Prolixletter
Montag, 6. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Filmtipp: BAB‘AZIZ - DER TANZ DES WINDES
Tunesien/Iran/F/D 2003, OmU, 98 Min.
Buch und Regie: Nacer Khemir, Kamera: Mahmoud Kalari
mit Parviz Shaminkou, Maryam Hamid, Hossein Panahi

Zwei einsame Gestalten sind unterwegs in einem Meer aus Sand: Ishtar, ein lebensfrohes MĂ€dchen, und ihr Großvater, der blinde Derwisch Bab‘Aziz. Ihr Ziel ist das große Derwisch-Treffen, das alle dreißig Jahre stattfindet und dessen Ort sich nur wenigen offenbart. Auf ihrem Weg durch die mĂ€rchenhaft verwunschene WĂŒste begegnen sie anderen Wanderern und deren Geschichten: Osman etwa, der sich nach den schönen MĂ€dchen verzehrt, die er am Grunde eines Brunnens gefunden hat; Zaid, der mit seinem Gesang eine hinreißende Frau verfĂŒhrt und wieder verloren hat; oder dem Prinzen, der sein Reich aufgibt, um Derwisch zu werden. WĂ€hrend Bab‘Aziz seiner inneren Orientierung auf dem Weg durch die endlose Weite folgt, erzĂ€hlt er seiner Enkelin immer neue Geschichten und tröstet das MĂ€dchen mit seinen Legenden auch in den kalten WĂŒstennĂ€chten. Schließlich gibt er Ishtar vor den Toren der verfallenen Stadt Bam noch einen letzten Kuss, bevor er sie mit Zaid in den Strudel aus wilden Farben und betörenden KlĂ€ngen schickt, durch den sich das Treffen von weitem ankĂŒndigt. Denn fĂŒr den alten Mann ist die Zeit gekommen, mit dem Sand zu verschmelzen


Das episodisch verflochtene ErzĂ€hlen Nacer Khemirs steht ganz in der Tradition arabischer ErzĂ€hlkultur: Aus einer Geschichte entwickelt sich eine andere, und aus dieser eine weitere und so fort, wobei ihre Vielzahl fĂŒr die unterschiedlichen Wege stehen, die zur Erkenntnis fĂŒhren. Die Liebe – fĂŒr die die arabische Sprache allein sechzig verschiedene Begriffe kennt – ist das SchlĂŒsselmotiv, das die Geschichten miteinander verbindet. Und sie ist ein zentrales Motiv des Sufismus, jener islamischen Mystik, welche die Derwische verkörpern und die den Hintergrund dieses prĂ€chtigen, Ă€ußerst reichen Films bildet.

Kommunales Kino Freiburg
Mi 22.12., 19:30 und Do 23.12., 21:30 sowie So 26.12., 21:30 und So 02.01., 21:30
 
Eintrag vom: 18.12.2010  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger