Prolixletter
Mittwoch, 1. Februar 2023
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


 
Freiburg: TGV auf Antrittsbesuch
Sonderfahrt des TGV Duplex am Freitag. 12. Juli:

TGV f√ľr zwei Stunden im Freiburger Hauptbahnhof zu besichtigen

Regulärer Start des TGV-Verkehrs Freiburg-MulhouseParis ab 26. August mit einem täglichen Zugpaar wochentags

Noch bevor am 26. August der TGV t√§glich mit einem Zugpaar von Freiburg √ľber Mulhouse nach Paris verkehren wird, besteht am Freitag, den 12. Juli, f√ľr die √Ėffentlichkeit schon vorab die M√∂glichkeit, den Train √° grand vit√®sse‚Äú kennen zu lernen: An diesem Tag wird ein TGV Duplex, ein DoppelstockTGV, f√ľr zwei Stunden am Freiburger Hauptbahnhof auf Gleis 4 Station machen. Die Sonderfahrt aus Mulhouse wird integriert sein in eine Betriebserprobungsfahrt des franz√∂sischen Hochgeschwindigkeitszuges, um die t√§glichen Abl√§ufe des grenz√ľberschreitenden TGV-Verkehrs ab Ende August zu testen. Regierungspr√§sidentin B√§rbel Sch√§fer und Baub√ľrgermeister Prof. Martin Haag werden Vertreterinnen und Vertreter der franz√∂sischen Bahngesellschaft SCNF sowie Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Mulhouse, voraussichtlich um 12 Uhr nach Eintreffen des TGV begr√ľ√üen. Danach besteht f√ľr alle Interessierten bis 13.45 Uhr die M√∂glichkeit, den Zug zu besichtigen und zu begutachten. Ab 26. August startet dann t√§glich um 6:57 Uhr ein Zug √ľber Mulhouse-Besancon-Dijon nach Paris. Dort wird man dann nach 3 Stunden 40 Fahrzeit um 10:37 Uhr eintreffen. Die R√ľckfahrt von Paris nach Freiburg wird dann 17.23 Uhr sein mit Ankunft in Freiburg 21:10 Uhr. An Samstagen und Sonntagen wird es au√üer dem Sonntag-Abendzug von Paris nach Freiburg vorerst keine Verbindungen geben. Die Ticketpreise des SNCF sind momentan noch nicht bekannt wie auch die Buchung von Fahrten im SNCF-System noch nicht m√∂glich sind.

Ab Ende August wird Freiburg damit an das franz√∂sische Hochgeschwindigkeitsnetz, den TGV Rhin-Rhone, als Herzst√ľck der gro√üen Nord-S√ľd-Magistrale zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeer angebunden sein. Freiburg wird als ein weiterer Knotenpunkt das franz√∂sische TGV-Netz mit dem deutschen ICE-Netz verbinden und so neue europ√§ische Verkehrsbeziehungen herstellen.

Neben der Direktverbindung Freiburg-Paris k√∂nnen Reisende aus der Oberrheinregion dann auch √ľber Umstieg in Dijon an das Mittelmeer reisen. Freiburg r√ľckt damit sowohl n√§her an die franz√∂sische Hauptstadt als auch an die Metropolregion Rhin-Rhone. Die neuen Verbindungen erschlie√üen weitere Potentiale f√ľr eine europ√§ische Magistrale und leisten aktive Beitr√§ge zum Zusammenwachsen Europas.

Nachdem der Ostast des TGV Rhin-Rhone bereits im Jahr 2011 bis Mulhouse verlängert worden war, ergab sich auch die grundsätzliche Möglichkeit einzelne Fahrten bis Freiburg durchzubinden.

Eine weitere Vorstufe zu dieser TGV-Verbindung war im vergangenen Jahr die Wiederaufnahme der S-Bahn-Strecke zwischen Mulhouse-M√ľllheim und Freiburg. Dieses Projekt grenz√ľberschreitender Zusammenarbeit zwischen den St√§dten Mulhouse und Freiburg war gefordert worden, nachdem
2001 die B√ľrgermeister der St√§dte beim deutschfranz√∂sischen Regierungsgipfel in Freiburg auf die verkehrliche und wirtschaftliche Bedeutung der Verbindung bei ihren Regierungschefs hingewiesen hatten. Die Strecke M√ľllheim-Mulhouse war bereits in den 80er Jahren eingestellt worden.
Mit Unterst√ľtzung einer Vielzahl von politischen Initiativen auf regionaler und nationaler Ebene wurde die franz√∂sische und deutsche Seite des Rheins nach 32 Jahren wieder direkt √ľber eine Zugverbindung miteinander verbunden. Der Investitionsaufwand f√ľr den Ausbau der Strecke f√ľr den S-Bahn- und TGV-Verkehr auf franz√∂sischer und deutscher Seite betr√§gt insgesamt rund 30 Millionen Euro.
 
Eintrag vom: 05.07.2013  




zurück
freiburger-stf.jpg
oekoplus.gif
gruenequellen.jpg
historixBanner.jpg

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2023 Benjamin Jäger