer etwas genauer hinschaut wird noch etwas anderes entdecken: dass Kultur und Genuss hier auch ganz ausgefallene Verbindungen eingehen können. Herausragende Beispiele dafür finden sich im Programm von „KulturGenuss Schwarzwald“.

Im Mittelpunkt steht das Schwarzwald Musikfestival (SMF), die Veranstaltungsreihe mit Konzerten in verschiedenen Schwarzwaldorten. Unter dem Motto „hören sehen genießen“ bietet das SMF für den Ferien-Sommer 2009 ein klangvolles Programm mit Sternstunden der Musik. Darum herum gruppieren sich zahlreiche Musik- und Kulturevents sowie namhafte Festspiele in der gesamten Region zwischen Karlsruhe und Lörrach, Rhein und Nagold.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und hochwertige Pauschalangebote, die Konzert-, Theater- und Museumsbesuche mit mit Kulinarik- und Wellness-Highlights der Region verbinden, gibt es im Internet unter www.kulturgenuss-schwarzwald.de

Veranstaltungen und Termine:

13. Juni bis 12. September
Festspiele Breisach
Anatevka - Das Musical voller Herz und viel Humor, ist die deutsche Version des weltbekannten “Fiddler on the Roof”. Ein packendes, melancholisch-heiteres Stück über das Leben in einer jüdischen Dorfgemeinschaft, das Abschiednehmen und über die Liebe zum Leben.  

14. Juni bis 5. Juli
Klassikfestival "Sommersprossen" in Rottweil
Zum Repertoire der international besetzten Konzertreihe, die sich dieses Jahr bereits in der 42. Auflage präsentiert, gehören neben Publikumsfavoriten aus Barock, Klassik und Romantik auch Werke der Neuen Musik.

21. Juni 2009
Euromusique-Festival 2009 im Europa-Park Rust
Tausende Jugendliche musizieren an diesem Tag im Europa-Park beim internationalen Euromusique-Festival. Auf nahezu allen Bühnen wird den ganzen Tag hindurch ein breites musikalisches Spektrum „von Kinderchören bis hin zu Jugendsinfonieorchestern“ für ein abwechslungsreiches Programm sorgen.

26. bis 27. Juni
Philharmonische Schlosskonzerte in Baden-Baden
Mitten in den Weinbergen des Baden-Badener Reblandes im wunderschön gelegenen Schloss Neuweier, finden nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr zum zweiten Mal die Philharmonischen Schlosskonzerte statt. Im Innenhof des Schlosses werden Sie die Musiker der Baden-Badener Philharmonie mit hochkarätiger klassischer Musik unterhalten und zu begeistern wissen.

04. bis 19. Juli 2009
Festival Rossini in Wildbad
Das Belcanto Opera Festival Rossini in Bad Wildbad präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Hotel Traube Tonbach und den Mokni's Palais Hotels & SPA musikalische und kulinarische Kreationen.

14. bis 18. Juli 2009 
33. Internationales Jazzfestival "VS swingt" in Villingen-Schwenningen
Mit "VS-Swingt" feiert Villingen-Schwenningen bereits zum 33. Mal ein großes Sommer-Jazz-Fest. Das musikalische Aufgebot ist stets beeindruckend, denn das Festival vereint jährlich weltweit bekannte Größen des Jazz und bedeutende Newcomer der Szene. Jan Garbarek, Till Brönner, „Mannem Soul“ mit Max Mutzke, Ken Peplowski – das sind nur einige der hochkarätigen Namen, die in diesem Jahr in der Neuen Tonhalle auftreten werden.

29. Juli bis 02. August 2009
Musikfestival TON:arten in Sasbachwalden
Das Erfolgs-Festival unter der Schirmherrschaft von Christian Quadflieg geht in die dritte Runde und verspricht neben bewährten Themen Klassik im innovativen Ambiente.

31. Juli bis 09. August 2009
Gernsbach Theater im Kurpark "Götterfunken - die Nacht der Freiheit: Tell! Frei nach Schiller"
In diesem Jahr wird das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Freilichttheater mit einem ganz besonderen Projekt das Schillerjahr 2009 feiern.
Für die Aufführung "Götterfunken - die Nacht der Freiheit: Tell! Frei nach Schiller" wurde ein völlig neues Spielkonzept entwickelt: Die Zuschauer werden mitten im Geschehen sitzen, und so zu direkten Beteiligten!

30. Juli bis 10. August 2009
Calwer Klostersommer in Hirsau
Nach dem großen Erfolg der ersten Saison mit über 11.000 Zuschauern geht der Calwer Klostersommer in Hirsau in die zweite Spielzeit. Die Veranstalter (concetera GmbH) sind ihrem Konzept treu geblieben und setzen in der Programmgestaltung wieder auf Vielfalt - das Spektrum des Spielplans reicht von Opernmusik und Mittelalter-Rock bis hin zu Pop und Comedy.

30. August bis 20. September
Marschner Festival in Hinterzarten
Bei dem Streicherfestival vom 30. August bis zum 20. September um Prof. Wolfgang Marschner spielen internationale Musiker von Rang und Namen.

==========================

15. Mundenhof: Sommersonnwendfeuer am Samstag, 20. Juni

Zur Sommersonnwende am Samstag, 20. Juni, dem längsten
Tag und der kürzesten Nacht im Jahr, wird auf dem Mundenhof
wieder ein großes Feuer entzündet. Der Naturerlebnispark
greift damit ein Ritual auf, das eine lange kulturelle
Tradition hat und auf die Bedeutung der Sonne für das Leben
auf der Erde aufmerksam macht.

Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, die Kraft
und die Wärme dieses gewaltigen Feuers zu spüren und die
Nacht zu genießen oder sich von den Rhythmen der Trommler
zum Tanzen mitreißen zu lassen.

Die Vorbereitungen dazu beginnen um 20 Uhr im KonTiKi -
Innenhof. Gegen 22 Uhr wird das Feuer dann entzündet.

Auf dem Platz werden Getränke und Würste zum Selbstgrillen
angeboten.

Der Eintritt beträgt 2 Euro für Erwachsene, Kinder frei.

==========================

16. Barmer Theologische Erklärung im Gespräch

Wichtigstes Dokument der Evangelischen Kirche seit 75 Jahren

Freiburg (gh). „Das bedeutendste Bekenntnis seit der Reformation und das wichtigste Dokument des Kirchenkampfs“ in der Nazizeit steht im Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe der Matthäuskirche: Die Barmer Theologische Erklärung. Vor 75 Jahren, vom 29. bis 31. Mai 1934, in Wuppertal-Barmen in Form von sechs Thesen entstanden, hat die Erklärung, die auch in jedem evangelischen Gesangbuch steht (Nr. 888), "verbindliche evangelische Wahrheiten" formuliert, wie des der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Wolfgang Huber sagte. Die Reihe in der Matthäuskirche fragt nach der Geschichte, Wirkung und der Bedeutung für Heute der Erklärung.

Auftakt ist am Donnerstag, 18. Juni, um 20 Uhr mit einem Vortrag des Pfarrers und Religionslehrers Peter Schock. Unter dem Titel „Jesus Christus – das eine Wort Gottes!“ beleuchtet der Theologe die historischen Hintergründe und die erste These der Barmer Erklärung.

Am Sonntag, 21. Juni, wird um 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Matthäuskirche, gefeiert, den ebenfalls Pfarrer Schock leitet und gemeinsam mit der Evangelischen Studentenkantorei gestaltet.
Fortgesetzt wird die Reihe am Donnerstag, 24. Juni. Schuldekan Manfred Jeub wird vorstellen was „Das Barmer Bekenntnis über die Gemeinschaftsform der Kirche“ aussagt. Sein Titel: "Geschwisterlich und herrschaftsfrei“. Beginn ist um 20 Uhr.

Abgeschlossen wird die theologische Reihe mit einem Vortrag von Pfarrvikarin Ute Jäger-Fleming unter dem Titel: „Die Botschaft an alles Volk“. Die Theologin, die auch schon in Schottland und Thailand gearbeitet hat, stellt dabei „Die Bedeutung der Barmer Erklärung über die deutschen Grenzen hinaus“ vor.

Veranstaltungsort die Matthäuskirche in der Westpfarrei, Sundgauallee 31. Der Eintritt ist frei. Nach den Vorträgen besteht Gelegenheit zum Gespräch.

