Prolixletter
Samstag, 31. Juli 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Urbane Raum soll grĂŒner werden
Neues Förderprogramm durch den Gemeinderat beschlossen
„GebĂ€udeGrĂŒn hoch³“ - fĂŒr eine grĂŒnere, kĂŒhlere & artenreichere Stadt
Anpassung an den Klimawandel
150.000 Euro Fördermittel aus dem stĂ€dtischen Haushalt fĂŒr die kommenden zwei Jahre
AntrÀge können ab Herbst gestellt werden

Der Gemeinderat hat dem neuen Förderprogramm „GebĂ€udeGrĂŒn hochÂł - GrĂŒne DĂ€cher | Fassaden | Höfe fĂŒr Freiburg“ zugestimmt. Damit wird ein neues Instrument ins Leben gerufen, mit dem die Stadt GebĂ€udeeigentĂŒmer, Mieter, Vereine ebenso wie Unternehmen und stĂ€dtische Gesellschaften dabei unterstĂŒtzen will, den urbanen Raum grĂŒner zu machen, vor allem auf DĂ€chern und an Fassaden sowie um Entsiegelung. Die Mittel sollen Beratungen und finanzielle UnterstĂŒtzung möglich machen. „Mit dem Förderprogramm gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um Freiburg an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen. Und wir machen das kĂŒnftig als Stadtverwaltung nicht mehr allein, sondern binden nun die Menschen aktiv fĂŒr mehr GrĂŒn in der Stadt ein“, so UmweltbĂŒrgermeisterin Christine Buchheit.

Die GebĂ€udebegrĂŒnung trĂ€gt in erster Linie dazu bei, die Resilienz gegenĂŒber den Folgen des Klimawandels in der Stadt zu erhöhen.. „GebĂ€udebegrĂŒnungen und Entsiegelungen bringen neben der Reduzierung der Hitzebelastung viele weitere Vorteile fĂŒr eine lebenswerte Stadt mit sich“, so Harald Schaich, der stellvertretende Leiter des Umweltschutzamts. So kann etwa mehr Regenwasser aufgenommen werden und bei der Verdunstung die Umgebung kĂŒhlen, und die LuftqualitĂ€t wird verbessert, da Staub und Schadstoffe gebunden werden. Außerdem entstehen LebensrĂ€ume fĂŒr Tiere und Pflanzen, die BiodiversitĂ€t in der Stadt wird gestĂ€rkt. Nicht zuletzt kann das Förderprogramm den Ausbau von GrĂŒnflĂ€chen in Wohngebieten unterstĂŒtzen und trĂ€gt damit zum Erhalt und der Steigerung der LebensqualitĂ€t in Freiburg bei.

Das Programm fördert folgende Maßnahmen:

- DachbegrĂŒnung
- IntensivbegrĂŒnungen/DachgĂ€rten
- Solar-GrĂŒndĂ€cher
- BiodiversitĂ€tsgrĂŒndĂ€cher
- RetentionsgrĂŒndĂ€cher
- FassadenbegrĂŒnung
- Entsiegelung und anschließende BegrĂŒnung

Gefördert wird zudem eine Erstberatung (auch Vor-Ort). FĂŒr das Förderprogramm stellt die Stadt Freiburg fĂŒr die kommenden zwei Jahre insgesamt 150.000 Euro zur VerfĂŒgung. Die Fördersummen variieren je nach Maßnahme und können durch zusĂ€tzliche Förderbausteine ergĂ€nzt werden. Maximal können 50 Prozent der förderfĂ€higen Kosten beziehungsweise 5000 Euro pro Jahr und Liegenschaft gefördert werden. Auch eine Kombination mit anderen stĂ€dtischen Förderprogrammen zum Klimaschutz (z.B. Solar GrĂŒndach) oder auch zum Artenschutz (z.B. BiodiversitĂ€tsgrĂŒndach) ist möglich.

Nach dem Beschluss des Gemeinderats werden jetzt die letzten Vorbereitungen fĂŒr den Start des Förderprogramms getroffen. Voraussichtlich ab Oktober soll es möglich sein, AntrĂ€ge zu stellen. Die Förderrichtlinie und Antragsformulare sowie weitere Informationen werden dann auf der Homepage des Umweltschutzamtes zur VerfĂŒgung gestellt. Interessierte könne aber gerne schon jetzt Kontakt mit dem Umweltschutzamt aufnehmen unter: 0761/2016198
 
Eintrag vom: 18.06.2021  




zurück
kieser_banner2.jpg
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg
jenne_web_dez2015.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger