Prolixletter
Montag, 6. Dezember 2021
  --- Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter auf diesere Seite  --- Kennen Sie schon unser Informationsportal wodsch.de?
Uhr


ProlixLetter Archiv


 

 

prolixletter nr. 364

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

hier nun der 364. ProlixLetter.

Zur Übersicht unserer Webseiten: www.prolix-verlag.de

Gute Zeit und angenehme Woche - Daniel Jäger

Zuallererst - der heutige Inhalt im Überblick: 

1. Buchverlosung: 5 Exemplare von Nick Hornby "About a Boy"

2. Petition unterschreiben: Erhaltung der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung

3. Petition unterschreiben: REOPEN THE STUSIEBAR!

4. Freiburger China-Gespräche: Vier Veranstaltungen unter dem Motto „China aktuell“

5. Freiburg: Fundsachenversteigerung 

6. Freiburg: Tanzen, trommeln und afrikanisch schmausen

7. Freiburg: Rundfunksinfonieorchester im SWR

8. „Papierwende“: Ausstellung im Waldhaus Freiburg

9. Hörpsieltipp I: In The Far Field 

10. Filmtipp I: KÖNIG DES COMICS - RALF KÖNIG

11. Waldkirch: Public Viewing vom Feinsten!

12. Basel: Gartenbad feiert Jubiläum

13. Karlsruhe: Museumskonzert im Pfinzgaumuseum

14. Freiburg: Bürgerreise im Herbst nach Israel/ Tel Aviv 

15. Buchtipp I: Rene el Khazraje "MC Rene. Alles auf eine Karte"

16. Buchtipp II: "Die kleinen Schritte führen zum Glück"

17. DVD-Tipp "BEWEGTE HEIMAT - Baden und Württemberg im Film" 

18. Buchtipp III: Christof Bartmann "Leben im Büro"

19. Buchtipp IV: Prof. U. Kämmerer u.a. "Krebszellen lieben Zucker − Patienten brauchen Fett"

20. Buchtipp V: Susanne Storck "Abgefahren"

21. „Kommen, sehen, überzeugen: So präsentieren Sie sich und Ihre Ideen“ 

22. Buch, Lesung und TV-Beitrag: "Der verstrahlte Westernheld und anderer Irrsinn aus dem Atomzeitalter"
 
23. Filmtipp II: CRISTINA OHLMER "TRAUM"

24. Installation der LICHTSTRÖME 2011 mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis 2012 ausgezeichnet

25. Events im Walfisch Freiburg

- Hammercult (Trashmetal aus Israel)

26. Israel bannt superdünne Modells

27. Veranstaltung von campuslive-freiburg

- Mensa Party

28. Lebensmittelverschwendung reduzieren

29. Hörspieltipp II: Verbrennungen 

30. Asse – Stocamine: Ein Grußwort

31. Wenn die Pfändung droht - Ratgeber informiert Schuldner

32. Umwelt/Vögel: Ergebnisse der „Stunde der Gartenvögel“ von NABU und LBV

33. Konzert der Partnerstädte am 8. Juli im Konzerthaus Freiburg

34. Das Original Kaiserstühler Rebhisli

35. ÖKO-TEST-Magazin Juni 2012
 
36. NABU: Netzentwicklungsplan zeigt Optionen zur Gestaltung der Energiewende auf

37. Hülsenfrüchte: klein, aber oho!

38. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 4. bis 10. Juni (KW 23)

39. TANZ: KEIGA-DANCE COMPANY, UGANDA

40. Die Ferrero-EM: Punkten bis das Trikot platzt

41. Freiburg: Mittsommerkonzerte

42. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 4. bis 9. Juni (23. KW)

43. UGB-Forum 1/2012  "Vegan – mehr als ein Trend?"

44. Mit der NAJU und Arla entdecken Kinder die Wunderwelt Wiese

45. VSD Stuttgart - Größtes Veggie-Event im Ländle
    
46. Theatertipp: Ich war Schneewittchens Stiefmutter

47. Zuguterletzt

==========================

1. Buchverlosung: 5 Exemplare von Nick Hornby "About a Boy"

Wir verlosen von einer Sonderedition zum Welttag des Buches 2012 (war am 23. April) fünf Exemplare des Romans "About a Boy" von Nick Hornby.

"About a Boy" handelt von einem Pubertierenden, der ohne väterliches Vorbild und ohne wirkungsvolle Unterstützung seiner überforderten Mutter seinen Weg finden muss, und von einem 36-Jährigen, der erst durch den Kontakt mit dem Zwölfjährigen dazu gebracht wird, Verantwortung zu übernehmen und sich um andere Menschen zu kümmern....

Um an der Verlosung teilzunehmen, bitte mit dem Kontaktformular eine eMail mit dem Betreff "About a Boy" schreiben, dabei Name und auch eine Postanschrift angeben, Teilnahmeschluss ist am 11. Juni 2012. Viel Erfolg!


==========================

2. Petition unterschreiben: Erhaltung der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung

Mehr als die Hälfte aller weltweit existierenden Gas-Straßenlaternen stehen in Berliner Straßen. Berlin ist damit so etwas wie die Weltmetropole der Gasbeleuchtung. Diese historischen Berliner Gaslaternen teilen sich auf in vier Grund- und eine Reihe von Sondertypen, die aus verschiedenen Epochen vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Nachkriegsmoderne stammen. Die Berliner Gaslaternen, die alle auch in Berlin entwickelt und gebaut wurden, stellen somit ein weltweit einmaliges Industriedenkmal von außergewöhnlichem Wert dar. 

Ungeachtet dessen plant der Berliner Senat mit wirtschaftlichen und ökologischen Begründungen einen nahezu vollständigen Abbau der Berliner Gas-Straßenbeleuchtung bis zum Ende der nächsten Legislaturperiode. Der Abbau hat bereits begonnen. ...


==========================

3. Petition unterschreiben: REOPEN THE STUSIEBAR!

Von: Christian-Philipp Stegemann aus Freiburg

Der StuSie e.V. schloss im Januar die StusieBar (Studentensiedlung Freiburg) ohne konkrete Gründe vorzuweisen. Bis heute ist die StuSieBar geschlossen und der StuSie e.V. hat kein Konzept und hält Versprechen nicht ein, so wurden Semesterabschluss und - anfangsparties kurzerhand abgesagt. Die Bar soll frühestens im Oktober wieder eröffnen, doch sicher ist auch das nicht. Wir sind mit diesen Umständen nicht zufrieden und wollen uns beim SWFR dafür einsetzen, dass die StuSieBar umgehend wieder aufmacht!


==========================

4. Freiburger China-Gespräche: Vier Veranstaltungen unter dem Motto „China aktuell“

Veranstaltung  zum Thema „Friedlicher Aufstieg oder Wettrüsten zum Krieg? Chinas maritime Militärstrategie in der asiatisch-pazifischen Region“

Dienstag, 05. Juni | 18:30 Uhr | Historisches Kaufhaus | Kaisersaal

Am Dienstag, 05.06.2012, wird zur Auftaktveranstaltung der Reihe „China aktuell“ ins Historische Kaufhaus geladen. Zum Thema „Friedlicher Aufstieg oder Wettrüsten zum Krieg? Chinas maritime Militärstrategie in der asiatisch-pazifischen Region“ referiert die Juniorprofessorin Dr. Sarah Kirchberger von der Universität Hamburg. China modernisiert sein Militär und streitet mit seinen Nachbarn über Territorialfragen.  Die Veranstaltung bietet Einblicke in die  militärischen Kapazitäten Chinas sowie seine Interessen und Ziele.

Das China Forum Freiburg, die Sinologie der Universität Freiburg, das Konfuzius-Institut und die FWTM haben gemeinsam die „Freiburger China-Gespräche“ ins Leben gerufen. Diese sollen eine feste Institution werden, mit Vorträgen und Veranstaltungen zu aktuellen Chinathemen mit hochrangigen Referenten aus Deutschland und China. Nach dem Auftakt mit der Vortragsreihe „China als Zukunftsfrage“ gehen die Freiburger China-Gespräche nun mit dem Themenschwerpunkt „China aktuell“ in die nächste Runde.

Weitere Veranstaltungen in der Reihe sind:

Montag, 29. Oktober | 18:30 Uhr | Historisches Kaufhaus | Kaisersaal
Lesung des Exil-Schriftstellers Liao Yiwu

Donnerstag, 29. November | 18:30 Uhr | Historisches Kaufhaus | Kaisersaal
Neue Personen, neue Programme? Chinas neue Führung nach dem 18. Parteitag 
Referenten: Prof. Dr. Heike Holbig, Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Kristin Kupfer, Universität Freiburg

Mittwoch, 16. Januar | 18:30 Uhr | Historisches Kaufhaus | Kaisersaal
Vom Produzenten zum Erfinder? – China als Wissensmacht
Referent: Maximilian Mayer, M.A., Universität Bonn

Weitere Informationen: www.chinaforumfreiburg.de

==========================

5. Freiburg: Fundsachenversteigerung 

Rund 80 Fahrräder, drei Kartons mit Fundsachen aller Art und
Schmuck kommen am Dienstag, den 5. Juni, ab 13 Uhr unter den
Hammer. Die Fundsachen werden in der Aufbewahrungsstellein
der Kaiserstuhlstr. 18, 79106 Freiburg öffentlich gegen
Barzahlung versteigert. Die Fahrräder können von 12 bis 13 Uhr
am Versteigerungsort besichtigt werden. Zum
Versteigerungsbetrag wird ein Aufgeld von 10 Prozent erhoben.

==========================

6. Freiburg: Tanzen, trommeln und afrikanisch schmausen

Plan-Afrikafest auf dem auf dem Mundenhof am Sonntag, 17. Juni


==========================

7. Freiburg: Rundfunksinfonieorchester im SWR

Resolution des Landesverbandes Baden-Württemberg des Deutschen Bühnenvereins

Der Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Bühnenvereins hat am 
Freitag, den 25. Mai bei seiner Mitgliederversammlung unter Vorsitz des 
Kulturbürgermeisters der Stadt Freiburg, Ulrich von Kirchbach, folgende Resolution 
einstimmig beschlossen: 

„Kulturelle Einrichtungen rücken regelmäßig in das Zentrum der Betrachtung, wenn 
es um Einsparungen von Mitteln der öffentlichen Haushalte geht. Dabei wird als 
effektives Mittel zur Nutzung von Synergieeffekten immer wieder das Modell von 
Fusionen überprüft. Erfahrungen der letzten Jahre und Jahrzehnte haben aber 
gezeigt, dass neben vielen anderen finanziellen und auch psychologischen Faktoren 
stets die Standortfrage und die Entfernung der beiden Partner entscheidend sind. 
Eine unpraktikable Fusion - wie im Falle von Stuttgart und Freiburg/Baden-Baden - 
führt auf die Dauer dazu, dass eine der beiden Einrichtungen und damit die kulturelle 
Versorgung der betroffenen Region gefährdet ist. Einmal geschlossene Orchester 
oder Theater entstehen in aller Regel nicht wieder neu und führen zur kulturellen 
Verarmung. 

Deshalb tritt der Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bühnenverein für 
den Erhalt der beiden Rundfunksinfonieorchester im SWR ein. Er appelliert an den 
Rundfunkrat und Verwaltungsrat dieses Senders, mit seinen Entscheidungen die 
Orchester nicht zu gefährden und Einsparpotentiale mit den Einrichtungen und ihren 
Musikern zu entwickeln. Die Mitglieder im Landesverband, soweit sie ebenfalls 
Orchesterträger sind, sind gerne bereit, ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit 
Neustrukturierungen von Orchestern beratend in die Erörterung mit einzubringen; der 
Landesverband steht dazu jederzeit zur Verfügung.“ 

==========================

8. „Papierwende“: Ausstellung im Waldhaus

... benennt bis zum 26. Oktober Ursachen und Folgen maßloser Verschwendung 

„Eisen, Lumpen, Knochen und Papier…“ – wer kennt noch das alte 
Lumpensammler-Lied? War die Wiederverwendung von Rohstoffen 
früher meist durch materielle Not motiviert, so bedarf ein sparsamer 
Umgang mit Ressourcen im Zeitalter des Massenkonsums vor allem 
einer Bewusstseinsveränderung in der breiten Bevölkerung. Hier 
setzt die Ausstellung „Papierwende“ an, in der sich alles um 
Geschichte, Verbrauch, Herstellung und den sinnvolleren Einsatz 
eines Materials dreht, das scheinbar im Überfluss vorhanden ist. 

Am vergangenen Mittwoch eröffnete die Vereinsvorsitzende und 
Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik die informative Schau im 
Waldhaus. Hier ist sie dann in Kooperation mit der Abfallwirtschaft 
Stadtreinigung Freiburg (ASF) bis zum 26. Oktober zu sehen. Der 
Umweltverband „Arbeitskreis Regenwald und Artenschutz“ (ARA) hat 
die Ausstellung konzipiert, die sich anhand vieler Objekte und 
Aktionselemente für die Verwendung von Recyclingpapier stark 
macht und zu einer „Wende“ im Papierverbrauch anregen will. So 
wird deutlich, wie die Entwicklung der Papierherstellung und die im 
Laufe der Jahrhunderte enorme Zunahme unseres Papierkonsums 
zusammen hängen. Wer weiß schon, dass alle Deutschen pro Jahr 
so viel Schreibpapier verbrauchen, dass es aufeinander gestapelt 
von der Erde bis zum Mond reichen würde? Oder dass 
Westeuropäer 30 Mal mehr Papier verbrauchen als Afrikaner? 
Eindrücklich zeigt die Ausstellung, wie eng Papierver(sch)wendung 
mit unserem Lebensstil verknüpft ist.  

„Weil es uns in allen Lebenslagen in großen Mengen begegnet, 
scheint Papier nahezu unbegrenzt zur Verfügung zu stehen“, sagt 
Bürgermeisterin Gerda Stuchlik. „Dass es zumeist aus Holz, also 
einem nachwachsenden Rohstoff, hergestellt wird, ist aber nur auf 
den ersten Blick umweltfreundlich.“ Weltweit ist der Holzbedarf 
drastisch gestiegen, und einem Blatt Papier sieht man nicht an, 
woraus es hergestellt wurde: aus Altpapier, aus zertifizierter 
Waldwirtschaft, aus Plantagen oder gar aus illegalem Raubbau.  

So sind die Folgen der Waldzerstörungen für alle spürbar. Wichtige 
Lebensräume für Mensch und Tier gehen für immer verloren, die 
Artenvielfalt schrumpft, das Klima erwärmt sich. Dass es auch anders 
geht, dafür geht der Freiburger Stadtwald mit gutem Beispiel voran. 
Für seine ökologisch und sozial verträgliche Waldwirtschaft wurde er 
1999 als erster Forstbetrieb Baden-Württembergs nach den strengen 
Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert.  

Mit anschaulichen Objekten und spannenden Aktionselementen zeigt 
die Ausstellung auf, wie eine nachhaltige Papiernutzung aussehen 
kann. Schon ihr Logo erinnert an Papier: Die Informationen befinden 
sich auf einer schier endlosen Papierbahn, die durch Druckerpressen 
zu laufen scheint. Beim Gewichtheben kann der eigene Verbrauch an 
Journalpapieren gestemmt oder ein Klassensatz Schulhefte mit der 
für die Herstellung benötigten Holzmenge aufgewogen werden. Ein 
Blick in eine Papp-Plantage zeigt Tiere und Pflanzen, deren 
Lebensraum durch endlose Stangenwälder ersetzt wurden, die den 
Rohstoff für gigantische Papierfabriken liefern. An Mikroskopen 
erfährt der Papierdetektiv, wodurch sich Papierfasern unterscheiden, 
und an ungewöhnlichen Stellen finden sich Tipps, wie jeder Einzelne 
den Umgang mit Papier zukunftsfähiger gestalten kann. 

Freiburg geht hier mit gutem Beispiel voran, betont Gerda Stuchlik: 
„Wir sind die recyclingpapier-freundlichste Stadt Deutschlands!“ Bei 
einem bundesweiten Wettbewerb wurde Freiburg ausgezeichnet, 
weil seine Schulen und Verwaltung nur Recyclingpapier nutzen. Auch 
städtische Publikationen werden grundsätzlich auf Umweltpapier 
gedruckt. Für den sparsamen Umgang mit Papier und den Einsatz 
von Recyclingpapier macht sich seit Jahren Susanna Gill von der 
ASF stark, die die Ausstellung „Papierwende“ ein zweites Mal nach 
Freiburg holen konnte. 2008 war sie drei Wochen lang in der Uni zu 
sehen, doch das war kurz, sagt Susanna Gill: „Viele Anfragen von 
Schulen konnten wir damals nicht erfüllen.“ Diesmal besteht dafür 
ausreichend Gelegenheit: Begleitend zur Ausstellung gibt es im 
Waldhaus Angebote für Schulklassen ab Stufe 7, Vorträge zum 
Thema und Buchbindekurse für Erwachsene. 

Anmeldung und Informationen unter Tel. 0761/896 477-10 oder 

==========================

9. Hörpsieltipp I: In The Far Field 

Hörstück von Andrea Polli 
Komposition und Realisation: Andrea Polli 
Produktion: SWR 2012 – Ursendung 
Länge:  50 Minuten 
  
Dienstag, 5.6.2012, 23.03 Uhr, SWR2 ars acustica 


==========================

10. Filmtipp I: KÖNIG DES COMICS - RALF KÖNIG

Deutschland 2011 | 80 Min.
Regie: Rosa von Praunheim 

Kommunales Kino Freiburg, Urachstraße
Sonntag, 03.06.2012 19:30 sowie Mittwoch, 06.06.2012 21:30


==========================

11. Waldkirch: Public Viewing vom Feinsten!

In der originellen IKEA Lounge & in der Magic-Lounge
im Magic-X-Bowling Sport & Freizeitcenter in Waldkirch
 

==========================

12. Basel: Gartenbad feiert Jubiläum

Basel (mr) Anlässlich des 50. Geburtstags des Gartenbads Bachgraben veranstaltet das Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt am 20. Juni 2012 eine «OpenWater-Show» mit dem Komikerduo Oropax...


==========================

13. Karlsruhe: Museumskonzert im Pfinzgaumuseum

Zupfensemble '81 Karlsruhe-Durlach spielt am 10. Juni um 11 Uhr

Das Durlacher Pfinzgaumuseum in der Karlsburg veranstaltet am Sonntag, 10. Juni, um 11 Uhr sein fünftes Museumskonzert mit dem Zupfensemble '81 Karlsruhe-Durlach. Die Mitglieder der Truppe sind immer wieder auf der Suche nach nicht nur interessanten Werken in dieser Konzertreihe, sondern auch nach Musikern, die mit ihrem Engagement das Konzert zum Erlebnis werden lassen.

Für das Konzert 2012 hat das Ensemble den Tenor Hans-Jörg Weinschenk vom Badischen Staatstheater Karlsruhe mit deutschen Volksliedern und italienischen Weisen auf dem Programm. Die Flötistin Berthild auf dem Kampe musizierte schon unzählige Male mit Mandolinen, Mandola und Gitarren. 

Der Eintritt beträgt sieben Euro.


==========================

14. Freiburg: Bürgerreise im Herbst nach Israel/ Tel Aviv 

Israel und besonders Tel Aviv sind die Ziele der siebten Bürgerreise des Freundeskreises „Städtepartnerschaft Freiburg – Tel Aviv” sowie der Stadt Freiburg, die in den Herbstferien stattfindet (26.Oktober bis 3.November.). Das neuntägige Besuchsprogramm mit Flug ab Frankfurt umfasst neben ausführlichen Besuchen in Tel Aviv und Jerusalem unter anderem auch ein Gespräch mit einem Journalisten, der aus erster Hand über die aktuelle Lage im Land berichtet. Ebenfalls auf dem Besichtigungsprogramm: Eine Rundfahrt über den gesamten Golan, eine Bootstour auf dem See Genezareth und die Felsenfestung Massada. 

Der Reisepreis beträgt einschließlich Flug, neun Übernachtungen mit Halbpension sowie der notwendigen Bustransfers und Eintritte (je nach Teilnehmerzahl) 1449 Euro. Die Übernachtung im Einzelzimmer kostet 269 Euro extra. Ebenfalls nicht im Reisepreis enthalten sind persönliche Ausgaben, Getränke, Trinkgelder, der Transfer von Freiburg nach Frankfurt sowie eine Reiserücktrittsversicherung. 

Anmeldung und Auskunft beim Reiseleiter: Johannes Reiner, Hofstr. 19, 79268 Bötzingen, Tel. 07663-605440, EMail: johannes.reiner@t-online.de. Nähere Informationen auch auf der Internetseite des Reiseveranstalters unter www.mein-israel.de. Anmeldeschluss ist der 1.9.2012. 

==========================

15. Buchtipp I: Rene el Khazraje "MC Rene. Alles auf eine Karte"

12 Monate. 102 Auftritte. 146 560 Schienenkilometer. 1 Traum.

Das alte Leben hinter sich lassen. Den Job hinschmeißen, die Wohnung kündigen, Hab und Gut verscherbeln. Alles, was bleibt, ist ein Koffer, die Bahncard 100 und das Ziel: zurück auf die Bühne. MC Rene comedyrappt sich durch Landgasthöfe und Fußgängerzonen, von Provinzbahnhöfen in die DB-Lounge. Ob er ankommt? Vielleicht bei sich selbst.

Rowohlt 2012, 272 Seiten, EUR 9,99 
978-3-499-62969-3


==========================

16. Buchtipp II: "Die kleinen Schritte führen zum Glück"

Der etwas andere „Glücksratgeber“

Der Titel „Mit kleinen Schritten zum Glück” spricht für sich. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein Kinderbuch, ist eine liebevolle Geschichte durchaus für die „Großen” – eine Geschichte mit vielen bildhaften Metaphern für mehr Lebensfreude und innere Zufriedenheit.

Gewohnt humorvoll vermittelt Oups mit seinen neuen Erlebnissen, dass wahres Glück dort zu finden ist, wo wir dem Leben mit Achtsamkeit und Wertschätzung begegnen und nicht erst durch das Erreichen eines hochgesteckten Zieles. Denn die großen Glücksgefühle über einen bestimmten Erfolg sind leider meist nur von kurzer Dauer. Eine Weisheit, die Vielen nicht unbekannt ist, die aber Dank „Oups” auf besonders ansprechende Weise „spürbar” wird. Die Texte stammen wieder aus der Feder von Autor Kurt Hörtenhuber. Die fröhlichen Zeichnungen erstellte erstmals der Illustrator Günter Bender aus Hessen.

„Unsere Sichtweise bestimmt über unsere Wahrnehmung, darum lohnt es sich, das Leben um uns herum mit dem Herzen zu betrachten“, davon ist Kurt Hörtenhuber überzeugt. Anstatt neue Techniken des Strebens nach Glück zu lehren, zeigt der Autor anschaulich, wie es gelingt, durch mehr Achtsamkeit und „Entschleunigung“ das Leben im Hier und Jetzt zu genießen. 
Auch im mittlerweile 16. Band der erfolgreichen Buchreihe fordert der kleine „Oups“ seine Leser wieder zum bewussten Umgang mit Zeit, Beziehungen, Stille, Natur und innerem Glück auf.

Verlag OUPS (Ried im Innkreis, Österreich), 52 Seiten, EUR 12,90
ISBN 3-902763-18-1


==========================

17. DVD-Tipp "BEWEGTE HEIMAT - Baden und Württemberg im Film" 

Die neue Produktion des HAUSES DES DOKUMENTARFILMS zeigt in 55 Minuten die Landesgeschichte des Südwestens seit dem Ende des 19.  Jahrhunderts in bewegten Bildern - gedreht von Amateuren und Profis. Sie zeigen Alltag, Arbeit und Freizeit der Menschen unserer Heimat, aber auch wichtige Ereignisse und Entwicklungen.

Der neue Kompilationsfilm aus dem HAUS DES DOKUMENTARFILMS in Stuttgart beschäftigt sich mit der Landesgeschichte  des  Südwestens.  Wilhelm  Reschl und Anita Bindner haben in "BEWEGTE HEIMAT  -  Baden  und Württemberg im Film" bewegte Bilder aus Baden und Württemberg zu einem neuen Film montiert: gedreht vor allem von Amateuren seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Sie zeigen Alltag, Arbeit und Freizeit der Menschen unserer Heimat, aber auch wichtige Ereignisse und Entwicklungen mit den Augen der Badener und Württemberger. Eine Reise durch das Land, die Zeit, den Film - voller Überraschungen und Entdeckungen.

Das  Land  Baden-Württemberg  feiert im Jahr 2012 sein 60-jähriges Bestehen. Aus den Ländern Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern wurde am 25. April 1952 bei der verfassungsgebenden Landesversammlung ein neuer Südweststaat gebildet. In den sechs Jahrzehnten, die seither vergangen sind, hat Baden-Württemberg einen unglaublichen wirtschaftlichen Aufschwung genommen und gehört heute - nicht nur im nationalen, sondern auch im internationalen Vergleich - zu den Ländern mit den höchsten Lebens-, Arbeits- und Ausbildungsstandards.

"BEWEGTE  HEIMAT" erzählt mit einzigartigen und teilweise zuvor nie gesehenen Filmsequenzen die Geschichte  des  Südwestens  seit  jener Zeit, als die Bilder das Laufen lernten. Viele Szenen stammen aus privatem Besitz und aus Beständen der Landesfilmsammlung Baden-Württemberg im  HAUS  DES  DOKUMENTARFILMS. Die Autoren haben aber auch andere Archivbestände gesichtet und die besten filmischen Spuren und Quellen aus der bewegten und bewegenden Geschichte Baden-Württembergs gefunden.

Hier ein Link zum Trailer:

Der Film ist ab sofort als DVD in allen Buchhandlungen und direkt beim HAUS DES DOKUMENTARFILMS erhältlich. Weitere Informationen unter www.filmreise.info


==========================

18. Buchtipp III: Christof Bartmann "Leben im Büro"

Die schöne neue Welt der Angestellten 

Der Angestellte von heute arbeitet nach Zielvorgaben, er muss zeigen, dass seine Arbeit wichtig ist, und kluge Köpfe überprüfen, wie viel seine Arbeit kostet und ob sie nicht eingespart werden kann. Gesteuert wird diese Welt von einer Software namens Office, die Tabellen erstellt, Sitzungen organisiert und Ergebnisse auf Beamern präsentiert. Christoph Bartmann hat selbst erlebt, wie die Gesetze des Marktes und das Regiment der Software die alte Bürokratie verdrängt haben. Er zeigt, wie sehr wir auch im Alltag die Ideale des modernen Managements verinnerlicht haben, obwohl sie uns nicht weiterhelfen - und liefert damit eine witzige und brillante Analyse unserer Gesellschaft.

Hanser Verlag 2012, 320 Seiten, EUR 18.90 (D), 19.40 (A) / SFR 26.90 
ISBN 978-3-446-2387


==========================

19. Buchtipp IV: Prof. U. Kämmerer, Dr. Chr. Schlatterer, Dr. G. Knoll "Krebszellen lieben Zucker − Patienten brauchen Fett"

Gezielt essen für mehr Kraft und Lebensqualität bei Krebserkrankungen

Richtig essen gegen Krebs. Heilungschancen verbessern. Mit wenig Kohlenhydraten und vielen guten Fetten und Eiweißen Lebensqualität und Abwehrkraft steigern. Endlich das wissenschaftlich fundierte Standardwerk zur richtigen Ernährungsumstellung bei Krebserkrankungen. Ein Wegweiser für jeden Betroffenen. Wie man mit konsequent ketogener Ernährung  Abwehrkraft und Abwehrbereitschaft gegen den Krebs stärkt. Grundlagen zu Theorie und Praxis der ketogenen Ernährung.
 
Mit der Diagnose "Krebs" konfrontiert, suchen viele Menschen nach Möglichkeiten, wie sie selber aktiv dazu beitragen können, den Verlauf ihrer Krankheit positiv zu beeinflussen. Eine der ersten Fragen ist hier meistens: "Kann ich an meiner Ernährung etwas verbessern?" Und tatsächlich setzt sich eine grundlegende Erkenntnis im klinischen Alltag durch: Krebspatienten profitieren sichtlich von einer fettreichen, kohlenhydratreduzierten Ernährung. Denn Tumoren betreiben einen besonderen Stoffwechsel mit einem hohen Zuckerverbrauch.

Der Körper des Patienten verwertet Kohlenhydrate dagegen schlechter – er entwickelt sogar eine Insulinresistenz. Die gesunden Körperzellen brauchen nun Fett, um sich ausreichend zu ernähren. Fett, das mit einer angepassten Ernährung zur Verfügung gestellt wird.

Die Autoren gehen in diesem umfassenden Ratgeber der entscheidenden Frage nach, inwieweit eine weitere Reduktion der Kohlenhydrate in der Nahrung dem Patienten einen zusätzlichen Nutzen bringen kann. Sie vermitteln das wissenschaftliche Fundament der ketogenen Ernährung bei Krebs und stellen die Umsetzung dieser Ernährungsform in der Praxis dar.

systemed Verlag 2012, 272 Seiten, EUR (D) 24,99 EUR
ISBN 978-3-927372-90-0


==========================

20. Buchtipp V: Susanne Storck "Abgefahren"

Auf dem Rad durch Deutschland – mit wenig Geld und viel Gepäck

Wer Ballast abwirft, wird reich beschenkt. Das ist die Quintessenz, die die Journalistin Susanne Storck aus ihrer siebenwöchigen Reise mit dem Fahrrad durch Süddeutschland – und letztlich zu sich selbst – zieht.

Gestartet mit 16 Kilo Gepäck und 400 Euro Bargeld, fährt sie auf ihrem Rad in 51 Tagen 2.716 Kilometer durch Deutschland. So ließe sich Susanne Storcks Buch in nackten Zahlen zusammenfassen.

Doch damit wäre nichts von dem ausgesagt, was diese Rundfahrt zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat: die Warmherzigkeit vieler Mitmenschen, der Luxus einer Nacht im Freien unter einem sternenklaren Himmel oder eines Kaffees am Morgen, den Storck zu schätzen gelernt hat.

Die Journalistin beschreibt ihre Radtour von Mülheim an der Ruhr, am Rhein entlang, bis zum Bodensee, weiter durch Süddeutschland, Thüringen und Hessen zurück nach NRW und wird dabei zur Weltenbummlerin im eigenen Land. Sie gewinnt einen völlig neuen Blick auf die Schönheit ihrer Heimat und Sehenswürdigkeiten, die sie als Autofahrerin nicht wahrgenommen hatte.

Ihr Antrieb dabei ist pure Abenteuerlust. Sie nutzt eine neunwöchige Auszeit im Beruf, um ohne Zeitdruck und Verpflichtungen unterwegs zu sein und Land und Leute zu erleben. Den intensiven Kontakt mit der Bevölkerung stellt sie durch das schmale Reisebudget von 400 Euro sicher. Denn dies zwingt sie dazu, sich unterwegs um Gelegenheitsarbeiten und günstige Übernachtungsmöglichkeiten zu kümmern. Dabei macht sie auch ihre erste Bettelerfahrung.

Bei alldem begegnen ihr wildfremde Menschen mit einer Gastfreundschaft, wie sie es sich nie hätte träumen lassen. Storck verdingt sich als Erntehelferin auf einem Bauernhof sowie einem Weingut und bügelt in einem Hotel die Wäsche, um dort günstiger übernachten zu können. Im Allgäu, wo sie auf 1000 Meter Höhe strampeln muss, kommt sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Ihre Tränen, die vor Erschöpfung fließen, mischen sich mit dem tagelangen Dauerregen. Sie ist kurz davor zu kapitulieren und ihre Reise mit dem Zug zu beenden. Doch Storck besiegt ihren inneren Schweinehund, wohl wissend, dass sie ihre Entscheidung nach den ersten Metern im Zug bereuen würde.

„Abgefahren“ ist ein Buch, das dazu motiviert, selbst einmal ausgetretene Pfade zu verlassen. Denn auch wenn sich jeder im Internet surfend über einen der schönsten Naturcampingplätze Deutschlands oder die Feinheiten der Winzerei schlau machen kann – das virtuelle Leben kann das wirklich Erlebte niemals ersetzen.

Sportwelt Verlag 2011, 114 Seiten, EUR 9,95
ISBN 978-3-941297-02-9


==========================

21. „Kommen, sehen, überzeugen: So präsentieren Sie sich und Ihre Ideen“ 

Workshop zum Thema am 14.  Juni 2012
 
"VENI VIDI VICI - Überzeugend wirken - überzeugend auftreten"
 
Um Ihre Ideen, Projekte oder Dienstleistungen auf dem Markt durchzusetzen, müssen Sie diese immer wieder vorstellen - sei es beim Smalltalk während eines Empfangs, bei einer offiziellen Projektpräsentation oder im Interview mit Banken und Investoren. Hier haben solche Gründer die Nase vorn, die Ihre Botschaft verständlich auf den Punkt bringen und dabei kompetent und vertrauenswürdig wirken. Wie Sie verbal überzeugen und gleichzeitig Haltung, Stand und Stimme bewusst einsetzen, erläutern Ihnen Prof. Carola Sonne und Dr. Gerd Kalkbrenner. Sie erhalten in diesem Workshop auf Wunsch eine Kurzdiagnose und individuelle Tipps zum Optimieren Ihres Auftritts.
 
Prof. Carola Sonne ist Trainerin für Stimme, Auftritt und Anti-Stress-Methoden. Sie coacht und berät seit 1990 Persönlichkeiten in Unternehmen, Politik, Verwaltung und Non-Profit-Organisationen. www.venividivici-online.de 
Dr. Gerd Kalkbrenner berät seit 1995 Unternehmen und Persönlichkeiten rund um den öffentlichen Auftritt. www.kalkbrenner-kommunikation.de
 
Termin: Donnerstag, 14. Juni 2012, 18:00 - 21:00 Uhr
Ort: Uni Freiburg, Stefan-Meier-Str. 8, 79104 Freiburg
Kosten: Studierende und Doktoranden 20 Euro, Alle Anderen 30 Euro
Anmeldung: cto@zft.uni-freiburg.de; Fax: 0761-203 5212

==========================

22. Buch, Lesung und TV-Beitrag: "Der verstrahlte Westernheld und anderer Irrsinn aus dem Atomzeitalter"
 
Was hatte John Wayne mit einem Geigerzähler zu schaffen, woher hat Greenpeace seinen Namen, und liegen wirklich noch Teile eine H-Bombe im Eis vor Grönland?
 
Rudolph Herzog liefert in seinem Buch „Der verstrahlte Westernheld und anderer Irrsinn aus dem Atomzeitalter“ die Antworten auf diese und viele andere Fragen. Im Buch blickt er zurück und zieht eine „Bilanz des Schreckens“ über den Umgang der Menschheit mit der Atomtechnik seit der Entdeckung der Kernspaltung. Unseren Buchtipp dazu hier: http://www.lesen-oder-vorlesen.de/archivzeigen.php?num=1073

Am Freitag, 15. Juni um 20h, liest Rudolph Herzog - zum ersten Mal in Berlin - im „Salon Adler & Söhne“ im Soupanova (Stargarder Str. 24). 
Moderation: Patrick Hutsch/Jan Valk, der Eintritt kostet 5 Euro und ermäßigt 3 Euro.
 
Hier kann man einen TV-Beitrag von 3sat Kulturzeit nachschauen: http://www.youtube.com/watch?v=A9x3Qw6vdy0
 
»Rudolph Herzog beschreibt die absurden Blüten des Atomzeitalters mit so viel Galgenhumor, dass sie fast schon amüsant wirken – wären sie nicht so bitter, verheerend und nachhaltig real.« dpa

==========================

23. Filmtipp II: CRISTINA OHLMER "TRAUM"

Filmpremiere, 5.Juni 2012 im T66-kulturwerk Freiburg, Talstrasse 66, 20h

…mein Traum, welch ein TRAUM! Wunderbares verbindet sich mit diesem Wort. 

ABER: 

Man stelle sich eine Libelle vor, die sich in einem Raum verirrt, aus dem sie gerne wieder entkommen möchte: Sie fliegt ins Licht, aber noch lange nicht ins Freie…    
Fenster, Glas, Spiegel und andere - ihr den Weg versperrende - Hindernisse lassen sie anecken. Die Flügel knistern bei jedem unsanften Aufprall oder Fehlversuch. Als Beobachter wetteifert man mit ihrem feinsinnigen, aber desorientierten Gespür. Man erhofft das Aufatmen können. Wovon? CO

Dazu Dieter Roeschmann in einer Bildbeschreibung der beiden Filmsequenzen: Sie werden simultan und parallel auf die Ausstellungswand projiziert. Zwei unterschiedliche Sichtweisen  können in einem Blick nachvollzogen werden. ... (Auszug aus gleichnamiger Publikation, Präsentation zur Filmpremiere)

0:00 
Ein dreifaches Piepen, die Rotoren springen an. Der heftige Flügelschlag der schwarzen Blättchen lässt das Ding am ganzen Körper zittern. Leises Sirren erfüllt den Raum, das sich langsam zu einem nervös raspelnden Pfeifen steigert. Vorsichtig schwankt der filigrane Körper zur Seite, dreht sich um die eigene Achse, taumelt unentschlossen auf zwei Beinen als suche er den Rhythmus eines lange vergessenen Tanzes, und beginnt dann in weiten Bögen ziellos durch den Raum zu schlingern wie eine gerade geschlüpfte Libelle auf der Jagd nach der ersten Nahrung. 

1:00
Mit dem kühlen Blick eines Verhaltensforschers beobachtet eine Kamera jede seiner suchenden Bewegungen. Minutiös registriert sie kleinste Regungen dieses seltsamen Wesens: ein unschlüssiges Innehalten, einen Anflug von Neugier, Trotz, Aggression oder die rasante Pirouette, der ein übermütiger Satz in den weiten Raum folgt, bevor es ganz von der Bildfläche verschwindet. Für einen kurzen Moment ist von seinem Körper allein das entschlossene Schnarren der Rotoren zu hören, das die grelle Leere füllt, unterbrochen von überraschenden Querflügen aus dem Off, so schnell und unkalkulierbar als ginge es darum, dem dokumentarischen Blick der Kamera die Grenzen seiner Wahrnehmung aufzuzeigen. 

zur Filmpremiere von TRAUM: Der Titel mag Erwartungen an einen romantischen Plot wecken. Er ist nicht offensichtlich - lassen sie sich dennoch nicht abhalten, dem Spiel über Sichtweisen und Befindlichkeiten in der relativen Erforschung von Raum und Ding zu folgen. Ein befreiendes Finale? Die Künstlerin lässt Sie sehen, wie der Fremdling sieht, wenn er plötzlich in einem ihm unbekannten Gebiet erwacht. Dann können sie mit ihm die Suche dorthin, wo er seinen Traum vermutet, aufnehmen. Gleichzeitig beobachten sie dieselbe Situation, als eine Szene, die sich vor den Augen abspielen mag. Im Doppelblick sind das Selbst und der Betrachter eins. 

Mit freundlicher Unterstützung: Karin Abt Straubinger Stiftung, mit deren Förderungsschreiben ein Initialfunken den Traum ermutigte, Kunstverein Freiburg für die Kulisse, das Traumteam, mit Lothar Vollmer, Desiree Binder, Andreas Deufel von FTV-studios, Stefan Reisinger von sronefilm, dem T66 kulturwerk Freiburg, für den Premierenschauplatz und Alte Feuerwache Mannheim, wohin der Film in 2. Etappe wandert, um in einem zusätzlichen Programmpunkt von scratchern eigens vertont zu werden (19. bis 22. Juli 2012). 

==========================

24. Installation der LICHTSTRÖME 2011 mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis 2012 ausgezeichnet

KOBLENZ (pm). Der Glanz der Bundesgartenschau Koblenz 2011 ist noch lange nicht verblasst: Die Lichtinszenierung der Aussichtsplattform im Festungspark im Rahmen der LICHTSTRÖME 2011 hat in diesen Tagen in der Kategorie „Events und Messen“ in Hamburg den „Deutschen Lichtdesign-Preis 2012“ erhalten. 


==========================

25. Events im Walfisch Freiburg

Mi. 06.06. Hammercult (Trashmetal aus Israel)

HAMMERCULT haben in der Thrash-Metal-Schule offensichtlich sehr gut aufgepasst. Mit der Präzision des berühmten Schweizer Uhrwerks ballert der Vierer eine hochenergetische Riffsalve nach der anderen ab, und sowohl die europäische als auch die US-amerikanische Ausgabe des Thrash-Lehrbuches wurden hinsichtlich der Gewinnung von Inspirationen intensiv gewälzt. HAMMERCULTdürften damit gleichermaßen die EXODUS-/OVERKILL-Klientel, den SLAYER-Vergötterer, den PROTECTOR- und WARPATH-Maniac, sowie den Liebhaber von Spätachtziger-SODOM bedienen. Ein kleiner Schuss Death Metal, etwas Hardcore-Spirit und Melodiosität extremerer ARCH ENEMY runden das Rund ab.


==========================

26. Israel bannt superdünne Modells

In Israel dürfen keine Modells mehr beschäftigt werden, deren BMI einen Wert von 18,5 unterschreitet. So will es ein neues israelisches Gesetz, das am 19. März 2012 verabschiedet wurde. Weiter müssen nachträgliche Bildbearbeitungen, die die Modells dünner wirken lassen, gekennzeichnet werden. 


==========================

27. Veranstaltung von campuslive-freiburg.de

Mensa Party

Mi 06.06.12 um 22:00 Uhr 

Veranstaltungsort: Mensa Institutsviertel 

==========================

28. Lebensmittelverschwendung reduzieren

Tag für Tag werden gewaltige Mengen an Lebensmitteln verschwendet, die eigentlich verzehrt (oder anders genutzt) werden könnten. Was können wir tun, um die Menge verschwendeter Lebensmittel zu reduzieren, um Geld zu sparen und natürliche Rohstoffe zu schonen? Und wie können wir mit dazu beitragen, dass Bedürftige nicht mehr hungern müssen?


==========================

29. Hörspieltipp II: Verbrennungen 

Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Wajdi Mouawad 
Hörspielbearbeitung und Regie: Ulrich Gerhardt 
Musik: Frank Maakaron 
  
Donnerstag, 7.6.2012, 18.20 Uhr, SWR2 Hörspiel am Feiertag 


==========================

30. Asse – Stocamine: Ein Grußwort

Grußwort von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer bei der Stocamine Demo am 2. Juni 2012 in Wittelsheim


==========================

31. Wenn die Pfändung droht - Ratgeber informiert Schuldner

Der Ratgeber der Verbraucherzentralen informiert womit bei einer Zwangsvollstreckung gerechnet werden muss und welche Werte unantastbar sind. Schuldner können dafür sorgen, dass ihre Notlage nicht ausgenutzt wird und das Existenzminimum gesichert bleibt.


==========================

32. Umwelt/Vögel: Ergebnisse der „Stunde der Gartenvögel“ von NABU und LBV

Bundessieger Spatz liebt Berlin, das Ruhrgebiet ist am spatzenärmsten


==========================

33. Konzert der Partnerstädte am 8. Juli im Konzerthaus Freiburg

Chöre und Musikensembles aus Isfahan, Granada, Padua, Tel Aviv und Freiburg bringen „Ludus Danielis“ auf die Bühne  

Vorverkauf beginnt am 1. Juni – Private Unterkünfte für Gäste aus den Partnerstädten gesucht 

Ein einmaliges multinationales Kulturereignis findet am 8. Juli im Freiburger Konzerthaus statt: Chöre und Musikensembles aus den Freiburger Partnerstädten bringen am Sonntag, den 8. Juli, das Projekt „Ludus Danielis“ auf die Bühne. Für das Konzertprojekt reisen aus Tel Aviv der Chor FaMiLa an, aus Padua der Chor Concentus Musicus Padua und aus Granada der Chor Orféon an. Mit dabei sind auch die Freiburger Chöre des Berthold-Gymnasiums, der Freiburger Kammerchor und der Unichor. Dazu kommt außerdem aus Isfahan die Tanzgruppe Erebooni. Insgesamt werden rund 200 Künstlerinnen und Künstler das Stück auf der Bühne des Konzerthauses darbieten. Eine Besonderheit ist dabei der gemeinsame Auftritt der Künstlerinnen und Künstler aus Tel Aviv und Isfahan. Sie sind nach der Aufführung der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven gemeinsam mit dem Freiburger Bachchor im Jahr 2007 zum zweiten Mal mit allen Freiburger Partnerstädten an einem Konzertprojekt beteiligt.  

Zustande gekommen ist das Konzert als großes Kooperationsprojekt der Stadt Freiburg (Referat für Internationale Kontakte und Kulturamt), der Freundeskreise Tel Aviv und Isfahan sowie des Berthold Gymnasiums. Rainer Pachner vom Berthold- Gymnasium hat die musikalische Leitung bei „Ludus Danielis“ und hat das Stück auch für die Aufführung der verschiedenen Chöre und Orchester bearbeitet.  

Bei dem Stück handelt es sich um ein mittelalterliches Mysterienspiel, das Schauspiel und Musik verbindet – es ist gewissermaßen eine Oper des Mittelalter. Solche Mysterienspiele wurden damals immer wieder mit großem Aufwand in Kirchen und auf öffentlichen Plätzen aufgeführt. Es waren „spectacula“, Ereignisse, zu denen sich die ganze Stadt versammelte. „Ludus Danielis“ handelt vom Propheten Daniel, der in den Auseinandersetzungen zwischen den Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam, eine bedeutende Rolle spielt. 

Für das multinationale Konzertprojekt hat der Freiburger Musiker Rainer Pachner das mittelalterliche Danielspiel aus dem 13. Jahrhundert in eine aktuelle Fassung gebracht: In seiner Komposition werden mittelalterliche quasi-gregorianische Orginalmelodien ergänzt und variiert durch Bestandteile der Klangfarben unserer modernen Zeit. Eingeprobt haben die Ensembles das Stück Pachners in ihren jeweiligen Städten, bevor sie nach Freiburg anreisen. Vor dem Konzert in Freiburg werden in der ersten Juliwoche alle Ensembles zusammenkommen und in intensiven Arbeitsphasen das Stück proben und aufführen. In der Partnerstadt Padua findet am 10. Juli ein zweites Konzert statt. 

Für den Aufenthalt der Gäste aus den Partnerstädten sucht die Stadt Freiburg noch dringend private Unterkünfte. Die Musikerinnen und Musiker werden sich von 4. bis 9. Juli in Freiburg aufhalten. Ansprechpartner hierfür sind Rainer Pachner, rainer.pachner@gmx.de, und Johannes Reiner, Johannes.Reiner@t-online.de

==========================

34. Das Original Kaiserstühler Rebhisli

Der Schwarzwald hat die Kuckucksuhr, was haben wir? Lange musste Sabine Bauder, Leiterin der Kaiserstuhl- Touristik in Ihringen, nicht nachdenken. Denn neben Reben ist für das von Weinanbau geprägte Vulkangebirge wohl kaum etwas typischer als das Rebhisli.
Zusammen mit der cleveren Schülerin und Jungunternehmerin Annika Kappler war der Weg von der Idee bis zum fertigen Rebhisli im Mitnahmeformat nicht mehr weit. 


==========================

35. ÖKO-TEST-Magazin Juni 2012
 
Die Juni-Ausgabe des ÖKO-TEST-Magazins gibt es seit dem 30. März im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro. Wieder mit dabei: Das
Elternmagazin Kinder Kinder mit vielen hilfreichen Tipps und Tests.


==========================

36. NABU: Netzentwicklungsplan zeigt Optionen zur Gestaltung der Energiewende auf

Miller: Bau neuer Stromleitungen muss möglichst naturverträglich erfolgen


==========================

37. Hülsenfrüchte: klein, aber oho!

Zu den Hülsenfrüchten zählen Erbsen, Linsen und Bohnen. Sie sind wichtige pflanzliche Eiweißquellen und sättigen lange bei vergleichsweise wenig Kalorien. Deshalb und aufgrund ihres niedrigen glykämischen Indexes können sie der Entstehung von Typ 2-Diabetes und Übergewicht entgegenwirken.  


==========================

38. Veranstaltungen der Freiburger Museen von 4. bis 10. Juni (KW 23)


==========================

39. TANZ: KEIGA-DANCE COMPANY, UGANDA

„EXCLUSIVE TO NO ONE“ & „ORIENTATION“

DO 07.06. | FR 08.06. | 20.30 UHR KAMMERTHEATER
im E-WERK Freiburg

EXCLUSIVE TO NO ONE (20 min)
Jeder kann Tanzen - doch nicht jeder kann das Privileg einer professionellen Ausbildung genießen. Das Stück "Ecxlusive to no one" thematisiert den täglichen Kampf des Tänzers, der versucht voranzukommen - in einem Beruf, der in keiner materiellen Realität fassbar ist. In dem Werk werden die Tänzer mit Träumen anderer Berufe konfrontiert, die letzten Endes nicht die ihren sind.

ORIENTATION (50 min)
„Orientation“ verarbeitet mit zeitgenössischem Tanz die Reaktionen der Bevölkerung auf das Anti-Homosexualitäts Gesetz (auch bekannt als „Kill the gays bill“), das von einem Mitglied des ugandischen Parlaments 2009 in Uganda vorgeschlagen wurde. Mit diesem Gesetz sollten Homosexuelle zu Straftäter gemacht und mit dem Tod oder lebenslanger Haft bestraft werden. 
Die Choreographie will eine Brücke zwischen sozialen Werten, motivierenden Kräften und dem täglichem Leben schlagen, indem die kommunikative Kraft der Darstellung mit Intensität versprüht wird. Ohne Partei zu ergreifen, erforschen die Tänzer eindringlich ihr persönliches Universum, vergessen jedoch nicht den philosophische Exkurs, wenn sie die Sichtweisen verschiedener Kulturen einbringen und gegenüberstellen.


==========================

40. Die Ferrero-EM: Punkten bis das Trikot platzt

in wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Wie immer ganz groß mit von der Partie: Süßwarenkonzern Ferrero. Und da wird es auch für Nicht-Fußball-Fans interessant. In unserem kurzen Video zeigen wir, wie sich Ferrero die EM vorstellt. Wir verraten nur so viel: Es warten fette Prämien auf Sie… Aber sehen Sie einfach selbst - Klicken Sie sich rein:


==========================

41. Freiburg: Mittsommerkonzerte

Kulturamt lädt von 20. bis 28. Juni erstmals dazu ein


==========================

42. Veranstaltungen der städtischen Bibliotheken vom 4. bis 9. Juni (23. KW)


==========================

43. UGB-Forum 1/2012  "Vegan – mehr als ein Trend?"

Eine vegane Ernährung kann viele Probleme lösen: Sie trägt zum Klimaschutz bei und schützt vor Stoffwechselkrankheiten, eine problematische Tierhaltung entfällt und schmecken tut sie auch. Andererseits ist sie als Dauerernährung nicht ganz so ideal: Ohne zusätzliches Vitamin B12 geht es beispielsweise nicht. Welche gesundheitlichen Vorteile eine vegane Ernährung dennoch bietet und auf welche Nährstoffe besonders geachtet werden muss, verrät die neuste Ausgabe des UGB-FORUM mit dem Schwerpunkt "Vegan – mehr als ein Trend?" Das Heft nimmt die Motive unter die Lupe, die für eine Lebensweise ohne tierische Produkte sprechen. Ethikforscher stellen angesichts des Welthungers und skandalöser Verhältnisse in der Massentierhaltung die Frage, ob der Verzehr von Fleisch moralisch überhaupt vertretbar ist. Andererseits gibt der Ernährungsökologe Karl von Koerber zu bedenken, dass bei einer rein pflanzlichen Ernährung die weltweit vorhandenen Grünflächen nicht für die Nahrungsproduktion genutzt werden könnten. Darüber hinaus berichtet eine Mutter, was es für die Familie bedeutet, wenn die pubertierende Tochter plötzlich alles Tierische vom Speiseplan verbannt....


==========================

44. Mit der NAJU und Arla entdecken Kinder die Wunderwelt Wiese

Große Aktionswoche für kleine Wiesenforscher im September
 

==========================

45. VSD Stuttgart - Größtes Veggie-Event im Ländle
    
Die Landeshauptstadt Stuttgart wurde am Pfingstsonntag zur Veggie-Hochburg. Tausende Besucher strömten aus dem In- und Ausland zum 3. Veggie Street Day (VSD) und stellten einen neuen Besucherrekord auf. ..


==========================

46. Theatertipp: Ich war Schneewittchens Stiefmutter

Eine Märchencollage

Sabine Wackernagel erzählt Märchen der Brüder Grimm aus der Sicht ihrer Frauengestalten. Sie durchstreift als Kluge Else viele der bekannten Geschichten und entwickelt sich im Laufe der Erzählung zu den unterschiedlichsten Frauen, vom Aschenputtel bis hin zur unglücklichen Stiefmutter und der bösen Hexe.
So kehrt sie das Äußere nach innen und schafft ein Psychogramm weiblicher Märchengestalten, deren Wesen auf diese Weise nicht mehr nur schwarz / weiß, gut oder böse ist , sondern schillernd und widersprüchlich daherkommt. Ein Psychogramm weiblicher Märchenfiguren, im Grimmschen Wortlaut erzählt, aber zeitlos im Ausdruck von Gefühlen, Ängsten und Sehnsüchten.

Mit: Sabine Wackernagel; Hartmut Schmidt begleitet am Akkordeon.

Gastspiel im Wallgrabentheater Freiburg
am Montag, 4. Juni 2012, 20.00

============================

47. Zuguterletzt

Freue mich auf Anregungen und Kritik für die Gestaltung der kommenden Ausgaben und bitte um Zuschriften mit dem Kontaktformular der Website: http://www.prolixletter.de/kontakt.php - Wer in der Betreffzeile "Leserbrief" eingibt erklärt sich einverstanden, dass dieser eventuell auch in einer weiteren Ausgabe des prolixletters veröffentlicht wird.

Wer erst seit kurzem den ProlixLetter bezieht und gerne ältere Ausgaben nachlesen will, schaut am besten in unser Archiv: http://www.prolixletter.de/plarchiv.php Viele Informationen und insbesondere die Webtipps sind für längere Zeit aktuell und sind natürlich auch zum Rumstöbern ganz interessant

Wer den prolixletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchte, schickt bitte eine e-mail mit der Bitte um Abmeldung in der Betreff-Zeile an unsere Absendermail-Adresse oder folgt dem Link prolixletter.de und trägt dann oben rechts seine e-mail-Adresse in das Formular ein, wählt "abmelden" und klickt dann auf "Absenden".

Gute Zeit – Daniel Jäger

===========================

Mittagstisch in Freiburg

Unsere Übersicht von Gaststätten, die in Freiburg einen wechselnden Mittagstisch anbieten, umfasst zahlreiche Einträge und wird weiter vervollständigt. Wer dazu weitere Anregungen oder auch Korrekturen hat, bitte mit dem Kontaktformular auf der website


===========================

Tipp bei Zimmersuche und Wohnungswechsel in Freiburg

Mit der Onlineausgabe des Studienführers arbeien wir mit einem Studentischen Online- Wohnungsmarkt zusammen, mit dem kostenfrei und ganz leicht nach Wohnungen und WG Zimmern suchen kann oder Angebote eintragen.


=============================

Tipp für Fahrgemeinschaften

Ein guter Ratschlag gegen hohen Spritpreise: Mitfahrgelenheiten! Aktuelle Angebote oder Gesuche gibt es hier:


=============================

Link zum Veranstaltungskalender des Kulturforums Freiburg


=============================

 ENDE
 
Versendet am: 03.06.2012  




zurück
volles_programm_anzeige.jpg
gruenequellen.jpg
kieser_banner1.jpg

Lisa K&ooml;llges

Mittagstisch-in-Freiburg




Copyright 2010 - 2021 Benjamin Jäger