==========================

17. Neue Energie für eine neue Generation

Eröffnung des Solarstromparks Berliner Schulen

Leuchtturmprojekt mit einer Leistung von 1,1 Megawatt macht zehn Prozent
der gesamten Berliner PV-Leistung aus

30°-SOLAR GmbH und KACO new energy laden ein zur Eröffnung des
SOLARSTROMPARKS BERLINER SCHULEN am 7. Juli ab 10 Uhr an der
Friedensburg-Oberschule im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.
Der SOLARSTROMPARK BERLINER SCHULEN ist das größte Solarprojekt in der
Hauptstadt, das mit einer Gesamtleistung von rund 1,1 Megawatt die in
Berlin installierte Photovoltaikleistung auf über 11 Megawatt erhöht.
Darüber hinaus erfüllen die auf Schuldächern installierten Anlagen einen
pädagogischen Zweck: Äußerst anschaulich erfahren Schüler vor Ort, wie
Photovoltaik funktioniert und was Nachhaltigkeit bedeutet. Die
Eröffnungsfeier bildet den Auftakt für weitere Veranstaltungen, die in
den kommenden Jahren an anderen Schulen folgen werden.

Die Eröffnung steht unter dem Motto „In der Sonne liegt die Zukunft“.
Nach einer Begrüßung durch den Schulleiter der Friedensburg-Oberschule,
Paul Schuknecht, folgt eine Reihe von Vorträgen zu Klimaschutz und
Umweltbildung. Zu den Vortragenden gehören unter anderen Dr. Hermann
Scheer, SPD-Bundestagsabgeordneter und Präsident von EUROSOLAR, Katrin
Lompscher, Umweltsenatorin des Landes Berlin, und Prof. Dr. Rolf
Kreibich vom Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT
Berlin). Am Nachmittag finden für Lehrer zwei Workshops zur
Umweltpädagogik statt; Schüler können wählen zwischen fünf
unterschiedlichen Seminaren zur Solarenergie und zur Klimaschutzpolitik.
Den ganzen Tag über gibt es Führungen zu der 65-Kilowatt-Anlage auf dem
Dach der Schule. Ein Konzert am Abend mit mehreren Berliner Schulbands
bildet den Abschluss.

Der SOLARSTROMPARK BERLINER SCHULEN mit einem Investitionsvolumen von
4,3 Millionen Euro umfasst neben je einer Photovoltaikanlage auf dem
Rathaus Kreuzberg und der Gretel-Bergmann-Sporthalle zwölf Anlagen auf
Schulen in den Berliner Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf,
Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Spandau und Steglitz-Zehlendorf. Mit
dem jährlich produzierten Solarstrom von knapp einer Millionen
Kilowattstunden können über die nächsten 20 Jahre 220
Vier-Personen-Haushalte umweltfreundlich versorgt werden. Der Umwelt
bleiben dadurch jährlich etwa 680 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid
erspart. Anzeigetafeln im Foyer der Schulen informieren über die
eingesparten Emissionen und die aktuelle Stromproduktion.

==========================

18. Kein Watt verschenken:


Drei Powador 6650xi speisen vollständig symmetrisch 20 Kilowatt Leistung ein

20 Kilowatt stellen in Griechenland, Italien und Spanien eine
gesetzliche Anschlussgrenze dar

Punktlandung mit dem Powador 6650xi: Auf Kundenwunsch hat KACO new
energy einen trafolosen Wechselrichter entwickelt, der zu einer
Dreier-Gruppe verschaltet die in Griechenland, Spanien und Italien
gültige 20-Kilowatt-Anschlussgrenze bei vollständig symmetrischer
Einspeisung ausreizt. Der neue KACO-Wechselrichter hat eine Nennleistung
von 6,64 Kilowatt. Drei Geräte erreichen somit knapp die Anschlussgrenze
von 20 Kilowatt. Bis zu dieser Schwelle entfallen in Griechenland
mehrere Genehmigungsverfahren. In Spanien erhalten Anlagenbetreiber eine
höhere Vergütung. Und in Italien müssen Wechselrichter in Anlagen mit
einer höheren Leistung mit Trafo ausgeführt sein. Trafo-Wechselrichter
sind aber weniger effizient und schmälern somit die Rendite.

Mit dem Powador 6650xi ist KACO new energy jetzt mit vier Geräten in der
Leistungsklasse zwischen kleinen String- und großen
Zentralwechselrichtern vertreten. Anlass für die Neuentwicklung war der
Wunsch zahlreicher Anlagenbauer, die auch bei einer vollständig
symmetrischen Einspeisung bis 20 Kilowatt von den Vorteilen der
KACO-Wechselrichter in der mittleren Leistungsklasse profitieren wollen.
Hierzu zählen: In einer Dreier-Gruppe speist jedes Gerät in eine der
drei Phasen ein und nutzt so optimal den Spannungsbereich einer in drei
Teilgeneratoren unterteilen Photovoltaikanlage aus. DC-Trennschalter und
Strangsicherungen sind bereits integriert. Bei einer Gerätestörung
verhindert der integrierte Sym-Bus, dass unsymmetrisch eingespeist wird.
Die Kühlung erfolgt passiv ohne anfällige Lüfter. Der weite MPP-Bereich
von 350 bis 600 Volt erleichtert die Anlagenauslegung.

Wie zu den übrigen Wechselrichtern zwischen 6400 Watt und 8000 Watt
bietet KACO auch zum neuen Powador 6650xi den passenden Powador
Transformer an – für Anlagen mit Dünnschicht-, Rückseitenkontakt- oder
anderen Zellen, die Erdung brauchen. Diesen 3-phasigen
Hochleistungstransformator liefert KACO in Verbindung mit drei speziell
angepassten Powador 6650xi als Transformer-Set (TS) in zwei Varianten:
für hohe Spannungen bis 1000 Volt das TS20-HV (high voltage) und für
niedrige Spannungen bis 600 Volt das TS20-LV (low voltage). Damit können
Projektentwickler in Spanien und Griechenland trotz unvermeidbarem Trafo
bis an die Anschlussgrenze von 20 Kilowatt gehen – und das bei
vollständig symmetrischer Einspeisung. Ein Trafo ist beispielsweise bei
einigen Dünnschichtmodulen nötig, die auf Spannung gegen Erde
empfindlich reagieren oder bei manchen Hochleistungsmodulen, die ihre
volle Leistung erst geerdet bringen.

==========================

19. KASABIAN stürmen die UK-Charts

Live am 29. August bei ROCK AM SEE

Mit ihrem dritten Studioalbum "West Ryder Pauper Lunatic Asylum" sind KASABIAN ohne Umschweife von Null auf Platz 1 der UK-Longplay-Charts eingestiegen. Es ist bereits das zweite Album, mit dem die britische Band die Spitzenposition der Top Ten belegt. Jetzt schickt sich die Gruppe an, auch das europäische Festland zu erobern. Von ihren legendären Live-Qualitäten kann man sich übrigens am 29. August bei ROCK AM SEE in Konstanz im Bodenseestadion überzeugen, wo sich mit OASIS, MANDO DIAO, THE HIVES, THE SOUNDS, KILIANS und SUGARPLUM FAIRY hoher Besuch angesagt hat.

ROCK AM SEE
29. August 2009 Konstanz, Bodenseestadion, Einlass: 11 Uhr; Beginn: 13 Uhr
OASIS * MANDO DIAO * THE HIVES * KASABIAN * THE SOUNDS * KILIANS * SUGARPLUM FAIRY

Karten gibt es an allen TicTec-Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Nummer +49 7531 90 88 44 und im Internet unter www.rock-am-see.de.

==========================

20. „Klingendes Rathaus“ am 20. Juni:

Musikschule Freiburg stellt sich vor

Musik in allen Räumen: 2005 war es ein großer musikalischer
Erfolg, jetzt geht es in die zweite Runde - das „Klingende
Rathaus“. Am Samstag, 20. Juni, um 14 Uhr eröffnen
Bürgermeisterin Gerda Stuchlik und Musikschul-Leiterin Ulrike
Goldau vom Balkon des Rathauses die öffentliche
Veranstaltung der Musikschule Freiburg. Alle Interessierten
sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Bläserfanfaren klingen zu Beginn über den Rathausplatz,
danach ist im Innenhof die Salomon-Sinfonie von Joseph
Haydn zu hören – eine Geste an den Hausherrn, OB Dieter
Salomon. Ab 14.30 Uhr geht es dann gleichzeitig im Neuen
und im Historischen Ratssaal, im Bilderzimmer, im
Trauzimmer, in der Aula, im Erkerzimmer und im Unteren
Saal der Gerichtslaube musikalisch rund. Orchester und
Ensembles der Musikschule treten auf, aber auch
kammermusikalische und solistische Besetzungen sind zu
hören. Das Finale gestaltet das Sinfonische Blasorchester um
17.30 Uhr.

Für Informationen und zur Beratung steht ein Team der
Schule bereit. In einer Ausstellung zeigen Instrumentenbauer
ihr Handwerk. Und wer sich ausruhen und stärken möchte,
bekommt in der Rathaus-Kantine Kaffee und Kuchen.

==========================

21. WaldHaus Freiburg: Bogenbaukurs für Kinder

Am Sonntag 21. Juni veranstaltet das WaldHaus von 14 bis
17 Uhr einen Bogenbaukurs für Kinder. Hans-Jörg Beck baut
in Anlehnung an den traditionellen Langbogen für Erwachsene
aus Hasel- und Eschenruten einen kleinen Sportbogen mit
Kindern von acht bis zwölf Jahren. Um die Bögen testen zu
können, werden kindgerechte Pfeile aus Schilfrohr und Holunderzweigen
hergestellt.

Die Veranstaltung findet im WaldHaus, Wonnhaldestraße 6
statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 7 Euro. Eine Anmeldung ist
nicht erforderlich.
Weitere Informationen gibt es unter Telefonnummer:
89647710 und unter www.waldhaus-freiburg.de

==========================

22. Podcast

Der Podcast der Duden-Sprachberatung zum Anhören und Herunterladen

Der Podcast der Duden-Sprachberatung vermittelt Ihnen alle vierzehn Tage Wissenswertes und Unterhaltsames zu verschiedenen Themen rund um die deutsche Sprache. Die Sprachberaterinnen und Sprachberater von Duden nehmen sprachliche Stolpersteine genauer unter die Lupe, erklären die Herkunft von Wörtern oder Wendungen und vieles andere mehr.

Im Gemüsegarten (3:03 Min.)
In Folge 44 erfahren Sie Wissenswertes zur sprachlichen Herkunft verschiedener Gemüse.

http://www.duden.de...podcast/

==========================

23. Neuer Studierenden-Pfarrer wird eingeführt.

Erfahrungen aus Lateinamerika, aus dem Gefängnis und aus der Therapie

Freiburg (gh). Noch sind die Regale in seinem neuen Arbeitszimmer leer. Lediglich eine große Bibel und einige Bände auf deren Buchrücken „Gottesdienst“ zu lesen ist, stehen auf den Ikea-Brettern. Die Bücher gehören zum Arbeitszeug von Michael Philippi. Der 49-jährige Theologe ist seit Mitte Mai neuer Pfarrer der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) in der Universitätsstadt. Am kommenden Sonntag, 21. Juni 2009, wird er in einem Gottesdienst in der Christuskirche (18 Uhr) von Dekan Markus Engelhardt in seine neues Amt eingeführt.

Auch sein Arbeitszimmer in dem schönen Jugendstil-Haus der ESG (Turnseestraße 16), mit den typischen hohen Räumen wirkt noch karg eingerichtet. Ein Wandteppich, ein Tapiceria, der einen Sandino (Bauern) mit Friedenstaube darstellt hängt links über der Schreibtischplatte. Philippi in schwarzen Jeans und schwarzen T-Shirt trägt ein buntes Tuch um den Hals. Dies und der  Wandteppich sind Hinweise auf das, was den Seelsorger bewegt hat und womit er nach wie vor verbunden ist: die Theologie der Befreiung in Lateinamerika. Schon im Zivildienst war Philippi in San Salvador, studierte dann auch Theologie in Managua, Nicaragua, (aber auch in Münster / W. und Heidelberg) und hat für beispielsweise die Christliche Initiative Romero teils ehren- teils hauptamtlich gearbeitet. Insgesamt drei Jahre lebte er in verschiedenen Zeitabschnitten dort. „Da hab ich die Erfahrung einer anderen Art von Kirche gemacht, die mich dazu gebracht es mit dem Theologiestudium zu probieren“, erklärt er, der Sohn eines in der Diakonie bekannten Pfarrers ist. Und: „Lateinamerika hat mich so katholisiert auch das anzunehmen was Volksfrömmigkeit angeht.“

Kein Wunder, dass für ihn „Arme das Subjekt der Befreiung“ sind. „Davon will ich nicht loslassen“. Er habe sich gewundert dass der evangelische Theologe Bonhoeffer in Lateinamerika sehr präsent sei. Und so zieht  für ihn die Frage der Gerechtigkeit besonders in Zeiten der Wirtschaftskrise und inmitten der Auseinandersetzung in der Bildungspolitik eine direkte Verbindungslinie dieser Theologie mit der Realität in Deutschland, in der die Kirche Stellung beziehen müsse. Als ESG-Pfarrer sieht er sich auch zuständig für „Menschen die am Rande der Gesellschaft wie am Rande der Institution Kirche stehen“.

Philippi, der auch eine Ausbildung als Gestalttherapeut absolviert hat war die vergangenen sechseinhalb Jahre Gefängnisseelsorge in Frankfurt am Main. Dort betreute er unter anderem Gefangene in Abschiebehaft. In Freiburg sieht er seine Aufgabe als Seelsorger für die Studierenden aber auch für die Mitarbeitenden auf allen Ebenen der Universität. Jetzt plant er sich in den Hochschulen der Dreisamstadt bekannt zu machen. Zugleich hat er seine Arbeit aufgenommen, beispielsweise mit dem Gesprächskreis „Bibel aktuell“. „Ich hab mich gewundert mit wie viel Glaubensfragen ich in den ersten Wochen konfrontiert worden bin“, sagt der neue Studierendenpfarrer.  Er spüre eine Sehnsucht bei den Studierenden „wieder theologisch zu arbeiten“. Dabei fühle er sich selbst auch theologisch gefordert – „das macht mir Spaß“.

Der neue evangelische Hochschulpfarrer, der im Dezember von einer Wahlkommission gemeinsam mit dem Gemeinderat der ESG gewählt worden war, ist Nachfolger von Pfarrer Christian Rave, Der  war zu Beginn vergangenen Jahres nach mehr als zehnjähriger Tätigkeit in der Freiburger ESG zu „Brot für die Welt“ nach Stuttgart gewechselt. Geboren und aufgewachsen ist Philippi in Heidelberg. Er spricht fließend englisch und spanisch und kann sich auch in Portugiesisch, Italienisch und Rumänisch verständigen. Schon als Schüler und später als Student hat er in ESGen mitgearbeitet, berichtet der Vater einer Tochter. Verheiratet ist Philippi mit einer Kollegin. Ehefrau Renate Kirchhoff ist Professorin an der Evangelischen Hochschule.

Die Regale in Philippis Arbeitszimmer werden sicherlich bald gefüllt sein. Denn jetzt die Programmplanung für das kommende Wintersemester an. Gemeinsam mit den Studierenden wird dann viel Stoff zu bewältigen sein.

==========================

24. Gewinner

Wir haben je zwei Karten verlost für Farin Urlaub Racing Team am 26.06.2009 und Helge Schneider am 01.07.2009 beim ZMF Freiburg. Gewonnen haben  Ute Bongert und Jutta Schnabel. Viel Spaß bei den Konzerten!

==========================

25. Zuguterletzt

Wer den ProlixLetter bei Nichtgefallen abbestellen möchte: Auf der website www.prolixletter.de eMail-Adresse eingeben und abschicken. Zum Bestellen geht es übrigens wieder genauso. 

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, findet auf unserer homepage auch unser Archiv. Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant.

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Tipp zum Mittagstisch:

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst inzwischen über 100 Einträge und wird weiter vervollständigt.

Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website

www.mittagstisch-in-freiburg.de

===========================

Tipps für Privatunterkünfte auf Städtereisen:

Allein oder mit Partner unterwegs? Mal in Köln, München oder Berlin zwei oder drei Tage eine Städtereise machen, aber keine Lust auf ein Hotel oder eine Pension? Dann gibt es vielleicht ein Privatzimmer mit Frühstück zum günstigen Preis, das über Citybed gesucht, gefunden und gebucht werden kann ...

http://ger.citybed.de/?partnerid=1061

============================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg:

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.

http://www.prolix-studienfuehrer.de/...Freiburg

=============================

Tipp zum Spritkostensparen und preiswert Reisen:
 
Die hohen Spritpreise sind ein guter Grund, wieder öfter Mitfahrgelenheiten anzubieten oder zu nutzen. Leider gibt es in Freiburg keine Mitfahrzentrale mehr, aber auf unserer Website sind aktuelle Angebote für Mitfahrgelegenheiten sofort zu finden:

http://www.prolix-studienfuehrer.de/Freiburg/mfg.php

=============================

ENDE

 
Versendet am: 18.06.2009  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2020 Benjamin Jäger