Prolixletter
Donnerstag, 6. Oktober 2022
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Wichtiger L├╝ckenschluss auf der Radvorrangroute FR3
Erstes Teilst├╝ck auf der Gro├čbaustelle Hohenzollern-, Heiliggeist- und Friedhofstra├če fertiggestellt

Mehr Barrierefreiheit, breitere Radwege und neuer Fahrbahnbelag

Zug um Zug wird Freiburgs Radnetz dichter, schneller und sicherer: Das erste Teilst├╝ck der Rad-Vorrangroute FR3 im Bereich der Gro├čbaustelle Hohenzollern-, Heiliggeist- und Friedhofstra├če ist fertiggestellt. In den vergangen vier Monaten wurde auf der Hohenzollern-/ Heiliggeiststra├če zwischen der Breisacher Stra├če und der Hugstetter Stra├če der gesamte Stra├čenraum umgestaltet ÔÇô die Freigabe des zentralen Knotenpunkts erfolgt drei Wochen fr├╝her als geplant.

Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) hat den Belag der Fahrbahn sowie der Gehwege erneuert, neue Ampeln installiert und den Kreuzungsbereich Hohenzollern-/Heiliggeiststra├če mit barrierefreien Elementen ausgestattet. K├╝nftig steht auf beiden Stra├čenseiten ein zwei Meter breiter Radweg zur Verf├╝gung.

Damit sind ab sofort auch alle Verkehrsbeeintr├Ąchtigungen auf dem ersten Teilst├╝ck aufgehoben. Nur noch der Gehweg auf der westlichen Seite zwischen der Breisacher- und Barbarastra├če muss fertiggestellt werden. Das findet im September im Rahmen der Leitungsarbeiten statt.

Die derzeitige Einbahnstra├čenregelung stadtausw├Ąrts zwischen der Hugstetter- und Kaiserstuhlstra├če bleibt bestehen. Das Ende der Gro├čbaustelle ist f├╝r Juni 2023 geplant.

Die Kosten f├╝r das erste Teilst├╝ck belaufen sich auf rund 750.000 Euro und sind Teil des Gesamtprojekts FR3 ÔÇ×Heiliggeist-/Friedhofstra├čeÔÇť mit einem Volumen von ca. 5,7 Millionen Euro.

Davon stammen circa 3,8 Millionen Euro aus F├Ârdermitteln. Die Bauma├čnahme ist Teil der Fu├č- und Radverkehrsoffensive. Mit insgesamt 16 Millionen Euro in nur zwei Jahren ist es das gr├Â├čte Ausbau-Programm im Fu├č und Radverkehr, das es in Freiburg jemals gegeben hat. Dabei wird der Stra├čenraum neu verteilt, Autostra├čen werden zu Radwegen und neue Fahrradwege werden gebaut. Kreuzungen werden sicherer, Radwege breiter und besser beleuchtet. Zu dem Programm geh├Ârt aber auch, dass der Bestand des rund 470 Kilometer langen Radnetzes der Stadt gepflegt wird. Weiter Informationen ├╝ber aktuelle Baustellen in Freiburg sind unter ww.freiburg.de/baustellen zu finden.

Hintergrund ÔÇô Bedeutung des FR3

Mit den Arbeiten wird eine wichtige L├╝cke im FR3 geschlossen. Die Radvorrangroute ist eine der drei Pilotrouten des Radvorrangnetzes. Sie f├╝hrt zentral durch die dicht besiedelten Stadtteile Br├╝hl/Beurbarung, St├╝hlinger und Haslach. Im Norden bindet sie Herdern und Z├Ąhringen sowie im S├╝den St. Georgen und Vauban an. Sie erschlie├čt wichtige Ziele, etwa die Uni-Klinik, das Beh├Ârden-Areal mit Regierungspr├Ąsidium, das Arbeitsamt, das Rathaus im St├╝hlinger sowie die Gewerbeschulen und das Gewerbegebiet S├╝d. Zus├Ątzlich spielt die FR3 in der Zukunft noch eine weitere bedeutsame Rolle: Die Radvorrangroute wird an eine wichtige Radverkehrsinfrastruktur anschlie├čen: den vom Land geplanten Radschnellweg RS6 (├╝ber Emmendingen-Waldkirch, Gundelfingen, Denzlingen). Dadurch hat die FR3 zugleich eine ├╝berregionale Funktion. Weitere zentrale Abschnitte des FR3 sind in den letzten Jahren bereits gut ausgebaut worden, etwa am n├Ârdlichen Ende der Eschholzstra├če.

Das Garten- und Tiefbauamt dankt allen Verkehrsteilnehmenden f├╝r das Verst├Ąndnis und die aufgebrachte Geduld ÔÇô ebenso den ausf├╝hrenden Firmen vor Ort f├╝r den unerm├╝dlichen Einsatz.
 
Eintrag vom: 13.08.2022  




zurück
kieser_banner2.jpg
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2022 Benjamin Jäger