Prolixletter
Donnerstag, 6. Mai 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr



NO Elefants (c) Silvia Wagner
 
"No Elephants" | Freiburger Zirkustage | 08.-16.05.
Erste Ausgabe der Freiburger Zirkustage, die kĂĽnftig biennal stattfinden sollen. Pandemiebedingt in diesem Jahre leider nur mit Live-Streams ĂĽber #infreiburgzuhause. Aber zukĂĽnftig bestimmt wieder live auf den BĂĽhnen im EWERK Freiburg.

Livestreams ĂĽber #infreiburgzuhause:
Sa 08.05. | "hyrrä paratiisi“ | 20:00 Uhr
Sa 15.05. | "Freiburger shorts" | 20:30 Uhr
So 16.05. | "O" Sandra Hanschitz | 18:00 Uhr

Mit NO ELEPHANTS entsteht in Freiburg ein neues Festival fĂĽr aktuelle Zirkuskunst.

Die rasante Entwicklung des zeitgenössischen Zirkus in Deutschland ruft nach der Sichtbarmachung der Kunstform. Die Freiburger Zirkustage werden ein Schaufenster für die aktuelle künstlerische Entwicklung im Südwesten sein. NO ELEPHANTS wird vom Freiburger E-WERK produziert, Kurator ist Stefan Schönfeld. Das Festival soll biennal stattfinden und sowohl Programme aus der Region als auch Gastspiele präsentieren.

Pandemiebedingt können leider nur Live-Streams stattfinden, so dass nicht auf das ursprünglich geplante „große“ Programm zurückgegriffen werden kann. Gestreamt werden können jedoch die neue Produktion von momentlabor „HYRRÄ PARATIISI“, ein Abend mit Freiburger Kurzstücken „SHORTS“ sowie die Performance „O“ von und mit Sandra Hanschitz.

Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen und deren Formate erscheinen kurzfristig auf www.ewerk-freiburg.de

HYRRĂ„ PARATIISI
Neuer Zirkus von momentlabor
Sa 08.05. | 20:00 | Live-Stream aus dem Saal
https://www.infreiburgzuhause.de/freiburger-zirkustage-2021-no-elephants-hyrrae-paradies/
Die Produzenten von hyrrätytö und mä hyrrä präsentieren ein neues Zirkusstück in der Theatermanege. hyrrä paratiisi ist eine Inszenierung aus Akrobatik, Text und Musik – direkt, nah, pur und verzaubernd.
Acht Künstler aus vier Nationen fügen zirzensische Disziplinen, Sprache und Musik zu einer Performance. Neuer Zirkus ohne klassische Struktur, ohne Schranken, stattdessen mit Freiheit, weichen und harten Wechseln. Mit akrobatischen Wendungen, manipulierten Körpern, einem eigenen Soundtrack und Texten zum Leben im Paradies. hyrrä paratiisi ist Zirkus ohne Elefanten, Theater mit Akrobatik – ein Spektakel mit Seele.
Dauer: 60 Min. Ab 8 Jahren
Eine Produktion von momentlabor in Koproduktion mit Tollhaus Karlsruhe und E-WERK Freiburg.
MIT
Zinzi Oegema (Akrobatik), Michael Strobel (Gesang & Gitarre), Antonio Terrones y Hernandez (Akrobatik), Chris Nehmet (Keyboards), Evertjan Mercier (Akrobatik), Stefan Werni (Bass), Kritonas Anastasopoulos (Akrobatik), Schroeder (Schlagzeug, musikalische Leitung), Stefan Schönfeld (künstlerische Leitung), Karoline Hahn (Bühne)
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Unterstützt von der Firma Lexware.

SHORTS
Neue ZirkuskurzstĂĽcke von Ria RehfuĂź, Sandra Hanschitz und special guests
Sa 15.05. | 20:30 Uhr | Live-Stream aus dem Saal
https://www.infreiburgzuhause.de/freiburger-zirkustage-2021-no-elephants-shorts/
Die Performer Ria RehfuĂź, Sandra Hanschitz, Christian Dittmann und Florian Reisbeck zeigen KurzstĂĽcke zum Thema Mensch und Objekt. Ein Abend mit StĂĽcken aus Freiburg, Dramaturgie: GĂĽnter Klingler.

„The Wind“ von Ria Rehfuß
„The Wind“, inspiriert durch das gleichnamige Musikstück aus „Stifters Dinge“ von Heiner Goebbels, ist eine poetische, wenn auch düster anmutende Tanz-Jonglage-Performance reduziert auf Stock und Körper. Eine Geschichte wird nicht erzählt, dafür sprechen die entstehenden Bilder von Dingen des Windes.
Ria Rehfuß ist Dipl. Rhythmikerin, Tänzerin für zeitgenössischen Tanz und Jongleurin. Letzteres hat sie allerdings nicht an einer Schule erlernt, doch die immerhin viereinhalb Jahre in der Cie ARMO Jérôme Thomas (Frankreich) könnten wohl als Studium angerechnet werden. Demzufolge ist sie sehr geprägt durch diese Technik und Stilistik. Dennoch gibt sie, durch ihre vielseitige Ausdrucksmöglichkeiten, Tanztechnik und nicht zuletzt Musikalität eine spezielle und sehr individuelle Note in ihre Stücke.

„IIIII“ von Sandra Hanschitz | Work-In-Progress Showing
“IIIII” ist ein Stück über das Loslassen. Eine Unmittelbarkeit körperlicher Sprache entsteht im Sog der Erdanziehung. Der Körper bahnt sich Wege zum Boden und eröffnet eine artistische Achterbahnfahrt im Tanz mit dem Cyrwheel. Die Aufmerksamkeit bündelt sich im Erleben von bewegten Massen, gnadenlosem Gewicht und intimer Kommunikation.

MIT
KĂĽnstlerische Leitung & Performance: Sandra Hanschitz
Musik: Joël Beierer
Choreographie: GĂĽnter Klingler
Christian Dittmann
Der Akrobat, Tänzer, Trainer und Zirkuspädagoge kreiert mit Arobatik bewegte Bilder, seine
Auseinandersetzung mit den Objekten Ring und Stange begann mit dem Stück Transition (Theater Pan Optikum). In seinem neuen Projekt „Swing that ring!“ richtet er mit Kopf und Körper die Objekte neu aus und erforscht die Grenzen des Zusammenspiels von Material und Mensch.
Und als Special Guest: Florian Reisbeck – Jonglage
Dauer: ca. 50 min. / ab 10 Jahren

„O“
Ein artistisches Tanzsolo mit dem Cyrwheel von und mit SANDRA HANSCHITZ
So 16.05.| 18:00 Uhr | Live-Stream aus dem Saal
https://www.infreiburgzuhause.de/freiburger-zirkustage-2021-no-elephants-o/
Das Stück bewegt sich zwischen den ästhetischen Berührungspunkten von zeitgenössischem Tanz, Neuem Zirkus und visueller Kunst. Es begegnen sich das skulptural Bildhafte und der menschliche Körper, der in der stillen Form des Kreises residiert und sich schwerelos bewegt.
Die Choreografin und Performerin Sandra Hanschitz sucht nach der innewohnenden Lebendigkeit von Körpern – Raum, Objekt, Mensch – und ihrer Verbindung. Dort knüpft der Musiker Adrian Rennertz mit einem meditativen Klangteppich an.
Dauer: 50 Min. Ab 10 Jahren

MIT
Choreografie & Performance: Sandra Hanschitz
Musik: Adrian Rennertz
Choreografische & Dramaturgische Begleitung: Laura Heinecke
BĂĽhne & KostĂĽm: Sandra Hanschitz

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg und unterstützt vom tanznetz|freiburg und Kunstverein Freiburg e.V.
Mehr
Eintrag vom: 01.05.2021  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg
jenne_web_dez2015.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger